1919 / 82 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

Aer GBezngspreis keträgt uterteljäyrlih 9 46. Alle Avostaustalica nehmen Sestclking au : für Berlin

den Postanstalten uud Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die Gescchästsstele SW, 48, Wilhelmstraße 32,

Einzelne Kummern kosten 25 Pf,

Deutscher Reichsanzeiger reußischer Staatsanzei

A a i

Anmzeigenpveis {ür den Naum eiucr 5 geipaitenen Stmheit8zeils +, eler 2 gespalt. Œintzeit8zeile 90 P?, kinferdem wird anf den Nugzeigenpreis ciu Teusevuugszuschlag voa 20 u, H, erhoben,

außer 50

JFuahalt des amtlichen Teiles: Deutsches Nei.

Ernennungen 2c.

Vekannimachung über Zahlungsverkehr mit dem Ausland.

Bekanntmachung, betreffend Uebernahme der Restbestände der Altbekleidungsftellen.

Handel gvoerbote. N Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 74 des Reichs-

Gesezblaits. Erste Beilage.

Verzeichnis der von hem Rate der Volksbeaufiragten und der Reichsregierung erlassenen und verkündeten Verordnungen.

d Preußen. Ernennungen und fonftige Personalveränderungen. Handelsverbote.

Anzeige, betr. die Ausgabe der Nummer 20 der Preußischen Geseysammlung.

Erste Beilage.

Bekanntmachung einer in der Woche vom 23. bis 29. März zu Kriegswohlfahrtszwecken genehmigtea Entgegennahme von Gelöspenden.

T T T

Amtliches.

Deutsches Reid.

Der Herr Reicht präsident hat den Nelcheminister Gothein zum Reichsschahminister ernannt.

Der BVürodireïtor in der Reicht karzlei Geheimer Hofrat Pinkow ist unter Ernernung zum Geheimen Regieruvgsrat áls Kafsenkurator in das Büro des Herrn Reichtpräsidenten eingetreten. i

Der Kapitän zur See z. D. von Grumbkow is zum Hafenkapitän bei dem Kaiser Wilhelm: Kanal ernannt worden.

Bekanntmachung über den Zahlung3verkehr mit dem Ausland.

Vom 28, März 1919, /

Auf Grund des 8 9 der Verordüung über ben Zahlungs- verkehr mit dem Ausland vom 8. Februar 1917 (RNeichs- Geseßbl. S. 105) wird folgendes bejtimmt:

8 1.

Artikel 1 der Bekanntmachung über den uen mit dem Ausland vom 8. Februar 1917 (Reichs Gesezb1. S. 109) in der Fassung der Bek-nntmachungen vom 11. Dezember 1918 (Neichs- Geteybl. S. 1420) und vom 18. Dezember 1918 (Reichs-Gejetzbl. S. 1440) erbält folgende Fassung :

__Bei allen Personen und Firmen, die gewerb3mäßig Geldwechsler- geschäfte betreiben (Geldwechsler), dürfen

1. deutsce Geldsorten, Neichskassenscheine. Banknoten und Darlehnskassenscheine gegen ausiändische Geldsorten, Papier- geld, Banknoten und dergleichen,

2. ausländische Gelbforten, Papiergeld, Banknoten und der: gleiden gegen deutshe Geldsorten, Reichskassenscheine, Banknöôten und Darlehnékassensceine

Zus um Zug umgewechselt werden. Der Gesamtbetrag der für

echnung einer und derselben Person oder. Firma bei einem oder mehreren Geldwehslern innerha!b etnes Kalendertags vorgenommenen Geldumwehilungen darf, wenn bei der Umwechslung der Geldwechiler die ausländischen Zahlungsmittel erwirbt, zehntausend Mark, wenn bei der Umwechslung der Geldwed;fler die ausländishen Zahlungs- mittel abgibt, eintausend Maik nid;t überschreiten.

Ueber die auf Grund des Abs. 1 bei Geldwechskern erworbencn ausländishen Zahlungêmittel darf im Ausland innerhalb cines A NERPaRes bis zum Betrage von eintausend Mark verfügt werden. |

Auf den Verkebr zwisWen Geldwechilern findet der Abs. 1 keine Anwendung. Ls

E Bekanntmachung tritt mit dem Tage der Verkündung in

Berlin, den 28, März 1919,

Der Reicswirischaftsmiulster. Wissell.

- mad

Kras

N L M p L

Bekanntmachung der Reichsbekleidungsftelle,

betreffend Uebernahme ber Restbestände der Alt- _bekfleidungsslellen.

Vom 4. April 1919. :

El

Die Kommunaloerbände, die mit dem L. Mai 1919 ihre Altbekleidungs® stellen aufgeben und Uebernahme ihrer Reft- bestände an getragenen Kleidunas- und Wäschejtüken durch die Reich8betleidungststelle gemäß 8 4 der Reichskanzlerbekannt- machung über den Verkehr mit getragenen Kleidungs- uvd Wäschestücen rom 23. Dezember 1916 otte Ven S. 1427)

)

unter genauer Bezeichnung der Waren und Preisberec;nung i bis zum 31. Mai 1919

an die Reichsbekleidungsstelle Veiwaltungsabieilung (Ab- ua M) in Berlin W. 60, Nürnberger Play 1, einzu- reichen.

Nach diesem Zeitpunkie besteht für die Reichsbekleidungs- for keine Vapflihtung mzhr, solche Anträge zu berück- ichtigen. ex

__ Den Koniniunalverbänden, die die aus\chließliGe Be- wirtschastung der geiragenen Kleidung und Wäsche über den 1. Mai 1919 beibehalten (Ziffer T dec Bekanntmachung der Reichsbekleiduvgsstelle vom 26. März 1919 „Reichs- anzeiger“ Nr. 69 —), bleibi der Anspruch a1s § 4 der ge-

nannten Beka: n!machung des Reichskanzlers voin 23. De-

zember 1916 bis zur Aufh-bueng des 8 9a der Bundesrats- verordnung vom 10. Juni/23, Dezember 1916 (Reichs-Gesetbl. S, 1420) gewalt. B

Die übrigen Kommunalverbünde, die zwar ihre Alt- beïleidungsstellen, nicht aber die ausshließkliche Bewirtsckafiung der getragenen Kleizung und Wäsche beibehalten, unterliegen vom 1. Mai 1919 ah niht mehr der Bekanntmachung des Reichskanzlers vom 23. Dezember 1916 und behalten dem- gemäß auch niht mehr den dort im 8 4 festgeseßten Anspruch. i

Es ift zulässig, da5 Korarmunalverbände, die ihre Alt- bekleidungsfiellen über b:n 1. Mai 1919 hinaus weiterbetreiben, die Nestbestände solcher Kommunalverbände erwerben, die diese Betriebe am 1. Mai 1919 aufgeben,

Berlin, den 4. April 1919. Reichsbefkleidungsstelle. Dr. Tcmper.

Bert n t 0 s 0

Dem Kaufmann Hermann Stiefel, hier, Fuhaber der Firma E. Schüße Nachf, Bayerstraße Nr. 23, wird der VandelmitFetnkostwaren, inébesondere mitKaninchen- wurst, Konserven, Wein und Spirituosen, Zucer- waren und Schokolade, gemäß § 1 der Bundesratsbekannt- machung vom 23. September 1915 untersagt.

München. am 4. März 1919.

Magistrat der Landeshauptlsiadt München. Oberbürgermeister Or. von Borst.

Bekanntmachung.

Auf Grund der Bundesral2verordnung vom 23. Sep‘ember 1915, beireffend die Feryhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel, ist der Milch- und Butterge|chäftsinhaberin An na verw. Gruber in ODscchaßp duch Verfügung vom heutigen Lage der Handel mit Milch- produkten und Eiern sowie jeglihe mittelbare oder unmitteibare Be- teiligung an folhem Handel wegen Unzuvérlässigkeit in bezug auf diesen Handelsbetrieb bis auf weiteres untersagt worden.

Oschaß, am 2. April 1919. Die Amtéhauptmonnschast. von Seydewih, Amtshauptmann.

Bekanntuachung

Auf Grund der §8 1 und 2 tber Bekarntmahung des Reichs- fanzlers verm 23. September 1915 zur Fernhalturg In Perjonen vom Handel (Neihsgef. Bl. 603) wird dem Schankwirt Otto Hildebrand der Weiterbetrieb seiner Shan?k- wirtshaft „Deininger Bräu“, Große Kirchstraße 2, vom 5, April 1919 ab bis auf weiteres unterjagt. Kosten, tie durch diese Verfügung und ihie Veröffentlichung entstehen, hat der Betroffene zu tragen.

Gera, den 1. April 1819.

Der Stadtrat. Dr. Trautner. BeklanntmaMhung.

Gemäß Beschluß des Breicgus rin vom 31. März 1919 wird der Handelsmann Simon Schönfeld in Kesselbach als unzuyerlässige Person vom P mit Vieh, Fleisch und Flaishwaren ausgalchlof\ sen

Gießen, ben 1. April 1919.

Kreisamt Gießen. F. V.: Langermen a.

Berl

beantragen wollen, werden hiermit aufgefordert, diese Antiäge

LN

Mi D A Ry

Anzetgen nimmt au:

die Geschäftsstelle des Neich3- uud Meri cangornaes

Berlin SW. 44S, Wilhelmftzafie Nr. 3

———————— I e S I E E Es Bam S e

Postschekonto: Berlin 41 821, H. Bekanntmachun gz. Vats Gemäß Beschluß des Kreitausshusses vom 31. März 1919 {ird der Metzger Heinrich Nühl von Utphe als unzuverlässige Person vom Handel mit Vieh, Fleisch und Flei ch« waren ausgeschlossen. i ee Gießen, den 1. April 1919. Kreitgamt Gießen. F. V.: Langermann.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Ntmtier-74 des Neichs-Gesezblatts enthält unter * j 09 Nr. 6793 eine Bekanntmachung“ über den Zahlungsvzrkehr mit dem Ausland, vom 28. März 1919 uad uater : Nr. 6794 eine Verorönung über die Abänderung der Verordnung über die Neuausstellung von Zulassungsbescheiñi- gungen für Kraftfahrzeuge vom 21. Februar 1919 (Neichs- Gesegbl. S, 243), vom 31. März 1919. L Berlin W. 9, den 4. Aprii 1919. em Postzeiiungsami. Krüer.

YPrenßen- Mintsterium des Innern.

Zu Regierungsräten find ernannt worden pie Aediepiugle gfsesaren: von Bismarck in Frankênsiein, Fréiherr vou Kir chbac in Gumbinnen, Dr. Windeck in Marienwerder, Fvranktenbach in Marienwerder, Sieger "in Aachen, von MaercLer in Danzig, von Lü@en in Breslau, von Hove in Münster, Freiherr von Wangenheim . in Stettin, Kreuzberg in Balbe a. S, Dr. Kugler in Breslau, Dr. Rohte in Wiesbaden, Or. Dage tis in Ot ‘yeiler, von Nappard in Köslin, Dr. von Alvensleben in Könissb2erg, Venske in Gumbinnen, Dr. Stüler in Schleswig, Kiein in Koalverg Fürst in Lebus, Dr. Straat- mann in Stellin, Hoffmann in Frankfürt @ O: von Vene Heespen in Schle5wig, Kolewe in Saarlouis, von Reiner3dorf-Paczensky und Terczin in Wittmund, Krahmer -Mölienberg in “Brormbirg, Zwicker in Königsberg, von Bonin in Stade, Dr. Pott- hof in Altentiren, Prien in Potsdom, Rabe von Pappenheim in Meldorf, Dr. von Maßner in König#- berg, von Consbru{h in Minden, oon Cossel in Achen, Berner in Königsberg, Frhr. oon Münchhausen {n Giogou, Abramowski in Danzig, von Stutterheim n Breslau, Zachariae in Winsen a. L., Rhroelages in Brombera Pollack fn Koitowiß, Dr. von Buchka in Letter und Dr. N o hde in Gumbinnen. Me

Der biohrige Negierungssekretär Kuß aus Frankfurt a. O. ist zum G-heimen expedierenden Sekretär und Koikulator im Ministerium des Innern und E

der bisherige Reg erun 18sekretär von Preeßmann-atüs Posen zum Geheimen Registrator im Ministeriam bes Jnnern ernannt worben. O

Der Regierungssekretär Arndt aus Allenstein ist vom 1. April d. J. ab als Geheimer Registrator in demselben Ministerium angestelli worden. :

Yustizministoriunk. A Zet

Der Rechtsanwalt Hermarn Krause in Aschersleben {st um Notar für den Bezirk des Oberlavdesgerichis in Nautn- urs a. gf mit Anweisung seines -Amtssizes it Ascherd- eben un A E t

der Recht8anwalt Hermarn Wiegleb in Egeln zum Notar für den Bezirk des Oberlandesgerichls in Naumburg a. S, mit Anweisung seines Nmtfites in Egeln ernannt worden. '

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Versept sind: die Negierungsräte Eduard Grunow, bisher in Hannover, - nah Kattowiy als Oberregtierungsrat (auftrw.) bei der Eifenbahndirektion dôselbst, Hövel, bisher in Münster (Westf.), as Mitalied der Eisenbahndirek nah Cassel, Dr. Witte, bisher in Berlin, als Mitglied der Eisenbahndirektion nach Elberfeld, Dr. Goude- froy, bisher in Hamburg, a!s Mitglied der Eisenbahn- direktion nah Frankfurt (Main), Dr. Barf?hausen, bieher in Braunschweig, als Mitglied der Eisenbahndirektion uach Hannover und Hellwig, bisher in Altona, als Mitglied der Eisenbahndirektion nach Kaltowi; der Oberbaurat Mor Büttuer, bisher in Essen, als Oberbaurat zur Eisenbal direfcion nah Berlin; die Regierungs- und Bauräte

oe, bisher in Breslau, als Oberbaurat (auftrw.) gur senbahndirekiion nach Essen, Julius Dorpmüller, bis t is, Sag dr(@len, a. MUaItes irte Eisenbohadir un na ettin, Hermann Meyer, bidhée in Cassel,

Oberbaurat (ectiva dec Gisenbahndtrekilon nah Hallè

Pre

arti E E M M S B R E E T E T R L R pas i Et R T E E t Se C T T Tit E Let E E Ca A S E E T R p o u

E

L