1882 / 49 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

X 49,

zum Deutschen Reich

Dritte Beilage

Berlin, Sonnabend, den 25. Februar

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

A882.

Preußischen Staats-Anzeigers: Serlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 22,

Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. f , Staats-Anzeiger und das Central-Handels- e nimmt an: die Königliche Expedition

zes Dentschen Reihs-Anzyigers und Königlicz

Steckbriefe uxd Untersuchunze-Sacheu.

Subhastationen, Anfgebote, Vorladungen U. dergl.

Verkäufe, Verpachtungen, Subraissionen etc

- Verloosung, Amortisatior, Zinszahlung

28 1. s. W. von öffentlichen Papieren.

K) pad As

pfd C0

en, Aufgebote, Vor- ladungen n. dergl.

Deffentliche Zustellung. B E Der Philipp Beuttner in Heilbronn, wi uh Rechtsanwalt Mayer dahier, sagt h Erben der Margaretha Kieser, Wittwe, Mmaretha Kieser und Wilhelmine Kieser wit j 31. an unbekannten Orten abwesend, zt Murenfauf, mit dem Antrage auf Verurthei- [m der Beklagten mit den beiden anderen Ge- „ris, Heinrich und Elisabetha Christina Kieser, ar Zehlung von 117 # 50 2 zu je 1/4 nebst 6h Zins vom 15. Januar d. F. und ladet die Mllgten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- frits vor das Großh. Amtsgericht zu Bruchsal auf “Dienstag, den 4, April 1882, j Vormittags 9 Uhr. | Fun Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser \lézug der Klage bekannt gemadt. N Brudsal, den 18. Februar 1882. Großherzogliches Amtsgericht. j Der Gerichtsschreiber: Rittelmann.

(0153) Oeffentliche Zustellung.

Der Ferdinand Fortin, Kaufmann zu Nancy, ver- ieten dur Rechtsanwalt Dourt zu Meß, klagt igen die Julie Fortin, ohne Gewerbe, Wittwe des Venic-Hauptmannes Johann Ségas, früber in

13) Flur 12 Nr. 1514 auf dem Sand, Garten 2 Ar 50 Meter, ;

14) Flur 14 Nr. 471 vorn am Jungenholz, Wiese, 3 Ar 40 Meter,

B Slur 14 Nr. 533 daselbst, Wiese, 3 Ar 11

eter,

16) Flur 15 Nr. 1062 oben an der Blum,-A>er,

Ar 71 Meter,

17) Flur 12 Nr. 980 re<ts dem Heimel8weg, Ader, 4 Ar 11 Meter,

18) Flur 12 Nr. 984 daselbst, Aer, 3 Ar 83

eter,

19) Flur 15 Ne. 368 im Kukuksberg, Holzung, 6 Ar 41 Meter,

20) Flur 15 Nr. 704 oben in der Fuhr, Holzung, 2 Ar 34 Meter,

21) Flur 16 Nr. 1081 links dem Dürchen, Gar- ten, groß 1 Ar 46 Meter,

22) Flur 14 Nr. 312 in der Mark, Aer, 1 Ar 43 Meter,

23) Flur 11 Nr. 258 auf’m Langenstü>, Aer,

3 Ar 19 Meter, , 24) Flur 11 Nr. 259 daselbst, Aer, 1 Ar 36 Meter, 25) Flur 11 Nr. 260 daselbst, Hofraum mit Ge-

bäulichteiten, 2 Ar 68 Meter, i 26) lur 1 Nr. 90 im Kessel, Aer, 17 Ar 4 Meter, 27) Flur 9 Nr. 726 Heiligenstü>, Aer, 5 Ar Meter,

Hlence d’Agen (Tarn et Garonne), jeßt ohne he- lnnten Wohn- no< Aufenthaltsort, mit dem An- lage auf Anordnung der Theilung und-Auseinander- sung des Nachlasses der zu Metz verstorbenen tharina Eleonore Verronnais,

Mrteien, dur Notar die Beklagte Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer des Kaiser lihen Landgerichts zu Meßyz auf den 4. Mai 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Dwede der öffentlichen Zustellung wird dteser Mézug der Klage befannt gemadt.

E „Lichtenthaeler,

Jerihtss<reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

“1 Oeffenilie Zustellung.

Der Handelsmann Jakob Abraham zu Heimba, E dur< Rechtsanwalt Sayn zu Neuwied,

gegen

1) den Handelsmann Johann Welter von Heim-

bad, dermalen in Amerika unbekannt wo, für si< und als Vertreter seiner minderjährigen Tochter T. Ehe Maria,

) die zweite Ehefrau des Johann Welter, Maria, geb. Stahl, von Heimba, dermalen in Amerika unbekannt wo,

un der der Beklagten ad 2 gegebenen Laaren Vor-

ise zu ihrem Geschäftsbetriebe von 1) am 2. April

= 600 M, 2) am 21. April 1881 = 450 Á., a, Juni 1882 = 787 ( 45 5, sowie der- tüuflih für den Preis von 80 6 23 ge- Fleisches, sowie der von ihm für Beklagte ül übernommener Bürgschaft bei Leopold MYNeuwied geleisteten Zahlung von 65 4

Asowie aus der Verpfändung des Johann von Deesen vom April 1881 und der der

| # vom 19. April 1881, mit dem Antrage: agten tostenfällig \{uldig zu erkennen, und

li Beklagte pos. 2 an Kläger A E 6% Zinsen von 600 M seit . Juli j

l 66 A nebst 6% Zinsen von 450 # seit Mi E W

4 nebst 6% Zinsen seit 23. Fa- i 010 Zinsen seit 28, I

5% Zinsen seit 3, Juli

40 K 93 "5 nebst Z nebst 5% Zinsen seit 27. Fa-

S

181, 6A 40

lar 1882 j 8 üblen, gr Meflagten Johann Welter für sich und als N reter seiner minderjährigen Tochter I. Ghe,

aria, zu erleiden, daß nachstehende Jm-

mobilien Katastral-Gemeinde e lder,

} in der dlur 2 Nr. 221 unten am Ohligpfad, Cr,

abn 90 Meter, 1 r 7 E aufm Frenschert, A>er, groß (1 Mete 308 im Gründen, Ader, groß ¡gf 15 Nr. 924 in der Weide, Aer, groß

g our Tue. 313 auf'm Frenschert, Aer, groß

g Flur 6 er,

18 Meta: an der Straße, Aker, groß 1) 4 R J 1 e 222 im Hillig, Holzung, groß.

Ï r 29910 Îr. 916 re<ts dem Dürchen, Garten,*

Wittwe zweiter Che von Johann . Joseph Rene Fortin, Mutter der | 2 Ar 41 Meter, Marßloff in Met, und ladet zur mündlichen Verhandlung des

28) Flur 7 Nr. 360 Kalzippen, Aer, 17 Ar 9 Meter, Ls S 2 Nr. 315 auf Trenschert, Aker, 27 Ar eter,

30) Flur 15 Nr. 864 auf'm S<hwarzenstein, Aer,

n Be 13 Nr. 19 auf’'m Oberfeld, Aer, 11 Ar Meter, E 32) Flur 6 Nr. 642 Kirchhof, Aer, groß 2 Ar

4 Meter,

33) Flur 6 Nr. 872/56 an der Straße, Aer, 88 Meter,

34) E Nr. 255 it Schönfeld, Aer, 88 Meter,

35) Flur 11 Nr. 344 unten auf’'m langen Stüd, Garten, 71 Meter,

E 7 Nr. 715 ober’m Kir{hof, Aer, 5 Ar 91 Meter,

37) Flur 12 Nr. 154 ober dem Pirli, Garten, 3 Ar 97 Meter, 38) Flur 6 Nr. 872/54 an der Straße, Aer, 59 Meter, 39) Flur 15 Nr. 532 vorn am Jungenholz, Wiese, 1 Ar 96 Meter; x : Þb. in der Katastral-Gemeinde Weiß:

40) Flur 3 Nr. 102 im Ahlen, Aer, groß 10 Ar 74 Meter, |

41) Flur 1 Nr. 301 am Steilweg, Aer, groß 7 Ar 66 Meter,

42) Flur 9 Nr. 264 am Milchbrunnen, Holzung,

groß 5 Ar 45 Meter; c. in der Katastral-Gemeinde Deesen:

Sto>buchs Nr. 849, 869, 870, 871, 872 und 238, ¿um Zwecke der Befriedigung der unter 1 näher be- zeihneten Forderungen des Klägers bis zur Höhe von 2000 A öffentli zwangsweise versteigert werden,

und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- Tung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neuwied auf

den 23. Mai 1882, Vormittags 9 Uhr, i mit der Aufforderung, - einen bei dem gedachten Ge- richte E Anwalt zu bestellen. i y

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neuwied, den 15. Februar 1882.

Fobes, j Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

01°) Oeffentlihe Zusicklung.

Der Tischlermeister Joh. Sell zu Greifswald klagt gegen den Kürschnermeister Kunft, früher ¿u Greifs- wald, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen gelieferter Tischlerarbeiten, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 6 4 20 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Greifswald auf

den 19. April 1882, Vormittags 92 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

ol>mann, i t Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, i. V,

[9110] Oeffentliche Zustellung. Der Handelsmann Julius Lazarus zu Zempelburg, TTagt gegen den Besißer Peter Peglau, srüher zu empelburg, - jeßt ohne bekannten Wohnort in erika, wegen rüdständiger Hypothekenzinsen mit “dem Antrage auf Veurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 21 Æ und ladet den Bellagten zur mündliGen Verhandlung des Reichtsstreits vor das : Königliwe Amtsgericht zu Zempelburg auf - den 24. April 1882, Bormittags 10 Uhr, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. HZempelburg, den ah Februar 1882,

römer, x Gerichtsschreiber des Königlichen Amtêgerichts. [9116] Oeffentliche Zustellung.

Der Schreiner Johann Heldmann zu Barmen, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Compes, klagt

gegen den Klempner Martin Kleffmann, früher zu

Desfentlicher Anzeiger.

Es

5. Indänustrielie Etablissements, Fabriken und Grogshandei.

6, Verschiedene Bekanntzschuagez,

7. Literarische Anzeigen,

8. Theater-Auzecigen.

9. Familien-Nachrichten.

&

Ta der Börsan-

beilagse, 28

R

Inserate nehmen ant die Annoncen-Expeditionen des „JUvalidenvank“, Rudolf Mosse, Haasenftein

Vogler, G. L. Danbe & Co,, E, Sw<hlotte,

Lüttner & Winter, sotvie aile übrigen größeren

Aunnoncen-Bureaux. L

Barmen, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen demselben laut Abre<nung vom 15. August 1878 gelieferter Schreinerarbeiten im Betrage von 167,30 und vereinbärter dieêsbezüglicher Zinsen in Höhe von 40,05 4, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 207,35 46 nebst 6% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu verurtheilen und das zu erlassende Urtheil für vorläufig . vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtégericht ¿zu Barmen auf

Dienstag, den 18. April 1882,

Vormittags 9 Uhr. ; „Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Barmen, den 23. HSebruar 1882.

Kumy, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

B Ausgebot.

Das Grundstü> Sfkfoeren Nr. (2) 55 Artikel Nr. 65, Flächen- Abschnitt 406 des Gemeindebezirks Skoeren, 6 Ar 60 Ou.-Mtr. enthaltend, if im Grundbuch als Eigenthum der Erdmuthe Spilgies, geb. Kikat, eingetragen auf Grund eines Vertrages vom 14. Dezember 1827 gemäß Verfügung vom

8. Dezember 1829,

Von der Spilgie8 soll das Grundstü> an einen gewissen Kragenings, von diesem an Trutnau, von Letßterem an Heinrih Buddruß abgetreten sein.

Heinri Buddruß hat dur< Vertrag vom 31. Juli

[9126]

In der Familienstiftungssahe Tütel dahier werden zur Wahl zweier neuen Vorsteher diejenigen Fami- lienmitglieder, wel<e nit besonders geladen sind, hiermit öffentlih auf den 4. März d. J., Vor- mittags 9 Uhr, nah hier unter dem Bedeutén vorgeladen, daß auf nicht erschienene Mitglieder keine Nüc{sicht genommen wird.

Attendorn, den 13. Februar 1882.

Königliches Amtsgericht.

[9122] Bekanutmachung,

Die dur<h Nechtsanwalt Lindenschmitdt vertretene, geschäftslose N geb. Stödker, zu Wald, Ehe- frau des im Konkurs befindlichen Kaufmanns Karl Nobert Sculder daselbft, hat gegen diesen und den Verwalter seines Konkurses, den Recbtsanwalt Daus Staudt zu Solingen, beim Königlichen

andgerihte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Chemanne bestehende chelihe Gütergemeins<aft mit Wirkung seit dem Tage der Klagebehändigung für aufgelöt zu erflären. Zur mündlichen Verhand- lung is Termin auf den 24, Mat c, Vor- mittags 9 Uhr, im Sißungssaale der T. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaunit.

SMUbe Gerihts\<reiber der L. G.-K. des Königl. Landgerichts,

[9127] Ediktal-Ladung.

1865 an den Herrmann Arts{wager und Leßterer dur< Vertrag vom 1. März-1865 an den David Blo seine. ganze Besißung in Skocren verkauft und soll in dieser Besibung aub das Grundstü>k Skoe- ren Nr. (2) 55 mit enthalten und verkauft sein,

ohne daß des Lebteren in dem Kaufvertrag besonde- rer Erwähnung geschehen ist.

Auf Antrag des Herrmann Artschwager und des David Blo>k werden alle Eigenthums-Prätendenten, namentli die oben genannten Borbesiber, über deren Leben und resv. Aufenthalt nits bekannt ift, sowie alle Diejenigen, welche zur Eintragung geeignete Realrechte an das- Grundstü zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche bis spätestens im Termin,

den 17. Mai 1882, Vormittags 11 Uhr, vor Herrn Aumtsgerichts-Rath Mojean anzumelden, widrigenfalls dex A aller Arsprüche aus- gesprochen und der y. Blo> als Eigenthümer des Grundstü>s im Grundbuche eingetragen wird.

Dafelbe gilt, wenn Ansprüche oder Widerspru{8- ret zwar angemeldet, jedo nit bescheinigt sind.

Kaukehmen, 17. Februar 1982. Königliches Amtsgericht. [9128] Aufgebot,

Die Cheleute Bremser Friedrih Holthey und Bertha, geb. Brüggemann, in Schwerte haben das Aufgebot der zufolge der gerichtlichen Erbtheilung vom 27. Oftober 1838 ausgestellten Urkunde vom gleichen Tage sammt Hypothekenbrief, wona< auf dem ihnen gehörigen Grundstü>e Flur 14 Nr. 1197 des Grundbu<s von Soest Band 11. Blatt 76 eine Abfindung von 89 Thlr. 9 Sgr. 6 Pf. für die drei Geschwister Brüggemann, Namens Elisabeth, Georg und Ferdinand am 26. November 1838 eingetragen ist, zum Zwe>ke der Löschung dieser Post beantragt, da die genannten Gläubiger befriedigt sind und die Urkunden verloren sein sollen.

Der Inhaber dec Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 25. Mai 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Ne. 1s, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- O die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen ird.

Soest, den 22. Februar 1882,

Königliches Amtsgericht.

[9124]

Die zum Armenre{te zugelassene Ehefrau des Slossers und Shmiedes Peter Sinzig, Hubertine, geborne Bongarß, zu Düsseldorf wohnend, hat gegen ihren genannten, daselbst wohnenden Ehemann bei der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf die Gütertrennungsklage erhoben und ist hierzu Verhandlungstermin auf den 24, April 1882, Morgens 9 Uhr, bestimmt worden. i Der Gerichts[hreiber des Königlichen Landgerichts :

Steinhäuser.

[9130] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Pflegers, Kaufmanns Marx Scilling hieselbst, wird der am 23. Februar 1817 zu Adersleben geborene Carl Wilhelm ranz Ringe, Sohn des hierselb verstorbenen Braumeisters Jo- hann Ninge, und dessen Ehefrau Dorothee, geb. Loose, welcher am 25. Juli 1846 nah Amerika ausgewandert sein soll, imgleichen dessen Rechts- nafolger hierdur< aufgefordert, si< bei dem unter- zeichneten Gerichte spätestens in dem auf

den 14, Dezember 1882, Vorm. 112 Uhx,

an hiesiger Gerichtsstelle,

Zimmer Nr. 11 D anberzumten Termine \{riftli< oder persönlich zu melden, widrigenfalls der Carl Wilhelm Franz Ninge für todt erklärt werden wird.

Clara, geborene wohnend, hat gegen ihren genannten, daselbst woh-

Die Hausbesißers\öhne Johann, Andreas, Ludwig und Michael Bauer von Walddorf, der Zeit unbe- e Aufenthalts, werden hiermit aufgefordert,

innen

vier Wochen,

Aufforderung an gerechnet, si 1 und ihre Erbansprüche - an den ihres Vaters Josef Bauer geltend zu

vom Tage dieser hierorts zu melden, Nawlaß

maden, widrigenfalls na Rechten verfahren werden würde.

Kelheint, den 23. Februar 1882. M. Forster, Kgl. Notar.

[9123]

Die Chefrau des' Kaufmannes Lorenz Baumann, Junker, ohne Gescäft, zu Düsseldorf

nenden emann, bei der I. Civilkammer des

Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf Klage auf

Gütertrennung erhoben und ist hierzu Verhand-

[ungstermin auf den 24, April 1882, Morgens

9 Uhx, vorbestimmt.

Der Geriwbts\chreiber des Königlichen Landgerichts. teinhäufer.

027 SBefanntmaÿhung.

Die Hypothekenurkunde über 250 Thaler, eingetra- gen auf dem, dem Stellenbesißer Joseph Scien- dziellorz zu Chrzumczüßz gehörigen Grundstü> Nr. 12 daselbst, in Abtheilung 111. Nr. 2 für den Maschi- nenmeister Eduard Meyer ift dur< Urtheil des A Gerichts von heute für kraftlos er-

ärt.

Oppeln, den 18. Februar 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung Il.

[N Bekanntmachung.

Dur verkündetes Aus\{lußurtheil find die Doku- mente über diejenigen Hypotheken von 30 000 und 15 000 4, welde für das Fräulein Friederike Her- mine Martha Wude>e auf dem im Grundbuche Königlichen Amtsgerichts T. zu Berlin Umgebungen Band 88 Bl. 4442 verzeichneten Grundstücke, als dessen Eigenthümer der Mechaniker Heinrich Dette verzeihnet steht, in der IIL. Abtheilung unter E resp. 15 eingetragen sind, für fraftlos er-

ärt.

Berlin, den 20. Februar 1882. s / Königliches Amtsgericht L, Abtheilung 55.

9091 / i E Ang den Antrag der Witiwe Emma Hein zu Stuttgart, des Geheimen Regierungs-Raths Laub- ner in O, ist w der Gerichtssißung vom 15. d. Mts. erkannt worden: U Die Antheilscheine der Herzogli<ß Brauns weigi- \{en Prämien-Anleiße vom 1. März 1869 je über 20 Thlr. : 5900 Nr.

Ser. Ser. 1012 Nr. Ser. 3816 Nr. Ser. 5212 Nr. Ser. 5642 Nr. Ser. 5658 Nr. Ser. 5778 Nr. Ser. 5842 Nr. Ser. 6354 Nr. Ser. 7130 Nr. Ser. 7465 Nr. Ser. 7503 Nr. 8, Ser. 8160 Nr. 25, Ser. 8536- Nr. Ser. 9015 Nr. werden für kraftlos erflärt. Braunschweig, den 17. Februar 1882

Halberstadt, den 17. Februar 1882.

Königlihes Amtsgericht. 1V.

Herzoglibes Amtsgericht. 1X. L, Rabert: