1919 / 91 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F E A S O R S e E

a d emer p 2 E e 4 S E - E E EZEES T x - 2 - ere ha - s -_— Etn n > A Ri nier x f ri _ L es Jy Tc Ars S R MEE C Tia D iA Rio Al ua t Ii D I TE T E Atti nee wer em at R R 6: E apotic ita t tee a E 4 catägeo: <2 E E E T. s 2 iy A Ad a E Ps ri S

Me pr Car D T S - Bur R T

“- t

E e a Fe LO I T 2E "25 “e

e E d Wrrerrue e E

G FROM:5,

T L Ss

Fe E

pp E E E

-

Nr. 6—10 für die Bel Bäfts}zbre 1917/18 his 1921/25 eins<licklih und tiren Wre ferung? etse, am 14. Euguit 18918 in Woxrlust geratin ist, Es ergebt auf Antra dexr Alzemtinen Deutschen Credit-Anstal! Köteilu»g DHretden hiermit an die Aus- ¿erin, die Fumz Säfis&2 Sußilaßhl- abrik in Dôbien scwt: deren raBberirid- nate Zahlstellen Dresdner Bank {n Berlin, Dresdner Bank in Dresden, Deutsch Bank in Berli«, Deutse Bank Filial Qre#dzn und Aligemeiae Deuts®&e Credit- gußalt in Leivzig das Verbot, eine Le!stusg an «inen anderen Inhabex da enannten Altie als die AntragsteUexin zu ewitrten, instesoudere neue Bewinnantetl- seine au2zugeben.

Döhlen, den 8. April 1919.

Das AratsgeriSt,

aan ane A,

[6373]

Au!?gevot ciner Uttie. 7 F. 85/19. , Der RiitergutspäHßHter Udo Lehmann in Weamar hat daz Aufgebot der ang:blih verlorenen Akitic der ZuFcrraffinerie Hall A, G. Lit. V 775l über tausend Mark heantcagt. Der Inhaber der Aktie wird aufg:fordeit, spit-stors in dem auf A7, Novetalex O09. Moriwittags Al éer, auteraumten Termine an WDe- rihtsftelle, Postiiraße 13, Zimmer 45, seine Nette anzumelden und die Aktie vorzulegen, woidrigenfalis d-cea Krafifos- erfläru g erfolgen und der Ar syru< aus bea noŸ nit fälligen Grrwotnnarteil- seinen auf ten Inhaber erlöschen wird.

Sale, S, den 11. April 1919,

_ Dag Amtsgericht, Abtetlung 7.

[9877] THufgeSot.

Die Anbalt » Hessauische Lande3ban!? Depofiterkasse Vad S&mtedeberg, hat în Wollma&;t tes Priyatmaanns Wilhelm Val zu SBuntedeberg das Nufg?bot des WMüanteis ¿u 200 # 5 9/0 ige Deutsche Meidaanleihe von 1914 (Krteg8anlethe) t. B Nr. 351 747 bcantragt. Es ift

audhaft gemachr, baß die Urkunde ter- rena gegaug:n ift. Der Juhaber der Krkunde witd aufgefortert, späteftens in van auf den 29, Ofisbee LO9ED, Wormittass 10 ihr, voc dem unter- iDneten Hcrißt anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzum-!d?ea und dte Riefunde vorjulegen, widrigenfalls die M logarctäruag dex Urkunde exfolgen wir 6

Se@uticrorherg, den 8. April 1919.

y Das Amt2g:ri$t. e374? Lelznmg8suerzze.

nf Sntrag Les Frleurs Hans Dähn

Berlin, Inzalidenitraze 100, witd der

oich2surdenverwoaltung in Berlin betreffs bar angebli abhcmben gelommenen SHuld- versGreibung der 5 prozentigen Bnleihe des Deutschen Neis vou 1917 Ut, D Ne, 8 992 329 fiber o (6 verboten, an einen anderen Inhaber als ben chen- aenannten Antragitel;cr eine Leistung zu ewirkcn, iushesondere ucue Zinéscheine dex tigen ErreuerungsiWein 2u9zugeben. Berlin, ben 10. April 1919,

¿ Amitgcziht Derlin-Mitts. Att. 154,

1 GB75 ahlungêfpeere. Su aa de2 #uriners Wilhelm Dieg in Düsscldorf-Flebe 73h wird der NetHssHul>enverwaltung in Beelin hee treffs der angebli abhanden gesommenen GhuldversGHreibung der b prozentigen Kn- lethe des Deuti@en Reichs von 1917 Ut. C Ne. 11 094 559 über 1000 „6 vers boten, an etnen aadzren Inhaber als den obexngenanntea Äntecagsteler eine Leistung gu beiden, inbesontere neue Zinsscheine eder cinza Grneuerungss>ein auszugeben. Berlin, den 10. April 1919. Amntszeriht Berlin-Viite. Abt. 154.

(6376] ZaHßiungs8sverrz. £4. F. 302/19.

Ruf Antr 2g brs Majo!s Hahn in Lpolda, Feim Freiw. Landetjägerkocp3, wird der Ret<s|Guldenyerwaltung in Berlin beir: s dex ange»liH abhanden gekommenen A Séhulover!hreibungen der ©9/s Aalelhe des Deutichza Neis von 1915 Lit, D Nr. 681319, 2316710 bis 12 zu je $00 4, 19186 Lit. O Nr. 9 249 370 über 1000 uod Lit. D Nr. 6 323747 über 600 A, 1917 Lit. C Nr. 109816729 über 1000 4, B 5% CZhaßanwcijungen des Qeuifhen Neichs von 1915 Serie I Et. N Nr. 192 399 über 100 4, Serie I Kit, M Nr. 138 200 bis 58 über je 200 verboten, an einen anderen Jnhabtr als bem oben genzniten Antragiteller eine Setitung zu bewirken, insbesondere nzue Zin8icheine oor eien Grneuzrungs8shein aufzugeben.

WBrrlin, den 14. Ayril 1919, Fratageridt ZBeilin-Mitte. Abteilung 24.

(6310) Zæbiung8iperre. 18. F. 36/19, _Die Firma S. Merzba<, WBankze|{ärt t Offenba a. Main, hat Zahlungs- erre bezügli ber angebli in Beriuft

einri 3 Aktien dex Adlerrotrke, vorm.

inri Nleyer, AttiengeseD schaft in rankfurt a, A, Nr, 2155, 3361, 7996 von je 1000 S sormie der Aftte Ne. 24 751

f dr Shemischza Fabrik Griesheim-Glektron

Franffurt a. Diain im Fiominalbetrag fn 1099 4 Hh2antragt, Gs wird derx Pier esels@ast Adlerweike, vorm. Hetn- 9 Æsever in &ranfiurt a. 2, towte

| Mien Zahlstellen in Berlia, Darmstadt,

affurt a. M, Hannoyer und Straf- burg: der Bark für Handel und Industrie it srasfiurt a, M., eigene. Kasse, sowie

der Ghemitscen Fabrik Grtesheim-Elektron

# Frankfurt > M, und dercn Zahliiellen

Berlin: Bank für Haudel uad In- viteis uud Beut(>2 Baal, in Frankfurt 4: Weatische Sorotaobark uad cigeae in ambnrg : Alrretn23anf in Ham-

den Sahaber der Paoplzre tine Leistuhg zu bervirten, taßbessndece neue Wewinnantisile srine oder Eineusrungs<hrine außzugeben, Sraulfart a. M,, den 4, April 1919. Amtsggeri&t. %btilung 18.

[7277] Vefaontma nrg.

Tbhanden geloummen:

ZwischznsHeine der Dt. 5 9/9 ReiŸ?- anleihe (1X. Keteg8aal.) Nr. 235 705 bis 15 zu je 1000 S, Ne, 89 016 bis 20 ¡u je 2000 S,

WVerlia, den 15. 4. 19.

Der Polizeipräsident. Abteilung IV.

Erkennurgsdlenst, Wp, 148/19.

{7278] Wekauntmachung. Verloren am 15. d. Vts.: 5 #/0 Retch3anleihe Nr. 11 382 260 über 200 A4, Nr. 16 966 847 über 109 M. j D werden für den Verkehr ges errt. P Bli, -Schbueberg. den 16, April 1919, Der Poltzeipräfideut.

172799 Vekanutmacstaugt,

Die im Deutschen Reichsanzeiger Nr, 79 v. 5, 4, 19 unter Nr. 2310 als abhanden getommen geme!deten Wertpapiere 1) 24% PBreuß, Gentrak-Boden!redit- viandizief 1894 Lit. A Nr. 8977 zu 5009 6 uiw. haben G wieder ange» fuzden, Dieselben werden für den Vers kebr freigeatber.

Berlin S<özeberg, den 16, 4. 19,

Dex Polizeipräsident,

l uod Deuts: Bar?, yerbotan, an

[7286] l

GBeslohlen werden find nachstehende Wertyapters : 1 Schaganweisung Serle X E Nr. 58 550

5000 4,

Kiteg3anleiße für 43 000 :

1 Stä> Lit. B 508 623 über 20009 4, 1 Stü Lit. A4 158 943 über 5000 é, Stück Lit. D 4388492 üßer 500 , Stück Lit. D 4386 493 über 500 4, Stü Lit. C 1428067 über 1000 Æ, Sti? Lt, O 7135678 über 1000 „46, tüd Lit, A 266 112 über 5000 „6, Stü Lit, A 1922168 üter 5009 „6, Stüd> Lit, C 7 149202 üer 1009 , StüE Lit, C 7 149203 über 1009 4, Stv0> Lit, C 7 149 204 über 1000 „6, Stüd> Lit. F 633 611 über 10 000 #, Stüûd Lt. A 286 032 über 5000 , Stüd Lit. A. 268 033 über 5000 #, Dre2ôbeu-A., am 11. Ayrtl 1919.

Poltzeidireftton. Bbteilung Q

E T T T

[86672] Aufgebot.

Das Amt3geriht Hamburg bat Heute folgendes Aufgebot erlaffen: Die Dit Kstatishe Go., Kopev.dagen, vericeten durch die ' Hiesigen Rehtbanwä!te Dres Bebn, Kacmmzerer, Baur, hat das Äuf- gebot beantradt zur Kraftloserfiärung der zwei DuyliVate des in bret Exemplaren von der Hemburg- Amerlfa Linie über mit dem Dampfer „>ermaë* yon Dundee via Hambarg an dite Oft Asiattsche Co. ova< Shanghai zu befbedernd?

101 Balea Jute - Säde 0.7

E 51/151 É an Order augueitellten Kou- N nofsements vom 3. Juli 1914. Die resp. Inhader der Urkunden werden auf- gefordert, ihre Rechte. bei der Gerihtg- \Hreiberei des hiesigen Amtsgerichts, Damnt- thorwall Ne. 37, ï. Sto>, Zimmer Nr. 131, spätestens aber in dem auf Freitag, den 2 Dezember L919, Vormitiags 11} he, anberaumten Aufgebotstermin, Stalhof, Kaiser Wiiheim-Straße Nr. 70, I. Stod (2 D Zimmer Nr. 24, anzumeldea und dite Urkunden yorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkundea erfolgen wirb,

DSamburg, den 8. März 1919.

Der Gerichtóschreiber des Amtsgericßts.

76879) Vgolic2cra Nr. S7 S95/216 287 Frafiins.

Da ih auf das Xufgetot im NRets- anzziger und im Kattowiyer Kreisblatt vom 8. Febzuar 1919 niemand bei uns gemeldet hat, erklären wir die dem Yrg- fartsten Herrn Karl Böiger in Hohen» soßeßütte am 4. März 1898 bezw. 20. Fa- nuar 1896 auzgeftelten Policen 87 895 uad 116 287 hiermit für kroftlos.

VBexlin-S<hönebee@, den 14. April

1919.

Nordftern j Lebent-Verficherungs-Actien-Gesellschaft. Die Direktion. HaFelber-Köbbinghoff. Gere >-.

6878] Aufruf.

Die nachbezcihneten VersiBerungssheine fiab uns als verloren gegaugen gemeldet worden. Wir fordern diejenigen, in deren Besiy sich diese VersiG:rungbschetne etroc befinden, bierdur auf, Hh ianeclalb zwri Monatea hei vns zu melden, anvernfals diese Versidecrungsichelne (2- mäß $ $08 des Bürgerlichen G?sezbu<3 für nidtia erklärt vnd dur Neuausferit- gurgen erseßt werden :

1) Volksverst(ßerungss{ein Nr. 162 244, autgeffellt am 26. April 1913 auf Paul Neukam in Bayreuth,

2) Sterbektassenversiherungtsheine Nr. 4052 und 4088, ausgefielt am 21. Sep- tember 1911 suf Helene und Alex Wede- manx in Nônne,

s) C engen Nr. 9947, av?gestellt am 16. Ayul 1913 auf Herrn Albert Kiinger tan Lobau mit 2000,— 6 Verfi&erung3sumu2,

Dresden, den 15. April 1919. „Urarta* ÄetiengescsYz\t für Kraukea-, Upfall- und Yeborc-Vaiicherang 1: Dzosten:

ppa, Bauch, v, Göge,

1763211 (3fellen abhanben getommenz sein: 1) daz auf bén Namen dox Frau Th29- dora Naufer, gacb. Nuf, in Freiburg |. Bräiggaau !* lautende VerkGerungb|[chein tx. 471/990,

Mori 1 Dsvoald Eisier in ZaHen lau- teade Verfihecungss hein Nr. 454457,

3) dle auf ben Namen dts Guts- und Ztegelitefizers Otto Heinri Marx K-rauseue>Πtin Wiiklos@-en f, Oftpr. kau- tenden VBerKYHerungesheine Nr. 631 226 und No. 636 900,

4) der auf den Namen des Oberwer?- meisiets Georg Friedi< LeBudde in Herlin N, “lautende Versidßerung#s<Wein Nr. 623/667,

5) dex Hinterlegunges<hein Br, 71 669, auögeitelt über den auf den Namen des Pfarrers Dr, Leoyold Garl Paul Fried- cic, früher in Labiau, jeyt in Willuhnen t. Offyr., lautendes Veisicherungts>ein N-. 292 021, i

6) der Hinterkegurgs\sYein Nrw, 119 417, ausgest:0t über ten auf den Nafhtn des verstorbenen GBefängnisaufsehers Jose! Nane, früher tn Zabern, zuleyt in (FFarismweller, lautenden Veiiierungs- <etn Nr. 233489,

7) der HinteilegungssFein Ner. 121 565, autgestellè ber den auf den Namen des Kaufmanns Foharnces Lane in Fran? fut a. Main lautenden Versicherung?- sein Nr. 501 223.

Wer fi< tm Besiß der Urkunden be- findet odex Nechte aa hen VersiYerungen naŸtrwoisen kann, möge fih bis zua 17. Gun! 1L9E9 bel un3 melden, iwidrhjeafalls wie den nah unseren Büchern Berechtigten zu 1, 2, 3, 4 und 5 Ecssßg- urkunden auzferttgen, zu 6 Zahlung leisten und zu 7 den Bersichecungss<ein ausliefern werden.

Waija, ven 10, Ayril 1919.

Seothaer Leheasversiherungshank a. S. G. König.

(7257] -

Die BVolioe IT 67979 der vormaligzs Deutschen “Wiltitärbtenst- und Lebeneyer- fiherungs-Anstalt a. G. in Hannover üver 45 1009,— Versißerungësumme, auf bas Leven des Herrn Unteroffizier (jeyt ODffiterstellvertretex) Zlfred Sveuls in Spyevdau, ift ange abßanden qr ommen. Alle Perionen, welYHe Änfprühe aus bit:ser Veisicerung zu haben glauben, werden bierdur aufgefordert, f: inmers hatló uss 2 Wonstes von heute ab det Bermetdung thres Veriustes bei une geltend zu maden.

Hauxz over, ten 15. April 1919. DeutsHe Militärdieuit-Berfitzerung Zwetgniederlafsung Hannover der Verlinish:n LbenÞ3-Versicherungds-

Geselischaft. '

(72660) Defentli@es Nufgebot,

De von uns am 12. Tprti 1905 «us8- gefertigte Polie: Ne. 70 542 auf bab Leben des Kaufmanns Herrn Richard Jut4g- haus in Münster i, D, tit in Verlu) geraten. Wenn innerhalb deeier Monate der Inhaber der Pol e: fi< nicht bet uns meldet, gilt dieselbe für kraftlos, und wi werde eine. Ersazurtunde au3fertigen.

Magdeburg, den 14. April 1919,

Wildelma in Magdeburg AUgeraetne

Verficherung8-Üctien- Sesellichaft.

(7256) Ocffeutliches Aufgebot,

Die oa uns am 16. Oftober 1907 ausgefertigte Poite:e Nr. 77991 auf dag Leben beg Odershweizers Herrn Grorg Sch2övlex in Gr. Spiegelberg b. Blus mengen it in Verluft geraten. Wenn inzerbalb brerier Sonate der Iuhad-r der Police 1% nft b-i uns meldet, gilt sie für frafilos, und wir werden eine Œr- satuTuinde ausfertigen,

MagveBiira, dea 14. April 1919,

Wilhelma ia. Magdeburg Allgemeine

Verticherungs-Äctien-GeseUschaft.

[6872]

Das Amitgenicht Greene hat folgendes Aufgzovot ‘érlassea: Die Witwe des Zet» ners. Wilm Geöde>2, Aana geb. Patzott, in Hiidesheima, vertretea dur die Ne<i3- anwältz VMatthaet und Prinz in Hilde8- beim, hat das Aufgebot des Hypotheken: bciefes vom 8. Juni 1895, na) welchem für den von tige auts<lfeßlth berrbten Zeichuér Wilhelm Gr3de>2 etne Hyvoth-?k von 3300, verzins! zu 49/0, auf cem im Grundbu&e von Dalligien Wand 1 Blatt 238 6uf den Namen des Viaurert Wilhtim Sehike in Daliigsen eingetragenen Anbauerwesen Nr. ap. 170 aus ver Szuld- urfünde vam 7. Funi 1895 eingetragen it, beauirazt. Der Inhaber . der lirkunde wird aufgefordert, spütztens tn bem auf den 7. Novembex 1929, Wormitiags O Uhr, vor derz unterzeichnetea Gericht anberaumten Aufgedotstermine setne Rechie anzumelden und die Urfunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserküärung der Urkunde erfolgen toird.

Greene, den 28. März 1919,

Der Gerichtsschreiber des Amt8gerih{8,

[6871] i

Folgend? im Grundbude für Werdau auf d:n Namen der Witwe Wilhelmine Matthz23, geb. Zshendercletn, eingetragenen Grundstü>e sollen am D2, isi 1939, M tags O Uhr, an der GeriŸÿts- stelle im Wege der Zwangsvolstre>ur g versteigert werden :

1) Blait 1886, na dem Flurbudhe 3,1 a g:oß, auf 20295 # ges<œüut. Œs liegt an der Peftalozzistraße ta Werdau Ne. 28 nad beteht aus Wohnhait3,

toterhans, überbautan Pef und zwei Seitmgehäudrn,

2) ver auf ben Namen bcs Fabrikdirektors | \<

2) Blait 1492, na dem Flurbu$ße 446 g oß, auf 2509 6 geit. bestebt aus Fel» und lieat an der yer- läugerteo Ziegelstraße am Luraurrosz tuch der Z.ot>E uer Lzaditraße 39, hat bequem? Zufuzx und guten Boden vnd liegt fehr

1,

ön, ;

Di2 Einsicht der Mittziluvgen des Srurdbuchamts sowle der ühecicen die Grundbsiüucte hetreffenzen NaŸhweisungea, instesoudere der Schäßungsn, ist jedem gestattet. NRe-ete auf Befriedigung aué den Grundstücken sino, fowait sie zur Fett der E:ntragung des am 12. März 1219 verlautbarien Berftiig run, 4v2rmerts aus dem SBrundbuche nicht ersichtlich waren, spätesters tm Berstetgerung3termire vor der Aufforderung zur Abgabe von De- hoten anzurmelzen und, wenn der Gläu- biger widerspriht, glaubzast zu machen, widrigenfalls die Nette bei dex Fest: steDung des geringsten EŒevots nit be- rü>i<tigt und bei der Verteilung des Versietgerungter!8#:5 dent Anspruche des Zläubiges und den übrigen Miht-n nahg:sezt werden würden. Wer etz der Beriteiueruag entgegen steheades Ret hat, muß vor der Erteilung des Zush!ag? d'e Jushebung oder bie etnstweilige Eln- elung des Verfahrens Herbeiführen, widrigenfalls für das Recht dec Ver- N an die Stelle des ver- teigerteu Geger standes tritt.

Wevdau, de: 14, April 1919,

Das Aml13geri<t,

{7347] Mufgebot. 154. F. 415/19.

Die Frau ver heltte Tischler Be: tha Dornfe!v, grb. Zegbaum, in Berlin, E>1t- (izaße 17, hat beantragt, den vers<hollenen Llaser (Maschinist) Lar! Zcegbtaum, gt- boren am 2. Juli 1882 in Frankfurt a. O. als Son der Gheleut2 Bäker Karl Boge v:um und Anna Aogbaum, geb. Wolff, zulett, 1908, wohnyaft in Berlin, Zorn- dorferstraÿe 47, bet Dornfeld, letzter bee tannter Rufenthalt (1903) Valparaiso. für tot zu erfiären, Ver bezcihnete Vers \Gollene wird aufgefordert, K syütestena in tem auf den 12. November 1919, Varixittans LU ihr, vor dem unter- zcihueten Gert@t, Neue Friedri straße 13/14, 111. Sto>wert, Zimmer 143, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, ividrigenfalls dic Todeserklärung erfolgen wtrd, An alle, wee AutLunft über Leden oder Tod des Verscollenen zu erteilen ver- mdzen, ergeht die Aufforderung, spätestens ta Aufgebotstermine bem Serit Anzcige ju mae,

Berxll, den 10, Avril 1919. Arntsgeri>t Berltn-Mitt-. Abtetlung 154.

[6830] Wusgebot.

Die Witroe Pauitae H2inge, Lombom (S&lej.), hat bzantragt, ihren verscclen:n Sohn, ven Bädlergesellen Wchard Detuge, geboren am 21. Mai 1896 in Dticrébad, welde: als SBartefüfilier im Lehr- Iufant-ri-regiment, 7. Komv., seit dew Sefeite bei Langemar? cm 31. Juli 1917 vermißt wlrd und zulegt in Zehlendorf wohnhaft gewesen ift, fúr tot zu ertlären Der bezeichnete ViusHol-ne wird aufge fordert, si ivlitestens în dera auf ten 28 Furt 19149 Bormitieg8 O UZr, vor dem üaterzei<Gneten Seriht, Zimmer Ne, 2, anberaitniten Aufg2otstermine zu melden, widelgeufals die Toheserflärurg erfolgen wird. Na alle, wel<+ Buskun}t über Leben szer Tod des Beri<ollenen zu erteilen vermSgen, ergehi die Aufforderung, pätestens" im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anteige 11 maceu.

Veorlint-LiBierfeite, ben 10. Ayril 1919,

Das Amt1sgerri@t.

(6333) G

Das Vrnisgeribt $of hat mit Bes&lus vem 9. April 1919 folgendes Aufgebot erlassen: Der Iovalidenrentner Heinrtch Schaabel in Hofs Bogelberd hai den Intrag gejtellt, feinen am 3. November 1876 ge borenzn, zuleßt in Hof-Bogelherd wohn- haften, va Amerika ausgewanderten und vershoTenrm Sobn Lorenz SMnabe! für tot zu erklären. E8 ergeht die Yuf- fordexung: a. an dzn Verschollenen, f spätestens tim Aufgebotstermine vom Preitag, 14 November 199, For mit:ays 10 Uhx, im Sigungssaale des AmtsgeriBts Hof, Nr. 14, zu melden, b. an alie, walde Bugfunft über Leber oder Tad des Bersolenen 14 erteilen v2rmödgen, spätestens im Aufgeboibtermjue

dem Gerißt Anzeige iv maten, TAnntsgerit. [8881] _ Mlufsacáot. Die Ehefrauen Ar.na Vozt, geb,

Schwarte, und Arguite Feldhahn, geb. Sdhwarz, beide in Weende, Syrcingstr. 277

bezw, 92, baben beantragt, den ver- ollenen Dtaurer obann FJofef

S<Bwarnze, gehoren am 22. Oftoder 1864 in Langenhagen, Kreis Duderstadt, zulezt wchnbaft in Weende, für tor zu ex filiven, Der bezeihnete Versolene wird aufgefordert, h spätesiens in dem auf ven L. November 199, Vor- zititas& 10 Ußr, bor bem unter- zeichneten GeriÆt, Wilbelmtylag ®, an- berauinten Aufgebotstermine zu melden, witrigenfalls die Toderertlärung erfolgen wird. An alle, wel<h2 Auskunft über Leben cher Tod des Verschollenen zu ertetlen vermögen, ergeht die Zufiorderung, späte- stens ira Aufgebotstermine dem Gericht Anzelaëe zu raachen. Göttizigen, den 8. Tyril 1919. Amtsgericht.

{6882} Nusgröar.

Das ÄEgericZ2t Dareonèg Haî hente bes<lofen: Auf Antzag des Bruders des vecshoRenen Johann Alfred Witt, näm-

1% tes Kaufmanns GüntßSer Albert Wi,

Eb k Mlaugborf an der Schwentine, véerirely

dur bie Rechtsanwälte Juitizrat Bokel, mann, Dres. #guert & Po: pperling, Ki, Holster siraße 33, wird ein Aufgebot daßin erlaffen: 1) Es wird der am 16. "Mai 1876 in Elms>-nhagen (bei K'el) ols Soha ‘es Organisten und Lehrers Ernft Heinrich Witt uad seinez &hefrau Maria Ca1h ning geb. Abraham, gebor-ne Johann Alfred Witt, welcher im Jah:c 1901 von Ham, burg aus naŸ Amerika ausgewandert ift, von bort aus vershlezentlich geihrteben bat, zulegt am 2. Ofktover 1998 aug Portland, und seitdem verschoüen ift, hiermit aufgefordert, fd bei der Ge» rihts\<reiberet des biefigen AmtsgeriBtg, Damnntorwall 37, 1. S'o>, Zimmer 131, späteïlens aber in dem auf Freitag, zea L, Januz2x L920. Vormittags 113 Wv, anberaumten Aufgebotstermin, Stalhof, Kaifer- Wilheïm- Siraße Nr. 70, l. Sto> (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, ¡u melden, rwotdrigenfalls feine Lotieg ertlärung exfolgen wird. 2) G3 werden alle, wele, Auskunft über Leben oder Iod des Verschollenen zu erteilen vers mögen, biermit aufgefordert, dem hiesigen Amt3gerihte spätestens tim Aufgebots termine Anzeige zu maten. Lamburg. den 24. März 1919.

Der Sertt3s<reiber des Amtsgerictis,

[68833] Zlufgetot.

Das Amisgeriht Hamburg hat heute beschlossen: Auf Antrag des Bruders des vers<oleren Kaufmanns Ruboif Carl Hesfe, nämlt< des Kaufmanns Gu!tay Wilhelm desse, hierselbst, Im GBeb3lz 21 v, œi:d ein Ausgebo? dahia erlassen: 1) Es vird der am 25. August 1869 in Hamburg als Soha von Suttay Julius Hesfe und Amanda, geb. Horstmann, geborene Kaufe mxinn Nutolf Carl DHe2se, wel<er am 24. Januar 1888 von Hamburg na< Deit auf Sumatra ausgewandert ist, von dort aus, wo er bei ver Firma F. Kehding anzeslellt war, am 3. Dftober 1888 zuleßt gesrieten but und feitvem verschoßen ith hiermtt ausgefo-dert, fich bet dex Ge t<tesdreiberet be biefigen Amisgerits, Dammthoiwall 37, 1. Stod, Zimmer 131, spätestens aber in dem auf Freitag, den L, Jiaouax 1920, Vor- mittags ULF Uhr, anberaumten Auf gebotstermin, Stalhof, Katser -Wilheclm- Straße Nr. 70, 1. Sto> (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird, 2) Es werden alle, * welt Auskunft ber Leben oder Tod des Verschoüenen zu erteilen vermögen, hiermit aufgefordert, dom gieten Amtsgerichte späteftens im Aufgebotstermin Anzeige zu maten

Samburg, ten 25. März 1919.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

(6354 Augebot

Dex Wagnermeitter Cörisiian Stußÿ- mant: in Futolzhzim hai beantragt, setnen versholenen Bruder Fobannes Sttttz- uan, geboren 3, Dezember 1833 in Friolgbeta, angebli 1880 nad Amerika auzzzwandert und fett mindestens 12 Jahren verschollen, zulegt wohnhaft in Friolze heim, für tot zu erflären. Der bezeichnete Becsollene wird aufgefordert, ih ipäte stens in dem auf Dira9tag, deu 30. Drz:mber 1919, ANnthnitiags 3} Uhr, - vor dem unterzeichaeten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu aeben, wtbrigenfals die Todeterftiärung erfolger wird. An alle, welhe Kutfunfi iber Leben oder Lor tes BVerihgßenen zu erteilen vermögen, ergeht die Kuffgrderung,

i ipétestens im Aufgebotstermine dem S

cit Anzeige zu maten. é Leonberg, don 11. Avril 1918, Amtsgericht. Egelhaaf, A. H.

(86335) Aufgebot.

Die Gkefrau Kaufmann Wilhelm Ringel, Anna geh. Müller, ta Mülheiar-Nußr, Œpopinghofersiraßie 115, hat dur< ihren Bevoll nächttgten, Fechtsanwalt Justtzrat Dr. tFesbhaas ta Möülhelm- Ruhr, bean- tragt, thren vuisholcurn Water, den |eit Juli 1899 verswuendenen Kaufmann Zugaust WMülLex, zuleßt wodtan in Mülheltn:Nubr, Eppinghoferstraße 136, inr tot zu erfiären. Der bezetchntte Ber- \{olene wird aufa*fortert, ch spütestens in dem auf ben 27. Obiodex 1919, Miti@gs 1.2 Ube, 00x dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotötermku zu melden, widrigensalls bie Lodesecfläru erfolgen wird, An alle, welhe Luskun! ber Lehen oder Tod des Berschoüenen zu erteilen vermögen, ergeht bie Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine bem Geri>at Anzeiae 1u maßen.

Mülbeim-Nuhs, den 7. April 1919,

iutégerißi.

{67977 Aufgebot.

Die verehelihte ShubmaFer Anna Vier in Berlin, Christburgerstr. 28, hal veantragt, thren vers{<slenecn Fhemann, den Schuhrmaczer Karl Kranz Auguft lter, geb. aut 14. März 1852 în Itcu- upp, zulegt wohnhaft în Neuruppin, für, tot zu erfiären. Dex bezeichnete WVer- shoVene wird aufgefordert, fi spätestens in derm auf ben 28. Fauu«ar 1920, WMlitags 1D Ut, vor dem unterzetdhneten Berit anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserflärun ecr}oïgen wird. An alle, wehe Auskun bex Leben ober Lob des Bershollenen zu ertelíen vermögen, ergeht die Aufforde rung, späteftens im Aufgebotatermine dem Hariatt Qujese fu m A

Moncappin, deo 9. Byr

Das Atntsgyocièht,

Deutscher reußischer

Der Be:ngspreia beträgt vierteljährlih S 4.

A822 Postanstalten nehmen Bestellung an; für Serlin außer den Postanstalten und Zeitungguertrieben für Kelbstabholex aa die Geschäfstystele 8W, 48, Wilhelmstraße VL.

Æinzelue Rummern kosten SE Pf.

Reichsbankgirokonto.

Inhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich.

Ginennungen 2c.

Exequaturerteilung.

Mitteilung über die Verlegung des Wohnsißes des Neichs- fommissars bei den Seeämtern in Rostock und Lübe.

Perhängung des Belagerungszzustandes über das Gebiet des Freistaats Braunschweig. i

Hekanntmachung, : betrefsend das Verbot ‘der Ausfuhr, Ver- äußerung ‘oder Verpfändung ausländischer Wertpapiere.

Bekanntmachung, betreffend Darlehnskafsenscheine.

Yerichtigung zur Bekanntmachung, betreffend die Ueberlassung:

ausländischer Wertpapiere, vom 7. April 1919. Bekanntmachungen über Säcke. - i Yekannimachung über Abänderungen und Neufassung der An- ordnung auf dem Wirischast3gebiet der Neichswirtschaftsst-lle e Ersahipinr. stoffe (Nr. E. 10) apieriundgarcn-Licferungsverträge. Pelonntmacung, betressend Festseßung der Gesamimenae des auf die Kaliwerksbesiger für das Kalenderjahr 1919 ents 0 falléenden Absaßes von Kalisalzen. Aufhebung eines Handelsverbots.

vi : Preusten, Srnemnmgen und sonstige Personalveränderunger. G:esey üher Abänderung des Gesetzes, betreffend die Umlegung von G:undstü>ken in Cöln. | | üufhebungen von Handeisverboten. Handelzverbote, -

Amilitßes. / Deutsches Reich. Der Herr Reichspräsident hat das ständige Mitglicd des

Reich2aufsichtsamts für Privatoersiherung, Geheimen. Re- |}

gruvgsrai Dr. Geora Brillat zum Direktor im Reichs- aussichtsamt für Privatoersicherung ernannt und bestell.

Dèm zum Könlalich Spanischen Generalkonsul in Hamburg ernannten Herrn Alejandro Berea y Rodrigo ist namens des Reichs das Exequatar erteilt worden. -

ane nen de

Der dienstlihe Wohnsiß des Reihskommissars bei den Seeämtern zu Rosto>k und Lübeck ist bis auf weiteres von Roftok nah Lübe > verlegt worden.

Verhängung des Belagerungszustandes über das Gebiet des Freistaats Braunschweig. Vom 13. April 1919. i |

__ Zur Aufrechterhaltung der öffentlihen Sicherheit wird iermit über das Gebiet des Freistaats Braunschweig der Be- agerung8zustand verhängt. Mit der Durchführung der sich hieraus ergebenden Maßnahmen wird der Kommandeur des Freiwilligen Landesjägerkor:ps, General Maerker, beauftragt.

Weimar, den 13. April 1919.

Der Reich3präsident. Ebert.

P: sident des Reichsministeriums. Scheidemann.

Reichswehrminister. Noske. ñ

are eret A

Bekanntmachung,

betreffend das Verbot der Ausfuhr, Veräußerung oder Verpfändung ausländischer Wertpapiere.

Vom 17. April 1919,

qun Anschluß an die Anordnung, betreffend das Verbot der Ausfuhr, Verävßerung oder Verpfändung auzsländischer Wertpapiere vom 26. März 1919 (Reichs-Gesezbl. S. 339), wird hiermit angeordnet: é L Anträge auf Befreiung von dem Verbot der Ausfuhr aus- ländis her Wertpapiere nah dem Auéland und der Veräußerung oder Verpfändung - an eine im Ausland ansässige Person (Ziffer 1 und 5 er Anordnung dom 26. März 1919), sowie auf Erteilung der in iffer 3 Abjsay 2 der genannten Anordnung vorgeschriebenen Be- beinigung sind dur Vermittlung einer im Inlande ansässigen Bank oder Bankfirma an das Neic{sfinanzministertum, Stelle “für aus- n R Wertpapiere (4. Zt. in Berlin W. 35, Potsdamer Straße 123), en. 2) Gine Bescheinigung gemäß Ziffer 36 der bezei>kneten An- brdnung wird nur erteilt werden, fofern die den Antrag vermittelnde

über Spinnpapier- und:

| (Reihs-Gesehbl. S. 834)

Anzeigorrpreis für den Nanu euer 5gespatltrx2n 60 Bf, einex S gespalt. Einheitszeile 90 Pf, M bon Anzeigenpreis cin Tenexrung3zus<{lag Laz

exo wivd anf 2. De t7h3t0n, Mngeigen nimmt atr

Js T4fQlftôftelle des Meichd- mund S

Valin SW. 48, Wilhelxzeftehe Wu,

Berlin, Sonnabend, den 19. April, Abends.

E s

Bank oder Bankfirma ausdrüklich die Gewähr dafür ühernimmt, daß der Gegenwert in ausländisher Währung der Neichsbank zur Ver- fügung gestellt wird. /

Berlin, den 17. April 1919.

Der Reichsminister der Finanzen. J. V.: S chroeder.

Auf Grund des 8 18 Abs. 4 des Darlehnskassengesetz23 vom 4. August 1918 (RGB!. S. 340) wird hiermit bekannt gean daß am 31. Mär1z d. J. Darlehnskassenscheine m Betrage ron 17 672 500 000 #6 ausgegeben waren. Hier- von befanden fih 10208615 000 F im freien Ve:kehr.

Berlin, den 15. April 1918‘ S

__Der Reichsminister der Finanzen. ca J. A.: Schulze.

Beam 4 a

Berichtigung.

In der Bekanntmachung, betreffend die Ueber- lassung ausländischer Wértpapicre vam 7. April 1919 (Reichs-Geseybl. S. 380 Nr. 85 des „Reichsavzeiger“) ist in

. 8 1 hinter dem Wort „verlängert“ vor dem Doppelpunkt ein-

zuschalten: „folgende in. der Bekanntmachung, betreffend die Neberlassung ausländischer Wertpapiere an das Reich vom

26. März 1919 (Reichs-Geseßbl. S, 333) geseßten Fristen“.

B a ie

Bekauntmahungen über Säcke.

L Bekanntmachungen des Reichswirtschafts3- ministeriums.

1) Bekanutmachung, betr. die Aufhebung der Be-

kanntmachungen über Säd>e vom 27. Juli 1916 und vom 20. Dezember 1917 (Reihs-Geseßbl. S. 1116).

Vom 8. April 1919.

Auf Grund des $ 29 der Bekannimachungen über Säe vom 27. Juli 1916 (Reichs-Gesc bl. S. 884) wird folgende Bekanntmachung erlassen: 1

Die Bekanntmachungen über Säcke vom 27. Juli 1916 (Neichs- Gesepbl. S. 834) und vom 20. Dezember 1917 (Neichs-Gesepbl. S. 1116) treten außer Kraft. 4

Die bisher dex Neichsfackstelle übertragenen Befugnisse gehen damit gemäß $ 3 der Bekanrtmachung über Befugnisse der Reichs- stelle sür Textilwirtshaft und der Neichswirtschaftsstellen auf dem Textilgebiete vom 1. Februar 1919 (Neicbs-Gefeßbl. S. 175) auf die Nene für Textilwirtschaft bezw. auf die Neichswi tschaftsstelen

er.

8 2, Diese Verordnung tritt. mit dem Tage der Verkündung in Kraft- Berlin, den 8. April 1919.

Reichswirlschaftsministerium. / . V.: W. von Moelléndorff.

/ Anme reu ugs Die neuen Bestimmungen der Rcichsitelle für Le A a Über Säcke werden gleichzeilig im Deutschen Reichsanzeiger veröffentlicht. y

2) Bekanntmachuna, betr. die Aufhebung der Be- kanntmachung überUebernahmepréise für gebrauchte Sä>e vom 1. August 1917 (Reichsanzeiger Nr. 182).

Vom 8. April 1919.

& 1. Die DEmneueg über Uebernahmepreise für gebrauchle Sa vom 1. August 1917 (Reich3anzeiger Nr. 182) tritt außer a . 1 N 8 2,

Le "Bekannimachung tritt mit dem Tage der Verkündung raft.

Berlin, den 8. April 1919.

Reich3wirlschaft3ministerium. J. V.: W. von Moellendorff.

II. Bekanntmachung der Reichssa>stelle.

Auf Grund der Bekanntmachung, betreffend die Aufhebung der Bekannimachungen über Säcke, vom 27. Juli 1919 (Reich3-

1 Geseßbl. S. 834) und vom 20 -Dezember 1917 (Reichs-Geseßbl. 1.S. 1116), vom 8. April 1919

(Reichs-Gesegbl. S. 391) wird folgendes bekanntgemacht :-. taa A Pa a ls Î Die Bekanntmachungen ter Reichsfa>stelle über die Jnanspruch-

nahme yon Sä>en vom 7. August 1917 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 187) sowte die Ausführungétbestimmungen

Postschekkonto: Berlin 41 821.

_V. vom 7. August 1917 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 187), ' VIT. vom 20. Dezember 1917 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 205), X. vom 30. November 1918 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 285) werden aufgehoben. g ; ; 2.

_- Diese Bekanntmachung tritt mit dem Tage der Verkündun in Kraft. i

Berlin, den 8, April 1919.

Die Reichsfacstelle. Pedell.

ITT. Bekanntmachung der Reichsstelle ür Textils / wirtschaft.

T100 über Säd>e. Vom 15. April 1919. j

Auf Grund der Verordnung über wirischaftlihe Maß- nahmen auf dem Textilgebiete vom 1. Februar 1919 (RGB|. S. 174), der Bekanntmachung über die Befugnisse der“Reichs- stille für Textilwirlschaft und der M R auf dem . Textilgebiet vom k. Februar 1919 (RGBl. S. 175) fowie der Bekanntmohung über Aufhebung der Békärint- machung über Sä>e vom 8. Ap:il 1919 (RGBl. S. 391) wird folgendes angeordnet: ¿

6

Die Reichswirts{aftsstelle für Jute wird ermächtigt, die in $:1 der Verordnung über wirtscaftlihe Maßnahmen für die Üebergangß- wirtshatt auf dem Tz tilgebiete vom i. Februar 1919 (NGBL.S. 174) vorgesehenen Befugnisse binsihtli< aller Arten von Sä>ken auszu- üben, gleichviel aus welchen Rohstoffen die Säte hergestellt sind.

A 8 2. :

Die Reichswirtschaftsstelle für Jute hat einen Unteraus\Guß für Säe zu bilden, der aus Vertretern der hauvts\ähli< an T & zeugung, dem Abfaßz' und dem Verbrauch von Säten beteiligten Kreise n, beoi Unidaudils :

ie Zusammenteßung des Unterauss{usses unterliegt der Be- stätigung der Reichsstelle für Tertilwirishast. s |

' 83. : Diese Bekanntmachung tritt mit dem Tage der Verkündung in

Kraft Berlin, den 15. April 1919. Die its Textilroirlischaft. Ju st.

IV. Bekanntmachuna der Neihswirtschaftsstelle für Jute.

J.10 über Sä>e. Vom 15. April 1919.

Mit Zustimmung der Reichsslelle für Textilwirtschaft' ird auf Grund der Verordnung über wirtschaftliche Vtaßnäh für die Uebergangswirtschaft auf dem Textilgebiet vom 1... bruar 1919 (Reich3-Geseßbl rf und der Bekanntma der Reichs slelle für Textilwirtschaft Nr. T 100 über Sä>e vom 15. April 1919 folgendes angeordnet: :

8 : M E

Alle Sâä>e (au Beutel) von mehr als 1509 QuadratzeuÜäß>&ér (z. B. 30 cem Breite K as Höhe = 1530 gem) ace inhalt. deren Gewebe ganz oder teilweise unter Verwendung von Textilrohstoffen bergestellt sind kurz „Faserstoffsäte“ genannt —, unterliegen den Bestimmungen dieser Verordnung.

T. Anfertigungs- und Absaybeschränkungen. S 2 Die Anfertigung neuer Fasersloffsäte fowie die Veräußerung von leeren (neuen und gebraucten) Faserstoffîäcen ist nur nad) vorher ein- geholter Genehmigung der Reichäwirtschafts\stelle für Jute gestattet. S3, Diese Genehmigung wird allgemein erteilt : 1) den zugelassenen Webcrn zur Herstellung neuer Fafer- \toff\äde, 4 2) den zugelassenen Sa>großhändlern und Webern zur Vér- äußerung von je ein Drittel ibrer am 1. des bétfkéffenden Monats der Reichswirtschafts\telle gemeldeten Bestände ‘an den einzelnen Sackfsorten, : ;

3) jedermann zum Verkauf von leeren Faserstofffä>en- an die zugelassenen Sa>großhändler.

L 8 4. )

Als Satgroßhändler oder als Weber dürfen nur Firmen zugt» lassen werden, gegen deren Zuverlässigkeit Bedenken ni<t obwalten. Diese Firmen sollen entweder bereits vor Kriegsausbru<h ih mit dem Sa>großhandel bezw. mit der Herstellung von Faserstoffgeweben und der Anfertigung von Sä>ken gewerbömäßig befaßt baben oder während des Krieges für die Reihssakstelle oder e Heeresvérrwal- tungen in gleither Weise -tätig gewesen sein. usnahmen- sind zulässig. j A Die Zulassung erfolgt auf Vorschlag einer vom Unteräus\{uUß für Sä>e gebildeten Zulassungskommission. Sie darf nur aus wichtigen Gründen widerrufen werden.

ai - S m