1919 / 89 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zeitungss

e Da A

F é Pud ÿ : E p F L U F

nah

D ti

a < e

Salusführung8anmweisung zur Regelung des Gemeindewcahlre<ts, _Wande!sverbot. Aufhebung eines Handelsverbots.

B April erhoben werden und sind an das Reichsarbeits-

Ber Bemgapreisa beträgt vierteljäheiih ® 6.

Ae Pojtaustalteu nehmens Bestellung au; für Neritn cas don Postanstalten und Teitungsvertrieben für KelbZakzsiee au die Gesczäslasteile LW, 48, Wilhelmftraße 2D,

Einzelue Uummerxsa kosten D5 se

Reichsbankgirokonto,

Snhalt des amtlichen Teiles:

Deutsä;es Reith.

Ginennungen 2c.

Bekanntmachung, beireffend den Tarifverirag zwischen dem Ver- hand kaufmännischer Vereine Oberschlesiens und der over- schlesischen Nrbeitsgemeinschast taufmännischer Angeslellier- verbände. :

Inzeige, betrefsend die Ausgate der Nummer 80 des Reich3-

eseyblatis.

Preußen. Ernennungen und scustige Personalveränderungen. Yeschluß, betreffend dle Auflösung der Amisversammlungen in der Provinz Westfalen.

P R T T A r R E r T D L e L ME:

Zmiüilices.

Deutsches Reich.

Bet der Neihsbank sind ernannt worden _ vom 1. April d. J. ab: der Zweite Vorstand3beamte ¿r Reichsbavnkst-lle in Kattowiß Bankdirektor Garten- bläger zum Eisten Vorftandsbeamten der Neichsbankhaupt- telle in Magdeburg unter vorläufiäaer Belassung in seineni Rommissorium als Hilfsarbeiter im Neichabankdirefktorium; der Ban kvorstand Walter aus Landeshut i. Schles. zum Bankassessor und Zweiten Vorstandsbeamten der Reichsbank- stelle in Ka1towiß; vom 1. Juni d. J. ab: der Bankassessor Pancritius us Müihcim (Ruhr) zum Ersten Vorstandsbeamten der RNeichs- hankstelle in Elbing; der BVankassessor Staat aus Regensburg zum Zweiten Vorstandsbeamien der Reichsbankstelle in Mülheim (Ruhr) ; der Bankoorstand Gottgetreu aus Colmar zum Bank- ‘afessor und Zweiten Vorstar:.dsbeamte n der Neichsbanksielle in Regensburg ; der Vankassessor Q unkel aus Braunschweig zum Zweiten arfiandsbeamten der Reichsbanksielle in Eiberfeld; der Bax koorstand Lichtschlag aus Limburg a. d. Lahn zum interimistishen Zweiten Vorstand8beamten der Reichsbank- stelle in Braunschweig ; vom: 1. Juli d. J. ab: der Bankassessor Arendt aus Gmten zum Zweiten Vorstandsbeamten der Reichs bankstelle in Koblenz; - ser Oberbuchhalier R ochell aus Bremen zum interimisti- schen Zweiten Vorstandsbeamten der Reichsbankstelle in Emden; dev Bankasfessor Dr. Nordhoff aus Bromberg, unter Versez ung nah Berlin, zum ständigen Verireter des Direktors der Statiflishen Abteilung der Reichsbank; der Bankvorsiand Lindstädt aus Marienwerder zum Yankassessor und Zweiten Varstand8beamten der Reichsbank- lle in Bromberg.

S D

Bekanntmachung.

Der Verband kaufmännischer Vereine Ober- \c<lesiens und die oberschlesische Arbeitsgemeinschaft laufmännischer Angestelltenverbände haben durch die Händelskammer für den Regicrungsbezink Oppeln beantragt, den zwischen ihnen am 26. März 1919 abgeschlossenen Tarif- vertrag gemäß 8 2 der Verordnung vom 23. Dezember 1918 (Neicha-Gesegb1. S. 1456) für allgemein verbindlich zu erklären. Der Tarifvertrag regelt die Arbeitsverhältnisse der fauf- männischen Angestellien in Groß- und Kleinhandelsgeschäften

einschließlih der Wareneinkaufsgenossenschaften und Konsum-

vereine und erstre>t si< auf Stadt- und Landkreis Beuthen O. S., Stadt- und Landkreis Gleiwiß, Stadt- und Landkreis Kattowi, Stadikreis Königshütte, Kreis Hindenburg, Kreis Rybnik und Kreis Tarnowiß. i

Einwendungen gegen diesen Anirag können bis zum

ministerium, Berlin, Luisenstraße 33, zu richten.

Berlin, den 15. April 1919. Der Reichgarbeitsminisler. i Bauer.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 80 des Neichs-Geseyblatlts enihält unter Nr. 6811 eine Verordnung, betreffend Abänderung der Verordnungen vom 9. Januar 1919 (Reichs: Giseßbl. S. 28), 1, Februar 1919 (Reichs-Geseybl. S. 132) und 1. März 1919 (Reichs: Gesetzbl. S. 391) über Beschäftigung Schwerbeschädigter, vom 10. April 1919. Berlin W. 9, den 15. April 1919.

Postzeiturgsamt. Krüer.

Preußen.

Die Preußische Regierung hat den bicherigen Ke eis- \hulinspektor Dr. von den Driesch zum Direktor eines mit Oberly'eum und Studienanstalt verbundenen Lyzeums ernannt.

Bef Glu _ Gemäß $ 82 der Landaemeindeordnung für die Provinz Wesifalen vom 19. März 1856 (Preuß. Gesezsamml. S. 265) und $8 5 des Gesehes zur vorläufigen Ordnung der Staats- gewalt in Preußen vom 20. März 1919 (Preuß. Gesezsamml. S: 53) werden die Amtsversammlungen in der Pro- vinz Westfalen hiermit aufgelöst.

Berlin, den 8. April 1919,

Die Preußische Staatsregierung.

Hir\<. Fishbe>. Braun. Haenis<. Dr. Südetum. Heine. Reinhardt. am Zehnhoff. Oeser. Stegerwald.

Ministeriumfür Handel und Gewerbe.

Bei dem Beragewerbegeriht in Dortrmnund find unter Ernennung zu Stellvertretern des Vorsißenden der Bergrat Köhler in Re>linghausen mit dem stellvertretenden Vorsitz der Kammer West-Re>linghausen und der Berginspektor Sommer in Dortmund mit dem stellvertretenden Vorsitz der Kamwer Do! imund Ul dieses Gerichts betraut worden.

Minisierium.des Junnern.

Der Krei3assistenzarzt Dr. Reischauer in Stettin ist zum Kreisarzt in Gummersbach ernannt worden.

Ausführungsanweisung.

Auf Grund von $ 6 der Nachtragsverordnung zur Ver- ordnung über bie anderweite Regelung des Gemeinde- wahlre<ts vom 24. Januar 1919 (Geseysamml. S. 13) vom 31. Januar 1919 (Gesezsamm!. S. 15) wird zur Aus- führung dieser Verordnung sowie der Verordnuna über die anderweite Regelung des Gemeindewahlre<hts vom 24. Januar 1919 (Gescßsamml. S. 13) folgendes angeordnet:

E Gemeindeveriretungen im Sinne der Gemeindewahlverordnungen voin 24: und 31. Januar 1919 (Geseßsamml. S. 13 und 15) find in den Kreisen Husum, Norderdithmarschen und Südtrdithmatschen neben den Vertretungen der Kirchspielslandgemeinden auch die Ver- tretungen der Dorfschasten und Bauerschaften. 9

Soweit bisher die Wahl des oder der Getmeindevertreter der Kir@hspielslandgemeinde von einer Dorfschafl over Bauerschatt vor- nommen wurde, findet die Neuwahl innerhalb der Dorfschaft oder Bauerschaft statt, sofern nit durch Gemeindestatut der Kirchipiels- landgemeinde die Neuwahl der Gemeindevertreter dur einheitliche Waßhlhandlüng innerhalb der ganzen Kirchspielslandgemeinte vorge- schrieben wird.

Berlin, den 12, April 1919.

Der Minister des Jnnern. J. V.: Freund.

Ministeriuni für Landwirtschaft, Domänen und Forsten. i

Der Forstmeister Knießase in Schirplg ist zum Re- gierungs- und Forstrat ernannt worden. Verseßt worden sind: der Regierungs8- und Forstrat, Geheimer Regierungsrat Meix in Frankfurt pah Potsdam Fo’ stinspektion Potsdam-Oranienburg), der Regieruna3- und orstrat Voß in Allerstein nah Frankfurt (Fo1 stinspektion rankfurt-Landsberg), der Forstmeister Goestri< in Neu- irhen nah St. Goare hausen, der Forsimeister Wippern in Deutschheide no< Brödlauken. Dem Oberförster Freiherrn von Hoiningen gen. Huene in Tschiefer M die Oberförsterstelle Selters, dem Oberförster Richard Müller in Liebemühl die Oberförsterftelle Altstern-

genupreis für den Ltaum einex sgeipaltertua Cinzett3zat3a 6 elcoss 3 apa, Ginheli8zeile 90 Bs, Außerdem wied anf

den: Auzsigeruprei dde Voschlftéößtele des KeichI- mb Staat Weviim AW. 48, LWildelmitrafs

cin Teuerung zus<hlag von v, H: rer, Unzeotger nimmt 2x1

HNw, B

E I I A

Positscheckonts: Berlin 41 821,

1989.

E —————————————

Der Forstassessor Friedrich Liebre<t in Nosenberg O: S<L ist zum Oberförster k Krossen, der Forstassesfsor Sch alloer in Danzig zum Oberförster in Zbitko, der Hegemeister Holyer in E (Posen) zum Revierförster daselbt ernannt worden.

Die Oberförsterstelle Johannisburg im Negierung$- bezirk Wiesbaden ist zum 1. August 1919 zu besegen. Ve- werbungen müssen bis zum 1. Juni d. J. eingehen. Die Oberförsterstele Erfurt im NRegierungsbezi:k Erfurt ist zum 1. Juli 1919 zu besePen. Bewerbungen müssen bis zum 15, Mai eingehen.

Ministerium-für Wissenschaft, Kunff und Volksbildung.

Der bisherige außerordentliche Professor in dex theologischen Fakultät der Universität in Marburg D. Stephan ist zun ordentlichen Professor in derselben Fakultät und E der bisherige ordentliche Professor an der Universität Straßburg Dr. Hertel zum ordentlichen Honorarprofessor in der medizinishen Fakultät der Fricdrich Tithelms-Univexsität in Berlin ernannt worden. a DA M Dem Direktor eincs mit Oberlyzeum und Studienarstalt verbundenen Lyzeums Dr. von den Driesch ist die Direktion der Auguste Victoria-S<ule in Trier übertragen worden. Der bisherige Kreisschulinspektor Gehrke, zurzeit in Sghneidemühl, ist zum Semirardirektor ernannt worden; ihrn ist das Direktorat des Le-hrersemirars in Schneidemühl. ver» liehèn worben.

BekanntmaGunl. : Folgenden Wirten: 1. Gustay Finis in Bochum, Lt IE Straße 14/16, 2. Hans Bobnac>er in Bohum, Bongarb raße 13, J Karl Sievers in Bochum, Nottstraße 18, 4. Adolf Loß ‘in Bochum, Wilheimplay 10, 5. August Meyer in Bochum, Obere Markt- straße 3, ist auf Grund der Bundesralsverordnung, betreffend ernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel, vom 23. September 1915 NGB|l. S. 603 der Handel sowie das Gewerbe mit Gegenständen des täglihen Bedarfs, insbesondere Nahrungs- und Futterinttteln aller Art untersayt und zuglei der Schankwirtschaftsbetrieb polizeili< ges<lossen worden. Bochum, den 1. April 1919. ; j Der Polizeipräsident. J. V.: Delius, Regierungsassessor.

Bekanntmachung

Dea Wirten: 1. Gustav Fin is in Bochum, Hattingerstraße 14116, 2. Hons Bohnacker in Bochurn, Bongardstraße 13, 3. Karl Sievers in Bochum, Nottftr. 18, 4. Adolf Lo in BoBurn, Wilbelmplay 10, d. August Mever in Bochum, Dbere Marktitraße 3, war auf Grund der Bundesratsverordriung; bete. Fernbaltung unzuverlässizer Personen vom- Handel, vom 23. September 1915, NGBl. S. 603, der * Handel fowie das Gewerbe mit Gegensländen des tägliden Bedarfs, insbé- sondere Nahrungsmittein, untersagt und wild der Schankbetriehß

polizeilih geshlossen »orten. Dieses Verbot wird hiérmit aufgehoben. Bochum, den 14. April 1919. j Der Polizeipräsident. I. V.: Delius, Regierungsassessor.

Â

Richtamtliczes.

Deutsches Neich.

Prenßen Berlin, 17. April 1919,

Der Staatenauss<uß versammelte sih heute zu einer Vollsizung; vorher hielten die vereinigten Ausschüsse für das Landheer und die Festungen und für Rechnungswesen, - die vereinigten Ausschüsse für Handel und Verkehr, für das Land- heer uno die Festungen, für Justizwesen und für Rechnunas- wesen, der Ausschuß für Jaslizwesen sowie die „vereinigten e für Handel und Verkehr und sür Rechnungswesen

ungen.

Der vom Nälekonareß neugewäklie Zentralrät, der aus 16 Mitgliedern der Mehrheitssozialdemokratie, 2 Soldatenver- tretern, 1 Christlichsozialen, 1 Bauernvertreter und 1 Demokraten besteht, hat sich konstituiert. Als Vorsißende hater Cohen und Fa gewählt. Die übrigen Mitalieder sind: Von der Mehrheits\ozialso demokralie: Arc zu nok i- Danzig, Binder-Bielefeid, Cramer - Limburg, Frenkel -Görliß, Grgzesins fi-Cass-l, Knoblau<h> Darmstadt, Landgraf - Stralsund, Neue» Berli Petersens. Hamburg, Salzmann - R >linghausea, Sh [er - Côln, Schimmel-Stuttgart, Süß- Dresden, wojla-Nürnberg. Von den Soldaten: Marose- Allenstein, Scholz» Charlotten»

berg übertragen worden.

burg. Von der Christlichen Volk3pantet: Weinbrenner-