1882 / 32 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

15993] Oeffentlihe Zußiellung. Sn Sachen des Jakob Pohly, Rentner in Fran- Fenthal, das Zwangsveräußerungsverfahren betreibend,

eaen i N Leonbard Dörrsam, Wagner in Friesenheim, und Genossen, ; wurde durch Verfügung des kgl. Amtsgerichts zu Ludwigshafen vom 2. Februar abhin die öffentliche ustellung an Margaretha Dörrsam, gewerblose ¡hefrau von Philipp Engel, Fabrikarbeiter, und DBarbara Dóörrsam, gewerblose Ghefrau von Michael Ziegler, Maurer, alle früher in Friesenheim, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Ame- rifa abwesend, verordnet und werden die obgenann- ten Margaretha und Barbara Dörrsam als Erben der zu Friesenheim verlebten und wohnhaft gewese- nen Barbara Hölcer, Wittwe von Iohann Dôörr- sam, die Chemänner der ehelichen Ermächtigung und Gütergemeinschaft wegen, vorgeladen, Dou- uersiag, den 16. März 1882, Namittags 3 Uhx, im Sitzungssaale des kal. Amtsgerichts zu Ludwigshafen zu dem am 2. d. M. von diesem Ge- rihte in dem oberwähnten Zwangsveräußerungs- verfahren angeordneten Vertheilungêtermin zu er- scheinen, widrigenfalls sie mit ihren Cinwendungen gegen den aufgestellten oder im Termin bexrichtigten Nertheilungêplan ausgeschlossen würden. Ludivigshafen, den 3. Februar 1882. Der k. Amtsgerichtsschreiber : Schulte.

15988] Oeffentliche Zufiellang.

Der Armenfonds zu Sayn, vertreten durch

1) Bürgermeister Shmiß zu Bendorf, 2) Ge- meindevorsteher Mebler zu Sayn, 3) Gemeinde- Empfänger Koll in Bendorf, im Prozeß vertreten durch Rechtsanwalt Sayn zu Neuwied, klagt gegen 1) Former Johann Haubrich, früher in Sayn, zu- Teßt in Witten a. d. Ruhr, jeßiger Aufenthalt un- bekannt, 2) den Maschinenführer Anton Haubrich, früher in Sayn, später in Witten a. d. Ruhr, jeßiger Aufenthalt unbekannt, 3) den Former Wil- Sin Haubri, früher in Sayn, zuleßt in Witten a. d. Nuhr, jeßiger Aufenthalt unbekannt, 4) den Tagelöhner Peter Haubrih, früher in Sayn, später in Witten a. d. Nuhr, jeßiger Aufenthalt un- befannt, E

auf Grund der geriWtlihen Schuld- und Pfand» verschreibung vom 28. April 1865, nach welcher kie verstorbenen Gheleute Johann Haubrih und Anna Maria, geb. Ittenbac, von Sayn die unien beschrie- benen Immobilien für ein vom Kläger erhaltenes baares Darlehn von 35 Thlr. = 105 4 verpfän- deten und aus in einem Prozesse gegen die Beklagten auf. Zahlung der rückständigen Zinsen entstandenen Kosten, mit dem Antrage: :

Die Beklagten kostenfälig \{chuldig zu erkennen, zu erleiden, daß nachstehende Immobilien der Ge- markung Sayn:

1) Flur 9 Nr. 102, Was(kaul, Aer, 7 und zwar der obere Theil mit 43 Ruthen 634 Fuß,

2) Flur 9 Nr. 419, gräfliher Weingarten, Aer, X und zwar der obere Theil mit 9 Nuthen 5 Fuß zum Zwece der Befriedigung des Klägers wegen dessen Forderung von 105 4 nebst 5/9 Zinsen, seit 28. April 1876 abzüglib auf die Zinsen bezahlter 73 G und 11 A 9 H frühere Kosten einer öffent- Tichen zwangsweisen Versteigerung ausgeseßt werden, und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagtèn zur mündlichen Verhand- Tung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gerichi zu Neutroied auf -

den 31. März 1882, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

i _Mentges, v. c. Gerihts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[6001] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Kutschers Christoph Kalbfleisch, Catharine, geborene Meßler bier, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Ponfick hier, lagt gegen ihren Ebemann den Kutscher Ehristoph Kalbfleisch, früher in Homburg v. d. Höhe wohnhaft, jeßt mit unbe- Xanntem Aufenthaltsorte abwesend, wegen Eheschei- dung auf Grund böslicher Verlassung mit dem An- trage, den Beklagten zu verurtheilen, zu der Klägerin zurüdzukehren und die Che mit ihr fortzuseßen bei Meidung, daß er als bötlicher Verlafier erklärt, die he dem Bande nah getrennt und ex in alle ihn als böslihen Verlasser treffenden Strafen und Na-

tkeile verurtheilt werde und ladet den Beklagten |

A E Os E Nechtss\treits vor te zwei7e Civilkammer des Königlichen i zu Frankfurt a. M. auf E den 9. Mai 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gecichte zugelassenez Anwalt zu bestellen. „Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Fraukfurt a. M., den 1. Februar 1882. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

0% Defsentlihe Zustellung.

Der Cigenthümer Ernst Lewicki zu Brakau, ver- treten durch den Rechtsanwalt Graeber hier, klagt gegen den Lehrer Simon Miatgowski, früher zu Berlin, jeßiger Aufenthalt unbekannt, wegen Quit- tungeêleiftung und Einwilligung in die Löschung der im Grundbude des Grundstücs Gr. Dubiel Blatt 26 Abtheilung 1k. Nr. 1 für ‘die Käthner Johann Miasgowskischen Cheleute zu Tiefenau eingetragenen und dur Grbgang auf den Verklagten überzegangenen Forderung von 55 Thlr., verzinslich zu sechs Prozent, mit dem Antrage, den Verklagten kostenpflichtig zu verurtbeilen, über die im Grundbuche von Gr. Dubiel Nr 26 Abtheilung 1IT. Nr. 1 für die Johann Miasgowskischen CGheleute eingetragenen 55 Thlr. = Cinhundert fünf. und sechztg Mark und Zinsen dem Kläger auf dessen Kosten löschungsfähig- zu quittiren und in «die “Löschung dieser Post zu willigen und ladet den - Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amisgericht zu

Marienwerder auf 1882, Vormiitags 12 Uher.

une Zweck der öffentli ird di Auszug der Klage beberut en Susellung wird diefer

aarienmwerber,

an 26, Januar 1882,

N / rue

Gerichtsschreiber des Königlichete Amtsgerichts. I. E

P ittelst E steklun tt entlicher ZU ng. Philipp e Kaufmann und Mühlenbesitzer

zu Waldfishbach, hat gegen

cinri@z Binsmeister, Ackerer von Schmalenberg, SEEOA A bekannten Wohnort uud Auf- enthalt abwesend, zum Kgl. Bayer. Amtsgericht Waldfishbach (Pfalz) Klage erhoben mit dem An- träge: L Sen Beklagten zu verurtheilen, an ihn Kläger für von ihm kaufweise erhaltene Oelkuchen und Knocenméehl, einschließlih berechneter Zin- sen und Mahnkosten den Betrag von neunund- sechzig Mark fünfzig Pfennig .. 69, 50 S mit Zins hieraus weiter zu 6 % vom 20. JIa- nuar 1882 an, sowie die Prozeßkoften zu bezah- len, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. ; Zur mündlichen Verhandlung der Sacbe ist Ter- mîin angeseßt auf Freitag, ven 24. Mürz 1882, Vormittags 9 Uhr, wobei vor dem obigen Prozeß- gerichte zu erscheinen Beklagter Zinsmeister hiermit aufgefordert wird. ; â A In Ausführung der auf Ansuchen bewilligten öffentlichen Zustellung mit Ladung an den Beklagten wurde heute Abschrist des Gegenwärtigen an der Gerichtstafel des Kgl. Amtêgerichts Walkdfisbbach angeheftet, und wird Voranstehendes geseßliher Vor- {rift gemäß hiermit weiter veröffentlicht. Waldfischbach (Pfalz), den 4. Februar 1882. Der Ge T Amtsgerichts : BA

Kgl. Sekretär.

Verkündet - am 28. Januar 1882. gez. Sl, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs! j,

Auf den Antrag der Bauerhofsbesiter Kaminfchen Gheleute und des Rittergutsbesiters Wilhelm von Zitzewiß zu Zezenow,

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Lauen-

burg ï. Pomm. durch den Amtêrichter Rothen-

berg für Net: j die Hypothekenbriefe über die auf dem Bauerhofe Zezenow Nr. 14 Abtheilung 11x, Nr. 1, 2, 3 und 4 eingetragenen Posten von 209 Thlr. und resp. 600 Tblr., 130 Thlr. und 80 Thlr. werden für kraftlos erflärt und die Kosten des Aufgebots- verfahrens den Antragstellern auferlegt.

[6003] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Anbauers Eduard Salzmann zu Badewiß, als Eigenthümer des Grundstücks Nr. 37 rust. Badewiß, erkennt das Königliche Amisgericht zu Leobs{üß durch den Amtsgerichts- rath Bieneck

für Recht:

1) daß alle Diesenigen, welche an die auf Nr. 37 rust. Badewiß Abth. ILI. Nr. 13, für die Anna Nosfa, verwittwete Dobroschke, geborne Grötschel,

- 7. Apri aus dem Kaufvertrage bom 19 März und Ton-

firmirt den 23. Septetnber 1856 zufolge Ver- fügung vom 16. Oktober 1856 eingetragene Restkaufgelderforderung von 100 Thalern An sprüche zu erheben gehabt hätten mit diesen

[6011]

„werden, 2) daß die Hypothekenurkunde über diese Post für kraftlos erklärt wird. _Leobschüt, den 28. Januar 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung T1.

[6006] Verkündet am 17. Jinuar 1882. . gez. Schroeder, Gericht8\creiber. Im Namen des Königs! In Sacen, betreffend das Aufgebot des über die auf dem Grund- ftüde Ziegenort Band I. Blatt 45 Nr. 205, Ab- theilung 111. Nr. 1 eingetragenen 50 &Thaler gebil- deten Dokuments, erkennt das Königlihe Amts- gericht zu Neuwaryp, E Ee Amtsrichter Engelcke r Recht :

;

Das Hypothekendokument über die Abtheilung II. Nr. 1 des Grundbuchs von Ziegenort Nr. 295 ein- LE nene 90 Thaler = 150 M, wird für kraftlos erklärt.

Neuwar9, den 21. Januar 1882.

Königliches Amtsgericßt,

[6005] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge- richts vom 24. Januar 1882 ift die Sculd- und Pfandverschreibung vom 7. Mai 1869 über die zu Gunsten des Hermann Swenkhoff und der Anna Scenkhoff im Hypothekenbach-Bezirk X., Abthei- lung I., Band I., Folium $8, Pagina 135 einge- tragene Abfindungsforderung ad 1090 Thaler für kraftlos erklärt. e Achim, den 2. Februar 1882. :

Königliches O Abth. 11.

v. Habn. Ausgefertigt: Achim, 4. Februar A : Der Gerichtéschreiber: Sergel, Sekretär. [6013] Zm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot des Hypo- theken-Inftruments über 150 Thaler, eingetragen auf dem Grundstück Nr. 37 Wiesau unter Abtheilung 11. Nr. 3 hat das Königliche Amtsgericht Abtheilung Ik. zu Glaß dur den . Amtsrichter Gierih in dex öffentlicen Sißung vom 28. Januar 1882 ì für Recht erkannt: daß das Hypothekeninstrument über 150 Tüaler Darlehn eingetragen auf dem Grundstück Nr. 37 Wiesau unter Abtheilung 117. Nr. 3 für das Generaldepositorium der Gabersdorfer Waisenkasse gebildet aus elner Ausfertigung der Schuldurkunde vom 5, September 1833 und dem Hypothekenbriefe von demselben Tage bchufs neuer Ausfertigung desselben für kraftlos zu erfären und die Kosten des Verfahrens der Antragstellerin ck Wittwe Benedicta Olbrich in Wiesau aufzuerlegen.

Von Rechts Wegen.

[6008] Bekanutmachung. Durch Aus\{lußurtel des unterzeihneten Gerichts

vom 28. Januar 1882. ist der Wesel d. d. Glaß, den 2. September 1867 über 150 Thaler, ausgestellt

ihren Anfprüchen auf diese Post ausges{loffen |?

[600] 28 Meoklenbnrgisoh i Status ultimo Jann e ho

Actiy Kafse und Bankguthaben. Wechselbestand . 1% ¿

Effekten «L Betheiligungen , , , , ypotbeken

neidermeister Dominikus Otto zu Glaß, S L November 1867 an denselben, accep- tirt von der verehelichten GlöFner Nentwig im Bei- stande ihres Ehemannes zu Glatz, versehen mit dem Blankogiro des Schneidermeisters D. Otto, des Fleiderbändlers Wilhelm Schwarzer und des Tage- arbeiters Anton Neugebauer, für kraftlos erklärt

worden. , den 31. Januar 1882. QIeE A Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ik.

reitag, den 17, Februar es diene im Rettschlag’schen den Jagen 44, 65, 66, 85 S7 bis 90, 95 u. 96 u. 105 bîs 107 ca, 180 Stü Eichen-Nußenden, ca. 45 Stück Bugcen-Nutßenden unter den gewöhnlichen Bedingungen zum Verkauf gestellt werden. NRegenthin, den 4. Februar 1882. Der Oberförster. Riß.

Verschiedene Vekauntmachungeu,

[5947] 5 Kölnische Hagel-Versiherungs- Gesellschaft.

Am 4. März d. Z., Bormittags 1i Uher, M L Sin llSe G caeraL-Béersäinnikuua E SEZE - ge nue Seneral-De 1 7 rossherzogi. Old im Geschäftslokale der Feuerversihherungs-Gesellschaft [5807] Navizateni f

Golonia, Unter Sachsenhausen Nr. 10 bierselbst, zu HBlIsefle stattfinden, wozu die Herren Aktionäre hiermit ein- E Lies O8 geladen werden. desselben 5 Mona, Sie besteht aus denjenigen Personen, welbe zur Beginn des Ste; Zeit der Versammlung länger als zwei Monate Cigenthümer von wenigstens fünf Aktien und als Jolge / p e LLOIRE Ee R A Per ne j g find; ihr Zweck besteht in der Erledigung der Funk- e 18, tionen gemäß Artikel 34 der Statuten. Deb. Angtunit Cölu, den 3. Februar 1882. zeichnete. Dr, Der Verwakltunugsrath. L E Lz

Bekanntmachung. Die Ausgabe der neuen Kuponsbogen 3

ncuen Posener Pfandbriefen für die fünf Jahre vom 1. Juli 1882 bis 1. Juli 198 dem L. Mai diefes Jahres.

Die Pfandbriefs-Znhaber werden daher hierdurch ausg&s behufs Erhebung neuer Kuponsbogen ers vom 15. Mai D,“

- .

06ND E Le

ombarddarlenme , ; Immobilien und Utensilien . Gontocorrent- und sonstige Debitoren. Gs

Diverse Activa E Passiva, L

h

olzlizitatiou. S Erin, 10 Uhr, Gasthofe hierselbst aus

Aktienkapital. . Pfandbriefe». «Q Depositen und Sparkassen- gelder * «E Creditoren... Amortisationsfonds. . Reservefonds . Diverse Passiva

44ck

- , . -

Die D

[6019]

die Kasse der neuen Pofe!

schaft, Æbtheilung für

angabe, : 9 nicht an die Direktion frankirt einzusenden. . Diese

ein Verzeichniß beigefügt werden, in welchem die Stückzahl derselben nas

laufenden Nummern aufgesührt ist. j

s Die Ueberschrift des Verzeichnisses lautet: „Verzeichniß“ über: ..…. . .= « Slüdä- LYalons - zu Pfandbriefen behufs Aus8antwortung von Zinskupons vom 1. Juli 1882 bis 1. Juli 1887. Eingereicht! (nun ist Name, Stand und Wohnort deutlich zu \ sender, welhe auf dem Lande wohnen, haben auch die station anzugeben).

Nachdem das Verzeichniß mit den Serien und Nummern de gefüllt ist, hat der Einsender noch folgende Quittung darunter zu unterschreiben: 2 „Den Empfang der den oben verzeichneten Talons & - .._. Stü Kuponsbogen für die fünf Jahre vom bis 1. Juli 1887 nebst neuen Talons bescheinigk. Datum.) /

Ohne Quittung wird kein Kuponsbogen“verabfolgt, sondern du dem Einsender zur Vollziehung portopflichtig zurückgesandt.

Formulare zu den Verzeichnissen Üönnen seiner Zeit bei 1 bei unseren General-Agenten Hirschfeld & Wolf in Pose unentgeltliG in Empfang genommen werden. Auch Herren General-Agenten bereit erklärt, denjenigen Pfandb Vermittelung in Anspruch nehmen wollen, die neuen K zu beschaffen.

Posen, den 16. Januar 1882.

Königliche Direktio des neuen landschaftlichen Krei für die Provinz Posen,

Unter Bezugnahme auf obige Bekanntmachung fügen“ Beachtung der Pfandbriefs-Inhaber noch hinzu, daß Formulare zissen, sowie au die neuen Kupons nit blos durch unsere

und Posen unentgeltlich zu erhalten sind, sondern auh Ws Bankhäuser: 24

in Vreslau die Herren Oppenheim & Schwelßel

in Bromberg Herrn Albert Arons, in Glogau die Kommandite des Schle

vereins, 0 in Stettin Herrn Wmm. Schlutow, “E in Dresden die Herren George Meufel & L in Görlis die Kommunalständische Bauk

„_ Preuß. Ober-Laufit. Hirschfseld Wolf,

x, GSeneral-Ageuten 1

der ueuen Posener Landschaft,