1882 / 148 p. 15 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

01 Deffentlihe Zusiellung,

Die Ehefrau Martha Margaretha Louise Thomr geb. Lhöin, zu Vönning, vertreten dur den Roe

anp:alt Dr. Müller T. in Flensburg, f ihren Ehemann, den „Schiffer Johann Matthias Thomsen, früher i fannten Aufenthalts, wegen bö8willigen

laat gegen Joh Nicolaus in Tönning, jeßt unbe- Verlassens

Beklagter hat die Klägerin am 6. Junt 1878 verlassen mit der Erklärung, er wolle CAGUSUGTE:

en Schiffen fahren, Klägerin hat h rit, daß Beklagter mit E R Nach

„Carl

August“ als Schiffszimmermann von Hamburg nah

Bande na zu \ceiden, und ladet den Beklagten

Auszug der Klage bekannt gemacht. : : Pahren, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

I Oeffentlihe Zustellung.

Fn der Grundbuchsache Nortyken Nr. 23 ist auf hierfelb\t r Grund- süden Nortyken Nr. 3 und Nortyken Nr. 23 ge- miß Vorscbrift des , Ministerial-Reskriptes vom

“Anordnung des Königlichen Amtsgerichts zur Feststellung der Grenzen ¿wischen den

R. September 1876 ein Termin auf

det 29. August 1882, Vormittags 11 Uhr,

in Shulzenamte zu Nortyken. anberaumt.

Der Maler Julius Franz Kampf wird zu diesem ) in seiner E mit Fefistellung der Grenzen der Grundstücke* Nortyken Nr. 23 und 3 soweit dies —. wird vorgegangen werden, ihn auch die Kosten des, dur sein Ausbleiben etwa vereitelten

Termin unter der Warnung, daß auch Abivesenheit möglich Termins treffen, hiedurch geladen. Zum Auszug bekannt gemaht. Fishhausen, den 21. Juni 1882.

Groß, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

8201] Oeffentliche Zustellung.

“Australien in See gehen, die Reife ‘etwa 16 Monate

zur mündlichen Verband-

wee der öffentlichen Zustellung wird dieser

[29009]? ; _ Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Broer, Sophie, E Me rbe, f Ra dur « leer Nerselbst, klagt gegen i n E den tgarrenarbeiter Nud Bee Va D jebiger Aufenthaltsort unbekannt ist, wegen böslichen

Landgerichts zu Verden auf

mit der Au forderung, einen Gerichte zuge assenen Anwalt zu bestellen.

i Witte, Gerichts\chreibergeh. des Königlichen Landgerichts.

2) des Gastwirths Precht dajelbst, läubiger, gegen

M Laud in Neurönnebeck, Schuldner, soll die

beck zwangsweise in dem dazu auf

den 12. Augnst d. Z,, Morgens 10 Uhr, anberaumten Termine verkauft werden.

steuermutterrolle von bildet.

massiven Anbau mit Ziegeldach.

und dem Neurönnebecker Löschplatze gegenüber. Kaufliebhaber werden damit geladen. Alle, welche daran Eigenthums-, retliche, fideikommissarishe, Pfand-

geborene Dettmer den Rechtsanwalt

den 21. November 1882, Vormittags 10 Uhr, bei dem gedachten

die Vormünder für den abwesenden Fabrikarbeiter Julius Siebel, die Ehefrau Siebel As den Kauf-

¿zum vormundschaftlichen Vermögen der leßteren gehörige Anbaustelle Nr. 57 in Neurönne-

gegen Meistgebot öffentlich

,_Die Stelle besteht aus cinem Wohnhause und dem im Art. 99 der Grundsteuermutterxolle von Neu- rönnebeck mit 14 a 37 qm und Art. 167 der Grund- L RNönnebeck mit 26 a 82 qm verzeihneten Areal, welches, abgesehen von der ge- ringen Gebäudegrundflähe, Acker- und Gartenland

Das Wohnhaus ift theils massiv, theils aus Fach- werk hergestellt, mit Reitdach gedeckt und hat einen

Die Stelle liegt unmittelbar an der Landstraße

Näher-, lehn- 1 und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor-

28979 F 5; 8 E G Beschluß. Hänri œrluGungssaben wider ten Klem n Heinrich Siebel aus Münden wegen ibi Handlungen wird auf Grund des 8. 332 St. P. O. da gegen den Angeschuldigten die öôffentlie Klage erhoben und ein Haftbefehl in gerechtfertigter Weise erlassen ist, das im Deutschen Neiche befindliche Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt. , Dieser Beschluß ist durch einmalige Veröffent- lihung im Deut chen Reichs-Anzeiger bekannt zu

machen. Göttingen, 21. Juni 1882,

gemacht. Göttingen, den 22, Juni 1882,

Landgerichts Straßburg vom 19. Juni 1882 wurde das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der nachstehend genannten, eines nah 8, 140 St. G. B. strafbaren Vergehens der Verleßung der Wehrpflicht angeklagten Perfonen behufs Deckung der dieselben möglicher Weise treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens mit Beschlag be- legt, was in Gemäßheit des 8. 326 Str, Pr. rdg. mit dem Beifügen bekannt gemacht wird, daß Ver- fügungen, welche ciner der Angeklagten über sein mit Beschlag belegtes Vermögen nach dieser Ver- öffentlihung vornimmt, der Staatskasse gegenüber nichtig sind.

1) Johann Bernhard Schill, geboren am 15, Sep- tember 1856 zu Stockach, 2) Julius Benoit, geb, am 3. Januar 1860 zu Colmar, 3) Franz Anton Adolf Gocb, geboren am 11. Juni 1860 zu Colmar, 4) Eduard Jaeger, geb. am 17, Dezember 1861 zu Wettolsheim, 5) Johann Friedri Weber, geboren am 13, März 1858 zu Colmar, 6) Leon Levy, ge- boren am 15. November 1858 zu Bischheim, 7) Jo- hann Strub, geboren am 1. Januar 1857 zu Neu- gartheim, 8) Johann Ludwig Wi , geboren am 29. März 1858 zu Markirch, 9) L ithelm Felix Gleinig, geboren am 23. September 1855 in Namds- lau, 10) Heinrich Rudolf Schlott, geboren am 23, Oktober 1858 zu S Bingen, 11) Georg Paul Otto Reinhold Weise, geboren am 25. Juli 1858 zu Bolkenhain. s

[28977] Aufforderung.

Am 4. Juni 1881 verstarb zu Swe enbausen Kreis Creuznac, die Wiltwe Peter Gun, Katha: rina Grohe. Trotz angestellten Recherchen sind die Aufenthaltsorte deren Erben nicht zu ermitteln.

Der Unterzeichnete, welcher zum ‘Pfleger des fr, Nachlasses bestellt ist, fordert hierdurch die Erben der 2c. Emmel auf, ihren Aufenthaltsort resp, Adresse innerhalb der geseßlichen Frist, diesem oder dem Kgl, Amtégerichte zu Stromberg anzugeben, andernfalls nah Ablauf dieser Frist der Antrag auf Vacant - Erklärung dieses Nachlasses gestellt wer-

Buckauer Stadtanlcihesheine à 500 b. sind folgende Nummern gézogen worden:

3, 119, 123, 196, 216, 223, 389 und 397. Diese Anleihescheine kündigen wir hiermit zur Rückzahlung am 2. Januar 1888 und fordern deren Inhaber auf, gegen Empfangnahme des Nenn- werthes dieselben im coursfähigen Zustande nebst den bis dahin noch nicht fälligen Zinsscheinen, a der Anweisung bei unserer Kämmereikasse cinzu- leit dem Jaßre 1882 h

em Jakre 18 ört die Verzinsung der ausgeloosten Stadtanleihescheine auf, Der Betrag ah „fehlender Zinöscheine wird vom Kapitale gekürzt, Buan, den 23, Junt 1882, Der Magistrat. Thiem.

R, 81) Bekanntmachung.

Bei der heute vorgenommenen Ausloosung der Sescelber Stavt - Obligationen T und 11, Emission wurden folgende Nummern ausgeloost, für welche die Beträge vom 1, Oktober c, an bei der Stadtkasse gegen Nückgabe der Obligationen erhoben werden können,

I. Emission Serie A, Nr, 11 93 47,

Serie B, Nr. 123 167 254 355 383 402 421 429 461, Serie 0, Nr. 754 762 846 1060,

dauern und er Geld \{Gicken werde fobald er {reiben Zum Zwecke der 5 ; Königliches Landgericht, St f I l i; 10D. 1d) e der öffentlichen Zustellung wird di geri, Straffammer I. den wird. H ) B _vom Beklagten eine Nawricht nicht er- 0A der Klage bekannt E E Vorstehender Mt Set n Ee it d Stromberg, Ngb. Coblenz, den 24, Juni 1689, f : y 0 ç E Ne 3 G mit dem Antrage, die Ehe der Parteien dem t 0 Dannover, ‘den 28) Suni/1882. §9. 36 Abs. 2, 333 Skt, P! iebt) Petaiit Rechten ent

lung des Rechtéstreits vor die dritte Civilkammexr | roc j Der Untersuchungérichter bei dem Kgl, Landgeri : Verlooung, Amortisation, des Königlichen Landgerichts zu Flensburg uf | [28984] Verkaufsanzeige Stadmaun, gerte Zinszahlung u. f, w, von öffentlichen den 31. Oktober 1882, Vormittags 11 Uhr, bst Edi Papieren, | mit der Aufforderung, einen bei vem gedachten Ge-| ne f diktalladung. [28980] [28917] Bekanntmachun „ridhte zugelassenen Anwalt zu bestellen. D In Sachen Bekanntmachung. Bei 1 g. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer 1) des Maurers J. D. Freese in Neurönnebeck, | Dur Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen fauct Stcute bewirkten Ausloosung der

Die Wirth Anton und Sophie Janarczyk’\cchen Eheleute zu Pustkowie Schildberg, vertreten durch den Rechtsanwalt Szurminski, Tagen gegen den Wirths\sohn Stanislaus Galinski, Aufenthaltsort unbekannt, wegen Objekt 120 bis 150 4 mit dem Antrage auf öffentliche Zustellung, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

Straßburg, den 23. Juni 1889, Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt: Popp.

11. Emission Serie E. Nr. 64 und 94,

4

t, selbige im obigen Termine anzumelden und 11 | | B DLLEROO f i Serie V. Nr, 26. 1 1

l

4

die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Blumenthal, den 18. Juni 1882.

„Von den früher „ausgeloosten Obligationen sind bis jeßt noch nit eingelöst: M

I, Emission Serie 0. Nr. 863, E

Serie C, Nr. 771 902, j

11, Emission Serie D, Nr. 43. |

(9904 Bekanntmachung.

streits vor das Königliche Amtsgericht zu Schildberg

auf den 18. September 1882, Vormittags 10 Uhr.

um Zwette der öffentlichen

dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

aft, / Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

l Oeffentlihe Zustellung.

Bulenaund wird

Der Kaufmann Max Wunderlih zu Stolp, ver-

treten durh den Ncchisanwalt Fritze daselbst, klagt Kuchenbeckter, früher zu Sellin „bei

ubliß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Restforderung von 67,90 4 nebst 6 9/9 Zinsen seit

egen den H.

und ladet den geriht zu Stolp auf Auszug der Klage befannt gemacht. Stolp, den 15. Juni 1882.

Fabian, z Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(208) Oeffentlihe Zustellung.

den 26. Oktober 1882, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

Königliches Amtsgericht. Hoeck,

(8%) Zwangsverkaufs-Proklam.

In Sachen der Handlungéfirma Raun u. Clausen in Apenrade, wider den Jnften Jörgen Jörgenfen in Blaus, wegen 60 A Zinsen einer protokollirten Forderung, ist na Erwirkung des Vollstreckungs- befehls, auf den Antrag der Gläubigerin der Zwangs- verkauf der vom Schuldner dur Adjudikat“ionsafte vom 8. November 1875 erworbenen, im Schuld- und Pfandprotokoll für die Nübel-Harde tom. 111, Fol. 438 demselben zugeschriebenen Instenstelle, be- stehend aus Wohnhaus mit Scheune, groß 75 Qu.-M., Hofraum und Hausgarten, groß 2 Ar

privilegirte dinglihe Ansprüche geltend machen wollen, aufgefordert, dieselben bei Vermeidung des anspruchsfreien Verkaufs und des Aus\{lusses bei der Vertheilung des Erlöses spätestens in dem auf 17. August d. J., Vormittags 10 Uhr, anbe- raumten Termin, in welchem das Aus\{lußurtheil verkündet wird,- im unterzeichneten Geriht anzu- melden. g

Termin zur Zwangsversteigerung des Grundstücks wird auf 19. August d. F., Vormittags 9 Uhr, an Ort und Stelle anberaumt.

Die Verkaussbedingungen sind 14 Tage vor dem Termin auf der Gerichtss{hreiberci hierselbst einzu-

Durch U PLUBue eil des hiesigen Gerichts vom 27. April cr. ist das Hypothekendokument vom 5. Mai 1857 über die Band 1, Blatt 271 des

M enbua von Brechten eingetragene Ab-

indung von 20 Thalern für den am 14. Februar

1836 gebornen Bernhard Diedrich Theodor, welcher

in dem Dokumente irrthümlih mit dem Namen

Swlierkamp bezeichnet ift, für kraftlos erklärt. wn - Dortmund, den 12. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht.

[29013] Bekanntmathung.

Das Hypotheken-Dokument vom 8, Juni 1860 über die rubr, 111. Nr. 7 des Grundbuchs von Boehle Vol, II. Fol, 22 für die Geschwister Louise

N a S

vom 13. Junt 1882 für kraftlos erklärt. Hagen, den 17, Juni 1882, Königliches Amtsgericht.

[29017] Bekanntmachung.

Durch A des unterzeichneten Gerichts vom 9, Juni cr. ind:

1) dem Wirth Gottlieb Smentek zu Gr. Nosinsko und den Gottlieb und Julie, geb. Zatowiß, Foltinshen Eheleuten zu aaen ihre Rechte auf die Zakowißsche Spezialmasse von 70 Mark

angelegt bei der Subhastation des

Serie E. Nr. 20, MNemscheid, 22. Juni 1882. Der Bürgermeister :

von Bohlen, [28908] Die städtische Anleihe vom 1, Avril 1879 im ure- sprünaliben Betrag von 124 000 wird hiermit auf Grund des §. 5 und 6 der bei Aufnahme obiger Anleihe festgesehzten Bestimmungen zur Rückzahlung am 1. Oktober d, J. gekündigt. Nach 8, 8 der Anleihebestimmung fällt vom 1, Oltober die Zinds zablung weg.

Saalfeld i, /Th., den 24, Juni 1889. Der Magistrat.

Bei der heute erfolgten

Verloosung Duisburger Stadt- Obligationen

behufs der Amortisation sind von der

Anleihe ad 900 000 Mark de 1880

die Nummern Litt, A. Nr. 148 182 199 266 316 329 368 533 534 536 938 688

Litt, B, Nr. 52 90

gezogen worden,

| Mae : : : e z S dt N 1. April 1881 für im Jahre 1881 käuflich geliefertes | 15 Qu.-M. (Art. 87 der Grundsteuermutterrolle) Breer, verehelichte Carl Nisse, und Megina Breer, Brandt. u Mehl mit S Anteae den Beklagten unter Kosten- | dur Beschluß des unterzeihneten Gerichts verfügt. eingetragenen Abfindungen von je 600 A und über [9521] I last zu verurtheilen, an den Kläger 67,90 4 nebst | Demnach werden Alle, welche an das bezeichnete | die ferner für ane Breer eingetragene Aussteuer | (222 Bekanntmachung. Ij 6%) Zinsen seit dem 1. April 1881 zu zahlen und Grundstück uit protokollirte dingliche, inshesondere | von 600 A ist aufgeboten, und dur Aus\{lußurtel U!

87 Pf.

Grundstücks Nowaken Nr. 10 für die in Ab- theilung III. Nr. 1 des Grundouchs für die Inste Zakowiß auf Grund des Erbvergleichs vom 23. Januar 1834 eingetragenen 22 Thaler 15 Sgr. 1 Pf. vorbehalten, Me

die unbekannten Betheiligten mit ihren An-

Die Ehefrau des Arbeiters Johann Friedrich Gleistein, Anna, geb. Nohrsen, in Sch{wanewede, vertreten durch den Rechtsanwalt Mohrmann hie- selbst, klagt gegen ihren EChemanne, den Arbeiter Johann Friedribd Gleistein aus Uchtlede, dessen

Die Einlösung dieser Obligationen und die Aus-

zahlung der Beträge derselben erfolgt vom 31, August

cr, ab und zwar bei

dem Bankhause S, Oppenheim jun. & Cie, zu Köln,

der Kur- und Neumärkischen Ritterschaft-

sehen. : Sonderburg,, den 12. Juni 1882. Königliches R I. Abtheilung.

Bürner. 9)

jebiger Aufenthalt unbekannt ist, wegen böswilligen —————— 1 ABLAERUGUFIRTE Spezialmafse ausges{Glofsen. Mh e Anirage Nf Peseta Und | [98988] Aufgebot. Bialla, den 17, Juni der Duisburg diuhrortes Baut bierselb M tes Recbtsstreits Vor bie zweite ivilkammer des | Auf den Antrag des Kaufmanns Otto Prümm N C und M

in Maîhz wird der Inhaber des angeblich verloren

der hiesigen Stadtkasse. H gegangenen Wechsels, d. d. Mainz, den 1. April g |

Königlichen Landgerichts zu Verden auf

den 21, November 1882, Vormittags 10 Uhr, (290283) Bekanntmachung.

it der Aufforderung, einen bei Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um tiefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Verden in Hannover, den 22. Juni 1882.

106 Oeffentlihe Zustellung

è.

Dié verehelihte Minna Grieß, geb. Moll, zu Yoln, ffa Peetieizi durch Rechtsanwalt Dr. S winsfi zu Posen, klagt gegen ihren Ehemann, den vandelêmann Adolph Grieß, zuleßt in Posen wohn-

dem gedachten Zwedcke der öffentliben Zustelung wird

tte, l Gerihts\{reibereigeh. des Königlichen Landgerichts.

882, über 240 50 -§, zahlbar am 1. Junt 1882 bei der Neichsbankhauptstelle zu Königsberg, ausgestellt von dem Kaufmann Otto Prümm an eigne Ordre, acceptirt von dem Kaufmann Emil Haensch in Nackel, mit dem Blankoindossement des Kaufmanns Otto Prümm versehen, hierdurch aufge- fordert, seine Rechte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermin

EDe 15 Zanuar 1883, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer 19) än- zumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Königsberg, den 13. Juni 1882.

haft, F wis

t unbekannten Aufenthaltsortes, wegen bös- iur auf Ehescheidung mit dem Antrage, en den Parteien bestehende Band der Che trennen und den Beklagten für den allein s{ul-

[28978]

Königliches Amtsgeriht V.

Aufforderung.

f erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts U Posen ë :

P : auf den E Vormitta , tit dec Au orderung, tien bei dem gedachten Ge- thte ju area Anwalt zu bestellen. e bi g um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser ¿uug der Klage bekannt gemacht. Vosen, den 19. Zuni 1882.

: ruefer, : Grrihtsshreiber A Rblerlichen Landgerichts.

ju digen Theil klären und ladet den Beklagten E n O: Les Mecbtssireits- vor

/

Der unterzeicnete gerihtlich bestellte Pfleger des

Bingerbrück verlebten Wittwe E Merle offe Friederike, geb. S for« dert die Erben S N balb dee gefeB den t sind, sich inn Z Frist bet demselben zu lauf e arie, 2 d s na u Pa E en e Maul Ertlänund dieses Nachlasses ge-

ird. E a tideta, R Coblenz, den 24. Juni 1882.

eber, Rechtskonsulent.

Das Hypothekeninstrument über die auf dem G E Den Nr. 206 Abtheilung 111. NT7 für den Kaufmann Boas Fraenkel zu Ostrowo ein-

etragene Forderung von 54 Thlr. 18 Sgr. ist für fraftlos er us A, ¿1880 escheu, den 19, Juni 1882. S Königliches Amtsgericht.

8673 ; H 2A Der Schuhmacher Carl Schierenberg auf der Nordstraße hierselbst und die Vormünder der Louise und des Ae Meier von hier haben die Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwecke der Todeserklärung des am 9. Oktober 1832 zu Horn geborenen und seit länger als 10 Jahren verscholle- nen Bäckter Carl Meier beantragt.

Der Bäder Carl S wird daher aufgefordert,

ätestens in dem au E l Noaniéetat den 2, Novembcr d. J., Morgens 10 Uhr, auf hiesigem Gerichtszimmer an- beraumten Aufgebotstermine so gewiß zu melden, als er sonst für todt erklärt und sein Vermögen als Erbschaft betrachtet werden wird. Horn, dea 17. April 1882. j Fürstlich Lippises Amtsgericht. gez. G. Cordemann. Uan ese,

Mit dem 31. August cr. hört die T etinlug aufz der Betrag ctwa fehlender Coupons wird an der Valuta gekürzt, j ü ; Die Zablung der Stückzinsen für die Zeit vom 1. Juli bis 31, August erfolgt bei Einlösung der ausgeloosten Obligationen gegen Nückgabe des am N D EeS L Seen uisburg, den 22, Februar 1882, e d Die Anleihe- und Schuldentilgungs- Commission: Hy Jn uger, . J. Bygen. Znlius Weber,

*" Rostocker Bauk.

Der Zinsschein Nr. 63 unserer Aktien wird vom L Qn 6 J. ab als A Sre für das Rechnungsjahr 1882/83 mit N

zwölf Mark pro Stüd an unserer Kasse, sowie bei l j

der Berliner B CCAafE in Berkin,

- Leipziger Bank in Leipzig, e Norddeutschen Bank in Hamburg, den Herren Schall & Schwencke in Schwerin

Der Ober-Bürgermeister: Lehr.

eingelöst. Rostock, im Juni 1882. er Verwaltungsrath:

Gi / Gerichts\chreiber.