1882 / 26 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

Freiherrn von und zu Gilsa die Erlaubniß zur Anlegung

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

p Zu

l

h

Das Abonnement beträgt 4 A 50 4 für das Vierteljahr.

L

F 26.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Jutendanten des Königlickten Theaters zu Cassel,

des von Sr. Hoheit dem Herzoge von Sacsen-Coburg: Gotha ïhm verliebenen Komthuikreuzes zweiter Klasse des Herzoglich sachsen: ernestinishen Haus-Ordens, und dem General-Arzt 2. Klasse und Regiments-Arzt des Garde-Kürassier-Regiments, Professor Dr. Leuthold die Erlaubniß zur Anlegung des ihm verliehenen Komthurkreuzes des Großyerzoglih mecklen- burgishen Haus-Ordens der wendischen Krone zu ertheilen.

Deutsches Neich.

Dem Kaiserlichen Konsul Zäringer in Rusischuk ist auf Grund des Grseßes vom 4. Mai 1870, in Verbindung mit

| Jusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 „4.

Berlin, Montag,

Alle Post-Austalten uehmen Bestellung auz 4 dition: 8W, Wilhelmstr. Nr. 32.

R Berlin außer den Post-Austalten auch die Expe 1

Reihe VII. werden vom 13. Februar d. J. ab von der Kon- trole der Staatspapiere hierselbst, Oranienstraße 92, unten rechts, Vormittags von 9 bis 1 Uhr, mit Ausnahme der Sonn- und Festtage und der leßten drei Geschäststage jeden Monats ausgereiht werden.

Die Zinsscheine können bei der Kontrole selbst in Empfang genommen oder dur die Regierungs-Haupikassen, die Bezirks- Hauptkassen in Hannover, Osnabrück und Lüneburg oder die Kreiskasse in Frankfurt a. M. bezogen werden.

Wer die Empfangnahme bei der Kontrole selbs| wünscht, hat derselven persönlich oder durch einen Beauftragten die zur Abhebung der neuen Reihe bere{tigenden Talons und zwar getrennt nah den Anleihen und bei der fonsolidirten Anleihe wiederum getrennt nach Thaler- und Mark- währung mit je einem Verzeichnisse zu übergeben, zu welchem Formulare ebenda und in Hamburg bei dem Kaiser-

8. 85 des Gesetzes vom 6. Februar 1875, für seinen Amts- bezirk die allgemeine Ermäthtigung ertheilt worden, bürgerlich gültige Eheschließungen von Reichzangehörigen und Schuß- enossen vorzunehmen und die Geburten, Heirathen - und Sterbefälle deiselben zu beurkunden.

Dem Herrn Ch. R. Hoyt ift das Exequatur des Reichs als Vize- und Deputykonsul der Vereinigten Staaten von Amerika mit dem Wohnsitz in Hamburg ertheilt worden.

lien Postamte Nr. 2 unentgeltlih zu haben sind. Genügt dem Einreicher der Talons eine numerirte Marke als Em- pfangsbescheinigung, so ist das Verzeichniß einfach, wünscht er eine ausdrüdliche Bescheinigung, so ist es doppelt vorzu- legen. Jm leßteren Falle erhalten die Einreiher das eine Exemplar mit der Empfangsbescheinigung versehen sofort zurückd. Die Marke oder Empfangsbescheinigung ist bei der Ausreihung der neuen Zinsscheine zurüczugeben. JnSchristwechsel kann die Kontrole derStaats- papiere sich mit den Jnhabern der Talons nicht

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Oekonom bei der Haupt-Kadettenan bagpd-licals Lichterfelde, Bret, den Charakter als Kommissions-Nath, und dem Kreis-Wundarzt des Stadt- und Landkreises Posen, Dr. med. Hermann Hirshberg zu Posen den Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Des Königs Majestät haben E geruht, den Provinzial-Landtag der Provinz Shles3wig-Hol- stein zum 19. Februar d. J. nah der Stadt Schleswig zu berufen, sowie den Grafen Emil zu Rangzau auf Rastorff zum Marschall und den Landes-Pfennigmeister Niemand zu Heide zu dessen Stellvirtreter sür den erwähnten Provinzial- Landtag zu ernénnen.

Ministerium der geiftlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Die Baumeister Strack und Cremer sind zu ordent: lihen Lehrern an der Königlichen Kunst- und Gewerkschule und dem mit derselben verbundenen Seminar für Zeichen- lehrer ernannt worden.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Dem Departements: und Kreisthierarzt ODemler zu Merseburg is, unter Entbindung von scinen gegenwärtigen Aemtern, die Verwaltung der Departementsthierarzt-Stelle für den Regierungsbezirk Cassel und der Kreisthierarzt-Stelle für den Kreis Cassel übertragen worden.

Dem Kreisthierarzt Pr ümer s zu Coblenz ist die von ihm bisher kommissarisch verwaltete Departementsthierarzt-Stelle für den Regierungsbezirk Coblenz definitiv verliehen worden.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Dem Baronet Thomas Tancred aus London ist zu nden seines Bevollmächtigten, des Jngenieurs Bokelberg in annover, die Erlaubniß zur Anfertigung genereller Vor--

arbeiten sür ein& normalspurige Eisenbahn unter geordneter Bedeutung von Celle bis nah Hude- mühlen ertheilt worden.

Dem Comilé für die Herstellung einer Eisenbahn untergeordneter Bedeutung von Rathenow über Brandenburg nah Jüterbog ist ferner die Erlaubniß zur An- fertigung generellex Vorarbeiten für die Fortuna der Linie von Rathenow nach Neustadt a. d. Dosse er- theilt worden.

Hauptverwaltung der Staatsschulden.

Bekanntmachun

wegen Ausreihung der Zinsscheine Reihe IV. zur Preußischen konsolidirten 4!/¿prozentigenStaats-

anleihe und der Reihe V1. zur Staatsanleihe

L v. K 1862.

Die Reihe 1V. Nr. 1 bis 8 zu den Shuld- der Preußischen konsolidirten 4!/zprozentigen für die Zeit vom 1. April 1882 bis 31, März Anweisungen gur Abhebung der Reihe V. so- wie die Zinscheine der Reihe V1. Nr. 1 bis 8 zu den Schuld-

1886 nebst

einlassen.

Wer die Zinsscheine durch eine der obengenannten Provinzialkassen beziehen will, hat derjelben die Talons mit einem doppelten Verzeichnisse einzureichen. Das eine Verzeichniß wird, mit einer Empfangödescheinigung versehen, sogleich zurück- Lf ri und ist bei Aushändigung der Zinsscheine wieder ab- zuliefern. Formulare zu diesen Verzeichnissen sind bei den gedachten Provinzialkassen und den von den Königlichen Re- gierungen in den Amtsvlättern zu bezeihnenden sonstigen Kassen unentgeltlih zu haben.

Der Einreichung der Schuldverschreibungen bedarf es zur Erlangung der neuen Zinsschein-Reihe nur dann, wenn die Talons abhanden gekommen sind, in diesem Falle sind die betreffenden Schuldverschreibungen an die Kontrole der Staats-

besonderer Eingabe einzureichen. Berlin, den 27. Januar 1882. Hauptverwaltung der Staatsschulden. Sydow. Hering. Merleker. Michelly.

Bekanntmachung. Alle diejenigen jungen Männer, welche in einem der zum Deutschen Reich gehörigen Staaten heimathsberechtigt und 1) in dem Zeitraum vom 1. Januar bis einsließlich 31. De- zember 1862 geboren sind, 2) dieses Alter bereits überschritten, aber sich noch nit bei einer Ersaßbehörde zur Musterung gestellt, 3) sih zwar gestellt, über ihr Militärverhältniß aber noch feine endgültige Entscheidung erhalten haben und gegenwärtig innerhalb des Weicbbildes hiesiger Residenz sih auf- halten, werden, soweit sie niht von der persönlichen Gestellung in diefem Jahre entbunden sind, hbierdurch auf Grund des §. 23 der Ersat-Ordnung vom 28. September 1875 angewiesen : sich, behufs ihrer Aufnahme in die Rekrutirungs-Stamm- rolle, in der Zeit vom 15. Januar bis 1. Februar d. I. bei dem Königlichen Polizei-Lieutenant ihres Reviers per- fönlich zu melden und ihre Geburtssheine, sowie die etwaigen sonstigen Atteste, welhe bereits ergangene Ent- scheidungen über ihr Militärverhältniß enthalten, mit zur Stelle zu bringe.

Für diejenigen hiesigen Militärpflichtigen, welhe zur Zeit ab- wesend sind (auf der Reise begriffene Handlungsdiener, auf See be- findlihe Seeleute 2c.), haben die Eltern, Vormünder, Lehr-, Brot- un Fabrikherren die Anmeldung in ‘der vorbestimmten Art zu be- wirken.

Wer die vorgeschriebene Anmeldung versäumt, wird nach §. 33 des Reichs-Militär-Geseßes vom 2. Mai 1874 mit einer Geldbuße bis zu 30 4, oder mit Haft bis zu 3 Tagen bestraft. Reklamationen sind gemäß §. 31 Nr. 1 der Ersaß-Ordnung vor dem Musterungsgeschäft, oder bei Gelegenheit desselben anzubringen ; später angebrahte Reklamationen werden nur dann berücksihtigt, wenn die Veranlassung zu denselben erst nah Beendigung des Musterungsgeschäfts entstanden ift. Berlin, den 10. Januar 1882. Die Königlichen Ersaß-Kommissionen der Aushebungs-Bezirke Berlin.

Nachricht für Seefahrer. Am 1. Februar cr. wird an der Staats-Navigationss{ule zu Timmel Östfriesland und am 1. März cr. an der Staats- n zu Papenburg ein neuer Kursus für Steuer- manns]chUler beginnen. , Die Kuratorien der betreffenden Schulen werden die Termine zur Aufnahmeprüfung bekannt machen, Leer, im Daniiar 1882. 0 Der Königliche Navigations-Schuldirektor Z für die Provinz Hannover. J. A.: Der Navigationslehrer

verschreibungen der Preußischen Staatsanleihe v. J. 1862 für die Zeit, ne ae Anweisungen zur Abhebung der

Wendtlandt.

den 30. Januar, Abends.

Königliche Bergakademie zu Clausthal, 70. Le hrjahr 1881—1882.

Der praktische Vorbereitungskursus und die Vorlesungen des Sommersemesters beginnen am 18. April 1882.

Der praktische Vorbereitungskursus hat den Zweck, allen denjenigen, welche in die Bergakademie aufgenommen werden wollen und denen es an der gehörigen praktischen Vorbereitung fehlt, Gelegenheit zu geben, sih durch Besichtigung der Werke, sowie durch eigenes Handanlegen mit dem Bergbau, der Aufbereitung und dem Hüttenwesen soweit bekannt zu mathen, daß sie die darauf bezüglichen Vorträge verstehen können. :

Die Vorlesungen und Uebungen erstrecken sich auf folgende Disziplinen: .

Geometrie, wdöchentlich 4 Stunden, Ober-Bergamts-Mark- \ceider Brathuhn; Algebra und Analysis, wöchentlih 4 Stun- den. Prise Tre diger Analytishe Geometrie der Ebene, wödchentlih 2 Stunden, Derselbe; Analytisbe Geometrie des Raumes, wöchentlich 2 Stunden, Derselbe; Descriptive Geo» metrie, wöcentlih 2 Stunden, Derselbe; Differential- und Integral-Rechnun g, wöcentlih 2 Stunden, Derselbe; Prak- tishe Geometrie, (Feldmeßkunst) A. Erster Theil, wöchent- lich 2 Stunden, Derselbe; B, Zweiter Theil, wötentlih 2 Stunden, Derselbe; Experimentalphysik, wöchentlich 4 Stunden, rofessor oppez Experimentalchemie, wöchentlich 4 Stunden, Professor Dr. Hampe; Theor C Chemie, wöentlich 1 Stunde, elbe; Chemische Technologie, wöchentlich 2 Stunden, Dr. Wunderlih; Prafk-

papiere oder an eine der genannten Provinzialkassen mittelst

tishe Uebungen im chemischen Laboratorium, A. Qua- litative tee wöcentlich 1 Stunde Vortrag, Professor Dr. Hampe. Das Praktikum zerfällt: a. in ein wöchentlich 4ftündiges und ‘b. in ein täglihes, von 8—12 Uhr und- von 2—4 Uhr; B. Quantitative Analyse, Professor Dr. Hampe, unter Mit- hülfe eines Assistenten: Das Laboratorium ift täglich von 8—12 Uhr und von 2—4 Ühr geöffnet. C. Maßanalyse, wöchentlich 2 Stun- den, Derselbe; Mineralogie, wöchentlich 4 Stunden, Pes Dr. von Groddeck; Mineraloptik, wöchentlih 1 Stunde, r\elbe; Mineralogisches Praktikum, wöchentlich 2 Stunden, Derselbe; Versteinerungsk unde, wöchentlich 2 Stunden, Derselbe ; Vg nosie, wöhentlich 2 Stunden, Derselbe; Geognostijhes Prafk- tifum in besonders bestimmten Stunden, Derselbe; Lagerstätten- lehre, wödbentli® 1_Stunde, Derselbe; ehanik, wöchentlih 4 N rozestar O. Hoppe; Maschinenzeichnen, i 2 Stunden, Maschineninspektor Meinicke; Maschinenbau, wöchent- lib 4 Stunden, Frotchor D Hoppe; Ma jchinenlehr e, wöchentlih 4 Stunden, Derselbe; Maschinenkonstruiren, wöchentlich 4 Stun- den, Derselbe; Baukonstruktionslehre, wöchentlih 2 Stunden, Mascineninspektor Meinie; Bergbaukunde incl. Tube reitungskunde, wöcentlih 8 Stunden, Berg-Afsefsor Kohler; Markscheidekunst, wöhentlih 4 Stunden, Bergrath Borchers; Ande, A. Allgemeiner Theil, wöchentlih 2 Stunden Berg-Assefsor Biewend; B. Spez ieller Theil (Metallhütten- kunde) wöchentlich 2 Stunden, Derselbe; C. Eifenhüttenkunde, wöchentlich 4 Stunden, Derselbe; Encyclopädie der Hütten- kunde, wöchentlih 1 Stunde, Derselbe; Brennmatriallehre, wöchentlih 2 Stunden, Derselbe; Löthrohrprobirkunst, wöchent- lih 2 Stunden, Derselbe; Probirkunst, wöhentlich 4 Stun- den, Derselbe; Allgemeine Rechtswissenschaft, wöchentlich 2 Stunden, Dber-Bergrath Engels; Deutsches Bergrecht, wöchentlih 2 Stunden, Derselbe; Vtational-Dekonomie, wöchent- lich 2 Stunden, Geh. Bergrath Lahmeyer; Gewerbestatiftik und Verwaltungs3kunde, wöchentlih 1 Stunde, Derselbe. Programme sind durch den Unterzeichneten gratis zu beziehen. Clausthal, den 24. Januar 1882. Der Direktor: der Königlichen Bergakademie. v. Groddeckck.

Nicßtamtlicßes. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 30. Januar. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute die Meldungen der General-Lieutenants von Willisen und von Alvensleben, Commandeure der 28. und der 10. Division, und demnächst den Vortrag des Wirklichen Geheimen Raths von Wilmowski entge M Später empfingen Se. Majestät den Major von Liebenau. 2 A

Am Sonnabend fand im Königlihen Palais ein Diner

statt. Ï z ¿

e Majestät die Kaiserin und Königin wod vén: m Gottesdienste in der St. Matthäi- Kirche bei. A :

i iferlihe Majestäten dinirten gestern bei Jhren Kaiseclihen Fa Ee Sbirialichen Hoheiten dem Kronprinzen und der Kronprinzessin. L Gen

Se. iserlihe und Königliche Hoheit der dtadorit Saint Ae Vormittag dem Gottesdienst in der Nicolai-Kirche bei und begab Sih um 121/, Uhr nah

R S ertheilte Höchstderselbe dem Geheimen Negie-

s-Rath Dr. Hinzpeter Audienz. / Nus 6 uhe ershienen e Majestäten zum Diner bei den Kronprinzlichen Herrschasten._ :

Am Abend tesudtte Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz die Vorstellung im Victoria-Theater. '