1919 / 102 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i A E / i f y 4 ¿ j E j 4 H O j j B E : 1A j q F i H È i} 1 L Bj E i A h f ] (‘0A E 1 f El l N 1 Wi E 0 4 Ï | h 1 i j f | Lf A E j h j 04 F 7 M V | Hi F 0 , ¡ Mi) h: 4 j An 14 | B 4 j j j L h 4 | h t 1 H R e dad L F h if C 4 h B f E oR P t 11 +1 al f S 1 _ 4 t E N f L 11h A 20 fi | / i h j ß} 4 t 3 M | E e E B E L Gz b Bu N: j Mh i u f M 4 (j H f j 4 >%

“Lechuik.

__ Die starke Zunabme der Schiffsverluste hai einen mächtigen Auf- s{wung der Unternebmunqgen zur Hebunggesunkener

iffe zur Folge. U. a. ist av< in Deulshland ein großes Unternehmen dieter Art ins Leben getreten. In England, .das unter der Schiffsraumnot besonders zu leiden und die zahlrei@sten Verluste hatte, erreit, wie der. „Prometheus“ mitteilt, die Bergungstätigkeit bereits eine bemerkenswerte Höbé. Während der Iähté 1915 bis1917 find inegesamt 260 Schiffe in englischen Gewässern geborgen worden.* Im Jabre 1918 wurden von Jänuar bis Mitte Mai 146 gesunkene oder geslrandete Schiffe gehoben, darunter neben vielen - kleinen Küsten- \{iffen eine Neibe ganz großer Fahrzeuge. Am \{wierigsten ist die Hebung der dur Forpedoshuß versenklen Schiffe. / Meistens {ind diefe freilich so s<wer bescbädiat, daß ihre aur über- haupt nit möglich ist. Ein kürzli gehobenes S<hiff solcher Art war mittscifs am Maschinenraume getroffen worden und hatte ein Loh pon 24 m Linge und 4 m Höhe. Neuerdings plant man, au< die mitten in der Nordsee verscnkten großen Schiffe zu beben. Ob es. gelingen wird, ist zweifelhaft; denn alle dabin- zielenden Erfindungen. find no<h völlig unerprobt. Vorläufig ist die Hebung von Fahrzeugen von über 2000 bis 3000 t Eigengewicht nur bei verhältnismäßig geringer Wassertiefe gelungen. Schiffe aus 25 bis 30 m Túife hat man hon gehoben. Obgleih Taucher bis zu 65 m hinabsteigen können, is do< ein längeres Arbeiten nur in einer Tiefe möglich, die nit mehr als eiwa 40 bis 50 4 beträgt. Auch reicht für ganz große Fahrzeuge das biéher angewandte Bergungs- gerät nit aus.

Gesundheitöwesen, Tierklraukheiten und Absperruugs- | maßstrégeln.

Gesundheits\<hädli<he Trinkbranntweine. Der Bevölkerung werden neuerdings Schnävyfe, Kognaks, Bittere usw. angeboten, die infolge unverantwortlihen Vorgehens gewissenloser Heisteller den stark giftigen Methvylaikohol enthalten.

<were Schädigungen der Gesundheit, ins- besondere Erblindung, sind nah dem Genuß solcher Er- zeugnisse bereits beobachtet worden. Es muß dringend vor dem Genuß bon Schnäpsfen, dié nicht von zuverlässigen Firmen und von vertrauens- würdigen Händlern her1üh1en, gewarnt werden. Nach dem traurigen Vor- gang im Berliner Arbeitslosen-Asyl, bei dem vor eini en Jahren eine Reihe von Todesfällen nah dem Genuß solcher Geiränke ein- getreten ist, wurde unter Androhung i<werer Strafen durch. eine besondere Geseteévorschrift verboten, Nahrungs- und Genußmittel, insbesondere Trinkhranntweine, so berzustellen, a fie Metbylalkohol enthalten. Es scheint troß alledem jeßt der Versuh wieder gemacht zu werden, methylaloholbaltige Getränke in tes Gewinnsucht auf Kosten von Leben und Gesundheit der Bevölkerung in den Ver- Tehr zu bringen.

Nachweisung über den Stand von Viehseuchen in Deutsh-Ö sterreih am 23. April 1919. (Auszug aus den amt!ichen Wochenausweisen.)

Trau Schweine- Rotlauf 2 Rog z (SÜbeiis: der S Feuer | fade | Schweine : l Zahl der verseuchten L Länder Zahl ereus Mie O sl Is B Lu f Ziel Z L ÈË| (2e A Las m lol S 5E B S $2 S P) a | L> E Wt 5 S 18 S S 4 2 (3/415 617! S 9.| 10 I | 1 Niederösterrel@ .....| 1 1 —| = 2) 21 1 1 8 2 e E00 6 M s Es g 1 1 3 3 e eo. o. 4 4 1 J 4 6 3 3 E S A —_——— --t 4 4 6 | 1 Oberöslerrel< . . 2 N mol T ael L 6 3 e eco j lg, 1 3 3 E D 7 3 r o. .. o.“ 1 1 3 3 2 2 1 1 8 Salzburg oooooo) N 21 39 Ae E uns as aud 9 i Steiermark E E E r) P 3 8 1 3 E E 19/2 G L N C «L 1} f} —_} 2 2 11 3 v è eso) 1 1 6 84 S A S E E410 O ——-| 2 4 3 3 1812 C L T 11 2 A —l— -— 16 1 Tirol oooooo q0 0 T 10 29 C es E a 17 2 di C000 ooo mans E 1 L E r 8 18 3 x 0 /0.0,0. 0. 0.0:0:0 0 (T 3 2 E En zn can 80 Vorarlberg ee) 6! 13 Os a Magi

Die periodische Nachweisung über den Stand von Viehseuchen ist für Ungarn seit dem 23. Juli und für Kroatien-Slavonien fett dem 17. Juli 1918 in der bisherigen Ausfertigung -- ungaris{-deuts< nit eingegangen, ebenso fehlen die Angaben für die übrigen öster- reihishen Länder. Zusammen Gemeinden (Gehöfte):

Not 11 (11), Maul- und Klauenseuche 98 (207), Schweinepest (Schweineseuche) 15 (19), 9totlauf der SGuweine 13 (13;

Außerdem Po>enfeuche der Schafe im Sperrgebiete Nr. 5 in 2 Gemeinden und 2 Gehöften.

Lungenseuhe des Ninudviehs und Beschälseuche der Zuchtpferde sind nicht aufgetreten.

Tkbeater und Musik,

Im Opernhause wird morgen, Dienélag, „Martha“ mit den Damen Engell, Leisrer und den Herren Hutt, Sio>, Bawmann und Krasa in den Hauptrollen gegeben. Musikalijher Leiter ist Dr. Karl Besl. Anfang 7 Uhr.

Im Schauspielhause wird morgen „Coriolan“ in der bekannten Beseßung wiederholt. Spielleiter ist Dr. Reinhard Bruck. Anfang 7 Uhr.

Konzerte.

Ueber éin Karfreitagskonzert is nc<träglid zu berichten. Unter der Leitung eines 16k: äsvagcu Dit cutin Frit Krüger sührte dér Mengeweinsche Oratorienverein an diesem Tage im. Blüthnersaal das Oratorium „Christus“ vor Liszt auf. Die Soli wurden ven den Dcmen Brunhilde Gebhardt (Sopran), Nose Wendt (Mezzcscpran), Charlotte Z öllner (Alt) uvd den Herren Georg Funk (Tenor) und Kammcr|änger E. Habi < (Variton) gesungen. Außerdem wirkten L. Penzlin (Orgel) und das Blüthner-Orchester mit. Troy der be-

déuterten 1kythmwis>{n vnd tonalen S> wierigkeiten, die diefes hce<dramatishe Werk bielet, fanden \si< die Chö:e mit ibrer Aufcabe im großen und ganzen gut ab, obwohl

man zeitweise no< feireie Scaitierungen gewüns{<t hätte. Die Solostimmen, unter deren \ih besonders der gut geihulte Bariton Vabichs (Christus) auszeichnete, füaten #\\< gut in den R1bwme-, so daß das Ganze ais eine fesselnde und einkeitlice Aufführung bezcid;net mciten kann. Moanderlei Amegvng bot cin Korzert in

s

der Hochschule für Musik, an dem der Piaulst Professor

ermann ¿af ont und seine Gattin, die Geigerin Laura

elbling-Lafont, mit tem Pianisten Vuliusg Dablke unter Mit ga bon Maiga von Wedel ‘und frig Schul $6ke (Violine) sich beteili ten. Tie tiefsten Eindiü>ke amagen von den von Professor Lafont und Julius Dahlke géspielten Werken für zwei Klaviere von Friedemann Bach, Liszt und Hugo Kaun aus, die in. vollendet {dner Form dargeboten wurden. Aber au< Viva!dis Kowposition für dreï- Violinen sowie" dié von. Laura- b] virluos vorgetragene „Folia" von Corelli gewäkrten : ben Zuhörern, die mit dem Beifall nit kargten, erkesene T A Elgers (Violine) und Bruno Weyersberg (Klavier) vielten im Harmoniumsaal zusammen eine Ciaccona von Vitali, einen Walzer von Hegar, eine Romanze von Sinding und eine E-Moll-Sonate von E. Sjöaren, die aber fassers Sonate in G-Moll in keiner Weise heranrei<t. Hilte Glgers verfügt über eine ansehnlihe Technik, es mangelt aber ibrem Spiel das zündende Temperament. Bruno Weyersberg, der s< auch als Solist betätigte, spielte u. a. Griegs 1. „Peer Gynt“-Suite. Von den einzelnen Abschnitten trug er Aases Tod“ sehr empfindunas- voll vor, au „Anitras Tanz" gelang ibm gut; dagegen wurde „In der Halle des Bergkönigs* im Zeitmaß zu {nell genommen. ImBechstein-Saal trugenLeresePeßko-Schubert und James Simon gemeinsam Sonaten von Busont, César Fran> und CEdvard Grieg vor. Die Geigerin zeigte einen harten Strich und trat über den Durchschnitt nicht hinaus. Der Pianist bemühte si, Schwung und Gestaltung in das Spiel zu bringen, was ihm jedo nur teilweise gelang. Es ist nötig, daß sh. beide Künstler mehr in das Zusfammenspiel vertiefen. Auch ein im Beethoven-Saal von Waldemar Lütsbg und Jasha Sußmann ver- anstalteter Sonatenabend war in mancher Beziehung eine Enttäuschnng. Jeder spielte für sh, Waldemar Lübshg mit gewohnter Meister- {aft und der Geiger re<t mittelmäßig und le-blos neben ihm. Die Leistungen waren so ungleich, daß kein redter Genuß aufkommen konnte. Dora Bromberg-Aszkanazy spielteimB.e ch stein-Saal Chopin und Liszt. Ihr Klavierspiel ist aut Großzügigkeit und Erziélung äußerer Wirkungen angelegt. Alle Feinheiten gehen dabe! natürlich ver- loren. Dynamische Schattierurgen seinen thr fremd, es stürmt fast alles im Forte, und Fortissimo dahin. Außerdem verliert sie sich oft * in Eigenwilligkeiten, die ihr Spiel stark beeinträchtigen. Jm Meistersaal sang Uta Hahn- zunächst Lieder von Schumann Und Brahms. Ihre Aussprache ist sehr undeutli® und -Ler Vortrag zu wenig belebt. Die kleine Sopranstimme klingt im Piane gut, aber die Vokale a, e, i müßten mehr Resonanz habcn, au im Forte. Ihr Konzertgenosse_ Paul Schramm spielte Klavierstüle von Hermann Unger: „Bilder aus dem Orient“, zum trsten Male, die im allgemeinen ziemli s pet ließen, da die Harmonik zu gleichförmig bleibt. Aber ein Lürkiskes Lied, das wie ein Volkslied wirkte, und ein Arabischer Tanz warer. ganz ansprc<end. Der Pianist lôste seine Aufgabe mit Ges{hi>, nur hätte man thm eine dankbarere Aufgabe gewünscht. „Dafnis? Lieder“ von Alsons Blümel, von der Sängerin zum ersten Mal gesungen, waren ebentalls wenig anregend. „Gr lausht einem Vögelgin® is viel zu sebr pianistis{ behandelt und veríchblt hterdurch die Wirkung. Auch läßt die Wiederholung des 1. Themas bei allen Versen keine Steigerung zu. „Der Mey" ist im Anfang frisch, aver der zweite Vers hätte tiefer dur<hda<ht werden müssen. Im Klindworth-Scharwenka-Saal brate ein Lieder- und

zu. beweiten waren. Jhr Vortrag ist zwar lebendig, ader die nur wenig geshulte Stimme ist höchstens für Wiegenlieder ausreichend, bei Liedern und gar Arien, die größeren Aufwand erfordern, versagte fic. Schöne stimmliche Mittel besißt dagegen NRagnhild Bi \<off, die in demselben Naume einen Liederabend gab. Auch ihr Vortrag ist musifalis< und ge\{<ma>voll, aber in te nisher Hinficht muß sie no< an sich arbeiten. Vier neue Lieder von Eduard Moriß, die der Komponist selbst am Klavier begleitete, entbebrten nit ber Cigenart und ließen ihren S<öpfer als feinsinnigen Tondichter erkennen. —— Wenia Günstiges läßt sich von einem Vortragsabend der Sängerin hea Kramer und der Vortragékünstlerin Dit ta Walden im Harmoniumfaal sagen. Wenn auch die Leistungen der leßteren einigermaßen annehmbar waren, so erschienen die ter Sängerin no<) aönzlih unfertig. Gertrud Treßn iz gehört zu den seltenen Vortragékünstlerinnen, die nit nur Worte sprechen, sondern für die tas Wort wirklih der Ausdru> inneren Erlebens ist, und die daher au< dur die Unmittelbarkeit ihres Vertrags bei den Zuhörern gléihe Empfindungen auszulösen wissen. Das is bei Rainer Maria Rilke, dem sie ihren Vortrags- abend im Bechstein-Saal widmete, zweifellos ni<t leicht, da er in seiner Lyrik, seinen s{wermütig-phantastishen, oft ab- jonderlien Gedankengängen, seiner inhalts\{weren, ernsten Prosa anz eigene Wege geht, auf denen es oft {wer wird, ibm zu folgen. ‘Daß die Künstlerin auh diesen \pröden Stef mit ihrer weihen, ausdru>sfähigen Stimme zu meistern verstand, darf als vollgültiger Beweis ihres großen Könnèns gelten.

Handel und Gewerbe.

Dos NRheinis<-Westfälis<Ge Kohlevsyndikat, Essen, beruft laut ,W. T. B." auf den 7. Mai eine Versammlung der Zechenbesißer ein. Auf der Tagesordnung {tcht u. a. die Besprechung der Preisfrage.

Das Deutsche Auslandsinstitut Stuttgart bat laut „W. T. B.* seit längerer Zeit eine Kartothbek der Auslandsdeut|\<en angelegt, die alle für den Wieder - aufbau der deutshen Interessen im Auslande in Betracht kommenden Adressen vereinigt. Deutsche, die bor dem Kriege im Ausland ansässig waren und no< keine rage: bogen ausgefüllt haben, wollen solche bei der Geschäftsstelle erbitten. Vertraulihe Behandlung aüer Angaben wird E Für den Wiederaufbau der deuten Handelsstellung und für den Stellen- nahweis ist das Adressenmaterial unentbehrlich.

In der Eigen Generalversammlung der deuts>Gen Continental Gasgesells<Gaft in Dessau, in welcher 21 Akticnäre mit 38 092 Stimmen vertreten waren, wude u. a. die Verteiluyg eines ab 5. Mai zahlbaren Gewinnanteils von 10 vH genehmigt.

Braunschweig, 3. Mai. (W. T. B.) Serienzieburg der

rauns<hweiger Zwanzigtalerlose: Serie 171 682 804 +2? 931 1080 1423 1668 1961 2494 2454 3064 3329 3547 3614 3733 4161 4371 4666 4690 5021 5061 5166 5335 5344 5368 9141 5491 6544 6820 6843 6857 7075 7216 7382 7589 7670 7825 25 e 8009 8570 8574 8831 9033 9104 91C9 9197 9323 9520

563 9998, :

Wien, 3. Mai. (W. T. B.) Wie die Blätter melden, 1ichtete der Bevollmächtigte des potnischen Hauptliquidiezungsam18 an die Leitung der öôsterreihii<-ungarishen Bank ein Schreiben, in dem die Mitteilung gewaht wird, daß der polnische Ministerrat die Beschlagnabme des gesamten im Gebiete des pol- uisden Staates befindlichen Vermögens der österreichis<- ungarishen Bank beschlossen habe. Die. Leitung der österreichish-ungarishen Bank legte gegen diejen neuesten Eingriff in das noh bis zum Jahresshluß geltende Privileg der Bank \char'e Verwahrung ein.

New York, 29. April. (W. T. B.) Nach tem heute ver- öffentlihten Bericht der United States Steel Corpo- ration für das erste Vierteljahr 1919 betragcn- die Ginnahmen 33513 000. Doll. gegen 36 354000 Doll. im Vorviert-ljahr,

56 961 000 Doll. im «erst.n Vierteljahr 1918, 113 121 018 Doll. zur

| gleichen Zeit 1917 und 60713 624 Doll. zur gleichen Zeit 1916. , Der Reingewinn nah Abzug der Zuwendungen an den Tilgungs- sto>, der Abschreibungen uno dex “Etrneucrungen stelt sh auf

Helbling-Lafont

desselben Ver- *

Arienabend von Käte Hörder Leislungen, die kaum als künstlerisch

25 437 £00 Doll. im «, Vorbiettest

22974000 Toll. gegen Ih 48 449 0Cc0 Doll. ‘im erslen Vierteljahr 1918, 103 84010 Doll. im ersten Viertel ahr 1917 und 61218559 of

im erslen Vierteljahr 1916. Auf die Vonugsaktien wurde der üb BVierteljah1€gewinzuanteil von 14 Doll. erklärt, auf die Stamme, n ies bisher 1} Dell. Die Gefamtfumme der zur Au#8zablung \4 Gerwinnarteile benötigten Gelder beträgt 6 304919 Dol. für W Vonzugtaktien und 6353 781° Doll. für die Stammaktien. N Abzug der Gcwinnanteile bleibt ein Ueberschuß; von 4 82° 000 Val gegen einen UébersGuß von 2997 000 Doll. im Vorviertelig] 15 033 000 Dell. im ersten Vierteljabr 1918, 69 836 981 Doll, Jahre 1917 und 32854 172 Doll. im Jahre 1916.

London, 1. Mai. (W. T. B.) Bankauswels der Dou) von England. Gesamlrü>lage 26 £64060 (gegen die Norw Abn. 440 000) Pfd. Sterl, Notenumlauf 77 162 0C0 (Zun. 090

fd. Sterl, Banyorrat 85 676 060 (Zun. 560 (C0) Pfd. Sty edselbestand 82 227 000 (Zun. 434 c fd. Sterl, Guth der Privaten 124 722 060 (Zun. 7 514 000) {d. Ster], Guth des Staates 21 930 000 (Abn. 2 661 000) Pfd. Sterl., Rotenrüg 29 493 000 (Abn. 444 000) Pfd. . Sterl, Lte terungsficherheity 50 #81 000 (Zun. 656 000) Pfd. Sterl. Verhältnis der Rig

„lagen zu den Verpflichtungen 18,38 gegen.19,33.vH in der Y

woche. Clearinahouseumsaß 450 Millionen“ gegen die entspre@eu Woche des Vorjahres 71 Millionen weniger. Prede

Berihte von auswärtigen Werkpapiermüärkt,

Wien, 3. Mai. (W. T. B.) Auch heute stand die B ôt| unter dem Cindru>e einer günstigen Auffassur g der Lage in Ung und Bayern, sodaß ih die Grundstimmung als ¿temlih fest qul sprach. zu einer lebhafteren Geschäftstätigkeit kam es jedo nid da man sich in Erwartung der näheren Mitteilungen über die Friedes

verbandlunçen 1e<t zurü>haltend verhieit, Nux Alpine- und Sky

aktien wurden zu anziehenden Kuren rege“ umgefegßt, dagegen Loge türkische und Seeschiffahrtswerte \Gwä>er. Am Anlagemarkte w die Kurse gut behauptet. Ungarische Kronenrente seßte ihre F,

erholung um 2. vH fort. j

Wien, 3. Mai. (W. T. B.) Timtliche Notierungen Vi Devisenzentrale. Berlin 201,85 G., 202,15 B., Amsterd 1020,00 G., 1021,60 B., Zürich 504 C0 G.//505,00 B., Ko endaga 624,90 G., 625,590 B., Stockholm 666,00 G., 667,00-B., C ristian 644,75 G., 645.75 B. Marknoten 201,50 ‘G., 202,00 B.

Wien, 3. Mai. (W. T. B.)- (Ddr)enschiußkurs, Türkisße Loose 418,00, Orientkahn 1825,00, Staatsbahn 912 ( Südbabn 15950, Oesterreidishe Kredit ‘57600, Ungarische Kref 736,00, Anglobank 376,00, Unionbank 492.00, Bank»yerein 411 (0 Länderbank 415,50, Tabakaktien 1236,00, Alpine Montan 610,70 Prager Cisen 2302,00, Rima Muranyer 8040, Skodawerke 691,00 Salgo - Kohlen 83300, Brüxer Kohken —,—, Galizia 13500 Wáffen 940,00, Lloyd-Aktien 3810,00, Poldi-Hütte €08,00, Daimli 949,00, Desterreichis<e Goldrente —,—, Desterreiishe Krone rente 82 20, Februarrente 8245, Matrente 82,20, Ungarische Gol rene —,—, Ungartshe Kronenrente 69,90.

London, 2 Mai. (W. &. B.) "24 9%/ Englische Kznsols b5 59% Argentinier von 1886 —, 49%, Brasilianer von 1889 (3 4 9% Japaner von 1889 77, 30/5 Portingiesen 574 5% Nuss von 1906 55, 43 9% 4 bon 1909 37, Baltimore and Ohio Canadian Pacific 1784 Erie 214 National Railways of Mexiko Fenn silania —,—, Southern Pacific -—,—-, Unton Pacific —,

nited States Steel Corporation 103er, Anaconda Copper —, Ri Tinto bd} ex. Ckartered 20,9, De Beers 16/4. Goldfelds 1} Randmine: 21/16. Piivatdiskont 34, Silber 48/6.

Pari 3, 2. Maï. (W. L. B.) b % Franzöfiche Arlel! 88,99, 4 % Französi'Ge Anleihe 72,55, 3 9%) Französische Mente 69,9 4 9/0 Span. äußere Anleihe 109,50, 8 &/4 Russen von 1908 559 3 9a Nussen von 1896 33,50, .4 9/9 Türken unif. 72,00, * Suezkan

9470, Rio Tinto —,—. ; h * Parts, 3. Mai. (W. T. B.) 50d Französische Anil 8865, 4 9% Franvzösishe Anleibe 72,60. 3 9/4 Französische enl 62.95. 4 9/0 Span. äußere Antcibe 169,65, 5 9/6 Nuffen von 18 96 50, 3 9%, Russen von/1896 33,25, d 26 Türken unif. 72.50, Su

fana! #480. Rio Tinto —,—.

Amsterdam, 3. Mai. (W. T. B.) 50/4 Niederländ. Staatzu v. 1915 93 3 9% Niederländ. Staatsanleihe 633, Königl. Niederlin Petroleum 778, Heland-Amerika-Linie 3882, Niederländ.-Indisd andelsban? 245. Atchison, Topeka u. Santa F —, ui nid

Island —, Southern Pacific —, Southern Railway 30; Facific 138 Anaconda 134}, United States Steel Corp. l ranzösis<- Enalische Anleibe —, Hamburg-Amerika-Linie -—.

Tendenz: Stetig.

Kopenhagen, 3. Mai (W. T. B.) Sicitwels| ouf Hamburg 36,25, do. av! Amsterdam 161,50, do. auf \<weizn Pläße 81,25. do. New York 404,00, do. auf ‘London 18,83, d auf Paris 66 75, do. auf Artwerpen 63,50.

Stockholm, 3. Mai. (W. T. B.) Sichlwechse]l a Berlin 34,00, to. avf Amsterdam 151,25, do. auf \>weizer. Plih 76,0C*), do. auf Washington 380,00, do. auf London 17,68, do, al Paris 6250 do. auf Brüssel 59 50. ®) beridtigt. J

New York, 2, Mai. (W. T. B.) (S<luyz.) Jm Gesdhi der beutigen Börse, das vorwiecend spekulativen Charakter hatte, ti im Anfangêverkehr allgemein gute Kauflust namentlih für nied im Kurse stehende Eisenbahnwerte hervor. Jm weiteren Verla

aben die Kurse unter dem Dru> von Liquidationen nach, do (t saltete sh die Tcndenz s<hließli< wieder sehr fest, da bescntea Schiffahritwerte, Akticn von Tabaksgesells<aften und Moto fabriken sowie Stabltrustanteile und Ausrüstungéwerte {stark begih waren. Umgefeßt wurden 1 600 000 Aktien. Geld: Flüssiger. Geld auf 24 Stunten Durtschnittssaß 44,“ Geld auf 24 Sturd lchtes Darlehen b, Wechsel auf London (60 Lage) 463,75, Cc Transfers 4,68,00, Wechsel auf Paris auf Sicht: 6,07,60, Silber 1 Barren 1014, 39/0 Northern Pacific Bonds —,"4 9/0 Verein. Stadl Bonds 1925 —, Atchison, Topeka u. Santa F6 943 ex., Ballti und Ohio 493, Canadian Pacific 164}, Chesapeate u. Ohfo 68 Chicago, Milwaukce v. St. Paul 383, Denver u. Rio Grande l Dinois Central 1004, Louisville u. Nafkbille 1143, New P entral 754, Norfolk u. Westecn 1044, - Peiululvania / Readino 8X, Southern Pacific 1074, Unton Vacific 130p Anacordl E Mining 61F United States Steel Corporation 98, pref. 1174. ,

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

London, 2. Mai (W. T. B.) Kupfer per Kasse 75f.

Liverpool, 2. Mai (W. $. B) Baumwolle. Ut 9000 Vallen, Einfuhr 18 580 Ballen, davon 15 900 Ballen „amt fanisde Baumwolle. Fin Mai 17,11, für Juni 16 88, für Juli 160 Texas 17—27 Punkte niedriger, Brasiliänische 14 Punkte höher.

New York, 2. Mai. (W. T. B.) ‘Echlußi.) Baum loko middling 29,50, do. für Mai 28,40, do. für Juli 26

do, för August 2548. Ncw Or!eons !1oko middling 28,00, Petrol! refined (in Cafes) 20,25, do. Stand. white în New York 17 do. in tanks 9,25, do. Credit Balances at Oil City 4,00, Sm prime Western 33,65, do. Rohe & Brothers 33,C0, Aud Zentrisugal 7,28, Weizen Winter 2374, Mebl Spring - V clears 10 25—10,75, Getreidefraht nah Liverpool! nom. K Rio Nr. 7 loko 183, do. für Mai 18,50, do. ‘r Juli 18,25. |

New Yortk, 2. Mai. (W. T. B) Baumwol Wochenber if. Zufubren in allen Unionsbhäfen 117 000, W fubr va< Großbritannien 20000, Ausfubr / nah dem Kontit! 72 000, Vorräte im Innern 1 359 000. |

[1232] Fahuenfluhtserkläruug.

L Ke lof pon B 4 VerleOung t. bg eripapvteren, i Pominadttgetelsda tien

t g

H Untersuhnngs- O

Der Musketteë Heinrich Weiß der! 9, Komp. ? Ers.„Baitl. Fu «Negts. 131, geb. 19. 6, 94 zu Hauenstein, Kr. Pir- masens, wird af“ Grand der 82 69 ff. M-St.-G.-BD., und 356, 369 oSt.e @G.:O, hierdur< für fahrer flüGtig e:fiärt.

Beig, den 30. 4. 1919,

GauiZt der 42. Division,

A L A E I para T E

A À

9) Aufgebote, Ver- lust- und Fundsachen, Zusellungenu. dergl,

[81483} S v i

Dg e utklteigerüng. 7RK.24. 17.

Im Wegé der Zwangsvollstr an 20, Mai 19249, Vormittegs |0 Uhe, an der Gerichtsst- lle, Berlin, Drunuenplaß, Slnmamer Nr. 32, 1 Treppe, periteigert werden das im Grundbuche ven Tegel Band 26 Blatt Nr. 786 (einge- tragene Gigentümerin am 5. März 1918, dem Tage der Eintragung des Weritet- gerangsvermerts; Tegeler Baugesellschaft mit bes: änkter Haftung in Berlin) etn- getragene Grundstü Gemarkung Berlín- Tegel Kartenblatt 1 Varzelie 2794/163 Veitstraßz 10, Wohahaus mit Hofraum und Hausgaiten, 12 a 014 qm (roß, Grundfteuermutterrolle Art. 689, Nutz ung3- wert 11 400 4, Gebäzdesteuerrolle 3ir. 540, Weviia, dea 5. Mâärz 1919, Amixgeriht Berlin. Wedding.

[81484] ; Zwaug®8versteigeruzg. 7 K 25. 17. Im Wege der ZwangövoUstr->ung soll am 20, Mat {929, Vormittags 064 Uhr an ver G.richtsstell-, Berlin, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, T Treppe, versteigert roerden das tim Srunbbub- voa Tegel Band 26 ‘Blatt Nr. 767 (eétage- zragere Gigertúmerin om 5. März 1318, dem Tage der Ci-t-agurg des Verstetye-

Fer

E

erd pA S S ————

E E I:

runa8vermer?ks: Tezeler Baue. ft mit 29

beschränkier Haitung in Berlta) etn- aetragene Grundl, Gemarkung Derlir - Tegel, Vellfira?s 9 Kartenblatt 1 Barzelle 2799/163, Wotnya-.8 mit Hofrgum und Daus8garten, 11 a 76 qm grcß, G:und- st-uermutterrolle Aut. 670, Nupungkwert 11 000 6, Gebfudésteuerrclle Nr. 539, , Bexlin, den 5, PVéärz 1919. Amtsgeri<t. Berlin-Wedding.

[81485] Zwangsversteigerung. :

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll cim 20 Mai 1919, Vorutttags 107 Uhr, ander Gerichtsstelle, Berlin, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, 1 Treppe, versteigert werden das tm Grundbuche von Tegel Band 26 Blatt Ne. 768 (etngetragenc Cizentümer!n ain 4. März 1918, dem Tage der Eintragung des Versteigerungs- vermerks : Tegelex Bauges: lishaft mit be- shränkter Haftung zu Berlin) eingetr-gene Srundstü> Eeimarkznx Berlin - Tegel, Veiistraße 8, Kartenblait 1 Pzrzelle 2796/163, Wohnhaus mit Hofraum und Hausgarten, 11a 63 qm groß, Grund- \keuermutterrolle ‘Art. 671, Nuygunge- wert 1! 000 6, Sebäudest-uerrole 538, 7. K. 26. 17.

Berliu, den'5. 1919,

Amtsgertht Berlin-Wedding.

[81486] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsbollstxe>ung \oll am 20. Mai 1919, Vormittags 107 Uhr. an der Gerichtsstelle, Berlin, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32; 1 Treppe, bersteigert werden das im Grundbuche bon Tegel Band 25 Blatt Nr. 769 (etn- getragene Eigentümerin am 4, März 1918, dem Tage der. Eintragung des Ver- steigerung8vermerks: KLegeler Baugesell- satt mit beihrärkter Haftung zu Berlin) eingetragene Grund#tü> GemarkungBerlin- Tegel, Vettstraße7, Ede Treskoxstraße 16a, Kartenblatt 1 Parzelle 2797/1863, G>.vobn- baus mit Hofraum und Hau?garten, 12 a 9am groß, Grundsteuermutterrolle Art. 672, Nuyungswert 13 800 4, Gebäudefieuer- robe Nr. 537. AIRE T K. 27. 17.

Veerlin, den 5. März 1919,

Amtsgerißt Berlin-Wedbding. [12913] Zwa tgoverstei erung. 6. K, 149. 14/44. ® : Im Wege der Zwangasvollste>ung soll an 13, Oktober 1919, Vormittags A067 Uÿe, an der Seritestelle, Bruznen- play, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert Werden das tm Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 75 Blatt Nr. 1795 (eln- geiragener Gigentümér am 24 Zuli 1914, dem Tage der Eintragung des Verstetge- furgsvermerks: Rentier Georg elatoim in Berlin) etogeteogene Grandstü>, Aer LTransvaalitr. 12, E>2 Togoîtr, Ge-. marfung Berlin Kartenblatt 20 Parzelle 1082/2 x, 10 a 34 qm ‘greß, Reinertrag

288 Llr, Göüiksteicrmutterrole Art. Nr, 6229, fn ‘b udefleuerrolle mit. einem NBesiande ni&t naSgewiesen,

1 Auf aen d F | 4 din difteliuzaen 2. Aufgebote, Bétl'!it« Uni vndía *e A7 d x réâufe Verp hungen, Verdingungen as S E

auf Aktien u. Nkttengcielliédufzen.

e>ang soll |(

E bas Aufgebot - der felgenden auf den

“i [13300] Zwangsverfteigerung. uf Vatrag des Vermwal'e:s în dm Nookúrtverfakren jker den Nachïaß d s ant 8, Feóruar 1915 verslo:bencu Bau- melsters Max Karow soll das in Berlin, ‘Lüneburgersicaßé 1, beleaenes in. Grund. buche bon Moabit Band 56 Blatt Nr. 2629 zur Zeit der Eintragung des Versteige- runasvermetit3s auf dea Namen tes Bau- meisters Max Wilkelm Karo p eingetra- gene Grundjiü>: Voro-rwohnhaus mit re<tem Seitenflügel, re<tem und linken Anbau mit Hosk-lier, am 309. Fu 1919, Miitags 12 Uztr, rur< dag untkerzeibnete Geridt, an der Gerißt3- stelle, Berlin, Neue Friedric\tr. 13/14, dritt:8s Stockwerk, Zimmer Nr. 113—115, vérstelgert werden. Das Grundstü> lièar in der Gemarkung Berlin, Kartenblatt 11 Parzelle 399/64 und is 3 a 75 qm groß, Grundsteuermutterrolle Art, 932, Nuzurg#- wert 10 750./6, Gebäudesteuerrolle Nr, 932, Srundstü>ewert 172 000 4. Der Versieige- rungsv:rmerk ift am 23. April 1919 in das Grundduh etngetragen. 87. K. 34. 19. Verlin, den -28. Apr!l 1919. Amtógeriht Berlin-Mitte. Abtetlung 87.

2230} Anufgebot. 154. F. 224/19. Die Mitteldevtihe Creditbank in Frank- furt a. M., vertreten dur den Nechts- anwalt Justtzrat Dr. Herß datelbft, Rahmhofsir. 2, hat das Aufgebot ter naGhbezeihneten, anzebliß abhanden Ge- kommenen Wertpaptere beantragt :

a. dér folgenden Oeutshen Nefhz\{<uld- vershreihüungen: Lit. D“ Nrn. 2860 und 9661 über je - 500 der 34, yorm. 49/9 Anlethe von 1878, Lit. C N... 587 487 über 1000 G der 309/% Anleihe von 1902 und Lit, 4 Nt. 244 702 über 5000 6 und Lit, V Nen. 1 382521 bis 1/382 530 e je 200 6 der 59/0 Anleihe von

b..der 5 9% Preußishen S(haßaaweisung bon 1916 Serie T Lit. ® Nr 309 581 über 1000 6,

6, der 49/0 Pfandbriefe der Preuß!s<en

vpotheken - Actien - Bank in Berlin Série XVIII Nr. 04993, Serie XiX Nrn. 00422 und 05259, Saie XVi Nrn. 00221 und 12837 und Serie X Nr. 07642 über j- 400 4, Scrie XVi Nr. 07249 über 240 4 und Scarte X Nr. 00837 üter 160 4.

Die JInhaver der U-kunden werden aufgefordert, spätcft-ns in dem auf den Okioser 919, Vornittags 1E Uhx, vor dem unterzei4neten Ge- rit, Neue Frledrihstraß: 13/14, 1{1. Sto. werk, Zimmer 143, anberaumten Kufgebote- termitne ihre Kechte anzumelden und die Urfindeu vorzulegen, widrigenfalls die Mroftlosertlärung der Urkunden erfclgen wtrd.

Verzlin. den 25. März 1919. Amtsgericht Berlin-Mitte. Apteiluag 154,

[12914] Ausgebot uud Zahlungssperre.

er Kausmann Hermann Büchler in Berlin, Lügowstr. 46, vertreten dur< den Recht3anwait Lr. Wangemann in Berlin, Friedri&str. 90, bat das ZAusgebot und die Zahlungssperre betreffs des a As ábhanden gekommenen Zwischenscheins Lit, V Nr. 470491 über 1000 46 5 9% VIIL. Deutsé Ret<s-Kriecsanlethe be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. November 1919, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzethneten Gericht,

Neue Friedrihfir, 13/14, Ill. Sto>werk, d Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebots-

termine seine Nehte anzumelden und die rkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft. loserflärung der Urkunde erfolgen wird. Zugletch æœird dem Neichsbaukdirektorkum in Berlin a!s Autsteller y:rboten, an einen anderen Inhaber des Zwischen scheins als den oben genannten Antragsteller eine Leiftung zu bewirken, insbesondere das exd gültige Stü>k autzugebza. 84 F. 449. 19, Berlin, den 26. Avril 1919. Amisgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

(13144) Aufgebot.

Der Rentner Jürgen Stlichtnann in Neulkloster kat das Aufgebot der angeblich verlcrenen 5 9% Deutschen Kriegsanlethc- tüde Nr. 100 003 über 1000 tausend

ark und zugehörigen Zinss{einen be- antragt. ' Der Jnhaber der Urkunden wird aufgefottért: spätestens in dem auf Sonn- abeud, den 29. Novemöer 1919, Voxr- miitags 11 Uhr, yor dem unterzetchneten Geri>&t, Zimmsz-r Ne. 6, aaberaumnten Auf- gebotstermine seine Rete anzumelden und die Urkunden vorzulegea, widrigen- falls die Kcaftlozertlärung der Urkunden erfolgen wird. Zugleich erg-ht auf An- traa des Jürgen S(hlihtmann an die RekhssGuldenverwaltung das Verbot, eine Leistung an etnen anderen Jnhaber der aufgebotenen Urkunden als den Antrag- steller zu bewtrken, insbesondere neue Zinsscheine oder etnen Erncuerungs\Fein auszugeben.

VBuzxtehute. den 26. Aptil 1919.

Das Amtsgericht.

{1225663 Aufgebot,

Der Müßlenbesißer Chrisffop5 Bullmer, Eigentümer der Gehrenmühle ¿u Wäfsern- dorf bet Marktbreit (Bayern), vertreten dur< Rechtsanwalt Kriener, Würzburg,

aber Tausenden 49%lgen Pfandbriefe der Frankfurt+r Hypothetken- und Wechsel-

OÖffeutlicher

ut rbr atr aut ten Mm tre par tA nter

Anzeigee.

“vaftrnra ÆSinhetärzile 50 #4.

9, Banlautweise, N Nor Gtrhene

Veo eru Thr O P o D R 1 oppe A E E: S E nant emrr Ser 17 Nr. 293497 h r 1000 A reónet, vortule 7 Nr. 2 ) enet, vorzulegen, widrigenfalls die Lit, O Ser. 17 N. 206 408 übor 1000 Æ, | Seine für kraftlos erkiärt terte, Lik. O Ser. 17 Nr. 25€ 409 über 1000 #, 1 Perforgmasfafsenv- erung Ne,

Lit, O Ser. 17 Nr, 296 408 üher 1000 é, Lit. P Ger. 17 Nr, 205 981 üver 500 “h beantragt. Der Fababer der Utkunben wird aufgefordert, spätestens in dzm auf den 22. pril 1920, Mittags

anberaumten Aufg-ebotstecminso setae Rechte anzuraelden uno die Urfunden yorzulegen, widrkgenfals die Kraftloserklärurg der Urkunden erfolgen wird,

Amisgertht. Adteilung 18.

[13205] Verich!iguag.

Ja der Bekanntma>ung der Dderpaft- direktion Magdebura vom 22, April über unnahwetzbare Weiiyaptere ist be- zügli< der 4 9% Hyp ‘thekenyfandbriefe Hamburg zu lesen 595€ 165168 und 99d c 165 218.

[10747] Aufgebat.

Der Mühl enbesiger Kar! HirsHfeld in Oberdorf hat des Aufgehot ver Mäntel fölgender dret 4 9% Lvpoiheter pfandbriefe ter S>warzburgishen Hvpothekenbank in Sondershausen Serie 6 Lit. D Nr. 4337 über 1000 46, Serie 6 Lit D Nr. 978 üder 1000 „6, Secr'e 6 Lt. D Nr. 053 über 1000 4 beantragt. Der Inhaber der Uzdanden wird aufgefordert, späteitens

in dem auf den 13, Novemöver 1919, [9H

Vormittags £L0 Uhx, voc dem unter- jeihaeten Wweriht anberauniten Aufgebots, termine seine Nechte anzumelden und die Urkunden borzulegen, widtigenfalls die Kraftlogertitiu4g der Urkunden exfolgen wird. :

Sonder3hausèn, den 19. April 1919,

Schwarzb. Amtsger\<t, Abt. T. Abhanden gekommen : [13217]

Coup9nbogen der Aktie 259834 über 1000 „# der Sktemens u. Halske Akt. Ges.

Beelii, den 3. 5. 19,

Der Polizeipräsident. Abteilung 19.

Grkennungtdtensi, Wp, 173/19.

[132i8] Vermutli® gestoblen seit 19. 4, 1919: 40/0 fkonsolid. Preuß. Staatsanleibe U 15000, fn 3 Siúde à 5900 P: Nr. 526 261 526 252 526 253, Verlift-Lichterfelde, den 3. Mai 1919, Kriminalpoliti.

13206} Vekannmahung Nr. 62.

WMetne Befannlmahuog Nr. 12 vom

21. 1. 1919 T4v.-Ne, 19a. 636, betreffend

7000 „416 Deut - Luxemburg - Bergroerk-

Atcien, nebue ih C L ertedgi ¿urüd>, Frauîurt a. W., dea 27, April 1919.

Der Políz:ipräsident. 1V a. Nr. 5528,

J. A.: Nub nau.

[12917] Aufgebot. Der von uns unterm 25. August 1916 ausg‘fertigteVersicherung3! Hein Nr.334410 des Herrn Heinrich Cronendru> in Gfen, geborcn am 24, Juni 1887, ist abhanden es kommen. Der gegenwärtige Inhaber des Scheins tvird aufgefordert, {H Hiuneu 2 Monatea bei uns zu melden, widrigen- falls der Sein für kraftlos erklärt und eine neue M ertgbus erteilt wird, Berlin, den 29. April 1919. BVkctorla zu Berlin Allgemeins - Versicherungs - Actten - Gesellschaft, Dr. NUte<, Generaldirektor,

[12264] Qufgevor. Der Leben®v2rsiherungs\cein Nr. 78 998, en wir am 1. 11. 81, umges$r. am 20. 6, 92, für Herra Franz Eduard Nefseiboth, Buchzalier in Dresden, zulegt Viehkommisfionärc, und am 2. 12. 18 in Dredden verstorben, auszefert!gt haben, 189 abhanden gekommen sein, Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, fi< unter Vor- legung des Versiherungs{cheins biuzen awvdif Monaten von heute ab bei uns zu melden. Meldet H niemand, so werden wir den Versiherungss{hein für îraftlos erflären. Leipzig. den 1. Mat 1919, Teutonia Versicherungaaktiengesels{@afît in Leipztg vorn. Allg. Renten- Capital- u, Lebensversiherungsbank Teutonta. Dr. -Dishoff. J. V.: S<ömer.

{12265] Aufgebot. Der von uns unterm 23. Dezember 1915 auf das Leben des SHmi-ds Nicard Vicseun în Essen auzaeferitgie Versiche- rungss>ein Nr. 198 975 über #6 1000,— ist abhanden gekommen, Wkir fordern denjenigen, in defsen BesiŸ diesex Vez- siYerung3!chetn 9 etwa befindet, hier- dur< auf, #iŸ innerhalb 2 Monaten fiber uns R ee V e Ey g 5 ungsschein gem er in ihn abachrunten Bedingungen für nichtig erklä t und “dur< ein: Neuausfertigung erseßt werden wtrd, E Lütbe>, den 29. April 1919. Deuische M Range « GeseUlsGaft in Lübe.

Zul. Götter. Kaden.

{12266] Aufruf.

Die unbekannten Inhaber der naÿ- bezeichneten, von dein Allgemcinen Deut- hen Versi erungs- Verein auf Gegen- eitigfeit in Stuttgart ausgestellten Ver- herungts>eine werden biermit aufge- ordert, die ‘Urkunden unter Anmeldung | threr Nechte aus denselben svätestens iauerhalb 2 Monateit, vom Tage de3

12 Uhr, vor bem unterzeih: eten GertHt | A

932 786,

182152,

e

augistelt am 25, Auzust 1811

auf Louts Paul S<hramu, P tzatmann iz Ghemalg;

2) Ste:befassenversiheruna Nr, 393 396, autgestellt am 31. Jutt 1906 auf Fra: nna Martha Mell in Cal;

3) Leben9vetsiHerungzn Nr. 182 151 und

auîïgeitelt je am 7. Fcbrigar 1912

auf Bustav Lipra, Feldwebel 7: Komv. / Gren.-Neat, 4, &ratutfurt a. M., den 23, April 1919, | N

früher Untero fiztec in

1terburg ;

4) L-bensyersi{rung Nr. 196 297, au3: gestelt ‘am 29, April 1914 auf ‘Vartin Fnftett, Regt. Landau, Pfalz;

5) Leben3vecsiBerunz Rex, 189 139, au183- gestellt am 30. Oftober 1911 ouf Ernst R S Hauptmann Fußartl.-Negt, 6, ie Zt. 6) Lebentversihe:ung Nr 174 440, ausë-

Unteroffizter 9. Konp. 18. Jaf.-

ummernik, fceühßer in Gloaau ;

am 24. August 1910 auf Netn-

old Dux, Untero fitter M.-G.-K, öInf.s

Regt. 176 in Thorn; 7) Lebensverih-rung Nr. 173 995, aut

deïellt am 24. Juni 1910 auf Werner Gottfri-d Koch, Unteroffizter 2 bas. Feldart!’.-Regt. 30, Nastatt ; j

8 927-185,

V

erforgun:skafsenveisiGerung Nr. ausgeitellt am 5, Dezember 1908

auf Hetarih Niemeye=, Gut3besizer in ankenberge ; é

9) Lebensve!siherutg Nr. 158 664 auz- a‘itelli am 13. Märzh1.Funt 1207 auf Martin Dofmaun, Verwalter in #Frank’- furt a. M.; p

10) Lebensv2rsiherung Ne. 192 614, aus3-

gtsteilt a

Hühßueraarth, stadt, früher Vizefeldwebel Snf.-Regt. 60

m 22, November 1913 auf August Zollßeamter tin Da:m-

Weißenburg; 11) Leden3ye: ierung Nr. 11 662, aus-

Râdan, 931-822,

15) Le

S<h:þv,

(76993)

Reysen, Annen str.

von Nic

meldung

{12915]

Hypothek

zeichneten

[12260]

10 Grof

Verlin, den 23, #pril 1919. Amtsger!>t Berlin-Wedding. Abt, 6.

bánk in Fra:kfurt am Main Ut, 0-

Erscheinens di-ser B-kanntmachung an ge-

Johann

cuf P-ter Michaelis, Ternel-Maringeu, früher ta

13) Vet sforgungskassenver {erung Nr, 975 490, außgestellt am 13. uni 1917 auf Poul Kieferle, Gast. und L1ndwirt in Alleshausen ;

14) Sterdek.seuversiSerung Nr. 393 083, au8z?stellt ain 25. Junt 1998 auf Emilt- Srôbe, geb St2Hlbdush, in Berlin-Brig;

géstellt am 17. August 1912 auf Anton

Kaufmann in Wornditt ;

12) Versorgungskaf nversiherung Ne,

au3gestelt am 7. Febrizar 1911 B-rgmanu in Algringen ;

cnêverfiberuna Ne 178 156, ans-

geitellt am 30, Mat 1911 auf Gustav Banio, Feldwebel 8,/147 in WFX :

16) Lebersv-rstHerung Ne. 20 519, aus- gestellt am 25, Januar / 22. Mär; 1912 auf Franz Weuger, Landwirt, Fbbau Nomeyken;

17) Beilitärdienftversiherung Nr.805513, autgeft:lli am b Oktober 1905 auf Ernst Heinrich Moris, VerlazsbuGhändler in München; -

18) Lebensversi<erung Nr. 102 957, au3- gestellt am 5. Januar 1907 auf Iosef

Holzhändler in Weisweiler;

_ Lebenëkversiherung Nr. 110 106, qus-

gestellt am 14. Apri1 1910 auf Otto

Weinowski, Uhrmater in Polzin.

Stuttgart, den 25. April 1919.

Allgemeiner Deutscher Versiherungs- Verein a. G. in Stuttgart.

pps. Auchter!

ppa. Dr. Blum.

Das Amk#gericht Bremen hat am 21. Fe- bruar 1919 folgendes Aufgebot erlassen : Auf Antrag des Arbeiters Nicolaus

wohnhaft in Bremen, große 65, wird der unbekannte Jus

baber des am 4. Dezemker 1916 mit eîner Ginlage von 6 460,— auf den Namez

olaus Neyseu eröffneten und

Mgenwattig ein Guthaben von # 1783,25 <weifenden Einlegebuhß8s Nr. 199 958 der Sparkasse in Bremen hlermit gufge- fordert, spätestens tn dem auf Douners- tag. deu 4. Septembeex 1919. Vor- mittags L0 Uhr, anberaunten, im Be- rihtôbause biecselb#, Zimmer Nr. 84, stattfindenden Aufgebotstermine unter An-

seiner Rechte das bezeichnete Gin-

Tegebu< vorzulegen, widrigenfalls leyteres für kraftlos erklärt werder tvird,“ Bremen, dea 25. Februar 1919,

Der Gerichtsschrciber des Amtsg21iÿts:

Behrens. Aufgebot.

Frau Gräfin Agnes Z-blitz-Trüßshler, eb. Nohr, in Charlottenburg hat das ufgebot des verloren ggen Hyp9- 1hekenbriefs über die au

des Nitterguts Nieder Großenborau Ab- teilung IIL Nr. 7

dem Grundbuch

für sie eingetragene

bon 30 000 Taler beantragt,

Dec Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 8. Juli 1919, Vormittags LOF Uh, vor dem unter.

Geriht, Zünmer Nr. 3, an-

beraumten Azfg-botstermine seine Nechte anzumeld-n und die Utkande vorzulegen, widrigeufalls deren Kraftioz3erklärung er- folgen wird.

19. Márz 1919.

FreyAadt N. Schl, den Da3 Aimt3szertchi.

An?gebot.

Vor dem unterzeichneten Amtsgerichte {s das Aufgebotaäverfahren zum Zwe>e der Auescylteßurg nahitehender Hypotheken. gläubiger in Ansehung folgendes echte etng ‘leitet worden: i A 1) a, 12 Taler konv. M oder 12 Taler

en tm 14.Talerfu®e Erdgeld an riederike Eng-lhardt und

®. Erwerbs- und Wirts enofsens@asiea. ( Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 3, Unfall». und Zubaliditätg- a. V

Bekanutma@unges.,

in 4bt. T untex Nr. 3c

Marie Chrisliane yerw

auf Antrag

hetm, main für Quesig,

Srundbuchs für Burgßaufen,

Stadt M.-r?carsiädt,

2919, Borm. 40 BhHr,

Rechten erfolzen wird.

Das Arnitsgeri$t.

den E L R L T R D

13143} WA?g220:. De Ehefrau

Wilbeïm HillebreSt,

und yon Ttüinghausen Artikel 89 Abteil:1nz 111 Ne, 1

Rentner Wilhelm Hartje in ® eingetragene Hypo:bek yon 1170 antragt.

anzumelden und die Urk

Urkunde erfolgen wird.

Das AmtsgericGt, Aufgebot.

[12261]

3000 beantragt.

zeiGneten Gericht

Mörs, den 12. April 1919, Das Amtsgericht.

[13139] Aufgebot.

Bütterliß, zulcßt wohnhaft in

erÉlären. Der bezei>knete

Vormittags 9 Uher, zel<neten Gericht

Todeserklärung erfolgen wird.

wel<e Auskunft über Leben oder Verschollenen zu erteilen verm die Aufforderuna, pätestens im

Auma, den 29, April 1919, Amt3gerticht.

[12267]

dat beantragt, den versholienen

Friedrih Wüilhelm Darmictzek

Moringen, dea 19. April 1919,

3

„5. He:berge, Erziehung und Üntezkalt für di selbe, e.ngetraden an 17. M4 41849 in 46+. ILI unter Nr. la und 1f auf Vlatt 34 des Geundbuhe för Frank-nheim. 2) 150 Tiler Kaaftecmingelder, iähr- lh mit 10 Taler zahlbar an. Johann Karl Schröter uad fen Ehetr1iu Mir!e Nosize, eingetragen amn 14. Dezewb-r 1548 a if Biatt 32 des Grund: u $8 für Queßigz 3) a, L114 Taler 14 NeagrcsHen 8 Pf, geri feïigestelltes L'quidum für dea Zaumazn Athanasius Yeanu ‘Nadons în Leipztg, cingetragen am 30. Juni 1843 auf Blatt 25 des Geundbuh3 fü: Lindena naundo:f in Abk. T[l{ unt-r Nr. 1, und b, 8 Taler jäh \t< T: mingeld-r für Kamvf, ein tragen am 6. April 1859 cuf Blait 25 des Grundbuh3 für Liadenna1ndo!f in Ast. II[ unler Ne. 4h und mitb:Tastungge vorise auf Blatt 45 des Grundbu#s für B=rgBaufen fn bt. 111 unter Ne. lh, 4) 16 Tal:r konv M. = 16 Taler 13 N-ug:'oich:n 3 Pf. ta 14-Talerfuße Grbt-tl des Car! Gottfri-d Langen, éein- g‘tragen am 6. Juli 1829 auf Blatt 65 des GrundtuŸs tür die Stadt Markrau- ädt in Abt. Til unter Nr, 1, und zwar

zu 1: des priv. FleisGerneilters Ca:l O3wvald AbtssHŸ în Leipzig-Lin5znau als bieherigen Eigentümers -des Hrundstü>3 Blatt 34 tes Srunvbus für Franfens

zu 2: des NRitterguis6-fizers Cail Brau in Quesip als Etgentuüm:r dzs Grundftü@Æs Blatt 32 des Grundbu@s

zu 3) des Gutéebesiz2rs Alwin Kreyshe nar in Linbennaundorf als Eig-ntümee der Gcundstü>ke Blatt 25 deg Grundbuchs für Lindennaun>orf und Blatt 45 des

zu 4) der S!adtgutébesizerin Minna Marte Ditilie verw. Wo!ff, geb. Kräß in Vtarkcanstäst als Eigentümer!n des Gru füds Bett 65 beg Grurdtu>&s für die

sämiliche Antragsteller verireten dur den Recht‘anwalt De, log tn Muarkranftädt.' Die unbekannten Blfudtzer der vorst*Leno aufgeführ!en N-a’r->t2 werdea ar farfor bert, ‘pätestens in dem auf d-n S0. Julé / vor dem anterzeihneten Geiste a: beraumten Aufs :ebol3termine ihre R-te anzum- lder, widri„enfalls ihre Ausschließung mit ihren

Mazkraustädt, den 14. Apcil 1919.

. é

d:s Mittelsc@ullehrera ) Emilie geberene Hartje, in Söôttinger, Bêtiinge, straße 2, Lat das Aufgebot des Hyvpothekenbriefes îber die im GrundbuBe von Behrenojen Band Il Artikel 41 Abteilung Ul Nr. 7 Baud IV für den öttingen : 4 bes Der Jahaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. November 198, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Sericht anberaumten Aufgebotstermine seine Re&te: unde vorzulegen, widrigenfall3 die Kraftloserklärung derx

Der Wiegemeist-r Tillmann Ge mer- donk in Homberg am Rhei, Wtibelm- iraße 152, bat das Aufgebot des Hypo» thekenbriefs über die zugunsien des In- gentzurs Wiihelm Schenk in Homberg am Rbetn im Grenbuch von Homberg Baud 25 Blait 1154 in Abtoiiung 11x uoter Nr. 3 eingetragenen Hypothek von Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf, den 29. Oktober 1919, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- arberaumten- Aufs geboistermine feine Rechte anzumekden und die Urkunde vorzulegzn, widrigenfalls die Kraftloserkläruna der U-kunde erfolgen wird.

Der Bürgermeijter Sörgel als Abh« wesenheitspfleger in Gütterlit hat bean- ¡ragî, den veri<holleaezn Franz; Seidl aus Arverika unbekannten Aufenthbaltéorts, für tot zu Verschollene wird aufgefordert, ih svätestens in deu auf Dounerstag, deu 3. Juli 299, vor dem unter- anberaumten Nuf gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Au alle, Tod des ên, ergeht ufgebotss termine dem Geriht Anzeiae zu machen.

Nufgebot. 84. F. 154. 19. Die Frau Clewentitne Balrxein, geb. Dermigel, in Berlin, Lothringerséèr, 26,

obann

(Dee

rdo

6 » G. r ——— E