1919 / 125 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zeitpunkt des Todes tf dex 12. Februar 1915 festgestellt, Eislebe8, den 23. Mai 1319. Das Ämtsgericht.

[241394]

DurH A1s\§lußurt-il von 23, Mali 1919 ift der versholene, am 30. Dezentber 1895 zu Fisleben geborene und dort wehn- baft gewesene SŒkofser Wilhelm Frauz SBiela8f, Nricgéfreiwilltgec der 4.Komp. Mes. eZrf.-Negts. 224, vermißt seit 30. Ok- tober 1914 dem Tage des Gefechts bei Le Meinit für tot eekiärt. Als Zeitpunkt u “eia ist vex 30. Oktober 1914 feft- geitelit.

Eiëlebei, den 23. Mai 1919,

Das Ämt9gericht.

[24684] Oeffentliche Zusielung.

te Antita Alna Gertrad verchek. Siegimund, geh. Sreiber, in Dresden, Prozeßvevolimäßhtigter: Nehisanwalt Ober- justizrat Seyfezt in Bauten, klagt gegen ihren Ghemanx, den Kaufman Maul Richard Siegisraurd, früber in Deesber, ¡jeßi unbekannten Aufenthalts, mit dem An- irag® auf Sefdung der Ehe. Die Klägeria TIadet de1 Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die 2. Zivil- kammer des Landgerichts zu Bautzen auf den A4, JZult 1919, Vormittags 29 Uhr, mit der Aufforderung, {ih dur einen bet diesem Gerichte zuge- lassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Vauge#, den 15. Yai 1919.

Der Serichtsscreiber des Landgerichts. [24670] QDeffentliche Zusteuung.

Der Handlungögebilfe Otto Fey fn Côln, Büff-lerstr. 97, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Maasen in Côln, klagt gegen seine Ehefrau Anna gb, füpper, früher in Côln, Struder- pl 12, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1568 B, G.-B., mit dem Antrag auf Schetdurg der Ehe, Der Kläger ladet hie Beklagte zur mündlichen 2 rhandlung des Rechtsstreits vor die ze nte Zivilkammer des Landgerichts tin Gi In auf den 15. Okftover 1919, Burmittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, fich durch etnen bei diesem Ge- rihte zugelassenen Rechisanwalt als Pro- zeztevollmähttgten vertreten zu lassen.

ŒDôin, den 23. Mai 1919.

Köhler, Geridts\{relber des Landgerichts.

[24683]

Deffentliße Zustellung. 10 R. 461/19. Die Chefrau Wilhelmine Kletn, ge- borene Regener n Cöln, Prozeßbevoll- mächtigter : Nehtsanwalt Dr. Bolten in Côln, tagt gegen threa Ebemann, den Tagelöhner Alois Kiein, früher wohnhaft in Côlsa, fleine Syttengafse 11, jeyt un- bekannten Aufenthaits, untex der Be- hauptung, daß ber Beklagte die Klägerin böstich verlaffen habe, mit dem Antrage, vie Eve zu scheiden, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verband-

lung des Rechtsstreits vor die zehate Zivilkammer des Landgerichts in Cölu

auf den 15. Oftoter 1919, Vor- zittags 9 Uhr, mit der Ee einen bei dem gedachten Gerichte zugz- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der 6ffffentllhen Zustellung wtrd dieser Zusz1g der Klace befanntaermaLt.

Cin, ten 27. Mai 1919,

Köhler, Gerichtsschreiber des Landgerichts,

[24675] Deffentliche Zustelluüg.

Drr Bergmann Wilhelm Bücker în Lxmnosh*do, Dellwiz 52, ProzeßbevoU- mächtizte: Rechtsanwälte Justizrat Dr Berend und Sondheim, kiagt gegen seine Gée!rau, Johanna geborcne Aifing, früher ta Fiöndendverg, Sptcernstraße 134, mit dem Äatrage auf Ebeschcizung, Der KHiödaer lodet die Beklagte zur münd- lichen Verbandlung des Nechtsfireits vor die 2, Zivillammexr - des Landgerichit in Dortmund auf den 25. Okiobzx 1949, Bormitiags 9 hx, Zimmer 77, mit der Aufforderung, #@& dvrch eluen bei diésem GVerit zugelassenen Necktsanrwoakt als Prozeßbebollmächtigten verireten tzu lassen, 4. R. 136. 18.

Dortmund, deu 24. Mai 1919,

Potthoff, A Gertihiss{reiber bes Landgericßt9,

[24686] Deffentiiche Zuftellung.

Der Lantmann Hermann Möller in Kurburg bei SSleswig, Prozeßbevol- mächtigte: MeBhtsanwälteze Fufttzra! Thorösl!l, Juslizrat Ge:steufeldt und Jessen in Flensburg, klagt gegen feine Ghefrau Aibine Bothilde Möllez, geb. A!berljen, früher in Kurburg, j:ht undbe- kannien Aufenthalts, auf Grund der S8 1565, 1568 und 1567 Ziffer 2 des Büörgzrlihen Geseßbußs, mit dem Autrag auf Gheschetdung und Erklärung der Be- Lagtea für den \@Guldigen Teil. Der Kläger ladet tic Beklagte zur mündlichen Véêrhandlung des Rechtsstreits vor die TiL, BSivilfammer des Landgerichts in Flentvurg auf den 27. Oktober 1919, Vormittags 9 Uhr, mii der Auf- forderung, fich durch einen bei diesem Gerlte zugelassenen Rechi8anwalt als Prozeßbevollmächttigten A zu lassen.

Fleunskurg, den 27, Vat 1919,

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[24681] Oeffentliche Zustellung.

Di- Ehefrau Véinna Hatckex, geb. Glawe, in Ladehow bet Sreif3wald, Prozeßbevoll- määligter : NeBigan walt Franßz in Gretsf- watd, fiagt gecen ihren (Ehbémann, ten Äithändlet Beruhard Packer, fiüher ta

SEI R

B N E ini d â wae i L i D x

-———.

Greifswald, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, ‘daf thr Ehemann #ich mehr als ein Jahr lang gegen threa Willen tin böslicher Absicht von der häuslidien Gemeinschaft fern gebalten babe und die Vorauefezungen für die öffentliche ZusteUuag seit Fahrecfzist gegen ibn beftänden, mit dem Zntrag auf Gbe- sGeidung aus § 1667? B. G-B, Vte Klägeria ladet den Beklagten zur münd- lien Mons de Rechtsstreits vor die T, Zivilkammer des Landgerichts in Greiföwald auf den S. ZJuti 1919, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforde- rung, sich dur einen bet dicsem Serichte ¡ugeiafseaen Necttanwalt cls Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu laffen.

GSreifötralb. ben 28. Mai 1919,

Der GerihhtsïEreiter bes IandgeriGte,

[24682] Deffeutlicze Zuitzilang.

Die (hetrau Feteberike Müaz, ged. Lorenz, în (Cletzien -Gat, Prozeßbevoll- mäÏtigter: Rehteanwalt iFrantz in Sreifs3- wald, Tiaagt gegen ihrca Ehemorr, den Ntbetter Karl Münz. früher in Ciegzien, jeyt unBekannien Aufentbalts, auf Frun der Bebauptung, baß fich thr Eßemarn gegen ihren Willen mebr als ein Jahr lang în böber Absicht vou dex hâäus- lihn Gerzeinshaft ferngeßalten habe und bie Voraussegungen sür die öffentliche Zu- steYung seit länger als Jahresfrist gegen ihn beitänden, mili dem Entrag auf Ebe- fäjeldung aus § 1567? B, G,„B, Die Klägerin ladet den Beklagtea zur miind« ien VBerhaadlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer de3 Landgerichts tr (Sreif8wald auf den D. Zti L919, Bormittags 97 Ußr, mit der Aufforhe- ruúg, ih dur einen bei di-e Bertchte zugelassenen RNehtsanwaït als Prozeßbevoll- mäthtigten vertreten zu lasen,

Preifswald, den 28. ‘Vat 1919,

Der Gerichteschretber des Landgeritts.

[23958] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Fetedrih Hermann Wäßbler in Zeiß, Nothesiraße Nr. 38, Prozeß bevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Hoff- maan tin Naumö5urg a. S., klagt gegen setne Ehefrau Emilie Wählev, ceborene Deuser, früher in Zeit, jet unbekannten Lufenthalts, 3 R 50/17 auf Grund der §8 1565 und 1568 B. G.-B,, wegeo Ehebruchs, mit vem Antrage, die Che der Parteten zu scheiden uny die Be- flagte für den huldigen Teil zu erklären, Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lien Verhandlung des Rethtostreits yo! die weite Zivilkammer des Landgerichts in Naumburg a. S., Merkt 1, Eingan. Herrenstraße, auf den V. Oktober 1919 Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde- rung, sich durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen Recchtsauwalt als Projzeß- bevollmächtigten vertreten zu lafsen.

Naumburg a. S., den 26. Yat 1919,

Der Gertichtéshreiber des Landgerichts.

{24687] Deffeutliche Huteeng,

Die Frau Auna Lehmann, geb. Viergußz in Stetttoa, König Albertstraße 41, Prozeß bevollmälhtigter: Reßtsanwalt Dr. Fiteß in Stargard |, Pom., klagt gegen thren Shemann, den WVêéashinitfen Friedri@ Lehmann, früher tn Beelitz, Kreis Pyrtg, jeßt unbekannten Aufenthalis, mit dew Antrage, die Ehe der Parteien für nichtig zu erklären und dem Beklagten die Keites «e898 Mehtsfireits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mürd- lien Verhandlung des Neits!treits voi die zweite Zivilkammer des Landgerichte tn Siargard i. Pom. auf den 17. &ep- tember 1919, Vormittags 40 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem tanten Gerichte zugeiassenen Anwalt {u

estellen. Zum Zwecke der öffeutltcher Zustellung wird dieser Auzzug der Klage bekannt gemacht.

Stargard i. Pom, den 24. Mai 1919,

Behrendt, Gerichtsschreiber des Landgerichts,

{24672} Deffeutliche Zustelluu.

Die Frau Helene Bodey tn Elberfeld, Bakbnstraße 31 IL r., vertreten durch Rechtsanwält: Dr. Daur, Mayer 1 uns Dr. Högel in Stuïitgart, klagt gegen ihren Ehemana Henry Fon William Bodvey, Kaufraanrr, zulegt in Stuttgart, mit dem Antrage, für Ret zu erkennen : Die am 9. Dezewb:r 1914 vor dem Standecamiî Hamburg geihiossen2 Ehe der Parteten wird wegen Glebr1uch8 des Beklagten geschieden, der Beklagte wirt v den allein {ulbdigen Teil erkitet unt at die Kosten dea Kecbtsitreits zu trages, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Mechtsstreits vor die Zivilkammer VI des Landgerichts zu Stutt- gart auf Mitiwoc%, dew 8. Oktober 1949, Vormittags 9 Uur, mit der" Aufforderung. einen bet dirsem Scrichte zugelafsencn Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 39. Mai 18219,

Der Gexri@tssGreibzr des Landgericßts :

Meezger.

[24685] Oeffentliche Zustelluag. Der Arbeiter Karl Urban in Groß- ken, Dot Crensitz, Prozeßbevollmäth- iigter: RNechttanwalr Dr. Schumann în Torgau, {agt gegen fcine Ehcsrau Emma Urban, geborene Timm, früher to Veligsck, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behavptung, daß scine Gbefrau ote durch das reBisfräftige Urteil des Landge!lhts in Halle a. S. vom 2. Fe. bruar 1918 veruxietlt ift, bäutlite Se» meinschaft mit ihm wtiederhberzustellev, *tesem Uiteil biéher nit Folge aecleiïtet habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu {eiden und die Beklagte für

den allein s{(uldigen Til zu erklären, f.

‘hinter{egtea

Dex K. ä zor ladet die Bellaçcie zur münd-

lihen Verhandkung des Rechtsstreits bor , [24

die 3, Zivilkammer des Landgerichts in Torgau auf den 830, Oktobex 1919, Voxrut?titac® S Uhr, mit der Aufrorde- ruog, cinen bei dem gcdahten Gerichte zugelassenen Anwali zu beslelle=. Zum Zwecke der öffentlichen Sufleltung wird diefer Au8zug der Klaae bekarnt gemact.

Torgau, den 26. Mat 1918,

Der Gericßtss@reiker des Landgeriis.

[23959]

Die CGhefrau Mengen, Elisabeth geb. Beuler, in Doßbeim fei Wi2s8hader, Schle: sreinerstraße 18, Prozeßbevollmäh- tigter: Nechtsanwalt Juntzrat Siebert tn Wiesbaden, klagt gegen ihren Eßermanrn, ven Fahrer Heinri Mengen, \etiner- zeit fn der Ersaßbespannung2abtcilung des Fußart?. Regts. Nr. 3 in Mainz, FesiungS1azazett 18, iegt unbekannt reo, auf Ghestheivung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münbkilen Berhand- lung des Newtsstreits vor die britte Zivik- kammer des Landgerihts in Wiesbaden auf den 14. Oïtober 1919, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten SBerichte zugelassenen ne walt zu beitelen. Zum Zwecke der öffent- lien Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekanntgemacht.

Wiesbaden, den 24. Mat 1919.

Der Gerichts|chreiber des Landgerichts, [24683] Oefferntiiche Zustellung.

Die Ottilie Wadsa® zu Darmstadt, früher în Bentheiw, Proztfbetolimät- tigter: NMebt3anwalt Justizrat Lr. Jäger tn Darattabt, agt gegen dem Auguit Baumgartew. {rüber zu Benshein-, jet unbetannten Zu'enthalts, unter der Bee bauptung, daß thr der Beklagte an rüd- ändiger Miete für die im Hause LVe9s- beint, Nodeunstetnertir. 19, tnnegehabte Wohnung für die Zeit vom 1. Lpril 1918 bs 11. Aprik 1918 nos 24,42 „46 nebst 49% Zinsen hieraus vom 11. April 1918 aa, für îtn ber Wohnung enstandene Schäden 186,38 4 und außerdem an Gre saz der Kosten tes Veweisflherungtver- fahrens noch 45,07 4 sck@ulde, mit dem Antrag, den Beklagten kosterpflichiig zu verurteilen, in Autzchlung dex beim Amig- ce.i&t Bensheim am 19, April 1918 234,03 6 nebst etwaigen Ziusen an die Klägerin etnzuwilllgen (vor- forglih diesen Betrag vebst 49/0 Berzugss insen* seit 11, April 1918 an die Klägerin zu zahlen) un» das eïrgehend? Urteil für vorläufi; vellstreckbar zu ecflären, Die Klägerin ladet den Bektagten ¿ur münd- lien Verhandlung des Mechititreirs vor das Hess. Amtsgeriht Bentheim auf Freitäg, dem 11. Juli 1919 Vorn, 8 Uh. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au2zug der Klage bekanntigemächt,

SVez8heim, hen 28. Ma? 1919.

Der Gertchisschreiber} Heff. Awtegerits daselbst,

\23960] Deffeutliche Zusleäuttg. 25. O. 88/19,

In Sacheau des Ritiecgutspächters Johepnes Monuger ta Cäciltenhoï, Krels Bunzlau, Post RNotÿwasser, iu Scklefien, Klägers, Prozeßbevollmächtigter: Fustizrat §olz in Berita, Laksir. 33/34, gegen die verwitwzte Frau Emilie Zoe Maugzex, grb. Find, in Loadoa, N. W. St, Iobn, Wood 11, Fiashlag, Road, Beklagte, 20. O. 88. 19, ladet der Kiäger die Be- flagte erneut zur münblihen Verbandlung ves Nechtsfircits vor die 14. Zivilkammer des Lanbgerichts I1 in Berlin, Hallesche3 Uf-r 29/31, Zimmer 40, auf ten 14. Fali 1978, Vornuitiags 10 Uher, mit der Aufforderung, einen hei dem gedadten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu ihrem WVer- treter zu bestellen.

Berlin, deu 23. Mai 1919. Der Gertcht3\schreiber des Laut geri{ts I,

[24679] Oeffentliche Zustelluvg.

Die M eal m. b. H. fn Beritn, Alexandrinensir. 110, vertreten bun den Geschäftsführer Direktor Hans Kracmer, Prozeßbevollmäcbtigter: Nechta- anwalt: Dr. Bareila in Berlin, Al:xan- detrenstitaße 110, klagt gegen S. Lf. Provper in Stk. Petertbura, Galernaja 40, Inhaber bes Verlags S. M. Propper und Besizer der Zeitung Bi:\chewija Wedomolit, Sé. Pet-reburg, auf Srund der BVehouytung, daf, Fe ihm tom 20. Ja1- nuar his 31, Dezember 1914 Waren und Arbeiten auf Bestellung geliefert uvd für ibn Unkosten verauslagt und dafür 27905 6 88 K mit 5 y. H. Zinsen zeit 1. Fanuai 1915 zu fordern, aud gegen ihn den Arresivcfehl 1nd Pfäntuncsbeschluß bes Amitsgeri&ts Berlin-Mitte vom 1. No- vember 1918 in 76. G. 613 18 erwirkt Eaber unb die Zuständigzk. it des Lendgerichts 1 Derlin twis{chen ibnen vereinbart fet, nit dem Antrag, ven Beklagtèn zur Zaßlung von 27 905,88 #6 nebit 5 9/6 Zinsen feit dem 1. Januar 1915 fowle zur Zahlung der Lrreit- und Pfändungsgebühren aus dem Besczluß des Amtagert@ts Be: lin- Mitte vom 1, Nov?:mber 1918 fn Löbe von 313,859 # zu veruiteilem Die Klägerta ladet den Bellagten zur münd- ijen Verbandlung des Rechttitretts vorz die 14. Zivilkemmer des Landgertchts 1 tn Berlin, Grunerstraße, T1. Stod, Zti:mer 8—10, auf den 31, Oktover ADUD, Vermitiags 10 Uhr, mit der Yuf- forderung, einen bei diesem Gerichte zu- ¿clafsencn Anwali zu bestellen. Zum Zwecke ber öffeniliGen Zusilellung wird ‘teser Außzug ber Klage bekanrtgemacht. B O Werlin, den 23, Mai 1919,

NRegenstein, Ge«ih:8sYretber det Landzerl(is I,

N TOO PEP S I Pr T R Em T TT Grm NTeT

676] : Oeffeutliche Zusteiluug. 2 6. 144/19

Die Schneidezrin Fräu!eta Margorete Kaiter ¿u CGharlott-r burg, Kalkeeuth- itraße 14, Yrozeftevolluähiigter: Neckts- ariwalt Dr. SSEmteßer zu Charlotten- burg, CTaucntztenstraße 18, Flogt gegen 1) die Fron Etfrieve Dauzigexz, ges. Wiclaud, 2) deren Ebeu:auu Darzigzr, früher zu Berltin-Szöre- berz, Struneweltstraße 24, jezt un- beaanieca Aufentbalts, unter der Bes Ecupiung, deß Klägerin der Befagttn zu 1 Sckreitezarbetten im Gesamtheiraze von 251 6 95 S aus8ge{üZrt, bierauf 70 Æ erhaltea babe und ucS ein Rest yen 181 A“ 25 4A fGuldig sei, mit dem Antrage: 1) zie Beklagte zu 1 wrd ver- urteilt, an bie Rä.e.in 18195 4 nebft 49/9 Zinsen set 1. Oktober 1918 zu ¿ablen, 2) dex Beklagte ¡u 2 wird yzi- urtellt, die Ap angerolfledurg In as eingebrechte WBermabgen seiner Ebefrau, der Beklagien zu 1, z0 dulden, 3) die Kollea des Mech1sstreits eti. des Acrestrerfährens 7, G, 107. 18 werden den Beilagien auferleg?, 4) beide Beklagte werden vezurteilt, darin zu willigen, baß die v2a dein Gerichtsvollziehe: Lemke am 20, Dezcmbcr 1918 bci dem Amtdger cht Werlin-Sdnrehera unter Hinierliegungte bickch A Band 483 Seite 4781, Annahme- fu A Nr 659 hirterlegten 212 4 nebfi den aufgelaufenen Sinterlegur gszinsen an die N'änerin aufg ablt merden, 5) das

Nrteil ift voläufig vollsicedber. Zur murdiSen Berßanbiurg bes Viedtsftreits

werditni die Beflagten box das Rmtsgericzt Beritr-Schöneberg, Grunewaldstr. 66/67, Zimmer 46, auf den S, Oftobex 1929, zenrmitiag? KO Hr, geladen.

Vertin S4öucberg, vin 23.Mai 1819.

Der GBerihts\Hrether bes Amtsgrerih13

Derlin-S@&öbnebero, Bbteilung 2. [23961] Deffevétliche Zusteliung.

Der Schreldermeister Jeser Nobinskl ia WBertin-Wilinei8ho1f, Parifersir, 32/34, agt gege ten ‘4, Gomes Ne lte, früber in Berlin, Wilt1e!8do:f, For stanzerste, 62, jcizt in Lifsabon unbekannten Lufentha]t8, auf Grund der Behauptung, daÿ der Be- Hagcte infolge der am 28. März 1919 er- fosgien Abtretung der Pomoc S. m. b. H. ilm dite Klageiumme rer!\chulde, mit dem Antrage auf vor! ävfig vollsirc&tare Vers utteilung, an den Käger 271,15 # nebst 69% Zinien fett 4. September 1914 und 2,90 \ Wecselunkoiten z1 zahlen und die Kosten des Recktszsireits zu tragen. Zar mündliczen Verhontlung des Necht3- ftrelts wird der Bekla vor das Amts. geridt ta Chatlciterburg, Amtsgrnihts- ploy, Zimmer bl, auf den S. Zuli 99, Nachmittägs U Uhr, geladen.

eTgavlotteabütrg, den 20, Mat 1919, a LDORLO, Derichtsshreiber des Autsgeritts.

(24677) Desfeut liche Zustellung, 47. C. 71/19.

Die Anna Fohs in Cölr-Teutz, Deuterx Freiheit 116, Vrozeßbrvoltmächtiater : Recbtgatwalt hon ter Heyden n Cöla, ant gegen bie Frau Wittwe e ŒÆ, früh-r in Cêln,- Thtcbolvsgasse 60, jet unve- fanuten Aufentbal f, wlt dem Antrage auf toftenfälltge und vorläufig vollstreddare Beeurtellung der Beklagtea, darin einzu wilitgen, bder von der Goalanwalt- \caft in Côln unter 23 B. L. 200/18 bci dex Htinterlegurgßjtelle ves Arts gerich:8 Côla hinticteate Vetrag vor 600,— Æ# an die Kiäzeita cusgezahit were. Zur mündliWen Verhandlung des Rechtestreits wird die Beklazte vor tas Amtsgericdt bier, Abt. 47, Zim:aer Ne 152, au} den #25. September L9G, VorL- mitiags O Rhv, gel idev. Dex Termin von 10. Juli 1919 ift aufgebober.

ED!u, den 26. Mz} 1919,

CordeT, i Ge. lzlesdreiber des Umi8gezichis,

R E R L A T V M A

(24671] Di fsenitich2 Zusteliung.

Der Kaufman Walter Bittdnf êr Dresden - N, Martin Luther - Sir. 31

Prozeßbevolmächtigte: NRechtzanwkite Jusitzrat ohl, Dr. Glo und Dr. Böhmer in Dresten —, klagt ira Ütkundenprozß gegen den Kaufmann Wo!dezrar Hans Schwan, früher în Nticbiutvoge!gesana Ne. 8 b. Pirna, jet unbekannten Kutent- halts, unter folgenden Behm ptungea: Der Beklagte have auf fein vorhectges vsuden em 3. Mat 1919 vom Klôger 000 „# Hbar gelichen ezhalien mit der

-Verpflickt ang, diese 2000 4 am 10. Mai

1919 spätestens zurücdzuzahleo, Troß 6m 10. Mai 1919 exfo!gter Mahuung set das Geld iht zurückgezatlt woaben. Der Beklagte \chulde daber vou dicf!m Tage an dem Kläger 2000 4 samt 4 9% Zirsen. Der Kläger beantraat: den De- tlaaten kotterrflihtig zur Z2hsurg von 2000 «6 nebst 4 9% Ziusea seix drn 10.* Mai 1919 zu verurtei!en und bas Uteil fr vorläufig velistreckbar zu er- fiätem. Dex Kläger sadet ven Bekagten wr mündl'Gen Verbandlung des M-chta- siretts vor dre 9. Zivilkammer deS YLaud- gerii8* z1 Dresdeu ‘cui den A Bul 1919, Vormittags D Uhr, mit der Auftorderung, f®% durch cinen bet diefer Berichte tugelassenen MRechtrannwalt ais Prozeßibevoömächiigten vertieten zu afen Die Stulafsungefctfi ist auf 24 Stun». n cbgefürit moiden. Dresven, den 30. Mat 1919.

Der GeriZtss&retber des Lantgerihis,

[24674] Oeffcutliche Zuftelutg. Der Kausmann Nuguit Sieiu bach in

Frarffurt cin Main, Prozeßberollmäd. j t gter; Nech'sauwalt Dr. Jof. DoŸrakl

C

daselbft, klagt gegen den Geklegenhette- arbeiter Gustab Seen, geboren am 26. Ault- 1582 tn Fraukfuri a. M., z1:- let daseloit Borv emer Kandi; 1aße 6 wohnhsft, jet unbekannten Aufenthalts, untex der Begaupturg, daß Beklagter mir einem gertficn LöUmann fowie avderen Senofseo m Luçuft 1918 tem Käger mittels Einbr: ch5 für eiwa 14 00 4s Kleider stoffe eutwerdet habe, mitt rem Ar- trag, dez Beklagten kostenrfli%iig zu ter- urteiler, an den Kläger zu Händen setnes Prozeütevsllmädßiizten 10000 6 nebît 49/9 Zinsen feir 31, August 1918 zu zahlen, aus das erceh:nte Urteil cver.t. gegen Stiche: bettsleifiurg für vor!2v fig voU- fircckbar zu eœtlärer. Der Kägzr labet den Beklagter ur mündliden Berbanb- luna des Metststreits vor bie 1weite Zivilfommer bes Langs in Srauf- furt:am WVeain auf den 2B Teutemtco

(2902, Borwm!itiazs8 V hx, mit d:r

Aufforderung, eiten bet ben gebacien Berichte zygelossenen Anwalt ¿zu bestellen. Zum Zwecks der fentiilin Zußellurg wird dblesex Nubzug der Kloge bekann ts gemacht. 3. O. 210/i8. Frautïfsuxt a, M, den 30. Mat 1919, Der Gertczisichretber des LandgeriFts.

[24678] i Oeffentliche Zustelluteg. 4. 0. 80/19. Die Stadtgemetnte rar kiurt a. Main, vertreten dur hren Wogistrat, Prozrßs bevoImädtigtez: ReStianmalt Fustizrat Dr. Leo Weiß it Frerkiurt. am Main, ogt geo: 1) Néremos Quer, 2) Ulfrev LutGest, irüber în Fran?furt a. Dain, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Bebouptimg, dus di: Betanten an Vikte ftr di¿ Zit vorm 1. Iult 1914 tis 30 April 19/9 4:69,14 #4 schuldtg seien, mir dem Antiaa auf Vcruxteilung zur Zahlung vcn-4369,14 nebt 49/5 Zinsin eit 1. Pai 1919, und zwar aîs SBesfamisck{uldu-r, Die Klägertn [6vt. d'e Veflagten zur möndliGen Verhond!ung des Mebissirel's vor ie 2, Atviltammer des Landoertd 9 iu Fran urt o. ain auf den A9. September E983, Woz- wiitas P Uhr, mit ter Nuffo:derung, cinen bet dein ged Gien Serte jus gelassenen Anwalt zu teftellen Zum Zwede der ôffenilihen Zuftellurg wirb dieser Auszug dex Wage bekannt gemacht, Franufuct a. M., deu 28. Mat 1919, Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

24680] i L ;

Der Nichisanza!t. Justiz: at Dr. Hillig in Leipzig ats Verwalter im Ncech1oß des ‘verttcrbeven favchrarecnhändlers Ib. Kyrovoulos in Leip¡ig, Proicfbevoll« möchtigte: Nechtéanwölte Lr. Fraaz u. h Lr. Goldichmidt in Lrip;iz, fkiaat gegn den Rauchwarenbünèler Angelis INaintto- e188, früher in Leipzig, jeut i1 Nen York, auf Grund laufendèr Gesà &ftépers- bindung avs Ane /vr.d Virkouf von NauŸ- waran fn “dex Zeit von 1908 bis 1912, mit dem NAutrage: den Beklagten kostens vflihiig ju verurtfle;, a1 dei K&ger als Verwaiter im Lachlaß tes veritorbenin Neuwar?-nbärdlers Th, Koropculos tin Leipzt4 539,95 M nebst 50/6 Zinsen tavon seit dem L. -Januak 1813 zu zahlen, aus des Urteil rgen Sicherßeitesisturg für vorltufig veUnredbar 12 cifären. Dex Beklagte MVantepculcs wirb zur münd- lin VBerbandsunz des Nechtsitretis vor das Amt3gericzt zu L ipiig, Petersftein=« weg 8 11, Zimmer 134, auf ben 14. Zuli O0, Vormittags 9 UbvL, uelaten,

Ver (Serichtsshteiber dea Ämtêgerichts

Leipzig, am: 28, Nat 19 9.

¡232621 Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Mülex u. Frowm in Nürn- bera, Sinacistraßze's, Kläg2rto, vertret. n du die Neczitarwälte Fuslizrat Lest und FleisGmann in Iturnbirg, bxt mit S&rift- tab vom 19. Februar 1919 gegen den Kaufwarn Fiirdtich“ Virari, zulegt in Nürnberg, Landaraba: strafe 19, wohnkast, un unkefanrt-n Mufen haite, Bifsagten, wogen Foiderurg unter ter Bebazptunga, vab Beilogtex an si!'äls N-cktznacfolgerin der Del- urd Fellindestule ® „Norts*, I, Hammer, zufol\,e S. sHêfttüdernaßme für fäutli untér fingtert2n Namen bee zcgene Waren 1237 #6 20 S5 nebst 6 9% Berzucszinfin hieraus \-{t 1, Fang; 1919 schulte, zum Lt dtr!&t Niiroberg, Kammer sür Hande lejeSen, Kiceige erheben mit dem Anirag, 41 (u1kerinen! L. Der Beka, tz bat ar die Asägeitn 1237 M“ 20 5 fowie 5 v/g Zinien hieraus feit 1. Fanuar 1818 11 be- taúlen vpnd die Streitsfoiten zu tragen, Tr. Dos Utteil fitd geren, event, obne Sicherhelteleistung fr vorläu fig ecfireckfar ertlärt, Die Klägerin latt den Bes fingen zur wmüntlicen V rhandlung des Mechtsskreits vor 908 Lanrar: h: Nürr- bers, 11. Rammei für Har deit sachen, {u dern af Sam3t4s,- den 20, SEryriemiGer 919, Vorm: D Ubr, im Sthunçct« saa!e Nr. 226, T. Oberges&oß, im Fusliize gebäude an ver Rilziherfiraß: Nr. 110 in N nterg anbe:autmten Toemine mit der Aufforterung, etrèu bel diefem Werite zugelassenen Pöchttannolt ala Proz2ß- bevolmächltatra zu beitellen, Die öffent« he ZuiteDuna Kiage an den Wes lagten ift b:wilict,

Nürnbeen, bér 22, Mat 19198,

Dex Sexrict3schreiber deë Lardgeri!e Nürnberg.

123963] Deffenili@e Zustell1ug.

Dex Wirts@afts! êésiter Bernhard Nofeit Müller tu Hertogßralde, Prorebbevol- wadhtigtcr: Reiisanwakt" De. Fiaiter in Vulsrig, klagt cegey;den Schfeffer Martin Pape, früher tn L'@jterberg b. Pu!ceniy, unter der DVeharytinz, daß der Beklagre

e,

S

E E S

om 5, Dezeribex 1918 vorm Kläger dessen Srunddbefißtum Blatt 316, 381 r esen tes Srundbuhs für Üchtenberg für 28500 «« tliufli®6 erworben habe, in Anre@nung auf das Kaufgeld eine Hypo- thek pon 1500 übernommen, ; ta bar bezahlt und verfpro@en babe, je 7000 4 en: 1. Sennar 1919 und 1. Kyeril 1319 zu bezaßlen und die zule igenannien 7030 # vom 1. Januar 1919 an mit 4 v. H. zu verzigfer, aber weder d'e am 1. Januar _n99 die am 1. April 1919 fälligen je 7090 # bisher b-zablt habe, und daß das argerufene Seri zwis@en dèn Parteten vereinbart worden jet, mit dem Knirage, der Beklagie wird yerurteilt, an den Kläger 14000 «6 samt 4 v. H. Zinsen ¡seit Die Koit2n des Neci3tireit? werden dexi Vetlagten auferlegt, Dieses Urteil ift azgen Städerheitsseiftung vorläufig voll- firrckcar. Der Beklagie wird zur wünd- lichen Verhandlung de3 NeStsfizeits yor das Aratégeriht Pulsalg auf den 7. Fuli ESESD, Vormitiags Ubr, geladen. Pui8nis, ven 30. Mai 1919, Das UmtsgeriHt,

[23964] Deffzut'iche Zusieliuxg. _D'e Notekreuz-SStvester Jule Duchene in Giarentba!, Ære:s Saarbrück.n, Krets siraße 15, Prozeßd:vollmüchticter: echts, enwalt Nietner in Saarbiüten, klagt gegen den Handé?swaun corg Wülex, chne bekannten Woha- uud Kufenthalis, ott, feder fit Clacentha?, MKreiéstraße 15, wegen Fo: derung, ‘mit dem Anizagz, das Landgerd@t rolle decn Beklagten geaen Steherheitsreiflung ‘vorläufig vollftrecktar rerurtelen, an d!e’ Klägerin over deren Protetb:yolmäditigten d-n Beirag ven Esntaufend 1000 *— Nark nebit 4 9/0 Linsen seit vem 24. Nov-mber 1913 zu zahlen und dice Loften des Rechts eits eint. ter bes vorcufgegargener Arreftyer- fahrer 8 3.G.71/13 zu trages. Dle Klägerin ladet ben SBefëlacten zur mlind}i#en Ver- Eendling bes Me&téflreito vor die I. Ziy!l. Famtder des Lanbgerihts 1 Saardrücken uuf den 26, Nop-mbex 1829, Ver- ittogs LGi Ubr, mit der Nvffordexung, dah enen bet bicsea Gert&te zuge- luffenen ReBiganwalt als ProzcßbevoP- mäbtigten vertreten zu kaen. SoatbrüæŒÆen, ren 22, ct 1919.

Ci S) a E Se Ttlsschreiber des Landgeriäite. 123986]

_ Dur Fellsehung “bes Vebernabmepreises jor Felle und Ledex bet dem Eerber- ars:fen G5rifiopß Timrtie8 in Bromberg- Teirzontlal enteianeten Kriegsdeharf soll 01 22. Jen AORO, 11 E43 Hr, vor dem Reich91vlctshast8gerit ber band eit jcerven. Die Glgentlimter werden hicrton eno idtgt. In dem Termin wixd ver- l'andeit und enisieden werden, au wenn fie nit vertreten find. : Berlin SW. 61, Gits@inerstr, 97, den 27, Mai 1919, ' Reic8wirtscaftegericht.

[24873] :

Vox dem MNet&swirtsGaftsgerit in Berlla SW. 61, Giti@inerftr. 97 (1. Ober- g‘schofi), foll zur Se egung des Ueker- 1 ahmepzreises für naSstehend bezeinete, cis Kritegshebarf entetgnete Gegenstände ci O. Frei LD9RÓ, bon 1LO Uhr ad, verhandelt werden, wegen: 1) 163 kg reue AuniniumbleSe über 0,5 mm stark in kanzeleüdliden Hollen, aus dem Haupt- zcllamt HoUöndérbaum in Körig8derg i. Pr, 2) 13 kg gelcchte Messingblete rom Lager der Firma I. &, Nöitingk & Cordes, Spedit!ton, Lôbe®, Filiale Stettin. Die früheren Elgeutörner werden hiervon benaritigt, Verbandlung und Gat- eidung erfolgt, au wenn fie im Termia nicht vertreten sind,

Berlin, den 30. Mat 1919,

Netd3wirtscka!18geridt,

2 Berkäufe, DVerpachlungen, Ver- dingungen 2.

[242423 Freiwillige Versteigerung.

Im Tuftrcg vex Herren Liquidatoren tex Fivma Toxkltnkec-Centrale Gesell fai mit bes@zränkter Haftung in Liqu. in Leipzig sollen am 7, Jui, Nachm. 4 Uhr, in meiner-Kanzlet, Kathariner- ftraße 1 11 in Leipzig, in Gemäßheit von S 23 des Geseves, betr. Sesellsdaften mit veihrönkter Haftung, vem 20. April 1892 (20. Mai 1898). zwei Sesüäftgan- tetle der genannten GesellsHaft im Wege offentliher Versteigerung dur mich vev- auft werden.

Alle nôheren Bedingungen sind jeder- zeit in meiner Kani=lei in den üblichen Geschäfttsturden zu erfahren.

Leipzig, den 31. Vai 1949,

Zustizrat Dr. Anschüt, Katharinensix. 1 TL.

Nl E SER E R Pio (A4

5 Verkosung X. von Zertpapieren,

[23155] Vekarnntinasunqu i RA K 93,-1/19,

Na&stebenden Erlaß vom 16. Februar !

1919 machen wir hierînib gemäß S 795

L

1, Januar 1919 zu zahlen. |

Abs, I das Vürgèrki@en Sösohbub bekannt. : Danzig, den 27, Mai 191d,

exr Magistrat. F, P.: Bail, E vsri,

gierung erteilen wir bierdur auf Grund des § 795 des Bürgerlichen Gesetzbuchs und des Artikels 8 be

Ausfübrung des Bürgerlichen Geseßbudks vem 16. November 1899 der Stadt- gemeinde Danzig die Genehmigung zur Ausgeve von Schuldver- schreibungenr auf den Juhaber bis

zum Vertrage von T2900 690 buchstäblich: Eimundsichzig Millionen

Mark behufs Bescharfung der Mittel zur CEnwveiterung der Gasanstali, - d Wasserwerkes, des Elektrizitätswerkcs und der Sc{mußtwasserkanalisation , zur Deckung ter Kosten der Einverleibung ver- {chtedener Ortschasten in die Stadt- gemeinde, zum Bau der Badeanstalt Brösen, einer Feuermwache owie höbercr und Mittels{uler, zur Dotierung der

j Grundenverdsverwaltung und zur Deckung j don Kniegsausgaben.

Vie Schuldverscbreitungen find nach dem anliegenden Muster auszufertigen,

mit 31 Prozent oder cinem höôhcren, rede unter d vont Hundert bleibenden

Dinssage jährlid zu verzinsen und na cem festgestellten Tilgungäylane durch An- kauf oder Verlosung von vem auf die Auf- ahme der Anleibe oder ibrer einzelnen Teile folgenden ReGnungsjahre ab jähr- lich mit 1,5 Prozent des Kapitals, unter ZUwachs der Zinsen ven den getilgten Scbuldverschreibungen, ¿zw tilgen, Wäh- rend der ersten zehn Jahre nach der Auf- nabme darf die Tilgung ‘auch durch Zu-

führung der Tilgungsbetrêge zu einem gee

sondert aufzubewahrenden. Tilgungsfonds geschehen. _ Vorstehende Genehmigung wird vor- behaltlih der Necbie Dritter erteilt. Für die Befriedigung der Inhaber der Scult- verschreibungen wird eine Gewährleistung seitens des Staates nicht übernounen. Diese Genehmiguno i| mit den An- lagen im Deutschen Feichs- und Preußi- {chen Staatsanzeiger bekannt zu maden, Verlin, den 16. Februar 1919. Minifterium des Junern. Die, Finanzministerium. Dr. Südekum. Gentehmigumng8urfurbe. M d. V, Va! 3165, F.-M. U. 4089,

Nreovinz NegierungS8bezirfk Wesipreußsiea. Dattzig.

Schuldverschreibung Ï der Stadkgemcinde Danzig, . ff te Ausgabe,

Ua N Ubr co Mark. Reichswährung. Ausgefectigt auf Grund der mit Er-

mäctigung der Preußischen Regierung

erteilten Genehmigung der Ministerien

des Jnnern und der Finanzen vom

1919 (Deutscher NReichs-

Staatsanzeiger vom E 1919).

In Gemäßheit des von dem Bezirks- ausichusse des Regierungsbezirks Danzig genehmigten Gemeindebeschlusses vom 10. Dezember 1918 wegen Aufnahme einer Anleibe von 71000000 4 bekennt si der Magistrat der Stadt Danzig namens derselben durch diese, für jeden Jnhaber gültige Schuldverschreibung zu - einer teitens tes Gläubigers unkündbaren Dar- U N Mark, welche mut... Prozent jährlich zu ver- zinsen ift. ;

Die ganze Schuld wird nab dem qe- nebmigten Tilgungsplane durch Einlöfung auszulosender S@auldverschreibungen oder durch Ankauf von Scluldverschreibungen D O des Jahres ab spätestens bis zum Schlusse des Jahres . . . getilgt. Zu diesem Zwecke wird ein Tigunasstok gebildet, welhem jährlih wenigstens 1,5 Prozent des UAn- leibetapitals forcie dic Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen zuzu- tübren sind.

Während der ersten zehn Jahre nas der Ausnahme darf die Tilgung auch dur Zuführung der Tilgungsbeträge zu einem gesondert aufzubewahrenden - Tilgungês- fonds geschehen.

Die Auslosung gesckieht in dem. Mz- E ¿con Jahres. Der Sitadigemeinde bleibt jede das Recbt vor- tebalten, eine ftärtere Iilgung eintreten zu lassen oder aub söämtlicke noch im Um- auf befindlichen Schuldverschreibungen auf cinmal zu kfündicen, Die durch die ver- tävkte Tilgung ersparten Zinsen sind enfalls dem Tisgungéstccke zuzuführen.

Die augelosten fcavie die gekündigten Schuldverschveibungen werden unter Be- ¿eidmung ihrer Buc{stabhen, Nummern und Beträge fowie des Termins, an welchem die Rüclzahlung erjolçen soll öffentlich be- tannt gemadt. Diese Bekanntmachung

und Preußischer

j erfolat drei Monate ver dem Zahlunge-

termine in dem Deutschen Neichs- und Preußischen Staatsanzeiger, dem Amts- blatte der Regierung zu Danzig und dem Danziger - Intelligeneblatte. Wird die Tilgung: der Schuld durch Ankauf von Scbuldiversclreibungen bewirkt, so mird ies unter Angabe des Betrages êèr ange- fauften Sduldversckchreibungen zalWald nad dem Antauf ‘in alcider Weise bekannt acmacht. Gebt cins der vorbezeidneten Blätter ein, so wird an dessen |Stelle bon dan Mäágistrat init Genehmigung des Regiorungöpräsitenten ein anderes Blatt bestimmt,

Bis zu dom Tage, an wA&em hiarnach

Mit Ermächtigung der Preußischen Re-.

r BVerordnung zur} * Uno Den nh e [in den oben bezeichneten Bläitern bekannt

das Kapital zu enkriiten ift, wird es in havjiälrliden Ierminen, am 1 - de 2La ed aen be

heute 6D pe 7 its e - Prrzand

ährlich verzinst

ie Auszahlung dor Zinsen und de Kapitals erfolgt gegen Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine bw. dieser Schult- versreibung bei der Römmereibasse gu Danzig und den vonr Magistrat öffentlich

‘829.

gemachten andernrveitigen Zablstellenr, und var -auch in der nach dem Eintritt des Fallgkeitstermins folgenden Zeit. Mit ter zur Empfangnahme das Kapitals cirt- eercidien Zdbulderkdreitung find cu die I geborgen 2Kinéscchcine der spateren Fälligfeitätcenine zurüdzuliefern. Für die erten i KnÆAdeine mrd der Betrag vont Kavital abgezogen. Der Anspruc® aus diefer Sculdver- breibung erltsbt mit dem Ablaufe von dreißig: Jahren nab dem Nückzablungs- termine, wenn nit die Sckuldversreli- bung vor dem Ablaufe der dreißig Fahre dem Magistrat oder den bekannt gemachten Zablstellon zuy Einlcsung vorgelegt wird. Criolgt die Borlegung, so verjährt der Anspruch in- avei Fabren von dem Ende tar Vorlcgungsfrist an. Der Vorlegung tht die geridtlihe Beltendmactung des Ansprucs avs der Urkunde alc.

Bei den Zirlescheinen beträgt dis lcgungasfrist vier Jahre. Süic beginnt für ZmSchoine unt dem Scklusse des res, in welchem die für die Zablung bestimmte Zeit: eintritt.

Das Aufgebot und die Kraftloserllarung abhanden gelommener oder verniditeter SébüldversWreibungen erfolgt nad Vor- Brit. der- SS 1004 ff. der A s örtnung.

Zinss beine können weder aufgeboten, noh für kraftlos erŒÆlärt merden, Dow vird. dem bisberigen Fnhaber von Zins- Weinen, welcher den Vorlust vor dem Ab- käufe ter vierjährigen Vorlegungefrist bei dem Magistrat anzeigt, nad Nblauf dex Anil ter Betrag der angemeldeicn 3: n8- bine acgen Vuitiung auta7ablt werden. Ur Anspruch ift ausges{Glossen, wenn der getoumnene Sein dein Megistrat oder den bekannt cemacbten gablstcllen zur Einlösung vorgelegt oder der Anspruch aué dem Seine geriGtlid geltend. aemacbt morden ift, es fei denn, daß, die Vorlegung oder die geritlichc Geltendnahung nah dem Ablzufo der Frist erfolat ijt. Der Anspru b verjährt in vier Jabren.

Mit dieser Schuldverschreibung find halbiährlidhe Zinsscheine bis zum Shlusse def ahres außgegeben; - vie fer- cten Sinéschzine werden mindestens für 10 jährige Zeiträume auógegeben twerden. Die Nusqgake ‘einer neucn Reibe ron Zns- schcinen erfolgt bei der Kammercikasse in

D

a E S v L L

T) L h

Vot-

Si)

i KF A0 AIHANOLN

anzig und den vom Magiftrat bÆannt cgebenen weiteven Stellen acacn Ablicfe- 11g des der älteren Zins\chetnreibe bz edrutten Erneuerumngsscbeins, sofern nit er Inbaber der SchauldversGreibung bein Magistrat der Aùêgabe widersprochen bat. In diesem Falle sowie beim Verluste cines Erneuerungssceines werden die Zuusscheine ‘dem Inbaber der Suyltwer- sdreibung ausgehändigt, wenn er die S«buldverschreibung vorlegt.

Zur Süberheit der bierdur eingegan- genen Verpflichtungen haftet die Stadt- gomeinde mib ihrem Vermögen und mit ihrer Sicuerkraft.

Dessen zur Urkunde haben wir diese Ausfertiung unter unserer Unterschrift erteilt.

Di), dew. en Der Magistrat der Stadt Danzig. (Stadlfegel.)

07ck D D (6A R

&

2

F

ms

(Name eines Magistraismitalieds.) Nusgefertigt: (FVigenkbändige Unterschrift des damit vor. dem Magistrat beauftragten Kontrell- beamten.)

Purovi1z Negierungsbezirk

Weftyreuße. Danzig. _ZBinsschein . . te Reibe zu. der Schultverschreibung der Stadt- gemeinde Danzig . . . te Auäzabe, Buck- Ee zue. Progent Zinken über... M Der Jnhaber dieses Zins\Geines empfängt g?gen defsen Nückgzbe in der Zeit A ab die Zinsen der vorbenannten Schuldvershreibung für das Halbjahr Lom. ben « Bis A _ Ab . #) bei der Käminereikasse zu Danzig oder den vom Magistrat öffentlich bekannt gemaccbtem besonderen Zahlstellen, A e E E Dex Magiftrat der Stadt Danzig. (Treckcnstonpel des Stadtsieaels.) Name tes Eriten Bürgermeisters. Name eincs Magistratsmitalicds. Der Anspruch aus diesem Zinsscheine erlishi mitdem Ablauf von vier Iabren vom Schlusse des Jahres ab, in welchem der Zin8anspruch. fällig geworden ist, wenn nicht der Zinêsbein vor dem Ablaufe dieser Frist dem Magistrat oder ciner der, vom Maaistrat öffentli bekannt gemadten Zahlstellen zuy Einlösung vorceleat wird, Erfolgt die'Vorlegung, fo verjährt der An- spruch innerbalb zweter Jahre nach Ad- (auf der Verlegunos#frist, Der Vor- légung stebt die gerichtlide Geltend- machung des Anfpru®s aus der Urkünde gleich,

t L

p

R Sia xeußeu. j Danz für di Sunauecun e Schuldverschreibung ber Slubietnchida

irk

des Danzig » « - 1s Aubgabo, Yubstaba Mr

S « eer E 6

Der Jnbober diescs Scheines empfängt gegen dessen Rüdgabe gu der vbigen Skbuldverireibung die . tee Reibe von Zinsscheinen für dic Jahre 19 His 19. . mebjt Erneuerungsscein bei der Kämmereifasse zu ¡Danzig oder dén um- seitig vermerkten Stellen, sofern nt der Inhaber der S&uldversEreibung.der Aus-

anbe hei dem Magistrat mideisproden hat,

L O Ea i nllo Kannig Kor T R e o In diefen Falle sowie beim Beorfuste dieses P T ID A A A Â L

Scheincs werden die neuehainsseteine

B

nebst Erneuerungé&#chein dem Btibaßêr der Schuldverschreibung cusgehäntt1t, wenn er die Scbuldverschreibung votlent. Danzig, den . . ten... .; O. Der WMagiíftrat ver Sta5t Danzig. (Treckenstempel des Stad=stegels.) Name des Ersten Bürgaermce!iters. Name eines Magtstraté-nitaliedes.

(24243) Bierte und Füuste Oesterreichische Kricgsanleihe

(62%) amortijable Staatäanleihe und 67% Staattshagidicinec}).

Das Veuats-OefterreißisSe Staa!32mt dex Finanzen, Wien, hat die Anordoung getroffen, daß die am B. Juni 2919 fällig werdenden Zinsscheine bis guf weiteres angekauft werden :

in Vexliut vei der Dinzection dex Digseouto- _ Geselscaft, bri dem Bankhause S. Vleichröver, bet der Deutschen Baus. bei dem Vankhause Merndel8so§a ck Co., bei der Vant für Dandel und Ja-

dustrie, bet dexr Berliuex Handel8-Geseisehaft, in Fesoulfurt a. 2,2

bei der Diveection dex Disegnute- Gesells@afi Filiale Freauïfurt

a. M., bct der DEUsGen WVaukl Filiale #rank- x

furi, vet dem Bankhause Sebeûder LWcth- mana, in Samburg : bei der Norbdeutschen Bauk iu Sam:-

barg, bet r Deutschen Vank Filiale §au- urg, bei dem Bankhause L. Ve5:en8 & Sre, bei dem Bankhause M. M. LBarbura e Ca,

in Leipzig 2

bet der Allgemeinen Deutschen Teedit- Nustalt, bel der Deuts@eu Vank Filiale

Leipzig, in München : bet der Vayerishen Vereius5aul, bet der Deutschen Vank Filiale

München, bet dem Bankÿause Mert, LinæX & Co. __ Der Ankauf erfolgt zum jeroeiligen Setdkurse für Ausza5luna Wten.

Vet der Etnlleferung hat ber SVesiter der Wectyapiere d!e \Yriftlice GeckElärung abzugeben, daß er

1) Staatebürger Deuts§.Oesterreis be-

¿lchung8weise eines im Verkältnig zum ehemaligen Oefierreib-Ungarn be- feundeten oder neutraïen Stoates ist,

2) seinen Wohnst im Gebtete Deutsch-

Desterreichz over in etnem im Ver- bältuis zum ehemaligen Desterreich- Ungara befreundeten oder neutzaler. Staate hat.

Wird vorstehende Erklärung ni®t ducch dén B:figer seldst, fondern dur§ eênen Beaustragten abgegebea, fo hat bieser zu beseinigen, daß er zu der Abgabe bevoll, mäHtigt ist.

Auf Verlangen der Zablst-Aen ist in jedem EtazelfalÜe der Nachweis zu erbringen, daß die Vorausseßungen für den Ankauf der BUROE O vit: Budde

erlin, Fraukfucrt a. ., SPamburg, Leipzig, München, im Mai 1919.

5) Kommanditgesell asten auf Aktien u. Ultiengesellschasten.

[24773] j Wirischaftsbund des deutschen S§aus- und Grundbesißes.

Z1u einer ordentlichen Generalver- fammlung weiden die Aktionäre auf Moutíag, den 23. Juni d. J., Nacú- mittags 4 Uyr, na§ Berin W.8, Taubenstraße 44/45 gewäß § 12 der Satzung hierdurch etngeladen.

A BATI dns 1) Ses@äftsverikt des Vorstands, Be- rit des Au!fihisrats über Prüfung des GesWäfttbertchis des Vorstands fowie über die Gewinn- und Verlust- rechnuug und die Bisonz füe 1918,

2) Geneÿmigung der Bilans und der Gewian- und Verlusirehnung und Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewiuns.

3) Gntlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Anttag auf Abänderung des § 1 der Sagung (Verlegung bes Siges des Wirtschaftsbundes). j

5) Erfaßwahlen zum Aufsichtsrat (2).

6) Ersaÿ- und Zuwahlen zum wirlsäN: ) D

7) Vebertragung bon Alilan. At terAs des Vorfiasds. n der Seneralve:sammluvg hat jeder

Aktionär für jede Aktie eine Siimme, Es darf jedo eia Afttonär nichi mehr als 30 Slimmen auf fch vereinigen. Die Att'oräre, die thr Stimmrecht aufüden wolley, müfizn ihre Teilnahze an dex GeneralyzziammlIung späteftens 3 Lüge vorx dex Versammlung beim Bor#4and anmeiden, Ueber die re@izeitig erfolgte Anmeldurg wird vom Vorftand eine Be- \cetatgung mit Angabe dex Anzabl der Stiminen, die der Argemeltete abzugeben berechtigt ift, autgeie0t. Diese Br- schciniguog dient als Busrweis für die Generalversammlung, Scarwpeit Lie Zu- stellung der Vei@einigung uickt mehr mögl'ck ift, wird fie vor der Versammlung auêgehänbigf. L i:

Falls Rkitonüre fi gemäß § 12 Abs. 3 dur eine» Beyollinccttigten vertreten ofen, müssen die mit dem ge‘eßliden Sitenipel versehenen Lolbm2@ten \pä- teszeus § Tage vor dex General- versammlung beim Vorstswd eingez liefert werben,

Wezli, den 4. Zuni 1919,

Dex Borstæuk, Dr. R, van der Borghf,

[24699]

_Nachvemm die Verwaltung der Tüllfabri! S/éha A.-G. in der h2ute stattgefundenen Seuezralversammlung ermäYtigt worden iff, 3 Millionen Mark Aktien der Georg Uebermanu Nahf. A-G. in Falkenau, hen Aktionüren'der Tüllfahrik Flöha A..H, zun Kaufe anzubieten, derart, daß auf À ò Aktien der Tüfaßbri? Fl5hx N.-„G. 3 Aktien der Georg Liebermann NackSf. A-S, um Kurie voa 60 9/9 svesenfret bezogen werden können, fordern wie unsere Üttionäre auf, von diesem Wezugsreckte Sebrauh zu maßen. Die Aktien der Tüllfabrik Fiöha A.-G., auf welche Aktien der Georg Liebermann Nas. A-G, hr- zogen werden follen. Spd ohne Grneverung9- seine und GewiunantetlsGeine bis ein- fHl'eflié 21. Juri 12919 bet der Dresouer Bauk in Dresden, Vexlin, Leivzig, Ebemsziß oder Planen #. V. einzureicen. Gleichzeitig ift der Kaukf- preis für die Liehermann-Aktie mit 60 %/% in bar an die betreffende Bark zu ent riften. Die AusreiSung der Georg Lievzrmann Nochf.- Aktien exfolgt durch itefenige Bank, bit der die Tüllfabrif Fiöba-Altien eingereiht worden find.

Die Aktten der Lüllfabrik Flöha A.-&. w2rdea wit einem Stempel werseben : „Bezugsrecht auf Georg Licktermany Nahf.- Aftien autgeübt*. Den S@lußschein- stempel irägt die Iillfabrik Flöha A-G. Die Aftizz ter Georg Liebermann NacGf. EeS, werdon geliefert mit Dividenden- [dein für das Jahr 1918/19,

Viaue bei F!i8%a, am 23, Mat 1919.

S G. Siems, 24768] z Grunderwerzs- und Vau- Geselisczafi zu Berlin.

=5. nrLeutliche Seneealterfauttts- lung au Freitag. ben 27. Juni 1919, Vorxmitiag® LEF Uhr. im Hotel , Bahn- hof FricdriSfiraße“ (Nu'sifher Hof) ¿zu Berlin, Georg:nstraße 21/22,

Tage8ordunua : i

1) Frstattung des Geschäfl3berihts für

1918 fet!ens des Vorstar d8,

} Venehmigung der Bilaaz und Sewinn- und BVerlusireGnung fowie Erteilung der rtIastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Auffihtsratswahl.

4) Verschiedenes.

Stimmberechtigt sind dicjzutgen Aktlo- näre, welhe ihre Aktien odex etnen Depyot- deln der Reihtbank über ihre Nleder- leguna späteLens am dritten Tage vor dem: Tage der Senera!versammlung bei dem Voxstound der Geseüschaft, bet der Selellscktasis7afe oder bei cinem Notar d:ponteren 23 des Statuts).

__ Verlin-Dohenf@chöuhausen, Berkiner- firaße 114, den 31. Mat 1919. Dex Vorstand. Henry Suermondt.

(24717) Frankfurter Aktien - Geselischaft für Rhein- & Mainschiffahrt.

75. o1deztliSe Generalversammiung, Wir laden die Herren Aktio«äre zur 76. ordentlicenGeneraluersamumlurg ctn, weh: am Samstag, den 2. Juai ds. Js, Nachmittag® 45 Uhr, îm Sescäfislokale der Gesellschaft, Hafen- ftraße Nr. 53/55, statifiaden twoicd. Tageso: dununag 1) Vortrag des Seschästoberiis und des Prüfungsberihts unter Vorlage der Bilanz nebst Sewinn- und Ver- TustreGnung pro 1918. Bes@luß- faffung über die Verwendung des argen sowie Entlastung vou Vorstand und Auff@&terat. 2) Erfaßwahk zum Autsi#tsrat 7 der Statuten).

Jed er Aktionär, welEer an der General- versammlung teilnehmen will, hat sdäte- sters am 8. Tage vor dexr Ver- fammlana seine Kfkiien gemäß 8 12 dez Statuts anzumelden, Formulare der An- meldesheîne können auf unserem Büro n Empfang genommen werden.

Fraulfsur: a. Main, den 31. Mat 1519. Frauk furtex Ak‘ien-Vesel!schGaft für Nhein- & Mainschiffahrt.

Der Vorftaud. Kaufmann.

E EAU Mh