1882 / 148 p. 17 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S

S

j ia 12, L e

M 148,

zum Deutschen Rei

Vierte Beilage ch8-Anzeiger und Königlich Preußi

Berlin, Dienstag, den 27. Juni

Inserate für den Deutschen Reichs-

Preußischen Staots-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32,

teŒbriefe und Untersuchungs-Sachen. 52]

Gegen den eiwa 35 Jahre alten Arbeiter Juliu (ervon aus Nussish Polen, zulest in Wiens wohnhaft gewesen, welcher sih am 2. Juni 1881 n Wiêmar zunäcbst nah Güstrow entfernt hat, i der gerihtlibe Haftbefehl eclassen. Ich ersuche 1 Vigilanz, Verhaftung und Ablieferung in die Gifängnisse des hiesigen Landgerichts. Czervon ist Fd 1a groß, ist barilos, hat dunkelblondes Haar, en A S E Baken- oden Und am Zeigefinger der linke arben. (L. 30./81.) M P R Ehiverin i. M., den 20. Juni 1882.

i Der Erste Staatsanwalt.

Hissenig.

Oeffentliche Ladung. Nathbenannte Personen : [Hermann Albert Beindieck aus S ge- loreit den 18. April 1859 daselbst ; 2). Heinri Ar- thur Balbiauo aus Dortmund, geboren den 4. August 169 daselbst; 3) Kaufmann Siegmund Baruch aus Dortmund, geboren den 16. Juli-1859 daselbft; 4) Hermann Ludwig Iosef Carl Dieteri aus Dort- tund, geboren den s. Juli 1859 daselbst; 5) Ernst Vilhelm Euderx aus Dortmund, geboren den 4. No- winber 1859 daselbst; 6) Christian Carl Groppye us Dortmund, geboren den 2. Mai 1859 daselbit ; 7) Wilhelm Hermann Glaum aus Dortmund, ge-

rh Nagel aus Dortmund, geboren den 3. 1859 dajelbst; 11) Carl Hermann Heinrich

15) Wilhelm Theodor Thöle aus boren den 2. August 1859 daselbst; 16) Wilhelm Carl Julius Ulmann aus Dortmund, geboren den v, Maët 1859 daselbst ; 17) August Volz aus Dort- | wund, geboren den 6. September 1859 daselbst; 18) | Sam Wilhelm Heinrich Werthmantt aus Dort- v, oren den 2, April 1859 daselbst; 19) Peter Paul Krumbach aus Dortmund, geboren den 13; No- vember 1859 daselbst; 20) Albert Ludwig Friedrich ‘Pförtneraus Dortmund, geboren den 22. Oktober 1859 daselbst, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des L Heeres oder der Flotte zu entzichen, ohne laubniß das Bundesgebiet verlassen oder nah erreitem militärpflihtigen Alter \sih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben. Vergehen gegen §. 140 Abs. 1 Nr. 1 Sir.-G.-B. Dieselben werden auf den 11. August 1882, Vormittags 11 Uhx, vor die Strafkammer des Königlichen Undgerihts zu Dortmund zur Hauptverhand- ling geladen. Bei unentschuidigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah S. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landraths- Amt zu Dortmund über die der Anklage zuu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten lärung | verurtheilt werden. Zugleich ist durch

F Veshluß der Strafkammer des Königlichen Land-

eridis zu Dortmund vom 9. Juni 1882 auf rund des §8. 140 Straf - Geseß-Buchs und des E der Strafprozeß-Ordnung das im Deutschen eihe befindliche Vermögen der Angeklagten tit Beschlag belegt worden, was mit dem Be- terten hierdurch öffentlich bekannt gemacht wird, Verfügungen derselben über das Vermögen der gegenüber nichtig sind. Dortmund, ten 12, Juni 1882. Königliche Staatsanwaltschaft.

ie

Subhafstation?n, Aufgebote, VoL- ladungen un. dergl.

187 Oeffentlihe Zustellung.

Der Anselm Bodenheimer 11. von Biblis, ver- treten dur Rechtsanwalt Lauteren in Darmstadt, lagt geaen den unbekannt wo abwesenden Daniel Keller, Sohn von Aron Keller von Lampertheim, wegen Solennisirung eines Kaufvertrags bezüglich der in der Gemarkung Lamperthcim gelegenen Jms mobilien Flur 24 Nr. 66 und 72 mit dem Antrage, den Beklagten \{uldig zu erkennen zur Solenni- sung des Immobilienverkaufs, insbesondere zur Er- ühtung der Kaufnotul und des Kaufbricf3 in der flleplich erforderlichen Weise mitzuwirken, die Ur- unden zu unterschreiben, auch den Kaufbrief auszu- quittiren, resp. in die unbeshränkte Mutation auf

Kläger zu willigen, widrigenfalls von Amtswegen j Errichtung der Kaufnotul und Ausfertigung des

F Kaufbriefs sowie unbeschränkte Mutation auf den

Kläger verfügt und seine Unterschriften gerichtlich Wplirt würden, und ladet den Beklagten zur münd- Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß- F berzoaliche Amtsgerichts zu Lorsch auf

Dounerstag, den 28. September 1882,

L Vormittags 11 Uhr.

qum Zwecke

der öffentlichen Zustellung wird dieser ug der Klage bekannt gemacht. Lorsch, den 24. Juni 1882.

Brauu, : Grrihts\chreiber des Großherzogliden Amtsgerichts.

A / und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliße Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

horen den 5. April 1859 daselbst; 8) Carl Hart- mann aus Dortmund, geboren den 10. Juli 1859 daselbst; 9) Carl Klappmaun aus Dortmund, ge- boren den 26. Juni 1859 daselbst; 10) Franz Hein- Mai

rin aus Dortmund, geboren den 31. März 1859 vafcbie 12) Heinrich Peters, gnt. WemphoffF aus Dort- mund, geboren den 17. September 1859 daselbst;

13) Carl Reiter aus Dortmund, aeboren den 10. Juni 1859 daselbst; 14) Heinrih Thiemaun aus |

1. Steckbriefe und Untérsnchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl, o

3, Verkänfe, Verpachtungen, Snubmissionen etc,

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

2 U. s. w. von öffentlichen Papieren,

S005 x Sm L O 1 Oeffentlihe Zustellung.

Die Pflegschaft der 19 Jahre alten ledigen Wal- burga Ade in Sontheim a./Br. (Pfleger Andreas Benz, Polizeidiener dase!b\t) und die Pflegschaft des von dieser Walburga Ade ‘am 29. November 1881 geborenen Kindes, Katharine (Pfleger Joh. Leonh.

ack, Zimmermann in Sontheim a./Br.), beide Pflegschaften vertreten dur Nechtsanwalt Freisleben in Heidenheim, klagen gegen den entwichenen Jakob Schäfer, ledigen volljährigen Schäfer von Bergen- weiler wegen Ansyrüchen aus uneheliber Shwänge- rung der Walburga Ade mit dem Antrag, es wolle erkannt werden, der Beklagte sei \{uldig: 1) der Pflegschaft der Walburga Ade für Tauf- und Kind- bettfosten 35 #1 zu bezahlen, 2) der Pflegschaft des Kindes der Walburga Ade vom 29, November 1881 an bis dieses Kind sich selbs ernähren kann, jeden- falls bis zum zurügelegten 14, Lebensjahre desselben, an jährlichen Alimenten 100 1, in halbjährli voraus zu entrichtenden Raten von 50 4 tro. 29, November und 29. Mai zu bezahlen, die {on verfallenen Raten aber sofort zu entrihten; und es wolle das Urtheil bezüglich der verfallenen Alimente, sowie der Tauf- und Kindbettkosten, und der von dem Beklagten zu ee Prozeßkosten, für vor- läufig vollstrelbar erklärt werden. Der klägerische Vertreter ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht LENUNE a./Br. auf den vom Amtsgericht be- timmten Termin: Samstag, deu 12. August 1882, Vormittags 11 Uhr.

Heidenheim a./Br., den 22, Juni 1882,

Gerichtsschreiber Enfile.

(29011) Oeffentliche Zustellung.

Die Hebamme Wanda Winter, geborene Kuchler, zu Gutehoffaung, vertreten durch den Rechtsanwalt Brunsch, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Wirth Carl Winter, früher in Gutehoffnung, jeßt

Dortmund, geboren den 16. Januar 1859 daselbst ; Dortmund, ge-

unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten e den allein {uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur nmündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die erste Civilklammer des König- lien Landgerichts zu Ostrowo auf :

den 8. November 1882, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

N Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Morkotvuski,

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts,

F . [28972] Oeffentliche Zustellung.

Die Elisabeth Zimmer, ohne Stand, Ehefrau des Ackerers Stephan Müller, zu Bergweiler wohnend, vertreten durch Rech18anwalt Simons, klagt gegen ihren Ehemann Stephan Müller, Ackerer, früher zu Bergweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthalt8ort, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage:

die zwischen Parteien bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft für aufgelöst zu erklären, für den Fall, daß Klägerin nicht verzichtet, deren Thei- lung in zwei Hälften zu verordnen, Parteien zur Liquidation vor Notar zu verweisen und dem Verklagten die Kosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mndlihen Vérhand- lung des Nechtsîtreits vor die zweite Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 20. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. h; um Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Saarbrücken, den 23. Juni 1882.

[ugrés, : Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[24270] Oeffentliäje Zustellung.

Der Maurermeister Christel zu Templin vere treten durch den Justizrath Fißau klagt gegen den Oberförster Otto Arnim, unbekannten Aufent- halts, wegen rücständiger Zinsen eines Hypotheken- fapitals von 370 A 9 S zu 5 9% seit 1. Junk 1877 mit dem Antrage auf Zahlung von 55 A 50 „S "und ladet den Beklagten zur mündlicben Verhandlung des E vor das Königliche Amtsgericht zu Templin au den 20. September 1882, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird die- fer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Templin, den 18. Mai 1882.

Westphal, 3 Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[29007] Oeffentliche Zustellung. Die zum Armenrechte zugelassenen Chefrauen: 1) Emilie Reithelt, geb. Hager, in Chemniß, 2) Auguste Friederike Stark, geb. Kämpf, in

Ellefeld, s

3) Anauite Wilhelmine Päfler, geb. Schmidt,

in Chemniß, 4 Í

ä treten dur Rectsanwalt Hösel in E ria gegen ihre Chemänner und zwar i zu 1) den Gießerei«Former Rubel Robert Reihe t “aus De [R in Chemniß, jeyt un bekannten Aufenthalts, * „ubmader Franz Hermann Stark t O aria früßec fi Ellefeld, zuleßt

Deffentliher Anzeiger.

5. Industrielle Etablissements i „JInvalidendank“, Rud° und Grosshandel, N & Vogler, 6G. L. Danbe & p E, Sthlotte, 6. Verschiedene Bekanntmachungen. Büttner & Winter, sowi alle übrigen größeren 7. Literarische Anzeigen. f g-Bureaux, 8. Theater-Anzeigen. In der Börsen- Aunoncc Vamilion-Naokeiohian f beilage. C E E S

in Gablenz eal zu: 3) den Bäcker Ernst Hermann Püäßler aus Altstadt-Waldenburg, früher in Reichenbrand, zuleßt in Thierbach bei Penig, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe vom Bande und laden die Be- Tagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111, Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Chemniß auf den 21. November 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. , Zum Zwecke der vom Gericht bewilligten öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. Chemuigz, den 23, Juni 1882, G TAQISHMER Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts, Civilfkammer 111,

bei Chemnis, jeßt unbekannten

[29004

] Oeffentlihe Bekanntmachung.

Auszug ciner Klageschrift,

, Namens des Adam Gauch, Schuster und Alerer, in Alsenz wohnhaft, flagt Rechtsanwalt Kaercher dahier bei der Civilkammer des K, Landgerichts Kaiserslautern wegen Forderung gegen den früher in die ou) wohnhaften, z. Z. ohne bekannten Aufenthalts- ort abwesenden Steinhauer Jacob Nicß mit dem Antrage, den Beklagten zu verurthcilen, an Kläger für baares Darlehen und zur Entlastung des Be- klagten bezahlte Gelder, sowie für gereihte Kost und Logis und entstandene Kosten den Gesammtbetrag von 614 M 80 „F nebst Zinsen hieraus zu 5 0/6 vom Tage der Klage an und die Prozeßkosten zu bezahlen, und ladet den Beklagten mit dec Auffor- derung, einen bei dem gedachten Gerichte fugetasse- nen Nechtsanwalt zu bestellen, in die zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreitèés bestimmte öffentliche Sitzung beregter Kammer vom 8, November 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zwecks öffentlicher Zustellung an den Beklagten ergeht hegenwärtigs Bekanutmachung, Aktenzeichen A. 309/1882.

Kaiserslautern, 23. Juni 1882.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts;

Walt, Kgl. Sekretär.

[909 Bekanntmachung.

Durch Urtel des Amtsrichters Benecke vom 14. Juni cr. sind:

a, die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Raschkow Nr. 20 Abtheilung 111, Nr. 3 für den Kaufmann Aron MNaszkow zu Naschl'ow eingetragenen 96 Thlr. 1 Sgr. 2 Pf. und

b, die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Daniszyn Nr. 38 Abtheilung 111. Nr. 25 für die Geshwister Ccgla eingetragenen 375 Thlr.,

sowie dur Urtel desselben vom 17, Juni cr.

c, die O ne über die im Grundbuche von Massenau Nr. 13 Abtheilung 111, Nr. 8 für Stanislaus v. Wunster eingetragene For» derung von 4 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf.

für kraftlos erklärt. i h

Ostrowo, den 17. Juni 1882,

Königliches Amtsgericht.

J * (29013) Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 4, Mai cr. sind die im Aufgebotstermine den 4. Mai er. ausgebliebenen unbekannten Eigenthums- prätendenten mit ihren Rechten und Ansprüchen auf das Grundstück Flur 6 Nr. 142 der Steuergemeinde Wambel—Cörne, früher der Wittwe Diedrich Frenking gent. Röttgersmann in Brakel gehörig, ausges{lossen.

Dortmund, den 10. Juni 1882.

Königliches Amtsgericht.

28714 j Diens Auflösung der für den am 17, November 1808 zu Vehlböcken geborenen, in Neukloster wohn- haft gewesenen, von dort im Mai 1850 nach Ame- rika ausgewanderten und seit 1856 verschollenen Glaser Moriß Heinrich Schipper hier bestehenden Abwesenheitskuratel wird derselbe, nadem er sein 70. Lebensjahr S “i agledor haben würde, hier- durch geladen, in dem au Ina den 27. Februar 1883, ormittags 11 Uhr, j

angeseßten Termin vor uns zu erscheinen oder bis Badi Nachricht von sich zu geben, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Vermögen seinen Erben ausgeantwortet werden wird. y s

Dabei werden, nachdem als folche seine Erben ermittelt sind:

1) u Tochter, die am 23. Dezember 1833 zu lacrtostoe geborene Schneiderfrau Caroline Amalie Sophia Maria Bauer, geb. Ship-

er, welche im E ebenfalls nach Amerika ausgewandert “ist,

ein Sohn, der am 2. Mai 1837 geborene

2 N S incl Joachim Bernhard Schip-

per zu Neukloster, : b

alle Stege welche nähere odet glei nahe Erb-

rechte zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert,

solche in dem oben angeseßten Termine, darzulegen

und die Beweismittel dafür zu produziren, unter

dem Nactheile, daß den aktenmäßigen und den

scheu Staats-Anzeiger.

Inserate nehmen an: die

S2,

Annoncen-Expeditionen des 1f Mosse, Haasenstein

rze Z pen Erben das bisher unter p R ausgehändigt werden, die R O c usion meldenden näheren oder ale - Hab Érben aber ne Panvlungen und Disposzäonen derjeni0? H ‘üb etn o getreten, anzuerkenn" M De erneuten Tons seïn sollen, qunt 1882,

Warin, Let R gliches Amksgeriht,

5A Ber erh E. Guth, Geritsbiätar.

29022 i timahung. ! | Bekan cigten A Hyyo-

n T amnhaber der darüber gebilde- ten Dokumente: c, 7 Pf. nebst 5% Zinsen ; D 33 Thlr. 28 Ctr. 17 des früher der Fe einge Fragen i f ige! Grundstücks Gr. Laszeninken E fi Wilhelrine Abler ex obligatione vom ® D u! word, 8 he Piletoe 2 /) . a L A C er A l Saalay hörigen Grundstücks Siemoh- « b G nen Nr. 18; 6% am 1. Februar jeden 3) Ie neben, Darlehnöforderung des ahres ir fn gaupihler in Saalau, einge- Präcentors en ic, 9 von Siemohnen Nr, 18 tragen in Abth, 111, ürfunde vom 6, Februar 1871 C ger Ren oi demselben Tage und über- tragen auf Siemohne!! A did ti An n {p0/g verzin ch, cingetragen für \ 4) 125 Thlr, mi , 111, Nr, 2 des dem Be- Martin Kuprat in gehörigen Grundstlicks Gaibdszen

PECL Mens Jahns Nr. 15; 265/744 Pf, mütterliche Erb« 5) 26 Thlr, 25 Shuttgereit, zu 5% vom 19, No- gelder des Gottlieb inslich, eingetragen Abth, 111. vember 1838 ab erer Gottlieb Kuehn gehörigen Nr, 2 des dein Tehgentzniken Nr, 31 und im Grund- Sang e tet Nr, 204 aus dem Erb»

Dr, U - C e

I 1d, Mor 1838 zufolge Verfü- 13, Des" 839; gung vom 19, Februa 7 Kaufgelderrest nebst 50, 2 57 E M Eni 1838, eingetragen für den Zinsen seit dem 1. Dannat und dessen Ehefrau, geb. Schneider Gottfried ves Kontrakts vom 16, März

Bétwer, auf Grund vom 26, August ojuad, in 1838 gemäß Verfüg"%,. ¿m Präcentor Struck ges Abthl. 111. Nr. d ded, Plisbken Ne, 8, M

hörigen Grundstücks 0/4 Zinsen, eingetragen im A eo0 A nebt „sterburg Nr. 396 Abthl. 117, S e en Pactikulier Suars Porsch, und sub- inärostet ama alugust i Ae N SUO kontroleur Gottlieb L 0/0 vom 26, Mai 1844 ab 8) 100 Thlr, mit én für den Köllmer Gottlieb verzinslich, eingetrag a laut Obligation vom 1, Juli A B oer voir 26M Ss im, Grundbuche 4 63 ‘r, c l, «Mr, 154 von Swainen Nr. 9 Aicer Erbtheil des Ernst 9) 25 Thlr, v H 9/6 verzindlich, eingetragen Emanuel Kümmel m Padbrojen Nr. 15 Abthl, 11. N T G vis Theilung )rezeses vont 29, Juli o F t vom 2, arz 1501; 1830 gemäß Verfügu= 240 Thlr. nebst 5% Zinsen 10) die Verpflihtu "50 zum Depositorium des seit dem 1. ärz zut íSnsterburg zur anzulegenden Königl, Kreisgerichts N latschen Streilmasse zu zahlen, Bartschat-Nolde- Petr ube des dem Besiper August eingetragen im Grun zeundstücks Antargen Nr, 10 Willuweit gehörigen auf Grund des rechtskräftigen fa tom 9 DSh Srrare Nh L . 2. «Sd 2 des rozeßrihters von: seit dem 1. April 1857 11) 58 Thlr. 12 er Martin und Henriette, verzinsliche Forderung Eheleute in Pabbeln eins geb, Both-Moßkus\{% ck des dem Besißer Michael getragen im Grundbu c5rundstücks Pabbeln Nr. 24 Naudszus gehörigen * rund des Kaufvertrags vom 18 Mie E 3 aufge Verfügung vom 7, Mai K, al O0, 1857; 19/13 Pfg. zu 59% verzinde , 12) 48 Thlr. Sie die Geswister Susanne licher Vatererbthe rit je 16 Thlr. 2 Sqr. 2/1 und Wilhelm Bolz t ecbtheil für die Geschwister Nfg. und Großvater na Catharina Bolz mit je nna Maria und 19/96 Pfg., eingetragen in den S hlr. 1 Sgr. Gr Franzdorf Nr. 31 und Hrundbüchern von Ñr- 4 und übertragen in die Nr. 30 Abthl. 111. Besipern Julius Urbuteit, Fer- Grundbüer der da erdinand Kreßer gehötigen C „Froese un cansdorf Nr. Lon 103, 104 Srundstücke Gr. F f _Srund des Bolzschen Res Abthl. 111. Nr. 1 a 4832 ex decr, vom 19. Juni

zesses vom 24, Februar 1834; 59/0, verzinsliche Vatererbtheile

13) 20 Thlr., mit xfxied, Henriette, Carl Wil- der 6 Geschwister G0 {(Farl August und Ferdinand helm, Gottlieb Carl, „fr. 10 Sgr. eingetragen im Balzereit mit je 3 Pr der Henriette Grigat gea Grundbuche des frü Sroß Laszeninken Nr. 56 Ati "i Ne Sans DE m S1 a E 1847 ex deer. vom L * pes unterzeichneten Amts»

sind durch Urtheil 1882 mit ihren Ansprüchen fuf diese Posten Ausg) feasilos erti M bildeten Dokumente f G. Zuni 1882,

Insterburg, dea thes Amtzsgericht,

E N