1919 / 152 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

H

s "f Wh

Î Blatt | tümerin am 17. Mai 1919, dem Tage der Eintragung des Versteigerungsvermerks: / verehelihte Restaurateur Klara Beters, Ÿ geb. Hamarn, z1 Berlin) eingetcagenen j Grundstü, # Straße 41: g Ÿ 2 Seitenfl igeln, # b, Restauraiiorsgeoäude mt Terrassen- F anlage und Garten,

Band 125 Blatt Nr. 4736 und Band 126 Nr. 4755 (eingetragene Eigen-

rômih: 1. Emdener Vorderwohnhaus

äude und Hof,

mf T3 &

Gemarkung Beclin

F Kartenblatt 15 Parzellen 2061/82 = 8 a M 99 qm, 2962/82 = 5a 43 qm, 2063/82

E und 2072/89 = 2 a 24 # fteuz: mutterrole Art.

= 12 a 15 qm, 2073/89 = 15 a 53 qm qm groß, W&Srund-

311, Nugungswert

T 46 100 #, Gebdäudestezerrolle Nr. 511, | Grundstüd3wert 844 000 , 11. Wiclef-

siraße 24 : a. Vorderw- hnkaus wit re<tem

F Seitenflügel, Quergebäude mit Rü>flügel Ÿ re<ts und zwei Höfen, Eemarkung Berlin

5 & 2

E S

e E

Kartenblatt 15 Pariell2 2070/89 = 8 g

qm groß, GrunbtiteurrmutterroDe

Art. 1949, Nußuncs8we!t 12 900 4, Se-

bäudestz-uerrolle Nr. 1949, Grun>stü>s-

wert 220500 #. 85 K. 34. 19. Berlin. den 26. Junt 1919.

' Amisgericht Berlin-Mitte. Atteilung 85.

g [37498] Zwangsversteigernnug.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll

Ÿ am 7. Oktober 1919, Vormittags

TL

Uhr, Neue Friedristr. 13/15,

| drittes Sto>werk, Zimmer Nr. 113—115, f versteigert werden das ia Berlin, Glsafer

| Nr. 3952 (eingetragene Etgertämetrin am

a E

Es S

7 Straße 78a, belegene, im Grundbude

der Kör'gstadt Band 74 Blatt 11. Februar 1918, dem Tage der Ein- tragung des Verstetgerungsvermerks: Frau Bankier Agnes Mathesiu3, gev. Müller, au Hermsdorf t. M.) eingetrag-ne Grund- stü>: a. Vortecwobnh1us mit linkem Seitenflügel und Que: flügel uod urter. Tellertem Hof, b. Stallgebäude quec, Gemarkung Berlin Kartenblatt 39 Par-

# zelle 421/10, 4 a 37 qm groß, Grunt- Ÿ fteuermutterrolle i wert

A:t. M,

6746, Nußunas-

12 609 Gebäudefteuerrolle

l Nr. 899, Grandstü>3wert 201 009 „4. N 85. K. 76. 17.

Berlin, den 23. Funk 1919.

} Amtsgericht Berlin - Mute, Aiteilung 85, H [37497] Zwangsverfteigertmag.

Ÿ am 10.

Im Wege der ZwangsevollstreZung #99

Ï 11 hr, Ne:u: Friedrihstr. 13/15 IIL,

} (driites StoFwerk), Zimmer Nr. 113

hte

1/14

} HS, versteigert werden das in Berlin,

| Feh:belliner Straße 7 GrundbuGe

18, belegene, im vom Sc<önhaujeriobeziik

| Band 19 Blatt Nr. 563 (eingetragene / Œigentüraerin ant 13 Junt 1919 dem | Tage der Eintragung des Versteigerungs-

| vermerks :

die verwitwete Frau Elizg

| Finigan, geb. Tolhursi zu Londen) ein-

g!tracene Gcundstü>, a, Vord:rwohn- gebäude mit unt-rkellertem Hof und ab- gesondeit:m Abètritt, b. Fabrikgebäude mit linkem Seitenflügel und unterfellertermn 2. Hof (darin Kefs-lhaus), Gemarkung Berlin, Kartenblat! 29 a, Parzellen 916/114, 200/182, 6 a 18 qm groß, Grurdfte ets mutterrolle-Art.778, Nuyvnaswert 101504, Gebäudefteu-rcolle ir. 778, Brunditügs- wert 175 000 4. S0 R, 48 101

Berlin, den 30. Juni 1919. Amtsgericht Berlin-Meitte.

[38529] NufgeL5ot.

Die Firma Franz Hantel & Co. G. m, b. H, in Diiésburg-Nubrait hat namens der Frau Witroe Oderst Gz1bdum ta Prien-Chiemsee das Hufgebot des anzeb- li verlorenen Kuxsheins Nr. 31, aus- aeitellt über den Kox Nr. 786 der .Ge-

| werkihaft Ver. V:bcaltar Ecbitolen* der

Gemarkung SYr'> in ec G:metnte Stitepel, beantragt. Der Inhaber dere Urkunde wind avfaefordect, \pät-ecs tin dem auf den 16 Jaruar 1920, Wor- mittags L Uhr, vor bem unterieids neten Gericbt, Zimnier 12, Sthilleistr. 41, angesezlen Aufgebotst-riain seine Rechte anzumelden und die U:kunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folaen wtrd. Bochum, den 17. Junt 1819. Das Amts8geri@t.

[87082] Es ist beantragt worden, bie folgenden

tn Verlust geratenen Wertvapter2 und

Wechsel für krafilos zu erklären :

1) die dreietnkalbprozentigen Pfandbriefe des Landwoirtschaftlihen Kreditvereins im Königreih Sachsen zu Dresden Serie 1 a Lit. © Nr. 4033 und 4074 über fe 1009 Taler Antragsteller: Dr. red. Hugo Sävrger in C-fsebaude und Serie XIlla Lit. C Nr. 534 über 500 Antragsteller: Privatmann Ferdinan» Grabe in Bollstedt —,

2) die dretetnhalprozentizen Kredit- briefe desselben Vereins Se iz VII Lit. A Nr. 21 über 2000 # Antragafstell-r: Hermine verw. Sandha18, geb. zur Wähde, in Berge, und Hofbesizer Hermaun zur Wähde în Dalvers bei Berge —, Serte XI1X Lit. A Nr. 407 über 2000 M Autragstellertn : Emma Selma verehel Herfurth, geb. Heyne, in Dittmann#dorf bei Borna und Serie X1X Lit B Nr. 892 über 1000 # Antraazsteller: Fabrikant Karl Morttz Hingst in Einsiedel bei Chemniy —,

3) die vierprozentigen Pfandbriefe der Grundrenten- und Hypotheken-Anstalt der Stadt Dresden Neihe VIT Buchstabe E Nr. 24 053, 24054 und 24055 über j: 100 A Artcogftellerin: die Kirhen- gemeinde Blo<Gwi8 —,

4) die Uftien der Dres*ner Ban? fn Diesden, Nr. 97 4399 uxrd 162930 1290 Untragfteller : Hans Degener in Bonn —,

Oktoder 1929, Vormittags !

übteilung 85, ! 500 verboten, an eina auderzn

Sara. Á

5) die vereinhalbprozentigen Teilsuld- vershreibungen der Vereinigten Elbe- \{<!f1brts-Sesellshaften, Aktiengesellschaft in Dresden der Anleibe vom Jahre 1906 Nr. 4382 uud 43% über je 10090 46 Antrazstellerin: Ema ledige Vteifel in Zwi>kau —,

6) den von Oito KirHner in Strauking am 3. Oktober 1917 aus8geftellten, auf Stumvfs Neform - SHiebefensier - Ges-ll- haft mit be‘< änkter Haftung in Nad-s deul gezzo0ga2aen, von dieser «nzenommenen und am 3. Janvar 1918 bei der R-i&s- kantitele Dresden zahlbar gewesenen PcimaweYsel über 5300 H, verseben mit dem Blarfkoin>ossament des Aussteller Antragfielec: Holzgroßhändler Otto Kirhner in Straubing —.

Die Frhaber ber vorstebend bezeihneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotatermine, d?r auf den 6: De- zembzx 1919, Voratiitags 312 Uhr, vor dem untz:rzeihaeten Geridt, Lothringer Straße 1k, !, Zimmer 118, bestimmt wird, ihre Rechie bei Geriht anzumelden und die Urkunden vorzulegen, andern;{alls deren Kraftloserkiärung ecfolgen wird.

Dresdea, am 24. Vèärz 1919.

Amtsgericht. Abteilung Il. [36986] Aufgebot.

Der Wachtmeister Carl Wiegand der 6, Batt. Feldart.-Regts. 47 Fulda, wohn- baft ¡u Falkenberg, Krels Homberg, Bez. Cassel, bat das Aufz2ebtot der dur< Dieb- stadl abhanden gekommenen Arleihen des Deutschen Reis (8. Krtiegsanleihe) 1) Lit. D Nr. 10390 692 über 500 4,

Lit. E Nr. 101585 512 úber 200 ,

it. E Nr. 101585 514 über 200 , . E Nr: 101585 515 bee 200. #6,

Lit. G Nr. 145E€0 031 über 100

it Z rssheinen vom 2. Januar 1919 bis 1. Zuli 1928 und Erneuerungss\{<einen beant:agi. Der Inhaber d:x Urk anden wir) oufgefordert, spätestens in dem auf den L2, Februar 1920, Vormiitags 9 Uhr, vor dem unterz-i<hnetea Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Nette anzumelden und die Urkunden vorzulezen, widrig?nfolls die K-aftloserklärung der N:fanden erfoïgen wird.

Fulda, din 1. Zuli 1919.

Das Arnis3ageriht. Abteilung 5. {375921 Zahlwaigsinerue.

Äuf Antrag: der Frau Margaretbe Krapp tn Franfu:t a. M, Neuhofitr. 30, wird der Neichss<huldenverraltung in Berlin betreffs der angebli abbanden gekommenen ShuldversGreibung der 5 pro- zentigen Kriegsanlethe des Deutschen Neichs Nr, 1066702 über 20900 verboten, an einen anderen Inhaber als die oben genannte Antragtelatn eine Leistung zu bewt1ken, insbesondere neue Zinss@eine oder einer Erneuerungs\hein auszugeben. 84 F. 746. 19.

Berlin, don 4. Juli 1919, Amtsgecict Beritn-Mitte. Abteilung 84. (37503 i HZaginagEsnerrr.

i Auf Äntrag des Kavfmanns J.M.Katztn- stein in Frank:nau, Bez. Caffel, wird der Neichs\{<uldenverwaltuna tn Berlin betreffs der angebli abhanden gelomumenen ZBulds versSretzungen der 5 projen'tzen Kitea8-

: anleih? des Deutshzn Reicht Ne. 2 577 890

und Nr. 1669 105 üver In- bober als den oben genannt:n Antragsteller eiae Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinssheine oder cinen Erneuerungss(ein auézugeben, 84. F. 606. 19.

Verlis, den 4. Iult 1919. Eatgaecit Berlin-Mitto. Abteilung 84. (375041 Zaylungstperes.

Aut Antrag des Domäner piSters, Aints- rat Robert Klug in Rährfeld, Kreis Posen, vertreten dur< die Rechtsanwälte Aufvirat Dr. Kaembfer und Dr. Firk ta Posen, wird der Nei; sshuldenverroaltung in Berlin betreffs ter anaeblih abbacden ackommenen Sc<huldyers<hreibunaen der 5 prozenttaen Krtieg3anle‘he des Deutschen Nei<s, Nrn. 9515 669 bis 70, 12 986 399 bis 401 und 14697453 bis 54 über je 1000 ÆÆ#. und Nr. 3178665 über 2009 ## verboten, an etnen „anderen Inhaber als den obengenannten Knirag- teller eine Leistung iu bewirken, ins- besondere neue Zinsscheine oder einen Grneucrungss><etin auszugeben. 84.F.503 19.

Berlin, den 4. Zult 1919, Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 84.

[37505] Zahlungssperre.

Auf Antrag der Oberpo'’tdire?tion ta Berlin C. 2 wird der Rethss>u"den- verwaltung in Berlin betreffs der angebli abhanden gekommenen Shuldneis<hreibung der ovp -o¡entigen Anleibe des D-utschen MNeihs von 1917 Lit. A Nr. 1 862 627 über 5000 A verboten, an einen anderen Inhaber als die obengenannte Antrag- stellerin eine Leistung zu bewirken, - ing besondere neue Zins\Geine oder einen Er- neuerungs\<ein auszugeben.

Berlin, den 2. Jult 1919, Amtsgeri{<t Berltn-Vtitte. Abtetlung 1541.

[37506] SZahslungsverbot,

Die Aktien Nr. 797, 955 1746 und Dividendenschein pro 1918 der Firma Meguin A. G. zu Dillingen sind bei etnem Gtnbruße bet der Firma Gebr. Oppler, Kurfürstendamm 167/168, zu Berlin, entwendet worden. Auf Aatrag der ge- s><ädigten Firma wird daßer gemäß SS 1019, 1020 Z.-P-D. die Zahlungs- iperre angr ordnet und an die Ausstellecin soroie die in dca genannten Aktien be- 1e!<neten Zahlstellen das Verbot erl«fen, an den Inhaber des P-pters eine Letstung zu bewtlifen, in8besontere nee N'ns- oder

über 19090

ber jez j einen Frr eututg! f betr a S1une ben,

ouis, gen 26. «zuni 1919,

Das Amisgericht,

[37880] Ende Jp:il bier abhandin gekommen: 1 Zinsbogen mit Talon der Kriegs- anleibe Acht v. Jahre 1918 üder 100 M4 Nr. 14 523 531 Bugtstabe G. Miiteilungea zu „Verlostbuhß 87 B" erbeten. Polizeidiretion Dresden, Abteilung C.

(2782) 1900 F)

Abhanden gekommen sind naßSstebende B

J, 39%, Unaar. Gold - Anl.

¡es Tor) B 2770 12247 a 303 7691,

ß ?/0 Ungar. Gold-Rente 2000,— 4 °/0 Ungar. Kronen-Rente 67 992,

K. 960 43 9%/9 Ungar. Staats: Nente 1913 a 41060 41062,

# 2000,— 33% Posener Pfdbr., ge- [lost per 1. 7. 19 XII 128962,

Talons a # 2000,— LWbauer B?k.-Xkt, 3513 1709 4 690,—, Deutshe Hyp.» Bkl.-Akt. 13878.

Nathritten erb!ttet bie Polizeidirektion Dresden unter C U A 11 3571/19.

Dresder-A., am 8. Iult 1919.

Die Polizeidireklion.

E, D/2

[37864] Berlust eines Weripavieres.

Der 4 2/9 Pfandbrief der Deutschen Grundcredtibant Gotha Abt. XIIl Lit. d Serie XVI Nr. 5739 üter «6 1000 ift zu Verlust gegangen. Wir warnen vor Ankauf oder Belehnung.

Riedes, den 6. Juli 1919

Die Gemeindebehörde. Stark, Bramfir.

[37518] Aufgebot.

Der von uns unterm 21. Dez®wmber 1915 aus3gefertiate Ve: siheruogs\hetn Nr.564 904 über „#4 10 000, auf das Leben des Chemikers Herzen Ernst Meudes in Barmen, jetzt in Drosselvej (Dänemark), geboren am 2. Augu't 1886, ijt abhanden gekommen. Der gegenwärtige Inhaber des Scheins wtrd aufgefordert, f< binuea zwei Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls der Sein für « Traftlos erflärt und eine neu? Ausfertigung ertellt wird.

Verzlin, den 39. Junt 1919. Victoria zu Berlin Allgemeine Berscderungs - Actten - Gesellschaft. Dr. Ute, Seneraldirektgr.

[37519] Sufgebeot.

Dex ton uns unterm 13 September 1915 ausgefertigte Unfallversiherungs\{<ein Nummer: 332921 der Kgl. Hofschau- svtelecin Fräulein Olga Wojan in Dreâden, g2boren am 23. November 1896, ist abhanden gekommen. Der gegenwärtige Inhaber des Scheins wird aufgefordert, ih binnen zwei Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls der Schein für kraftlos ertiäri und eine neue Ausfertigung erteilt wird.

Vertin, den 4. Juli 1919.

Victoria zu Berlin üllgerneine

Vecsichzerungs s Actien - Ge\-Uschaft,

Der. Uteh, Generaldirektor.

{36347} Auftged5ot.

Der Leb.Bers „Schein Nr. 36 077, den die ehem. Geaensttigfeit V.rs.. Gesellschaft ven 1855 n Leipzig am 1. 10.98 für H. Heinrich Meyer zu Bergster, Laadwirt in Bisseudort, zulegt SHenkwirx und am 6 11. 1800 verstorben, Tautend auf dea tamen Fran; August Mezex zu Bergsten, ausaef. hat, joll abh. gef. fein. als Nez18nachfolg. der Gegenje'tigf-it den etroatg. Inh. auf, G unt. Vorl-g. des Vers. Scheins bi zum 17. 10. 19. bet uns zu meld. Meld. si< Niem., so werd. wix den Becs.-Schein für kzaftl. er?lär.

Leipzig, dea 6. Juli 1919,

Teutonia Versiberung8akttengesellsGaft in Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital- u. Lebensrersiwerungtbank Teutonta. Dr. Bishoff. J. V.: S<hömer.

[37507] ÄufgeHot. ;

Das Amtsgericht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlaffen:

1) Die Chefrau Elise Glivz, aeb, Hobein, in Frankfurt a. M., im Be'- itande ibres Ehemannes, des Zollaisisterten Karl Glinz, vertreten dur< den K-<ts- anwalt und Notar Just'zrat Dr. Grorg Hassel in Frankfurt a. Vè., und

2) der Hauptmann Oito Jobn, ver- treten dur die Nehtsanwälte Justizrat Kennes und Ttemann tin Potsdam,

haben das Aufzebot beantiagt zur Krafiloserklärurg

zu 1 des 229% Hypothbekenbriess der Hvpothekenb:nk i, Hawburg Serte 107 Yèr. 35553 Lit, D über 300 und

zu 2 der folg-nrea 5 Aktien der Ham- Burg - Amerikar ischen Pa*etfabrt - Aftien- geselliWzaft (Hamburg - Amerika - úiaie), nämlißH Nr. 20444, 20445, 60603 60609 und 10645! Ger je 1000 nebt den Divi-ende \{hzinent fär die Ge: \Häftijahre 1914—1917 inkl.

Die Inhaber der resp. Urkunden werden aufgefordert, ihre Rechte bei der Gerichts. schreiberei des hiesigen Amtsgerihts, Damm- thoriwvall 37, 1. Sto>, Zimmer 131, späte- stens‘ aber in dem auf Freitag, deu 19. März 1920, Vormittags [117 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, Stalhof, Kaiser Wilhelm-Straße Nr. 70, I. Sto> (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, anzumelden und die resp. Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftlos- ertiärung der resp. Urkunden erfolgen wicd.

Hamburg, den 13. Märi/2. Zuli 1919, Der Gerictss{reiber des Amtsgerichts.

37801) __ _Aufgevior, Der Reatier Jo!ef Srohs in Falkenau hat das Rufebot des ve:Tor-n gegurgenen

Teilhypothekenbrieses vom 31, WVezemnder

Wir ford. [k

des Grundftü>s Band 23 Blatt Nummer 865 Kaitowig ia Abteilurg 3 unter Nummer 5 für die verehelihte Rektor Anna Latacz, geborene Madejczy?, eingae- iragene, ju 59% vom 1. Dezember 1897 verzinslihe Kaufgeldforderung von 2000 4 beantraat. Der Inbaber der Urkunde wird aufgefordert, späiesténs in dem auf den n, Oktobex 1919, Mittags 2 Uße, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 74, anberaumten Aufgebots- termine sein2 RNehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkiärung der Urkunde erfolgen wird. Amt?geriht Kattowiy.

[22208] Aufgebot. 6. F. 13/19, Die Bank Wielkopolskt e. &. m. b. H. in Posen hat das Aufgebot des vecloren geaangenen Hypothekenbriefs des auf Wilbhelmsberg Blatt 179 in Adöteilung ITI unter Ne. 2 in Höhe von 3400 # einge- tragenen Mefikaufgeld-s beantragt. Als Gläubiger dieser Post steht . im Grund- buhe und auf dem Hypothekenbriefe die Bank Parc ‘lccyj y e. G. m. b. H. in Pofen, wel? dur< Bes{'uß der Ge- neralversammlung vom 31. Oktober 1918 die Firma in Bank Wiel?kopolski e. G. m. b. H. geändert hat. Der Inhaber dez Hypothekenbz1iefs wird aufaefordert, \päte- stens in dem auf den 24. September 1919, Bormiitags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Ne. 64, anberaumten Aufgebotstermine seine Ne>te anzumelden und den Brief vorzulezen, widrtgernfalls die Kra“tloseiflärung des- selb:n erfolgen wird. Strasburg, Wpr., den 16, Mai 1919. Das Amtsgericht.

[22209] Aufgedot. 6 F. 15/19.

Die Fra! Neutiere Nudolfine Bannas@, aeborene Ka3oriyk, in Bexlin-Friedenau, Benningstraße 5, hat dns Aufgebot des úber die auf Strasburg, W.-Vr., Blatt 105 in Abteilung II1l unter Nr. 19 einge- tragene Hypothek von 15 000 # gebildeten Hypothekenbricfs beantragt. Der unbe- kannte Inhaber des Briefes wird aufge- forbe:t, späteste-s in dem vor dem unter- zeiGneten Ge:iht, Zimmer Nr. 64, auf den 20. September 1919, Vormit. tags 10 Uhr. anberoumien Aufgebots- termine feine N-<te auf d2n Brief bei Serift anzumeldes, widrizenfalls ez mit sein-2n Rechten aukges<lossen und der Brief für kraftlos erklärt werden wird.

Strasbuxg, W.-Vre.,den 14. Mat 1919,

Das Amtsgertit.

137508] Aufgevot.

Die Bauunternehmersebefrau Kathrine Augute Vetter, gb. Keil, in Kotschbar hat als Gläubigeztn der auf Blatt 215 Grundbuchs für Kcbshiar B tin Ab- teilung IIL unter Ne. 18 und 19 für fie eingetiacenen Hypotheken von 1000 4 und 1503 # mit der Behauptung: die bierzu au8gestellten Hypothekenbriefe seien ihr abhanden gekommen, beantragt: die beiden sä<hsis<Gen Hypo!bekenbri-fe über die porbezeiineten Hypothek-n im Wege des Aufgebots für frafilos zu erklären. Wer a'f d'ese Hppo'heken als deren In- hab:r AnsprüŸYe e:heben will, wird auf- gefordert, spätestens im Au!g?boist-rmin om 20. J«¿nnar 2920, Borzittags 10 Ugr, vozr dem uater¡zel&neten lmts- gertht seine Nechte avzumelden und die Ul:fundea vorzulegen, wikri enfalls die beiden Hypothkenbriefe für k.af,los er- lärt werden.

Hweuïau, den 3. Fuli 1919,

Das Amtsgeri®t.

{37512} UAufgeb=et.

Dec Kaufaiann Adolf Philivy Hagen in Dretêden, vertretea -durh Ne<tsanwalt ‘Dr. Gcoßke ebenda, hat das Aufgedots- recfahren zum Zwe>e der Todeserkiärung bes am 6. November 1828 in Lo>witz gborenzn Lohbgerb1rs Zultus Nobert ÑBoîigt, eines Onkels feiner am 4. 1. 1919 vezito:beren Gh‘frau Auna Vtaïte Hazer, geb. Näther, beantragt mit der Begrün- duna, Voigt, dessen leßter inländitiHer Wohnsiz De1Fen gewesen tit, set etra

wandert und taselbst im Krankenhaus tn Dressa 1899 vermutlih verstorben, denn seit diesem Jahre si er vers<hollen. Es wid daher Aufg-bos'ermin auf den 24. Januar 1920, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihnet-n ericht bestimint und ergebt de Ausfo: derung: a. an den Vzrscholleneo, fih spätestens in dem bezeiHneti-n Tecratn zu melden, widrizenfa08 de Todezerflärung erfolgen wird, b. an alle, de Auékunjt üb r Lden oder Tod des Vericholleaen zu erteilen ver» môgza, spätestens im Aufgebotstermin: Anzeige zu machen. Dögzleua, den 7. Juli 1919. Das Ämtsgerichti.

[36953] Zufgebvot.

‘Vie Pefyatierawitw2e Maria Ara Erhardt tn Reimlingen, Bez.-Amts Ns: d- lingen, prozeßbevolmä@tigt: die Station9- dienerswitwe Maria Zott daselbst, hat beantragt, thren vershollenen Sitefsohn, den am 22. März 1866 als Sohn des Lorenz Erhardt und der Maria Barbara Erhardt, geb. Abel-, in Dirgenhbelm, D.- A, Neresheim, geborenen Johaun Seorg Erhardt, in Deuts<hland zul: t wobnhafi gew sen tin Jagslzell und von da im Jahre 1885 na< Amerika aus8gewaudeit, füc tot zu cikläien. Der hezeihaete Verschollene wird aufgefordert, < vätestens in dem cuf Freitag deu 30. Januar 1920, Vormitt, 9 Uhe, vor dem unterzeichneten

Gert{<t anberaumten Aufgebotstermine zu melde», wldrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wice, An alle, wel>e Autfu-ft über Ledea oder Tod des Verschollenen

im Jahre 1862 na< Rußlind au9ge» | l

1897 über die auf dem Grundbu@blatt rzu erteilen vermögen, ergeht die Auf-

forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Seri{t Anzeige zu machen. Ellwaugen, den 1. Juli 1919, Amtsgericht. Amtörichter Fisher.

36963 Aufgebot.

y Der Wirt Wilhelm Bremke ia U1na hat beantragt, den reis<ollenen Handlungf- gehilfen Heinrich Bremke, geboiea am 13. September 1882 zu Unna, zuleyt wobnhaft in Hörde, Fiicdrihsiraße Nr. 9, für tot z1 erfiären. Der bezeichnete Ver- \<ollene wird aufgefordert, si spätestens tn dem auf den 13. Fevruaer 1920, Vozmittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Ne. 15, ar- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widr!genfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<: Autkanft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzekge zu machen.

Dörde, den 27. Junk 1919. Das Amtsgericht.

36972) s Der Lehrer a. D. Tohann Hetrrich Sgäfer in Zimmerisrode hat beantragt, den vers<hollenen Johannes Schäfer, zu- leßt wohnhaft in Densberg, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ber\chollene wird“ aufgefordert, fich fpätestens in dem auf den 12, Februar 1920, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem urterzeih- neten Geri<ht anberaumten Au!geoct9- tecmine ju melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergebt diz Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Seriht Anzeige zu machen. IJesberg, den 1. Juli 1919, Amtsgericht.

[36973] Aufge bot.

Der SGhuhwazenhändler Karl Ecnst Heil in Frobburg hat als Abwesenheits- vfleger das Aufgeboi ¡um Zwe>ke der Todeserkiärung des am 6b. Fedruar 1853 ¡u Krossen bei Zeig geborenen Särttaezrs Kar! Friedrich &Wraicheu, der f zuleyt ín Mukcanslädt aufachalten hat und seit 1208 vers@ollen ift, beantragt. Als Auf- gzhotsteimin wird der 12. Februar 1920, Vormitiags 1A Uhr, bestimmt. Es ergeht 1) an den Ver\cholleneu die Auffordecung, si< spätestens im Auf- gebotétermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen werde, 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Bershollenen zu ertcilen vecmögen, bie Aufforderung, spätestens îm Aufgebots- termin dem GeriBi Anzeige zu machen.

Markrausftädt, den 24. Junt 1919.

Das Amtsgericht.

[36964] Aufgebot,

Es ist beantragt, den seit den 1880 kzer Jahren verih enen Cal Göbel, ge- boren am 16. Apzil 1832 in Volpersdotf, Kreis Neurode (angebli in dem eingangs bezeihneten Zeitraum in der Waldenburger Segend veritorben), für tot zu ecflären. Der bezetuete Verschollene wird auf- gefordert, FY spätestens in dem auf den 9, März 1920, Vormittags 117 Uher, vor dem unterzeihneten Geri!, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufg?botkt- termine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, wel@e Auskunft über Leben oder Lod des Wer- {ollenen zu erteilen verm3gen, ecgeht die Aufforderung, \pätesteus im Yufgzbots- termive dzaî Berit Anzeige iu machen.

Neurode, den 27. Juvi 1919.

Amtsgeri>t.

[36959] Aufgebot. i Der Rechnungtrat August Stifser in Söilig hat als Verroalter des Natlafses des am 27. Februar 1919 tin Göritg ver- storb:nen Ingenteuxs Wilhelm Rosch:r das Aufgebotsyerfabren zum Zwelke der Auss- {liekung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nathhlaßgläubiger werden daher aufge- fordert, ihre Forderungen gegeu den Nach- des verstorbenen Wilh lm Roscoer spätestens in dem auf d-a 13, Novertbex 1989, Vormittags 11 Uhr. vor dem unterzeiGneten Geriht, Posiplay 18, Hintergebäude, II. Sto>, 3 mmer 103, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Geri{t anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstü>ke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nach- laßgläubiger, welhe sih niht melden, fännen, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsre<hten, Vermäcinissen und Auflagen berü sichtigt zu werden, von den Erben nuc in- soweit Befrtedigung verlangen, als {ih na< Befriedigung dèr nit ausges{<lossenen Gläubiger no<h etn Uebershuß ergtbt. Auch haftet ihnen jeder Erbe na< der Teilung dea Nachlasses nur für den setnem EGrbteil entspreenden Teil der Verbiad- lichkeit, Für die Gläubiger aus Pflicht- teilsre<ten, Vermähhtnissen und Auflagen sorote für die Gläubiger, denen dte Erben unbes{<ränkt haften, tritt, wenn fie si< niht melden, nur der RNechtsnachteil - ein, daß jeder Erbe ihnen na< der Teilung des Nachlasses nur für dea seinem Ecbteil R Teil der Verbindlichkeit aftet. / Sörlig, den 1. Juli 1919, Amtsgericht.

[36360] : i Aufaebot zwe>8s Au€schl'eßung voa Nachlafig'äubigeru.

Auf Antcag des Staorkämmereiaisistenten

van der Hezioe in Leer, als Nachlaßpfle zer

ermögen des ain 7. Januar

bér gestorbenen Inyaliden Eilert | Q, werden die Nolaßigläubiger

ibre Ansprühe geztn hen pätestens in dem auf den eines 1979, Mittags angeseßzien Aufgebotstermin gat: Les Gegenstandes und des Mer ¿zorvcrung und Beifüaurg E Vewckbistüïcke anzumelden, „unbeschadet des Nechts, Afeitrn aus Pflihtteils-

úig yerlangea l'ônned, Wefriedigung dec nik aus- set : Släubiger no<) ein ileber- Den 3. Jult 1919. Das Amtsgericht. T. der Unterabteilung 5 der beutigen ier de Bl. (Kommoanditgesellsafren [fien und Aktiengesell|haften, be- D cie Bekanntmachung der heime! Uf:ieobegauerei Löweu- „n wel@cr Allien der Vadis@zen erei, Lifiicagesell schaft in Mann- “als für kraftlos erslärt angezetgt h

O AuzSlußurteil vom 28, Funi M die uf den Namen bes Atir- _Chtisiophs Biöanigs in Chzint e M L ee Qu Saliwedel A Nr 1121 übr 600 6 sür kraît- tlärt,

lzwedel, dea 23, NAuni 1919, T Das Amtsgertct,

)} Oeffentliche Zuflefung. Frau P zuline Wiebe>, gb. Hents@e!, Tin S, 2u!fenufer 22, Prozeßbhevoll- gter Neh's2nwalt Dr. Schode- l, Einksic. 15, agt gegen thren m, den #Fcifeur und Kranken}fleger inn Wiebe, früh r ta Spandau, urgerstraße 96, j-t unbefannten halts, auf Grund der Bebavpturag, lagter sie verlassen habe und nit 'Jôrge, mit tem Antrag auf Wieter- j der bäuslien Gemeirstaft. getin Todet den B-klagten zur t Verhandlung des Retsilreits “fürste Zioilkommer des Land- L is Berlin zu Charlottenburg, y 17—20, auf den 17: Nso- L Vazrnilttags O Uzzr, [T99 1, mit der Aufforderung, etnên “gedactin Gert{le zugelassenen u bestellen: Zum Zwede ber {hen Zustellng wtrd dieser Autzug age betannt gema$t. 7. R, 125. 18. arlotteaburg, den 4, Juli 1919 Jerihtss<reiver des. Landgeri>hts ITI M in Berlin.

1] Deffentliche Zustellung. Sr iner Ichann Hager in Fret- vertreien bur< Mechtsanwalt Dr. erin München, lagt gegen seine i Mosine Hager, z. Zt, unbekannten 6, wegen Ghe}cheißyvg, mit izage, zu urteilen: I. Die Ghe treitötcise wird a8 Verschulden der ¡ten wecen Ghebruhs der L eflagten den: 11. Beklagte hat ‘die Kosten Yt6firelts zu tragen. Der Kläger Betlagte zur mündlien Verhand-

Rechtsstreits vor die 11. Zivil-

Bt Dezeenbex Woruiltans8 9 Uhr, Sißunge- 146/1, IJustizpolast, mit ‘der g, einen bet diesem Gerichte enen Anwalt aufiustellen. Zum dero entlichen Zustellung wird dieser i Klage bekanntgemacht. t, den 24 Jini 1919, „Der Gerichts\{reiber des Landgerichts Péünchen 11,

1 Oeffent liche Zustellung. Konditor Albert Ktelich in Swine- % Dotel „Admiral*, Prozeßbeyoll- lgler: Ne<t?arwalt Dr. Franz Jentsch etm, flagt gean setne Ghefrau a eli, geb, Wassilieona Kuku- in Dalny (Mandschuret), auf hes 8 1568 B, G.-B., mit dem 1 Auf Cceschetèung, Der Kläger ladet agte ¿ur mündli@en Verhandlung b trei!s vor hie 1. Zivilkammer ri<hts in Stettio, Albre<ht- "39a Simmer 23, auf den 24. Na, ev 4949, Vormittags D Uhr, tr Aufforderung, i< dur tiren em Gerichte zugelassenen, Recht s- 8 Prozeßbtvolmäghtigten ver-

f Tassen,

#, den 1. Juli 1919, * 7

<iesdzeiber des Landgeriiis. Scwmauhagen.

J] S effentlicne Zuftellung. Waschertn Margarete Betz fn 1, Mlägeriv, vertreten bur Rechts- “SuüUnon in München, klagt ‘gégen

Mann Vecrg Ves, Bau]chreiner. M Wcün<en, Land2bergerstr. 106/1 Jas zurzeit unbelanuien Aufenthalts, n, uit vertreten, wegen Unter- E dem VNntkrage, zu etkennen: er Bellagte tit s{uldig, an die Klä-

Di zu {hrem Lebensende oder bis

Biederverheiratung von dem Tage clageztitelung an, in vlerteljäbrigen

NSzaRungen den Beirag von je 300 46

orten . dreihundert Mark“! zu bes “IE Der Beklagte hat die: Kosten eten reils 311 fragen bezw. zu er-

n. 11. Das Uiteil wixd gemäß

P Z-P.-O. für vorläufig vollsire>tbar

4 Vie Klägerin ladet deu: Beklagten cündlichen Verbandlung des Rechte-

7 vorx die I, Zivilkammer des Land-

oeri<is München 1 auf Montag, Len:

6, Oktober 1919, Vorm. © Uhr, mit der Auffocderuna, einer bei bielem Gericht ¡zugelassenen Ne<h's8anwalt als Prozeßbevoll- mädhtigten zu bestellen. Zum Zwede der offeatlihen Zustellung wird dieser Aus- zux der Klage bekanntgema$Ht,

Münuchem. den 25. Funt 1919.

Der Gerichtsf\<reiber drs Lantgericßts T. [37771) Orffentli<e Zusteliung.

Die Deutscz-Tückiiche Handelsgesells{aft JIvio & C9, Alleininhaber Kaufmann Jussuff Zutio tn Berlin, EiShoznitraße 6, Proz¡eßb?evolmächtigte: Neehtganwälte Justizrat Turk urd Hinz in Berlin, Charlottenstraße 74/75, ticgt gegen den Kaufman S, M. Spassoff, s«üher fn Berlto, Friedri{straße 221, jeßt un-. bekannten Aufenthalts, unier der Be- haupturg, taß thr der Beklagte für be- jiellie uvd bei der Spedittonéfirma Adolf Koch eingelagerte Waren 7000 6 schulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflihtig zu verurteilen, an die Klägerin 7000 M nebst 5 9/6 Zinjen ‘eit dem 20. Ja- uuar 1919 zu zahlen und das Urteil geg-n Si@Wherhetisleisiung für vorläufig vollstre®bar zu erklären. Die Kläzerin labct den Beklagten zur mündlihen Ver» han! Tung des Rechisstreits vor die 1. Ferien- kammer jür Handelssachen tes Landgerichts [l in Berlin, Neue Friedrichstraße 16/17, Zimmer 11/13, 1 Treppe, auf den 15. Sep-

mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zw >- der öffenillhen Zustelluyg wtrd dieser Auszug der Klage

‘T bekannt emacht.

Berlin, den 2. Jult 1919,

RNutsag, Í Gerichtsschreiber des Landgerichts I.

[37774] Deffeutlicze Zustellung.

Die ledtge Louise Thele - Vogel in Dié-:den, Prozeßbevollmächtigte: NRechts- anwälte Dr. Walther und Kropf in Dr den, klogt gegen den Reisenden Paul Reiche, früher in Dresden, jeßt unke- kfanvten Ausenthalts, unter der Behauptung, taß ties. thr aus abgetretenen Rechten der PVenfionsinhabetrin Emma Kluth tn Dreôden für Mtete, gewährte Kost, Wälscheversorgung usw. ne< 228 46 50 \hulde, mit den Antrege, den Beklagten zu vervrteilen, der Kläg:rin 228 4 50 S rebst 4 vom Hundert Zinsen seik dem Taçe d-r Klogiusteluna zu zahlen und die Kosten des Rechtéstrets zu tragen, au< das Urteil für vorläufig vollstre>bar ¡u e tlérea. Der Beklagte wird zur mündli)en Verhardlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Dresden, Lothringer- siraße 1 11, Zimmer 148, auf den 2. Sep- tember 1919, Vormittags 39 Uhr, geladen. Die Sache ist als Feriensa>e bezei&nct wordzn.

Dreéden, den 3, Juli 1919.

Dex Gertchts\{reiber des Amtsgerichts.

[37776] Oeffeutliche Zustellung.

Der Shvhmacherwetlster Stefan Basten in Königswinter, Prozeßbevollmächtigter: Rechi8anwalt Prevot in Körtzswinter, kfiazt goges die Ebeleute Etadtvoigt, früher in Königswinter, jeßt ohne be- fancten Aufenthalts9:t, auf Grund Warenlîfeferung mit dem Antrage auf gesamtsHulbnezzish?e kostenfällige Ver- umit-ilu'g zur SBabluvg von 258,50 46 nebst 5%/0 SZirfen feit 1, Junt 1919. Zur mundlichen Verhandlung des Rechts- streits weren kie Beklagten vor das Amitisaeri{t bier, Zimmer Nr. 4, auf den 3. Sepviembter 91D, Vormittags 9X Uk #, geleden. Die Sache it zur Ferten\a<e erkläit.

KönigEwisier, den 24. Juni 1919.

(Unterschrift), Sei: ictsschreiber des Amtsgerichts.

[37772] Oeffentliche Zuftellung.

Dec Kitegs'nvalide Iosef Zimmer zu Dudweiler, Kinchensiraße 20, Prozeß- bev-lUlrähtigler: Rechtéanwalt Dittrich {u Völklingen, klagt gegen den Kaufmann Hans Schulgen, srühec in Völklingen, Schulstraße, jeßt unbekannten Aufenthalts, vnter ter Behauptung, daß der Beklagte ihm 2500 M, die er dem Beklagten zum Ankauf von Waren im Mat 1919 autge- bändigt habe, die Beshaffung dex Waren aber nit erfolgt fet, vers<ufkte, mit dem An- trage auf tostenpfliGtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 2500 6 iweitausentfürfhundert Maik nebst 4 9/0 Zinsen seit dem 17. Mai 1919 und das Urteil gegen Sicherkeitéleifiung für vorläufi; vollstre>bar zu eikläen, Sur müudlicen Verhandlung des Necßtsstreits wird der Beklagtke voc das Amls8geriht bier, Zimmer Nr. 8, auf den 24. Oktober 19312, Vormitiags 9 Uhr. geladin. Die Cinkassungéfrist bit:ägt eine Woche.

6 C 216/19.

Völk liugen, den 21. Juni 1919.

Noa>t, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

4) Verlosung x. voin Ieripapieren.

Dié Vekanntmachunger über den

Verlust von Wertpapieren befin- dex si< auss<hließli< in Unuter- abteilung 2,

[37881]

Dei nier Bergbau- Vetberkschast Deisuig i/Erzgebirge.

Bet der für das Geschäftsjahr 1919 vor Notar vnd Z-uzen vorger ommenen « Auëlosuag voa 50 Etä> Prioritäts-

obligatiou #5. Emisfios der vormalkgen OelEuizer Vergbanu-SGesellshaft vom Jahre 1862 sird folgende Nummern geiogen worden:

Nr. 1 113 179 193 226 234 986 380 980 682 704 717 739 755 783 969 1021 1031 1037 1060 TI27_ T 1150 1818 1242 1301-1303 1304 1316 1460 1466 4609 1613 1639 1645 1667 1729 1875 1887 1896 1909 1912 1978- 1986 2158 2393 2314 2882 294117 2495

Dieselben werden h'erdur< aufgerufen mit dem Bemerken, daß die Rü>abluag der feaglihen Beträge auf unserem Doupikontor in Oelsaiz i. Erz- gehirge sowte bei nahst:henden Firmen:

Mitteldeu- he Pzivatbauk, A.-G,, Filiale Chemnitz,

Allgemeine Deutsch?eCreditaustalt in Leipzig fowie deren Zweiganstalten Vereinsbauk mit Abteiluug Heut- s<hel & Schulz in Zwi>tau i. Sa,,

Deviscbe Van? in Berlin, geaen Rü>kgabe der Stüde urd der no< ni<t fällen Zinosche ne nebit Erneue- röugssdein vom 30 Dezember d. J. ab erfolt, mit wel<em Tage die Ver- ¿zinsung des Kapitalbetrage8 aufhört.

Bon den tn früberen Jahren von ge- vannter A: le'he ausgelojten Prioritäts- obltactior en finb:

3 S!ü> aus dem Iahre 1914: Nr. 1452 2311 2344,

; 2 Stück aus dem Jahre 1915: Nr. 2229

9 |tembexr 1929, Vormittags 10 Uhx, 9398

U

3 Stü aus dem Jahre 1917: Nr. 1493 1860 1952,

8 Stück au? dem Jahre 1918: Nr. 486 703° 1351 1560 1636 1767 2141 2310

nc< ni<t einoerei>t worden, worauf wir die Ivhaber dieser Schu!ds>eine ¿ur Ver- tneldvg weit»-ren Z nsperlustes hinweisen. Oelsuitzi. Erzgebirge, den 4. Zuli 1919.

Dex VBrubenvorstaud.

H. Zilian, stellv. Vors.

[34190]

B. Staatsministerium des Junern.

Befavntmechuog über Ausgabe vou

E auf deu Ju- aber.

Der Vey-rr. Haudels8bauk in Mün- <en wurde die Genehmigung erteilt, innerhalb der geseßlichea „Und saßzungs9- mäßfaen Umlau'sgrenze nablsiehende auf den Inhader lautende, in Stü>e zu 5000, 2000, 1000, 500 und 200 M einge!ellte Schuldverschreibuugeu in den Verkehr zu bringen:

10009000 4 49/0 ige verlosbare, seitens der Bank mit zweimonatliher Frist künd- bare und vom Ausstellungstage an inner- halb 60 Jahren rüc>zahlbare Kommunal. \{<uldvershreibnngen.

München, 24. Juni 1919.

I. A.: Völk, Staatsrat.

[37431] Bekanntmachung. Die 30. nd des 314. %igen Augs-

burger Stadtanlebhens vom Jahre 1889 betr.

Bei der heute öffentlih vorgenommenen 30. Verlosung des 314 %igen Anlehens der Stadt Augsburg vom Jahre 1889 wurden nachstehende Obligationen gezogen:

Lit. A zu 2000 4: Nr. 68 170 177 199 292 356 428 440 452 516 644 671 802 806 903 951 979 985 1129 1225 1257 1276 1298 1307 1314 1365 1373 1382 und 1397.

Lit. B zu 1000 M: Nr. 90 105 128 177 181 210 306 310 334 371 381 419 421 453 576 596 668 689 691 799 816 950 987 1051 1119 1179 1183 1233 1287 1311 1334 1470 1487. 1517 1520 1616 1642 1683 1724 1759 1782 1851 1877 1919 1946 1974 2041 2055 2088 2100 2197 2209 2281 2337 2362 2453 2486 2504 2531 2599 2661 2675 3107 3142 3170 und 3213.

Lit. C zu 500 4: Nr. 54 146 168 220 293 375 438 507 548 578 598 675 676 850 869 941 991 1092 1093 1127 1274 1295 1310 1356 1411 1430 1435 1506 1510 1573 1601 1629 1669 1740 1824 1851 1874 1928 2076 2101 2113 2165 2188 2242 2255 und 2353. i

Lit. D zu 200 #4: Nr. 20 57 112 154 259 296 297 359 397 426 428 430 482 494 630 716 764 823 882 969 985 1035 1093 1137 1234 1326 1361 1473 1571 1594 1633 1685 1705 1724 1776 1791 1814 1882 1959 2013 2122 2158 2163 2164 2170 2252 2516 2572 2603 2616 2646 2661 2671 2701 2762 2792 2793 2823 2869 2875 2961 und 2988.

Lit. E zu 100 Æ: Nr. 55 129 221 254 291 294355 375 381 427 447 563 587 988 692 714 766 801 803 852 861 915 991 $94 1030 1081 1304 1349 1402 1408 1442 1488 und 1491. é

Mit der Heimzahlung der verlosten Ob- ligationen wird sofort begonnen. :

Dieselbe aeschieht an jedem Werktage von 9 bis 12 Uhr Vormittags-in der Stadt- kämmerei gegen Einlieferung der Obliga- tionen und der dazu gehörigen Zins- und (Frneuerungé\cheine, außerdem aber au< bei der Seehandlung (Preuß. Staatsbank) in Berlin und bei der Deutshen Bank in Berlin sowie bei der Bayer. Vereinsbank in München. s

Die 314 %igen Zinsen werden bis zum Tage des Geldempfanges jedoch nicht über den 30, September 1919 hinaus vergütet.

ur die bis dahin nicht erhobenen Be- träge gewährt die Stadtkasse nur. einen 2 %igen Depositalzins, welcher jedoh nicht nach Tagen, sondern nur nach voll abgelau- fenen Kalendermonaten berechnet wird.

Ünerhoben sind bisher geblieben die Schuldverschreibungen :

I. Vom 4% Anlehen vom Jahre 1872:

Lit. C Nr. 498 zu 300 4.

IT. Vom 4% Anlehen vom Jahre 1878:

Lit, C Rr. 562 zu 200

ITT. Vom 314% Anlehen vom Jahre 1889: j Li. A Nr. 50 zu 2000 6, Lit. B Nr. 29 961 und 1968 zu je 1000 M,

Lit. C Nr. 1017. 1139 1682 1834 und 1956 zu je 500 M,

Lit. D Nr. 419 544 598 1860 und 2393 zu je 200 M, Lit. E Nr. 313 348 413 731 829 und 1027. zu je 100. M. Augsburg, den 30. Juni 1919,

Stadtrat. Deutschenbaur. Bekanntmachung. Die 18. Verlosung des 4%igen Augsburger Stadtanlehens vom Jahre 1901 betreffend. Bei der heute öffentlih vorgenommenen 18. Verlosung des 4%igen Augsburger Stadtanlehens vom Jahre 1901 wurden nacbstehende Schuldverschreibungen gezogen :

Lit. A zu 5000 4: Nr. 55 und 65.

Lit. B zu 2000 4: Nr. 324 334 344 354 und 364.

L C t 1000 : Nx. 347 T7 387 397 407.417 427 437 467 A477 487 297 507 517 527

und 557. Nr. 644

Lit. D’ zu 500. M: 674 684 694 und 704. ]

Lit. E zu 200 Æ: Nr. 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 110 120 130 140 150 und 160.

Mit der Heimzahlung der verlosten Schuldverschreibungen wird sofort begonnen.

Dieselbe geschieht an jedem Werktage von 9 bis 12 Uhr Vormittags in der Stadtkämmerei gegen Einlieferung der Sculdverschreibungen und der dazu ge- hörigen Zins- und Crneuerungsscheine, außerdem bei dem Bankhause Delbrück Schickler & Co. in Berlin, bei den Nieder- lassungen der Commerz- und Diskonto- bank in Berlin und Hamburg und bei dem Bankhause J. Dreyfuß & Co in Frank- furt a. M. :

Die 4 %igen Zinsen werden bis zum Tage des Geldempfanges, jedo nicht über den 30. September 1919 hinaus, vergütet.

Für die bis dahin nicht erhobenen Be- träge gewährt die Stadtkasse nur einen 2%igen Depositalzins, eta nicht nah Tagen, sondern na vollabgelaufenen Ka- lendermonaten bere<net wird. i

Unerhoben \ind bisher geblieben die Schuldverschreibungen:

Lit. B Nr. 119 und 313 zu je 2000 M.

Lit. C Nr. 1582 1614 und 1897 zu je 1000 M. : i

Lt D Nt: 237 247 ünv 636 zu 500 M.

Lit. E Nr. 268 809 810 957 und 997 zu je 200 M.

Augsburg, den 30. Juni 1919,

Siadtrat. Deutschenbaur.

[97,4 99 D (4302

367 457 SAT

357 447

I

654 664

[37433] Bekanntmachung.

Die 14. Verlosung des 314% Augsburger Stadtanlehens vom Jahre 1905 betr. Bei der heute öffentlih vorgenommenen

14. Verlosung des 314% Augsburger

Stadtanlehens vom Jahre 1905 wurden

nastehendeSchuldverschreibungen gezogen:

* Lit. A zu 5000 M: Nr. 2 3 und 23. Lit. B zu 2000 A: Nr. 23 33 43 53 63

und 79.

Lit. C zu 1000 : Nr. 1600 1610 1620 1630 1640 1650 1660 1670 1680 1690 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790 1800 1810 1820 1830 1840 180 und 1860.

Lit. D zu 500 4: Nr. 494 504 514 524 5934 544 554 564 und 574.

Lit. E zu 200 M: Nr. 15:

Mit der Heimzahlung der berlosten | Schuldverschreibungen wird sofort be- '

gonnen.

Dieselbe geschieht an jedem Werktage hon I bis 12 Uhr Vormittags in der Stadt- kämmerei gegen Einlieferung der Schuld- verschreibungen und der dazu gehörigen Zins- und Erneuerungs\cheine, außerdem auch bei dem Bankhause Delbrük Schickler & Co. in Berlin, bei den Herren F. W. Krause & Co., Bankgeschäft*“in Berlin, bei der Nationalbank für Deutschland in Ber- lin, bei der Bank für Handel und JIn- dustrie, Filiale München, sowie bei der Mitteldeutschen Kreditbank Filiale, vorm. Gebrüder Klopfer in Augsburg. |

Die 314 %igen Zinsen werden bis zum Tage des Geldempfanges, jedoch nicht über den 30. September 1919 hinaus, vergütet.

Für die bis dahin nicht erhobenen Be- träge gewährt die Stadtkasse nur einen 2%igen Depositalzins, der jedo<h ni<t nah Tagen, sondern nach voll abgelaufenen Ka- lendermonaten bere<net wird. :

Unerhoben find bisher geblieben die Schuldverschreibungen:

Lit. B Nr. 125 zu 2000 4.

Lit. C Nr. 1862 und 1932 zu je 1000 M.

Augsburg, den 30. Juni 1919.

Siadtrat. Deutschenbaur.

[37430) Liüdeuscheider Stadtauleiße A885.

Bei der Auslosung sind folgende Nummern ge1ogen worden :

Buchstabe A Nr. 36 68 101 107 196 214 226 zu 200 #.

Vucbstabe W Nr. 70 75 134 141 186 356 393 411 419 477 489 493 500 ¡u 500 M.

Bueßftabe C Nr. 21 32 118 121 124 152 178 188 193 229 287 335 365 379 432 456 462 499 506 508 568 573 590 zu 1000 „6.

Buchstabe D Nr. 23 64 75 111 123 149 zu 2900 .

Rückzahlung erfolgt am D. Javuar 1920 bet dec Stadl(kasse gegen Rü>- gabe der Anleibes<heine und der nicht fälllaen Zinsscheine.

l Lüdenscheid, den 3. Juli 1919,

[37812] Crefelder Staädtaunleih+u vou 1906,

1907 F und 1907 E, Die pianmäßige Ttiguna für das Rechnungsjahr 1919 if dur< Ankauf der erforderlihen Stadtanleihes<beiue im Betrage von zusamm:n 348 (C00 4 fibergefieüt. Auélosurg zw 1. Oktober 1919 fiadet daher nit statt. Yus früheren Verlosungen find keine Rückstände verblieben. Srefeld, den 10. Juni 1919.

Dex Oberbürgermeister.

I B: Pringéën.

[378131] WVelanvtmaHhung. Von den ftädt. Anicihez von 1904 vrd 1LO1E fommen am 39. Septenm- ber 1939 zur Einlösung und tretzn außer Werzina)jung: * Anvtlehen vom 8. Juni 190%, Zu 2000 4 Nr. 116. Zu 1009 # die Nun mern 322 355 urd 471. Zu 500 # die Nummern 811 und 837. 31 200 S die: Nummern 937 1017 1038 1082 und 1099. Aul: heu vom Zahre 1911. Z1 2000 1 die Nummern 1 86 106 175 202 274 431 499 555 und 566. Uuß-rdem wurden im Jahre 1918 aus freier Hand wffüLzekauft bie VNummein 290 und 291. Zu 26000 M die Nummern 91 121 149 187 195 247 274 281 506 586 605 656 698 717 741 750 767 835 8419 884 922 933 965 urd 989. Im Jahre 1918 wurde ¿u ü>gekauft Nr. 806. Zu 890 4 die Nummern 1 11 21 24.80 9798 4 43 L 226 231 251 202 280.319 340-342 379 488 506 ‘512 916 518 525 554 634 640 6593 680 687 691 716 721 728 780 790 792. 829 -851 899 875 889 917 920 929 und 997. Zu 100 e die Nummern 18 42 44 54 68 834 94 147.160 193 202 239 244 250 252 259 268 288 441 466 556 579 597 650 655 665 681 706 721 754 783 814 840 872 886 889 896 907 910 954 960 967 981 undo 987. Aus früheren Verlosungen sird no< uneinaetïo!t: 1888 zu 1000 4 Nr. 10, z11 500 Nr. 7 und 9, zu 200 (6 Nr. 13, i 1899 zu 1090 /6 Nt. 754, 1904 zu 500 6 Nr. 775, 1911 zu 2000 4 Nr. 61 71 237 241 400 und 511, zu 1000 4 Nr. 466 667 und 269, ¡u 500.4 Nr: 262 378 570 704 und 706, zu 100 // Nr. 119 140 199 238 467 573 874 968 urd 975. Pirmaseus, den 30. Junt 1919. Das BVürgermeisteramt. Strobel.

9) Kommanditgesell- asten auf Atien u. Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapicren befin- den sih ausschließli<h iu Unter- abteilung 2, [37908] | Aktiengescls@aft „Erholung“ Viersen. , Ordentliche Generasversammsung am 24. Juli a. e., Abeuds S}¿ Uhr, im Gesell|haftslo?kale. : Tagesorduuna 2 1) Bilanz pro 1918. Entlastung des Vorstands und AufsiŸtsrats. 2) Wahlen zum Aussfichtêrat und Wahl voa 3 Nevisor:n für die Bilanz 1919. 3) Etat pro 1919. Viersen, den 4. Juli 1919. Der Vorstaud.

[37779]

Westdeutshe Kalkwerke A.-G. Köln.

Von unseren TeilshuldversGreibunaen von 1911 haben wir gemäß $ 7 der Av- leihebedingungen die nah tem Tilzungs- plan pco 1919 zurü>zuzchlenden 40 Stück freihändig zurüEgekanufi und vernichtet, und zwar cie Nrn. 552 bs eins<l. 591.

Cöin, den 2. Jult 1919,

Der Vorstand.

[37435] Stuttgart-Berliner Versicherungs-

Aktiengesellschaft in Stuttgart.

Herr Geheimer Kommerzienrat H:imih von Wlitenmann, Stuttgart, ist aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellschast aux- ges<ieden.

Stuttgart, den 5. Juli 1919. Stuttgart-Verliner Versficherungs-AktiengescUsehaft. Thom ä.

[37493]

Dampfkorubreunerei & Prefhefe- fabrifecu A. G. (vozm. Deiur. Helbiug) Waudsbek-Hamburg.

4F °‘/9 Vrioritäts8auleihe (ŒL. Ausgabe)

Bei der notariellen Auslosuna cm L. Juli 1919 wurten fcelgende Stlüde behufs Rückzahlung zu 105 0% zum 1, Oftobexr 1919 ausgelost:

Nr. 383 474 255 13. 170. Aus früheren Verlosungen restieren keir e.

Der Magistrat.

Der Vorstaud.