1897 / 111 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S E L E E E E R G D A E V s e L L D

ad 3) des Talons zu der Aktie Nr. 5778 der Brauerei der Hamburg- Altonaer Gastwirthe über Æ 300,—.

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei des unter- zeichneten Amtsgerichts, Deraae 19, 2. Stock, Zim- mer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 9. Januar 1901, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

e den 7. Mai 1897. as Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für E tee (gei) Tesd orpf Dr., Oberamtsrichter. eröffentliht: Ude, Gerihtsschreiber.

[77259] Aufgebot.

Das Aufgebot nachstehender verloren gegangener Urkunden if von folgenden Perfonen beantragt worden :

1) der Persien Nr. 4602 der Magde- burger Allgemeinen Versicherungs-Aktien-Gefellschaft -Wilbelma zu Magdeburg über 1000 Æ, zahlbar am 14. Suni 1897 an den Sculmeifter Christian Gottlob Schnizer und seine Ehefrau, im Folle des früheren Ablebens beider an ihre Tochter Emma, von dem Schulmeister Christian Gottlob Schnizer in Linsen- hofen (Württemberg),

2) der Hinterlegungssheine der Magdeburger Allgemeinen Versicherungs-Aktien-Gefellshaft Wil- belma zn Magdeburg :

a. vom 27. Februar 1895, betreffend die Ver- vfändung der Police Nr. 14056 über 3000 #, zahlbar nach dem Tode des Buchhalters Richard Seidler zu Magdeburg an dessen Ehefrau Pei, geb. Beinlich, von der Wittwe Hedwig Seidler, geb. Beinlich, zu Magdeburg,

b. vom 14. Dezember 1895, betreffend die Ver- vfändung der Police Nr. 18941 über 6000 Æ, zahlbar an den Kaufmann Eduard Julius Crüse- maun in Sagan, nah dessen Tcde an den Inhaber der Police, von dem Kaufmarn Eduard Crüsemann zu Sagan (S(lesien).

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. September 1897, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin ‘vor dem unterzeichneten Geriht, Domplay 9, Zimmer Nr. 1, ihre Rechte anzumelden und die Ur- Funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung derselben erfolgen wird und den Verlierern neue Ur- kunden ausgefertigt werden. _

Magdeburg, den 2. März 1827.

Königliches Amtsgericht A. Abtheilung 8.

[77260] Aufgebot.

Auf Antrag des Stellmachergesellen Jons Pus- keppeleit von Schilleningken wird das auf ihn lautende Sparkafsenbuch Nr. 3392 über 482 M 62 5 hierdurch aufgeboten. Der Inhaber desselben wird aufgefordert, seine Rehre und Ansprüche auf das- selbe spätestens in dem auf den 2. Dezember d. J.- 10 Uhr Vormittags, Zimmer 9, anberaumten Termin anzumelden und das Buch vorzulegen,

widrigenfalls dasselbe für kraftlos würde erklärt

werden.

Pillkallen, den 26. Februar 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3. [10698] Aufgebot.

Der Anbauer Diedrih Hillmann Nr. 34 in Anemolter hat das Aufgebot des auf seine weil. Ebefrau Garoline, geb. Starke, ausgestellten Spar- fafienbuHs Nr. 11 249 der Sparkafie zu Stolzenau über am 17. Mai 1890 eingelegte 1800 M beantragt. Der Inhaber des Sparkassenbuhs wird aufgefordert, spâtestens in dem auf den 18. November 1897, Vorwittags 14 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkafsenbuch vorzulegen, E enIaNs die Kraftloserklärung desfelben erfolgen wird.

Stolzenau, den 3. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. T.

[11140] __ ufgebot. :

Die Firma Alfred Bauer zu Frankfurt a. M., Niedenau 26, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Lud- wig Joseph 1. daselbst, hat das Aufgebot eines von Ed. Ad. Bauer acceptierten, von ihr der Firma Alfred Bauer am 15. Februar 1897 ausgestellten, am 15. Mai 1897 fälligen, auf die Firma Georg Neißz in Mainz girierten Wechsels, lautend auf A 915, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 25. No- vember 1897, Vormittags LO0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 29, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urfunde erfolgen wird.

Fraukfurt a. M., den 8. Mat 1897.

Das Königliche Amtsgericht. 1V.

[11139]

Das K. Bayer. Amtsgericht Altdorf hat unterm 5, Mai 1897 nacch,\stehendes Aufgebot erlafsen :

Im Hypothekenbuch für Entenberg Bd. ITI S. 176 ist für den vermißten Soldaten Johann Friedrich Lenaenfelder aus Entenberg unter dem 18. Januar 1827 ein elterlihes Vermögen von 510 Fl. 20 Kr. eingetragen und seit dieser Zeit keine auf diese Forde- rung ih beziehende Handlung mehr erfolgt. Die dermalige Besißerin des belasteten Anwesens, Hs Nr. 19 in Entenberg, die Oekonomenwitiwe Kuni- gunda Lengenfelder von Entenberg, hat die Amorti- sierung dieser Hypothek beantragt, die nach ihrer Behauptung längst durch Bezahlung getilgt ist. Es wird deshalb Aufgebot erlassen und ergeht an den- jenigen, welcher auf die fraglihe Hypothekforderung ein Recht zu haben glaubt, die Aufforderung, seine Ansprüche innerhalb 6 Monaten, beziehungsweise spätestens im Aufgebotstermin, welher auf Diens- r: den 7. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, anberaumt ift, geltend zu machen, widrigen- falls die Forderung für erloshen erklärt und im Hypothekenbuch gelös{cht wird.

Altdorf, den 9. Mai 1897.

Gerichts\hreiberei des K. Amtsgerichts. (L. 8.) Roedel, K. Sekretär.

[64699] Auf

welcher über die im GrundbuWe von Düfseldorf- Unterbilk Band 23 Artikel 1105 in der Il7. Ab- theilung unter Nr. 2 eingetragene Poft von 10000 4 am 11. Februar 1892 ausgefertigt worden, für welche Post das Grundstück Flur 16 Parzelle Nr. 2369/66, . 26, Eigenthümer Dekorations- maler Bruno Struwe in Düsseldorf, verpfändet ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 24. Juli 1897, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Kaiser-Wilhelmftraße 12, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Düsseldorf, den 12. Januar 1897. Königliches Amtsgericht.

[11136] Aufgebot.

Auf Antrag des Kleinkothsafsen Ferdinand Grobe in Meerdorf, welcher glaubhaft gemaht hat, daß ihm die Schuldverschreibung vom 31. Juli 1878, laut deren auf dem Kleinkothhofe No. ass. 8 in Meerdorf 9000 Æ nebst 44/10 bezw. 5‘/10°/o Zinsen für Herzogliche Leihhausanstalt zu Braunschweig ein- getragen ftehen, und welche nah Tilgung der Schuld thm von der Gläubigerin mit Löschungsbewilligung im Jahre 1895 zurückgegeben, abhanden gekommen ift, werden die unbekannten Inhaber der genannten Schuldurkunden zur Anmeldung ihrer Ansprüche zu dem auf den 18S. Januar 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte an- beraumten Termine unter dem Nechtsnachtheile vor- eladen, daß im Falle der Nihtanmeldung von An- sprüchen die fragliche Schuldverschreibung dem Eigenthümer des verpfändeten Grundftücks gegen- über für fraftlos erflärt werden soll.

Vechelde, den 7. Mai 1897. Herzogliches Amtsgericht. Holland.

[11210] Aufgebot.

Auf Antrag des Großherzogthums-Landeseigen- thum, vertreten durch das Großh. Ministerum der Finanzen, dieses wieder vertreten durch den Großh. Kreis-Bauinspektor Schneider in Mainz, werden alle diejenigen, welche Ansprüche auf das nachstehend bezeichnete, in dem Grundbuche noch nicht eingetragene Grundftück, nämlich: Gemarkung Kettenheim Flur 3 Nr. 78 137 qm Staatéstraße erheben zu können glauben, aufgefordert, ihre Ansprüche unter dem Rechtsnactheile der Anerkennung der Etrsißung seitens des Großherzogthums - Landeseigenthum spätestens in dem hiermit bestimmten Aufgebot®- termin vom Donnerstag, den S. Juli 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden.

Ulzey, den 8. Mai 1897,

Großherzogliwes Amtsgericht. __ (gez.) Koenig. Für richtige Abschrift : (L. 8.) Page, Gerichtss{reiber.

[11134]

Der Auszugshalbbüfner Gottlob Wilkelm Leipziger und dcr Gärtner und Halibhüfner Friedrich Ernft Krüger, beide in Battin wohnhaft und vertreten durch den Rehtsanwalt Prüshenk von Lindenhofen in Fefsen, behaupten, gemeinschaftlihe Eigenthümer des im Grundbuche noch nit eingetragenen Grund- stücks: Gemarkung Battin Kartenblatt 4 Parzelle 58, Groß: wüfte Heefen Nr. 7, Acker, 12 a 80 qm, 0,70 Thaler Reinertrag, zu fein, und haben das gerihtlihe Aufgebot desselben beantragt. Es werden deshalb alle ihrer Exiftenz nah unbekannten Eigen- thuméprätendenten und dinglich Berechtigten auf- efordert, ihre Ansprüche und Rechte auf diescs Srund- fd svätestens im Aufgebo!stermine am 10. Juli 1897, Vormittags 11 Uhr, bei Vermeidung der Aus\chließung anzumelden. Jefsen, den 7. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11135]

Auf Antrag des Gehöftsbesizersohnes Christian Buchholz zu Buchholz, welher in Gemäßheit der Hypotbekenordnung für die Gehöfte und die Ländereien zu Buchholz, R. A. Wredenhagen vom 15. August 1862 die Niederlegung eines Grund- und Hyvotheken- buches für das von ihm von seinem Vater ererbte, 19 472,5 Qu.-R. große Bauerngehöft Nr. 8 be- antragt hat, werden alle diejenigen, welche diesem Antrage widersprehen zu können oder welche in Bezug auf das genannte Gehöft dingliche Rechte oder Nechte zur Beschränkung des Eigenthums und der Mor Lond une zu baben vermeinen, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte späteftens in dem auf Moutag, den 12. Juli 1897, Vor- mittags 112 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotttermine anzumelden unter dem Nachtheile des Aus\cklufses der Widerspruchsreckte und daß das dinglihe Recht an bem genannten Gehöft mit Zubehör gegen den zeitigen und gegen die künftigen Elzenthlünee für erloshen erflärt werden foll. :

Von der Meldungspflicht sind ausgenommen :

a. Dienstarbeiter, welhe den Eigenthümer zu per- sönlichen Leistungen verpflichten,

b. feststehende Abgaben, welche in besonderen Rechts- verhältnissen ihren Grund haben, jedoch nur, wenn diese unter a. und b. angegebenen Belastungen bereits vor dem 1. November 1862 rechtlich exiftent ge- worden find,

c. die Realservituten der Landes-Amts. Kommunal- arochial-Abgaben und Leistungen dieser Art, nament- ich zum Bau und zur Reparatur geistliter und Schulgebäude und Beiträge zu Landesherrlich be- stätigten Brand: und Hagelversiherungs-Instituten.

Röbel, den 6. Mai 1897.

Großherzogl. Meckl. Schwerinsches Amtsgericht.

[11199] Aufgebot.

Elisabetha Einberger, Händlerin, angeblich ge- boren im Jahre 1812 und gebürtig von Weißenohbe, ist im Jahre 1847 mit ihrem am 28. Juli 1843 geborenen Kinde Ernst Einberger nah Amerika aus-

ewandert und ist seitdem troß Nachforshung keine achricht über diese Personen in ihre frühere Heimath elangt. Auf Antrag des Schneidermeisters Ernst

inberger zu München ergeht anmit an Elisabeth Einberger sowie deren Sohn Ernst Einberger die Aufforderung, sich spätestens im Aufgebotstermin vom Samstag, deu 2. April 1898, Vor- mittags 9 Uhr, persönlih oder \chriftlich bei dem

eglihen Erben überwiesen werden wird. Z ergeht an die Erbbetheiligten die Aufforderung, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen und an alle diejenigen, welhe über das Leben der Ver- schollenen Kunde geben k3nnen, die Aufforderun

ittbeilung bierüber bei dem unterfertigten Gericht zu machen. Bemerkt wird, daß über Elisabetha Einberger dahier KimtenpBegfGe geführt wird.

Gräfenberg, “den 9. Mat 1897.

Königliches Amtsgericht.

andebeur.

ür todt erklärt werden und ibr en den E ug S

(L. S.)

[11132] Beschluß.

Auf Antrag der Arbeiterfrau Marianna Michalak, geb. Ratajczak, aus Krzyzanki wird deren Bruder, der am 21. Dezember 1835 geborene Stefan Ratajczak, welcher seit länger als 15 Jahren ver- {ollen ift, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebots- termin den 4. März 1898, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Natwitsch, den 8. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11133] Auf Anirag L 1) E IRILEI August Schrebler zu Straß- urg i. E., 2) des Bauunternehmers Moriy S@rebler zu 28 Tes Ober - Él hen - Assist es er - Telegraphen - Assistenten Wilhelm Swhrebler zu Kolberg, wird deren Bruder, der am 17. Dezember 1839 zu Raackow geborene, zuleßt in Drebkau wohnhafte Schuhmawtermeister Friedrich Hugo Schrebler, welcher seit dem Jahre 1876 verschollen if, aufge- fordert, sich spätestens im Aufgebotstermine am 3, Juni 1898, Vormittags 10 Uhr, zu me, widrigenfalls derselbe für todt erflärt werden wird. Senfteuberg, den 3. April 1897. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

[10980]

Der Rechtsanwalt Adolf Heymann zu Berlin, ARrRa Mae 28, als Nahlaßpfleger hat das Auf- gebot der Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des zuleßt zu Berlin wolibatt gewesenen, am 25. No- vember 1896 verstorbenen Kaufmanns Julius Schlutius beantragt. _Sämmtlite Nachlaß- gläubiger und Vermächtnißnehmer des Verstorbe- nen werden demna aufgefordert, späteftens in dem auf den 29, Oktober 1897, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle, zur Zeit Neue Friedrih- ftraße 13, Hof, Flügel B., part.,, Saal 832, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzu- melden, widrigenfalls sie dieselben gegen die Bene- fizialerben nur noch in fo weit geltend machen können, als der Nachlaß, mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen, durch Be- friedigung der angemeldeten Gläubiger nit erschöpft wird. Das Nahlaßverzeicniß kann in der Gerichts- schreiberei, ebenda, Zimmer 25, von 11 bis 1 Uhr Nachmittags eingesehen werden.

Berlin, den 5. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht T. Abtbeilung 82.

[11131] Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Kaufmanns Jultus Holde in Krefsen a. O. werden die Erben der am 25. März 1896 in Krofsen a. O. verstorbenen geschiedenen Frau Hotelbesiger Fröhlih, Emilie,

eb. Siemßen, aufgefordert, fih spätestens in dem Aufgebotstermin am 7. März 1898, Vormit- tags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 13, zu melden, widrigenfalls der Nah» laß dem sich meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus verabfolat werden wird und der sih später etwa mel- dende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesißzers anerkennen muß und weder Rehnungélegung noch Ersaß der Nußungen, sondern nur Herauêgabe des dann noch Vorhandenen fordern kann.

Krossen a. O., den 7. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11200] Oeffentliche Aufforderung.

Georg Albrecht Machleid, geboren 8. Juli 1837 zu Zwingenberg, Sparkafsserechner daselbft, ist am 1. Sanuas 1897 obne Leibe8erben verstorben mit Berns eines Testamentes, in welchem er seine

befrau Anna Margarethe, geborene Oßmann, zu seiner alleinizen Erbin ein eßt. Die gefscßli®en Erben nämli:

1) Katbarine, gcb. Machleid, Ehefrau tes Georg Ludwig Eichhorn in Zwingenberg,

2) Iakob Machlcid, früher in Brooklyn,

3) die Kinder des rerstorbenen Heinrich Schmitt und dessen gleichfalls verstorbener Ehefrau Marie, geb. Machleid:

a. Katharine SŸhwitt,

b. Georg Schmitt,

c. Albreit Schmitt, find nur unter der Vorautseßung, daß die Ekcfrau des Erblassers anderweite Bestimmungen über den Nachlaß nicht treffen wird, für den Fall des Todes der genannten Erbin theils zu Erben eingeseßt, theils mit Legaten betaht worden. Da der Aufenthalt der vorstehend sub 2 und 3b. und c. genannten Per- sonen nit bekannt ift, werden dieselben bezw. ihre Erben hierdurch öffentli aufgefordert, binnen ciner Frist von 2 Monaten die Anfechtung des Testaments dahier nahzuweisen, widrigenfalls dasselbe vollstreckt werden wird.

Zwingenberg (Hessen), 10. Mai 1897. Großherzoglihes Amtsgericht. Brüel.

[10972] Bekanutmachung.

Der am 5. September 1824 zu Langelsheim ge- borene Swhneider Heinrih Dammeyer wird. für todt erklärt, und ijt dessen Vermögen als Erbschaft zu behandeln.

Lutter a. Dg he L E s

zogliches 8g W. Hu.

[10969] Bekanntmachung. Vom Königlichen Amtsgericht Nakel

23, April 1897 erkannt: É Der am 4. Mai 1846 zu Nakel geborene Händler

ist am

gebot. 6 Die ofene Handelsge}ellshaft „Wilh. Werhahn“ in Neuß hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes,

unterfertigten Gerichte anzumelden, widrigenfalls fie

Adolph Abraham, ein Sohn der Schneidermeister

chen Eheleute wird für todt ecklärt.

Nakel, den 6. Mai 1897.

. Königliches Amtsgericht.

[10979] Bekanntmach

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nat- laßgläubiger des zu Berlin wohnhaft gewesenen, ay 25. Mai 1896 verstorbenen Kaufmanns Sam, James Joseph is beendet.

Berlin, den 5. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 81,

[10968] Bekanntmachuug.

Die unbekannten Erben des am 23. Oktober 18g; zu Duisburg verstorbenen Eduard Vöhm werden mit ibren Ansprüchen auf den Nachlaß des\elben naÿ Maßgabe der $$ 494—499 I. 9 A. L.-R. gy: geschloffen, den Kindern des verstorbenen Peter Böhny und defsen noch lebenden Wittwe Catharina, geh E P mig wgs belidhte Kalali :

a. Susanna Böhm, verehelichte afterzei Carl Hilger zu Trier, m

b. Mathias Böhm, Schneider zu Trier,

c. der minorennen Anna Böhm zu Trier werden die angemeldeten Rechte vorbehalten. F. 4/8

Duisburg, den 1. Mai 1897. :

Königliches Amtsgericht.

[10547]

Auf den Antrag

1) des Bildhauers Karl Gudehus in Brauzx- shweig, n der unxverehelihten Bertha Ehlers in Brau

weig,

3) der Ebefrau des Gerichtsvollziehers Trüe, Her mine, geb. Gudehus, in Braunschweig,

4) des Farmers William Gudehus in Pag (Jllinois),

5) des Kaufmanns Eduard“ Gudebus in Pilz delpbia, P mx

hat das Herzogliche Amtsgericht zu Wolfenbüttel in der Sitzung vom 28. April 1897 durch den Amis rihter Dr. jur. Winter für Recht erkannt : E Bildhauer Karl Gudehus in Braur-

weig, 4 2) die unverebelihte Bertha Ehlers in Braur-

weig,

3) die Ebefrau des Gerichtsvollziehers Trüe, Her mine, geb. Gudehus, in Braunschweig,

4) der Farmer William Gudehus in Pam (Illinois),

5) der Kaufmann Eduard Gudehus in Pilz delphia,

werden als die wahren Erben des durch Aus\{luf, urtheil des Herzoglihen Amtéegerihts zu Wolfer- büttel vom 26. August 1896 für todt erklärten, an 13. Juni 1825 in Wolfenbüttel geborenen Heinriÿ Karl Wilhelm Gudehus angenommen. Der, welcher sich nach dem Auss{lufse (dem 28. April 1897, Bormittags 9 Uhr) meldet und legitimiert alé einer, der ein glei nabes oder näheres Erbrett hat, als die oben angeführten Personen, ift \ch{uldi;, alle bis dabin über den Nachlaß des für todt Er flärten getroffenen Verfügungen anzuerkennen, auÿ hat er weder Rechnungsablage noch Ersay der & hobenen Nugzungen zu fordern, fondern hat sei Ansprüche auf das zu beschränken, was von der haft noch vorhanden is. Die Kosten des Lr fahrens haben die Antragsteller zu tragen.

Wolfenbüttel, den 4. Mai 1897.

Der Gerichts\hreiber des Herzogl. Amtsgerichts:

i. V.: Schwanneke. [10978] __ Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Geriätt vom 12. März 1897 ift der Reichsbank-Antheilsein Nr. 6264 über 3000 , bei welchem Johanne? van Wotki in Rotterdam als Eigenthümer tin getragen fteht, für fraftlos erklärt.

Berlin, den 5. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. T. Abtheilung 82.

[10946} Bekanntmachung. N

Dur Aus\{lußurtheil vom 7. d. Mts. ift di: von der Lebensversicherunags-Aktiengesellshaft Gtr mania bier unterm 18. Mai 1881 für den Hof besißer Lorenz Peter Clausen zu Reppel ausgestellt? Ee Nr. 328 515 über 1609 4 für kraftloë tv lärt.

Stettin, den 7. Mai 1897.

Königliches Arntsgeriht. Abtheilung 11.

[10949]

Durch Urtheil dcs unterzeihneten Gerichts ren 97. April 1897 sind 2 Kautionsempfangs scheine d Königlichen Eisenbahnbetriet82mtes Hannover-Rbheint vom 3. Dezember 1889 und 14. März 1893 üt eine vom Baumeister Henkel gestellte Kaution p! 110. und 145 Æ für frajilos erflärt. F. 22—®%*.

Münster, den 1. Mai 1897.

Königliches Amtszericht. Abtheilung VI.

[10943] Bekanntmachung. :

Das Sparkafsenbuch Nr. 27991 und der da? gehörige Sparkassenshein Nr. 224 057 der Sparka?! des Saalkreises zu Halle über 20 46 Einlage d Hermann Bormann sind für kraftlos ecflátd. 8 F. 33/96.

Halle a. S., den 3. Mai 1897.

Königlihes Amtsgericht. Abtheilung 8.

[10976] Aufgebotsverfahren. A

Nr. 4994. Die in dem Ausschreiben vom 14. r tober 1896 Nr. 11 497 Reis-Anz. Beil. Nr. verzeichneten Sparkassenbücher werden dur At \{lußurtheil des Gr. Amtsgerichts WolfaŸ 4. Mai 1897 für kraftlos erklärt.

Wolfach, 4. Mai 1897. L Der Gerichtsshréiber Gr. Amtsgerichts: Häfslé

[10948] Im Namen des Königs! Verkündet am 21. April 1897. j Henn, Gerichtéschreiber. ; Auf den Antrag des Wilhelm Sassenhausen L Remscheid erkennt das Königliche Amtsgeri! r Me dur den Gerichts-Assessor Levifon echt: A. Die folgenden 3 Wechsel: : I. Ueber 157 M 2% S, ausgestellt am 13, Apr 1895, zahlbar am 25. Juni 1895; 18% u Üeber ae aul estellt am 20. April zahlbar am 25. Juli : .r 19%, IIT. Ueber 150 #, ausgestellt am 20. April E zahlbar am 2. August 1895, sämmtlich v0"

Gabriel Lewin und Dorothea, geb. Cohn, Vei f

„tographen Julius Hevne zu Remscheid auf den Photographen ann Koh zu Neuwied en ind von leßterem angenommen, werden für krafilos

B. Die Kosten fallea dem Antragsteller Safsen- hausen ¿ur Last.

[10057 den Antrag der Firma F. Bernhard jun. zu

Berlin ift dur Ürtbeil des unterzeihneten Gerichts vom 6. Mai 1897 der Wesel ‘äe dato Berlin, den 1. Mai 1896, über 366,68 4, zahlbar 3 Monate nah dato, ausgestellt von Otto Goltdammer an eigene Ordre und acceptiert von Albert Schubert in Gharloitenburg, in blanco indossiert von Joh. Steéling, für fraftlos erflärt. Charlottenburg, ten 6. Mai 1897. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 14.

[10967] Ju Namen des Königs! Berkündet am 1. Mai 1897.

Ruft, Gerichts\creiber.

In der Aufgebotssache der Ehefrau Wirth Ernft

senbring in Dortmund in Assistenz ihres genannten E antes, vertreten durch Rechtsanwalt Weyland in Bochum, hat das Königliche Amtsgericht in Bochum durch den Amtsrichter Ulrih für Recht erfannt: Z /

Derjenige Hypotbekenbrief wird für kraftlos er- flârt, welher gebildet ift über die im Grundbuche con Bochum Bd. I Bl. 49 Abth. IIT Nr. 18 für den Beramann Wilhelm Tenge eingetragene Post von 130 Thalern Darlehen nebst den in der Shuld- urkunde vom 2. Dezember 1870 näher angegebenen

Rechten.

10973] [ Die Urkunden in Bezug auf die in den Hypotheken- büchern der Schultheißerei Hamm eingetragenen Hypotheken zu Lasten der Eheleute Heinrich rnst Meller und des Heinrih Ernst Weller zu Fürthen:

Band I Blatt 229 Nr. 232 für Karl Seuthe ron Oeleroth vom 7. November 1868 über 89 4,

Band I Bl. 271 Nr. 230 für E. F. Knab von Han vom 8. Mai 1869 über 21 Thaler 29 Sgr. 6 Pfennig,

Band 1Il Bl. 24 Nr. 25 für Abraham Meyer in Betdorf vom 26. Mai 1876 über 68,73 A,

Band TII1 Bl. 192 Nr. 238 für den Heinrich Neumann ¿u Berg-Opperyzau vom 22. Februar 1878 über 67,35 Æ,

Band V Blatt 133 Nr. 170 für die Wittwe Bernhard Baer in Hamm vom 18. August 1882 über 144 M,

werden für fraftlos erklärt.

Altenkirchen, den 22. April 1897.

Königliches Amtsgericht.

[10955] __ Bekanutmachung.

Dur Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Rheinsberg vom 5. Mai 1897 ist das Hvpothekeninstrument über die in Abtheilung 1Il unter Nr. 1 auf dem zu Kunkelberg belegenen im Grundbuche dieses Orts Band 1 Blait Nr. 9 für Cäsar Ludwig Rudolf Kröcher eingetragenen 28 Thlr. 18 Sgr. 8 Pf. Vatererbe nebst der Verbindlichkeit zur Verpflegung und Kleidung desselben für kraftlos ertflärt worden.

Rheinsberg, den 5. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. Hellmund.

[109588] Jm Namen des Königs! .

In der Aufgebotssache der Erben des am 8. August 1889 verstorbenen Abnahmemannes Friedrih Hansen in Broacker, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justiz-Rath Grimm in Sonderburg hat das König- lie Amtsgeriht Abtheilung 1 in Sonderburg Ms den Amtsrichter Hinselmann für Recht er- annt:

Die im Grundbuch von Sonderburg Band VIII Blait 6 Abtbeilung II[ unter Nr. 1, früher im Stuld- und Pfandprotokoll der Stadt Sonderburg Band 1ÿY Blatt 1661, auf dem daselbft verzeichneten Grundstück eingetragene Obligation vom 27. Oktober 1862 über 900 A neundhundert Mark Dar- lehasforderung für den jeßt verstorbenen Abnahme- mann Friedri Hansen in Broacker, wird für kraft- los erftârt.

Souderburg, den 29. April 1597.

Königliches Amtsgericht. 1. Abtheilung.

[10963] Jm Namen des Königs!

In der Aufgebotssache des eingetragenen Eigen- thümers von Karolin 5, Landwirths Richard Martin ¿u Karolin, vertreten durch den Rechtsanwalt Petrich zu Samter, hat das Königliche Amtsgericht in Samter durch den Amtsgerichts - Rath Knappe für Recht erkannt :

Das über die auf Karolin 5 Abth. II1I unter Nr. 3 für die Geschwister Caecilie Ignacy, ver- ehelihte Dobaczynska, mit 100 Thlr. und für Valentin, Stanislaus und Andreas Ignacy mit je 70 Thlr. eingetragene rüdständige Kaufgeld von zu- fammen 310 Thlr. = 930 Æ gebildete Hypotheken- dokument, bestehend aus einer Ausfertigung des gerihtlihen Üeberlaffungsvertrages vom 15. No- vember 1852, sowie dem Hypothekenrekognitions\chein nebst Ingrofsationsoermerke vom 15. Dezember 1852 wird für fraftlos erklärt. Die Kosten des Auf- Aer ahres werden dem Antragsteller zur Last geleg

Samter, den 6. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. [10962] _ Bekanntmachung.

Dur Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Wormditt vom 30. April 1897 ist die Hypothekenurkunde vom 4. September 1852 über die für den Schneidermeister Josef Graw zu Hein- rifau im Grundbuch von Heinrikau Nr. 14 Abthei- lung IT1 Nr. 1 eingetragene Vatererbtheilsforderung von 56 Rthlrn. = 168 H für kraftlos erklärt worden.

Wormditt, den 1. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 28. April 1897. Dieckhues, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag :

a. des Tagelöhners Wilhelm Schierenberg von Elsen und des Kaufmanns Jacob Arhentold von

Lthtenau, vertreten durch Rechtsanwalt Block zu

[11120]

b. des Ackerwirths Konrad Hillebrand von Husen, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Lichtenau E durch den Amtsrichter Brüning 111. für Die Urkunden über nahbenannte Poften :

a. 120 A Darlehn für Wilhelm und Anna Sierenberg zu Etteln, aus der Urkunde vom 25, Rapember 1854, eingetragen im Grundbuche von Etteln Band 1V Blatt 21 in Abtbeilung II1 unter Nr. 3 und Band 111 Blatt 41 in Abthei- lung III unter Nr. 6, :

b. 25 Thlr. zu 5/0 verzinslicher Reft eines Kapitals von 425 Tblr. für Faktor Carl Becker zu Blankenrode aus der Urkunde vom 30. Oktober 1837, Cngetagen im Grundbuche von Atteln Vol. XIl e. fo 1191 in Abtheilung 111 unter Nr. 5, werden ür fraftlos erflärt. Die Kosten haben Antragsteller

zu tragen. Brüning III.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 23. April 1897.

__ Müller, als Gerichtsfchreiber.

Auf den Antrag

1) des Büdners Carl Zillmer in Kolzow,

L 2) der Wittwe Naß, Alwine, geb. Naß, in Darge- anz,

beide vertreten durch Rechtsanwalt Meyler in Wollin, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Wollin, Abtheilung 2:

Die Pp er mente über die i

1) Abtheilung 111 Nr. 1 Band Iv Blatt 111 des Grundbuchs von Kolzow für die minorennen Anna Marie Dorothea Louise, Hanna Friederike Wilhelmine Ernestine, Hanna Christine Marie, Ge- \{chwister Uteht, auf Grund des NRezesses vom 10. März 1836 noch eingetragenen 88 Thaler 24 Silbergroschen Erbgelder nebst Zinfen,

2) Abtheilung 111 Nr. 10 Band I Blatt 1 des Gruntbuchs von Kolzow für ten Arbeiter August Friedrih Ferdinand Naß zu Swinemünde aus dem Ürtheile des Königlichen Amtsgerihts Wollin vom 24. Mai 1888 eingetragenen 225 4 Erbabfindung, 3,40 É Anwaltsgebühren, 4,80 4 Koften werden

für fraftles erklärt. Die Kosten treffen die Antrag- steller antheilêrreise.

[10966]

Auf Antrag: Ï 1) des Amtsgerichtê-Raths Heitmann zu Coesfeld ezw.

2) der Geschwister Fräulein Maria und Antonia Heitmann zu Coesfeld, :

ist durch Ausschlußurtheil von heute für Recht ertfannt:

daß: 1) der Hypothekenbrief vom 15. April 1889 über die für Fräulein Adolfine Heitmann zu Coes- feld eingeiragene Hypothek Nr. 11 Band 1 Blatt 47 Grundbuchs von Stadt Coesfeld; 2) der Hypotheken- brief über die für die Antragstellerinnen zu 2 unter Nr. 2 Band 10 Blatt 24 Grundbuchs von Ofterwick einaetragene Hypothek füc kraftlos erklärt werden.

Coesfeld, den 21. April 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11198]

[10956] Bekanntmachuna.

Dur Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Neu-Ruppin vom 30. Avril 1897 sind die Prätendenten der im Grundbuche von Neu-Ruppin Band 43 Blatt Nr. 1267 Abtheilung Ill Nr. 1 eingetragenen Hypothek von 50 Thalern für den Tagelöhner Carl Christian Friedrich Freefe aus Neu-Ruppin mit ihren etwaigen Rechten auf die Post ausgeschlossen worden. Zuglei ift der über die gedahte Hypothek gebildete Hypotbekenshein vom 96. Februar 1816 für fraftlos erklärt worden,

Neu-Ruppin, den 7. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[10951] : i

In der Aufgebotssache

1) der Wittwe Wirth Theodor Hudde,

9) des Steigers Johann Wallbröhk, beide in Hamme, L 7

3) der fatholischen Pfarrgemeinde Hamme, vertreten durch Rechtsanwalt Diekamp in Bochum, hat das Königliche Amtsgericht Bohum dur den Amtsrichter Ulrich für Recht erkannt : /

Der Hypothekenbrief, welher gebildet ift über folgende im Grundbu von Hamme Band I Bl. 281

ezw. Band II1 Art. 8 und Band IV Art. 8) in Abtheilung 111 unter Nr. 3 und 5 eingetragene Posten wird für kraftlos erklärt. Eine Judikat- forderung von 33 Tblr, 18 Sgr. und 2 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. Kosten und Auslagen auf Grund des rechts- kräftigen Mandats vom 19. Oktober 1848 und der Requisition des Prozeßrihters ‘vom 23. Oktober 1849 zu Gunsten des Lehrers Feldhege zu Benninghaufen. Eingetragen auf den Antheil des Tbeodor Hudde ex decr. vom 15. November 1849. Eine Proteftation zur Sicherheit des Hofesbesißzers Heinrih Wilhelm Oberschulte gnt. Gerling zu Hundhamme, welchem nebenstehende Forderung zum Gesammtbetrage von 35 Tblr. 25 Sgr. 6 Pf. am 21. Mai 1859 zediert worden ist. Eingetragen auf nebenstehende Poft zu- folge Verfügung vom 28. Mai 1859.

Bochum, den 1. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[10947] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Posen vom 30. April 1897 find die Hypo- thekeninstrumente i \ ;

a. vom 31. Mai 1850 über die auf Schwersenz Nr. 171 Abtheilung IIl Nr. 4 für den Kaufmann Pincus Heilbronn zu Schwersenz eingetragene For- derung von 28 Thaler 13 Sgr. 10 Pf. nebst 5 9% Zinsen von 27 Thaler 18 Sgr. 10 Pr, ;

b. vom 18. November 1866 über die “i Columbia Nr. 9 Abtbeilung 111 Nr. 10 für die Restaurateur August und Pauline, geb. Kerger, Kittelmann’ schen Gheleute zu Posen eingetragene mit 5 °/o verzinsliche Restkaufgeldforderung von 500 H

für fraftlos erklärt worden.

Posen, den 8. Mai 1897. :

Königliches Amtsgericht.

[10954] Bekanntmachung.

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche des der Wittwe Rosalie v. Zalewska, geb. v. Suler- zvska, gehörigen Grundstücks Bozeiewicki Gut Nr. 1 e die minderjährigen Geshwister Heinrih Thomas

eo, Angela Ludwica Martha und Sophie Valerie Catharina von Zalewski in Bozejewiki in Abth. IIT

Paderborn,

Nr. 4 eingetragenen Theilpofst von 36 715 K 20

ift durch Aus\ heil vom 4. d. M. zum Zroecke der neuen Aus auf Antrag des Vormundes der Hyvothekengläubiger, Rittergutsbefißer von Paruszewski in Obudno, für kraftlos erklärt worden. Sckchubin, den 5. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[10942] Bekanutmachung.

Durch Ars\{lußurtbeil vom 5. Mai 1897 bat das unterzeiunete Gericht für Recht erkannt :

Die über die im Grundbuhe von Gottesgnaden Band 1 Blatt Nr. 22 in Abtheilung 111 Nr. 5 für den Ober-Amtmann Reisner in Gottesgnaden auf Grund der Urkunde vom 10. Juli 1858 eingetragene Post von 157 Thlr. 5 Sar. 6 Pf. Darlehn gebildete Hypothekenurkunde wird für kraftlos erklärt.

Kalbe a. S., den 5. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[10961] Bekanutmachung. Am 23. April d. I. ift bier folgendes Aus\{luß- urtbeil erlassen: I. Folgende verloren gegangene Hypothekenbriefe werden für kraftlos erklärt: a. über die auf dem der Besißerfrau Veronica von Wiecki aehörigen Grundstücke Neu Fie Blatt 3 (früher Neu Fie Blatt A Nr. 1) in Abtheilung 111 und Nr. 11 am 28. Februar 1889 für den ver- storbenen Arbeiter Johann Muschinski in Wenzkau umgeschriebene Forderung von 59,84 , welche einen Theil der auf Grund der Schuldurkunde vom 26. Januar 1864 für die Ignaß und Marianne, g Muschinski, Kalitowski’schen Eheleute zufolge erfügung vom 4. April 1864 eingetragenen Dar- lehnsforderung von 1200 4 bildet; b. über die auf dem dem Besitzer Jacob Schwicz- kowski gehörigen Grundstücke Schadrau Blatt 4 in Abtbeilung IIT unter Nr. 7 für Anna Catharina Barra auf Grund des Erbvergleihs vom 17. Juli 1863 zufolge Verfügung vom 30. September 1863 eingetragene Muttererbtheilsforderung von 75 A;

c. über die auf dem dem Besitzer Reschkz gehörigen Grundftücke Schadrau Blatt 11 in Abtbeilung Ill unter Nr. 4 für die unverebelichte Anna Dombrowski in Danzig auf Grund der Schuldurkunde vom 10. Sanuar 1854 am 20. Januar 1854 eingetragene und von bier auf Schcadrau Blatt 41 und 67 über- tragene Darlehnsforderung von 90 #

II. Folgende ihrem Aufenthaltsorte nah unbekannte Hypotbekengläubiger und deren etwaige Rechtsnah- folger werden mit ihren Ansprüchen auf die nach- bezeihneten Hypothekerpoten ausges{lo}jen : 1

a. die unverebelihte Catharina Sulewsfi betreffs der für sie auf dem dem Besizer Philipp Jacob Derra gehörigen Grundstüde Schadrau Blatt 13 in Abtheilung Ill unter Nr. 2 am 15. November 1837 umgeschriebene Hypothekenpcst von 15 Thlr. 8 Sgr. 9 Pf., weiche einen Theil des am 28. Juni 1833 daselbst für die am 21. April 1813 geborene Anna Sulewski eingetragenen Erbtheils von 45 Thlr. 26 Sgr. 5} Pf. bildet; :

b. die Besitzer Friedri und Auguste, geb. Böttcher, Bart’shen Eheleute, zuleßt in Kgl. Schönfließ, be- treffs der für fie auf dem bisher dem Gastwirth Albert Dingler gehörigen Grundstücke Schadrau Blatt 52 in Abtheilung Ill unter Nr. 3 am 7. August 1874 eingetragenen Kaution von 1209 #4

TIL. Die Kosten des Aufgebotéverfahrens haben die unter I. und II. aufgeführten Grundftüseigen- thümer zu tragen.

Schöne, den 4. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

{10959]) Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des Könialihen Amt®- gerihts zu Zabrze vom 28. April 1897 find

I. die nachstehend eingetzagenen Gläubiger oder deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf nachstehend bezeihnete Posten: i ;

1) von 30 Thalern nebst 6%/o Zinsen für Ignaß Rother eingetragen, Abtheilung 111 Nr. 2 auf Blatt 5 Dorotheendorf und von da übertragen auf Nr. 99, 115, 152, 136, 169 Dorotheendorf Abthei- lung IIT Nr. 12 sowie von Nr. 136 Dorotheendorf auf Nr. 150 und 154 Dorotheendorf Abtheilung II1 Ne. 1:

9) von 100 Thalern nebst 40/9 Zinsen für Stanislaus Koshmieder eingetragen Abtheilung 111 Nr. 2 auf Blatt 5 Bielshowiß und von da über- tragen auf Blatt 140 und 388 Bielschowiß Abthei- lung IITI Nr. 12 resp. 2, : 4

3) bon 11 Thalern 25 Silbergroshen für Gast- wirth Mendel Zernik in Chorzow eingetragen Ab- theilung 111 Nr. 5 auf Blatt 15 Ober-Paulsdorf und von da übertragen auf Blatt 57 Ober-Pauls- dorf Abtheilung 111 Nr. 1 und Blatt 220 Bielscho- wiß Abtbeilung Ill Nr. 2 i

ausgeschlossen, jedo nacstebenden Personen,

1) der Katharina Schymczyk, geborene Dybilas, unbekannten Aufenthalt,

2) dem Franz Cichy in Bielschowiß,

3) der Franziska Bednorz, geborene Heblik, ebenda,

4) den Ignay, Franz, Johann und äFohanna, verebelihte Bonk, Geschwister Koshmieder als Erben des Pouil Koschmieder

ibre Ansprüche an die Post zu 2 vorbehalten werden,

IT. die nachstehenden Hypothekenurkunden :

1) der Hypothekenbrief über die auf Blatt 90 Mafoschau Abtbeilung II1 Nr. 6 zunächst für den Kaufmann Blasius Schökiel in Gleiwiß einge- tragenen und von da auf Blatt 121 akoshau Abtheilung 111 Nr. 18 übertragenen 810 # nebst 69/6 Zinsen, wovon 510 Æ gelöscht, der Reft von 300 % auf dea Schmiedemeister Josef Kaspar Bobrek umgeschrieben sind, E : Í

2) der Korreal-Hyvothekenbrief über die auf Blatt 10 Bujakow Abtheilung 11 Nr. 3 und Blatt 119 Bujakow Abtheilung 111 Nr. 12 für die Sattlermeister Josef und Marie Kroll’shen Ebe- leute zu Woschczyß eingetragenen 300 Æ nebst 6%

Zinsen : für kraftlos erklärt worden. Zabrze, den 28. April 1897. Königliches Amtsgericht.

[10975] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des unterzeichnetes Ge- rihts vom 29. April 1897 sind folgende ppotheken- urkunden für fraftlos erklärt worden: :

1) der Hyvothekenbrief vom 9. Mai 1856 über

die auf Ischdaggen Blatt Nr. 2 Abtheilung I1I

Nr. 6 für den Amtmann Pan ingla! eingetragene und auf Ischdaggen Blatt Nr. 4 tragene Darlehnéforderung von 100 Thalern; 2) die Hypothekenurkunde vom 5. Oktober 1871 über die für den Altsigersobn Carl Schoenig in Christiankehmen auf Adamishken Blatt Nr. 7 Ab- theilung ITI Nr. 21 eingetragene Darlehnsforderung von 149 Thalern; 3) die Hypothekenurkunde vom 17. Juli 1855 über den für die Johann und Maria Grobde’schen Ebe- leute auf Ragawishken Blatt Nr. 17 Abtheilung TIT Nr. 1 eingetragenen und auf Ragawischken Blatt 32 übertragznen Kaufgelderrückftand von 1400 Thalern. Darkehmen, den 30. April 1897.

Königliches Amtsgericht.

[10971] /

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Amts- gerihts vom 30. April 1897 sind:

I. Das Hypothekendokument vom 19. Mai 1844 über die in Abtbeilurg II1 Nr. 3 des Grundbuchs von Halver Band 7 Art. 12 auf Grund der nota- riellen Urkunde vom 2. Mai 1844 für den Kaufmann Theodor Gürßzgen zu Halver eingetragene Kaufgeld- bypothek von 1400 Thalern nebst 40%/9 Zinsen für kraftlos erflärt.

11. Die Berechtigten zu folgenden Hypotheken- posten: /

a. 750 Tblr. Pr. Kart. nebft 49/6 Zinsen und Kosten, eingetragen Bd. 7 Art. 12 des Grundbuchs von Halver Abtheilung 111 Nr. 4 auf Grund des Dokuments vom 12. Februar 1846 für die Kaufleute Iohann Caspar Hasenklever und Wilhelm Drewer- mann zu Poeten bei Schwelm,

b. 40 Thlr. nebst 49/6 Zinsen, eingetragen Bd. 1 Bl. 309 des Grundbuchs der Eichhofer Bauerschaft Abtheilung 111 Nr. 6 auf Grund der Schuld- und

L i O S Pfandurkunde vom 20. Juli 1832 für Friedrih Wilhelm Singerhoff zu Bücherbaume,

mit ihren Ansprüchen auf vorgenannte Posten au#- ges{lofsen.

Lüdenscheid, den 30. April 1897.

Königliches Amtsgericht.

[10970] :

Durch Aus\{lußurtbeil vom 23. April 1897 ift für Recht erkannt worden :

I. Folgende Urkunden:

1) der Hypothetenschein über dic in Abtheilung ITx Nr. 2 des Grundstückes Kleshinz Band I Blatt Nr. 9 für den Major von Reckern auf Kleschinz eingetragenen 100 Thlr. = 300 Æ, bestehend aus der gerihtliden Obligation vom 27. Juni 1823 und dem mit Ueberschrift und Eintragungsvermerk ver- sehenen Hypothekenbuhsauszuge vom 2. Juni 1828,

9) der Preußishe Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Bernstorf Band 1 Seite 621, 622 Blatt Nr. 39 und Band 11 Seite 416 Blatt Nr. 66 in Abtheilung Ill unter Nr. 11 bezw. Nr. 11 ein- getragene Hypothek von 460 -#, bestehend aus den mit Üeberscrift und Eintragungsvermerk versehenen Grundbuchsauétzügen vom 6. Juli 1878 und der Ausfertigung der notariellen Schuldurkunde vom 95. April 1878 versehen mit der vormundschafts- gerihtlihen Genehmigung vom 22. Mai 1878,

3) der Preußische Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Neu-Kolzigalow Band II1 Seite 129 Blatt Nr. 20 auf dem im Kreise Rummelsburg be- legenen Parzellengrundstücke in Abtheilung IIT unter Nr. 2 für den Brennerei-Inspektor Karl Schalk zu Starkow eingetragene Hypothek von 600 Æ, be- ftehend aus dem mit Ueberschrift und Eintragungs- vermerk versehenen Grundbuchsauszuge vom 16. Juli 1875 und der gerihtlihen Ausfertigung der am 16. Iuli 1875 aufgenommenen Verhandlung vom 17. Juli 1875,

4) der Preußish: Hypothekenbrief über die im Grundbue von Groß. Gustfkow Band IT Seite 31 Blatt Nr. 14 in Abtheilung Ill unter Nr. 9 für den Eigenthümer Gustav Baldt zu Groß-Gustkow auf Grund des rechtéfräftigen Erkenntnisses des Bagatell-Kommifsarius des Kreisgerichtes zu Bütow vom 12. September 1872 eingetragene und unter andern nah Groß-Gustfow Nr. 64 und Nr. 67 über- tragene Hypothek von 24 Thlrn. 1 Sgr., nämlich: 23 Tblrn. 16 Sgr. Forderung, 7 Sar. 6 Pf. Kosten des Nechtskraftattestes, 7 Sgr. 6 Pf. Kosten der Requisition, bestehend aus dem mit Ueberschrift und Eintragungêvermerk versehenen Grundbuchsauëzuge vom 5. Mai 1873 und der Ausfertigung des Er- fenntnifses vom 12. September 1872,

5) das Dokument über die im Grundbuche von Gramenz Band I Blatt Nr. 12 in Abtheilung TII unter Nr. 2, Spalte Umf{reibungen für die ver- ehelihte Schülke, Karoline, geb. Mefeck, zu Mangwiß, von der Hauptpost von 500 Thlrn. umgesriebenen 100 Thlr. = 300 #, bestehend aus der unter dem 28. Februar 1874 geritlich beglaubigten Abschrift der notariellen Verhandlung vom 21. Juni 1866 und des Auszuges aus dem Hypothekenbuche von Gramenz in den Bütow'schen Amtsdörfern Band 3 Folium Nr. 12 Blatt 67 vom 3. Juli 1866,

werden für kraftlos erflärt. :

11. Die der Perfon oder dem Aufenthalte nah un- bekannten Inhaber folgender Hypothekenposten :

1) der im Grundbuhe von Mangwiß Band Ikx Blatt Nr. 62 in Abtheilung TII1 unter Nr. 1 (3, 4, 6) eingetragenen, angebli bezahlten Posten :

a. 100 Thlr. Darlehn vom 1. April 1869 an in balbjährlihen Raten zu 6 9/0 verzinslih, aus der Obligation vom 22. Mai 1869 für den Büdner Christian Krüger zu Mangwitßz, demnächst zediert an dessen Sohn Gustav Krüger zu Mangwitz und auf denselben umgeschrieben, resp. auf die von Mangwiß Nr. 16 zugeschriebene Torfparzelle Kartenblatt 1 Abschnitt 21a. b. eingetragen,

b. 120 Tblr. unverzinélihes Darlehn aus der Squldverschreibung vom 3. Februar 1871 für den Pferdehändler Eli Feldmann in Bütow,

c. 26 Tblr. Darlehn nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 1. April 1872 für den Büdner Christian Krüger zu Mangwit aus der Schuld- und Pfandverschreibung pom 15. Januar 1872, bezw. 29. Februar 1872, auf die von Mangwitz Nr. 76 zugeschriebene Torf- varzelle von 2 Morgen 31 Quadratruthen Karten- blatt 1 Flächenabschnitt 21 a. b. eingetragen,

welche, und zwar die Posten zu a. und c. mit den Zinsen seit dem 1. Januar 1874, die Poft zu b. mit sämmtlichen rückftändigen Zinsen an den Gutsbesißer Albert Gotte zu Mangwiy abgetreten find;

2) der im Grundbuche von Bütow Band TIV Blatt Nr. 166/167 in Abtheilung T11 unter Nr. 3

für den Pächter Peter Runge in Krampnitz eins