1919 / 90 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F7678) Axsfaebot.

Der Lehr-r Hèin1ih BöttFer in tau Bot Heantragt, setnen Schn, den yer- fckoïleren -Ságer Walter V5 ther der 3. Kompagnie Res. - Räger - Bataillon 10, avoren cm 16. September 1886 zu Ftzen, wiegt wohnhaft in Zürich, wo er Beamter etner Versi@erungsg-tell\|chait war, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordect, fich svätestens iu dem auf den LO, Zani 1919, Vormittags 207 Uhx, vor bem unterzeihacten Se- vihî anberaumten Aufgebotstermine zu melden, wtdrigenfalls die Tode3-rkläcung œfolgen wird. Au alle, welche Auskunft über Lebeu oder Zod des Bershollenen zu erteilen vermögen, ergebt bie Aufforderung, pätestens im Aufgebotstecmtne dem GBerichi nzeige zu maden.

Lanz:uburg, Eibe, den 13. April 1919,

G5 5 o gs Amtgericht. [84831] ufgebot.

Der Amtsgericht310x:tor Lu)wig Raab in Darmstadt, als Nechlaßpfl ger für die Echea der ta Dacrmfladi verstorbenen Katharina Krich, veit'eten durch Rechts- anwalt Fisch!r in Gteßev, háât beantragt: 1) den veisholenen Schmied Wilhe)m Zikod Kri, geboren &#n 9 Mai 1863 Lasa, zuleht wohnhast în Ober Belfia„en, 2) die versbollene Elisabethe rich, geb. Dirlam, Ebefrau des Wilhelm JZakov Krich, ‘geboren am 17. Mai 1865 zu Ober Bessing?r; zuletzt wohnhaft in HDber Bessiagea, für tot z1 erkläcen. Die beyiihneten Veisck ollenen weiden auf- grfordert, G spätestens in dem auf den 27. Novrembex 19D, Vormiitaas 10 hx, vor dem unterzeihneten Gericht hzraumten Aufgebotstermin zu melden, vétorigenfalls bie T erfolgen roird. An alle, wlhe Auskunft über Lehen oter Lev der Verschollenen zu er- tellên vermögen, ergeht die Aufforderung,

Lieftens im Avfgevotstermin dem Geri!

%zeige zu machen.

Lich, den 14. April 1919.

Hessischbes Amtsgericht,

134882] Ar. fgebot.

Die vereßel!{chte Handelsmann Marie Brüdckcer, geb. Hübrer, în Greiffenberg l. Sl, mit Genehwigung ibres Ebe- manns Hermann Bilckäer. olg Muiter- schw-lerstochter des naHbonarnten Ver- sDollen-n, hat beantragt, ten vers{ollenea Gust:v Hübarr, gehoren zu Löwenberg i. S{hl. am 18, Vai 1868, welcher zu- let in Löweab-rg t, Sl. wohnhaft war uud von da im Alter von 22 bis 23 Fahren ve eiwa 28 Jahren wegging, außer- ¿ebclihen Sohn der am 9. Juni 1889 zu Löwenberg i. Schl., ihrem Wohnsitze, ver-

o'beuen Avva Rosine geb. Hübduer, ge-

Diedencn Thier Kurz, später ver- witweten Schuhrtnachermeifler Thiel, für ist zu crflären. Ver bezeihnete Ver- (O wrd aufaefordert, sich spätestent # dew auf den 22. Navewber L919, ormittags 10 Ur, vor dem unter- acihneirn Ferihl, Zimmer Nx, 2, at» beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärvng eufolgen wird, An ale, wel@e Auskunft über Vehen oder Tod des Versczollenen zu ere Wilen vermögen, ergeht die Aujiforderung,

êtestens irn Aufgebotstermine dem Gerichi

ege zu masz:en. Pivenderg i. Sl, den 4, April 1919. Das Amtégericht,

8483) UÜufgebot. 21. F. 28/19.

Der R: chtanwalt Salinger tn Posen als Abrwesrnhcitépfleger des Georg unv Martin Pave hat beantraat, die nach- benannten Söhre des Stabdar,tes Dr. Martin Pape und dessea Etefeau, A gufie Emilie geb. Matvaltt, nämli den ca 28. 8. 1868 zu Schrimm cçe- bornen Georg Pope und den aw 24, 6, 1870 zu Ürrußftavî geborcnen Martin Pape, zuleyt wohnhafi in Posen Georg Pape soll 1890 na Amerika, Maiila Pape soll 1895 va England gereift sein, seit welher Zit beide ats y:rscholen gelten für tot zu crllären, Die bezeichneten Versollenen twerden aufgeforbert, sich späteftens in dém auf den S9. Nopembver L9L®, Vormittags Ai Ube, vor dem unter- zzicqn-ten Seri®t, Zimmer 54, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, wibrigenfa3 die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, wele Fufunft über eben over Xod der t h en zu er- beiten vermögen, ergeht die Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gée- Ut Anzeige u! machen.

Pofeu, den 11. April 1919,

Des Armtöqericht.

[8424] Uufgevot.

Der Karl Orth ia Elberfeld, Steine bedeisiraÿe 458. bat b-antragt, den ver- M lleren Retuh 1d Orth, zulegt wohn- haft fn Glsoff, geboren am 4, April 1839 raselbst, für tot zu erklären, Der he- ines Berscollere wird aufgefordert,

spätestens in bem auf den 23. Ot

¿‘öder 1919, Vormittags 10 Uhr, vf: elhneten Geriht anbe- rzumt opiStermine zu melden,

ltiagm ars ie Todeserfläruná rien wich, An alle, welcke Auskunft über Leden oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht bie Aufforderung, späte- tens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

* Renucrod, den ‘11. April 1919.

s Das Amtêgericht. [8436] Nugebot.

‘Der Mertens pfänger Karl Seehagen tn -Vierroden b. Schwedt hat bcantragt, ssinen Sohn, den verschollenen Paul Seehage, Grenadier im Grenadier-|

reg'ment Nr. 3, 2, NKowpa¡ai*, zuletzt wohnhaft in Bter'aden, für tot zu er- liären. Der bezeih1te Verscollene wird aufgefordert, sich spätesiens in dew aus den L: Azni 2910, Vormittags S) iz, vor bas unterzeineten Seri), Zimmer Nr. 1, auberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Bershollenen zu ecteilen vermögen, ergeht die 'Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine bem Gericht Anzeige iu mecheo.

Schwedt a. O., den 14. April 1919,

Das Amtsgericht.

[8486] Mufgz%ot.

Dzr Rechtsanwalt Justiirat Dr. Weber in Altona hat b:a»tragt, den vaschollenen Max Wilßelm Car! Nürnberg, geb. 3. März 1877, ¡ulegt wchnhaït in Sä&wozer n i, M, für tot zu erfiäien. Der bezeichnete Vers§qlene wirb aufgefordert, ch svätestens in dem aut Dieuêstag, dez 4. November L919, Vormittags 10 hr, vor dem unterzeichneten GVe- riht, Zimmexzx 10, ayberaurnten fAufgebots8- termtive zu melden, widrigenfalls diz Lodes- erklärung erfolgen wid. An alle, rwoelhe A9kunst über Leben oder Tod des Ver- ollenen zu erteilen vermögen, erg-ht bie Auforderung, \pät-stens im Aufzebots- termine dem Serikt Anzeige zu matFen.

Schwe:io, den 12 April 1919

Viel. Schwetiins{ches Ami9gerickt,

(8487) Aufgrbot.

Der Altfiger Caci Sch18der in Dannen- ferg hat braniraz!, den verschollenea taub» stumnen Knecht Karl Chiistcp# Friewih Schiesenerx, ceboren am 22. Apcil 1841, zalct wohnhaft in Pribbernoro, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich pätestens in dem auf d-en §1. Oktober 1919, Vor- mitiags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht aubexaumten Aufgebbtstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung crfolgea wird, An alle, welche Auskunft über feben oder Tod des Ber)\chollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgedoistermine dern Ge- richt Anzeige zu mockhen.

Stepenitz, den 13. Aprik 1919, Amt8gerctzt. [8488] Ulmufgebot.

Die Anna Magdalena geb. Gollmer, Ehefrau des Johann Georg Kob, Favtik- arbeiters in Dettingen a. E, hat be- aatragt, ihren Bruder, den ve. \hollenen Tobßanne3 ommer, geboren am 18. Junk 1881 fn Detiingen a E, wwlegt wohn- haft daselbst, füc tet tu erklären, Der be- eichnete Verschollene wird aufgtfordexi, |H späteste in dem auf Woatag, den 29, Dezember L919, WVsormittagzs3 9 Ukr, vor dem unicrzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Zufgehoid- teimine zu melden, widrigenfalls bie Todeserklärung erfolgen wird. An alie, welche Auskunfi über Leben oder Lod des VersGollenen zu ertetlcn vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Kufgebots- termine dem Geri Anzeige u maden.

Ura, den 15. April 19153,

Württ. Ämlögertccht,

Ln E E

[8489] Aufgebot.

Der Bildhauer Peter Christ T. in Mastershausen hat beantragt, den bzr- {cholenen Sd rgehilsen Fohann Georg Beyjamia Christ, geboren am 22, Apiil 180 in Mastershaufen, zulegt woHnhal|t fn Mastershausen, für tot zu ertläzen. Der bezeichnete Verschollene wi1d aufgr- fordert, I spätestens in dem auf deu 2 Jarnar AB20, Vormittags 1R Uhr, vor dem unterzeicineten (De- rit (Sißungssaal) anberaumten Auf- ¡ebotstermm zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wire. An alle, welche Auskunft über Leben over Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Lufforderung, \vötestens im Kufgebots- terrgiîire dem Gericht Anzeige zu maden.

Zer (Wosel). den s. April 1919.

Das Amttgeri t,

[7667] Oeffeutliche Kusfordexung. Ama 21. September 1917 ist in Han- noyèr, Mardalstraße 4, der Kaufmann Ludwig §artwaun aus Celle, geboren in Waeburg als Sohn der Eheltute Musik- direktor Karl August Hartmann unb Anna Dorothze, ¿eborenen Schultze, geftorben. Seine ulchsteu geseglihen Erben, nämli: a sein Sohn Kauftnann ' Luwkg Hart- mann ta Hume a. d, W, und deffen 5 minderjäbrigez Ktnder, b. feine Nichte Gertrud Slhmidt und fein Neffe Kauf- wann Otto Preraper, betde in Gele, Poststraße, baben die Erbschaft aus- geihlagen. Da bie weiteren Erben b!sher nichè ermittelt fiad, werden diejentgen, denen Erbre§te an dem Nachlaß zustehen, aufgefordert, diefe Mete Ae zum U, Juli 1960 bei dem untêérzeichnèten Geri®t anzumelden, widrigenfalls feit- gefielli werden wird, daß ein auderec Ezrbe als der preußishe Fiskus niht vor- handen ift, Celle, den 1. April 19:9,

Das Amtsgericht.

(8490) Oeffeutliche Aufforderung nah 8 1965 B. G.-B3.

Am 12, Mai 1917 is in Dresden der dort zulegt Craushaarstraße 19 wohnhaft gewesene berufslose Robert Felix Eiduer, geboren am 7. Mai 1878 in Dresden, Sohn der Ehele: te Oberbüchsenmather Friedri®ß Nobert E:daer und Wilbelmiae

\Glelt, werden alle d'ejextgen, ble Œt1bs- ¡reie a2 tem E'daei\wen Nachlcße zu ¡haben cala.bea, onfgefordert, biunene zwei Monaten ihre Nichte Hier anzu | welden und de Au*we!fe bber thr Srd- | recht brizubringen,

Dersden-Néufiadi, am 14. Apyril 1919.

Das Amtégeriht. At. VIIL

¿ [9491] Aufgebot. 3 Das Amtsgericht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Auf Antrag des Testamentsyotredckers der verstorbenen unvereheliLten Therese Enmeline Fo- Fanna Mesio0, nämlch des Baukbh:amten Friudrih Wilhelm Dammann, hierselbft, Dantelitraße 3, 1V., vectreten durch die h eigen Nechisanwälte Dr. Friedr. Bolzen vad De. NRelohard Crasemann, werden alle Nachlaßgläubiger ter am 11, Junt 1844 in Berlin geborenen, zulegt hier- selbst, Neuvertstraße 15, wohahast ge- resznien und am 5, Februar 1819 tn Hamburg wvecsforbenen unyerehelihten Thee Emmeline JIohanra Medôfow aufgefordert, ihre Forderungen bei der Ge- rihtéschreiberei des hiesigen Amtsgerichts, LTammtbowall 37, 1. cht.ck, Zimmer 131, spätestens aber in dem auf Freitag, den 6. Juoi 1919, Vormittags 154 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, Stalhof, Kaiser Wilhelm Straße Nr. 70, I. Stol (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, an- zumelden. Die Anmeldung einer Forde- rung hat die Angabe des Gegenstandès und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstücke sind tn Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Nachlaß- ger, welhe fih nicht melden, önnen, unbeschadet des RNehts, vor den Berbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen berüsihttigt f werden, von dem Erben nur insoweit efriedigung verlangen, als sich nah Befriedigung der ncht ausgesclossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnissen und Auflagen sowie die Gläu- biger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen.

Lammers, den 25. März 1917. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerißts. [8432]

Dir am 24, Juni 1854 zu Shwarz- bruch, Kreis Thorn, gebo!ene Arbeiter Johann Faudrci ist mit Hinterlassung eines nur gerirgen Verinögens zu Magde- burg am 16. Novew ber 1916 verstorben. Da die Erbea unb:kanrt sind, werben fie aufaefordert, ibre Erb-echte in dem auf S. Zuli L929, Bormitiags O0 He, Halberstävtersiraße 131, Zmmer Ne. 165, 6nberaumten Termine anzumelden, widrigenialls festgeftielt wird, daß etn anderer Gibe als dexr Preußis@e Fitêus nit vorhanden {st.

Maaidebiaëg, den 9. Ayri! 1919,

Das Amisgerichi A. Abt. 14,

[8493]

Am 30. Fp:ril 1917 tf zu Magdeburg ¿der Arheitec Paul Ogrodowezyf mit z winterlafsuag eines Reinnachlafes hon 1410,86 M verstorben. Da die Erben un» bekannt nd, wotrten sle aufurforder, ibre Gröórecite in der anf den 8, Juli 1939, Vormittags LO0 Uhr, Haldberstüdter- straß: 131, Zimmer 165, anberaumten Termin anzurneiden, wkidrigenfalls feste i gestellt wird, daß ein anderer Erbe als der Proußlsbe Fislus nicht vorbanden ist. Magdeßarg, den 9. April 1919.

Das Amtogericht A. Abteilung 14.

[8494] ZuntEgeritht Sluitggrt Stadt, Aufgehot.

Aaf Antrag des Notartztóprakiikanten Wilhelm Ellwanger in Stuttgart, Hirsch- firaße 39, al? Nadÿlaßverwalt-r ded am 3, Januar 1919 in Stuitgart verslo-hiuen Heinrich Hcerltin, Peibatiers in Stutt- gait, Hauptliättersiraße 128, ist dag Uufzeboisversabren zum Zweckte dex Aus\chlteßung von Nachlaß ztäubkgera etn- gzlcitet worder. Vie NawlaBgläubiger werden daber aufzeforde:t, ihre Foroerungen Con dein Nachlaß „des verstorbenen

einrich Heerlein, \pälestens in dem auf Samêiag, den S8. Juni 1949 Vormittags U07 Uhx, vor dem Amts- geridt Stuttaart Stadt, Archivstraße 15, I. Sto, Zimmer 28, anberaumten Aufgeb o!stermine bei diesem Gericht an- zumelden, Die Anmeldung hat die Ar- gate des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urküundlihe Beweisstücke Knd in Urschrift odex in Ab- {rift beizufügen. Die Nahlaßigiäubiger, welde fih nit melden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus

flichttetlarechten, Vermächtuifsezn und Auflagen berüdschGtigt zu werden, von dea Erben nux insoweit Befriedigung ver- langen, als fh nach Befriedigung der nicht ausges{lossenen Gläubiger noh ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe n2ch der Tes des Nachlasses nur für den sein:m Erbteil entsprechenden Feil der Verbindlichkeit. Für die Gläu- biger aus Pflichiteilsrechten, Vermächt- nissen und Aujlagen fowte für die Giäu- diger, denen die Erben unbeschränkt haften, tit wenn fie sich nicht melden,

vur- der RehisnaŸhteil ein, daß jeder Erbe ihnea nach der _Teilung des Nach- lafses nur für den einém teil ent-

sprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Den 8. April 1919. Amtsgerichlssekcetär Höpp el.

[8496] Aufgebot. Die Frau Dr. Guitlie Schwar Witiwe

Bitne Eidner, geb. Arndt, gestorben. eine Erben sind bioher vit ermitteit i worden, so taß das Erbrecht des Fisfus /

fcstgestelli werden sol, Bevor dies gez?

Hat als Erbin ‘des am 28. November 1913 tin Wiesbaden verstorbenen Dr. med. Georg Schwar, Arzt und FZahnarzt,

EussBüeßung yon NacHlaßgläubtgecrn be antrazt. Die Nachlaßialäubiger

Gecrg Schwoary, Arzt und Zahnarit, spä testens in dem auf den L6G Juni 1919

Bericht anzumelden. Die Anmeloung ha Srundes der Forde: ung zu enthalten; ur

in Abschrift beizufügen, Die Nochl3ß gläubt:cr, welhe si niht melden, können unbeschadet des Nechts, vor den Verbind lichkeiten aus Pflichtieilsrehten, Vermächt nissen und werden, Befriedigung verlangen, als h nach Be friedigung der nit ausgeschlossenen Gläu biger noch ein Ueberschuß ergtbt. Släublier aus Pfliétteil&:ehien,

werden durch daz Aufgehot nicht betroffen Wicsbaneu, den 2. April 1919. Das Amtsgericht. 13.

[8496] Bekauntmachueng. 19.11. 13.19/1

2%a

Charsottenburg, Ku! fürfieadamm o

ge chloss-nen Mizt3vertcag zum 1. tober 1919. Beritu, ven 1. März 1919. Der Zuñirat (aez¿) Dr. Sch oep8s, Die Verf ntlichurg ift durch Serichte besBluß vom 9. April 1919 bewillig worden.

Der GzrlÞhtsshreibe: des Amisgerichts. Adteilunrg 19. ;

[8497]

die Ker: Nr. 11--20 der Getwert\{a! Ale-rander8hoffaung in der Gemarkun Hefs-ibah ist für krafilos erllärt. LaaLphe, den 14. April 1919.

Das Naoitszerl!cht,

[8498]

teilung IIT vunter Nr. 6 e 4200 4 MNesifaufgeld gebildet tst, ist kraftios erilärt,

Das Amisgericht.

[8499] L, Beschl.

in Sodéèdera, Walobur-stroß2 36, ist vo

Kurth,

fiad. Dieiscr Frdichein if

u Je °/2

flärt.

Won, den 5, Avril 1819. Amtsger!Zt, Not. 10.

(8500) 2. Beschluß.

Dem M

bera, ist von dem unterzeidnten Nachlaß gert am 26. Mat beiheinigung ausgestellt worden, bescheinigt ist,

Iosef Kurth setne 8 Kinder, nämlich Lgnes Huferath, Fatgle, acb. Kurth, Jokann Kurth, Jose

daher für kraftlos erflänt. &onn, den 5. April 1919, Amtsgericht. Abt. 10,

[85011

kra‘tlos erflärt.

Daz Amtsgericht. Abteilung 18,

[8502) 18 F. 59/18,

etr. von 6000 , wird für kraftlos erklärt. Das Amtsçeriht. Abteilung 13.

18503]

18 F. 60/18. Nr. 7867 ves Frankfurter Bankvereins & G, m. b:\{r. Haftung über 92,90 4 wird für kra tos erflärt,

Feaukfari am Wain, dea 9, April

1919,

Das Amts3zerlchi, Abteilung 18,

das Aufgcbot9-xfahren zum Zwecke dee

werden vaher aufgefordert, ihre Forderungen grgen deu Nachla des versiorbenen Dr. med.

Vormittags 9 Uher, vor dem unt-rzeichne- ten Heciht,Ziam-1 92, Gerichte straße Nr. 2, anberaunten Aufzebotstermine bei diesem

die Angabe des Gegenstandes und dés kundliche Bewetsstücke sind in Urschriit oder

Auflagen beröcksichtigt zu von dem Erben nur insoweit

Die Ver- mähtnifsen und Auflagen sowie die Gläu- biger, denen der Erbe urbeshränkt haftet,

Hiecrduich kündige ih nam-n8 und tm Aufirage des Kommerztenrats N. Schönner zu Charlottenburg, Fasanentlzaße 77, und des Kammerherrn G1af yon Griebent w Coburg den von diesen unker dem 1919 28. April 1910 mit dem F.tseur Wi'heim Löffier übzr einen Laden und Wohnung

Chaxlottenburg, den 10. April 1919.

Der Kux (hein vom 18. Juli 1877 über

Der Hypothekenbrief, der übez di» it Fruntbuche2 von Kelihof Blatt 8 in Ab, eingetragenen

SRartcuiverdezu, ben 10. Anzril 1919

10. VT, 275/19 Per Ebefrau des Gartenarbeiters Pete Hausickch8, Anna Katbatina ce. Kurth,

»em unterzeiFneten Nachlaßg:riht om 8. Zuni 1915 ein E: bschein erteilt wotden, watin bescketnigt wird, baß die [Frben dee am 18. Mai 1913 perstorbenen Wege- arb»itees Johann KNutth ftine Muiter, Wiiwe Josef Nurih, geb. Zimmermarn, zu F und setne 7 Beschwister, Agnes Hufe- ratb, geb. Kurth, Anna Marîa Falg!e, aeb. Kurth, Josef Kurth, Karl Hermann Karth, Marta Theresia Trimborn, gh. nna Katlarina Haubitch8, geb. Kurth, unh Gertrud Düren, geb. Kurih,

unrichtiz uad wkird daher für Lra*tlos er-

aure Iosef Furth und deta Stuckateur Karl Kut, beide in Hodes-

1911 eine Erd wg9rin daß dite Erben d-4 am 3. Jaguar 1896 gejtorbenen Nachtwäthters

eb. Kurth, Unna Marta

Kurtb, Karl Kurth, Tjerese Te?mhoro, aeb. Kur. Katharina Haubrich3, geb, Lurik, Gertrud Düren, geb. Kurth, sind. Diesec Erbsch?in ift vnrtck(tiz und wird

18 F. 55/18, Der Hypothekenbrief vom 23, April 1993 über die im Grundbu von Frankfurt a M., Beziek 28 Band 3 Blatt 85 in Abteilung TIl Nummer 11 für den Privatier Hetnrih Dieuft bter eingetragene Darleh: 3forderung von 350 4 dréthundertfünfzig Mark wird für

Frankfurt am Main. den 9. April 1919,

| Der Versicherungs\{hein Nr. 41711 der Frankfurter L erungen Ee in Fcankfurt a. M.,

Lebensversiherung des Christian Baorkholder gegen Krtegs8gefahr in Höhe

ebensvers-

Feraukffurt am Main, den 9. April 1919.

Das Spa! kassenbuh

[8504]

- 18. 17, 58/18, Das Spa1?af\enbuch Nr. 26542 e der Franïfurter Spark. Fe (Polytechnische Sesellihaft) über 121,84 6 wird für kcaitlos eitiärt.

„| Frauffartam Main, ben 9. April 1919, ¡ Das Fm18gertht. Abteilung 18

{8505] 18 F. 64/18, Das Einlegebuh- tex Frankfurter Sparkasse (Polytecbalschz

!} G-sells&aft) Nr. 93 639 über 175 &, ausgesicllt auf den Namen des Obst- * I bâändlers Fuiedrih Reiner in Frankfurt am Pain, wird jür fraf los e:kläcr.

*] Frauffuxt am Main. d-n9. April 1919, ) Das Amtsgericht. Abteilurg 18,

- | (8506]

18 F, 63/18. Daz Einlegebuch der

Frankfurter Sparkasse (Peolytehaische Ge-

, [ sellschaft) hier tr. 15 645 f über 20-600 4,

. J ausgestelle unter dem Namen Hustäy

t odeunbeimer bier, geboren am 20. Stþ-

temb!r 1875, wird für kraftlos ertlärt. Frauffa,t am Maia, den 16. April

1919.

¡ Das Artsgeri®t. Abteilung 18,

[8507]

18 F. 62/18, Das EialegebuŸh ter Frankfurter Spukafe (Polytehnischè Ges T sellschaft) hier Nr. 98 636 übr 108,25 #, ausgestellt auf den Numen ODikar Li'yeE- becg, geboren am 9, Dezember 1902, wicd für kraftlos erflärt.

FYran!surt am Main, den 16. Aprik

Ds Amisgerit. Abteilung 18.

„1 [8508] :] Dwch Ausfchlußur!eil unter1ei@neten Berichts von heute is der Gefteite Heins ci Lane der d. Komra inie Jafanier!ea cegiments Nr. 393, geboren am 29 Ov „f tover 1879, sonst Abbauer in U anern, 1b rûr tot erflärt. Todestag 14, Märs 1918, Celle, den 11. Aptil 1919,

Das Amtsgericht.

(7668]

Dur) Ausf&lußurteil des niterzeihe neten Gerichts vom 18. März 1919 find ver am 1. Zuli 1875 in Sssen geborene 1} Bergmann August Licht und dec am 0122 Februar 1656 u Kefsenickch aebotens Maurer Heinri Wagner füc tot ers ärt. Als Todetiag ves “bt Ui der 31. Dezember 1916, des Wagner des 31. Dezember 1914 festgestellt,

Sen, den 1. Apcil 1919. Das Zentigericht,

L E M R 4 ME E E E B T

[8599] Bekaunlma Ges, 1] Dur Ausschlußaneil des Amt5gerihis Wgtogen vom 14, Apuil 1919 tft der atm 27. September 1838 zu Sul;feïd geb Weinktaidlungsriisende Heinid Wollert, zuleßt Leutnant im 17, boyr. Inf.-Regte 19, Komy,, für tot erkiärt.

21s Toveitag tst tec 7. Zuni 1917 fesle

gestellt. | Miviuge, den 15, Spr!l 1919. Amtagericht. [8510]

Durch A2 Glußuteï {s der anz 9, Kuguit 1859 zu Hetderödorf geboren2 Kret Err\t Schubert für tot e klärt. ala Todestag ist der 25, September 1916, Mittags 12 Uhr, feligestelt, |

Amtêgericht Nimpisch, 12. April 1919,

(8511)

Durch Aus\chlußurkeil von heuie isi des t | Stellenbesizer Heinrich Kim aus Sentiz für tot erfiärt. Nis Tedestag ist des l. Seytembder 1916 fesigettellt, Amisgericzt Nimp.\ch, 12, April 1919,

[8512]

Dur Auss{chlußuarteil von h2ute if der Knecht P1ul Wavike aus Lange: 613, Kreis Nimpticy, gebocen 19, Ofiobver 1890 zu - f Naselæwtz, für tot erklärt. Als To'estag it ber 5. Oftober 1917, Mittags 12 Uhr, festgestellt. i: Ämtegaiht Nimvisch, 12, April 19194

(8513) : In dem Aufg: bot ytrfahren zum Zwccke fder Todeterklärung bes versollenen

Handlungegehilfen Erast Krumbiegel aus New shrio Bat das Königliche Amt3ger|cht in R-raieheid dur) ten Amtsger!{tsrat Nattigall {ür Ret erkannt: Der btr- schollene Handlungsgeblife Ernst Krum- biegel av9 Viem'cheid, zulegt wohnhaft n Nemsch-id, Vitt-lstr, 2, gêëb. am 27. April 1552 in Wesel, wird sür tot erkiärt. Als Zeispunkt des Todes witd der L. Januar 1897 festgestellt. Die Kosten des Versak:rens fallen dern Nath-

lasse zur Lask, Nacdttigall.

[8575] Oeffentliche Zustellung. Der Kütner S enen n Ros

ko vriga, ProzeßbeooUumähitigter: R-chtse anwa Justizrat Neumann in Alienstetn, flagt gzgen seine Ehefrau Charlotte Teer, geb. Kositk:, unbekannten Auf- enthalts, wezen Ehescheiduna, mit dem Antrage auf Scheidung der Ghe. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des NRechidstreits vor dies ¿weite Zivilkammer des Landgerichis in ADensiein, Ostp-,, auf den 8. Juli 1917S, Vormittags 9 Uhr, Zim- mer 9811, mit der Aufforderung, {h dur einen bei diesem Gerichte ugelassenen Rechtsanwalt als Prezeßbevollmächtigten vertreten zu laffen. : Allenstein, den 12. April 1919.

Wogram, Geriht3\{reiber des Landgerichts.

j

zum Deutschen

A6 DA.

Zweite Veirage

L Gas Sfachen.

S Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. vergl &. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

& Verlosung 2c. von Wertpapieren,

S Kommazditgesellshaften auf Aktien u- AktiengeseUschaften.

Ber:

2) Aufgebote, lusi- und Fundsachen, Sustellungenu. dergl,

03767] L

Dar Auéslußurteil vom 28. März §919 ijt die gesckŒiedece Ghefrau Josina Worothea Nêrden, geb. Feddersen, aus Nieëlum, neboren dEeL am 24. Juli 1899, für tot ertilrt, Zeitpunkt des Todes: 81, Darember 1880,

Wh auf hx, den 28. März 1919,

Da3 Amtsgericht.

(8976) Deffeutlicde Zustellung. Die Ehefrau Anna Malt=orosti, geb, Sz-ottavthaler, in Dortmusd-Köcrne, aw Hathof 31 IL- bet Hermanu, Prozeß. œcllœähtigie: Rechtsanwälte Sustiz-a! Waïdstein u. Müller in Altona, klagt wem ihren Ghemann, den Arßdeiter Mobcrt Malinowski, früher in Lltos«a, , Nt. unbekannten Aufentbalis, unter der W-bauptung, daß der Beklagte dur were Verlegung der durch ‘die Ege be- gründeten Vfliht-en und dur ehrloses und unfitilizes Verhalten etne #9 tief Sexrüttung des eh-lihen BVerhäsltaisses wersSuldet Habe, taß der Klägerin die PForisezung der Ehe nit zugemutet wardex Lônne, mit dem Antrage, bie Ehe kex Parteien zu {eiden unnd den Be- Kagtea für den allein s{chuldigen Teil zu erklären. Die Kläzerin ladet dzn Be- Hagten zur mündlichen Verhandlung des Ee vor die 4. Zivilkammer des D gerichts in Eltena (Ebe) auf den

ai USL9, Nachmittags

i A2 Uhr, mit der Aufforderung, ich

dirckch cinen bet diesem erichte jus ésiefcnen Neditz?azwalt als Prozeßb-chvoll- mächtigten vertretca zu lassen.

Uliona, den 14. April 1919,

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[8577] Oeffentliche ZusteEung.

Die Ehefrau Margarctha Nix, geb. Klindt, ia Holra, Kreis Pinneberg, Prozeß- bevollmähitcter: Rechtsanwalt Steveking ta Ultona«, klagt gegen ibren Ehemann, ven Bäcker Ecnst Nix. früher in Schiffbek, Jeyt unbékannien Aufenthalts, auf Grund der Behauptu- g, daß der Beklagte fh änger als cin Jahr gegen dea Willen der Mägerin in bö3licher Absicht hon der Bäuélihen Gzmetnschaft ferngebaltea hat und die Borausfetzuxgen für bie offentliche felung seit Faßreefcist gegen ihn

tenden fabex, mit dem Antrage, die

der Pacteten zu scheiden und den Beklagten für den s{@uldigen Teil zu ertiären, Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündliczen Verhandlung dos ReeFtsstreits vor bie 4. Zivilkammer des Landgeri®ts in Altora (Elbe) auf den. 2. Juli P1969, Vormittags O7 Uhx, mit der Aufforderung, fi dur einen bet diesem Gerichte wugelafsenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vattreten zu lassen,

Altona, den 14. April 1919,

Der Verichtssck@reiber des Landgerii®.

[8578] DeffeutlicDe Zusteliuuug. Dex Arbäit;:r Fohannes Lütjérs fn Altona - Ottensen, Lage:siraße 168 IlI, toztßbevollmü&tigter: Rechtéanwalt Dr. ymann tn Altona, Elaot gegen seine efrau Wilhelmine Lüj«ns8, ab. Sthriewer, Calle Noyue Perez 2537 Be!- rana, Buenos Atres, Argentinien, unter er Behauptuag, daß die Beklagte ihn verlassen babe, mit dem Ynircage, die Ehe der Parteien ju \cheiden und die

- Beklagte für den allein {huldigen Teil

u crfiaren, Ver Klüger ladet die Be- Vagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer tes angerit3 fn Altona (Elbe) auf dea L Zuli 1929, Wormittazs 104 Uhr, wi: ber Aufforderung, sich durch cinen bei diesem Gerite zugelassenen Rechts- anwalt als ProzeßbevollmaGtigien ver- keten zu lafsen. : Aitoas, en 14. April 1919.

Der Gerichtsschreiber des Landgericzik.

0579] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Meint Klacsen Hoffmann, Dorothea Zacsbs eb, Boldenstein, in Stinon9woldz, Prozeßs PèvollmäGtigter - Rectganwalt Kuodt in uri, Llagt g2gen iZrev Ghemann eint Klaasen Ooffmann, feüher in Emden, jevt urbefannien Kufenthalts, auf Srundb

4 8 1585 B. G-B, mit dem Antrage auf Shescheidung, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli®en Verhandlung des Reisistreits ver die srfie Zivilkammer bes Landgtrli8 in Au ouf den 24. Yuni 1939, Vormittags 94 Hy, mit dor Auffordecuno, ich dure eina bei diefen Gericht zugeiafsenen Mechtgs-

| Prozeßbevollmächtigter: Reztsanwalt De.

TEF

Aunserdem w anwalt als Prozeßbevollmächtigtin vertreten zu lassen.

Busich. den 12. April 1919. Der Gericht1s\@reiber dcs Landgerichts.

[7355] Oeffeutli@e Zustelung. / Die Ehefrau Avguit Nocke, Marta geb. Schwed, in Dutebuarg, D-llplag 8, Pres zebevollmächtigter: Wechtoanwalt Qr. Nawizkt in Bochum, klagt gegen thren Ehemann August Nocke, früher in Re- stnghausen, jegt unbekannten Aufenthalts, unter dec Bezaupung, daß dieser sie bôt- lid verlassen und fh eherwidrig verhalten babe, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung, Die Kläzerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung bes Nechts\treits vor die 4. Zivilkammer des Landgerichts hier, auf den §. Zali 1919, Vormittags ® Uhr, Zimmer 22, mit der Aufforderung, stich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevzllmäcßhtigten vertreten zu lassen, R 215/19. Bochum, den 12 April 1919.

Sommer, Gerichts\chretber des Landgerichts.

[76703 Oeffeutlihe Zustelluns, 10 R. 89/19. Der Anstreichergehilfe Feicdrih Düster- wald in Göln-Deuß, Stecegstraße 18, D erog ; NeStsanwult Holl IT in Göln, ftlagt grgen seine Ghr- frau, Epelionta ge. Enders, zurzeit ohne detannten Aufenthalt, unter dec B-haup- tung, daz die Beklagte Ebebrus getrieben und den Kläger bötlit verlaffen hahe, mit dem Antrag? auf Schjädung der Ehe, Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsftretts tor die zehnte Zivilkammer des Landgerichts in Cöln auf den 2. Juli 1919, Bor- mittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bet bem g2da@ten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwedte dexr dffentlihen Zusteüung wird dieser Ausiug der Klage bekannt aemacht. Cöln, den 11, Kpril 1919. Gau, SGericitsschreiber des Landgeritßis.

(8530] Oeffentliche Zustellung, ; Die Ehefrau Schaeidertnetfters Heinri Kürsdver, Gmilie geborene Stuk4, in Doriwund, Ktirchenstraße 19 b, Prozefß- bevollmächtigter: Nectsanwalt Fustiirat Dr. Köttgen iu Dortmund, klagt gegen ihren Ehemann, SHneidermeisler Heinrich Körschuer, frühex in VDortmund, {eut unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage î anf Cheseidung. Die Klägerin labet ben Beklagten zur mündlichen Berhanbdlung des MNechtsstreits vor die 3. Zivilkammer 23 Landgerichts în Dortmund auf den) V. Zuli 19489, Vormitt*ns 9 Ux, Zimmer 77, mit ber Aufforderung, {is durch einen bet diesein Gerichte zugelafenen Rechtsanwalt als Prozeßdevolimäßtigten vertreten zu laffen. -— 4 R, 70/18. Doxtmuud, den 15. April 1919.

Potthoff, : Gerihtas{reiber des Landgeri.

[8581] Oeffentliche Zusteïlung. Der. Laternenanzünder Peter Kirckner in Fran?!furt am Main, Wallststrcße 21,

Albert Grlanger in frankfurt am Main, lagt gegen feine Ehefrau Sophie Kirciaure, geschiedene Krämer, geb. Kuprecbt, i. Zt, unbekannten Anfenthalis, früßer in Franl- furt am Main, unter der Bshauptung, daß Beklagte ihn böswillta verlassen babe, Die Beklagte ift dur Urtet? der 4, Zivil- fammer des Laudgerits Frankfurt am Main vom 18. Februar 1918 laut Alten 12. R 44/17 reckt8fräftig verurteilt worden, die häusliGa Gemeinschaft wieher herzustellen, mit dem Nutrag: Das Lands aeridt wolle hie am 12. Yanusz7 1917 zu C a. M. ges{chlefseae She ber Varteten \@eiden, diz belegte Ebefrau für den allein \&Guldigen Tei! erklären und {hr die Kosten des Recztsslreits auf- erlegen, Der Kläger ladet bie Beklagte ur mündliczen Verhandlung bes Reit- streits vor die fünfte Zivilkammer bes Lands gerichts tn Frankfurt am Main auf den 3D. Juni L919, Vorutittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 126, L, Nevbau Geri@te- straße Nr. 2, mit der Aufforderung, fi dur) etnen bei diesem Serichte zugelajjeneu Nechisanwalt als Projefibebol!mächtigten vertreten zu lafsen. 10. B. 111/19, Svankfzurt æ. M., den°14. Fptil 1919, Der Gericziss@hreiber des Landgerichts, [8533] Deffeutliche Zustellutg. j In Sachen Haber, Iohann, Steine baver in Nürnberg, Partitcafs 223/111, Kläger, vertreten dur Wehtsanwalt De, Kohn tin Nürnbera, gegen DiuBber, Magdalena c2b. BDerxkler, Steinhguers- ekefrau, früber ta Nürnera, nun unh kannten Anfentbolts, Beklagte, anwzlt- Qs uicht varrraten, wegen Ghe- eidung, warde

1L S'vilfamarner bes Kauygericzis Rüxn-

berg voni 8. 1Y. 1919 die éffffenilie Zu- ?

rd anf den Aazeigenpreis eiu Te

Kindesrechis ist.

¿läufig vousftreckbar

durchck BesG!uß der 1

HeicSanzeiger und Preußischen

Berlin, Dienstag, den 22. April

G M G entlicher Anzeiger. Muzeigenpveis für den Raum einer 5 zespalteneu Einheitszeile 50 Pf.

nerungszuschl!ag von 20 v. H, erhoben,

E n

fellung der eingereihten Klage vom 26, LIT, 1919 nebit Terminébestimmung bawilligt. Dex Kläger Johann Huber ladet die Beklagte Magdalena Huber zux mündlichen Verhandlung des Rechts- treits in dle offentlize Slßung der 117. Zivilkammer des Landgerihtz Nürnberg vom Freitag, den 20, Juni 1919, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaal Nr. 273/11. Sto des neuen Fustizgebäudes an der Füctherstraße, mit der Aufforde- rung, etnen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Nectsanwakt mit ihr:-r Vertretung zu bestellen. Es witd beantragt werden, zu eifennea; L Die Ghe der Streits- teile wird geschieden. IL.' Die Beklagte rät die Stud an der Sceidung. 11. Lie Beklagte bat die Kosten des NRecttsireits zu tragen.

Nürnberg, den 17. Ayet! 1919.

Der Serichtsschreiber des Landgerichts.

[3585] Oeffentliche Le es

Der Hütteumaurer Phil. Eppelmann in Saardbrü@en, Prozeßbtvolmätßtigte : NRechisanwöälte Fustkzrat August L. u. I. in Saarbrüden, agt gegen felne Ebers frau Anna Marg. Sppelmoun, geb. Dillwanrn, zu?ept ti Gaarb-üden 2, oÿne bekannten Wohn- und Aufeuthalte- ort, auf GhesSeibuno, mit dem Antrage, die am 15. 8. 1908 vor tex Standes- beamten 14 Saarbrüden gefch!ossene She der Parteien zu scheide», die Beklagte alleis sQuldig au ber EYeidung erklären und ihr die Koïlen des Nechtsstreiis auf zuzrlezev, Der Kläger ladet die Be- fagte zwr mündliWen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Landgeri@ts ia Saarbrücken auf den 17. Junt 1919, Vormittags LO Uhz, mit der Aufforderung, fich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsauroslt als Prozeßbevolmächtigtea vertreten pu lassen,

Sa2rdvü#en, den s. April 1919.

(L 8.) SBuGholi,

als Gerihtss@reiber des Landgerichts.

[8592] Oeffeutlicze Zustellung.

Der Buchdrudcer Max Dreifort ta S@&äferet bei Marienwerder, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt, Justizrat Dr. Gohnkerg în Graubenz, klagi gegen dzn Maurer Nadolph Marquardt, früher in S chüferei, j-t unbkkannten Aufenthalts, unter der B: hauptung, daß der Beklacte setn Vater fet, mit dem Antrag, den Be- flagiea zu verureteilen, anzuerlennan, baß Kläger sein dur vacfolczende Ehe !s3gi- timiertes Kind f und die St:ülung eins ebelicen Kindes des Vellagièn einnirznit, intbesonrdere bas Ret auf Fihrung des Familiennamens Ma: quardt hat und erd- j bereit va Ttaßgade bes gelegen Der Kläger ladet der Belflagien zur mündäihen Vechandlung hes

44e

MNechtssireits vor die ersie Zivilkammsr bes Landacricts în Graudenz auf den L. Juli

41919, Vorwittags V5 Ußr, mit der Aufforderung, i durch einea bet diesem (Perichte zugelafenen Hurvalt als Prozeß- brvolntiGtigten vertreten zu lassen. SLewberzg. ben 15. April 1919.

Der GeriztissGrether des Landgertifts.

[7623] Deffeutlicze Zuftellung.

Der Rittergutsbesizer Knauer «af Biesensdorf, vertieicn dur Mecht3anwalt Masch in Beeow, klagt gean den Jn- fvektor und. Levrtiaat der Res. Nudolf Mayex, fcüher in Giesensdo:f, jeyt un bÆonnien Aufauhalts, unter der Be- barptung, daß der F&lagte insgesamt 938627 #4 für den Klägex veretunab mte bezw. ihm von dem Kläger zur Augs- zcblung übergebene Betzäge untersGlagen habe, mit dem Antrage : 1) ben Beklagten zu verurteilen, an dzn Lläger 986,27 neb 4 vom Hundert Zinsen '\t4t Klage- ¿eitelung zu zaÿlen, 2) bas Urteil für yor« {u erfiären. Zur mündliGma Verhandlung des Recßtsstreits wird ber Beklagie vor das Amtsgericht Besóïow, Zimmer N=-. 8/9, auf den n ava 1919, Vormittags LO¿ Uhr, gelaben. :

Bees?orw, ben 10. April 1919.

Der Serichtsschreiber des Armtögerichis.

aer i —————__

[3588] L Zuftellung.

“Die unveréheli@Æ Louise Drews in fütamm, Gollnowerftie. 5, Prozeßbevoll mähtigter: Nechiranwalt Dr. Plonski in Werlin, Glisabeth-Ufer 32, kiagt gegen den Bäcker Paul WachEmuti, z, Zt. unde- kannten Aufenthalts, frübec in Æer!in- PDankoro, Spytckermannstr. 5, auf Grund dee Saug daß sie mit dem We- Tagten verlobt gewesen set und ibm zum Kauf einer Bädckerei 2700 46 een Habe, daß er dies Gld aber uñtersd agen bebe, daÿ er ferner der Klägerin gehörige Wäsche und Fleidung?stücte im Werte hon 5933 6 für r veräußert habe, mit dem Antrag auf Lsstenpflichtige und geaen Sicherheits» leistung vorläufig vollstrecktare Berurtei- unz zur Zahlung von §683 #4 vebfft 4 9/5 inson sett dem Tage dre Klagezusteüurg.

ije Klägerin ladet den Beklagten zuc

ns

9. Bankausweise.

mündliGen Verhandlung des Rechtsstretts bor die 41. Zwilkammer des Land- guihts 1 in Berlin, Grunerftrafie, LL. Sto, immer 25/27, auf den 14. Suli 1919, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch etnen bei diesem Gerite zugelaffenen Rechtsanwalt als Pro¿eßbevolmächtigten vert: etea zu lassen. Wevrlin den 16. April 1919. Alze it, Gerichtsschreiber des Lanbgerichts L.

[8537] Oeffentliche Zuftellung. Ladung. d C, 1070. 18. In Sagen des Kaufmanns Vaul Shwandt, handelr.d unter der Frma Riard Bartb, Nahf, Paul S®@wandt, zu Berlin W., 30, Speyererstraßet 12, Klägers, vertreten burch Justizrat Leopold WGottsh«l? zu Berlin W. 8, Le!pziger- straße 110, gegen den Installateur Berr- bard Spruit, zuleßt wohnhaft zu Berlin W. 30, Hobenftaufenstraße 30, jeyt unbe- kannten Bufenthalts, Beklagten, werden Sie zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits auf den 26 Juni A919, Vormittags 9 Uhr, vor das Amtsgericht in Berltn-Schöneberg, Grunewaldstraße 66/67, Zimmer Nr. 43, geladen. Vezlin - Ghöneberg, Srunewalb. straße 66/67, ben 14. Aprik 1919. Hauff, Gerichtsschreiber des Bmisgéerichts Berlin-S&öneberg. T den Installateur Herrn Bernhard Speuit, zulegt wohnhaft zu Berlin W. 30, Hohenstaufensiraße 30, jegt un- bekannten Aufenthakts.

[8588] Oeffeatliche Zustellung.

Die Firma Theodor Obl, Dampf- walzenbeirleh und Mascütnenfabrik in Diez bet Limburg an der Labn, Prozeß- bevoll =ä@Stigter: RNectanwalt Fustizrat Dr. Wiester in Weutken O. S., klag! egen dea Tlefbaunnternehmez Sz1siay

eiuzieÿer in Bendiin în Pzlen, unter der Behauptung, daß ihr aegen denselben für g’Teistete Damvfrwoalzenardeiten ein An- \pruc) von noch 3775,44 46 1ustede, mit dem Artrage zu erkennen, 1) der Be- sogie wird vernutteilt, an die Klägerin 8775,44 6 nebst 5-hom Hundert Zinsen seit dem L. November 1918 zu zablen, 2) die Kosten des Nehtssteeits eins%li:5liß derjenigen des Arresiverfahrens 2. 2, 19 werden dem Beklagten suferlegt, 3) tas Nitail ift gegen Siwherh:itsleistang vor- ay N vollstreckbar. Die Klägerin lazct den Billagten zur mündlihen Verhand- fuvg des Nechisflrelts vor die Kammer für Handelssachen des Landgerithts in Beuthea D. S, Zimmer Nr. 64, beg Zivilgericht2ecbäudes im Stavtyae? auf den V7. Juni LDUG, Vormittags Di Ude, mit der Aufforderung, fi dur emen bet biesem Serie jugelafsezen Recht8anuw=!t al€ Prozeßb-vollwächtigten verirstea zu lasen.

Veutßzenm D. S., ven 17. April 1819. Der GarlchtssZretß%er de2 Landgeri(ts,

[8589] Qeffentti- Zustellung. Der Spediteur Richzcd Schramm in Büdingen, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt în Büdingea, klagt gegen den Friedri Röder. z. Gt. unbekannten Aufenthalts, früher in Lorbacd, und Genofjea, unter der Behauptung, deß thm derselbe als Mitecbe feiner Mutter in Gemeinschaft mit seinem Vater Heinri® Röder 11. von Larhah für Bierlieferungea laut erteilter Mon den Betrag von 1789,30 #6 nb 5 g Zinsen seit 1. Januar 1919 verich«lder, mit dem Antraçe: 8 denselben zu verurteilen, an ihn oder an den zum Geldempfang legitimierten Anwalt [789,30 4 nedst b 9/6 Zinsen seit 1. 1.19 zu zaßlen, b. demselben die Kosten des Nectsfitreiis aufzuerleaecn und das Urteil ohne odex fr en Sicherbeiltleistung für vorläufig vollitreckbar zu erklären. Zur mfindlihen Verhandlung des Rehtssiretis wird der Bellagie vor das Hessische Amtsgericht in Büdinaen auf Dienstag, deu V. Juni 1919, Vormittags Vi Uhx, geladen. _ Wüdiagen, den 12. April 1919. (L. S.) Rothermel, Gerihts\reiber des Hessischen Amtsgerichts.

{76241 Deffeutliche Zäafelung. 21.0. 449/18. Die Firma L. Mühlenthal (Inhaber Gustav Newald) in Berlio, Hirdersir- ilraße 3, Prozeßbewolluiächtigter: NRechtss cnwvalt Dr. Golbs{midt in Berlin, Lauengienstraßs 14, klagt gegen den Leutnant a. D. Alcx Klaute, früher iu Gharlotienburg, legt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß die Ghefrau des BeZMagten im Berolet@e vom 12, Suat 1911 zwi‘chen der Flrzza 2, Mühlenthal und den Klantescken (8h:- leuten für ctne Forderung von 2500 6

der Klägerin Da r die selbst eme Bürgsck@jaft übernommen abe, mit dem Autrage, den BVellagten

zu 2, Leutnant a. D. Alex Klante, zu ver-

urtéilen, die Zwavgsvolstceckuna in das Vermögen seiner Ehofigi zu dulden, Die

6. Erwerbs- und Lide enofsenshaften, 7. Niederlassung 2c. von cbtscinvälten, 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung;

10, Verschiedene Bekanntmachungsn:

Klägerin ladet den -Beklagten zur umlinh- lihea Verhandlung des Rechtsstreits vor bie 12, Zihilfammer des Landgerichts il? in Berlin zu Charlottenburg, Teorler Wei 17/29, Sicamer 144, auf den S. Juli 1929, Varmittags 10 Uhr, mit der ufforderung, einen bei dem cetacten Weritz: zugelaffenen Anwalt zu best: Uen, Zum Zwedlke dex öffentlichen Zustellung wird bieser Auszug der Klage bekannt

gemad Chaxrlotteuburg, den 10. April 1919. Schnetiderett, Geriets!reiber des Landaeri!3 111 in Berlin.

[7625] Oeffentliche Zuftelluug.

Dex Kazsmann Emil Vözs@ in Shemniÿ, R e eti ter: Rechtsanwalt ufifzrat Gustay Koch in Chemniß, Eagt gegen den Kaufmann Dav!d Mat kshreib, cüber in Chemutyz, jeßt unbekacrten Lufenthalts, unter der Behauptung, dat ihm gegen den Beklogt!" ein Arspru zistebe auf 1) 455 Mietzir8 für die Zeit vom 1. September 1917 bis 31. März 1318 für eine vom Bcklagten 1916 im Hause des Klägers, innere Johannit- straße 9 iîn Cbemn, für tmonzitlich 65 6 gemietete Wohckung, bestehend aus 4 Ziwmern, Küche, Kar m-x nb Keller, 2) 320 4 Mienzins für eîn Zimmer, das der Beklagte vem 1. April 1918 an für monatli 20 4 irne babe und dessen Nävemung un» Leerféellung vor dem 31. Juli 1919 nit zu erwarten sei, 3) 25 , und zwar 9 6 für etne vom Beklagten jer drochene aroßr Vorsaaltürsheibe, 5 4 sür iwei von ihm niht abgelieferte Lorsaals chlüfel, 6 4 für Œuifernang eines vom Be?-agten an der Außenseite des Hauses ang: brachtes, aber »icht abgenommenes großes Schild, 2 46 sür Beseitigung d‘x Atræa des Beklagten au den Fenstern der Ehen und 346 für des Räumen aler vom Bellagtén zurückxzelaflenex Inveritare stüde, mit dem Antrage, den Beklagten mittels eventuell gegen Sicherheitsleistung vorläufig volsireckbaren Urteils Fostens pflihtig iu verurteilen, den Kläger 809 6 samt 4°%/9 jährlen Ziusen von 455 jeit dem 1. Upril 1918 und von 345 # - jet bem Tage der Klagezustellurg zu zoblen. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsitreits vor dle 5, Zivilkammer des Landger! Bts iw Chemnly auf dn 5. Zuni 1919; Vourriittags 9 Ubx, mit der Aufforde- runo, G dur etnen bet diesem Gerichte zugelaffenen Mehtsanwali als Projeß- berolmähtigien vertreien zu lassen. Ghomuitz, den 5. Ayril 1919, Dex Gerih!s\chreiber des Lzndgert&ts,

b. Riv!Txmmer, :

[8591] O effentli:De Zustellung. Der Frivgtter Karl Sodel ¿u Franl- furt a. M., Thüringersirsßs 25, Kläger, Pro efbeyollmäßtigter: Reisanwait Dr. P. Dewnahl 11. in Frartfuzt a. Vt., Gr. EsHeruheimerstr. 17 1, laat gegen die WBitroe Katharina Birnbaum ¿u Frark- furt a. M., Mörfelder!andsir. 96, Ves tagte, unter der Seßauptuang, daß ties Beklagte vom Kläger in defsen Haufe, Mörfelderlandsie, 96, etae Wobnung (t mietet hatte und daß nach dem Ausziehea der Beklagien ih folgende Sch@äbten Berausgeftelli baben: 1) eine Anzabl fFenitersheiben entzwelgegangza, 2) in den Zimmern die Topeten defekt geworden, 2 ejne Knzahl Echlüße! feblicn, 4) die Sdellenleitung. s@adhft acrocrden war, mit dem Avtrage auf Zahlung yon 127 (6 H nebit 49/0 Zinsen seit 8. Vêötober 1918. Die Beliagte wird zur mündlicien Ver- bandlung d4s Nechisstreits vor das Emúse

gori@ in Frarffurt a. M. auf Freitag, den 20, Juni 1929, Vorm. ©® tir, eladen, Zum Zweckle dzr öffentlichen

Zußellung wird diejer Ai8jug der Klage beklanrt gemacht. Seroufkfurt a. M., hen 10. April 1919, Meyer, BVeri@tsschreiber des Amtsgeriis, Vbt. 4.

[8582] Oeffentliche Zuftellux g.

Der Gaskontrolleur Bernbard Wil- \chewsli in Graudenz, Ftieerstraße 31, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Ge- róe in G:audenz, klagt gegen feine Ehefrau Ida Wilife@zewski, geh, Kasielke, früher in Sraudenz, fet unbekannten Aufenthalts, urter der Behauptung, taÿ feine Ghefräu die Che gebroßen und si über etn Jahr lang von der bäusli@en Vermeins@aft tin döswilliger Ubsicht G at, wit dem Anirage, die Ghe der Partcien zu sceiden und dic Beklagte für - den allein \{uldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündliGen Ver- ns des Nechtsstreits vor die ersie

ivilfammecr des Landaerits tn Graudenz auf den 24. Juni L919, Vormittags 9{ Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Mettauwalt als Prozeßbevoll mächtigteg vertreten zu lassen.

Graudenz. den 11. Apeil 1919.

Der Gerichtsschretbsc des Landgerihts,