1882 / 35 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| ___ Dritte Beilage zum Deuischen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

E B9e Berlin, Douerstag, den -9. Februar : 1882, | | Desfentlicher Anz eiger. arat nehmen anz bie Annoncen-Expeditfonen ial |

„JInvalivendanu?“, Rudolf Mosse, Haalenstein & Vogler, E. L. Daube & Co., E, S<hlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigeu größeren

I A“ R

Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Sinats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmf an: die Königliche Expedition des Deuischen Reichs-Anzeigers uud Königlicz Preußischen Staats-Anzeigeez:

$. Industrielle Etablisaeiaunts. Fabriken und Grossbandal.

Steckbriefe und Untersuchunge-Sachan. Subhastationen, Aufgebcta, Vorladungen : n. dergl. 6, Vereckiedene Bekanntrmachtngan.

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. $2, d

Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung

U. s. w. ven Vfertlicien Papieren,

Ii 2, L Verkäufe, Verpachtnngen,Subrmissionen ete. | 7, Literarische Anzeigen.

Kunoueent-Bureanx.

8, Theater-Auzeigen. | In der Börseg- 9, Familien-Nachrichten, hoïieage.

Subhaftationen, Aufgebote, Voi- ladungen u. derg!

6377 Oeffentliche Ladung.

l La Reallasten-Ablöjungssache von Ullersdorf, Kreis Bunzlau, haben wir zur Vollziehung des Re- zesses dürh Jobann Franz Paul Sauer, Miteigen- thümer von Grundbuh-Nc. 11. 79, dessen Aufent- halt bier unbekannt, Termin

am 11. April 1882, Vormittags 11 Uhr, im Geshäftelofal der unterzeichneten Beßörve, Ber- liner L Nk. 1a3., vor dem Herrn Gerichts-Affessor von Stioeßsell anberaumt, zu welchem der Genannte unter der Warnung vorgeladen wird, daß ihm im Falle feines Ausbleibens die gesctlichen Folgen der Versäumniß treffen.

Breslau, den 31, Januar 1882. Königliche Genexal-Commission für Schlesien.

[6378] Oeffentliche Ladung.

In Vormundschaftssachen der minderjährigen Kin- der der verlebten Gheleute Johann Georg hler aus Dofsenheim und Catharina Fehr, zuleßt wohn- haft in Lichtenberg,

6 wicd , auf Antrag des Nebenvormunds Joseph Maupain in Neuweiler behufs Beshlußfassung über die Ab- seßung des Dativvormunds Carl Emmel der Fami- lienrath auf

fideikommissarishe und . sonstige dinglitße Necbte, insbefondere au< Servituten oder Realbere<tigungen zu haben meinen, die Aufforderung, ihre Rechte bei Meidung deren Verlustes gegenüber dem ueuen Er- werber fpätestens im obigen Termin anzumelden. E begründenden-Urkunden sind gleiczeitig vorzu- egen. Harburg, 30. Januar 1882.

Königliches Amtsgericht. IIT.

/ gez. Hölscher. Kiene, c. Gerichiss{reiber.

Verkaufs-Anzeige

ebt Edilialladung. In Sachen der Sparkaffe in Lilienthal, Gläu- bigerin,, gegen den Pflugköthner Hermann Mahnken in Bergedorf, Schuldners, soll die dem Sculdner gehörige, ihm am 28. Januar 1882 abgepfändete

[6397]

4.Stelle Nr. 12 in Bergedorf, zu wel<her 1 Wohn-

haus, 1 Scheune, 1 Ba>ofen, ein Mannkë- und ein Frauenstand in der Kirche zu Worpswede, cia Be- gräbnißplaiz- auf dem Kirchhofe zu Worp8wede, fo- wie 7 Hekt. 17 Ar 61 Quadr.-Mtr. Ländereien in der Feldmark Bergedorf und 20 Ar 29 Quadr.-Mir. Wiesen in der Feldmark Weyerdeelen gehören, zwangsweise in dem dazu auf

Mittwoch, den 29, März 1882, Vermititags 9 Uher, im Bureau des unterzeichneten Amtsrihters berufen und der genannte Dativvormund Carl Emmel, früher zu Dossznbeim wohnhaft, zur Zeit unbekannt wo? abwesend, hierdur< zu diesem Termin auf Grund des Art. 447 Code cixil geladen. | Lügzelstein, den 6. Februar 1882.

Der Kaiserliche Amtêrichter:

Mittwoch, den 29. März d. Z., Morgens 10 Uhr,

allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert werden. ;

Kausliebhaber werden damit geladen. :

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn rechtliche, fideilommifsaris<e, Pfand- und sonstige dingliche. Rechte, insbesondere Servituten und Real- bereWtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die

gez. s. Zum Zwecke der Zustellung wird dieser Bes{luß befannt gemat. : Der Amisgerichtéscreibér: D I O.

6393 Oeffentliche Zustellung.

L Die verektelid;zie Anna Domke, geborene Stoll, zu NArgenau, vertreten tur< den Rechtsanwalt Kleine zu - Inowrazkäw, agt gegen ihren Chemann, den Jôpfergesellen Emil Domke, zuleßi in Argenau wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Ausenthalts, wegen böslichen Verla}sens mit dem Antrage: das unter den Parteien bestehende Band der Che zu trennen, den Verklagten für den allein s{uldigen Theil und die Klägerin für befugt zu erklären, bei der Vermögen®auseinanderfeßzung na<h ibrer Wahk cntireder die Hälfte des gütergemeinschaftlihen Ver- mögens zu fordern, oder auf Absonderung der Güter anzuiragen und im leßteren Falle ihr + des besonde- ren Vermögens des Verklagten als Ubfindung zue zusprechen, und ladet den Beklagten zur mündli<ea Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- tammer des Königlichen Landgerichts zu Bromberg auf den 8. Mai 1882, Vormittags 12 Uhx,

darüber lauteuden Ürfunden vorzulegen, unter den Verwarnen, daß im Nichtaumeldungsfalle das Necbt im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Die Verkaufsbedingungen liegen auf hiesiger Ge- ritss{reiberei zur Einsicht auf. Lilienthal, den 1. Februar 1882.

önigliches Amtsgerit, Abth. T. gez. Thiemig-. g Beglaubigt: ,____ Allermann, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königl. Amtégerichts. I.

[6396] Verkaufs-Anzeige nebst

_ Ausgebot.

: In Sachen des engeren Anslufies des Vorstandes der Spar- kasse der Gemeinden des Antes Cinbe>, Gläubigers,

gegen die Chefrau des Gärtners Alwin Feldmann Marie, geb. Kämmerich-in Einbe>, Schuldnerin, wegen Forderung

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rie zugelassenen Anwalt zu beftellen. E __ Zum Zwecle der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Browuibers, den 4. Februar 1882. j Die GerichtésWreiberei, Abtheilung L, des König- lien Landgerichts.

[630] “Oeffentlid Oeffeutli<ße Zustellung.

Die ledige Johanna Vaupel ron Hüttenrode klagt gegen den S@reiner Christian Schneider von Bergfreiheit, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen außerehelider Shwängerung, mit tem Antrage auf |- Zahlung der geseßlicen - Alimente im Gesammt- betrage von 234 Æ, zahlbar in 14 Jahresterminen Froeuumeraulo: “ferner auf Entrichtung von 5

oheubettstosten, 5 J Hebammengebühr, 3 4 als BVüßthalet, 3 #6 als Taufthaler und 1,95 als Auslagen an den S@&nllehrec und ladet den Be- Elagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Fürstliche Amtsgericht zu N. Wildungen auf

den 24. März 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemacbt.

N. Wildungen, den- 2. Februar 1882,

Radke, 4 Gerichtsschreiber des Fürstilihen Amtsgerichts.

1639) Subhastationspatent ; und Aufgebot.

In Zwangsvollstre>ungssahen des Georg Koch- {en Vermögensverwalters, Rehtêanwalts Schöning hier, wider den Kolbeshen Vormund, Agent Rinne hier, ist das den minderjéhrigen Kindern weiland

iesigen Amtêrentmeisters Richard Kolbe gehörige

ürgerwesen an hiesiger Wallstraße Nr. 46, Hypo- théken-Nr. 700, öffentlid meistbietend zu verkaufen.

Das BVürgerwesen ist in der Grundsteuer-Mutter- rolle für Harburg- eingetragen ‘auf Kartenblatt T, pare, 14, 2,45 Ar groß, angrenzend: Helbig, Meine, Séhlüsselburg. Es besteht aus dem Wohngebäude mit einem Nebengebäude, Hof und Garten,

Verkaufstermin: Freitag, den 14. April ds. Z., i Bormittags 10 Uhr, zu hiesiger Gerichtsstelle, wozu Parteien und Kauf- liebbaber geladen werden. ugleih ergeht an Alle, wel<e an dem Bürger-

sollen folgende der Schuldnerin gehöcige Grund-

stüde, bestchend aus: -

1) Aer auf dem Marktanger Bl. 17 Parzelle 179 der Gemarkungsfarte von Einbe>, groß 8 a R Artikel Nr. 39 der Grundsteuermutter- rolle,

2) Hofraum in hiesiger Stadk, groß 1 a 3 qm mit allem Zubehör desselben, insbesondere mit darauf befindlidem Wohnhause, Hypotheken- nummer 49 nebst abgesondertem Stallgebäude Artikel Nr. 446 der Gebändesteuerrolle

zwangsweise in dem dazu auf

Dienstag, den 25. April, Vormittags 10 Uhr, Í

allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert

werden. z Kaufliebhaber werden damit geladen. Alle, wele daran Eigenthums-, Näher-, lehn- reWilice, fideifonimifsarisde, Pfand- und fonstige dinglihe Nechte, insbesondere Servituten und Real- bere<tigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- t, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundftücks verloren gehe. N Einbe>, den 14. Januar 1882, Königliches Amtsgericht. kk. Heine.

e Aufgebot.

Die seit einer Reihe von Jahren unbekannt wo? abwesende, am 27. September 1788 geborene Ghri- stine,- Johannes Lang's Chefrau, von Leusel, Tochter A OORE Goß Eheleute von Angenrod, wird auf ntrag 1) dés Jost Rullmann in Berstadt, 2) der Veronica, geb. Rullmann, Bâters Knöll daselbst, und 3) der Katharine, geb. Rullmann, Meßgers Dieffenbach daselbst, / hiermit aufgefordert, si< im Aufgebotstermine Feeta: den 14. April 1882, ormittags 8 Uhr, vor unterzeichnetem Amtsgerichte zut Empfangnahüte ihres seither curatoris< verwalteten Vermögens zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt und hin- sichtlich der Verabfolgung ihres Vermögeas an die aufgetretenen Erben in Gemäßheit der bestehenden

Ehefrau des Ghefrau des

en Eigenthums-, Näher, lehnre<tli<e, Pfand-,

gesezlihen Vorschriften verfahren werden wird.

Zugleich werden etwaige unbekannte Leibeserben der Genannten aufgefordert, ihre Erbansprüche an das” verwaltete Vermögén în dem obigen Termine bei Meidung Annahme Verzichts auf - ihr Erbrecht geltend zu macben und zu begründen.

Alsfeld, den 6. Februar 1882.

Großßerzoglich G Ande Alsfeld. el

a Aufgebot,

Auf Antrag des Hans Raabe, jeßt Hufenpähter in Melêsdorf, werden die Inhaber - folgender auf seinen Namen von der Kieler Spar- und Leihkasse ausgestellten, angeblih verbrannten Scheine, als: Nr. 14494 vom 28, Novbr. 1855, groß 160 Thlr.

D:R;M. e 29. Juli 1856 -, 106 Thlr. 64 ß.

« 14854 DNRM. d 15392 , 25. April 1857 , 133 Thlr. 64 ß. D: Nt p 15021 „21. Novhr. 1857: 53 Thlr. 32 fi. D. R. M. 24280 1. Juni 1867 „300 RS.H.Crt.

sämmitlih auf Zinsfeszinsen belegt,

Nr. 29309 vom 2. Avril 1870, groß 120 Thlr. Pr. Crt. » 22857 vom 22. Juli 1871, ,- 120 Thlr. do. auf einfache Zinsen béfebligt, diese Urkundcn spätestens in dem auf den #1. Augusi 1882, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 11, anberaumten Termin unter Anmeldung seiner Rebte vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung diefer

Sparkassenscheine auf Antrag erfolgen wird. Kiel, den 3. Februar 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung IIT. (gez.) Goldbeæ-Löwe, - Veröffentlicht :

Sufksiorf, Gerichtsf{reiber.

E Aufgebot.

Ju Grundbu der Gemeinde Gödens Band II. Blatt Nr. 43 stebt verzeichnet ein Wohnhaus mit Scheune, Stall, Hofraum und Hausgarten zu Alt- gódens, Haus-Nr. 155, Gebäudesteuerrole Nr. 132, Größe 8 Ar 30 Qu.:-M. Eingetcagener -Besitr ist seit 1806 Dirk Dirks Springer. - In demsélben Grundbu Band 11. Blatt Nr. 64 steht verzeichnet-ein Wohnhaus mit Scheune, Stall und Garten, Haus-Nr. 160, Gebäudesteuërrolle Nr 137, Größe 6 Ar 99 Qu.-M. Eingetragener Besißer ist seit 1785 Claas Gautier.

Beide Häuslingsstellen besißen- gegenwärtig die Kaufleute Bernhard und Iohann Behrends in Bremen. Auf deren Antrag ergeht an Alle, wel<e an die beiden Stellen Eigenthum2ansprüche machen, die Aufforderúna, sih am

Dienstag, deu 14, März cr.,

: i; Vorm. 10 Uhr, bier zu melden, widrigenfalls die Ausbleibenden mit ihren etwaigen Cigenthumsansprüchen ausges{lofsen werden und auf Grund des Auss{lußbeseides mit der Vesigtitelberihtigung für die Gebrüder Beh- rends verfahren werden wird. iee

Wilhelmshaven, 30. Januar 1882.

Königliches Amtsgericht, Dirksen.

[6375] Aufgebot.

Der am 12. Ianuar 1812 in Altona geborene, seit mehr als 10 Jahren unbekannt abwesende, zu- legt in Altona wohnhaft gewesene Johann Heinrich Peter Ahlers, eheliher Sohn des Johannes Peter Ahlers und der Anna, geb. Bernhard, für welchen cin Vermögen von 1842 Mark 63 Pf. vormund- shafilih- verwaltet wird, wird hierdur aufgefordert, sich bis zu dem auf den

22. Mai 1882, Mittags 12 Uhr,

anberaumten Termine bei dem unterzeichneten Amts- gerichte, zu melden, widrigenfalls derselbe auf An- trág des ihm bestellten Vormundes, Rechtsanwalts ZJungclausen in Altona, für todt erklärt und über Is Naclaß den Gesehen gemäß verfügt werden wird. E unbekannten Erben desselben sowie alle Die- jenigen, welche aus irgend wel<em re<tli<hen Grunde Ansprüche und Forderungen -an das Vermögen des Verschollénen zu haben vermeinen, werden hierdur< aufgefordert, diese ihre Ansprüche bei Vermeidung der Autscließung binnen 12 Wochen na< der leßten Bekanntmachung dieses Proklams und spätestens in dem obgedachten peremtorishen An- gabetermine im unterzeihneten Amtsgericht, Ab- theilung V., Auswärtige unter gehöriger Prokuratur- bestellung, ordnungsmäßig anzumelden.

Altoua, den 2. Februar 1882. ; ;

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[6887] Aufgebot. : Auf Antrag dès Johannes Kalbfleis<h von Hei- mertéhaufen wird der seit einer Reihe von Jahren

S S Bas U Ermenrod biermit

aufgefordert, sih im Aufgebotstermine

Freitag, den 14. April 1882, Vormittags 8i Uhr, i

vor unterzeiWneteim Amtsgerichte zur Empfangnahme

feines seither kuratorish. verwalteten Vermögens zu

melden, widrigenfalls er für todt und hinfichtlich der Verabfolgung seines Vermögens an{die- aufgetretenen

unbekannt wo? -abwesende, am 15. Dezember 1811 |-

Erben in Gemäßheit der bestehenden geseßlichen Vor- schriften verfahren werden wird.

Zugleih werden etwaige unbekannte Leibe2erben des Genannten aufgefordert, ihre Erbansprüche an das verwaltete Vermögen in dem obigen Termine bci Meidung Annahme Verzichts auf ihr Erbre(t geltend zu machen und zu begründen.

Alsfeld, den 6. Februar 1882.

Großherzogl. Desi: A Alsfeld. l:

[6394] Oeffentliche Bekanut:nachung. Auazus einer Nane Katharina Gauth, ohne Gewerbe, in Odenbac, dur Rechtsanwalt Hörner dahier vertreten, klagt béi dem Kgl. Landgerichte Kaiserslautern Civil- kammer gegen ihren früher in Odenba< wohn- haften, z. Z. ohne bekannten Aufenthaltsort ab- wesenden Ebemann Adam Cappcl Ak. auf Ehe- {eidung mit dem Antrage, „die erhobene Klage für begründet zu erklären, demgemäß die Ehescheidung zwischen der Klä- gerin und dem Beklagten auszusprehen und e Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu egen,“ L und ladet den Lebteren in die zur mündlichen Ver- bandlung dieses Nechts\treites bestimmte öffentliche Siktung besagter Kammer vom ò. Mai 1882, Vermittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einea bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Ne<htsanwalt zu bestellen. N Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung an den T wird gegenwärtiger Auêëzug bekannt ge- mat. Aktenzeichen V. 72/1882. Kaiserslautern, den 2. Februar 1882. Der Gerichtsschreiber am Königlichen Landgerichte:

a B Kgl. Sekretär.

[6374] Aufgebot behuf TDodeëcrklärung. Scbuba>, Johann, aus Borstel, geboren am

2. März 1844 zu Osterjork, als Sohn des Hâuê- lings Johann Schuba> zu Ofterjork, und dessen Ehefrau, Margaretha, geb. Corleus, welcher auf dem am 25./26, November 1878 auf der Reise von New-York na Hamburg verunglückten Hamburger Dampfschiffe „Pommerania*®, Kapitän H. F. Schwen- sen, als Heizer gefahren, und von dessen Fortleben seitdem Nachricht nit eingegangen ift, wird auf be- gründeten Antrag der Ehefrau Catharine Margarethe Scbuba>, geb. Helmke, jetzt wohnhaft zu Altona, vom p Januar 1882 aufgefordert, spätestens in dem om 3. März 1883, 10 Uhr Morgeus, vor dem unterzeihneten Gerichte anstehenden Termine bei biesigem Gerichte si zu melden, widrigenfalls der- selbe für todt erklärt, sein Vermögen den nächsten betannten Erben oder Nachfolgern überwiesen wer- den, au seinem Ehegatten die Wiederverheirathung gestattet scin soll.

Zugleich ergeht die Aufforderung:

1) an alle Personeu, wel<he über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, dieselbe mitzutheilen,

2) an etwaige Erb- und Nachfolg-Berebtigte sür den Fall der demnächstigen Todeëerklärung ihre Ansprüche anzumelden, unter der Verwarnung, daß bei der Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Nücfsiht genommen werden soll.

Fork, den 4. Februar 1882.

Közigliches Amtsgericht. I1. gez. Erxleben. Ausgefertizt:

ud, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

P Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Carl Heinri<h Wilhelm Albre><t, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Hartmann, als Kurator von Frau Rebeeca Li- sette, aeb. Viett, des Carl Fricdrih Wilßeïm vou Götshe Wittwe, welche ‘auf dem in der Nacht vom 25. auf den 26. Rovember 1878 untergeaangenen hamburgischen Dampfscwif „Pom- meranuia“ (Kapitän S<hwenseu) als Stewardefß angestellt gewesen und seit dem genannten Zeitpunit U ist, wird s Aufgebot dahin erlassen: I. daß -die genannte 9 Fau RNebecca Lisette, geb. Viett, des Carl Fricdrih Wilhelm vou Götsche, au< Göttshe Wittwe - hiermit aufgefordert wird, sih spätestens in

úf 5 Mittwoh, den 8. November 1882, E 10 Uhr Vorm., j anberaumten Aufgebotstermine im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorfiraße Nr. 2%, zu melden, unter dem Rechtsnach- theil, daß sie für todt werde erflärt werden ; II. daß alle unbekanntenErben und Gläubiger der ge- nannten Verschollenen hierinit aufgefordert iverden, ihre Ansprüche spätestens in dem bezeichneten Auf- gebotstermin im unterzciGneten Amtsgericht an- zumelden, und zwar Auswärtige unter Besftel- lung cines - hiesigen Zustellungsbevollmächtigten, unter dem Nechtsnactheil des Auss{lusjes und ewigen Stills{weigens. Hamburg, den 30. Jauuar 1882, Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung EE.

\

Zur Beglaubigung: O Dr, Gerichts-Sekretär.

10, “Zimmer