1897 / 114 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2M I "E E E E E Es

E S E E E SES äi

[77936] * Aufgebot.

Auf den Antrag des Dienstmädhens Martha De! aus Deutsch-Lissa werden die Inhaber der angebli< verloren gegangenen zwei Sparkafsenbücher der Kreissparkasse zu Neumarkt :

a. Nr. 30 über 231 A 45 4, auf den Namen

Martha Weigelt in Canth lautend,

b. Nr. 31 566 über 88 A 59 4, auf den Namen Emma Weigelt in Ober-Struse lautend, aufgefordert, ihre Rechte spätestens im Aufgebots- termin am 17, Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr, anzumelden und die Sparkafsenbücher vor- PSEYEN, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben

erfolgen wird. 7 Neumarkt, den 9. März 1897. Königlihes Amtsgericht.

[77938] Aufgebot. i:

Die unverehelihte Kossaterstohter Marie Schulze aus Lübbow Nr. 3 hat das Aufgebot des Spar- kafsenbu<s Nr. 8335 der Sparkafse der Stadt Lüchow, lautend auf ihren Namen auf die Summe von -1195 4 62 4 an A und Zinsen bis 1. Januar 1897, beantragt. Der Inhaber der Ur- funde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 2, Oktober 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an Gerichtsstelle an- beraumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lüchow, den 8. März 1897.

Königliches Amtsgericht. 1.

[8140] Aufgebot.

Der Grundbesißer Julius Lüdtke zu Parlin hat das Aufgebot eines im Dezember 1894 zu Szczepa- nowo an seine Ordre von dem Grundbesißer Adolf Birkholz aus Parlin ausgestellten eigenen Wechsels, der über 640 A lautete und im Dezember 1895 fälltg war, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. August 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Mogilno, den 28. Dezember 1896.

Königliches Amtsgericht.

————

[5058] Aufgebot.

Fm Grundbuche von Altenberge Band 6 Blatt 66 Abth. 111 Nr. 3 is für den Hosius’shen Armen- fonds eine demselben zedierte, zu 49/9 verzinsliche Restforderung ad 400 Thlr. hypothekaris<h ex decr. vom 28. Juni 1848 eingetragen. Diese Post ift dem Gastwirth Franz Anton Bonnefeld zu Horstmar und fodann vom als Generalbevollmächtigten der Erben Bonnefeld bezei<hneten Kommunalempfänger Be Kuhlmann zu Horstmar dem Färber Franz

oseph Temming zu Laer bei Horstmar zediert. Dieser hat über Kapital und Zinsen quittiert und Löschung im Grundbuche bewilligt, die bezwe>te LWschung der Post kann jedo< nicht erf pgen, weil die Legitimation des 2. Kuhlmann zur Zession nicht nachgewiesen ist. Auf den Antrag des 1. c. im Grundbuche von Altenberge eingetragenen Eigen- thümers Ad>erwirths Bernard Püfken gt. Herding, von Westenfeld werden daber die unbekannten Be- re<tigten der bezeihneten Post aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermin den 28. September 1897, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen auf die gedahte Poft werden ausgeshlofsen und die Post im Gruntbuche wird gelöscht werden.

Burgsteinfurt, den 20. März 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11930] Bekauntmachung.

Auf Anirag der A>erer Wilhelm Hund zu Liedern und Anton Wie2mann zu Lowi>k werden alle unbe- kannten Eigenthumsprätendenten und dingli<ßh Be- rechtigten aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am 27. Juli 1897, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle ihre Ansprüche und Rechte auf das im Grundbu<h von Liedern Band 14 Blatt 226 eingetragene, in der Steuer- gemeinde Liedern belegene Grundftü> Flur T. Nr. 18, Weide, genannt Oringsschlag, groß 3 ha 82 a 43 qm, mit 34,45 Thlr. Reinertrag, anzumelden und ihr Widerspruchêreht zu bescheinigen, widrigen- falls der Ausf{luß aller Eigenthumsprätendenten und die Eintragung des Besittitels für die Antrag- steller erfolgen wird.

Bocholt, den 11. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11968] Oeffentliche Ladung.

Der Wilhelm Steffgen von Salmrohr, jeßt unbe- kannten Aufenthalts oder dessen Erben werden auf den 10, Juli 1897, Vormittags 10 Uhr, vor das unterzeihnete Geriht, Zimmer Nr. 2, öffentli geladen. Wenn sie spätestens im Termin einen Anspru< auf das Grundftü> Gemarkung Salmrohr Flur 5 Nr. 1176/683, unten im Flürchen, Aer, 09 qm, 91/100 Thlr. R. E. nicht erheben, soll obne ihre Einwilligung die Wittwe Johann Steines, Margaretha, geb. Dahm, zu Salmrohr als Eigen- thümerin des Grundstü>s bei Anlegung des Grund- bus eingetragen werden.

Wittlich, den 11. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. T.

[11929] Bekanntmachung.

Der im Jahre 1827 in Weiterode geborene ver- \chollene Hirs< Plaut wird auf Antrag seines Erers Karl Plaut zu Caffel aufgefordert, im

ermine den 6. November 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte persönlich oder dur< einen Bevollmächtigten vertreten zu er- \<einen, andernfalls er für todt erflärt und über sein Vermögen verfügt werdén wird.

Caffel, den 3. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 12. : Bohnstedt.

[11931] Aufgebot.

Der Färber August Orlowsky aus Groß- Stö>igt wird auf Antrag feiner Tochter, der ver- ehelihten Drehslermeister Anna Lindner, geb. Or- lowsky, von hier aufgefordert, si<h spätestens im Aufgebotstermin am L. März 1898, Vornrtit- tags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht

(Zimmer Nr. 7) ¿zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Greiffenberg i. S&<hl., den 8. Mai 1897. Königliches Amtsgericht.

[11935] Aufgebot.

Die am 16. April 1827 zu Empfingen geborene, nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollene Augustina Schweizer, geb. Hipp, wird auf Antrag ihres Vormundes Xaver Hauser, Musiker, von Empfingen, aut Boer, sih spätestens in dem Ter- mine vom 7. ril 1898, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht zu melden, widrigen- falls sie für todt erklärt werden wird.

Haigerloch, den 10. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11933] Aufruf.

Für die drei Kinder des seit langer Zeit zu i verstorbenen Tagelöhners Friedri Schröder, nämlich:

1) Johann Schröder, geboren etwa 1845,

9) Christine Adolphine Johanna Sophie, ge- boren am 21. Februar 1843,

3) E Sophie Christiane, geboren am 12. Juni

welche vor mehr als 30 Jahren nah Amerika aus- gewandert und seitdem vershollen sind, wird hier ein unter 300 4 betragendes Vermögen verwaltet. Die nächsten Verwandten der genannten 3 Ge- \{hwister Schröder werden aufgefordert, bis zum 31. August 1897 si< bei dem unterzeichneten Geriht zu melden und ihre Verwandtschaft nach- zuweisen, widrigenfalls das Vermögen dem Fiskus übergeben werden wird. Gnoien, den 12. Mai 1897. Greßherzoglihes Amtsgericht.

[11934] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Löwy zu Löwen als Pflegers über den Nachlaß des am 25. l“ v 1896 zu Breslau verstorbenen Kaufmanns ax Reiter aus Löwen i. Schl. werden alle Nalhlaß- gläubiger und Vermächtnißnehmer des genannten Kaufmanns Max Reiter aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am D. Juli 1897, Vor- mittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte an den Nachlaß anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur no< soweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus- \<luß aller seit dem Tode des Erblassers aufge- kommenen Nußungen dur< Befriedigung der an- gemeldeten An}jprüchhe niht ershöpft wird. Die Einsiht des Nachlaßverzjeichnifses is jedermann gestattet.

Löwen, den 10, Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11923] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die am 17. Dezember 1881 zu Berlin verstorbene separierte Frau Dr. Schmidt, Christiane Ulrike, ge- borene Thomann, hat in ihrem am 5. September 1880 errichteten und am 7. Mai 1897 eröffneten Testamente ihre Enkelkinder Anna und Otto B öhme, sowie Frau Lehrer Macdonald, geborene Schmidt, Bernhard Wilhelm und Albert Schmidt bedacht.

Berlin, den 7. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95.

[11969]

Nr. 9202. Großh. Amtsgericht Baden hat unterm Heutigen folgenden Endbescheid erlassen :

Nachdem innerhalb der mit diesfeitiger Auf- forderung vom 18. März 1896 festgeseßten Frist das Leben oder der Tod des am 3. Februar 1841 zu Litßburg, Gemeinde Sinzheim geborenen, zuleßt da- selbst wohnhaften Franz Kübel nicht festgestellt werden konnte, wird derselbe für vershollen erklärt.

Baden, den 10. Mai 1897.

Der Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts :

Nönninger.

[11970] Bekanutmachung.

Durch Urtheil des unterzeichneten Amtsgerichts vom 11. Mai 1897 i} der Gärtner Karl Trogisch, zuleßt in Groß-Kloden, für todt erklärt.

Guhrau, den 11. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. [12129]

Dur Aus\s{lußurtheil des unterzeihneten Amts-

gerihts vom 5. Mai 1897 ift dur< den Amts- Mal) von Wiese für Recht erkannt und ver- ündet:

Der Müllergeselle Jonas Wagner aus Ditters- ba< wird für todt erflärt. Die Kosten des Auf- gebotsverfahrens werden aus seinem Nachlasse ge- nommen.

Waldenburg, den 5. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11927] Bekanutmachung.

Das Verfahren betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger der zu Berlin, Willibald-Alerxisstraße 17, wohnhaft gewesenen, am 27. Juli 1896 hierselbst verstorbenen Wittwe Fischer, Margarethe, geb. Nießen, ist beendet.

Berlin, den 11. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 81.

2A Bekauntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 7. Mai cr. sind die 3$ I reuß. Staatsshuldsheine von 1842 Litt. F. Nr. 95 341 über 100 Thlr. und Litt. G. Nr. 27642 über 50 Thlr. für fraftlos ‘erklärt.

Berlin, den 8. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[11936]

Von der Handelsgesellshaft in Firma C. F. Solbrig Söhne in Chemnig is das Aufgebots- verfahren zur Kraftloserklärung der Königl. Sächs. Staatsschuldvers<hreibung vom Jahre 1894 über 30 Æ 39/0 jährlihe Rente auf 1000 4 Kapital Litt. C. Nr. 623 hier anhängia gemacht worden.

Dresden, am 12. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung Tec. Bekannt gemaht dur den Gerichtsschreiber : retär Schieblih.

[12133] TEOUN E: Die Schuldverschreibungen der Landeskreditkafie zu Cassel Serie - XIV Läátt. C. Nr. - 30073 und

T A A d E rigen un ons, find du u - Trtheil des unterzeihneten Gerihts vom heutigen Taae für kraftlos erklärt worden.

Caffel, den 5. Mai 1897. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ik.

[11731

Durth Aus\{lußurtheil unterzeihneten Gerichts vom 4. Mai 1897 if die auf den Jnhaber lautende Aktie Nr. 549 der Aktiengesells<aft Dortmunder Bauverein, ausgefertigt am 1. Auguft 1873, für kraftlos erfTärt.

Dortmund, den 5. Mai 1897. Königliches Amtsgericht.

[11919] Bekanntmachung.

Dur< Ausschlußurtheil vom 11. Mai 1897 sind die von der Lebensversicherungs-Aktien-Gesellschaft Germania hier unter dem 7. Oktober 1878 für den Lehrer Johann Jacob Ludwig Schultz zu Elbing ausgestellten Depositalsheine zu den Policen Nr. 160315 und Nr. 189 526 für kraftlos erklärt.

Stettin, den 11. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11b.

[12131] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 11. Mai 1897 is das Sparkassen- bu<h der Grottkauer Volksbank, eingetragene Ge- nossenshaft mit beschränkter Haftpflicht, zu Grottkau Nr. 1353, über 136 ( 12 4 am 1. Januar 1895 lautend, ausgestellt für Josefa Scholz in Tharnau, für kraftlos erklärt worden.

Grottkau, den 11. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11925] Bekanntmachung.

Durch Aus\<lufßurtheile des unterzeichneten Gerichts vom 7. Mai cr. find folgende Urkunden:

1) der Sparschein Nr. 21 265 der Lebensversiherungs- Anstalt für die Armee und Marine vom 4. Mai 1882

über 30 4, lautend auf den Sec.-Lieutenant George |

Heinri Albert Hugo Karl vou Oppen, :

2) der von dem Glasermeister Pilinski zu Britz ausgestellte, an den Restaurateur Carl Müller daselbst indossierte, von dem Bauunternehmer Meske zu Berlin acceptierte, im Herbst 1894 fällig gewesene Wechsel über 400 4 ausgestellt im Juli 1894,

3) die vom „Nordstern® Lebentversiherungsactien-

esellshaft zu Berlin zu der auf das Leben des Heinrich oseph Hamacher zu Krefeld abgeshlofsenen Police Nr. 236 vom 5. April 1867 ausgegebenen Prämien- Quittungs- und Rü>kgewährscheine vom 9. April 1873 über 800 4, vom 5. April 1892 über 800 und vom 5. April 1893 über 800 A,

4) der Versicherungsshein der Berlinishen Lebens- versicherungs-Gesellshaft zu Berlin Nr. 19378 vom 2%. August 1862, lautend auf das Leben der Frau Tamm, Maria Nosalia, geb. Größky,

5) der Sparschein der Lebenè versicherungsanstalt für die Armee und Marine Abth. T Nr. 21 375 über 10 Æ vom 13. Mai 1882, lautend auf den Bezirks- Feldwebel Georg Sandrock,

6) die Police A. Nr. 61 474 der Berlinischen Lebensversicherungsgesellshaft zu Berlin, lautend auf das Leben des Besißers August Matheblowski zu Alt-Mertinsdorf per Gr. Purden,

7) der von "der fra. Joh. Wuscha>, geb. Tietz, ausgestellte von L. F. Tie acceptierte, bei Wuscha>, Weißenburgerstr. 80, zahlbar gemachte, am 7. August 1896 fällige Wechsel über 700 4 vom 1. Mai 1896,

8) der Depotschein des Komtors der Reichshaupt- bank für Werthpapiere Nr. 670 541 über 1500 M 5 9/0 Pfandbriefe der Pommer. Hyp.-Akt.-Bank aus- gestellt am 5. Dezember 1891 für Wilhelm May,

für kraftlos erklärt.

Berlin, den 8. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[11924] Bekanutmachung.

Durch Auss{lußurtheile des unterzeichneten Ge- rihts vom 7. Mat cr. sind folgende Urkunden :

1) die Lagerscheine der Bank für Waarenkredit und Handel, Filiale der Afktien-Gesellshaft Preu- ßishes Leihhaus, über nahstehend angegebene, von Herrn A. O. Weber aus Berlin bei der Bank ein- gelieferte Effekten:

a. Nr. 4419 vom 3. Februar 1896 über 1 Nieder- s, des hiesigen Königlichen Packhofes B. 4. 84

b. Nr. 4442 vom 18. Februar 1896 über 1 Nieder- lagschein des hiefigen Königlichen Pakhofes B. 4. 104 1895/96 vom 6. August 1895,

c. Nr. 4470 vom 27. Februar 1896 über die Niederlagsheine des hiesigen Königlichen Packhofes B. 4 269. 1895/96 vom 15. Februar 1896 und B. 77 193. 1895/96 vom 10. Januar 1896,

d. Nr. 4497 vom 12. März 1896 über die Nieder-

lagscheine des hiesigen Königlichen Pa>thofes B. 4. 171. 1895/96 vom 14. Oktober 1895 und B. 4. 46. 1895/96 vom 14. Mai 1895, 2) das Sterbekassenbuh der neuen Großen Ber- liner Sterbekasse Nr. 10 Nr. 8785, lautend auf Frau Caroline Wilhelmine Henriette Krüger, später verehelihte Mast, geb. Lawaßky,

3) die Sparkassenbücher der hiesigen städtischen Sparkaffe: /

a. Nr. 27 779 über 758,13 4, lautend auf die L s E Sattlers Zimmermann, Marie, geb.

obel,

b. Nr. 39 883 über 1132,18 #4, lautend auf den Sohn des Sattlers Zimmermann, Namens Gustav,

4) das Sparkafsenbu<h der hiesigen städtischen Sparkasse Nr. 380 111 über 303,25 #4, lautend auf die Lehrerin Marie Tetuer zu Berlin,

5) das Sparkassenbu<h der hiesigen \tädtishen Sparkaffe Nr. 4052 über 626,30 4, lautend auf den Zimmermann Gustav Müller zu Berlin,

6) die Wechsel :

a. über 150 Æ, fällig am 15. August 1896, von der Handlung H. Wittkowsky zu Stettin auf G. Kanner zu Berlin gezogen und von demselben acceptiert, von der Handlung H. Wittkowsky und der Handlung Schmitz u. De>ers zu Aachen giriert,

b. über 150 Æ, ftállig am 10. September 1896, von der Handlung f: ittkowsky zu Stettin aus- gestellt und auf H. Ferester zu Berlin gezogen und von demselben acceptiert, von der Handlung H. Witt- kowsky und der Handlung Smit u. De>kers zu Aachen giriert,

7) das Sparkassenbu< der hiesigen ftädtishen

Sparkasse Nr. 314 262 über 1060,40 4, Laute a r er mou, Prinzen- J “für fraftlos erflárt. Men

Verlin, den 8. Mai 1897. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82,

[11920]

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königli Amtsgerichts vom heutigen Tage find folgende S kassenbücher

n L E L E

M, , ausg nna S

e P e” 54 235 für Luise Klimb E . Nr. ür Luise Klimber

berg) über 11,51 4, ues

3) E. Nr. 2137 für Charlotte Horn über 9,28 « N E. Nr. 30 770 für Marie Horn über 9,43 «' 5) E. Nr. 30771 für Hans Horn über 12,85 dk,

É E Ar Wilbe Ce

En, X: ur XWilhelm mi über 413,87 M, n eler

2) Nr. 46 713 für Karoline Malie über 659,28,4

3) Ser. I1 Nr. 12682 für Anna Hübner übe O S Nr. 6726 für Franz G

er. II Nr. ür Fran rüni< ÿ 1406,92 M, : 9 e

5) Ser. Il Nr. 506 für Karl Lehnart ük 64,04 M

für kraftlos erklärt worden.

Breslau, den 12. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[12130]

Dur Aus\{lußurtbeil des unterzei<hneten Amts, erihts vom 8. Mai 1897 ift dur< den Amtsgerichts.

ath von Wiese für Necht erkannt und verkündet;

Das Sparkassenbu< Nr. 2301 des Vorschuß, vereins in Waldenburg, eingetragene Genossen\haft, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen den Erben der Antragstellerin Wittwe Johann Taube aus Satigwallerovot zur Last.

Waldenburg, den 8. Mai 1897.

; Königliches Amtsgericht.

[12126] Bekanntmachuug.

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts erichts Gnesen vom 11. Mai 1897 ift das Syar- fassenbuch der Kreissparkasse zu Gnesea Nr. 22766 über 28 A4, ausgestellt auf den Namen des Ra Wilhelm Meyer 1. für kraftlos erklärt worden.

Guesen, den 11. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[12132]

Durch beutiges Aus\{lußurtheil is die mit Ver merk der hypothekarishen Eintragung ter Forderung unter Nr. 6 Band 63 Blatt 68 Grundbuchs von Beerlage versehene Ausfertigung der Darlehnss{uld- urkunde vom 26. Januar 1863 über 1500 Télr, Forderung der Geschwister Bues zu Coesfeld, für kraftlos erklärt.

Coesfeld, den 28. April 1897.

Königliches Amtsgericht.

[12134] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichk vom 28. April 1897 ist die Hypothekenurkunde üba die im Grundbuche von Stotel Band II1 Artikel $ Abtheilung IIl Nr. 1 für den Ziegelmeister Heinrih Solle zu Welle eingetragene Darlehnsforderung ba 200 M auf Antrag des Arbeiters Friedri Ahlerê zu Stotel für kraftlos- erflärt.

Geeftemünde, 11. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. 3. [11916] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kaufmanns August Aster und der feparierten Tischler Wernstedt, geborene Babiled, beide in Gardelegen, vertreten did den Justiz-Rath Schoß zu Stendal, erkennt das Königliche Amt gericht zu Gardelegen dur< den Amtsrichter Peterê für Recht :

Der Hypothekenbrief üb2r bie im Grundbuche bot Sen Band Blatt Nr. 208 Abtheilung 11] unter Nr. 20 für die verehelihte Tischlermeister Wad>ermann, Marie, geborene Wernstedt, zu Garde legen aus der Urkunde vom 3. Oktober 1873 ein getragene Illatenforderung von no< 100 Thlr. wir für fraftlos erklärt und werden die Kosten des Ver fahrens den Antragstellern auferlegt.

Gardelegen, den 30. März 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11971]

In der Aufgebotssache, betreffend den Hypotheken brief über 2384 Thaler 20 Silbergroschen, eing tragen auf Sortla> Blatt 1 Abtheilung 111 Nr. 2 und 6, hat das Königliche Amtsgericht Abtheilung ? in Bartenstein am 12. Mai 1897 für Recht erkann!:

Der Hypothekenbrief über die Post Abtheilung 1! Nr. 4 und 6 des Grundbu<s Sortla> Blatt 1 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahren? trägt der Antragsteller, Besißer Groß. A Königliches Amtsgeriht Bartenstein. Abtheilung 2

[11914] Bekanntmachuug. ;

Auf den Antrag der Frau Gutsbesizer Paulin Tretscha>k, geb. Grunau, in Löthen hat das König! lihe Amtsgericht zu Saalfeld dur< Aussclußurthe! vom 5. Mai 1897 für Recht erkannt:

Der Hypothekenbrief über die auf Löthen Antb. 1 Abtheilung 111 Nr. 16 für die Gutsbesitzer Edua!? und Emma, geb. Napromski, Müller'schen Eheleu!! in Podweiken eingetragene, mit 5 9% verzinélidt Darlehnsforderung von 13 500 4, welche Forderun durch notarielle Zession vom 10. August 1893 Gige thum der Antragstellerin geworden ist, bestehend 0 der beglaubigten Abschrift der Schuldurkunde e 23. Februar 1884, dem Hypothekenbu<sauszus c dem Eintragungsvermerk vom 12. März 1884, w!! behufs seiner Neuausfertigung für kraftlos erklärt.

Saalfeld Oftpr., den 6. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11926] Bekanntmachung. Ge Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten F rihts vom 7. Mai cr. sind die beiden Hypotse briefe, welhe über die auf dem der vereheliW, Schlahthaus - Direktor Antonie Auguste Frie Wilhelmine Wulff, geb. Weber, zu Kottbus, E verwittweten Fuhrherr Emma Antonie Weber, 0 Weber, zu Berlin, Linienstraße 125, der per ins

Ober-Roßarzt Sibylla Pauline Wilhelmine M Haberland, geb. Weber, zu- Kottbus, gehörige" jl

-

der Linien 125 und El 50 es dg im Geandbihe des Königlichen Amis-

gerichts I hier von der Königstadt Bd. 13 Nr. 870F. verzeichneten Grundstü>e in Abth. I1[ Nr. 16 und Nr. 20a. für den Golds<hmidt Albert Otto Julius Ra>ow zu Berlin traaen und laut notarieller Perhand ng vom 4. Oktober 1871 an den Fuhrberrn

¿edri Wilhelm Weber abgetretenen 500 Thlr. = 500 und 560 Thlr. = 1500 gebildet sind, für fraftlos erklärt.

Berlin, den 8. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[11911 Bekanntmachung. E Dur Ausschlußurtheil vom 1. Mai 1897 ift die ypotbekenurkunde über die auf Dormowo Bl. 27 bth. 111 Nr. 1 für die Geschwister Johann und

Anton Mizgajéki eingetragene Erbtheilsforderung von

g1 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. nebft Zinsen später auf

Dormowo 8 Abtheil. 111 Nr. 9 übertragen für

frafilos erklärt.

Meseritz, den 5. Mai 1897. Königliches Amtsgeri<ht.

[11915] Im Namen des Köuigs!

Auf den Antrag des Shuhmachermeisters Wilhelm Hens zu Kloster-Neuendorf erkennt das Königliche Intsgeriht zu Gardelegen dur< den Amtsrichter

s für Recht :

Der Grundschuldbrief über die im Grundbuche jon Klofter-Neuendorf Band V Blatt Nr. 78 in Abth. 1I1T unter Nr. 3 für Dorothee Oehm zu Floster-Neuendorf unverzinslich eingetragenen 25 Thlr. wird für kraftlos erflärt und werden die? Kosten des Mens dem Schuhmachermeister Wilhelm Bens

erlegt.

Gardelegen, den 30. März 1897.

Königliches Amtsgericht.

11918] [ Auf den Antraa des Kupfershmiedemeisters Otto Lange und des Taba>fabrikanten August Merker, beide zu Spandau, vertreten dur< den Justiz-Rath Neumann ebendort, hat das Königlihe Amtsgericht ¡u Spandau am 6. Mai 1897 für Recht erkannt: Der Hypothekenschein über die auf den, den An- tragstellern gehörigen, zu Spandau belegenen, und im Grundbuhe von Spandau Band 11 Blatt Nr. 45 und Nr. 46 eingetragenen Grundstüö>ken in der II1. Abtheilung unter Nr. 7 und Nr. 21 verzeichnete Post von 41 Thalern 2 Groschen 9 Pfennigen Muttererbtheil der Sovhie Friederike Emilie Bo>k wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fahrens werden den Antragstellern auferlegt.

[11913] Aus\<lufurthei!. m Namen des Königs! erfündet am 6. Mai 1897. Brutschke, Gerichts\{reiber.

1. Die Berechtigten für die auf Friedeberg Wohn- häuser Bd. V Bl. 165 Abth. 111 Nr. 2 für Char- lotte Luise und Karoline Elisabeth Prange mit je % Thlr. und einem Bett eingetragen gewesene Post werden mit ihren Ansprüchen ausges{<lossen, und die in der Prange’schen Zwangsversteigerung aufgekommene

ebung wird der Wittwe Prange, geb. Roeftel, zu

riedeberg N.-M. zugesprochen. Betrag 210 A

A.

11. Die eingetragenen Gläubiger und ihre Rechts- n<folger für folaende Hypothekenforderungen:

a. 404 Thlr. 16 Sgr. 6 Pf. Vatergut der Kinder d consul dirigens Friedrih Heydemann,

b. 50 Thlr. Forderung des Stallmeisters v. Bergen lut Obligation vom 4. April 1766,

c. 50 Thlr. Forderung des Hirs< Moses laut Obligation vom 26. August 176d,

u a. bis c. eingetragen auf Friedeberg Wohn-

user Bd. 1V Bl. 106;

d. 70 Thlr. Kaufgeld des Johann Gottlieb Gohlke laut Vertrag vom 4. März 1816 eingetragen auf Weichhäuser Nr. 23 Abth. I1l1 Nr. 1;

6, 350 Thlr. Abfindung für die Hanne Charlotte Gohlke aus dem Vertrage vom 27. Juni 1803 ein- getragen auf Neßbru< Bd. Il Bl. 48; y

{ 50 Thlr. Leibgedingsgeld des Karl Wilhelm Rohrbe> und der Ehefrau, Hanne Charlotte, geb. Gohlke, aus dem Se vom 28. März 1829, eingetragen auf Neßbru< Bd. 111 Bl. 89, Bd. IX Bl. 243, Trebits< Bd. X Bl. 283 Abth. III Nr. 11 bez, 1 bez. 4;

g. 50 Thlr. Leibgedingsgeld der verehelihten Wed>- werth aus dem Vertrage vom 20. November 1816 eingetragen auf Altkarbe Bd. 1 Bl. 4, Bd. X Yl. 277 Abth. 111 Nr. 3 bez, 1;

werden mit ihren Rechten auf die genannten Posten ausgeschloffen. : i

III. Der Hypothekenbrief über die auf Friedeberg Wohnhäuser Bd. VI Bl. 160 Abth. 111 Nr. 28 eingetragenen 200 Thlr. Kaufgeld mit anhängendem Qanteage vom 6. Januar 1875 wird für kraftlos

ärt.

Friedeberg N.-M., den 6. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

Verkündet am 6. Mai 1897.

Runge, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In Sachen betreffend das Aufgebot behufs Besittitelberihtigung des im Grundbuch von Leer Bd. XX1X Bl. 1143 registrierten, auf den Namen Johann Volrath Niclas Sütthoff eingetragenen Grundbesizes, nämlich der früheren se<8s Ae>er auf der Westergaste am Kniewege, und zwar Nr. 348 bis 353 der Kamp'shen Karte, jeßt des Aders Parzelle 140 Ktbl. 3 von Leer, zur Größe von 1 ha 20 a 82 qm und 142/100 Thlr. Reinertrag, erkennt das Königlihe Amtégeriht in Leer dur< den Gerichts - Assessor Heyen für Recht: sämmtliche

igenthumsprätendenten werden mit ihren An- prühen auf das Grundstü> Leer Bd. XXIX

l. 1143 ausgeschlossen, und es wird die Berichtigung des Besittitels des genannten Grundstü>s für A. Vischer und L. D. Vischer in Leer stattfinden.

[12058] Bekanutmachung. | Durch Aus\{lußurtheil des bieten Amtsgerichts vom 1. Mai 189 sind die Inhaber der auf Dram- beil Wohnhaus Band 1II[ Blatt Nr. 99 Ab- thei ung TlT unter Nr. 1 b. auf Grund des Erb- ver leide vom 10. Januar 1815 für Johanne Louise nell eingetragenen, zu 59% verzinslihen Forde» rung von 25 Thalern mit ihren Ansprüchen auf die betreffende Post ausgeschlossen. Dramburg, den 6. Mai 1897. / Königliches Amtsgericht.

[11919]

[11917] Bekanntmachung. Die Eigenthumsprätendenten - des Grundftü>s Gnesen Nr. 545, welhes der Shuhmacher Martin Nowak seit dem Jahre 1873 im ruhigen und un- Oen Besitze hat, werden mit ihren etwaigen

e<ten und Ansprüchen auf dieses Grundftü> aus- ges<lofsen. Gnesen, den 12. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[11949] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Arbeiter Rabe, Marie Sovybie Henriette, geb. Otto, zu Friedrihsberg bei Berlin, Gürtelstraße 12, Prozeßbevollmächtigter Rechts- anwalt Schönborn zu Berlin, Lindenstraße 15, klagt geaen ihren Ehemann, den Arbeiter Gottfried (Fried- ri ?) Rabe, geboren am 27. April 1847 zu Fünf- eichen, é ad Wohnort zu Strausberg bei Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- laffung und Mißhandlung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rects- streits vor die Siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts IT zu Berlin, Halleshes Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 12, Oftober 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. R Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 11. Mai 1897.

Bentin, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 7.

[11952] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Louise Wagner, geb. Thomas, zu Erfurt, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwalte Dr. Weydemann & Müller daf., klagt aegen den Arbeiter Friedri<h Wilhelm, genannt Carl Wagner, früher in Ilverégehofen, jeßt in unbekannter Ab- wesenheit, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwishen Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Ver- fahrens zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechté\treits vor die III. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Erfurt auf den 7. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 8. Mai 1897.

Stüber, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11951] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Maurer Louise Rade>e, geb. Schulz, zu Berlin, Cuvrystraße 43, 2. Hof 1V, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Kloe>ner in Frankfurt a. O., klagt gegen ihren Ehemann, den Maurer Karl Wilhelm Radecke, zur Zeit unbe- kannten Aufenthalts, zuleßt in Letschin, weaen bös- liher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rewbts- streits vor die P Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. O. auf den 29, Sep- tember 1897, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Fraukfurt a. S4 den 12, Mai 1897.

röschke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12053] Oeffentliche Zustellung.

Die Caroline Adolphine, geb. Watermayer, Ehe- frau von Joseph Robert Engbro>ks, früher Wirth, in Mainz wohnhaft gewesen, sie Wirthin, daselbst wohnhaft, Klägerin, vertreten dur<h die Rechts- anwalte Zu>kmay:r son. und jun. in Mainz, klagt gegen ihren genannten Ehemann Joseph Robert Engbrocs, jeßt unbekannten Wohn- und Aufent- haltêortes, Beklagten, wegen böslihen Verlassens, \hwerer Beleidigung, mit dem Antrage auf Che- scheidung: Es wolle dem Gerichte gefallen, die zwischen den Parteien vor dem Standesbeamten zu Höxter am 8. April 1875 geshlossene Ebe vom Bande zu scheiden und den Beklagten zu ver- urtheilen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des gy Landgerichts zu Mainz auf den 6, Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wolf, : Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[11953] Oeffentliche Zustellung.

Der Weber Franz Alwin Carl Kiehling zu Nord- born, vertreten durh Rechtsanwalt Großkopffff zu Osnabrü>, klagt gegen seine Ehefrau Catharine Wilhelmine, geb. Strübbe, unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Scheidung der unter den Parteien bestehenden Che und Erklärung der Be- flagten für den {huldigen Theil, und ladet die Beklagte zur mündlichen Mechanbna des Rechtsftreits vor

zu Osuabrück auf den 5, Oktober 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der ARLIDTNng, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen nwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gerichtsschreiber dés Königlichen Landgerichts.

[11954] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte M ergrieee Steinborn, Anna Albertine Wilhelmine, geb. Schäßchen, zu Osternoth- hafen bei Ostswine, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Hirs{feld zu Stettin E gegen ihren Ehemann, den Tischlergesellen Gustav Eduard Stein- born, früher zu Stettin, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß ibr Ehemann ihr den Unterhalt versage, troßdem er dazu rechtskräftig ver- urtheilt ist, mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin

ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung

die II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts | Kl

des Rechtsftreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 18, auf den 20. Oktober 1897, Vo 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentli Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadht.

Stettin, den 6. Mai 1897.

: Schulgt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11955] Offentliche Zuftellung.

Die verehelichte Arbeiter Strehlow, Emilie Ma- thilde Friederike, geborene Trefter, zu Wolfshorst bei Fürstenflagge, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Star> in Stettin, klagt gegen ihren Ghe- mann, den Arbeiter Carl Julius Heinrih August Strehlow, früher zu Wolfshorst bei Fürfstenflagge, jet unbekannten Aufenthals, unter der Behauptung, daß ihr Ehemann sie böslih verlassen habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 18, auf den 20, Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Eg wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 6. Mai 1897.

: Schult, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[11950] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Einwohners Julius Wudtke, Emma, _ 20 Ziemer, zu Sydow, Abbau, Prozeß- bevollmächtigter Justiz-Rath Kochann zu Stolp, klagt gegen ihren Ebemann, den Einwohner Julius Wudtke, früher zu Sydow Abbau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie am 11. Dezember 1895 böslih verlassen habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den aklein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf den 12. Oftober 1897, Mittags 12 Uhr, mit der Atberang, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. g Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Stolp, den 5. Mai 1897.

: Albrecht, Gerichts\Mreiber des Königlichen Landgerichts.

[11958] Oeffeutliche Zustellung.

Der Auktionator Th. Harms zu Stollhamm, Amt Butjadingen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Greving in Oldenburg, klagt gegen den Steuer- mann Walter Meisel, früher zu Oldenburg, Achtern- straße 29, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen For- derung, mit dem Antrage auf

1) Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 3576 M 5 S nebst 6% Zinsen seit dem 22. April 1897, E

2) Kostenauflage auf Beklagten,

3) vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\treits vor die Erste Zivilkammer

Montag, den 20. September 1897, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Oldenburg, den 3. Mai 1897. : Kühle, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[11966]

Oeffentliche Zustellung. 34. C. 712/3. 97.

Die offene Handelsgesell (d fstt in Firma Gebr. Friedlaender zu Berlin, Unter den Linden 28, ver- treten durh den Rechtsanwalt Dr. Lehfeld zu Berlin, Oie 134b., klagt gegen die Frau Gräfin

eontine Königsmark, geb. Gräfin zu Sayn-

Wittgenstein-Sayn, früher zu Weimar, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen gelieferter Waaren und Neparaturarbeiten, mit dem Antrage : :

1) die Beklagte kostenpflichtig zu verurtheilen, an Klägerin 225,25 Æ nebst 6 9% Zinsen seit 27. Juni 1895 zu zahlen, ;

A das Urtheil für vorläufig voUlstre>bar zu er- ären,

und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht 1 zu Berlin, Jüdenstr. 59, 111 Tr., Zimmer 157, auf den 6. Juli 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) Franke, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 34.

[11957] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth Carl Krüger zu Elsfleth, Prozeß? bevollmächtigter : Rechtsanwalt Greving zu Olden- burg, klagt gegen den Steuermann Walter Meisel, früher zu Oldenburg, Achternstr. 29, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen MCEeTung, mit dem Antrage au

1) Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 493 M nebst 5 9/9 Verzugszinsen seit Zufstellnng der

age, 2) Kostenauflage auf Beklagten, 3) vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils gegen Siherheitseitung, E Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Olden- burg auf Montag, den 20. September 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Oldenburg, den 3, Mai 1897.

Kühle, Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerihts. [11956] Oeffentliche Zustellung.

Die Gemeinde Werste, vertreten dur< den Vor- steher Harre in Werste und den Amtmann Schwier

in Oeynhausen, Klägerin, en bevollmächtigter : Justiz-Rath Friedländer zu Bielefeld, klagt gegen

des Großherzoglichen Landgerichts zu Oldenburg auf | 3

1) die Gemüsehändlerin Karoline IJsemann zu Celle, Feldweg 1,

2) den Heinrih Jsemaun in Amerika, unbekannten Ten Karl Jf früher in Hamburg, jeßt

ar emaun, früher in Hamburg, je unbekannten Aufenthalts, Beklagten, x mit dem Antrage,

1) die Beklagten zu verurtheilen, aus dem Nach- lasse ihres am 3. Januar 1894 verstorbenen Vaters Karl Friedrih Heinrih Gottlieb Isemann zu Haus Gobfeld an die Klägerin 1132 A 77 4 nebst 5% Zinsen seit 1. Januar 1897 zu zahlen und zu er- leiden, daß zur theilweisen De>ung dieser Forderung an die Klägerin der am 24. Juli 1896 bei der Königlichen Regierung zu Minden als Erbtheil ihres Vaters hbinterleate Betrag von 963 4 71 4 nebst Zinsen ausgezahlt werden, i

2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären.

Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Zivilkammer 11 des Königlichen Landgerichts zu Bielefeld auf den 5. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Uuszug der Klage befannt gemacht.

Bielefeld, den 7. Mai 1897.

N Silber, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11279] Oeffentliche Zustellung.

_In Sachen des Gärtnereibesißers Ernst G. Zindel in Mölkau, vertreten dur<h die Rechtsanwalte Hage- mann und Dr. Lengni> in Leipzig, Klägers, gegen den Landschaftsgärtner Johannes Köhler, früher in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthaltes, Beklagten, wegen einer Kaufpreisrestforderung von 265 A sammt Anhang, legt der Kläger gegen das die Klage kostenpflihtig abweisende Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Leipzig vom 17. Oktober 1896 Bes rufung ein, mit dem Antrage, das vorbezeichnete Urtheil aufzuheben und den Beklagten dem Klag- antrage gemäß zu verurtheilen, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 21, Oftober 1897, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Berufung bekannt gemacht.

Leipzig, den 8. Mai 1897. (L. S.) Aft. Hübschmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11963] Oeffentliche Zuftellung.

Die Hausbesitzerin Wittwe Louis Ajt aus Neiden- burg, Prozeßbevollmächtigter Nehtsanwalt Dr. Gra- dowêki aus Neidenburg klagt gegen den Brunnen- bauer Kwaschny, früher zu Neidenburg-Dt. Eylau, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr an Wohnungsmiethe für die Zeit vom 15. Februar bis 1. Oftober 1896 31 Æ 50 F vershulde und die Wohnung dessenungeahtet ni<ht räume, mit dem Antrage auf vorläufig vollstrekbare Verurtheilung des Beklagten an Klägerin 31 4 50 5 zu zahlen, sowie die in dem Hause der Klägerin belegene bis zum 1. Oktober 1896 gemiethete Wohnung sofort zu räumen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königlihe Amtsgeriht, Abth. 1, zu Neidenburg, immer Nr. 1, auf den 5. Juli 1897, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neidenburg, den 8. Mai 1897.

_Ulonsfki, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 1.

[11964] Oeffentliche Zuftellung.

Der Schwarzviehhändler Hugo Aust zu Alt- Weißbach, vertreten dur< Rechtsanwalt Mandowski bier, flagt gegen den Mühlenbesißer Hermann Neumann zu Ober-Haselbah, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Kaufgeldes für drei am 21. Fe- bruar 1897 dem Beklagten verkaufte und übergebene Ferkel, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- flagten zur Zahlung von 123 4 und der Kosten des Nechts\treits, einschließli< der des vorangegangenen Arrestverfahrens, sowte das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Landeshut i. Schl. auf den 13. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landeshut, den 12. Mai 1897.

Kunzig, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11965] Oeffentliche Zuftellung. i Die Gemeinde Kirchberg, vertreten dur< ibren Bürgermeister J. Einiger, klagt gegen den Tagner Xaver Mury, zuleßt in Kirhberg wohnhaft gewesen, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, für Verpflegungskostzn, die für den Beklagten am 12. April 1893 an das Bürgerspital zu Masmünster ezahlt wurden, mit dem Antrage auf kostenfällige NMeruribeilung des Schuldners zur Zahlung von 185 M nebst 5 °/o Zinsen seit dem Klagetaze, sowie

f | auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des zu er-

lassenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Masmünster auf Mitt- woch, den 7. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Masmürnster, des I ai 1897.

<ulz, Hilfs. Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts,

[11961] Oeffentliche Zustelluug.

Der Rechnungésteller Chr. Schröder zu Elsfleth, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Greving zu Oldenburg, klagt gegen den Steuermann Walter Meisel, früher zu Oldenburg, Achternstr. 29, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage auf

1) Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 1218 A 45 4 nebst 5°/9 Zinjen seit Zustellung der Klageschrift, ;

2) Kostenauflage auf Beklagten, _

3) Vorlenne ollftre>barfeitserklärung des Ur- theils gegen Sicherheitsleistung.