1919 / 144 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ari Ee

- a E M"

besizer Hermann Bergau în Gr. Winkek- dors gewählt. tende Vorlteßer Var Gemmel ist zum WBir:insyorsteber gewählt. Amtsgericht Vartea. Berin, [33642] In das Genofsens<aft3regisler tf heute eingetragen bei: Nr. 193, Bank Slkarbona, eirgetragene Genofsenshaîr mitt be- schränkter H..ftyflichi: Franz Nomna" ?t

zum Vertr-ter des Feind 11/1 Bo nands- |

m'tgliess Ignag BMiepczy:skt beftellt, Berlin, dea 17. Juni 1919, Amtsge.icht Berlia-Mitte. Abt. 88

B [33643]

Fn das Genofen®sGaftsregister Ut heuie eingetragen bei Nr. 610, Berliner Bank, etn- getroarne Benvss-nschaft mit bescrärkter Haftpflicht: Willi SMulte - Herfoit in Beritn-S<öneb*rg t in de-n LBorfsand cewáhlt. Berlin, ten 23. Junt 1919, Amtsgericht Beriin-Vêitte. Abt, 883,

Beriir. [33644)

In das Zenossenshaflr?rgister ift beute elrigetragen bet Ne. 827 Stiedlungs- vereinizuoo Blarkenburg (Mark), einge- trige-e GBenossen*<3st mit besGränkter Hafipfliht: Die Genossenschaft ift auf- aelô\t bur Bes>%lufi der Seueralver- fammlung vom 10. Maï 1919. Lqut- datoren fin» bie bisherigen Voi slavd9- mi!glieder Fanz Lucht, Hermann WMühl- bo und Iosef Hofmarn. Berlin, den 23, Junt 1919. Amt3gericßt Berlin-Mitte. Abt. 88,

Berlin, [33645) In das GBenofsensMha*tkregister tit beute eingetraaen Ret Nîr 408, Bravercet-Genofsen- \>aft Berliner Bierverleger etngetra;ene Genoffenschaft mii bes>bränkter Haftpflicht : Albe:t Haller i ni>@t mebr Liquidator. Cars Materne ift zum Liquidator gewählt. Berlin, den 23, Junt 1919. Amt9gerticht Berlin-Ptitte. Abietiung 88.

Q L P {32646} In das Gencssens@afisregister ift b t drx Spay- 1nd Varl h12kasse, ciwgs- tragene GSeuosseuns(lhast mit uube- f<räuttee Saftpfli<ht zu Neumerxine etrgetragen worden, daß der Eigentümer Mudolf Gramatke und der Lehrer Artur Witth?:n aus dem Borstande apyszes{<t:den und an ibrer Sielle der Eigentümer Mobert Bengsch ynd der Gaslwtrt Gwald Pre vß, heide tn Neumerine, zu Vorstands- mitgliedern gewählt find. Amtégericht Birubaumuti, 16. Junt 1919,

[33647] Bismark, Prov. Sachsen.

Ju unser Genoffenschaftsregister ijt Heute bei Nr. 20, Hengsthaitiaugs- geuofsenus<hafît Berfau uad Um gegen °., G. m. b. P. in Bexrfau, einge- tragen: Wtihela Arnold in Kremkau tst aus dem Vorftand ausgeschieden und an jene Stille der Ad>ermaun Mudolf S@&ulze da!elbst gewähit worden.

Bismark (Prov. S.}), den 26. Juni

1919. Das Amt9aericht. EWralïe, CIdoMr. [33648}

In das hiesige Genofsenschafisregister Ut heute zu der unter Nx. 23 eingetragenen Genossens@aft Molkerei Wesermacsch, eivgeiragene Genafenschaft mit ux- beschränkter PSaf!pflicht in Olden- burgifcy Wuttel fo1gendes etugetlragen worn :

Spalte 1: Nr 3.

Spalte 5 —- Borstand —: Eduard VBörger zu Neuenlande.

Spalte 6: f. An Stelle des veisior- Fenen Woistandsmitzlieds Lüoschen 11 Eduard Börger, Neuenlande, in den Vor- ftand g?vädlt worden,

Brake, ven 25. Juni 1919.

Amtsgericht.

E rnehbsal. 33650)

Im GenossensGaftäregister Band 1 O.-Z 37, tetr. vie Wänerliche Wezug8- uud Absatzgenoseaschaft e. V. u. b. Þ. in Obergrombac{, wurde eingetragea: Der Landwirt Karl Willy ist aus dem Boistand ausgarlret n ur) an jene Stelle ker Landwirt Johannes Gppele IT. ta dea Vo'stand g*wäzlt.

Bruéhsal, den 20. Zuni 1919,

Ämts8gericht.

BEromervördo, 133649]

In unser Genosseuschastsregistzer ilt beute die dur< Statut vom 27. Mal 1919 ertt<iete Genoffenschaft unler der Firma: „Bemeiunüätige BaugescU- chaft eingetragene Seuossenshaft mit brsräu?ktre Dafstpflicht mit dem Siz in BVremezivörde“ etngetragen. Gegen- fand des Unternehmens ift die ErriGhtung von Woßnhäusecau zur Vermietung und zum Verkauf und der Erwerb und dite Beräuß:rung von Grundstücken. Zror ist die Beschaffung wohlfeiler Wohnungen für minderbemitielte Gen-ss:n und deren Familten in VBremevörde. Das Ge- \>{üäftejahr ist das RKalendezjabr. Die Haft)jumme beträgt für jeden Geschäftg- anteil 200 46. Dié högstzulälsige Zabl der Geschäftsanteile beträgt 25. Die Bekanntmachungen der Gercssenscaft er- folgen unter der Firma mit der Unter- zeinuvg zweter Vorstandsmitglieder durch die Bremervörder Zeitung und, falls diese etogeht, in emem ardéren in WBrémervörde ers<elnendea Blatte, betm Fehlen etnes solchen im Deutschen Neichs- a«zeiger. Der Vorftand zeichnet für die Gerossens<haft in der Wei'e, daß der

Ba Ba n L E Et PAD weis A

Der bisherige felivertres

[Hast zeihnen und Erklärungen abgeben. Die Wöitaliedver des Vorstandes sind Bürgermeister Dr. Erich Wiichae1is, Rech!sarwalt und Notar Hermaun Nitschke und Kaufmann Ernst Bode, säm!li<h zu Brewervörde. Die Einsicht der Liste der Genoffen ist in den Dienststunden des SDerihts jedem gestottet,

Bremexrvörde, 20, Funi 1919. | Das Amttgericht. f avm: | Coftbus, [33651]

In unjer GBenofsenshaftsregister ist ein- getraaen bet Nr. 14, Kahrener Dar- lehus?afenverecin cingetrageue Se- wofeus<af: mit unbes<räukter Paft- Lfli%t in Narren, daß an Sielle der aus dem Vyrfzande autg*\<hiedenen MVit- gl'eder Johann Piater und Albert Sarey der Æhrer Johcuns facke in Koppa und der Häusler Reinhold Krona in Kabßren in tea Vorstan» unh der Bauer Fetedrib Christovh tn Kabcen zum VBor- steher aewählt find.

Cottbus, dea 14. Juni 1919,

Das Amtsgericht.

Cottbus. [33652]

Fn unser Genossenscha*tsregister ist eir- gttragen bei Nr. 44 Mo lere. Beruofseir What Werbe, Sprerwalb, cinaetra- gene Wenofseushaft mit bes<rän?tee Hastpflict in Werben, daß an Stelle des aus dem Vorstande ausgeschiedenen Häusle1s Mortin Shmogec der Bübner Mathes Ruben fn Werben in den Bor- ard gewählt ift.

Co.tôus, den 14. Juni 1919,

Das Amtsgericht.

Dentuchk Krome, [33624]

Ju das Genossenschaftsregister ist bet der unter Nr. 10 verzeichneten Haseu- berger Spar- und Darlehnälkafse, eingetrageue Scuoseus<sft mit uu- bes<hräszftrr Dafipflichl in Hasenberg,. heute eingeiragen wordea, baß ber Guts besißer Robext Stern in Hasenberg, St1ellvertzeter des Direkior, aus dem Norfiande ausgetreten und an seine Stelie der Gasthoföbeßger Ernt Kübdn in Hasen- berg in deu Vorstand geroählt ist, Amtsgericht Dentscb Neouz?,

den 20, Junt 1919,

Peouiísck Krore,. [33655} Fn das Genossenscastsregister ist bet dem unter Nr. 7 verzeihneten Sehrozerx Spar- und Dorlehmêtkafseaverein, cig- geiragene Genoffens aft mit uuHE- {i Rulier Pafipfliht in Sr. heuie eingetragen worder, daß dexr Besizer Julius Bork in Witilow @us dem Vor- ftand au8geireien unb an scine Stelle déx Buttbesizer Raton Lenz zu Witt?ow in den Vorstand geroählt ift.

Amtsgaricht Denis KNroa2, den 20. Junt 1919.

Luz chh. [33656] In das Genofsens<haftsregistex ist het dex unter Nr. 31 eingetragenen Genoïen«- saft Einkauföverrixnigung Deutscher Sczuhwarenh@&nubler, evageteageaueFe- nsensc<haît mit bes><räzlter Pafi- pfli<hzi, Siy Siseuach, hiule folgendes eingelrazcea worden :

Segenftand des Unternebmens ist dîe Herstellung und ber gemetnsame (iaïauf von Schuhwaren und verwandter Artikel, fecaer die SG<affuung möglihst günstiger Konditlonen für die Mitglteder hinsitlih ihrex direkten Abschlüsse mit den Licfe- ranten. Haftsumme: 10090 4. Ge- \{<äfttanteil 1000 4. Haftiuntme dex Ge- \häftsanteile: 40. Die 88 1 Abs. 2, 4 10, 11, 17 Sag 1, 26 Abs, 2 uo dur Bes&luß der Gzneralversammlung yom 28. Vat 1918 geäntert worden, CijenaŸ, den 6. Juni 1319,

Amtsgericht. 1V. E [33657

Etion eim. 330627 Genofsenschafisregitereintran Gd. 1 D -3. 3: Voes@ußfrerein Etenheiu, eingetragene Gaunssenschast mit Uns beschvimnftex Hafipflicht in Sttenbein. Aa Stelle des av2ge<iedenen Karl Huber wurde Eugen Stöi>er, Diyplomkaufsmann

wähit. Etteuheim, den 18, Juni 1919, Amtégeri>t. Wttenh ein. [33653]

Genofsenshastsregistereintraa B», I O.-Z. 3: Vorschnsverrein Sitenheimn, eiugetrageze WewofseusQGaft nit wu- bes<xvüuïktir HaftpfliSt zu Ettemhetn. An Sielle d's alten Statuts ist das neu- gefaßte von 21. April 1919 getreten. Etteuheint, den 16. Juni 1919. Arnt3gecicht.

Fiensburg. Etxicagung ia das GBenossenschafts- register bei der Anecbitbau?, êiuge- teagexne GPBenossen!chast mit be- i<ränuïtexr Haftpflicht in Flewsurg : Durch Generalversammlungsbes{lüse vom 8. März und 16. Aptil 1919 ist das Statyt u. a, dahin geändezt, haß die ôffenilißen Bekanntmachungen d.r Bank au im Flensburger Annorcenbiait er- folaen. Flensburg, den 15. Junt 1919,

Das Amisgerciht. Abt. 9.

Freystadt, Niederzchles. [33660] In unser Senofsenschzftäregister ist heute unier Nx. 27 die Elektxigität8@enofseu- \<aft, eing*trageue Venossenschaft mit bes<räufter Hafipflic)t mit dem Siye tn Brumgeltwwalyam eingetragzu worden. Das Statut ist am 7. Mat 1919

[33659]

Kirwa die Untezs>riften der Zeihnendeu beigefügt sind. Zwei Vorstaudsmitglieter | Bnnen re<leverbtndlit für dic Genefsen- '

festgestellt. Seg-nstand des Unternehwens ift der Bezug’ elekTtrishen Strowes sowte vie Herstellorg und Untethaltung ven

in Gtienheim, als Vorstandsmitglied ge- ?

elcfirishen Beiteilungskeitungen "und Ab- gabe von elektris&erm Sirom für Beleuch- ¡ tung?- und Betriebsiwe>e. : Läsfige Z5bl der Geichäfifanteile 100; bie 2 Haftsumme beträgt das Zehnfache des auf {90 M festgesezten Geschäftsanteils. Bor- standsmitglieder find dle Gutsbesißer Oskar Lauterba®, der Pfarrer Felix Barnert und der Baxergutsbesizer WilheIm Späth, sämtli in Brunzelwaldau. Be- ¿ Tanntma<zuagen der Genossen®<zft er- { foigen in dem „Landwirts{aftlihen Ge- nossensHaftsblatt zu Neuw!ed“, unter-

zeichnet von zwei BVorstand2mitgliedern,

darunter bem Vorßz-ndea oder dessen Stellvertreter. Das Geschäftsjahre läuft

vom 1. Juli bis 30. Juni. Willens- erklärungen und Zeichnung für die Ge- nofsensaît muß dur< ¿wet Vorstands- mitglieder, barunter den Vorßenden oder seinen Stellyertreter, erfolgen. Der Borstand ¿ei<n?-t für die Genossenschaft, indem er der Firma seine Unterschrift hinzufügt. Die Siosicht der Genofsealifte 1 jedem während dexr Vienststunden des Gerichts getattet, Vrcytadt, den 5. Junt 1919. Das Amtsgericht.

Grabow, Mecklb. [33662]

Cn das biesige Genofsenshaftsregiiter ist beute zur Firma „WMolkereigenoFet- saft, e. G- m. u. Þ., ¡ju Zicgen- vort“ folgendes eingetragen: + Dur) Beschluß der Generalversamm- unz vom 13. April 1919 tft an Stelle des aus dem Vorstande außzgeschiedenen Erbpächters Adelf Schröder zu Zlkegen- dorf der Grbpähter Paul Bruhn daseibst in den Borstand gewählt. O (Mecälvg.), den 20. Junl 919,

Amtsgericht.

GraudeEE, [336631

In vnser Gevossenshafisregister ist heute bei dez uuter Ir. 25 eingetr&genen Genossenschaft In Firma „Deutfehe Wtolftevet en ofsershaft Nogath, cim getrageue VenoNeusheft mit unbe- ¡scräutter Haftpflicht, Gr. Nogath““, eiugetragen wörden, baß an Stelle der ausge <htedenes Vorsiandsmitglieder Be- sizer Ludwig Bartsch zu Nogaih und Be- sier Heinrich Krebs zu Nogath der Dtühlenbesiyer Gottfried Herzberg aus

Borstandömitglied und der Grundbesitzer Alwin Nickel aus Niederzehren als Bor- standsmitglied BVorsigender gewöhlt worden find.

MAHReug, den 17. Juni 1919.

a8 AmtsgeriŸt.

Güterzioh. [33666]

én unser GBenossen\<hzftsregister ift bet Nr. 16, betr. „bie Zucdtgeuofseuscha@ft fitv dem (Mtwarziunten Tieflanuds@ias, eingeteageus GewgfensGaft mit Be- chrankter Dafipflicht zu Senude* am 21. Juni 1919 folgendes eingetragen: „Durch Besluß ver Generalvrzsamm- ‘lung vom 11. Mat 1919 ist an Stelle j des Landwirts Josef Buse zu Sende

der Landwirt Hermann Voßkianÿ zu Sendbe zum Vorstandsmitglied kesteilt.* Amtsgertt GWüte?8igh. Oberg [33668] Sn unser GanofseusBafisregister it heute | bet dem Petersw lde Maiwerner Gpar- u@d Darlehustasseuverein, Cimge- irggene Wenuofsewihaft wit tus desSrüultex aftpflicht in Peters- walde, folgandes eingetragen : Gegenstand des Unternehmens ift der Betrieb einer Spar- unh Qarlshnsfasse zur Pflege ves Geld- und Kredityerlehrs sowie zur Förderung des Sparsinns. Durh Beschluß der Weneralversamnm- lung vom 1. Juni 1919 triit an Stelle des biáherigen Statuts das neue vos 1. Juni 1919. Die ven der Genossen- {haft au8gehenden Bekanuimachungen sind vom Vereinsvorsteher oder besen Stelis vertreter und mindestens etnem Beisiger zu unierzeichuen, Die Veröffentlichung erfolgt im „Erm?ländis&er Bauer", bel Eingehen desselb-n bis zur Gineunung eines anderen Blattes im Reichsanzeiger. Die Willeaserkiärung und Zeichnung für die Genofs?n|caft muß durch mindestens zidei Vorstandsmitgl'eder erfolgen; die Zeichnung gel<teht in der Wuise. daß die Zeichnenden zu der Firma der Genofsen- \<aft ißre Namensunter|@Srift beifügen. An Stelle des ausges{@tedenen Auts- besizers Graw ist der Besißer Josef Thimm în Peterwalde in den Vorstand gewähli. Heilöbexg, den 16. Juni 1919, Amtsgericht.

emr

BRoiliminden. [33670}) Na Statut vom 24, Mai 1919 wurde cine Genossens>&aft uner der Firma Se- nofseus<hafis - Wuhdru>erri Holz- minden, eixgetragene Venossensh«ft mit bes<räuktèr Saftpflit, mit dem Sige in Holzminden errichtet und beute unter Nr. 24 in das hiesige Genofsén- schaftsregister eingetraaen. Gegenstand des Unt+rnehmens ist der Betrieb einex Buch- drudecei zur Herstellung von Zeitungen und Zeitschtiften soztaltstis<er Richtung fowte Drudszachen jeder Art. Die Haft- summrxe beirägt 30 6, bei Erwerb mehrerer Geschäftasteile das der Zahl der Œe- häft3anteile entsprehende Vielfahe von 30 4, die höhfuuläisize Zaßl der Ge- \{<äfstsanteiïe ist 10.

Die Bekanntmachungen der Bênossen- saft erfolgen unter deren Ficma in der in ibrem Verlage erscheinenden Tages» zeitung und find von mindestens 2 Yor-

Naogath als Kriegsvertreier nnd später als.

Üandémitgliedern zu Uunkerzeihnen. Das ;

| Geschäftsjahr läuft vom 1, Kuli his! Höhe 1u- | 30. Juni, |

Die Mitglieder bes Vorstands |

sind: Buchdruder Friedri<h Hollstein, Ptaurer August Stebr-<t und Weik-

meister Karl Hering, sämilih in Holj- minden.

Die Einsicht der Lisie der Genofsen ift während der Dienststunden des Seits jedem gestattet.

Holzminden, den 14. Juni 1919,

Das Amtsgericht.

Fiorb. [33671] Im GVenofsenschastëregister Band 11 Nlatt 4 wurde am 24, Zunt 1919 beim Darleheuskafseuvezzcin Wieriugen, e. S. u. u. $. in Vieriogen eingetragen : Fn der Generalversammlung vom 25. Mai 1919 wurden an Steile der aussheidenden Mitalicder Heinrich Schorp und Balentin Detiling in den Vorstand gewählt: Klemens Sorp, Bauer în Biezingen, als Bereinsvorsteber, und Iohann Vieff, Bauer in Bieringen, und das Vorstands- mitglied Andreas Detiling als Stellyer- treter des Vereinsvorstebers gewählt. Amtsgericht Horb.

Fiermpion, Allgäu. [33673] Geuofsenschafisregistereiuntcog. Darledeutkassenverein Et. Maug, e. G. m. u. $9. in Lengsried. Aus dem Vorstand sind ausgeschteden: Dodel, Hdöbel, Bufler, Eiband, Feneberg und Hemmerle, Teßterer als stellyertretendes Borstanhsmitgited. Neu wurde genähli als ordentli<hes Borfland?mitalied: Alois Hemmerle, Gutsbesiger in Weidahmüht!e. Memvten, den 23. Junt 1919. Amtsgericht (Negistergeri@t).

K rogyen. [33653]

Fn unser Genosstn’{aftsregiiter ist bei Nr. 5 Spar- und Darlehnkkafse 2. G. m. 1. D. zu Veutuig heute eingetragen worden:

Siy der Genossenschaft ist Beutuig (Warf).,

Ürofsen a. D., dea 21. Junk 1919.

Lautenburg, Wertpr. [336765] Jn A Genofsen\sSaftsregtister, Gn.-N. 2, bet dem Lazteuburger Spar- und Darlehuskasseuverein e. G. m. u. H, in g eingetragen, da der Sutsbesiger Lo Kant in Koroallik, der Ttschlermelster SFultus Blank in Lautenburg und der Besißer Rudolf Zimei in Langendvorf aus dem Voistande aus. geschieden und an {hre Stelle die Kauf- leute Heinri Bibrowicz, Koafiantin Przybyloët und der Lischlecmeistec Wil- helm Blank, sämtlich aus Lautenburg, gewählt inb. Amnisgerit Lautenbitrg, den 18, Just 1919,

LiPpstadt. [33676]

Fn uaser Genofsen!Gaftéregister ist heute bei dec unier Nx. 17 cingetiagen«an Ge- nofenshaîtr „MPewerdebau? einge- tragene WenofsexsGaft mit be. Huüultex Daftufli®t Lippsfigdt“' fol

in den Vorstand gewäßlt.

i elnoetragen :

gendes eivgetzagzn worden: An Stelle des aus dem VBorsllande aunßges@iebenen Megygermeiste:s Heinr!< Langenste tft ber Kaufmann Franz Horfikötter zu Lippstadt

Lippftadt, den 21. Furt 1919, Das Amtsgericht.

n

ma 0 Er S 1

Luckenwalde, {33677]

In unser Genossenschaftsregister ist hente bei der Genoiseascaft „BVewaeiu- ige SteblunugSgmofsenshaft zu Lucl@iwalde, e. G. m. d. D.“ (Ne, 23)

Dur BesYl=lußk der Hauptversammlung vom 17. März 1919 it “die Haftpflicht jür den einzelnen Geschäftsanteil auf 500 6 erhöht.

In den Vorstand sind neu gewäklt: Bautechniker Rudolf Grenn->-, Magifirals- aififtent Vugust Güadel, Güriler Rudolf Beyer, Tischler Paul Adaw, sämtlich in Luckenwalde.

_ _Ausgesc@ieden sind die Gisenbahnsekre'äre Hetnrih Peupelmann und Reinhold Neu- many.

Amtsgericht E den 24. Zuntk 919.

WÖrs, [33680] In das Genofsenscha*tsregister it deute det der unter Nr. 10 eingetragenen Repe- lexer Wüßlewgescllschäft e. G. m. b. H. in Repeien etngetr2gtn worden: An Stolle des aus dem Borsiande aus- geschiedenen Gottscted Schink, Landwirt zu Nheinkamp, ist ter Landwirt Iobannes Naatschen in Nepelen iu den Vorflaub gewählt. Wör#8, den 12, Juni 1919. Das Kmt3gericht.

9) Musterregister.

(Dis ausländischen Muster werden unier Leipzig verôöffeutlicht.)

WrSunSchwWelie. [33451] In das diefige Musterrzatsier Band [T1 ist heute unter Nr. 172 für die Firma Sel. ©. F. Vollmann Wwe & Sohn hiexseldft eingetragen: je 2 Húüllen für Briefumshläge 1nd Brtiefpapier, ofen, Flächenerzeugnts, ees<äftäzuummern 6110 bis 6113, Stußfrist 3 Jahre, angemeidet am 19. Juat 1919, Nachmittags 12 Uhr 10 Minuten.

Vrauns<weig, den 19. Junt 1919.

Das Axtsgcl@zt. 24,

11) Konkurse, ?

Dresden. [33441] eber das Vecmögen der Friseur- ges<häftsiuhsbecria Anua verehel,

Kallinowsfy, gch. Türschmaun, iu Dresven, Wettinerstr. 22, wird heute, am 26. Juni 1919, Vormittags 410 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurêver- walter: Reht8anwalt Iutilhzrat EchuriZt in Dresden, Marschallstraße Nr. 15. An- meldefrist bis zum 15. Xult 1919. Wahl- und Prüfungstermin: 25. Juli A949, Vormittags 10 Uher. Offener Arrest mit Anteigepliht bis zum 15. Juli 1919, Amtsgeciht Dresdeu, Abtetlung 11.

Kizo, Far. [33442]

Veber den NaGlaß der am 28, No- vember 1918 zu Gronau verstorbenen Witwe des Lehrers Carl Bothmer, Fosevhine Bothmer ach. Engeihai d, wid heute, am 21. Junt 1919, N2acmittags 1 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Nechtsanwalt Göttgens in Hronau i. Hann. wird zum Konkursverroalter ernannt. Konkuxsforderungen And bis zum 16, Jult 1919 bei dem Gert anzumelden. Es wird zur Bes@(lußfaïsung über dite Beibehaltung des ernannten odex die Wahl etnes anderen Merwalters fotote über bie Bestellung tines Gläubigerauss(ufßes und eintretendenfalls über die im $ 132 der Konkursordnung bes- zeichneten Gegenstände und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 24.Juli L909, Vormittags 107 lhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 9, Lermin auberaumt. Allen Personen, welche cine zur Nachlaßkonkursämaße gehörige Sache in Bey haben odex ¿ux Konkursmasse etwas s{uldig sind, wird aufgegeben, ni<hts au die GErken der verstorbenen Frau Bothmer zu verabfolgen oder zu leisten, au die Berpfll{tung auferlegt, vou dem Besitze der Sache und von den Forderungen, fir rwoele fie aus ber Sache abgesonderte Befriedigung in Anspru nehmen, vem Konkursverwalter bis zum 16. Juli 1919 Anzeige zu maben.

Das Amtsgericht in Elze (Daun.).

WesehWwegeo. | [33443] Ueber den Nalaß des S<huhmachèr- meisters Otto Nödiger in Obvexhonue ist am 23. Junt 1919, Vormittags 11 Uhr, da? Konkursverfahren eröffnet. Nérwalien ; Kausmanu Adolf Kobold în Gsäwege. Anmeldefrist bis 12. Juli 1919, CGrste Släubigerversammlung und allgemetrer Peel am 23. Juli #1919, oumiitags 9 Uhr. Offener Artest und Knzeigefrist bis 1. Jult 1919. Das Amtsgericht, Abt. 2, in Eschwege.

Uin, Donau. [33444]

Neher den Nalaß des am 5. Zuni 1919 veestoebenen Naufmanuns Gregor Mayee in Cüflizgen wurde am 24. Zuni 1919, Vormittags 104 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Amt#gerihtajefretä“, ¿. Zt, Bezitksnokartathilfgarbeiter, Sikeler in Ulm ist zum Konkursverivaltex ernannt. Zur event. Wal eines anderen Ber- walters, event. Bestellung eines Gläu- bigerauss<uses und event. Beschluß- fafsung gem. 8 132 K-O. sewie zur Prüfung der Fordecurgen ift Termin auf

SamStag, den 26, Juli 191008, Voumittag8s S4 Uhr, voc K, Ami1s- Fust'zgebäude, Zimmer

geriit Uim, Nr. 2, bestimmt. Dec ofene Arrest |st Frist zur Anmelvung von E Í lle

erlafsen. kurgforderungen bis 18. Juli 1919, zetgefrist bis 10. Julit 1919. Den 24. Junt 1919. Wiett. Amtsgericht Ult a. D. UAmtsgerihtssekrietär Gaißex.

Sinzig. : {33449] Fn dem Konkur3verfahren üder ben

Nachlaß des am 10. November 1913 zu Nemsgen verstorbenen WGastwiris Leo S&bleichex ist zur Äbnalme der Sclußs re<nung des Verwalters, zur &rhebung von Ginwenduvgen gegen das Schluß- verieinis der bei dex Verteilung zu be- rüd>idtigenden Forderungen und zur Prü- fung der na<träalt< ang!meldetèn Fors- dexurcigèn der S<{lußtermin auf den 11 Juli L989, Vormittags LA Uhr, vor dem Am#®Egerit bierfelbst, Sißungs- saal Nr. 2, bestimmt. Sinzig, den 17. Junt 1919.

Lebßmann, Serihtss<retber des Äm!8zeri<hs.

12) Tarif- und Fahrplanbeklannt- machungenderEisen- tz bahnett. „.

[33452] LWechse!verkehr NoubdeutsGland— Vayeen, Dest 2 C11.

I. FInfolge der Äu3gabe der neuen Hefte Tfy. 200 C Ta uod CI b fowie Etn- re<aung des neuen Kriegszus{lags sind am 1. Kpril 1919 cinige Aenderungen

*% via Näheces dur< die Dienst- ellen. IT. Die Krochisäße des Ausnahme-

tarifs 15 Abteilung Il (Seite 39/41) w?rden mit Gü!tigkeit vom 1. September 1919 aufaeboben. Müazcheg, 14. Joni 1919, Tar ifamt der Vayzrx. St -ES.-B. v. d. Nh.

Deulf [[d Rel

un

B E

Der Be-.ügspreis beträgl vicrte

<hsanzeiger (sanzeiger.

————

| WUnze:genyreis für den Rauur einer 5 zeipa!tenen Einheitszeile || 50 Vf, (vom k. Juli ab 1 4), einer 2 gespalt. Einheitszeile |

| Ale Postanstalten ueymen Bestellung au; für Berlin anßer | P | 90 Pf. (vom 1. Juli ab 1,59 4). Außerdem wird auf ven An- | | den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer | L | geigenpreis eiu Dg s A A M S} | au die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstrasie A | V | die A ta ‘Reichs vet SiaagiFauzelgers | f Einzelue Üummern kosten 25 Pf. | t Es 5 A BOLOE N. 48, Wilhel1strafe DEEs aas S - Fe T E S T E E S E E t E B R S N x S E E K a Ee E S L L 4 ÿ y é E Q ? : a g . A7 144. Reichsbaukgirokouto. Berlin, Montag, den 39, Juni, Abends. Postschec>kouto: Berlin 41 821. £909.

-

liche Bezugspreis des Reichs- und Staatsanzeigers auf 12 Mark.

E 621i p

L Sul V Jo. ob erhöht sch ver vierteljähr

E aden e

Fuhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich.

Ernemaungen 2c. /

Bekann!machung über Drukpapier. : e

BPerorbnung über Weintresier, Laubheu und Fulterreisig.

Bekanntmachung über Ausnahmen von der Verordnung über Fultermitlel vom 10 Januar 1918 und von der Bekannt- machung, betreffend Einfuhr von Futtermitteln, Hilfsstoffen und Kunstdünger, vom 28. Januar 1916. i

Gefes über Landkrankenkossen, Kassenangesiellte und E1satz- fassen.

Verordnung über Heu, Stroh und Hälsel.

Bekanntmachungen, betresfeud Tarifoerträge. O

Bekanntmachung, betreffend Auskunsterteilung über käuflich er- worbene Militärkcastwagen. L

Verorduung über den Versand von roten Mögren Karoiten aller Art. ,

Bekanntimaczung, betreffend Genehmigung zur Nu3gabe von Schuldverschreibungen durch die Stadt Leipzig.

Aufhebung eines Handelsver bots.

Handeigverbote : E

Anzeige, betreffend die Au5gabe der Nummern 123 bis 125 des Reoichs-Gesetzylatis.

Und

Preuf:en. Ernennungen und sonstige Personcloeränderungen.

Gelez, betreffend Erweiterung der Befugnisse des Wesie preußischen Provinzialaueschusses.

Aufhebung von Handelgverboten. Handelsverbote.

Anzeige, betr. die Ausgabe der Nummer 28 der Preußischen

Geseysarnmlung.

Amtliches. Deutsches Reich.

Von den Mitgliedern der Reihs-Schulkommission sind au3 geschieden: 4

der vortragende Rat im preußischen Ministerium für Wissenschaft, Kunsi und Volksbildung, Geheimer Ober-Regie- rungsrat Dr. Norrenberg,

der würtiembergishe Bräsident Dr. von Ableiter,

der jessishe G:heime Dhersculrat Blo und

der braunschweig-lüneburgische Oberschulrat Dr. Brandes.

Ln ihrer Stelle sind za Mitgliedern der Reichs-Schul- fonimission berufen worden:

der preußische Proviuzialshulrat Dr. Jahnke,

der württembergische Oberstudienrat Eatreß,

der me>lenburg-\hwerinsche vortragende Nat beim Mini- sierium, Abteilung für Unterrichtsangelegenheiten, Schulraît Dr. Maybaum und

der sachsen: meiningensche Oberschulrat, Geheimer Regie- rungsrat Dr. Nittweger, die beiden legteren für die Zeit bis zum 30. Jani 1921.

Bekanntmachung über Druckpapier. Vom 26. Juni 1919. f

Auf Grund der Verordnung über Druckpapier vom 18. April 1916 (NReichs-Geschbl. S. 306) wird folgendes bestimmt: d

Verleger und Drucker von Zeitungen, Dru>kwerken (Bücber, Sammelwerke, Einzelwerke, Jugendschuiften usw.), Musikalien, Zeit- schritten und sonstigen periodish erscheinenden Druckschriften dürfen in der Zeit vorn 1. Juli 1819 bis zum 30. September 1919 Dru>- papier nur in ten Vengen beziehen und verbrauchen, die sür fie von der Kricgswirtschafibstelle für das deutshe Zeitungsgewerbe festgeseßt werden. Dies gilt auch, soweit es sih um die Erfüllung bereits ab- ges{losscner Lieferungsverträge handelt. Die Festseßung ges<ieht nah folgenden Grundsäßen : 1 -

1) Zeitungen, die im Jahre 1915 eine Fläche

Zeitungen, über dem Jahre

2 On O

. über Hund

en

haltigen

entspricht.

Anwendung au

fonstigen 1916 zu deren 5) 6) Falls

Sammelwerke,

erhöht fich bei ‘1. Oktober 19

der Kriegswir

1, bis 200 Quadratmeter eingenommen hatten, er- (2 5,2:2 E fahren eine Einschränkung von 11 vH Ee 2. von 201 bis 250 Quadratmeter eingenommen | 2 5 #,S B hatten, ertahren eine Gins<hränkung von 13,5 vH 22>= 25 3. von 251 bis 300 Quadratmeter eingenommen | 5 88S Ba hatten, erfahrea eine Cins<ränfung von 13 vH e S 2A 4, von 301 bis 350 Quadratmeter eingenommen} 25.228 hatten, erfahren eine Eins<ränkung von 22,5 vH E 5. von 351 bis 400 Quadratmeter eingenommen | SÉSSE hatien, erfahren eine Cinshränkung von 27 25 <QE 6. von 401 bis 500 Quavratmeter eingenommen | 2.2 <2 batten, erfahren eine Einschränkung von 30 vH =.E E 7. von 501 his 600 Quadratmeter eingenommen C FILS V batten, erfabren eine Einschränkung von 31 vH Ee

Me L pLE BI b naa Na Üt e es A ahl u

wird ;

8. von 601 bis 700 Quadratmeter eingenommen («S 2,2 É

A A „Q o E hatten, erfahren eire Ginshränfung von 32 vH E S 9. von 701 bis 800 Quadratmeter cingenommen| S5 „L5 aiten, erfahren eine Gins{hränfung von 33 vH S SEBR 10. von 801 bis 950 Quadratmeter eingenommen | 3E É. hatten, erfahren eine Einsränkung von 36 vH Q 28

11. von 951 bis 1100 Quadratmeter eingenommen j =2 S ,- hatten, erfahren eine Einsch: änkung von 37 vH j Ae S 12. von 1101 bis 125 Quadratmeter eincenommen ) S Saiten, ecfahren eine Einshränkung von 38 vH S S 13. von 1251 bis 1400 Quadratmeter eingenommen | SS-ZS hatten, erfahren eine Einschränkung von 39 vH S 2A 14. von 1401 bis 1600 Quadratmeier eingenommen | _# =S hatten, erfahren eine Eins{ränkung von 42 vH S E 15. über 1600 Quadratmeter eingenommen hatten, | _DSSLS erfahren eine Einschränkung ven 44,9 vH S Q-S Die Quadratmeterflähe wird erre<hnet dur< Feststellung der

Papierseitengröße und der Gesamtzahl der Seiten (Umfang), die die Zeitung im Jahre 1915 gehabt hat.

1. bis zu 300 Quadratmeter beträgt, 4 vom Hundert

\ 9, von 301 bis 450 Quadratmeter beträgt, | Menge hin- 5 vom Hundert aus, zu deren 3. von 451 bis 500 Quadratmeter beträgi, Bezug sie 6 vom Hundert gemäß Ziffer 1 4. über 500 Quadralmeter beträgt, 7 vom } berechtigt 1nd. Hundert j Zeitungen, deren Quadratmet.rflä&e sich im Jahre 1919 gegen-

über dem Iahre 1913 vermehrt hat, erbalten, wenn die Veimohrung 1, bis zu 50 Quadratmeter beträgt, 4 vom Hundert

Hundert i 3, von 76 bis 100 Quadralmeter beträgk, 8 vom Huntert 4. ron 101 bis 125 Quadratmeter beträgt, j

10 vom Hundert

Ft die gedru>te oder gezen Entgelt abgeseute Auflage einer Tugeszeitung am 1. Juli 1919 oder zu einem ) gegenüber der Durchschnittsauflage des Jahres 1915 um mindestens 30 vom Hundert zurücgegangen, so kann die Kriegstwirtschaftéstelle mit Genehmigurg des Neichswirtschaftsministeriums das Bezugs- und Nerbrauchsrecht entsprechend dem Nückgang der Auflage kürzen.

Für Tageszeitungen, die im Jahre 1915 nicht ezsctenen sind, fann die Kriegswirt!chaftsstelle mit Genecmigung des Neichswirt- \chaslsministeriums ein Bezugs- und Verbrauchsrecht fest]egen.

2) Verleger und Drucer solher auf maschinenglattem, holz- ru>papier gedru>ien Zeitungen, deren Ausgcben in einer Woche ni<t mehr als se<s Bogen zu je vier Seiten lad unter- licgen, joweit sie vor dem 20. Juni 1917 erschienen find, 1 \{hränfung im Verbrauce von Druckpapier der genannten Art ; sie dürfen jedo in der Zeit vom 1. Juli 1919 bis zum 30. September 1919 nit mehr maschinenglattes, holzhaltiges Druckpapter beziehen, als der dreifadzen Menge des Verbrauchs im Monat März 1919

Die Verleger dieser Zeitungen haken der Kriegswirtschaftsstelle für das deutsche Zeitung8gt werbe auf ihre Kosten ein Pflichtexemplar jeder Ausgabe durch die Post re elmäfig bestellaeldfrei zu überweisen.

Die Bestimmungen nach

erscheinen, die den Vorschriften der Ziffer 1 unterliegen.

3) Verlegern und Dru>kern von Zeitungen darf in den Monaten Zuli, August und September 1919 nur je ein Drittel der von der Kriegswirtschaftsstelle für das dritte Vierteljahr 1919 festgeseßten Gesan«tmenge Dru>kpapier geliefert werden, Nl j find Bezüge, deren Gesamtmenge für das dritte Vierteljahr 1919 fünftausend Kilogramm nicht überschreitet. :

4) Zur Herstellung von Dru>kwerken (Bücher, Sammelwerke, Einzelwerke, Jugendschriften usr. ), i , 1 eriodis< erscheinenden Dru>schriften dürfen deren Verleger und Druder in der Zeit vom 1. Iuli 1919 bis zum 30. Scptember 1919 die gleide Menge Dru>kpapier beziehen und vez brauchen, die erre<hnet auf einen Zeitraum von drei Monaten im Jahre

Bei Festseßung der Menge nah Ziffer 1 bis 4 werden vor- handene Bestände angerehnet.

1919 ni<t bezogene Menge. 10. Oktober 1919 bei Zeitungsgewerbe in Berlin geltend machen,

en dr {Ux

_

deren Quadratmeter fläche si< im Jahre 1915 gegen- 1913 verringert hat, erhalten, wenn die Minderung

über diejenige

1 bis 75 Quadratmeter beträgt, 6 vom | unter der- jentgenMenge,

zu deren Bezug

| fie gemäß Ziffer 1 be- rechtigt find.

e Quadratmcter beträgt, 12,5 vom

er

späteren Zeitpunkt

‘einer Ein- iffer 2 Abs. 1 und 2 finden eine f Verleger und Dru>er, in teren Verlag auch Zeitungen

Ausgenommen hiervon

Musikalien, Zeitschriften und

Herstellung verwendet worden ist.

9) wer Druekpavier der im $ 1 bezeichneten Art obne Genebmi

gung der Kriegswirtschaftsstelle für das deutsche Zeitung8gewerbe ver- kauft oter liefert oder den von der Kriegéwirtscha!ts|telle für das deute Zeitungsgewerbe an die Lieferung geknöpsten Bedingungen zuwiderhandelt.

S3

G

Die Bestimmungen treten am 1. Juli 1919 in Kraft. Berlin, den 26. Juni 1919. Neichswirtschaftsminifterium. Wissell.

——

Verordnung über Weintrester, Laubheu und Futterreihig. : 2 Vom 26. Juni 1919. Auf Grun5 der Verordnung über Krie2smaßnahmen zur . Volksernäl 29. Mai 1916 (Reichs- Ge 4 Ï y Y E E S A can A C A Sicherung der Volksernährung vom 5g" August 1917 (Relhs- Gesezbl. S. 401) ¿ j 7 C S aar U s 8 14 Say 2 der Verordnung über Gesegbl. S. 823) "nd des 3 N Weintrester und Traubeznkerne vom 3. Augusi 1916 (Neichs- Geseßbl. S. 887) wird verordnet: Nruttbel 1. Die Verordnung über Weintrest-r und Traubenkerne v2! 3. August 1916 (Neichs-Gesepbl. S. 887) eh und die hierzu er-

57. September 1917 (Reihs-Gesehßbl. S. 871) 21. September 1916

erlassenen Ausführunçsb:stimmungen vom 28. September 1917 (Neichs-Gesegbl. S. 1013),

ed D 1A ; S M G ie Gewi

(Meichs-Geseuvl. S. 875), die Verordnung über die Gewanns

von Laubheu und Futterreisig vom 27. Dezember 1917 (Neid;g-

Geseßbl. S. 1125) und die Verordrung über den Verkehr mir Lceubs-

heu vom 11. Mai 1918 (Reths-Geseßbl. S. 403) treten, vor-

behaltlih der Vorschrift des Artikel 2, am 1. Juli 1919 außer Kraft. Artilél 2,

Für die Entscheidung von Streitigkeiten, die sich aus der An- wendung der Verordnung über den Verkehr mit Laubheu vom 11. Mai 1918 ergeben, bleiben die Vorshristen des $ 3 dieser Verordnung au nad dem 1. Juli 1919 maßgebend.

Berlin, den 26. Juni 1919.

Der Reichserrähßhrungsminister. Schmidt.

Fame

Bekanntmachung über Ausnahmen von der Verordnung über Futters- mittel vom 10. Januar 1918 (Reichs:Geseßbl. S. 23) und von dec: Bekanntmachung, betreffend Einfuhr von Futtermitteln, Hilfsstoffen und Kunstdünger, vom 28. Januar 1916 (Neichs-Geseßbl. S. 67). 2

Vom-26. Juni 1919.

Auf Grund des $ 20 der Verordnung über Fullermiitel vom 10. Januar 1918 (Reichs-Geseybl. S. 23) und des $ 4 der Bekanntmachung, betreffend Einfuhr von Futtermitteln, Hilfssteffen und Kunstdünger, vom 28. Januar 1916 (Reichs- Gesegbl. S. 67) wird bestimmt:

ArttLel 1

Die Vorschrifien dec Verordnung über Futtermittel vom 10. Januar 1918 (Reichs-Geschb!. S. 23) finden auf nachstehende Futtermittel und Hilfs\toffe keine Anwendung : ; ,

Abfälle der Zichorienrerarbeitung, Austern- und Muschelschalen, Bergmoos (Nenniterflehte), Bier- und Weinhefe, fris und getro>net, Biertreber, naß, Brennecsselbiätter, getro>knet, Buchedternschalen, Dörr- gemüse und Dörrgemüseabfälle, Cicheln und deren Abjâlle, Fettgrieben, TFlach8abfälle, Fuiterrub:n, getrodnet, Garnelen (Krabben), getro>net, geshrotet und gemahlen, Getreideabfälle, joweit fie vor Lieferung des (Betreides an die Mühlen anfallen (Aechren und Spreu jeder Gelreide- art) mit Ausnahme des Hinterkorns, Getreidetreber, naß, Hederich- und Napsschoten, Heidemehl, Heidehäcsel, Heumehl aller Art, Hopfen-

Verleger und Dru>er von Druckwerken (Bücher, Einzelwerke, Jugendschriften usw.), Musikalien, Zeit-

riften und sonstigen periodish erscheinenden Druckschriften das ihnen A Ziffer 4 zustehende Bezugsrecht in der Zeit vcm 1. Juli 1919 bis zum 30. September 1919 nicht oder nicht vollständig ausnußen,

Fesiseßung eines Bezugsre<ts für die Zeit na dem 19 dieses Bezugörebt um die im dritten Vierteljahr

bei der Kriegéwirtschaftsstelle für das deutsche

8 2, Mit Gefängnis bis zu se{<8s Monaten oder mit Geldstrafe bis zu zehntausend Mark wird bestraft, ; ; / 1) wer dem $ 1 zuwider Drucpapier der im $ 1 bezeichneten Art in größeren Mengen bezicht oder verbraucht, als tichaftsstelle für das deutsche Zeitung8gewerbe festgeseßt .

für tha von

P I

Sie kênnen diesen Anspruch bis zum

treter, naß und getro>net, Kakaoschaien, Kanariensamen, Kartoffel» kraut, getrodnet, Kartoffclpülpe, naß und gesäucrt, Kartoffel|chalen, Kleehülsen, Kohlblätter, getro@net, Leintengel, Leinstengelmeh], Maiskolbcn und Erzeugnisse aus Maiskolben, Meldesamen, Mies- musWelmchl, Nesselabfälle, gemahlen und ungemahlen, Obfsitkern- {chalen, gemahlen und ungemahlen, Obsttrester, Obsitrestermehl, ; Nebholzmehl, Nettibkappen, Mizinusabfälle, Röstabsälle der Ge- treidekaffce- und Kaffeeersaßherstelung, Noßkastanten und deren Ab- fälle, Nüben- und Gratsamen, Rüben fsauerkraut, Schilfhäsel, Schilf- mehl, Seegrasmehl, Seetangmebl, Seesterne, auh gemahlen und ge- | \<rotet, Spargelkraut, Spargelkrautmebl, Spargelbeeren, Steinnuß- mehl, Strohmehl aller Art, mit Ausnahme des Mehles von auf- eshlossenem Stroh, Suppenwürzeabfälle, Wachholderbeeren, Walnuß- alen, Weintrester, Weintreste1meh!, Zukerrübenblätter, -s<wänze, Töpfe, getro>net, Fuiterkaik, mit Ausnahme des aus Knochen ge- wonnenen Kalks, Futterwürzen aller Art, Torfmull, Torfstreu,

Torfsoden.