1820 / 117 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

des Neg. Bezirkes, findet eine verhältnismäßige Ver- mehrung der Schul-Jugend ebenfalls stätt.

Kleve. Die hiesige K. Regierung“ hat für zweck-

mäßig befunden, vom 1. Jan. k. Jahres ab, beson- dere Quittungs-Bücher über die Klaßen-Steuer-Ent- richtung im hiesigen Reg. Bezirke einzuführen. Da diese Einrichtung -niht nur Zur: größeren Bequemlich- keit und Sicherheit der Steuer-Pflichtigen und Steu- er-Empfänger beiträgt, „sondern auch bei Wohnort? Veränderungen , bei vorklommênden Zweifeln, ja bei Untersuchungen über diese Steuer, ossenbar von gro- ßem Nußben seyn fann, so verdient dieser Gedanke vielleicht eine weitere Verlautbarung=-und- Beachtung.

Königsberg. Auf den_ hiesigen Handlungs- Speichern wurden im Nov. 1041 "Last -inlähdischèn neb| 222 Last ausländischen Getraides auf- und 249 Last dagegen abgemeßen.

In Pillau liefen denselben Monat 22 Schiffe ein und z2 aus, unter jenen 2, unter diesen 11 mit Ballast. Jn Memel liefen 58 ein, 59 aus; 25 von jenen, 8 von diesen mit Ballast.

Kreubburg.. Der Kammerherr von Nifkisch auf Schmardt hat daselbst ein neues nett gebautes Vorwerk angelegt, und selbiges Heinrichswaäaldau ge- nannt.

Liegniß. Jn der Tuch -- Manufaktur des Kommerzien - Raths Ruffer hieselbst und in der Tuch - Manufaktur der Gebrüder Bauer zu Gör- lis wird durch die Fürsorge des K. Handels Mi- nisteriums nächstens eine Nauh - Maschine aufgestellt werden. Die Gemeinde Berthelsdorf am Queis hat vom Staate ein durch die neue Steuer-Verfaßung ent- behrlih gewordenes maßives Zoll-Gebäude gekauft, um.es zum Schul-Gelaß einrichten zu laßen. Von Bädeckers Anleitung zur Obstbaum-Zucht, "wird im Liegnißer Regierungs-Bezirk eine nahmhafte Anzahl Exemplare unter die Schul-Lehrer beider Konfeßionen vertheilt und. dahin gewirkt werden daß dieses ge- nieinnübige Buch durch die Schul-Lehrer-Lesezirfkel „in Umlauf komme.

Jn dem, der hiesigen Ritter Akademie zugehöri- gen Dorfe Groß- Linz, war ein Erweiterunge-Bau der dortigen Kirche nöthig geworden. Nachdëm dieser Bau so weit gediehen war, daß : Gottes- Dienst in der Kirche gehalten werden fkonute, wurde dieselbe am 17. nnter“ angemeßenen Feier- lihfeiten, durch den dortigen Geistlichen eingeweihet. Die Schul-Lehrer .der Umgegend trugen, in Vereinigung der in der Gesang - Kuüst unterrich- teten Dorf - Jugend, und unter Leitung des SchUl- Lehrers Maiwald daselbst, eine Kantate und mehre Hymnen sehr gut vor, und der Geistliche theilte nah beendigter Predigt eine Uebersicht der Geschichte die- ser Kirche aus älteren handschriftlihen und gedruck- ten Nachrichtèn mit. Die Anstellung zweier Leh- rer, die Anlegung einer kleinen Bibliothek, an welcher sámmtlihe Elementar -Schul- Lehrer des Kreijes zu ihrer Fortbildung Theil nehmen, und manche andere lobwürdige Einrichtung zeichnen “die hiesige Schule vortheilhaft aus.

Memél. Vor ungefähr 20 Jahren lag, zwischen hier und der Rußischen Gränze, die. Posthalterei Nimmersatt in einem Meere von liegendem Sande, den jedes Lüftchen bewegte, und dex, weil er für feine Art von Kultur geeignet war, den nächsten brauchbaren Aeckern und benachbarten Dorfschasten Verderben und Untergang drohte. Da faßte der dortige Posthalter Lohmeyer den Entschluß, dem Ue- bel Gränzen zu seßen. Er versuchte zunächst seine eigene Sandländereien zu binden, umgab sie mit Strauch - Zäunen und überfuhr sie mit Seedünger. Da der Erfolg nicht ganz unglücklih war, erwarb er &U noch 6 Hufen fliegenden Sandes, behandelte ie auf dieselbe Weise, und bildete so aus einer Sand- Steppe bei Nimmersatt nah und nach 10 Hufen brauchbaren Landes, welches zum Theil mit Bäumen

Rogge,

bepflanzt, zum. Theil als Acferland benußt, die Mü;

he dés Bebauens Hiúlänglich lohnte, auf jeden Zal aber die Dorfschaft “Nimmersatt auf immer von der Gefahr der Versandung befreiet hat. Nach Lohmeyers Tode hat der gegenwärtige Posthalter Mellin die An- pflanzung fort und.fort erweitert, und den Sand der Gegend auf eine Vièrtel-Meile-lang völlig zum Ste hen gebracht. Möge dies Beispklel recht viele Nach ahmérafiiden, und die Ueberzeugung allgèmeiner ma; chen, daß uichts dem angestrengten und ausdauernden Fleiße des Menschen unerreichbar ist. (Zu wünschen wäre, -daß Hr. Mellin sein . und seines Vorgängers Verfahren, zum Besten anderer Küsten - Bewohner ausführlich bekannt machen möchte.)

Posen. ‘Bei ‘dem gegenwärtigen Preise des Getraides und bei dem Mangel an hinreichender Ge- legenheit zum Absaße von Seiten des Ackerbebauers, hat das Königl. - Kriegs - Ministerium den Entschluß gefaßt, 2000 Wispel Roggen, zur Hinterlegung eines Vorrathés in das Magazin zu Posen aufzukausen, Dié Frucht wird úbrigens, mit Verbittung aller Un- terhändler, nur unmittelbar von Grundbesibern oder Pôchtern der Provinz Posen angenommeti. Alle Kornhändler und “Spekulanten sind ausgeschloßen; der Preis ist 19 Rtl. 12 Gr.; Posten unter einem und über 100 Wispel werden nicht angenommen.

Die Zusammenstellung der in unserm Verwal; tungsbezirke im verfloßenen Jahre verrichteten Schub: Blatter-Jmpfung ist sehr gnügend ausgefallen. Die Zahl der Geimpften beträgt 27,569. Zu Bezeigung seiner besondéren Zufriedenheit hat daher das K. Ml nisterium der Geistlichen - Unterricht - und Medizinal- Angelégénheiten, den Herrn Kreis - Chirurgen Renkb- mann, Holst, Kallmann und Hossmann jedem 50 Rtl. ingleichen den Herrn Kreis-Arzten Krickow, Koschny, Búlke, Borchardt, Arnold und Remelsfi, so wie den Herrn Kreis - Chirurgen Pfundheller und Laschke, je: den 25 Rtl. als Belohnung. zuerkannt.

Wechsel- und Geld-Kourse. i Hamhurg, d. 22. Dee.

__ Amsterdam furze S. à 1047 pro Cnt. 2 Monat à 1057 pro’ Cent fourrmäßig gut zu laßen. London f. S: 37Sthill. 5 Den. 2 Mon. 37 Schill, è Den. beßer zu machen. -- tu 265 Schill. Geld. Bordeaux 2 Monat a 26 Schill. wenig vorräthig. Breslau 6 Wochen a 41} Schill, für 2 Monat F beßer zu machen. Prag in. effectiv 6 Wochen 146 pCt. Augsburg 6 Wo0- chen à 1457: pCt. Franffurt 6 Wochenà 1455 pC. 2 Mon. zum notirten Kours angeboten. Leipzig z- M. 1457 pCt. Briefe und Geld. y

Louisd’or a 11 Mrk. 37 Schill. zu- haben und zu

laßen. Holländ. Dukaten, neue fehlen; nominell

à 7a: PCe Gold al marco a 1033 Schill. D- nish Grob Kour. 1235 pro Cent. ‘Fein Sil- ber a 27 Mrk. 11 Schill, Silber in Sorten 15 Lth. 5 Gr. a 14 Lth. 9 Gr. 27 Mrk. 10#- Schill. zu haben. Preußische Münze & 27 Mk. z Schill. zu laßen.

Dänische Anleihe, erste Abth. à 6 pro Cnt. Zin- sen 87—88 pro Cnt. desgl. à 5 pC. 81 813 pCt.- zweite Abth. a- 5 pCt. a 797 pCt., Norwegische An- leihe.a S5 pro Cent a 76 pro ¡C. Geld. Oesterr. Anl. das Loos von fl. 100 a 109. 110 fl. baar, 109. 110 L Pee. Í

ien. Am 16. Dec. war der Mittelpreis der Staats-Schuldverschreibungen zu 5 pCt. did Konv.

Paris 2. Monat à 26x Schill,

Münze. Darlehn v. Jahr 1820, für 100 fl. Konv. Münze 108 fl. Bank - Aktien pro Bela 556

in K. M. Augsburg für 100 fl. Kour. 99? pC. Uso. Hamburg für 100 Thlr. B. wind Wr: 6 SLUGN. n t e s Fl g. S0: Gr: 5 tonat.. Paris, ür zoo Fr. 1181 G. Konv.

Mänze, k. S. Konv. M. pro Cnt. a: i f : - Redakteur: Heun-

Gedrucit bei Hayn.

tions-Hofe zu Köln,

Syener als Asseßor bei dem Königl. Land - und Stadt-

\ sehr vermißtes Werk, /, erscheinen laßen. Briefe aus Lyon wegen

E zum Tode verurtheilt worden. 3 Paris enthält die Grundzüge des. von Sr. Ma). er-

Groß - Offiziere der Krone, der | Ersten Offiziére und

i Farbe bestimmt, als:

Allgemeine

1176 Stück. Berlin, Donnerstag den 26sten December 1820.

Preußische Staats - Zeitung.

I. Amtliche Nachrichten.

Kronik des Tages. Der bisherige Asseßor beîm Rheinischen Appella- Wilhelm Heinri Marquar d, i zum Rathe beim Ober-Landes - Gerichte in Hamm ernannt worden. Im Hammschen Ob.-Landes-Gerichts-Bez.

is dem Land - und Stadt-Richter Br o ck ho f zu Eßen der Karakter als Land- und Stadt-Gerichts-Direftor er- theilt, der bisherige Ober- Landes-Gerichts-Referendarius

Land- und Stadtgerichte Uu Bochum, rige Ob. Landes- Ger. Referendarius j \seßor bei dem Land - und Stadt - Gerichte zu Wesel er-

nannt worden.

eßors Rudloff- zu Lohburg bei | ta ree erledigte Stelle, dem Kammer-Gerichts-Referendas-

rius Me bes ktonferirt worden.

Gerichte zu Eßen/ der bisberige Ober - Landes-Gerichts- Referendarius Bene als Asseßor bei dem Königlichen

und der bishe- Bonati als As-

Im Magdeb. Ob. Landes-Gerichts-Bez. ist die durch das Absterben des Stadt - Gerichts = Ae dem dasigen Stadt - (Ges

Im Reg. Bez. Marienwerder ; if die dur das Ableben des Fenzelberg erledigte Steuer - Einnegmer- Stelle in der Festung Graudenz, dem pensionirten Lieutenant. G emki Übertragen worden.

IÏ. Zeitungs-Nachrichten.

Ausland.

Madrid. Aus Vittoria wird gemeldet, daß der vormalige Gouverneur von Sant-Ander, 20 Que- tada verhaftet worden ;.er diente feúher in den Gardes du Corps. Es scheint als sey Quetada- nách Gra- nada gesendet wordén, und man vermuthét, daß seine Reise: nah Vittoria elnèn heimlichen Zweck hätte.

Paris, 18. Dec. Gestern versammelten sih die

Deputirten in dem Konferenz-Saale, zur Ernennung der an Deputation. | ren in großer Anzahl vorhanden, " mehre von der linken

Maàaj. den König zu sendenden großen

Die Mitglieder -dekr rechten Seite wa- dagegen fehlten Seite. Die Arbeiten an dem Mouumente Heinrichs 1V. sind nun völlig beendigt,

Sr.

und die beiden Basreliefs am Piedestal von der bis-

berigen Hülle entblößt worden, Sie stellen so zu iti dit beiden herrlichsten Momente in der Ge- schichte dieses heldenmüthigen Königes dar; das eine zeigt ihn, wie er Lebens - Bedürfniße unter die Bela- gerten Pariser vertheilt, das audere bildet seinen Einzug in diè Residenz. | Hr. J. A. Dulaur hat ein neues bisher noch „die Geschichte von Paris‘ melden daß der so schwerer Be vor Gerl Ee E ntè Lelievre, genann er, schon früher erwäh , r L Betreff der Kleidung der Groß - Offiziere, der der Offiziere des Kong, Hau- Dienst des Hauses is eine esondere für den Dienst des Oberst-Hof- ir den des Ober-Kammerherrn Groß - Ställmeisters , Kô-

laßenen Reglements in

ses. Für jeden

Ÿ meisters, amarsntz f bleu barbot; für den des

r

nigsblau ; für den des Ober - Jägermelisters, ‘grün; und für den Dienst des Groß - Ceremonienmeisters violet. Für alle diese Hof - Chargen ist eine große und fleine Tenue bestimmt.

Stutrgart, 20. Dec. Heute hatte der abgeru- fene Rußish Kais. Gesandte Fürst Koslöwsfki seine Abschied / und deßen Nachfolger General von Ben- fendorf seine Antritt-Audienz.

Die Stände:Versammlung ist bis zum 22. Jan. ‘vertagt.

Unter den Einnahmen unsers Haupt-Finanz-Etats befindet sih eine Kapital-Steuer a 15 Xr. von 100 Fl. Kapital mit 240,600 Fl., eine Gefáll - Steuer- mit 60,000 Fl., eine Besoldungs - Steuer mit 90,000 ‘Fl. die Tabaks -Gefälle mit 120,000 Fl. die Aécise mit 1,073,960 Fl., die Straßenbau - Abgabe mit 134/000 Fl., der Salinen - Ertrag mit 645,335Fl. 20 Xk.

Unter den jährl. Ausgabe-Rubriken bemerkt man: Staats - Schuld-Zinsen 1,375,000 Fl. - Xr. -- Die in 522,252 25 Das Justiz-Depart. 417,300 56 Das Dep. d. Ausw. Ang. 252,695 58 Das Depart. d. Jnneren 1,812,767 54

Das Kriegs-Depart. 2,125,133 4 Das Depart. d. Finanzen 995,493 56 Kosten d. Stände-Ver]. T BIE E E

Braunschweig. Sr. Durchl. der Herzog -Au- gust von Braunschweig, der lebte noch am Leben ge- bliebene Sohn des Hdöchstseligen Herzogs Karl Wil- helm Ferdinand, und Oheim des jeßt regierenden Her-

oges, Königl. Großbr. Hanövr. General der "Kava- erle und Großkreuz des Guelphen-Ordens, ist mit

Hl

Tode abgegangen. : Gir E , Emden, 12. Dec. Ein hiesiger Schiff - Kapi- tain lief diesen Herbst von Oporto in den Hafen von

Sr. Petersburg ein; unter andern Portugisischen