1919 / 111 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Literatur. Maunigfaltiges, Feuern. Gin Mann, der auf die Truppen {oß und a i S j ; h

i : i i : L i * nit börte, wurde niedergeshossen. D j

Der Durchbruch am Narew (Juli-Auguft 1915) vou Der Polizeiwräüstdent hat folgeudeu Aufruf an die ¿Winde R Aa leite [ls È is die Sem Wutdty i ß Dbécfleutr ant a. D. Gustav Mever. 97./28. Heft des im Auf | Berliner Bevys [kerung erlassen: Led N NONDT Lnge Uge nel E abn e (oldaten die - Œ b B Î ï i O : / Sf trage des Generalstabs des Feldheeres berausgegebenen Werkes , Der Durch ganz Deutschland geht eine furchtbare Erregung über die ebenfalls zu \{GwerenStraßenkämpfen gekomnm soll 4 L E / / E Q Q i /

große Krieg in Ginzeldarstellungen“. (Verlag von Gerhard | drobende Veriklayung der Deutschen Nepublik; sie bat au Berlin sind nähere Einzelheiten -noch nit bek.nnt. Jm Laue dez J à

Stalling, Oidenburg i. Gr. 1919) Preis 240 #. mächtig ergriffen, Ja Massenversammlungen usw. ruft ; in vie eschâfien der Stadt P 1 ü i i : y j Dee politische und militärische 2 Lage um die Mitte” des sich die Bevölkerung felbst ¿u entsclosscnem Widerstand gegen uner» e D i N in der Euffabethit.e F Ungen i Deut dil Nei Sanzeî er und Le Î U Cn Stagi8gn er Fahres 1915, insbesondere die Verhältnisse „auf dem Balkan } träglihe und entebrende Zumutungen auf, sut sie Obr und §erz der gestürmt. Ebenso wurden die von den A wurds zu ; ; (3° 4 B: / J A - ; 4 4 und die Euwartung eincs neuen niäcttigen französisch: englischen An- fremden Völker zu erreichen, die, von ibren Macbthabern icregeführt, | h der Hauptwache untergebrahten Gefangenen IEruppen M : :

furms8 auf dem westlichen Kriege shaup lage im Herbst bestimmten in der Knehtung und Verelendung des deutschen Volkes vergebens ihr Straßenkämyfen gewaltsam befreit. Gegen Abend A ên Bf f bie Obersten Heered!eitungen der Hentralmächte, einen mog- | eigenes Glück juhèn. Diese gewaltige Bewegung darf nicht durch Bahnhof besegt, weil das Gerücbt verbreitet war, daß von Zun der Î E 2 dst vernihtenden Schlag gegen Rußland zu führen. Unter | N us8schreitungen und Bewalttätigleiten be- Regicrungstruppen berangezogen würden. Die Behörden baber, F pEEIEOEIE E E

b 7 0

(aen e Mr mte d Stn eer e

A Ae n d e 000 M_ r E L,

Berüksichtigung der starken Säwähung der verbündeten \chmußt und von ihren eigentliden Zielen ab:elenkt werden j ; PG G Na R S O i a: / 1{- | nahmen getroffen, um die Nuhe und Ordnung wieder her Aeapben urs e ara Caen O eraionen ¿N Dunkle Elemente fordern zu eiaer Hege gegen die in Berlin | Die Vertreter der A1beiterscaft legen größten Wert auf die t idt An S#ädlingen der Feldfrüchte werben in viclen Källen noch E E O gewaltig z ‘lenmäßigen eberlegenbeit weilenden Ausländer auf. Diese Ausländer find aber für stellung, daß die Unruheh und Plünderungen vom Pöbel niedriaf N ch amtligßes, : Nest v6 E bt T0 1ablreid aufaëtretenen Feldmäusen ge- e C i@en Wegner wurde ein Zusammenwirken der Heeresgruppen | die Politik ibrer Regierungen nicht verantwortlih. Kein einzelner Sorte verübt wurden, der mit der Stettiner Arbziter saft ke; dttt : e u En M Moe Skla A qua e ae UACEEE ' S meldet, die an einigen Stellcn noch als ag ne

der Generalfeldmarschälle von Hindenburg u : 4 5 f Br A O N G e a Ltd ' Y eine C A Bi i Í A o : w i

gestrebt derart, daß diese irolsbén Bug unt Waise es Norden e M L N er deuisden Geteve C O rel D bl ep c erlGaft fett Braustofsverbrauch, ierbersteueruug usiv, in den Vrauercien der norddeutschen werder ; in der Rheingegend, im Magdeburger Bezirk und aud) in dér und iene über den Narew bei und unterhalb Lanza nah Südosten | und der deutschen Behörden. Nicht minder wird und muß | ° csemTreiben ge 2A NEN nend gegenüber, Biersteuergemeiunschaft. Provinz Hannover sind neven Feidmäusen auch Ore N Nar, durchstoßen loten. In dem vorliegenden Heft s{ildert der | ihuen der gesunde Sinn der Berliner Bevölke- N L E S i rege, Ferner wird über vereinzelte Sdhädeu durch Se Ra Bezfasser auf Grurd amtlichen Quellenmaterials in ans{au- rung zum Schbubße dienen. Wir kämpfen geaen die Helgoland, 15. Mai. (W. T. B.) Der Altonae, H N E A E fáfer, Bild (hesonckers Wilosckw-ine), Kieevest (nur in Pommern

s L rg L ris T E R E E E E E a Ae er

Bm 4, Viertel des Rechnun

gejahrs 191

E R E L Ee P I E E N E I S E A:

licher und dabei doch sireag sachliher Weise den Durchbruch der ruchlose Politik des Jmperialiêmus. nit gegen einzelne M-nschen, | Fischdampfer Hansa“ ist 35 Meilen westlih von Helgolard A 9 find n den rae uad Unfraut, wie Korndiume, wilder Moya u1w., geklagt. Auch witd Kampffiont am unteren „Narew, den Gewinn der Narewlinie | die au unschuldig sind. Wer Nafsenbeye treibt, begeht ein Unredt | auf eine Mine gestoßen und tnidie Luft e flogen, vorwendet worden fs verileuert oder fteue:frei abgelassen worden ; der Noggenwurm erwähnt. Lon use bis Rozan, die Eroberung dieser beiden Biütenköpfe, | und versündigt fich an den Interessen des eigencn Volkes aufs } Die Besaßung ist außer zwei ‘Heizern und einem Nezmaßer gerettet | I A R H E T C Ee e E Q I (A ac a I O Ee R Umpflügurgen haben nur in geringein Umfange vorgenommen die Crzwingung des Uebergangs bei Ostrolenka, - die Kämpfe der | s{chwerste. I bin entslossen, allen Aus\ckreitungen dieser Art ta ] Gireklivbezirke Malz Gerstexmalz Anderes] Cinfachbier Bolbier Stärkbier Bier werten müssen, weil Auswinterungen von Saaten und Futterpflanzen Armcegruppe Gallwiß bom 4.—9. August und die Schlacht von | sowie der Aufforderung da¿u mit äußerster S&ärfe cntgeaenzutreten, Züri , 15. Mat, (W. T. B.) Der Internationale F ; L im zu unter- | zu ober- | as [Zucker- | ltteren Bee Furiode Abe ie insoige des wäßigfalten und s{neearmen Winters wenig vorgelommén Wonsewo. Das Ergebnis dieser Operationen in Verbindung mit | vertraue aber darauf, daß Einsiht und Nechtsgefühl der Bevölkerung fongreß- nabm. wie die Schweizerische Depeschenagentur“ bert non | Gârigem | gärigem ! Gertten- stoffe ] untergärig | obergärtg Ie | find. Der Hauptanteil der ÜUmpflügungen ist auf Schäden durch al E vert Antillen d Sn war Me wegs cs anuetia machen werden, dieser Mahnung weitere Schritte felgen heute eine Entschließung an, die si gegen ‘die seit 1914 zur V6 ganzen } Biere | Biere | malz i | añrig gâriz |‘gârig | gârig j ganzen M âuse- und Schneckeafraß O O 7 Erfte Der 1 em Ängrife r érsiea Heeresleitung [liegende u lasten. Hes i \ : ; (Ul! ) 5 a, x , r; 4 i | er Saatken u-ter [{werer Schneedecle ist nut vereinzelt temez Men ung gsbate l Su 20 UGneLn Nic On uffen midt n L E ea die Wit mer f 7 e f E | worden, Stellenweie sind lücfenhafte und dünn bestandene Roagen- hieter den oberen Bug urücuathen und bort ertei | 4 Auf det Tageforduung fand zunghft eine Vorlage, betrefers | Le tons, 668 Afylrechtes und die Autbebung aller Gesete zu fo M DAN 27 sd 19. | 1 238 E A A ä die NRokitnosümpfe und gestüzt auf die modern F iee E Ne Cet and zuna L oriage, Vvelrefsend F die es gefährten oder vernichten. Ferner wu1de cine Entfchlicßurz aue L Bie N 91 678 12 797 | 7078 1273 1 400 i O51 T ZER 12! 2 “g! zo0l 791 394 To vO der bebauten Fläche, bet den Hauptfruchtarten nar 0,2 0H augebaute Festung Brest-Litowsk und die stark befestigte St O Ra 2 L die Teilnahme E angenommen, die sih für die Unabhängigkeit Irlands aug, E 9051 766 1231| 4 121 26 ¡60! “4x98 173 E 73 615 | bei Weizen und 0,17 vH bei 9ogzen. Von den Provinzen hät Riemenfront Giodno—Kowno dem deutschen Bormarsh Halt | ins g ago Ne A En 8ungen und die unentgelt- | sprit, ebenso eire Entschließung, in der alle Länder aufgefordert werte, bia A 1 945 4 75 ‘s 208 A a | 30 567 | Schlesien den größten Urteil an den umcevflügten Fiächen iun Staais- «j te Ob R - p ‘7 Z “h lie Ausgave von Straßeabaha - Monatskarten für die Mit- J n, T n\chl n tali M a o an e 1 295 197. 1055 43 (2 5 298i 249381 331) R 30 567 |} ZchMleea den größten Anteil an den umgevflügten f i - Mibündeten Armen Gie f D D E MUMEravgen, ber e der Stgdtverordnctever sammlung Und es Magistrats, | neider Grete Men UUO R lea Na ee O en O 10 20 0 20. B 168 0 e O E reie L eilen s E ECOE Sitowsf nah kurzem Kampfe räumen: Sn tasbee K olae elen: Län s urzer Heratung wurde die Vorlage an einen | freien @ntwicklung zu geben. Frau Robin f on-England empfai[ M pecvinz SaVien - 2D Sa] 2 26199) Bo C R 15619 4: Anil bie Pbaaun A : f T A As : & e AusiGuß überwiesen. . Ein von der Bürgerlichen Vereinigung age- F ) ; : î ! dhleswig-Holstein. 4 587 1 938/ 2649 174 25 D908 6251 138) O 5 î 92012 nell Vie Mheinprovinz / nO, S Dilowiec, Olita und Grodno, uvd Ende elite tas bétrefeap Un e rbrincuha 8 Fi nd L U D Berkater da oie n ec over A E 5 608 1300 42724 38 6} 41 934) 1380794 378 S A N 180 437 . Eine ständig in den Berichten wiederkehrende Klage eriireckt sich flein chh N, f du E "Bali ganz Polen und bis auf einen | d e Lande, wurke zuüdckgczoacn, rabdem der Stadtmedizinalrat | in ter Haß - und Gewalttätigkeiten durch ten Krieg gend Yeffalen S 11 413 2 977) 3426 37t 7D É71) 024491 100 O 1 « 400 44 |aauf den. empfindliGen Mangcl an Kunstdlinger. Es fehit am allem, Lift 0 ‘387 74 G8 alizien von gden Nussen uner Ver- | Dr. Webcr erklärt batte, baß alles, was zu tun möglich fei, un f werden mêchten wir unsere Sek1ionen dringend veranlassen Hessen Nassau)... 4613 2787| T gO 26 198 423! 66442/ 2/0... 1AM 172237 | vorm Ammcenigk bis zum Kainit, toch zumeist an Stickiloff, um {ügen l L Na R R Eng ep E E Ae, 2207 Me Ae auf es E Iu L gen, bereits getan sei. Die Vec- gegenseitig zu_ unterstüßen, um Vittel und Wege zu finden danit Kheinlano 15 439 3848) 11578 131 209 165 4.37) 255 9241 C10 N 521 464 win E L ae und a Made S G L S EY R (MELN * f fammlung sezte hierauf die Beraiung des Stadthau3halts- | kie in por N, ir h g täti: fte | e I det G ate Ls 3 288 i 11798] 1 49 4 122 9853 207M 1TEa R 171 320} 2903 617 | B Æoprung namzubelfen unt ferner um dem Boden b-i - dêr i fie in rer G T Nt U Os Bnlresse in Fatpruch, so vlans fir 1919 fert. B ten einzelnen A eine L ahie Reibe aba Gercalttäliakeit ce In der Arti. Preuß, Direktivbezirke 88 286 35 09g 017981 1392| 3133 1121 ten 1779 725] 1 bsi 832 A 3201 2903 814 Frübjahrsbestellung die nôtize Treibkraft zu geben. _ Diese Klagen n üeißen, weil ibr deredtes Lans fe bén Mie u bie CUMMeN di von Anträgen gistellt. Unter anderem wurde besG:offen, mit dem über diefe Entschließung, an der sich u. a. Anita A ugd pur(Mseistaat Sachsen . 11 803 3134| 8 681 288 72 598 234794" 3500 736601 1%, 317 9*6 | werden mehrfach zum Hilferuf und sogar zum stürmischen H keit, die Manne3zu{t und die T éus isieas dara Dn due Magisirat in gemisdter Deputation in eine Prüfung der Ge- | (Deutschland), Frau Hevmann (Dentsbland) und Frau H ogf(WM hessen . « . 4 272 2835| 1437| 221 80 967 69184 360 a s 150 509 | Tangen, die nötigen Dungerstoffe zur Berfügung zu, stellen. [l Fe zagten und Ver weifelnden wied f: icht Leitaet } t le } balts8verhältnisse der Beamten, An gestellten und | (Wien) beteiligten, führte HeleneSto c F e r (Deutichland) aus d M ecklenburg . 1 536 453 10834 . 33 15 £40; 422401 1 BOOUL P 29 394 | gemein wird bie Ansicht vertreten, daß, falls einigermaßen (e- i E . C IOTYTEN - SESIINEL A Lebrer unter Zuziebung der Beamtenauéshüsse usw. baldigst ein- | der Krieg nicht einzig die Folge des Kapitalismus gewesen sei, 16u)W thüringen . « « + 7277 2507| 4769 l 83 69 146) 149 15711 2 J, 218 580 | nügend Kunstdünger zur Verfügung stände, die Ernte in diese zutreten und dieser die einschlägigen Anträge und Petitionen zu über- daran sei au falsde Ideologie und falsGe Stagtemoral. Oi Oldenburg. « » « 368 252! 1100 3 4 68 3407 198) R A N 8 375 | Jahre bei tweiterer Witterungsgunst gut werden könnte. Das Wettér Vautvesen. weisen. Vei dem Kapitel „Gemeindeeinkommensteuer“ wurde der deutschen Frauen hätten seit zwei Jahren erklärt, daß nur dur Braunschweig. « . 1 643 TT2 872 4 22 138 130 374251 760) S 51 315 der nächsten Monate fte bierbei jedoch) ganz besonders in Dos Sinecn Wettbewerb für Vorentwürfe zu einem | An!rag angenommen, bei der Nationalversammlung die Aenderung | einen Vertständigungsfriedea eine blutige Nevolution in DêutschlznW lait . E 885 738! S2 108-14 32 222 232920 A E L 35 449 g A vet im größten O A Me Obe Hauptfriedhof in Dortmund shreibt der Vovitas Magistrat des §38 des Kommunalabg abeng eseßes zu beantragen, | verhindert und du eine friedlie Evolution ersetzt werden fönre W bed A 293 , 298] 27 ¿ | 15.020 Mis 15 726 reu tigkeit Mora ungenügender i feder L U wt nteis mit Frist bis zum 1. Oktober d. I. und mit dei Preisen Vód 2000 wonach die Einkommen his zu 2400 4 dMich Gemeindebeshluß voll- } Nachdem Wilsoa niht die Kraft gehabt babe, eiren wirkli Brenn 132i 645) O 82 20 064 30642] 14307 7M , | 52 209 W, eel Pit dem fraftlojen Boden febli somit die. cuéreihende 4909 und 3000 4 aus; für Ankäufe stehen 3.00 6 zur Vertügung. N Aer von den Dpscligen R d a bleiben E An- | Frieden herbeizuführen, sei die Gefahr aewaltsamer Erschütterung, Hitburg N 1502 4161 1080/-, 167 14 709) 42844/ 4701 363) . 98 12 A fut S n E E ana d in Lo Le f E T R L ) L . : t . I S SL é af "” : y E cat . B 7 S Ez è T M e: S A J itere Pl; ritrede Fc as F p T des gans iu A oe möglichst ¿wedbmäßige und s{chöne wohi Fak FrhSkter Und fietgendr P: ozentfas D pas Eli fonta Prere cu R L S L ah 08 Im Btersteuergebzet 119 198 46848) 7T99334 1416f- 4 1783 1445 293 2 408 493 8491 9 135 L7| 3201 3'871 722 Arbeitekeäften, M U B iiterod der Gistung infolge Vertisalg Litén “Auf die Ltr, A a B Ee, af cte | über 10000 erboben werden foll, während das Einfommen bis zu } dafür eintieien daß auc in dcr inneripolitisen Lage die MetheFdn 1. bis 4. Viertel | : ; Ps 5 ECORS Ee «A L. er Arbeitszeit und ferner auf die zu nmedrien Preile für” abzu- eingegangen werden, a dies n Beuatäuin E Naluritot fu S 2400 6 sicuerfrei beiden sol. Der Haushaltsplan für 1919 | der Gewalt ausgeihaltet wid und an ihre Stelle eine Verstinti# 198) [437645] 216488| 214425] 6732] 20203} 2) 5133 470/ ?) 7108 199/52 2985| 10993 28) 320112 205 205 lieferndes Schlachtvieh, die in keinem Verhältnis zu den ‘bedeutenpeu Ledbot und E Sive aredmák d 08 ee a e Cs un wurde s{ließich in Einnabme und Ausgabe auf gungepolitif tritt. Miß Courtnev (England) spra) die Meinung Anm.: 1) Angaben aus Hessen-Naffau infolge feindlicher Befezung unvollständig. Lohnerhöhungen und der Steigerung der ganzen Wirtschaftökoften Med Räumlichkeiten votwendig ist, Die Niterlanen Ld für 190 E 719988050 4 festgeseßt, die Gemeindceinkommen- aus, daß mit der Empfehlung an eine Partei, den Wideistand auf: 9) Finschlteßlih Berichtigungen aus den Vorvierte!jabren. : ja hie / ständen, #on der Begrävniéverw [tung der Stadt Dortmund ctenstrafe 35 steuer auf 269 vÿ. - Der Gesamtplan wurde angenommen. } zugeben, das Problem einer unbluticgen Revolution nicht geléft 9) Im 1. und 2. Viertel ist die Biermenge nit na& Einfach-, Voll- und Starkbier au3geschieden ; da das Einfachdler dex zu erhalten; der Betrag wird dem Bewerber oder wenza die Unter- é ————_— i E tönne. A ra Ful es A e e gu, G ; Menge nach weit übcrwiegt, ist die gesamte Biermenge des 1. und 2. Vierte!ls unter Cinfachhier nacigerolesen. zige «b lagen vor der Cinlieterungsfrist in unbeshädigtem Zuftande zurüc- Die Koblensielle Groß Berlin hat unter dem | 1Gliebung den Zusabantrag, daß es dic Aufgabe aver Länder sei, det Betlin, den 13, Mei 1919, A 12. Na folgendes RundsHreiben anden Koblembandel | hu patt, fit e le Spolution nue a | Etatisishes Meicstait, Delbrü. Theater und Musik, | gere. : orderungen der Arbeiter aufgeben und in cine neue Weltoidru : : S O LELLE S : : Verkehrswesen. B „Auf A ee eragnimo@undg des Kohlenverbandcs Grefß N idéré Verteilung ua Güter einwilligen. M i : / : E Einen Ubend alter Oresiermusik mit einem Kammet- S Belle Lelearamme as S bem Auslan eriin vom 4. April 1919 wird bekanntgegeben, daß mit Nücksicht E L Land- unv Forfiwirtschaft.- “Regen gefallen fein. Als Grundlage für die Saatensiands- | orefter veranstalteie Hermann Scheren in-der Sit Zur Verhinderung der Steueriuht und e Durchfü noe. } auf die ab 15. d M. erfolgende Erböbung der Erzevgerpreise für ¡ / j d : tfffern dienten die BegutaVtungen ‘von 3950 Bericßten, bie bis zuin akademie, ter mit diesem Konzert die Aufführungst}n der ne= S cio ding E, bie Üeberiathuag, dur ung ee Niedcrlausiper Braunkob lenbriketts die Koblenhändler er- (Forisezung des Nichtamilichen in der Ersten Beilage.) der Saatenstand {in Preußen zu Anfang Mat 1919. e eingegangen waren (69 H der überhaupt vorbaudeven | begründeten „Neuen MusilgefelliGaf1*“ einlcitete. Als Solist wat bertehrs mit dem Auslande ebenso wie die des Postverkebrs O en Tauf E E O aut die bisber Nach der vorläufigen Uebèrsicht des Saatensiandes in decn f 5743 Dericbtsbeztrfe). Aus den Bemerkungen in diesen Berichten der Geiger Kar! Fle s ch gewonnen worden. Es ist immer. aufrecherha!ten werden müssen. Die Prüfung der Telegramme ls D, “M Lein Verkauf é n erve R g dürfen demna ab hren Berwaltungsbezirken nud dem ganzen Staate z1 Anfang | der landwirischaftlihen Verixauensmäumer ift foigendes besonders erfreulih, wenn ein Musiker unserer Tage aus der Sch iff- + erfolgt nicht bei ‘ibrér Annabme ari ‘Pöstsalter;- iondern bei sHritten eco Vertausf von Britetis folgende Preise niht über? d Monats Mai d. J., die das preußische Statisttiche Landesamt | hervorzuheben : ; i ammer der Musik Vergessenes wieder an das Taaéóli H vin Bestim enne sialtén, bie olies tireften Deaht noth | "* 1) im: Gebiet der Stadlkreise Berlin Charlotienburn, NeuköUn, | b der Stat, orr * veröfentilt abe h eraaenomänver | Für die Bestellung der Aecker zur Sommerung war der April Véalbnung foinint- folbectd Lr Lu e, 2 MRWinain GETION É dem Bestimmung6liande haben, So wird z. B. ein in Magdebur Be1lin-S@s ; , o e li der „Stat. Korr." veröffentlicht, ergaben fih im Staats- | mit è nigen Zusnahnen fast allgemein günsttz. Jn dem größten | Nehnung kommt während der Laie dem inneren Werte dieier Dr nach der Schwciz aufgegebenes Telegramm nit in Magde: { A ¿Von ebra, Derlin Lichtenberg, Berlly-Wilmersdorf Baue Theater. lurhschnitt für den Saatenstand zu dieiem Zeit- | Feil des Staatégebiets besonpers im mittleren, ‘und westlichen | bickungen ferner steht. Wie dem aber auch sei, die Auswah|, die dieäinäl burg, fondern in Frantfuit a. M. oder Freiburg i. B geprüft. Da | Gebt genden Orten der Landkreise Teltow und Niederbarnim: a. im ; ; uft folaende Vegutahlungsziffern, wenn 1 „sehr gut", | wurde das Séen des Somnmiergétreibcs so gefördert, daß es zum | geboten wurde, mußte alle beglüten. In 'zeitlicher Folge erklanaën 2 25, i ebiet des Kretses Niederbarnim: Berlin-Bucbbolz, -Hohenscbön- Opernhaus. (Unter den Linden.) Szgnnabend: 123. Daun 4 gut, 3 „mittel (durchschnittlich)“, 4 „gering“, 5 „sehr gering" be- Teil schon beendet, zumeist ab¿r weit fortges{ritten ist troß der | Weike eines Georg Engeimann (1617), Paul Peure (1619), i Infana Schwierigke!ten, die si aus dem oft beficglen Mangel an Hand- | Locatellt (1693—1761), Joh. Seb. Bach und des ihm fongentalen

bestimmte Geschäfte mit ‘dem Auslande nur mit Ginwilligung der | hau! Pank Stra! Me {5 F M R oe 1%) 1 Pn Meichöbank zulä1ig fn : Reidbäfnanz : tèr- | aal *Pantow, -Siralau, Weißensee, Friedrichfelde, -Nieder- bezugêvo:stillung. Dienst- und Freipläte sind aufgehoben. Orpheus i i: ; A E e : R Tele, atb, Zes pg Me atung ate auen, Agen -Tegel, ‘Heinersdorf, «Vberscböneweide, nd Eurydike. Oper in zwei Aftten von Christoph Wilb RMei 1918 und 3 1 Anfang Mai 1917), Winterspelz, auch mit Bei- und Spannkräiten geitend machten. -Auch das Kartoffellegen und | Georg Frietrih Händel (1639 1759), Jean Philippve Rameay den Ab luß solcder Geschäfte enthalte naGzuprüfen, ‘ob die Ein, E A *Willenau, Gutbnelttt Schönhols; b. im Gebiet des | Ritter von Glu. Text nah dem Französischen des Moline. D nung von Weizen oder Nougen 3,1 (gegen 3.0 bezw. 2,5 und 2.6), | Einrillen des Zuerrübensamens is allgeinein im Ganae und teil- (1683—1764) utd - Mozart (1766— 1791), Die Ausdeurnrj h wiPigung der DMeibétank vorlicat. Um Rúckfragen bei der zu» M 1s d o Berlin - Grunewald, Friedenau, -Behlendoif, talishe Leitung: Otto Urack. ESpiclleitung: Hefmnann Bc4WMBinterroggea 2,8 (gegen 2,6 bezw. 24 und 3,1), Wintergerste 2,5 gegen wocise auch \chon beendet. Aus étñzelnen-Bezirkon wird allerdings mit- | war vit immer einwandiret; mandes Hätte zarter, manchd ständigen Neichsbanfanstalt, ob die Einwilligung erteilt ib nab | I 8 anuisthal, -Sbmargenterf, «Stegliß, -Lankwiß, ] mann. Ballettleitung: Emil G1aeb. Anfang 74 Uhr. +8 bejw. 26 und 3,1), Winterraps und -rübfen 2,5 (gegen 2,6 bezw. 2,4 geteilt, daß_die Best:llacbeiten- w*gen zu großer Näf oder Schuee- | slraffer gestallet erklinggn mlissen, was ohne Zweifel bei häufizzren

i ' i uwlätgung 1 No «Marienfelde, -Briß, -Dablem (Gut), -Lichterfelde, -Tempelhof, Id d,1), Klee 28 (geaen 26 bezw. 3,0 und 2,4), Luzerne 2,6 (gegen 2,8 lage, im Osftca fogar wegen stark vertrujteten trodin2n Vodens | gemeinsamen Spiel erreicht werden wird. Ginstweilen fehlte dem (Ganzen

deutet: Winteiweizen 7,69 (gegen 2,7 Antang April d. J., 2,4 2

L öglichfei i gti } t Jen i *Ri - + T r L c : (R A Y (A 1 S 1265 f 7 % (74 S H a : i P E un Deren O M E e «MEE r MHnetaeiDe, ‘Treptow, Gr1unewald-Forft (Gut) bei Selbst- f Dthauspielhaus. Am Gendarmenmarkt.) Sonnab.: 136.DaurR n, 9 4 unb 2), Rieselwiesen 2,6 (gegen 2,6 bezw. 24 und 2,9), | noch kaum begonnen Lätten. Mangel an Saatgut, befonders an | der ideale Sd wyng, der eine Crmütung des Hörers aus|chli: t. Boi: inrichtung getroffen, daß Telegramme, die den Abs luß. vön. Ge. | 2 bolung ab Tager 4,00 Æ je Zentner, bei Licferung frei Keller bezugbvorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. CoriolaW udete Wiesen 2,9 (gegen 30 bew. 27 und 3,1), Wegen Aus- | Hafer und Karteffein, macht sich= vrelerorts fühlvar. Ueber bereits | den Wirken im ollgemcincn erfubrzn nur Bachs G Dur-Konzert füx seiften enthalten, ‘welWe der Einwilligung bedürfen, von den Ab, | S 6 je Zentuer, A ; t Historiihs Drama in ‘fünf Aufzügen (14 Verwandlunge) Vinterung, Mäuseshadeas, Schneck-nfraßes und dergl. wurden 41 ha | ngetretene3 Auflaufen vou Sotmmersaaten, liegen nur werige Ptit- | Vioiine, von Fleih mit großer Vingakte gespieli; und Händels y L E n 84g , Von Den . -) n den übrigen Orien der Landkreise Niederbarnim und | von William Shakespeare, Spielleitung: Dr. Reinhard Bud. der 1,66 vH der. RKleefläce umgepflügt (im Vorjahre 1918 ieilungen vor. Mehrfach wind befürchtet, foger als Tatsache hin- | „Concerto gros£0* Nr. 12 in G Dur eine duichaus einwandfrett e ; ba

sender der Reichsbank c ho . Hot That A ; Ne 7 : j 1}? E ; d neiWebankanstalt des Aufgabeorts vor Teltow : bei Sebslabbolurg ab Lager 3,20 4 je Zentner, bet Keferung | Anfang 7 Uhr. 3) ha oder 9,07 vH der Klecfläche und 4 ha oder 0,0: vH der gestellt, daß die BesteUung mit Zuckerrüben geger.über früheren | Wiedergabe. Pan darf auf diz weit-ren Konzerte gësvanrt |etit.

elegt werden töônnen, damit diese sie mit eine rüf Bo} 6e 120 6A e e) i N i j i Sf

dermerk veisieht. Voraus séung ist M ae Vorlbaui 08 es TeREr 4,30 i je Zentner. G E Sonntag: Opernhaus. NaPmitlags: 258. Kartenreserbesth. intetroggenfläde, im Jahre 1917 126 ha oder 4,cs vH der Winter- Jahren crheblich zurückbietben. werde wegen Düngeimangels und | Scherhen, den man bisher vorwiegend als Vorkäwpfer dés N

X-legramme und tes Einmwilligungsfchieiben3. Auf einen Schrifr- 23 a eureGen L Qr gohung, ber Srzeugerpreise für Gasfots ie | Der Dauerbezug, die ständig vorbehaltenen sowie die Dienst- 1! wehen, 811 114 oder 61s vH ter Winterroggen- und 12 ba oder | defonde1s deshalb, weil die bithzr wm 2ueerrübenbau ve: vandten Neuen lannte, zeigte sich auch bier als ein géwandtar © eim Verkauf von Gag g I Mai d. I. wird bestimmt, daß } Freipläße sind aufgehoben. 12. Volksvorstellung zu ermäßigten Preisn Wi Iw vH der Wintergerstenfläche). Arbeitékräfte (Saisona: beiter)“ nicht meh? zur Verfügung ständen. | Orcheslerleiter, der der Sache in voller Hingabe dient.

Jin allgemeine. kann, wie das Statistise Landesamt zu seiner Jm Inierefse der Volkêwirislaft’ wäre dies umsomehr zu bedauern, | An gleich:r Stelie trat nah länge:er Pause wieder das „Berliner Üebersit bemerét, der Stand fämtlicher Getreidearten zu Anfang | da bereits im Jahre 1918 etwa 31 pH Hekia:fläche merizer mit Bokal-Terzett?*, best hend aus den Damen Else Knüttel (Sopran), d Mai d. J. als befriedigend bezeinet werden; tie Begutachtunesziffe:n | Zu@errüb.n bebaut waren“ als im Jahre 1914. Der Cct1ag dec |. Käthe Aulich (Mezz »sopran und Gli\abets Böhm (Alt) vor die Oefferts überschreiten, mit Uusnabn e des in Pieußen nur wenig angebauten und Rübeneinte war fogar um rund 37 vH geringer. lichkeit. E38 war ein Genuß e:lesener Art, dem Zujammentklang fo

welel läßt sih tic Reichsbank in dieser Angelegenheit nit ein. | beim N f ae 7 /

A L : E ge A cll } beim Verkauf von Gas?ots gebrochen, für Küchen- und | d E i T 9 Ubr. ;: 124. Daultt!

werten, ird ‘ein Zusab mitielegraphien aus vern fa: L Lee | O sen brand folge Breise’ mdf überidriflen werden ista: bei | (beus und Eurybike. Unsang 2 übe. ends: 124, Du minüberwaGungatttelle erfenutis, (t Quo dem für die Tele» | Selbslabbolung ab Lager 7,— 4 je Zentner, bet Lieferung frei Kelier | Oper in zwei Akten von Wudwiz_ van Beethoven. Lext nach det

aminüberwaunatstelle erf t, daß die Ginwilligun 7,55 Æ le 2-ntner Od i ¿Fot j s Muitbabark verlie ao U, it, dah die Ra ter | 7,55 Æ je Zontner. Die Hö0styreise für Gaskoks sowie west- Französishen von Ferdinand Treit)\chke. Anfang 7 Uhr.

Reichsbank vorliegt. 2Wo eine Vostiiberwsa Ct N ne ; 3 1 | chöban ‘legt. Wo eine Postüberwacunge stelle oder P auserwählier Stimmew zu laushen. He: vorzubebcn wären außer Tei ù

: a T N rüfungs- | fäli-chen und Lichtenberger Schmel;kok8 bei fuß weif \omi H 5 S : j

tell» (Auflieferungdstelle für Geshäztsbrie)e) beiteht, verficht nicht die ; \ S ä R A N L ET Schauspiclhaus. Nachmittags: 15a. Kartenreservesaß. D mit unwichtigen Spelzes, den Normalftand (Mittelwert 3). Gine Ver- 4 inter reden größtenteils nicht unaünsti R L Kue 2 SIDKS j Re¡hsbankanstalt, sondern die Poitüberwachungsstelic oder Poityrüfungs- Bad Ât e Ae Rerbe S Che Sentrathéitungse B nd A die ständig vorbehaltenen sowie die Dienst- und fri blleruna gegen den legten Saatenstandébericht (tür Anfang April) ist jedoch fei h Gitctlne in Ae Slaalilsebiete ufo g S L E A A Z elle gelungen Me stelle, der zu diesem Zweck die Cinwiliigungéerftärung der Reichebank | O A werpen demnäwst besannigegeben werden, pläße sind aufgehoben. 16. Volksyorstellung zu ermäßigle M Weizen festge n 2e An L Us O Roggen, G e:ste ber ‘vicher winterlichen Wiiterung des Frühjahrs mertbar zurüd- R LHE i ‘etter Do A i Varia P den Bitten vorzulegen ift, die Telegrainme mit einem Prüfungdvermerk. Es licgt im T Pieifea: Dic Judasglocke. Anfang 2 Ühr. Abends: 137, Daub 1d Raps haben si um je 2 Punkte (2,8 geaen 2,69) ve:\tehtert. atblieben ist und tm Vergleich mit dem Vorj1hr auffällig zurückitoht. id: Die Tus Prinzeß”, deren feine Melodik durh di: dnfige

Interete der Abiender, von tér Ginrichtung, Telegramme bei ter Fi Oeffentliche, gemeinverständlie Vorträge der Treptow- bezwgsvorstelung. Dienst- und Freipläte sind aufgehoben, Marl Postüberwachungs- oder Posiprüfungéstelle oder, wo eine solde von | Stecrnivarte: Sonnabend, 17. Mai, © Ubr: „Von Monte Nosa | Stuart. Anfang 7 Uhr.

er diesjährige Saatenstand ist zwar, weientlih besser ais der im Nachtfroste zu Ente April bis (Celsius, häufige und starke Wiedergabe vortrefflich zur Geltung kam. Der mitwirkeñde Pianhir der Netchéfinanzverwaltung nit gesGaffcn ist, beider Neichsbant- | zur afrikanischen Küste" (Fi!me), Senntag, 18. Mat, 8: Ubr :

at 1917 (bet Wetzen um 5, bei Roggen. Gerste und Hafer um | 9 i Ves 10 » R H e af at M, O L. E ; N R) Binkte) blie A L btutce abi O im Mat 1918 nic | Schnees und kalte Regenfälle sowte anhaltende eifige und ketlweile | Paul SGramm itetgt in le nem Spiel mehr urd mehr zu fütißt- e N Ae : N ; l stürmisce Nord- und D ¡winde haben Naps undMoeoggen, besonders leisen Hôben empor. Werke ton Bee:hcben und SFuberi tg

anstalt nit einem Prüfungévermerk versehen - zu lassen, autgiebi „Christovb . Kolumbus“ (Filme), b Ubr: „Sitten und: Geb:äuce M ffcträchtlich zurü, und zwar bei Weizen um 2, bei Gerîte um 5, | den _\vät aeséáten Roe t è it vielfa) gelb- t Hg pri ¿t fnptol 9RE S : A i Gebrauch zu machen, damit, erö atbiengen Vertfebene werben E fremder Völker“ (Filme), 7 Uhr: „Polariagden“ (Seelórven, Ne dag ügen und Naps fogar um je 4 Pankte. G E L lib ba a Lellé Bisllen, und grêpere C E N Ba Sha Ga2 late d U O Du fèn F ; 3 ir, ° ey ; R us Port ¿ ariäbriae D nad: D ; i I eon N D ( L , Va ) 10 Ai tiere und Glche) (Filme), Diéënstag, 20, Mai, 7 Uhr: „Merkur und zu berüsichtigen, daß die vorjährigen C Paß ¿Flidien. Weizen und Gerste baben den Unbilden der rauhen Liederabend im Beethóvensaal zu veranstalten, und ihre Vor«

Venus" (Lichibildervortrag von Direktor Dr. Arenhold). Mit dem amiliennacrichtet M et Durhwinterung dur eine ungewöhnlich fruchtbare, mde | hle F : d R N inelt fiber Rückgang L E ; Le 5 Nb e Ls E . : i : L ; n o1den { Witicinng besser widerstanden, obwohl auch vereinzelt über Rückgang tragsfolge, die eine Anzahl noch nt tus Deutsch aroßen Fernrohr werden jegt am Tage Venus und Sonne, am Abend F rich erung in den Monaten März und April begünstigt worden in ter Bestodung geklagt wird. Tie Ansichten. und Urteile über E Tsaikowek Rabatte, Glasuron Get D

Zupiter und Saturn mit ihren Monden gezeigt. Kleinere Fernrobre | Verlobt: Frl. Thea Sander mit Hrn. Hauptmann im Gre!" varen, Luzerne w- d Wiesen haben ihren Stand vom Vocmen.t ie Beweitu Saate j br oft, au ¡ittelb j U Capi C t A dd Theater und Mufik. steben nod jur “Beobadhting interessanter anderer Himmelokbrper Generalstabe Frig on Derbebre? (Hannober==Berlin-Ct 3 Pumpen fönnen, da die Saaten der ersteren um joqar benachbarten, Oedictén, aufillis Cent D. e ar fneetorgeta R As Sl gw P l f 4 j ( V i ie i ojtentos zur Berfligung, urg). / 7 ®%, die Wiesen um untf zurudgebiteben nd. Mee M Stella dar Sti ; dünifa ¡né ie leb ; j ; S m T Dat ar E j . Im Opernhause wird worgen, Sonnabend, „Orpheus und : A Verebelight: Hr. Major d. N, Hülsenbush mit Frau beil „dagegen von 3,0 auf 2 abet, Die Aeußrungen in den S rer NeDUte Ls Dee E E habet A ist, besigt eine \{chöne umjangreide Slimme. Auch weiß sie mif Curvdike“, mit den Damen GoMe, Engell, Escher bescßt, unter ter A j s R Le da H / Emmy Cavysser, geb. Luckhaus (Elberfeld), Hr. Leut! Berihhten der Vertrauensmänner über Futterpflanzen und Wiesen T ads « SA E Stelle: genau ‘vas Gei U ae ois threm t mperamenivollen, dramatischen Vortrag, die melodischen ita M Leitung des Kapellmeisters Otto Urack (Anfang 75 Uhr) aufgeführt. e A E Ge ab Sa Se (es j: See Rüdiger von Eßdo:f mit Frl. Mathilte Kellner F id Faedings Anfa ‘g April und Mai noch sebr lückeuhaft, weil die | N allgemeinen it die Vébubkcnaund ‘vorhetrsdhe daß bei Degg i ven E t e E e mie cell, [a Im Schauspielhause geht morgen als 126. Dauerbezugs- | D, | T e MNTVOL Vert DT, Und der F Geboren: Ein Sobu: Hrn. Negterungsrat a. D. Kammeihti! ¡widlina noh allgemein zuröck war. Das Bild. das die Ziffern Sintritt baldigen warmen Wetters und genügender Niederichläge | e, pas auerdings 2 i 4 C L NONE vorstelluna „Cotiolan“ untec der Spiellcitung ben Dr. Reinhard nes C S N Staudt warden Wr V fe me ta Le Siegfried von Grone (Wisterbrak). Ñ pv is daher nicht unbedingt zuverläsfig, Erst der kommende A nächsten Monaten dic Aussichten ‘für ‘pas Wintergetrelde E E G e fu eltéltén. / Ms die Kinstleriz H Bruck (Arfang 7 Uhr) in Szene. Oder ivie Ad Asen vormiitas s Lea en 5 Besiorben: Hr. Oberstleutnant a. D. Graf Werner h a dürfte ¿uverlässigere Angaben über die Aussichten der dies- gut find liuftg dabingestent bl iben “In Mari aG. di Ca v R batle s i L . »D, Nei z © ( E { Ci Y ) 5) S) A 4 Y, 6 », Scherur 4e (ub 1 h Í e / f R LD f | Das Prograutm der infFestlonzerte, die vom 29. bis 31. Ma ] A183 die Wachmannschaft abgelöst wurde, versuchte man, ihr die (Stei Baurat Mathilde Gandtner, geb. Sche ; Dis idi ne BngE März tit Frost und starken Die Futterpflarzen, Klee und Luzerne find, \oweit fe von der Frau Deesz eine hervorragende Stüge als Begleteris, die nebeabet | aus Aniaß der Tonrünstlerversammlung in Berlin Gewehre“ zu“ entreizen. Die Soldaten ‘feuerten, E / Sdnee)ällen dauerte bis i ie erste Aprilmohe. Dann folgten | Mäusep!age im Herbst uyd Winter vershont wurden, gut im Stande, auch die Schönheiten der Klavierbegieitungen glänzend zur Geltut'g | flattfinden, wird eine Rethe demerkenöwerter Urauffübrungen bringen, | wobei ein 15 jähtizer Junge dur ciaen Bauhsluß todlich F tintge wärtnere Tags nit f "T il ausgedehnten Niederilögen 1n | haben meist kiäitge Bestcckurg Und lassen bet günstigec Weiter- | brate. Felix Robert Mendels)ohn, der bekannte h ard zwar zunächst neue Lieder von Richard Strauß für eine | verleßt wurde. Der Merge bemättigte fh nun große Uen Gebieten westlich Lo ber Aud Zhiae östlich gelegene Bezinke | entwick ung reichlihe Erträge erhoffën. Augenblicklich it allerdings Violoncellist, fonzertierte einen Tag später in demse!bfn j j ohe Siimme mit Kiavierbegleitung, die sämtli) auf Texte von | Erregung. Eim úber ‘die Hansabrücke fabrendes Militär- ; i tthielten mebr E, S f fe Niedershläae, doc ist bier im | weaen des rauhen Wetters ein wirklicher Ansaß ¿zum Wechotum | Saal. Nach der Sonate in C-Dur von Boccherini und dem A- Mo} , E Slewens Brentano komvoniert sind. Diese Lieder werdcn aus der } automobil, tas balffin mußte, weil die Brück- hoagezogen war, j} Verantwortliher Srifileiter: Direktor Dr. Tyrol, Charlottenbit® Uhemeinen die Witte E ay geblieben Für die Saaten sowie | n-ch wenig beobachtet worden. Von den dur die Mäuse kahl; Konzert von Gernshéim fanden in den- darauf folgenden tleitte Gr | u Hands{rift im zweiten Festkorzert vorgetragen werden. Ferner wird | rourde seines Indalts, Militärgewehrs, beraubt. Andere Leute Verantwortlich für den Anzeigent il: Der Vorsteher der Geschäf ltterpflanzen und Wies, TeGEN 0 bizie feu twarmen Lage schr | gef er enen Stellen haben \idj„vijele: wieder leidiih zugezogen. Ge- | Stücken sein reizvoller Vortrag und sein \{öner wcicher Ton 5 Stgmund von HausLegger mit einem neuen großen O1cester- | holten: sid, vond Sthneckentorkaserne Waffen unh Schieß;ledarf. ‘NeSitiitiaavat M bne d es Berlin Mnstig, Die Wies ber O ch überhaupt erst etwas gehen klagt wird mehrfach über den Voifklee, der infolge Au8winterung | gunz besondere Ancrkencung. Aber troy seiner technisch#z © wer? verireten sein, das soeben erst fertiggestellt ist, Ebenfalls hat | Gegen 3 Uhr rüdte die Wache ab, auf der Brücke löste se Vér E ZEHeT Ae A R Berlin. Wh der Mitte 1 S Maa D ten jedoch wieder scharfe | lückenhaft stehen joll. Jn einzelnen Fällen find Kicesaaten unter Gewandtheit möchte man tem jungen Künstler etwas mehr Georg Schumann ein großes Werk, nah einer Dichtung von | fich anf, die Soldaten w.rfen die Gewehre weg und liefen davon. i erlag der Geschäftsftelle (Menger ina) in Be nstalt Ei leitweise stü nie N R nb Ditwinde ein die im größten | der Winterung niht aufgegangen und mußten neu gesät werten. | Sorgfalt und Gediegenheit in feinem Spiel wünschen. Uhlant: „Ständen Absaloms und Davids“, für Alt- und Tenorsolo | Die Menge griff die Gewehre auf und feuerte hinter den Sol- Druck der Norddeuts&en BuchbruLkerei und Verlags. Teile des Stäataaebian n Nai öten, Grauyel-, Schnce- und | Ueber die Wiesen wird zumeist ängegebeit, Faß fie noch grau und | Julius Thornberg spieii: bei seinem !eßtey Konzert iy mit Orchester fomponiert, vollendet, das gleihfalls aus der Pandsrift | daten drein. Darn wurden die in der Nähe der Hansabrüke Berlin, Wilbelmstraße 86. Negenschaitern bealeilet eEA Di {e Wetter lage hat si bis Ende | leblos sind. In den nortwestlichen und wesliden Gegenden stehen Blüuthner-Saal nebzn Bas Sonate Nr. 3 und Vezuaciäss de crften Male bci diefer Gelegenheit erfitngen wird. liegenden Häuser nah geflüHteten Soldaten durhsucht, von deu?n Sechs Beil 6. Monats nit a L Ua 1dert ge cet die Temperaturen auch in | die tiefen Wiesen noch vereinzelt unter Wasser. Wegen des | Konzertionate in E-Dur Spobrs Sonate für Violine und Harfe În , Ai ina aud) einzelne gefunden und abgeführt wurden. egen 4 Uhr é entagen O 4 Tagesftunden E E L 102 malt unter - 59 Celsius | herrshenden Mangels an Raubfutter wtrd sehr darüber gckiagt, daß | G. Moll fowie die telten gebörten Paganini-Sonaten für Bitatte Qw iber i G1 fefintet R& in. ber Séstzy Beilage. AaG Lo game e Sie gier an p a ne (eins{chließlid Börfenkeilage und Warenzeienbeilcge s Í ben. Jm Stäatsgebiet "eftlich ber Oba ist es während des de Ens E CEN 8 dps AEL Lo, sogar 1e a8 QUNg- und Violine. Thornderg o sich aud an diesem Abend als erni l x i +Lt¿t73ver ci belndet R& in der 22M L unn udberten c ragen untex for rendem i 'Dritla Mente Danbelaraal ils Sinjen Monats Pa on Megle ezinl'en siets falt | vieh bisher erst wertg mögli" war -und-dort, wo der Weidegang trevender Mujtter; fein weier aber doh niht fleiner Ton \owîte ] e ' M (nd Grste, Zweite ub Drills Deufral-Dandelöragistar-Pe Und déi l unl D A A berzits begonnen batte, wegen des unwirscwen Weiters wieder ein: seine gewandte Technik, die \sih bejonders in ven Pagavoini\Lda 7 | den Berichten T A i Ge Hüten Apriltageu ecgicbiger | gestellt werden mußte. do | Virkuosenstücken zeigen konnte, trugen dem Künstler rguschaw

ari 1 al