1919 / 69 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Geora WDreckbach, geb. 28, 11. 1836 zu

mlben,

n Pil mohnbafi tn Laul-gen

Aufzebo!otermine zu melden, widitgenfalla Alle, | Zi

_ widrigenfalls die Totes:r!ärung erfolgen oder-Tod des Verschollenen zu erteilen ver-

fch |pätestenè in dem auf d: 23, Or-

_erfolg’n wird,

_ richt Aazelge:zu-mäch-n,

__ “georbert, fb uAtesens in bem auf ben X84. November 1919, Vormittags

A Uhr, vor dém unter;rihneten Gerit&t, Neues Fustligebäude, Müblenstraße, Gin- aon, Liefergasse, Zimmer 41, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Toveserflärung erfolgen wird. An H ee Y

Fod des Verschollenen zu erteilen ver» _möôzen, ergeht die E spätestens im Aufgetgistermine dem Gericht An- itigr 1ww machen,

Ele den 11 März 1919.

Amtsgericht. 24, [85848] Aufgebot,

Die Frau Zobann Piter Brückmann Bitwe, Anna Mata Kathorina gek. Wedtbach, in Fran?fa1t a. M.-West, hat bean'ragt, die ver'chollenen: a. J hann

Fränfish C'umb:ch, b. Arna Margareta

geb, WeŒbachz, Ehesrau des Georg | dur den Rechtsanwalt Dr. Salinger in - L'chüter. gb. 15. V1. 1834 fu rä" ftsch | Be: lin, Orantensir. 2, hai beantcogt, die (Trumba, zue! woYnhaft in Mörlen- |ve-\cholene Frou Wilhelmine Henriette

ba, tn Am-rifa angebli versiorber,

- sowte deren A»fämmlinge für tot zu er- Fären Dle bezeickn-ten Versbollenen werten aufgefordezt, 4 \pätefter8 in dem auf Donnerstag, den 18%, Dezembeex 99, Bormittégs 9 Uhr, vor dem unterzelne-ten Gertdt, 'Amtêgeriht Fürth

è O, (Hessen), anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todes- erfläruug erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- F@ollèñen zu erteilen vermögen, ergeht die _„„Saufforderung, svätestens im Aufazhots- térimine vem Goericdt Anzeiae 11 maden, Ful’ th 1. O, den 21. März 1919.

Hess. Amtogericht.

[85278] Filufgebat. Dex Ackexer Jotef Matthelsen aus

Münrath hat beantraat, etnen am 27, März 182 zu WMünchratb, Krets (Hrevenbrot, geboren-n Sohn Jakob _Moaítheisen, zulrßt G freiter 7. Komp. “Württemb gisckes Mos Nr. 126, der“ seit dem 19. Jult 1915 bet Heue dur Minen prenzung wah: s{hetnlid den H-ldentot -defunden hat, für tct zu erklären. Der Bezeihhnete wird auf- aéfordert, ch spätestens in dem auf den 26. Joni 1909,- Vormittags 4 he, vor dem uaterzeichaeten Ge- rit anberaumten Aufgebototermine zu anbernfalls die Todeserklärung erfolgen witd. An alle, welche Auskunft über Leben und Todt des Vermißten zut erteilen b-rmdgen, ergebt die Aufforde- rung, spätestens im Autgebot3termin dem Gericht Änzelge ju mahen Grevenbroich, den 12. März 1919, Amtsgericht. [§5279] Dus Imtsgeriht Lauingen a, D. erläßt : folgendes. Aufg:bot: Der Schhuhmachÿ-1- melitir Karl Frank in Laut"gen hat als grit better Mbw.\enveiispfl-ger des ln. Obe!fendukteursfohnes FJofef Sv h 04 Lauinzen, geh. b. Apreil 1863, beantrogt, étuecn Pflegling, weil ve:ichollen, für tot zu erfiären, Der Verschollene wird taher cihjefórdert, ih spätestens in dem auf Montaa, dem 3. Novembex 1919 Vormittags 9 Uhr, im S'hungsszale 2es Amtogeribts Laukngen anberaumten

_fetne Todese-flärung ei: folgen wird, wel? Auskunfi ber Leben und Tod des Beribollenen zu er'eilen vermögen, werd.n avfgefordert, spätestens im Auf- govotät-rmtine dem Gericht hiervon Anzeige tv ‘machen.

* Vaziugen, den 18. März 1919,

Am'égericht. Dorr. (863491 D-r Ellénbabynbetz1iebsaißi'ènt Karl

Sons in Manaheim-Feudenheim hat b-- antcagt, ben verihollen-n Steve: mmnn 4Witibe!m Lug, geb, 13, 1, 1883 fn Feuderbitin, zuleßt wohnhaft tn Mann- hetin s Feudenbetm, für lot zu erkiären. Ler. bezeihurte Verschollene wird aufge- fordert, sid svätestens tn tem auf Dirn@s- teg. dew 14. Ofiover 1919, Vor- miciags Li Uher, vor dem uaterzeich- neten Sericht, Saal 0, Zimmer 113, anberaunten Aufgebotste:mine zu melden, wird, n alle, welche Auskunft über Leben môgen, eracht dite Aufforderung, spätestens im Aufgebots termire dem Gericht Rnzetge zu aen. Manzoheïm, den 15, März 1919, Amts„eiibt 3. 5,

[853501 Malgebes,

‘Die Saettalt Heinrich Jansen in M.- Gladbach hat beantragt, ibren versFSollenen Ch-mann, den SYhmted Johann He t ni ich Jacties, zuleyt wohnhaft in !M.-Slad- B31, für tot zu erllären, Der bea ne Vers&ollene wird aufgefordert,

tor 1919. Verrnittags 10 Uhr, vor dem unterztchneten Éerih:, Zim- mer 75, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfol An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver'chollenen zu ‘erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, späteftens tim Aufgebotatermine dem GBe-

WM.-Slabdbach, den 19. März 1919. _,, Aupteger!cht. Abi. 2, t t-Pr. Scherer. (85851! Uufgedbot. Die Feau- Matte Wenzel in Nell!nger, vextreten bu Nectsauwalt Rehb.in in Pinneberg, bat beoxntragt, unter Zu-

Avskunft über Leben oder

am 21. Oktober 1861, 2) JIoharu Joa

Die bezeichneten Verschollenen werden aufgeforde: t,

meiden, widrigenfalls die Tozeterklärun

erfolgen wi:d. An alle, welche Auskun

über Leben oder Tod der Verschollenen

zu erteilen vermögen, ercebt bie Ausforde-

rung, spätestens im Aufgebotstermine dem

Serichi Aozelge zu maten. Piuneberg, den 20. März 1919.

Das Amtogertcht.

[85852] Uufge bot. Dex SSravb-n»reher Anton NRuhow in

Veilin, Görligerstraße Nr. 70, vertrêten

Schueiderx, geb. Nubow, zuleßt wohnhaft in Damwerow, Kreis Belgaid, für tot zu ex- klären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spät: ens in dem auf den 26 November 1929, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht in Polzin cänberaumten Aufgebotstermine zu tnelden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wtrd. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Bersholleneu zu er- teilen verindgen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Po!zin, den 22. März 1919.

Ymtsa-rt{bt,

[€ 5280] ZAuigevot Dex Glafermet\tter Adolf Wir kelmaun in S{@örl nke hat als Abwoesrnhei1spfl-ger der am 9. Mai 1856 gévorenen ver- \{oll:nen Pauline Kö&fntopp, welt: thren legten Wohnfig in Schönlanke h .tte, be- antragt, diese füc tot zu e flêcn. Die bietdn-te Verschollene wir» aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 18 Ok. ‘sber 1919, Vormittags 9 Uhr, vor dem uuterieihnetea Gericht, Zimmer Nr, 2, anberaum'cn Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalis die Todeserklärung erfolgen wicd. An alle, wel: A -Zkunst über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, erg! ht die Au Forderung, spätestens im Aufzebotstermine dem Bericht Anzeiae zu mater. SSöulanke, den 19, März 1919, Das Amit8ueridt.

(85853) Aufg:bo,. 2 F 53/19. 1) Die Frau Mafseur Drews, Johanna geb. Habermann, zu Stettin, Folke-walder Straße 18, 2) die Frau Bürstenmacher Schvurpan, Anna geb. Habermann, in Neukölln, Selhower Strße 34, beide vertreten dur den Justiyat Bod? in Stettin, haben beautragt, ihre: B-uder, den veriholleen Seemann Carl Chitstian August Satcrmaun, geboren am 1. Fe- bruar 1865 u Pornmerenddorf, Krets Nardow, als Sobn des Arbeite: 9 Ch: istian Habermann und seiner Gbefrau, Wilhel- wine geb. Müller, zuleyt wohnhaft în Steitin, fit fot zu erklären. Der bezei» nete Verschcll-ue wird aufaefordert, fich \päteslens tn dem auf de: 25, Oktober 1989. Vornnttags Ul Uhr, vor dem unterzelhneten Gerlcht, Gl sabethtraße 42, mmer Nr. 2, anberaumten Autgehots- termine zu melden, widrigenfalls die Todes- erfiärung erfolgen wird. An alle, welcke Auêfunft über Leben oder Lod des Ver- sdoll:nen zu erteilen vermögen, ergebt die

termine dem Dericht Anzetge zu mcch:n, Stettiua, den 19. März 1919,

Amtsogeriht, Adtetlung 2,

(85854) Aufgebot. Die Philippine Liraun in Heuba®& ha! beantragt, thren Sohn, den vershollenen Telegraphenauffeher Fafob Friedrich GBraan tu Tübingen, geb. 5. 1. 1868 in Hevbah, welcher zuleßt wobnhait in Tühing-n wer und im Nov-mber 1900 nah Amerika flüchtete, da gegen thn Hastbefehl wegen Amtsunte: {agung er- lasse: war, fü: tot zu erklären. Der be- zetckinte Beishol'ene2 wird aufgefordert, Ach spätest-"8 in dem auf den 16. De- zember 1919, Vormittags Ul Uhr, vor dem uvterz-ichn- ten Gericht anbe- roumten Aufgebctsterwine zu melden, rotdrigenfalla die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wee Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen uu ert:ilenw vermögen, ergebt die Aufforderuna, spä- teilen im Aufg ‘botetermine dem Gericht Anrzetge zu n azen Täbiugez, den 21. März 1919. Amtsgericht. Landgerihtärat Ehr lenspiel.

{85281] Aufgebot. Die Arbeiterfiau Louise Just'ne Aust, geb. Hoppe, în Cavern, hat das Auf. gebotsvecjabren- zum Zwecke drch To:ess eiflärung ih:es vers@olleren Ehemanr: s, des zulegt wohnhaft in Wargitter, Kreis Dae beil, gewesenen Arbeiters G ustav rani Aust, beantragt. Der bezeichnete Ver- \hollene wird aufgefordert, sich \päteifera

Vormwmittag3 10 Uhe, vor dem unter- ¿cihneten GHeithi, Zimmer N«. 9, an- beraumien Aufgebotstermine za melden, widrigenfall4 die Todeterkiärung erfoluen wird, alle, welhe Auvsfuntt über Liben oder Tod des Verschollenen zu ers teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spütest-n3 im Aufgedotztermkne dem Ges iht Anzeige zu machen.

Ziuten, dea 16. Märi 1919,

Gyvstav Wenzel la Nellivgen, die vers; [85855] {ollenen 1) franz Hinri& Timm, geb. u!

Timm, geb. am 22. Mat 1864, zuleyt wohnhaft tin Tangftedt, für to1 zu erklären,

ih \pätettens in dem auf deu 15. Oftober 1919, Vormittags

9 Uhr. vor dem unter¡eih- eten GDe- rchi anberaumten Aufgebotstermine zu

Auf}orderung, spätestens im Aufgeb«ts- |

in dem auf d-- T7. Oftobex 1919, | 19

Nacbdem ata

Witoe Wilhelrntne

zu Bernsteia anstehenden

Grbe betra@tet werden toird, Am19geriht Berit» chert, den 19. März 1919.

(85856)

Kr. O rbeiter Georg Dbhlext gestorben.

andexer (Frbe als der peußishe nich! vo: handen ist. Der Nachlafs:s betiägt 392,25 46. Halöezstadt, den 20. März 1919. Das Amtsgericht. Abteilung 1,

[85284] Oeffentliche Aufforderung zur Avmelbung voa Erdrechten.

verw, Gidamane. Sie ift 10, D-zewmber 1843 zu Hamburg c

L mck und Leonore Cathariva

thres

¿chneten Gerichi anzumelden.

Hamburg, den 8, März 1919. Das Amtsgericht. Abteilung I[T für Testaments. und Natlaßsahhen.

(85289) Dex

Veschluß. Ehefrau Josefine Vovi,

it, daß

storbenen

Ehe mit dem Vorgenannten, nämlich

(lijabdeih Seifect.

eif'ärt. Lechenich, den 14. März 1919, Das Amt8yericht,

(85285) Oeffentliche Nussorterung ux UAnmeidung van Ervrechtew.

Benthiem tecstorben. Ein 416 Erben fi etwaige Ablömmwlirge von 1 Johann Gustav Veanthiemn, geboren am 7. Mai 1875, v r\v-llen 2) Frtiedrich IJ-ah'm Theodor B-u- thiew, gebcren am 26. Drz-mber 1879, ve: {hellen seit 1897, Beide Geua:- ien Söhne des Grblafse:ns urd \itner ersien Ghefrau, Sophie Lutie Doroth-:a

tember 1865. Sie find durch Aut schiuf- uzteil des Amtagerichts Abt. VIT voi 16. Oktober 1918 für tot e:klärt wor*en. Als Zeitpunkt des Todes ist bet Carl Venthti-n der 31. Dezember 1906, bet Friedrih Benthi-n der 31. Dezember 1910 jeligesteUt. Acklöomlinge der Genannten werden cemäß § 2358 B. G.-B. auvfge- fordert, ihr Girreht bet dem A«tsgericht zu Lübe, Abteilung 11, bis zum L, Junt #919 anzumelden und thre Verwandt\{chafi mit dem Erblasser durch óffertlice Uckunden na&zuwéetsen. Lüb: ck, dea 15. März 1919,

Das Amtogerciht. Abt. 1L[,

[8528] 4

Durch Aus\{Glußurtcil vom 6. März 1919 ifi der Hypothekenbrief über die imm Sruydbuh? von Hrevenbroih Baud Xl1T Artikel 516 Abteilung 1Il unter Nummer 1 etngetragene Hypothek von 4800,— S, lautend «auf den Namen des Rentners Ae Abels in Bedburg, für krafilos er-

it. Greveubroich, den 6. März 1919, Nintsgericht,

(85291 Dur Ca eT vom 20, März 1919 iît die Lebentfallpolic» Nr. V. 16 174 über 7000 G der Vaterläadiicden LoV -A. H. z1 Elbe: feld jegt der Nord- stera Lebeusversiderungs Attiengesell haft ¿u Berlin für E:aftles erkläit wo: den. Berlin-SYöaeberg, den 20. März 9; 9 F. 45. 18.

19, Das Amt3ger|&t Berlir--Shdueberg. Abt. 9.

[86861]

Der Kafmann Friedri Herbert Frei- herr vou Voÿl, 1. Z treten durch seinen GeueralbepollmäG:igten Guftav Hermann Freiherr ‘von Pohl in

üutmmung ibres Ehemannes Acbeiter

Amtsgericht.

Aufaebot,

23. Juni 1817 {maiT slädtischen Erarkenbause zu Bernftetu die NKurhweg, geb. Graffenbe1ger, versto1ben is, werdeu tbre unbefamnte1 Érben aufgefordert, ihre G! bs 1echte bs ju dem am S5. Juni 1949, Mitt. 12S Uhr, auf dem Geuich:stage Termine an- zumelden, wid1igenfalls der Fiekus als

Am 16. Juli 1918 {t in S@lanfledt ichersleben) der Invalide, frühere Er | (85292)

Dur Auss{{lußurteil tes unterzeichneten Gerihts vom 13. März 1919 ift dex ver- \{ollene Bergmarn Karl Laug, m 28. April 1833 zu Wiebels? leyt wohnbaft in Wiebeloktrch-n, in Krieger Hollenbeit für tot erkiärt. Todes»

ist am 11. März 1843 tn Schlanstedt ae- boren. Gia Erbe ift bie ber niht ermittelt. Dtejevtaen, denen Gibrehte an dem Nach- Taß zustehen, werden aufgefordert, diese N:chte bis zum 10 Juai 1919 bei dem unterzelhneten Geriht anzumelden, widrigenf:1l1s festgestellt wird, f ies

iu

Wext des reinen

Am 16. März 1918 ift zu Hamburg aeftorben die Witwe Luise Pauline Jo- hanna Friederike Martens, geb. Lemck, }! geboren am | Als

Toch‘er von Ic hanno Marta Do!othea Lemck, çeb, zu cck am 23. Februar 1811 als unebel-che T! chter von Ps

enttitie Lemck. Etwa berufenr E: ben w-' den aufs gefordert, ihr Eibrecht unter Darlegung Berwandtii\ch-ft-verbäitnifses bis zum L565, Mai 1919 bet dem untex-

grb. Stiffgens, in Liblar Donat dorf, ift von dem unterzeichneten Geriht ein Erb- naa gungeiert worden, worin bescheinigt

e Alleinerbin ihres am 1. Ja- nuar 1909 in Liblar Donatusdf ge- Ehemanns Mathias Seifert geworden set, und daß Nach rbichafi anze- ordnet set zugunst-n (hex Kinder aus der

Hans, Kaihaiina, Maria, Morgareta und Dieïer Eibschein ift unrihilg und wird daher: für kraf!lcs

m 21. November 1917 if zu Lüubeck der Arbeiter Johann Joachim Hetnrkt® |? Verfahren ¿ur E&rieiluna eines Gri sh:iu3 s{chwe“t. nd unter anderen Uen Sar

feit 1894,

geborene: Rudloff, verstorben am 23. Sep- |

ï, n Hollanb, vets :

ravemunde, Kai!serallee 4b, Eatin, den 12. März 1818,

Amttcericki, Abt, L,

(85287)

hei E andweike b2n?k in Eis Heinrih Ruß: berg in E

in Efsépn, (e kraftlos erklärt. Essen, den 18, März 1919, Das Amtsgericht.

7 tag: 1. Jult 1916,

Das Amtogericht. [85290] :

Heinri Justus Fetedricks,

seiner Einberufung wohnhaft Lausen, zuletzt

19, Jnfanteriedivision, für to

Nordeo ham. 8. Märi 1919,

[85293] Oeffentliche Die Ebe A

mächtigter : Rectsanwalt

4 Zt. ohne bekanniea Woha- mit dem Antra

Verhandlung des Nechtsstreits IT. Zivilkammer des Landaerichts

9 Uhr, mit der Auforderung,

vertreten zu lassen. —— 3 R. 36!

[64791] Oeffemlihe Zestellu Der JIngenteur Emil Caspar

müchtigter:

fiagt gegen setne Ehefrau Augu Weiß. geb, Meilert, in Charkow

wete: heit, mit dem Antrag, die Bande nach zu trennen und die

ären, Der Kiäzer ladet

Landgerichts T in Berlin, Gcu IL Sted, Zimmer 25/7, auf den

Gerichte zugelafsen-n MRechtsan

Alzeit, Gericht8ichreiber des Landger! [84792]

D'e K1au Kr da Dehnke, geb in Berlin, Púüdlerst:aße 27, be

unbekannten Aufenthalts, unt-r hauptung, daß er

celümmert nüg-nd Weiber zur Verfügun dem Antrag, die Ehe der

fchultigen Teil zu erflären. Die fammer des Landgerihts [l in Grunerstraß-, 11. Sto, Zimmer

ren 5.

10 Uhr, mit der Aufforderung,

Klage bekannt gemaSé. Verlia, dea 18. März 1919,

Vie Ehefrau res Kaufmanns Karoline Basse, geb.

Ghemenn, în Madrid (Spanten

¿um Anberaumung cines Termins i Tie Kläzein ladet den Bella / mündlichen Verhandlung des Re

Neunkizcheu/Saar, den 14.März 1919.

Durch Auétschkoßurteil vom 20. Februar 1919 ‘tit der vai{olene Bäder Augutt

4. Dezember 1890 zu Ovelgöane, z. Zt.

Landsturmmann in der 4. Kompagnie des Felorekrutendepot3 der

eitpur t des Todes ist der 283. Juli 1811916, Na#mittags 12 Uher, festgestellt.

Amtsogeriht Butjadiugeu.

ustellung. ibera, Maroare tbe gb. Goebbelet, tin Aachen, A LeE

ergrath în Aachen, kiagt aegen den Eiserhabnange- fltelit:n Karl Elbe-#w, früber in AaSen,

enthalitort, auf Grund § 1565 B, G.-B., g auf Eßteschetdung. Klägerin ladet Beklagten zur mündlichen

auf den 11. Juni 1919, Vormittags

einen bei dtesem Gerichte zugelafsenen Nechtsauwalt aïs Prozefibevollmähhitgten

Aachea, den 12, Märi 1919. Der Gerihts\&retber des Landgerichts,

Berlin, Sellersiraße 15a, Prozehbevoll- Recht2anwalt Justtzrat D-. veck in Berlin, Landsberge:ft!aße 22,

fortgeseßten Gbebruchs bezw, che1!ch*r Un- ireue, melche fe seit mehreren Jahren tn Charkow, wo se wohnt, treibt, þ. weg-n lay jämtger, über 5 Fahre dauerncker Ah»

für schuldig an der S{helidung zu er-

fiaate zur mürndl- Gen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 41. Zivilkammer ? es

1919, Vozaiittogs 10 Ur, mit der Aufforderung, ih dur etnen bei diesem

P':ozeßve vollinäch!igtey vertreten zu lassen. Vecíin, den 28. Februar 1819,

Oeffentliche Zuïtellung. 65 R. 118/19

Prozeßbevol'mächtigater: RN-chtsanwalt Ju- \ti¿rat Dr. 1. Salomon tn Berli-, Po19- damerstraße 106 a, klat gegen thren Ghes man", Scbiffir Karl Dohuke. früher in Berlin, Pü(kl-rstrafie 27, wobahaît, fet

fie fett Weihnachten 1915 verlassen und \iH nit mebr um sie hb“, ach vor etwa eivem Jahre zu einex Frau geäußert habe, daß er seine Fru nit brauer, da er gçé- habe, mit arteien zu trennen und den Betlaat:n für den alein

ladet den Beklagten zur mündlichen V-r- bandluvg des Rechtsftreit? vor bie 35. Zivil

Juli 12919, Vormiitags dem gedachten Gerichte zugelaffenen An-

walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent - lichen Zustellung wird diesez Augzug der

Fischer, als Serihts\screiber des Landgerits L (85294) Orffentlihe Zustellung.

August Adolf Basse, Eitiabeth Marie Necker, z. Z!. in Koblenz, M rnnzerflraße 75, Prozefibe volle mäch‘tater: Nehtsanwalt Zustizra! Caspari in Caffel, Tlagt geen thren genannten

Alcantara 29, auf Ehescheidung und hat

nehmüng seiner Rechte für das Grundstück fi für fas:loë. gelasscnen Rechtsanwalt als Prox ßoevollz

Dw ch Aus\sclußurtetl des unterzeihneten ' Ger'chts vom 18. März 1919 ift der Wer chjel: Essen, 16. Auauft 1911 über 300 #, Hande am 16, September 1911

en E S,

, auvgestelt von dem Wirt en, avgenommen vou dem Stuckateurmeister August Pabst

boren iren, zus

geb. am in A bbe-

t eiflärt.

und Auf-

vor die in Aachen sich dur

19, Weß în

e Ereline B, wegen

Ehe dem Beklagte die Be-

nerstiraße, 5 Juui

walt als ch8 L Meryck-,

i Ba! t,

der Be-

Klägerin

Berlin, 32a, auf

einen vei

riedri

), Calle

gebeten, ten zur

fclge

dur cinen bei diesém Gerichte zus

¡ wéchtigten vertreien zu lassen Zun

| Divede der ôsfeniliden Zustellurg wi

¡ dieser Auézvg der lg! be‘annt g-malt, Cof-1, den 13. Marz 1919.

Klaus, Gerichtsschreiber des LandgeriFts,

(86869) Deffenm.icde Zustélung. Die Ebef au des Montes S@ bert, Cama Helene gb. F Bodw3 bei Zvickau in Sachsen, Kiägerin R O ; MRechtzanirak uftizrat Dr. Kaufmann in Crefeld, kiact gegen ihren Ehemann, den Monteur Pau Schubert, zuletzt in Crefeld, Gladbaher firaße 252, dann Ponone 21, jet vn b-karnten A fenihalta, auf Grund d Urteo!ls des Landgerichts, 7. Zivilkammer in Chemni vem 13, Junt 1912, wono Beklaater zur Zahlung einver Unt-rha!ts6: rente von 169,72 4 veirflichtet ift, mit dem An:rog auf Abänderung des U teils dabin, daß die zu zahlende Rent! auf 480 „46 jährlich erhöht wird. Die Kiägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver« handlung des MRéechtesiretts vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts Crefeld, Steinsiraß- 200, Saa! 2, auf den 13 Juni E919, Vormittags 23 Uhr, mit der Aufforderung, {h durch einen bei din gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt vera treten zu lassen. 2.0. 33/19, Crefeld, den 13. Märt 1919, Pötter, Staatsanwalischaf1z sekretär, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[84793] Oeffeutliche Zuftellung. Der Dathdecker Joha-n Gouwig fn Dortmund, Fetedrihstraß: 37, Prozesjs beyollmächtigter: RehtsanwaltDr. Fra k 11, in Dortmund, klagt geqen feine Ehefrau, Anna geborene Ries, srüher in Dortmund, j-t unkbekanrten Aufenthalis, mit dem Antrag auf Eheseidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündligzen Vers pauttung des NRechtostreits vor die 3, Stoilfammer des Landgerichts in Dorts mund auf den 3L Mat 1919, Vor- mittags 9 Uhr, Zimwer 77, mit dex Aufforderung, sib dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Ptechtsanwalt als Prozeßvevol mächtigten vertreten zu lassen. Dortmund, den 8. Mäiz 1919, Potthoff, Gerichtsschreiber des Landgertchts, 4. R. 3/19

Paul (n, in

¿D

mis

[85295]

Oeffentliche Zustellung. 8. R. 190/19. er Arbeiter Otto Tauber: zu sselo dorf, Lorettost-aße 33, . Prozefibey: [l- mähligièr: R-chisanwalt Dr. H. Müller in Düsseldorf, klagt gegen setne Ehefrau, Ferdinarde g-b Buze, verw. Coenen, irüber tn Hafselt în Belgien, jeßt unbes kannten Aufe: thalts, urter der Behaup- tung, doß die Beklagte dur ihr eh:loses und uysüutl:ches Verhalten eine so ttefe Zerrütturg des ch:lch-n Lbens herbei- geführt habe, daß ihm die Fon1sezung d r Ghe nicht zugemutet werden köone, mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu scheiden, die Beklagte für den -\chu)digea Teil zu erklären und--Ahr. die : Kosten des Mecbtosireits aufzuerlegen. Der Kläger ladet d'e Beklagte zur münd- lichea Verhandlung des Rechtsstreits vor die 8. Zivilkammer des Landgerichts in Düsseldor? auf den 31. Ma1 1919, Vormittags 19 Uhr, mit der, Aufs forderung, Kch bur etnen bei diesem Ges rihte zugelaffenen Rechtsanwalt als :Pro« zeßbevollmöchtigten rertreten zu lien, Düsseldorf, den 8. März 1919.

(L. 8,) etnlin . L-G.- Asfist, d, Gerich18\hreiber des Landgerichts,

[84794] Oeffentliche Zustellung.

Der Pater Leo ‘Matt von Frankfurt a. M., Tteraarten Nr 22, Proz-ßbevolle mächtigter : Rechtsanwalt Dr. F, Dec ahl in E a. M., lUogt gegen die Ehefrau Lin1 Moaîút, geb. Bouner, \rüber in Frankiurt a- M,, fekt unbekannten A»fentbal's, auf Grund Ehebruh?, mit dem Antraz auf Scheiduag der Ebe, und diz Beklagte für dea s{uldigen Teil zu erkiären. Der Kläzer ladet die Bellagte wur mündlihen Verbandlung des Rechts ftreite vor die 1. Zivilkammer des Land- gerihts tn Frankfurt a. M. auf den 9 Mat 1919, Vormictags 9 ihr, Zimmer 117 (Neubau), mit der Aufforderung, si dur) einen bei diefem Gerithte zugelafsenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmäbtigten vertreten zu kafsen. 10. R. 41/19, Frankfurt a. M., den 10, März 1919 Der Getichtss{reibder des Landgerichts,

[85296] Oeffeatliche Zusteuung.

Die Ehefrau Marie Müller, geborene Busch, in Hanr over, H ld-3heimerftraße 26, Proze fb: vollmächtkgter: Net8anwalk Pays ta Hannover, klagt gegen ibren Ehemann, den Klempner, früheren Monteur Otto Müller. fruher ku Hannover, Kanals straße 12, jet unbekännten Auferthalis, auf Srund des § 1568 des Bürgerlichen Geseßbuchs, mit dem Antrage, de Ghe der Parteien zu \cheiden und den B.-klagten für den allein s{ulodigen Tett zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen V1 handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Landgerichts in Hannover auf den 17, Juni 1919, Vormittags 10 Uhr, mit der Aafo forderung, sich durch einen bei diejem Serichte zugelassenen Rechtzanwa!t als Prozeßb-vollmäthtigten vertreten zu lassen Hauuoverx, dn 21. März 1919

Der Gerichts\&reiner des Landge:ichts,

(85297} Oeffeuzitze Z «stellung. Der Mesiker Willi Nieren zu Magde-

t3streits

Hamdßurg, Ferdinanckfraße 17, erf!äit die | vor die 11. Ztiollkammer des Landgerichts ! 11. Willtam August Rig. z. Zt. in Malente, ta Cxfsel auf den 14. Juni 19149, Vor- erteilte Spezialvollmacht, betreffend Wahr- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, |

burg, zurzeit Tratn-Er)atz-Abteikung 4, Eskadron, Prozeßbevollmächitäter : Nechtéanwalt, Justtzrat Dr. SHhulß 11 Magdeburg, klagt gegen seine Ehefrau

._ ‘Müiika Neévetig. geb, Wegénet,“ ftbber 5

i ; énthai1s, auf Bruno bôslider Berlassurg und Ghebruch3, mit dem Antrage, die

i zur wmündlihen Verhandlung des Rechts» itceits. vor die 13 Kammer für Hande!s-

é vede der dffentl!chGen Zustellung wird

:la-Magdebüra; jegt - vnbekanrten “ufe

Ehe der Parteien zu trennen und die Beklagte far der alletn \Guldicen Teil zu er?lâren,- thr au die Kosten des Reht3- sh eits aufzuerlegen. Der Klâä.er ladet die Beilagte zur mündlichen Verhandlung _des-Rechtöftreits vor die vierte Zivilkammer des Landgerichts in Magdeburg auf ben ED, Junt P99. Vorreittags D; Uhr, mit der Aufforderung, fi dur etnen bet di-sfem G richte zuge!aficnen Rechtsanwalt alt Prozefibevollwäßhtigten vertreten zu lassen. 4. R. 220/19, Mageeuan, Le 19, März 1919.

_ RNöhricht, Gerichtss{hreiber des Landgerichts.

[84300] Oeffentlicie Zustellung. 7. 0; 148/19/2. 1) Die çceicktedene Etbefiau Oskar Mteinede, Elisabeth geb. Wercerinke, tn Gôln, Friedrichstr. 14, 2) der Ockar Deeinecke in Coln, Fiiedrichfir. 14, 3) die Eiisabeth Metrecke in Cöln, Fiuiedrich- ftraße 14, zu 2 und 3 n.inverjätrig und vertreten durch die Kiägerin zu 1 als Pfil-gertn, Proze ßbevollmäcbitgter: Rechts- anwalt Weder TIT. in Cô!n, agen geaen den Kaufmann Oékar M-ineÆe, früher in Côln, jept in Dalla8-T-xas, D-lgado, So EGrwaÿstr. 2319, unter der B: haupy- tuns, daß der B-kiagte si seit 1905 felner R eL ien ertzïfehe, mit dem Antra e, den Beklagten Fostenfällig durch

vorl fiz volftredbares Urteil zur Zablung f 9

von füafzig Mark monat! ch an die Klégerin ju 1 und vou je hundert Mark monailih an die Kläger zu 2 und Z und zwar von Zußellung der Klage an auf dret Iabre (die rück ändigen Bet: äge mit 4% S'nsen seit Falligteli) zu verurteilen, Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rech1s6streits vor dle sehte Zivilkammer des Land- eri®Gts în Göln, RNechersv-rge:plab, immer 293, auf den 26, Juni #919, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Nwede der sfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt grmadt,

E öl, den V März 1919, ange, als Gerihts\@reiber des Landgeciis.

[85298] Oeffentliche Zustellung.

In Saten der Kowmmaudttgesell\hafi Deitrük, SchG!ckler und Co. in Berlir, Mauerfir. 61/66, vertreten durch ihre pe\Balid hattenbden GBeselishafter, Proze ß- beévlmädtigte: MNech'ganwäite Seb. Zust tzrat von Sirr.sop, Us Dr. R. voùú Simson „und De. Ernst Wolff zu Berlin W. 56, Jägerfir. 52, gegen deo Kauf- mann M, F. S&{wa1: zstein in Warschau, FKorol-wkastr. 20 oder Graniynastr. 2dwe gen 3900 „#4 ebst Zinsen und Kosten, ladet die Krägerin den Bellagten von neuem

sachen des Landgerichts 1 in Berlin C, 2, Neue Friedrichitr. 16/17, 11. Stockwerk, Nimmer Nr. 69, auf den 6 Juni 1919, Vormittags 10 Ube, mit der Aasforde- erng einen bet dem gedachten Derichte ugelafßenén Anwalt zu bestellen, Zum

vteser Auszug ter Klage bekanntgemact. Werlix, den 18. März 1919, Der Gerichtsschreiber des Landgerichts 1.

[34799] Or f ntlie Kvstebung. 51. O 95. 19.

Die Firma L-uts Bcs¡yneki ia Brom- berg. Proz: ßbevoPmäch'igte: Rehts- aun älte Geh, Jusl'zrat Oécar Cc}}:1 u. Alfred Tissel in Berlin W. 8, Mobren- fir-ß? 61, fat gegen die Polnische Laudes-Dailehns8-Nasse în Warschau auf Grund der Behauptuna, daß die Be- flagte der Kläg-rin aus Geshüiftsyesbin- dúüngen (Koatokforrentverkehr) den Beirag bon 153 244,94 4 vashulde, mit den; Aniraze, die Beklagte kofter pfl:chiia zu Leruct-ilen, an die Klägerin 153 244,94 nebit 59% Zinsen seit 12, Ncvember 1918 zu zahlen und das Urteil geaen Sicher» N EN für vorläufig vollstreFbar ‘zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte ur mündlichen Verhandlung des Rechts- Krets vor die 7. Kammer für H ndels- jahen des Landgerichts T in Berlin, Gerichtegebä1de, Grunerstr,, 11 Stod, Kimmer 78/80, auf den 23 Juui L919, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedadhten (e- richte zugelasseuen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der bffenlihen Buiebung wird a Au3zug der Klage bekann gema

BVerlia, den 20. März 1919.

Bayer,

Gerißis\s@reiber des Lanbgerl{ts L, [85299] Oefientliche Zuftellung.

Der Koutmann Fr Kokblmeyer fn Minden, Hafenstaße 16, Prozeßbevoll wädtigter: Rechtsanwalt Landrnever in Bielefeld, lagt aegen den Kaufmaunv J. GBummer, früh-r in Minden, z. Zk, unbekannten Auf:nihalts, unter der Be- bavptung, daß er dem Beklagten aw 29. November 1918 ein Da:lebn im Be- trage von 7000 unter der Verpflich- tung aewäbrt habe, es innerbalb 3 Monaten ohne Kür dk,ur g zurü, uzahlen, mit dem Antrage, den Beklagien evertuell g-gen Si@Serheitsleistung vorläufig volstreckbar

zu ‘verurteileo, an Klôger 7000 # nebst 49% Zinsen seit dem 1. Mä&z 1919 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits

geit Vlinten ‘enwliikied Attestes zu; icagen, Dex äger ladet den Be- Tlagten tur mündli(en Verbandlung tes Nechisfireits vor die L Ziotlk!ammwer des Landaerichts in Bielefeld auf den LG Juni 1919 Vorwitiaus 10 Uhr, mit der A. ftorderung, si dur enen bei diesem Ser chte zugelass-nen Rechtsanwalt als Prozeßberollmächttgten vertreten zu lassen. Vize!efeid, den 15. März 1919, (Ua'ersrift), Gerichteaît uar, Geri&täschreiber des Landger! ckchts,

[84301] Oeffentiiche Zukellung.

Der Kaufmann Kudolf Merseburg in Erfurt, GSartenstraß?z, Prozeßbevoll mäh- tigter: Rechtsanwalt Dr. emmler Erfurt, klagt gegen die Frau verw. Jun- eur Bet!y Kehling. çceb. Ster, rúvber in Gisyersleben-Kil., unter der

Ziasen auf die im Grundbuche von Genscn- heim Bauv 30 Bla1t 1536 Adteilung 111 Nr. 1 eincetragene Zvangßtypothe? in Höbe von 697 F und die im Grundhuche pon Mainz Bard 44 Blatt 2336 Adt-i- lung 111 Nr. 1 eingetrag-ne Zwar gsbypo- 1-7 in Höhe von £06,30 # im Rück- staute | î, mit dem Antrage: 1) die Be- Ie kofienpslih!ig zu veruntellei, an den Kläger 432 46 90 § zu zahlen, 2) das

klären, eventl. gegen Sicherheitsleistung. Zur mündlichen Verhandlung d:6 Recht itreitz wied tie Beklagte vor das Amts-|î a:riét in Erfurt, Zimmer 76, auf den LALQURI 1949, Vormittags D UhL, eladen. Erfurt, den 14, März 1919, Heinze, Gertchtsscretber des Amtsgerichts. Aht. 19,

(85303) Orffentliche Zuftellavg. Vie Konto istin Ber:a Sik, Bogels-

klagt gegen die Firma Vruno S{axfe a. Co., mit unbekanntem Kufentbalt ab- wesend, früher tn Frankfurt a. V, Berger- ftraße Nr. 34 wobnbaft, unter der Be- hauptung, daß die Bi.fklagte ihr neben einem Gehaltarückstand von 25 6 wegen fündiaungslofer Entiafsung elne Gehalts- entisHädtgunag von 279 M, {in8gaesamt 300 „G [chulde, und beantragt fohten- pfl-chtige Verurteilung der Beklagten, Die Klägerin ladet die Beklegte zur nmünd- lien Verhandlung des Nechtéstreits vor das anfsmanuêgericht zu Frankfurt a. M., Saalgasse Nr. 31 (Saz1lbof), auf Dienstag, deu 6, Mai 19140, Vorxr- mittaa8 9 Uhr. Zum Zwete® der öffentlichen Zustellung wtrd diesex Auszug der Klage bekannt aemaFt.

Frauffurt a M., den 18. März 1919,

“Der Gerttesh:etber des Kaufmannsögerihts zu Frankfurt a. M.

[85860] Oeffentliche Zustellung.

Der Hugo Clawer ina Hambura, Wil- h 1minenftraße 67, Prozeßb-vollw ächtigter : Nechtokonsulent O Arnbeim in Hamburg, klagt gegen den Willi Sturm, früher in H1oburg, Kaiser Tötihelmsteaße 47, jetzt unbekannten Aufenthal!s, mit dem A trage auf kosterpfli{tige, vorlävfiz, even, egen Sicheiheitsleijtung voUh:reckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung voa 4 600,— nebft 5% Zinsen )ett dem 18, Aprit 1918, untex der Begründung, daß er im Apiil 1918 dem Be?lagten ein vereinbarungsgemäß nach einigen Tagen zurüdzuzablendes und mit 509% zu ver- Ansendes bares Dal: hen geg ben hate. Der Beklagte wird zur münblichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amts- aeriht in Hamburg, Z vilabteilung X, | Zivlitusttzgebäude, Stevekingplaß, .Erd- geihoß, Zimmer Nr. 161, auf Freitaa, den 16 Mat 1929, Vormitiags 10 Uher, geladen. Zum Zwecke der dffentliden Zu- stellung wixo dieser Auszug der Klage be- kannt gemackcht. 2

amburg, den 15. Märs 1319,

er Gerichts\hreiber ves Amtsgeri(ts,

——-—

[85300] Oeffentlice Zusteüung. : Der Kaufma n Dtto Himstedt tn Han- nover, Voßstcaße Nr. 18, Proze ßbevoll- mädhtigter: N-tsarwalt Justtzrat Srote in Hannover, ilagt gegen den Kellner EGwil Stellbriuk, jet unbekannten Aufént- halts, trüher in Harnover, Hamboldstraße Nr. 17, unter der Behauptung, daß Be- klagter die Klagesumme |chu de auf Grund des Schuldsch-ins vom 17. 12. 1902 für einen geltefezten Anzug "16d bar-3 Dax- lehn, mit dem Antiage auf kosterpflichtige Veruile Tuna dur vorläufig v:llstreckbaues iltrteil zur Zab'uag vou 195 (eluhundert- tünfundneunzig) Mark nebst 69/9 Zinsen auf 100 6 seit 1. Januar 1919 Zur mündlichen Verhaublung des Rec)t3sl1eits wind der Beklagte vor das Amtsgericht in Hannover, Abteilung 24, auf den 5 Juni 1919, Vormitiags 10 Uhr, geladen, Neues Justizgebäude hier, Vol, ge:sveg Nr. 1, 2. Stockwerk, Zimmer 307. DHonunure ver. den 19. März 1919. Gerichtsschreiber des Amtsgerichts,

[84803]

Die led!ge Elsa Beter in Karlsruhe, Pr: z ßbevolmöchtigter : Nechtsanwalt Kreußer in Ka'lêrube, klagt geaen den Kaufmann Kurt Maztin, fiüher in Karlsruhe, unter der Behauptung, daß sie infolge Bürgschaft für den Betlagten am 20. Februar 1919 an Anna Gieije 4600 s bezahlt habe, auf Verurteilung d: Beklagten zur Davies von 4600 nebst 49% Projefiztns an fe dur gegen Sihh-rheitsleistung vorläufig vollitreckbares Urteil. Die Klägerin ladet den Bcklagten ¿ur mündlichen Verhand!u: g des NRechts- streits yor die 1, Zivilkammer des Land-

9 Uhr, ult he Kussorderutg, K dites

Me citanwalt als -Perzrbebe vertreten zu lassen. ' j

(85301) Oeffentliche Zustellzzug.

Lünen, Vürsterstraße :: 96- T, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Capelle in Lünen, klagt gégen ten YVerg- monn Heinrich Theißel; früher tn Liner, jetzt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Grupd der Dehouptung day der Be- kíagte thm für Kost und :

in | Monaten Fanuar und Febiuar 1919 noŸ den Bceirag von 130 6 schulde, mit dem Antrage auf koïitenpslitige undi vorläufig vollfireckbare Verurteilung: des Beklagten B-bauptung, daß die Beklagte mit ben | guf Zahlung ‘von 130 —- Etnuhunderts» dreißig Mak nebst - 4%. Zinsen seit dem 25, Februar 1919, Verhandlung des Rehtsflreits wird der Beklagte vor das Ann 8geriht Hict, Zim- mex 22, auf den §8, Mai 1989, Vor: mittags 9} Uhr, geladen.

Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er-| (85302) : Oi ffentlie Zusiellung, 12 C 325. 18,

Prozeßbevollmäcbtigter : Justizrat Dr. Cohn îin Münster, klagt gogen den Matrosen I. Klase Cul Bauex , : 11, M.,-D. in Wilhelmshaven, jetzt un- bekannten Aufenthalts. De: Prozeßbi voll- mächtigte des Klägers hat durch SHrifts satz vom 10. März 1919 gemäß § 2509

4b) I D

bergersiraße Ne, 19 11 bei ll many, bier, genommen und neuen Termin zur münd» lien Verbar dlung nebst öffentliher Z11 stellung A Zur mündlicken Léer- handlun] des

fiaate vor das Amtsgericht în Münster i. W. auf den 26. Funi 1929. Nor- mittags 9 Ußr, Zimmer Nr. 3, geladén,

(L. S.) Zantovy, Gerichtsfekretäc,

[85304]

für 1 Postpakct Nr. 215 aus Sheffi-l», enthaltend Zahnzanger, Bewitßt 1,98 ke, einem unbekannten Eigentlimer get örty, beim Paketyostamt in Berlin ente ignet, so am 2. #priil 199, Vermittegs

handelt werden. Der unb kannte Etgen- tümer wird hiervon benahrichtigt. In

schieden werden, auch wenn er nicht yer- treten sein sollte.

strafe 97, #21 ur Fefschung bes Uebet- uadimepretjes für nad fi hend bezeichnete, als MriegSbedarf enteignete Gegenstände cm 40. April 2919, vou 10 Uhr

Korken, von

4,360 kg von Tokic, beide na #Fragutk-

vou 10 Uhr ab, verhandelt werden,

igen Le ditféem T ia igten:

KNor:8ruhe, den 17. Märi 1919. Der Gerichtsschteibèr des Landgerichts.

Friedrich: Thetßel in

Der Bergmann - e Klüge1s,

og!s gus den

‘Zur: mlinblichen

Lünen, hen 15. März 1919, (Untersrift), Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Der Kaufmaun Johann Hein: ich Jansen n Münster |. W,, Vlter Fischmarkt, Rechis8anwalt,

Lardstumkempy grie A 4

Z.aP, D, das Verfabren roteder auf eckchtssti eits wird der Be-

Müaßster, den 13. März 19:9,

als Geuichisschreißer des Amtsgerichis, Abteilung 12,

Zur Festsegung des Uehernahmeprelses

0x3 Uhr, vcr dem Ne!sschiedsgericht für Keteg8wiitschaft in Berlin SW. 61, Giticiner Siraße 97, L. Obergeshoß, ver-

dem Termin wird verbandeit und ent-

Retchs\hiedsgerit für Kriegêwirtishaft,

(85305) Vor dem NeiXs\Giedsgericht für Kriegs- ivirtsafi în Berlin SW. e Bitswiae

ab verhandelt werden wegen :.

1) 13 Postpokcte mit zuf. 148 000 V.. Bertraud Cerbire an Scoétó des Usines A. Sion & Cie., Moskau.

2) 3 Pakete mit je 4 Ez, und 1 Paket mit 5 kg y. Schanghat na Tanger, 1 Paket mit 4,510 y. Sch ughai und 1 mit

furt a/M., Iahaîit : Tee.

Vie früheren Eigentümer werbteu hiërvorn benachrihtigt. Verhandlung und Ent- scheidung erfolgt, au wenn sie im Termin nit vertreten find, L

Vexlin, den 21, März 1919. ReichssHiedsgeriht für Kr'egêwirtiait,

{85306 i R j Vor dem Reich3\chteb8geriht- für Kriegt- wirtschaft in Berlin SW. 61, Gitschiner- straße 97 (1. Obergeschoß), foll zur Fest- segurg des UVebernabmepretses fü. nah- niehend bezeldznete, als Krieg8bedarf ent- eignete Gegenstände am L. pril L91uD,

euen : G i:

1) 36 Paar Frauenstïümpfe und 88 Stü = 362,9 m Selidenbaitift, enth. t 1'Kiste get M 12, 19 Gtôd Aâgers Normal- damenbeintleider, Welle, und 12 St. Jägers Damenjacken, Wolle, enth. n 1 Kiste W. B. 73 a, der Fa S, Kahanes Natf., Zafiy, achörta.

2) 8 Ballen unsortierte Taue und Stricke, netto 345 ke, der Fa. Herm. Homfeid, früher in Hamburg, Homer!and- straße 397, jeyt unbekannteu Aufenthalts,

gena: 3) 1 Poslpaket, enth. 1 Hose, 2 Kol jacken, 1 Hemd m. bt. Einsatz, von C. R eter, Panis, an Hermann Weiß, Koch, auf Yadt „Utowana“, Kiel. 4) 2 Postpakete, 4,6 und 4,65 kg, enth. 3 Zeltbabnen und 1 Schlafdecke. WBeteiligte: Tbe Supplies Departement Amatew Campina Club, 4 Ne-w Union Street, Voo: gate Street, London E. C, als Abdsendertn, Boris Wir o Kurow, Warschau, Polna 40/10, als Eaipfängerin. 5) 1 Posipoket Lar pendcckte von S, G. Merten, 6) 8 Pakete rus. Sireghan

& Co., London.

4,9 kg, al (Belgten), an Hermann Do! nfeld, Przemyskl i id

[4 Si von W. M-slin in Riga au Wigglewoi1h

18 Noilen Voffer, Kardentuh (Ktayen). _“Beteiligte: “Joseph Syhes Bis la Hudders field, Abs, Baumwoümanufaklturen J, K. Pozmaúiky, Lodz, Empfängertn, Die früheren Gigentümer werden hiervon benachrich1uigt, Verhandlung urd Eats scheidung exfolgt, auch wenn sie im Termin niht vertreten sind.

Vexlin, den 21. Märt 1919,

- Metchsschiedsgericht iur Letegswirishaft.

3) Berläujse, Verpachtungen, Ver- diligungen c.

[85333]

2500 „é Sesckäst3anteil der Lau- sier Tiefbau Gejenchaft m. b. D Ruhland sollen am 32. März, VoL- mittags LO Uhr, im Geschäftslo!kz1 des Herrn Nehtsanmwaits Häseler in Nuh- land bifentlih meisthleiend verkauit rozrden.

4) Berlofung 2c. von SSertpapiexen.

Dié Vekanntmachutigèæn über den Verluft von Wertpapieren befiu- den fich ans\s{ließlich ia Unter- abteilung L,

[853901

Bet der am 14. Februar 1919 In Gegen-

wart cines Notar3 erfolcten Auslofung stad folgende Tetlic@juldverschreibungen

C?7Iogen : ; E A 66 89 100 101 145 168 184 2.

Lit W 203 231 275 281 282 283 299 3242 345 383 401. 418-438 475 499 532 541 B40

Odige Stücte werden as 1. Juli d. J. von der Dixection der Discontv D 7- sellsaft, Berlin W. 8, sowie an ber Keofsc uuferer Gesensckaf:, Uerdingen (Niederrhein), Nhetnuferftr. 5, etnge:6#, 2 E REER I IEREREYON dea 6, März

N. Wedelind & Co. m. b, H.

Dir. van Thtel

(78814) E Bei dex heute planmäßia stattgebabten 34. Vexloîung yon Schuldbverxichret- burgen der Naleihe des Kreiotom- munalverbandes Braunschweig (Aus- gabe vom Fabre 1884) find- die nac- verzeichneten Nummern gezogen tworden : __ Lit. A Nr. 147 221 242 297 302 313 415 417 448 468 über t? 100 6. Lie. V Nr. 545 572 578 612 636 653 678 639 804 940 1085 1144 1242: 1260 über fte 200 5.

Lit. ۩ Nr. 1518 1611 1636 1734 1777 1806 13860 1980 2000 2018 2035 2045 2049 2125 2168 2258 25327 2438

2469 2646 2717 2764 2861 2894 2910 2924 üver je 500 . Lit. D Nr. 3065 3137 3138 3173

3486 3928

3182 3286 3293 3326 3373 3389 3487 3584 3601 3650 2656 3811 3976 3994 über je 1000 „4. Die Auszahlung des Nennwerts dieser SöSuldda schreibdungen e: folgt vont L. Juli bd Js. au bei der Nene StaBihaupt- fasse gegen Rüägade drr Shuldverschrei- bungen und der dazu gehörtgen, noch nit fäll gen Zinsscheine samt Zinsl-isten. Mi dem 1. Jali d. 35. hört ver Zinslauf auf. Die nachverzeichneten, bereits früßer aus- gekoften und aus der Verzinsung gefaPVene: Schuldverschreibungen des Kreisfkommunal- verbandes Braunschweig (NÄusgabe vom Jahre 1884), als: Lit A Nr. 115 und 288 jz über 109 #, Lit. B Nr. 509 783 1026 1110 unt 1237 je über 200 A, B Lit. C Nr. 1590 1831 und 1832 je über 500 6, Lir, D Nr. 3098 3208 3475 3594 und 3719 je übcr 1000 sind. bislang zur Einalösuyg nit überxeicht. Vrauntchweig. den 1. März 1919. Dex Stadtmwmagistrat. NRetemeyer,

[85195] j Nr. 4073 a 3. (Vexlosung der 4%igen Schuldverschreibungen zu den mittel- fränfishen Kreiganlchen vom Jahre 1901 und 1902 betr.) /

Gemäß der ? ea vom 3. Januar 1913 Nr. 4073 a 29 Krei8- amtsblatt Nr. 1 und vom 29. Januar 1919 Nr. 4073 a 2 Beiblatt Nr. 7 um Kreisamtsblatt E am 1. März 1919 die stebente öffentlihe Veräosung der 4KHigen Schuldverschreibungen zu den mittelsränkischen Kreisaulehen vom Jahre A904 und 1902

na Sr 1919 treffenden Tilgungsbeiräge. Gezogen wurden:

des Eee 19041:

gerichts zu Karlsruhe auf Dienstag.

einschließlich der Kosten - des beim Amtgs-

deu 24, Juni 1919, Vormittags

gerissene Jute, an Wolberg, Pr, Herby,

7) 1 Paket aus Nochdale mit 4,5 kg

unserer 43% Auleihe tur Rückzahlung | L

tatt. Die Verlosung beschränkte sh auf die den Schuldentilgungfplänen für tas A. Von den Schuldverschreibungen

H:

/ ! 8): Kifién, get. J: Kp, L86188, T: Buthflabe ju je 2000 f! 933 Eg, tetb. 19. Rollen Zylinder ‘und i Nr, 7. 3E 93" (9

125 129 154 199 129. 336 378 378: 0 620 622 933 Uar B97,

ÍL, Buchstabe C zu je LO0ÈO0 „f; Nr. 31 66 fo 81 235 272 310 313 361 426 427 439 440 483 504 52 550 560 591 703 739 739. 743 809 830 862 911 9138 968 991 1045 1112 1140 : 1179. - E V, Vuchftiabe D zu je 360 f; tr :150 1697 198 -204- 211 249 296 304. 305 338 3486, i V, Buchstabe F zu je 200 f: Nr. 171. 224 283 283 289 301 322 400 401 407 455 469 474 481 060, B. Von den Schuldverschreibungers

‘des Jahres E902: E ¿Ee A zu 0000 i;

r: 00. IL Buchstabe B zu je 2000 „e: Nr. 618 696 704 713 736 743 765 818 903 938 1025 1028.

T1. Buchstabe C zu je 1000 Æ; Nr. 1235 1295 1326 1331" 1325. 1379

1399 1546 - 1999. 1627 1632 1676 1748 . 1804 1847 1869 1875 / 1962 1973 1991. 2045 2007 : 2069 071 2101 - 2102. 2116 2182 2190:

1V, Buesiabe D'zuii je 560 Nr, 410‘ 413.491" 515" 534" 553 - 554 5% 601 ' 608. ; V. Buchstabe E zu je 209 f Nr. 633 ‘644 698. Die Rückzahlung der Schuldverschreis bungon voin. Jahre 1901 erfolgt Bci der Kreistasse von Mittelfranken in Ansbach, ter Bayer. Stautsbank Nürnber, der Bayer: Staat2ba Ansbach und den -librigen Bayer. Stant83banken, bet ‘der Filtale ber Dresdner Bauk in Nürnberg, der Dresdner Bank in Vecrklite und Dresdeir und der Direction ver Dis: couto: Gefellschast ¿n Verkin, èie Nü» zahlung ‘der Schuldverschreibungen von zahre 1992 bei den - gleichen Kassen und Banken und außerte noch bei der Bayer. Sypothekfer- und Wechselbank in München, vom 16. Mai 1919. ab be- innend, : gogen Müdgabe - ber - Originals {huldvershreibungen fowie der no® nidt verfallenen Zinsscheine und des CGtneue- rungssMeunes, Fehlende “_Zinssceitte werben zu' ihrem Nenutverte .an der K1- pitalsumme in Abzug gebraGt. Z Die ausgelosten S zwuldbers{reibirngern treten mit dem 1. Jünï 1919 außec ér» zinsung, . Die Zinbscheine für 1, Vurrt 1919 werden noch in vellem Betrage ge» sondert eingelöst. Bot den auf Namén bestimmter Ve- rehtigter umgeschriebenen - Sch&busldner- screibungcn ift der Empfang des Kapitals dem Betrage nah auf dem Schuldbrieje - oder in- besonderer Quittung von dem ein- geschriebenen Gläubiger oder dessen legiti» mierten Bertreter oder MNedhtsnadfolger þ ci 'ttaui oi Die Untetschristen von

Privatpersonen müssen bicbei voffenilich eurkundet oder öffentlih beglaubigt fein. Bei S@uldverschreibungen, welde auf Pfarreien, Pfeündestiftungen und sonstige mcht unter gemeindlicher-oder ficblidxc Verwaltung stehende Stiftungen un» geschrieben fw, haben deren Bectrater vorerst- die Ermäcbtigung der zuständigen Kuratel- oder Aussichtsbehörde zur Geld- emvfangnahme beizubringen. Für S@uwldverschreibungen, die auf bayerishe Kirchenstiftungen unmgeschricven sind, 1st nach der Bekanntmanwung des K. Süizatêsmimsteriums des Innern für KirGen- und Schulangelegenheiten vom 28. März 1914 Nr. 30316 (Min.-Bl. f. K.- u. Sb.-À, S. 72) nur dana eine auf. sichtli®e Genehmigung zur Gelderhebung beizubringen, wenn die SchuldverschrerDun- gen zu cinem Ortskirchenvermögen (2 hôren, das unter gutsherrliher oder unter sonstiger besonderer, von Cinzelperfonen gcführter Verwaltung stehen. 7 Lauten die Schuldverschreibungen auf Leben, * Fideikommisse, Landgiüter, Fa- misien- oder andere Gemeinsc{iften, obne bei einem Gericht oder einer Verwaltungs behörde binterlegt zu sein, so reird die Barzahlung nur vollzogen, wenn der Vor- ¡eigende durch ein Zeugnis der Nhen-, Fideikommiß- oder Gerichtsbehörde nac- weist, daß er befugt. ist, das Kapital in Empfang zu nehmen und hierüber rech{8- gültig zu quittieren. : ¡ Die Bezahlung der. Kapitälien auf SSuldverschreibungen, welché roegen eb- waltender Verhältnisse bei den Gerichten hinterlegt find, findet, insoferne nit deren Freigabe erfolgt, nur gegen Abquit- lierung der gerihtlichen Hinterlegungs» behörden ftatt. Sind die verlosten Schuldvers{reib.111- gen bei Verwaltungs- oder Finahzbebhörden aus äirgendeiner Neranlaung hinterlegt, fo geschicht die Bezahlung nur auf Lei gebrachte Ermächtigung der zuständigen Hinterlegungsftelle. h 5 Die Zahlung der eintr- Versüpuags- beshränkung unterliegenden Suldrer- {reibungen erfolgt erst aab der von Seite der Gläubiger bewirkten - itnbe- dingten und geschmäßigen Beseitigung bieltr Beschränkungen,

Von den im Jahre ALUT und 19148 verlosten Schuldverschreibungen sind noch nicht zur Einlösung ge- langt:

C 59 vom Jahre 1901;

C 1392 2073 2107, D403 518 vom Jahre 1902, :

Ansbach, den 12, März 1919. Regierung von Miitelfraukter, Kammer des Funern.

rae ader: ino S

1, Buchstabe A zu 5000 Nr, 90, S

L E S S1 A E P E Ti R E I E B S E E E

Dr, von Blau l, Regierungspräsitenk,

E R e er g Et T: n

E E E E E R E A T T E D

ria