1919 / 97 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten uud Absperrungs- maßregeln,

Nachweisung über den Stand von Viehseuchen in Deutsh-Österreih am 16. April 1919.

(Auszua aus den omtlihen Wochenausweisen.)

Rotlauf

M Sihiweinis n eft 2 Rob | Figuen- | weine | der # seuhe | seuve) } Schweine Zahl der verseuchten Z Länder lane MONL Dor VerseuGten el le S = Z ELIE 2E 2TE/L2 di O Q QIE S S| [S S | S J J E G1 0190| | 1 | 1 Niéderösterreih. . 1) I —| 1| 1 —| 2|23 i; P E 4 S À 8/3 i Le S O E S l 4A .|-|-|—| I A4 2 B} 1 Oberösterreich L E 0 6/2 ; ¡ l b M A l 1/8 ; Po o 4 8 U L 21 T E al e 9 | 1 Steiermark O O0 E E R E I B L E E O84 E l i L e, —|—| 2 913 3| S e a I E, —|-110 3 —| l —| 17 2 d Sv Da: (02S: @ V 2 l| ] pu ep s Lun I P BERSTO 20] i] u ania 20 Vorarlberg . -|—-] 6 Bl— ——

Die periodisbe Nahweisung über den Stand von Viebseuchen fffflÆff für Ungarn scit dem 23. Juli und für Kroatien-Slavonien deit dem 17. Juli 1918 in der bisher1gen Ausferttgung ungar! \{- deut\ch =— nit eingegangen, ebenso fehlen die Angaben für die übrigcn öster- reichischen Länder.

Zusammen Gemeinden (Gehöfte):

Mot 7 (7), Maul- und Kiauenseuche 58 (723), S@{weinepest (Schweineseuche) 13 (16), Yiotiauf der Schweine 7 (7).

Außerdem Pokcnseuche der Schafe im Sperrgebiete Nx. b in 3 Gemcinten und 2 Gehöften.

Lungenseuche des Nindviehs und Beschälseuße der Zuchtpferde find nieht autgetreten. l

MWerfehréwesen.

Verkehr8hestimmungen für den 1. Mai. Der Pet sonenzugéve kehr wird in vollem Umfange auftechterha!ten. Am Güteroerfehr henscht im «lliemeinen Sorritageruhe es Jollen im wesentlichen ry» Büce mil Lebensmiiteln und Kohlen gefahren werden. (W. T. B.)

———_—

Neues Fernsprewamt tin SPhöneberg. Vom 27. April ab befinten sich mehrere Tau'end An\chlüsse, die auf Echö\eberger Gebiet lieg n, niht mehr bei den Uemtern Lüyow, Kurfürst und Nollendorf, fondein bti der auf tem Grundstück des O 1 in Schönberg, Hauptstr. 27, eingerichteten neuen ermitilungsslele St.phan. Sie sind bei dieser unter einer Nummer zu errufen, die im leßten Nachirag zum Teilnchme-- verzeihnis Seite 2— 43 nahgescb'age» werden muß. Wer aiso vom 27. ab etnen Anschluß anrufen will vcn dem er weiß oder v rmuten karn, taß er auf E höneterger Gebiet lteut, der verjaume n'ckcht, zu- nächst in dem Nachtrag nachzusuchen. Ert wenn dix Anschluß dort nicdt gefunden wird, ift anzunehinen, daß Amt und Nummer unver- ändert geblieben sind. Nur tie Seiten 2—43 sind zu tate zu ziehen, nicht die folgenden. Nichtbeachiung dieser Winke hat wesentiiche Verzögerungen in der Cilangnig der Verbindungen uyd für den VBeiricb Unzuträg!icbteiten zui Folge, zumal die Auskunfistellen der ämtlichen hiesigin Fern pred ämter anfangs watrsche n.ih übe1lustet ein werden. Endlich impfichli es sich, in den eisten Tagen bei Jnans! ruchnahme dec neuen Birm'ttlungéstelle etwas Gedud und Furüdhaltung zu bekunden, dami! die Beseitigung der in der neuen inrichtung elw1 noch vorhandenen XFehler nit leidet und den Be- äamtincen eit bleibt, die erhallene Ausbi dung in dena neuen Amts- Und Betrieboverhäunissen vollends abzurunden,.

een r

Aus dem unbeseßten Deutschland darf SacGarin mit der Post in gewöhnlichen Paketen nah Orten in der briticken 1 der biseßten teutschen MNheinacbieie und in der Rheinpfalz (in

ebentmitteipafkfeten) eingesühri werden.

Im weiteren is noch die Einfuhr von Düngemitteln In gewöh1 lichen Paketen aus tem unbeseßzlen Deut!schland nach der britishen Besaßungszone zugelassen werden.

Sendungen mit Akten und Formularen an und von Behörden in der franzöô)\ischen Zone (ausschließlich El'aß Lotdrinzen und Vrückenkcpfg! biet von Ketl) sind nach neue: er Meldung nicht als Pakete mit Pakeikaite (z. val. die Bekannt- machung vom 16.4.) sondein rur 41s Eriefe mit unbescd:ränttem Höchstgewicht gegen die Gitühr für Pckête, soweit das Gewicht 250 g übersteigt, ¡ugelassen. Für die Nhbeinpfalz verbleibt es bei cer bisherigen Ancrdnung, worach Alten in amtlichen Paketen mit Paketkarte versandt werden können.

Handel und Gewerbe.

Am 2. Mai d. J kamn die vcm Neichékankprösidenten Or. Havenstein ins L-ben gerufene Abteilung der Neichs- bank zur Förderung des bargeldlosen Zahlungas- verkehrs auf eine einjäbrige Tätigkeit zuüdblicken. Das Nr ibrer Organisation, bestehend aus 711 Landed- Provinztalstell-n und Ortagruppen erstreckt sih über das ganze Neichëgebiet. Ihre Tä!tg- keit ift nit nur darauf gerichtet, die Allgemeinheit über die wirishaftlihen E chädin tes ungeheuren Papiergeldum!auts und die Wege zur Cinschränkung desselben aufzukläréèn, sordern sie bearbe'tet alle vorkommenden Fiayen volk8wirtschaftlich er, juristischer und tehnischer Natur, prüft die zahlreich ein- gehenden Voischläge und bereitet die notwendie Umgestaltung einzelner geseßliher Bestimmungen ror. Die enge G aaod ame mit der Post, den Banken, Genossenschaften, Spar- assen, Gemeindegtrokassen und den Gircoveibänden ha! zum weiteren NUusdauderbestehendenEinricbtungendesbargéld- losen Zablungsbderkebrs und seiner Mittel beiget1agen wäbrend die Einwirkung auf die Beh örden und die Zusammena1 beit mit ihnen verschiedene hemmende Vor)chriften beseitigt und den Anschluß vieler b-bördliher Kossen an den Giroverkehr heibeigefüh1t oder enger ge- staltet hat. Die Reichsbank hat ferner, wie ,„W. T. B.“ mit-

teilt, în ihrem eigenen Betriebe eîne Reibe zweckmäßiger Ve:b sserungen eingesührt, Wenn ouch der bargel' lose Zablungs- veitchr zunzeit noch in der Cutwidlung steht und. die Grfolge der Arb: iten bisher neoch avßen wenig in die Erschinung getreten find, so daf man dech nach den bitberigen Erfahruncen hoffen, daß mit der Entspannung der Lage die Wiikungen der bisher geleisteten Arbeit niht ausbleiben weiden.

Am letiten Tage vor Eröffnung der Leipziger Frü hjabrs- messe berr'cht laut ,W. T. B.“ überall ein bunt bewegtes Treiben. Bon den Avsftelle: firmen, die in einer Zahl! von mchr a!s 8000 ge- iemmen sind, werden die letzten Vorber- itungen get! offen. Auf dem Ma1k'plave 1d, da die Mespaläste die so stark gewachs:ne Zahl dr Auéstillerfirmen nit m: hr allrin aufnehmen konnten, durch das Mi fomt Ausstellunaëbaracken. ercidtet worden, die \ck{Gon lange vor Fertigst: lung voll belegt waren. Diese Baracken geben dem Mefß- verktebr ein neua!tigecs Geptâge. Die Gesamtzahl der am Geschätt beteiligten Auestellungsbesucber ist statistih nech nicht genau zu er'afsen, do läßt #\ch nach den vom Meßamt zur Erlang: ng von Fab1prei8ermäfigung auëgeslellten Bescheinigungen mit einr Zoh! pon 180-— 90(C00 rechnén. Aus München ist ein Zug mit Personen 1nd V'eßgütern eingelaufen. Cin Per- sonenzvg brate 50 Messeinteressenten avs der Schweiz, Ins- ag-samt sind aus der E chwctz 48! Meßbesucher angemeldet, aus den Niederlanden 6000; Scbweden will 200 bis 300 Kaufleute entsenden, , Dänemark ungefähr eben'ovtel. Der Zugang aus Norwegen ist schwach. Die Zahl der aus Oestetreih kommenden Besucher ist ge- ringer als sonst, bleitt ab-r noch recht stattiih. Anmeldungen aus Ungarn liegen faum vor; Polen hat eintge Kauftleut°- entsandt. Das

véwärtige Amt emsendet eine gréfere Anzabl Anwörter fär den Aus'candédiens zum Stutium der Messe, vor denen Vorträge über die Entwicklung und Bedeutung der M.}se gehalten werdcn.

Die ftaatliche Bergwerksdirektion gibt laut Meldung des „W. T. B.“ aus Hindepburg befannt: Gemäß VBe'{luß der. Ober- \{lisis{chen Kohler. konvention vcm 1. April 1919 tritt eine Prets - steigerungvon l24 für dieTonneSteinkohlen und 1446 fürdteTonneSteinkohlenbriketts ein. Damit er- böhen ih die ab 1. Januar geltenden Preise für Stetintohlen Und Steno blen Bett Mt Wr na o l P1919 ab einfOließlito der Koblen Und Umsaßsteuer um 14,50 S bezw, 16 X für die Tonne,

Die \teigenden Unkosten der Scbwefelsäureerzeugung haben saut „,W. L. B.* eine erneute Erhöhung der Schwefel- säureböcwdstprettie notwendig gemaht. Gleicbzeinig sind au die Handelézuschläge den gegenwärtigen Verhältnissen entsprechend er- höht worden.

Ter Aufsi(tsrat der Donner3marcckhütte in Hinden- burg lebnte lout „V. T. B* in seiner legten Sipung den Antrag des Arbeiter- und Angestelltenaus- \chus\es ab. die beiten stellvertretenden Mitglieder des Vo1standes Hcil und Müller sonie ordere Veamte zu entlassen bezw. in Ruhestand zu versegen, weil sür diese Ant1öge irgendwelche rechctlide oter tai¿dlide Gründe vickt geltend gemoackt wurden und avch nicht vorliegen. Der Aufsichtsrat be- tonte hierbei, daß die Avfred‘terhaltung der \chon seit Monaten mit außero1dent!ichen Verlusten arbeitenden Be- triebe nur mögiih ist, soweit die erforderlichen Geld- mittel noch, zu beschaffen sein werden. und däß die Aufrechterhaltung zuzeit nur aus Nücksicht auf die allgemein wirs{att)'ckchen Antercssen vrscrs Volkes e1ifolgt. Diese Umstände bedin.en mebr als je das Verbleiben der mt der Verhältnissen ver!rauten und eingeatrbetleten techn'sckchen Leiter und Veamttn. Be- ali der weiteren Foidervngen, die auf die Mitwirkung der Beamten- und Arbeiteraués(üsse bei der inrecren Verwaltung und Gescäräfütrung hinzie'en, weist der VBussichtsärat darauf hin, daß diee Gegenstände in Kürze durch Gescß geregelt werden, so daß es si für den -Au\c!é&rat eröbrice, ttefer Neaelung vorzugreifen. Der Au'!sichtsrat beschloß, die Vertei|ung von |2 rH an die Aktionäre ceaen 2“ rH im Vorjahre vonzus{l"gen. Der e1hebliche Rückgang erfiärt fih trob der befriedigenden Ergebnisse der esten drei Viertel- jahre des abgelavsenen Geichäfiej hrs turch die gioßen Verlufte, die die Bet1iebe seit November 1918 aufwcisen und die sich im neuen Fahre for! sten. /

-—- Die Nheinische Glashütten-Aktien-Gesell- \chGaft Cöln Ebrenfeld beruft auf den 20. Mai d. J. eine außer- o1den!lide Generalversammlung ein. Auf der Tagetordnung steht u. a die Bescblußtassurg über E1rhöbung des Grundkapitals von M 300 000 auf 6 £00 000,—. (Näteres im Anzeigenteil in ter heutigen Nummer.)

Bér, 26. Aptil. (W. T. B): Wie dex „Bund" von zi- ständiger Seite bört, haben d'e Organe der Société de Surveillance Su1.isse und die Byndiébebörden offiziel Noch:icht aus Paris er- Kale O E Ten Die U C U g E os tingentierung der S. S. S. be\hlcssen haken. Der „Bund“ bemerkt dazu, damit sei der sckweizeri\ckchen Geschät1swelt der Wareneinfkfauf in beliebigem Umfang freigegeben worden. Allerdings seien die Tran: portshwierigkeiten noch nicht beboben. Auch das Ausfuh1v-r®ot müsse aufgehoben werden, was von der Schweiz mit aller En'schieckenheit geforde1t worden sei.

Haag, 6. April. (W. T. B.) Das „Koörrespondenzbüro" er- fährt, doß die die Schwarzen Listen belreffenden Bestimmungen am 28. April ¿m Mitternacht außer Kraft treten.

Amsterdam, 27. April. (W. T. B.) Einer Neutermeldung aus London zufolge wird dort amtlich mitgeteilt, daß die ganze während des Krieges eingerichtete Beaufsichkigung bes Handels beseitigt wird Hiervon werden ausge - nommen der Handel mit Flachs, Brennmaterial, Leder, Holz und Kali. Die biitnisde Regierung erwoägt die Frage der Besch1änk' ng der Ein- und Ausfuhr, die von dieser Bekanntmachung

Wien, 27. April. (W. T. B.) Das teut\{ch-österreichiscche Staat8samt für Ftnanzen teilte den ausländishen Bank- \eliin mit, daß die seit 1. Novewb-r 1918 besorgte tréubändige Regulierung der allgemeinen und der österreicchischen Staatsscbul!d ncht mehr fortgeseht wetden könne, weil die zur Deckung d's Erfo1dernisses des Dienstes dieser Schuld b'sher zur Ver- \sügung gestandenen, allen auf tem Beden O. sterreichs bestehenden Nationalstaaten g: meinickdafilichen Mittel ersckchöpft si: d und weil d'e von der deu!sck. êsterreick cen Staa!sregterur a stet“ angestiebte Einigung ¡wischen ten Natiora!|f\aaten üker die vorläufige B. deckung der weiteren Erfordernisse diefes Schulden d'ersleë bié zur ent gültigen Auset1 ai dêr- \ gur g bu her nit zustande fam. Die deut\ch: österreichische Negierurg mird aber die Fälligkeiten des Maitermins 1919 än- fauten und zwar geaen ein Affidavit, in“ dim tér Besizer des Mei tpapieis erklärt, daß er Deutsch Otsterreier oder Staats - bürger eines ehemaligen mit Desterreicb-Urgarn hefreundeten oder neutralen Staates ist und in Deutic Oesterrei oder in einem befreundeten oder neutralen Staate seinen Wrbnsiß hat. Die auf Marf lautenden Fälligke ten sind zum Nennwert in Mark, die auf eine andere Währung lautenten zum Gé!dkuse der Deviserzertrale Berlin tür tie Auszahlung in Wi n in Mark auf deui|hen Pläyen anzukaufen.

London, 24. April. (W. &. B.) Bankausweis ber Bank von England. Gesamtrücklage 27404000 (gegen die Vorwoche Zun. 2 932 000) Pfd. Sterl, Notenumlauf 76 163 (C0 : Abn. £0 000) Pfd. Sterl, VBa1vorrat 851160: 0 (Abn. 118 000) Pfd. Sterl, Wechselbestand 81 793 000 (Zun. 3 488 000) Ptd. Sterl, Guthaben der Privaten 117 208 000 (Zun. 645 000) Pfd. Sterl, Guthaben des Staates 24 591 000 (Abn. 3 109 000) Pfd. Sterl. Notenrücklage 25 947000 (Abn 94000) Pfd. Steil, Megterungssicherheiten 50 225 (00 (Abn. -5 889 000) Pfd. Sterl. Vérbältnis der Rück- lagen zu den Verxflilßtungen 1933 gegen 19,03 vH in der Vor- woche. Clearinghouseumsatß 284 Millionen, gegen die entsprechende j Woche des Vorjahres 78 Millionen weniger:

nicht berübrt werde.

|

- Effekftenbörse gingen

Paris, 24. Avril. (W. T. B.) Vankausweis. V x den Kassen 3 568 018 000 (gegen die Vorwoche Zun. 509 000) Fr., Sv im Ausland 1 978 308 000 (unverändert) Fr., Barvorrat in Siib& 310 672 000 (Abn. 616 000) Fr., Gu1haben beim amerkanischen Staatt \{aß 984 200 000 (unverändert) Fr., Guthaben im Ausland 787 4?2 008 (Abn. 128000) Fr, vom Moratorium nicht be1roffene Wechsel 897 166 000 (Abn. 2760010) Fr., gestundete Wechsel 912 299 0009 (Abn. 8094 (00) Fr. Vorscbüsse auf Wertpapiere 12! 8099 008 (Abn. 15 824 000) Fr, Voeorsd üsse an den.S taat 22 600 000000 (uns verär dert) Fr, Vorsdüsse an Verbündete 3 595 (00 000 (Zun, 5 000 0C0) Fr., Notenumlauf 833 978 450 000 (Zun. 3 272 000) fn Schaßzguthaben 26 883 000 (Abn. 17 175 000) Fr., Privatgutha

3 080 464 000 (Zun. 60 451 000) Fr.

Berichte von auswärtigen Wertpapiermlrie a,

Wien, 26. April. (W. T. B.) Der Wocbenshluß und diz bevorstebente Entscheidung in der Pariser Fiuiedenskonfcrenz \cwlz die sonstigen Unklarheiten der Lage \{chlossen eine Belebung des Veér- kehrs der B ör \ e von vornherein aus. Die wenigen Uge volle zogen \sich tioßdem zu vorwiegend behaupteten, teilweise besseren Kursen, da die Erklärungen des Staatssekretärs für die Finanzen über die Flnsorge für die Bedinfnisse des Wirtschaftel-beis sowta die Verfügnngen über die Einlösung des Maicoupons die Stimmung freundlich beeirffußten. Vertältnisinäßig lebhafter verkehrten Staats» bahnaktien. Der Anlagematkt war fest. Notenrenten $ vH höhee. Kiuiegéanleihen unverändert.

Wien, 26. April. (W. T. B.) Amtliche Notterungen der Devtfenzentrale. Berlin 201,85 G. 202,15 B., Amsterdam 1080,00 G., 1 81,00 B... Zürich 534 50 G., 535 50 B., Kopenhagen 656,20 G., 657,590 B., Stockbolm 698 00 G. 699.00 B., Christiania 676,75 G., 677,75 B.,, Marknoten 201,0 G., 202,00 B.

Wien, 26. April. (W. T. B) (Börsens{hlußklurse) Türkische Lose —,—, Ortientbahn 187400, Staatsbahn 902 50, Südbahn 159,75, Oesterreichishe Kredtt 562,00, Ungarische Kredi 695 00, Anglobank 377,00, Unionbank 495,00, Bayfkvperein 415,00, Länderbank 408,00, Labakattien 1260,00, Alpine Montan 642,50, Prager Eisen 2255,00, Rima Muranyer 785,00 Skodawerke 680.00, Salgo Kohlen —,—, Brüxer Kohlen 125000, Galizia 1280,00, Waffen 900,00, Llovdaktien 3948,00, Po!dibütte 20,00, Daimleæx 559,00, ODesterréihi\@e Goldrente 11025 Oesterreichis{e Kronenrenta 80 75, Februarrente —,—, Mairente 80,75, Ungartise Goldrente —,—, Ungarische Kronenrente —,—.

London, 25. April. (W. T. B.) 2x 9% Englis(e Konsols 953, 99/0 Argentinier von 1886 —, 4 9/9 Brasilianer boi 1889 63, 4% Japaner von 1889 77x, 39% Portugiesen —, d % Nussen von 1906 $1, 44% Russen von 1999 40, Baltimore and Ohio —,—, Canadian Pacific —,—, Erie —,—, National Nailways of Mexico 162, Pennsylvania —,—, Southetn Pacifie —,—, Union Pacific —,—, United States Steel Co: poration 107, Anaconda Coppek ——, Nio Tinto 56, Chartered 21/4, De Beers 198, Goldfielts 1}, Nandmines 21/6. 5 9/0 Kriegsanleißa —,— , 4 9/0 Kriegsanleihe —,—, 84 9/0 Kriegsanleißhe —,— Priva diskont 317/32, Silber 4813/16.

Paris, 26. April. (W. T. B.) 59% Französiswe Anleilja 89,20, 4 9% Franzbfisde Anleihe 72,12, 39% #Französishe Rente 6245, 4% Span. äußere Anlethe 110,00, 5 9/9 Russen von 1906 —,—, 3 9% Ruffen von 1896 32,(0, 4 2% Türken unif. 71,20, Suez kanal 5500. Nio Tinto 1676

Amsterdam, 26. April. (W. T. B.) 5 9% Niederl. Staatsan!. # 1915 914, 3 96 Niederländ S taatsanleihe 622 Königl. Niederländ, Petroleum 7373, HoUPand-Amerika-Linie 4164, Ntiederländ.-Indiscka Handelsbank? 2344, Atchison, Topeka u. Santa 954 Mod Fsland —, Southern Pacific 101, Southern Railway 294, Urton Pacific 136 &7, Anaconda 134,87, United States Steel Corp. 988 Franz6Wck - Englische Anleihe —, Hamburg-Amerika-Linie —. Fes und lebhoft.

New York, 25 April. (S{luß:.) (W. T. B.) An der heutigon die Umsäße etwas weiter zurlick, und dio Stimmung war anfänglich r ah der gestrigen Abscbwäclung noch un« regelmäßig. Das Augenmerk der Spekulation ridtete sich vorwiegend auf einiae Spezialwerte und Petroleumaktien di- ibren Kursstand eiwas bessern konnten. Auch nied'îig im Kurse slehende Eisenbahn- aktien waren zeitweilig gesubt. Späterh'n girgen die erzielten Eu18- gewinne info!lge von Nealisationen wicder verloren. Im Schluß-

v-1fehr trat \odonn wieder wehr Kauflust hervor, so daß die Stimmung chlißlich als fest zu bezeihnen war. Umgeseyzt wurden 1090 000 Stück Aktien. Tendenz für Geld: Fest. =—

Geld avf 24 Stunden Durwhschritts\ap 5 Geld auf 24 Stundea legte8 Tarleber 5}, Wechsel aut London (60 Tage) 462.50, Gatle Transfers 467,00 Wechsel auf Paris auf Sicht 6,11 00, Silber in Barren 16017 30/0 Nörthern Pacific Bonds —, 4 9/9 Verein. Staaten Bonds 1925 —, Atchison, Topeka u Santa Fs 934, Baltimore 1nd ODbio 473, Canadiar Pacific 159 Chesapeake u. Obto 614, Cbicago Mi!waukee u. St. Paul 34è, Denver u. Rio Grande 44, Illinois Central 99, Louisville u. Noshville 116, New York Sentra! 74, Norfolk u. Western 193}, Pennsvlvania 444 Neading 843, Southern Pacific 107} Unton Pocific 1293, Anacondn A (l Mie 61$ United States Steel Corporation 100, do. pre]. 1165.

Berichts von auswärtigen Warenmärkten. |

London, 25. April. (W. T. B.) Kupfer per Kasse 76°. _

Livervool, 24. April. (W. T. B.) Baumwolle. lmsaÿ 5000 - Ballen, Einfuhr 6500 Ballen, davon €500 Ballen amert- fanische Baumwolle. Fi April 18,37, für Mai 16,74, für Juni 16,46. Tercs 6 Punkte höher.

Bradford, 24. April. (W. T. B) Die Stimmung des Wollmarkt! e3 war ent\chGieden fester infolge der Ankündigung, doß die für die Ausfuhr naoh den nördlichen neutralen Ländern be« stehenden Beschränkungen aufgehoben werden würden.

Rio de Janeiro, 19. April. (W. T. B.) Kaffee. Zu- fuhren: In Rio 4000 Sack, in Santos 22 000 Sack.

Aeronautisches Observatorium. Lindenberg, Kreis Beeskow. 26. April 1919. Drachenaufstteg von 3 bis 7 Vorm.

E P C ‘Relátive | Wind

Seehöhe | Luftdruck| Temperatur Feudtig- Gesckwind,

ei i S ekund.-

A n oben | untén 0/0 Richkurig Meter 199 | 7488 3,0 8 |NW 8—6 B00 | 712 1,2 90 | WNW 9 1000 | 669 | 1,5 100 | NW;W 7 1600| 608 49 990 | NWzW 7 2000 |! 689 | 81 80 | NW 6 2500 | 552 | +129 8, | NW 6 S000: bls | —1094 40 |NW 6 3500 | 485 | —14,8 40 | NW h 3650 | 475 | —15,9 355 |NW b

Stark bewölkt. Fnvérsion zwishen 2690 und 2740 m vos 13,4 ® auf 9,9 9,

2. Aufgebote, Verlu t- und 7 i ß Dag g, Berbäufe, Verp lungen Sea Ds ar

Verlosung 3c. von Wertp

P Pw

1) Untersuchungs- s sachen,

Die über «ten Muéeketicer Ardreas Lhomsen Schmidt, fiüher Erf,-Batl. Res. Fife Negts. 90 zu Rofiod, ceb am 24, 6, 1895 in Vrdus (Bez, Hadereleben), vom Gericht der fielly. 34 Inf.-Breig. am 18. Jali 1917 erlassene Fahne: fluchts- ertlärung und B: schlagnahmeverjügung wird hiermit zurüFgenommen,

Schwerin i. M., den 22. April 1919.

Ger ch! dex 17. Jaf.-Div. Der Ge1lchtoherr :

y. Pusse, Generalmajor u. Div.-Kormaadeur.

Seier: Kriegsgerihtsrat.

4-2 Nr Ta T ZAC

9) Aufgebote, Ver- lust- und Fundsachen, Bustellungenn. dergl.

[10292] Zaßlung8sberre. 154. F.161/19, Auf Antrag des Kaufmanns Wolfgang Stock in Nürnbera, Shwepp-rmanystr. 46, wird der Neicks'@uldenveiwaltung in Bexlin betreffs déx angebl!ch abhanden ekommenen SwWuldyerschreibungen der proze tigén Anlethe des Deutschen Reichs von 1914 Lit. @ Nen. 581901 und 581902 über je 1000 # verboten, an einen anderen Inhabex als den oben- gamen Antragsteller cine Leistunz zu wirlén, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsshein auszugeben, Verkin, den 17. April 1919. Amitsgeri@t Berlin-Mitte. Abteilung 154.

[10293] Zahlungssperre, 154. F. 224/19. Auf Antrag der Véittelzeutschen C. edit. bak in Fravkfuxt a. Miin, vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrat Or. Herpy dxf: lbst, NahmiEofstraße 2, wird den Ausstellern der nahbezeihneten angebli& abhanden gekommenen Wertpaptere ver- bo!en, an einen anderen Inhaber als die obéngenannte Aniragfiellerin etn? Leistung zu b wirken, insbesondere neue Zins\che!ne k 4 n Exneuerüngss{@ein auszugeben, nämlich:

à. dir Neics\chuldenverwaltung in Yrrlin betreffs der folgenden Deutsen Neichs!'chult ver!hreibungen: Ut. D Nr. 2860 und 9661 über je 500 der 33 v-rm. 49/0 Anl-ihe von 1878, Lit. O Ne, 587 487 über 1000 M der 3 9/0 Anlethe von 1902 und Lt. A Nr. 244 702 über 5000 4 und Lit. E Nr. 1382521 bis 1382 530 über je 200 4 der 5 2/6 Anleihe voa 1915,

b. ber Staatss{utidendzrwaltyng tn Berlin bet: effs dex 5 % Preußischen Schatzayweisuna von 1916 Serie I Lit. F Nr. 309 541 über 1000 4,

6. dexr Preußischen Lypotheken-Akti: n- Bank in Berlin betreffs der von tbe aus. gest [lten 4 9/0 Pfardvrtefe Serte XV111 Nr, 04993, Seri- X{X Nru. 00 422 und 05259, S-xr'e XV[ Nin. 00 221 und 12 837 ugò Sexie X Nr. 07 642 über te 400 4, Serie XVI Nr. 07 249 über 240 46 und Série X Nr. 00 837 über 160 4.

Berlin, dea 17. April 1919. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154,

[10294] Zaÿlungssperre.

Auf Aatra: dér Frau Val-ca Shonxth in S#leß W-rnfels vnd Hohenrad wird der Reichs\{huldenverwaltung in Beilin betreffs der angebli abhanden gekommenen Sh -.ldverschreibung der d yrozentigen Ar- eihe des DeutsWen Reis von 1915 Lit. D Nr. 591 738 über 500 „6 verboten, an einen anderen Inhaber als die oben» enannte Antragstéllezin eine Leistung zu ewtirken, insbesondere veue Zinssckeine oder einen Grneuerunqs\chein auszugeben.

‘Berlin, den 17 Avril 1919,

Amtsgericht Berlia: Mitte. Ableilung 154, 154. F, 357/19,

[10651] WVekanimaGung zu K. J.1 U. 3641.19.

Gejiohlen wurden hter eiwa Mitte März 1919 Wertpapiere.

1) M1000 5 9/% Deuts? Neichsanl eibe von 1915, unk. bis 1924, Ut. Q Nr. 1645336 = 1/1000.

2) 41000 5 9% Deutshe Neibaschatz- anweisura v. 1915, Ser. 1 Lit. !U Nt. 397266 = i/1000,

3) ( 2000 (Zweitausend) Prevßi\che Cent a!-Bod.-Credìit 49% Kommunal. Obl. v. 1908, unk. bis 1917 mit Covyons ver 1. Juli 1912 ff., Serte Y Lit. C Nr. 1862, 1863, 2/1000.

4) 430(0 ( Lreitausend) Berliner Elek! r.- Weike 44 9/9 Ob!. v. 1911 mit Coupons ber 1. Aprcui 1912 ff. Ne. 16 221, 16 222, 16 223, 3/1000.

Breslau den 26. April 1919,

Der Poltzeipräßttent. Kriminalpoltzeiin\pektion.

[10659] Das in déx Bekanntmahung vóm 18, März 1919 erwähnte Wertpaket von 10000 M 69/9 Deutscher Krie,sanleihe Postamt O1 tft an setnem Beftimmungs- ort eingetoffen. Posen. den 17. April 1919. Das Polizeipräsidium. Ziffer 500/19 IL1,

Komuanditgesellfchaftén . Aktien 8. Aktiengesells@afts

\

|

[10657]

Zei von mix a 17. vor. Mis. guf dem Poslamt {u Bromberg (Danzizer Straße) an zwei Schulkassenrendanten äufaégebenz Wertbtiefse find verloren ge- gangèn. Beidë enthielten Kriegkanleihe- itüde vom 4, 4, 1916 nebst sämtlichen Zinsichéinêñ, und zwar:

200 „6 Lit. B Nr, b 525 896, b 525 897,

100 4 Lit. (+ Nen. 6 654 835, 6 $54 836, 6 654 837, 6 664 838, 6 654 883,

Eitins, Hindéenburgsträße 13, den 25, April 1919.

Ningleb, S@ulkrat.

[10655] s

Im Nackgang zum Au?sh-eiben vom 21: 11L 19: 3, SD. 1005/19.

Anfangs Febrvar 1919 find dem Zahn- arzt Hermann Kunkel, früher in ül. hausta t. E., jet in Fréiburg |, Bë., wetter abhanden gekommen :

é 9000,— 4 °/4 Freiburger Stáats- änl-ibe 1914/1919 er 1/2000 ¿r A 1514; 6/500 ér C 97/8; 587/8; 2702/3; Febf.- Auz. Zins.

«Æ& 2000,— 4 9% Karlêruher Stgatz- anleihe 1907/19exr 1/2000er À 1528; Febr.-A»g.-Zins.

4 2000,— $5 %/s9 Wiener Kassen\sHtine, fällig 1921, 2/1000er A 6151/2; Mai-

Nov -Zins.

e 1000,— 4 9% Wormser Stagts- anleihs v. 1908, 2/500èr X Stx. 111 Nr. 109 110; Ypril-Okt -Zins,

&# 2000,— 4 % Rhein. Hyp. - Lk. Pfdbr. 2/1000er B Sex. 110 Nr. 4084/5; Jan.-Juli-Z'r s.

«é 2000,— 4 9/9 Freiburger Staatsanl. 3 1907 1/2000er B 1476; Marz... Sept.-

ins,

Freiburg, den 17. April 1919.

Bad. Staatsanwaltschaft.

[10654]

Von den in der diesf, Bekanntmachung vom 3. März 1919 als abha» den gekommen gemeldeten 8 Stck. dex 3., 5, und 8. deutshen Kciegsanleißée hat ih

Ste. Lit G Nr. 2597 946 über «é 100,— nebst Zinsscheinen wieder angefunden, Hambura, den 24. April 1919, Die Polizeibehörde. Abteilung 2 (Kriminalpolizei).

[10653]

Folgende Stücke DeutsGer Ktiegsanleihe find von der rumänis@en Regtérung aus dem Depot dér Bavea Sénerala Nomana in Bukarest nach Moskau verschlepyt worden und werden hierrmaflt aufgerufen. Die betr. Stüde find Eigentum von Ernst Srügolog in Poecni bei Jassy und Or. Konrad Nihter ta Bukarest, beides deutsche Netichsangehör ige.

a. Eigentum Dr. Konrad Richter : 2 Deutsche Kriegéankethe 1915: 1 Stück 500 é Nr. 1 042 377, 2. Deutsche Kriegsanleihe 1915: 2 Stüdck 9000 A Nr. 189 172, 189 180,

3. Deut\ch- Kriegsanleihe 19156: 2 Stück £000 # Nr. 730 694—5,

2000 # Nr. 1 296 885—8, 3. Deutsche Kriegsanieihe 1915: 6 Stück 1000 6 Nr. 5 656 628—33, 3, Deutsche srtegsanieihe 1915: 1 Stü 500 # Nr. 3 359 087. b, Gigentum (Frnft Br lüining: 2 Deut1che Kriegsanleihe 1915: 2 Stück à 9000 A6 Nr. 189 174—5, 2. Deutsche Krtegsanleihe 1915: 4 Stück à 1000 6 Nr. 5 658 634—7, 2. Deut\ch- Kriegsanl!eihe 1915: 10 Stück à 500 „6 9r. 3 359 089 98, 2. Deutsche Kite. 8anleihe 1915; 5 Siück à 200 6 Ne. 3 305 142—6. Leobsch{chüt, deu 17, 4. 19. Polizeiverwaltung. 11. 2417,

[10656]

Bei dem Brande eines Postwagens im Zuge 201 Hannover - Berlin auf dem Bahahof in Hämerten fiad am 7. Fe- bruar 1919 folgende Wertpaptère un- naw*itbar geworden :

14 000 # 39/0 Bremer Staat anleibe mit Zins'chetr, fällig 1. 10.19 B4696 =1 ju 2000 46, 66— 65, 3132, 780—84, 45677, 9483, 9557 = 11 ju 1000 #, 2774— 79 = 2? zu 500

5000 #4 34 9/0 Pr. Konsols mit Zins- seinen, fältta 1.7.19, 20 840,

- 7000 #6 349% Oftpr. Prob, - Ankeihe mit Zinsscheinen, : jälltg 1. 7. 19, En 1427 = 1 zu 5000 6, VIII/2974 = ¿u 2000 é. è :

- 1000 4-/40%/9 Dortm. Stadtarleihe mit Zin: schein, fällig! 1. 9, 19, -1/10783 = 1 N O00 l e430, Hessen 2000 4 mit Zi

db 0 eit é mit Zins- sheiutn, fällig 1. 7. 19, 4000 4 mit Zinss{etnen, fällig 1. 4 19, 3/30/142C05 1 300 #4, 3307/179928 1 zu 200 4, 2740/94 843 1 zu 500 #, 2419/72 b47 1 zu 1000 Æ, 1V/38254, 31 792 2 zu 2000 #4.

5000 # 4% Chemnitzer Stadtanl. mit Zinsscheinen, fällig 1. 7. 19, Äbt. B 5237 = 1 zu 2000 4, Abt. 0 21132—34 = 3 ¡u 1000.

1000 4 49/6 Mab. Stadtanl. n. Zins-

D Depo De je

shen 1. 4. 19 0/098 $49 = 1 tut j

1000 4.

1000 Æ# 4%; Hÿbösthekênpfändbrkefe Hamburg m. Sindsdhcinen E 3. 595 b 165168 = iu 500 Æ, 59% Þ/166 218 == 1 zu 500 6.

3. Deutsche Krieg8änlethe 1915: 4 Stück|

191g tin Winzérla bte.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Æqum eiuer 5 erde L B D auf des Anzetgeuß er gepartenen

Q ets ein Teuerung s

E O R N L E r a Le wEr T L Tr ER Aa Tw r Man Mere wen

1000 „#6 49/0 Stetitner Schuldvershrets bang mit SZivdshein 1, 4. 19 S 3722 = 1 ju 1000 4.

1000 4 49/0 Berliner S@huldversMhrei- bung mit Zkus\{h-:in 1. 6. 19 C 101512 = 1 zu 1000 4. ;

1000 „6 49/9 Altonoer Stadtanl. mit Zinsfchetn L 4, 19° U/05 230 =* 1 zu 1000 .

3000 & 34% Ofipr. lands®. Pfand- briefe m. Zinsschein 1. 7. 19 1/16 750 == 1 ju 3000 M.

15 000 «6 3 9/4 Diderburaer mit Zins- deinen 1. 7. 19 1069, 1076—79, 1068, 1067, 1059—53, 1082 == 15 zu 1000 4.

28 000 .4 5% Reteg8anlTe!ben 13/000 46 13. Zin8'cheinen 1. 7. 19, 15000 #6 m. Zineiceinen 1. 4. 19, 1000720 zu 5000 4, 23559157— 60 w 2000 „6, 2039242, 41 zu 9000 „4, 3869474 zu 2000 #, 5156918, 17, 5158971 zu 1000 4.

25000 & 9 Kriegsanleihe m. Zin9- deinen Lit. 078 176 ued 77 je 5000 4, Lit. à 89 916 bis 20 jd 2000 „6, Lit. @ 279 100 bis 14 je 1000 6.

200 4 34% SBadiïche EStaat9.E. B. An!e‘he Lit. ® Nr. 40 040 1/200. & 1. 8. 19 t. f. /

300 #4 32% Preuß. Consols Lit, E N 629 201 1/300, & 1, 7. 19 ü L

300 #4 8309/0 Preúß, Confo!s Lit, E Nr. 195 984 1/300. & 1. 4. 19 u. f.

200 #4 4909/0 Preuß. Confols Lit, F Nt 541 241 1/200. & 1. 7. 19 u. f.

1400 4 33% Neue Wesivpreufßi. land- chaft!l. Pf. Ut, © Nr. 26948 1/1000, Lit. ® Nr. 10 372, 11 346 2/300. & L I Uf,

Maven 22. Aprik 1919,

Oberpokfidirektion.

r ————————————_—ck

10302] Oeffentliches Aufgebot.

Der von uns am 26. November 1893 auf Antrag des Herrn Karl Gottlieb Luithazdt in Wangen ausgefertigte Ber- siherungéshein Nr. 5680 soll abhanden aekommen sein, Wer sich im Besiß der Urkunde befindet, möge inuerbaiïb zweier Monate uns gegenüber seivre Rette geltend machen, andernfalls wir cine Ersatz- urkunde ausstellen.

Nüxuberg, den 28. April 1919. NürnbergerLebensverfcherungs-BankA.-G.

Dr. Letb[,

[10295] Ku?gebot.

Li- H'nterlegungsstelle des AmisgerlPts in Jbb-nbüren hot das Aufgebot der am 26. Oftober 1874 von dem Kaufmann Friedrih Wolf zu Zbb-nbüren zur S'®erung der etwaigen Ansyrüche der Geschwister Wolf auf Auszoblung threr A! findungen binterlegten 1500 46 in SGHuldyn {reibungen (35 % Preus, konfol. Staat3anleiße vem Jahre 1885) beantragt. An alle, welhe Ansprüche auf obengerannte Summe zu haben glauben, ergeht die Aufforderuna, spätestens in dem auf den L, Zuli 12919, Vormittas@& LO Uhr, vor dem unterzeiGneten Gericht anberaumten Aufgeb-tetermin ihre An- prüche und Nechte an:umelden, widrigen- falls sie mit ihren Ausprüßen gegen dte taatikafse und wit thren Rechten an den binterlegten Weripapieren gquêge- \@lofsen werden.

Ibbeubüret, den 22, April 1919,

Das Awmis3gericht.

[10297]

Der Privtatmarn Gustav Emil Scheu- inann in Radeberg hot das Aufgebot ium Zweek: der Krostlogerklä ung des ißm von dem unterze!{chreten Amtegerihte am 6. Juni 1914 erteilien Hypothe?en- briefa über sechstausend Mark, etngetragen im Grundbuche für Kleinsedliß Blait 9 Abt. 111 Nr. 33, 35, miibelastunge weise im Grundbu@e für Großsedliß Blatt 26 ünd tm Grundbuche für Dohna Blatt 501, béántragt. Dex Inhaber dex Urkunde wird aufgefordert, spätesiens in deu auf dèn 7. ugust LDAH. Vormittags L Ubr, vor dem unterzekchneten Gerichte änberaumten Aufgebotstermine seine Reste ánzumelden und die Urkunde vorzulegen. widrigenfalls ihre Kräftlotetklärung er- folgern wird.

iru@a, den 19. April 1919, Das Amtsgericht,

[10307]

Die Witwe Auguste Kolles®, geb. Sthtewer, in Schmolsin bat beantragt, den verschollenen. Karl E:nst Kollesch, ätboren am 31. Derember 1881 in Schmolsin, Sohn des. Eigentümers Hein- ti) Kollesch und: dessen Ehefrau, Dorotkca geb. -Leck, zuleut wohnhaft in Schmolsin, für tot zu erklären, Der bezeichnete Ver- schollene wich aufgefordert, h. pätestens ln dem auf Diens:ag, den 25. N6-

bember 1919, Voxrutittags. 10 Uhx, | 9

vor dem unterzeihneten Berit, Zimmer 37, änberaumten Ausgebotätermtine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Bershollenen 1u er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im-Aufgebotaätermine dem Geri Anzeige iu machen. Stolp, den 16. April 1919. Das Amtsgericht.

(103081

Am 28. Funt 1917 {i {m Kärolinen- | K

eim Aÿpolna hêr Dienst knecht Chbrisitän eyer g! storben, der setnen legten Wohn- Rahre alt, evangelisG, in Saalfeld a/Saal ahre alt, evangelis{, in Saalfeld a/Saale als Sohn des Nagelsmiedegehilfen Fo-

Eiuheits8z lag Lon

9 | in Berlin;

9. Bankauweise. 19. Vers@iede

E P

eile & 20 v

hann Kdam Meyer und bessen Ehefrau Johännes Christiane Meyer, geb. Schmuß- ler, geboren. Da ein Erhe des Naclasses biößer nit ermittelt ift, werden diejeutgen, wen Exharfprüche an dem NaKlaß zu- ntehèn, ‘aufgefordert, dieses Nechi 618 ¿11m L. Angust 1919 bei deu unterzeih- neten ericht anzumeldey, widzigen falis die Feslitellung erfolgen wird, boß etn anderer Erbe, als der Fiôfus des Staats Satseu-Weimar, nigt vorhanden ist. Dex reine NaGlaß beträgt 334,18 é. Jena, den 17. April 1919. Das Amtsgericht. Il a,

[10318] Deffeutlicje Zusteüung.

Der Yascinéris{lofßer Gustav Jacoby in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Schöne, Berlin, Friedrichstraße 250, agt gegen feine Ehefrau Beriha Facoby, geb. Lehmann, früher tn SaWsendorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund LS 1565, 1568 B G.-B., auf Ehesch.idung. Der Kiäger ladet die Bekkacte zur münd- len Verhbardlung des Nechtéstreits vor die 34. Bivilkammer tes Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstr., 2. Stock, Zimwer 8/10, auf dea AL, Juli 1919, ormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, |ch durch einen bei diésem Gericte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevolmächtigten vertreten zu lassen, -

Bexlin, den 12, April 1919,

Pilkowskt, Geri®tsschreiber

des Landgerichts T. Zivilkammer 34.

[10317] Oeffentliche ZueTunpn.

Der Gasarbeiter Kozrad Mübltach in Frankfurt a. Main, Proze ßb: vollmäth- tigter: Rechtsanwalt Dr. Ruæwpf, hier, agt gegen feine Ebefrau Katharina Mühltach, aeb. Etweiler, früher in Fra- kfurt a. Main, jeßt unbekanrten Auf. enthalis, unter ter Begauptung, daß dur das Verhalten der Bellägtèn die Gbe derx Partelen so ttef 1errüitet sei, daß dem tläger dle Fortsetßuvg derselben nit z¡u- gemutet werden kann, mit dem Antrag auf Ebescheidung und auszusprehen, daß die Beklagte die Schuld trägt. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlurg des NR-@tsftreits vor die 3. Zivilkammer des Landaerichts in Frank- urt a. Mata auf den 13. Zuni 1949. Vormittags 9 Ußr, mit der A.ffo: de- rung, sih dur etren bet diefem Gerichte zugelassenen N-chtsauwalt als Prozeß- devollmächtigten vertreten zu laffen.

Frankfurt a. M., den 15. April 1919, Der Gerichts\{chreiber des Landgerizts.

[10319] Oeffentliche Zusteliung. August Theodor Smöle in lottenburg, Mowmsenstraße 57, Prozeß- bevollmä&tigter: Rech!8anwalt Jujtizret Dr Berbig in Berlin W. 8, Friedrich- siraße 78, klagt cegrn bie Firma Læ& continentaie Menkes in Brüßel, Chaufsée D’'Arvers 125, unter dex Ve- hauptung, daß bie Beklagte auf Grund der dur Schreibea vom 17. S-piembér 1918 und der Renung vom 39! Oktober 1918 abges&@lossenen Vereinbarung nech 2500 Fr. s{chulde, mit bem Antrage, die Geklagte kostecvflihtig fu verurteilen, an den Kläger 2500 Fr. nebst 40/9 Zinstn seit Klagezustellung zu zahlen und das Urteil, gegebenenfall# gogen Sicherheits, le:stung, für vorläufig valstreFbar zu eikflären. Der Kiäger latet die Biklagie ¡ur mündlichen Verhandiing des Nechts- streits vor die dretzeynte Sivill!ammet des Landgerits 1 in Berlin, Neues Gert{hts- gebäude, Grunetstraße, Il. Stodwerk, 'mmexr 16/18, auf den 30, Juni 1949, Vormittags 10 Uhr, nuit der Au*- forderung, einéa bet dem getaŸten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestelien. Zum Zmecke ber öffentit@en Zustellung wird dieser Auszug dir Klage bekannt- gemackt. 30; 0.119. 19.

Vezlin, den 23. April 1919. Th tienel, Gericßts\@reiber des Landgerichts I. 13, Zivilkamnuzer,

[10320]

Die Gesell\haft für Patentverwertung in. b. H. tn Berlin, Urbänstraße 48-1. Stock, bertreten dur den Geshäftoführer Kauf. máänn Hugo Klatt daseibst, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Justi;rat Or, Rhode und. Brunzlow in Berlin W. 66, Wilhelmfir. 49, klagt gegen 1) die offene Handoelsgesellshast Soctetsa Fialiana Per e Luco % Fiamma in Rom 9, Via Due Macelli, 2) - deren Fuhaber : à, den Kausmann Mario Chiaravigiio, b. den- Kaufmann Giovanni Baättista ‘Zañnardo, ‘ebendaselbst, unter dexr Bé- hauptung, a diésé ‘ihr 5000 # Lizeny- ebühren . schulden: aus Wareulteseruügen der Firmen Sebr. Siemens & Co. zu Lichtenberg, G. Gonrzdly in Nücnberg, Plautawerke Akitengesellihaäït für Kohlens favrikation zu Berin, Schiff & Go. zu Schw-chat bei Wien im Jahre 1914/1915 ln Höhe von 7500 46, mit dem Antrage, die Bellagten ais Gejamm!\chuldiner zur Zahlung von 5000 „6 nebst 5 0/9 Zinsen seit dem 1. April 1915 zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherheitsletitung für voriäufig vollstreckbar ¿n erklärén. Die lägerin ladet die Bellagten zur münde lichen Verbandlung des Nets! reits bor die 16, Zivilkammer des Landgerichts 1 é Grunetstraße, Il. Stock Sit mer 1618, auf ben 8. Juti

919, Vormittags 10 Uh, mit der

Ghars-

ne BekanutmaShungew

6, Grwerh08- uad Wirtschaftêgenosseaschaftes. 7. Niederlassung 2c. von Necpts 8. Unsall- und Invaliditäts- 2e. Versicherungs;

anwälten-

e 16 2A Aufforderung, etnen bei dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestelien, 33, 0773::19. Vexlin, den 24. Ayril 1919; S ommel. Landzeri$tssefretär,

{105723

Desfewrtllibe Zuellutg. O. 267/19.

Das Frôutein Aupa Bretiwitser in ODbèr Mattüistadt, Hauptfiraßß? Nr. 48, vertreten dur die Retsanwälte Fit turat Dr. Leh unh Dr, Loeb in Varsiodt, tagt gern die Frau Käthe ToB, früßtc in Darmstadt, féy Billah (FKätnten), Rat! niitaße Nr. 6, wegen arglisitätr Tauschung. ungeréGitfertigter Beraicherüns, G-i@Wüftäilhrung obteLuftrag und *ventiell auf Geund der ÄnfeGtüng elnes Möhel- faufvertrags auf Hüdiemähbr einrs Qaufs Vreteteila, mit dem Antrage, bie Bekiägts ToNenfällig 11 verurteilen, an Kläzêeitn 6000 F nebst 49% Zinien fett Klage zustellung zu ablen und das Urte!?, ohne oder gegen Siherheltsleistung, für vors läufig vollstredbar ¿u erftlären, Klägerin fadet die Beklagte jur mündliGen Ver= handlung des Nehtsitreits vor die I. Zivil- kammecr des Hessischen Landgerichis zu Darmstadt auf Samstag, den 20 Ssp- temböer L919, Bo tags 9 Uhe, mit der Auffordetung dure etnen bet biesem Berichte zugelassenen RN-chtsanwalt als Prozeÿbevolmächtizten veitreten zu lasszn.

Darmstadt, dên 14, April 1919.

Kuntz, Gericütsfchretber des Hessisen Landgerichts.

Ê s

(10576) Deffeutliche Zustellung.

Die Badische Aniltn- & Sodafabrik, Ludwigshafen a. NRhb., vertreten dur R: Htoanwälte Dr. W. K-eßelbahß, Dr. ÀÂ. Stemeis und Dr. À E. Wedekind, agt gegen die BesellsGafr der Teute- lewiGen Chemischen Fabrik, St. Petersburg, Wosnefsenéki 6, aus etnem Vertrag über Schœwefelsäurepatente, mit dem Artrage, die Beklacte zu verurteilen, an die Klôgerin 6 21 782,97 nebît. 5 9/6 Zinsen seit dem Klagetage zu bezablen. Flägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Berhanblung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Hamburg, Kamwer YFIL für Handeli sahen (Ztviltustizgebäude, Sitbekinoplat), auf den S7 Juni 1919, Vormittags D3 Uhr, mit der Auftotde- rung, einen bei dem gedahten GBerite ¡ugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlijen Zustellung wird vieser Au8iug der Klage bekanntgemacht.

Sawburg, den 19, Apez!l 1919.

Der Serichtis\%reiber des LandgeriHts.

[10577]

Zur Festsetzung des Uebernakimepret!es für elrem undekanvten Eigentümer bet der UeterwaGunoëflele ber Kriegêrehfiof- abte!lung VIII. A.-K Côlu a. Rh., Unter SaSsenbausen 21, entetgnete 16 Eg altes Seschlrrzinn mit 70 9% Zirn und 200), Natan TE Én A Q 30 9/9 Bleigebeki wir» ati S Mai 19D, Bormittags 11 Uhr, vor dem Ne!chss icted3geriht für KriegöwitrtiSaft in Bers lin SW. E61, Gits(inerstrafe 97, I. Obere geschoß, verhandelt werden. Der Eigen- tümer wird hiervon bénahrichttgt, In bén Termin toird verhandelt und ents@teden Pa, auch wenn er nit vertreten sein NQUTE,

Berlin, den 24, April 1919, Meiché[chicdtgerichi für Kriegtwirisaft.

[10578]

_Zur Fesisezung des Uebezenahmepreises für unbekannten Gigentüämern gehörigen GSergeustände:

1) a. 0465 kg 3 f. SiriÆzarn-Strelha garn Wolle, b. 0,455 kg 1f. Wekoarns Streichzarn Wolle, e. 0,360 kxe 1f Weh« garn-Streihgarn Wolle, 4. 0720 kg 1f. Webgarn-Streichgarn Welle, enteignet bet Bene L. Viilkau in Bishofs-

ura,

2) 5,6 kg 1 u. 3 f. Webgarn-Streith- azu, retne Wolle, entelgnet bei der Firma

osznèr tn Braunsberg,

soll anf Anordnung des Herrn Präsidenten ám 13 Mat L919, Vermiitags LO0J Uhx ab, vor dem Nethsschtebsceridit für Kriegswirt|ckaft in Berlin SW. 61, Sitischinerstraße 97, II. Obergeschcß, ver- handelt werden. Die betden unbe- kanten Eigentümer werden Hiervon benachri@tig. Sn dem VLermin wird verhandelt und entshieden werden, auch wenn sie nicht vertreten fein follten.

Vexlin, den 25. April 1919,

Reicjs\hledsgeriht tür Kciegswirischüft.

4) Verlosung x. von &beripapieren,

[10696] Stadtaemeiunde Stuttgart. VBeclosung vou Sculdverschreibungew. / Die Verlosung der im Rechnungs jahr 1919 hetimzuzahlenden Stuttgarter und Gauustaiter Stadischuldver- i{rribungea findet am Mittwoch, dem S0. April A919 Voruittegs 8 Uhr, im Nathaus, Zimmer Nr. 95, statt. Der Zutritt dazu fleht jedem Gläubiger fiel, Stutitggxt, den 23. April 1919, Stadipflege.