1882 / 148 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-An

L

|

Das Abonnement betcägt 4 6 50 S sür das Vierteljahr.

O

Insertionspreis für den Raum einer Drumzeile 30 y.

|

N 148.

F Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht : Allerhöhstihrem außerordentlichen und bevollmä tigten Yishafter in Konstantinopel, Grafen von agseldt- Yildenburg, zur Zeit mit der Leitung des Auswärtigen Antes betraut, die Erlaubniß zur Anlegung des von des Mnigs von Jtalien Majestät ihm verliehenen Großkreuzes E St. Mauritius- und Lazarus: Ordens zu ertheilen,

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: dem Mitgliede des Kaiserlihen Gesundheits-Amts, Regierungs-Rath Dr. Koch, den Charakter als Geheimer Regierungs-Nath zu verleihen,

4 Se. Majestät der Kaiser haven dem Professor

Dr. Liebmann zu Straßburg i. E. die Entlassung aus dem ihm übertragenen Amte als Professor in der philosophischen Fakultät der Kaiser - Wilhelms - Universität Straßburg zum 1. Oktober d. J. zu ertheilen geruht.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs den Großherzoglich badischen Hofrath Professor Dr. Win- delband zu Freiburg i. Bd. zum ordentlichen Professor in der philosophischen Fakultät der Kaiser-Wilhelms- Universität Straßburg zu ernennen geruht.

Der ordentliche Professor in der philosophischen Fakultät der Kaiser-Wilhelms-Universität Straßburg, Dr. Weber, ist auf sein Nahsuhen wegen leidender Gesundheit emeritirt worden. ;

Geseßs, betrefsend die Abänderung des Zolltarif- geseßes vom 15. Juli 1879, Vom 23. Juni 1882.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, | König von Preußen 2c. | verordnen im Namen des Reichs, nah erfolgter Zustimmung

des Bundesraths und des Reichstags, was folgt:

Sli i 1 An die Stelle des $. 7 Hiffer 3 des Geseßes vom 15, Juli F 1879, betreffend den Zolltarif des deutschen Zollgebiets 2c. F (Reichs-Geseßbl. S. 207), tritt folgende Bestimmung:

Den Jnhabern von Mühlen wird für die Ausfuhr der von ihnen hergestellten Mühlenfabrikate eine Er- leihterung dahin gewährt, daß ihnen der Eingangszoll für eine der Ausfuhr entsprehende Menge des zur Mühle gebrachten ausländishen Getreides nachgelassen wird. Der Ausfuhr der Mühlenfabrikate steht die Niederlegung derselben in eine. Zollniederlage unter amtlihem Verschluß glei<h. Ueber das hierbei in Rechnung zu stellende Ausbeuteverhältniß trifft der Bundesrath Bestimmung. Das zur Mühle zollamtlih abgefertigte ausländische, sowie au sonstiges Getreide, B welches in die der Steuerbehörde zur Lagerung des l erstbezeihneten Getreides angemeldeten Räume einge- F bracht ist, darf in unverarbeitetem Zustande nur mit

Genehmigung der Steuerbehörde veräußert werden. Zuwiderhandlungen hiergegen werden mit einer Geld- strafe bis zu eintausend Mark geahndet.

| S as, : Der Zolltarif zu dem im $. 1 bezeichneten Geseßze wird

F in nachstehender Weise abgeändert: i i 4 Dke ne Nr. 2 zu 6b, ist zu streihen und

“hinter 6d. zu seßen: 7 E Anmerkung zu þ. und d. Schmiedbares Eisen in Form von Stäben oder Walzdraht zur Kraßendrahtfabrikation auf. Erlaubnißschein unter Kontrole N für 100 kg. 9) Die Anmerkung zu Nr. 20b. I

Fassung: i

l ns Elfenbein- und Perlmutterstücke, vorgearbeitet für Gegenstände der Nr. 20h. 1. « - für 100 kg.

8. 3. | i itt mi i 1882 in Kraft. Dieses Geseh tritt mit dem 1. Juli 1882 in Urkundlich unter Unserer A P Unterschrift Und beigedru>tem Kaiserlichen Jnsiegel. Gegeben Bad Ems, den 283. Gu 1882, A Das von Bismar>.

0,50 6 erhält folgende

Berlin, Dienstag,

pu Gemäßheit der Bestimmungen des Preisausschreibens, betreffend die Errichtung des Neichstagsgebäudes, vom 2, Fe- bruar d. J., sind auf Vorschlag der Jury aus der Zahl der zur Konkurrenz a A Entwürse diejenigen angekauft

worden, welche die na<hfolgenden Mottos tragen : 1) Res publica, rès populi, 2) Legi, virtuti, patriae, 3) Dem einigen Deutschland. 4) Suum cuique, 5) Nasl’ ih, fo rost’ ic. 6) Kaiserkrone, 7) (Krone.) 8) Fnnen ag, Außen stark. ;

__ Durch die Empfehlung der vorstehend bezeichneten Ent- würfe haben dieselben nah der Absicht der Jury weniger als solhe, welhe nächst den preisgekrönten in ihrer Gesammt- [leistung die gestellte Aufgabe am besten gelöst haben, als viel- mehr als solhe hervorgehoben werden sollen, welhe in be- stimmten Beziehungen ein besonders werthvolles Material für die Aufstellung eincs zur Ausführung bestimmten Bauplanes darbieten. Als Verfasser der Entwürfe sind ermittelt :

1) Otto Wagner in Wien,

2) Eisenlohr u, Weigle in Stuttgart,

3) F. Bluntschli in Zürich

4) Halliex u. Fitschen in Hamburg,

5) Hugo Stammann u. Gustav Zinnow in Hamburg,

6) 8. Gorgolewski in Berlin, 7) 9 Schmieden u. Nud. Speer in Berlin, 8) Hoßfeld u. Hinckeldeyn in Berlin,

Außerdem sind auf Vorschlag der Jury aus den von der Konkurrenz--um - die Preise. ausgeschlossen gebliebenen Ent- würfen die mit nahfolgertden Mottos versehenen angekauft worden :

Bramante. Licht und Schatten. Als Verfasser des ersteren Entwurfes ist Freiherr von Ferstel in Wien, als Verfasser des zweiten F. Bühlmann in München ermittelt worden.

Berlin, den 27. Juni 1882,

Der Staatssekretär des Jnnern, von Boetticher.

Bekanntmacung.

Nach den Ostseebädern Ahlbel, Heringsdorf und Misdroy Insel Usedom-Wollin —, Putbus und Saßniß Insel Nügen und Dievenow sind während der diesjährigen Badezeit nachstehende Postverbindungen hergestellt:

A. nah Ahlbe> und Heringsdorf: h

Für den Reiseverkehr von Swinemünde Bahnhof über Ahlbe> nah N und in entgegengele zter Richtung ist bei jedem Eisenbahnzuge dur<h Omnibusverbindung in ausreihender Weise

esorgt. gel Für den tel 2c. Verkehr bestehen vom 11, Juni ab zwei und vom f Juli ab drei Kariolposten, deren Gang, wie folgt, festge- seßt ist:

11,25 V. 5,15 N.** Abg. Heringsdorf t 11,55 B 3,30 N.* baut *

10, i j r. 11,45 V. 5,2% N. Ahlbe> | 1140V. 3;16N.

10,20 N. j 1,05 Fr. 12,25 V. 6,05 N. Swinemünde 12,25 Nachts

10,55 N. Y f 12,30 N. 6,10 N. Ank. S Abg. 10,55 V. 2,30N,

12,15 Nawts. Zum Ans{luß Us R ie Züge er Züg 12 56 B t 52 Nr. 653, 05 u. 59 na< Ducherow f von Ducherow 6,26N. 7,42V. 11,33 V. Ank. Berlin Abg. 8,45V. 6,35N. 4,— N. 10,23N. 9,17V. Stettin 6,

« 6,44V. 10,55 V. 7,50 N. 2,57N. 9,—N. 7,52V. „, Pasewalk ,„ 7,58V. 11,60V. 9,09N. E as 5 Stralsund 5,—V.

6,05N. B. na< Misdroy.

s Stettin na< Laatzig (Misdroy), mit Ausnahme der Sd ba Festta e, tägli ampfs{ifsverbindung ; ab Stettin

12 Uhr 30 Min. Mittags. Dauer der Fahrt 3 Stunden; 9) von Swinemünde Bahnhof nah Misdroy über Liebeseele ersonenpost (zwischen Liebeseele und Misdroy Kariolpost) um 2 Uhr 3 Mim. Nm. (na< Ankunft des um 8 Uhr 45 Min. Vm. von

i den Eisenbahnzuges); x j; y 219) aat itemtnte nad Misdroy über Liebeseele Privat-

personenfuhrwerk (zwischen Liebescele und Misdroy Kariolpost) aus

i 6 Uhr frühz / y i S SBIRNOE na< Misdroy Kariolpost um 3 Uhr 10

Vin. früh. C. na< Putbus (Lauterba).

ifswald nach Lauterbach (Putbus) mittels Dampfschiff tägli, Zit itusnahnte der Sonntage 2 Uhr 30 Min. Nm. (na< An- kunft des um 8 Uhr 45 Min. Vm. von Berlin abgehenden Eisen-

bahnzuges), Dauer der Fahrt 2 Stunden;

s li und August Güterpost. “j Rur Hi ven! Monaten Juli und August.

t

M |

| für Berlin außer den Post - Anstalten ouh die Expe- j}

den 27. Juni, Abends.

Alle Post-Anstalten nehnen Bestellung an;

1

dition: 8W, Wilhelmstraße Nr. 832, J

L Si S S MGE A ZIS,

2) von Stralsund über Samtens Personenpost aus Stralsund 1 Uhr Nachts (na< Ankunft des um 5 Uhr 35 Min. Nm. aus Berlin abgehenden Cisenbahnzuges);

3) von Stralsund über Samtens Personenpost bzw. Privat- personenfuhrwerk aus Stralsund 3 Uhr 15 Min, Nm. (na< An- kunft des um 8 Uhr 45 Min. Vm. von Berlin abgehenden Eisen- bahnzuges); die mit dem um 3 Uhr 43 Min. in Stralsund eintref- [a Zuge 1 der Nordbahn ab Berlin 10 Uhr 7 Min. ankommen- en Reisenden erhalten mittels Nachtransports bis Altefähre Weiter- beförderung und erreichen dort den Anschluß 15 Min. aus Stralsund abgegangene Post.

Von Stralsund Bahnhof ab findet Personeneinschreibun statt, Das Personengeld für die Fahrt von Stralsund U ABoN na< Altefähre beträgt aus\{ließli< des Fährgeldes 0,40 A

4) von Milyow na< Putbus um 2 Uhr 40 Min, Nachm, (na< Ankunft des um 8 Uhr 45 Min. Vm. von Berlin abgehenden

Eisenbahnzuges). d D, na<h Saßnig.

1) Von Stettin nah Saßnihßz über Swinemünde 12 Uhr Mit- tags vom 2%, Juni bis zum 27, August tägli<h mit Ausnahme der Sonn- und Festtage, vom 29, August bis einscließli< 5. Sep- S a Dienstag, Donnerstag und Sonnabend, Dauer der Fahrt

Stunden ;

2) von Stralsund über Sagard (Personenpost bez. Privatpersonen- fuhrwerk) aus Stralsund 12 Uhr 15 Min, Mittags, 3 Uhr 15 Min. Nachm. und um 1 Uhr Nachts, Die mit dem um 3 Uhr 43 Min. in Stralsund eintreffenden Zuge 1 der Nordbahn ab Berlin 10 Uhr 7 Min, ankommenden Reisenden erhalten mittels Nachtransports bis Altefähre Weiterbeförderung und erreichen dort den Anschluß an die um 3 Uhr 15 Min, aus ns abgegangene Post.

Von Stralsund Bahnhof ab findet im Anschlusse von dem Fuge 31 der Vorpommerschen und von dem Zuge 1 der Berliner Nordbahn direkte Eee Gtetouna statt. Das Personengeld für die Fahrt von Skralsund Bahnhof na< Altefähre beträgt aus\{ließ- lih des Fährgeldes 0,49 M

E, na< Dievenow.

Von Cammin (Pomm.) na< Dievenow mittels DampisGi s um 6 Uhr 30 Min. Vm., um 10 Uhr 30 Min, Vm., um 2 Uhr 30 Min. Nm. und um 5 uar 30 Min, Nm, (um 5 Uhr 30 Min. Nm. na< Ankunft des um 12 Uhr 30 Min. Nm. von Stettin ab- gehenden Dampfschiffs), Fahrzeit 35 Min.

Bemerkt wird no<, daß während der Badezeit in den Badeorten Binz Bene Botenpost Binz-Putbus und Kariolpost Middelhagen-Putbus), Göhren (Postverbindung: Kariolpost Middel- hagen-Putbus) und Lohme auf Nügen (Botenyost von Nipmerow), in Stubbenkammer (dgen) (Botenpost von Nipmerow) und in dem Badeorte Deep (Botenpost von Treptow (Rega) Postägenturen in Wirksamkeit sind.

Stettin, den 24, Juni 1882,

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

C unio,

an die um 3 Uhr

Die Nummer 13 des Reichs:Geseßblatts, welche von heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter

Nr. 1471 das Geseh, betreffend die Abänderung des Holltarisgeseßes vom 16. Juli 1879, Vom 283. Juni 1882; und unter

Nr. 1472 die Zusaßzakte zur Schiffahrtsakte für die Donau- mündungen. Vom 28, Mai 1881.

Berlin, den 27. Zuni 1882,

Kaiserliches Post-Zeitungsamt. Didden.

Königreich Preußen. Kriegs-Ministerium.

Durch Verfügung des Kriegs-Ministers vom 22. Juni d. J. ist der Militär-Jntendantur-Assessor und Vorstand der Jntkendantur der 5. Division, Hummel, zur Corps-Jnten- dantur Il, Armee-Corps und der Militär-Fntendantur-Assessor von der Corps-Jntendantur 11, Armee-Corps, Keilig, als Vorstand zur Jntendantur der 5, Division verseßt worden.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Dem Wasser-Bauinspektor Werner ist die durh die Pensionirung des Bauraths Schrobiß vakant gewordene Lokal- Baubeamtenstelle bei der Königlichen Ministerial:Baukommission in Berlin verliehen worden.

BELCnntmucoqunÿ.

Nachdem uns nah dem Erlasse der Herren Minister des Innern und der Finanzen vom 10. d. M. die Ausführun; des Geseßes vom 20. Mai d, J. (Ges. S. S. 298), betreffen die Fürsorge für die Wittwen und Waisen der unmittelbaren Staatsbeamten für das late der Ministerial-Militär- und Baukommission übertragen ist, werden bei unserer Kasse vom 1 QUU d. Jab die T Wittwen- und Waisengeld= beiträge dur< Einbehaltung des auf das Quartal resp. den Monat entfallenden Betrages, aus dem Gehalt, dem Warte= gelde oder der Pension erhoben werden, hinsihtlih der Warte=

zeiger.