1897 / 103 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[8670] Activa.

Moseldampfschifffahrt Actien - Gesellschaft.

Vilauz am 31. Dezember 1896.

P'assiíva.

Sc<if3-Konto

Utenfilien-Konto . . Immobilien-Konto . . Mobilien-Konto Restaurations-Invent

Brennmaterialien-Konto . . Materialien-Konto . ..

Wein-Konto . . Kassa-Konto .

Bank-Konto

Debitoren-Konto . . Versicherungs-Konto . .

ar-Konto

2 Ad e = a6 Anleibe-Konto S Dampfer Prinz Heinrih-Konto Kreditoren-Konto ... Reservefonds-Konto . . . .. Gewinn pro 1896

04 00 Q

20 000 75 274 6 755 663

5 970

M [S 120 000|—

6

40 62

228 663

65

W Fitma QuE für Deutsche Eisenbahnwerthe iff dur< Gesellschafts-

¡ Die Aktien-SesellsHaft ize in Berlin errichtet und am 14. Dezember 1896 in das

Gesell E E Ta A iolihen Amtsgerichts Berlin eingetr ese sregifier des Königli I zu agen. Die Dauer der Gesellichaft ift auf eine bestimmte Zeit nicht bes<hränkt.

Gemäß $ 2 des Statuts is der Gegenstand des Uaternehmens :

1) der Erwerb, die Beleihung und die Veräußerung von Forderungen an dentshe Privat- eisenbahn- und Kleinbahn-Gefellshaften, welhe en Eintragung in das Bahn- ndbu< innerhalb der ersten Hälfte des gesammten Anlagekapitals3 einer Bahneinheit ergefstellt oder mit einec Zinsgarantie auf mindestens zwölf Jahre ausgestattet sind; 2) der rb, die Beleihung und die Veräußerung von Aktien (Vorrehtsaktien und Stamm- aktien) deutsher Privateisenbahn- oder Kleinbahn-Gefellschaften, welhe mit einer Zins- œrente auf mindeftens 12 Jahre augsgeftattet sind, oder auf welhe in dem leßten jeshäft8jahre vor dem Erwerbe mindestens 49 Divideade zur Vertheilung gelangt sind;

3) die Ausgabe von Schuldverschreibungen, welche an Ordre lauten.

Andere als die vorstehenden und die mit denselben zusammenhängenden Geschäfte soll die Gesellschaft nit betreiben, jedo ift fie berechtigt, ihre zu diesen Geschäften nicht erforderlihen Baarmittel wie folgt nugbar zu machea:

a. dur< Ankauf oder Beleibung von erstklasfigen Diékonten ;

[8665]

Karlsruher Gewerbebank.

Sn der Generalversammlung der Aktionäre der Gewerbebank am 27. April wurde Rechnung vom 1. Januar bis 31. Dezember 1896 der Stand des Vermögens

folat nabgewiesen:

auf 1. Januar 1

Activa. A ls 1) Darlebenérefte am 31. Dezbr. 1896| 173 265|— 9) Theilaktivzinsen hierauf . . . .. 17865 3) Werth der Inventarien . . . ., 4621 4 fen E ar E O S imm Ss 171/45 o s S E

194 0i6!

Die Jahresdivideude wurde per Aktie

Karlsruhe, den 28. April 1897.

Passiva. 1) Aktienkavital

2) Rüd>ftändige alte Aktien und Zinsen

daraus 3) Kto.-Krt -Kreditoren 4) Reservefond 5) Delkredere-Konto 6) Reingewinn

; auf Æ 15.— feftgeseßt, wele betreffenden Dividenden-Kupons vom 1. Mai ab an unserer Kafse, Herrenstraße 3, er

7 813/16 194 016/68

- Abgabe des E en werden fann.

Fabrik Oranieuburg, Actiengesellschaft.

x Bilanz am k. Jamtiar 1897.

P assíva.

-

Maschinen und Apparate . Wagen und Transportzylinder .

Schiffsgefäße Vorrätbe Kafsabeftand

Wechselbestand

Schuldner und Banqguierguthaben . . Vorausbezahlte Versiherungsprämie .

a m

2 176/71 908/62 767 076134 7 280/95 244 321/44

2 220 307 65

iorität3-Aktien-Kapital oritäts-Obligationen-Kapital läubiger Reservefonds. Grtra-Reservefonds Arbeiter-Unterftüzungsfonds . . .. Nicht erbobene Dividenden Nicht erhobene Prioritäts-Oklig.- Zinsen Ausgeloofte Prioritäts-Obligationen .

46 098/69 186 894/16 54 090|— 3 369|—

1 s

2 850i—

5 665|— 156 139/80

| 2 220 307/65

b. dur Ankauf von Schuldversreibungen des Deutschen Reiches, eines deutshen Staates, Der V s der Provinzeu Preußens oder größerer deutsher Städte; Webel Sewi er Vorstand. g U c. durch ¿Me Gewährung von zinsbaren Darlehen gegen Verpfändung von börsengängigen E ewinn- und Verluft-Kouto. Credit. | Debet. Gewinu- und Verlust-Konto am 31. Dezember 1896. papieren; j | j d. dur< Hinterlegung bei ersten Baxkinstituten oder Bankhäusern. M S « s t ¡A In den i, prt b me hat die Bank für Deutsche Eifenbahnwerthe auf das Recht ver- Unkoften e s 5 319,8 Darlebenszinfen_ ¿218 An Handlungsunkosten D 26 110 23 zitet, ror Tilgung des gegenwärtigen Anlehens den vorstehenden & 2 des Statuts abzuändern. ung E + ales S Een dae R Bi OLdiRE n j é 7 $ T4 -. . „8 s * j C8. S L Ein Pfandre<ht an den von der Bank erworbenen Eisenbahnwerthen steht den Besißern der De va 360|—{|| Gfekten-Zinsen 289/80 Reparaturen 13 506/88 39/90 Versiherungsprämien 13 960/96

Credit.

« 1A 5 403/30 232610 28 561/10 48|— | 311944 16 000|— S 202 962/17 258 420/11 258 420 '11 Die für die Stamm- und Prioritäts-Aktien auf D 9/6 festgesezte Divideude ifi vom 3. Mai #2. C. ab, die pro 1897 ausgeloosten 14 Partial-:-Obligationen : Nr. 8 18 63 137 151 264 317 418 427 493 517 627 674 750 find mit 515 4 pro Stü>k vom 2. Januar 1898 ab b-i dem Bankhause Julius Samelson in

Berlin, Unter den Linden Nr. 33, zahlbar. Die Direktion.

[18662] Actien-Gesellschaft Spinn- & Weberei Bramsche. Activa. Bilanz am 31. Dezember 1896. P assiva.

S 195 000 202 765

Verlust-Kouto. Haben.

Sofl. am

h 136 23682 Per Gewinnvortrag von 1895 . ., Pacht und Miethen Zinsen Verfallene Dividenden Gewinn bei der Kupferhütte in Hamburg Gewinn aus den Aktien der Cbem. Prod. Fabrik Altdamm

Brutto-Gewinn an Waaren ..

An Per Betrieb3-Ginnahmen

Nerluft-Saldo aus 1895 Zinsen ¡ Reparaturen

Betriebs- und Geshäfts-Unkosten Abschreibungen 1896 Reservefcnds Gewinn pro 1896 44 9/9 Dividende Vortrag pro 1897

S P S S S

SgHuldverschreibungen nicht 1u. : ; l F nic Alle von der Gesellshaft au8gebenden Bekanntmachungen erfolgen dur den „Deutschen Reichs- Reingewinn . . « 1_7 813/16} Gingang aus abgeschr. Forderungen . . . K lust auf Effekt C

und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger“. 13 960} Abschreibu E E * T Ra.

Das Grundfapital ter Gesellshaft beträgt 4 10 000000 und ist in 10 000 Aktien zu je 4 1000 G nei 156 139 80 : zerlegt. Die Aktien zerfallen in 4 mit A, B, C und D bezeichnete Reiben von je 2500 Aktien. Die E i Aktien lauten auf den Inkaber. Auf jede Aktie sind 2592/9 eingezahlt. Die Einforderung der weiteren [ Einzahlungen auf die Aktien erfolgt auf Befchluß des ‘Aufsichtsraths dur< den Vorstand und zwar der- gat d M erst cine Reibe voll zu zahlen ist, bevor eine Einzahlung auf die folgende Reihe eir- gefordert wird.

Das Geschäftsjahr der Gesellshaft ist das Kalenterjahr. E Der Abs{luß der Jahreëre<nung findet S kaufmännischen Grundsäßen und na< den Vor- schriften des Artikels 239 b. des Handelsgefezbuches nac Ablauf des Monats Dezember ftatt.

Der Reingewinn der Gesellschaft wird wie folgt verwendet:

a. 5 9% werden dem Reservefond überwiesen;

b, sodann erhalten die Aktionäre bis zu 4 9/9 Dividende auf die eingezahlten Beträge ;

c. von dem etwaigen Ueberschuß bezieht der Aufsichtsrath eine Tantième von 8 %/;

d. der Rest wird unter die Aktionäre als Superdividende nah Verbältniß der geleisteten Einzablungen vertheilt, soweit ni<t die Gereralversammlung bes<ließt, denselben ganz oder zum theil auf neue Re<nuung vorzutragen.

Der Vorstand besteht aus mindestens ¿wet Personen, welhe vom Aufsichtsrathe zu gerihtlichem oder notariellem Protokolle ernannt werden. Die gegenwärtigen Mitglieder des Vorstandes find:

2a. der Bank-Direktor Gustav Ahrens,

b. der Kaufmann Waldemar Schreier,

G : c. der Kaufinann Bruno Herbst, sämmtlich zu Berlin.

Der Aufsichtsrath bestebt aus mindestens drei und hôödsftens sieben, von der Generalversammlung mit einer Amtsdauer von je vier Jahren zu wählenden Mitgliedern. Dem Auffihtsraths der Gesellschaft * g gebdren gegen dor Susthz-Nath Max Winterfeldt ju Berlin, Vorsitend

: 12 L er JIuftiz-Na arx Winterfeldt in Berlin, Vorfißender,

42 2678 Per So ° 2) der Kommerzien-Rato Rudolf Abel in Stettin, Stellvertreter des Vorsitzenden, Erueerntasfonds-Konto ® 3) der Banguier Karl v. d. Heydt in Berlin, g 5 “1 119079|38 s der Bank-Direktor Karl Klönne ia Berlin, i 624/57 5) der Banquier Robert Warschauer in Berlin. - ; Die MEREC Mer ERA Hees der Gesells6aft werden vom Vorstand oder Aufsichtsrath wenigstens drei Wochen vorber, den Tag der Berufung der Versammlung niht mitgerechnet, berufen und finden in Berkin ftatt. Gemäß $ 27 des Statuts gtebt gin Aktie und jeder Jaterimsshein eine Stimme. Die Bilarz und die Gewinn- und Verlust-Rehnung für die Zeit vom 14, bis 31. Dezember 1896 stellte sih wie folgt: Activa.

S0. G. S O

#5 400.—

M 5 970.62

] ‘Oberschlesische Eisen-Judustrie, Actien-Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb. Bilanz per 31. Dezember 1896.

Á

5 . | 7 838 297 i 636 101 8 474 399|4: . |__426 332/05) . [T3022 017 1 009 883 17031 901 523 638/02] 375 618 124 680 500 299/26 50 029

136 236/82 Kobleuz, den 24. April 1897. Der Vorstand.

Schützenhof-Verein.

Gewinu- und Verluft-Konto pro 31. Dezember 1896,

K Ld 3988/51 329/42 1065/04] ;

[8661] Activa.

Debet. Anlage : a. Mobilien am 1. Januar 1896

Zugang dur< Neubauten abzüglich Abgang é

Per Mitglieder-Beiträge . e Saalmiethen Pachtgelder Schießstand-Einnahmen

ab Abschreibung « . « « Ss. +8 8 048 067

b. Immobilien am 1. Januar 18986 . . . Zugang dur< Neubauten abzügli< Abgang .

ab Abschreibung . . . + -

e. Inventar am 1. Januar 18966 . . « « + Zugang dur< Neuerwerb abzügli< Abgang .

S E Sb Bestände: Rohmaterialien, Halbprodukte, Fertigfabrikate 2c. Diverse Debitorén . S e p N Banquier-Guthaben «ee ooooo Boie s e a A O A2 E Sa S Si E S ea e

Effekten s a. Aktien der Obers(lesishen Kokswerke & chemische Fabriken,

Altien:-GSelellW C »= «+ b. Deutsche und Preußishe Staats- und Anlage-Papiere Hypotheken

Vorausbezahlte Versiherungéprämien . «e «6 Fn Aval-Wechsel bestellte Kaution „46 60 000.

F assiíva.

tar-Reparaturen . Gebäude-Reparaturen . . . . | Se les A E Saldo zu Abschreibungen auf :

Mobilien u. Gerätbe-Konto ,. . Ah 917.72 Garten-Anlage-Konto n v COBSA Immobilien-Konto .… . . . . . « 481.03

1) Aktien-Kapital-Konto 2) Kreditoren 3) Amortisations-Konto: Abschreibungen bis Ende 1895 | 4 156 843 70 Abschreibungen pro 1896: auf Gebäude 6 822.86 e Maswinen , 5641.05 Utensilien „, 1138.24 » Mobilien „62.82 Æ 178664.97

1) 2)

3)

Grundftü>-Konto Gebäude-Konto Maschinen-Konto Zugang pro 1896 . , Utensilien-Konto Mobilien-Konto Kassa-Konto, Baarbestand Wechsel-Konto, Wechselbestand abz. Diskont Baumwoll-Konto, Lager am 31./12.96 Waaren-Konto, Vorräthe an Baum- wollgarn, Leinengarn u. Geweben, Koblen, Oel, Maschinentheilen u. Materialien f. Spinnerei u. Weberei ¡0 SU Ea RI Rio, vorausbez. Deaimilen D 4 R r .65 3 060 000 s _-- 20/ 1 028.15

942 665207 4 002 665 ; E - 15 125|— {12 220 037 12) Gewinn- und Verlunt-Konto: 52 141

Saldo 31. Dez. 1895 4 26 428.41 34 278 7791:

82 285 193 182/14

«oa M a

. . Á 188 034.97

13 508 2633: 5 147.15

2 187/58

8 589/85 Vilanz pro 31. Dezember 1896.

8 589/85

P assíiva. 450 269

7478 601

* .

Activa.

2 497 580/92 675 8904: 16 2655

An Grundbesiß-Konto. . .

Spa orto a e iefifiand-Konto. . .

Garten-Anlage-Konto . . | Hypotheken-Konto .

Dampfbeizungs-Konto . . . | Vorschuß des Nechnungsf

Mobilien u. Geräthe-Konto

Sparkafsen-Konto . ..

3 099 736

474 692 149 216

. . -

122 961 706

50 3791

- -

220 855/38

Osnuabrük, den 20. April 1897.

Schützenhof-Vercin. wat E i 9 rom TODET, ra}Ident. D s a e EN; 1 er. Wilb. Künsemüller, Rehnungsführer. A EIRE E

EGEN Prospectl.

» s“ . . L . * ® . - - . - .

18 996/90 | 562 273|8

Passiva. M |S

2 500 000|— 9 166/70

2 509 166/70 Credit.

erlin. Än Vortrag anf 1897 . . , . . . 4 9166,70] Per Zinsew-Konto .…. - . - . M 9 166,70

0! - : Die Bank hat feit dem 1. Januar d. I. folgende deutshe Eifenbahnwerthe énddrbéa: Nom. Mark 5 000 000 4 0 Anleihe (Reihe T). 1} nom. Æ. 2500 000 “Stamm-Aftien tis Neustadt-Gogolin'er Eisenbahn-Gesellschaft in

_Der Aufsichtsratb der Bank für Deutshe Eisenbahnwerthe hat in der Sißung vom 28. Januar Neustadt in Over-Sc(hlesienz 1897 auf Grund des $ 12 des Gefellshafts-Statuts beschlossen, ein zu 49/9 verzinslihes Anleben von 2) nom. Æ 410 000 Prioritäts-Stamm-Aktien der Greifenhagener Kreisbahnen in Greifens nom. 4 5 000 000 aufzunehmen und hat die Bedingungen der Anleihe wie folgt Fengelen bagen in Pommern.

Die auszugebenden Theilschuldverschreibungen lauten auf den Namen der Berliner Handels8- __ Das Grundkapital der Neustadt-Gogolin'er Eisenbabn-Gesellshaft beträgt 46 3 000 000, _ein- Gesellschaft oder deren Ordre und sind in 5000 Stü>, jedes Stü> zu 4 1000, eingetbeilt. Die Stüte | getbeilt in 3000 Stü> Aktien zu je 1000. Gemäß $ 4 des Statuts hat der Kreis Neustadt in Ober- werden mit der Bezeihaung „Reihe A“ unter fortlaufenden Nummera von 1 bis 5090 und mit der Schlesien für die Dauer von 20 Fahren, von der Betriebseröffnung der Eisenbahn. ab, die Garantie über- Unterschrift des Vorstandes und der fafsimilierten Unterschrift eines Aufsichtsraths- Mitgliedes auêgestellt. | nommen, daß auf die Aktien eine SFahresdividende von 3& °/% zur Vertheilung g-langt. Der Betrieb der Die Eintragung in das Schuldverschreibungsbu<h der Gesellshaft wird auf der Theilshuldverschreibung | Bahn ijt im Dezember 1896 eröffnet und hat deshalb eine Gewinnvertbeilung bisher nicht stattzefunden. durh Unterschrift des Kontrolbeamten bescheinigt. j Das Grundkapital der Greifenhageuer Kreisbahnen beträgt A 1230 000, und besteht aus

Die Theilschuldverschreibungen sind vom 1. Januar 1897 ab mit jährli vier vom Hundert in folgenden Aftien: 5 balbjäbrlihen Zielen am 1. Juli und 2. Januar jeden Jahres zu verzinsen, und werden die Zinsen gegen 1) StüF 410 Prioritäts-Stamm-Aktien über je A 10900 = Æ 410 000, Einlieferung der den Theilshuldverschreibungen beizufügenden Zinsscheine 2) 820 Stamm-Aktien über je A 100I = Æ 820 000. 1) bei der Kasse der Gesellschaft in Berlin, Die Stamm-Aktien haben nit cher Anspru auf cine Dividende, als bis die Prioritäts- el S | | | 2) bei der Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin, Stamm-Aktien aus dem Reingewinn eine Dividende vcn 4% erhalten haben. Wenn tie Prioritäts- uwendung für das Tuberkulosen-Heim in Loslau O.-S. 10 000|— | S 3) bei dem A. Schaaffhausen’ schen Bankverein in Berlin und Köln, Stamm-Aktien in einem Jahre niht die Dividende von 4/9 erhalten haben, so wird der daran fehlende Statutenmäßige Tantième für den Aufsichtörath . . . + - 42 778/83 | d : da 4) bei dem Bankhause Robert Warschauer «& Co. in Berlin, Betrag aus dem Reingewinn späterer Jabre vorweg nahge:ablt. Die Greifenhagener Kceisbahnen haben Börträa at B E E e ea o es 13 184/86] 1 646 963/69 Abschreibung 1896 E 5) bei dem Bankhause v. d. Heydt-Kerfteu & Söhne in Elberfeld, ni 1896 abgelaufene Geschäftsjahr mit Einschluß eines Vortrags von 4 1 329,69 aus | | Wohnhäuser, Eisenbahngleis, Wasser-

für das am 30. Î 6) bei dem Bankhause Wm. Schlutow in Stettin dem vorangegangenen Geschäftsjahr einen Gewinnübers{uß - von #4 29 231,76 erzielt. Die Stamm- i „ry anlage, Mobilien und Pferde- und zahlbar gestellt. Gleiwi, den 27. Februar 1897. das io MWayeii-Sönto E

S i 7 S , Prioritäts-Aktien baben davon 49/9 Dividende erhaltea, während 4 12 026,65 auf die Stamm-Aktien zur i E, Feder Theilshuldvershreibung sind 20 balbjährlihe Zinssheine und eine Zinsleiste beizugeben. Saca S Rudolf Hegenscheidt. biéherige Abschreibung 1885/95

Die A N r s rger E E Z S E Let N 3 Á t auf len R egega L l ie Ausreichung der ferneren Nziben Zinsscheine erfolgt kostenfrei gegen Einreihung der betreffenden Zins- er Erlös des Anlebens ist zur Zablung des Restkaufpreises der bereits erworbenen Eifenbahn- ; ; En ; 2 6; « Leifte bei den vorgenannten Stellen. B werthe und zur Erwerbung weiterer derartigrr Werthe, über welche bercits Verhandlungen s{<wekben, bestimmt. Ges i P haben ae geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten Büchern der _ Die Zinsscheine verjähren in vier Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Ablauf des Jahres : Zur Begebung gelangen zunächst nom. 4 2 000 000 Schultverschreibungen. Die Ausgabe der “n Gleiwi üen A8 Man 1897. der Fälligkeit. Die Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernhteter Theilshuldvershreidungen | restlihen rom. 4 3 000 000 erfolgt nicht vor dem 1. Juni 1897. 18, O Ee Die Nevisious-Kommissfion erfolgt ey ges L der Deutschen Ls M L G Maßgab L Berlin, im April 1897. August Wolff Eugen Seif fert ie Rüdzablung der \<uid eibungen erfolgt zum Nenntwwertge nah PVtazgabre des den ‘t 5 : T4: l L : j Theilshuldverfhreibungen angehängten Tilgungs-Plañes vom 1. Januar 1902 ab. Die Bank für Deutsche Bank für D eutsche Eisenbahnwerthe. gerichtlich C aue A lust-Kont Gifenbahnwerthe ist vom Iabre 1902 ab berechtigt, die im Plane ‘vorgesehene Tilgung beliebig zu ver- Auf Grund des vorstehenden Profpektes find Nominal 4 5 000 000,— 4 9/gige Anleihe (Reibe 1) ewinn- und Verlust-Konto. ftärkzn oder au das ganze Anlehen mit se<smonatliher Frist auf einen Zinstermin zu kündigen. Erfolgt | der Bank für Deutsche Eisenbahnwerthe zum Händel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen, E die Es A ia R T das e S ee E ei E Teras cu E S tien und wird ein Theilbetrag von ai Siri G Ri Eee zur oosung. Die zur Rückzahlung gelangenden Schuldverschreibungen unterliegen der ordentliczen , } entralverwaltungskofter, Provifionen,“ Steuern, N Nominal M, 2 000 000 ege Spesen der Verbände 2c. 2... . nsen E

Berjährung von 30 Jahren. 4 N i mit dem 1. Juli 1901 beginnend, findet ia Berlin im Ge- | von uns unter nachstehenden Bedingungen zur Subskription auferlegt: è ‘Zin bligations-Zin}e

E Am 1. Juli eines jeden Jahres \häâftélotkale ter Berliner Handels-Sesellshaft vor einem Notar die Ziehung der am 2. Januar des nächsten 1) Die Zeichnung findet i Gia S am Freitag, den 7. Mai X. S E Anlage-Konto . . s E e e e ali o S

ee zur gier rens Mgr > iemáy Ebeliulwerlerimgeen et E der A „gui einen Sonntag oder gesegli ag, so wird die betreffende Ziehung an dem folgenden age vor- ; : e j enommen. Die Inhaber der Theilshuldvershreibungen haben das Recht, dem Ziebungsakte beizuwohnen. in Verlin bei der E E es Setlpéiroiei E e E werden unmittelbar nah dem Ziehungêtermine dar< die Bank * bei Bankhause Robert Warschauer & Co ; r Deutsche Eisenbahnwertbe in ; 5 F L 5 E L: L i j y in Elberfeld bei dem Bankhause von der Heydt-Kersteu & Söhne, er Nébertrag aus 1893 „o. dem S Reichs und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und noŸ zwer Berliner in Köln bei dem A, Schaaffhausen'schen Vaukverein, M Brutto-Gewinn des Gesammt-Unternehmens L dur einmaligen Äbdru> veröffentliht. In diesen Blättern werden au<h alle die auszugebenden Theil» wileteh «zog er. Den EACNTDANIE a N utow ; ; ultverihreibungz ament fatZhkintei eT ; jeder Stelle üblihen Geshäftéstunden auf Grund des zu diesem Prospekt s en, Ee ih derea Umlauféfähigkeit, Verzinsung und Tilgung betreffenden Bekannt- ges Aar E, Früherer S(luß der Zeichnung bleibt dem Ermessen E S R E Ls Lori 2 E E ta jeder einzelnen Stelle vorbehalten. Le Lin E BILRE der au2gelocfien Theilshuldvershreibungen erfolgt gegen Auslieferung derselben Der Sudskriptionsreis beträgt LOL °/5 zuzüglich laufender Stückzinsen vom 1. Januar 1897 ei obengenannten E A 3 i: L is zum Zahlungstage. Gems $ 12 tes Gesellshafis-Statuts darf der Gesammtbetrag der von der Gesellihafi auszu- Bei der Zeichnung 1 ; > eue ; ; oe GEA L E 24 : - E Zee oe s aba ; g ift auf Verlangen der Subskrivtionsftelle eine Kaution von 9 %/o des ebenden Theilshulevershreibungen nicht böber sein, f ET doppelte Betrag des eingezahlten Grund- gezeichneten B etetes in Baar der in sol<en Effekten zu hinterlegen, wel<e von der apitals. Dieje Bestimmung des Statuts fann gemäß $ 30 des Statuts, solange TheilsGuldvershreibungen betreffenden Stelle als zulässig erahtet werden. dieses Anlehens im Umlauf siad, e wi rp es v E. er Tifezaa Ves critüidlictide Willens e 4) Jeder Zeichner wird sobald als mögli nah Schluß der Zeihnung s{riftlih benahrichtigt, neues Anlebes bur Ausgabe von Theilschuldverschreibungen aufnimmt, darf sie deren Inhabern keine ob und in welhem Umfange feine Anmelbung Derl>sichtigung gefunden hat. ¿i befseren Rebte auf das Vermögen der Bank wie den Inhabern der Theilshultversreibungen des gegen- 9) e Tae e e E LUS ist gegen Zahlung des Preises (2) in der Zei e Die rae Giro legitimierten Inhaber der einzelnen Theilshultvershreibungen können ihre Rechte Berlin, Kölu, Elberfeld, Stettin, im ‘Mai 1897. ¿ aus denselben gegen die Bank für Deuts Giseababnwerthe selbftändig geltend „zen. Die Berliner Berliner Handels-Gesellshaft. A. Schaafshausen'sher Bankverein, dels-Seselli d den Inhabern de { dyershreib weder aus diefen n0: ihrem e o. D olenteat verbasiót H er Lheilshuldvershreibungen weder aus dieien ao aus ihrem | Nghert Warschauer & Co, von der Heydt-Kersten & Söhne. Wm. Shlutow.

Vilanz per 31 Dezember 1896. abz. Gewinn pro 1896 . 7 431.51

562 273|

Bramsche, 31. Dezember 1896. Spinn- & Weberei Bramsche. Der Auffichtêrath. Der Vorftaud. F. H. Hammersen. A. As] êeter.

M [4 Banqguier-Guthaben 2 509 166/701 Aktien-Kapital nom. } zablung

Gewinn: Zinsen

4 10 C00 000 à 25 % Ein-

a e 17 250 000

[1 483 000

9 353 496

79 380

63 000

| 900/—

231 947/50

| 4 500|— j

Aktienkapital . . Obligations-Anleihe S TE S | Nee s ie e o E S | Hc E Ee eno Reserve für Hen>el'shes Inventar . «e e «o i Dividenden (welhe no< nicht behobe). . .- « - « « -+ j Obligations-Zinsen (am 2. Januar 1897 fällig) . M. 229 660,— Roh nit abgehoben, früber fällig . . . . 228750 Ausgelooste Obligationen (wel<e no< nicht abgehoben find) Kreditoren inkl. tohnverreGnung C S E Brutto-Gewinn des Gesammt-Unternehmens. . . . « - ab Abschreibung auf Anlage-Konto . . . . « « -

e 20S Die Vertheilung desselben wird wie folgt vorgeschlagen :

8 9/9 Dividende auf #4 17 250 000,— E . o

In Reserve gestellter Agiogewinn bei Begebung von 46 900 000,— Kommandit-Bethetiligung beim Emaillierwerk Silesia 180 000!—

Dotation für das Delcredere-Konto . . . « « « + + « 10 000|—

Extra-Neserve für das vom Grafen Hendel von Donnersmar> | übernommene Inventar . . « « - - E 9 000/—

Es zum Schulbau in Zalenze . A 2 000|— Zügang in 1896

2 509 166/70 Gewinn- und Verlust-Konto per 31. Dezember 1896.

Debet.

[8690]

Norddeutsche Zucker - Raffinerie. Bilanz-Konto per 31. Dezember 1896.

[3 77 000 Per Aktien - Kapital } 1250 000 1 752 253/60 Prioritäts-

445 953/60 Obligationen . 720 000|— 1 306 300|— « Prioritäts- |

| | Zugang 1896 e L 88 676197 bligations- | | 1110976 77 Hmn Me | Abschreibung 1896 90 976/97 Zinfen :

Maschinen- und Apparate-Kouto . 1819 906/15 Re e i bisherige Abschreibung 1885/95 . |_915 906/18 geseglicher 904 00u|— Reservefonds, 149 391/91

\tatutenmäßiger 1 03 3911/91

Delkredere- 41 391 91

Bank für Deutsche Eisenbahnwerthe

P assiíva. M

Activa.

At Gi io. e s * O a a ies bisherige Abschreiburg 1835/99

Ls

-

1 165 590/89 2 646 963/69 | 1 000 000|—

1 646 963/69

1 646 963/69 1 380 000|— | 1420 000 g tvóla 125 090

34 754

51

|

fonds M |

59 272,40 | Ab- gang 1896 22 76345 Accepten-Konto Kreditores, ein- {ließli A 1 015 629,90 Verbrauhs-

abgabe Gewinn .

34 278 77937

602 655/04 376 235/04 226 420|— 502 60 226 922/60 11 638/22

95 459

36 508 330 627 Zugang in 1896

Abschreibung 1896 . . . «

Bestände an Zu>ker, Melasse, Stron- tianit, Knochenkohle, Schlempekohle, Fastage, Brennmaterialien, Utenfilien und. Materialien aller Art. « . Affsekuranz, i. voraus gezahlte Prämien Kasernen-Ertrags-Konto. . R e E Eer S

Gutbaben bei Banquiers . . . - We@sel- und Steuerscheine-Bestand Kassa-Bestand . N

4 458 939 52 672

1443 018/83 8 216|— 730/80 2607 596/51 189 048/95 28 629/25

9 678/39

7 011 203 ml

M d an . . | 317 391/94 “s 7 064/50

436 040 1 000 000|— 1 646 963/69 3 407 460/13

Kosten für die Obligation3-Anleihe,

- . - . . + . - . -

7011 203|1L

Frellstedt, im April 1897. Der Vorftaud. Der Auffichtsrath. RNRüdert. Bergmayer. B, Arnold, Vorsigender. Revidiert und in Ordnung befunden.

Hamburg, im April 1897. C. Hch. Schaar.

Credit.

. - .

10 002/64 3 397 457/49 3 407 460/13

Die Revisoren : Friedr. A. Döhner.

Gleiwitz, den 27. Februar 1897. Adolf Éklienfieia:

Der Vorstand. ;

Oscar Caro. Rudolf Hegenscheidt. H

Vorstehendes Gewinn- und Verlust-Konto haben wir geprüft und mit den ordnungsmäßig ge- führten Büchern der Gesellshaft in Uebereinstimmung gefunden.

Gleiwi, den 12. März 1897.

Die Nevifions-Kommisfion. August Wolff, Eugen Seiffert. gerihtli< vereidigter Bücherrevisor. - - G f

Die in der Generalversammlung vom 29. April cr. festgeseßte Dividendc von 8 2/0, glei 80 M pro Aktie, kann vom L. Mai cr. au gegen Einlieferung des Dividendenscheines Nr. 10 bei unserer Gesellschaftskasse in Gleiwiß O.-Schl., bei der Berliner Hatadelogupel ait, Berlin, bei dem Bankhause C. Schlefinger-Trier & Cie., Berlin, beim Schlesischeu Baukvercin, Breslau, oder bei von Erlanger & Söhne, Frankfurt a. M., erhoben werden.

Gleiwis, den 30. April 1897, Obersdilesisie Eisen-Judustrie Actien-Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb,

2) 3)

[7707]

Fn der am 23. April d. J. abgehaltenen außerordent- lihea Generalversammlung unserer Gesellschaft ift die Auflösung derselben beschlossen wordeu, was mit der Aufforderung an etwaige Gläubiger, ihre Ansprüche sofort geltend zu machen, hierdurh bekannt gemacht wird.

Eupen, 26. April 1897.

Gesellschaft der neuen großen Straße über Eupen nah Aachen in Liquidation.

[8691] Norddeutsche Zu>er-Rafsinerie.

Sn der heutigen Generalversammlung wurde die vorges<lagene Dividende von 4 9/6 genehmigt und ist gs von Sounabeud, den 4. Mai d. J. au bei der Kasse der Commerz- und Diskonto- Bank in Hamburg mit :

A 40 per Dividendenschein Nr. 12 zu erheben.

Hamburg, den 30. April 1397.

Der Aufsichtsrath. B, Arnold, Borsitender.