1919 / 151 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L | : 1: A iovuta kann ein Gesiß vor ter Verküntung Finnen V Samburg j aub 2 don F te enähehinounner s d Gn bde ntente tem Die NReichüregierut!g kann ein Gesiß vor ter erti un innen G : L : E R E a ‘nes Monat3 na S&lufabstimmung im Reichêtag zum Volke, S as Srfü i ç A d ; ; is A A Unter dringendem Verdacht, an den Unruhen der legten | deutswen Volke auferlegt worden sind, ibren Autdruck. Um gegen E E E y : pi en p E Gcfüllung dieses Wunsches ab, Jahren 1914—1918 die Zahlder Tiere wesentlich | Auf Grund der g-gebenen statistischen Uebersicht läßt si b-- ochen beteiligt genesen zu sein, find ouf Befehl des Korps liefen Geist der Neaftion und der UnterdrüdFurg, der die Leiter der | ent!ckcherd bringen. E (5 H t j B e Fön dritten Lesung r.och Aenderungen vorgenommen , verringert, wie foigende Uebersicht zeigt: haupten, daß die dänishe Landwirtschaft, besonders Leltow acht Versonen verhaftet oe ans Di DSaporrien ntentepoittit dederr!ck! zl gegen ie volfefcindlide S oliti i ter Tie Abag. Bauer (Z0z.) U. X n, eantragen für Wer en Tönnten. ZU- oder die V iehzuht, durch den Frie g zum Teil recht er Korps teilt M T Hens Sa leeraihes brn ge E etgenen Aeglerung Gin}pruc zu erLeden, wird am 20. und 21. Jul } den zweiten Saß des Art. 74 die Fassung: ; S Abs. 2 des A:tikels bestimmt: Abnahme beblich gelitten hat. Jbre Abhängigkeit von det mit, daf T E Gen S P OUrO : N nte e das italtent!&e Proletariat mit Auënabme der im nitätédienst be Ein Ges: ist tam Voikéenscheid zu unterbreiten, wern ein 7 Verordnungen jeder Art erläßt die Reichsregicrung mit Zu- é 1917 od. 1918 ZUfuhr ausländischer Futtermittel und VDüng Saa as - _DRE A4 ane na „Hamburg einderufene i&éfticten Laute in ten Gcneralsizeik eintreten. Zwanzigstel der Stimmbere@tigten binnen zweier Menate rach der # stimmung des Neichsrats. Die Neicbsregierung fann tie Befuanis j 1914 1915 l: 407+ 1918 | gegen 1914 | stoffe hat sid im Laufe der Krieg8zeit schr nadteilig Ne Der Daga ilnjatjen Deutschlands Sthlußabsiimmung im Reichstage fordert. 7 mit Zustimmung des Neichsrats auf den Pojtminister übertraçen (Juli) | (Mai) | (Sul) | (Sal) | in % gemacht. (Nach-der „Stakt. Kocr.“) Tweaen des Belagerungezustandis nit stattfindet Dis Ab. E E E. pit E I aaf 2 A F T | S DES 567 000| 526 000| 527 000| : 0! j sti x E 0 nici ait tndel. e NhH- M einari. Aba. Dr. Heinze (D. N): Der Ausluß Fat gegenüber der A Abg. Dr. Steinkopf (Soz.) beantragt dies 1 Artikel E J . j 9D V 920 ( 00) 527 000 544 000 simmung der Beamten- u1 der Nt beitershafi des ir M iA Stauning, di soziald kratise Mit- Dar A3 «e, M E ha Bs ms erbeblih e1weiteit, so daß 4 ; « ? A ( / len Url Jindbieh Stück . |2 463 000/2 416 000 2 459 0002 123 000| Gifenbabubezirks Gamk S Fe e Minifter Stauning, das soztaldemotratij@de Vil Vorlage die Möglichkeit des Keferendums erpedid 1: DAY streichen, und führt aus: Nachdem die bayerische und die würt!em- darunter: | | Arbeitsstreitigkeiten i OYnDeziris Hambur Altona—Wilhelmsburg ergab i der Negieruna, erflärte gestern laut Meldung des f dadud cine geordnete Cesctgcburg unter Umständen véllig labm- rgishe Post mit der Neichspost verschmolzen sind, hat die Mit- | , E 9 P Al | | i ae : : q L ; vorläufig 6629 für und 4392 Stimmen gegen die Streif- Fichen Telearaphenbüros* in einer Rede zur Lösung der cleot werden karn. Wie in der Vergangenheit die Uebereinstimmung Wirkung des Neichsrats keinen Sinn mehr Außerdem tritt diese a) Kîbe .... 1 310 000/1 281 0001 147 0001 024 000] 21,8 , le städtischen Arbeiter in Grseß Berlin habez, aufnaßme. 303 Stimmen sind ungültig. Die Stimmung i N ny ane S ¡wischen Bundeérat und Reidétog genögt. um ein Reicégescß zu- estimmung in Wideripruch mit dem Artikel 77, in dem das Ver A Kälber... . | 609 000 612 000| 687 000) e 12, wie die Lageszeitungen berihten, den Geneindeverwaltu«,.en ; id v Ugquiiga. 1e Stimmunç le gîchen Frage: E E E E 3 Y E ° “n Das A E a 515 000| 533 000| 480 00 7 000 c 1e Forderuï reite ie in einem Tar"vertcage nieter- gegen den allgemeinen Ausstand v2rstär t 15 E r E E D G L E tande fommen zu Tassen, fo follte auch in Zukunft die Ueberein- Üpbertragnng allgemein geregelt ist. Troß der Möglichkeit der Säivine h LaT O 1eme Ck E Saa 45 A 21,0 cat, Wettin Lal bai fie p S A Pes E 2 E G i E G MAE B E L E y : (4919 VJO1 60 21 000! (01 7 werten Jollen, damit fie Cenk1in09 der Kosten ter Leteafs-

41 L E

13,8

s E O s f: timmura :zwischen Reichbrat und Neichétag vollständig genügen. Die “Vebertragung des Verordnungérech{ts auf den Postini ; | is Dare Deutihe Einge ¿t UT 11€ (Ut i Itmmui H ia i Den s lel vi HUV O E E És © f r 0 c 4 g E en ostininister werden : R G dz x. ha trn aetbu er kl of 1 Tis note Tartfortmiurf fol 1 1 genten bexciSnet, die der Wiedervereinigung Nord | Ausdehnung des Mes renn beru solid berufen Sustanzer S [M Tegen und BersQlepvüngen nicht 1s veriieiden sen. | 1 euern gran ble Sablen für 1914 mit benen für 1918 vergleicht, | do lang acunden beten, Die! x neue Tarifeatwurf fiebt u. a TDeITCIEN. Das mus nun C 11 56 n. ie ¿ic und rorftgeleBten Lcibtrauen® ge: s pie ggen t tif ug F E AE dais \ Es L p eiß ( qut.) N bitte den Absau zu lasen, wie er ist. jum Teil ut unbeträdtlicher Nüd S u d DE . 1äEt el L etn Tag vor, berên Eifüllung ars E q ei hat fi oft. mit der nordsleëwiaschen Fr ist der Aut fluß einer übertriebenen VemzoliralisÄrung und 1a5mi damit | vandelt sich um die Frage, ob das große Verwaltungsgebiet der ib L / ( “s gang. agegen at eine Gegen- aller Dreife fe Gs y FEL t r ne fe u bartectbolitiiden 2Awedcn auzturiute die Verantwortung und die Taikraft dex verantwortlichen Organe. Post zentralistish von Berlin aus dirigiert werden soll. “Sch halte Lg Eben N 1915 eine gewisse Besserung CVGGAN E A E “t L A n: Sl F 5 ne [Wi artcipoliti i DWeccn auezuriußen, - E l f : Ec o E 1 v “r h : I I, es zahlenmäßiaen : ) : +9 n U gang mache vUrde. f TOIINIEN aber nut nr bre L M r bo uit den deuts@ën S ; Abg. Dr. von Delbrü ck (D. Nat.): “Es handelt sich bier N Ot ür Ne Emert, Angesichts der Verschiedenartigkeit der Schafe ub beab Ln Ebi eh unge der Küte, städtischen Gaeta. E, M e is Srate um reine Zwecckmäßigkeitsfraaen für die ‘uns bis feßt nock jede Er- trisdastlien Berhältnisse müßten die Landesbehörden das Necht | S doch das 1. Halbjahr 1918 it für L Mis R ND, | fondera auc bîe Arbeiter de Tiefbäu- ind Hochbauvenwaltung, dec 1brung feblt. Wet bieser Sacblage sind die Metitüungen in meiner Nd die Möglichkeit haben, bei dem Erlaß von Verordnungen in e L Ie hs E Ln für n aesfamten Sage des O A 2e Ee und Hoc mens eg s E Tes M E L e i andes von Jehr nacteiltgen Folgen und tür den S{bweine estand, : 2 d nvertwailung, Unslailen, der Zentrale tin Bug),

am Sonntag wieder noch übereinstimmer den Meldungen i i il 22 ta 9 F : C 2 Fraktion ceteilt. Ein- Teil meiner politisden Freunde wird in Ugend einer Form mitzuwirken. A R L, / i 1 ; Ss T, E RE A C Q Graïtion ceteilt. Ein Teil meiner : r [4 Abg. Dr. Zöphel (Dem.): Wenn die Lost und die Eisen- | der zeitweilig (im April und Mai) sogar unter ein Fünftel jeines | der. slädtischen Badeanstalten, der Krankenhäu1er, der Hespitäler,

itclienischer Zeitungen zu Zusammen stôößen zwischen der Pevölkerung und der französishen Befozung ge- i | Nitbéveciiberten “e Str T ei Franzosen Handarang! arfe Een ervorzurufen, die dur andere Grenzverbandlungen entste! ürde. j der «Absicht ie Initiative des Netéprahdenten zu htarken, / Ltr E 5 ( í A er Sch!acht- VBiehb öfe usw. sind beteilig “r pR wobei iva bad: andgranaten warfen. ¿N ranzo che 5) f E er n E tone, Ft Fär 4 on E f Art, 74 fien den dritten San dg hnen einheitlich gestaltet werden sollen, so müssen fiè au zentra- Bestandes von 1914 zurückging, geradezu berhängnisvoll geworden. ter Sch!acht- und Viehhöfe usw. sind beteiligt. S leute wurden von der Bevölkerung mißhandelt und i S F Segaop hau s e f s gie bic : B P E p R R S listisch verwaltet werden, und es ist niht zweckmäßig, sie in ihrem Vedingt war dieter MNückgang der Viehalturg, wie gesagt, vor Aus Kattowiß wird dem „W.T. B." vom 7. d. M. berichtet, iffe verjagt. Deë französishe Kömmandaut kTonmnlé ch- mix | 2 auneleren, weit das ¡ür umer Länd zulünstic en, darauf sind | Jastanzei für dis aelebaéberische Faitiative, diè wir: ießt \ch ben : Ferordnungsreht von einem MReichsrat abhängig zu machen, be- i dur) das Autbeiben der Zufuhr von Kraftfutter, das von | daß vom Ausstand der Bergarbeiter in Obersclesien folgende ? & , e e f i S e L @ „uo L Ce K T Citi i 4 f Ci , Lui si „nj en TUTr Ce CeICBACCeCtrIi OTLLINALI D, VIC 4 17 ted o 2 , E 2 t P: StE e c “e p A Ï N E S dur Eingreifen des italienishen Befehlshabers den Tätlich- wit oli Dagegen en wir bestimmt das Abstimmunasrech Reichérat, Neidstag und Neickéw rtsc{aftsomt würde - hi f sonders wena es sih darum handelt, {nelle Maßnahmen vorüber- E U Monat fühlbarer wurde. Leider sind bisher für die Zabre | Gruben betroffen sind: Myslowitgrube, von den Ballestrem'ch-n keiten entziehen. Die Haupipunkie der Stadt find militärüch | jenigen Teile S&leäwias an t, nile e und dänis t e EmeR Mah S8 A ein Ms gehender Art zu treffen. i 9—1918 feine statistischen Angaben über die Einfuhr na Däne- | Gruben Brandenhurg, im Rybniker Wevier: Emma, Nömer, Anna besezt. Nat d E : f die E ot n Unatt jenigen 2elie Zir LeTIann 1! T un vierte hinzukommen. Und das ist meiner 2 Sp s na 4 „Neichskommissar Dr. Preuß: Vielleicht empfiehlt es sid, das | Mark zu beschaffen, aber bereits das Iabr 1914 zeigt (in der oben | von der Charlottegrube der L adt vôllig, während S (reéiber- “E em „Setc0io“” bat die Erreauna einen erarti Gefinnung zum Au Ge In fen u in ¿rlenébura. u iel Die Maf er Wöhler ift fedenfalls nich ¡L UNIETTIG . L A, n es 110, L e Ee 7 f: G f ih , s CHATIOUegrube der LeoMadt pouUlg, wahrend vom Cckreiber- Grad erreicht, daß das S&limmste befürchtet. weis a L: werbeu die Senate eDÖ r heißen, wen Snstamz hie S bIAidE: Sliitelihe auszuüben. Ret des Postministers, Vero:doungen zu erlassen, auf die Gebühren iele BeretsicGt) bon einen bedeutenden Rückgang der Einfuhr | {at nur 50 vH der Arbeiter streiken. Ferner sind die Arbeiter Die Bevölkerung fördert die sofortige Zurücfziehung ter | fie sih dabin aus\sprecen s: ise S tit Dänemark | “Aba £4 ¡Ense in (Soz ): Fch leugne nit, daß da Ds i U E ¿Fetlehroaimälton zu beschtuänken; damit wäre e E N ae sich in den folgenden Jahren frag!93 L Donnerêmarckgrube auéständig. Die Gründe der Urbei1s- F 6 t E E. a Ziequt E R S i «+00, U BEN ILETN (2007: D E E S g ayern und Württemberg einverstanden. i eTIUTit baben wird. eiastellung sind fast durchweg politischer Natur VTanzo)en, von denen fieben gactötet und zwanzig verwundet | Bieber verelnigl zu werDel.- n au weiter die Vers eferendum unter Umsländen fortshritthemmend wirien kann. In 48 N ] Es erscheint ferner von Interesse, die Zahl äntfs n S 6 - V “4 ô 3 L UWITEEE i 414. Li es - b EE ee ; Ie z S h a A N \ a - J Tei Di cie Zah en des dän t ] chen Cv ç E L. fe y X d Nu Praxis werden aber doch im wesentliden, nur reihitaa und entr E R E E Tag: E En Viehbe standes mit denen für Ub en zu vergleidien, da {ic di # Magdebu rg haben nah einer Meldung von „W. T. B. drat die Träger der gefeßgeberiscen „Initiative sein. Je enfalls E mäß d A OY (Soz.) wir pig em Atlilel hierbei für die Krieg8zeit einige Parall:len ergeben. So hat ih nad) Ne „Ei fenbahnark EITEY „gestern in einer ehr erregt ver- , wenn die Volkêvertretung einem starken Bedürfnis, was im 2 em Antrag Steinkopf Absayz 2 gestrichen, im | dem vorläufigen Ergebnis der Viebzählung vom 4. Dezember 1918 ausenen Versammlung mit großer Mehrheit besckchlosscn, nicht in fe berridt, nidt Rebnung trägt, die Möglichkeit bestehen, daß Übrigen der Artikel angenommen. der Nindpiehbestand in Preußen in dex ganzen Krieg8zeit um 22 vH den Auestand zu treten. dur die Souveränität des Volkes ein Gescy zustande gebracht Die Bestimmungen über die Reichseisenbahnen we verringert (in Dänemark um 13,8), der Bestand an Kühen um rund ie Ausstands]leit F if \nangest : L } Z A reSois Ber Wake / g werden s } 8), ¿ ; U Die Ausstandslcitung der Eisenbahnangestellten und ird. Cbensfo muß außer dem Antrage entsprechend eri ohne Erörterung angenommen. 15 vH (in Dänemark um 21,8), der der Sweine um rund 60 vH | -arbeiter des Gisenbahndircktiortbezirls Frankfurt a. V. e Möglichkeit geaeben werden, binnen einer geméssenen Frist über Art. 97 gibt dem Reiche das Necht, die dem allgemeinen | (in Dänemark um 75,1); die Zahl der Pferde ift seit 1. Dezember | hat, gemäß dem vorgestern gefaßten Beilusse, den Streik, abzu- - r g D g V n / 0

Beziehunaen zu DeutsGland zu einem frühen Zeitpunfte | unter Agosio Leguia als Präsidenten der Republik eine neue i _ge TOCT neu gane G n V b ; : | . Ge'eß endgültig zu entscheiden, das vom Reiéstag offensibtlic Verkehr dienenden Wasserstraßen in Eigentum und in seine 1914 in Preußen um 100000 Stück gestiegen, während in Dänemark brehen, am Sonntag um 10 Uhr Nachts sämtli%e von Frankfurt 1 j eine geringe Abnahme zu verzeichnen ist. ausgehenden Eisenbahnlinien freigegeben, und von dieser Stunde an

nah der Ratifizierung des Fried rirgo 2 7 Neuier mit M eli P é ls Minisierpräsid Z l : 131 ( es FrtedenSvertrages erwäge. Die f Neuterung mit Vielito Porras als Minifsierpräsidenten ge- D: ! . P E _A ; : Angeleger heit werde indes noch e 5 sei noch ni ildet d ist Die Lace fei T I T; Widerspruch mit der Mebrheit der Wähler erlassen worden ift. | s 4

ge'eger heit i rwogen und es sei noch nit | bildet worden ist. Die Lage sei normal und die Ruhe sei oi Ha N c S it G e Verwaltung zu übernehmen, neuanzulegen oder neuauszubau S 7 :

D L SLEDO ¿ 0 - s T B Neidskcmmifar Dr. ß: Hauptjache bleibt die einfade j / zuteg uSzuvauen. l (i 1 Na E Ee ; : G Ea, Namen zu nennen. Auf eine Anfrage, betreffend die | nirgends gestört worden. vis E N E: Rrbat with täts ___ Ein gemeinsamer Antrag der Abgg. Dr. Veyerle R E O E L ber Susube fic E tes dien E E E es eg M A E E E Deutschen Kaisers i Asien. : sählih die Uebersit ershwert. Den ersten Entwurf konnte jedes sPentr.), Dr. Haas (Dern.) und Dr. Heinze (D. V) will die | die Regierung veranlaßt, Mafinohmen za treffen, um dieser Gefahr | während der Nacht noch Hit venten E “dethalb, weil das per- dét die - R , erfiärte der Vinititer Bonar Cam, Nach einer Meldung der „Times“ aus Tokio herrs{ht in { Kind verstehen. Sachlih mag ter zweite bi sser sein, aber an Klarbeit Mußung der Wasserkräfie und die Regelung des Gemein- | zu begegnen. In erster Liuie tam bierbei die Steigerung der Cigen- | \treut wohnen*e Fa! r- und Aufsilhtsper sonal 1 och nit zur Stille Fei V. a Eren Regierungen „in dieser Frage bisbér | Japan tros der geringen Veriusie, die das Land im Kriege | bat er entsGieden nichts gewonnen. Auch die Anträge dienen gebrauchs der Wassersiraßen den Ländern überlassen. produftion in Betracht. Jedrch ist es, wie die 1o1genden Zahlen be- | fein konnte. Die Arbeiter und Beamten erhielten erst am Montag eir e dorstellungen bei ‘der holländiscen Regierung er- erlitten, und tros der riesigen Gewinne, die der Kiiea gebracht | dazu, ibn vellkommen unübersi&tli: zu machen. Sa ericeint die Abg, von Shulz-Gävernißt (Dem.): Ein Land, das weisen, nit gelungen, auc nur die Anbaufläche im ganzen auf | Kenrtnis von dem Beichluß der Streiileitung. Immerhin konnte hoben bhäiten die noiwerdigen Schritte würden jedoeh untex- hat, allgemcine Unzufriedenheit, große Armut und daßer Un- Kritif wirkli® beretigt, daß hier Mißtrauen über Mißtrauen seine Wasserkräfte, Binnenseen oder nicht schiffbaren Gewässern ent- { der Höhe der Friedenszeit zu erhalten (1912 1590485 ha, 1917 schon im Laufe der Nackt eine ganze Neihe von Z gen abgelassen nommen werden Dalbiez fragte, o5 irgend welche nicht- ruhe Die Unzufriedenheit finde ibren Grund in der G ehas Kontrolle über Kontrolle verlangt wird. Was dem Volk hier an nimmt, wird bevorzugt gegenuber ctnem anderen, das, wie z. B. Baden, | 1506 850 ha). Diese hat si im einzelnen in der Zeit des Krieges, | werden. Der fahbrplanmäßige Verkehr konnte erit seit Dêontaz- amilihe Mitteilungen ch Mk E VEHOE L gie. ., ] Rechten mehr gegeben wird, stebt in gar keinem Verhältnis zu dem uer Wasserstraße, wie dem Nhein, nutzbare Kräfte entnimrut. Die | wie folgt, geitaltet : vormittag stattfinden ( | 7

‘QE Zllleltungen gemacht worden teren, worauf Bonar mittelteuerung, die eine Folge der rietigen Kriegsgewinne Schaden, der der Gesetgebung zugefügt wird. (Sebr ribtig!) AU- erfassung wird vielfach) {on reichlid unitarisch befund Durch N e i N : O Law erwiderte, daß er ih darüber lieber nit äußern mödte. einzelner Tei A E WNE 5 Ute Seen Le A Car E E d an ; O M : S oggen Hafer Gerste Die ausständigen Eisenbahnarbeiter des Direktionz- Murray fraote, ob Bonar Law wie daf: ei lich ; d “d r zu oft würde es zum Neferendum nir kommen, weil do eine fehr en un'eligen _Friedensvertrag wird Baden ohnehin wirtschajtlich und 1912... 54043 ha 245785 ha 428387 a 9241409 lia Parti R D P, L E “M besonders wüns e e Me eile V CIIEMLLUY MEIAN große Stimmevrzahl verlangt wird. Doch brauckbt die Unrube nicht finanziell aufs \{werste geschädigt. Ueber seine Wasserkräfte muß es 1910 «G0 , 210915 414 340 260 461 C Vanno ber baben, naddem sie bercits am 5. und 6. d. M. onders wünsche, daß der vormalige Kaiser nach England UnbettäBilid 5 sein, Ac ba G s Hewer Ble E äber mit dem Ausland verhandeln S j A ' q : S s A A AEA 0 cuf Bahnhof Lehrte durch Behinderung Arbei1swiUiger, zwangsweise

H É ‘werb r Vg : L l Dtlid 3 ) i 2/1 ner die l l 5 / ln, und €8s erscheint niht wünschens 1916 .. 61403 , 194798 , 421612 , 200206 Abt ? , A E gebrach „wet e. Auf diese Anfrage, die Beifall hervorrief, Dent Nati l l beit, desto rabiater die Agitation, (Sebr ridtig! Heiterkeit.) Die wert, daß es über Berlin geschieht. ; 1917. 58077, 6003 397008 539 666 Ó uppelung von Lokomo!iven und dur Sperrung _der Hauptgleise antworteie Bonar Law nicht. eutsche 20 Weit verfammlung Möglichkeit, ein eben erlafsenes Geseß s{Glecht zu machen und ber- _Unterstaatssefretär Dr. Peters: Das Neservat der Wasser- 1918... 57000 , 217000, : t ; E Es hineingeschobener (Wlenvabiwägen den Betrieb zwischen Ale E Es : Unterzureißen, ist nad dem Entwurf dech s{on sehr reihlich gegeben, äfte kann einzelne Bundesstaaten wohl benahteiligen; Preußen Menggetreide NRunkelrüben Hackfrüchte O att Be Vetlin R. Braunschweig: vollständig U Frankreich. 42. Sißung vom 7. Juli 1919, Abg. K o ch - Cassel (Dem.): Früher bing sid der Bundesrat E schr große Ausgaben für verschiedene kleine Gewässer E Gua) 1E d e t E Lan oa E F fe ; "6 (ck: ; : r - : - 0 R Ire t Jeb R e: A T L f «S t + (i n ° o 6 c ror A , g - V Tun Noch dem diplomatischen Situationsberi@t trat der Oberste (Bericht von „Wolffs Telegr2phenbüro“.) wie ein Vleigewicht an die Geseßgebung, beute wollen „wir sie in e das Reut nur abe G R a dem Stanis 1912 180 352 ha 83 751 ha 356 358 ha Wunstorf und Nordstemmen abzufperren. Sie kaben, um dics Rat vorgestern nahmittag zu einer Sißung zusammen, an der Am Regierungstische: der Kommissar der Reichzregierung | Femotratilder Art durchfähren, als grundtäglide Anbänger der Be mie fre fein n R e E O a e I s Ed 080832 y zu erreichen, dutch Drok.ung die Beamten der Stellwerke auf Bahnhof Clemer ceau, Balfour, Lansing, Tittoni und Mafino teil- Dr. Preuß. : | E s ee GIO. Aunaiger einex E I De Art. 9 4 1918 180 007 1110692 , 379929 Bismarkstraße und auf der Strecke Hannover— Seele gezwungen, nahmen. Der Nat besprach die If ck N R L Q : E G E Tarlaments. Die Autorität der Demokratie wird nit von allen o rî. 97 wird unter Ablehnung des Antrages Beyerle I 199379 , C087 5 368113 , ihren Dienst zu veclassèn, und bei ei nach Wunstorf jahrende1 i M Sees g z E ) die ungari)che Frage. Nach Präsident Fehrenbach erëffnet die Sizung um 2-Uhr Staaten anerkannt, deébalb ist die Stimmung des Voikwillens in Unverändert angenommen 1918 Personen s Bahnif A Lott G E Raps N, Es L einem DieinungSaus8tausch stellte er fest, daß es unmöglich sei, | 25 Minuten. j iL prüngeltu erfäfen: Dag Note: t Kas Belto und Hs O E ; E ; : a | _— sonenzug auf Bahnhof Letter cinen Wagen abgehängt. Die mit der Regieruna Bela £ M f S B g: ch sei, Vi uten. . ; ibren Ursprüngen zu erfassen. Das Volk ist das beste und sicherste Der übrige Teil des sechsten Abschnittes wird ebenfalls Hieraus ergibt si, daß die Vergrößerung der Anbaufläche nur | wenigen Züge, die in dieser Nacht noch fahren konnten, wurden dur

er Negierung Bela Khuns einen Frieden abzuschließen Es ift eine Gese8e8vorlage über die Anrechnung d Kontroll beser al d eine Kam onstige Körver« i j s : ; s i De : i L N E 2 n äs A L Ö zulegen, ß Q ung der | KontroUorgan, besser als irgend eine Kammer oder sonstige Körper Unverändert angenommen Hinzugefügt wird auf Antr bei Hackfrüchten und Menggetreite, die ja allerdings als Viebrutte dieses gemeingeiäbrlihe Vorgehen. aufs Aeuße:ste gefährdet. dru E A si die Aufrechterhaltung der Blokade auf» | während des Krieges zurückgelegten Dienstzeit eingegangen. schaften. sämtlicher Parteien außer den Utiabhängigen Sozialisten n vor allem in Betracht kommen, nennentwert war, Ser doch ibt 0 N at Mitteilung! a O noi Mar eRb tk en alo TP rfi : 5 s f - J “S Da r C e : Q 2 E A , S 4 L Es c 2 L L . J h / a k 7 ' e d 7 , N a k 8 E l L A E T L i j - 4 ränge, obwohl ihre Verwirklichung der revolutionären Minder- Der Abg. Thomsen (bei keiner Fraktion, aus dem Abg. Dr. Cohn (U. Soz.): Der VolksentsSeid bedeutet einen Artikel 100a, nah dem das Reich alie Seezeichen übernimmt. bedeutend, daß hierdurch einem Rückgang des Vichbestandes hätte vor- | an die Presse hett es, wie „W. T. B.° berichtet: „Die von der

beit nit sehr fühlbar sei, da diese an der Spiße des Landes | 14. Wahlkreise Schleswig-H i l i Ge if er ein widtiges Mittel für die Politisier! 6 ) ilt i S Strei ; T s L er | / die) er Spi L ._W e [ g-Holstein) hat fein Mandat nieder- neuen Gedanken, ift aber ein wichtiges Mittel für die Politisierung M gebeugt werden fönnen. Das gilt inbbesondere in Anbetracht des Streikleitung in ihrem Flugblatt zugesagte äÜufrehterhaltung der stehe und für sich urd ihre Anhänger alles vorwegnähme. elent. der Massen. Den Neicbsrat wollen wir foweit aussckalten, als er 4 Darauf vertagt sich das Haus. e gleichzeitigen Nückganges des Ernteertrags, der sih bei Didiung ist ntcht überall cuchgefühit. Auf den St1ecken steben Der Ministerpräsident Clemenceau überreichte vor- i Der Beirat des Reichsministeriuums des Innern, Abteilung j tine R A des Neicbéeinheitsgedankens bedeutet. E 0 Nächste Sitzung: Dienstag, 2 Ußr (Steuergeseßzen1wür fe). fe Gegen berslellung der Durchschnittsziffern für 1909/13 und der üge mit Lebensmitteln und so,.a1 git lebendem Vieb, tas niat gestern abend dem Präsidenten der deu!shen Friedensdelegation | Elsaß-Lothringen, hat einen telegraphischen Einspruch gegen | “l a 2Quardck (Soz): Wie Schweiz at na üverein- Eqluß 6 Uhr 40 Minuten. Ergebnisse eines sehr guten Grntejahres (1915) und eines ret efôrd rt un» niä t veisorat wird. Außertem stock! die Koh!envet- Ö g : c G S R mond 1 h Cr . f ° 4 N 4 c 9) is * Sranêeel ck s d L, A e Q lummenden Zeugnissen die besten Erfahrungen mit dem Neferendum schlechten (1917) in Tonnen ergibt: torgung in bedenklicher We se. Die Hannover! e Ma!chinen-A:tien- n Frantreih, Freiherrn von Lersner, die Antwort der | die Mißochtung des Selbsbestimmungsrechtes Eisaf-Lothringens gemadt. Es gibt die Mittel, s{charfe Konflikte zwichen Volk und j Verhältnis der Ernte | gesellschaft ha! iben Beirich bereits einslellen müßen. Die alliierten und a)oziierien Regierungen auf die Note, betreffend | 1m oriedensvertrag eingereiht. 2 Í Regierung zu beenden, d. h. alo gegen Monarchie und Bolshewismus ; D , 1909/13 1915 1917 von 1917 u 1909/13 Abei'er find damit Feineswegs einverstanden. In Seelzz die Ratifizierung des Friedensvertrags. Jn der , Vas Haus sjegt die Beratung des En:wurfs elner } denn es bestätigt die Majerität. Alles in allem: es ist ein Bestand- u Statistik und Volkswi 9 Weizen ... 148 C00 217000 117 000 79 05 0/0 ] baben ftreifende Arbeiter versubt, das Stellwert zu zerstören, woran Antwort wird_ dem «Wolffschen Telegraphenbüro“ zufolge ge- | Reichsver fajsung bei dem 15. Abschnitt über die | teil der Demokratie; es wäre ein Fehler, es nit in die Verfassung 0 T Un oll8wirtschaft. MNoggen .…. 446000 83376000 295000 50 46 sie durch Beamte verhir.dert wurden. Der kommandierende General sagt, die Ratifizierung müßte si auf sämtliche Akte, die ein Reichsgeseßgebung, Art. 69 f, fort. Art. 69 bestimmt: aufzunebmen. f Zur Lage der dänischen Landwirtschaft Gerste... 544000 617000 889000 Ua bat schon am Sonntagabend erklären lassen, daß er militärische Hilfe Ganzes bildeten, beziehen, a!so auf den Frieden8vertrag selbst, le Ge?epeévorlagen werden von ter Reichsregierung oder au Abg. Dr. von Delbrü ck (D. Nat.): Das Volksbegebren während des Krieges. Hafer... 775000 758.C00 547000 Tis zum Schuße der Arbcitswilligen entseuden (werde. Die auf dem das Protokoll und die Vereinbarung, betreffend die Besetzung | der Mitte des Neichstazs eingebracht. lehnen wir ab, weil es sih hierbei in der Negel um Dinge bandelt, Seit der Mitte der 80 er Jahre hat die dänische Landwirtschaft Mengkorn. . 361 000 360000 275 000 76,18 y. Bahnhof arbeitenden Studenten sollen mit Gewalt ent1ernt „wert en, der Rheinlande. Diese Dokumente bildeten die Friedensbedirn- Die Avgg. Agnes (U. Soz.) und Gen. beantragen den | die in der Oeffentlichkeit noch nit hinreichend erörtert sind und nicht “Unter dem Orue der internationalen Getreidekonkfurrenz sih der Hiernah ist ein allgemeiner Nücckgang der Ernteer- Ihre Arbeitsstätten waren von Streikenden stark belagert. ¿E aungen und seien eines von dem andern untrennbar. Nus | Zusag: eingebend geprüft wurden, um die gescizgebenden Körperschaften damit rzeugung von verfeinerten, hochwertigen Produkten, wie Butter, } gebnis)|e für die Hauptfruchtarten zu verzeichnen. Selbst der Ertrog mee Schuß hat eingegriffen, Li M Streilenden Me diesen Gründen fönnten die drei Akte nur als ein einziges Der Neihswirtsaftsrat beteiligt sid an der Gesetgebung na | 2 befassen. j A Schweinefleis{, Eier, zugewandt. Zugleich ‘ist Dänemark um tas | an Mengkorn, dessen Anbaufläche, wie oben nachgewiesen, doch nit Fie S O Daknhof S E 20 en es L Ratifikationsinstrument angesehen werden. den Lestimmungen der Verfassung. Im übrigen wird reich: - : Abg. Haußmann (Dem.): Die eben äußerte Besorgnis 4 Fahr 1882 aus einem Getreide ausführenden Staate zu | unwesenilich zugenommen har, zeigt einen Rückgang von 2389/4. Der E R A L l otto ur S A S dle A : E gescblih die Teilnahme der chrbaterràte an der Gesetzgebung | haben au wir empfunden. Wir baben deshalb eine besonders vöor- flnem auf Getreide- und Futtermittelzufuhr angewiesenen Lande | Ert1ag der Hakfrüchte, über den zifernmäßige Angaben fehlen, h ische M Bie 4E L a a # l. As jon) : «vie Die „Agence Centrale“ erfährt, ut die Ueber- geregeit. sicitige Form der Bebandlung vorge¡ch!agen. ; ‘geworden. So betrug z. B. im Normaijabr 191! der Gesamtweit | sc{eint im allgemeinen in den Kriegsjahren zugenommen zu haben, erd E ame A “uta Mens ka E RZia, L lóles ba A Ei DAE teidsfommissar Dr. Preuß wendet sih gegen den Antrag der as Die Artikel G und 74 werden unter Ableßnung aller | Ae N aen Us O e en eutns, Dies A sich zum Teil durch die un- etten Nérfoatait L Ba ea id Vent DEtS unh 15 0E anbigen Zenderung in der Hallung | Unabbängigen und bittet, es bei der Bestimmung zu lassen, i Anträge unverändert angenommen. F : n R orte J, der Wert der Gesamteinfuhr } günstige Witterung (1917), vor allem aber turh die ungenügende | U N orkebtungen dottofen seien f L E Se der Alliierten gegenüber Deutsc{-Oesterreich verzögert worden. | gan; tlar urid Co vet caubdedrat L : eh E S Artikel 75 behandelt das Eunspruchsrecht des Neichsrats ‘der entsprehenden Warengruppen 141 480 000 Kr. nah Abzug ! Zufuhr von ausländishem Kunstdünger. daß alle Vorkehrungen getroffen seien, loto1x von allen Seiten Um Devt’ch-Oesterreih nicht in die A i Ai | vine bés M er aus Ho C1 F E Res E : Sig 177 E R ‘des Autfuhr (21051000 Kr.), sodaß Dänemark mit 17, 6 Somit ist eine Steige der Ei ährend deg | Lruppen in die Siadt zu führen, um die Mehrheit des Volkes vor or r ellerreiO midt in die Arme Deutschlands zu | von ter Neichsregierung oder aus der Mitte des Neickstags einge- | oegen die vom Reichstag bes{lossenen Geseze Dieser joll im seines Gesamt b : / melt A l) : : Il e GFEURG VEL- Une TIeligung- wagrend Ves F s Bergcwaltigung durch eine kleine Minderheit zu süßen." treiben, sei eine vollfommene Revision der territorialen Klousein | bradt werden. Éx verweist darauf, daß man auf die Anregung der | Falle des Einspruchs UoGmals Bardluik ban M E 8 esamtbdedarfs an den genannten Produkten auf das | Krieges in Dänemark nicht erreicht worden, weshalb man si ge“ | (z e n - bie aultabiter ETTERDA b ügen, F sowie eine Revision der wir!scaftlihen und finanziellen Be | Unabbängigen bei der Beraturg tes Artikels 162 zurückommen forme. | i Ae S I Ie. Mean angewiesen war. Im ebenfalis durhscbnittlicben Ernte- | nötigt sab, den Ausfall der autwärtigen Zufuhr tur Maßnahmen | Gestern baben nun die ausständigen ( Alis La e E di z ; S R E Abg. Bra (U " Sox) vente in Art. 69 enfsoreibeus E mangelnder Uebereinfitmmung zwischen Reichsrat und NReicha1ag Jahr 1912 betrug dieser Anteil sogar 20,e 9/0. Zur Veranschaulihung | wettzumachen, die fämtliÞ auf eine Ñationierung und den Streik abzubrechen und die Arbeit heute früh Heer A B Gerd tp R És Brad Antrag Agnes u. Gen, daß au der Reicswirtschaftsrat das Recht E D Erfolgt Mer M E u O 1911 rund 124 9/9 seines Gesamt- } Cinshränkung des Verbrauhs sowie Erhöhung n Rd Streikleitung wude beauftragt, die Verhand- Ler lozialistishe Deputierte Dotanowsky brachte in zur Einbringung von Gesleßzesborlagen baben oll S Nas euß des KReistaas gegen den Reich8rat mit Ziweidrittel- F arse an Selretde- und Futtermitteln aus dem Auslande bezogen | der Belieferung und Kontrolle der Ausfuhr 8 j der vorgestrigen Kammersizung einen Resolutionsvorschlag | fübrungen des Reichékommissars Dr. Preuß erklärt der Redner für / Mebrbeit, so hat -der Reichspräsident das Gesey zu verkünden “hat. Ganz besonders groß war die Einfuhr von Weizen und Weizen- } hinzielten. Hier feien nur folgende angeführt: Natio- Die Abstimmung der Eisenbahnbeamten und der Sh; - ded-die Negietung aufsördeit, eine aufer parlaimentas E E B oder den Volksentscheid anzurufen. “Mebl nah Dänemark, ‘die 1911 einen Wert von 23 623 000 Kr. und nierung von Brot nach einem Kartensystem, Streckung des | Arbeiterschaft im Bezirk Hamburg. Altona bat Q er gie: E ] Er p entarische cht aus1eidend Di | 2 [ent N 1912 einen folhen von 34 431 000 Kr. (211 746 t) erreidte (in } Brotes duch Gerstenmehl (10 0/6), Verbot der Verfütt 2 v ch einer Meld W. T. B.“ “aus D b firt ommission zum Studium der wirt'{aftlihen ur ial É Sa s 9 S ; E ie Sozialdemo n ¡Fe r . 43 îr. (2 ; chte - du Serstenmeh 0), Verbot der Bersütterung von | nah einer Meldung von „W. T. B.“ aus Hamburg vom gefirigen Methoden N Bolshewismus N id L „soz ap Die At stimmung über den Antrag Agnes hleibt zweifel- ou L I rater beantragen Volksentscheid ‘Deutschland betrug die entsprechende Einfuhr 1912 2503628 t). f Noggen und Weizen, Beschlagnahme und Zwangserhebung von | Tage eine einfawe Mehrheit für den Ausstand ergeben. Einer usezen Sus ‘Tér A B E U e di M Le ein- | haft. Die Auszählung ergibt 110 Stimmen gegen und 89 für cl lea Neri E daß er O0 in drei aufeinander- "Die Ciaenproduktion betrug agegen 1911 dem Werte nah nur | Brotkoim, Höchstpreise für Brot, Schweinefleisch, Butter, staatliche | weiteren Mitteilung des genannten Büros zufolge ist diæ Streiklage im S Sbikers G 2A f f h M azu, b S L jewiomus | dem Antraa. _Das Haus ist also nicht beschlußfähig. : (eie E ; N E LEN ritien Male ein Gesey gegen den av 193 339 Kr. und 1912 soaar nur 12 264 122 Kr. Die Einfubr } Zuschüsse usw., Nationierung des Butter- und Fleick@verbrau&s, | Eisenbahnbet1ieb durch die gestern erfolgte Arbeitsniederlegung in der ñ g E l L grarirel ) ian hal e den Beweis, daß j Der Präfident beraumt um ® 43 Ubr die nägtste injpruc) es Heldrats beschlossen hat. Pon oggen spielte im Verhältnis zur heimischen Ernie keine so be-. | |\charfe Durchführung des Kompensations\ystems im Äußenbandel, Betriebswerksiätte Harburg a. d. Elbe, noþ ve:sGärft worden. nch Somjets gebi. det hätten. Die öffentliche Meinung brauche Sigzung auf 3 Uhr an in der Hoffnung, daß bis dabin die ZUr Dis Unabhän aigen Sozialdemokraten beans- deutende olle wie die Weizeneinfuhr (Ernte 1912 56,1 Millionen Kr., } wobei die private Ausfuhr von Hornvieh, Schafen, Ziegen, Fleis, | Der Streik der Eisenbahnarbeiter in Harburg bat sich fih allerdings nicht zu beunruhigen. Immerhin werde die Beschlußfassung erforderliche Anzahl von Viitgliedern erscheint, | tragen die Streichung des Artikels. Einfuhr 256 Millionen Kr.). Die Zufuhr von Hafer war gegen- | Butter, Eiern, Mil und allen sonstigen landwirtsha}1lichen Grzeug- | auf sämtliche Betriebsstellen ausgedehnt; 1500 bis 2000 Mann sind Erörterung in der Kammer die Aufmorksomfeit der Regierung Zweite Sigung vom 7. Juli 1919, Nachmittags 3 Uhr Nah furzer Begründung der Anträge dur den Aba. : 1 her Gersie ise cen Nur gering, und die Einfubr von aus- | nissen ‘verboten war Cerstgung vom 2% November 1917); bie } gusstänhid: auf die Manövcr der französischen Bolschewisten lenken und E E, Ae I Us . j Kazzenstein (Soz.) und den Abg Dr. Col U. So:) und 0 ändi scher Gerste ist sogar wiederkt olt durch die Ausfuhr bedeutend | Geltungêtaver und der Einführungstermin ter entsvrcechenden Ver- E Lr i S : ) Prahdent Fehrenbach eröffnet die Sizung 3 Uhr Í 0 g. L n (U. Soz.) ur “übertroff 2 ; j O] r n Hamburg ist ferner der Betrieb der Vulkanwerke den weitesten Volksfreisen die Augen über die Segnungen des | 5 Miruten ! QUN H nah Empsehluna der Fassung des Eritivurks dux _ dôs “Übertroffen worden im Gegensaß zu Deutschland, das ¿. B. f ordnungen läßt fich nicht genau feststellen. Die Mehrzahl dieser de T6 fl g Le DEL N B1 L 1 Bolschewismus öffnen. 2 ; R n 2 : i Négi a? ¿rer t P G L s Se 1911/12 93,2 0/0 seines Bedarfs an Gerste aus dem Auslande be- | Maßnahmen fällt in tas Zahr 1917. vorübergebend stillgelegt, weil die Werftarbeiter gestern cinen | Smui ohnen. : Die wiederholte Abstimmung : über den Antrag Agnes egierungs ommi}ar Le Preuß wird Nrf. (O Us N ogen hat. Troßdem bat av in Dâäncmatk t ie Teu erung im Laufe des achttägigen Urlaub angetreten haben, der ibnen durd) Vereinbarung Rußland. (U. Soz.) zu Art. 69 ergibt seine Ablehnung. genommen. i Diesem Zurübleiben der Eigenproduktion gegenüber dem steigen- | Kricges grofie Fortschritte ccmeht. Die Mitteilungen des dänischen | l dem Verband der norddeutschen Metallindustriellen mit vollem W'e die deutsche Gesandtschaft in M itau meldet, ist Die Art. 73 und 74 treffen Bestimmungen über die Ohne Erörterung ezfolgt sodann die Annahme des den Bedarf ging in Dänema:k vor dem Kriege eine stetige Zunahme statistischen Amts bis zum 1. August 1918 lassen erkennen, daß dag | Lobnbezug bewilligt worden war. Die Reiherstiegwerft und die Firma Riga von den deutschen Truppen geräumt worden. | Verkündung der Reich2geseze und die Volkzabstimmung. Art 1 6, nach dem Verfassungänderungen im Reichstage nur des Viehbestandes parallel. So stieg die Zahl der i Jabresbudget einer Familie (20C0 Kr. im Juli 1914) Vlolhm u. Voß werden folgen. Die militärische und die politische Lage ist im übrigen unver- Nach Art. 73 ist die Verkündung eines Reichsgesezes um | Mt einer ?';-Mehrheit bei Anwesenheit von 2/z der gesamten Os Pferde Kühe Stiere Shweine | "eit Kriegsbeginn um 82/9 gestiegen ist. Seyt man die Ausgaben Nach einer Meldung von „W. T. B.“ aus Bremen haben ändert. : 2 Monate aususeßzen, wenn es ein Drittel des Reichstags L ELENaN A MERYAtaT beschlossen werden können. Auch j 1608 e Qu E L 073 46 338 1 456 699 für V 1914 mit 1C0 an, jo ergibt si folgende Steigerung: dan Plate naher P einer seIRen abgehaltenen S - --7 P Eli, 7 verlangt. Geseßze, die der Reichstag und der Reichs ir | m NKeichêrat find zu Verfassungeänderungen 2; der abge- h 1909 Vi ) 1281974 73039 1467822 usgaben f. Nahrung | andere Ausgab. | zusammen | lung beschlossen, vorläufig nit ia den Ausstand zu treten, heute t A 4 O eegrardenüro zufolge fi Jeka- érinalit R 7e fann der ea R O e E gebenen Stimmen erforderlich. A : : s 1914 L 968240 1310268 95 568 2 496 661. Suli 1914 100 100 : 100 jedoch in den Betrieben eine Abstimmung vornehmen zu lassen. Es er in der südlichen“ Ufraine von Denikin er- | gf Ae : D igt die Beratu 8 oihni i Die einheimishen Futtermittel reiten 14 i erlangens verkünden. ann folgt die Beratung des 6. Abschniites: „Die Moa mien Futlermtile! reiten längst nicht aus, um

1915 128 106 116 ist ein Telegramm vom deutschen Eisenbahnerverbande dort einge- die Aufzuht und Ernährung dieses Viebbeft ätrleisten. e O10 146 127 136 1 s g bbestandes zu gewäkrleisten 5 wo es schon geschehen ift, sie wieder aufzunehmen.

«E mrtt

für ungelernte Arbeiter eine Mehrforderung von 8 # für den efen!lihe Erhöhung

3 Q

4 f S b) tio om und %Wa er

fa 2 E

Ungarn. Wie „Wolfs T legraphenbüro“ meldet, ist es in Fiume

L 5

G f L BR

M Ag

%

"5

ry c d D

i r

sein jollen. \ude bekämpien, Nationalitäten säße zu fälicen, wenn für Ab-

j , stimmungen unter fremder Bev un ¿8 andere als nationale | s

Großbritannien und Jrlansd. Nüctfiedten bestimmend fein fol.

Im Unterhaus erklärte der Unterstaaissekretär Harm 8- : worth dem „Reuterscen Vüro“ zufolge, doß die britische Amerika.

Regierung die Wiederaufnahme der diplowmatisdben Die „Agence Havas“ meldei aus Lima (Veru), doß

._ _ Pa)

n [ L

ch2 O Bo M r 2 _.

D

Le ZS

D ry ckck M

1

e

obert worden, S S : i L / Neichs u troffen, in dem gefordert wird, die Arbeit nit niederzulegen und da 0 : C 8 verwaltung“, | 9 ) V ' g / Ftalien. e E E: Ein vom Neichsrat beschlossenes Eese Aba. Dr. Qu h f (Es ; her Irt 72 Kt “Daher wuchs vor dem Kriege die Zufuhr von ausländischem 1917 166 144 199 Ï ; A ist vor’ seiner Verkündung zum Volksentscheid zu bringen, wenn , Ag. Dr. uard (Soz.) berichtet über Art. 78 bis 100. K t wi : 1918 187 177 182 Aus $ i T. B.°“ j n eti Der Gererelrat des allgemeinen italienishen Gtwerk- ; F; ; ; 3 Tue ! z Die Artikel 78 bis 87 x A Rraftfutter, wie folgt: Ie ( i 2. Aus Bern wird dem „W. T. B.“ berichtet, daß nach , Petit 0s At i ie L es der Reichspräfident binnen eines Monats bestimmt. Ein | V!e Artikel 78 bis 87 werden oyne Erörterung nach den 8 Oelk Mai i cchnung ist ein Jahre im Jult | Parisien" Sonnabend d samte Personal der C ompagni schaftsbundes mat befannt, daß auch die Eisenbahner sich setz, desen Verkü c 9 e De ; Nusschußbeschlüsfen an 0 ._ Delkuchen Mais Dieser Berchnung is ein Jahreëbudçget von 2000 Kr. im Juli artsien am Sonnabend das gesamte Personal der Compagnie dèm internationalen Vroteltstrei? anschließen werden. Nat Geses, dessen Verkündung auf Antrag ven mindestens einem Art 86 | Eis genommen. ; i 1903... auf 374400 t 9222504 1914 zugrunde gelegt worden, und man hat untersuht, wie groß die | Messageries de l’Ouest in den Ausstand getreten ist und “S IROAIT f E is : ont big e O) 1 Drittel des Reichstages ausgeseßt ist, ist dem Volksentscheid „2r k. 00 ertlârt das Post- und Telegraphenwesen ein- “00 1909 . y 49740, 232100, Aufwendungen einer Familie bei gleicher Lébenbaltung in den Kriegs- | der gefamte Schiffsve: kebr eingestellt werden mußte. Bei ciner 2u- dem „Avanti“ wurde eine Tagesordnung vorgelegt, die in der zu unterbreiten, wenn es ein Zwanzigstel der stimmberectigten {ließli des Ferrsprechwesens als ausschließliche Sache des A M s E 600000, 40330, jzhren gcwesen sein müssen. Für Nahrung3mittel ergab sich | sammenkunft der Pariser Eisenbahner und Straßen- our gace itr E A Guorato p, | Wöhler beartragt. Jm übrigen sieht der Art. 74 eine Volks- Neichs und bestimmt demrach einheitlihe Postwertzeichen. r L 1E m 48800, - 212800. dabei folgende Aus gabesteigerung in Kronen: babner am Sonnabend, der Vertreter aller Unternebmungen e e Une, Fang pel ter Eten, Suhilotren, L daru | 109 Buegten neh Si Se ntt der Stimmberechtigten | Fe feme ros von Berordunmgen jeder At durch den p Las dosen Gabjepr iben it bie große Ubbängigteit dec dintäen | preiggz "H1914 Zuli 1915 Juli 1918 Zuli 1917 Zuli 1918 | nq hnen ertielte de rebotutiondre Tendenz eine Mehrbeit, Die 2 E E E e c E E S , _, Ld } inem (€ L “P 4 _ 3 i J F (4 «08 32 4 s Z Ee Ds E i; e  M y ¿ | R 0 auégebt, die Sowjetrepubiiken und die durch den Krieg entstandenen 0s Al De: Seins ¡E s TEO i de a 4 D r b3perische Gesandte Dr. von Preger und der Neis Be Ausbruch des Krieges und die damit jusäriüenngende Er: Butter, Milch, j : : Sonnabend einen zweistündigen Ausstand; sie forderten den Att- Iun P E es G e L Sründiüven und 74 zu streichen N Ea O6 Ne E, O T E DE Preuß bitten um vorläufige Aussébunga der Me; \ s{werung des dänischen Außenhandels konnte demnach für die Vieh- Käse, Eier. . 217 282 324 371 499 slundentag und Gebaltéerböhungen. Die Teilnahme an dim allze- des Selbsibestimmungsrechts _der Völker und aller Gerechtig- j : au reiczen. | rzatung dieses. Artifels, da innerhalb der beteiligt Ne} ti od zucht verhängnióvoll werden. Tatsächlich hat si denn au in den | Brot... 153 199 194 284 9264 nieinen Aukstaid am 21. Jult wurde bes{chlof}sen. keit bobhnspreWende Politik findet in der Anerkennung des von Die Abgg. Agnes (U. Soz.) u. Gen. beantragen für Verhandlungen über das strittige Ret des D Se de a L S ; I n3gesamt stic- allen freiheitliG Gesinnten bekämpften russischen Abenteurers Kolt- | den ersten Saß des Art. 74 die Fassung: Postmin'sters weben es Dtrordnungsrechts des e *) 1 dänische Kr, = 1,20 4. | gen alle Av8g, 2 600 326 2718 3 094 3 635, En