1919 / 103 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e Li mrt r Lime n ati E O E UA U S E E E E E E o E E E A L E E

E E E E Si A cie aat Lt L A

miße), geb. om 14 5 1866 in Balin als Son des Fuhrherrn Dacmi-zel, zits Legt 18399 wohnhaft in Berlin, DSwthiff- bauerdamm 17, päter (1903) in London, für tot zu erklären. Der bezethneie Verschollene wird aufgeforvert, fi \p#- testens in dem auf den 26 Nov?:mber L959, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrich, straße 13/14, 111. Stort. Z'mmer 106

bis. 08, anberauniten Aufgeboistermtne zirt

melden, widrigenfalls die Todeserkläruog erfolgen wird. ‘An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod dès Berfchollenen zu erteilen vermögen, êrgeht die Aufforderung, spätestens im Äufgebottt-ermine dem Gericht Anzeige zu maten.

WVerlin, den 24. Ayriil 1919.

Amtsgericht Beklin-Mitte. Abt. 84,

[12268] Bufgevor. 84. F. 370/19 Der Privatier Georg Bauer tn NReuts- lingen hat als Abwesenheitäpflezer den vérihollenen Chailes Delbliug, geb. um 1855 in New York, Sohn des am 2. 5. 28 in Reutlingen atbotenen und at 20. 12. §4 in Amertka verstorbenen Philipp akob Helbliog, zuletzt 1890 woh»bast in Chic 1go, für tot zu erklären. Der beitihaete Ver- \hollene wird aufgefo! dert, fh späteitens in dem auf den 26, Nov:mbex 1.99, Vormittaas L0 Uhr. vor dem unter- zeichneten Geritzt, Neue Friedrlstr. 13/ 14, T1] Stcckwerk, Zimuer 106—108, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er mit Wirkung für die- jenigen Rechtsverhältnisse, die ih nach deutshea SGeseßzen be!imuien, u-d mit Wirkung für dcs tin Inlande befin:liche Vermögen für tot ex®&@t werden whtd. An alle, welche Autkuast über Lehen oder Tod des Verschollenen zu erteil-n ver- mögen, ergeht die Aufforderung, \pä'*estent Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige au madchen. Verliu, ben 28, Avril 1919. Amtgerit Berkin«Veitt-. Abt, 84.

112269) Aufgebot.

Die Frau Mae Bu-g#, gb. Fal- Towsli, ia Frleorichthagen hat als Pflogertn ihres Sohne3 erster Ehe Lottharz Schix- mer beantragt, den vetshollenen Kauf- wann Emil Schirmer, geboren om 7. Fe- bruar 1873 in Brezlzu, zuleßt wohnhaft in Friedrih:hagen, füc tot zu «klären. Der - b-¡eihnete Verschollene wird aufge- fordert, ih spätestens in dem auf den i Dezember 1919, Vormiitags O Uhr, vor dem unte:zelhueten Gertcht, Zimmer 13, anberaumten Aufgevotätermtne ax milden, widrigenfalls dite Tod-9erfl&- rung erfolgen wird. An alle, w:lHe Aus- Tunst übec Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ecteilen vermögen, erg-ht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots, termin dem Gericht Anzetge zu raachen.

Côpenick, dea 28. Apetl 1919.

Antsgertt,

[12270}) Mufgrhor,

Der feühere Eigentümer und Maurer Emil Sh2lz in Langenfpring hat bean tragt, den v;rshodenen #soßm:titer Jozaun Séelsïe. ul t wrbnbaft ta Lxnger- svciv(@, füc tet zu erli&zen. Der bez idneie VersGollene witd aufgefordert, {h späteitens in dem auf den 16. Be: a?mber 129, Mütags L2 Uhr, vor dem -unterzelWaeten Seri@t anberaumten Aufgebotttermine zu melden, widri enfalls die Todeserkiäruug exfolgen wird, An alle, welde Wusfkunft über Leben oder Tod des VersoUenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforberung, \pütesteng im Aufgebotstermin dem Gerichi At- getr u maden,

Drieses, den 23. April 1619,

Das Amtsgericht,

[12918] ufgebot.

Kari Weis Wit ve, Ste fanke geb. Winkler, in Mahlverg hat bear tragt, bie versGolene Ledi'e Theresia Winkler, ach. am 9. No. vember 1855 zu Mablberg, zuletzt wohn- haft ia Manrhetw, für tot zu erklären. Die beze‘chnete Verschollene wi: d avfge- fordect, si spätestens in dem auf Mit - woch, den 5. November {940, Vorm. x9 Uhr, vor dem Amtageriht zu Ettenheim anberaumten Aufgehots- termine zu melden, widrigenfalls die Todes erklärung erfolgen wird. An alle, twe! {he Austunnt über Leben ober Tod der Ver- {ollenen zu ezteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pät-ens im Aufgebotg- termine Anzeige zu erstatten.

Eiteuhcin, den 29. April 1919,

Alsgerickt.

[13145] Aufgebot.

Vic Shefcau Wuyelm Gather, Kathä- rîna get oréne Becker, in Weyelinghoven hat beintragt, thren seit dem 25: Sep- tenber 1915 ve.miß!en Ebemann, den GS:freiten Wühelm Ga1hex, letiter Trupventeil Ref. « Inf. - Reat. Nr. 25, 11. Komp 1gnio, geboren ant 16. Dezetnber 1888 tun Nietecbonf, für tot zu erflärdn, Der Vezeichnete wird aufgefordert, A späteltens in dem auf den 20. No- vember 1919, Vormitiags A Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte onbe- raumien Bufgebotstermine ju melden andernfalls die Lodeterkläruna exfolgen wid. An alle, wele- Auskunft über Leben und Loo des Vermißten zu er- teilen vermögen, ergeht bie Aufforderung, spätestens im Aufgeboistermiar dem Se- richte Anzeiae zu maten.

Grevenbroich, deu 17. April 1919.

Ami3gericht.

e D O

(12919) ufgebot.

Die Witwe Pauitne F: aag, geb. Sulz, îín Guben hat b-antragt, thren Sohn, dén verscholenen Eisendreher Oskar Schulz, Musketier im Juf.-Rgt. Nr, 182

12, Komp., gebcr'n am 10. April 1897, in Wald, Kreis Suden, zuleßt wohnha!t in Guben, für tot zu eiklären. Der be- zetnete Verschollene wot!d aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 16. Funi 1919, Vormitlags A0 Uher, vor dem unterzeîhneten GeriGßt, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aasgthotäterinive zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wtrd, Aa alle, welche Kuskuufi über Leben oder Tod ‘des Berschollenen zu erteilen vermögen, ergeht di-e Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstecmine dem Gericht Anzeige zu maden.

Guben, den 29. April 1919,

Das Amtäageriht.

(12920] Aufgebot.

Der Pfleger Karl Mahn in Neckfar- Steinach hat beantragt, den ve:schollenen Friedri Kiefer, ceboren in Nelar- Steinach am 13. August 1884, Sohn des h-rstorbenen Steinhauers Johann Adam Klefer daselbst, zuleyt wobnhast in Neckar Steinach, für tot zu e:fiärea. Der bee zeichnete Versollene wird aufaefordert, h spätestens in dem auf Dienstag den S, Deztmber 1UDUD. Veornzittags 9 Uhr, vot" dem unterzeichneten Gerl: anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls diz Todeserkläiung exfolgen wird. An alle, weiche Auskunfi über Leben oder Tod des Verichollenen zu erietlen vermögen, ergebt die Auffocverung, späteftens tm Aufgedotäterzrine dem Be richt Anzeige zu machen.

Dirschhoru, dea 24, April 1919.

Hesfiiches Amtsgericht.

[122711 Mufgebot. / Die Ehefrax Vécta Qotki, geb. Zie- aur, in Wedel, veitreten dur di»

Nech. sanwälte Kukuck und Dr. Bielen-

b-xg in Blanferese, hat beantragt, thren

Bruder, bea basdollenea Willi Ferdinand

Ziebauer, geb. am 1. Juni 1881 în

Stettin, zuleßt wohnhaft ta Kiel, tüe tot

zu erk ären. Der bgelhnete Berschollene

wird aufaefordert, ih spätestens in d:m auf den 13. Jauaar 1920, Vor- mitiags 18. Uhe, vor dem unte: zeichneten Gericht, N'ngstr. 21, Zimmer 12, anbr- raumten Aug-botstermine zu melden, widrigenfalls die Todegerklärung erfolgen wird. Än alle, w'1chG? Auskunft über Leben over Tod des Verschollenen zu erteilen ver- môgen, ergebt ble Aufforderung, \pätestent im Aufgedotstermive dem Gericht Bruetge zu mau,

Kiel. den 24, April 1919. -

Das Amt3gecicht. Abt, 16.

[12272] ufgebot,

Die Karoline Mebl, gekorene Breit- maier, Witwe des Ka:l Mehl, Stetn- hrèchers in Höfingen, O-A. Lecnberg, hai beantragt, ben veri&olenen Johann Heorg M hl, Steinhauer, Witwer, geberen am 6 Mal 18341 zu Deltte1hausea, O.-A. Tübingen, zuleßt wohnhaft in Höfingen, im Jahre 1880 nach Engla1d gereitt und fetiher versSoller, für tot zu erklären. Dex hezcichnete BeriGolene wird aut- aeforderr, si) spätesiens fn beru - au} Dieuêtag. den 13 Zotigar L9S0 Nachmirtags §8 Uyr, vorx dem unter zethneten Gericht anberaumten Aufg*bgté- termine ¿u melden, widrigenfalls die Todes. erklärung erfolgen wird. An «lle, welch: Auskunft üher Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertetlen vermögen, ergeht bie Aufforderung, svätestens im Autgebots, terniine dem Geribt Anzeige zr ma@Gen. ¿onubera. den 29. April 1919,

Württ. *Ämtsgericht. Mezger, L. -G.- R.

[12273] Aufgebot.

Der Amtsänwalis§Gaftarat Scheidt in Posen hat als Akwesenhetittpfleger bear - tragt, den Ernst Wilhel n Matwaldt, ge- boren am 2. Ma! 18598 In Posen, dort big 1883 woohnhafi gewesen und seltdem veriholien, sür tot zu erklären. Der bes zeichnete Bers{ollene wird aufgefordert, ih spätestent ia dem auf den 20. De- zember 1919, Vornittags UA lhr, vor dem unterzeichuetea (Berit, Zim- mer 54, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alie, welhe Auskun! über Leben oder Lod des Vers&ollenen zu erteilea vermôgen, ergeht die Aufforderung, svätestens im Äufgebotstermtne dem Serichi Anzeige zu maen.

Posew, den 26. April 1919,

Das Amt9gerict.

(12279) ODeff:ew!liche Aufforderung. Die unbekannten Gibhen der vor etma 40—50 I:hr-ea nah Ameri?!a aus9ge- w-:nderten, für tot erflärten Frau Lutse Schulz, geb. Jordan, aus Bornitz, geb. 8, Nucust 1849, werden aufzefortert, h bel dem unter¡eicneten Naclaßgericht pätestens im Aufgebottiermin am 25. Juni £919, BVanutittags u Vße, zu melten, Reese .birg, Wypr., den 25. April 1919, Das Amtsgericht,

(12274} Aufgebot,

Die F!:a1 Bâtermetiter Frleda Jordan in Schwebt a. O., Bahnktofstiaße 16, hat becintrogt, den verschoVenen Mejervisten Willy Jorbas, zuleyt bet dex 11. Komp, Inf „Regts. 359, tiren Ebémanny, geboren tan 1.9. 1839 în Kuno, Krets*(Grelfen- hagen, julét.t wohnhait in Schwedt a Q, Baßbnbofstraße 16, für tot zu eif!ären. Der bezeilinete Verschollene wind cufze- forvert, fich svätestens In dem -auf pen 10. Juni 1919, Vormittags v4 Uhr, bor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer

Nr. 1, anbeiaumten Aufgebotstermine zu

melen, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wtrd. An alle, w?lh-+ Autku fi über Yebrn over Tod des Verschollenen zu ectejlea vermdzen, ergebt diz Au}forderung, spätestens im Rufgebotstermine dem GSe- rit Anze zu machen.

Schwedt o. O., den 26, April 1919,

Des Amtsgericht.

[12921] “füüfgeb ot. Unf Antraz -bes Ackerer? Kar! Bangert

in Breunigweiler soll Heinrich Banugert, !

geboren am 27. Nanuar 1874 in Breun?g- weil:r, Sohn der Ackererseheleute Wilkelm und Friederike WVangert, letztere geb. Schneider von dort, lediger Tagner oou Breunigweller, zuleßt doit wohnhaft ge- wesen, feit 11. Junt 1900 verscholen, füc tot eiflärt werden. Es ergeht hiemit die Ausforderurg: 1) an den Verschollenen, sich spätestens iun Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls bie Todegerfiärung erfolgen wird, 2) an alle, wélche ber Leben oder Tod des Vers&ollenen Aus kunft zu erteilen vermögen, zätestens iz Aufgebotetermine dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebotstermin wird be-silnmt auf Doanerstag, ven 4. Dezember 1919, Vormitiags 84 Uhr, - lu Styzungsfaal des Amksgerichts hier. LLinautwweiler, den 28. April 1919. Des Amtsgericht.

[12275] Mufacbot.

Der Winzer Jokann Löcher in Neef hat beant at, den verschollenen Peter Löscher, geboren am 31. August 1875- ia Neef, zuleßt w=hhnhaft in Neef, mtt Wir- lung für dijentgen Mechtéverbä!tnisse, welche s{ch n2ch deuten Gesegzn he- immen, fowie mit Wirkung für das lm Julande befindliche Vermögen für tot zu erfären. Der bezeichn?: VersGollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf ex 27. Januar 1920. Vormit!agé 1 Hr, vor dem unterzeihneten Gerlt, Sigungssaal, anberaumten Aufgebots- termine qu melven, widrigenfalls die Todegerfärung, wie beantragt, erfolgen wird, An alle, welGze Auskunft über Leben oder Tod des Bershollènen zu er- teilen vermögen, ergeht bie Aufforderung, \nyät-tens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu mahen.

Zen (Mosel), den 17. April 1919,

Amtsgericht.

[12276] Zlufgevot. '

1) Der Rebtsanroalt und Notar Jusitz- rat Benvo S{lomannn in Berlin W. 8, Taubenttraße 23 11, 2) ber ReFt?arwalt Dr. Mox JZakoby in Berlin W. 57, Poisdamersiraße 84 a, 3) der Net8anwalt ODrnst Octtinger in Berlin-Friedenau, Nhetnstraß! 6/7, 4) der Nèéchtsanwalt Dr. Engel in Beztin W. *57, Groß- gdcsMen}trzÿe 1, 5) der N-cht9anwalt und Zustizrat Paul Boehlau ia Beilin W., 8, Xranzósishestiaße 7, 6) der Nectsanwa!r Paul Fuhrmann tin Berlin W. 57, Dotsbdamexist:aße 69, baben zu 1 als Testamentsvolliirecke-r, zu 2, 3, 6 als Nach- lafivfleger, zu 5 als Nachlaßvertalter, f als Nachlaßverwalter und Nathlaß- Ler,

zu 1, der am 27. Auguft 1918 vèer- itorbener, zuleßt Berlin-Shöneberg, Bam- bergerstraß* 49, wobnbaft gew senen ret- witwetu Frau Wirkäche Geheime Kriegs- rat Clara Rusex, geb. Theinhardt, 9. F. 123/18,

iu 2, des am 30. Oktober 1914 gesalleven, zulegt Berlin, GSlediischstraße 15, wgohn- hast gewesenen Kaufmanns Philipp Geist, 9. F. 28/19, L

zu 3, ds am 3l. Auaust 1918 ver- storbenen, zulegt Berlian-Friedenau, Laus- bacherstraße 16, wohnhajt gewesenen Kauf. manns Franz Veümmuer, 9. F, 35/19,

zu 4, a. des am 26, August 1938 ge- fallener, zuleyt in Berlin-Stegliß, Scloß- ftraße 111, wohnhaft gewesenen Kaurt- manns Friedr Wilh:lm Zindel, 9 F. 42/19,

b. des am 15. Deiembexr 1918 ver- storbenen, zulégt Beiltn - Schöneberg, Regensburgeritraß?e va, wohunbast ge- wesenen KzpellmneistersVeihail Mihaescu, 9,-F. 43/19,

ju 5, des am 13. Januar 1915 ge- fallenen, zuleßt in London N., Beaulieu VBillas 8 F nburg Pa'k (Geschäf snteder- lassung Bucktngham Sirect 13 Strand), wohnhaft gewesenea Kunsthändlers Ottokar Vollext, vorh+c Berlin W., Schwerine1- straße 3, wohnhaft, 9. F. 60/19,

u 6, a. tes an 3. Zyril 1916 ver- torbenen, zuleyt Berlin-Stegliß, Breite- firafe 1, wohnhaft gewesenen Kaufmanns Bruno ibrer, 9. F. 49/19,

b. des am 20, November 1918 vyer- storbenen, zuleßt Ber!lîn, Steinmey- straße 26, wohnhaft gewefenen Händlers Franz Hader, 9. F. 56/19,

c. des verstorbeneo, zulegt in Berlin- Schöueberz, Martu-Luther-Straße 54, wmohuha t gewesenen Kaufmanns Zulius Cohu, 9. F 67/19,

d, ber am 17, Februar 1919 verstorbenen, zuleßt in Weclin, Körne:stiaßie 2, wohn- haft gewesénen Ann1 GoŒ 9 F. 70/19,

0. fes am 24. Februar 1918 vertiorbenen, zulegt Berlir, Glßhcl;straße 3, wohnhaft gewesenen Majors a. D, Xaver von Brockhusen, 9. F. 71/19,

f, der am 22. Juri 1917 in Teuply verstorhëaen, zuletzi in Berlin-Schs xeberg,

vor dem uunterzei(ßneten Gericht, Almmer

Mr. 58, anberaumten Aufzebotetermine bel

| |

{

i

Belztgerflraße 9, colahaft a: wesenen Frau

Anna Gräger, 9. F. 74/9,

das Aufgebotsverfohren zum Zwwecke der Ausschließung von Naclaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordest, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der vorgenannten WVer- storbenen spätestens in dem auf -den 380, Juni 1919, Mittags 1I Uhr,

diesem Gericht „anzumelden. Die An- meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Srundes der Forderung ‘zu ent- halten. Urkundlihe Beweisjstüce find in Urschrift oder “in Abschrift beizufügen, Die Nachlaßgläubiger, welche fich nich melden, können, unbeschadet des _Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- rechten, Bermächtnissen und Auflagen be- rüdcksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sih nah Befriedigung der nit aus- ges{lossenen Gläubiger noch ein“ Ueber- \{chuß ergibt. Auch haftet thnen jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses uur für den scinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbind|iichkeit, Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Ver- mäâchtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn se \sich nicht melden, nur der Nehtsnacteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlasses nur für den setnem. Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlirßkelt haftet. Verlin-Schöneberg. den 14. April 1919. Das Amtsgericht. Abt. 9. 9 Gen. V1. 10,

{12322} Beicblus. 39. VI. 414, 19. Ueber den Nalaß der am 6 April 1919 zu Bérlin-S@&öneberg v-xstorhenen Frau Marie Seidel, geb. Kunstmann, wird hiermit auf Anfrag der alleinigen Ecbin Fiau ' Anna venseler, aeb. Kunti- mann, zu Berlin, Stromsir. 7; die Na- [2ßverwaltung eröffnet. Zum Nathlaß- verwalter ift der Ri danwalt Binzez Hundhau'en in Balin-Schöneberg, Haupt strave 1, bestellt. - gige MMOREDETA, den 25. Aprii

UNmt?geriht Ber kin-Shöneberg. Abt. 39. l

[12925]! Ausfc{ßlußurteil. 3, F. 5/18. 22, Werfürdet am 15, Apiuil 1919. Nefererdar Lihter, als Berichts schreiber,

In dem Aufgebotévertaßren zum Zw. cke der Aussc{ließung von Nachlaßgläubtgern des am 9. Apil 1918 in Obereckerhof verstorbenen Guisbesize:8 Nikolaus Névses hat das Amtsgericht in Bitburg du: h den Aintscerihtsrai D’'Avis jú* Net er- kannt: 1. Folgend n Nachiaßzläublgern werden ihre angemeldete erderungen geg?u den NaSlaß des am 9. Aptil 1918 în Obereckethof verstorbenen Gut8desizers Nikolaus Neyses vort ehalten: 1) Adam Frarßen, Aecer zu Nittersdorf, 2) Job.

Neueiburo, Lar dwkit zu Hülterschetd aus.

eigenem Nech'e uad als Erbe der Gliiateth Neuerburg aus Hü:terscheid, vertreten durh Nechts8anwalt und Notar Bteten zu Neuerburg, 3) Philipp Endres zu Wo?t3- feld, 4) Nikel. Scchleder, Stellmach:r zu Icxel,+ 6) Firma Kaufmann und Juda zu Bliburg, vertreten durch Prozeßägent

Stucker zu Bithura, 6) Iosef Lery-Liéfer, | f

Handelsmann zu*Aasch. Il. Die übrtgen Nach aßzläubiger, foweit nicht ihre Nechte nah dem Geseg unberührt bletben, s nev, unbeschadet des Rechts, var den W-roinde ltb!elt-n a'8 Pflichttet!erehter, Verwmächt- nissea und Austagea befxieci,t z werden, von den Erben nur insoweit Befriedigurg veilngen, als #ich nach Befriedigung der nit ausges{hlofs:znen Gläubicec ‘ncch éin Debershuß ergibt. Auch ba'tet allen Nach- laßgläubigerv, sowett - ihnen ult ihre Focderungen unter T vorbehalten find, nad dêr Téllung des Nachlasses teder Erbe nur für ben feinem E:bteil ent‘prehenden Teil der Verbindl'chke t N D'’Avis,

(12923] Mufgebgst.

Der RNecktsanwalt v. Kragstein und Niemsdorff zu Berlin, Augsburgerstraß! 35, hat als NaclaËkpfleger des am 10. Novem- ‘ber 1918 in Charkoitenbura vérslo b»nen A b'iters Ernt Damnt, zuletzt in Chzr: letreaburg, Mag=zinstraße 15, wokbnhaft gewesen, das Aufgehotsve1fahren ‘zum Zwedke der Ausschließung von Nachlaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefocbert, ihre Forderunaen gegen den Nachlaß des verstorbenen A-- beiters Gruft Damm späteitens in dem auf den 29. September L919, Mittags x2 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht, tim Zivilgerihtêgebäude, Amtsgerichte plaß, 1 Treppe, Zimmer 22, anberaumten Aurt- (eren termine bei diesem Gericht anzumeldén.

ie Anmeldung hat die Angabe deé Gegenstandes und des Grundes der Forde: rung zu en aen Urkunbliche Beweis, iúüde sind in Urschrift oder in Ab- chrift belzufügen, Die Nachlaßgläu- iger, welche fich nit melden, könnén, unbeschadet des Nets, vor den Verbind- lichkeiten * aus PflichtteilsrechGten, Vex- mä@tnifsen und Auflagen berütfi{chttgt zu werden, von den Grben uur infoweit Ve- tebigung verlangen, als fich nah Befxie. igung der nicht ausges{@lofenen Gläu. biger noch ein Ueberschuß ergibt. Luck haftet thnen jeder Erbe nah der Teilung des Nacl fes nux für den seinem Erb- teil entsprechenden Teil der Verbtndli(Gfeti.

ür die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, ermächtutlfsen und Auflagen fowie fün die Gläubiger, denen die Erben un- beshränkt haften, tritt, wenn fie fh uni! melden, nur der Rechtsna@teil ‘ein, daß eder Grbe ihnen nach der Teilung desg tahlafses nux für den seinem Erbteil: ere enden Teil der Verbindlichkeit

6 :

Charlotteuburg, den 26. April 1919. Las Amisge: icht. 4ht. 13, :

me

[12924] Aufgebot. Der Kaufmann Biviein Knoop aus

manns Gustav Fecutel aus Rau’dez Y das Aufgebotsverfabren ¡um Zwvelk: dee A 16shließung oon Naclaß,läubtgern be,

antragt. Die Nathläßgläubigec toerdeg des verstorbenen Kaufmannz

den Nach i in dem

Xreutel fyätestens auf diy

t| 9. Juli L929, Vormittags LL Ube,

vor dem „unterzeihneteun wWerichi- (uy, beraumten Aufgebotätermtne bet diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung bat die Angabe des Gegenstañdes und deg rundes der Forderung: zu enthalten: ur, fundlihe Bewetsstücke find in Urschrlt oder in Abschrift beizufügen. Die Nachloß, gläubiger, welche h nit melden, könner, unbeschadet des Rechts, vor den Verbind, likeiten avs Pflichitäilérechien, Bermägßt, nissen und Auflagen b-rücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fid nad Befriedigung der nicht auégeschlofscnen Gläubiger noch ein Veberschuz ergibt. Die Gläubiger guß E -Vermäcytnissen und Auflagen sowie die Giäubiger, drren der Erde unbeschränkt Hhastet, werden dur das Aufgebot nicht betroffén: Fischhausen, den 15. April 1919, Preußish¿s Armtsgecicht.

[13146] O

Die Erben- dés am 12. August 1885 1 Görliy versiorbenen Palots Kul Scheunex und. dessen Schwéstern, die vereheli@ter Scholz und 'Sübuer, oer deren Erben werden aufgefordert, bre E1breckte na ver am 13. Mat 1917 zu Fitedeberg (Queis) verstorbenen unver ehelihten Minna Schéutuerx dem dorligen F initgerht s\pät:ftens tin dem auf den 13. Juni 919, Vorm. ULA Uhr, anveraumten Texmin paczuweifen. ONETEIA (Queis), den 24, Apt!l

Das Amtsgericht,

[12278] Nufgebat, geb. Frömsdorf, tn Chemniy, ‘als Allein e bin thr:5s Vaters, des. am 25. Of'iober 1918 versiorbenen Landwirts Paul Fz ö nd- dorf aus Hermüédorf g1fl, -hat-das Aut» -g*boisyzrfahren e ‘Zwede bex Aut ichiteß na von -Naclaßg!äubigern bean- tcagt,. Die Na#laßgläubiger nerden auf- gefordert, ißre Forderungen spätestens in dem auf den U4, Juli 1949, Vor- mitiags L0 Uhr, vor dem ünterzctdh- neten Gericht aùiberaumten Aufgebou- term!n bei diesem Gericht anzumelder, Die Anmeldung hat die Anzab» deg Gegenstandes ünd te3 Grundes der Fotd!- rung zu enthalten. Bewetsf:ücke Find hel zufügen. Die Gläubiger, welche fich nicht melden, lögnen, unbe\hatet ihr: 8 Hedte, ven den Verbtnolt{hkèitea àus PfliGiteist. reten, Vermächtuissen, Auflagen b:rüd- chti;t z1 werden, von den Erben nur insgweit Befrkedigung verlangen, als sih nah Befricdigurg der niHt autge! chtofsern Gläubiger ein Ueberschöß ergibt, _Sollle das Testament des Gblasse1s var 25. Fe bruar 1916 “die “Ein'eßung tnehricer Grben enthalten “und “die Änräast-lierin zur Teslanmentsvolstréckerin besteller, so würde j‘der Ecbe “rah Tektung de 8 Noch: lasses nur für het setnem Gebteil ent- sprehenven Teil dex Verbindlichkeit haften, Die Gläubiger dus" § flihiteisrzch!en, Vermächta{ss?n, Auf.aztn fowie die Gliu biger, benén ‘der E be unbeschrünk: hafte, werden din das Aufpéhot nr betroffen, Frieveberg (Queis), 28. April 1913, Amtsgericht,

[13140] Aufgebot.

Die Eheleute Adam Schoedel haben als Frbez des-am 5. Okiobec 1818 tin Wlet- baden verstorbenen Bäckermeisiers Adolf Schocdel das Aufgebotsversahren zum Zwecke bec Zussc{ließung - von Nat- laßgläublgern beartragt, Die-- Machlaß- gläubiger werden daßer aufgefordert, ihre Forderungen gegen bea Nachlaß des per- {torbenen Bückeëmeisters Adolf=-Scoctel spätestens in dem auf den U, Juli 1919, Vormittggs D} Uhr, - vor dem unterzeichneten Gerkcht, Zimtmer 9, Geritéstraße Ne. 2, unberauwten Auf gebotstermine bet -otesem Gericht an ¡umelde1, Die Anweldung hat die An gabe ves Gegenstandes und des Grunde der Forderung zu enthalten; urkund- lihe Beweióstücke find tin Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nechlasp aläubiaer, wele f: nit melden, können, unbés{hadet des Rechts, vor den Verbind eel aus Pflichtietisrechten, Vermät- nissen und Auflagen berücksihtigt werden, von "den Erben nur insowelt Befriedigung verlangen, als |ch nach B“ friedigung der nit ausnes{lvssemen Glä btzer noch ein Ueberschuß ergibt. Dk Giäubiger aus Pflicbttellszehien, Ver mächinifsen uud Auflagen sowie bte Glä biger, denen der Grre unbeschränkt hafte! werden dur das Aufgebot: nit betroffen

LWBir6sßad’u, den 25, April 1919.

« Das Amisgeri(t. Abtetlung 13.

[122801 T Du:ch Aussc{!ußurk-eil vom 25, Apl 1919 ist die ‘gericht(iGe Oblizaitoa vou 6. Oktcber 1857, auf Grund welchzr für Zobann Geora: Matthias Löôymant 1200 6 nett 34 9/0 Vusen zu Laffen del Aabauerwesens 90 af. 47 tn Ctemlinget in das Grundbu von Cremltage! Bard 1 Blait 59. Adteil g 111 Ne. !

eind?tragen: sia; für Lraftles ertlärt,

Sraunschweig, 25. April 1919. ¿Der E R LUA

Rauschen hat als Nahlafßpflezer des am 20, November 1917 gefallenen Kauf-

des Amtsgert(h!s NRitda.chausen. A NT a T

daher aufgevedert, ihre Forderungen gegen

Fiou Kaufmann Mathilde Huvstock,

Lire der Verordnung über die Schädlingsbekämpfung mit

Der Gezngaprets beträgt vierteljährtih 2%.

Alle Postanñalten nehmen KLestellung en; für Keriin außer den Postanstalten und Zeitagsvertrieben für Selbsabzeoleo ncy die Geshäftofteüe SW. 48, WilHelmfstreio 2%,

Einzolue Unmmern koten D5 Ps, „(M 102.

Inhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich.

Reichsbankgirokonto.

Ernennungen 2c.

Bekannimachung über Abrechnungsstellen im Scheckverkehr.

Bekannimachung, betreffend Abänderung der Ausführungs- verordnunh lber die Schädlinasbekämpfung mit bochgistigen Stoffen, vom 7. Febrüar 1919.

B E, beireffend Abänderung von Bekannimachungen über die Beschlagnahme uod Bestandserhebung von Kork- holz, Korkabfällen und daraus hergestellte Halb- und Fertigs

Bekonntwaung, beireffend cine A leihe der Hessi efan ug, velreffend eine Anleihe der Hessischen Eisen- bahn-Aktiéngelelschaft- i Darmstadt. 9 |

Aufhebung eines -Handelsvervots. Handelsverbat.

“Preußen. Ernenoungen und sonstige Personalveränderungen. Uikunde, betreffend Erhöhung der Jnhaberpapteranleihe der nrfande, Volebad die V unde, ‘betreffend die Verleihung des Enieignungsrec{ta Belt Su obi ati DuhrnfaE G E ekanntmachung der bis e März d. J. im Staats\chuldbu und ir MOMssQuldbuc eingetragenen Konten. t 4 Aufhebunget-voa- andeisverboten. —. Handelsverbote.

1 E itim Amtliches.

Deutsches Reich, Es find annt worden: ; 2 zum *Pkäsidenten der Disziplirarkammer in Schleswi der Ländgerich1spräsident Kraßenberg in eiger ; zu Mitgliedern der Disziplinarkammern: in Düsseldorf der Oberpostrat Troese in Cöln, in Liegnitz der Oberpostrat Sieblist in Dresden, in Stettin der Militärintendanturrat v. d. Wense daselbst und der Postrat Padberg in Köslin, ín Breslau der Landgerichtsrat Lr. Boehm dasélbst, in Stuttgart der Oberlandesgerihisrat G melin daselbst

für die Dauer der von ihnen bekleideten Reichss bezw. Staatsämter. : ) eih8s bezw

Vekanntmachung über Abrehnungsstellen im Scheckverkehr.

Vom 29. April 1919.

Auf Grimd .des 8 12 Abs. 2 des Scheckgeseßes v 11. März 1908 (Räiche:Gesepbl, S. 71) hat Ver Sigateiana, Vi ele Rteburgostelle bel ber N

e Abrechnungsstelle bei der Neichsban j ist Abrechnungs stelle, im Sinne des Se ansetan MLILME

Berlin, den 29. April 1919.

Reichswirtschaftsministerium. J. V.: voa Moellendorff.

Bekanntmachung,

(pireffend Abänderung der Ausführungsverordnung über die Schädlingsbekämpfung mit bhochgiftiaen Stoffen vom 7. Februar 1919 (Reichs-Gesezbl S. 166).

Vom 2. Mai 1919.

Auf Grund der Verordnung über die Schädlinqs- hekämpfung mit hochaiftigen Stoffen vom 29. Januar 1919 (Reichs:Gesegbl. S. 165) wird bestimmt:

Jm § 1 Abs. 2 der Bekanntmachung, betreffend Aus-

ogiftigen Stoffén, vor 7. Fébruar 1919 (Reichs-Gesezbl. S. 166). treten än Stelle der Wo1te „des Technischen Aus- usses für Schädlingsbekätipfur g“ die Worte „der Deutschen Gesellschaft füt ( d lingzaläiny ung m b. H.“ Ret Bétan m Tage der Verkündung Berlin, den 2. Mái 1919. % ""* Reichswirischasts ministerium. V: von Moellendorff.

ahung trili mit

Bekanntmachung, , Ne. F. R.550/4. 19. KRA

Auf Grund der Verordnung des Bundesrats über die tlihe Dämobilmachuna-vom 7. November 1918 (Neichse

Geseybl, S. 1292) und auf Grund des Erlasses des R1ts der en’ über die Ertichlung des Reichsamts für die emobilmahung vom 12. November 1918

; ministeriums in Berlin, L

ihs-Gesegbl. S, 1304) wird folgendes angeorduet:

Anzeigenpreis für den Naum einex 5 gespaltenen Einheitszeile

N SNT./ A DeN E \ A h t R N T T E L E A R

50 Pf., einex 3 gespalt, Einheitszeile 90 Pf, Außerdem wird auf den Unzeigenpreis ein Tenerungszuschlag von 20 v. H. erhoben,

Bngzeigen ximmt an;

vit Geshäfisfteße des Neichs- nuv StaatEauzeigeos

Verlin SW. 48, Wilhelmstraße Nv, 88,

Berlin, Dienstag,

den 6. Mai, Abends.

Artikel T.

In der Bekanntmachung Nr. Q. 1/6. 17. KRA. vom 25. Sep- tember 1917, betreffend Be|hiagnahme und Bestandserhebung von Korkholz, Korkabfällen und den daraus hergestellten Haib- und Fertigerzeugnissen, tritt in :

8 3 Absatz 2,

8 4 Say 2,

8 5 Ziffer 1,

8 L Absas 1, Saß 1 und 3, n

U j 3 8 Absaß 1 und Absay 2, Say 3 an die Stelle des Königlich Preußisden Kriegêministeriums und der „Kriegsrohstoffabteilung des Königlich Preußischen Kriegsministeriums* das „Neich8wirtscaftäministerium in Berlin* und in 8 d Ziffer 2, Say 1 und 2, F Absay 2 und

an die Stelle der „Kriegêroirtshafts-Aktiengesellshaft (Berlin W 50, Nürnberger Play 1)" und des „Königlih Preußischen Kriegs- ministeriums, Kriegsrohstoff-Abteilung, Sektion Q* die „Kortwirt- scbaftestelle des Neichswiri)chaftsministeruums in Berlin, Budapester

Straße 1’, Artikel II. In der Na®&tragsbekanntmachung Nr. Q. 1/5. 18. K. N. A. vom 18. Mai 1918 betreffend Beschlagnahme und Bestandéerhebung von Kork holz, Korkabfällen und den daraus hergestellten Hald- und Fertig- erzeugnissen, tritt in \ Artikel 1 §5 Ziffer 3, Absaß 1, Sah 1, und / Absay 2, Say 2 und 3 an die’ Stelle der „Kriegsrohstoffabtrilung des Königlich BrenslYen Kriegmivisteriums“ und der „Krieg8rohjtoffabteilung““ das cis» wirtschaftsministerium in Berlin“ und in dje Steue dev Küegdwiriibet S WtlengäseWGaît Berlin an die Stelle der „Kriegswirtsha\",, Ztiengesellshaft, Berlin W 50, Nürriberger Play 1“ die E C des Neichöwirtschaste- udapester Straße 1“. Artikel Ill. In der Bekanntmachung Q. 2/6. 17. KRA. vom 25. September 1917, betreffend Höchstpreije für Korkabfälle und Korkerzeugnisse,

tritt in F,

§9 an die Stelle des „zuständigen Militärbefehlshabers" das „Reichs- wirtscchaftsumttisierium in Berlin“ und in

Ÿ an die Stelle der „Kriegsrohstoff-Abtellung des-Königlich Preußischen Kriegsministeriums, Sektion Q in Berlin, SW, 48, Verl. Hedemann- straße 10° die „Korkwirtschaftéstelle des Neichswirtshaftsministeriums in Berlin, Budapester Straße 1“. Artikel IV. Diese Bekanntmachung tritt am 30. April 1919 in Kraft. Berlin, den 30. April 1919,

Reichsministerium für wirtschaftliche Demobilmachung. J. N.: Wolffhügel.

Genehmigungsurkunde.

Auf Grund des § 795 des Bürgerl:chen Gesezbuhs und des Artikel 67 des hejsishen Ausfübrungsgesezes zum Bürger- lihen Gefegbuh vom 17. Juli 1899 wird hiermit der Hes si- |chen Eisenbahn-Aktiengesellschaft mit dem Sig in Darmstadt die Genehmigung zur Ausgabe von Schuldverschreibungen auf den Jnhaber bis zum Be-

trage von 6 000000 é,

in Buchstaben: Sechs Millionen Mark, erteilt, um dle Mittel zum Ausbau von Straßenbahnen, zu Betriebsver- besserungen, zum Ausbau dçs Stromversorgunganetes in der Provivyz Starkenburg und zu veishiedenen kleineren Ausbauten innerhalb der Stadt Darmstadt zu beschaffen. \

Die Schuldverschreibungen sind mit gührlich 4l/, fällig in halbjährigea Raten am- 30. September und 31. März jeden Jahres zu vzrzinsen und nach dem festgesiellten Tilgungs- plane am 31. März jeden Jahres, zum ersten Malè am 31 März 1924 dur Auslosung /oder Rückkauf der Schuldverschreibungen zu tilgen. Der Hessishen Eisenbahn - Aktiengesellschaft bleibt das Recht vorbehalien, vom 31. März 1924 an, zum ersten Male hon an diesem Tage selbst, nah Genehmigung durch die Großherzogliche Regieruna die Anleihe über die jährliche planmäßige Ti!gung hinaus durch Auslosung oder Rückkauf verstärkt zu tilgen oder sie dur öffentliche Bekannt- machung ganz oder teilweise zur Rückzahlung zu kündigen

Vorstehende Genehmigung wird vorbehaitlichß der Rechte Dritter erteilt. Die Befriedigung der Jnhaber von Schuld- verschreibungen wird vom Staat nicht gewährleistet.

Darmstadt, den 22. Juni 1914.

Großherzogliches Staatsministerium. von Ewald.

Genehmigungsurkunde.

Tel Grond des 8 795 dea Bürgerlichen Geseybuhs und des Artikel 67 des hessischen Ausführunasgesey-s zum Bürger- lichen Gesezbuch vom 17. Juli 1809 wird hiermit der

Postschechckonto: Berlin 41 821. 19159,

Hessischen Eisenbahn-Aktiengesellschaft mit dem Sig

in Darmstadt in Abänderung der Genehmigungsurkaunde

vom 22. Juni 1914 zu Nr St. M. 5459/14 die Befugnis er-

teilt, die erste Tilgung der Anleihe von 6 000 0009 16 statt am

31. März 1924 erst am 31. März 1929 eintreten zu lassen. Darmsiadt, den 28. März 1919.

Hessisches G:samtmizisterium. Ulrich.

Bekanntmachung, Die am 15. Februar d. J. erfolgte Schließung der Schäfershen Bücckemühle wird hierdurch aufgehoben,

Gernrode (Harz), den 2. Mai 1919. Die Polizeiverwaltung. Schröder.

Bekanntmachung.

Dem Meggermeister Gebhard Rothmund in Ober- uhldingen ijt wegen Unzuverlässigkeit der Viehhandel mit sofortiger Wirkung untersagt tovörden.

Ueberlingen, den 27. April 1919. Badisches Bezirksamt. Levinger.

Preufen.

Die Preußische Staatsregierung hat den Regierungsrat Grafen von Bothmer in Bra“ 14x89 auf Grund des §8 28 dez Lar. desvermastung? z-sezea —" Juli 1883 zum Stell6erz treter des Regierungspräsideiut-s U iBezirksausshusse zu Brom- berg, abgesehen vom Vorsiße, auz ie Dauer seines Hauptamtes am Sitze des Bezirksausschusses ernannt.

Urkunde,

betreffend Erhöhung der Jnhaberpapieranleihe der Stadt Coblenz von 11500000 4 auf 15000000 4.

Mit Ermächtigung der Preußischen Regierung erhöhen wir den etrag, bis zu dem die Stadt Coblenz auf Grund der Genehmigungsurfupde vom 8. Februar d. F. Min. d. Jun. 4a. 121;- Fia-Min. 1 1985; 2. 23602 Schuldverschreibungen auf den Ju- haber ausgeben u von 11 500 000 «é auf 15 000 000 4, in Buchstaben: „Fünfzehn Millionen Mark“, mit der Maßgabe, daß für die auf den Mehrbetrag von 83500000 46 zu be- gebenden Schuldve: schreibungen die in der Genehmigungs- urkunde vom 8. Februar d. Y. vorgeschriebenen Bedingungen, u ie auch betreffs dec Verzinsung und Tilgung, zu gelten habe.

Diese U kunde ift durch den Oberbürgermeister der Stadt Coblenz im „Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger“ bekanut zu machen.

Berlin, den 28. April 1919.

Der Minifler des Jnnern.

es Der Finanzminister. Heine.

Dr. Südekum.

Verleihung.

Anf Grand des Artikels 2 des Wohnungsgeseßes vem 28. März 1918 (GS S. 23 ff) wird hiermit die Enteigs- nung der in dem eirgereihten Plan dunkel:ot umrandetéen Flächen Gemo*kung Dybernfurih Kartenblatt 1 Par- zellen 388/2, 5548, 377/12 379/12, 249/17, 250/17, 251/18, 252/18, 481/20, 55, 62, 62a, 261/63, 88 270/92, 433/92, 435/92, 436/92, Ka-tenblatt 2 Parzellen 20 und 21; Ge- markung Ccanz, Kartenblatt 1 Parzellen 86, 87 und 479/89, durch die Stadtgemeinde Dyhernfurth zur Errichtung von Kleinwohnungen für zulässig erklärt.

Berlin, den 2. Mai 1919.

Preußische Staatsregierung.

Der Staatskommissar für das Wohnungswesen. Scheidt.

Ende März 1919 waren eingetragen im preußischen Staats\shüldbuch 84891 Konten im Gesamibetrage von 3 662 467 450 M, im Reichsshuldbuch 1341 735 Konten im Gesamtbetrage von 18 218 515 900 4. Berlin, den 28. April 1919. Hauptve"waltung der Staatsschulden und Reichéschuldenverwaltung.