1919 / 91 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Lr epo ba r P H S R S T R

2 531 994 (Abn. 21 644), andere Anlagen 1 047 291 (Zun. 58 647). Verbindlichkeit en. Aktienkapital 210000, Reservefonds 42 000, Banknotenumlauf 38 606 158 (Zun. 640843), Giroguthaben und

sonstige sofort fällige Verbindlichkeiten

fandbriefe im Umlaufe 269556 (Zun. 0E 6 956 030 (Abn. 59 462), forstige Verbindlichkeiten 1 #61 900 (Abn. 1327). Steuertreie Banknoterre\erve 1 622 359 (Abn. 605 899).

J

*) Infolge der besonderen Verhältnisse konnten die Stände einer großen Anzah! von Bankanstalten nur auf Grund älterer Ausweise

aufgenommen werden.

LONban, 17 Al (W. T. B) von E ngland.

fd. Sterl.,

e<selbestand 78 305000 (Zun. 681 000) Pfd. Sterl., der Privaten 116 563 000 (Zun. 271 000) Pfd. Sterl., des Staates 27 710 000 (Abn. 2599 000) 26 031 000 (Abn. 1 115 000) Pfd. Sterl, a 96 114 000 (Abn. 1 917 000) Pfd. Sterl. Verbältnis der NRü>- | fest. Iagen zu den Vorpflichtungen 19.03 gegen 19,50 vH in der Vor- Clearingbouseumsatß 469 Millionen, gegen die entsprechende Woche des Vorjahres 110 Millionen mehr.

A Bankausweis. den Kassen 3 567 5 9 000 (gegen die Vorwoche Zun. 803 000) Fr., Gold

wodhe.

Parts 17: Apr (V BY

im Ausland 1 978 308 090 (unverändert) 311 288 000 (Abn. 137 000) Fr., Guthaben

scha 984 209 000 (unverändert) Fr., Guthaben im Ausland 787 550 000 vom Moratorium nicht bet1roffene Wechsel 899 926 000 (Abn. 24 817 000) Fr., gestundete Wechsel 920 393 000

(Abn. 2 105 009) Fr.,

(Abn. 12274 000) Fr.,, Vorschüsse auf

(Abn. 13 249 000) Fr.. Vorschüsse an den Staat 22 600 000 000 (Zun. BVor|\chüsse an Verbündete 3 590 000 000 (un-

290 000 000) Fr.,

Gefamtrüdlage 24 472000 (gegen die Vorwoche Abn. 4 110 000) Pfd. Sterl., Notenumlauf 76 213 000 ‘Zun. 1 2: 6 000) Barvorrat 85 23401 0 (Zun. 144000) Pfd. Sterl,

6 699 869 (Abn. ‘721 785), Kossenscheinum!lauf

Bankausweis der Bank

Guthaben Guthaben Ptd. Sterl., Notenreserve MNegtierungssicherheiten

Gold in

Fr., Barvorrat in Silber beim amerfanishen Staats-

Wertpapiere 1 218 923 000

London,

verändert) Fr., Notenumlauf 33 975 178 000 (Abn. 92 985 000) KFr., Schayguthabon 44 058 000 (Zun. 2 873 000) Fr., 3 020013 000 (Zun. 140 432 000) Fr.

Beribte von auswärtigen Wertpapiermärkten. Privatdiskont 317/z,,

17, A (Wi T. B)

Paris kurz 27,88. New York, 19. April.

Stramm. Geld auf

Silber

Untersuhungs\ achen.

1.

2. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. s

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

»* Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 50 Pf. Außerdem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuerungszuschlag von 20 v. H. erhoben.

Privatguthaben

ril. (W. T. B.) (SW{luß.) Die Börse verkehrte zum Wochenschluß bei einem Umsaß von 700 000 Aktien bei lebhait steigenden Kusen in fester Stimmung auf ermutigende pvlitishe Nachrichten vom Auslanv. (1 Stahltrustantcile und die Aktien des Schiffahrtstrusts; leßtere auf höher. die Auéschüttung einer Dividende von 10 Dollar. Petroleumwerte und die Akten der General Motors Co. fowie Tabakaktien besonders gesuht. Im Schlußverkehr war die Haltung Tendenz für Geld: Durchschnitts]aß n-m., Geld auf 24 Stunden letztes Darlehen nom,, Wechsel auf London (60 Tage) 4,6200, Cable Transfers 4,65 75, Wechsel auf Paris auf Sicht 6,01, 3 % Northern Pacific Bonds 585, 4 9% Ver. Staaten Bonds 1925 105}, Atchison, Topeka & Santa Fs 91, Baltimore & Ohko 45x, Canadian Pacific 15>}, Chesapeake & Ohio 58, Chicago, Milwaukee & St. Paul 365, Denver & Nio Grande 33, Illinois Central 988, Louisville & Nashville 115, New York Central 734, Norfolk & Western 104, Pennsylvania 435, Reading 823, 1057, Union Pacific 1283, States Steel Corporation 994, do. pref. 1163.

Bevcrzugt waren namentli

Ferner waren in Barren 1015,

Southern Pacific Anaconda Copper Mining- —, Unltted

Öffentlicher A

Tinnivelly good 15,85.

24 Stunden

loko middling —*), refined (in Cases) 20,25,

prime Western 30,60, Zentrifugal 7,28,

*) Geschlossen.

oe Ce C R S Lt Ee x

A 6. ‘Erwerbs- unh n / G T. 7. Niederlassung 2c. von : @ A 3. Unfall- und Invaliditäts- 2e. Versicherung; n 9. Bankl’au9wetise. 19. Verschiedene Bekanatmachungen:

Liverpool, 15. April, p Texas 39/49, Brasilianische 33 Punkte niedriger, Indische 10 Punkte

pes

Berichte von auswärtigen Warenmärkten,

Liverpool, 4. April. Amtliche Notierungen. American Boweds ordinary 12,71, do. good ord. 13 24, do. fully good ord. 14,14, do. low. middl. 14,89, do, Ins low. middl. 15 64, do. middling 16,24, do. fully middling 16,79,

9. good middling 17,24, do. fully good middling 17,74, do. middling la O Pernam L do. good fair Os : : h: 1E 4, V i 20, , C i i 1D . Silber 485/16. Wechsel auf Amsterdätn kurz 11,524, do. auf ! fair 2 74 E o fair O, GaoN 26.96, M. G. Broaz good 15,10, do. fine 15,60, M. G. Omra Nr. 1 good 14,10, do. fully good 14,60, do. fine 1485, Scinde & Bengal good 12,00, do. fine 12,76,

(W. T. B) Baumwoll,

Ceara fair

(W, T. B) Baumwolle,

Liverpool, 17. April. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 3000 Ballen, Einfuhr 3130 Ballen, davon 3120 Ballen amer, Fanisde Baumwolle. Für April 18,01, für Mai 16,54, für Juni 16 25, Bis Mittwoch, den 23. April geschlossen.

Bradford, 17. Avril. Es herrschte lebhaste Nachfrage, besonders für feinste Sorten.

New York, 19. April. (W. T. B.) (Schluß) do. für Mai —*), do. für Juli —*), do. für August *), New Orleans loko middling —,—, Petroleum

(W. T. B) Wollmarkt fest,

Baumwolle

do. Stand. white in New York 17,85

do. in Tanks 9,25, do. Credit Balances at Oil City 4,00, Schmal

do. Nohe & Brothers 32,00, Zuter

Weizen Winter -237}, Mehl Spring - Wheat clears 9,75—10,25, Getretdefraht nah Livervoo! nom., Kaffez Rio Nr. 7 loko *), do. für Mai *), do. für Fuli *).

Wirtschaftsgenofsens<haften. e<tsanivälten.

1) Untersuhungs- *-.- Jaden,

[8518] Fahuenflu<iserklärurg.

In der Uaterjuch ungésacv?e gegen den Mutk-tier Gib E&ix. geb. 17. 11. 95 zu Beritn, Erf. Joft. Kgt. 82, &öôttingen, wegen Fahnenfluht wird auf Grund der

S 69 tes M.St.G Bo. sowie der SS 356, 360 der Ve.St.G.,O. der Be- Ja iette hierdur< füc f.hner flüchtig er-

r

Caffel, den 4. Ap-il 1919. Geiicht der 22. Division,

[8519] Fahunenflu<tserklärung

uud Beschlagnahmevercfügung.

In der U 1eiucungesahe gegen den Stenadier Wi:helm Hofsaß, PViaschizen- Gewebr- Komp. Gren. Negt. 110, we. en Fahner flubt, wi1d af Grand der $8 69 ff. des Mil täcstrafges-b: <8 fscwe der SS 356, 369 der WMiltärst: afueri<t801 d- nung der Beschuldigte h'erdurch für tahne: - flüchtig eifärt und sein im Deulschen Metche b findliGes Ve: mögen mit Be- flag belegt

Ettiinaen, den 5. April 1919,

G.riht der 28 Division.

[8520] Verfügung.

Die Fabnenflutserk ärung gegen den Nes. Kul Bibe: aher, geb. 19 6. 86 zu Immenstadt, ausgeschrieben im .Neiche- anzeiger“ Nr. 251 vom 23. 10. 15 Ziff. 46441, wird zuiüdg-riommen.

Augsburg, 6 4. 1919.

Gericht ‘der 2. Division.

[8521] Verfügung.

Die Fahbnenflu>ts- klärung gegen den Ldstpfl. Karl Kade, geb. 1. 9. 94 zu Davosplatz, autgeschiteben im „Reichs- anzeiger“ Ne. 10i, vom 1. 5. 15 Ziff. 8176, wicd zurü>genommen,

Augsburg, 8. 4. 1919.

Gerit der 2. Div!sion.

[8522] Versfsligung.

Die Fahner fl 1<1sertlörung pegen den

ekr. Johann Le ioharbt, geb. 22. 7, 92 ¿u Bergün (Schwe!z), ausgeschrieben im e Reicb3aozeiger“ Nr. 15 vom 19. 1. 15 Ziff 81617, wid zurü>enommen.

Augsèburg, 9. 4. 1919.

Gericht der 2. Division.

[8523] Versügunug.

Die Fahner flucbisertlärung gegen den N.-D. d. L. I Gust. Christof Kolb, geb. 12. 1. 84 zu Dellemont, ausgeschrieben im »Meichoanzeiger* Ir. 226 vom 24. 9, 15 Ziff. 40213, wtrd zurü>g- nommen.

Augsburg, 9. 4. 1919.

Gertt der 2. Division.

[8524] Vezfügung.

Die Fahnenfluchtserklärung und Be- \{lagnahmevertügung gegen den Gefr. Mot, Joh. Gg, geb. 17. T. 1890 zu Kempten, ausgeschrieben im, Reich?anzeiger“ Nr. 210 vom 7. 9, 10 Ziff. 49781, wird zurü>t1enommen,

Zugêbnurg, den 10, April 1919.

Gericht der 2, Division,

[8525] Beifügung.

Die Fahnenfl u<tsezklärung geaen den Inf. Söcgel, Oskar, geb. 10. 2, 1887 zu Obersiraß (Kanton Zürich), ausze- schrieben im „Mekchganzeiger* Nr. 185 bom 7. 8. 09, Zfff. 42404, wird zurüd>- genommen.

Augëebueg, den 10, April 1919.

Gericht der 2. Division.

[8526] Verfliguug.

Die Fahnerfluchteerkiärung gegen den Inf. Hanu®, Frz, Antou, geb. 11. 8, 1887 zu Muhriagen, O.-A. Horh a. N., ausae- \<rieben im „Reichsnazeiger*, Nr. 299 vcm 17, 12. 07 Ziff. 74 647, wird zutrüd- genommen,

Augsburg, den 10. April 1919.

Gericht der 2, VDiyision.

[8527] Verfügung.

Die Fahnenfluchtsertlärung und Be- s{lagnahmev riü,ung - geaen den Inf. Häiner, Georg, geb. 20, 12 1893 zu Eich11ätt, Bay., au9geshrieten im ,N ihs- anzetger“ Nr. 116 vom 18. 5, 14 Ziff. 18096, wird zurü>uenommen.

Augsburg. den 19. April 1919,

Gericht der 2. Division.

8528] Verfüguug. Die Fohn-erfl <tseafkiärung gegen den Inf. Eoits well Ioh. Lap!., geb. 6 3, 1878 ¡zu Ote brunneureuth, Be¿.-Amit Ina,olitadt, avta schrieben im Neti>t:5- ane gr Nr. 277 vom 22. 11. 1901, Z'ff. 66128, wird zurü>,.cnommen,

Augsburg, den 10 4 1919, Seriht der 2. Division.

[8529] Verfügurg.

Die Fahne: fluhtse: klärung gegen den Inf. d. L. 11 Seb. Schael, geb. 5. 1. 78 ¿zu Unterew pfenba<, ausgeschrieben im „Reticbsanzeiger* Nr. 211 vom 7. 9, 15, Ziff 36 953, wird zurü>aenommen.

Augsburg, 11. 4. 1919,

Gericht der 2. Division,

[8530] Verfügung.

Die Fahne! fl <{1sezkiäruvg gegen den fan. Eagierú. Frs, geb. 16. 11, 90 zu Suttgart (Witb..), ausgeschrieben im Reisan¡eizer* Nr. 220 vom 18, 9. 11 Z ff. 53136, wid zirü>.erommen,.

Uugebarg, den 11 4. 1919.

Gericht der 2. Division.

(8531] Verfügung.

Lie Fahnenflachtseflä urg gegen den Ivf. Peto!d, Frz., geb. 18, 11. 86 zu Fußdo f (Sa@sen - Altenburg), ausae- shiieben im Neihsanzetger Nr. 302 vora 23. 12, 11, Ziff. 84 197, wird zurüd- gevommen.

Augsburg, den 11. 4, 1919.

Gericht der 2. Division.

(8532] Verfügung.

Die Fahnenfl <tserklà ung gegen den E.-N, Kaul Wilh. Walther, geb. 20 2. 88 zu Buikhardavorf, autges<rieben 'm „Re*<sanzeiger" Nr. 77 vom 30. 3. 16 Ziff, 80 869, wird zurü>aenommen.

UugSsbura, 12. 4 1919,

Gericht der 2. Division.

{8533] Wei fügung.

Die Fahnenfluhteerklärung gegen den E.-NR. Arthur Ernst S<hmiit, geb. 3. 7. 89 ¡u Birsfeldeu (Schweiz), au?geshrieben im „Beteanzteiger“ Nr. 148 vom 26. 6. 15 Z'ff. 21 784, wird zurü>genemmen.

BugSburg, 12. 4. 1919.

Gericht der 2. Division.

[8534] Verfligung.

Die Fahnen fluhts-1fklärung gegen den E.-N, Johann Wicker, geb. 8. 5. 89 zu Niederbüren (S>{wetz), ausges<ri ben im „Reich9anzeizer" Nr. 199 vom 24. 8, 15 Ziff. 34 448, wird zurü>gerommen.

Aug®éburg, 12. 4. 1919,

Bericht der 2. Division.

[8535] Verfüguog.

Die Fahnenfluhtserklärung aegen den Nekr., Ladwig Vetzoid, geb 27. 1, 93 zu Züri, ausgeschrieben im „Reich9anzeiger“ Jir. 102 vom 3. 5, 15, Ziff. 8487, wird ¿urü> enommen.

Áug&burg. 12. 4, 1919,

Gericht der 2. Division.

[8536] Verfügung.

Die Fahnenfluhtseztkläcung vnd Be- \<laguahmeverfügung geger den Res. Huao Spiß, geb. 1. 4, 85 zu Fischer, B.-A. Sonthofen, autgeschrieben im „Neih2an- ¿tiger Nr. 187. vom 10. 8 16, Ziff. 26317, wird zurü@genommen.

Nugsburg, 15. 4. 1919, Gerit der 2. Division.

[8537] Die am 28, 5. 1917 gegen den Muks- ketier Johann?s Christensen, 7.] J... 84,

aeb. 18. 11, 1896 in Nörby (Krs. Ton- dern), vom Gericht der 54, Jnf.-Division

erlosfsere Fabnerflu<tserflärvng und Bes \{lagnabm-verfügung (veröffentlitt im Deutschen Relchsanetaer am 29. 6. 1917 Nr. 19 437) ist aufg: hoben. Flensburg, den 15. April 1919, Gericht der 18. Division.

[8538]

Erledigurg der Fahueuflu<tserklä-

rung und VGeschlsenohmevexrsüguag. Die unterm 295. Sept. 1918 vom Ge-

Triht der stellv. 56. Jyfantertebrigade,

Rastatt, erlafiene Fahnenflu<ise1 klärung und Bes&lagnahmeverfügung in der Unter- \<ungsfahe gegen den Gefreiten Paul Moahnert, geb. 2. 11. 1884 zu Seelig- stadt, von Beruf Zimmermaon, woh- haft in Zürich (Schweiz), wegen Fahnenfla>t

[ist erledtgt.

Geronöbac<h (Murgtal), den 12.4 1919, Gericht 28. Div fion, Zweigstelle Serns- ba< (Murgtal).

[8541] Verfügung.

Die wider den Gefreiten Hermann Scheivers vom Felyrefkrut ndepot V11, A. K. tim Deutschen N ichtanzetcer erlassene Fabnenflu#tserklärung und Ner- möô 1e uSbe|shlagnahmeverfügung vom24. Mai 1917 wird aufgehoben.

Münster, den 11. 4. 1919.

Gericht der 13. Division.

[8539}

Der vom Gericht der 13. Res.„Div!sion am 20 5. 15 gegen den Mutfe ter Stephan Patvlak, 6. Komp. Nes. Inf.-N-ats. 13 erlcssene Ste>brief und die am 3. 6. 19 angeordnete Fahnenfluhteerklärung und Ver môgensbeshlagnabm: sind aufgehoben.

Müuster, den 14 3. 19.

Gericzt der 13 Division.

[8540]

Der am 28. 9, 16 vom Geri#t der 13, N „Division gegen den Muskeiiei Michael Ho'z. 11. Komp. Nes -IJaft. Reats. 39, erlassene Ste>brief ist erledigt.

Müpnfter, den 14, 3. 19,

SeriŸt der 13. Division.

[8517] Veschlufß.

Aut den Antrag des Luitpold Markert aus Worms, vertreten dur< den Rechts- anwalt Bohmi<h in Dorimund, vom 26. August und 11. September 1918 au Zuerkennung etner Ea!schädigung für zu Uarecht erlittene Schhutha!t hat das Reichsmilitärgeriht, 11. Senat, in der Sitzung vom 28. Dezember 1918, an der iellgenowmen haben, als mwi.itärische Niczter: Oberst z. D. h. Pestel, Obertt- leutnant z. D. Lempp, Major z. D. Koeppen, als juristi\he Nichter: Neichs- tlitärgeri®tsräte Mülberger, Kleberger und Dr. Lehmann, Hilförichter Ober- friegfgeridWiêrat Schloit, na Anhören der Militäranwaltschaft beschlossen :

Der obenbezeihnete Autrag wird zurü>- gewiesen.

2) Aufgebote, Ver: (ust- und Fundsachen, Zustellungenu.dergl,

[38432] Zwangsversteigeruug.

Im Wege der Zwangsvollstre&ung soll das in Hermsdorf belegene, im Grund- buche von Hermsdorf Band 24 Blatt 731 zur Zeit der Eintragung des Versteiges rungsbvermerks auf den Namen des Eu!3- bestgers Werner Böp“-.« in Höngg bei Zörih * eingetragene Grundstü> cam 28. April 1919, Vormittags LOUhHx, dur<h das unterzei<nete Gerict, an de; Gerl<ts#-”e, Brunnenplaß, Zimmer 39, 1 T rype, versteigert werden. Das n Hermsdorf belegene Grundstü> cnihält eine Ho'zung an der Bismarstraße und um- fößt ‘das Trennstück Kartenblatt 1 Parzelle

ist in der Grundsteuermutterrolle des Ges«

meindebezi:ks Hermsdorf unter Nr. 865 mit einem jihrl‘<en Meine! trag von 0 11 Taler verzei<hnet. Der Versteige- rungßvermerk ist am 12. August 1914 in das Grundbuch etngetragen. Verlin N. 20, Brunnenplaß, den 9, September 1918. Königliches Amtsgeriht Berlin - Wedding. Abteilung 6.

(38433) Zwang®verfteigerung.

Im Wege der Zwangévoll'tre>ung foll das fn Hermsdorf belegene, im Grund, duche von Hermz2dorf Band 24 Blatt 736 zur Zeit der Eintragung des Versteige- rung9vermerks auf den Namen des Guts- besizers Werner Böppli in gg bei Zürich eingetragene Grundstü>l am 28, April 1919, Vormittags 10} Uhe, dur das unterzei<nete Gerit, an der Gerichtsstelle, Brunuenplayg, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Hermsdorf belegene Grundstuck enthält ene Holzung an der Schulzen- dorfer- und an der Biétmar>strafe und umfaßt das Treuvnstü> Kartenblatt 1 Par- ¡elle 2190/194 2c. von 10a 19 qm G1ßße. Es t in der Grundfteuermutterrolle des Gemelndebezirks Hermsdorf unter Artikel Nr. 870 mit , einem Reinertrag von 0,12 Taler verzei<vret. Der Versteige- run,svermerk ist am 12. August 1914 in das Grundbu eingetragen.

Berliu N. 20, Brunnenplaßz, den

2187/194 2c. von 8 a 94 qm. Größe: Gs |:

9. Sevtember 1918. Königliches Amtegeriht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[8447] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung \oll am 24, Juli 1919, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsftelle Berlin, Neue Frkedri<str. 13/14, drittes Sto werk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden, das in Berlin, Elfafserstraße 19, belegene, im Grundbuhe vom Oroanierburgeitor- bezi!k Band 24 Blatt Nr. 702 (ein- getragene Eigentümerin am 5. Oktober 1918, dem Tage der Eintragung des Ver- stetzerung8vermerk3s: verw. Frau Sophie Domker, geb. Alexander, zu Berlin) ein- g*tragene Srundstück, Vorderwohnhaus mit re<tem und linfem Seitenflügel, Q uer- gebäude unv 2 Höfen (1. Hof unterkeUert), Gemarkung Berlin, Kartenblatt 16, Par- zille 384/64, 9 a 4 qm groß, Grundsteuer- mutterrolle Art. 693, Nußzungdwert 26 440 „6, GebäudesteuerroDe Nr. 693, Grundstü>kswert 460 000 46. 87. K. 100. 18,

Verlin, den 4. April 1919,

Amtsgeri<t Berlin-Mitte. Abt. 87.

[8448] Hwaugêsversteigerung. 87, K. 86./16. Im Wege der Zwvangsvollstrefunag soll am 4, August 1919, Vormittags 10 Uhr, an der Gert<hts\telle, Berlin, Neue Friedrichstr. 13/14, drittes Ste>- werk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Palisadenstr. 79, Ede Friedrihsbergerstr. 16/17, belegene, im Grundbuche von der Königstadt Band 1 Blatt Nr. 2939 (einget:agene Eigen- tümer am 1, November 1916, dem Tage der Eintragung des Verstesgerungsver- mers: verwitwete Rentier S<roweg, Minna geb. Kloninger, und deren Kinder : Gertrud und. Margarete Geschwister S<hroweqg in ungeteilter Grbengemetn-

:\&aft) eingetragene Grundstück: Vorder-

e>wohnhaus nebst Borderwohrhau3án- der Friedrihsbergerstr. 17 mit 2 Abtritts=- gebäuten, kleinem Hof und 2 Lichth öfen, Semartung Berlin Kartenblatt 41- Par- ¿lle 73, 4 a 34 qm groß, Grunbstéuer- mutterrolle Art. 6384, Nugunugkwect 14.500 „#4, Gebäudesteuerrolle Nr. 4333, Wuru. dstückéwtrt 245 000 „6.

Berlin. den 9. April 1919,

Amtszeri<ht Berlin-Mitte, Abt. 87,

(8449) o‘ FHwangSveérsitigerung. 7. K. 17. 15. m Wege dex Fwaugevollsireiung sou «' Juli 1919, Vormittags

0m: 8 104 Uhr, an der Gerihtöstelle, Berlin,

Biunnenplaß, Zimmer Nr. 32, 1 Treppe, versteigert werden das m Grundbuche von Bexrltn (Wedding) Band 120 Blait Nr. 2795 (eingetragene Eigentümerin am 24. April 1915, dem Tage der Eintragung des Versieigerungsvermerks: Frau Hedwig Welt, geb. Zielke) eingetragene (Grund, stü>d Gemarkung Berlin. Kartenblatt 22 Parzellen 1897/26, 1901/30, 1904/30, Hennig8dorferstraße 8, Vorderwohnhaus mit Settenflügel links, Quergebäude und Hof, ò a 98 qm grcÿ, Grundftever- mutterroDe Art. 4064, Nozungswert 10 600 4, Gebäudesteuerrolle Nr. 4064, Verlin, den 15. April 1919. Amtsgericht Berlin-Wedding,

[8450] Llufgebot.

Die Mitteldeutsche Kreditbank zu Frank, furt a, M. und der Kaufmann Alexander Greul in Firma N«is u. Rich'er, Ham- burg, Gr. Bleiche 28, ‘haben das Aufgebot über die Mäntel folcender Jnhaberpaptere beantragt: 1) Aktie Nr. 2073 der neuen Zoologischen G@esellsshaft in Frankfurt a. M., 2) 10 Stü> Aktien. der „Pro- videntia* Frankfurter Veisicherurg8gesell- \haft ta Feankfurt a. M. Lit. A Nr. 2998 und Nr. 3781 ‘bis eins<ließli< Nr. 3789, 3) 5 Stück Aktien d-x Fraokfurter versicherungs - SeseUl\haft in Fravffurt a. M. Nr 00848 bis eta\<!eßli< C0852, 4) 5000 Fl. - Bklien dec „Deutscher Phôunix*“ Veisi®erungéaktiengese)l <aft in Frankfurt a. M. Lit. A Nr. 14 2 bis eins{ließli<h Nr. 1416 = 5 à 1000 #, 5) 2000 #6 Interimsscheine der Frank- furter Allgemetren Versicheruoag-Bfktienv- gesellshaft in Frankfurt a t. Nr. 15 352 und 15393 = 2 à 1000 4 beantragt Der Inhaber der Urkunden wird aufgefor- dert, |pätefens in dem auf den 16. Ok- (ober 1919, Vormittogs 10 Uhr, vor dein un!erzeichneten Gertät, Z-il 42, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und dite Urkunden. vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dex Urkunden erfolgen wird.

Fraukfurt a. M., den 18. März 1919.

Amtsgericht. Abt. 18.

(8452] Aufgebot.

Das Amtsgeriht Hxmburg hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Die Nentteie Frau Luise Nothe Ww, Berlia NwW., Nathenowerstraße 44, hat das Aufgebot beantragîi zur Kraftloserflärung der 4% Hypotheken pfandbriese der Hypothekenbank in Hamburg Ser. 406 Nr. 018 553, Ser. 447 Nr. 022643, Ser. 453 Nr. 023 251, Ser. 454 Ne. 023 392 und Ser. 455 Nr. 023 471, \ämtl'< Lit. F über je 100 4. D'e resp. Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, thre Nehte bei der Gerichts\chreiberei des hiesigen Amtsgerichts, Damm1horwall 37, 1. Sto>, Zimmer 13|, spätestens aber in dem auf Freitag, den 9, Januar 1920, Vormittags 117 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin Stalhof, Katser-Wilhelm- Straße Nr. 70, 1. Sto> (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, anzumelden und die Urkunden horzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Hauntiburg, den 15. Märt 1919. i Der Gerichts\{reiber des Amtsgeri His.

[8451] Aufgebot.

Der Schneider Oskac Trenkle in Un'er- predtal hat das Aufgebot des Pfand »riefs der Nheiniseèn. Hypothekenbank n Mann- heim Serte 42 Lit. D Nr. 104 über 1000 M, veritnêlih ju 3309/0, beantragt. Der Fr. haber der Urkunde wt1d aufgefordert, \pätenens {n dem auf Deunerstag, den 27. No vember 1919, Vora. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten GWeri®ßt, 11, Stol, Zimmer 114, anheraumten Aufgeboté- termine seine Nehte anzume!den und die Urkunde vorzuleven, wtdrigenfalls: die Kraftlogserklävung der Utkunde erfolgen wird, Maunhein, dea-8. April 1919.

Bad. Amtsgericht, Z, 9,

E bens ante rad rata v: 1 Ae P Be 00 ame I

784591 Zahlungssperre. 154. F. 914/18,

Au; Antrag der A,nes Wulsch in Berlta, Klopsto>straße 19, wird der Neichs\hulden- verwaltung in Berlin betreffs der angeblich abhanden gekommenen Schuldveshreibung der 5prozentigen Anlethe. des Deutschen Nerihs von 1915 Lit. & Ne. 3553 795 über 100 S verboten, an einen anderen Snhab.r als die obengenannte Antrag- itellerin eine Leistung zu bewüken, ins- besondere neue Zinsschelne odec einen Exneuerungss<hetin auszugehen.

Wexlin, den 8. üyril 1919. Amtsgeriht Berlin-Mttte. Abteilung 154.

8458]

[ Das Amt3ger!{<t Nürnberg hat am 16. 1V. 19 folgenden Be'‘<luß ei lassen: Auf Antrag des Re>dtsanwa11s Kriener in Würzburg, als Bevollmäßtiaten des Mühlenb sißecs Christoph Bullmer în Gehrenmühle bei Wässerndorf, wird die Zahlung: sperre über den 4/6 tgen Pfand- hétefder Vereinsbank Nürnbera SerteXXX Littena A 135 007 zu 1000 4, d-en Verlust glaubhast gema@t ift, angeordnet. Es wird sonach an die Antragstellerin und an die \ nslizen Zahlungsstellen das Ver- bot exfassen, an den Inhaber des Papters etne Leitung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuverung8- \heinherauszugeben. $$ 1019, 1020Z.-P -O Der Sezrichts\hreider des Amtsgerichts

Nüzrnberg.

(8601) Bekanntmachuug.

Abhanden 'gekommén sind:

1 Stü> argsentinishe 59/0 87 Anleihe Ser. A Nr. 18 945 L. 20 und

1 Posener Pfandbrief E Rethe XV 1172 zu 300 M.

Breölau, den 19, April 1919,

Der Polizeipräsident.

[8457] Vekauvtmachung.

Dér Mantel 50% 6 ter Kriegsanleihe Ut. G Nr. 11118193 über 100 #4 und tte Mäntel 5% 8ter Krtegsanleihe Lt. B Nr. 4 532 956, 4 532 999, 4 533 000 über je 2000 „6, sämtl'<e Väntel ohne die Zins- und Erneuerungs\{hetne, wurden hter als abhanden gekommen angezeigt.

Mitteilungen erbeten zu VI? 2309/19,

Cöln, den 15. April 1919.

Der Polizeipräsident.

[8603] Vekauntmachung.

Auf- Grund des $ 367 des Handels- geseybu<s3 wird bekannt gemat, daß

4 Stück Pfandbriefe über 6 %/, Banco Hypotecario de Chile Nr. 10075, 10v76, 10077, 10079 à 1000 Dollar = 4000 Dollar,

3 Stûü> Pfaudbrkefe über 7 9% Banco Hypotecario de Chile Nr. 59 813, 59 815, 19 816 à 1000 Dellar = 3000 Dollar

in Verlust geraten sind.

Hamburg, den 17. April 1919, Die Polizeibebörde.

[8604] Bekanntmachung.

Auf- Grund des $367 des Handels- geseßbuhs wird bekanntgemaŸht, daß

1 Stü VIII. Kriegsanleihe Lit. D Nr. 9577 778 über A 500,— nebst Zins- scheinen

in Verlust geraten ist,

Hamburg, 17. April 1919.

Die Poltzeibehörde.

[8605] Ve?kanotmaechung.

Die Stücke Litera B Nr. 1 095 793/7 99% tge deutshe Neich8anleihe (111. Kciegt- anlethe) à 2000 6 nebst dea Zinéscheinen ab 1, Okb'ober 1918, erster fällig auf 1. IV. 1919, und den Zinserneuerungs- seinen sind abhanden gekommen.

Karlsruhe, den 17. Aptil 1919,

Bezirksamt. Pollzeidireliion.

[8606]

Veetn Auéschreiben vcm 24. Februar 1919, beir. den Verlust ds Kctegsael-ihe- shetns Lit. B Nr. 349 883 über 2000 4 vom April 1915 nebst Zinsscheinen, nehme ih zurüd>, da derselbe wiedergefunden wurde.

Ronustanz, den 13. April 1919,

Der Staatsanwalt. (Unterschrift )

[8608] Vekannima<ung.

Von den im Ausschreiben vo1 28. März 1919 ‘als geitohlen gemeldeten Kriegs- aulethestü>es wurden die Zinsscheine wieder beigebrat, dagegen konnten die Mäntel nicht ermittelt werden.

Nüruberg, dea 14 April 1919.

Stadtmagistrat. Bräutigam.

[8602] Bekannutinachung.

Jn leßter Zeit ist ¿. N. der Darm- \s\ädter Bank, Stuttgait, eine unverzins!. Reibsshoßzanwetsung über 10000 , 42 G Nr. 11 028, in Verlust geraten. Wo: Ankauf wird gewarnt. Bei Angehot Zurückhaltung des Wertpapiers, s{leunige Benachrichtigung der nächsten Polizei- behörde zur Festrahme des Anbietenden und Nachricht hierher zu Il. Nr. 12 944 erbeten.

Stuttgart, den 16. 4, 1919.

Políizeidirektion. Abt. T1.

[8607] Vekauntmachuug.

In Veilust geraten sind die Zwishen- sheine der 59/0 Deutschen Neichsanleihe (9, Kitegsanleibe) :

Nr. 28 563 bis 571 über je 5000 M,

Nr. 79 857 bis 867 über je 2000 #,

Nr. 259 676 bis 695 über je 1000 A.

Stuitgart, den 17. April 1919.

Retihsbankhauptstelle.

[8466]

Der von uns unterm 19. Dezember 1907 ausgefertigte WVersicheruncs\chein Nr. 332 943 über 4 2000,—- auf - das Leben der Frau Sophie Flo>kermauu, geb.

Demmer tn Hamm, geboren am 27, April

1(8467] gefertigte Versiherungs}|<ein Nr. 234 241

1863 în Ostwennemar, ist abhanden ge- Tommen. Der gegenwärtige Inhaber des S@etns wird aufgefordert, sh binnen S Woczen bei uns zu melden, rotdrigenfalls der Schein für kraftlos erklärt und eine neue Ausfertigung erteilt wird,

Berlin, deu 3. April 1919. Victoria zu Berlin Allgemeine Verside-

rungs-Actien-Gesellschaft. Dr. Utech, Generaldirektor.

Der: von un3 unterm 7. Juni 1902 aus-

über „#4 2000,— auf das Leben des Kauf- manns Herrn Leo Frankenthal in vam- burg, geboren am 16. April. 1861, ist abhanden gekommen, Der gegenwärtige Inhaber des: Scheins wtrd aufgefordert, sich. biunen D Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls der SWhein für kraftlos erklärt und eine neue Aus- fertigung erteilt wird. Berlin, dea 10. April 1919. Bictorta zu Berlin Allgemeine Verficherungs - Actien - Gesellschaft. Dr. Ute<, Generaldirektor.

8468] Aufgebot.

Die von uns der Elisabeth gen. Zlse, der Konradine und der Katharina Diehl ¡u Stockhausen am 24. April 1918 aus- gestellten Versicherungs \Geine Nr. 363 701, 363 705 und 363 706 über je 4 1000,— sind verloren gegangen. Wir werden die Ver sicherunz9\<heine außer Kraft segen und je einen neuen ausstellen, wenn si nicht iunerhalbd zweier Monate ein In- haber der Bersiherungss<heine bei uns meldet.

Berlin-S<hönebeeg, 22. April 1919.

Nodstein

Lebens-Versi®erungs-Actien-Gesellscaft. ; Die Direktion. Ha>eloer-Köbbinghoff.

[8469]

Aufforderung, einen verlorenen

Verficherungs scheia betreffend.

Der von unserer Gesellschaft auf das Leben des Marin: ingenieurs Herrn Adolf Dahlmann am 30. April 1918 ausge- ferti te Versicherungs\{hetn KAV. Nr. 24 484 ist angebli® abhanden gekommen. Wir machen dies hierdur< mit der Er-

Gerede,

ärung bekannt, daß, wenn späteslers k

binuen zwei Monaten ein Berètchtigter sich bei uns ni>t meldet, das fragliche Dokument für kraftlos erkiärt wird. Halle a. Saale, den 16. April 1919, Die Direktion der „Jduna“. E. Nord.

[8471 Die bei der unterzeiGaeten Gesell\haft auf das Le“ex des Herrn Albert Luit, hardé, Bälker und Wirt in Stuttgart- Wangen, abges>{l-}ene Lebenstersiherungs- pollce Nr. 58 849 ist abhanden gekommen. er gegenwärttge Inhaber diefer Police wird aufgefordert, 1h innerha!b 6 Monate

bei uns zu melden, andernfalls die ver- |.

lorene Police für kraftlos e:flärt und an deren Stelle etne neue ausgefertigt wird. Leipzig, den 15, April 1919. j Niederländische Lebensve1 siherur gs-Gesellschaft. Dr. Fr. O. Jummel. j

(8472) Aufgebot.

Der vou uns unterm 13. Juli 1916 auf das Leben des Vorarbeiters Wilhelm Zc<höafeider in Essen unter Nr. 199 281 aus„efertsgie WVersiherunasshein üb-r #6 2000 is abkanden aekommen. Wir forde-n denjeaigen, in defsen Besitz dieser Ve sierunssschein sich etwa befindet, hier- dur auf, si iunerhalb 2 Monaten bet uns zu melden, andernfalls der Ver- siYerungs\hein gemäß $ 19 der tan ihm abgedru>t-n Bedingungen für ni<tig erflät uvd dur< elne Neuausfertigung erseßt werden wird,

Lübee>, den 17. April 1919,

Deuische Lebentve1sicherungs - Gesells(haft in Lübe. Jul. BöttHer. Kaden.

[82286] Oeffentli<hes Vufgebot.

Die von uns am 19. Juni 1897 ausgestellte Police Nr. 41 964 auf das Leben des Kunstmalers Herrn Raphael Sc<huster-Wsldan în München, jeyt Charlottenburg, ist in Verlust geraten. Wenn innerhalb dreiex Monate der Inhaber der Police fi ni<ht bei uns meldet, gilt die Urkunde für kraftlos.

Magdeburg, den 13. Märi 1919.

Wilhelma in Magdeburg, Allgemeine

Versihherungs-Actien-Gesellschaft.

[8473] ufgebot.

Herrn Dr. med. Friy Reinhold Paul Duncker in Brandenburg tft der von uns auf sein Leben ausgestellte Versicherungs- \>ein Nr. 670 799 vom 7. September 1916 über 4 10000,— abhanden ge- kommen. Der Inhaber der Urkunde wird aufaefordert, si< binnen 2 Monuaten ab heute bei uns zu melden, widrigenfalls die Urkunde für kraftlos exklärt und neu ausgefertigi werden wird.

Stettia, den 19. April 1919. Germanta, Lebens - Versicherungs - Aktien-

Gesells<hoft zu Stettin.

[8460] Anfgobot. * Die Ghefrau - Charlotte Kraefft, geb. Hagen, frliher ta Burg a- F.,; jet în Kiei, hat das Aufgebot des Sparkassen- bus IV Nr. 195 “der Sparkasse des [androirts{<haftlihen Vereins für die Jnsél E in! Burg a: Æ., lautend guf harlotte Pagen in Burg. a. F: über 3939,58 H, beantragt. Der Jnhabex der, Urkunde wird aufaefordert, spätestens in dem auf den 18, August 1919, Vorx-

mittags 9 Uhr, vor: dem unterzeichneten |

Geri<t anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Ukande vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- exlïärung der Uikunde erfolgen wird. Burg 6. F., den 7. April: 1919, Das Amtsgecicht.

{7666] Aufgebot. 2. F 5/19/2,

Die Anglo - OesterreichisGe Bank in Wten, vertreten dur< ehtsanwait Clafsen in Elberfeld hat das Aufgebot des angebli verloren aegangenen, bet Sicht ¡ahlbaren Sche>8, Ne. 13 316 Wien, am 27. September 1918 über 21 017,50 54, der von der Wechselsiube Rotenturm}traße der Antragstellerin auf die Deutsche Bauk, Zweigstelle Solingen zu Solingen, ge- ¿ogen worden ist, zahlbar an Le: \<{ & Kruse oder Order, beantragt. Der Inhabex der Urkunde wted aufgefordert, spätestens tun dem auf den L, Juli 1929, Vor- mittags A1 Uhr, vor dem unterzeich- ¡eichneten Gericht, Zimmer Nr. 30, anberaumten Aufgebot8termine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls "die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Solingep, den 8. April 1919.

Das Amtageri{ßt,

[73530]

Uinfgebor.

Der Architekt Nobert Thor zu Osna- brü hat das Fufgebot der Hypotheken briefe vom 16. Jalt 1901 und 1. August 1901 über die für thn auf das Grund- 11û> Nr. 217e 111’ Blait T Hagen an der Ele der Wlesen- und Hagenstraße zu 2a 40qm samt Wohnhause Io. af. 3109 etagetragenen 3000 4 und 5000 6 be- antragt. Der Juhaber der U. kunden wird aufgefordert, späteftens in dem au! den 5 November L919, Vorwittags 1 Uher, vor dem unterzetchneten Gertcht, Wilhelmstraße 53, Zimmer Nr. 21, anbe- raumten Aufgebotsrermine setne Rechte anzumelden und diz Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ürfunden exfolgen wird.

Wrauns<wcig, den 8. Februar 1919.

Das Amtsgericht, 23, {8462] Nuafgebot.

Bei dem unter,eihneten Amtgeridßte

ist das Aufgebotoverfahren etugeleitet worden: _1) zar Herbeiführung der Krastloger- ¡arung zweier Hinterlegungs\{hetne des Stadtrats Meerane vom 12. September und 24. Oktoder 1907, betr. die seitens des Bauunternehme:8 Martin Josef Fauke erfolgte Hinterlegung der Meera- ner Spartassenvüher Ne. 46 230 und Nr. 46 495 über je 331 4 als Sicherheit für die Pflasterung der Karl S<htiefer Straße,

2) zum Zwe>e der Aus\{ließung der Beteiligten mit ihren Rechten an foigen- den hier hinterlegten Spaikassenbüchern

a. Nr. 457 der Stadt Meerane über 871 M 45 5, ohne 3tngaufre<nung fett 1. 1. 1912, lautend auf den abwesenden Friedri Auaust Schwager aus Pteerane,

b. Nr. 3425 der Siadt Glauchau über 379 M 67 3, ohne Zinsaufre<nung sei! L. 1. 1912, lautend auf ben Namen dee unmündtaen Johann Gottlieb Wilhelm zu Deunhe: it.

Aatrag!teler sind zu 1) dex Färber- meister Paul Walde> Morgner in Mee- rane, 2) der Sächsische S1aats fiskus, ver- treten dur< das Ftnavzmiatjteriuum in Dresden. Aufgebotstermin wird auf den 5, November 21949, Vormittiags 10 Uhr, vor dem unterzeiGneten Auts- gert<hte bestimmt. Es ergeht biermit die Auf¡orderung 1) an den Inhaber der unter 1) aufgeführten Urkunden pätestens in dem A isgebotgtermine seine Rechte an- ¡umeldea und die UtkTunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen werde, 2) an diejentgen, ote Ansprüch: an die hinteclegien Spar- lassenbücher unter 2) echeben, spätestens im Aufyebotstermine ihre Ansprüche und Rechte anzumelden, widrigenfalls sie mit thren RNehten ay den Syaikassenbüchern oder mit ihren Aaiprüchen auf Heraus- gabe derjelben ausgeshlossen werden sollen.

Meerane, den 14. April 1919.

Das Amtsgericht.

[8463] Aufgebot.

Die Hinterlegungvielle des Amtsgerichts in Stuhm bat das Aufgebot der am 4. Oktober 1886 bet der N-gterunashaupt- kasse in Marienwerder in der Hinzschen Zwang#versteigerung®sace hinterlegten 300 „6 Koster pauihquantum für etne s<webende etnstweiltge Verfügung be- antragt, Der Berechtigte wirb auf- gefordert, spätestens in dem auf den D, Fuii 1919, Vormittags UXA Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte aozumeldea, sonft wird er mit seten An- sprüchen an die Staatskasse ausges{<lofsen werden.

Amtsgeri<t Stuhm, den 14. April 1919,

(8455] Aufgebot.

Die Ehefrau des Sattlers Hermann Vahlber», Emilie geb. E: nemann, hier, hat das Aufgebot des geri<tlißen Kauf- briefs vom 14. Dezember 1898 über dte für fle am Grundstü>ke No. aff. 1056 an der Be>ltenweikerfiraße eingetragenen Hyyo- thek zu 17/000 # beantragt. Der Jn- baber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in“ dem auf den L7. De, Z¿émibex 1919, Vormittags L Ußr, vor dem untéërzei<neten Gericht, Wilhelm- straße Nr. 53, Zimmer Nr. 22, anbe- raumten “Aufgebotstermine * seine MRechte aijümelden und die Urkunde vorzulegèn, widrigenfalls die“ Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. :

WBraunséhtoeig, den 3. April 1919.

as Amtögerihh 20

[8456) Aufgehot.

Die Witwe des Architekten Helnrih Cawpe, Anna geb. Hugo, hterselbst, hat das Aufgebot

1) des Hypotbek-ibriefs vom 14. De- zember 1838 über die im Grundbuche von Braunshweig Band 11B Blatt 5 tn Abteilung 111 unter Nr. 1 für die Lebens- versiherungsbank für Deutschland in Gotha eingetragene Hypothek zu 45 000 „46,

2) des Hypothekenbriefs vom 13. Juli 1889 über die im Gruntbuche von Braun- \{weig Band 51 B Blatt 15 in Astei- Tung 1IT unter r. 1 für die vorgenannte Leben9yersi>erungsbank eingetragene £ypo- thek zu 37 000

beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Dezember L919, Vormittags 24 Uher, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Ne. 21, anberaumten Aufgebots- termine seine Nette anzumelden und die Utkunden vorzulegen, widrigenfalis die Frastloserklüxung dex Urkunden erfolgen wtrd.

Lrauns<weig, den 4. April 1919,

Das Amt3gericht. 23. [8453] Eiufgebot.

Aaf dem Hausgrundstü>k Bk. 1760 deg Grundbuchs von S@Hleiz stehen für den Kaufmann Otto Hoefer hierselbît dref- tausend Mark und eintausend Mark je mit Zinsen zu 54 bezw. 6F v, H. vom 1. April 1904. av hypothekaris<h einge- trogev. Ueber beide Korderungen ist je ein Hypotbekenbrief auszesiellt unh dem GSläuviger Hoefer übergeben worden. Mit der eidesftattliden Versicherung, daß ihm beide Brki-fe abhandea gekommen seien, hat der Gläubiger das geriGtliGe Kuf- gebot derselben und den Eriaß des Aus- \<sußurteils beantragt. Dex Inhabex einer oder betder Urkunden wixd aufge- fordert, spätestens în dem auf Douuert- tag, deu 8, Nyvembex 1919, Vor- mittags LO hr, vor dem unterzei>- veten Gerte, Zimmer Ne. 3, anbe- raumten Aufgebotstermine jetne Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalis die Uxkunden für kraftlos extsêrt werden.

Schiciz, deu 11. April 1919,

Das Amtsgericht. (Unterschrift.)

[8464] Aufgrbot.

Der Bergmann Wilhelm Hußmarn in Wennigsen hat das ufgebot des verloren gegangenen Hppothekenbrtefs vom 24. Ok- tober 1902 über bie für den Bergmann Wilhelm Hußmann in Wennigsen in dem Brundbu< von Wennt.s:n Band [111 Blait 98 Abteilung 1II1[ Nr. 6 etnge- trogene, mit 49/6 verzinslihe Darlehns- sorverung von 1950 # heantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Juni 19186, Mittags 12 Uhr, vor dem uaterzei>- neten Sericht zu Wenntgsea auberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Wenuigsen, den 10. April 1919,

Das Amt3gericht.

[8465] Nufgebot.

" Cie Testamentévolltre>er des vwer- storbenen Beibauers Ludwig Garbe tin Barsinghausen, nämli< Koßlenexvedtent Avgust Bothe und Fabrhäuer Philipp Nettelmann, haben das Aufgebot de-s ver- loren gegangenen Preußen Hypotheken- briefs vom 12. Juli 1895 über die für den verstorbenen Beibauec Ludwig Garbe in dem Grundbu von Ba:zsinghausen Gard XV Blait 447 dritte Abteilurg Nr. 5 aus der Urkuore vom 8. Iult 1895 etngeiragene, zu 34° verzinsli<e Dar- l hx8forderung von 1000 „6 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 4. Juni 1919, Vormittags 40 Uhr, vor dern unterzeihneten Gericht zu Wenntgsen an- beraumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die U kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Leunuigsew, den 10. April 1919, Das Amt3gericht.

[8474]

Dec Tisclermelster Max Dunkel in Wetißeusee (Thür.) als gerihtlih bestellter Abwesenheitspfleger des verswollenen Hand- arbeiters Karl August Sünther Feist, zu- leßt wohnhaft in Stadtremda, hat bean- tragt, den am 9: Januar 1847 in Stadt- remda geborenen Handarbeiter Karl August Bünither Feist für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, fi späte- stens in dem auf Soaunabeud, deu 15, November 19498, Vormittags 11 lhr, vor dem unterze\<hneten\ Gericht anberaumten Aufgebotstermine p \melden, widrigenfalls ex für tot ertlärt werden wicd, Wer Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertellen vermag, wird aufgefordert, uns spätestens im Auf- gebotstermin Änzeige zu machen.

Blankenhain, ven 12. April 1919.

Pas Amtsgericht.

ara e E R

(8475) Flufgebst.

Der Gärtner Dantel Hahn fn Blanken» beim hat beantragt, Den vers<ollenen Fabrikarbeiter Jakob illms8, geboren am 24. September 1858, Sohn der Ghe- leute Nikolaus Willms und Anna Maria geb. Stmons, zuleßt wohnhaft in Blanken- hetm: (Gifel), fürtot'zu- erklären. Der be- ¿eichnete Ver]ollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 5. November K909,- Vormitiags LL Uhr, vor

die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, œmel<e Ausfunft übec Leben over Tod des Lers®@ßollenen 1u erteilen ver- mögen, ergett die Aufforderung, spätestens im Aufgebotótermine dem Gericht Aazeige zu raden,

Bilaukeuheiræ, den 11, April 1919.

Amt2gerit.

[8476] ufgebot.

Der Stelmach-rmeister Albert Smidt ia Tümpling har beantragt, seinen vers shcllenea Schn Karl August Hugo Schmidt, geboren z1 Stöben b. Cam- burg a. S. am- 5. Januar 1875, in Letpzig wohnhaft, erit Kellner da'elbst, dann Elefantendressecur beim Zirkus Wulf, füc tot zu erklären. Voa Leipzig reiste er u. a. na Frankju:t a. V, Glasgow in Englan» und war zulegt auf dem S<h!fff Orousa na< Brasilien, vors ber bzaeits 1 Jahr ia Südamertka berum- ziehend. In Chile war er zur Zeit des großen Erdbtebens. Der Verschollene wird aufg»fordert, i \pätestens tin demau! Mitt- 1wo<, deu 7, Fanuar 1920, 10 ihr Vormittags, ver dem unterzeineten Gerid)te anveraumten Aufgebotütermine zu melden, widrigenfalls die Todeserkiärung erfolgen wicd. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermire dem GSe- ridt Anzeige zu mädhen.

Camburg a. S., den 10. April 1919,

Das Arntagerich!. [8477] Nufnebot.

Die Bauersehefrau Theresia Biesinger, aeb. Napp, in Grtesingen hat beantragt, ihren am 17. Septernber 1878 geborenen, seit 1907 vershollenen Bruder Augustin Rapp, Schreiner, zuleßt wobnhaft in Gamers<wang, für tot zu erklären. Dex beieibnete Verschollene wird aufzeforbert, 8< spätestens in dem a:f Dieustag, ven S, November ADE9, Vormittags 9 Uhr, vor bern unterzeiFneien Ge- rit anberaumten Aufgebotêötermine zu melven, widrigenfalls die Toye8zr!lärung erfolgen wtrd, An alle, welhe Avskunft über Leben over Tod des Vers@ollenen ¡u erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- run, spätestens tm Aufgebotstermine dem Bericht Anzeige zu machen.

Ghingen, den 11. April 1919,

Att Feil

[8478] 240i Vis

Das Amfks3geriht Hanbdurg hat heute? bes<lossen: Auf Antreg des Bruders des versholleren Shlaters S3-ke Cornils Fuch, nämli Les Ho!besigers Christiaa Aibreht Fah, Koidenbüttel, verireten dur<h Rechtsanwalt Justizrat Chomsen in Suieorihsiadt, wird etn Aufgebot dahia erlassen: 1) Es wicd der am 27. Novermker 1874 in STeterbüll al8 Sohn de3 Arhbeite1s Johann Corrils Fach und seiner Ehefrau Catharina Margaretha, aeb. Söô-kers (Söônden8), geborene S&#lechter -Sönke Cornils Fah, welGzer im Fahre 1897 von vamburg na< Amerika au?gewandett, von dort aus 1898 zuleßt ges{rieren hat. und seitdem versGollen ist, biermit auf- gefordert, fih bei der GBerihttschreiberei des hiesigen Amts8gerihts, Dammtbor- wall 37, 1. Sto, Zimmer Nr. 131, spätestens aber in dem auf Freitag, deu 9, Jauunar 21920, Vor-

gebotstermin, Stalhof, Kaiser -Wilhelm- Straße Nr. 70, 1. Sto> (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, zu melden, widrigen- falls seine Todeserkiärung erfolgen wird. 2) Es werden alle, wel@e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, biermit aufgefordert, dem biesigen Amtsgericte späteslens im Aufgebotstermin Anzeige zu machen. Samburg, den 12. März 1919. Der Gerichteshreiber des AmtsgeriYts.

[8479] Aufgebot,

Dex A>erer P:ter Josef Köppers in Vinn hat beantragt, die vers& llene Anna Küppers, Togter der verlebten Eheleute Hubert Küppers, Brunnenbauer, und Gertrud geb. Mertens, aus Vinn, zuletzt wohnhaft in einem Klostex in Vaals în Holland, für tot zu e:fiären. Die be- ¿eichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf Mittwoch, den 22, Okliober 1919, Vor- mitiags 9 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerii, Zimmer Nr. 1, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, wkfdrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späte- stens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Deinsbe:g, den 22, März 1919,

Amtsgericht.

[8480] Aufgebot. 6, F. 2/19, Der Satilermeitier Wilhelm Leiiner aus Gs<born hat als Pfleger des nate stebend Venaonten beantragt, den ver- {ollenen Johann Philipp Sischba<, ¿zuleßt wohnhaft ina GC¡<hbdorn, geboren das sebst am 10. Dej¡ember 1861 als Sohn des Bäters Johannes Fishba< und setnec F2au Susanna Maria, geb. Maller, für tot zu erflären. Der bezeichnete Vers \hollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den. V. November 1919, Vormiitags 10 Uhx, vor dem urter} ¡eichneten Gericht anberaumten Aufgebots termine zu melden, widrigenfalis die Todeg- erklärung erfolgen wird. “An alle, weiche Auskunft über Leben oder Tod des Ver-

Aufforderung, spätesiens im Aufgebots termine dem Gericht Anzeige zu machen. Höchst am Main, den 5. April 1919,

dem- uuterzeiWhnèten Gericht) anberaumien T Aufgebotstermine ¡u melden, widrigenfalls

Amtsgericht 6,

mittags L117 Uhr, anberaumten Aufs -

\{<oVenen zu ertetlen vermögen, ergeht die ,

F

p rie - ias e n Cap D E.

-—

A E

p S I-U

E P 4