1919 / 172 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

__Nechttanwalt Zellmer in Berlin, wird be- iglid der ihm gestohlenen 15 Akti:n der Alloemei1en VersiSerungs-Aktien G-\e[Ul- {ifi -Wbh:Täaigu Magdeburg “Mr.-175 L 6189, 6465, 6496, 646 ’,83:373899; 3815, 1748, 3617, 265 3, 2141, 2142, 2143, 2144 die Zchlurigatperre vor der Ewleitung des -Aufaebotsverfahrens verügt und -an die ‘Versichecunzsgetelischzft Wilhelma-das Verbct erl2}en, ‘étne Leistung «au einen andèren Jahaber der Aktien als. den An- tragiteller-zu- bewirken, intbéfondere : neue Zinsfcheine öder -Erneuerunagsfcheine ‘aus- zugeten. Magdeburg, den 25. Zuli 1919. Das ‘Amtsgericht A Abteilung 8.

[45451] j _ Die Zahlungssperre vom 22: Januar 1918 über dte S 9% Reich3\ulover)chreibungen von 1917 Lt. G Neo. 11-315 756 und 11315757 über je 109 46 ist aufgehoben. worden.

Berlin, den 16. Juni 1919. J Amtsgert{hzi Beilin-Véitte. Abteilung 154:

[45739] Tié unter dem 8. März 1919 ‘aus¿der ablungssperre entlassene 5 %/) Deut|che' Réihsfchuldvetfthreibung: von 1916 Lit. B; m 2 199-390 lautet über 2000 (niht 200) ari. Weilia, iden 24.-Jult ‘1919. AintsgerichtBerlin¿Mitte. Abt. 154.

[45454]. ‘Zahlungssperre.

Auf Antrag ‘des ‘Tapezierers Friedrich: Henn in -Heidélberg, -Heumarkt, wird : dex Retrhss{öldeuv:.rwaltung in Berlin -bes 1réfffs der angeblich ‘abhanden ge- kommenen ‘SHhutdoershreibung der 5-pch0- zentigen. Kriecganlethe des -Deutschen Reis Nr. 10-985 330: über 590 6 v:r-: boten, «an einen «anderen Inhaber als; den obengenannten “Äntragsteller eine Lei-: ftung zu ‘deroirken, in3besoadere neue Zins-: scheine oder ‘einen WKrnecuerungsschein aus-; zugébea. Die Säthe ist zor Fetierfahe erklärt. 84. F. 732, 19.

Vexlin, den 25. Juli 1819. Amtsgericht Berlin-Vittte. Abteilung 34.

[45532] Zahlungssperre.

Baptisi Bauer ¿in ¿Landsberg 0. L. wixd beiüglich der d'esem abhanden qékommenen 4 gigen Pfan-briefe dex Bayerisch m-Ver«- etnsbank tn Münden, Serte Lit. O Nr. 56 483 und 57-898 zu je 509 M au die Ausstèllerin und an diz ‘in den Us- kunden bejeihveten Zahlstellen das Verbot erlafev, an die ‘Jnhab:r der Paptere einé Leistäng zu bewitken, im ‘besonderen veue Zinss{elne - oder &rutuerungsstheine aus:

zugében. Müncheu, den 24. Juli 1919. ¿ Amtsgericht.

415645] Bekanntmachuug. s \ Abhanden gekommen : “Dt. 59/4 Reit

anleihe Ne. 1737001 1652367, 2/5000 4}

‘Berlin, 39. ”. 19, Der Polizeiprä.oent- Abt. ‘V. 6G.-D. Wp. 294/19.

[45542] Bekanntmachung.

Gej\tohlen am 23. Juli d. Js.-Reich4- anletb- I Nr. 15979 zu 2000 4, Vi Nr. 3317055 1 20090 Æ& und Nr. 12-141-201 zu 1000.46. Dieselben werden für den Veikehr gesperrt.

Blu.-Shöneberg, den 30. Fuli- 1919.

Der Poltzeliptäsident. :

[45546] Vekauntmachung ¡u K. J.I, U.7099/194

In Verlust geraten sind -seit 17. 7. .19. die Zinss\cheinbogen zu :

5 0/4 Deutsche Krieg9anleihe m. Cps.

ver 1. 7.20 ff.

von 1915 St.-1 zu 4 500 Nr. 1540207,

yón 1916 St. 1 zu 4 500 Nr. 4815839;

von 1917 St.7¡u461000 Nr. 10988 718/19 11715 452/56, {

St. 18 zu M 500 ‘Nr. 6 706 905 6759211 6760213 6767345/48/6794590 6954 030 6989790/93 7228348 7299112 7697 393 7 891795 7 896-416,

St. 32 zu 6 200 tr. 6 755 082/87 6756584 6756 674 67578686 758462 6757 079/80 6774 535/388 7114543 7158404 7547106 7564 637 8 082 257. 8172 860/8173013/8173020°8 174382/83 8176660/61 8178701 8179677 8202353 8213 821/25, y

St. 43 zu 4 100 Nr. 8580-70915 8581 520/24 8581736 8581737 8869014 9739 103-9744221 9779 309 10319723124 10 844 829 10845 744 10 572-946 10 874 153 10876 156 10 878 59 L 10 881 825 10 883 583 10907 593 10952961 11040284/88 11.112 820/21 11 15345054,

Breslau, den 30. Zuli 1919.

Der Polizeipräsident. Kceciminalpoltieitnspektion. I. 4: Vogel.

Vekaxnimachung.

4 ©

[455431

Gestohlen am 17. Jult 1919 ‘Krieg- f

anlethe Lt. & ‘Nr. 7929278 über 1000 #6 der 4. Anleihe und Lit. B Ne. 3317291 über 2000 4 der 6. Anleibe: Nahcicht zu 8438 1TYa/19 Kriminalpolizet Gharsfottenburg. | Charlottenburg, den 26. Juli 1919: Der Polizeipräfident. y

In Veriretung : (Unterschrift.)

[45544] ‘Vekauntmachuug. Í Abhanden. gekommen seit 12. Zult 1919

1 Verlich-rungsichein

Fräten. | B : ; _ Auf Antrag des Oekonomierats Johann: e nen eters eing engdeilit dem

145502]

Fe entiiquis dieses Aufzébets r

[45541] Aufgebot. Unsire Sperrbekanntma@Œung 13. Junt d. 39. über dir Frau Frida

vom

¡Grißkabter œntzwvendete Krieg3anletbe witd

für die Nummern 1 139 667 bis 1 139670 aufze hoben. fc Lit. C Nr. 1139 €66 üßer 1030 „6 bleibt die Sperre bestehen. Müllrose, den 30. Iult 1919. Die Polizeiverwaltung.

[40497] ¿

Der vou uns am 31. Dezember 1914 auf: das-Leben des Herrn Otkar Polaganer,! Zngenteur, früher ta FKubea, jeyt inWese am Rhein, Breitèr Weg 35, @utgestellte Nr. 137791 über ( 7500 ist abhanden gefommen.

Wir fordern hiermit auf, etwaige An-! spre inaechalb zweier Monate béi ans geltead zu machen, audernfalls der VersiVerungsichèin für nichtig erklärt und eine Ersaßurkunde-aufg!stellt wird.

Berlin, den 14. Mat 1919.

‘Deutsche’ Lebensversicherungs-Bark,

Akiien-Gesellschaft in Berlin. Friedrtch #8.

(45462) Policenuausgebot.

Die auf “den ‘Namen des Heren Friedrih Wilhelm ‘Erich Küster, Lehrer tn Wzund, ‘lautende 'Versizherunaßpalicé Nr. 273 007 ift -nzch Anzeige des Ver-

K

sherten in Verluft geraten. Dies wird gemäß

8:9 ‘der Allgemetncn Verfierungsdedin- aungen mit vem: Bernerlen-bekanntgemat#t, daß nah fruhtlosem Ablaufe einer Frist vou ‘8 Monaten nach dem (E:scheinen dieses Jnserats die genannte Police für kraftlos erklärt und an Stelle derselben’ eine neue Police ausgefertigt werden-wird. Vexlin, den 23. Jult 1919, ‘Friedrich Wilhelm Lebens-Versitheruugs-Aktiengesels{haft. Die Direktion. :

[45700] Policenausfgébot. Die auf. deù Namen “der Annz Maier

in Watthausckn laufende Veesherungs- |

pólice Ne. 319 092 ist nah Auzeige ‘dés: Buters der Veisichatea in Voeluit ge: Dies wird gemäß § 10 der All;

erken bekanntgemacht, daß nach frucht« sosem “Ablaufe ciner Frifî von due Meouaten nach dem Etsccixen diess In- sexats die gauannte Police für kiastlos erklärt und an Ställs derselben eixe neue; Pilice antgefartict werden wird. ' Vevrlin, 30. Juli 19149. Friedri Wilhelmi : ‘Lebens-Versicherunzs-Aktien-SBesellfchaft. - i Die Direktioa.

Aufgebot. “Der von-uns-uater-dem.4 Oktober 1918

Jauf das Leben des Herrn ¿Franz Hilde- j ad Lee in-Halle,

Rene teVer-, rungssGein Nr. 230 092: ift ahhänden-. gute, Wir fordera denjenigen, in dessen ‘Besig diefer VerstchoxungssGein fch. eiwmá befindet, hlerdurchŸ auf, .fich tiazcegalb- 2-Mounaten, vom Tage des Srsh-iteas

¿Fdieser Bekauntmahung an gereGnet, bei uns Lu -melben, widrigenfalls der Versi Yerungs-'

schein gemäß § 20 der in ih abgedruckten Bedinguaaen für kraftlos erëlärt und durch. eine neue Urkunde erseyt werden wird.

Cöln, den 20. Juli 1919. Concordia é

Cölnische Lebens-Versicherungs-Grsell schaft.

[45751] Aufgebot. l

Der von‘ uns erteilte Versicherungs\ch{ein Nr. E88 142 Lit. A T üßer urip:nglihj A6 5090,— (j yt M 329,— -piens frete) Versicherungssumme, -auf das Leben

¿dæ Monifa Maria Treuileia in (Graf n- Frheinfeld lautend, {it anceblih abhanden

gekommen. Alle Pton: wle Ansptüche aus dieser Versicherung zu haben glauben, werden hiermtt aufge forbért, sie ‘inner-. hals I Monaten, vom ‘Taçce der Ver- an ges echnet, unter Vorlage der Políc-, ‘b-i uns geltend zu machen. M-ldet \ch niz- mand, fo werden wir den Veisicheruncs- schein fär kcafilo} erklären.

Erfurt, dem 29. Juli 1919.

Die Versihherungsgesellshaft Thuringia,

Ädteilung für Lebensversicherung.

[45463]

Mufsforderuug, zwi verlorene “Versiterungsscheiue ‘betreffend. Die von unserer Gesellschaft auf ‘das Leben von E-ika- Kot in .Cö!n ausge- fertigten Verächerungsschetne Ir. 309 582 vom 28. Januar 1915 und Nr. 310 372 vom 13. Juni 1916 find angebli auf der Bohastreck: 1n.ischen Cöln und Heidél-

11 112 819 fberg in Verlust gerat-n. “Wir machen ¿Fbles hiermit b-kaunt, daß, wenn spätefie:-8

binken 2 Monaten eln Berechtigte {ch ‘bei uns nicht meldet, die fraglichen

F Dôkumepnte für kraftlos erklärt w-rden.

Halle a. S, den 23, Fult 1919,

/ eJIduna“, Lebdens-,Ponsions- und Leibrenten-

Versicherungs zesels{chzft a-G. zu Hallea. S: G. Norv.

[45133] ‘Aufruf. *

Der von uns ausgestèllte VersiSerungs- {hein vom 21. Fult 1917 zur Lebensyer- fikerung Nr. 272422 -des Herrn Josef Driscch, Kaufmann in Gerolstein, ist nah uns erstatteter Anzeige in Verlust geraten.

FBesiger des Versicherungöschetns ‘werdèn

aufgefordert, binuen S Monaten itihré etwaigen Rechte bet uns anzumelden und

Hetldvurg-Akiien Nr. 18 003 über 1000.46: FdenBersicheruags\{ch?iævorzulegen, widrigen-

Nachri§t zu 8439 1V a/19 Kriminalpolizei Charlottenburg. Charlottenburg, den 23 Jult 1919.

falls dieser für kraftlos ecklärt_ wird. Karlsruhe, den 23. Juli 1919. Karlsruher Lebensverficherung auf Gegen-

Der Poltzeip“äsirent. In Veitretung : (Uatczschcift.)

i

settigkeit vormals Allgemetue Versorgungs- Anitalt.

J [45749]

‘Tvon heute «b bei uns zu melden. Meldet Mi niemand, so_werden wir den Vetstche-: Tipätestens ia Aufgebotstermin dem :Ge-

Thaib 2 Monaten bei uns zu meiden; J andernfalls der Verfiherungsschein gemä

des Lagdwirts August Hahae ‘in All

und Véathilde geb. T ümmer, ze.1leben®

‘F Friedr ch Diénes zu Remscheid, Gabe!g-

Llaut z4 Yemscheid, KremenhoUerstraße 42: 13) -Frau Adele geborene Veüller, Ebefrau:

Ausgebot.

Der LeMensverKcherungsschein Nr. 223514, a0 wir am 1 O go rmayn Kahu, .‘ er. fu Mäülbe a. d. Mur, ausgefertigt hâben, j ábhandeu. ekommen setn. Wir fördern den etwaigen Juhaber auf, si unter Vorlegung des Ver- fterungsschheins binxen zwei Mouaten

rungdtschcia für kraftlos erklären. Leipzig, den 31. Ruli 1919. s Leutonia Versicherungsakttengesellschaft :

in tig. j Dr. Bischoff. J. B.: S&ômer, -

[45464] ¿Aufgebot. j

Der ton ‘uns unterm 20. Januar 1914 auf -da8'Leben des Lokomotivhbeizers Gmil Hermann Fistbér in Güsten unte! Nr. 193 578 autgefertigtz2 Verüberungs-® schzin über 4 1090,— ist abhanden ge: fommen. Wir fordern -derj:nigen, tn dessen:B-sitz dieser Versiherungs\h:in #4 etwa befindet, ¿hierdurch auf, sih-Uinex*

& 19;der ia ihm «bgedruckten- Bedingungert sür nichtig ertlärt und durch eine Neu-“ ausfertigúng eïsegt werden wird, ‘Lübe, den. 29. Juli 1919. f ‘Deutsche MONENe N e aas Be eines n

Kul. Böttcher. ; Kaden.

(45452)

Der Lehrer Ernst Grabau in Garlipp hat das Aufgebot des auf den Namen. Fit Schüße in .Garlipp ausgestellten: Abrechnunasbuches Nr. 7866 der. Stäat i: \{en Sparkasse der Altmark ¡u Bièmark mi einem Vestande von 797,96 #6 ‘bé- antragt. Der Inhaber der Utkunde wird: aufgetozdert, spätestens in dem auf der: 16, Februar 1920,

exftärong’ der Uifurde etfölzen wird. ‘Wi8æaórk, den 15. Jult 1919. Das Amtsgericht. 9

[45533] i “4 Das Amtsgetiht Hass-lfelde hat ‘heute: folgendes Aufgebot :ezleisen. A 2 Die „Witwe des Waldarbilters -Wil-

Kllcode, hat tas Stet des verloren eat Ovpothekeubrlefes vom 22..Woril! 1911 bar ¡ele fúr {ls-auf: dem. Grun ets rode (SBruandbuch voa Allcode Band 1-Blait 51: 1d Forsigemarkfung .von Allrode Band 1; Blatt 43).an-10 bezw. 8, Stzso zur Sicher- heit für eine Forderung pon ‘1300 tin» geiragene ‘Hypothek beantragt. Der Zn-. haher der Ufunde wird aufaeforbert, y ‘testéns tú.dem-/@auf-deu 25. März 1930: Lamar O Rhw, ‘vor dew urit&@- jethneten Seri&t anderaumteu ‘Aufgebots:

Uëkuade vorzulegen , widrigenfalls :

N 0e eulg der Urkunde exfolgen

vird, ; Dasselfeld2, den 18. Juli 1919. : Der Gerichtsschreiber des Amtsgeri§!8,

(45465] Aufgeÿsot. 4

Der Ka1fmann Karl Bender zu Freus- bargermühle hat das Aufgebot des Hypo-. thekenbitefes über tas für den Rentner Gustav Brocklhaus sen. in Feen9burgermühle im:-Grundduh-van Kirchen: Bd. 14: Bl. 532 tin Abt. Ul untec Nr. 1 ‘cingetragé@ck Da:l-bn von 4500 H beantragt. Dez: Snhaber der Urkunde wird aufgefordert; späteftens in dem auf den 1:3, Febrriar: 1920, Vormitiags 9 Uhr, ver dem unter¡eihuctez Scricht anberaumten Auf- grbotätermine seine Rechte anzum-lden und de Ürfumde vorzulegen, widri enfäll4" bie Kraftloserklärung d:x Urkunde ercfolyen wird. F. 6/19. L }

Kirchen, den 25. Juli 1919.

Amtözericht.

[45466] Eu?geboi. - Lte Eiben ber Eheléute Hetnrich Mül ex

in N-msch-id, nánmlich: 1) Frau Alir e arborene MüU.r, -Ehefeau tes Fabrikantei

bergerftraßge 2, 2) Ewald Müller, -Kabri-

des Kaufmanns Kerl Otto Arnz, zu Remscheid, Alleestraße 43, 4) Frau Ma- thilte g‘boreae Müller, “Ehefrau ‘des Kaufmanns Adolf Repye!l, zu Remicheid, Kipp o:fsteöße 1, 5) Ecuft Müller, Xa- brila-t zu Nemicheid, Kecemenholler-

1Hekentriefs zu d-r für die Œrblafstr tm &runvdbuch Nux \he1d Band. 106 Blait 4223 Rbteiláng 111 Ne. 1’ eingetraçeuen § ypo- thek von 15500 # mit Nedenleistungékn beautragt. Der Inhaber der Urkunde witd auf efordert, ‘\päteiteza in vem af ter 14. Novanber 13919 Vormitta 1A Uÿheo, vor dem unteueick{ueten Gerlht anberaumten Aufgebotstermine seine ReSte* anzitmelden uad ‘die Uikunde vorzulegenz widrigenfalls die Krastlose: klärung tex Urkande erfolgen wird.

Das Amtsgericht.

a ura Sey 7e: um

45460] Aufgebot. L SAEN Dte Frau Wilhelmine Bloch in Ktéin- Plehnendorf, Danziger Niederung, bet

cen Tischlermeister Juitus VWloch, aeboren am 1. Mat 1860 in Sersburg D.-Pr., zuleßt, 1906, wobnbaft in Berlin,

f Setlin, den 25, Iult 1919. -

d | geb.

Ftermine zu melden, ¿I-Todeserklärung erfolgen wird. An «alle, # welche Auskunft über Leb2n oer Tod der

Dorn taus 110 Uhr, vor dem unterzetSneten Get if if Zimmer 5, «beraumten Rufge*otötermtine: seite: Relte anzumelden und die Urkunde}: vorzulegen, widttizenfalls “die Kraftlos A8 e E gEO O fden Baster Friedri Nohloff, wohnhaist

127. Sult 1873 zu Cn Krs. Bañyen,

helm N, Johanne ges, Fessel, uy

ou 6 s

termin feine Nöhte anzumelden und Y | C:

Tüber Leben-und Tod des Verschollenen zu stens im Aufgedotstermine dem Gerithte

‘f boren am

f Therese Holland Merten, getoren um

straße 32, baben tas Au'gebot dds £ypo-]

4 À Remscheid, den 18. Juli 1919, Jauk

47

Fentroß, hat beantragt, thren Ehemann,

Vérschollene wird aufgefordert, sich spätestens j

in dem auf den 25. Februax 1930, Vormittags 10 Ug r, vor dem unter- zeichneten Gericht, NeueFriedrihstraße 13/14, TIL. Sto@ckwerk, Zimamer 106/108, ande- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunfi über Leben vdec Tod des Verschollenen zu etteilen vermögen, ergebt -die Aufforderung,

richt Anzeige zu machen. Dit- Sake ist zur “Fetiènsae erk:ärt. 84. F, 724, 19. Amtsgei iht Berlin, Mitte. Abt. 84.

745456] ufgebot.

Der August Meidinger, Bauer und ‘Weingärtner ia N-iyverg, hat ‘beantragt; dite verihoUenen Geschwwter seines -v:rit- Vaters namens 1) G=ttliéßb Meidizger, 21. “Janvar 1827, 2) Ghriffice Kötharine Mei i eger, g:b. 28. Dezember 1833, beide let wohnhaft in Neipperg, im Jáhbre 1853 nah Notdamerikx aus déroandeit und seit über 25 Zähren ‘yert- {{Mzn, für tot azu erfläcea, Die be- telhnetin Vershollenen werden aufge-' fordert, Ah ‘ipätéstens ‘in tem auf

Vormittags L0 Uhr, tor “dem -unter- jeihneten Gericht anberaumten Aufgebote- widrigenfalls diîe

Vers{ollenen zu erteilen vermZ3gen, ergeht die Aufforderunz, \pä'ésteas im Aaf- gebotêtermine dem Gericht Anzeige zu machen. Brackeuheim, ten 24, Juli 1919, Württ. Amtsgericht. Am1srihter Mte q.

[45757] :

“Das ‘Amuttsgerlht Bremen ‘hat am 29 Juli *1919 folgendes Aufgèbot er: assen: Auf Antrag der ‘Kun« Emilie ‘Wwy., géb, “G(hwerdtner, wohn-

‘in Bremen, kl. Allee 26, wird ‘der am' gebórene und biarselbst julegt wohnhaft ge- weseneKaufmann FriedriZOlwaldFenrih aufgefordert , spätesiens in dem hiermit auf Doauger®Ttag, ‘dén 12 ‘Febonax X90, Vormittags 10 Uhr, vordem Amtagerichte, im Gerihtöhause ‘hietselbst; Zimmer Nr. §84, anberaumten Auf ¡ehots- termine -sich zu ‘melden, wtbyrigenfsglls-er für ‘tot erTlärt werden soll. "Nx den ‘angestellten ‘Ermitilungen wird der: Ver« schollene auf der: Reise ooa Penaya na Colombo feit dem ‘10. Junt ‘1209 ver-: Mit. Der - Verschollene ‘befand fch als

Maier an Bod ‘des Lscyddampfeis „Prin-GEitel Friedtih" und ist nah dem

ruG des ‘Secamts Bremerhaven v. 14. Juli 1909- inder “Nat vér dem Be- fanatwerden seines VersAÄwindens über Bord gegavgen und : wähes{@zlil{ch er- MWünken. Nachzidßten von dew Leben - des Vétschóllenen \find'seitdem nicht eingegangen. EsL_ ergeht daher an alle, welhe Ausk nft

‘ertéilen vermögen, die Aufforderung, \pîte-

Anzeige uu machen. Vremen. den 29. Juli 1919. Der Gerichtsschreiber des Amtszeri His : Beh revos.

45461] Muf gebo,

Der Prozeßazeni Hz f ær in Stelubx%- Hallenberg, tec zum Nahlaßpflegec für die Eiben des verstordeuen Otto Hof- mann, Karl Auaufis Sohz in RWieröbaH, ‘bestellt ist, beartragt, die Kinter der durch Ausf@lußurteil des Umisgericits Boiha bcm 10. Mai 1919 für tot erfiäiten Ka: h rine Marte Hollsnd-Meiten, 1) Karl Yeinba:d Louis H§oLanud-Meiten, g-- 20. Mat 1859 in der Ert- dintungtaastalt zu Gotha, 2) Emilie

10, Oktober 1864, füc tot zu erflären. Bet’ e Kinder tollea kurz rah ihrer Ge- ¿urt wicder aestorben fein. Die betden genanntea Veischollenen werden au?ge- ¡fwdezt, si \pât-\t-n8 ia dem auf den 26, März 1220, Vermittag811Uhr, vor tem untegzeihaetn Geclht anbe- ‘coumten Ru'*gebots'e:min zu melden, widrigenfalls die Todeseiklärung erfolgen wird. An alle, welte Ruskunst - über Leben -und Tod her Ve'shollenen zu er- teilèn vermögen, ergécht die Aufforderung, spätesteos im Auf „ebotsierwine tem Ge- xi®t A: zige z1 mzchen.

: Goiha, dzn 22. Zuli 1919.

Das Amtsgericht. 7.

45459) Aufgebot. F. 4/19. 6.

De: Landroirt Wilhelm Heinrich Schlege! bon Navol,hausea bat àls Vormund über ‘deg - vecs@hollenen Fabrikarbeiter Hetnrich Schlegel L von Nuvolzhausen beartrag, deù rocbezeichn-ten Verihollenen für tot Ju erkiáren. Die Töchter des VersŸollenen : 1) die Fh-fiau Konrad Hamburger voa Langenselrold, 2) die Ghetrax des Philipp Swhmidt von Langerseldold, find dem An- träge beizetreten. Der Vtrsollene wird ‘aufgefordert, id spätestens dem vor

unterieihveten Gert auf den Januar 1920, Vormittags 10 Uhr, angeseyten Termin au melven, widrigenfalls seine Todeterflärung erfolgt. An alle, die Angaben über Leben unw Lod des Dell aenta maßen föaney, ergeht die Auffordérung, diefe syätesrens bis zu dem bezeichneten Termin vem unte: zeichneten Soricht mitzuteilen.

Donurne“2iag, den 11 März 1920, }þ:

vertraten durch b

[45528] |

Aut Antrag des Guisbesihers Retnhoh Müller in Piegel wird das Aufgebot, vzrfabren zw-cks Todeserklärung deg am 24. Aocil 1372 In Piegel geborenen un) daselbst zuleyt wohahasft gewesenen Kellners Friedrich Eætl Kirmse ei; geleitet und Aufgebotsiermin auf hey 30. März 1920, Vormittags 9 11 bestimmt. Es werden aufgefordett a. de Verschollene, fh ‘spätestens im Auf, gébotstermin zu melden, widrigenfallz die- Todetecklärung erfolgen wird, b. alle welhe Auskunft ber Leben oder Tod dg Ver\ckoAenen ¡u erteilen vermögen, sy|, eltend im Avfzebototermiie dem Geciäj Anvekge zu mah*n.

Pegau, den 19. Jali 1919,

D283 Auttügerich!.

[4575] Mufgetot.

Der Maurer Johann PoisH von Pleh bat ten Autrag aestellt, ‘den ver\{ol ent J hann Geora Yoer{ckch, Maurer, geboren 21. August 1843 zu Plech, zuleßt wohy, baft in Pleck, diss+n Shefrau M. raatetha Pors®, ceboreaec Meyer, geboren 13 Ful 1848 zu Neudorf, uad Soha Mita Por'ch, geboren 2. Dezemder 1887 jy Pled, für tot zu -e klä:en, Die Ver, schollenen we:dea daher aufgefordert, iy svätestens in dem au! L oauersta4, dey 26, Februar 1920, Vozrmittagz 10 ‘Uhr, vordem unterfertigten Gericht, Zimmer Ne. 3, anb-raumten Aufgebot, termine zu melden, widrigenfalls trie Todee, erklärung erfolgen wirn, Ferner erg!ht dic Aufforderung an ‘alle, ‘welche Fustun über Leben oder Tod der Ver\choUenen jy erteilen ne Hiitetiens im Aufgebots, termine dem: GertW Anzeige zu mathez,

Peguitz, den 28. Juli 1919,

Amtegerìicht.

[45457] Aufgebot.

Der Kaufmaun Friedrtch Robert Z-oike in Xélpita ‘hat beautragt, den -am 17. Fe brüar 1827 In Radeburg geborenen Fürshner Ftledrih-Julius Zwicker, Scha 668 am” 29, Ruli 1857 vzrsiordeneu Afiiscctnnihmers Johann Auguft Zivider, finder iz Nadeburg wohnhaft, und setuwæ Chefrau, Christiane Hesrielte -geb. Ke, für tot zu-erfiären, wil dieser uiindesteni sett ‘dem Jahre 1870 |n3 Aysland ge

angen und über sein Leben oder seten Tod seit ‘diesec Zeit keine Nachr!ht eiu gegangen ist, Der Verschollene, Friehrl Fulius ZwickFer, wird aufgefordert, {h spätestens in dem auf den 20, Februar 1.920, Vorm 9 Uhr, vor dea Amts getiht Radeburg. anberaumten Aufgebot termine zu melden, witrigzafalls erx igt ,exflärt werden wid. Alle, we?ch: Autkunft über Leben over Tod des Ver schollenen ¡geben können, -werden aufge Fordert, ‘spätestens im Aufgebetstecmine dem -Gerit Anzetge zu maH-n.

Radedurs,--dea 6. Aunat 1919.

Das Amtsgericht.

[45014] Aufgehot.

Der “Landw'rt und Maurer (orra) Hergenröder in UlmbaYH hat als Pflezer des abwesenden Aloys Hergent öder von Rebtdorf beantragt, den verichollena

soys Hergeuröder, Fohann Friedrich) Sobn, geboren in Rebdorf am 21. Jun! 1854, zuleyt wohabaft in Rebi dorf, für tot zu erklären. Der bezeichnete VersFollene wi d aufgefordert, ih \nätesteus in bea g auf den L2, März 1920, Vormittags £4 Uhr, vor d-em vnterzeihaeten Berit anberaumten Aufgrbotétezmiîn zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen vird. An alle, w:lche Auskunft über Lebea odex Tod des Vecsdollenen zu erteilen ver mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Äufgebotstermta dem Gericht Anzeige ¡u machen.

Satmüänsier, den 23. Juli 1919.

Da3 Amtsgericht. F 4/1 19,

41a tbe L NDMR DITIOTA i

[45755] Aufgebot.

Die Ehefrau, Arbeiterin Ellsabeti SHimanski, ge». Smigeloki, in Gut Borstel, Kreis Oldeéloe, hat beantragt, den varsÆ&olbenen Arbeiter Feiehrich Gduard Schimauski, zuleßt wohnhaft ina Krö(k- berg b. Segeberg, für tot zu erklären, Der bezeichnete Ve:\{ollen2 wird aufge forderf, ih svätestens in dem auf det 2. März 1920, Vom. #1 Uhr, var dem unterzeihnzien Gericht, ummer 4, anteraumten Kufgebotêtermine zu melden widrigenfalls bie Todeserflärung erfolaen wird. An alle, welhe Auskunst über Lebea ober Tod des Verscholenea zu erteilen vermögen, ergeht di: Aufforderung, spl testens tm Aufgebotstermine dem Geri Aaz?ige zu machen.

Sigebverxg, den 26. Jult 1919.

Das Am1égerlcht.

[45752] Mufgekot.

Dir Restaurateur Fcig Messidat #1 Gvdikvhnen hat beantraut, den verscholierel Musiler Gottlieb WMessidat, zuleizt won haît in Stallupönen, für tot zu klären. - Der bezethnete V r'chollene witd aufgefordert, ih (vätestens in vem au! den L7. Februar 1920, Vor mittags LO Uhx, vor dem unterzeichucte! Ger!cht aaveraumten Luszebotätermin p! melden, widrigenfalls die Todegerkiärund erfolgen wid. An alle, melde Auskun über Leben oder Tod 5:8 Vécschollenen sl erteilen vermögen, ergeht dite Auffoideruts PAUEens im Aufgebotstermine dem &“ 1icht Anzeige zu machen,

Barnimfte, 15 bet Voß, kt 1908 ver- schollen, für tot zu erklären. Der be¡eichnete

Laugeuselbo:d, den 23. Juki 1919. Aratsgeri®ht. "

Amtagericht Stallupönen, 17. Juli 1919

Der Bezugopreis betzägt vierteljährüh 12 4. ALe Postaustalten uchmen Bestellung auz für api

deu Postanstalteu und Zeitungzvertrieben sr Kelh

eus die Geschäftastelle SW. 48, Wilhelmftraße 22, Einzelne Unumern hoßon 25 Pf,

Reichsbankgirokonto.

[ ————————————— E

Inhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich.

erordnung, betreffend Fuhrkosten der Neihsbeamten. Yelannimachungen, betreffend Tarifoerträge. \[hsapbestimmungen, betrèffend Thomasphosphatmeß[. Jufhebungen von Handelsverboten.

Preußen. Ernennungen und sonstige Personalveränderungen. heklanntmahung, betreffend A1beiter- und Anges\lekltenaus\chüf bei den Plrivateisenbahnen und Kleinbabnen, ase Jufhebunzen; von Handelsverboten. jandel8verbiote.

Amilfsliches. Deutsches Reich.

Verordnung, | betreffend Fuhrkosten der Neihsbeamtén.

Vom 23. Juli 1919.

Auf Grunb des § 18 des Reich2beamtengesezes vom 18, Mai 1907 (Reichs-Gesepbl. S. 245) wird im Ein- ernehmen mit dem Staatenautschusse verordnet, was {olat:

S Der § 3 der Verordnung, betreffend die T agegelder, die Fuhr- sien und die Umzugskosten der Reichsbeainten, in der Fassung vom ) September 1910 (9eihs-Geseub1. S. 993) und vom 31. März 918 (Neichs-Geseßbl. S. 169) wird, wie folgt, geändert: L Die Ziffer 1 des Aëf. 1 erhält folgende assung : «l, für Wegestrecken, die auf Eisenbahnen | des Reichsgebiets L e Schiffen zurückgelegt werden Mark | Mark önnen, ————————— a. die im § 1 unt-r I bis 1V be- j, ch zeichneten Beamten, wénn der Fahrpreis für die erste Wagenklasse bezahlt ist wenn der Fah1preis tür die s E Schiffsklasse bezahlt ist on

b. dic unter V bezeihneten Beamten wenn der Fahrpreis iuneroalb des Neich8gebiets för die zweite Wagenklasse, außer- halb des Reichsgebiets für die erste Wagenklasse be- O E N wenn der Fahrpreis füx die ee Schiffsklasse t ezahlt ist 7

E TSE U R E i

c. die unter VI bezeihnetenBeamten, wenn der Fahrpreis für die zweite 1gentilasse oder innerhalb des Neich8gebiets

für die erste Schiffeklasse, außerhalb des Neich8gebiets

für die zweite Schiffsklasse

innerhalb | außerhalb

0,10

0,09 0,07

Lon M i 0,10

U E E o L OOT 9. die Unterkeamten 0,07

R 0,06 Außerdem werden die tatsählih aufzuwendenden lishläge erflattet." [R ‘aufs

0,07 0,06

Schnellzvgs-

11. Jm Abs. 3 wird der lelte Teil des Satzes dahin geändert : x: « «; #0 erhält er für diesen 0,07 Mark für das Kilometer.“

; 8 2. „_ Diese Verordnung tritt mit Wirkung vom 1. April 1919 in ist, Bei Dienstreisen, die vor tem 1. April 1919 angetreten pden sind, fallen Eisenbahn- und Schiffsfahrten, die am 1. April 19 oder später zurückgelegt worden find, unter die Bestimmung

68 1. Weimar, den 23. Juli 1919. / Der Co,

Ebert. Der Neichsminisier der Finanzen. Erzberger.

b ——————4

Bekanntmachung.

Der Verband von Arbeitgebern der sächsischen

vertilindustrie in Chemniß und der Deutsche Textil- tbeiter Erband haben beantragt, die nachstehend angeführten „0rifver räge für die dabei angegebenen Gebiete gemäß 2 2 der Verbrdnung vom 23. Dezember 1918 (Reichs-Geseßbl. . 1456) für allgemein verbindlich zu erklären:

I. B. R. 951 an das Neichsarbeitsministerium ,

gemäß 8 2

Berlin, Freitag, den 1. August, Abends.

1) ten Tarifvertrag vom 6. Junt 1919, ab eschlcssen zwischen dem Verband von Arbeitgebern der sächsischen Dar n Deutschen Textilarbeiterverband und dem Verband der Hut- und Filzwarenarbeiter und -arbeiterinnen Deutschlands zur Regelung der Lohn- und Arbeitsbedingungen für die fäd)fischen Fabriken, in denen Wollfilz, Wollhaarfilz, Haarfilze in RoUen, Tafeln und Sceiben, Futtershuhe und Walkschuhe hergestellt roerden, für das Gebiet des Se t aN A

2) den Tarifvertrag vom 16. Junt 1919, abgesHlossen ¿wischen dem Verband voi Arbeitgebern der \ächsischen Lettiltivuittie io dem Deutschen Textilarbeiterverband zur NRegelung der Lohn- und Arbeitsbedingungen in den Textil-Druckercien für das Gebiet des Freistaates Sachsen.

Einwendungen gegen diesen Antrag können bis zum 15, August 1919 erhoben werden und sind unter Nummer Berlin Luisenstraße 33, zu richten. :

Berlin, den 26. Juli 1919.

Der RNeich2arbeitsminister. Schlie.

Bekanntmachung.

Der deutsche Buchbinderverband Zahlstelle Berlin und die Vereinigung der Hersteller photo- graphisher Karten in Berliri haben beantraat, den zwischen ihnen am 8. Mai 1919 abgeshlossenen Tarif- vertrag zur Regelung der Lohn- und Arhbeitsbedingungen in den Vetcieben dec Hersieller photographischer Karten nebst der am 26 Juni 1919 dazu getroffenen Vereinbarung über die Affordyr fe F Sczuittmachen au photographischen Karten;

bér Verdidnüng vom 2. De: ynber 1918 - (Reichs- Geseßblatt S. 1456) für das Gebiet der #..velsfammer Berlin einschließlih de Bezirks der früheren Handelskammer Potsdam für allgemein verbindlich zu erklären.

Einroendungen gegen diesèn Autrag können bis zum 25. August 1919 erhoben werden . uud sind unter Nummer I. B. R. 1141 an das Relhsarbeitsministecium, Berlin, Luisen- straße 33, zu richten. i

Berlin, den 29. Juli 1919.

Der Reichsarbeitsministe®: Schlie. :

Bekanntmachung.

Der Verband der Ledertreibriemen-Fahbrikanten Deutschlands e. V. in Berlin und der Verband der

Sattler und Portefeuiller in Berlin haben“beantragt, den zwischen ihnen am 21. Mai 1919 obgeschlessenen Tarif -

vertrag zur Regelung der Lohn- und Arbeitshedingungen in der Ledertreibriemeninduftrie gemäß § 2 der Verordnung vom 23. Dezember 1918 (Reich3-Gesezbiatt Seite 1456) für das Gebiet des Deutschen Reiches für allgemein verbindlich zu er-

f{ären. Einwendungen gegen diesen Antrag können bis zum

20. August 1919 erhoben werden und find unter I. B. R. 991 A 20s Reichsarbeiisministerium, Berlin, Luisenstraße 383, zu richten. Berlin, den 29. Juli 1919. Der. Reicht carheittsmivifier. Schlicke.

———:

Bekanntmachung.

Der Brandenburger Fabrikanten - Verein in Braudenburg (Havel) hat beantragt, den zwischen ihm und dem deutschen Metallarbeiterverband am 17. März 1919 abgeschlossenen Tarifvertrags zur Regelung der Lohn- und Arxbeitsbedingungen in der Maschinen-, Fahrrad- und Blechwarenindustrie gemäß § 2 der Verordnung vom 23. Dezember 1918 (Reicho-Geschbi. S. 1456) für den Stadt- bezick Brandenburg. (Havel) für allgemein vervindlih zu er- Tlären. -

Einwendungen gegen diesen Antrag können bis zum 20. August 1919 erhoben werden und find rnter Nummer I. B. R. 1019 an das RNeichsarbeit3ministerium, Berlin, Luisen- straße 33, zu richten.

Berlin, den 29. Juli 1919,

Der RNeichsarbeitsminister. Schlicke.

Bekanntmachung.

Der Ortisaus schuß der Vereinigien Kaufmänni- schen Verbände in Allenstein hat beantragt, den zwischen ihm und dem Kaufmännischen Verein Allenstein am 18. Juni 1919 abgeschlossenen Tarifvertrag zur Regelung der Gehalts- und Anstellungsbedingungen der kaufmännischen

Anzetgenprets für den Ramm einer 5

Luf

erdem wied auf des ul les vén 20 n. eschEäftsirlie

senen elisck einer t gespaltenen Einheitszeile L, dh Anzeigenpreis etu Tencerregs S. ne Vioig

des Reihs- umu Streits

Brrlin A, 66, ABilbelmitr=Fc Nr. 98,

R M,

Poftscheckkouto: Berlin 41821, LN9AY,

Angestellten gemäß § 2 der Verordnung vom 23. Dezember 1918 (Reich2-Gesezbl. S. 1456) für den Stadtbezirk Allenstein für allgemein verbindlich zu erflären.

Einwendungen gegen diesen Antrag können bis zum 20. August 1919 erhoben werden und sind unter Nummer I. B, R. 895 an dos Reichsarbeitzministecium, Berlin, Luisen- straße 83, zu richten.

Berlin, den 29. Juli 1919,

Der Neichsarbeitsminister. Shlicke.

tar ee Ä E

Bekanntmaqchung.

Der Deutsche Vauarbeiterverband Kattowiß, der Zentralverband der Zimmerer, Verwaltungs stelle Kattowiß, und der Zentralverband christliher Baus arbeiter Deutschlands, Verwaltungs stelle Kattos- wiß, haben bean1ragt, den zwischen ihnen und dem Arbeits geberverband für das Baugewerbe im oberschlesischen Jndustrie- bezir? in Kattowiß am 1. April 1919 abges{lofenen Tarif- vertrag zur Regelung der Lohn- und Arbeiksbedingungen im Hochbaugewerbe geraäß §8 2 der Verordnung. vom 23 Dezember 1918 (Reichs-Gesegbl. S. 1456) für das Gebiet der Stadt- und Landfreise Kattowiß, Königshütte, Beuthen, Gleiwiß, Gienburg, Taraowihß und Pleß für allgemein verbinolich zu erklären. R

(Finwendungen gegen diesen Anirag können bis zum 15. August 1919 erhoben werden und...sind.„unter Nummer I. B. F. 867 an das Reichsarbeitsministerium, Berlin, Luisens siraße 833, zu richten.

Berlin, den 30. Juli 1919.

Der Reichsarbeitsminister. Swhlicke.

Absaßhestimmungen, betreffend Thomasphos3phatmehl.

Unter Aufhebung der bisher bestehenden Bestimmungen über die Verteilung von Thomasphosphatmehl wird für die Zeit vom 1. August 1919 ab avf Gruüd- des 8 1 der Ver- orbnung über phosphorsäurehaltige Düngemittel vom 3. Juni 19{8 (NGBl: S. 474), mit der Maßgabe, daß die Lieferungen aus Verkäufen für das Fahr 1918. noch nach den bisher gültigen Absagbeftimmungen Für Thomasmehl ausgeführt werden müssen, folgendes arigeordnet :

_1) Jedes Crzeugerwerk von Thomasphosphatmehkl ist veryflichtet, seine gesamte Erze«gung nah Übzug von den für den Fp 7 abfay und den auf besonderen Antrag für den Selb skverbräuch freigegebenen Mengea eins{lißlich der gemäß Ziffer 10 „zurü haltenden Reserve an alle seine Abnehmer des Jahrés851913, L 1 die Zufall8abnchwer anteilmäßtg gleichmäßig: zu verteilen. i _ 2) Jeter Wetterverkäufer (Händler oder Genoffenschaft) ist verpflichtet, das gemäß Bier 3 erhaltene Thomas3mehl -ébenfalls nur an diejenigen Händler oder Genossenschaften weiter zu liefern, die bereits im Jahre 1913 Thomasmehl oder andere phosphorsäure- haltige Düngemittel von thm bezogen haben, und zwar hat au hier die Velieterung anteilmäßig gleihmäßig zu erfolgen.

3) Soweit ein Weiterverkäufer das gemäß Ziffer 1 oder Ziffer 2 erhaltene Thomasmehl unter Jnnehaltung desfelben Weges, den das Thomasmehl bei ihm im Jahre 1913 gegangen ift, dem Verbraucher zweck8 Verwendung in seiner eigenen Wirtschaft verkauft, ist er nicht mehr verpflichtet, nur no \olche Verbraucher zu beliefern, die 1913 von thm Thomasinehl bezogen habon, vielmehr: kann er das Thomasmehl an jeden Verbraucher äbgeben, soweit dicfer ihm die Versicherurg abgibt, taß er es tat- sächlih nur zum eigenen Verbrauch erwfffkbt.

Hterbet wird es den an den Verbraucher liefernden Händlern und Genossenschaften zur Pflicht gemacht, sich über den Umfang der Landwirlschast des Verbrauchers v o r Abgabe - des Thomasmehls zu unterrihten und alle an ihn herantretenden Verbraucher - nur an- teilig der ihm zur Verfügung stehenden Menge Thomasmehl möglichst gleid:mäßig zu beltefern.

4) Zum Zwette des Lan dabsaßes, d. h. des Absatzes an Werks- angebörige und an folche Abnehmer, die die Ware persönlich oder dur Gespann ohne Benußung der Eisenbahn oder der Wasser- wege vom Werk abholen, dürfen bis zu 5 vH der gesamten Erzeugung an Thomasmehl abgegeben werden. In keinem Falle darf dem Einzelnen dieser Verbraucher mehr als 1 Zentner Thomas8mehl für den Morgen selbst bewirt- \chafteten Acker-(Gariten-)Landes geliefert berden. Voraussetzung für di-se Abgabe des Thomasmehls im Lant absaß ist, daß der Verbraucher eine Bescheinigung des Gemeindevorstehers oder der Srt8polizetbehöcde über - die Größe des von thm selbst bewirt- schaftetea AXer-(Garten-)Landes vorlegt. Diese Bescheinigung ist von dem betrcffenden Werk in Empfang zu nehmen und nachdem die gelieferte Menge Thomasmehl sowie der Tag der Lieferung darauf vermerkt ist, aufzubewahren. Die Gemeindevorneher bezw. Orts- polizeibehörden follen eine zweite Bescheinigung der vorst: henden Art nur ausstellen, wenn der Verlust der ersten glaubhaft na

gewiesen wird.