1820 / 51 p. 3 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

aus einem Hafen in den anderen. Ein Drittel Fahrzeuge kommt mit Ballast, und sehr viele davon gehen eben so wieder weg, um in einem anderén Hafen sich wieder nach Ladung umzuschen. Die Holz Preise in England stehen noch immer ungemein niedrig, und bei den widersptechenden Nachrichten, die bisher von dort über das Prohibitiv:-System eingingen, war auch bei den Getraideversendungen auf sicheren Gewinn nicht zu rechnen. Die nah Holland disponirten un: längst abgegangenen Bedeutung find für Frankreich bestimmt gewesen, wo es an Roggen und Waißên zu fehlen anfängt. Die in Rußland mäßig besteuerten Kolonialwaaren werden von den Engländern jeßt dort unmittelbar eingeführtz

Zeuge

Breslau. Die Polnisch:Rußischen Juden, welche bi cer

von der Leipziger Meße zurückamen, hatten ihr gan- zes Geld auf den Einkauf Englischer, zum Verschleu- derungspreise veräußerten Fabrikwaaren verwendet und daher feins mehr für den Einkauf unserer Jndustrie- Erzeugniße übrig. Dennoch sind auf andern Wegen, îm Gebirge mit Linnen, und in den Städten mit Tüchern reht gute Geschäfte gemacht worden. Die kleineren Tuchmacher, welche sich blos mit Fabrici- rung der ganz ordinairen, zu Friedenzeiten nicht sehr gesuchten Tücher befaßen, finden gegenwärtig wenig" Beschäftigung; auch find die beßere Borrichtung der Weberstühle in größeren Fabriken, und der große Vor- sprung, den leßtere durch ihr Maschinengefpinnst ge- wonnen haben, die Ursache, daß .dergleigzen kleine Tuchmacher in hiesiger Provinz nicht sehx auffommen werden. Die Besonneneren ergreifen daher andere Er- werbzwheige, von den übrigen wenden \ich verschiedene nach Polen, wo. es indeßen an armen Tuchwebern auch nicht fehlt. i

Die Thatsache, daß vom hiesigen Regierungs: Be- zirke, (ohne die vom Reichendbacher hinzugetretenen 9 Kreise) im vorigen Jahre 256 Jnvaliden(aus den Feld- zügen von 1813,) uud außerdem 512 MWittroen und 1298 Waisen auf den Chrenfeldern des Preußischen Wasfen- Ruhmes gebliebener Krieger, mit 15,527 Thl. 6 Gr. und 489 Schles. Schesfeln Getreide unierstübt worden sind: diese Thatsache spricht von der Ausdauer des im höchst: wichtigen Frühjahre 1815 in unsern Gauen vorzüglich geweckten Gemeinsinnes mehr als jede Lobrede.

Oppeln. Für die niedre Volfsklaße hiesiger Ge- gend, die sich größtentheils dur Flachsspinnen er- nährt, zeigen sich dur die Judusirie des Handlungs: Hauses Kramsta und Söhne: zu Freiburg, recht er- freuliche Aussichten, indem gedachtes' Haus auf den Garnmärkten zu Neiße schr bedeutende Garnaufkáufe macht, die jährli wol eine Viertel Million Thaler betragen können. |

Am 25. Mai feierte die evangelische Gemeinde An- halt, im Pleßner Kreise, das funfzigjährige Jubelfest ihrer Befreiung vom Religionsdrucke. An diesem Tage des Jahres 1770, hatte die ganze Gemeinde, mit ei: nemmale ihr ehemaliges Vaterland Polen verlaßen, und sich, vom damaligen Fürsten Friedrich Er d- mann v. Anhalt: Köthen-Pleß freundlich aufgenom- men, in der Gegend von Berun angesiedeltz vom Für- sten hatten sïe die erfoderlihen Ländereieri, neue Häu: ser, eine Kirche und ein Schulgebäude erhalten , und waren so in den Stand geseßt worden, ihre Gottes- Verehrung ungestört zu halten und ihre Kinder im Glauben ihrer Väter zu erziehen.

Die Mitglieder dieser Gemeinde, welche gegenwär: aus 426 Seelen bestcht, haben sich die ganze Reibe von Jahren als treue Verehrer der Religion, und bes- Le auch als gute Unterthanen ausgezeichnet. Das

est, welchem der Fürst Heinrich v. Anhalt: Köthen- Pleß mit seiner Familie und Personen aus allen Stán- den! und Konfeßionen beiwohnte ; begann mit einer religieusen Feier, und endigte si mit einem vom Für- sten veranstalteten fröhlichen VBolksfeste. /

Zu Chorzow gebar die Frau eines Freibauers, zwei gut gebildete völlig ausgetragene Kinder weibli- chen Geschlechtes, welche vom Unterleibe bis zur Mitte Berlin 25 der Brust zusammengewachsen waren, und mit ineinan- Breslau . . der verschlungenen Armen zur Welt kamen ; das eine Bon. Kind war während der Geburt verschieden, das andere Greifswald that noch einige schwache Athemzüge, folgte aber bald Halle der Zwillingschwester. Königsberg 27 3211

L in e Vergangenen Monat liefen Münster, + | 140}. ] + - | 65! Ax O 28: iffe hier ein, in Memel 104, und in Pillau 101. 1057| 9735| 6 6 361 3174 Wer hieraus auf die Lebhaftigkeit unseres Handels | a A (t n L F f schließen wöllte, würde einen großen Fehlschluß ma- chen. Die bei der allgemeinen Stockung des Welt- Handels allgemein gewordene Noth der Rheder, ihre Königl. Staats - Schuldschein - Tilgungs - Fouds au Schiffe nirgend befrachten zu können, treibt diese Fahr- das Jahr 1819 von Einer Million Thaler.

Hi E T I D G G K E E E T meim mnn mrt ian

fakturwaaren, die aber im Nußischen mit sehr hohen Steuersäpen belegt sind. |

Unter mehren Unglüc#s-Ereignißen erwähnen ‘wir des Todesfalles zweier Brüder Creas. Einer derselben, Zimmermann auf dém Schiffe Waterloe, fällt bei hef- tigem Sturme unweit Memel üver Bord. Sein Bru- der, Kapitain genannten Schiffes, stürzt, ihn zu retten, mit der Nochleine um den Leib, nach, fämpft mit Sturm und Wellen vergeblich, und wird von seinen

lez aus Sorgenau fischt auf der See, eilt bei: sich auf: thürmendem Gewitter mit einigen Gefährten án das Land, und faum betritt er die Schwelle seines Hauses, als der Bliß einschlägt , Scheune in Asche- legt. Zeitraume einiger Minuten, Érnährer , und Gut. |

- Koblenz. die besten Aussichten zu einex ganz

Die Seinigen wverloren im Obdach , Haab

Wenn aus andern Gegenden des Reiches vorzüglichen Ge-

ches von unserer Provinz nicht melden. Naraentlickch gilt dies vom Roggen, der, sto wie die Futterêkräuter, von der Dürre dieses Frühjahrs bedeutend gelitten. Obst wird es viel geben, die Walinußbäume aber hä: ben,’ sammt dem Weinstocke, von den Maifcösten viel gelitten; jedoch sind von diesein die eigentlichen Rhein: und Moselweinberge noch ziemlich verschont geblieben.

Die Bibel : Gesellschaft zu Neuwied hat nach ihrem dritten Fahrbecicht im v. F, 515 - Bibeln und 200 Neue Testamente in der Umgegend verbreitet, und zwar die Hälfte davon unentgeltlic ; außerdem aber 253 Bi: beln und 3738 Neue Testamente an andere VibelgeseUü- schaften käuflich überlassen.

Bei den

hat sih abermals so ein guker Geist gezeigt, daß

Die Schifffahrt war im vorigen haft; den Rhein paßirten 784 Fahrzeuge , 349.

Frachten.

Zahl der Studirenden, von Michaelis 1819 bis Ostern 1820 in: Theol, | Jur. {Mediz. [Phitos.]_Inl. | Ausl,

165| 5331| 3914. 209| 728| 368 189| 15iþ Bal 6353| 3595| 70 66| 208| 82| 46| 3281 T4 So)! B (10 Sl S4 M G8 G11| 20/1 86 26| 629| 101 750 56 75| 24 56| 184

e be 4

1,65

* * *

Beilage-

Leuten iodt an Bord gezogen. Der Fischer Sch m ol: |

Getraideladungen von ziemlicher }

ihn tédtet, und Haus und

traide: Erndte befannt terden, so fann man ein Gieiz }

und so beschränkt sich unsere Ausfuhr nux auf Manus * ternde Grundgeseßze eine

* endung zu Î welches bas gesammte

* yôn Portella,

| e L Ae 51sten Stücke der Allgemeinen Preußischen

vom 24stèn Junius 1820.

zum

Sch luß: Akté der über Ausbildung und Be- festigung des teutshen Bundes zu Wien gehaltenen Ministerial-Konferenzen.

Die souverainen Fürsten und freién Städte Teutsch- lands, eingedenk ihrer, bei Stiftung des teutschen Bundes übernommenen Verpflichtung, den Bestim- mungen der Bundes-Akte dur ergänzende und erläu:- zweckgemäße Entwickelung und hiémit dem Bundes- Vereine selbst die erfoderlihe Voll:

sichern; überzeugt, daß sie, umi dàs Band Teurschländ in Friede und Ein- tracht vcrbindet, unauflöslich zu befestigen, nicht län- ger anstehen durften, jener Verpflichtung und einem

allgemein gefühlten Bedürfniße durch gemeinschaftliche

Berathungèn Génüge zu leisten, haben zu diesem Ende jachstehendé Bevollmächtigte ernannt, nämlich :

1) Se. Majestät der Kaiser von Oester: ¿eih, König von Hüngarn und Böhmen: den Herrn Clemens Wenzel Lothar, Fütstèn von Met: ternih - Winneburg, Fürsten zu D senhausen, Herzog Ritter dés goldenen Vließes; GrößkreUz des Königlich Ungarischen St. Stephans: Ordens, des goldeñen Civil-Ehrenkreuzes und des Ordens des hei: ligen Jöhannes von Jerusalem; Ritter der Rußisch- Kaiserlihén Orden des heil, Andreas, des heil. Alexan- dér-Newsky und der heil. Anna érster Klaße, des Kö- niglich Sardinischen Orderis der Annunciade, des Kö- niglich Dänischen Elephanten - Ordens y des Königlich Preußischen Schwarzen Adlers und Rothen Adlers, und

| des Königlich Schwedischen Seraphinen: Ordens ; Groß-

' Krêuz des Königlich Spanischen Ordens von Karl II11, des Königlich Portugiesischen Christus-Ordens und des

Voranstalten ‘zu den Landwehrübungen Wi shen Löwen: Ordens, und des Größherzöglich Heßischen

drei Schwadronen Kavalrie aus lauter Freiwilligen, | Haus:Drdens ; die sich mit ihren eignen Pferden stellen, bestehn werden. |

Monat recht led: die Mosel | Getraide, Wein, Holz, Kolonialwaaren, Pfeifen: | Erde und Gußeisen waren die Hauptbestandtheile der |

109° F

4602 F

des Danebrog- Ordens, des g Ordens der Treue, des Zähringer Lowen- und des Heßischen Löwen : Ordens ; i ( Ludwig Freiherrn von Krusemark, Jhren General-Lieu- tenant, außerordentlichen Gesandten und bevollmäch- tigten Minister bei Sr. hen Majestät, Ritter s Klaße, des Verdienst - Ordens und des Eisernen Kreu-

Hiebei die Bekanntmachung der Rechnung über d |* zes, Großkreuz des Schwedischen Militair : Schwert-

F

Lich MWürtembergischen goldenen

Jhren Wirklichen Geheimen nd Minister, wie auch Minister der Auswärtigen Ange-

Ordens; und den Herrn Johann fler, Jhren

Königlich Französishen Ordens der Ehrenlegion ; Rits- ter des Königlich Sicilianischen St. Januárius : und Großkréuz des Königlich Sicilianischen St. Ferdinand- und Verdienst: Ordens ; Ritter des Königlich Baierschen St. Huberts - Ordens ; Großkreuz des Großherzoglich Toskanischen St. Joseph: Ordens ; Ritter des König: Adlers und des K0- niglih Sächsischen Ordens der Rautenkrone, Großkreuz des Königlich Niederländischen Löwen: , dés Königlich Hansöverischen Guelphens- und des Kurfürstlih Heßi-

Ritter des Großherzogli Badischén

Ordens dér Treue, und Großkreuz des Könstantinischen

' St. Georg: Ordens von Parma; Kanzler des militai- * rischen Maria - Theresien- Ordens ; Kurator der K. K. Akademie der bildenden

Künsté und Konservator ber Universität zu Krakau; Kämmerer, Wirklichen Gehei- men Rath, Staats - und Konferenz -:, dann dirigiren:

' den Minister der Auswärtigen Angelegenheiten ic.

König von Preußen: Günther von Bernstorff, Staats- und Kabinets-

2) Se. Majestät der den Herrn Grafen Christian

legenheiten, Ritter des Schwarzen und Rothen Adler- Ordens, des St. Andreas und des Elephanten-Ordens, Großkreuz des St. Stephans-Ordens, der Ehrenlegion, Großherzoglih Badischen

den Herrn Friedrich Wilhelm

Kaiserli Königlich Apostoli- des Rothen Adler: Ordens erster

Emanuel von KÜ- Geheimen Staatsrath, außerordentlichen

Staats-Zeitung,

und bevollmächtigten Minister bei Sr. Ma-

jestät dem Könige von Würtemberg und Sr. König-

lichen Hoheit dem Großherzog von Baden, Ritter des

A A zweiter Klaße und des Eisernen reuzes.

5) Se. Majestät der König von Baiern. den Herrn Freiherrn Friedrich von Zentner, Jhren wirklichen Staatsrath und General-Direktor im Staatss Ministerium des Inneren, Reichsrath, Groskreuz des Civil - Verdienst - Ordens der Baierschen Krone; und den Herrn Freiherrn Johann Gottlièb. Eduard von Stáinlein, Jhren geheimen Rath und bevollmnächtig- ten Minister am Kaiserlich Königlich Desterreichischen Hofe, Ritter des Civil-:Verdienst - Ordens der Baier- schen Krone, Kommandeur des K. K. Oesterreichschen St. Leopold-Ordens und Ritter des Königlich Preu- Fischen Rothen Adler: Ordens dritter Klaße.

4) Sé. Majestät der König von Sachsen: den Herrn Detlev Grafen von Einsiedel, Jhren Ka: binets-Minister, Staats-Sekretär der Jnneren Angele- gènheiten, Kammerhern und Domdechanten zu Wurzen ; RNitt& des Königlich Sächsischen Hausördens der Nautenkrone, des Königlich Sächsischen Civil - Ver- dienst:Ordens, dès Königlich Ungarischen St. Ste- phans: , des Königlich Spanischen Ordens Karl des [IT. und dés Großherzoglich Weimarschén Falken : Or- dens Großkreuz; den Herrn Friedrih Albrecht Gra- fen von der Schulenburg : Klosterodä, Jhren wirklichen Geheimen - Rath, Kammerherrn und bevollmächtigten Ministér am Käiserlih Desterreichschen Hofe, Ritter des Königlih Sächsischen Hausordens der Rauten- Kronè, des Königlich Sächsischen Civil - Verdienst : Or- dens, des K. K. Oesterreichschen Leopold - , und des Königlich Preußischen Rothen Adler-Ordens Großkreuz, Ritter des St. Johanniter: Maltheser:ODrdens ; und den Herrn Hanns August Fürchtegott von Globig, Jhren Geheimen:Rath und Kammerherrn, Großkreuz des Königlich Sächsischen Civil - Verdienst- und des Königlich Preußischen Rothen Adler-Ordens.

5) Se. Majestät der König von Großbris tannien und Hanover: den Herrn Ernst Frie- drih Norbert Grafen von Münster, Erblandmarschal des Königreiches Hanover, Großkreuz des Königlich- Hanöverschen Guelphen: Ordens und des Königlich Un- garischen St. Stephans : Ordens,- Jhren Staats- und Kabinets - Minister ; und den Herrn Ernst Christian Georg August Grafen von Hardenberg, Großkreuz des Königlich Hanöverschen Guelphen: Ordens, des Kaiser: lich Oesterréichshen Leopold- Ordens, des Königlich Preußischen Rothen Adler - Ordens, Ritter des Johan- niter - Ordens, Jhren Staats - und Kabinets - Minister, außerordentlichen Abgesandten und bevollmächtigten Ab- gesandten an dem Höfe Sr. Kaiserlich Königlich Apostolishen Majestät.

6) Se. Majestät der König von Würtem- berg: den Herrn Ülrich Lebrecht Grafen von Man- delsloh, Jhren Staatsminister und außerordentlichen bevollmächtigten Minister am Kaiserlich Desterreich- \hen Hofe; Großkreuz des Königlichen Ordens der Würtémbergschen Krone, Ritter des Königlich Baier: schen St. Huberts-Ordens.

7) Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Baden: den Herrn Reinhart Freiherrn von Berstett, Jhren Wirklichen Geheimen Rath, Staats- Minister der Auswärtigen Angelégenheiten, Großkreuz des C roßherzoglichen Haus: Ordens der Treue und des Zähringer Lôwens, wie auch des Kaiserlich - Rußischen Alexander - Newsfy - und des Großherzoglich - Sachsen- Weimarschen Ordens vom Weißen Falken; und den

Gesandten

- Herrn Friedrich Karl Freiherrn von Tettenborn, Kom-