1897 / 108 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

24) tas Ouittungsbuch Nr. 30838 vom 6. Mai 1893 über 37 M D “I1. Die Antragsteller haben dié Kosten des Ver- Fahrens zu tragen. Gai et “L s ä L Arts erihts Augsb ti er gl. Am ugsburg.

(L. S.) Bachmann, K. Setretär.

[10212]

Durch Aus\ch{lußurtheil vom 30. April 1897 if} das avf den Namen Marie Teichert lautende Spar- Fafsenbuch Nr. 15775 der Sparkasse der Stadt Charlottenburg über 68,77 G nebst Zinsen für Traftlos erklärt.

Charlotteuburg, den 30. April 1897.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 14. [10214]

Die für den Schlosser August Meftwarb in Klee- feld von der Kapital-Versficherungs-Anstalt zu Han- nover ausgestellten Sparkaffenbücher

a. Nr. 66 971, ausgestellt am 7. Juli 1885 über 38 Æ, am 1. Januar 1896 über 227 A 953 4 lautend,

b. Nr. 108 860, ausgestellt- am 6. Juli 1889 über 30 4, am 1. Sanuar 1896 über 158 M 33 ch4 Iautend,

sind für krafilos erklärt.

Haunover, den 29. April 1897.

Königliches Amtsgericht. 9K.

Im Namen des Königs! Berfündet am 3. Mai 1897. Wollermann, Gerichtéschreiber.

In -- der Aufgebots\sahe des Sparkafsenbuchs Nr. 19 313 hat das Königliche Amtsgericht in Thorn für- Recht erkannt : :

Das Sparkafsenbuch Nr. 19313 der biefigen städtishen Sparkafse, lautend auf den Namen des Fräuleins Emma Frey über 101,50 „6 Ende De- zember 1895, wird für kraftlos erklärt.

[10163] Im Namen des Königs! 7 Verkündet am 3. Mai 1897. Wollermann, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotsfahe des Sparkassenbuches Nr. 5484 hat das Königliche Amtsgeriht in Thorn für Recht erkannt :

Das Sparkassenbuch Nr. 5484 der biesigen städtishen Sparkasse, lautend auf Katharina, Jgnaß Magdalene, Maria und Marianna (Marcianna) Dzwonkowski’shen Minorennen über 58 9 am Ende Dezember 1895, wird für kraftlos erklärt.

{10162]

{10209} Bekanntmachung. n

In Sachen des Kaufmanrs Alexander Strich in Berlin, betr. Aufgebot eines Wecisels, hat das K. Amtsgericht Dürkheim beute das folgende Auss{luß- urtheil erlassen : /

„Der von A. Hellerstein jun. an eigene Ordre auf die Pfälz. Bank in Dürkbeim gezogene, am 1. Juli 1895 fällig gewesene, zuleßt von der Firma Emil Menzel u. Geisler zu Lauktan i. Sl. an den Kaufmann Alcxander Strich zu Berlin indossierte Wesel d. d. Dürkheim, deæ 1. April 1895, über 138 #4 wird für kraftlos erklärt.“

Dürkheim, am 4. Mai 1897. i

Der Gerichtéschreiber des Kgl. Amtsgerichts:

Zwick…, Kgl. Sekretär.

[10208] L Durch Auss{lußurtheil vom beutigen Tage ift die dem Maurer und Handelsmann Carl Gebbardt in x 25M A Mosigkau unterm 5 Ful 1893 ausgestellte Forterungéurfunde über 150 Æ S@{huïd der Frau Zeibig in Mosigkau für kraftlos erïläârt worden. Dessau, den 4. Mai 1897. Herzoglih Anbaltisches Amtsgericht. @aît.

[16210] E Die 86 Thaler 9 Silbergreshen 4 Pfennig der Karoline Wilbelmine Dorctbea Gros, Theil ter vpotbek Abtbeilung 111 Nr. 1 auf Beckel Blatt Ner. 14, find für löf(tar erflärt. Stolp, den 30. Avril 1897. Königliches Amtsgericht.

Bckanntmachung.

Dur Zus Slufurtbeil des unter;cihneten Ge- ridis vom beatigen Tage ift die Lypotbckenurfande rom 22. Iuli 1576 über die Daricbnsforterurg von 1500 Æ, wele auf dem in ter Chriftizenftraße 34 in Berlin belegenen, im Grundbuche von den Um- getungen Bd. 61 Blatt 3171 în der IIL1. Abthei- lung unter Nr. 18 für den Schmiedemeister August Gageré im Spantaz cingetragen ift, für fTraftios

Berlin, dzn 3. Mai 18597. ; Köniclihes Amtégeriht. L Abtbeilung 81.

[10205

In Axfgebets t dos unterjcicnete Geridt 5 tür 5 ertannt -

1}

5 E S weile geblitet t 10. Dezember 1862

otteter votz De ber die im GSrertbute vom Zaunzig r. 33 Sth , wérd

Tracheuberg, tx 1. Mai 1857. Koriglilet Stogeridt.

er Act. 3 At T iem w Grtetlerg rgitragzaes Toein rift 55 ion vou 27. Sama 15 gte Ioócei f ibr Trritlos crflict. ge teu 5. Vai 1997. enige Á Atvfusg 1.

156 Ziller

et S 2j

ais zu Curt wow 29. Tri 1597 f ves

utt vou L. Gepemer 159% lvetr Vie u tem pw Erfteús, GangsiSe s. i, e wr, uw Gum vor Suden Los V

5 Î i

2

! rie ? T

|

,

Brlerctmadgurg. Tui A tes Kirúilides Tari, |

- L d 5 4 hs y {- 4 Se Gy 1 Nr. $ für tex Kara Zéegel Flórs- j 32 Du

Blait 42 vérzeichneten Grundftück in Abibeilung T1 ad Mit::G vingido 2 000 PeatiCo8: riet Todte: 1: E I Greifswald, den 29. April 1897. Königliches Amtsgericht.

[9930] i

Ao den Antrag der Ehefrau des Abbauers Wilhelm Murk, Dorothee, geborene Stöhr, zu Sievershaufen, früher zu Kräße, Bevollmächtigter: Rechtsanwalt Bering in Burgdorf, ist durch Urtheil des unter- zeichneten Gerihts vom 1. Mai 1897 die Hypotheken- urkunde vom 29. Januar/7. Februar 1885 über die für die Antragstellerin ursprünglich im Hypotheken- buche des unterzeichneten Gerihts eingetraaene, von da in das Grundbuch von Kräge Band I Blatt 10, Abtheilung 111 Nr. 2 übertragene Hypothek von 600 ( Brautshaßtzforderung für kraftlos erklärt.

Burgdorf, den 1. Mai 1897. Königliches Amtsgericht. 11.

[9882] Bekauntmachung. i

Dur Auss{lußurtheil vom 29. April 1897 ift das über die auf dem Grundstücke Sydow a. Nr. 4 in Abtheilung TIT Nr. 6 sür die verehelihte Büdner Johann Sieloffff eingetragene und von dort auf die Grundstücke Sydow a. Nr. -117 und 118 zur Mit- haft übertragene Poft von 7 Thlr. gebildete Hypo- On am vom 10. August 1849 für kraftlos erklär

Pollnow, dén 29. April 1897.

Königliches Amtsgericht.

[9883] Bekarntmachung. E

Durh Aus\{chlußurtbeil des hiesigen Königlichen Amisgerihts vom 4. Mai 1897 ift der Hypotheken- brief über die Post Abtbeilung 111 Nr. 1 des Grund- buchs von Breslau und zwar der Nikolaivorstadt Band 1V Blait 271 Nr. 148 Langegasse 21/23 für den Geh. Kommerzien-Rath Karl George Treutler in Neuweißstein im Betrage von 30000 4 für kraftlos erklärt worden.

Breslau, den 4. Mai 1897.

Königliches Amisgericht.

[9932 Aus\cchlufurtheil.

1) Die Hypothekenurkunde vom 18. Norember 1847 über die Band 1 Blatt 16 des Grundbuchs von Mildewiese Abtheilung Ill Nr. 3 für Johann und Joseph Holthoefer eingetragene Post von 87 Thlr. 24 Sar. 11 Pfg. wird für kraftlos erklärt.

2) Der Christian Scierboff\ gt. Wichard aus Langenbolthausen und dessen Rehtènachfolger werden mit ibren Ansprüchen an der im Grundbu von Langenbolthaufen Band IIIl Blatt 17 Abth. 111 Nr. 1

e y 6 27. September 1812 aus der Shuldverschreibung vom —3 Dezember 1824

eingetragenen Post ron 130 Thaler gemein Geld auges{lofsen. Balve, den 7. April 1897. Königlich-s Amtsgericht.

{9931]

Dur Uribeil des unterzeihneten Gerichts vom beutigen Tage find:

L. die Berechtigten der auf dem dem Bergmann Franz Bittner gehörigen Grundstück Ober-Hausdorf Nr. 183 Abtheilung 1Il Nr. 2 aus der Urkunde bom A 1855 unter Bildung eines Hypotbekeninstruments für den Weber Florian Hattwig zu Hausdorf eingetragenen und kezablten Hyvvoibekenpost von 31 Tblrn. 12 Sgr. (rück@ftändiges Kaufgeld) bezw. deren Rechtsnahfolger mit ibren Anfrrüchen auf die bezeihnete Hypotheker post aus- ges{lofien,

IT. die Hyrotkekenurkunden über die auf dem derm Steinmeß August Wittig gehörigen Grundstücke S&legel Nr. 511 in Abtheilung IIl Nr. 2 bezw. 4 süc den Tagzarbeiter Anton Kaulig zu Kunzerdorf cingetragenen, ncch nit bezablten Hypothekenvoften

a. von 120 Thirn. Reft (Abtbeilung IIT Nr. 2), urfprünglib eingetragen für die Geschwister Magda- iena und Wilbelm Wagner als deren väterliches Grbtikeil in Höhe von 280 Tblrn. 6 Pf. aus der geridtliden Obligaticn vom 29. ODftober 1845 und ren E sPenzeiimen auf den obengenannten Glâu-

iger gcdiehen, l

Þ. von 180 Tél[rn. (Abtbeilung 111 Nr. 4) aus ter Urfunte vom 30. Juli 1866 eingetragen,

¡wmccks Neubildung für traftlos erklärt.

Neurode, den 29. April 1897.

Königalizes Amtêgericht.

[10202] Bekanntmachung.

Durh Ausschlußurtheil vom 4. d. M. sind die unbefarnten Beretigten folgender im Grundbuch von Jarotichin Nr. 57 Abtblg. 1Il unter folgenden Nummern cingetragenen Hypotbefenpoiten :

Nr. 1. 128 Thir. 2 Sgr. 6 Pf. Vatererte des Foharmn Blúmel auf Grund tes Erbrezesses vom 2L. April 1818,

Nr. 2 107 Thlr. 18 Sgr. 6 Pf. Vatererte der Ful limel, verebelidien Meißner, nebst 5 9/6

me: Fohanni 1818 ab auf Srund des Grk-

vom 2L Arril 1818,

tr. 3. 131 Thïc. 10 Sgr. 6 Pf. Vatererbe der

tenate Blümel auf Grund des Erbrezesscs vom

; Sgr. Atfiatung der Katha- , verwitimeieca Blümel, aus tem Nath-

2 ibreé TManzes David Blümel auf Grund bes

rbreieficé vem 21. April 1318,

Sir. 5. 63 Thlr. 20 Sgr. 24 Ps. väterliche den Krte deé Sotthelf Kurz, Frievrih Ferdinand, ge- borza ten 12. Febrzar 1527, Garl Atolph, geboren tes 23. Juni 1533, Jelianna, geboren ben 1. Augrst #35, ju gleidien Zhcilen gelibreate, von ber Grofß-

1 P La

¡i jibbriglit ab ju rerzézsente Grbgeivzr aus dem Ert-

30, Sovermber 1835, i4 Juxi 159, : Tr. 6, 5% Thir. 18S Sgr. 1 Pf véterlidge dem

2. 4 omi, .- dra t x s i f ¿ i

55s Zinies aw Gr ter Dil | Cose tet Buri Biel: Augui, gevoren ven Covrtidtay | 24 Ceptrates 15223, atviincie, won besien Grof, | Virrigfit af P

veráuiente Gutgelvec ass vem Grt- 35. Siovenmter 1535,

14. Jura 1539,

Sis, %, 13 Tee. 15 Ca. vêteilide Gibgelver utt 5s Zélies axs tem E 24. Vi 1241, 12. ui 1261, 11, Deember 1261 unt E M S Me, Cut Divi ml Je e, 19 Sg.

wt us Srtptudies a Vide Polies Au dden

4.

v Albertine | Bante

daéselbe Urtbeil ift das endokunient von 14 Dllbee Tae dhe v E U Me 6 6 Sor. 3 Pf, Erbgelder für rastlos erflärt worden. Jarotschin, den 4. Mai 1897. Königliches Amtsgericht.

[10211] Bekanntmachung.

In der Aufgebotssade der Wittwe Luise Berndt, aeb. Kray , zu Groß - Schönfeld, vertreten durch den Rechtsanwalt de Witt in Stargard i. Pomm., hat das Königliche Amtsgericht zu Stargard i. Pomm. am 1. Mai 1897- durch den Amtsrichter Shwanebeck für Recht erkannt:

Die unbekannten Recht3nachfolger des Bauern Friedrich Niemann in Groß - Schönfeld werden mit ihren Ansprüchen auf tie Hypothekenforderung von 100 Thlr. = 300 Æ Darlehn, zu 4 °/o verzinslich, aus der Obligation vom 13. Dezember 1856 für den Bauer Friedri Niemann in Groß - Schönfeld auf dem Grundstück Groß - S{önfeld Band Il Nr. 45 Abtheilung Ill Nr. 2 resp. den bei der Kaufgelder- belegung bei Subhastation des genannten Grund- füds zur Hebung gekommenen Betraz einschließlich Zinsen aus8ges{lofsen.

[9934]

Die ReWGtêna(folger der im Grundbu von Steden Band I Blatt 12 Abtbeilung IIl Nr. 1 und 2 eingetragenen Gläubiger, Hausvoigis Colpe aus Beverstedt und Claus Stemmermann aus Kirchwistedt, find mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbu daselbst laut der Scbuldurkunden vom 20. Sep- tember 1839 und 16. November 1839 eingetragenen

vÞpotheken von 50 Thalern Gold und 150 Thalern

old ausgesch{lossen. Die Hypotheken werden auf As des Eigenthümers im Grundbuch gelöscht werden.

Ofterholz, den 21. April 1897.

Königliches Amtsgericht. L.

[9933] Im Namen des Königs! Verkündet am 27. April 1897. Referendar Voigt als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache betreffend das Aufgebot der im Grundbuche von Steinbrücken Band I Blatt 42 Abtheilung 1I1l Nr. 1 für die beiden Kinder der verehelichten Rode, geb. Ae und für die Kinder der rerehelihten Hesse, geb. Nebelung, aus dem Testament des Adam Johann Ludwi Nekelung eingetragenen 600 #6 Legatengelder, au den Grundstücken des Landwirths Friedri Nebelung in Steinbrüdcken eingetragen, bat das Königliche Amts- aeriht in Heringen durch den Gericht8afsessor Bönner für Recht erkannt :

I. Den Handarbeitern Gottfried Engel, Friedrich Engel, Carl Engel, Hermann Engel in Steinbrücken, der verebelihten Friederike Franke, geb. Engel, in Auleben, der Ebefrau Briefträger Saalfeld, Wilbelmine, geb. Engel, in Erfurt, dem Bahn- arbeiter August Rode in Steinbrücken, der Wittwe Friederike Nebelung, geb. Hefse, in Nordhausen, der verebelichten Ernst Brahmann, Wilhelmine, geb. Hesse, in Nordhausen werden ihre Rechte auf die im Grundbuche von Steinbrücken Band I Blait 42 Abtbeilung Ill Nr. 1 auf dem Grundbesiß des Landwirths Fricdriß Nebelung in Steinbrücken ein- getragenen Hypothekenpost von 200 Thalern glei 600 M Legatengelder aus dem Testament des Johann Adam Ludwig Nebelung de publ. den 31. März 1825 vorbekalten.

17. Die übrigen Rehtsnachfolger der Hypotheken- gläubiger, nämli die Kinder der verebelichten Node, geb. Nebelung, und die Kinder der verehelichten Hesse, geb. Nebelung, in Steinbrücken werden mit ibren Ansprüchen auf die Post ausgef{lossen.

TiT. Die Kosten tes Aufgebot8verfahrens werden dem Landwirth Friedri Nebelung in Steinbrücken

auferlegt. / Königliches Amtsgericht.

[10142] Oeffentliche Zuftellung. :

Die Frau Schulz, Auguste Hulda, geb. Kipping, zu Tauéa bei Leipzig, vertreten durch den Nechtsanwalt Davidfsobn bier, Prinzenstraße 98, klagt gegen ihren Ebemann, den Bergmann Richard Robert Hermann Sckchulz, zuleßt in Berlin wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, cuf Ebetrennung wegen böslider Ber- lassung, mit dem Antrage, auf Trenuung der Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rewbtsftreits vor die 22. Zivil- fammer tes Königlichen Landgerihts T zu Berlin, auf den 17, September* 1897, Vormittags 19 Uhr, Jüdenstraße 59, Zimmer 119, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anrealt zu bestellen. Sum Zwecke der öffentlichen Ds wird diefer Auszug der Klage bekannt szm

Berlin, den 1. Mai 1897.

Hahn, GerichtssGreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 22.

[10143] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau tes Kellners Wilhelm Metoru, Marie, geb. Heytecke, in Neuwerk i. Harz, vertreten durch den Rehtsanwalt Kurhen in Blankenburg, fiagt gegen ihren acnannten Ehemann, zulegt în Harzburg, jest unbekannten Aufenthalts, wegen bôs- wiéiger cclefind, mit dem Antrage, die Ehe ¡wischen . ten Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein |chaldigen Theil zu erflären und thm die Kosten aufzuerlegen, und latet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Is, Zioilfammer des Herzoglidhen Landgerichts zu Braurs&weig auf den 13, Zuli L897, BVor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem cetadtien Geridzie zuoelafienen Anwalt zu bestellen. Zum Zweckde ter öffentlichen Zustellung

wird biesec Autiug ter Klage befannt gemadht. Braunshweig, dea 3. Mai 1897.

(Vnterséhritt),

Geriágteidnráber bez Derzogiidien Landvgerióts. [10144) Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Les Geiaricy Eictenverg, Alwine, 42 r r in Saligltier, vertreten durch den Tit Kats Srmier hicielbit, flagt gegen ihren ge- ns emann, aus MDélleuthal, t in Ballimorz L Horb Bmtrila, er unbefannten Uuf- enthalts, wegen Ehe und böswilliger Verlassung, mit tem Untiage aut De he ver Parteien vem

nag, uv Tat ven Bieflagten jur mlindlichen Terra. T ves Hetiitreits vor dle Dritte Ziyil- laummer ves Derjoglidien uns 4 u Graun- idnvta aut ten S, Oltober 1997, Vormittags

M

[10145

Braunschweig, den 4. Mai 1897. A- Oelmann A ien Landgerichts.

Gerichtsschreiber des Herzogl Oeffentliche ung.

Die Losfrau Friederike Örubect, geborene Kums- baryky, zu Saugen, Prozeßbevolimäßtigter: Rechks, anwalt Herrmann in Memel, klagt gegen den Los, mann Ferdinand Grubert, unbekannten Aufent. halts, auf Grund böslicer Es mit dèm Antrage, das Band der Ebe zwischen Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \s{huldi Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Memel auf den 22. September 1897, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Auwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Memel, den 3. Mai 1897.

Frommer, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, i. V.

[10149] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Kaufmann Friedrih Gierspeck als Vor- mund der minderjährigen Anna Ziefenhenne, geboren den 12. August 1881,

2) der Weißgerber Gustav Hübener,

_ 3) die Wittwe Karoline Ziesenhenne, geb. Krebs, sämmilih zu Halberstadt, vertretcn durch den Justiz- Rath Krüger zu Pa flagen gegen den Zigarrenmacher Gustav Viet, früher in Halber- stadt, jeßt in unbekannter Abwesenheit. Der Kläger zu 1 behauptet, daß der Beklagte als unehelicher Er- zeuger feines Mündels verpflichtet sei, sie bis zum 14. Lebensjahre in allen Lebensbedürfnissen zu erhalten, die Mitfläger zu 2 und 3 dagegen, daß sie diese Unterhaltungspfliht ausgeübt hätten, da der Beklagte sich derselben entzogen hakte; sie klagen daber auf Grund der nüßlihen Verwendung. Der Klageantrag geht dahin: den Beklagten als Vater der am 12. August 1881 zu Halberstadt geborenen Ann Ziesenhenne zu verurtheilen, zu Händen ihres Vor- mundes, des Kläge1s8 zu 1, die Summe von 2520 4 nebst 5 9% Zinsen vom Tage der Zustellung der Klage zu zahlen, das Urtheil au) gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstrcckbar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits, wozu die Einlagen auf 14 Tage bestimmt ist, vor die II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt auf den 9, Juli 1897, Vormittags $8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den S Mai 1897.

eihel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10164] Oeffentliche Ladung.

Die ledige Eütlerötohter Katharina Bierlcin ron Wasserberndorf, und der Gütler Martin Bierlein von da, leßterer als Vormund des am 8. Februar 1896 unchelih geborenen Kindes Konrad Bierlein, baben am 26. April d. J. gegen ledigen Fuhrmann Franz Dotterweich von Waisèrbernkorf, derzeit un- bekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft, Alimen- tation und Kindbettkostenents(ädigung Klage nent und Franz Dotterweih vor das K. Bayer. Amts-

criht Scheinfeld zur mündlihen Verhandlung des

Nectsstreits geladen, wozu Termin auf Freitag, 9. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, anberaumt wurde. Der Klagantrag geht dahin, durch Urthel auszusprechen : ; :

1) Beklagter ist {uldig, die Vaterschaft zu dem Kinde Konrad Bierlein anzuerkennen und hat für tasselbe von dessen Geburt bis zum zurückgelegtez 14. Lebensjahre einen jährliden, in viertelzährigez Raten verauszablbaren Alimentätionsbeitrog ven 40 M zu zahlen. :

2). Die Hâlfte ter Kleidungskosten, des Schul- geldes und der allenfalisigen Kur- und Leichenkoftez zu erstaiten, falls das Kind innerhalb der Alimen- tationsperiode erkranken oder sterben sollte. E

3) Der Kindèmutter cine Kindbettkostenentschätê- gung von 25 #4 zu bezahlen und

4) sämmtlihe Streitskosten zu tragen und da Urtheil, foweit zuläisig, für vorläufig vollstrecktar zu erklären. ;

Dies wird dem Beklagten Franz DoiterweiS, nachdem dessen Aufenthalt unbekannt if und d öfentlice Zustellung bewilligt, dies durch Beschlzck vom 26. d. M. bewilligt worden ist, zur Wahrung seiner Nechte hiermit bekannt gegeben.

Scheinfeld, 29. April 1897.

Geritéschreiberei des K. Amtsgerichts. Löhr, K. Sekretär.

[10152] Oeffentliche Zustellung.

Das uneheliche Kind Anna Barwa zu Shillwer, vertreten durch feinen Vormund, den Altsiger Jacob Ba1wa zu Schillwen, Prozeßbevollmächtigter : Rectlë- anwalt Meyerowig in Tilsit, erhebt gegen den Spt on Martin Poczka, früher zu Laugallez, jzut unbekannten Aufenthalts, die m E uuter Behauptung, daß sie, Klägerin, dar® Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Tilsit vorz 30, September 1895 mit ihrer hr en den Beklagtez

auf Zahlung von Alimenten crhobenen Klage unt? Aufhebung “des Bersäumnißurthells vom 27. Februar 1893 fostenpflihtig S Ie sel, daß die Zeugin Se Í er A E Aussage das at weisende Urthei übe, wegen wissen11!ck@ Meineides dur Urtheil des Schwurgeriht3 Tz1f vom 4, März 1897 rechtskräftig verurtheilt sei, m2 vem Antrage auf Aufhebung des Urtheils vo= 40, September 189%, vbagegen das in derselbes Sache ergangene Ber\äumulßurthell vom 27. Februar 1895 aufrecht zu ethalten, D e Mager ladet den Be flagten zur mlindlide Verhandlung des Reb treits vor bas Könlgliche Amtsgerlcht zu Tilfit, immer Nr, 19, auf ben 12, Juli 1897-

ormittags 9 Uhr. ju Zwecke der öffentlichen Zustellung wirb bileser Auszug der Klage bekann?

madyt. d XTilfit, ven 26, April 1897, Tonn, s als Gerlchtoshrelber bes Königlichen Amtsgerichts-

zum Deutschen Reihs-

„M 4108.

1, Untersuhungs-Sahen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Geefleherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Dritte Beilage

Berlin, Sonnabend, den $8. Mai

Besfentlicher Anzeiger. | :

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1897.

Kommandit-Gesells: Erwerbs- und Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten. 9, M LIMG Ie

10. Verschiedene

[schaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsth, * irt E Enel en/Yastèn.

ekanntmachungen.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

(10151] Oeffentliche Zustellung

an den Oekonomensohn Johann Georg Biliaf von MWöltendorf, zuleßt Handlanger in Thon bei Nürn- bera, jet unbekannten Aufenthalts betreffend pern chende Kapitalskündigung :

Dur Bollmaht legitimiert, kündige ich hiemit dem ledigen ODekonomensohn Herrn Johann Georg Bischoff von Wöltendorf zuleßt Handlanger in Thon bei Nürnberg

1, namens und im Auftrag der Handelsleute

erren Chriftof Friedrih Ruttmann und Abraham Dan in Ansbach ‘diejenigen Drethundert Mark, welche er denselben laut Vertragsaufhebungsurkunde vom 30. März 1896, G.-R. Nr. 386, errichtet vom K, Notar Gareis zu Ansbach, und

IT. namens und im Auftrag des Handelsmanns Herrn Gurtso! Friedrih Ruttmann zu Ansbach die- jenigen Einhundert Mark, welche Bischoff dem Nutt- mann laut Schuldschein vom 26. Juni 1896 \{huldet, zur Heimzahlung binnen Vierteljahresfrist.

Enderl ein, Rechtsanwalt zu Ansbach.

Die öffentliche Zustellung dieser Kapitalskündigung an den Schuldner Lischoff wurde mit Gerichts- bes{chluß vom 4. Mai 1897 bewilligt.

Ansbach, den 5. Mai 1897.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Ansbach.

(L. S) Sekretär Schwarz.

[10154] Oeffentliche Zustellung.

Die Rechtsanwalte Justiz-Rath Albert Traeger und Rechtsanwalt Hugo Horwiß in Berlin W., Leipzigerstr. 130 11, tlagen gegen den Musikwaaren- händler Louis Jaccard, früher in Berlin, Alte Jakob- ftraße 92, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 36,97 \ Anwaltsgebühren und Auslagen für die Vertretung in Sachen Jaccard ‘/. Schulz 62 0. 867. 96 bezw. Jaccard ‘/. Lenz III C. 250 96 8. 46. 97 mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 36,97 A4 nebft 5 9% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Abtheilung 28, auf den 9, Juli 1897, Vormittags 94 Uhr, Jüden- siraße 59, 3 Treppen, Zimmer Nr. 155. Zum

Zwelle der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 28. April 1897.

Moritz, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 28,

[10153] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann H. A. Koh in Berlin, Potë- damerstraße 113 a., vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Riel zu Charlottenburg, Kurfürstenstr. 111, klagt gegen den Restaurateur Hermann Neumann, früher zu Charlottenburg, Kurfürstenstr. 112, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen gelieferter Waaren, mit dem Antrage, den Beklagten tostenpflihtig zu verurtheilen, an Kläger 18 6 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Charlottenburg auf den 12. Juli 1897, Mittags 1LS Uhr. Zum Zwecke der E Ming wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Droemer, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amt3gerichts.

[10150] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Hypothekarier C. C. Wiebe hierselbst, ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. Alfred Th. Müller, klagt gegen den Grundeigenthümer. Claus Heinrih Waguer, unbekannten Aufenthalts, wegen der am 1. Oktober v. J. und 1. April cr. mit je 67 6 b0 4 fällig gewesenen Zinsen von 4 2000 bezw. 4 1000, welche dem Kläger in dem Grund- stüde des Beklagten, belegen in Ohlsdorf, St. Johannis-Kloster pag. 661 versichert stehen, mit dem Antrage auf kostenpflih tige und vorläufig voll- streckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 135 4, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amts- ost Hamburg, Zivil-Abtheilung XI11, Dammthor- traße 10, Zimmer Nr. 23, auf Sounabend, den 26. Juni 1897, Nachmittags 17 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 5. Mai 1897.

Sofniana, Gerithts\chreibergehilfe des Amtsgerichts Hamburg. Zivil-Abtheilung XIII.

[10228] Oeffentliche Zustellung. Die 1) Johann Georg Dillicn Maga beamten. 2) Alexander Hollstein, Wagner, 3 Due Hollstein, Séhlofser, 4) Peter Hollstein, Barbier in Lampertheim, alle, wo niht anders angegeben, in Nieder-Flörs- eim wohnhaft, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt e Görz in Mainz, klagen gegen 1) Elisabetha, ge « Diehl, Wittwe von Philipp Leonhard dAfirin, G Osthofen wobnhaft, 2) Barbara, geb. Hollftein,

befrau von Heinrih Biegler, Schneider, der Ehe- mann der ehelichen Ermächtigung und Gütergemein-

schaft wegen, beide früher in Frankfurt a. M., jeßt unbekannten Wohn- und Aufenthaltsorts, Beklagte, wegen Theilung, mit dem Antrage: Es wolle dem Gerichte gefallen, die Jnventur soweit nöthig unnd die Theilung der zwischen der Beklagten sub 1 und ihrem Ehemanne Philipp Leonhard Hollstein in Oft- bofen bestandenen eheliden Gütergemeinschaft zu verordnen, Notar, Berichterstatter und Sa@ver- ständigen zu den geseßlihen Funktionen zu eraenven und die Eatnahme der Kosten der Theilung von der Mafse zu verfügen, die Beklagte ad 1 zu verurtbeiken, den Nachlaß ibres Ehernanncs Hollstein an die Kläger und die Beklagten ad 2 herauézugeben und die Kosten des Rechtsstreits den Beklagten zu belasten, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Großberzoglien Landgerihts zu Mainz auf den 13. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaGten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

/ Wolf, Justiz-Rath, Gerichtsschreiber Gr. Landgerichts.

[9871]

Die Ehefrau des Spezercibändlers und Fabrik- arbeiters Wilhelm Peitschmann, Caroline, geb. Sturm, in Barmen, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Bloem in Barmen, klagt gegen ihren Ghemann auf Gütertcennung. Termin zur münd- lichen Verhandlung ist bestimmt auf den 13. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 3. Mai 1897.

y j Claus, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[10148]

Die Ehefrau des Händlers Wilhelm Zenk, Wilhelmine, aeb. Schmidtkerg, in Haan, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Kray in Elberfeld, klagt gegen ihren Chemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlien Verhandlung if bestimmt auf den 13, Juli 1897, Vormittags D Uhr, vor dem Könialichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 6. Mai 1897.

; Claus, Gerichts\{hreiker des Königlichen Landgerichts.

[9866]

Die Ehefrau des Restaurateurs Heinrih Schopp zu Köln, Anna, geb. Trimkhorn, daselbst, Prozeß- bevollmächtigter: Rehtsanwalt Shumacher in Köln, klagt gegen ihren GChemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 8. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivilkammer, hierselbst.

Köln, den 1. Mai 1897.

Storbeck,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9867]

Die Ehefrau des Kaufmannes Louis Scyönholz,

aula, geb. Lilienseld, ohne Gewerbe in Köln,

heinaustraße Nr. 15. Prozefibevollmächtigter : Rechtsanwalt Simon Mayer in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung is bestimmt auf den 5. Juli 16897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbjt.

Köln, den 4. Mai 1897.

Heufemann, Aktuar, y Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

9917] [ Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Lande gerihts, I. Zivilkammer, zu Aachen vom 10. März 1897 ist zwishen den Gheleuten Restaurateur Christian Schiugs und Ursula, geb. Pullem, in Aachen die Gütertrennung ausgesprochen.

Aachen, den 4. Mai 1897.

Plümmer, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

9868 l Bul rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 1. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 31. März 1897 ist zwischen den Eheleuten Philipp Schneider und Julie, geb. Remshagen, zu Düsseldorf die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 28. April 1897.

O3, Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts,

9918

[ E rechtsfräftiges Urtheil des Königlichen Land- geridts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 31. März 1897 ist zwischen den Eheleuten Ferdinand Simon und Luise, geb. Wegmann, zu M.-Gladbach die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 28. April 1897. :

Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[9919] 29 i ; Lo rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 6. April 1897 is zwischen den Eheleuten Geflügel- händler O E in Krefeld die Güter- trennung ausge]procen. L dorf, den 28. April 1897.

Düsseldorf, den 28. . G, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[9869]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 1. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 31. März 1897 ist zwishen den Eheleute» Kaufmann Heinrich Ahlemeyer und Maria, geb. Maaßen, zu Düsseldorf die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 29. April 1897.

Ochs, Gerichisschreiber des Königl. Landgerichts.

[9920]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 6. April 1897 ift zwishen den Eheleuten Restauratzur Georg Evertz und Auguste, geb. Reitshuster, in Krefeld die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 29. April 1897.

Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[10147]

Durch rectskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts, 11. Zivilkammer, zu Elberfeld, vom 3. April 1897 i} zwischen den Eheleuten Agenten August Osberghaus und Emma, geborenen von der Nahmen, zu Barmen, Gewerbeschulstraße 115, die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 1. Mai 1897.

U j Claus, Gerichtss{reiber des Königlichen Landg erichts.

[9870]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, IL, Zivilkammer, zu Elberfeld vom 10. April 1897 ift zwischen den Eheleuten Schlofser Hugo Kluge und der Bertha, geb. Stein, in Barmen die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 3. Mai 1897.

: i Claus, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[10146] Bekanntmachuug.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd, T.-Zivilkammer, vom 26. April 1897 wurde die zwischen der Katharina Guldner, Ehefrau des Fabrikarbeiters Heinriß Görlinger in Forbach und ihrem vorgenannten Chemann bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt.

Saargemtüind, den 1. Mai 1897.

Der Landgerichts-Sekretär: Jacob y.

[9872] Dur Urtbeil der TIT. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 24. April 1897 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Jakob Kleinmánn, Schuhmacher, und Ottilie, geb. Schwartz, in Straßburg ausgesprochen und rourden dem Ehemann die Koften zur Last gelegt. Der Landgerihts-Sekretär: (L. S.) Kanzlei-Rath Hörkens.

3) Unfall- und nvaliditäts- X. Versicherung.

Nordöstlihe Eisen- und Stahl- Berufsgenossenshhaft.

Vekanntmachung.

[10182]

Die Herren Delegirten unserer Berufsgenosen- schaft werden hierdur% zu der auf Donnerstag, den 3, Juni 1897, um L Uhr, in Landds- berg a. (Gasthof zur Krone) stattfindenden ordentlichen Genossenschaftsversammlung er- gebenst eingeladen.

Die Tagesordnung ist folgende:

1) Abnahme der Rechnung für 1896 (Bericht

des Rehnungs-Prüfungs-Aus\{usses).

2) Verwaltungsberiht für 1896.

3) Voranschlag der Verwaltungskosten sür 1898.

4) Neuwahl für

a. die am 1. Oktober 1897 f\tatutenmäßég ausfcheidenden Vorstandsmitglieder (E. Blum, J. Moeller, S@loer, Siebert),

b. die mit demselben ROA ausscheidenden Ersatßmänner (O. Lange, Quade, E. Els- ner, F. Heumann) sowie für den bereits ausge|chiedenen Herrn C. Hoppe.

5) Wahl des Ausschusses zur Vorprüfung der

Rechnung des Jahres 1897.

6) Antrag des Genofsenschaftsvorstandes

Erlaß von Unfallverhütungsvor schriften.

7) Regreß gegen verschiedene Personen aus $ 96

des Unfall-Bersicherungsgesetzes. /

8) Bestimmung des Ortes der nächhstjährigen

Genofsenschaftsversammlung.

Berlin, den 5. Mai 1897.

Nordöftliche Eisen- uud Stahl-Berussgenosseuschaft. Der Vorftand. E. Blum, Borsizzender.

auf

f10181] VBekauntmachung.

Auf Grund der $8 8 und 22 des Genossenschafts- ftatuts werden die Herren Mitglieder der Sektion IIT der Norddeutshen Edel- und Unedelmetall-Industrie- Berufsgenossenschaft zu der Dienstag, den 25. Mai 1897, Nachmittags $8 Ußr, zu Leipzig im Hôtel de Russie, Peters\tr. 20, stattfindenden zwölften ordentlichen Scktiousversammlung eingeladen.

uf der Tagesorduung der Versammlung stehen

1) Der Geschäftsbericht für das Fahr 1896.

2) Prüfung und Abnahme der Jahreêèrechnung für das Iabr 1896.

3) Etat für das Ne&nungsjahr 1897.

4) Wahl eines Mitgliedes und eines Stelkl- vertreters für den Auéshuß zur Vorrrüfung der Jahresrechnung für das Jahr 1897. E# scheiden aus das Mitglied Herr Hugo Horn und der Stellvertreter Herr C. Chriftian Zshätschingk i. Fa. Nobert Kutscher. Die Ausscheidenden sind roieder wählbar. Erfatzwabl für das am 7. Oktober 1896 aus dem Amt geschiedene Vorstandëmitglied Me le E Mad Wimmer auf die Beit bis zum 30. September 1899. Neuwahlen für die mit dem 30. September 1897 ausscheidenden Vorstandsmitglieder Herren Georg Heyde, Kommerzien-Rath Karl Esche- bah und Richard Weidner auf die Zeit vom 1. Oktober 1897 bis zum 30. September 1901, Die Ausscheidenden sind wieder wählbar. Neuwahlen für die mit dem 39. Sertember 1897 ausscheidenden ftellvertretenden Vorstands- mitglieder Herren Adolph Brendler, Johannes Schneider - Dörffel und Kommerzien - Rath Albert Lange auf die Zeit vom 1. Oktobér bis 30. September 1901. Die Aus\cheidenden sind wieder wählbar.

Neuwahlen für den am 30. September 1897 aus dem Amt scheidenden Schiedsgerichts- beisißer Herrn Christian Gottlieb Wellner i. Fa. Ch. G. Wellner zu Auerhammer b. Aue und dessen beide gleihfalls aus dem Amt scheidenden Stellvertreter Herren Kupfer- waarenfabrikant Nichard Franz Georg Tänzer a, Eduard Tänzer zu Leipzig und Fried» rich Autoa Reiche zu Plauen b. Dresdeù. Die Ausscheidenden sind wieder wählbar. Leipzig, den 5. Mai 1897. Der Sektionsvorftand der Sektion ATT (Königreich*Sachsen)

der norddeutschen Edel- & Unedelmetall- Industrie-Berufsgenossenschaft. Georg Heyde.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

(8100) G e Wein-Versteigerung.

Von den Weinvorräthen in den Domaniak- Kellereien werden der Versteigerung ausgeseßt:

L. Zu Eberbach.

Montag, den 31. Mai 1897,

Nachmittags Ui Uhr:

« . , 1LS9G er Neroberger, Steinberger, Hatteuheimer, Marcobrunner, Steinberger,

Ä po Gräfenberger, n 1893er Steinberger, Hochheimer.

IL Zu Nüdesheim.

Dienêtag, den U. Juni 1897, Mittags 127 Uhr: 1) Weisiweine. 5 Stück .. . , 1896er Aßmanrshäuser, a E 12 NüdeSs8heimer, 1 Halbftück L895 er Afemanushäuser, 11 n " Nüdesheimer, 3 i 1893er Aßmannshäuser, 7 "” - Rüdcsheimer, 2) Rothweine. S Halbstüf LO0 Viertelstück L896 er Aß- manunushäuser, 14 Viertelstück 1894 ex Aff- mauunshäufer, 10 Viertelstück 1893 er Af- / maunnshäusfer. Die Probenahme findet in Eberbkach im Kapitel- saale und in Rüdesheim in dem neuerbauten Domanial- P am Dienstag, den 11. Mai d. Je, sowte Dienstag, den 25. Mai d. J.-

"D Halbftück 1889 er U "”

17 ,"” "”

D. von 9 Uhr Vormittags bis 5 Uhr Nachmit- tags, statt.

Mit Genehmigung der Königliben Eisenbahn- Direktion zu Frankfurt a. M. halten am Ver» steigerungstage zu Gberbach am 31. Mai d. J. die S nelikge Nr. 112 um 11 Uhr 12 Min. Vor- mittags, Nr. 113 um 11 Uhr 24 Min. Vormittags und. Nr. 117 um 6 Uhr 12 Min. Nachmittags in Hattenheim an.

Wiesbaden, den 23. April 1897.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

und Forsten B. v. Aweyden.

[3620] Vekanntmachung. Domänen-Verpachtung.

Zur Verpachtung der Königlichen Domäne Pogutken

nebst Vorwerk Mallar im Kreise Berent voa Jos

hanni 1898 bis dahin 1916 is Termin auf

Souuabend, den 22. Mai d. Js., Vormittags 4A Uhr,

in unserem großen Sizungsfaale vor unserem Kom-

die nachfolgenden Gegenstände, als :

missar, Regierungs-Rath Dr. Bredow, anberaumt.