1919 / 108 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wird und an deren Stelle bem Antragsteller “eine neve ausgzfertigt wk:d. Berlin, den 7. Mai 1919. eFreia* Bramen-Hannoverse Lebeng- versicherung9-Bank Akitengesell)<aft.

Aufgebot.

Der von uns dem Herrn Amandus Conradi, Kaufmana in Hamburg, auf das Lehen seines Sohnes Amandus Emanue! Max Conradi ausgestellte Versichz2rungs- : über „6 1000,— vom 26, Februa: 1913 t in Verlust geraten. Wir werdsten diefen Sein außer Kraft fegen und eine Eis1utfunde aussteLen, wenn sib niht innerhalb 2 Moucaten ein Inhader bei u13 meidet.

Berlin Schöneberg, den 12, Mai 1919.

ng8-Tectien-Gefellschaft, Die Direktion. HaFelöer-Köbbinghoff,

cendcs Aufgebot: Die Erben des H besizers Karl Ganß zu Blauk2uburg a. H. : die Chefiaz des L-brec3 Konrad Braun, Emmy geb. Ganß, in Zeig, ter Kaufmann Karl Ganß in Groß Solie, die Ghefrau des Hauptnavus3 d. N. Prokuristen Kurt Brandt, Frieda arb. G neukir en, Fräulein Margarete Sao in Bkankeaburg a. H., babzn das Aufgebot des abhanden gelommenen B-aun!<we izt. s<en Hypothekertriefts vom 17. April 1907 über 800 46 Hyvolbek für etn zit 43 vom Hundert jäbrli< vom 1. April 1907 aÿ în vierteliährlidßen Tetlbeträgen verzia6les, se<s Vongte nah Kündigung rüdiablbares. Darlebn ,

Blankerburg Band 9 Seit- 51 in Xb-

Blatt 608 unter Ny, 5, beartraat. Urkunde wad au*gefo-dert, spätesfe-8 tin dm ouf den BU. Nov-msoee U9AD, Vormitit2gs 93 UHe, vor bem unter- anberaumten gebotstermine seine R: <le anzumelden und die Urkunde vorzulogen, widrigenfalls die Kraf:ko‘cifärung der Urkunde erfelgen

\Hetn Nr. 261 464

eingetragen für

¿N Lehens-Versicheru Srundbuche

Seite 219 in bteilung 3 Der F-haber der

8 sollen abhanden gekommen fein: “D der auf dea Namen bes Nitterguls- vähtexrs Friedriß Carl RaŒtvit fn Halle a. d. S. lautende Verficßherungs\@ein Ne. 315 819, 2). der auf dea Namen des Landwirts Dotiviesnuer a. d. Fula lautende VersiHerungss{etn Nr. 394 721, 3) die Hinterleging3scheine Nr. 133 112} 1919 und Nr. 141 920, ausacstellt fiber bie auf ben Namen des Sastwirts Wilkelm Kark Albert RufH in Berkin lautenden Baifi runa8sZetac Nr. 347 131 Nr. 5093 938, 4) der auf den Nam-{n des Sehlossers Wilhelm Georg Max Nus>® in Berlin lautende Versiherungëscein Nr. 631 312, 5) der Hinterlegungss(ein Nr. ä6 404, a43g:stellt über ven auf den Namen tes 2:b;ers Karl Gustav Cdwund-Dor?ka fiherungtschein

6) der auf den Namen tes terstorbenen SGtFnetvermeisters Ludwig Nunxk in Nidda lautende Be: siczerunatfhein Ne 203 913.

Wer si< im Besiß ber Utkundea be- findet odex Nehte an den Versicherungen naGwe isen kann, möge si< bis zuna 12. Zuli d. widrkgenfalls wier den nah unseren Büchern Berechtigten zu 1, 2, uibainden gusfertigen, zu 5 den Nersiche- rungéf><ein aus!efern und zu 6 Zahlung Leisten werden.

* Gotha, den 5. Mat 1919. Sothazr Leber8v:rsierungsbank a. G. Dr. Samwer.

[16956] Defentliches Aufgebot. Der von uns am 4. Mä1z 1910 aus. q i‘ellre Versiheruugsichein r. 103 118 auf bas Leben des S>uhbrmachermeliters Herrn Emil Loc in Wasserburg a Jun isf in Verluît geraten. Wenn innerhalb Aweicr Monate der Jnhaber des V-r- ficverurgs8deins fh nidt bei uns meldet, gilt die U kunbe für kraftlos, Magdeburg, den 7. Mal 1919. « Wilhelma in Magdebu Verstcherungs-Actien-

Flufgetot, A

F‘az1 Glse Ble>kwendt in Bisselhövetbe tit der von uns auf das Leben des Heren Earl August Heinrich Viluckwerudi avc- gesiellie VersicherungtsScin Nr. 598 303 Dot 5.8, 1907 über „4 €000,— a%handen gr- kommen. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, sh binreu 2 WMonuatcu ab heute bet uns ¿u melden, widrigenfalls die- Urkunde für krastios exllärt und neu auêgefcrtigt werden wird.

Strttin, den 7. Mai 1919. Scrmanta, Leben3 - Versiccrung3- Akitten- GesellsXafi ¿u Stetlia.

Rotenburg

„Flaukenhurg-Sara, „deu 22. Feb: uer

Der On S Emtsgert<1s:

Die vertwiiwete Frau Kominerzt:u-ct STeitrud Güttler, geborene Jesch?endorf bat das Aufgebot zum Zwecke der Frafilo8e:klärnng des Hypotbefenrriefs über die Vb'eilung Ill Ziffer 59 auf bem Gruabbudhblatte ves Niiterzutrs Würgb- Œ dorf für die Antragstellerin eirigetragene Hypothek von 5712,06 „(6 beant: agt, Der Inhabex der Urkunde wird aufgez*ordert, spätestens in dem auf vembex 199 Varmitteg® UC Uhr. vor dem unterzcihreten Serl<t, Zimmer 2, anberaumten Kufgebotstermine seine Netr anzumelden und die Urkunde vorzulegen, wivrigenfalls die Kraftlogerälärung der Urkunde erfolgen wird.

Bo!fexnhoin, den 30. April 1919,

T Das Amtrgericzi.

ta Du8zek lautenden Ver Nr. 445 517,

uns melden,

und 4 Eisyz-

Das Umtégerichi Braunsciweig hat fol. aeades Aufgedbct Theodor Jastez, hier, aïs ecfl der St. Ändreasirde, hat as Aufgebrt dr 6 geri{tlihen Kau}briess vem 12. Mai 1859 über die am Grurdsiück: No. af. 1121/1122 an der Rei@straÿ! ‘rir getra- genen 1200 4 beantrcegt. Der Inhabe: der Url'unde wicd aufgefo: dert, \yäteitens in dem auf den 414 Novemöver 1969 Vormitiags L Ur, vor dem Amte- i<t in Braun\<wvetg, Wilhelmftr. 53, immer Nr. 22, anberaumten Aufgebots» termine seine Ne>te onume-lden und die Urkunde vorzulegen, wibrigenfallsg die Kraft- loserklärung der Urkinde erfokgen wirb.

Braunschweig, ven 27, Februar 1919 Der Ferih!5|<reiber des Bntsgerichzit. 19.

Kufgebozt. Deer Nakta&>hter Acf-f Fanssen in (Cloppenburg lat beantragt, ven v:rs{<olenen Haut scha Johann Hinrich Bricshap geboren 14. Jonuor 1825, zuleßt wohn- haft in Höllinghausev, für tot zu erklären. Dex bezeiPnete Vers<ollene wird autgefor- dert, fich spätestens in dem auf ten S. De- artnver ASL®9, Voermittags 9 Uhr, unterzei<hucten Geriht an- deraumten Bufgebotistermine ¿zu melden, vidrigenfalls die Todeserklärung erfolgev wee Auskunft über Lehcn oder Tod des VerschoDenen zu cr- iellen vermêgen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rid Anzeige zu maden.

1919, pril 9,

Amt2geriht Cloppenburg.

Aufgebot.

Der Lauunternekbwmer Peler Chrisitan Honsen tin Aitkeben s. d. Aue ht be- antragt, den y:z\@ollenen Hermann Magnus Pauzeu, zule hi wobnbast in Gallebuus, fder im Jabre 1891 ra Amerika aus- ageroandert ist, {ür tot zu ertl&icen. brzeiGnete Verschollene wird aufgefordert, < spätestens in dem auf den A6. De- ¿enber 7949, Vormittegs 40 Uhr, voc dem unterzetchneten Auf zebotttermin widrigenfalls die Tobesezklärung exfolgen He, weile Ausfunft übei Leden oder Tod bes Vershollenen zu er- teilen vermögen, ecgeht die Aufforderung, spätestens im Aufgedolstecrmine dem GSe- rit Anzeige zu maden,

Toudern, den 29, April 1919.

Das Amt3gericht.

vird, An alle,

Pas Mitgltev8sbuh Nr. 39 413, aus- gefertigt für Franziska Jeuseke, geb, Îbomas3, ist abhanden gekcemmen.. Der gegenwärtige Inbaber des Buchs wird hierdur< aufgeto dert, dasselbe spütesteué amn LO, Jali A989 an die unuter- zeichnete Anstalt elnzuret@rn, anberr falle na genanniem Tagz setne Gúltgketit yerli rt.

W- hilftatt, den 9. Mai 1919. Wahljtätter L siherung3-Anstalt

6034]

Vas PBitgliedtbu<) Nr. 36 790, aus9- gefäutigt {ür Georg Junga, ist abhanden Der gegenwärtize des Bus wird yhierdur< aufgefordert, dalseibe spätesten am 15. Juli LBK9 an die unterzelhnete Ansta?t einzureichen, andeierfalls tas Bu na< genanntem Tage setne Gültizkeit verliert.

Wahlstatt, den 10 Wat 1919. Wühlfstätter As sicherungé- Anfialt a, G.

getommer,

eriht anbe-

Nufgebst.

Der Kaufmaun t. Hansen in Czersk? W -Pr. hat das Rufgebct des angebli vrloren gegangenen, am 11, Mai 1911 gewesenen, in Berlin ausgesteliten cis über 1769,40 Æ, ber von ihm auf den Kavfmarn Friedrih Mö1sberger zu Berlin - Weißensee gezogen und von

angenommen ift, zahlbar bei der cmme’z- und Dis?konto- Bauk, beantragt. Der Jnhaker wird aufaefordert, spätesters in dèêm auf den 10 Dezember UDX2D, Vormiitags A0 Uhr, vor dem unter- zeihueten Geri>t, Ziinmer 3, anberaumten Lufgebotstermine jeine Re>te anzumelden und die Urkunde ver;ulegen, wkdrigenfalls die - Kraftfoserfiärung dexr Urkunde er-

d L in Weifens: e, ben 5, Mali att

AufagekËot.

Fakrikshmicd Albert Arland in Nellichütz bat beaniraçct, den verschollenen Puotmaun, zuleßt wohn- hatt in Nellshüg, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 20, De- zrmbexr 1919, Vormittags 29 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Kufgebotatermine zu melden, wid1{zenfalls die Todeserklärung erfolgen An alle, weldze Auskunft über Leben oder Tod des Versh-ell-nen zu er- teilen vermögen, ergtht die Aufforderung, spätcstent in dent Aufaebotstermine dem Br- Anzeiae zu machen,

Weisjenfe!s a S,, den 4, Mui 19186. Das Amtsgericht.

[15983] A

at$ot.

Das Amwttg-richt bie: erließ heute fol | Der Landwirt agene Suhl und dessen Ghefrau, Margareta g2b, Jung, Feide in Gumbsbeim wohnhaft, baben beantragt, den verstollenen Georg Jungs, geboren am 23, Mai 1862 zu Wölstein, ¿zuleht wohrhzft în Gumbsletin, für tot ¿u ertlären, Der bezeichnete Verschollene wlrd aufgeforbert, sich svätestens in dem auf den 17. Dezember 1919, Vsor- mittags UO hr, vo: vem unterzelHneten Gerit, Ziinmer Nr. 40, anberaumten Aufgebotsrermine zu melden, toidrigen- faüs bie Todeserklärung exfolgen wird. An alle, wel<2 Ausfkaoït übex Leben oder Tod ves Verschollenen pu er- teilen vermögen, ergebt bie Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermine vem Des-

riGt Ametze zu machen. TBöulftein, den 23. April 1919. Dessishes Ami9gericht.

1 E E L A O E L AE

[15965] ufgebot,

zuletzt hierselbst, Toniitra

weit

des Nahlafses uur für den setnem Grb- teil molpre enden Tell der Verbindlich. leit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsz. reten, Vermähtnissen und Au agen fowie für die Gläubiger, denen die Erben

nicht melven, nur der Rechisnachteil étn,

des Nachlaffes nur für den feinen Erb- teil entspreŒenden Teil dex Verbindlich, keit baftet. j Hamburg, den 5, Mai 1919,

Der Geriztes<reiber des Amt3gerichts.

[15966] Ocffentiic)- Autferderung.

dem am 25. März 1918 zu Löwer berg i. S{l., ihrem Wobusite, verstorbenen Fräulein Auguste Gehmaiex au „SGe- mex“ und „Ge: hmates“ geschrieben ist Grbs@zetu9ve:taßren beantragt. Es ommt außer den bisher als Erben be- kannt aewcrdenen Kir dern einer SHwester der Muttez dez Grblafscrin, nämli a. Geheimen Rechrungsrai Karl Dierich in Betl!n - Lichterfeide, Hindenburg: damm 128, b. Frau Nechnungsrat Martha Freine>er, geb. Died, in Opyein, c. Fräulein Emilie Diexich 0us Gdclit, ¿, Zt. tin Ovpela, b!s [t no< der ‘Maler Hawpel, fiüher in Berltn, sett langer Zeit versholen, Sohn 1, Gh? des Groß- yatcrs der Erblafferin, nämlih des am 29 März 1844 vzrstorbenea Staffi-rers Johann Hawpel und seinex Ehefrau Catharina Hamp l, beide wohnhaft gz- wesen in Neisse, in bet:aHt. Es ergeht an ihn sowie an alle anteren Personeo, weide Ecbrehie na< der Erblasserin geltend maLen können, dle Aufforderung,

2919 einsc<ließi< zu den hiesigen

Akten 2, VI. 59/18 anzumelden, widrigen-

falls das Grbshetnsverfahren und die Erb-

A nade enung ohne ihre Berü>ksichii-

elina vor fich gehen wtrd.

Löweubetg i. Schl, den 3. Mei 1919, Das Amtsgericht.

[15967]

Deffzrtliche Aufforderung. Am 1. März 1917 i der Prokuri! Franz Sturan aus SSlowhau getorben. Er war 49 Jahre alt, zu Reppen, Kreis Weftilernberg, als Sohn des Tisdler- meisters Oëkar Sturm uvd d:}eu Frau, Gmilie geborenen unbekannt —, geboren. Seine Frau und seine Abkömmlinge, wie die Ablöamlinge der vaistorbeaen Cltern haben die G:bs<haft auoges{lagen. Da die j igen Eben bisher ait ermitfeli siñd, werden diejenigen, wel<en Erbre>tr gustehen, aufgefordert, diese Rechte bis zum 1, August 1919 bei dem unter- zeizneten Gericht zur Aum-loung zu bringen, widrigensalls die Fesistelung er- ‘olgen wid, daß ein anderer Erhe ole der Preußishe Fiskus ni<t vochanden ist. Der NatSlaß ist übers<hu! det. : Amtégeriht Schlochan,

den 30. April 1919.

[15964]

Oeffentliche Aufforderung. Am 30, März 1916 ist zu Stadel der verwitwete Juwopner Engelbat Wieffer esimrbev. Derselbe war der außerehe-

Pfeffer voa Dornbof und der Wa!burga Bram!, Juwohnerstc{hter v3n SHleeber(« An alle, welhe Erbrehte aeltend ma@en könr en, ergeht hiermit die öffentliche Auf- forderuna, ihre Rehe unter Nachroeis ib-es Verrwanttschaitsverhältnisses beim Umttgerite Negen anzumelden, und wird hiermit cine Anmeldefrist von Mouaten hestimmt. 8 948 ff, Z.- D. $ 1965 B, S.-B. &47 N.-.O. Meggen, 3, Mat 1919. Amtageriht Regen. (Unterschrift. )

Dub Auts{!ußurteil vom 7. Mai 1919 tit der W-<hsel d, d. Berlin, den 209, Okiober 1907, über 120090 46, zablbar am 25, Apal 1908, ausgestellt von Erich Bruer, angenommen van Berlin, Bellepuestr. 14, zaßlta: National» bank in Be:lin, Gehrenf:raße, mit den Indossementen an Si 2Bruer, Eduard eFer und der Deutichen Cottereau Auto- mobilgeseUs<aft mit beshräokt-r Haftung für kraftlos erïläet. Berlin, den 7. Mai 19183,

Ami3geriht Berlin«2Plitte. Abteilung 84,

riß Loefer fn

Das Ammt9gerid;l Hamburg hat heute | B folgendes Aufgebot erlassen: Auf Antrag des Testome-niévolisireders des verstorbenen Privztmanos, früheren Stellmacßers JIoas!m (Jochim) Hinrich Schmitt, väm- li des Haus aaklers Nichard Jac bioÿn, bierseibst, Yiceperbahn 48/51, 1, werden alle NaGfaßaläublger dea am 11. Mat 1843 zu Schellßorn, Kreig U geborenen,

} 2 1, wohnhaft gewejer.en und am 4 Februar 1219 in Han- burg verstorbenen Privaimanns, früheren Stelliraßees Jeabim (Johim) Hinrich SeHnids aufgefordert, lhre Forderungen bei der Geri&tss<reiberei des htesigen Amts- Fiume: Dammtßouvall 37, 1. Sto,

84 Þ’, 535. 18.

Gläger, Berlin,

Dem Noßfhläczter fri ie Auswoo?skarte

Melancdtonftr. 14, ift Nr 591 geraubt worden. Bteselhe wird daher für ungü!tig erklärt und fthre event. Benug\ng firafrehtii< verfolgt, Bezliw, den 9. Mat 1919. Prcviugzial- Fleischstele.

immer. 131, spätestens aber in bem auf »reitag, deu A, Zut L919, Bor- iittogo Ut Uhx, anberaumten Auf- cbotstermtnz, Stalkof, Kaiser- Wilbeltn-

Ungültiger FEO Uag gn dvov,

i ein,

Der dem Kautmann Eri Fifecher, geboren am 830. Junt 1878 in Wad>ers- leben, wohnho fi hierselbst, Wendenwrhr 24, untexm 1. Mai 1911 diesseits unter Listennummer 309 autgeï#ellte „,Führer- schein" ¡ur Führuna von K-afifahrzeugen tstt tn Verlust geraten und wtrd deshalb hiermit für ungülttz e:T:äct, Bzauns#wrig, den 3, Mai 1919,

Die Poltzeidicektion.

___ Bes<Zluß.

Der Erbs&ein des EUmt3qerihis Isen- hagen ‘vom 9. Dezember 1912 über die Beerbung des am 25. November 1809 tin Brome verstorbenen Photograph Wiiheim wird für Traftil33 e1tiärt,

Iscahagzeu, den 22. pril 1919,

Das Amtsgericht.

Straße Nr. 70, 1. Sto> (2 Trepyen), „Zimmer Nr. 24, anzumelden, Die Anmel, dung einer Foroecung bat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beroeisstü>ke fin kn Urschrift oder in Abschrift heizufügen, Naghlafgläu- biger, welhe si< niht melden, fônnen, unbeshadet des Re$bts, vor den Verbindlichkeiten au3 Bflichtteiks- reten, Vérmächtatfsen und Auflagen berü>- E zu werden, von den Erben nur inso-

Befrichigung verlangen, als sih nah Befriedigung der nit au3ge\{losenen Eläubiger no< ein Ueberschuß ergibt: muh haftet jeder Erbe na< der Teilung

Durch A1s\(@lußurt-il des unterzeih- neten Am'sg-rihts vom 28, Apiil 1919 find die Hypoth-ekenbri-fe über die auf Siadt Trebbin Band 1ÿ Blatt Nr. 108 in Abteilu-g 11 uatec Nr. 8, 13, 14 für den Gutébetiger Marl Eduard Jäni>te Hypo: heken von 900, 750 und 1200 „4 für fraftlos erklärt worten. Tredbbia, den 28. April 1919, Das Amisgericht.

anbeshränkt haften, tritt, wenn ß H

daß ieder Erbe ihnen ua der Leilung etagetrazenen

Durch Auss{lußurteil des unterzet<- neten Awtegerihts vom 29. April 1919 ist der am 17. |:bruar 1882 in Kntiephcf tn Pommern geborene Hermaun Ktepert fie tot ecfiärt worden. Als Todedtag tft der 28. September 1917 festgestellt. Lobfeus, den 29. April 1919, Das Am!igeuiht.

[5144] Oeffentliche Zustellun

pzigerstr. Nr. 239 bei H. F. Peter, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Heine in Bochum, seine (Ehefrau Anna Marg. geb. Malkemas, früher in Waltrop, Brockenscheidt Nx. 42, ¡ebt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß fie fih ehewidrig betragen und Ehebruch begangen habe, mit dem Än- trage auf Ehescheidung. ; mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Zivilkammer 4 des Landgerichts in Bochum auf -den 12, Juli Vormittags 9 Uhr, Zimme der Aufforderung, sib dur diesem E fugeiassenen Ss als rozezbevollmächtigien vertr U ihre Erbr-<te bis spätcsteus 20 Auli | [son be evolimächtigien verireten 3 Bochum, den 6, Mai 1919,

eyer, : Gerichtéshreiber des Landgeritts.

In der Natblaßpflegshafts|ahe na<

Bettenhaujsen,

klagt gegen

Gr ladet fie zur

]

Oeffentliche Zustellung. 37. R. 359/17. Jn der Chesacte der Frau Anna Wagner, geb. Kämpfe, 1n Spandau, Földericstr. 88, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: * ehté- anwälte Justizrat Engel I, und Becher in Berlin, Leipzigerstr, 119/120, gegen ihren Chemann, den Arbeiter Bruno Wagner, früher in Spandau, nab dem als Wehr- orstamt 521, Sägewerk II, | eßt unbekannten

en, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhandlung ¡streits vor die 23, Zivillammer Landgerichts 1IIT in Berlin auf den 27%. September 1919, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 102

rung, ih dur einen be zugelassenen MNechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu [l Charlottenburg, den 5, Gerichtsschreiber

des Landgerichts Il Berlin.

[15973] Oeffentliche Zustellun

unbekannten Aufenthalts, sobienburg, Kurfürsientamm 237, frühere Prozeßbevollmächtigter: Ghrhardt und Lucks in Berlin, klagt gegen feine Ghefrau Gmma Heineken, b. Oelkers. in Curhaven auf Ehe-

mann’ beim Deutsche Fe Aufenthalts, !

mit der Aufforde- i diesem Gerichte

Rechtsanwälte Düsseldorf, ten 29, April 1919:

! lie Sohn des Jnwahnersohnes Paul

i ' Gegeuklage auf Eheshoidund érhoben: uh ladet den Kläger erneut zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die &, Zivilkammer des Landgerichts 111 iy Berlin zu Charlottenburg, 18 weg 17/20, Saal 142 1, auf den 11.5 uli 1919, Vormittags 10 Uhr, mit dez Aufforderung, sich durch einen bet diesem Gerid& zugelassenen Rechtsanwalt dl Prozetzbeoollmächtigten vertreten gzu lassen Zivccks Zuitellung der Ladung an ten Kläger erfelgr dieje Bekanntmachung. » Charlottenburg, den 6. Mai 1919. Dev Gerichts >reiber tes Landgerichts 11] in Berlin, 102 R.206/13, 2

[15874] Oeffentliche Zustellung.

Der Bankteamte Robert Delling, zur zeit in Verlin-Stegliß, Prozeßbevollnäk tigler: MNecigamvalt - Sonnenfeld ‘jy Berlin, Am Karlsbad 29, ladet seine Ehe, frau ‘Aones Delling, gcb. Elanskaja, in NicAajeff, Chersen Gouv, S\adowajg: Str. 6, erteut zur mündlichen Verbandlung des NRecbtéstreits vor die 8. Zivilkammer des Landeeri®ts 11 in Berlin zu Char Tottcnburg, Tegeler Weg 17/20, Sal 142 I, auf den L. Juli 1919, Vor: mitiags L090 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll, mädbtligtlén vertreten zu lassen. Swe Zustellung der Ladung an die Beklagte wird dies bekannt gemacht, Ghariotienburg, den 6. Mai 1919. Der Gerichts\dvreiber des Landgerichts 111 in Berlin. 10. R. 32. 16, 99,

[15146] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeite:in Klara Zeller, 8, Gartk mann, zu Zoppot, Danzigerstr. 164, Prozeß: be ollmächtigter:, Redtsamvalt Justizrat Zander in Danzig, klagt gegen ihren Ehe mann, den Arbeiter Ferdinand eller, früher zu Ohra, 1eßt unbekannken Aufent halts, wagen hbeseidung, mit dem An- trage: 1) die Che der Parteien wird ge: schieden, 2) der Beklagte trägt die S{uld an der Scheidung, 3) der Beklagte hat bie Kosten des Nochtéstreits zu "tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten gun münde lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritie Zivillammer des Landgerichts

11, Stodwerk, auf den 17. Oktober EGSAO, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu en, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung e E Auszug der Klage bekann gemacht, ;

Damzig, den 2, Mai 1919,

Puppel, / Gerichtsschreiber des Landgerichis, "1 [15147]

Der Zimmermann Johannes Rupp: re<t in Hamm i. W., Arndtstr. 10, Prozefebevollmächtigter: Recbtsanwalt Kriegsmann in Dortmund, klagt gegen seine Ghefrau, Clisabeth, geb. Bremke, früher in Minten, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund $8 1565, 1568 B.G.B., mit dem Antrage cuf Ehescheidung. Der Kläger Tadet die Beklaate zur mündliden Ver? handTung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- fammer des Landgeri<ts in Dortmund auf den 17, September 1919, Vor- mitiags 9 Uhr, Zimmer 66, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Recbt8anwalt als Prozeßbevollmäcbtigten vertreten zu lassen, Dortmund, den 309, April 1919. Der Geridts\chreiber des Landgerichts, Hilger, Landgerihtésckretär.

[15149] Ï Oeffentliche Zuftellung. 8. R. 159/19, _Die Edefrau Heinri Kiepels, geb, Schlaren, zu Düsseldorf, Hunsrüenstr. 30, Prozeßzbcvellmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Dberloskamp iw Düsseldorf, klagt gegen den Heinrich Kiepels, früher in Benratk jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte bei Ein- gehung der Ebe mit ihr noch verbeivatet

1

gewesen sei, mit dem Antrage auf Ur-

gültigkeitserflärung der Ghe eventl. auf

Ebescteidung. Die Klägerin ladet den Bcklagten zur mündlihen Verhandlung des Recbtéstreits vor die 8. Zivilkammer des Landgerichts inm Düsseldorf, auf den 12. Juli 49149, Vormittags x0 Uhx, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prezeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Dilsseldorf, den 5. Mai 1919, LS) “SMmitt, 4, Gerichtsschreiber des Landgerichts. Ï

[15975] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Oskar Kendziora ih

Düssv:dorf, Skblinke!straße 75, Prozeß bevollmächtigter: Nedbtéanwalt Justizrat Dr. Canto in Düsseldor, llacti gegen thren Chemann, den Osfar Kendziora, fruher “in Düsseldorf, jeh: obne bekannten Wolt- und Aufenlhaltsort, auf Grund der 9 E s ea E A An trage, die (he der Partoien zu scheiden und den Beklagten für den alie! )

Teil zu erklären, thm auch die Kosten des Mecbtsstreits zur Last zu“ legen. Die Klägerim ladet den Beklagten zur münd: lien Verhantilung des ! echtéstreits bor die adto Zivilkammer des Landgerichts in Düsseïdorr auf den 12. Juli 1919, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf forderung, si durch einen bei diesem Ge- nie gugelassenem MNecbtsanmalt alls

n ‘\c>auldigen

"

ozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen,

(L.8) Shmitt, 8. R. 282/19

Die beklage Ehefrau hat

Gerichtsschreiber des Landgerichts, j

af

zu Danzia, Neugarten 20/34, Zimmer 201 f

Oeffentliche Zustellung. 4/5. R: 47/19.

a

Einzelne Uummern kosten 25 Pf.

Juühalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reih. Bekannimatungen, betressend Tarifverträge.

Bekannimachung zur weiteren Abänderung der Bekannimachung, betreffend ‘Preise für Baumwollnähfäden sowie baumwollene Strick- und EStopfgarne.

Handelsverbote.

Anzeige, betreffend die Ausçcabe der Nummern 96 und 97 des Retchs-Gesetzblaits. -

: T Preußen. Ernennungen und. sonstige Personalveränderungen. Betaunimagns Hetxeffend die nächste Turn- und Shwimm-

lehrérinnénprüfitng in Spandau.

Mufhebungen von Handelsverboten.

Handelsverbote. g Amtliches. Deutsches Reich.

"B afanntmia <ung.

Der Verhand Deutscher Apotheker Bez. Verg. Berlin-Brande nburg bat beantragt, dey zwischen ihm und dem Berliner Apotheker-Verein E. V. am 22. März 1919 abgeschlossenen Tarifvoertrag (Veitrage gemeirschast und Tarifabkommen der Vertragsgemeinschaft) gemäß $ 2 der Verordnung vom 23. Dezember 1918 (Reichs-Gesepbl. S. 1456) für das Gebiet des Landespolizeibezirks Berlin für allgemein verbindlich zu exrklärey.

Einwendungen - gegen diesen Taae können bis zum 25. Mai 1919 erhoben werden und find unter Nr. 1 3347 c s Reichsarbeiteministerium, Berlin, Luisenstraße 33, zu richten.

Berlin, den 8. Mai 1919.

Der Reichgarbeitsminister. Bauer.

_Befkfanntmachunçe.

Die Bielefelder Kaufmannschaft des Einzel- handels, der Gewerkschafts8bund der kaufmännischen ngestelltenverbände, Orts8aus\chuß M el und der Zentralverband der Handlungsgehîlfen, Orts- A Bielefeld, haben beantrogt, den zwischen ihnen am « März 1919 abgeschlossenen To.rifvertrag nebst Nacht;ag vom 2. April 1919 gemäß $ 2 der Verordnung vom 23. De- ember 1918 (Neichs:-Gesepbl. S. 1456) für das Gebtet der Stadt Bielefeld füc allgemein verbindlicz zu erktären, Einwendungen gegen diesen Antrag können bis zum 25. Mai 1919 erhoben werden urd sind unter Nr. 1 3233 an Unl Reichsarbeitsministeriuum, Berlin, Luisenstraße 33, zu richten.

Berlin, den 8. Mai 1919.

Der Neichsarbeitsminister. Bauer.

———

Bekanntmachung der Reichsbekleidungsstelle ur weiteren Abänderung der Bekannlmachung, be“ reffend Preise für Baumwollnähfäden sowie Daum

wollene Stri>- und Stopfgarne.

Vom 10. Mai 1919.

Auf Grund der Bundesgratsverordnuyg über Befugnisse der Reid sbekleidungt stelle vom 22. März 1917 in. Fassung der Abänderungeverordnung vom 10. Jenuar 1918 Mad e-Gesegbl, 1917 S. 267, 1918 S. 16) wird folgendes bestimmt:

Ens U j ‘$1. Die Preise bcs $ 2 tèr Bckonnkma{urg det Ne!Webekli idungs- seDe, tetreffind Prei'e flir Vaumn-ol'nähfäten sowie bavmnollene Stri>k- und Stopfga'ne, vom 1. Februar 1919 ir Fassung der Ab- önderungébefanyntmädung vom 18. Februar 1919 (Reichsanzeiger

?* ® Der Ke;ugspreis beträgt vierteljährlih 9 46.

Alle Postanstalten nehmen Kestellung an: für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selustabholer q auch die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße 32.

un 1917 er und 191

Auf Grund ter 8 1 un

>au wegen Unzuverläj waren untersagt worden.

Zwickau, den 7. Mai 1919, Der Nat der Stadt Zwi>kau. Barth.

Auf Grund der $

Person vom ausges<lossen.

Gießen, ten 28. April 1919. Kreisamt Gießen. J, V.: Langermann.

andel mit Fleis

D'e von heute ab zur Ausgabe des Neihs-Geseyblatts enthalten: Nummer 96 unter

Nr. 6849 cine Vero1 vom 8. Mai 1919, unter

Belgien und 19

unter M 1917 er und 1918 er Üntergarn Nr. 40

Mattgarn , 30 u. 36. . Obergarn , 30 u. 40. . Obergarn 30—70

1917 er Kriegsware und 1918 er Strickgarn Nr. 12

» Doppelgarn 24 2 Wlan 4 b)

1817 er und 1918 er Untergarn Nr. 40

Mattgarn ,„ 30 u. 36 W Obergarn ‘, 30 u. 40 . Obergarn 30—70

1917 er Kriegôware und 1918 er Strikgarn ‘Nr. 12 .

» « _ Doppelgarn ,„ 24. ° v. GSlopigarn «s

ter 4 8 er Untergarn Nr. 40 8

Mattgarn- 30 u..36. Obergarn ,„ 30 u. 40. bergarn 30—70

1917er Kricgôware und 1918 er Strikgarn ‘Nr. 19

e * oppelgarn ,„ 24. # i topfgarn L

82

Diese Bekanntm-cMung tritt mit dem 14. Mai 1919 in Kra Berlin, den 10. Mai 1919.

Reichs bek leidungsslelle. “Dr. Tempér.

Bekannimahung.

BekanntmatGung. 1 und 2 der Verordnung des Bundesrats vom 23. September 1915 über die Fernhaltuy ersonen vom Havdel ist dem Waschmittelhändler Zwi>kau we allen Gegenst sagt worden.

Bekanntmachung.

Gemäß Beschluß des Kreisaus\schüsse

der Meßger Heinrih S<hmidtX. von L i < als unzuverläfsige < und Fleis<hwaren

_ Die Preuß Friedit<h Tre

vorltagendcii Rat im Volksbildung ernannt.

Nr. 28 und Nr. 41) werden wie folgr geärdett : |

.

Preußen.

ishe Staatsregierung bat den Regierungsrat ndelenbura ¡um Geheithen Reaierunasrat “und Ministerium für Wissenschaft, Kunst und

emt

; Anzeigeuyreis für den Nauur ciner | 30 Pf, einer 3 gespalt, Einheitszeile 9 y den Anzeigenpreis cin Deacrung8in schlags o

5gepaltenen Einheitsz Unuferdem wird auf n 20 v, H. ert; oben. i Nuzeinen nimmt on: j die Geschäf: cftelle Tes Bei

Verlin S, 4s, 2

Eo A Et T

- Postsche<konto:

1Ÿ- un» Staatäanzeigerä ilheiwstrise Nr, 32,

Berliù 41821,

1919

9,— für 100 Rollen/Spulen zu 1000 m 15 100 x

wo a0

100 Doken

100 é

100 Wiel

100 Rollen/Spulen 100

ú Ie

M 113,85 für

S

Vat p Bs Wu iz 1 2 i _WQUEUU

109 Doten 00 ,

100 Wi>el

ir j Nolle/Spule

do D

T U U Ls

Qa c umd

S. 57-80 P L a A S @ S M S Sd & M S >> S S M $1 S0 D M Wp © too too S oSSSSSS A

Ministeriumfür Handel und Gewerbe.

Ziegler in Krotoschin ist zum seßt und mit der Verwaltung beauftragt worden.

Der Gewerbeinspektor

: | 1. Juli d. J. nah Schweidni | der Gewerbeinspektion Schweidniß Der Gewerbeassessor Bolle in’ Berlin ist rach hrnehmung der Geschäfte ein rbeinspeftion Kiel beauftragt

und mit der Wa arbeiters b der Gewe

Und 2 dex Verordnung des. Bundesrats bom 23. September 1915 über die Fernha!tun unzuverlässigert Per- sonen vom Handel ist dem - Handelsmann aul Gläser ih sigkeit der Handel mit Wurst-

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen i und Forsten. Der Oberförster Borgareve aus

Negierungs- und Forsirat be das Ministerium

Newmonien is zut

fördert und als Hilfsarbeiter in einberufen worden.

stmeister Fiedler in Zirke i : verseßt worde (s Zirke ift na< Altruppin

Ministerium für Wissenscha t, und Voltsbitbu j

Die Wahl des bisherigen Oberle

Realgymnasium in Elberfel» Dr.

des ftädtishen Lyzeums in Vehwinkel

unzuverläfsiger lbertNeid- ( gen Unzuverläfsigkeit der Handel mit tänden des täglichen Bedarfs unter-

Zwi>au, den 7. Mat 1919. Der Rat der Stadt Zwi>au. Bart h.

hrers am slädiischén Püttmann zum Direktor ist bestätigt worden.

Bekanntmachung.

und Schwimmlehrerinnen- anstalt in Spandau beginnt am eptember 1919. < zu ridtenden Meldungen sind von den in ramt siehenden Bewerberinn Dienstbehöcde, von sonstigen (mit A wohnenden) Bewerberianen bei Bezi:k fie wohnen, bis zum Die in Berlin wohnenden Bewe amt stehen, haben ihre Meldun Herrn Polizeipräsidenten in Ve Die Meldungen können n wenn fie genau der Prüfungs6o entsprechen, insent Schriftstücken ord um Zulofurg ist

Die nä<hste Turn- prüfung an der Landesturn Montag, den 15. S

Die an mi einem Leh

8 vom 26. April 1919 wird

en bei der vorgeseßten t Ausnahme der in Bailin derjenigen Rogierung, in deren 1. Juli 1919 anzubringen. rberinnen, die in keinem Lehrs a zu demselben Tage bei dem rlia einzureichen.

ur dann berü>fichtigt w1den, rdrur g vom 22. Januar 1916 8 7 vorgeschriebenen In dem Gesuche n sih zum ersien nn sie sh bereits ing unterzogen hat. zu einem Hefte

gelangenden Nummern 26

ezheit. m't den im nungsmäßig ver sehen fi anzugeben, ob die Bc werberi Male zur Prüfung meldet oder ob und wa der Tutn- oder Shwimmlehterinnenvrü Die Anlagen jeder Meldung sin vereinigt einzureichen.

Berlin V. 8 den 10 Mai 1919.

Der Minister für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung. J. A.: Hinze.

tnurg über Höchstpreise für Honig,

Nr. 6843 eine VBekanritm- R über Aufhebung der Brern|toffhöchslpreise, rom 7. Moi 191

Nr. €844 die Bestimmungen ükcr di registers, vom 7, Mai 1919;

Nummer 97 unter

Nr. 6845 eine Verortnung über die Frankreich überfüh1ten Masch

Berlin W. 9, den 10. Mai 1919. Postzeitungsamt. Krüer.

9, rnd unter e Führung des Tarif-

Rü>gabe der aus inen, vom 5. Mai

Bekanntmachung.

Dem Konditor Max Freimark, Homburg a. M., wohnhaft Frank wird hierdur< der täglihen Bedarfs, insbesondere S ü vom 1. Mai 1919 ab wieder gestatte Frankfurt a. M., den 30. April 1919.

Der kommissaris<e Polizcipräsident: Harris.

E S

geboren am 16. Februar furt a. M., Sandweg 17, Gegenständen des ßigkeiten aller Art,

Beklanntmachung,

<termeistcer Heinri Tiedemann, erbek, Julicnstraße Nr. 13, ist die Au

Dem Swla in Kiel-E1l