1820 / 92 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

nähme und Ausgabe des Schatzes ab; jene betrug N _St. Petersburg. Unter den am as. v. M. . A U g c m c [ n c 258,998,161 Reis, diese, hauptsächlich für Truppensold ernaunten Rittern des St. Wiladimirordens dritter | h 2d

ünd Rüstüügskosten, 199,935,522 Reis, mithin bleiben }| Klaße befindet sich auch der hieher fommandirte Flü? E , | i : | “s 59,062,839 Reis Bestand. | ael: Adjutant Sr. Majestät des Königes von Preußen,“ : (i N ‘Das Agio auf Papiergeld wär auf 223 Damno ge- Odtist-Lieutenañt v. Lucadou. L A ; L c y 1) f wichen. | : Die über Kächtá (auch Kiachta, 6508 Werste volk D i : D 4 Die zweite ward am 25. dem Publikum vorgelegt, hier) im Jun. d. J. aus eführten Rußischen und aus: y

nah wélther dec Bestand des Schatzes, 65,505/845 ländischen Waaren und ransito- Tücher betrugen an /

Reis betrug. Werth 115,000 Rubel ; die Chinesen tauschten dafür

Strasburg. Die hier garnisónirende Mosel: Le: Nanking, Theé, Kandiszucker, Taback, Seide, seidene i : stes « a H | ion woird uns, heißt E R einer cariahn und halbseidene Zeuge aus; außerdem famen sie noch A ¿id }s Ses Y2= Stü. | Berlin y den z1sten Oktober 1820. B im nämlichen Monate-aus*den inneren Provinzen ih- cás ¿Rit

estimmung zu folgen, und soll von der zu Belfort ; | y y Tung jeg 3 E Peking aus machen ste diese Reise (1532 Werste) ge- : i i f D i

ments ersegt werden. eing aus : méeiniglich in! 5L Tagen. ) L Amtliche Nachrichten

dde Ui B M. Oft. Die hiesige T be- S lg, aud

rihtiget dén Franz. Kourier, weléher erwähnt hatte, u Le 3 i I 9 f

„daß die hier angeordnete Zentraluntersühungs : Kom: Berlin. Se: Excell. der Herr Minisker von E ’Gerli Kronik ‘des Tages. Mel Det General-Post:Amts-Sekretair S ch erz ist: den mißion, welché im. ersten Augenblicke ihrex: Errichtüng Bülow hat am verflosenen Montag vormittags, iw g etlin, vom 31. Dkt. Des Königs M affe: 27: d.hierverstdrben. 2646

so \hrèeckhaft ‘‘geschienen , während ihrér ‘ganzen: Gez Begleitung der Herrn Geh. Finanzräthe Ferber und | stät haben den bishertgen Regierungs ? Asseßor von Dein -Postwärtee:Dierichlet in Düren ist das \chÄft: Verwaltung, einen Einzigen vorgefodert , ver Semler, und in Gegentvart des Regierungs - Chef? |} S R e Potsdam zum Regierüngsräthe bei | Patentals-Post:Kommißarius ertheilt worden. 6 nömmen, lange eigekerkert Und zulegt frei gelaßen Präsidenten, Herrn Le Coq, so wie des Bürgermeie der M ELNAS Ju Münster zu ernennen geruhet. Pa

habe‘! mit der Versicherung, daß edachte Kommißion sters; Heren v. Bärensprung, im Börsenhause, As ; 2 ¿ Abgereist: Se. Königl, Hoheit der Prinz Fr i ede kLeinén Einzigen Versénlich, L ecriEntizen und feinen {das von Sr. Majestät hôchsteigenhändig vollzogene Der Oberst-Lieutenant von Stärck, welchem das ri 2 Ie E Hoheit der Kron-Prinz Einzigen habe einkerkern laßen » und fügt den gute .|} neue Statut für die hiessge Kaufmannschaft den zu Post-Amt zu Mühlheim am Rheine konferirt worden, Erb-Großhetzog“ gg Mb OE V@erin i Seil Rath ‘hinzu, jede Anficht Über diese Kommißion. bis-- }|| dieser Feierlichkeit versammelten “21 Aeltesten ‘der ist auf seiner Reise dorthin den ‘20, d. in Weimar ge- rin. Der Königl; ‘Riedécländishe S CLe0% MLC e 0a zur Bekanntmachung des von ihr im November, der Kaufmannschaft übergeden. Se. Excel. hielten sioxben, I Brüßel. i 3 v Nag cus Banidesversammlung abzustattenden Berichtes zu“ ver } eine-paßende-Añrede, dié von dem Vorsteher Herrn i B, 4 44 R G da ohne gründliche Sachkenntnis ein gründz. N a O S beantwortet E e sich S RA 4 L : R: ad | liches und gerechtes Urtheil ‘nicht denkbar \èy. aún*vón* dem ‘Gangè der neuen. rganisation un I Én S r d ertiieta Fin "F póppau, ‘vom 2ò, Oktober. Seit vorgestern den Angelegenheiten der Korporation im Allgemeinen ff} (H C0 IL. Zei fu ng8-Na chr ich ten... dcis: B! häben wir dâs Glü, Se. Maj. uñsern allérgnä- sehr geuauen Bericht erstatten, und verließen die F R n Auslan d, ie Vivier aus Saint -Mihiel, 16 Fahr alt, und der digsten Kaifer, zur unaussprechlichen Freude der Versammlung mit den \chmeichelhaftesten: Versiche- Pari 85: vom. 21. Oktober. Am 13. überbrachte 23jährige Sohn ; des. Municipal «Beamten o us _Béwöhner und der Umgegend, in unsern Mauern zu rungen für dié’ küaftigé Wohlfahrt der Korporation... } der ‘päpstliche Nuntius. der Herzogin von Berry die saintz beide befinden. si ganz vorzüglich wohl. Das ‘besigen. “Se. Maj. trafen ‘unter dem Gelaute aller Gleiwiß. Se. Maj. der Kaiser von Núüßländ | - Gratulation des diplomatischen Korps zur glücklichrn junge Mädchen fängt -an, die Worte auf eine befrie- Glókén mittags ‘gegen 1 Uhr hier ‘ein, stiegen im trafen am 19. d. abends 7 Uher in ällerhöebstem Wohl: | Entbindung, und.am. 19. hatte der Graf v. Ester: digende Weise zu: artikuliren...-Der junge Mann. hört Stände- Hause ab, ‘und ‘ertheilten gleich nach Fhrer h} seyn Hier ein. Vor dèm Thöôrè war eine: Ehrènpforte | h ag y: die, Ehre, Sr, Maj. „in eine" Privat - Audienz so. gut wie jeder Andere, ja selbst lebhafter; uud macht das Glückwünschungs schreiben Sr. Maj.. des Kaisers unaufhörlich Versuche, alles auszusprechen. Der Arzt

Ankunft den versammélten Milirair- und Civilbehördén errichtet und das Militair nebst der Bürgergarde pa: H 4 ) | E AR ETUCDE T1 i “eine Aubienz. Heute sind auch des Kaisers von radirte. Se. Maj. geruheten beim Obersten Herrn von Desterreich--zu überreichen ¿. Und.demuächsk den hofft," daß beidé ¡in Zeit von. dri, bis vier Monaten "Rüúüßland Maj. ‘und Se. K. Hoheit der Kro n- von Schmiedeberg abzustergen, am andéten Mox- Prinzen ‘und. Prinzeßinnen, des, Königl. Hauses vorge: werden vollständig „sprechen können. - Auch läßt Herr Prinz von Preußen in hohem Wohlseyn hier ein: 1 gen die. hiesige Eisengießerei in Augenschein zU neh- Velbegu, erba 0 4 Add He 0%T44 L Ls De hau ein Instrument: verfertigen, durch das er in. “getroffen. Von den ‘erwarketen Miüistern waren, au: |} Mé? und sodann Jhre Reise über Pilchowiß weiter ¡Der Staatsrath Gerard de Rayneval ist zum | den glücklichen: Stand, geseßt werden, wird, die, Opergs ßéc dem Fürsten Metternich, dex Graf Bërns- fortzuseßen. | | : Unterstaats:Sekcetair beim Departement der Auswär- „tion sicher und leiht; in drei Minuten zu vollenden. t dr von Preußischer, die Gräfen Golowkin und Breslau, vom 22. Okt. Dem allgemein geach- tigen Angelegenheiten ernannk. D A ¿Nach auf sleunigem Wege eingegangenen Nach: _uñd Käpodistria ‘von Rüßisber, und der Graf de teten- hiesigen Kaufmanne Heller, welder seit Ein « Der Bau. des neuen Opernsáaáles \chreitét mit Un- G tEA: A7 adr id.vom 9." ist. den Kortes an die: la Fer ton ayt’ von Franzéssscher Seite bereits frü: führung der Städte: Ordnung Mitglied und seit gemeiner Schnelligkeit vor ; „täglich sind: 500 Arbeiter e age die Annahme- und-Königl. Bestätigung des hèr angétonmimen. | 1817 -Vorsteher der Stadtverordneten » Vetsamn): | im _Juneren desselben beschäftigt. U S I Ss rets officiel befannt,gemacht worden wonach alle ‘Sto@holm,:v r g A l ATTI1 G : lung ist, ließ diese am 26. v M. als an dem. Tagt ‘Am 25. “d. wird bie Herzogin von Berkh dit panier, die unter der Rêgierüung von Joseph. Bo «¿S/tockho lm, vom 15. Okt,; Seit 14 Jahren. sind. D N T das biesige Bürgerrecht gew t Y Aufwärtung: der vorgestellten Herrn ‘und am 27. die naparte. gedient haben , in ihre politischen und Ci- zwischèn demhiesigen und dém Sächfischen Hofe gegensei:. wo ex; vor ¡94 Jahren, das derge Min Gelenk, Ì der vorgestellten Damen annehmen,“ wobei Alles" in} vil Rechte, - so wie in“ hr Eigenthum ‘wiedêr ein: - y 9 R: esen, V ziefüer Trauer erscheinen muß. Den “5. k. M. bé: gesest werden sdifen? Die“ Versammlung * hät “an

H,

tig keine gesands aftlichen Beziehung unterhalten wor- 4 A i 199 | Í 2A "a : De Ê x , j l L - è 5 J É i : z J ¡ wo F f Rel f T7 2d e A Fi à h bestehend ia Si bergeräth- von etwa. 600 Rthl.. Wer giebt sie si nad ihrér Besibung ‘zu Rösny jut Lis die Stélle des Grafen Totren'o den Députitten C az

“den. Gegenwärtig. aber wird der diesseitige Geschäfts: U A L 15 2 / : H M C 1 3 Hetr v- Lager eimiin:* lei er ¿- ' thes, mit dem Ersuchen überreichen , dieses ‘Andenken, 5 1 ; : s Ei / T I A I A A Zj i V rie ie S aer Hofe ind Wr A E, als ein Zeichen des herzlih danfbaren Anerkenntnißts | E O VOEU1E Zu Leber A S ihres s [atx ada, Pa PEA teren „Fat E L aa D She Gelthäftuträ gr în Kopenhagen, Hr. v: Méerbiß, t sciner mit-rühmlichem Eifer und selbs mit Aufopfe- V h I j M A s en a t | 1 Der Gesandte. am.K önigl.- Preußischen, Hofe, Mrs sie Geggtsentrigee la, Aapenbaden, Br, d. Mean: 0 | funden dem Bemeiwohle geleiten Dienlie fraundiit, Y gj Bordeais, hae wehen Unppigeit ie asrental, E Ae oa a N N ¿Die hiesige Oberpostdirektion hat, laut óffentlicher aufszuneymen. E Lch s müden. E 12, ENTOLA 4 VENFLGS E NEs FIMN SIEN ere. Audienz bei dem Könige. Bétännitmaw ng, ‘dein Publikum empfohlen, seine in Aachen. Seit kurzem sind: viele Vermächtniße s A e iMicsailon; in ger fici Büare Dek hres d Ute Nu er E Lat Essonne „f ausgeflogen ; , das Oesterreicßscbe bestimmten Briefe, statt bisher ad piás causas ‘vorgekommen, wodurch die finanziellen Herzogs: befinden, beschenkt, und durch das-Verspre:- | in R es MOEE einen böse Willen. nicht-- dürch. das Dínische , über Hamburg, - künftig über Umstände mehrer Kirchen merklich verbeßert worden. chêû" dex unwandelbaren Fürsorge J. K. H ‘für den Eine Nachri che. S ermei l ? b Az ‘Stálsund“géhen zu laßen, weil ‘däs Porto wohlfeiler || Ueberdem bemühen“ sich verschiedene Gemeinden..¡von Milhbrudèr des jungen Prinzen beglückt, kehrte sie Rbeinsgieb aaf eta thg, epartenient des, Nieder ad die Briefe selbs von den Preußischen Post: || selbst, die Lage ihrér Lehrer nach Möglichkeit zu vex- nach Arméntieres zurück / B M, f: die angeneßnze Aus, HAR der SELEd: déi auf das prompteste ‘befördert wltden. || béßern. L an ave I LETEN CIIETEN, P fl || unserer „Manufakturwaaren . auf. der Frankfurter Mi- A E n, j \ Die bis jest eingekommenen Beiträge behufs. des: |} chaelis -Meße- sich - bedeutend vermehrt - und -daß dies A ————EHEEEEEEE R EOR | zu Ehren e entseettén Herzogs von Berry zu er: voi großem Einfluße auf unsere Manufakturen zu Koursbericht. Berlin, den 27. Oktobér. kauft wordén. —- Preuß. Prämienscheine , täglih näch: Er- sas Lupembnee An U U HLLOE Fe Celney, Mühlhausen und Westerding sey. : ‘Condon Ÿ Mt: war héure à ‘6 Rthl. 234 Gr offerirt, scheinen, à 101 Proc. zu haben, auf 2 Mt. nah dem Erschei- éi Vorbereitungen zu d L öffentli Si 1E nd hi Eine Subséription zu--einer Medaille auf die Ge- und es fanden. si wenig - Nehmer. “Auf Zeit tucluséve | e à +103 Proc: ‘ncl. 2 Prôc. Prämie, Briefe.-— Nvkwe- D A Angen 6 des Ver entlichen Sigungen der * | buxt des Herzogs von Bordeaux is von einer ôf- Mt, fic 6 Rihlr. 22 Gr. Briefe: Hamburg 2 Mt. à | gische Anleihe, den Hamburger Avpista - Kours à 150 Proc, airkammer, wegen des Prozeßes in der Verschwd:. | fentlichen Behörde veranstaltet. | einer 2 M 10 0A E U 08e L e L O 2 gerechnet, 78 Briefe, 773 Proc. Geld. Englische An- rungs ¿Angelegenheit vom 19. August, gemacht. | Bian geri, Unter-Jiutendant der königlichen Kä- ‘edum- § Mt: à 7432 Briefe, # à # Geld. Paris 4 Mt. leihe pr. Kaßa 78x Briefe, 78 Geld. Auf Zeit incl. 1-Mt. __ Cin junger Arzt, Namens Delau zu _St. Mi: |}' pelle; hat eine Romanze: komponirt, derenerster Verx3. a ‘Augsbutg 2 Mt. à 1037 Proc. und fix à 784 zu laßen. Desterréihshe 5 Proc. Obligatid- iel ¿CMeuse ) ‘ist. so glücklich gewesen; ein Mittel zu“ | also‘anfängt: Wacht über die Mutter und. das Kind! f. M. # Mt. à xozF Proc: méhr Briéfe 'als nen pr. Kaßa 764 Briéfé und Geld, Auf Zeit incl. 7'Mt. inden, den Taubjtummen Sprache und Gehör wieder | und derMöniteur sagt; ‘wenn : man. ein neues Pro- a ¡Wien ini 20Xen- 4 Mt. ist à x0gF vérkauft wos fix 764 zu mächen: Oesterreic)sche B in Loosen zu’ geben. Die beiden Taubsktummen, denen. er mit, | duke des Herrn Biangüeri anzeigt, ‘fo Geg, Bs. 12 u a Z d ZTRCTA und L à 100 Fl: pr, Káßa 114 Geld. ‘Auf Unge Zeit- în ‘alle? vieler Geschicklichkeit und demzb O RVENNA 1 E 7 tan gert anzeigt, ‘Fo heißt das- R T % L O t, 41A Pra aßa und à, } Sichtén a 14 zw habêñ Er n er Geschicklichkeit und den estem Erfolge die feine- |. nichts ‘áñders «als den ‘liéblichen- und Haëkmonischèn® Ls f R Ml apnz: «0 ns E T4 tese, : 6 E L t Haut des Gehörleiters durch stochen hat, ¿sind Mlle. Karakter, der alles, was er hervorbringt) äuozeighe - : T e el Proc: Staats: Schuldscheine stnd è 67 ver: : Reimersche Buchdruckerei, M h i D ¿Un HIS 00 ¿mò d 20% 6 Di

vate SODDAE E E EE Rd -eAR wr EEwERE T

Ï

en in- Währung: 2 Mt, à

“- T x F A, H é L. Ae E