1882 / 49 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. Stdloß dabier, lagt

[9082] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Moriß Zehden hier elbt, Leipzi- gerstr. 43, vertreten dur den Nehtsanwalt Klein- holz, klagt gegen den Hotelier R. Anton, Char- lottenstraße 69, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen gefaufter und empfangener Waaren im Werthe von 411,65 M mit dem Antrage, den Beklagten unter Zurlastlegung der Kosten zu verurtheilen, an ihn 411,65 M nebst 6% Zinsen von 11,60 A seit dem 5. April d. J. und von 400,05 (A seit dem 19. April d. J. zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er-

klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die fünfte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts 1. ierselbst, Jüdenstraße 59, Saal 53, auf den

21, April 1882, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. S

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannk gemat.

Berlin, den 21, Februar 1882,

Bösche, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts T., Civilkammer 5.

[9%] Oeffentlihe Zustellung. Der Joseph Steiß, Kommissionär, in Falken- berg wohnend, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Vohfen, klagt gegen seine Ehefrau Maria, geb. Laurrain, ohne Gewerbe, in Falkenberg domizilirt, unbekannt wo abwesend, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd auf den 15. Mai 1882, Vormittags 9 Uhr, - mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwec>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug Klage der bekannt gemacht. Saargemünd, den 21, Februar 1882. Der Obersekretär : rren.

[08 Oeffentliche Zustellung.

Nr. 3053. Die Sparkasse Steinen, vertreten dur Kassier Stadler, klagt gegen den Buchbinder

Kari Sturm von da, zur Zeit an unbekannten Orten A

abwesend, aus Darlehen vom Oktober 1880, auf Sgtuldschein, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 nebft 5% Zins vom 1. Januar 1881, und ladet den Beklag- ten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht ¿u Lörrach auf Donucrstag, den 30. März 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lörrach, 16. Februar 1882.

Appel, Gerichtss{reiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[9080] Oeffentliche Zustellung.

Der Wittwe des verstorbenen Kaufmanns Johann Gottfried Friedri< Theodor Freyeisen, Caroline Helene Freyeisen, geb. Ammlung, zu Sranffurt a. M., vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Julius Friedleben daselbst, klagt gegen 1) den Kellner Eduard Heimel, 2) dessen Schwester Elisabeth Heimel, Beide gebürtig aus Weiler, jeßt unbetannt wo abwesend, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Verurtbeilung der Beklagten als Solidarschuldner zur Zahlung von Sl, 38151 = 54. 60 A „nebst 69/6 Zinsen seit dem 10. September 1862, bei Meidung, daß Kläge- rin sonst bere<tigt sei, in Höhe ibrer Forderung sih aus dem Guthaben der Beklagten zu 2) an die biesige Sparkafse aus dem Sparkassenbu< Nr. 24 735 zu befriedigen, b

aub das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, A und ladet die Beklagken zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht I., 3, zu Frankfurt a. M. „auf

den 14. April 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Frankfurt a. M., den 20. Februar 1882.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts L, 3.

[8 Oeffentliche Zustellung

Der Kaufmann M. L. Elias junior zu Gudens- berg , vertreten durÞ< den Kaufmann Ruben Kabtenstein in Sontra, klagt gegen den Schreiner Andreas Branelau von Diemerode, dermalen unbe- kannt wo? abwesend, wegen hypothekarischer Zinsen- forderung von 69 4 48 S mit dem Autrage: den Beklagten zu verurtheilen, ihm die in der Gemarkung von Diemerode gelegenen Grundstü>e, als:

1) D. 1113 Wohnhaus mit Hofraum

und Hausgarten . ¿

2) 105} Garten der Klo>engarten

a Diario 2 63 e

3) E. 182/21 Triesh im Gehlens-

Graben De O zum Zwe>e seiner Befriedigung wegen der Forderung von 69 M 48 Z Zinsen vom 14. Juli 1880 bis dahin 1881 von 1383 M 50 -$, welche ursprünglich dem Kaufmann Herz uta u zu Rotenburg a./F. zustand, nebst Kosten dieses n es herauszugeben, eventuell diese Forderung zu bezah en, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Es vor das Königliche Amtsgeriht zu Sontra auf den

19. April 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt.

Soutra, den 27. Januar 1882.

Der S 68 rNClióen Amtsgerichts. t L

2 a 37 qm

[9088] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Be D Löwenirths Johann

Jakob Benz in Kirbeim a. N., Rosine Caroline, | G

¿u Kircbeim a. N., vertreten dur<d Rechtsanwalt

; gegen ihren erwähnten Gbe- mann, der mit unbekanntem Aufenthalt abwesend wegen böslider Derop ng, mit dem Antrage guf Trennung ihrer am 2. . Auguft 1859 in Kir» ; m a. N. e ngegangenen Cbe, und ladet den Be-

klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Heilbronn auf Dienstag, den 30. Mai 1882, Nahmittags 3 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

e Einlafsungsfrist ist auf se{s Wochen fest- geleßt.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Heilbronn, den 18. Februar 1882,

Heyd, Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts.

[9111] Oeffentliche Zustellung. 5 Der Kaufmann Julius Engel zu Sneidemübl, vertreten dur< den Rechts-Anwalt Loewenhardt hiers. klagt gegen den Landwirth Herrmann Piehl aus Schneidemühl, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen rü>ständiger R von der im Grundbuche von Schneidemühl Blatt Nr. 588 in Abtbeilung 111. unter Nr. 2 eingetragenen zu 6 % verzinslichen Dar- lehnsforderung von 1200 M, für die Zeit vom 15. November 1880 bis dahin 1881 im Betrage von 72 f. mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger zur Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das Grundstü>k Schneidemühl Blatt Nr. 588 72 M zu zablen und das ergebende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung dès Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Schneidemühl auf deu 28. April 1882, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht Schneidemühl, den 17. Februar 1882.

inz, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[2%] Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Gangloff, ohne Gewerbe, in Ncun- firhen wohnend, Wittwe des daselbft verlebten Andrcas Gabriel, vertreten dur< Rechtsanwalt Engelborn, 7

klagt gegen die Josephine Mousset, Wittwe des zu Paris verlebten Nikolaus Gabriel, als Vor- mänderin ihrer minderjährigen Tocter Marie Jo- sephine Gabriel, obne bekannten Wohn- und Auf- Qu paliearh und Kons., wegen Theilung mit dem

ntrage:

Cs wolle dem Kaiserlichen Landgericht gefallen,

der am 3. bezw. 8. Dezember 1881 dur< Notar

Wangen zu Saargemünd errichteten Liquidation

die geridtlide Genehmigung zu ertheilen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verband- lung des Rectsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd, unter Ab- kürzug der Einla ungéfrist auf 1 Wowe, auf

den 26. April 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t.

Saargemünd, den 21. Februar 1882, Der Obersekretär: Erren.

[9087] Oceffentlihe Zustellung.

Der Ann Be&>er, Kaufmann, in Neugla3- hütte bei Forbah wohnend, vertreten dur< Rechts- anwalt Prinz, klagt

gegen Johann S{humather, glashütte wohnend, jeßt ohne und Aufenthaltêort, und Konf., Waaren mit dem Antrage:

auf Zahlung von 329 # 85 „3 nebst Zinsen seit dem 3. Mai 1877, é

und ladet die Beklagten znr mündlichen Verhand- lung des Rectsstreits vor die Civilkammer des Kai- serlichen Laudgerichts zu Saargemünd

auf den 10. Mai 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ges» richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird die- fer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 21. Februar 1882,

Der Obersekretär: Erren.

[9073] ; Mrs Karl Leeb, ehelider Sohn des Karl Josef Leeb von- Visbbrunn, geboren am 25. September 1816, ist im Jahre 1852 na Amerika ausgewandert, und hat seit 15 Jahren keine Kunde von sich gegeben. Auf Antrag der Erben ergeht die Aufforderung : 1) an den Abwesenden, späteftens im Aufgebots- termine, Dienstag, den 28. November 1882, ._…, Vormittags 9 Uhr, persönlich oder sriftli< bei Geriht si an- zumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird, 2) an die Erbbetheiligten, ibre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen. an alle Diejenigen, wel{e über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung bierüber bei Gericht zu machen. Marktheidenfeld, 18. Garne 1882. Königliches Amtsgericht. gez. Dere ser. Gemäß der $S. 187 u. 825 R. C. P. O. bringe ih vorstehendes Aufgebot zur allgemeinen Kenntnif, Marktheidenfeld, 18. Februar 1882, Der Gericts\chreiber : Lermer.

früber zu Neu- bekannten Wohn- wegen gelieferter

09079) Aufgebot.

Der Hüfner und Schenkwirth Gottfried S{rödter in Grimme hat die Tilgung der auf seinem in den Grundakten Reg. XXV, 53 geführten Hüfner- und Swenkgute P. Nr. 2 in Grimme mit Zubehör Rg EUS haftenden Post wegen 150 @ elter- liches Grbtheil, ferner 19 #4 397/12 3, ein Pferd oder 45 F, zur Hochzeit 39 F und 2 Sweffel Roggen für Johann Christoph S{rödter von rimme aus dem Kontrakte vom 3. April 1802 be- hauptet, dies aber dur eine beglaubigte Quittung des Gläubigers oder dessen Re tanacfolger nicht

nabweisen können, weil ihm dieselben zum Theil

bekannt sind und deshalb das Aufge beantragt.

weder ihrer Person, no< ihrem Fusenthalt nah

otésverfahren

citag, den 6. Oktober d. J. är G CRHtaAE 10 Uhr,

Nechte aeltend zu machen, unter der

den Grundakten gelös{<t werden wird. Zerbst, den ‘20. Februar 1882, n - Herzoglih Anhaltishes Amtsgericht. gez. Richter. Zur Beglaubigung: L Baumgarten, Bureau-Assistent, / in Vertretung des Gerichtsschreibers Herzoglichen

Amtsgerights. [12077 Verkaufs-Anzeige 5 nebsi Edictalladung. In Sachen

Brinksißer Wilhelm Müller zu Knesebe>, Beklagten

belegene Brinksizerstelle nebst Zubehör, Grundsfteuer-Mutterrolle Art. Nr. 56

Wiese im Seemoore,

2) Kartenblatt 3, Parz. Nr. 97 mit —, 4 , 16 , Hofraum im Dorfe l

3) Kartenblatt 3, Parz. Nr. 98 mit , , 15 ,

Hofraum im Dorfe, 4) Kartenblatt 3, Parz. Nr.99 mit , 24 , 88 S Hofraum im Dorfe.

9) Kartenblatt 3, Parz.Nr. 100 mit , 34 Ns Ader daselbst, / 6) Kartenblatt 3, Parz.Nr. 101 mit , 31 S Wiese daselbst, 7) Kartenblatt 4, Parz. Nr. 10 mit , 75 R L Weide im großen Vahldieker, 8) Kartenblatt 4, Parz. Nr. 11 mit , 59 20 2 A>er daselbft, i 9) Karienblatt 4, Parz. Nr. 12 mit— , 17 , 89 7 Weide daselbft, 10) Kartenblatt 4, Parz. Nr. 13 mit— , 43 , 21 , Aer daselbst. 11) Kartenblatt 4, Parz. Nr.166 mit „, 10 00 Ader auf dem Ziegelkampe, 12) Kartenblatt 4, Parz. Nr. 167 mit—, 8 B Wiese daselbft, j 13) Kartenblatt 4, Parz. Nr. 168 mit—, 6 0 Ader daselbst, 14) Kartenblatt 4, Parz. Nr. 261 mit— , 15 M Wiese in der Sprecheide, 15) Kartenblatt 4, Parz. Nr.262mit—, 9 L Desgleichen, 16) Kartenblatt 4, Parz. Nr. 263 mit 1, S B2 Weide in der Sprecheide, 17) Kartenblatt5, Parz. Nr. 12 mit 2, 86 , 20 Holzung am Försterwege, : 18) Kartenblatt 7, Parz. Nr. S9 mit 1 B40 Weide im Kuck8moore, z i; 19) Kartenblatt 7, Parz. Nr. 159 mit— , 67 i 2B Desgleichen, 20) Kartenblatt 6, Parz .Nr.30/2 mit— 70 O Weide im Steertmoore, 21) Kartenblatt 2, Parz.Nr.27/7mit—, 57 , 20 2 Weide im Schöttelkaßmoore. mit 11 ha 25 a qm. und Antheil an Art. Nr. 103 aufgeführt sind, ¿wangêweise in dem dazu auf Montag, den 22. Mai 1882, Morgens 10 Ukr, im Gerichtslokale hierselbst anbe- raumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Die Verkaufs-Bedingungen können in hiesiger Gerichts\chreiberri eingesehen werden.

Alle, wel<e daran Eigenthums-, Nähber-, lehn- retlice, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- ere<tigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, jelbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstü>s verloren gehe.

Zsenhagen den 12. Februar 1882. Königliches Amtsgericht, Abth. IT. Sc<{lemm.

[9103] Bekanutmahung.

Die Hvpothekenurkunde über die Anthbeilspost von 56 Tbaler 7 Sgr. 6 Pf. nebst dem Recht auf Ge- währung eines Olsen oder $8 Thaler und einer Hochzeitsausrihtung oder 2 Thaler, eingetragen auf dem, dem Mübhlenbesiter Franz Nowak zu Chronstau peübrigen Grundstü>k Nr. 52 Sczedrzik in Abthei- ung I. Nr. 3 für den Auszüglersohbn Michael Hallek, ist dur Urtheil des unterzeichneten Gerichts von beute für Traftlos erklärt worden.

Oppeln, den 11. Februar 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IIL.

[9106] Bekanntmachung.

Durch Aus\<{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 19. Dezember 1881 sind die unbekannten Be- theiligten mit ibren Ansprücben an folgende im GrundbuWe Zwallinnen Nr. 8, Abtheilung 1I.,

Age caneneR &orderungen: . 21b. 30 4 Forderung des Tischlers Gott- osinsfo,

lieb Konietko in Gr.- Nr. 21d. 10 f 60 „F Forderung des Lehrers M N evioefiin Ywallinnen,

kla, M. S Forderung des Rektors

Kaminski in Kumi s ausgesblossen und die hierüber thekenurkunden für kraftlos erklärt. Bialla, den 13, Februar 1882, Königliches Amtsgericht.

gebildeten Hypo-

[9102] Bekanntmachung.

Dur Urtheil des unterzeichnete ; 15, d. Mts. sind ¡eihneten Gerihts vom

11. die laut Instrument vom 16, Mai 1813 für

den Pfarrer Hübner zu Kuhnern au Blatt 43 Kuhnern Abtheilung 111. Nr, 2 Het

Christoph Sé&rödter, bezügli dessen E DOIR E sie hier nit bekannt sind, | werden bierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf

iesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 9, anbe- Mod Musrtboidberat zu ers{einen und ihre ibren Ansprüchen auf ble

die Ausbleibenden mit ihren Ansprüchen auf die B herben ausges{lossen werden, und leßtere in d. ï. Nr, 6)

1) des Kaufsmanns M. Nathan ‘in Wittingen und 2) des Schmieds W. Müller aus Knesebe>, jeßt zu Hannover, Kläger, wider den Kesselhändler und

wegen Forderung, soll auf Antrag der Kläger die dem Beklagten gehörende, 8ub Nr. 65 zu Knesebe> namentli den dazu gehörenden Grundstücken, wie solche in der

1) Kartenblatt 2, Parz. Nr. 129 mit— ha 18 a 729m,

und II. die für O

für Töshungsfähig erklärt, etwa Berecbtigten mit t elen E thekeninstru i

as Hypothekeninstrument

über die auf Blatt 3 L h: Nr. 13 für den i Hermann Continius zu Wi am 14. März 1872 auf den Ah Friedri Rother ju Siönau, Freis umgeschriebene, mit 5%, verzineßaL@ forderung von 200 Thalern wird behufs Neubildung, und IV. das Hypothekeninstrument vom p 1859 über die für Ernst Röhrih Streit auf dem demselben jet Grundstüde Blatt 7 Dber - Stro lung III. Nr. 5 eingetragenen 5 mütterlier Erbegelder s bebufs Löschung für kraftlos erklärt wos Striegau, den 15. Februar 1882,

Königliches Amtsgericht,

alle an

1

[9108] Na beute erlafsenem, seinem ganzen dur< Anschlag an die Gerichtstafel È mahtem Proklam finden zur Zwangsve der dem Kaufmann Friedri<h Brandt Pud Häuslerei Nr. 6 zu Gammelin mit Zube mine: M 1) zum Verkauf nah zuvoriger endlicher rung der Verkaufébedingungen am icnstag, den 9. Mai 1882, Vormittags 11 Uhx, 2) zum Ueberbot am Dieustag, den 30. Mai 1882, Vormittags 11 Uhr, 3) zur Anmeldung dingliber Rete an da > und an die zur Immobiliarmasse gehörenden Gegenstände am f Dienstag, den 9. Mai 1882, Vormittags 104 Uhr,

statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 9 1882 an auf der Geritss{reiberei, - Hagenow, den 22. Februar 1882.

Großberzoglih Medllenburg-Swer|

DArr i. Zur Beglaubigung: Der Gerichtéschreiber: Y F. C. H. Pöbl, Ger.-Aktuar. [9107] Verkündet am 31. Januar 1882, gez. Lammé, \ Eerihtssreiber. |

Auf den Antrag des Eigenthümers des Œ| ftü>s Band T. Nr. 32 des Grundbus von | | bolz, Maurer Wilhelm Müller zu Müblbo# Tennt das Königliche Amtsgerichts zu Schwir dur den Amtsrichter Kalischer für Ret: 1 Die Hypothekenurkunde über die Post 150 ler, in Worten: Cinhundert fün Thaler, Abtbeilung 111. Nr. 2 Band [, 9 des Grundbus von Birkholz, bestehend

notariellen Obligation vom T; und dem angebängten Fineibe len des früberen Kreisgerichts Züllichau vom nuar 1880 nebft Eintragungsvermerk, kraftlos erklärt. j Von Rechts Wegen,

[9090] Bekanutmachung. / Dur Erkenntniß des Königlichen 9

zu Sömmerda vom 15. Februar 1882 if thekenurkunde vom 27. März 1872 über è von 119 Thaler, eingetragen im Gru Tunzenhausen Band V. Nr. 278 Abth Nr. 2, für Christiane Höhne, geborene R Kindelbrü>, für kraftlos erklärt worden, Sömmerda, den 17. Februar 1882, |

: Péc, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt j

[9074] Nawdem der seit dem Jahr 1842 vers{oll Biedenkopf am 16. Septbr. 1811 geborene Marx, Sohn der verstorbenen Gheleute J an Marx und Frau Marie Katharina, geb. hier, dur gerichtlihcs Urtheil für todt worden ist, und demzufolge dessen S{w Vittwe des verstorbenen Jacob Schmidt | rina, geb. Marx, in Holzhausen vor der Höbe, t Auslieferung dessen seither vormundscaftli teten Vermögens im Betrage von circa 2 gêtragen bat, so werden alle Diej s glei nahe oder nähere Erbansprüche an dèn des Vorgenannten erheben zu können glaute aufgefordert, ißre Ansprüche binnen 2 Mona vom Erscheinen dieses an gere<net, bei dem zeihneten Gerichte geltend zu maen, widri | Rae Nawlaß an die genannte Schwester des G lafiers gegen Kaution ausgeliefert werden wird.

Biedenkopf, 16. Februar 1882, |

Königliches Amtsgericht. Abth, IL

/ Haßtfeld.

[9076] In Sachen betreffend ;

die Zwangsversteigerung des der Ehefrau des

bofsrestaurateurs Braskamp, geb. 1D

Stade gehörig gewesenen am Sande Nr. 51 hit

selbst belegenen Wohnwesens sammt Zubehö!

hat das Königliche Amtsgericht Lüneburg 1. in heutigen öffentliden Sißung folgendes

Ans\<luß - Urtheil verkündet :

Alle Ansprüche der in der Verkaufsa dem Aue ot vom 2. Dezember 188 Art, welche im beutigen Termine nit au sind, werden hiermit im Verhältniß zum werber des Braskampschen Wohnwesens für erkannt, Lüneburg, 16. Februar 1882,

K öniglides Amtsgerieht. I.

o<mus.

14

(4 L U

R 7 o r O iter