1919 / 91 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

baben, einführt. Die bestehenden Anordnungen, die die Ausfubr von Lebensmitteln verbieten, werden aufgehoben. Die Ausfuhr muß jedoch in Uebereinstimmung mit den Anordnungen geschehen, die von der Lebensmittelabteilung des Obersten Wirtschaft- chen Nates gutgeheißen sind.

Berichte von auswärtigen Wertpapiermärkten.

Wien, 17. April (W. T. B.) ‘Die bevorstehende viertägige Unterbrechung des Verkehrs hatte die Unternehmungslust der Bör e stark herabgedrüdt, so daß die Umsäye \sih in sehr engen Grenzen hielten. Die Stimmung war troßdem freundliher, wozu der glatte Verlauf des Kassatages, die Besserung des Kronenkurses in Zürich und Dekungen zum Wochenshluß beitrugen. Die Börse {loß zu den höchsten Tageskursen. Der Anlagemarkt war ruhig bei behaup- teten Va ? i en, 17. April. (W. T. B.) (BörsensŸlußkurse.) TürkisGe Lose 420,00, Ortentbahn 1875,00, S tcendbabe 873,00, Sit bahn 157,60 Desterreichishe Kredit 5682,00, Ungarische Kredit 665,00, Anglobank 379,00, Unionbank 485,00, Bankverein 409,00, LUinder- bank 408,09, Tabakafktien 1253,00, Alpine Montan 669,50*), Prager Eisen 2275,00, Rima Muranyer 750,00, Skodxwerke 653,00, Salgo Kohlen —,—, Brüxer Koblen —,—, Galizia 1250,30, Waffen 940,00, Llovd-Aktien 3900,00, Poldihütte 835,00, Daimler 540,00, Oesterreichishe Goldrente —,— Oesterrethische Kronenrente 80,00, Februarrente 80,75, Mairente 80,25, Ungarisde Goldrente —,—, Ungarische Kronenrente —,—. *) exkl. 20 Kronen. London, 16. April. (W. T. B.) 2 9% Englische Konfols 998, 9 9/0 Argentinier von 1886 —, 4 9/6 Brasilianer von 1889 634, 49/0 Japaner von 1889 77}, 3 9/9 Portugiesen 564, 5 9% NMussen von 1906 484, 4X %/% Russen von 1909 398, Baltimore and Ohio —,—, „Canadian Pacfific 178, Erie 205, National Nailways of Mexico —,—, Pennsylvania —,—, Southern Pacific —,—, Union Pacific —,—, United States Steel Corporation 106, Anaconda Copper —,—, Rio Tinto 56, Chartered 20/—, De Beers 193, Goldfields 123/z,, Randmines 23. 5 9/6 Krieg8anleihe

50,00, 3 9/9 Russen von 1896 30,50, 4 9/6 Türken unif. 70,50, Suez- kanal 5450, Rio Tinto 1663.

Amsterdam, 17. April. (W.T.B.) Wechsel auf Berlin 18,323, Wechsel auf Wien 9,95, Wechsel auf Schwetz 50,20, Wechsel auf Kopenhagen 61,95. Wechsel auf Stockholm 66,00, Wechsel auf New York 247,50, Wechsel auf London 11,55, Wechsel auf Paris 41,37{. 5 9/96 Niederländische Staatsanleihe von 1915 92F, 3.9/9 Nieder- länd. Staatsanl. 627, Königl. Niederländ. Petroleum 659F, Holland- Amerika-Linie 4074, Niederländ.-Indis(e Handelsbank 228; Atchison, Topeka u. Santa 937. Nock Jsland —, Southern Pacific 98F, Southern Railway 27}, Union Pacific 1364, Anaconda 132, United States Steel Corp. 951, Französi\{-Enaglische Anleihe —, Hamburg- Amerika-Linie —, Tendenz: Fest, aber sehr fill.

Kopenhagen, 16. April. (W. T. B) Sitwesel auf Hamburg 31,50, do. auf Amsterdam 161,25, do. auf \{chweizer. Pläße 81,25, do. auf. London 18,61, do. auf Paris 66,75, do. auf Antwerpen 64,509.

Stockholm, 16. April. (W. T. B.) Sichtwehhsel auf Berlin 29,25, do. auf Amsterdam 151.25, do. auf \{chweizer. Pläße A do. auf London 17,49, do. auf Paris 63,00, do. auf Brüssel

New York, 16. April. (W. T. B.) (Schluß.) Unter der Einwirkung der besseren Beurteilung der außenpolitischen Lage begann die heutige Börse in recht fester Stimmung, da ih erhebliche Kauf- lust, namentlich in Spezialpapieren, zeigte. Als die Rede Lloyd Georges bekannt wurde, verfolgten die Kurse weiter steigende Nichtung. Auf dem erhöhten Stande machte sich später Nealisationsneigung geltend, von der besonders Stahl- und Schiffahrtsaktien betroffen wurden. Gegen Schluß überwog eine unregelmäßige Haltung. Bei sehr regen Umsäßen gingen insgesamt 1 320000 Stück Aktien von einer Hand in die andere. Geld: Flüssig. Durchschnitts\saß 54, Geld auf 24 Stunden leßtes Darlehen 6, Wechsel - auf London (60 Tage) 4,61,75, Cable Transfers 4,66 00, Wechsel auf Paris auf Sicht 5,97,60, Silber in Barren 101F 3 % Northern Pacific Bonds —, 4 9% Ver. Staaten Bonds 1925

—, Atchison, Topeka & Santa Fs 91}, Baltimore & Ohio 46 Canadtan Pacific 159, Chesapeake & Ohio 58, Chicago, Milwaukee

Liverpool,

prime Zentrifugal 7,28,

clears 9,75—10,25, Getreid Rio Nr. 7 loko 164, do. für ! *) Neue Kontrakte 25,78, 25,36, 24,36.

io de Janeiro, 10. Ap Zufuhren: In Rio 5000 Sack, in Santos 22000 Sal

16. April.

April. (W. L. B.)

(W. T. B.)

Nohe & Weizen Winter 237k,

April.

davon

o. Stand. white in t Balances at Oil City 4,00, Schmalz Brothers 32,00, Mehl Spring - Wheat

(W. T. B.)

“F Berichte von U ges A | London, 17. April. (W. T. B.) Kupfer p h (W. T. B)

Texas 31, Brosilianishe 17 Punkte höher.

Liverpool, 17. 4000 Ballen, Einfuhr 7400 Ballen, kanishe Baumwolle. Für April 17,79,

New York, 16. April. i loko middling 28,30, do. für Mai 25,18%, do. für August 24,00 *), New Orleans loko n refined (in Cases) 20,25,. d do. in Tanks 9,25, do. Credit Western 30,65, do.

efraht nah Liverpool nom, Mai 16,05, do. für Juli 15,96.

t

er Kasse 76, Baumwolle,

Baumwolle. Uinsaÿy Ballen ameri» für Mai 16,34, für Juni 16,00.

(Schluß.) Baumwolle

do. für Juli 24,03 *), iddling 27,12, Petroleum New Vo

rf 17,85, Zu

affee

Kaffee.

Aeronautishes Observatorium. Lindenberg, Kreis Beeskow. 18. April 1919. Ballonaufstieg von 5 bis 54 Vormittags.

9912/16), 4 9%) Krieg8anleihe 101, 34 9/9 Kriegsanleihe 878,

*) vorgestern 951/15.

Parts, 16. April. (W. T. B.)

89,82, 4 9/0 Französishe Anleihe 72,60, 3% Französische Nente 4 9% Span. O Anleihe 107,2 [9

62,40,

1. Untersuchungssachen.

2. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

% Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

D Untersuhungs- L sachen,

Dec hinter dem am 22. 5. 73 geborenen Hil18gerihtsvollzieher Friedrih Gmil Jurat aus Berlin wegen Unterschlazung im Amte in dea Akten 14 J, 246/07 am 16. März 1907 erlassene, am 4: Sep- tember 1907, 4. April 1910 und 5. Lpyr:1 1913 erneuerte Steckórief wird zurück- genommen.

Verlino, den 14. April 1919,

Der Untersuhung# ichter des Landgerichts I.

[6828] Verfügung.

Der wider ten Shügen Alex Nahloff, 1. M -G.-K. Nes.-J.- N. 212, in Nr. 42 des Deutschen Netlch?anzeigers erlassere Steckbrief vom 4. F-:bruar 1919 wird juiückgezogen.

Padze»born, den 11. Ayriï 1919,

Gericht der 13. Division.

[7332] ie am 6 März 1916 erlassene Fahnen- fluh!serklärung gegen Pion. Johanv neis, 2, Nes.-Komvy. Piou.-GBatl. Nr. 8 wird hiermit aufgehobeu. Waunzlebea, den 15. April 1919, Gericht der 33. Division.

e

2) Ausgebote, Ver: lust-nnd Fundsaches, Bustellungenu.deral,

[76950]

ZwanaLverfteigezunug. 6/7. K. 61.18,

Im Wege der Zwangsvollsireckung jou am 5, Mai 12929, Vormittags 10 Vúvr, an der Gerihtsfielle Berlin, Brunneoplat, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden das im Grundbuche bon Berlin (Wedding) Band 108 Bloit 2493 (eingetragener Eigentümer am 17. Ok- tober 1918, dem Tage der Eintragung dee Versteigerung2vermerks: der Maurecreister Ernst Plög bier) eingetragene Grunditück Gemarkung Beclin Kartenblatt 20 Par- zellen 727/63 2c, 728/61 2c, Müller- straß» 132, a, Vordecwohnhaus mit Hof,

b. Querwoÿngebäude mit 2 Vorflügeln, |"

Hof und Garten, c. Wohngebäude 2. Hof rechts mit Quetrflügel, 14 a 70 qm groß, Grundsteuermuiterrolle Art. 4919, uzungöroert 20 300 46, Bebäubdesteuerrolle Nr. 4919. VBevlin, den 20. Februar 1919. Amitsgeriht Berl!n-Webding.

[78178] Zwangsversteigerung. 7K. 72, 16, Im Wege der Zwangsvollstrekung soll das in Hermsdorf belegene, im Grund- buche von Hermsdorf Band 23 Blatt 681 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen der ye1witweten Gräfin Alexandrtne von Wesdhehlen, geb. Gräfin Pourtalès, in Hermödorf ein- getragene Grundstück am 6. Mai 1919, Vormitiags £0 Uhr, bur das unterzeih« nete werich1, an der Gerthtsstelle, Berlin, Brunnenplatz, Zimmer Nr. 32, 1 Treppe, versleigert werden. Das in Hermsdorf on der Chaussee nach Tegel belegene Grundstück besteht aus dem Trennstück Kartenblati 1 Parzelle 2098/194 2c, von 9a 85qm Größe und ist in der Grund-

9,

& St.

5 9/6 FranzösischGe Anleihe 10d,

D P L

steuermutterrolle des Gemetndebeztrks Hermsdorf unter Artikel 855 mit einem Netnertrag von 0,07 TIr. verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk t am 3. Za- nuar 1917 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 22. Februar 1919. Amtsgericht Berlin-Wedding.

[78179]

Zwangsverfsteigeruxug. 7. K. 73. 16.

Im Wege der Zwangsvollstreckuang soll das in Hermsdorf belegene, im Grund- buhe von Hermédorf Band 24 Blatt 728 ¡ur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsv2rmer?s auf den Namen der ver- witweten Sräfin Pourtalès in Herm#)orf einaetragene Grundslück am G. Mai 1919, Voritittags L0 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, aa der Gerits, stelle, Berlin, Beunneoplaß, Ziwmer Nr. 32, L Treppe, versteigert we:de“. Das in H rmsdorf an der Chaufs e nach T-gel *elegene Grundsiück besteht aus dem Treunstück Kartenblatt 1 Parzelle 1937/ 257 von 7 a 56 qm Größe und t ‘e der Grundsteuermuiterrolle des Gemeinde- bezirks Hermsdorf unter Artikel 862 mit einem Neinertrag von 0,09 Tlr. verzeichnet. Der Ver steigerungsvermerk ist am 4. Ja- nuar 1917 in das Srundbuch e'!ngetragen.

Berlin, den 22. Februar 1919.

Nmt3geriht Berlin-Weddtng,

[78180]

Zwaugsversteigerung. 7 K. 74. 16.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soli da3 in Hermsdorf belegene, im Grund- bude von Hermsdorf Band 24 Blatt 732 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen der verwitweten Sräfin Alexandrine von Wesdehlen, geb. Gräfin Pourta|èz, in Hecmüdórf einge- trageie Grundstückf am 6. Mai 1919, Vormittags 107 Ußr, durch das unter- zeihnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, 1 Treppe, verstetgert werden. Das in Hermsdorf an der Bismarckstraße be- legene Grundstück besteht aus dem Trenn- ü Kartenblatt 1 Parzelle 2188/1941 :c. von 5 a 98 qm Größe und ist in der Grund- steucrmutterrolle des Gemeindebeztrks Hermsdorf unter Artikel §866 mit einem Netnertrag von 0,08 Tlr. verzeichnet. Der Berstetgerungsyermerk ist am 4. Januar 1917 in das Grundbuch eingetragen,

Berliu, den 22. Februar 1919,

Amtsgericht Berlin-Wedding,

[78181]

ZwangêSversteigerung. 7 K. 75. 16.

Im Wege der Zroangsvollstreckung foll das in Hermsdorf belegene, im Grund» bu@e von Hermsdorf Band 24 Blatt 735 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen der verwitweten Gräfin Alexandrine von Wesdehlen, geb. Gräfin: Poartalè3 eingetragene Grundstück am 6. Mai 1919, Vormittags 107 Uhr, durch das untéèrzeichnete Ge- richi, an ‘der Gert{chtsstelle, Berlin, Brunnenplayz, Zimmer Nx. 32, I Treppe, versteigert werden. .Das in Hérm3dorf an der Schulzindoecferftraße belegene Grund- stückt besteht aus dem Trennstück Karten- blatt 1 Parzelle 2189/194 2c. von 7 a 17 qm Größe und ift in der Grundsteuer- mutterrolle des Gemeindebezirks Hermt- dorf unter Artikel 869 mit etnem Netn- ertrag bon 0,08 Tír. verzeihnet. Dex Versteigerungsvermerk ist am 4. Januar 1917. in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 22, Fehruar 1919.

Amtsgeriht Berlin-Wedding,

cutlich

ta geinen pre für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 50 Pf. Außerdem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuerungszuschlag von 20 v. H. erhoben.

Paul 364, Denver. & Nio Grande 32, Illinois Central 98}, Louisville & Nashville 115, New York Central 734, Western 1034, Pennsylvania 437, Reading 83F er, Southern Pacific Union Pacific 129,

9 9/0 Russen von 1906 | States Steel Corporation 983, do. pref. 1163.

Anaconda Copper Vining

E H E T 7 T A - EN S SSITE E E E D T

[78182] L;

Zwangsversteigerung. 7K. 77. 16.

Im Wege der Zwangsvollstreung soll das in Hermsdorf belegene, im Grund- buche von Hermsdorf Band 33 Blatt 993 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs» vermerls auf den Namen der v*rœwitweten Sräfin Alexandrtne von Wesdehlen, grb. Gräfia Pourta?ès in Hermsdorf etn- getragene Grundstück am G. Mai 19149, Vormittags [Cl Uhr, dur das unter- zeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berltn, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Herms- dorf tim hoben #elde und an der Henntgs- dorfer Straße belegene Grundstück besieht aus den Trenn}töck-n Kartenblatt 1 Par- ¡elle 1697/259, 3459/29599, 3460/259 und 3462/1 2c. von zusammen 24 a 30 qm Größe und ist in der Grundstéuermutter- rolle des Gemelndebeztils Hermsdorf unter Artikel 987 mit einem MNetinertrag von 0,25 Tlr. verzeihnet. Der Versteige- rungsvermerk ist am 4. Januar 1917 in das' Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 22. Februxzr 1919.

Amtsgeriht Berlin-Wedding.,

17339] Aux Antrag der Apolhekerswitwe Marte Vock in Stuttgart wird mit Rückicht auf

{die bevorstehende Einleitung tes Auf-

gebotsverfahrens zum Zwoecke der Kraft- loserflärung der durch Diebstahl iu Verlust geratenen Aktien der Dresdner Bank Nc 180 658, 180 659, 180 660, 180 661, 189662 über je 1200 4 ver- boten, an ten Inhaber ter Paptere etne Leistung zu bewirken, insbesonde:e neue Sewtnnanteilscheine oder einen Ecneue- rungs\chein auszugeben, Die Eitalösung der bereits ausgegebenen Sewtnnante»il- scheine wird von dem Berbote nichi be- troffen. Dresden, ben 15, April 1919, Amitsgeriht. Abt, 111.

(7700) Uukgebot. F. 2/19

Der Mühleapächter Otto Gerla zu Sundhauser, der Müller Kari Gerlah, t Zt. unbekannten Aufenthalts, vertreien durch setnen Pfleger, Landwixt Karl GBerlach zu Uftrungen, die Ebefrau Matilde Grie8hach, aeb. Gerlach, zu Stopfersfurth b/Selb, Oberfranken, und die Witroe Parte Wernecke, geb. Gerlach, zu Uftxungen, vertreten durch Justtzrat Dr. Utktek in Nordhausen, haben als Erben ihres Naters, des Kaufmanns Ernst G-rlach tn Wernt- gerode-Nönchenrode das Anzebot der an- geblih abhanden gekommenen Aktie der Frankenbäuser Aktienbrauerei zu Franken- hausen Nr. 238 über 1000 4 nebst Er- neuerungSsdchein nd Zinfcheinen beantragt. Der Inhaber der Urkuude wird aufs» gefordert, spätestens in dém auf den #. November 1919, Vormittags

A2 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht | 1

anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vyorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Sraunkenhaujes, den 5. Ayeil 1919, Schwarzb. Amtsgericht. De. Neumann.

{83654] Aufgebot.

Der Fabrilbesizexr Max Hirsch in Berlin, Michaelkirchstr. 28, vertreten dur die Rechtsanwälte I. -NR. Dr. Max Hirs und Georg Cobn tin Berlin, Bénadler- traße 17, hat das Aufnebet der im Fahre 1872 autaestellten Aliten ‘Nr; 07 527; 15 577, 15 617 und 16834 der „Nheinis- Nassauischen Bergwe1ks- und Hütten- Alttengesellchaft" zu Stoïberg (Rhld),

Auzeiger.

Norfolf &

613, United

e Erwerhs- und

j: über 100 Taler = 300 4, welche ihm angeblih abhanden gekommen sind, be- antragt. Der Fnbaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Oftober 1919, Vormittags 10 Ußr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Z'mmer 12, anberaumten Aufgebots- termine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, wfdrigenfalls die FINNRGRGa dex Urkunden erfolgen wird.

Stolberg (Nhld.), den 11, März 1919,

: Amtzgericht.

[7335] Beschluß. 84. F. 173/19,

Die Zazblunasfperre vom 18, 3. 1919, betr. die Schulovershretbungen der 5% Ret{hsanleibe von 1916 Nr, 5 974 366 übec 500 „G und von 1917 Nx. 6 675 023 über 500 # wird dahin berihtigt, daß diese Shuldvershreibungen die Litera D nicht C tragen.

Berlia, den 14. April 1919,

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 84.

Die Zablungssperr! voar 29, März 1917 wird hinsichtlich der SWuldverschrelbung der 59% Anleihe des Deuishen Reichs von 1915 Lt. D Nr. 3741251 über 530 6 gemäß § 1022 Zivilprozeßordnung aufgehoben,

Berlin, den 20. März 1919. [7336]

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84. 84, F. 144.17. (7334) Beichluß.

Der A 1fgebolstermin am 19. September 1919 zur Kraftlose:klärung der Vorre(ts3- aktien Lit. A Ne. 4314 und 4463 der Deutsben Wollwaren-Manufaktur - A. G. in Grünberg t. Schl. üßer je 1000 nebst D'videndensczetnen bis 1924 wird aufgehoben, Die Zahlungssperre blcibt bestehea.

6 earruat BVreiuberg i. Sch!l., 11. 4,

[7337] Zahlungssperre. 9 F. 8./19, Die betden Aktien Nr. 282 und 717 der Gxcelsior-Fahrrad- Werle Gebr. Conrad & Pay Alktiengesellshaft in Brandenburg (Havel) über je 1000 6 sind angebli verloren gegangen. Auf Antrag des hi8- herigen Inhabers der Aktien, des Bauk- geshäfts S. Merzbach zu Offenbach a. M., wird gemäß § 1020 Z.-P.-O. der Augs- stéllerin der Aktien, ihren Zahlstellen in Berlin: Dresduer Bank und Filta'en, in Brandenburg dec GesellsG1stskasse- und dem Brandenburger Bankverein G. 1. b. H., verbotea, an den Inhaber dex beiden Aktien eine Leistung zu bewirken, inéb-fondere neue Gewinnanteilschetne oder Frneuerungöschetne. auszugeben, Dag Verbot findet auf den obenbezet{neteu Antragsieller keine Anwendung. O ARAEROnEE (Haven), den 15. April

Das Ämtsgert t, [7689] BVel'auutmachrzug.

Abhanden gelommen :

#6 _1200,— Bergis Mätkis@e Industrie- Gesellschaft Aktien Nr. 2006—79, 3703—04 =_6/1200.

Werliti, den 17. 4, 19.

Dex’ Polizeipräfident, Abteilung 19. Erkennungsdierst. Wp. 150/49.

[76909] Vekannimacnug.

Meine Bekanntmahung- vom 13. 1. 19 0-487 tit erledigt. Die - 59% T, Deutsche Reihsshaßanweisung Ser. X Lit. H: Nr. 354000 über 1000 #& mit Zinsscheinen hat sich wieder angeßunden.

Cassel, den 14. April 1919,

Der Polizeipräfident, C. 6183,

Wirtscha 7. Niederlassung 2c- von

Relative Wind Sceehöhe | Luftdruck| Temperatur Feu tig | Geshwind, . s eTunD.e Geld auf 24 Stunden z m | oben | unten T Nichtung| “Meter | | | 122 | 759,5 38 | 97 |NWW| 1 500 | 725 92 7 do) U A nd 1000| SE l 08 þ «Mv a Ma el: 28 1600 | 639 -| 25 E: 1830 | 613 | 43 abl M 4B

Bedeckt, leihter Nebel. Bodeninversion bis 270 m von 3,8 ® auf 4,4%. Inversion von 930 bis 1000 m von 1,2° auf 0,8 ®.

enofsens@a}tets echtganwälten.

3, Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versichert 9. Bankaudweise. 10. Verschiedene Bekanntma@Gungen-

[7731] j Vfälzish? Hyvothekeuvank in Lud- wigshafen am Rh-ia-

Die geæmuäß § 367 des Handelsgesehz- bus erlassene Verlustani?ige vom 21. De- zember 1918 wegen des 3F % tzea Pfánd- briefes unserer Bank

Serte 49 Lit. D Nr. 7278 über #6 200,— ist gegenstan»slos geworden.

Ludwigshafen am Rhein, den 15. April 1919

Sparkasszngirozentrale an die Krretsspar- kasse Zntn ein Wertbrief, enthaltend -

#46 3000 50/0 VII!. Deutshe Nei anl-iße (Znishensheine) Nr. 464 674, 464 660, 464 662 = 3/1000,

übersandt worden, welcher abhanden g:- kommen ist. L

Posen, den 11. April 1919. [7691] Das Poltzeipräsidium, F.-Nr. 449/19-C 3,

D-m Fabrikbesißer Bernhard Richard in Sprembêrg/Lausiß sind folgende Wert- paptere abhanden gekommen:

I. Eîn privilegtecrter Pfandbrief 4 yro- zentig über 5000 „6 dér Centrallandschaft für die preußishen Staaten Nr. 490 511, ausgestellt am 16. November 1918 von der Direktion der Centrallandsaft in Berlin. * Desgleichen die Coupons vom 1. Jult 1919 ab bis 2, Januar 1924 in Höbe von je 100 46. i

II. 10 Stück Kaiserli Japanische Sterling- Anleihe 43% à 20 Pfund mit folgender Aufschrift: „Japaness Cou- vêrnemoent second series 44 Per Cent Sterling Loan for 30 000 000 £“, Die S1ück- tragen folgende Nummern : 109 569, 108 856, 108854, 105868, 169664, 157559, 150250, - 128 701, - 120555, 209 894, dbegglethen die dazu gehörigen Coupons în Höhe von je 9 Stltng vom 2, Juit 1919 ab bis 10. Fult 1925,

was biermit gemäß § 367 des Handels- geseßbU@hs bekonntgegeben wirb.

Die Polizeiverwaltung, [7692] Spremberg/Lausig,

(7694) Bekauntmachun8g.

Dem am 29. Junt 1892 în Zell St. Blasit geborenen Havdblunc8zehilfen Friz s»ig in Erfurt ist an Stelle des verlorenen ‘Führerseins, ausgestellt an 24. 11. 1912 für Klasse 3b, uaterm heutigen Tage etn G-saßschein ausgestellt worden.

Der Füßrershein vom 21. Ik. 1912

wird hiermit für ungültig erkiärt, Weimar, den 14. Ayril 1919. Der Direktor des L. Verwaltungsbezirks.

Natlstehende - Wertpapiere sind in Wüirzburg zu Verlust gegangen ; _sac- dienlihe Mittéilungea an ten Stadt- mägistrat erbeten. Li

Stülé der 2: Kricg8auleiße mit Zinsbogen::

5000 6 Lit, A Nr. 350187.

2000 «6 Lit, B Nr. 8178830 817881.

1000 6 Lit. C. Nr. 1578350 1578351 2277161. i as)

500 6 Lit. D Nr. 939649 mit 939654,

3. Krieg8aulechet i

5000 6 Lit. A Nr. 553538 563539

503540. 1 : 4. Arieg8anleißes 5000 6 Lit. A Nr. 111165495, __S Keieasgaänleißet: ; 2000 M Lit, A Nr. 2454323 2454324 Ferner. folgende _| Antetls&eine 7 der ¿SranlisMtn GesellschGaftsdruckerei Würge Se : ;

1000 6 Nr. 403 404 405 406. Würghuteg, am 14. April 1919. Stadtmagistrat Würzburg. [7698

Am 18. Februar cr« ist vonder hiesigen

ü

Reichsanzeiger

mt Î Y

Jf

Rer Vezugspreig beträgt nirrteljährlih 9 4.

Fe Postarsialten nehmen Bestellung au; sür Berlin aufer dea fiosftanitalten mud Jeilwergaverteieden für Selbstat4oler ay die Geschäftsstelle AW, 43, Wilhelmstraße AL.

Einzelne Uummern kvsten 25 j.

Reichsbankgiroloutso.

Sluzzei

E

22, April, Abends.

Berlin, Dienstag, den

cktaatsanzeiger.

S0 D, riner 3 grspalt, Sinhritszeile 99 Bf, Aurhervem ird arf benu Uxgoigeutrels ein Teuerangögnfhlag Sr 29 D, Q, 22204,

Se Weft Iftele

3 fir den aus eter 5 gespalten

O YN nimmt A8 Weis: nv Gt Berin HW. 48, Blelztraze Wn

1919,

Positshe&ækento: Berlin 41821.

JFnhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich. Ernennungen! 2c.

Wesey über cinen allgemeinen A

Gesey üver eine vereinfahte Form der Gescßgebung für die Zwecke der Uebergangswirtichaft.

Verordnung über Höchfipreise sür Erzeuguisse der Kartoffel- trocknerei und der- KartoffelstärTefabrikation.

Bekannimachung zur Aenderung der Vekannimachung über die Einfuhr oon Erzeugnissen der Kartoffeltroknerei und der Kartoffelslärlefabrikation vom 30 November 1915.

Bekanntmachung, betrefsend einen Tauifveitrag zwischen dem

deutshen Transportarbeiterverband und der Betriehs-

_vereinigung der Straßen- und Kleinbahnverwaltungen im Eisenbahu direktionsbezirk Essen.

aae gi n *

Anzeige, beiressend die Ausgabe der Nummer 8L des Reichs-

esezblatts. Yreufßzen.

Grnennungen und sonstige Personalveränderungen. Srlaß, betreffend die Arnmahme vou Notgeld. Handelsvez bole.

Amilicßes, : De ut sches Reich. i Dex Herr Reichapräsident hat im Namen des Reichs den Skäatssekreiär a. D. Dernburg gum Reichsminister der

Fittayzen ernannt und zum Mitgliede des Reichsministeriums berufen. i

Der Herr Neichspräsiberit hat die Regicrungsassef}soren bel der Reichsversicherunasarslait sür Angestellte Dc. Frißz- Rolf Landmann, Dr. Karl Snay, Ludwig von Raven, Dr. Philipp Eisengarthen, Theodor Oppermann und Alberi No lff s zu Negierungsräten dei der Reichsverficherungs- au:ftalt für Angestellte ernarnt.

Gesegzsz über einen allgemeinen Feiertag. | Vam 17. Axpril 1919.

Die persMsumaggebenbe Déúutsche Nationalversammkung hat das folgende Gesey teshlossen, das nah Zustimmung des Staatenausschusses hiermit verkündet wird:

S E8 wixd ein allgemeiner Feiertag eingeführt, der dem Gedanken des Welifriedens, des Völkerbundes und des internaticnalen Arbeiter- |

sdupyes geweiht ist und für den der Charakter eines Wellfeiertags erstrebt wird.

Seine endgültige Festlegung erfolgt nach Friedents{chluß und :

Verabschiedung der Verfassung. | In diesem Jahre wird er am 1. Mai gefeiert, zuglei als eine Volkskundgebung für politis(en und s1 zialen Fortschritt, für einen eredten Frieden, für sofortige Befreiung der Kriea8gefangenen, für Räumung der beseßten Gebiete und für volle Gleihberechtigung in

Wöikerbunde. : Der 1. Mai 1919 gilt {in Sinne reich3- und ländet8geseblicher

Vorschriften als allgemeiner Feiertag.

9 Das Gesetz tritt mit demn Sue der Verkündung in Kraft. Berlin, den 17. April 1919. j ' Dex Reichspräsident. Ebert,

Der Reichsminister dés Jnnern. Dr. Preuß.

: : Geseg über eine vereinfachte Form der Geseßgebung für die Zwecte der Uebergangswirtischaf t. Vom 17. April 1919, . Die verfassunggebende Deutsche Nationalversammlung hat das folgende Gesey beschlossen, das nah Zustimmung des Sitaatenaus {usses hiermit verkündet wird:

& 1. Während der Dauer der Nationalversammlung kann die Neichs- regierung mit Zustimmung des Staatenaus\shusses und eines von der Nationalversanimlung gewählten Ausschusses von 23 Mitgliedern

diejenigen geseßlichen Maßnahmen anorduen, welde ich zur RNegelung-

‘des Uebderganges von der Kriegëwirtschaft iîn die Friedenéwirtschafi als notwendig und dringend erweisen.

Sicherung der Volksernäßrung vom 18 Yugufi 1917 (eihs-

Schiff) des Empfängers zu erfolgen. Befinden fih die gewerbliche

zu erfolgen.

| Erter diefer Verordnung zulaffen. Für Kartoffelfloen und Kartoffel-

e? T E ITTZ C2 LS E E POO A O E r E E (S TEO Bi LU A,

e a -

6-9, Dieses Gesetz tritt mit dem Tage feiner Verkündung in Kiaft. (Fs ist von der Reichsregierung außer Kraft zu seßen, tobals die Nationalversammlung es beschließt.

Berlin, den 17. April 1919. Der Reichspräjident, Ebert. t

Der Neichsminister des Junern. Dr. Preuß.

| Verordnung fiber Höôchsipreise sür Erzeugnisse der Kartoffel- trocknerei und der Kartoffelsiärtesabrikation Vom 17. April 1919,

Auf Grurd der Verordnung über Kriegsmaßnahmen zur 22 Mai 1916 (Reichs

Gesepbl. S. 401) Gisepbl, S. 823)

8 L.

Beim Verkaufe von Kartoffelwalz:nehl, trockener Kartoffelstärke 1nd Kartoffelstärkemehl dürfen, vorbehaltl'ch der Vorschrift im § 2, folgende Preise für 100 kg Reingewicht nicht überschritten werden :

bei Kartoffelwalzmebl a 96,50 M,

bei trockener Kartoffelstärke und Kartoffel: itärtemebl E E S aa q L: E L Vie Lieferung zu“ diesen Preisen hat fracifreï Station (Bahn oder

wird verordizet:

Niederlassung tes Verkäufers und das Lager oder tie Verfaussstelle des Empfängers in demselben Gemeindebezirke, fo bat die Lieferung durch den Verkäufer frei Loger oder Verkaufsstelle des Empfängers

| 82 : Beim Verkaufe von Kartoffelwalzmehl, trockener Kartoffelstärke und Kartoffelstärkemehi an Verbraucber in ‘Mengen, die 5 Kilogramm n überstcigen, dürfen folgende Preise für 500 Gramm Reir.gewicht ni

iht überihritlen werden : y bet Karioffelwalimel .. ..,«, 60 Pfennig, bei nnockener Kaztoffelstärke und Kartoffel-

ätten R C E Pa Beim Verkaufe kleinerer Mengen dürfen Brucßteile eines Pfernigs

auf ganze Pfennige nach. oben abgerundet werden. Die Landcszentralbehöiden oter die von ihnen bestimmten Stellen

können niedrigère als tie im Abs. 1 festgeseßten Preise fesiseßen,

( .

83. . Beim Verkaufe von Kartoffelflocken und Kartoffelschnigeln dürfen folgende Preise für 109 kg Neingewicht nicht üder|chritten

werden: bei Kartoffelflofn. „80 d, bei Kartoffelihnizeln. . . .. . 83,90 „, Die ETRg zu diesen- Preisen hat frachtsrei Station (Bahn oder Schiff) des Ernpfängers. zu erfolgen. Ÿ

8 4, Die Preise sind Höcstpreise im Stune des Geseßcs, betreffend H5chüpreite.

Der Neich8ernäß nngöminister fann: Ausnabmen von den Vor-

chnigel, die zu Futierzwecken abgegeben werden, können au die Landeszentralbebérden Ausnahmen von ben im § 3 festgezeßten Preisen

zulassen. N .

Diese Verordnung tritt mit dem 24. April 1919 in Kraft. Mit dein gleichen Zeitpunkt tritt die Verordnung über die Höchsipreife für Erzcugyuisse der Kartoffellrocknerei sowie der Kartoffelstärkefabri- tation vom 16. September 1915 (Reichs. Gesezb!. S. 988) in der Fas! ung ‘der Verorcdnuugrn vom 24. Februar, 29. Februar und . November 1916 (Meichs-Geseubl. S. 118, 125, 1261) außer Kraft,

Berlin, den 17, April 1919,

Der Reichsernährungsmlnifter. Schmidt.

Bekanntmachung

zur Aenderung der Bekannimachung über die

Einfuhr von Erzeugnissen der Kartoffeltrocknerei

und der Karioffelstärkefabrikation vom 39 No- vember 1915 (Deuischer Reichsanzeiger Nr. 282).

Auf Grund des 8 13 der Verordnung über die Regelung des Absatzes von Erzeugnissen der Kartoffeltrocknerei und der Kartoffelstärkefabrikation in. der Fassung der Verordnuna vora 31. Auaust 1916 (Reichs-Gesegbl. S. 1070) wirb bestimmt:

1. Der § 5 Abs, 2 der Bekanntmachung über die Ginfuhr von Erzeugnissen der Kartoffeltro@nerci und det Kart offelstärkefabrikation vom 30. November 1915 („Deutscher Neichsanzeiger“ Nr. 282) erhält foigende Fassung: i

® Der von dck Troctenkartoffel-Verwêrtungs: GeseIscbaft zu

ahlende Preis soll regelmäßig: den für Grzeugnifse der

Á 2) Diese Bekanntmachung tritt mit dém 24. April 191d ‘in raft. L Berlin, ben 19, April 1919. Der Neichsernährungsmtniter. chmidt, y

Bekanntmachung

Der Zentralverband der Gemeindearbeiter und Siraßenvahner Deutschlands, Sekretariat Essen, hat beantragt, den zwischen ihm und dem Deutschen Trans- portarbeiterverband einerseits und der Betriebg- vereinigung der Straßen- und Kleinbahnverwaäl» tungen im Eisenbahndirektionsbezirk Essen-andersei em 26. Januar 1919 abgeïhlofseren Tarifvertrag: gem § 2 der Verordnung vom 23. Dezember 1918 (Reichs-Gesezbl S. 1456) für den öó-tlihen Bereich | der genannten Betri vereinigung für allgemein verbindliz zu erklären.

Einwenduvaen gegen diesen Antrag können- bis zum 30. April erhoben werden und sind an das Reichsarbeits- ministerium, Berlin, Luisenftr. 33, zu richten. R

Berlin, den 19. April T919.

Der Reichsarbcit3minister. _J.-V.: Caspar.

ee

Bekanntmachung, f Dern Meygermcisier Gebhard NRotbhmund in Obdex- ubldingen ist wegen Unzuverlässigkeit der agde, mil

Fleisch und Fleithwaren mit sofortiger Wirkung b weiteres untersagt worden. ; Ueberlingen, den 12. April 1919. j Batishes Bezirksamt. Koehler.

Bekanntmathung L

Dem Gemüsehändler Josef Büsdorf, Schöningèn, wird wegen Unzuverlä!sigkeit der Handel mit Lebensmitteln untersagt. i 722 Helinstedt. den 26. März 1919. , Krelädirelklion. Dr. Blasius.

#y “S ¡ZU

f ck

ie +

Die von heuie ab zur Ausgabe gelangende Nunttièr 81 des Neich8-Geseßblatts enthält unter l AR Nr. 6812 die Verhängung des Belagerung3zuslandes Dee das Gebiet des Freistaats Braunschweig, vom 13. April 1919, und uniec : T A Nr. 6813 eine Bekanntmachung. ‘betreffend die. Aufhebung

‘her Bekanntmachungen über Säcke vom 27. Juli 191

(Reiché-Gesezbl. S. 834) und vom 20. Dezember 1917 (Reichs-Geseybl. S. 1116), vom 8. April 1919. R Berlia W. 9, den 17. April 1919. Poftzeitung3amt. Krüer.

S i

Preußen. e

Die Preußisch? Slaatsregierung hat den Bürgermeister Dr. Maier in Charlottenburg zum Oberpräsidenien der Provinz

Brandenburg und : EA den Geheimen ga und vortragendèn Rat ir

Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung, Professor Dr. Becker zum Unterstaatsfekretär in diesem Ministerium ernannt. ; /

Finanzminisierium. 4008

Betrifft die Annahme von Notgeld. Ansthließend an den Runderlaß vom 10. März I. 3846 Ik. Die Reichsbanf hat so große Bestände au Zahlungsmitteln

in Abschnitten von 1 4 und aufwärts angesammelt, däß sie zur Einlösung der umlaufenden Eisaßwertzeichen in diesen (Zrößen ausreichen. Es erscheint daher geboten, den- Verkéhr sobald als möglih von diesen Ersaßzwertzeichen zu befreien. Die bei den Kássen aufkommenden, auf 1 #4 und méhr laufenden Ersaßwerizeichen sind daher nicht wieder anda See sondern bei den Ausgabestellen in Reichsgeld umzuwechseln. Vom 1. Mai 1919 ab sind die auf 1 46 und mehr lautenden Ersaßtzwertzeichen überhaupt niht mehr. anzunehmen. s

Münzen noch im Verkehr belassen werden. Sie find von

artoffeltrocknerei sowie der Kartoffelstärkefabrikation fest-

Diese Verordnungen sind der Nationalversammlung alébald zur.

Kenutnis zu bringen und auf ihr Verlangen aufzuheben.

geseßten Höchsipreis nicht übersteigen.

Nur in den Fällen, wo den Ausgabestellen wegen vor» liegender bcsonderer Verhältnisse von vornhereia eine über den

Die auf 50 „5 und darunter laufenden Ersaßwertzeichen müssen bei dem for!bestehendea.. Mangel A A f

&

Kassen auch weiterhin auzunehmen. 107

R. :