1882 / 32 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

174] Oeffentlihe Ladung.

Auf den Antrag des Bürgermeisters Riebeling zu Loshausen werden die in der Gemarkung von Los- hausen belegenen Grundstücke als

Hj a qm 1. Bl. 10 Nr. ar Im Dorf, Hofraum 02 99 o

E bisher nicht tatastrirte Fläche 40 S L Q Dorf, Haus-| S M E S 2 4 ¿ » « Wm Dorf, Garten SE i 2E s O (36. Im Dorf, Todtenbo? 14 2% 6. S 0. 4 M eg A Tee s 06 80 L 03 39 9, e " " 142. . w [J 01 65 10. C é 09 G7 N 4 ay 12 57 14 e e "” " M A B E e x % 14 e ü 19 -80 15. E, * ü 06 82 16 O E De 9s I 18herni 16 Ee fa In Dorf, Wes atastrite z V e " L " u äd e 5 F E r L Im Dorf, Hofraum L n E. Weg B p 7E E 1014. Wohnhaus mit Hofraum 96 : un 23. » » v 100. Haus3garten 36 24. „' « 101. Bachaus L E B e A 110a. Wohnhaus mit Hofraum 0

15

(Hirten- u. Nachtwächterwohnung), „hiermit aufgeboten. L

Alle diejenigen Personen, welche Rechte an den vorgenannten Grundstücken zu _ haben vermeinen, werden hierdurch aufgefordert, solche spätestens in N Gerichtsstelle des unterzeihneten Amts- gerihts auf den 12. April d. J., Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls auf Antrag das Aus\c{ußurtheil erlassen und der bis- herige Besizer als Eigenthümer in dem Grundbuch eingetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlafsende Berechtigte nicht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das obenerwähnte Grundvermögen erwirbt, niht mehr geltend maten fann, sondern auch ein Vorzugsre{ht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist erfolgten Anmel- dung eingetragen siad, verliert.

Ziegenhain, am 18. Januar 1882.

Inhaber des Wechsels aufgefordert, spätestens in dem auf

Montag, den 17. April d, e Vormittags 9 Uhr,

von dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- ebotstermine seine Rechte anzumelden und den echsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- erklärung erfolgen wird. Heilbronn, den 31, Januar 1882,

K. Amtsgericht. *

Ober-Amtsrichter:

Ankelen.

[540] Aufgebot. Der Wirth Valentin Grzegorek IT. zu Wycis8kowo hat das Aufgebot des von dem Wirth Casper Grzegorek in Wyeistowo am 10. Oktober 1880 in Jaraczewo dem Wirth Valentin Grzegorek II. in Wycistowo ausgestellten, am 10. Januar 1881 fällig gewesenen Sola-Wewsel über (1200) Zwölfhundert Mark, welcher angebli verloren gegangen ist, be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 10, Oktober 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Ge|cäftszimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Schrimm, den 27. Januar 1882

Königliches Amtsgericht.

[5758]

Verkaufs-Anzeige - Edictalladung.

S E In Sachen des Schäfers Friedrich Karnaßz in Keitenburg, Gläu-

bigers,

gegen den Bürger Hinrih Rosebrock in Visselhövede, chuldner, 2 soll die, dem Schuldner gehörige Bürgerstelle in Visselhövede zwangsweise in dem dazu auf Montag, den 24. April 1882, Morgens 10 Uhr,

allhier anberaumten Termine s entlich versteigert werden. L 5

Kaufliebhaber werden damit geladen. L

Alle, welche daran Cigenthums-, Näher-, lehn- rechchtliche , fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe. :

Der Verkauf findet unter den geseßlichen Sub-

Königliches Amtsgericht. Winkler.

54 Oeffentlihe Ladung.

Auf den Antrag des Rentiers S&ulz von Frielen- dorf als Genera -Bevollmädttigter des Vormundes der von Baumbac’schen minderjährigen Kinder zu Siebertêhaufen werden die in der Gemarkung von Siebertshausen belegenen Grundstüke, ala:

1) C. Nr. 343 94 [JRuth. Theilparzelle von Do "oîr 343 i CR th. \ Theilparzell

2) C. Nr. 343e. 1% uth. eilparzelle von

e B40 É ] K.-Bl. 1 Nr. 60 hiermit aufgeboten. *

Alle diejenigen Personen, welche Rechte an den vorgenannten Grundstücken zu haben vermeinen, werden hierdurch aufgefordert, folche spätestens in dem an Gerichtsftelle des unterzeichneten Amts-

gerichts Bormittags 11 Uhr,

auf den 12. April 1882, t anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls auf Antrag das Aus chlußurtheil erlaffen und der bis- herige Besiger als Eigenthümer in dem Grundbu eingetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlafsende Berechtigte nit nur seine

hastationsbedingungen statt. Der Kaufstempel ift vom Käufer zu tragen. Sr eins: Zur Stelle gehört I ender Grundbesiß : 1) Hof und Wohnhaus, Hauênummer 114, in isselhövede, mit 2 Stuben, 2 Kammern, Küche, Stellmacherwerkstatt und Bodenraum, in gutem baulichen Parzelle 143, groß 4 a 71 qm, 2) Acker am Walsroder Weg, Kartenblatt 1, Parzelle 99, groß 77 a 91 qm, 0) Ges artenblatt 2, Parzelle 144, groß A

qm : Z ¿

4) Heide am Heinichholz, Kartenblatt 8, Par- zelle 112, groß 11 a 02 qm,

5) Holz -am Heinicholz, Kartenblatt 8, Par- zelle 113, groß 64 a 59 qm,

6) Heide am Reith, Kartenblatt 9, Parzelle 53, goB 1 ha 67 a 61 qm,

7) Acker am Walsroder Weg, Kartenblatt 10, Parzelle 2 und 8, groß 1 ha 01 a 94 qm,

8) Heide am Klinkenkamp, Kartenblatt 10, Par- zelle 122, grob 99a;

9) Acker am Klinkenkamy, Kartenblatt 10, Par- zelle 123, groß 1 ha 19 a 30 qm,

10) Wiese bei den Moorwiesen in der Feldmark

Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das obenerwähnte Grundvermögen erwirbt, nicht mehr geltend maben fann, sondern au ein Vorzugsrecht gegenüber jenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der obengeseßten Frist erfolgten Anmeldung eingetragen sind, verliert. S Ziegenhain, am 18. Januar 1882. Königliches Amtsgericht. ter.

Die Ebefrau des ausfnechts Heinrich Carl Theodor Tessenow, Wilhelmine Johanna Dorothea, eb. Warkentin, zu Ehorst, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Ph. W. Plessing, lagt gegen ihren Ehemann, dessen Aufenthalt unbekannt ift, S Herstellung des ehelichen Lebens, mit dem An- age:

en Beklagten kostenfällig \{uldig zu erkennen, zu der Klägerin zur Fortseßung des ehelichen Lebens zurüdzukehren, oder ihr seinen gegenwärtigen Auf- enthaltsort anzuzeigen ihr die zu ihrer Uebersiede- lung dahin erforderlichen Geldmittel zu zahlen und fie in seine Wohnung behufs Fortseßung des ehe- lichen Lebens aufzunehmen. 4 , Klägerin ladet den Beklagten zu dem zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits auf Montag, den 1. Mai 1882, Vormittags 11 uhe, 4 vor der Civilkammer IL des hiesigen Landgerichts angeseßten Termine, und fordert ihn auf, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Lübeck, den 28. Januar 1882.

Sli b ting, / Gerichts\chreibergehülfe des Landgerichts.

Leon Aufgebot.

. Krauß Erben zu Pfullingen haben am 25. Nov. v, F auf Ernst Hayer zu lbegan einen von die- l van sofort acceptirten Wechsel mit 4 1948,10. zahl-

am 8. Febr. d. J. an eigene Ordre gezogen. Didier Wesel mit Giro an E. Hummel & Cie. ¡u E versandt, ist besheinigter Maßen nicht u die Adresse gelangt, sondern in Verlust ge- ommen.

Auf Antrag von J. Krauß Erben wird der etwaige

[5805] ee se Zuïtellung.

Schwitschen, Kartenblatt 2, Parzelle 121, groß 65 a 96 qm. Rotenburg, den 20, Januar 1882. Königliches Amtsgericht. Stelling.

[5781] Aufgebot.

Gegen den Seemann Carl Ferdinand Bauer, welcher zu Berlin am 15. Oktober 1836 als Sohn des Goldarbeiters Conrad Theodor Bauer geboren, im Jahre 1850 von Stettin aus ¡ur See gegangen ist und zuleßt im Jahre 1862 von New-Pork aus Nachricht von a gegeben hat, seitdem aber ver- sollen sein foll, ist von dessen Eltern und Ge- schwistern der Antrag auf Todeserklärung gestellt. Demzufolge wird der Carl Ferdinand Bauer aufge- fordert, sich spätestens in dem vor dem unterzeih- neten Gerichte, Jüdenstraße 58, Saal 21, auf den 21, November 1882, Vormittags A Uhr, anberaumten Termine ¿u melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Berlin, den 10. Januar 1882. -

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 54.

[5788] Aufgebot.

Die Ehefrau des Bâäermeisters Ludwig Vogt, Doris, geb. Müller, in Hannover, hat das Aufgebot der Urkunde vom 5./8. Mai 1880, laut welcher der Bäckermeister Ludwig Vogt in Hannover zu Gunsten der Antragstellerin wegen ihres Brautschaßes von

Æ und wegen ihrer Naturalaussteuer im Werthe von 1500 # eine in das Hypothekenbuch für Kirhwende Fol. N. 120 snb Nr. 12 am 11. Mai 1880 eingetragene Hypothek an dem Bürgerwesen Nr. 241 der H eeroeunerstraßie bestellt hat, bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem au

den 20. Mai 1882, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- ebotstermine seine Rehte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

rkunde erfolgen wird. F. 1/82.

annover, den 30. Januar 1882. Königliches Amtsgericht. 17. __Köllner.

Zustande, Kartenblatt 2, | J

[5769]

1 16858

beantragt.

termin auf

estimmt.

Zufolge G

folgen würde

5763]

Notar C; [5742] bekannte

zumelden,

[5790]

Der zur Re Amtsgericht hie

Das Vermö wiese verstorben , „Erben durch Beschluß des Königlichen Amtsgerichts zu Neisse vom eo worden sind, ihre

Rechtsanwalt Carl Swott in Pfleger des entmündigten August Jonat von da, hat das Aufgebot der abhanden gekommenen auf den În- haber lautenden Württ. Staats\chuldscheine

Litt. T, Nr. 14123 14124 14125 14126 14127 14128 14129 14130 14131 16848 16849 16850 3 6851 16852 16853 16854 16855 16856 16857

Dieser Antra

Stuttgart.

Aufgebot. Stuttgart, als

über je 2000 Æ zu 4% tro. 1, Mai und 1. November

g wurde zugelassen und Aufgebots-

Samstag, den 10. Mai 1886, +

Vormittags 11 Uhr,

eri

.

Justizgebäude A. G., Zimmer Nr. 33, 1 Treppe,

chtsbe\{lusses vom Heutigen wird der

Inhaber der erwähnten Urkunden aufgefordert, \pä- testens in dem Aufgebotstermin seine Rechte bei dem diesseitigen Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er-

Den 30. Januar 1882.

Gerichtsschreiberei

des K. A Stuttgart Stadt.

aedel,

Gerichts\hreiber.

Bekanntmachung.

chtsanwaltshaft bei dem Königlichen

r\elbst zugelassene Rechtsanwalt und

L arl Keil hierselbst ift heute in die Liste der bei dem hiesigen Königlichen Amtsgericht zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen worden.

Neumarkt, den 1.

ebruar 1882.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. gen des am 22. März 1880 zu Linde-

en Joseph Franz Rieger, dessen un-

28. Januar 1881 auf- Rechte auf den Nawlaß

pätestens in dem _auf den 24, Februar d. J,,

E Ans 10 Uhr, anberaumten Termine an- eträgt nit nur 2250 M, sondern, wie

nacträglich ermittelt, 8000 bis 9000 M

Neiffe, den 30. Januar 1882.

Königliches Amtsgericht. ©

Anna Ronge, | Kaufmann, beisammen zu Ay wohn ihren genannten Ehemann wegen Vermögensverhältnisse mit dem Antrage, Güter- trennung zwischen den Parteien auszufprechen, die-

Auszug. ;

Ehefrau von A François, aft, klagt gegen

dessen zerrütteter

selben zur Frliltellitug ihrer gegenseitigen Ansprüche

vor einen

0

tar zu verweisen und dem Beklagten

die Kosten zur Last zu legen. iz Zux mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites ist die öffentlibe Sißung der T. Civilkammer des

8. Juli 79.

[5603] Die Büdne

üdnerei

der gedachten

r daß

nen

Gr

Kaiserlichen Lan 882, Morgen

Kröpelin, d

rin

Ober-Steffensha thekenschein über 200

insen, eingetragen in das O Nr. VIII. zu Reddih für den Hauswirth Bull welcher Posten in das Grund- und Hypotheken 1 Büdnerei it tragen ift," verloren der Gläubi, \polhetenforderung gewilligt hat.

Es werden auf zul Diejenigen, welche der ififation des eingetrage- en Rechtes widersprechen können, zur Anmeldung dieser Rechte, der Vorlegung derselben _ den 25, September d. J,, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermin aufg da8 eingetragene 4 thekenscein für kraftlos erklärt werden wird. en 31, Januar 1882.

dgerihts zu Meß vom s 9 Uhr, bestimmt. Att gemäß §. 4 Ausf.-G. z. C. P. O, vom

22, März

Mes, den 1. Februar 1882. ; Der Landgerichts-Sekretär:

eger.

r É

[5800] Geschehen: Königliches Amtsgericht,

theilung IL.

Burgdorf, den 11. Januar 1882.

Gegenwärtig:

Amtsrichter Dr. schen. Referendar Dr. Thiele.

In Sachen, betreffend die Todeserklärung des ver- s{ollenen Schneiders und Welfenlegionärs Friedri Evérs aus Aligse wurde „auf Antrag der Wittwe des weil. Schuhmachers Gleite, Dorothee, geb. Evers, aus Hannover, Schwester des Verschollenen, erkannt :

Es wird der Swneider und Welfenlegionär Fried- rich Evers aus Aligfe hiermit für todt erklärt und es foll fein Vermögen den bekannten Erbberechtigten seiner Mutter, der Wittwe des weil. Anbauers Hein- rich Evers zu Aligfe, Wittwe des weil. Schuhmaers Gleißte, gen: Evers, zu Hannover, nach beschrittener Rechts- raft dieses Erkenntnisses, überwiesen werden, falls nicht bisher unbekannt gebliebene Erbberechtigte bin- nen einer „weiteren lichen Präclusivfrist ihre etwaigen Ansprüche an- melden, wozu dieselben hiermit bei Vermeidung des Aus\clufses aufgefordert werden.

und seiner C aesier, der orothee,

hiermit angeseßten 3monat-

Verkündet

Göschen. Dr. Thiel er. Beglaubigt : h eckmann,

Secret., Gerichtsschreiber.

ur Beglaubigun ; gez. Dr, Ê s

Marie Jonas, geb. Borgwardt, zu gen, hat ot daß der Hypo- Thlr. N. 2/3 zu 32 Prozent Hypothekenbuch ihrer Nr. 11. Seite 3a, zu Tner-Steffenshagen uh

Fol. 1 “mit 700 M über- gegangen sei, und hat nach- ger in die Tilgung der

ig befundenen Antrag alle

nhaber der Urkunde auc zur spätestens in dem auf

ordert, unter dem Nachtheil, daß echt mortifizirt und der Hypo-

liches Amtsgericht. ur Beglaubigung :

1576) Oeffentliche Zustellung.

Der Destillateur Johann August Goedan iw Görlitz, vertreten durch den Rechtsanwalt Mittrup daselbst, klagt im Wecselprozeß gegen den Handels- mann Gustav Sturm, früher zu Görliß, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, aus dem Wesel vom 30, No- vember 1881 über 309 A mit dem Antrage auf

ablung von 300 M nebst 6%, Zinsen seit 2. Januar 1882, 5 #4 Protestkosten und 19% Pro- vision mit 1 & an Kläger, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Görliß, Postplay 12, Zimmer 46, zum Termin 2

den 17. März 1882, Vormittags 11: Uhr. as Zwecke der öffentlichen ustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt. 2 Görliß, den 28. Januar 1882, / Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[5795]

In Sachen des Bäckers Friß Kramme zu Häme- [erwald und des Arbeiters Laue zu Arpke, Klägers wider den Ziegelmeister Holte zu Arpke, jeßt Auf- enthaltsort unbekannt, wegen Arrestes und Forde- rung haben der Arbeiter Laue und der Bäter Kramme beantragt, gegen den Beklagten wegen ihrer Forderungen aus Arbeitslohn bezw. Brodliefe- rung von 93 resp. 68 M 55 4 den dinglichen Arrest zu verfügen und demnächst in dem anzuberaumenden Verhandlungstermine, zu welchem sie den Beklagten laden, denselben zur Zahlung obiger Summen zu verurtheilen, sowie das Urtheil für vorläufig voile streckbar zu erklären.

Demgemäß wird Termin zur. Verhandlung auf Mittwoch, den 29. März 1882, Vormittags 9 Uhr,

angeseßt.

Burgdorf, den 16. Januar 1882. Königliches Amtsgericht. IT. Dr. R. Göscen.

Urtheil. Im Namen des Königs! Sach

n en des Zimmermanns Martin Wolfskeil von Been- hausen gegen George Schwalm bezw. defsen Erben und Rechtsnachfolger wegen Löschung, wird nach erfolgtem Aufgebot dahin für Recht erkannt, daß, da beim Nichterscheinen der zu dem auf den 20. Januar 1882 anberaumten Aufgebotstermin öffentlih geladenen Interessenten die glaubhaft gemachte Behauptung des Antragstellers, daß die auf seinem Grundeigenthum eingetragenen 31 Thlr. Nothheller von dem früheren Eigéen- thümer Bauer Hott von Beenhausen an George Schwalm bezahlt seien, für zugestanden zu er- achten sind, das auf dem inder Gemarkung von Beenhausen belegene und im Artikel 43 des Grundbuchßs von VBeenhausen eingetragene Pfandrecht wegen 31 Thlr. Nothheller aus Ver- trag vom 6. November 1833 für George Schwalm zu Beenhausen für erloschen zu er- kennen und- daher dessen Löschung zu be- wirken sei. Rotenburg, am 20. Januar 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung I.

[5804]

[5797]

Die Ehefrau des Buchbinders Franz Paffenholz, Christine, geborene Jolivet, zu Deut v n hat dur den ihr zum Anwalte bestellten Rechtsanwalt Justizrath Trimborn zu Cöln wider ihren genannten

hemann die Klage auf Gütertrennung- bei dem Königlichen Landgerichte zu Cöln eingereiht.

Zur mündlichen Verhandlung über diese Klage ist Termin auf den 14, April 1882, Morgens 9 s vor der dritten Civilkammer des Königlichen Land- gerichts zu Cöln anberaumt.

Cöln, den 28. Januar 1882.

Bau, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[5977] Bekanntmachung,

Es wird hiermit die verehelichte Schäfer Seifert, Marie Dorothee, geborene Werner, welhe am 20. März 1824 hier!geboren und in den vierziger Jah- ren nah Amerika ausgewandert ist, auf den Antrag ihres Vormundes, des Magistrats-Sekretärs Strich, hier, und der am 9. März 1835 zu Büchel gebo- rene Schuhmacher Christoph Christian Enke, wel- her seit dem Jahre 1868 verschollen ist, auf den Antrag seines Bruders, Anspänners Wilhelm Hein- rich Enke, in Büchel hiermit aufgefordert, \ih spätestens in dem Aufgebotstermin am 5, Dezem- ber 1882, Vormittags 9 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gerichte zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

Cólleda, den 7. November 1881,

Königliches Amtsgericht.

[5983] _ Erbvorladung.

Kaspar Volz, Taglöhner, Katharina Volz, Che- frau des Schusters Friedri Beer, Monika Volz, Ehefrau des Landwirths Josef Gerstner 1I1., Karo- lina Volz, Ehefrau des Landwirths Karl Kassel, und Florian Volz, Maurer von Mörs, z. Zt. unbe- annt wo abwesend, sind zur Erbschaft ihrer am 24. November 1881 + Mutter, der Landwirth Anton Volz I. Ehefrau, Margaretha, geb. Seiler, von Mörf, mitberufen, und werden hiermit aufge-

ei L A tar Bd i sprüche dahier geltend zu 1 , widri- nre e a Eten lediglich Denjenigen zugewiesen würde, denen sie zukäme, wenn sie die Vorgeladenen ¿. Zt: des Erbanfalles niht mehr am Leben gewesen wären. , den 25. Januar 1882. Ettlingen, den E

I. P. Edler.

[5803] 4 i : Durch Urtheil des unterzeichneten Amts8-

¿lait wun 28. Januar d. I. find der August ischer von Wolfshövel und dessen unbekannte

echtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuch von A7 a Bl. 47, Abth, IL, Nr. 8, für die Eheleute Fischer eingetragenen Kquf= geldforderung von 4500 Thlr. E en. J

Schwelm, den 28. Januar 1882.

SSichtobiótar.

Königliches Amtsgericht.

T D A:

|