1919 / 104 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

#

aubmacht, ihm verkauft werbe. Diesen Antrag habe i abgelehnt, und ] sein, : E n N :

¿war mit einem ganz kurz: V s@cite int m mnggteilt wird, diesem Urnfang nicht im ganzen in Privathand überführt wird. Dar- über, zvas sonst die landwirtshaf!lide Verwaltuno mit diefer Domäne, de nah Ablauf des Pattvertrages erst im Jahre 1923 pawifrei wird, im Sinne Hat, ist keinerlei Verlautbarung aus dem Ministerium ian den Pächter ober die Regierung’ in Stralsund gegangen, so daß es fi bei der Annahme, der Landwirtshaftsminister wolle diejes Restgut vder die ganze Domäne als Mustergut einrihten, nur um eine ganz leere Vermutung bandelt. Herr von der Osten ist offenbar ciner Jrre- fübrung zum Opfer gefallen.

Je möôcie bei dieser Gelegenheit nob einmal unterstreichen, daß selbstverständli® nit die geringste Absicht bestebt, entoegen den Be- stimmungen der (Neichsstedlungsordnung über die preußis>en Staats- domänen zu verfügen. Die preußischen Staatsdomänen werden ent- \predend der Neichssiedlungsordnung, sobald sie pahtfrei werden, und soweit sie geeignet sind, der Aufteilung zugeführt werden; soweit sie nit dazu geeignet find, werden sie anderweit zwe>mäßig unter dem Gesidtspunkt bewirts>aftei werden, daß sie dem Lande den hötsten Ertrag sidern. Daran hält die preußische Staaisregierung fest. Es besteht demnach kein beredtigier Grund zu ‘der Vermutung, daß sie abiveichend von der Neichssiedelungsordnung über die Staatsdomänen berfügen wird. e

Ein Vertagungsantrag wird gegen die Stimmen der Unabhängigen und Sozialdemokraten abgelehnt.

Abg. Rosenfeld (U. Soz): Der Wiederaufbau und die Wiedergesundung der deuts>en Wirt\>aft ist nur dur< Sozialisierung ¿u erreicen. (Lachen re<ts.) Jhr Lachen beweist, daß Sie von der Volksseele keine Ahnung haben. Wenn Sie sich gegen diese Volks- forderung stemmen, ‘dann dürfen Sie si nit wundern, wenn Jhre \@önen Worte auf das Volk keinen Eindru> machen, Die Gemeinden

warten auf das Signal der Regierung. zur Hommunalisierung. (Leih

hafter Widerspru.) Trot der Revolution ist nicht einmal die poli- tisbe Freiheit erreicht. (Widerspruch.) Die Fortdauer des Belagerungs- zustandes beginnt immer unerträalicer "zu werden, (Zuruf: Er ist Lur den Terrorismus der Unabhängigen notwendig geworden !) Früher haben Ebert und St&eidemann die Meinung vertreten, cine geistige Bawegung dürfe nit niedergeknüppelt. werden, (Zuruf: Geiste Bewegung? Heiterkeit.) Wir leiden untèr einer Militärdiktatur {{limmster Art. Die [Sœubbaft wird wabllos verhängt. (Lebhafter Widerspru: Müncken, Muün>ken!) Die Erschießung der Geiseln in München terurteile ih genau o wie Sie. (Lebhafte Aha-Nufe.) Wohin der Belagerungëzusband führt, zeiat das Vorgehen des Staats- Fomnissars für Obers(lestien. Horsing, dieser „Vleine Noëke von Dber- lesien“ hat eine Verfügung erlassen, wona jeder bei hoher Strafe gezwungen werden Tann, in gemeinnüßigen Betrieben dié ihm ‘zuge- wiesene Ardzeit zu leisten. Und eine ole Verfügung wird von einem

R C

Manne erlassen, der si Sozialdemokrat nènnt, J< möchte mal das

Mitglied der re<tésozialisti\den Fraktion seben, das hier aufsteht,

um diefe Verfügung zu verteidigen. (Zurufe rets: S&lapp\s>wänze!) Die Opfer des Belagerunaszustandes {maten zu Hunderten und Tausenden in den Gefängnissen, und wie €s dort aussicht, das haben wir aus den Nackrickten ersehen, die die unalüd>lihen Opfer haben an die Deffentlikkeit kommen assen, Es wird uns gesagt, die Voraus- sebungen für eine Aufhebung des Belagerungszustandes \eien no< nit gegeben; sie könne erft erfolgen, wenn keine Ausschreitungen mehr vorkfämen., Aber das Volk kann nit und wird nit länger warten. (Zuruf re<tê: Wollen Sie si mit den Millionen Jhres S>wieger- vaters au zum Volke renen?) Das ist Teider nur ein Märkten, i habe nob Teinen Pfennig von meinem S>>wiegervater bekommen. (Vizepräsident Dr. Frenzel: Ib bitte, die Zwiscenrufe zu unter- Tassen; Sie verlängern nur unnôtig die Debatte. Außerdem made i den Herrn Redner darauf aufinertsam, daß: die Geschäftsordnung ihn nit zwingt, auf jeden Buruf einzugeben. Heiterkeit.) Zu den tollsten Buständen fübrt der Belagerunaszustand auf dem Gebiete der Prezfreiheit. ‘Die „Rote Fabne“ und die „Republik“ sind immer no< berboten. GiÆ&born ift als Mitglicd der tationalversammlung immun. Trobdem erkennt man das nit an. In der Friedenêfrage ist unsere Hoffnung nit Wilson, sondern tas Proletariat.

Abg. von Dannenberg (Welfe) führt Bes>1werde über die Arbeiten «am Mittellandékanal, dur dic die Landeêversammlung vor eine vollendete Tatsache gestellt werden ‘olle.

i Hierauf wird die Fortseßung der Beratung bis Donners- tag, 12 Uhr, vertagt.

Schluß 614 Uhr. e

Oefterreih.

Der Siaatesekceiör Bauer erörterte vorgestern im Laupt- aus{huß der deuts<-öïterreibis<en Nationalversamm- lung eingehend dis Aanschlußpolitik Deulsh-Oesterr eichs und die in lezier Zeit verbreiteten Nachrichten über eine anaeblih von der Entente geplante Neutralisierung Deútsh-Oester- reis, benen bisher jede offiziede Bestätigung fehle. Dor eNeucn Freien Presse“ zufolge ainqg aus den Ausführungen Bauers berver, daß Dauisch-Oesterreich bzi den Friedense- verhandlungen an der Ansc{lußpolitik feslhaltèn und ¿ch mit der Neutraliïerung nur befassen würde, wenn die Entente offen don Anschluß an das Deutsche Reich nicht zulofse. Angesichts eines fol<ea Widersiandes der Entevto gegen die Anscluß- bewegung wücden eben die deuts-österrcih|s<hen Bevoll- mächtigten einer vis major gegenüber fleßen.

Uigarn.

Auf ein Ersuchen der ungarischen Räteregierung um Waffenitillstand hat der rumänishe General Mars derz2cu don Eniwurf eines Uebercinfommens übermüteln [ass-n, we!ldes nach einer Me!dung des „Wolssschen Telegraphen- büros“ die fofortige Entwaffnung und ÜAbrüfturg allex den Rumänen gegênüberstehenden ungaris<hen Streilkröfte, die spätere Eniæœcaffming aller anteren unganischen Streitkräfte, die Uebergabe alles Kriegsmaterials nebst Schießbedarss und Lebensmitie!n und bes gesamten Eisenbahrmaterials, das im Frieden zwischen Theiß und der etemaligen unzarisch- mumänis<en Grenze veitehrte, unb bes in Numänien e: beuteten Cisenbah: materials, d. h. glisammen 1890 Lokomotiven, 4100 Bersonenwagcy, 67 000 Güterwagen, endlid von Schiff- fahrtsmaterial, Banzerzügen und Kraftwagen vorsieht; ferner sollen sämtliche Kriegsgefangene und bürgerliche Geiseln uvd die van den zurü>gehenden ungarischen Truppen wegffführte Bevölkerung b!nnen zehn Tagen no< Unterschrift des Uebereinfommons ausgeliefert werden. Bis ¿ur Durfühung des Ucvozreinkommers toerden rumänis{e Trúppen am rehten Ufer der Theiß zwanzig Kilometer tiefe Btückenlöpfe bezieven. Die Durführung deg Uebereinkommens wid eine rumänische G-sandischaft in Budapest m't voller Exterritorialität überwachen. ngesichts dieser Bedinaungen soll die ungarische Rütereaierung zum Kampf bis zum äußersten entschlossen

Sie hat das Kammandg der Ostarmoa fomimuauoo ub.c alle tämpfend aus grundsäßl&en Erwäcunger heraus zurzeid Domänenbesiz in ! Wilhelm Böhm zun feld zum Gencralitab;

(m Ober- * nden Truppen vmgestallet und Oveibesehishaber uuo Aucelius Str om - def eraann

iFraukreich.

ächte bielten vorgestern eine geheime ie Bestimmungen de nntgegeben wurden. eröffenttichen. en Mächte nach r den Vertragsinhalt de g und unverzüglich angenomme verbreitetes Communiqué besagt, ug anaebotenen Sicherheiten si en Staaten von Amerika Großbritannie nigten Staaten b t von Großbritannien e vom Rat des Völkerbund e sih verpflichte, Frank nn es einem

Die alliierten M Sißung ab, in der d minarien beka Einzelheiten v daß sämtliche Berichte Tardieus ü eniwurf einstimmi

Ein amtliches daß neben den im der Präsident der und der Premiermi n, dem Senat der Verei dem VParlamer zuschlagen, der müsse, in dem si zu tommen, we Deutschlands ausgeseßt ist.

Der Führer der konferenz, der Minisier Havas“ zufolge bekann Dreierrat gegen [chou zugunsten Jo

,_— Der Oberste Wir Sibßung ab, die von Lo: prüfte laut Meldung dec wirtschaftli<hen den Fall, daß sich würden, zeihnen. Nat, folgende Erleicht Liften werden, aufgehoben. land alle Kredite zu zur Bezahlung dzr E der vbeutschen fuhr Verwend ousfuhr zur Bezahlung den eins<hlägigen Rat p:üfte darauf Die Schiffahrt f

r Friedenspräli- resse darf keinerlei nur berichtet werden, aussühr lichen n Vertrags-

, von Reuter Fridengvertr Verein igt1 nister von n verpflichtet eziehungsweise inen Vertrag es gebilligt werden l ) sofort zu Hilfe nicht herausgeferderten Angriff hinesis<en Dele seng Tsiang, tgegeben, daß die cine die Regelung der Fr pans Einspruch erhoben hat, is<haftsrat hielt d Robert Cecil, präsidie der „Agence Havas“ Abschließung De die deutshen Deleg Frieden3präliminarie rehlung der Firanzkommis erungen eintreten soweit sie niht beute utralen sollen die Freiheit

galion bei der Friedens- hat der „Agence fishe Delegation ageé von Kiaut-

vorgestern eine ci wurde. die Maßnahmen uishlands für ierlen weigern

mission beschloß der zu lassen: Die s{<warzen shwunden sind, / e haben. Deutsc- Die beutshen Guthaben sollen geaeben twerden. Bezohlung der deutschen Ein- nn die Erlaubnis de Diese Beschlüsse sollen ugestellt werden. Frage der Doñauschiff- oll unter seire Oberhoheit gestellt

gewähren.

/ nfubr frei Auefuhr kann zur ung finden.

Der Ertrag

crteilt werden. iauztomntissioven z nohmals bie

Die Kam mer behande!

te am Dienstog die sozialistisc<e die Vorf 19 O

älle vom 1. Mai. Pams die Tribüne ngen der Friedensko erließen die Sozialist Minister erf! er Freisprech fünden hätten.

Moaßnabmen zur nd die Kundgebun Paris zu verbieten. ier die an der Uvruhen am 1 M Die Kamw mme eine Tag

Joterpella:io Minister des J nern

des dur die Beratu präsidenten, v Prot- stes dea Saal.

den Kundgebungen nah d Jau ès Unruhen statta Regierung gewesen,

Ordnung zu treffen u für das Zeotrum von bätten fich un

betrat in Vertretung tifereyz behinderten en ais Beiden des ärte darouf, daß bei ung des Mörders von Es sei aiso Pflicht ter Aufrechterhcltung . der gen für dén Ausländische Ele- Mo'feier Beteiligten ce- bedauerlich. Er er nahm hierauf mit ng an, die der Ne-

appelliere an die 36 gegen 1 Sti gterung das Vertrauen ausspricht.

Nufß;laund.

Agertur „Nosta“ verbreitet einen vom. 27. geaen den angeblichen pen in Olonez Ver- zefangenen englis eitlrästen regelre<tzusamm Volksmassea auf, daf

Die bolschewistische \pru< Tschitf finnishe Regierun Einmarsch regulärer ñ wahrung einlegt, spruch mitdenalliierten St Die Note fordert die finnis ie unverectigten Angri börten. Die finnisce

aetassen, fordere aber a ¿Form eines Ui schaftsaue chi

Funkipr 9, in dem er anländisher Trup d einem auf hen Funk- enarbeiteten. ür zu sorgen, das Näte-Rußland auf- diese Note unbeachtet a der Näteregierung in der verhafteten Wirt- g gehabt zu haben. Gewerkshaftsverbände ften hat einen Petersburg erlassen 5 Mosfau u. a. heiß urg droht Gefahr ! ehebt durch ‘die französi i Die französische aufzustellen. nit ihrer W davon find tir überzeugt. s Gouvernenient t Meldung des e die Ne Sturz der pro und eñigegenu ist, dur ein Ultimatux Die in Libaa anvesendea Komm dea Vertretirn die Forberuzua auf den 8. widrigenfalls der staaten zu Leitland erdaltung daß ein M dem sieben Mitglieder unter Vorfiß von U Batten, ein rets die drei Minberheiten stimmung, aus üdischen Mindeck

Regierung hat m 1. Mai rvo iimatums die Freigabe und scheint damit Erfol ger Rat der und der Arbeiter genossenscha die Bevölkerung v nah einem Funkspruch au

Dem roten Petersb

Nufruf an , in dem es

Die finntishcn W wollen unsere swa<, um den Arbeiter der Bourgeoisie < der Welßen

gardisten, aufg Stazt erober! Truppen gegen un jelbst schr nell 1 fertig werden, Garde in da

\<e Bourgeoisie, Bourgeoisie it zu Daß aber die finnis eißen Garde und n ¡è. Der Einbru >10nez ijt beinahe ganz liguidiert.

„Wolffschen Telegraphenbüros“ die in Lettland. nah dem April eingetreten iSher nit Entente beendigt 1w issionen der Entente haben Nationalitôöten

gierungs Trife viforishen Regieru undersiauten

ng an: 16. den Meldungen

am 6. Maí zur Mittlernaht vom g zu bilden sei, ungen der Entente-

dauernde Aufcecht- Sie veriangen,

gebildet wird, jorishen Regierung Dazu folien: dret e und ein ohe treten. Während Balten, ihre 3 weigert fi< Uimanis Minisierium zu ge- iu der Eatente die ¿en der gestürzten Nachgeben zwingen

r verschiedenen überreicht, Mai eine neuc der Baziebß erfolgen unh die der Blockabe festgeseßt würde on zwölf Milglicdern der geslürzten provi lmanis angehören jolleñ ehender Lett

inisterium v

, insbesondere aut die en haben, it einen Siß im anzunehmen, daß dex D n antisemiti

immer fehr ftarke

sen Tenden lettishen Negieruüg

ia diesem Falle zum

genannten Telegraphenbliro Minsk? haben Lilauens' éine Er- leßter Zeit in Weiß-

Progrome von den polnis<en

Na. einer von dem ober verbreiteten. Meldung aus regierungen Weißruß!a fiärurg veiöffentlit, na der bie in rußland und Litauen vorgekommenen Plünderungen Legionären verü

ausihliz Bli bt worden seien.

Zlaliers N Dor französi \<e Botichafter in Nom Unterbreu dem „Reuterschen Büro“ ¿ufolge, einen Vorschlag, ny, Fivme von Jtalien als Miandalarmacht dea Y ; bundes bis zum Jahre 1973 verwaltet werden sol zj dahin würde der einige Meilen davon entfernte Hafen tj, Südilawen fertiggestellt sein, und. dann würde Fiume $ a fok Ie D , Jtalien kommen. Jtalien habe fich bereit er klärt, auf hi Grundlage die Beratungen wieder aufzunehmen,

Belgien.

Der Senat hat den Wahlreformentwurf einer Gau Reutermeldung zufolge einstimmig angenommen.

Dänemark,

Die Entent& hat laut Me!duna des „Wolffschen 24 grapheabüros“ bis auf weiteres die Einfuhr von Kohls aus Deutschland verboten. Dadurch wird für die dänis Industrie eine äußerst schwierige Laae geschaffen. Dänen führte in den legten Monaten durchschnittlich geaen 4000 Tom monatli ein, mit denen man bet der her!\{<enden Kohls lnappheit au< weiter gere<hnet hatte. Die E- tentemá teilten der dänischen Regterung mit, daß die Ausfuhr y Warzen jeßt nah Volen vnd Deuisch-Oesterreich zum tnländisa Verbrauch daselbst freigegeben worden sei. Die Versendy der Waren erfolgt über Danzig,

Nortwoegen.

Der Landesvorstand der norwegischen S oziel demo?kratie beschäftigte sich vorgesiern mit der Tagetordny für ben zu Pfingsten abzubaltenden Parteitag. Die Méhrhy des Vorstands spre si< dem B'alte „Pol-tiken“ zufolge daf aus, daß die norwegische Sozialdemokratie aus der Zweiten Jng nationale austret-n und sich der Dritten FInternationq! ars<iießen soll, deren Präsident Lenin ist und die ihy Sig in Moskau hat.

Schweiz.

._ Nah dem Journal de Genève is der Bundesrt erre bei den Ententereaierungen wegen Entlassung der dey schen Jaternierten in der Schweiz vorstellig gewordy Die Bemöhznz1ea des Bundesrats haben bisher noch feine Erfolg gehabt, do steht nach der genannten Zeitung zu warten, dóß mit der Uaterzeihnung des F: iedenêvertrags aud die deutschen Jaternierten in der Schweiz nach Deutschlar| zurückkehren können.

Amerika,

Laut Meldung des „Reutersczen Büros“ hat der Präsid 7 i zum 19. Mai. eine Sizung des Kongresses ch erufen.

Der Oberste Friedensrat hat den Vereinigte Staaten alle deutschen Schiffe, ¿die seit Beginn da Krieges in Amerika interniert wurden, zugesprochen.

: Handel und Sewerbe,

Die Börse fällt von heute bis Sonnabend, den 10. d, M einschließli, aus. i

: TEETEY s É 4% F #

Vorgestern fand laut .W T. B.“ die Sizung de8 Aussichtsri der Disconto-Gesellschaft Berlin statt, in der über t Ergebnisse des abgelaufenen Geschäftsjohres bevichtet wurd-. Y Vorschlag der GesGäftsinhaber wurde bes{!ossen, auf den 21. N einberufenen Generalversammlung die Verteilung eines Gewinnant bon 9 vH vorzus{lagen. Nach dem Bericht der Direktion ist es au in diesem Jahre nicht mögli gewesen, von ihrer Lon d ou Niederlassung einen Nachweis des Vermögens{tandes zut er balten, fo daß sie nur den Saldo, der sich: aús den Büchern für da Nechnungsverhälfnis mit der Filiale eraab, in die Bilanz einsteliet fornte. In gleidher Weise mußte in diesem Jahre auch bezüglich da Niederlassung in Meth verfahren werden, ter von d französichen Vesazungébehörde nit gestattet - wurde, ihre Bilan nach, Berlin zu übermitteln. Es erbracten (1917 in Klammern) Wechsel und Zinfen 40 877 187 (35 264 075) #4, Zinsscbeine 1 0:64) (769 938) Æ, Provision 14529 036 (13 501 600) 6, Beteiligung bi der Norddeutschen Bank in Hamburg: 4 860 000 (6 000 000) æ, teiligung bei dem A. Schaaffhausen'shen Bankverein A..G. 7 000 (0 (7 000 000) „6, Dauernde Beteiligungen bei anderen Banken ut Banifinmen 3 540 812 (2 663 849) „#, Hierzu Vortrag aus dem L jahre 292 619 (1 236 226) 46, Nohgewtnn 72116 598 (66 435 740) M, ab Verwaltungsfostea 33 805 792 (22 430 834) „, Steuern 62946 (3614290) 6, bleibt Ketngewinn 32016131 (40390614) 4 für den forgende Verteilung vorgeschlagen wird: 9 v. H. ( 1917 11. $) für bie Anteile 27 900 000 (34 100 000) , Gewinnbeteiligung "t Geschäftsinhaber 2 365 789 (3 312 105) „46. Gewinnkbeteiligung d Auisichtérats 734 597 (1 028 436) 4, RNü>stellung für Talonsleut

«210000 (310000) Æ, Ueberweisung an die David Hanfemañn'!

Pensionskasse 400 C00 (400 000) A, Ueberweisung an die Allgemei (geleßliche) Referve —,— (947 453) 4, Vorirag auf neue Neu (292 619) «. Die Hauptposten der Bilanz ver 31. Dezew ber 1918, eins{ließli< dcr Bilanzen der Zweigniederlassungen auft Loadon und Meg betragen : 8. Anlagen : Kasse, fremde Geldfortet, Zinésheine und Guthaben bei Noten-- ‘und Abrechnungsbankt 204 918 349 (218 402 456) #, Wechsel und ‘unverzins!iche Schah anweisungen des Reichs und der Bundesstaaten 1 975 117 2% (1618213 319) „6, Nostroguthaben bei Banken und Bab firinen 407 048 665 (231 391950) Æ, Nevoris und Lombait! gegen börsengängiae Wertpapiere 299 294402 (289 047 153) 4, Vorschüsse auf Waren und Warenverschiffungen 18 026 400 (29 664 671) A. Eigene Wertpapiere“ 96 3390048 (77 394 256) (und zwar a. Anleihen und verzinsliche Scbaganwel sungen des Reid und der Bündesstaaten 83 848 160 (64 273 950) 6, b. sonstige bi der Reichébank und anberen Zentxalnotenbanken beleibbare Wett papiere 3 824 746 (3 444 801) Æ, e. sonstige _börsengängige Wet papiere 6024812 (7 329 061) , d, sonstige Wertpapiere 2 69238 (2 343 442) M), Konsortialbeteiligungen 48 017:097 (45 503 1390) Beteiligung hei der Nortdeutshen Bank - in. Hamburg 60 000 (60 000 000) ‘Æ, Betciligung bei dem A. Swhaaffhausen'schen Bab verein A-G. in Cöln 100 000 (00 (109 000 (00) ¿(, Dauernde V teiligungen bei anderen Banken und Ban!firmen 61 65764 (54168000) Æ EHulbner tut loufenter Rechnung 886 886 50 (665 286 486) 46, außerdem Aval uldner 362649525 (206 883 029) Forderungen an das. Neich oder die Reichsbank aus. für Rechnun( der}elben-übernommenen Verpflichtungen 119737 403 ( —,—) M, Wen avierbestände der Nuhegehalisfässe und ‘der Stiftungen 62188 (6 616 662) #, Einrichtung 1 (1) 4, Bankgebäute in Berlin u! bei den Zweignieverlassungen 20252 892“ (26.073 942) e, fonstig! Liegealchaften 7 665 702 (7851 769) M. Vervflibtungen : Gläubige 3 649 304 035 (2870203 4:43) , Atzepte und Sche>3 68 26210 (68 4038 862) ‘46, außerdem Avalverpflihtungen 362 649 02 (206 833 030) „6, für Ytehnung des Reiäs oder der Meichs0d übernommene Verbindlichkciten 119 737 403 (—,—) M. Das e manditkapital mit 310 000 000 6 U: die allgemeine (geseglide Neserve von 109000 00 # und die besondere Reserve von 25000000 sind unverändert geblieben. Beide Meserven zusammen betragt 134 000 000 4, Kapital und Reserven 444 000 000 4.

|

mgt

In der gestrigen Versammlung der des Nhetinis<-. Westfälischen Kohleus „W.T. B.“ \mitge'eilt, daß sich der Neichêwirtf mit den Gnde März be<lossenen Prei: erbótu 1 Mai cinversianden erkiärt kat. Die Preiserhs Koh!en- und Umsaßsteuer) betragen für Kobien 20 «Æ für die T mit Ausnabme you Nüssen, tür welche sich die E1boburg auf 22 46 stellt. Koks wird allgemein um- 30 6 für die Tonne erhöht bis auf Brechkoks 1 bis 117, deren Preis um 36 X gest Brilelts erböhen P die Richtpreise im Hinbli>

die im allgemeinen sehr gestiegene

fosten um 23,50 ÆÆ, für die minderwertigen

(Schlammkohlen, Mittelprodukt, mindertige Feirkohlen, usw.) wird der S für die Tonne um d # erhöht.

x in dieser Höhe nicht allen Zechen ohne

verteuerung und ‘au

erhöhung soll a

zugute kommen. Der Reichéwirt schaftêminister hat an gung die Bedingung* geknüpft, daß 10 4, also die preiserhöbung, in einen Ausgleichsfonds zu fließen haben. späteren Verteilung dieses einstweilen aurü>behaitenen Betrages sollen unter weniger günsligen natürlichen Verhältnissen - die arbeitenden …_ Zechen gegenüber den anderen Zechen bevorzugt werben, Ucber den Versammlung stimnite Bedingung zu. en Etisenbahbn- ) _Friedenshütte über das Geschäftsjahr 1918 waren in den ersten 10 Monaten des ab Gefellihaft sämtlich bru) der Revolution Art hatten zur Folge, Turzen Zeit ¿r Sothter-

Verteilungsmodus wird no< beraten. Die der Preiserhöhung und der daran geknüpften

Nach tem Bericht der Oberschlesis<

Bedarfs-Akttien-Ge)ellschaft

laufenen Ge)<äfts}abres die Betriche derx jur Hödstleistung besäfiigt. Die na L eingetreteren \{wierigen Verhältnisse aller daß die Erträgnisse aus den fiükeren Mona

n

verschiedener (

3546 Wobnungen vermehrt, und zwar 102 Wohnungen gegen das Vorjahr. (Es

HinzureWnung ter gomieteten infgazjamt : user 4193 Wohnungen zur Verfügung. Die \{wierigen WBetriebsver-

hältnisse besteten av< im neuen Geschäftsjahre; die

etwa 12000 Köpfe i Frievenönatertal ><18 der bestehenden Ver- hältnisse weiten Kreisen des deuti<hen Wixtichaftslebens die Unter- nebmungslust fehlt und infolgedessen Aufträge auf Sp nicht zu erlangen sind. Diejenigen Betriebe, ‘die oh st-Uungen Friedensmaterialien erzeugen, find mit Monate versehen, können aber ihre Leistungs*äbigkeit nicht auén da cs tbnen inf: lge der Grubenarbeiterfireils und der allgem Arbeitsunlust au während der Arbeitszeit an

die Kriegsmatëétial verfertigt haben, Arbeiterstand bat si infolgedessen

verringert. ‘Eine Umitellung auf die Fabritation von

beaegnet großen. Schwieriokeilen, weil ayaesi

1. Unterfihungsfachen. : 2. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zuste 3. Verkäufe, Verpäctiungen, Verdingungen

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

%* Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften. |

[D Untersuchungs- t. sahen. 2

[14365] Fabneuflu<Gtserkiäruag.

In der Untersuhungssache gegen den Sefreitzn Gerhard Miakenberg ter s. Xomp. Inf.-R. 115, geb. 18. 6. 94 in Ratheim, Kreis Heiusdberg, wegen Fzhnen-

«<t, wird auf Gruvd der 88 69 f. des

iL,-Str.-Ges.-B3. sowie der $8 356, 360 der Mil.-Strafger.-Odg,. der Be- Us hierdur< für fahnenflücht!g aflär

Wab Naußeim, 5. 5. 19, Seriht 25. Division. Der Gerkt&tshe-rr: Burmann, v. Dreskers. KArtegsger ichtsrat.

B Ausgeboie, Per: luil-und Fundsachen, Gustellungenu.deral.

[14368] s Zwarnasperfsteigerung. 87. K. 65.18, m Weae der Z3wangsvoUstre>ung sol am ES,. August 1919, Vormiitags 10 Ube, an dér Geiht8felle, Beriin, Neue Fekedricstr. 13/14, drittes Stod. werk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert verden das fu Berlin - Lichtenberg, Gürtelfir. 13, belegen», im Grund- bie von SBerlin-Ltenberg (Bezlin) Band 12 Blait Nr, 344 (eingetragener igertümer am 10 Zuni 1918, dem Tage der Eintragung des Verzstetäcrungsyermer?s : aufmann Eugen Bierstedt zu Berlin) fingetrageue Grundstü>, Vorderwoh: haue nit linkem und re<tem Seitenflugel nebst Hofraum, Semarkung Berlin-Lidtenberg Kartenblait 2 Parzelle 4992/128, 5 a qm groß, Guundsteuermutterrolle Ari 1386, Nugungswert 9570" 4, Gebäude. fleverrole Nr. 1307, Grundstü8wer1 178 000 4. Vexlin. ben 24, Avril 1919. Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 87.

[14367] Zwangsvcefteigerung.

Im I der Bwangobollstrecung \o0 om 26. Juni 1919, Vorm'ttags 11} Uhr, an der Gertctüstelle, Beilin, Neue Friedrichste. 13/14, drittes Stc>wezik, Zimwer Nr, 113—115, versteigert werden das fn Berlin, Pt inzenstr. 98, bel ene, im Grundbuche von der Luisenstadt Band 46 Blait Nr. 2249 . eingetragene, am 23, April 1919, dem. Tage der Etn- tragung des Versteigerung9vermerks : herren. lose @randstú>: g. Vorderges<äftshaus wlt linkem Setienflügel,. re<htiem Rülk-

ügel und zwei unterkellerten Höfen,

Doppelq erfabrikgebäude mit Utnkem

Paris, 6. Mit, ¿ 88,45, 4 "g Französiche Anleibe 72 ßere Anleihe 110,80, 36,00, 4% ite

_(W. T. B.) Wechsel auf S

Wesel guf

o Fran: fe Anleihe ,99, 3 v/a Französische Rente 63,20, Russen von 1906 61 090, n unif. 74,50, Suezkanak

Wechsel auf Berlin 23,70, wei 50,25, Wesel a Stodholm 66,30, Wechsel au

London 11,73, Niederländische Staatsankeil, Staatsanleihe 633, Holland-Ameri?a-Linte 383, Toveïa u. Santa hern Pacific 105 Southern Nail United States

und Nohlsioffen beiloss ren Preicerbövangtn die gegenwärtigen energishe Diaßnabmen z der Lebensuuttelyer sorgung.

_ Madrid, 1 Ma!

Spanien vom 286. April 19 Inlaud 2281138 (g (Abn. 424), Wechselbestand 9 eripapiere 11 866

Zecenbesißer | von Fokken

öndifats wurde lavt „eei bi weitem richt auäieichend, Seibsttofien zu de>en. Notwend:g [eien

j 4 va Span. äu r Pebung der Produktion und Besserung

3 % Nussea vo 9474, Nio Tinto 1718. UAmiterdam, 6. Mai. Wesel auf Wien 11,00, Kopenbagen 62,15, g New York 249,75, Paris 40,90, 294 39/4 Nie Petroleum 784 Handelsbank 2442, Island —, Pacific 1393 &ranzöfis - Sna

chattsminister nunmebr ngen mit Wiikung ab hungen (eins{ließlih der Ausweis der Bank? ven (In Taujend Pesetas.) EÉold im Gold tim Ausland 640 8389 (Abu, Loinbard 383 793 (Zun, 36), Notenumlauf 3 562 876 156 608 (Zun. 8 029).

(W. T. B.)

egen die Vorwoche Zun, 4), i Barvorrat in Silber usw. 19316 (Abn. 3 2W3),

Wechsel au e von 1915 Königl, Niederländ. Niederländ. - Indische

auf die Pech- n HersteUungê- nsioff\orten

(Abn. 2879), W derlänbische (Abn. 14 493), Fremde Gelder 1

way 305, Union Steel! Corp. 98 Harnbvra-V1inerika-Linte —, rifanishe Werte fest. We<jel auf Berlin 22,10 20 Weghfe! auf Wechsel auf New Bech)iel auf Paris 40 80, 2 9/9 Nieder- Betroleurn 790, Handelsbank , Southern Pacific i 77, Anaconda 139 Æranzöfis{-Gnaliihe nletke —, ÜUnregelmäßig.

Die Preis- e Unterschied _an die Genchmi- Hälfte der Kohlen-

änaconda 1373, lisde Anleihe —, Tendenz Unregelmäßig, Oel- und ame ämsterdam, 7. Mai. Wechsel auf Wien 10,90, Kopenhagen 62 00 Wechsel Vork 249,75, Wechsel auf London 11,764, aaisanleibe von 1 Königl. Niederländ Niederlünd.-Indiscze 983, No> F Anion Pocific 13

Berihte von auswärtigen Weripapiermärkten

In Erwartung authentis<er Friedensfonferenz beobachtete Verkehr äußerst g herrschte. Ulpine Montan- sung des Bezugsturses für uen Attien eine Besserung gegen <t wurde zu 21 Kronen gehandelt, tébahnaktien und lahfrage für einzelne un-, Magnesitaktien.

Wten; 7. Mai. Mitteilungen über - die die Bör|e wieder gro

(W. T. B.) Vorschläge der ze Zurückhaltung, so daß der keine flar erfennb in der Kulisse lediglich geren Beme

Wechsel auf S auf Sto>kbolwm 66 00, e «Stimmun axe .S 9 9/0 Niederländishe St länd, Staatsan!. 63, Amerika-Linte 3771, Topeka u. Santa 5s Southern Railway —. States Stcel Cory. 97, Arnertka-Linie —, Werte fest. Kopenhagen i auf Hamburg 37,0, do. Pläte 81,35, auf Paris 66.00, Stockholm i; Berlin 35,75, do. auf Am do. auf Was Paris 62,09, do. qu

Megerem Interesse begegneten en, die wegen der niedri die zur Ausgabe gelanaeuden ne gestern erzielten. Schwäcwhere türtiihe Werte. garishe und türkische reihisde Nenten waren

Das Bezugêre Haltung bekundel! dagegen Staa ranfen bestand 9 Papiere fowie für

ungarische \<wäder. (W. L. B.) Berlin 209,75 (

, Zürich 481,00 G., 48

Del- und amerifanish6

Sichtwecßsek do. auf \{weizer, ondon 19,10, do.

Sichtwechsel auf \{wetzer. Pläße ondon 17,92, do, auf

ten in der jast ganz äàufgezehrt wurden. Bei der Mebrzabl d esell'{äften haben f die Verbälinisse ähnlich aestaltet, Es wird Pécntidat aus ‘dent Jabresergehnis 5 v

¿u verteilen. Der Grundbesiß der Gefelisha

Amtliche Notierungen der 210,28 „, Amsterdam 2,90 B., Kopenhagen , 637,75 B., Christiania 209,40 G., 210,00 B.

(Börjenschiußkursf e.) Staatsbahn 894,25, , Ungarische Kredit Bankverein 407,00, e Montan 619,09, , Skodawerke 699,00, 00, Galizia 1328,00, Poldi-Hütte 810,00, Daim.ker esterreihif@e Kronen- lngarishe Gold-

Privatdiskont 33, Silker

). 24 9% Englis<e Konsols 55, %% Brasilianer von 1889 6 3 9/6 Portiugtesen 57, 58, Baltimore and Obto —, 4. National Nailways of Mexiko —, Pacific ——, Union Pacific —,—, naconda Copper —, Soldfields 17,

Kricgsanleiße —,

auf Amsterdar1t 161,75, York 407,00, do, auf L do. auf Antwerpen 63,00,

sterdam 152,00, do. auf hington 387,00. f Brüssel 59,00.

Devisenzentrale. ] 265,00 G., 967,009 B, 991,75 G., 593,25 B 613,00 G., 614, Wien, 7. Mai. Bi le 408,00, Oriekibahn 1767 50, Oesterreichishe Kredit 570,00 Unionbank 485 00, Tabakaktien 1209,00, Alpin uranyer —,— Brüxer Koblen 1300,

4 Sto>holnm 636,25 G,

H für die Aktionäre : 20 B. Marknoten

2 at G dur< Ankaut Srundstüce um 111 93,55 bs auf 2156 ha 05 a 50%m erhöht. Jn diesen Zablen ist im Gegensaz zum Vorjabre das in Gemeinschaft mit der Bank für Handel und Industrie, Berlin, st erworbene Gelände von 1046996 ha im Kreise Pleß enthalten, die Getelliœaft den Anteil von der Bank übernoinm die Vergrößerung des Grundbesites | hat sih die Z Wodhnhäuser für Beamte und Arbeiter auf 5

Türkische Loo Südbahn 159 ( Anglobank 370,00, Länderbank, —,—, Prager Elsen 2510, Suigo - Koblen —,—, Wasen —,—, Lloyd-% Oesterreicßishe Goldre rènte —,—, Februarrente 82,75, Uagariîche Kronenrente 71,80. ) (W,. T. B.)

(W. T, B.

ahl der eigenen 33 Häuser mit um 25 Häuser mit stehen ‘nunmebr unter 648 Qâuser

Berichte von auêwärtigen Warenmärkten.

Kuvfer rer Kasse H laukftionen hen und aus

Lonbvon, 3. Mat.

London, 6. Mai. haben unter lebH Käufern wieder der Wettbewerb rubiae wertige Wollen wurden häufig

Liverpool, 6. Mai. EŒtnfuhr 13

(W. T, B.)

after Beteiligung von inländi Wegen der beschränkten ie Preise eber s<wankend. Minder« aus dein Verkehr (W. T. 8.) 110 Ballen,

Für Mai 17.10, füc

Altien 3690,00,

Mairente 82,49, rente —,—, Auswahl war ¿urüdgezogen. Bauniwo!lte,

9 Ballen amert- Juni 18 5, für Juli 16,62. iihtbaren n in der vergangenen Woche: An n Kanadaweizen 32 788 000 Bushels,

Mai geschlossen. (W. T. B.) ; 32 000 Sag&.

London, 6, Mai. 9% Argentinier von 1886 962 4 4% Japaner von 1889 77, von 1906 55, 43/6 Russen Sanadlan Pacific 1784, Erie 21 Pennsylvania —, United States Steel Corporatio Chartered 21/3,

6000 Ballen. tanisdhe Baumwolle.

New York, Getreidev Weizen 49 80 an Mais 4 245

9 9% Rufien

orräte betruge 000 Busbels, a 060 Bushels. New Yorker Börsen und Märkte am 6. Riv de Janeiro, 29. April. en: In Nio 3000 Sa>, in Santos

I r D Ls U A E R U R R T E" L:

ezialfabriftate ie große Um» Aufträgen für viele a 7e

e Veers L,

Tinto 55, : Krieg8anleihe —, 4 0/9

Randmincs 22/6. 5 0/9 37 9/0 Kriegsanleißhe —,

regelmäßiger Zufuhr

y « und Wirtiher Î P Pin e 7. Niederlassung 2c von Recht3a Adl 8, Unfall- und Invaliditäts

9. Bankausweise. :

10. Verschiedene Bekanutraaun1es,

& g t tuosen [Paften. Anzeigenpreis für den Naunz? einer 5 Aufterdeut wird anf den Nzzeigenv

ungen u. dergL

Îgez. Œ.

spalteuen Einheitszeile 50 Pf, erungszus<lag vou 20 v, H, erhoben,

nwälten. 26 Versiéher 856;

reis ein Ten x

Unfruf! Die vou urs dem Hern Kar gestellte Police Nr. 140 668 übex #6 150

Wenn {h nit inner te genannte P

Bekauntmachung. Ubhandèn gekcmm-n : Dt,“ 5% Reichbanl 9 866 450/51 = 3/600 Berlin, den ,7. 5. 19. er Polizeipräsident, Abteilung 1V. Girennurgsdtenst. Wp, 181/19,

Bekuoutraachunug.

Adhanden gekommen :

44 °/0 Dóltgattonen v. 1991 der B-iliner Elektr. - Werke 1/2000, 1. 7. 19,

Verkin, den 8. 5, 19,

Der Polizeipräsident. Abteilung IV. Gikcnnungsdienft. Wp. 183/19,

VekaurtmaGung.

Abhanden gekommen :

44 °%/0 Obligattonen von 1913 der All- gemeinen Elekteicitäts-Seselli. in Bln Nr. 80 324, 81 632/41, 86 813/ $9 086/71,

Bexlin, den 8. 5. 19, Dex Polizeipräsident. Abteilung 19. Grkennungbdienfl.

Vekanurtm2<ung.

Von der 8, Kriegsanleibe sind 5 Stüg> Zwoischensheiue abhanden gel'ommeu :

21521/2 te 5000 M,

154791/2 je 5000 ,

81293 zu 1009 #.

Diejelb:n twe Verkehr gesyeczt,

Verlin-S@önzberg, den 5, Mai 1919, Dec Poli,eipräsidert.-

Bekanvtmachuug.

Die NeiZsauleihe 11, 5 0/4 Nr. 201 769 zu 5000 „6 ift abhanden gekommen und wird» tür den Varketr gefperrt.

Vla.-Sc<öneberg, den 7. Mat 1819, Der Polizeipräfident.

Wektarreaa@ung.

Aufang Dezember 1918 sind. dur Diebstahl nachstehende 3 Schuldverschret- otgen Anlethe des Deutschen en gekommen :

von 1917 Aprik /Oltoder-Zinsen Lit, D 8 232820, Lt. D 8232 821, Ut. D 8 232 822 über je 500 „46.

GBietitin, ten 3. Pat 1919.

Dex Polizeipräsident. K I. 69/5.

Aufgebot.

Die von uns untern 20, Funf 1892 autgeferligte Police Nr. 101121 über 46 3000,— aus das Leben des Kauftnanns Paul Ferdinand Schumau geboren am 30. Jult 1853

Vaiflüzel, re<tem Seitenflügel uvd Quer- gebäude, Gemarkung Berlts, Kartenblatt 46, Parzelle 2055/4256 2c ,-/14 a1 am groß, Grundfteuermutte:rclle Art.2940, Nugurg! - wert 45400 “, Nr. 2521, Grundstü>erocrt 900 000 6. Vexlin, deu 28, April 1319. Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abtetlung 8 7, 87. K. 33. 19,

Vekauntuachung. Abhanden gekommen : S@uldvers<reibung der 5 9/6 Anlethe

des Deutsten NReihs von 1918 über

Nr. 13144524 mit

erer in Shwäb Gmünd aus- m 3. November 1905 ift verlozen

haló dreier Monate ein Inhaber b olice für kraftlos erflären uud an der

eihe Nr. 9 865 863,

ci uns meldet,

Gebsudesteuerroüe | en Stelle eine

werden wir d Grsaßturkunde Verlin-S<@Ineberg, ben 8. Mai 1919. Nordstern Leben9-Bersicherung8-Actien-Gef Die Direktion. Hadlelöder-Köbbinghoff.

Aufgebot,

Die von der Beemerc Lebentversihr- rungttank zu Bremen auf das Leb-n von H ren Albert Hermann Lüssez, Gärtner ia Bremen, unterm 28. Oktober 1881 augefettgte 1. 00,— ist abbanden gekommen. Der ge Inhaber genannter Pol'ce mit aufgefordert, ih ianexßdib bet uns zu melden, erlorene Police für und an deren Stelle dem eue Ausfertigung er-

(27590] Oeffentlicyes Aufgebot.

Der von uns am 17.- Funi 1915 aus- gestellte Hinterlequngs|<ein über dte auf Zngenieurs eia lautende Police Tut geraten.

46 100,— Lit. G Zinsen per 1. 10. 18 und ff. i Sachdienti®e Nachri>kt:n erbittet die Retchsbaakstelle Duisburg. Duisburg, den 6. Mai 1919. Neichbank selle.

Berger in Braucs&w Nr. 43 921 ift in Ver h innerhalb zwei:r Monate de baber der Uikunde nit bei uns n gilt dieselbe für kraftlos. Magdeburg, den 2. Ayril 1919. Wilkelma in Magdebu Versicherungs-Actieu-

14, 86 817,

zweter Mouate 108 168/87

widrigenfalle bie v fraftlos erflärt Antragsteller cine n

WVeriin, den 2, Mai 1919. „Freia* Bremen Hannoverse Lebenug- verächerungs-Bank Aktiergesell! aft.

j 97 536/45, Allgemeine Im März oder April dieses Jahres sind in Mittel Steinsdorf, Kreis Go!d-

‘üde Kriegsankeibe Nr. 1 850 $19 und Nr. 1850 820 vom 2, Januar 1918 in Höhe von je 50009 fünjtaujend mit dea dazugcbörenden Zins-

stohlen wocder. I ersuße um An- ung von Ermiitluogen na< dem Täter sowie der P-rsonen, welche die Zintscheine einklöfea bew. dle Wertpapiere veräußern. (3. F. 566, 19 Aktenzeichen.)

Liegnitz, den 3. Mai 1919. L Der Grste Staatsanwalt.

Be”l'auntma>cung.

Dke bezügliß dec Schuldverschceibuna des Deutschen Neichs vom Jahre 1416 Lit. G Nr. 8006541 über 100 4 ver- ablungésperre wird auf Antrag aufiehoben.

Michelstadt, den 29. Avril 1919, Hessisches Amtsgericht.

Mufgeb ot. i

Die E: ben dcs Iusttzrals Friedlänter in Weimar haben das Aufgebot folgender Hypothekenpfant briefe der Norddzuts>en GSrundkredtibank in Weimar, die als ver- soren ju gelt¿n baben, und zwar Neiße VIT Nr. 896 über 2000 #, Bucstabe C Nru, 1923, 24067, 9662; 10 471, 11572 über je 1000 A, Buh- abe D Nr. 2535 . über - 500 „8, Buh- stàäbe & Nr. 6997. über 100 #4 Ecantragt. Andere «t É aen Qu uh aefordert, fpäteïtens in dem auf Douners- Jen ¿Ds g! A919, Vormittag e zeichneten Gerichte, Zimmer 113 beraumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunten vorzul sont werden die Pfandbriefe für | erkläit werden,

Weimar, D 15. April 1919,

Tufgezot.

Hermann Hofmeister d28 Aufgebot des it notarteler S@uld- und Pfandverschceiburg vom 13. Maí 1862 üder die tm Grundbu< bon Wolten« üttel Band VII Blatt und Seite 177 auf dem Grundstü> des Arbeit:rs Hetrs- mann Hofmeister hier, Wohnhaus No. af. 623 in Abteilung Ill Nr. 1 für den unverebelidten Ernst Klages aus Wend- effen eingetragenen Hvpothek zu 2100 4 Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23, Oktsobe- L919, 10 Ube, vor

Wp. 182/19. Der Eisendrehec in Wolf: nbüttel

Hypa1hetenbrtef3 neb

Der von der Leber8versiSerungdsanstzlt der Oslpreußisden Landichaft für den Guisb-esiger Frtedrich Oischewski aus Sc<hedlisken bet 2y> auzgeferitgte Ver- fih-rungss{ein T 1069 über 6000,— Versicherungsfumme ift abhanden gekommen, Die Anstalt wird den Versicherungtschein für ungültig er?lären und einen Erjayst#ein ausftelen, sofern ni<t iunerhaib zwcier Monate, von der Beröffentli& 8 an gereAnet, Ginwendungen hiez- yegen erhobea oder Ansprüche auf den ge- nanrten Versicherur gs|Gcin geltend ge- mat werden.

Könuigéberg, den 3. Mat 1919.

: / Dfivedie H I, er Ostpreußischen Lañ Der Vorstand.

xden hicrdur< für den

Veormittegs

dem Ämuteg*riht in Wolfen-

büttel anbecaumten Aufgebottterminc feine

Rechte anzumelden und die Urkunde vor

zulegen. widrigenfalls die Kraft:

der Urkunde erfolgen wird. Wolfeubüíte!, den 20. März 1929,

Das- Amtsgeri@i.

Aufgebat,

Die Frau Heinri< O“heimer Witwe, abel geb. Krug, in Dieburg kat be antragt, den vers{oll?nen Deinmih Oft- beimer, geboren am 24, August Dieburg als Sohn des Heizrid beimer 111. und deffen Ebefrau, E.-itabetka geb. Krug, daselb, zulegt wobnhaft in Dieburg, für tot zu erklären. zeiSncte Vershollene sich pätestens in dem auf den 17. z2mber L929, Vormittags 9 Uhx, Dor dem unierzeihneten Gericht anberaumten zu melden, widrigenfalls

ung diefes

ToserZläcung

bungen der 50/ Reichs abhand

Der von un3 ausgefertigte Pfandschein vom 6. März 1913 über den ein Nr. 115 301, es Herrn Göott Dito Väthtne

Versicherungs- Tautend auf das Leben hluif Chriïtan Carl Ludwig v, Zab!meist-raspiranten in b, Wet, später Kal. Kafserbud$- n Würzdurg, dann Provtantamts- inspektox ta Putbe'm b, München, P ovtanimelfter in Rosenheim, adhanden gekommen an ezeigt worden. Gemäß $ 19 unserer AUgemeinen Ver- siherungsbedingungen werden hein eiue Erfaßzurkunde aus- < inuerhalb zweier Inhaber dieses Seins bei lden sollte. Leipzig, den 8. Mei 1919. Leipziger Lebensve1 auf Gegenseiti Dr, Walt

Budbhstaße B wird aufaeferd

n ia Berlin, , it abhanden Der gegenwärtige Inhaber rd aufgefordert, fih vinzen en, widrfgen- | f; Mouzate ein uns niht me

Aufgebot9termine die Todeserklärurg ec alle, welGe Auskunft

d des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergebt die Aufforderung, spätestens fgebotstermine dem Gericht Anzeige

den 28. April 1919. sishes Amisgeritht.

gekommen. der Police -wf Moualen bei une zu m falls die Police für îraftlos erklär eine neue ausgefertigt ‘wird. Berlin, den 24. April 1919. Victorta zu Berlín* Allgemeine 98 - Actien - Gesellschafi. e, Gencraldtrektor.

yor dem unter-

9-Gesellschaft O e aSeleltsebaf

E