1897 / 118 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[13347 Bekanntmachung.

Dur Auss{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage sind folgende Hypothekenurkunden :

a. vom 30. Dezember 1885 die auf dem Grundstü>e Obersdorf Band T BI. Nr. 3 Abthei- Iung IITl Nr. 6 für den Eigenthümer August Maire zu Neu-Trebbin eingetragenen 500 #,

b. vom 6. April 1886 über die auf dem Grund- ftüde Bu>ow Band 1V Bl. Nr. 192 Abthei- Tung IIT Nr. 4 für die Wittwe Wilhelmine Graf, geb. Buchholz, eingetragenen 900 #,

für kraft rt worden.

E den 15. Mai 1897.

öniglihes Amtsgericht.

13340] E Die Schuldurkunde zu der für den Rentier Fried- ri Meuser zu Arolsen im Grundbu von Mafsen- hausen Bd. 111 Art. 89 Abthl. TIl Nr. 1 auf den Grundstü>ken des Taglöhners Friedri< Bangert-II. zu Massenhausen eingetragenen Poft von 100 Thalern, ¿u 5 % verzinsli< und nah dreimonatliher Kündi- ung rü>zahlbar, sowie der Hypothekenbrief zu der für den Nentier Friedri<h Meuser zu Arolsen im Grundbu< von Vasbe> Bd. Il Art. 36 Abth. [I1I Nr. 14 auf den Grundstü>en des Schmieds Friedrich Groeteke daselbst eingetragenen Poft von 1000 4, zu 5 9% verzinsli<h und nah fe<smonatli<her Kündigun rüzahlbar, find dur< Ausschlußurtheil vom 18. Ma 1897 für kraftlos erklärt worden.

Arolsen, 18. Mai 1897.

Fürstliches Amtsgerihts. Abtheilung I. (gez.) Dr. Köhler.

Ausgefertigt : Kleikamp, Gerichts\{reiber Fürstl. Amtsgerichts.

[13342] G V Ausschlußurtheil des unterzeichneten erichts :

A. ist die Hypothekenurkunde über no< 170 Thaler 18 Sgr. 9 Pf. Erbgelder der Geschwister Seyda: Wilhelm, Michael, Dorothea, Caroline, Friedrich, Catharine, Anorthe, mit je 24 Thaler 11 Sar. 3 Pf. und no< 15 Thaler Ausgleihungs-Quantum der ersteren fünf mit je 3 Thaler aus dem Erbrezeß vom 12. conf. den 15. März 1829, eingetragen in Abtheilung 111 Nr. 1 des dem Wirth Wilbelm Zdziarstek gehörigen Grundstü>s Gr. Przesdzenk Nr. 12, gebildet aus dem Hypothekenschein und Eintragungsvermerk vom 3. Mai 1829, der Aus- fertigung des geda<hten Erbrezesses, des Anschlags vom 23. Februar 1829, für kraftlos erklärt ;

B. bezüglih der zu A. gedahten Artheiléposten Abtheilung IlIT Nr. 1 von Gr. Przesdzenk Nr. 12 der Geshwister Caroline und Friedriß Seyda von je 24 Thaler 11 Sgr. 3 Pf. Erbgeld und von je 3 Thaler Ausgleihungs-Quantum nebft 5 9/9 Zinsen aus dem Erbrezeß vom 12./15. März 1829, einge- tragen ex decreto vom 3. Mai 1829,

ferner bezüglih der in Abtheilung IITl unter Nr. 2 des Grundbuhs von Gr. Przesdzenk Nr. 12 aus dem mütterlihen Catharina Seyda’shen Erbrezeß vom 10. Oktober 1843, conf. den 22. September 1845, laut Verfügung vom 24. August 1846 E tragenen Posten der Caroline Seyda von 15 Thaler 15 Sgr., des Friedri<h Scyda von 30 Thaler 15 Sgr. sind einzelnen bekannten Rehtsnahfolgern der gedachten eingetragenen Gläubiger ihre Rechte auf diese Posten vorbehalten, die etwaigen \sonstigen Rechtsnachfolger sind mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausge\<lossen worden.

Willenberg, den 8. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2.

[13238]

In der Aufgeboissache des Besißers Friedrih Böhm aus Spittehnen, betreffend mütterlihe Erbgelder des Karl August Neumann, eingetragen im Grundbuche von Spittehnen Band 11 Blatt 42, hat das König- liche Amtsgericht, Abtheilung 2, in Bartenstein am 12. Mai 1897 dur< den Amtsgerihts-Rath Michel- sohn für Recht erkannt :

Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost Abtheilung [111 Nr. 2 des Grundbuhs Spittehnen Nr. 42 werden mit ibren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller Böhm auferlegt. Königliches Amtsgericht Bartenstein. Abtbeilung 2.

[13236] Lac Namen des Königs! Verkündet am 5. Mai 1897. Kuhr, Gerichts\{reiber.

In der Aufgebotssache des Wirths Friedri Gensfo aus Neu-Staten hat das Sale Amtsgericht Marggrabowa, Abth. 5, dur< den Amtsrichter von Treêc>kow für Recht erkannt:

Die Berechtigten auf folgende Posten, eingetragen auf dem Grundstü>ke Neu-Staten Nr. 5:

a. in Abth. 111 Nr. 1: 20 Thaler großväterlicher Erbtheil der 4 Ges{hwister Carl, August, Wilhelmine und Gottlieb Schüß zu gleichen Antheilen nebst 59/0 Zinsen, eingetragen auf Grund des Vertrages vom 6. Februar 1853,

b. in Abth. 111. Nr. 4: 20 Thaler, mit 5 9/6 verzinsli<h, fällig nah dem Tode des Altsigzers Johann Mallies, auf Grund der Urkunde vom 20. Mai 1873 für den Wirth Carl Schüß ein- getragen,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausges<lossen. Der Antragsteller trägt die Kosten des Verfahrens. % Li

N, . . Marggrabowa, den 9. Mai 1897. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung 5.

[13332] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Halbbauer Franziska Przibylla, geborene Schlapka, zu Lohniß Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Albers zu Ratibor klagt gegen ihren Ebemann , Halbbauer Franz Przibylla, früher in Babiß, Kreis Ratibor, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe, den Beklagten für den |<uldigen Theil zu er- klären und thm die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die weite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu

tibor auf den 18. Oktober 1897, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gematt. R. 12/97 | [13337] Oe| ser Anszug ag gematht. / aar vit A entl

ITI. 4813. Ratibor, den 17. Mai 1897.

Ulbri, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13330] Oeffeutliche Peelius S

Die Ehefrau Hedwig Kitientha geb. Franke, zu Magdebura - Neustadt, e vollmäthtigter : Rechtsanwalt Salomon in Magdeburg, klagt gegen ihren Ebemann den Kaufmann Simon Blumenthal, früher zu Magteburg-Neustadt, wegen unüberwindlicher Abneigung und Alcbéa , mit dem Antrage, das zwischen den Parteten beftehende Band ber Vhe zu trennen und den Beklagten für den ellein {huldigen Tkeil zu erklären“ Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 20. Oktober 1897, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. “pem Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, ten 14. Mai 1897.

i[lger, JIustizanwärter,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13328] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte aurer Emilie Toens, geb. Jurish, zu Nowawes, im Armenre<ht vertreten dur< den Rechtsanwalt Averdunk zu Potsdam, klagt gegen ihren Ehemann, den Maurergesellen Wilhelm Toens, zuleßt in Potsdam wohnhaft gewesen, jeßt unbe?annten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen ihnen bestehende Ehe zu trennen und den eklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den leßteren zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des ‘Königlichen Landgerichts zu Potsdam auf den 1D, Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Potsdam, den 15. Mai 1897. :

Reimke, Geri{hts\chreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 1.

[13327] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Näberin Dorothee Wilhelmine Rothert, geb. Kaetelbôön, zu Hamburg, Herderstraße 11 1, vertreten dur< Rechtsanwalte Dres. Hallier & Blohm, klagt gegen ihren Ebemann Friedri< Wilhelm Rothert, unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtbeilen, die Klägerin innerhalb einer geritsf\eitig zu bestimmenden Frist in einer zur Grpune des ehelichen Lebens geeigneten Wohnung wieder bei si< aufzunehmen, widrigenfalls die Ehe vom Bande zu \<eiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die V. Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den L. Oktober 1897, Vormittags D} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 19. Mai 1897. W. Kuers8, Gerichtss{reiber des Landgerichts.

[13331] Oeffentliche Zustellung. Die Waschfrau Friederike Schenk, geb. Richter, zu Magdeburg-Sudenburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Mannheimer in Magdeburg, klagt gegen den Arbeiter Karl Johann Friedrih Schenk, früher zu Magdeburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böéwilliger Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 20. Oktober 1897, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Magdeburg, den 14. Mai 1897.

ohr, Justiz-Anwärter, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerits, i. V.

[13188] Oeffentliche Zustellung.

Der Schauspieler Gottfcied Roggen zu Köln, Sternengafse Nr. 69, vertreten dur<h Rechtsanwalt Leyende>er, klagt gegen seine Ebefrau Wilhelmine, geb. Johannes, genannt Ella Larroch, früher zu Köln, Straßburgergasse , jet ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien unterm 7. März 1885 vor dem Zivilftandsbeamten zu Köln ab- c\{lofsene Ebe für E zu erklären und der Be- lagten die Kosten des Rechts\treits aufzuerlegen, und ladet die Beklagte e mündlichen Verbandlung des Rechts\ftreits vor die II1. Zivilkammer des Köntig- liden Landgerihts zu Köln auf den 18, Oktober 1897, Vormittags D Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedäahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. u Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köln, den 14. Mai 1897.

Küppers Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13240] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 8099. ie Ehefrau des Taglöhners August Seukes, Katharina, geb. Friedri, zu Mannheim, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Kah in Mannheim, klagt gegen ihren Ehemann, zuleßt in Mannheim, z- 3. unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien am 4. Fe- bruar 1892 zu Mannheim geschlossenen Ebe wegen Ehebru<s und grober Verunglimpfung seitens des Beklagten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor dieTI1. Zivilkammer des Großherzogl. Landgerihts zu Mannheim auf

9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. E Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Manuheim, den 17. Mai 1897.

Heike, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

Dienstag, den 5. Oktober 1897, Vormittags | vo

H Sre ohannes Hüualing Diedrich Stagat zu Gsckede, 2 Sormund, slUng - MRRLes m in Celle, klagt gegen en Dienftkne<t Christian Kubitat, früher zu arwede, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Alimente, auf Grund einer außerehelichen Schwängerung, mit dem Antrage, an Alimenten für den Kläger von defsen Geburt 12. April 1897 bis zum vollendeten 14. Lebensjahre während der erften beiden Lebensjahre jährli< 60 Æ, für die folgenden 12 Lebensjahre jährli< 55 A und zwar die rüd>ständigen Alimente sofort, die übrigen in vierteljährlihen Vorauszahlungen an den klägerischen Vormund zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, ferner no< 30 A Tauf- und Wochenbetts- kosten zu zahlen. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- treits vor das Königliche Amtsgeriht zu Celle, Abtbeilung 111, auf Montag, den 12. Juli X 897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gema<ht. Celle, den 17. Mai 1897. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung IV.

Stagat in Es

[13335] Oeffentliche Zustellung.

Der Apothekenbesizer Max Thelemann zu Berlin, Bülowstraße 18 rozeßbevcllmächtigter: Rechts- anwalt Marggraff zu Berlin, Potsdamerstraße 98 a., Élagt gegen den Kaufmann Wilhelm Eubell, früher in Friedeliliékägen, verlängerte Kurzestraße, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm auf Grund des Schuldscheines vom 12. Januar 1897 über ein Darlehn von 500 M und für gelieferte Weine no< den Restbetrag von 376 Æ 20 $ und ferner 8 (A 60 4Z Kosten des s verschulde, mit dem Antrage, den

eflagten zu verurtheilen, an den Kläger 384 M 80 nebft 69 Zinsen von 376 #4 20 4 seit dem 11. März 1897 zu zahlen, soœie die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urtheil gegen erun für vorläufig vollstre>bar zu e [4

mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die Fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts IT zu Berlin, Halles<hes Ufer 29/31, 11 Treppen, Zimmer Nr. 60, auf den 5, Oftober 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 17. Mai 1897. (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T1. Zivilkammer V.

[13336] Oeffentliche Zuftellung.

Der Johann Baptist Bcuvier, Buwhalter zu Mey, Felsenstraße, vertreten dur< den Geschäfts- agenten Simon in Mey, klagt gegen den Jokann Baptist Bouvier , Hüttenarbeiter bei Herrn de Wendel in Joeuf, und dessen Ehefrau, geb. Keler, mit ihrem Ehemann zu Fran<hepré (Meurtbe et Meoselle), Frankrei, wohnend, wegen in den Jahren 1895 und 1896 käuflih gelieferter Kleider und Hüte, gemachter Lieferungen und Macherlohn, sowie für eine von dem Kläger zur Entlastung der Beklagien an den Weinhändler Rolin Reinert in Mey be- zablte Rechnung, mit dem Antrage auf solidarische koftenfällige Verurtheilung der Beklagten zur Zah- lung von 192,24 M nebst 59% Zinsen ab Klage- zustellungstag, und ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Kaifser- liche Amtsgericht zu Met, Sitzungssaal 39, auf Montag, den 5. Juli 1897, Vormittags 93 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsshreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[13200] Oeffentliche Zuftellung. In der Prozeßsache 1) der Wirthin Maria Naubur in Wieszen per Jugnaten und 2) ihres Kindes Bertha Naubur, vertreten dur< den Grundbesitzer David Naubur in Trakeninken, sämmtli vertreten dur den Justiz-Rath Schli> in Ragnit, gegen den Landwirth August Bendigkeit, zuleßt in Beinig- kebhmen wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, ift auf Antrag der Kläger Termin zur Ableistung der der Klägerin zu 1 dur< Urtheil vom 13. Oktober 1896 auferlegten Eide und zur mündlihen Verbandlung auf den 13. Juli 1897, Vormittags 102 Uhr, vor dem Königlichen Amisgericht Ragnit bestimmt. Die Kläger laden den Beklagten zu diesem Termin und werden den Antrag stellen, die in dem- bezeichneten Urtheile festgeseßte Folge der Ableistung der Eide dur< Endurtheil auszusprehen. Zum Zwe>e der aen Zustellung wird dizse Ladung bekannt gemacht. Nagnit, den 17. Mai 1897.

: li! <, Geri<ts\freiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 3.

[13202] Oeffentliche Zustellung.

Mit Klageschcift vom 13. Mai 1897 ladet Konrad Reinheimmer, K. Notar in Billigheim, als Kläger, vertreten dur seinen Prozeßbevollmähhtigten Rechts- anwalt Beringer in Landau, den Johannes Sager, früher Schneider in Rohrbach, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, und seine beiden mit seiner verlebten Ehefrau Magdalena Wegßel er- zeugten no< minderjähren Kinder Rosa Ottilie und Wilhelm Hermann Sager, tiese dur< ihren Vor- mund Jakob Sager, Schneider in Landau, vertreten, als Beklagte, vor das K. Amtêgeriht Bergzabern, zu dem auf Montag, den 5, Juli 1897, Vor- mittags 9 E im Se daselbst, zur mündlichen Verhandlung an

dem E, „Es gefalle dem K. Amtsgerichte die Beklagten folidaris> zu verurtheilen, an Kläger den Betrag von 35 #4 27 F nebft Zinsen zu 59% vom Tage der ne gy arine an und die Prozeßkosten zu bezahlen, au< das ergebende Urtheil für vorläufig r zu ären.* Diese Klageschrift mit Terminsbestimmung wird dern abwesenden Beklagten Johannes Sager im Wege der bewilli öffent- lichen Zuftellung auf geseßlih vorgeschriebene Weise hiermit zugestellt.

Bergzabern, den 17. Mai 1897.

Kgl. Amtsgerichts\chreiberei.

n. Der Kläger ladet den Beklagten zur | F,

eraumten Termine, mit |[

[13198 entliche Zuften Nr. Ia e Gervas ever all, Sohn und Rechtsnachfolger des verstorbenen Martin Mever ju Wasenweiler, vertreten dur< Rechtsanwalt eederle, fagt egen die Kinder und Rechtsnachfolger der Landwirt Michael Keller Eheleute von Weigert weiler, zuleßt in Guellma (Algerien Keller, 2) Maria Anna Keller, 3) N 4) Gervas Keller, alle zur an unbekannten Orten abwesend, aus Bürgschaft des Martin Meyer für ein von den Michael Keller Ekeleuten am 23. März 1847 im Betrage von 200 F…. zu 5 ©%, verzinslih, bei Lehrer Beide> in Ihringen auf. genommenes Darlehen, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 357 46 09 „Z nebst 5 9% Zins vom Tage der Klagzustel„ lung, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandluxrg des Rechtsftreits vor die 11. Zivil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Frei- burg auf Freitag, den 8, Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt ¿u bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. Freiburg, den 14. Mai 1897,

: : Dr. Harden, Gerichtsfhreiber des Großherzoglichen Landgerihts.

[13193]

Die Ehefrau tes Handelsmanns Martin Lewan- dowsfy, Pelagia, geb. Wodarschak, in Elberfeld,

Cc uter: Rechtsanwalt Hünerbein in

Iberfeld, klagt gegen ihren Ebemann auf Güter- trennung. Termin zur mündli<en Verhandlung ift bestimmt auf den 9. Juli 1897, Vormittag& 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, TII. Zivil- kammer, hierselbft.

Elberfeld, den 15. Mai 1897.

y Ser, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[13195]

Die Ehefrau des Meßgers Hermann Herling- haus, Ida, geb. Thielen, in Elberfeld Pri E bevollmächtigter : Re<tsanwalt König I. in Elber- feld, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. ermin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 9. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, p N Ten Landgerichte, I1I. Zivilkammer,

elbft.

Elberfeld, den 15. Mai 1897.

Schäfer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13196]

Die Ebefrau des Fuhrkne<ts Max Kuier, Rosette, geb. Schaaff, zu Solingen-Klauberg, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Schmiy in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung is bestimmt auf den 9. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, II1. Zivilkammer, hierselbft. :

Elberfeld, den 17. Mai 1897.

Schäfer, Gerichtsschreiber des- Königlichen Landgerichts.

[13190]

Die Ebefrau des Malers und Anstreichermeisters Gustav Antonius, Bertha, geb. Brune, zu Köln, Brüsselerstraße Nr. 52, Prozeßbevollmächtigter - Rechtsanwalt, Justiz-Rath Jul. Kyll in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündli<hen Verbandlung if bestimmt auf den 14. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, IT. Zivilkammer, hierfelbft. Köln, den 13. Mai 1897.

_ Heufemann, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13334] Die Ebefrau des Handelsgärtners Adolph Teich- maun, Anna Dorothea Charlotte, geb. Kortkamp, zu Bergneustadt, Prozeßbevollmächtigter: NRechté- anwalt Justiz-Rath Bulih zu Köln, klagt gegen ihren Ebemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung is bestimmt auf den 10, Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, IIT. Zivilkammer, hierselbft. Köln, den 18. Mai 1897. Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts : Goethling.

hard Keller,

[13333]

Die Ebefrau des Aerers Friedrih Ley, Emilie, geb. Wald, ohne Geschäft, zu Niederbreidenbah, Pro r bevollmächtigter : Ne<tsanwalt Justiz-Rath Bulich in Köln, klagt gegen ihren Ebemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 10. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 111. Zwilkamnier, hierselbst.

Kölu, den 18. Mai 1897.

Köhler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13191] Kaiserliches Landgericht Straf;{burg.

Die Magdalena Hans, Ehefrau des Werkstäiten- arbeiters Alfons Barth in Bischheim, vertreten dur< Nechtsanwalte Jers<ke und Dr. Jägle, flagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage - die Gütertrennung zwischen den Parteien auszusp und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist die öoffentlihe Sißung der II. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Straßburg i. Els. bom E Juni 1897, Morgens 10 Uhr, be-

immt.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Weber.

13192]

Kaiserliches Landgericht Straßburg i. Els.

Die Ebefrau des Metzgers Georg Schmitt, Elise geb. S>iemer,_ in Schiltigheim, vertreten dur Rechtsanwalt Stentler, klagt gegen ibren genannten nere ag mit dem E de Ges zwi en rieien auszusprehen un / klagten die Rofter zur Lot zu legen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechté streits is die öffentliche Sitzung der I11. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- gerihts zu Straßburg i. Els. vom 10, Juli 1897, Morgens 10 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär : (L. S5.) Kanzlei-Rath Hörkens.

1) Leopold

[13194] rechtsfräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, IT. ug gg Elberfeld vom 24. April 1897 ist zwischen den Eheleuten Anstreiher Emil P mis

z Belberfeld, den 15. Mai 1897.

Claus, _ Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13197] _Bekauntmachung. :

Durch Urtheil der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Trier vom 30. März 1897 ift die ¡wishen den Ebeleuten Andreas Met, Kaufmann, früher in Saarburg, jeßt in Trier, und Anna, geb. Harner, ohne Sta h - eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Trier, den 17. Mai 1897.

Semmelrothb, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

13020] Oeffentliche Bekanntmachung. [ Éi T oscenve bei uns anbängige Augeinander- seßungen : : :

1) die Separation der Kottbus-Peizer Lafßzins- wiesen, Kreis Kottbus, Nr. 225, a \

2) die Reallastenablösung von Weißig, Kreis Krossen, Nr. 1058,

¿u 1 und 2 Regierungsbezirk Frankfurt a. O.,

3) die Ablösung des auf Grundstü>ken zu Wedels- berg für die Gutsherrschaft daselbst haftenden Erb- vactkanons, Kreis Angermünde, Nr. 183, j

4) die Ablösung des von den Grundstü>en in Germendorf an die Schmiede daselbft zu entrihten- den Schärfkorns, Kreis Niederbarnim, Nr. 303,

5) die Ablösung der der Gemeinde Biegen auf den Wiesen des in der Oberförsterei Neubrü>k be- legenen Zeifiglu<s zustehenden Weidebere<tigungen, Kreis Beeskow-Storkow, Nr. 181,

6) die Ablösung des Schmiedeshärfkorn-Verhält- niffffes, welhes zwishen der Schmiede zu Gatow und den bäuerlihen Besißern daselbst besteht, Kreis Ost-

Havelland, Nr. 161,

7) die Ablösung der auf Grundftü>ken in Groß- Glieni>de für die Pfarre in Kladow, die Küsterei und Schule in Groß-Glieni>e haftenden Reallasten, Kreis Ost-Havelland, Nr. 175,

8) die Ablösung der auf dem Grundftü>ke Kolzen- burg Band XII1 Blatt Nr. 18 ruhenden Real- abgaben, Kreis Jüterbog-Lu>kenwalde, Nr. 248,

9) die Ablösung des auf einem Grundstücke zu deute al für das Rittergut Groß-Spiegelberg

aftenden Kanons, Kreis Prenzlau, Nr. 168, :

10)’ die Ablêfung der auf Grundstü>ken zu Wismar für die dortige Gutsherrshaft hbaftenden Grund- gelder, Kreis Prenzlau, Nr. 171,

11) die Ablösung der auf Grundstü>ken zu Blumen- hagen für die Gutsbert:schafi daselbst haftenden Geld- renten, Kreis Prenzlau, Nr. 169, :

12) die Ablösung der auf den Grundstü>ken zu Saalow und auf Haus Zossen für die Schule in Saalow haftenden Reallasten, Kreis Teltow, Nr. 514,

13) die Ablösung dec auf Grundstü>ken zu Speren- berg für die Kirche, Pfarre, Küsterei und Schule da- selbst ruhenden Realabgaben, Kreis Teltow, Nr. 272,

14) die Ablösung der Streuberehtigung der Büdner in Schenkendorf in der Königlichen Forft Wuster- hausen, Kreis Teltow, Nr. 307,

15) die Umwandlung der auf den Grundftü>en zu Dergishow für die Schule daselbst haftenden Real- lasten in Roggenrente, Kreis Teltow, Nr. 317,

16) die Ablösung der Strceurehte der Grund- besißer zu Freidorf, Halbe, Staakow und Schenken- dorf in der Königlichen Hausfideikommißforft Wuster- haufen und Hammer, Kreis Teltow, Nr. 235,

17) ‘die Ablöfung der auf mebreren Grundstü>en ¡u Wiesenburg für verschiedene Grundstü>ke daselbst g Wiesenhütungsrenten, Kreis Zauch-Belzig, (r. 20 ,

18) die Umwandlung der auf den Grundfstü>en ¿u Saarmund für die erfte Lebrer-, Küster- und Orga- nistenftelle daselbs haftenden Reallasten in NRoggen- rente, Kreis Zauch-Belzig, Nr. 264,

zu 3—18 Regierungsbezirk Potsdam,

19) die Ablösung der von den 5 Bauernhöfen zu Ganzken-Pribbernow an das Rittergut daselbst zu entrihtenden Geldrenten, Kreis Greifenberg, Nr. 86n.,

zu 19 Negierungsbezirk Stettin,

20) die Rentengutsfahe von Alt-Wuhrow, Kreis Dramburg, Nr. 1, ;

21) die Separation von Franzdorf, Kreis Num- meléburg, Nr. 201, j

zu 20 und 21 Negierungêébezirk Kêslin, werden zur Feststellung der Legitimation der Be- theiligten gemäß $ 109 und Artikel 15 der Gesetze vom 2. März 1850 (G.-S. S. 77 und 139) und zur Ermittelung unbekannter Theilnehmer nach den S 24 bis 27 der Verordnung vom 30. Juni 1834 (G.-S. S. 96) hierdur< bekannt gemacht. i

IT. In einigen Auseinanderseßungen haben die für Zubebörstü>e, Berechtigungen oder Grundftü>stheile festgestellten Kapitalabfindungen den Hypotheken- gläubigern und Realberehtigten ni<t bekannt ge- macht werden können, weil die im Grundbuche ein- getragenen Gläubiger todt, ihrem Aufenthalt na< unbekannt oder niht mehr Besißer der Forderungen sind, und zwar die Abfindungen, die festgestellt find in den Sachen betreffend:

1) die Separation der Kottbus-Peißer Laßzins- wiesen, Kreis Kottbus, Nr. 225 auf 100 4 für das Grundstü> Band 44 Bl. Nr. 48 des Grund- bu<s von Peip wegen Aethellung E Ne: 35 N Thaler 24 Sgr. zu 4/6 verzinslides Vatererbe für die Geshwister Anna und Matthäus Morling,

2) die Gemeinheitstheilung von Groß- und Klein- Blumberg, Kreis Krossen, Nr. 774 auf 178 M % H für das Grundstü> Band 1 Nr. 38 Groß- Blumberg wegen Abtheilung 111 Nr. 10: 200 Thaler Darlehn für den Gasthofsbesizer Franz Mangelsdorf in Grünberg i. L

3) die Separat n des Kiegzer - Bushes, Kreis Königsberg i. N., Nr. 111 auf 67,02 4 für das Grundstü> Kiey Band I Blatt Nr. 53 wegen Ab- s ITI Nr. 12: 3000 Thaler Darlehn nebst 0 Zinsen für den Bauer Gottfried Frädrih in

t 5 Zicher, E

4) die Theilung der sogenannten Dorffreiheit in Detscher, Kreis West-Sternberg Nr. 1510 auf:

a. 63,07 4 für das Grundstü> Band 58 c. Vlatt 97 der Güter des Sternberger Kreises wegen

a. Abtheilung 111 Nr. 3 bezw. 5 und 24: 1000 Thaler nebst 24 9/0 Zinsen bezw. 2000 Thaler nebft 5% Zinsen für den Lehngutsbesißer Wilhelm Ferdinand Pauly in Detscher,

Stand zu Trier wobnend, bestehende | 200

£. Abthe T1 Nr. 7 und 30 bezw. 15-- bezw. 16 und bezw. 23 und 29: 500 Thaler Kurant nebst 5 9/6 Zinsen, bezw. 3000 Thaler nebst 5% Zinsen, bezw. 500 nebft 5%/ Zinsen, bezw. 2500 Tkaler Datlehn nebst 5 9/6 ven für das Fräulein. Anna Pauly zu Nose bei nlanke, b, 60,31 A für das Grundstü> Band T1 Blatt Nr. 16 von Oetscher wegen Abtheilung 111 Nr. 30: in8genuß an 2800 A Vatererbe der Geshwister enze für die Wittwe Sophie Menze in Oetscher, 5) die Akbveräußerung von Parzellen. der Gemar- kung Droffen, zum Eisenbahnbau Reppen—Mesfserißz, Kreis Weststernberg, Nr. 1528 auf: a. 163,60 A für das Grundftiü> Band 1 Bl. Nr. 3 Deren, wegen Abtheilung II1 Nr. 13, 14 und 15: aler, 100 Thaler und 100 Thaler für Fräu- [lein Charlotte Emilie Marie Schiele in Droffen, b. 105,12 Æ für das Grundstü> Band VII Nr. 423 Drofsen, wegen Abtheilung 111 Nr. 7: 300 Tblr. Kaufgelderrü>stände für die verwittwete frau S Ee Klix, Charlotte, geb. Penschke, in Drofsen,

c. 403,92 4 für das Grundstü> Band VI Blatt Nr. 375 Drofsen, wegen :

a. Abtheilung 111 Nr. 1: 20 Thlr. Kaufgelder- air wad für die Böttcher Schulz’shen Eheleute in

rossen 8. Abtheilung ITI Nr. 2: 200 Thlr. Darlehn für Be e Frau Superintendent Schramm in

rofsen, d. 80,79 A für das Grundftü> Band XX Blatt Nr. 1190 Droffen, wegen :

a. Abiheilung 111 Nr. 11: 20 Thaler Kaufgelder- e für die Böttcher Schulz’schen Eheleute in

rossen

f. Abtbeilung TIT Nr. 12: 200 Thaler Darlehn für die verwittwete Frau Superintendent Shramm in Droffen,

7: Abtheilung 1IT Nr. 2: 2400 Kaufgelder- rü>stände für En Emma Bertha Johanna Schulte in Drofsen,

¿. Abtheilung 111 Nr. 3: 750 Darlehn für Un Priupiecten Schußmann Georg Zieme in

erlin,

e. 446,26 A für das Grundftü> Band III Nr. 193 Drossen, wegen: l:

a. Abtheilung II1 Nr. 7: 100 Thaler rü>ständige Kaufgelder für Johann Christian Ni>el und Ehe- frau Dorothee, geb. Schulz, in Drofsen,

s. Abiheilung 111 Nr. 10 und 14: 200 Thaler und 100 Thaler Darlehn für den Schmiedemeister Karl Friedrih Reinhard Schiele in Droffen,

7. Äbthbeilung TII Nr. 15: 4500 (4 Restkaufgeld für den Gerbermeister Daniel Schober in Droffen, zu 1—5 Regierungsbezirk Frankfurt a. O.,

6) die Ablösung der auf Grundstü>en zu Lüders- dorf für das Lehnschulzengut daselbst haftenden Kanonbeträge, Kreis Angermünde Nr. 179, auf

150 Æ für das Lehnschulzengut Lüdersdorf Band 1 Nr. 1 des Grundbu<s von Lüderédorf, wegen:

a. Daten IT Nr. 15: Altentheil für die Ebe- frau des Müblenmeisters Iohann Gottfried Eger- land, Charlotte, geb. Kopis<,

b. Abtheilung IIT Nr. 5: 15500 Thaler Rest- kaufgeld für den ehemaligen Lehnschulzen Michael Sewekow,

7) die Ablösung der den bäuerlihen Besißern zu Schwante in der Gutsforst Shwante zustehenden Holz- und Weidebere<htigung Kreis Ofthavelland Nr. 134 auf

a. 1022 Æ 42 S für das Grundftü> Band I Nr. 1 Schwante, wegen Abtheilung 111 Nr. 3: 8400 6 Restkaufgeld für die vereheli<te Bauer Ernestine Emilie Pauline Dieter, geb. Vogeler, ia Schwante,

b. 935 A 57 S$ für das Grundftü> Band I Nr. 4 Schwante, wegen Abtheilung 111 Nr. 6: 3000 4 Restkaufgeld für den Baueraltsizer Christian Friedrih Grunow in Schwante,

c. 278 Æ 51 S für das Grundftü> Band I Nr. 19 Schwante, wegen Abtheilung IIT Nr. 6a. : 2100 A Restkaufgeld für den Schneidermeifter Karl Julius Hermann Kawinkel in Schwante,

d. 352 A 19 4 für das Grundstü> Band T Nr. 22 S>@wante, wegen Abtheilung IIT1 Nr. 2: 2000 Æ Darlehn für den Gemeinte-Vorsteßer und Bauergutsbesizer Wilhelm Krüger in Schwante,

e. 274 A 75 A für das Grundfstü> Band T Nr. 31 Schwante, wegen Abtheilung Ill Nr. 1 und 2: 3000 46 Kaufgeld und Vormerkung für eine Hypothek von 3000 4 für die verehelichte Kossäth Falkenberg, Karoline Friederike, geb. Ulrich, zu Schwante,

f. 161 A für das Grundftü> Band T Nr. 25 Schwante, wegen Abtheilung 11 Nr. 13: Wohnungs- recht für den Büdner Wilhelm Schmidt zu Shwante,

8) die Ablösung des au )

apendorf für das Nittergut Groß-Spiegelberg

aftenden Kanons Kreis Prenzlau Nr. 168 auf

240 #M für das Rittergut Groß-Spiegelberg Band T1 Nr. 4 des Grundbuchs der Rittergüter des Amtsgerichts E U.-M., wegen Abtheilung 1IT Nr. 1: 496,75 Æ Lehnskapital [E den Lieutenant

auf R l 9) die Ablösung der von mehreren Grundstücken zu Gandow und Wustrow an einzelne Bauerhöfe dafelbst zu entrihtenden Geldabgaben, Kreis Weft- Prigniß, Nr. 232 auf 180 M für den Bauerhof Band 1 Blait Nr. 12 Gandow, wegen Abthei- lung TII Nr. 3 b.: 2700 Æ rüd>ständiges Kaufgeld für den Rentier Karl Ferdinand Müller in Lenzen, 10) die Ablösung der dem Büdner Drews und Genoffen zu Zerni>ow in der dortigen Ritterguts- forst zustehenden Raff- und Leseholzberehtigung, Kreis Ruppin Nr. 179 auf Ï 8. 276 M für das Büdnergrundstü>k Band I Blatt Nr. 4 Zerni>ow, wegen Abtheilung II1 Nr. 1: 14 Thaler Restkaufgeld für den Altsißer Johann Mauch zu Zerni>kow, : *- Þ. 275 M für das Bühnergrun ns Band I Blatt Nr. 5 BZerni>ow, wegen Abtheilung III Nr. 1: 120 Thaler Muttererbe für die Gebrüder Karl Christian Friedri und Christian Friedrich Schmidt in Zerni>kow, j

c. 275 A für das Büdnergrundstü> Band I Blatt Nr. 10 Zerni>kowro, wegen :

a. Abtbeilung IIT Nr. 1: 22 Thaler 22 Sgr. Manneserbe für die Wittwe Stiefel, Sabine Elisabeth, geb. Prozen, in Detniron,

/. Abtheilung I11 Nr. 2: 1 Thaler 17 Sgr. 2 Pf. Vatererbe für Michael Stiefel in Zerni>koro,

11. die Abtretung einer Parzelle von dem Grund- 1 ü> Band 111 Blatt Nr, 64 Schönfeld, Kreis

f einem Grundstü> zu.

Ernst Christian Curt Otto Ludwig von Winterfeldt | [

Teltow, Nr. 328 auf 1728 M 65 „4, wegen Abthei- lung ITT Nr. 1 þ. : 600 4 Hypothek für den Arbeits- mann Friedri Schmidt in Berlin

zu 6—11 Regierungsbezirk Potsdam, 12) die Verwendungs\: roiß, Kreis Greifen- berg, Nr. 63 c. auf 170 A für das Grundstü>k Band T Blatt Nr. 1 des Grundbu<s von dem Gute Broiß, wegen Abtheilung 111 Nr. 52bÞ.: 11 000 Thaler = 33 000 Æ nebst 5 9% Zinsen für die verwittwete Rentier Heinrih Bertelsmann, geb. Bake, in Günterslch, 13) die Ablösung des auf dem Grundftü> Bd. II1I Nr. 16 Hokbenselhow für den dortigen Bauerhof Nr. 26 haftenden Grundgeldes Kreis Randow Nr. 101m auf 300 Æ für d:n Bauerhof Band I Nr. 26 Hohensel<how E a. Abth. 111 Nr. 1 Altentheil für die Wittwe Christine Stark, geb. Gutmann, in Hohenselhow,

b. Abth. IIT Nr. 8 und 12 3000 A Kaufgelder- forderung bezw. 1500 G Darlehnsforderung für die elden Elisabeth Wendt, geb. Lorenz, in Hohen- elhorw, :

14) die Abverkaufs- und Verwendungssahe von Torgelow, Kreis Ue>ermünde, Nr. 62 z. auf 120 4 für etne Parzelle des Grundstü>s Band 11 Blatt 61 Nr. 58 Torgelow, wegen Abth. 111 Nr. 2 21 000 4 anae für den Rentier Albert Fleishfresser in ajewaitf, ¿u 12—14 Regierungsbezirk Stettin.

15) die Regulierung der gutsherrlihen und bäuer- lichen Verbältnisse des zu dem Tertialgut Stevelin gehörigen Lange’shen Kossäthenhofes zum Zwe>e der Eigentbumsêverleihung, Kreis Greifswald, Nr. 171 c. auf 7201 Æ 26 & wegen der auf dem Tertialgut Stevelin Band 1V Blatt 5 des Grundbuchs für Rittergüter und Vorwerke des Kreises Greifswald in Abtb. 11 Nr. 1 für die Handelsgesellshaft Her- mann Abrabhamfohn in Berlin bestehenden Ein- tragungen betreffend die Verpfändung der Einkünfte aus dem Tertialbesitz,

_zu 15 Regierungsbezirk Stralsund.

Gemäß $ 111 und Artikel 15 der Geseße vom 2. März 1850 (G.-S. S. 77 u. 139) werden die erwähnten Kapitalabfindungen den Hypotheken- läubigern und Realberehtigten der angegebenen Forderun en, ihren Erben Beiflanaten oder sonstigen

e<tsna<folgern unter Hinweisur.g auf die aus den $ 460 bis 465 Theil T Titel 20 des Allgemeinen

andre<ts und S 8 des Geseßes vom 29. Juni 1835 S. S. 135) si< ergebenden Rechte hierdur<

ekannt gemacht.

ITI1. Alle no< nicht zugezogenen Personen, die bei den zu T erwähnten Auseinanderseßungen, den dabei betbeiligten Grundstü>en und Gerechtigkeiten oder an den zu IT erwähnten Forderungen Eigenthums- oder Besißansprüche oder sonstige Nehte zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche binnen 6 Wochen, spätestens in dem am 19, Auguft 1897, Vormittags 1X Uhr, in unserem Dienstgebäude, Bahnhofstraße Nr. 2, im Generalbureau anstehenden Termine anzumelden und zu begründen.

Fraukfurt a. O., den 12. Mai 1897. Königliche General: Kommisfion für die Provinzen M e und Pommern.

eb.

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2c. Versicherung. [13309]

Süddeutsche Textil-Kerufsgenossenschast. Sektion T Südbayern.

Die 183. ordentliche Sektionsversammlung findet Donnerstag, den 10. Juni 1897, Nachmittags 4 Uhr, im Genossenschaftsbureau, Stettenstraße 16, zu Augsburg statt, und es werden die Herren Delegirten eingeladen, an dieser Versammlung theilzunehmen.

Tageapedmung:

1) Geschäftsberiht über das Jahr 1896.

2) Prüfung und Abnahme der Jahresre<hnung 1896.

3) Feststellung des Verwaltungskosten - Vor-

4) Wahl eines Ausschusses zur Vorprü de ? Jahresrechnung 1897. S5 E

5) Wahlen in den Sektionsvorstand gem. $ 13 Abs. 2 u. 4 d. Stat.

6) Neuwahl der Vertrauensmänner und deren Stellvertreter.

7) Neuwahl für den auss{heidenden Schieds- gerihtsbeisißer und dessen zwei Stellvertreter aus dem Stande der Arbeitgeber.

8) Wahl der Delegirten zu den Genofsenschafts- versammlungen und der Ersaßmänner uis dieselben auf 4 Jahre vom 1. Okto 1897 an. i

Im Anschluß an die Sektionsversammlung findet am gleichen Tage und Orte, Abends 57 Uhr, die diesjährige ordentli<he Wahlversammlung statt, zu welher sämmtlih- Sektionsmitglieder hier- dur eingeladen werden. In dieser Versammlung ift die Wahl der Delegirten und deren Ersaßmänner für die Sektionsversammlungen auf die mit dem 1. Oktober 1897 beginnende vierjährige Amtsdauer vorzunehmen.

Augsburg, den 19. Mai 1897. Der Sektionsvorftaud. A. Neh, K. Kommerzien-Rath, Vorsitzender.

Nordöftliche Eisen- und Stahl-VBerufs8genofssenschaft.

Sektion Tx (Pommern). Die Herren Sektionsmitglieder werden hier- durch zu der am Moutag, den 2. Juni 1897, Vormittags kL1 Uhr, im Hotel de Prufsse zu Stettin stattfindenden diesjährigen ordentlichen Scfktionsversammlung ergebenst eingeladen.

Die Tagesorduung ift folgende :

1) Abnahme der Jahresre<nung pro 1896.

2) Wabl eines Ausschusses zur Prüfung der Jahresre<hnung pro 1897.

3) Festseßung des Etats pro 1898.

4) Neuwahl für die mit dem 1. Oktober d. J. ausscheidenden - Vorstandsmitglieder, Ver- trauensmänner, Schiedsgerihts-Beisißer und Delegirten, sowie deren Stellvertreter.

Bredow bei Stettin, den 18. Mai 1897.

Der Sektionsvorstaud. H. I. Stahl, Vorsitzender.

H Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[13160] __ Roggenlieferung.

Wir beabsihtigen für das Königliche Harz - Korn- magazin in Osterode a. Harz 540 000 kg Roggen für die drei Monate Iuli, August und September 1897 zu festem Preise im Wege der öffentlichen Aussreibung anzukaufen, deren Lieferung

mit etwa 458 000 kg frei Magazinboden zu Osterode, 35000 frei Bahnhof St. An- 47000

__dreasberg und E frei Bahnhof Oker in monatlihen Posten zu erfolgen hat.

Versiegelte Angebote, welhe auf das ganze Quantum oder auf die einzelnen Theilbeträge ab- gegeben werden können, find mit der Aufschrift „Noggenlieferung“ an die Königliche Bergfaktorei zu Zellerfeld bis Donnerstag, den 10. Juni 1897, Vormittags L0 Uhr, kostenfrei einzu- senden, zu welher Stunde die Eröffnung derselben im Geschäftslokal diefer Behörde in Gegenwart der etwa erschienenen Bewerber erfolgen wird. Werden Angebote in anderer Form eingereiht, so fallen etwaige dur vorzeitiges GErêffnen der Angebote er- wachsende Nachtheile den Eingebern selbs zur Last.

A Zuschlag wird spätestens am 11. Juni ertheilt werden.

Die Bedingungen können von der Königlichen Bergfaktorei zu Zellerfeld gegen Einsendung von 40 bezogen werden.

Klausthal, den 15. Mai 1897.

anshlags für 1898.

Königliches Ober-Bergamt.

[13290]

hiesigen Rathhauses die Verloosun 500 M,

das Ergebniß derselben veröffentlicht werden. Nürnberg, den 13. Mai 1897.

Nürnberg von 1878/88 Obligationen Litt. A. zu 3000 4, Litt. B. zu 1000 , Ltt. D. zu 300 Æ, Litt. E. zu 200 A und Litt. F. fertigungêtagen im Kapitalébetrag zu 312 900 (105 Serien) statt.

5) Verloosung 2x. von Werthpapieren.

Vekanntmachung.

Am Dounerstag, den 1. Juli 1897, Vormittags D Uhr, findet im Zimmer Nr. 205 des des st. Z. nit konvertierten 4°/cigen Anlehensrestes der Stadt

Litt. C. zu zu 100 A mit verschiedenen Aus- Sofort na< der Verloosung wird

Stadtmagistrat. Dr. v. Schuh

Uÿ.

13180] Bekanutntachuug.

Bei der gestern stattgebabten Ausloosung unserer städtis<hen Schuld sind folgende Anleihescheine gezogen worden: d

1) Von der 1883er Anleihe:

Litt. A. Nr. 46 63 68 74 95 119 155 163 172 176 200 202 225 264 und 289 über je 1000 M

Litt. B. Nr. 355 408 447 536 566 608 644 655 691 726 821 und 858 über je 500 M

Lätt. C. Nr. 962 und 1240 über je 200 M

2) Von der LSSGer Anleihe:

Ltt. A. Nr. 2 über 1000 M

Litt. B. Nr. 45 und 48 über je 500

Diese Meine werden den Inhabern zur baaren Rückzahlung der Beträge zum 31. März 1898 mit der Au Lene hierdur< gekündigt, die Kapitalbeträge gegen Rückgabe der Anleihescheine in kursfähigem Zustande bei unserer Kämmerei- Kase zu erbeben.

it den Anleihes<heinen sind die entsprehenden Zinsscheine zurü>kzugeben, da die Verzinsung mit vor rtOn Termine aufhört. ie Beträge etwa fehlender Zinsscheine werden vom apita tveiage gekürzt. j Aus früheren Ausloosungen find no< nicht zur Einlösung gelangt: Von der 1883er Anleihe : Litt. B. Nr. 341 und 528 über je 500 M Eisleben, den 12, Mai 1897. Der Magistrat.

Wel>er.

[78859] Bekanntmachung.

Bei der diesjährigen Ausloosung der auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 16. Dezember 1885 und der Allerhöchsten Genehmigung vom 30. Sep- tember 1889 ausgefertigten 3+ °/6 Anleihescheine des Kreises Neustadt Wpr. sind folgende Nummern gezozen worden :

Buchstabe A. über 1000 (4 Nr. 19 150 172.

DARe B. über 500 Æ Nr. 277 358 359 363.

Buchstabe C. über 200 4 Nr. 491 507 625 628 642 643. |

Die Kapitalbeträge der vorstehenden Anleihescheine werden zur Nückzahlung am L. Juli 1897 hierdur<h gekündigt. Die Inhaber der ausgeloosten Anleibesheine werden aufgefordert, leßtere mit den Zinsscheinen II1 Reihe Nr. 4 bis 10 und der-An- weisung von dem vorbezeihneten Fälligkeitstage ab bei der hiefigen Kreis-Kommunal-Kasse, oder bet einer der nahbezeihneten Zahlstellen :

dem Bankgeschäft eyer & Gelhorn zu Danzig, der Kur- und Neumärkischen Ritterschaft- lichen Darlehuskafse zu Berlin W., Wilhelmplay 6, dein andau e S: A. Samter Nachflg. zu nigsberg Pr. ; einzuliefern 0s dafür das Kapital in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung der ausgeloosten Stücke hört mit dem 1. Juli 1897 auf. Der Betrag der

fehlenden Zinsscheine wird vom Kapital abgezogen.