1897 / 104 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Mai 172, do. pr. Nerem

Weizen träge. Roggen rubig. Hafer

Einnahmen der Anatolischen Bab 1897: I. Stammneßz: Haidar-Pasha— bis 22. April 1897 76 810 Fr. (1896-53 155 bis 22. April 1897 1 627 531 Fr.

do. intern. Bank I. Em. 596, Ruff. Bank f. auswärt. Handel

Wars. Kommerzbank 476, Ges. f. elektr. Bel Mailand, 3. Mai. (W. T. B.)

auf Paris 105,50, Wechsel auf Berlin Amsterdam, 3. Mai. (W. S4er Ruffen (6. Em.) 993, 4% Russen v. Anl. 974, 59/6 Transv.-ObL. 9er 99, 4?/ noten 59,15, Ruff. Zollkupens 191, Wiener Wechsel 99,50.

eiwas niedriger, do. pr. Mai 109, do. pr. Juli

Rüböl loko 29}, do. pr. Herbft 27. Fava-Kaffee good ordinary 464. Bancazinn 36.

j Getreidemarkt, weichend. Gerfte rubig. Raffiniertes Type weiß loko 162 bez. und Br., pr. Mai 163 Br., pr. Juni 164 Br. Ruhig. Schmalz pr. Mai 51F.

(W. T. B.)

Mai.

Antwerpen, 3. Petroleum (Schlußbericht).

Margarine rubig.

Konstantinopel, 4. Mai. (W.

gänzungsneg : Esfkishehir—Konia 445 km vom 1 S E G E RRE E E E E R A E P E

Rente 26,60, Mittelmeerbabn 515,00, Méridionaux 675,00, Wechsel 130,00, Banca d’Italia 695.

T. B.) (S@luß - Kurse.)

894 —, 3% holl,

fonv. Transvaal 226, Mar?-

Hamburger Wechsel 59,00,

Getreidemarkt. Weizen auf Termine etwas niedriger, do. Þr. ber —. Roggen loko flau, do. auf Termine

c9 do. rr. Oktober —.

ch

nen tetrugen in der 16. Woche Angora 578 km vom 16. April r.) und vom 1. Januar (1896 782 342 Fr.). 6. April bis 22. April

A I E a s E E E

584 435 Fr. 271 km in Î : New-York, 3. Mai. in fester Haltung, im weiteren Sc{bluß blieb Tufil 106 000 Stü. Zur Verschiffung

610 Käufer. ienishe 5 ‘/e

worden.

Preisen. Auch

ndes noch einen Rückgang.

ganzen Börsenverlaufs infolge gün (S{Œluß-Kurse.)

Cable Travrsfers 4,87,

Die Betriebs- | auf Berlin (60 Tage)

374, JIllinois-Zentral Aktien 92, ville & Nasbville Aktien 443, New-York Zentralbabn

IL. Er-

403, | 1897 24382 Fr. (1896 7107 Fr.), vom 1. Januar bis 22. April 1897 Emil) 364, Norfolk and Western Le (1608 148 321 Fr.) 1897: 445 km in Betrieb, 1896: | 234, Philadelphia and Reading Preferred 384, Union Facific Attien 5E, 49 Staaten Bonds pr. 1925 1225,

, 49/ Commercial Bars 61. Tendenz für Geld: leiht Waarenbericht. Baumwo

W. T. B. p E E do. do. in New-Orleans 7/13, Petroleum Stand. white in Len

20.

Verlauf trat Luftlosigkeit ein; der os bei festen Kursen. -Der Umsay in Aktien betrag

mit dem Dampfer „Lakn® des „Nord- deutschen Lloyd“ sind weitere 25 Millionen Dollars Gold bestellt | do.

Weizen eröffnete bei stetiger Tendenz, im weiteren Verlauf é ünstigen Wetters, niedriger Kabelmeldungen und Verkäufe des Aus- l Später, als Käufe für den Export fatt- fanden und Abnabmen in ten englischen meldet wurden, trat eine Erholung ein. stigen Wetters im Westen.

gierung8bonds, Prozentsag 1Î, do. für andere Sickerbeiten do. 14, Wechsel auf London (60 Tage) 4,86Ì, Wechsel auf 954, Atchison To! 104, Canad. Pacific Aktien 52}, Zentral Pacific Aktien 74, Cbicago Milwaukee & St. Paul Aktien 725,

Seld für Ne

New-York Lake Erie Shares 12, 99, Northern Pacific

*

Die Börse eröffnete

do. Pi

aber mit niedrigeren

erfuhren die Preise infolge

sichtbaren Vvrräthen ge- Mais fiel während des

aris (60 Tage) 5,167, do. oveka & Santa Fs Aktien Weizen Denver & Nio Grande Preferred Lake Shore Shares 162, Louis

Preferred (neue

[le - Preis

6,10, do. do. in Philadelphia 6,05, do. Refined (in Cases) [ine Gertific. per Mai 83, Schmalz p

be & Brothers 4,55, Mais per Mai 29, do. yer Juli 30t, do. per Sept. 313, Rother Winterweizen loko nom., Weizen per Mai 784, do. per Juli 764, do. ver Septbr. 72}, do. ver Dezbr. T4}, Se-- treidefracht nach Liverpool 1}, Kaffee fair Rio Nr. 7 8, do. Rio- Nr. 7 per Juni 7,59, do. do. . per August 7,55, Mebl, Spring-- Wheat clears 3,25, Zu@er 23, Zinn 13,25, Kuvfer 11,15.

Visible Supply an Weizen 34412000 Busbels, do. an- Mais 16 997 000 Busbels.

Chicago, 3. Mai. infolge günstigen Wetters, großer Ankünfte im Nordwesten und s{hwäerer Kabelberichte. der Baissiers eine Erholung ein. Mais verlief auf Abnahme ter sichtbaren Vorrätbe E ziemlich fester Haltung. pr. Mai S{malz pr. Mai 5,00. Pork pr. Mai 8,525.

Buenos À

fieam 4.

(W. T. B.) Weizen anfangs fallend-

Im spâteren Verlauf trat auf Deckungen 704, Mais pr. Mai 24. Speck shor: clear

Goldagio 194,00.

TIE:: br. D 405, dto. pr. Juli 4,10.

3. Mai. (W. T. B.)

LTCS,

1. Untersuhungs-Sachen.

2, Aufgebote, Fusteälungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2e. Versicherung. 4. Berkäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Beffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefells&, 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genoßenschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Auswelïfe.

10. Verschiedene

ekanntmachungen.

pen diE i L et A

Et

1) Untersuchungs-Sachen.

{8701]

Nachdem folgende Personen, als:

1) der Maler Emil Massuretz, geb. am 24. Ofk- tober 1854 in Blankenburg, i: 9) der Arbeiter Johann Auaustin Iosef Kreidel, 1866 zu S&molz (Kr. Breélau), 3) der Arbeiter Josef Wröbel, geb. am 26. Fe-

geb. am 3. September

bruar 1864 zu Szladta (Kr. Danzig),

durch das rechtskräftig gewordene Urtbeil biesigen 99. März 1897 wegen Ueber-

Schöffengeridts vom “d tretung des $ 360 Nr. 3 des R.-Str.-G.-B.

Feder zu einer Geldftrafe von 950 A event. 15 Tagen Haft, sowie zu den Kostea von je 20 4 fom- trafen

40 „3 verurtheilt worden find, werden die petenten Bebörden ergebenst ersucht, diese Geldf und Koften im Betretungë

ftrecken und uns mit Nachricht zu versehen. Königélutter, den 28. April 1897. Herzoglih-:s Amtsgericht. Brinckmeier.

etretungéfalle von ibnen einzuziehen, eventuell die zu substitzierenden Haftstrafen zu voll-

der Grimm’

e Éd nete eren K gem nt L C G S L EER E E E P E é - aen

des Sequesters w : ai d. J. an zu Einsicht der Betheiligten auf der Gerichtsschreiberei, Abtbeilung für Zwangévollstreckungen niedergelegt sein.

E D E R E

2) Aufgebote, Zustellungen

und dergl.

[9116]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung hen Büdneret Nr. 1 zu Neu-Strenz, bat geriht zur Abnahme der Rechnung des Sequesters und zur Rückzahlung der bestellten Sicherheit an den K Sonnabend, den 22. Mai 1897, Vormittags Die Nechnung

das Großberzoglihe Amts

9¿ Uhr, Zimmer Nr. 9, bestimmt. wird vom 10. Mai d. I. an

Güstrow, den 29. April 1897.

Der Gerichts\chreiber des Sroßherzogl. Amtsgerichts.

[8859] Bekauntmachung.

Das Kal. Amtsgericht Nürnberg erläßt auf Antrag

Aufgebot :

Es sind, wiz geltend gemacht, zu Verluft gegangen: Hofmeisier in Nechtëanwalt Dr. gekaufte Loos Nr. 299 259, von dem Bayerischen Gewerbe-Muszum bei Landes- Industrie- Fabre 1836

1) das t Fürth i. B., Teutsh in Nürnberg, welches der anläßliÞh der Bayerischen Gewerke- und Kunst-Autstellung im reranftaltetzn Lotterie ausgeg?ben wurde,

von dem Gastwirth Franz vertreten dur

9) der Mantel neb#t Kupons und Talon der

dem Bauern Xaver Linder ;

Oekonomen Barthel Goürvoi Neuftadt a. d. W. N. gebe der Vereinsbank Nürn Serie Nr. 39 385 zu 500 A,

VII Litk.

4) die Mäntel nebft Zins- und Erneuerungss{einen

der dem Sränglermeister Johann Rabuser Mün Vereinsbank Nürnberg

a. Serie VII Litt. C. Nr. 1761 ju 200 #, b. Serie VII Litt. C. Nr. 2195 ju 200 #,

5) die Mäntel nebst Zins- und Erneuerungsscheinen endling in Amberg, früher in Anébah vertreten dur den Netéanwalt Marx #@leitner in Amberg ge- hörigen, von der Kgl. Bank in Nürnberg emittierten

der dem persionierten Profos Chriftoph W

Werthpapiere :

a. Hof-Asch-Eger Eisenbahnanlehens - Obligation

Nr. 1109 zu 500 Gulden,

b. Hof-Aih-Eger Eisenbahnanlebens - Obligation d A 1 V

Nr. 11 300 ¿zu 500 Gulden, beide mit 4% verzinSbar,

6) die dem Privatizr Georg Goppelt in Gunzen-

bavser, früber Bauer in Eblheim, gehörigen Werth-

Paptere:

a. der Mantel dec 4®/gigen, von der Kgl. Bank er ESisenbahn- Galden,

Serie 1658

in Nürnberg emittierten Hof-Asch-Sz3 anlebens-Obligation Nr. 10 811 zu 500 b. das Ansbah-Gunzenkausener Loos Nr. 30 zu 7 Gulden,

c. dás Anébah-Sunzenhausener Loos Nr. 29 zu 7 Gulden,

7) der Mantel netft Kupons v 1) der Wirthéwittwe Rosine W baufen,

2) deren Kindern

a. Johann in Fridenbausen,

b. Resinaa Wuggazer ebenda : gehôrigen 4%/igen Bodenkredit - Obligation

nd Talon der uggazer in Friden-

Käufer Termin auf

in Kaiebis, vertreten durch den Bürgermeister Albrecht von Buching, ge- hörigen 4 °/gîgen Obligation der Nürnberger Vercin®- bank Serie VII Litt. B. Nr. 13905 zu 509 ,

3) dzr Mantel neb Kupons und Talon der dem er in Gollwißtzerhof bei en 4 9/oigen Obligation

chen gebörigen 4/6 Bodenkredit-Obligationen der

erie 4106

Géorg Wuggazer, Bierbrauereibesißer

Vereinsbank Nürnberg Serie VIT Litt. C. Nr. 33 873 zu 200 ,

8) die dem Oekonomen Franz Günther 11. in Kindsbah gehörige Police der Nürnberger Leben®- versiherungébank zu Nürnberg Nr. 818 vorn 9. Fe- bruar 1887 über eine Versicherung von 1000 Æ auf E Leben der To&ter Regina Günther von Kinds- ad,

9) der am 8. Oktober 1894 von der Vereinsbank bier für die Firma C. Baudeubacher in Nürnberg ausgefellte Devotshein X 16 481.

Auf Antrag der vorbezeihneten Eigenthümer bezw. deren Bevollmächtigter werden nua die allenfallsigen Inhaber der genannten Werthpapiere aufgefordert, ihre Rechte hierauf bis späteftens im Aufgebots- termin vom Samstag, den 18, Dezember 1897, Nachmittags 3 Uhr, im diesgerichiliczen Sizungszimmer Nr. 13, Justizgebäude, anzumelden und die bezeihneten Urkunden vorzulegen, roidrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Nürnberg, den 21. April 1897.

Der Kal. Amterichter: (L. S.) Gunzenhaeufer.

Aufgebot. . Folgende von der Sparkasse der Stadi Stettin ausgestellte Euthabentücher : 1) Nr. 32 901 über 94,67 M vom 7. Januar 1895 für den Verein chemaliger 54er, 2) Nr. 26 286 über 55,74 Æ vom 17. Juli 1893 für Elwine Krüger, Iobanrisklofter,

3) Nr. 25 910 über 80,43 #& vom 14. Juni 1893 für Louise Schmeling, Frauenstr. 11,

4) Nr. 30 056 über 157,69 4 vom 30. Mai 1894 für Minna Frey, Falkenwalderstr. 42/43,

5) Nr. 14753 über 412,21 #46 vom 9°. Dezember 1892 für Wilhelm Karow zu Keesow,

6) Nr. 41 420 über 50,37 #4 vom 21. September 1896 für Franz Reichert, gr. Lastzdie 90,

IL. das von der Sparkasse des Kreises Randow autgestellte Guthabenbuh Nr. 17940 für Otto Klingsporn, Oberwiek 62,

III. die von ter National-Hypotbeken-Credit-Ge- sellschaft, eingetragene Gercfsznschaft zu Stettin autgeftellten Pfandbriefe Ser. B. Nr. 4142 über 1000 M vom 8. Februar 1886 und Ser. E. Nr. 1867 über 200 Æ vom 22. Januar 1883

sind angeblich verloren gegangen und es Aufgebot und zwar :

zu 11 von dem Vorsißenden des Vereins ehe- maliger Kameraden des Infanterie-Regiments von der Goltz (7. Pommersches Nr. 54),

zu I2 von dem JIohannis-Kloster zu Stettin, vertretzn durch den Magistrat, Johannisklofter- Deputation,

¡u 13 von dem Fräulein Helene Sckmeling zu Stettin,

zu T4 von dem Ober-Poftdircktions-Sekretär Schulz zu Steitin,

zu 15 von dem Altsiger Wilbelm Karow in Kirckenfeld bei Percun, rertreten durch den Nehts- anwalt Welter zu Stettin,

zu 16 von dem Kaufmann Magnus Daske zu Stettin,

zu TT von der Witiwe des Kafsenboten Julius Klingsporn, Iohanna, geb. Lange, zu Stettin,

zu ITI von dem Flecken Herzberg a. H., vertreten

urch den Magistrat, dieser vertreten dur den Justiz-Rath Freudz zu Stettin,

beantragt. Die Inhaber vorbezeihneter Guthaben- bücher bezw. Pfandbriefe werden aufaefordert, späteftens in dem auf den 30. November 1897, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Slifa- betbfir. 42, Zimmer 30, anberaumten Aufgetots- termirxe ihre Rechte anzumelten und die Bücher bezo. Pfandbriefe vorzulegen, widrigenfalls die Kraft-

ozerflärung derselben erfolgen wird.

Stettin, den 13. April 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11 b.

ift deren

{T7656] Vufgevot.

Der Beroinvalide Wilbelm Bafiiaus zu NRott- hausen, Altscalferstraße 7, hat das Aufgebot des Sparkassenbuchs Nr. 24 099 der städtischen Sparkaffe zu Gelsenkfirhzn über einen Bestand von 1410 4 92 4, für den Antragsteüer lautend, welches angebli verbrarnt ift, behufs KMraftloterflärung deéselben beantragt. Es wird daher der Inhater tes Budes aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermine den S7. Jauuar 1898, Morgens 11è Uhr, Zimmer Nr. 9, altes Rathhaus, Akstr. 20, bei dem unterzeihneien Gerichte seine Rehte anzumelden und das Srharkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Gelsenfirchea, den 21. April 1897.

Königliches Amtsgericht. R [88

[8856] : Aufgebot. _ Œs werden folgende Sparkafsenbücher aufgeboten : 1. Auf Antrag des Schmiedegesellen RKeinholt

Hämmerling ¡u Haffkrug, vertreten dur? ten

auf seinen

Grenzaufseher E. Wittig daselbst, das 1742

Namen lautende Quittungëebuch Läitt. E. Nr. der Kreiësparkasse zu Glogau über 97,41 4 i

1T1. auf Antrag des Kutschners August Hauf zu Doberwißtz das auf den Namen seines Erblaffers, des Benjamin Schorsch aus Doberwiß lauteade Quittungsbuh Litt. D. Nr. 1699 der Kreiésparkafse zu Glogau üdver 104,55

ITI. auf Antrag des Kellners Rudolf Haertelt zu Glogau das auf seinen Namen lautende Sparktuch Nr. 54264 ter Städtishen Sparkasse zu Slogau über 72,62 M 5

1V. auf Antrag des Gerichtsassefsor Ernst Abel z4 Glogau das auf seinen Namen lautende Sparbu) Nr. 26290 der Städtishen Sparkasse zu Glegau über 458,09 Æ

Die Inhaber der vorstehend bezeihneten Spar- fasfienbücher werten aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine am 9, November 1897, Vorm. 9 Uhr, itre Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden und die Spakafsenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben er- folgen wird.

Glogau, den 14. April 1897.

Königliches Amtsgericht.

[8855] Aufgebot,

Der Kaufmann With. Wippermann zu Lemgo bat das Aufgebot des auf den Namen des Fr. W. Wippermauu zu Lemgo, dessen Erbe der Antragsteller geworden ist, lautenden, angebli abhanden getoms- menen Svarfafszenbus Nr. 4816/12603/29708/53715 der Kreiésparkoss2 zu Herford beantragt, welches über eine am 15. Mai 1857 gemachte Einlage von 17 Thalern 14 Silbergroshen gebildet if und am 1. Sanuar 1895 einen Bestand von 175 #4 9509 hatte. Der Inhaber tes Sparkaffenbuchs wird ausf- gefordert, spätestens in dem auf den 24. No- vember 1897, Vorm. 1X0 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unter- zeichneten Gerihte anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls dieses für kraftlos ertllärt werden wird.

Herford, 24. April 1897.

Königliches Amtsgerit.

[8857] Aufgebot. :

Das Spakassenbuch der Kreissparkasse Lyck Nr. 5315 über 1135,56 Æ, ausgefertigt für Friedrich JFeuczcwski in Czerwonken, ist angebli verloren gegangen und soll auf Antrag des Eigenthümers Senczewski zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Es wird daber der Inhaber des Buchs aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 19. November 1897, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht Zimmer Nr. 115 seine Rechte arzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Krafilcserklärung deëselbven er- folgen wird.

Lycck, den 24. Ypril 1897.

Königliches Amtsgericht. Abt

[75019]

Nachdem die Hypothekenscheine über nachstehende Forderungen von:

1) 1500 Æ mit Ziasen zu 49/0, eingetragen für den Geböfts- und Mühlenbesiger Hermann Pieft, jet in Wittstock, im Hypothekenbuch für das Lebns8- zehöft Nr. 8 zu Wendisch Priborn sub Nr. IV 3,

2) 3000 Æ mit Zinsen zu 49/o, eingetragen für den Rentier Carl Piest sen. zu Wittstock, ebendaselbft sub Nr. V 8,

3) 1500 4 mit Zinsen zu 49/9. eingetragen für denselben ebendaselbst sub Nr. VI ?, angebli ver- loren worden sind, wird auf Antrag der Wittwz Derothea D geb. Köppen, zu Wendish Pri- born, als Zessionarin der Forderung sub 1, und der Frau Anna Grewe, geb. Parchen, daselbst, als Zessionzrin der Forzerungen sub 2 und 3, ein Auf- gebotétermin auf Dienêtag, deu 21. September 1897, Mittags 12 Uhr, bestimmt. Die In- haber der genannten Hypothekenscheine werden auf- gefordert, spätesters in tiesem Termine ibre Nechte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und die Hypothekenscheine vorzulegen, widrigenfails deren Kraftloterkflärung erfolgen wird.

Plau i, M., den 26. Februar 1897.

Großherzogliches Amtsgericht.

[8854] Aufgebot.

Die Eigenttümerin Vèéarie Behrendt, verwitiwete Schult, geb. Prehn, zu Dorf Grabow, hat das Aufgebot des Hypotheker scheins über die für den Arbeitsmann Hartwig Kobow ¿zu Dorf Grabow Fol. 1V des Hypothekenbuchs für tas der Antrag- stellerin gehörige, zu Dorf Grabow belegene Gehöit eingetragene Forderung von 100 Thalern Gold und 50 Thalern Kur. beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Moutag, den 6, Dezember 1897, Vor-

mittags 11x Uhr, vor dem unterzeiäneten Geridte

ankeraumten Aufgebotëtermine seine Rechte an-

zumelden und die Ürkunde vorzulegen, widrigenfalls

die Kraftleserflärung der Urkunde erfolgen wid. Röbel, den 28. Äpril 1897.

Großherzogl. Mecklerburg-S{hwerinshcs Amtsgericht.

[8848] Aufgebot.

Ia. Im Gruntbuche des dem Maurer Ofter in Woynafien gehörigen Gruntstücke Woynassen Nr. 20 und Willkassen Nr. 34 fteben in Abth. III unter Nr. 2 bezw. Nr. 8 10 Tblr. Kaufgeld des Cark Simoleit aus Gr. Czymeccen eitigetragen.

b. Im Grundbuhe der dem Wirth Johann Offczarczyck aus Stosznen gehörigen Grurstücke Stoëznen Nr. 6 und Nr. 53 stehen in Abth. 11x unter Nr. 12 bezw. Nr. 5 1560 4 Erbabfindung auf Grund notariellen Vertrages vom 7. September 1889 für ten Arbeiter Friedrid Offczarczuck in Kiel, fällig bei dessen Großijährigkeit, eingetragen.

Die Posten sind angebli kezahlt und sollen im Grundbuche gelöscht werden. Auf den Antrag der Srundfstückeigenthümer werden deshalb die Hypo- thefengläubiger bezw. die Rehténacfolger derselben aufgefordert, ihre Ansprüche und Rete sräâteftens im Aufgebotstermine den 28. August 1897, x0 Uhr Vorm., bei dem unterzeidneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ¡bren An- sprüchen auf die Posten werden ausgeschle}sen werten.

111. Folgente Hypothekendokumente:

a. üker 36 Thlr. 24 Sgr. ¿u 59%/o jährlich ver- zinélihes Darlehn des Rittergutêbesizers Steinberg auf Drosdowen, eing:tregen in Abth. ITT Nr. 7 des den Käthner Friedrich und Amalie Schulz’ichen Ehe- leuten gehörigen Grundstücks Garbafsen Nr. 95, ge- bildct aus der gerihtliden Schuldurkunde rom 7. August 1860 und der Abschrift des Grundbuch- blattes,

b. über 75 Tblr. müitterli&es Erbtheil zinélos und ohne Kündigungsfrist eingetrazen in Abth. Ilk Nr. 2 des dem Wirth Gotilieb Leszinski aus Giesen azbôrigen Grundftück Giesen Nr. 10, gebildet aus der Erbeëslegitimationsverhandlung d. d. Oleßfto, den 17. Dezember 1834, der Auseinanderfetßzungtver- bantlung d. d. Olebfo, den 28. Mai 1839 und der Abs(rift des Grundbuchblattes, find verloren gegangen und sollen auf Antrag der Grundstückseigenthümer zwecks Lö!chung der Posten amortisiert werden. Es werden deëhalb die Inhaber der Hypotkefendokumente aufgefordert, fväteftens im Aufgebotétermin den 28, August 1897, 10 Uhr Vorm., vor dem unterzeiheten Amtszerichte ihre N-chte anzum-lden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kcaftloserklärung derselben erfolgen wird.

IV. Im Grundbuche des dem Wirih Ludwig Schwiderzki ia Gordeyken gehörigen Grund üds Gordeyken Ne. 14 steht in Abth. 111 unter Nr. 2 50 Tbir. väterlicher und mütterliher Erbtheil des Gßristian Gzarnojan, welhen dessen Bruder Friedri Czarncjan an si bebalten und demselben auszuzahlen versprechen hat, avf Grund des Theilungsrezeîses vom 1. November 1832 gemäß Verf. vom 12. Mai 1833 eingetragen. U-zber die Post ist ein Dokument gebildet, bestehend aus der Theilungéverhandlung vom 1. November 1832 und ter Aktschrift des Grund- buchblattes. Der Aufenthalt des im jugendliden Alter versiorbenen Hypothekenzläubigers bezw. die Rechtsnachfolger desselben sind unbekannt und das Hypothekendokument anzetlich verloren gegangen. Ruf Antrag des Grundstückseigenthümers werden deskalb die zur Poft Berechtigten bezw. der Inhaber des Hypotbetendokuments aufgefordert, srätestens im Aufgebotstermin, den 28. August S977, 19 Uhr Vorm., vor dem unterze:hneten Amtê- gerichte ihre Ansprüche und Rechte auf die Post an- zumelden, bezw. ihre Rehte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls dicselven mit ihren Ansprüchen auf die Post werden auëges{loffen werden und die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

y. Im EGrundbuhe des dem Gruadkesiger Wilbelm Kudrczicki in Mierunsken gebörigen Grund- tückds Mierunsfen Nr. 38 stehen in Abth. 111 unter Nr. 7 7 Thlr. 20 Sgr. väterliher E:btheil der Heinriette Sdun nebft 5 9/9. Zinsen von ta ab, wo Gläubigerin niht mehr im Srundstück unterhalten wird, auf Grund tes Erkrezesses vom 27. November 1852 auf Grund- der Versügung vom 9. August 1854 gegen 3mcenatlihe Kündigung eingetragen. Ueber die Poft ist ein Dekument gebildet, bestehend aus ter Taxz vom 7. Mai 1852, dem Erbrezeß vom 27. November 1852 und der Abschrift des Grund- bucblattes. Die Post ift nicht bezahlt, jedoch hat sih der Grundstückseigenthümer zur Hinterlegung des Kapit2ls nett Zinsen erboten. angeblich verloren gegangen. Unter gleichzeitiger Kündigung der Post werden deshalb auf Antrag des Grentstückzeigenthümers die zur Post Berechtigten bezw. der Inhaber des Hypothekendokuments aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermin, den 27, No-

Das Dokument ift

vember 1897, k. 10, vor dem unterzeihneten

ihre An und Rechte auf die Poft

melten bezw. ihre Rechte zlden und die

Urfundcn vorzulegen, widrigenfalls dieseiben mit

ibren Ansprüchen auf diz Post werden ausgeschloffen

werden und die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. :

V1. Auf Antrag der Arbeiterfrau Louife Piotrowtki, geb. Kruppa, aus Rofocayken wird deren Ghemann, der Arbeiter Ludwig Piotrowski, zuleyt in Giesen wohnhaft, welcer seine vorgenannte Ghefrau ver ca. 11 Jahren verlaffen bat, aufgefordert, fih spätestens im Aufgebotstermin, ten 26. Fe- bruar LS9S8, h. 10, bei dem unterzeiwneten Amtsgerichte zu melden, widrigenfalls seine Todes- erflärung erfolgen wird.

Maragrabowa, den 5. April 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtk. 5.

[8887] Oeffentliche Laduug.

Der Ackz:rer und Bäcker Wilhelm Junagiobann zu Lepperhof hat bei seiner Vernehmung in Sachen der Grundbuchanlegung das Alleineigentbum an der unter FAritifel 45 der Grundfteuermutterrolle auf den Namen Leopold Caëévari in Buchen eingetragenen, in der Gemarkung Eckenbagen belegenen Parzelle Flur D. Nr. 1056, auf dem Ringhahn, Weide, 5,18 a in Anspruch genommen. Alle diejenigen, welche an dem vorbezeiwneten Grundstück Eigen- tbumsansprühz oder foastige Rechte zu haben ver- meinen, werden aufgefordert, dieselben in dem auf Mittwoch, den 23. Juni 1897, Morgens 10 Uhr, in dem Geshärtshause des unterzeichneten Amtsgerichts, Zimmer Nr. 2, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls der obengenannte Wilhelm Funajohann als Eigenthümer der vorbezeichneten Parzelle ins Grundbu eingetragen werden wird.

Waldbröl, den 27. April 1897.

Königliches Amtszericht. Abth. 2. [8853] Aufgebot.

Auf Antrag der Ebefrau Leistenmahers Carl Msöbs, Karoline, geb. Ebrenbardt, zu Hamm, wird deren Ehemann, der am 2s. Oktober 1845 zu Neiffe geborene Leistenmacher Carl Möbs, zuleßt zu Hamm wohnhaft, welcher seit dem Jabre 1882 bezw. 1883 verihellen ist, aufgefordert, si spätestens im Auf- gebotstermine am 10. Februar 1898, Vor- mitiags 10 Uhr, bei tem unterzeichneten Gerich:e schriftlich oder perfönlich zu melden, widrigenfalis er für todt erklärt wzrden wird.

Hamm, den 27. April 1897.

Königliches Amtsgericht.

[8350] Aufgebot.

Die am 17. Mai 1822 bezw. 109. Juli 1838 zu Mallersdorf geborenen Häutélersföhne Johann und Josef Ertl, ehzlich des Georg und der Magdalena Ertl, letztere geborne Kumpfbeck, sind seit vielen Fahren verschollen und werden nunmehr auf Antrag des Gütlers Leonhard Holzmüller von Ganadcker, der son im Jahre 1875 als Absentenfurator aufgestellt worden ist, aufgefordert, spätestens in dem auf den 11, Februar 1898, Nachmittaas 3 Uhr, an- geseßten Aufgebotstermin persönlih oder {riftli bei Gericht fh anzumelden, widrigenfalls sie für todt erflärt werden. Zugleich ergeht Aufforderung an

a. die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotêverfahren wahrzunehmen,

b. alle diejenigen, welh2 über das Leben der Verschollenen Kunde haben können, Mittheilung hierüber bei dem Gerichte zu mawen.

Landau a. IJ., 30. April 1897.

Kgl. Amtsgericht. (gez.) Heindl, K. A.-R.

Den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit der Urschrift bestätigt.

Landau a. I., den 30. April 1897.

Der Gericts!chreiter Schreiner, K. Sefretär. [8346] Vorbescheid.

Nr. 4744. Der am 23. September 1854 zu Unter- simoa8wald gezorene Michael Bammert, zuleßt in Untersimonswald, wird seit 1885 vermißt und ist die Versollenheitzerflätung und fürforglie Einweisung in den Besiy des Vermögens desfelben beantragt. Der Vermißte wird aufgefordert, binnen Jahres- frift Nachricht von si anher gelangen zu laffen: auc) ergeht an alle diejenigen, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Becrmißten zu eribeilen ver- mögen, die Aufforderung, hiervoa binaecn Jahres- frift uns Anzeige zu erstatten.

Waldkirch, den 28. April 1897.

Großh. Amtsgericht. (gez.) Urnau.

Dies veröffentlichi:

Waldkirch, den 30. April 1897.

Der Gerichts|chreiber Gr. Amisgerichts: (Untershr.)

[8851] Bekarntmachung.

Der Modelltis{ler Albert König aus Kaßzkbütte, welcher zuleßt im Jahre 1892 von England aus Nacricht von si gegeben hat, und seitdem un- bekannten Aufenthalts ist, ist in ciner Erbschaïtsfae gerihtilich zu hôren. An denselben ergeht daher hier- mit diz Auffo: deruva, sh bei dem unterzeihneten Gericht bis läungftens zum 15. August L897 ¿u melden, widrigenfalls die Abwesenheitêvormund- schaft über ibn eingeleitet werden wird.

Oberweißbach, ten 23. April 1897.

Fürstl. Amtsgericht. (Unteceschrift.)

[8860]

Der Architekt Eccard Christoph Johann Stubbe, geboren am 18. Juni 1826 in Tessin im Groß- berzogthum Mecklenburg-Schwerin, welcher zuleßt im Dezember 1886 von Mantester uns Nachricht von seinem Leben gegeben und die Absicht geäußert hat, nach Rufland zu reisen, scit jener Zeit aber vershollen ist, wird hiermit aufgefordert, si bei der unteczeilnetea Behörde zu melden. Falls er sich a dato edictalium binzeu 2 Jahren niht melden oder den Ort seines Aufenthaltes niht bekannt machen sollte, so_ wird die Substanz seines Ver- mögens seinen nähsten Verwandten für anheim- gefallen erklärt werden.

Tessin, den 25. April 1897.

Der Magistrat Rittgarn.

[8845] Aufgebot,

_ Johann Medikus von Gernsheim, geboren am 7. September 1818 daselbs, Sohn des Kaufmanns Johann Philipp Medikus und dessen Ehefrau

Barbara, E Grüll, beide verstorben, zuleßt wohnbaft in Gernsheim, ift laut Bescheinigung Gr. Ortégerihts Gernsheim vor 50 Jahren nah Algier ausgewandert und seit dieser Zeit verschollen. Das ihm von feinen Eltern zugefallene Vermögen beläuft sih auf 6416 4 66 4 und if gegen Kaution den Miterben bereits ausgeliefert worden. Auf Antrag der Amalie Maynen, geb. Medikus, des Joseph Medikus, des Heinrich Medikus und des Ludwig Medikus, Kinder des verftorbenen Joseph Medikus in Philadelphia und des Karl Heinrih Medikus in Jongîtown, Sohn des verftorbenen Friedri Karl Medikus, wird der Verscoliene, eventuell dessen Erben hiermit auf- gefordert, so gewiß in dem Aufzgebotëtermine, Freitag, deu 25. Juni 1897, Vorm. 10 Uhr, sich zu melden und seine Erbansprüche geltend zu machen, widrigenfalls das Vermögen den Miterben nunmehr zu Eigenthum überwiesen würde. Gernsheim a. Rh., den 28. April 1897. Gr. Amtsgericht. Weidig.

[8852] Aufgebot.

Es ift beantragt, eine rbbescheinigung dahin ausê- zustellen, daß die am 26 November 1895 verstorbene Wittwe Katharine Bräge, geb. Rube, zu Quaken- brück austschließlih beerbi fei von ibren 8 Ge- s{wisterfindern, nämlih 5 Kindern ihres Bruders Johann Tbeodor Rube zu Cincinnati, Namens Heinrih Bernhard Tbeodor, Hermann Theodor, Hermine Catharine Caroline, Henrike Elisabeth Caroline und Caroline Auguste Rube und 3 Kindern der Ebefrau Tönies, geb. Rube, Namens Marie Anna Wilbelmine, Johann Bernhard Anton und Bernardus Theodorus Augustus Tönies. Ein neunt28 Geswisterkind: Anna Caroline Bernardine Ruke,

ift vershollen, und es ift unbekannt, ob sie den Erb- fall erlebt hake.

unterzeihneten Gerihte anzumelden, widrigenfalls Erbbescheinigung ausgestellt werden wird. Ouakenbrü, den- 21. April 1897. Königl. Preußishes Amtsgericht.

[2055] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die am 18 Januar 1837 zu Berlin verstorbene Mittwe Marie Louise Kocppen, geb. Kaay, hat in ibrem am 24. August 1895 errichteten und am 9. April 1897 cröôffneten Kodizill iren Sohn Paul bedacht.

Berlin, den 23. April 1897.

Königliches Amtsgeriht T. Abibeilung 95. [9056] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 5. Februar 1897 zu Berlin verstorbene Hosvitalit Carl Rothermund hat in feinem am 4. August 1895 errichteten und am 6. April 1897 eröffneten Testamente seine Kinder Anna und Nichard Geschwister Rothermund bedacht.

Berlin, den 28. April 1897.

Königliches Amtsgericht 1. Abiheilung 95.

[9054] Befanutmachung.

Das Verfabren, betreffend Aufgebot der Nachlaß- gläubiger des im Juli 1896 zu Heidersdorf todt aufgefundenen Handelêmanns und Häuslers Friedrich Maiwald aus Heidersdorf, ist beendet.

Lauban, den 29. April 1897.

Königliches Amtsgericht.

[8446]

Dur Auss{lufurtheil des Königlihen Amts- gerihtó vom 14. April 1897 ist die Obligation vom 12. Mai 1870, aus welcher im Grundbuche von Grammky Band I Blatt 11 Abtheilung II1 Nr. 3 cine Hypothek von 675 4 eingetragen fteht, für frafilos erflärt.

Rödding, den 27. April 1897,

Königliches Amtsgericht.

[8242] Bekanntmachung.

Dur Aus\c{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 23. April 1897 sind A, folgende Hypoth«:ken- Urkunden:

1) das Dokument über die im Grundbu von Bobischau Bl. 100 in Abtheilung Ill Nr. 3 für das General - Waisen - Depositorium des Graf Alt- hann’iden Gerihtsamts auf Grund der Verfügung vem 30. Januar 1808 eingetragene, zu 9 9/9 verzins- lihe Darlehnéforderung von 3 Thalern 1v Silber- groschen,

9) das Dokument über die im Grundbu von Mittelwalde Bl. 63 in Abtbeilung I[I1 Nr. 14 auf Grund der gerichtlihen Verbandlung vom 20. Fe- bruar 1847 für tas General-Waifen-Depositorium des Graf Althaun’shen Patrimonialgerihts zu Mittelwalde eingetragene, zu 5 9/6 verzinélie, dur Zession auf den Bauerschn David Jung über- gegangene Darlehnéforderung von 40 Thalern,

3) das Dokument über die im Grundbuch von Mittelwalde Bl. 123 Abth. 111 Nr. 10 auf Grund der Schuldverschreibung vom 29. Juli 1865 für den Rektor Friedri Ferdinand Liegel zu Mittelwalde eingetragene, zu 5 9/9 verzin8liche Darlehnéforderung von 156 Thalern,

4) das Dokument über die im Grundeuch von Herzogswalde Bl. 24 Abth. IIl Nr. 2 auf Grund

30. September

der Verhandlungen vom g. Oktober 1886 und

11. Januar 1887 für den Schneidermeister Josef Volkmer zu Herzogswalde eingetragene, zu 9 °/g ver- zinslihe und auf die Kaufmann2wittwe Josefa Heinri zu Mittelwalde übergegangeite Kaufgelder- forderung von 495 M

für fraftlos erflärt;

B. die unbekannten Berechtigten :

1) der im Grundbuch von Lauterba F./A. Blatt 27 Abtheilung 111 Nr. 3 für Marie Bergmann aus Lauterbach auf Grund der Urkunde vom 9. Februar 1869 eingetragenen, zu 5 9/o verzinslien Muttererbe- gelder-Forderung von 85 Thalern,

9) der im Grundbu von Lauterbach Blatt 106 für die unverehelihte Marie Gobliß zu Wölfels- grund ia Abth. Ill:

a. unter Nr. 6 auf Grund der Schuldurkunde vom 15. Juni 1867 eingetragenen, zu d 9/9 verzins- lihen Darlehnsforderung von 30 Thalern,

b. unter Nr. 8 auf Gcund des rechtskräftigen Urtbeils vom 8. April 1870 eingetragenen 30 Thaler

Tochtec vcn Iohann Tkeodor Rube zu Cincinnati

Diese Anna Caroline Bernardine Ruhe, und alle diejenigen, welhe eiwa sonst nähere oder glei nahe Erbansprühe an den Nathlaß zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche bis zum 31. Juli 1897 einschließ!lich bei dem

obne Rüdcksicht auf diese Ansp:üche die beantragte

i S

neb 5 9 2 Thlr. 8 osen Kosten mit ibren Ansprüchen auf die verbezeihneten Posten ausges{loffen. Mittelwalde, den 23. April 1897. Königliches Amtsgericht.

[8874] _Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau des Musikers Chrittian Heinrich August Jünemann, Wilhelmine Adoifine Caroline Anna, geb. Junge, in Bremen, vertreten durch die Rechtêanwalte Dr. Dreyer, Dr. Schumater und Dr. Wildens in Bremen, flagt gegen ibren Ebemann, den Musiker Christian Heinrich Auzust Jünemaun, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufeathalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage : einen Rücktehrbefehl gegen ihn zu erlafsen, im Falle der Erfolglosizkeit deéselben aber die Ebe der Parteien dem Bande nach zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtéstreits vor das Landgericht, Zivilkammer I zu Bremen, im Ge- rihtsgebäude, 1. Obergesczcß, auf Douncr®tag- den S. Juli 14897, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Bremen, aus der Gerihtëshceiberei des geriht®, den 30. April 1897.

Dr. Lampe.

A

s Land*-

[9117] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Kunkel, geb. Fick, aus Krakow, zur Zeit zu Doberan, vertreten durch den Rechts- anwalt Ackzrmann, klagt gegen den Arbeiter Ferdinand MWilbelw Kunkel, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen böëliher Veriafsang, mit tem Antrage auf Sgheidung der Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rewtsfstreits vor die I. Zivilkammer des Großberzogl. Landgerichts zu Güstrow auf den 13. Juli 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Güstrow, 30. April 1897.

Hofrath Otto Krüger, Gerichtéschreiber des Großh. Mezcklenburg-SHwerinshen Landgerichts. [8875] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Friseurs August Wilhelm Swhlos- macher, Caroline Regine Gertrud Alma, geb. Hoff- mann, zu Bochum, vertreten durch Rechtsanwalt Justiz Rath Dahmen, klagt gegen deren Ehemann Friseur August Wilhelm Schlosmacher, zuleßt in Wald wohnbhaft, jeßt ohm bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen s{we:er Mißhandlungen und Beleidigurgen auf Ehescheidung, und ladet den Ve- klagten zur mündlihen Verkantlung des ReBtsftreits vor die III. Zivilkammer des Königlichen Land- geridts zu Elberfeld auf den 24. September 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahien Gerichte zugelaffenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentiihen Zu- sstt.llung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. :

Hünninger,

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8872] Oeffeutliche Zustellung.

_ Der Dienstknecht Friedr. Kail Peter Weidner in Harsberg, O.-Amt3 Oebringen, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt Waafer in Hall, klagt gegen seine Ebefrau Dorothea Scfie Weidner, geb. Schumm, derzeit mit unbekanntem Aufenthalt, angeblich in Amerika abwesend, Beklagte, Ehescheidung mit dem Antrage auf Scheidung ihrec Ebe dem Bande nab, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zivilkawmer des KöntaliG Württ. Landgerichts zu Hall, auf Samstag, den 9. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer uszug der Klage bekannt gemacht.

K. Sekr. Desselberger,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8876] Bekanntmachuug.

In Sachen des zu Laim Nr. 15 wohnhaften Bäckermeisters Lorenz Kurz, vertreten durh Rechtêë- anwalt Dr. S. Jacoby in München, Klagetheil, gegen Rosa Kurz, geborene Greck, Ebefrau des Klägers, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Be- flagte, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ift zur Verband- lung über diefe Klage unter Entbehrlickeits?rklärung des Sühnerecsuhes die öffentlide Sißung der I. Zivilkammer des Kal. Landgerichts München I vom Montag, den 12. Juli 1897, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Bekiagte mit der Aufforde: ung geladen wird, rechtzeitig einen bei dies- seitizem Kgl. Landgerichte zugelassenen Nechtsanwalt zu bestellen. Der fklägecishe Anwalt wird be- antragen, zu erkennen:

1) die Che der Streitstheile wird aus Verschulden

der Beklagten, w:gen Ehebruhs3 dem Bande nah

getrennt;

2) dieselbe hat die Kosten des Rechtéstreites zu

tragen, bezw. zu erstatten ;

3) das Urtheil wird, eventuell gegen Sicherheit?-

leistung, für vo:läufiz vollftceckbar erflärt.

München, am 1. Mai 1897.

Gerichtëschreiberei d-es K. Landgerichts München I. Der K. Ober-Sekretär: Rid.

[8873] Oeffentliche Zuftellung. Anna Barbara Kärner, geb. Schurr, in Jeben- hausen, O.- A. Göppingen, vertreten dur den Nechts- anwalt Schefold in Ulm, ladet als Klägerin ihren mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Ehernann Iohann Michael Kärner, Fabrikarbeiter von Jeben- hausen, in dem gegen diesen anhängig gemachten Rechtsstreit auf Scheidung der Ehe wegen Ehebruchs seitens des Beklagten zu dem vor die I. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Ulm auf Mittwoch, den 7, Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, bestimmten neuen Termin mit der wiederholten Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Den 29. April 1897.

Gerichtéschreiberei des Kgl. Landgerichts.

Sekr.

Renner.

A

(8871) Oeffentliche

Die Ehefrau des Maurers L. Riebesell in Hannover, Iobanne Elsabe, geb. Behnke, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Friedr.chs in Verden, klagt gegen ihren Ehemann Maurer L. Riebesfell, zuleßt in Walêrode, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Ehe!cheidung wegen bösliher Verlaffung und Mißhandiung, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nach za trennen und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Berden (Aller) auf Donuers- tag, deu 7. Oktober 1897, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen ‘bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anw=lt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlih:n Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t.

Verden, den 30. April 1897.

Gerichts\chreiberei des Königlichen Landgeri

[8882] Oeffentliche Zuftellung.

Die Erben des zu Aachen verlebten Scheins, nämlich:

1) Carl Seins, Kaufmann zu Aachen,

2) Julius Scheins, Kaufmann zu Aachen,

3) Eduard Scheins, Kaufmann zu Vofton,

4) Nikolaus Steins, Hauptmann zu Möcchingen, vertreten dur Rechts2anwalt Oslender in Aachen, flagen gegen den Rentner André Salters, früßer in Aachen, jet ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen Forderung, mit dem Antrage, Kgl. Landgericht wolle den Beklagten verurtheilen, an Kläger zu zahlen M 450 nebst fünfjährigen Zinsen zu 5% und wolle dem Beklaaten die Kosten zur Laft legen ;

S Fofeph

d wolle ferner die offentlihe Verstcigerung der ¿zum Fauft- fand gegebenen Gezenftände anordnen“, und laden den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Aachen auf den 4. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderu1g, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaîsenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zus ftelung wird diefer Auszug der Klage bekannt

gemaht. : / Plümmer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [8878] Oeffentliche Zuftellung.

Die Handelsg-\ellshzft Beßler, Wächter & Co. in Newcastle oa Tyne, vertreten durch den Rechts- anwalt Arxiter in Zerlin, klagt gegen den Paul Schoyer, bisher zu Bzrlin, Oranienburgerstcaße 27, jeßt unbefannten Aufenthalts, wegen Zurückerstattung eines Theilbetrages von 26 009 Æ der von dzr Gas- anstalt ¿1 Charlottenburg an den Beklagten für von der Klägerin gelieferte Kohlen gezahlten uad von demselben in seinem Nutzen verwendeten 45 587 M 45 A mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Be- Flagten zur Zahlung von 26 000 Æ nebît 5 °/g Zinsen seit dem 1. April 1897 und auf Erklärung des Urtheils für vorläufig vollstreckbar gegen Sicherheits- leistung in baar oder mündelsiheren Werthpapieren in Höhe des jedesmal beizutreibenden Betrages, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des König- lien Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 59, 2 Tr., Zimmer 145, auf den 9, Juli 1897, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

__ Ietshmann, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 2. [8879] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Martha Jacob zu Berlin, Linden- galerie, vertreten durch dea Rechtsanwalt Felix Rosenberg hier, Beuthstraße 9, klagt gegen die In- baber der Firma Ghrlih & Goldmann zu Berlin, Lothringerstraße 59, und zwar:

_1) dena Kaufmann Ehrlich, zuleßt zu Berlin, Lothringerstraße 59, bez. Lottumstraße 1a wohnhaft, jeßt uabekannten Aufenthalts,

2) den Kaufmann Goldmann zu stcaße 20a,

wegen rückständigen Micth2zinses und Einwillizung zur Nückzabe einer Arrestkaution, mit dem Antrage, den Beklagten Ehrlih zu verurtheilen, darein zu willigen, daß die von der Klägerin in Arrestsachen Iacob c./a. Ehrlih & Goldmann auf Grund des Beschlufses des Köaiglichen Landgerichts 1 Berlin, vom 23. Januar 1897 Q 5. 97. Z. K. 10 bei der Königlichen vereinigten Konfsistorial-, Militär- und Baukasse hinterlegten 500 4 nebst den aufgelaufenen Depositalzinsen an die Kläzerin zurück- gezabli werden, dem Bekiagten Ehrlich die Kosten des Recbtsstreits, soweit sie ihm nicht bereits ducch das Urtheil des Königlichen Landogerihts vom 3. März 1897 auferlegt sind, einfließlich der- jenigen des Arrestv:rfahrens aufzuerlegen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufiz vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten Ehrlih von neuem zur mündlichen Ver- bhandluxg des Rechtsftreits vor die 10. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T za Berlin, Jüden- straße 58, 1 Tr., Zimmer 63, auf den 6. Oktober 1897, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. O. 30. 97. Z. K. 10.

Berlin, den 29. April 1897. _ Hartung, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 10.

[8841] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellschaft in Firma Melchior & Marx in Köln, BrozekkevollmäGtigtèr : Nechts- anwalt Dr. Siebeck in Chemnitz, flagt im Wechsel- prgele _gegen den Fleischermeister Ärno Vörner, rüher in Chemniß, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus: 1) dem Wechjel d. d. Chemnig, den 19. Januar 1897, über 363,25 4, fällig am 19. Februar 1897, 2) dem Wesel d. d. Chemniy, den 2. Februar 1897, über 594,75 4, fällig am 3. März 1897, beide Wechsel gezogen von der Klägerin auf den Be- flagten, von diesen angenommen, zahlbar beim

B.rlin, Weir: s

A Saaffhausen’]hen Bankverein in Köln, 3) den dazu gehörigen Protesturkunden vom 22. Februar und bezw. 4. März 1897 mit Nachweis über zwei- mal 5 # 30 Kosten, Zahlung von 958 4 01 S nebst Zinsen zu 6 2/0 jährlih seit dem 23. Februar 1897 für 368,96 M

mit dem Antrage auf

und seit dem 5. März 1897 für 600 4 05 „5 sowie