1820 / 22 p. 3 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Leicht, ‘doch “niht twé ali - wähßrscheinlih, unter dem Kurfü F inken. ? : , U s j è I L a , Y c Jya un Ges dim Jahr 1488, gewis ‘Ver Seit fünft amts D De pr laat wehre s i nter der Regierung I j Carì N erz mögt’ ‘einem zer- : ward das Erhebe: ünd. R ing Joachim 1. | springen ob all dém Jammer ; en l d 6 C Stiude gele G echenwesen in die Hände der männlich Lebe ner; aber es gilt ein ¡tände gelegt, welche zur Aufrechthaltung eines | ich Leben aufopfernd zu leben. Jm H {hen uin 22 ) f R R bie beù Moin SNitte Degutietg ev- E U) E E laufe E P sten Stücke der Allgemeinen Preußischen Staats-Zeitung

e , die den Nainen der S Ls A ier im Umlaufe un de e A E dès aufblühenden Staates L U Zeit, n ne ruhet Großes.“ i | i ¿nter einem si : B N a .+ Fee eee. 1M Fevruar 16 ck ! Af ä fi ; "s i les war, M1 rode Ee niet. Dis btHrink- In p Mag erbärmlichen Zéit p Ante e gebe Pad R Tei A4 T a 1815 an den v. M Was tir ab ten Staats - Einkün elt. Die beschränf- 1 thun, ‘daß bekannt wird, wäs ge è | riebe in Teutschland. am meisten nothw L ir abér jest diurfuisen ficht gngen, und der Kurfürst Iob Me e O N in wird L AEe ' Schiebt, fs | Der Student a! nd des engeren Ver Aufklärung Des weniger l ldeten Theiles des Volkes, Cicero sah sich_ genöthiget, stck ae: f S r eßeren schaudeënd sih abwenden und Bli& eines zu F.) schrieb unte “Apri c - || und da muß ih mit Vielen mei : Pa dem zweiten seiner Regi , son im Jahre 1488, und Strèben zu einem schöneren Bild é E B... On interim 11, Apeil 1819 an den Dr, | wieder dufgreifen , di | Meiner Roe. QUE Ie lage mit S Städ gierung, Üver eine neue Auf- Bösen aber gégen die muthvoüen ilde erhebèn, die | “lge H gegenwärtige Stimmung spricht ziemlich , die, soviel ih weiß, von Dir aus:

ge mit d änden zu Rathe Ie A L L gen uthvouén Kämpfer der Währ- | allgemein aus, daß das echte Volk i gegangen war, die Stiftung eines f (E fand és àm angemeß he zu gehen. Man heit einen würhènden H i : ZA vothai Mel hte Volkleben noch nit | Blattes. Bei eutschen Volks:

E meßensten, diese A i Febd Bu fangen und mit sffenér gothanden sey bei uns. Es muß ei | lattes. Bei der Auswahl des Aufzunéh rfté Bier in den Städte VeRN e uflage auf das Febde beginnen. Es f Ee i eine beßere Zeit kom: bl Us menden dürfté

n zu legen d v 2 ; D ann nah meiner Meinung nur rnen, mehr Saamen muß j nicht blos auf firenge Wahrheit und T Abgabe , welche Unt , und so entstand die geräde duïch ein Schreck ; - Ns Saat di : ausgestreuet werden, daß die hatsachen gese: P : er dem Nam ; : i ¿chreœen von dieser Acx eine ‘große Saat dichter reife. ‘‘ Und : hen werden, sondern auch bloße Gerü e Dise ) bekannt ist Si : en der alten Bier: Handlung gegeriwärti S h g Mi Le : unterm 14. Mai 1819: nun r S erüchte und Mei- G It 1E. ie ward urs rúünali ébéèn derselb : E tg ZU tande fommen.'! Und fi ir beveiten vor, ziehen zu uns, w : gen müßten, aber als solche aufgenomm 7 Jahre bewilligt prünglich nur auf bén derselbe im Fahre 181 : s At A s , wen wir können, Fch E en werden. a9 y Dahn 2 _ 7 an S..... Gieb Dir nicht ins Geheime, doch was i Ich meine daß man sich eine Prê ine :

Die Regierung dieses Fürsten wa i f MÜYE däß alle Menschen, mit denen Du {l bst V zu geroinnen i Att E i pat begrii hren rei anschaffe, und sobald wi Wini und eine Drudckez - im W g dieses Fürsten war ruhig und das Land Geist, der în Dir heë : ebst, den deb L ecchtsprediger y Freiheitprediger, aber a di g D ir Wind bekommen, dáß S troß der Bierzise, die anfangs cini kennen.‘ eërfcht, der uns einté, bald er- a ige pin wir.“ Freund. Polizei stören wolle, beide zu einem anderen

é y S . ige A D a î é ) 9 s e we : i e - Na Ge Me Bitt prak gebracht hatte. Ma ny M... unterm A6. November 1818. an n N S N F Cida@iheige s falle heimlid geschehen, durch Briefe io Gi eki »ù L E TE ei tiélen die Ta e s éj «ch U r L Es o j L E Ae 18 g d ; S i erm C. ai Schl s E ; J 7 nderert ñes, des Kurfürsten Joachim 1 ige seines Súb- Vunkt „Es ist nur nöthig, daß wir sichere 18 den A—:! „Jh habe unt ; eihwegen.‘“ Und der Kandidät F L g T A2 | 0 im L, der nah éb F. 7 un ce häben von denen a dvs t | ú äen feyn laße A erweges mir angele: nem Briefe at ce Woge Sf 8 in etz laden vei See sabe E, O s | wie darin Fu Ga E U ers ee S eh P ihm Ke Volk N e le Beesatt und | haben L O s SORE O 6 ' r L T ck s . E / (ey ? B R GTS : L Q v (Stan ; 0 j Der L Ee Gs ; f gel der Regierung äbernahm, Die Bierzise waêd un: Le E E atn d E E E p ais Res ca E Blatt in det Ges er i M im Ia / gi - 5 ¡erfie ard ut: Z - A EL Lt t ema t : ( G - éingeführt M 15A Ms Fius beständige Abgabe oe Dr. H. im ahre i818. an dri Dr. B... M pomm Rezeptivität O E u Kerle, der nur So find z. B. das berüchtigke Lied: die teutschi Versonenstzuer , e er außerordentliche Ie Baal N geworben? das intereßirt mi méhr, fommen fann, meine A! Civiel E e ae Jugend an die teutshe Ménge, das L Is Stände bei dem Reche usgeshrieben. Daß die gi ie Foitanfen. Hast Du oie garze Zeit ge- zubringen zu suchen d d s i e wortbüchlein und eine Menge auf úhri L L

: i echenwesen theiineh ; fischt und nichts 2 : “E O Or M zu suchen, und dann ihm eine gewiße Mei: den Verei : ge aufrührischer Lieder itr wirkt, etgiebt eie Verfüguti heilnehmender einge: Loder Apof gefangen? Theile docy nicht das nung von fich selbsk, daß er etwas leis f6 en Vereinen verfertigt und von denselben unt E io abn erfügung vom Montage na o os-der Apostel.‘ Und unterm 16. Max "F es seine Pflicht : s leisten fönne, und Volk vertheilt, wobei selbst Schul - Unter das pad tar pte det ven A pr aes den es, t 5a6 0 au bereitèn vor, ziehen zu 40 wéi oie flôßen. E e P E init, sent negE Ats und óffentliche Beamte hei A E ea

i èn von - de an aft illi Le " V unte z Po V ¿ D. Un D

fart taat s Steuerpflichtigen aariiden “and Der Dè. P. ereee. ünteri di, Februaë 221 en Au Tay eian diefes zum Protokolle 25. October 16182 Wie werden nad B b Landschaft zu ü gister den Verordneten von der an W..- VAUEutid Widbersacher werden n 012 F zu zeigen, daß ma ite E O Mühe, ihm plare (des von F. herausgegeben 2 E zu überantworten. | e ang seyn , der Schwächlinge L “Aen E teuts{en ria Mängel unserer schen: Freie Stimmen ceuilber A Den Ne

(Die Fortsegun Aa manche zu heben und zu gewinne 4 © en no d i ! Hleichgiltigfeit anschen könne red it R i enden; be-

ing folgt.) Der S id zu gewinnen." namentlich die Zersplitte i j , e mit R., wie wol der Absab am lei 4 . Der Student M... unterm M gige einzel p rung in so viele unabhan: den Buchhandel ; leichtesten ; itr L e M Wir G n 1/4. Day 1819 an N zeine Staaten dem Gedeihen des teutschen 0 f ürfen nicht so gar viele, denn i O A empfänglichen G nue H E E die ia ea E endli bee F iee bald Lee D bie H. L : : über die révólu )er Student K. en.“ 3 Mr e S oße Klagen über i E E R N ir biet etwas

f 18. May 1819: Gi A A Dingen vom E Zustandes zu nichts führen es. sind mei R ctt vel Aver D E wo:

/ sern Verein so viel tüch- a M g er Student K..... zutn Protokollé vom und Baue 3 G s ist beréchnet für Bürger

. Mai 1819: „Allerdings tvat es die Absicht (des theil auern, und fann ohne tdeiteres an dieselben vet-

| heilt werden, wo möglich gegen Záhlung von 2 Kreu-

tionairen Umtriebe in Teutschland F

B A _ (Fortsegung.) 6 1e 4 - toll! 4 t . ihre Tae E tvaren entschloßen, Sl ras Gb möglich zu gewinnen, weil es Verei durch Volkverführüng dae lb ifeèn durch Gewalt als land zu aggr ther gena, die Einheit in Teutsch- mr C E M eut ans zu Einem Staate zu zern pro Stück, is dies nich L pes Ne h A gemeiner. zu mach ns M ce ' zwar durch das Mittel, ? ir di E ies nicht gut thunlich Die Akten enth : 4 i : Denke,'! schreibt 2 zu machen l œ ft ittel, daß wir die Das andere ; » gus R a umsonst L & 41 alten auch h b T t ' cet t I. E UNternt 2 c | dee der Nothwendigkeit Ei . \ andere üuchelchen ift gewichti 27 - “s - läge. . Es schri Mr: ierüber merkwürdige Be- 1816 an den. v. M P 24. Febr. : ér Einheit des teutschen ls für : geren Inhaltes, eberi- age. . G ieb der Profeßor W g : | E ae cin) v 10e. WIE -WED L Staates unter das Volk zu bri i falls für Bürger und Bauerkù berechn S vember 1815: „Wo , ... + « Unterm 16. Mo- terung, weder Verlust E e WeBEs Wit- Ad zu bringen willens gewesen Sprache in d net. Da eine derbe 1 : o Aas ift, sammeln si l 2 Ó ust, noch Gesundheit scheut sind, und daß nun durch das Volk sel : ae prache in demselben herrscht ss is : y Auf Agüng sind F , sammeln. sich die. Adler béfreundete Seelet j caten, um i olf selbst diese Einheit umzuge bei N E st vorsichtig damit ae L unsre heutigen Adler über! L; 1 uns näher zu bringen. ‘‘ hervorgebracht werden möge 4 Und der S zugehen ei der Vertheilung, und hast D “Dia : i | dem Antlib der S I : Entwurfe ei S... beschäftigte sich 1314 mit d e... zum Protofolle vom Lun è , däß Dir Niemand datüve R»; werden wir noch erl ntlis der Sonne. Aber viel ntwurf? eines Verein D E 4 enm d j 7. Jun. 1819: ¡¡¿Nach eht; am besten i atuder zu Leibe De! clében und es ist er | ! reines der „mit seinen Acmen d en Aeußerungen einzelner Sch ; geht; am besten ist es, wenn es unter di ck : einleuchtend und die U ist gut, daß die Noth ganze Volk unsichtbhar : dcmen. das ben, d : ' MaTAEN muß ich glau: den Dorfschenken Ul ie Sprecher in M - d : eberzeugung s{chnell wer i f; : bar umfaßen und so zu Einem um- n, daß Viele derselben der Meint y S en fômmlt. h ch stille Reibungen 7 3 Z t nd schrieb unterm 1. S noch sind, man müße das Volk für dergleichen I Insonderheit hatten, wie schon früh L EtÆ 15 Zeit nöthig Schü VUungeIl und Unterhölung ber 1816 an den v. M : i . September R Dor fUr ergleichen Fdeen erwähnt ist j b UHET (Stü 15.) E L TNO hure nur Ls H ott L E ¡ à u r V, Mee oon. Wir M empfän li machen, âà ç L e LO (E ist, die Revolutiónâirs és datauf abg _ die uhid erloschen war.“ jeder die heilige Flamme fort, L an, unsere Nation a e, As my Ag a E E E ad ah die akademische und Schuljugend mie Eeea Ge S A ' nn Hopfe S i : E A dei : ur if E i S DIAaBen Der Student T... im Jahre | | ; H pfen und Malz verloren, fo fahre sie wohl! ‘“ beides nach und nach den beabsichtigten Freistaat h 9 zu vergiften. Aus der großen Menge darüber 4 atl „Du fragst wie es hier T O ras 4 de e M Me unterm 28. Dezember 1815 ‘zu deiführen.“ E E Beläge mögen folgende dies bestätigen: möglich und eigenrlih noch schlecht G le Mie! 11 Oa e ROOS mir aber am meisten nöthig scheint. Auch Zeiktur ¿tfcchrifte äußert ein Lehrer E. W in ‘eines : ich noch schlechter als mögli ist Ermuthi , ael en nöthig scheint eitungen und Zeitschriftèn würden hi ti tats 5 Ma . Wee «++ - 1 einem undä- von rw e di als mögli. i uthigun „und Au e E De! s A tezu irten. Briefe : n eh i Eg E N. Wit du -dens, daß ih Feuer As tén Theiles ded Velleg ufflärung des weniger gebilde- aer Es d E gter andern der Stu- tigkeit in ise 1 27IG. sedue GEE E Dg A Z L B, 4 Ur 5 G u « F . s E. x4 L F 2 e... ( ( e es S as . M : 2 D ZSET ä 1Q anbláßt.‘' wèrden, ehe man das Feuer bei E rcneEE Ae engeren Vereines) in einent pt Briefe vom 8. Febr. 1819 Bo G22 R S auch nicht den hohen E E Dér Dr. P | : ben, unsere G nen Aufsaße : „Wir werden dahin stre- ehr zu wünschen, daß wieder ei : Tos i ing auf die Jugend, und daß doch bei der La s . do T; 2 e Ga ' unsere Gedanken b L L re- her: G Á r s ein recht freies Blatt samfteit, womit tn Teutf{chla S Al / Fre er «Ans eines zu H.) am er . (Mitglied dès engeren Ver- Bursche ankeù auszubreiten, nicht nur unter ausfáme, und glaube ih, da ein Blatt für die li t M les gèedeihet, vorzüg: rige ganze Woche Tae o i Gn D 11V0- E L in gans M. Und in eiz L Se von noch E rem Mgen I L weidea mul und heranwachsende Ges&lecckt E 2 0200020. ét unseren müßen o... om Ts aZU ú 1818: Wir Wurde. eun die gebildeten Stä ? 2 F V A J » Ute de M m Volke eine 31, Jul. 1818: „Wir } ie gebil ände sind meist Dex De, M. unte H D E A der Zise und Arcife sîhd in di dem Volke eine e lbs Debe6 Mg r E fich O e Une 2 Eng Ee any haben „Die Hauptsache für jebt E A E an Y en zu suchen, die wi (rcise sthd tin den dient, ehe es Ah eben, ehe es dieselbe ver: : eine oder die andere Seite geschlagen. Die die Jugend E mer, daß man suche ynsern Landwirthschaften f ir zum Theïl noch jeßt in T T nur fühlen fan, daß es ihm Bedürfni fich zur schlechten Seite hitge | E Jugend für das Droye Ln begeistern und ihr st : : n fennen. Die Ste s) ist, Mein, d 4 S edürfnis P Seite hiiigewandt haben, mit d fende ideale Leitsterne geb A getjlern Un ihr far: ¿elten m N EREREE N ie Steüerbeamten | „¿6; , das geht. unmöglich; A O ist nich T el denen de ideale Leitskerne gede das ot 2 s hielten mit den Stenerphgtigen Kerbslöe. Die gf | bann, dann s geht unmêglih; erft dos otk binouf: | ber (f viel zu gewinnen, und Ble: und Bauer | den Dou sespieht am desten auf die“ auferaewöhnlid ie eingekerbt wurde, hieß cisa dann, dann Alles S en, und darau? j gewinnén, und es kommt hier nur “mt E ANNG R ITSAf o: Me 00) ingugeier as wurde, | es verdient, daran 790feds: Un 1M: B. BeBeW WAT beit ist dei dm t es für zu machen. Die Jch: 9) Sehe Gade! bas hat Bana on L vestâtiat | i wi I zu befürchten denn er ka blos a man în seiner Wohnung eine Gs Bi E l (Siehe Beilage.) gewinnen. 44 / ann blos | nadter Auszdge E E L Don E gr Der A, H. „e +e zu Dce eee Unterm a8, Dezbr Zeitungen und Journalen Ae Leute, Das Legen h d : Dezbr. | Haus Vouarbon athmender Artikel % a