1820 / 116 p. 3 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

E Dr R E E E a Di E a as N E S:

hatten. Se. Kaiserl. Hoheit und Eminenz Erz- || nari werden verächtlicher ünd lästiger; Däs Volf dét 6 : Herzog Rudolf, Kardinal und Fürst Erz-Bischöf von Hauptstadt fängt an, sie als Urheber des nahen Ut- - Y ( í l d g C R M p ven Ta der S ft -iüré Ce anzu e Zu s ins A p 6 L Ö wiß (dem Fürsten Lichten ein gehörig) die für ihré | ün ilitäirs blutige Händél gewejen; zu 9zzuoló 10 / “oi 6 - : J : 3 STER zehdtige Glocke Ee DieZahl Bn von zu e Ie e nota Me müßen, | zum 11 ten Stuüceé der Allgemeinen Preußischen Staats-Zeitung, »stdenselben bis jeßt zefirmten wird auf 14/000 Die Diebstähle zu Neapel dauern ort; und die Si: | wad - gere<net. Den 2esten oder 23sten reisen Sk. Kai- herhéit der Heer-Straßen, ist schon durch mehr Räube: | von 26sten December 1820. serl. Hoheit und Eniinenz na< Olmüß zurü. reien unterbrohen worden. Der Zustand dieses Kd; i Neapel. (Folgende beide, aus Neapel direft || higreihs verschlimmert sich augetscheinlich. eingegangene Schreiben vom 21. und 26, v. M. Der Profeßor Lancelotti hat ein Mittel gefun; i ltefern uber die in der St. Z. und in anderen dffent- den, die auf alten Silber-Mönzen befindliche \<warze Krafau, 17. Dec. Am Schluße der vierten Land- lihen Blättern bereits erzählten dörtigen Vorfälle | Krusté abzulôsen, und einen günstigen Versuch damit v E Tag - Sißung verlas der Sekretair die vom Senate der neusten Zeit, nähere Details.) Vom 21. Die öffentli- dem Königl. Jhistituté des Gewerb - Fleißès gemacht. eingegangenenen Erklärungen über die Gesekz - Vor- hen Angelegenheiten verwicéeln si<h hier immer Wacschau. Am 2. Oft. feierte, wié alljährlih schläge : mehr und méhr: Den Mitgliedern des Parla- || so auch dièsmal; bei Eröffnung des n2uen Lehrgan 1; wegèn eines Budget der Einkünfte und Aus- méntcs mangelt es an Einsicht und an Erfahrung. || ges, die hièsige Universität das Fest ihrer Stiftung gaben des Staates, von 1824. Kürzlich ist ein von dem gegenwärtigen Finanz - Mi- | dur öffentliche Vorträge. Als Universität be 2. Wegen neuer Auflagen. nister entworfener, einer Medicisschen Stiftung zuwi- || steht sie eigentlich nur erst seit Z Jahren ; einzelne 5. Wegen der Rèchnungen der Haupt- Kaße. derlaufender Plan, mit einér solchen Stinmimen-Mehr- Fakultäten, ohngefähr nah Französischem Muster, be: F 4. Wegen Einrichtung einer Staats-Lotterie und heit verworfen wordén daß der Minister nur Z Stimtnen standen hier scho frühér, näamentlih eine medizink F anderer dffentlichen Einkünfte. Das Projeft we- für sih gehabt hat. Man flagt zu gleicher Zeit úber | \<{<è, juristis<he und fameralistishe. Die Zahl det gen Errichtung einer Staáts-Lotterie würdè vom Re-

Saratowschen Gouvernement 3,069,000 Pub. Troerschen | 280,000

Nishegorodschen 3,500,000 Astrachanschen 699,000 Jasrolawschen $00,000 Simbirschen 200,000 Orenbürgschen 712,000 Permschen 400,000 Tobolsfschen 48,000 Chersonschen 175/000 Taurischzn —— 222,000

t L-L EUELA Li E L EEELEH

ett L

viele Unordnungen welche die Ruhe und Sicherheit | Studirendèn beträgt gegenwärtig an 400; die Hâlste präsentanten Soltykowicz als eine uninoralishè Quellè | aus den Salz-Haäufen bet den Krimm- eines Jeden insbésondere beeinträchtigen. Der Ju- || davon gehört den juristischen und fameralistischey, F des dffentlichen Einkommèns, und als der Absichr der schen Salz-Seen i Leo O0O s. : Summa 14,127,000 Pud.

stiz-Minister hat dem Parlamenté ein Verzeichnis von ingleichen 74 der medizinischen WWißenschäften, als F drei höchsten Schubherren zünwiderlaufend vérwörfen: Diebstählen und * dordthaten vorgelegt , welche mit den alten Fakultäten au. ÑVon den neuen hat die F Der Repräsentant Siemöonsfki, schlug vor, diè Ausgaben N Uinstätiden- einer empörenden Frechheit begleitet sind. Fakultät der schôdnen Wißenschasten und Künste 79, | des Staates lieber einzuschränfen, als zu einex solchen F nlan d

Man führt insbesondere einen von funfzig Wäüthi- die der Thèéologie 34, und die der Philofophie 17 zum Sitten-Verdeérbnis führenden Quellè zu greifen; Berlin. Jm November uUvdes 9345 Wispel gen gewaltsam ausgeführten Einbruch an, wobei sie Das Ministérium der Kirchen - und Schul - An- Auf die Erinnerung des Marschalls, dàß Lötte- Waizen, Roggen; Gerste und Häfer zu Lande, trei

die Thüren des St. Carlo-Theaters ‘zerschlägen ha- || gelegenheiten hat beschloßen, nicht nur ein eig: rie in mehren frêömden Staaten existirten, thät der : : i: I E La O ben, um der Wiederholung eines Ballets beizuwohnen. | nes L éntüate Seminaviain: in Warschau zu erri | Repräf. Söôltykowski den Vorschlag, e Verbotes 379 Aispe, l ai ires Jas Tat e Die Bewohner eines Privat-Gebäudes sind von den ten, sondern auch del Studien-Plan aller übtis auslävdischer Staats-Lotterien die erfoderlichen Maas- R e eg Lar ee O ex-Braue- Räubern geknebelt und ganz ausgezogen wörden. | gen Seminarien dahin abzuändern, daß er von jebt regeln zu èrgreifen. Hierauf famen noch mehre Ge- sia m ‘Cre ia r tei :ndem Beifalle aufge- Mit einem Worte, die Anarchie fängt an sich 1mmer än, äußer den eigentlich theologischen Lehrgegen- sez-Entwürfe nämlich: | s E Lie L Fort Es E mehr und mehr zu offenbaren. Vom 26. Vorgestern || ständen auch die nöthigen Vorberéitwißenschasten odet 1; Die Verlängernng des Moratoriums. : S “Gèrtwaut- S4 L: “find Sd V ren Mitgliederw Abend, am 24. d. bemerkte man zu Néapel sehr \tar- | Schulkenntniße mit umfäßé. An öffentlichen Leh: 2. Das Verfahren bei Einziehung des Privat- chied Rirche-Geräthe As Geschenke e ebracht fe Kavalerie-Detaschements die rascher als ès gewdhn- rern hät dié Universität in der theologijchen Faful: Eigenthuins zum Behufe des fentlichen Besten, und dto Las Me N : S

lih bei Patrouillen der Fall ist, durch die Stra- tät 4, in der juristishen 7, in der medizinis<en 9 bei Bestimmung der dafür erfolgenden Entschädigung S D, ¿q Der durch die E tlaßun des bisheries ßen zogen. Am nächsten Morgen erfuhr mat, daß in der philosophischen 9, in der fürdie schönen Wis zur Sprache, roelche der Gesebfommißion zur Beur- ti S E G “N ; I Schule o 7300 Mann. und einige Utteröffiziere des Zteti senschaften und Künste 14 und 1 Lektor. Der Dot theilung zugestellt wurden. ge “fer LOuE der. hiesigon, Ke Ravtgarone is tine Regimentes. von der Klaßé dérjenigen Soldaten die, | nische Universitäts-Gärten besteht etwà seit Jahr und i j E i E 1821 arge beaintren as Publitfum schon ausgedient auf se<s Monate zu den Fahnen | Täg; Und doch zählt sein gédru>ter Katalog bereits f. Stockholm. Zum Betriebe des Steinkohlen? is p Eri in Kenntnis abt ugd sind: Diejenigen zurückberufen worden waren, ihre Depot-Kaserne (die an 5000 Arten. Vielé sind ein Geschent der Kaise: | Werkes bei Höganäs, zu welchem eine Ziegelei, Glas- L elchè an dém 20a Fot det n E E Granili oder Königlichen Kornscheuern am Ponte || rin Mutter aus Páwlowsf, viele sind durch Aus: |} und Kalt-Hütte, eine Eisen-Gießerei, ein Reverbère- aefodért _sih deshalb u L trma n: Direk della Maddalena) verlaßen und mit Waffen und || tausch. mit andern Universitäten gewonnen (Königs? Werk und ein Puddlings - Ofen gehören „werden n Les Anstalt ‘Deyn I iahene d Ben E Uniformen gen Kälabrien ihrer Héimat zurü>marschirt berg wird hier mit genannt.) Eine neue Sterne | Theilnehmer auf Aftien aufgefoderr. Solcher Aktien || fe[b> zu I und deßen weiterè Anweisung; zu: wären. Als Vereinigungs-Signal diente ihnen der | warte im Botanischen Garten stim Bau begrissen. sind 10,0007 jede zu 100 Rthlr. Schwed. Bko. befol E N L M

Retraite-Kanonen-Schuß dés Engl. Admiral-Schisfés, Der dermalige Rektor der Universität, Kanonikus ) Ne Verlegenheit der mit Getraide úberladenen L | : L Rochefort, das nicht weit von déèr Küste vor Anker Szwéykowsfki {loß seine Fést-Rede mit folgen- K. Magazin-Direkttion, bei den. unter alles Maas ge- __ _Düße ld orf. Die Seiden: und Sammet -Ma-" liegt. Man sandte alsbald Rièiteréi zu ihxer | dem Zurufe an dié studirende Jugend „Seyd einge: sunkenen- Preisen, erflárt sich hinlänglich aus: dem ein- nufafturen sind seit den leßten Meßen in erhöhter Verfolgung aus, welche der General Filangieri mehre denf, daß geistige Ausbildung und Sittenreinheit die zigen Umstande, daß das Ervtrags:- Quantum der leßl- Thätigkeit ; während jene der Baurnwollen-Fabriken

Stünden wteit begleitete, und die sie auf dem We- einzigen Mittel sind; durch welche Jhr die auf Eu< i ken Erite ohne alle Uébertrèibung zu. 25: 39 pCt. sich auffallend vermindert hat, wozu die immer na< Torre dell? annunciáte begegnete. Einige lei- | gejeßte Hoffnung erfüllen könnt. Auf Vervolitom-Y meh? als. das „.… schon äußerst reichliche, von 1819 im || no< zunehmende Wohlfeilheit des Urstosfes, die Haupt-

steten IViderstand und eilf wurden gefangen, die ihr nung hierin beschränken sich fúr jébt Euré Pflichten, Î Durchschnitt angeschlagen wetden fannu. ; | véranlaßunñg seyn so, Die Band- Fabriken haben Urtheil von einer Militair - Komiißioi erwartel: Ueber diejen Kreis gehet niht hinaus, damit Jhr F Der mit den Rúüßischen: Kommißarien, von un- zienilichen Absas; dagegen: dauern die Klager: der Mehre von beiden Seiten - sind vérwundeét worden. nicht’ irré gehet. Die Sorge um das Schicksal des F screm Obersten von Peyron,„ in Tornea., über die Eisei- und Stahl - Waaren - Fabrikanten, insonderheit Funfzig Andere fehrten noch in derselben Nacht reuig Vaterlandes überlaßt Männern von reiferem Altet. Gränze dés Schwedischen und Rußischen Lapplands der Remscheider ivegew Erhöhung der Mautr- in zurü. Den Uébrigen seßt man no<h in diesem | So werdet Jhr unfsehlbär Euer Wohl begründen und abgeschloßene Traftat ist ‘nunmehr von beiden Höfen Frankreich fort. Die Ersaßaushebung für das se- Augenbli>e nah, Und heute früh soll abérmals eiñ | zu dén’ dés Vaterlañdes am sichersten mitwirkeu.‘“. gèénehmigt: hende Heer, ist nunmehr hier beendigt. Der“Geisß Gefecht mit ihnen stattgéfunden haben. Politi- Uebrigeis soll mit dem Neuen - Jahre äuch eint e h | E unter den militairpflichrigen jungen Leuten ist . vor- scher Parthei ? Geist schéint diese Desertion nicht Polnische Litteratur-Zeitung hier erschienen. Sie wird S t. Petersburg, 28- Nov. Der hiesige Bür- trefflich, wozu die regeimaßige Entlaßung Derjeuigen; veranlagt zu haben, sondert die wahrscheinliche: | enthalten 1. von Jnländischèin : den jédesmaligen Zu ger Kononow hat in seinem Testamente, 60,000 Ru- welchè ihre Dienstzeit vollendet haben, und die guten ren Gründe sind 1) Unlust zu fechten 2) Furcht näch || stand uusrér Literatur und Kunst; Nachrichren von bel: guf ewige Zeiten in die Depot - Kaße niederge- Gésinnungen und Ersaÿrungen, welche ste von den Sizilien ein gé\schi}t zu werden und 3) Ausbleiben des Gelehrten-Atistalten, gelehrten Lands-Leuten ; Recew F legt; F der Zinsen: sind zur Reparatúr und Verschs- || Regimentern zuüvücébvingen , nicht wentg beitragen: höhen verspröchenen Soldes von täglich 4 Karlini sionen von Drúück-Schriften. 2: Von Ausländischem: F lierung der Kasáner Mutter - Gottes: -- Kirche zu Auch der rjährige freiwillige Dictist wirkt in dieser: (cirfa 10 gGr.) von dem ein Drittheil zum Unterhalré || Maasregeln zu Beförderung der Volks - Bildung; Gyshatsf und 7 zum Besten der dortigen Geistlichen Beziéhung ungemein vortheilhäft auf die höheren ihrér Familien hatte angewiesen wérdet sóllen. Die- Entde>ungen, Erfindungei, Verbéßerungen in Kons F bestimmt; Der gegen die Hundswuth gepriesené || Klaßen der Gesféllschaft, _und- ist in}ofern als cin ses Eréignis, an sih wenig erheblih;, wird es dadurch und Wißenschäst; das Wirken auüswärtigèr Gel-eh! F Waßek - Wegerich oll nur von heilender. Kráft wichtigès politisches Institut zu betrahtèn. Nit daß es zeigt, wié wentg der Geist der Neapolita- ten :- Gésellschaftén ; Biogräphien ‘ausgezeihneter Ge F séyu, wenn die Wirkung des Giftes beim Menschen || Freude! sieht man _dîe: Thèeilnahme der: Pfarrer atr

nischen Truppen den entspricht, wäs dié Revolutio: || lehrten, und endlich Anzeigen und. Beurtheilung® F üöch: nicht überhand genommen hât. Zu Riga | dem SŸhulwesen immer mehr zunehmen. Aufgeregt nairs von demselben o ünvershämt rühmen. Es vorzüglicheë Druckwerke des Auslandes. | waxen im Sept. für 1,758,379- Rubel fremde Waa- || durch das Beispiel der Schul - Pfleger ihrer“ Arnts> existirt durchaus weder Zutraueti der Truppen zu d ias | | reiz: ein-, und für 3/001/Z23 Rub. inländische Erzeug- Brüder, und angezogen durch den guten Willen ihrer den Anführer, noch der Anführer zu déi Truppen; p A ES niße ausgeführt. worden. Von dem, vom Graäfen Gemeinden in Beschaffung der Geld - Mittel widmen: die Eifersucht zwischen den Generalen Gügliélmo A Berichtigung. F Subow ersundelen Dampf - Tveib - Hause. und dem || sié sich ihren Schulen gérn, und gewinnet? sie um so Pepe und Carascosà dauert fort, und mit ihr die | ;¿ Wir sind ermächtigt, der in mehreren Zeitung? F Dämpf- Wasch - Apparake- _hàt der Architekt. Thon lieber, als sie {on die’ Früchte ihrer vorsorglichen wenige Harmonie zwischen dén Milizen und der Linien- befindlichen Nachricht, daß der Dr: Friedri< Föôrsiel F eine Beschreibung in Druck heràusgegeben. An || Theilnahme jehèn. Die Zahl der schulfähigen Kinder

Armee. Die Maasregéln und Géséßzedes Parlänientes zum Königl. Preußischen - Historiographen ériaun! Kronsalz snd für: d: J. 1621 zUm freien. Verkauf || betrug |: F. 1805 in der Skeædb Düßeldorf x5350;

$ ü ( s L eus S r 2 T 2 « ¿ é » S . S ; geivitien weder an Weisheit ‘noch Kräft; dié Carbo- || wäre, als durchaus Ungegründet, zu widersprechen. } folgende: Quantitäten besummt ; aus den Magazinok» |}- jest eg? Fe- schon über 2206, uud iti anderen Orten

eBeilagé