1897 / 119 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bie Uekiauden p olgen E

die Kraftloserklärun g Hamburg, den 15. Mai 1897. Das

wótbeilung fr Aufgebotsfadhen -

( Tesd Dr., Berbffentliht: Ube, Gerichtsschreiber,

[79740] Beschluß. Der Schreinermeifter Hermann Schroer in Mül- beim a. d. Ruhr, vertreten durch Rechtsanwalt Roemer in Bochum, hat das Sntaeias des Kuxscheins Nr. 1 des in 1000 Kure eingetheilten Eisenstein- und Steinkohlenbergwerks ver. Hannibal in den Gemeinden offtede, Riemke und Eickel beantragt. Der un- kannte Inhaber des Kuxscheins wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 11. September 1897, Vormittags 12 Uhr, seine Rechte bei riet imes aeg Grie og M erog Met melden und den Kurschein vorzulegen, widrigen dieser für kraftlos erklärt werden wird.

Vochum, den 22. Februar 1897.

Königli Amtsgericht. [133709 Den

Die Direktion der Kapital-Versicherungs-Anftalt zu nover r auv e aus mit ter genannten Anstalt abges{lofsenen Kapital- und Sparkasse-Ver-

erungen vor [änger als 3 Jahren fällig gewordene Guthaben, weil die n E oder deren Erben -fih nicht gemeldet haben, deren Wohnort auch weder zur Zeit der Fälligkeit der Kapitalien noch später hat ermittelt werden können, bei der Sparkaffe der Anftalt verzinslih belegt, als:

1) 221 Æ 99 S auf das Sparkassenbuch Nr. 67 897 aus der am 1. Juli 1884 fällig gewordenen Spar- kafse-Versicherung Nr. 1735 zu Gunsten des Heribert Kruse in Magdeburg,

2) 193 83 S auf das Sparkaffenbuch Nr. 67 898 aus der am 1. Juli 1884 fällig gewordenen Spar- kafse-Versicherung Nr. 1736 zu Gunsten des Fritz

e in Magdeburg,

3) 51 A 90 S _, das Sparkassenbuch Nr. 72 068 aus der am 1. Januar 1885 fällig gewordenen Kapital-Versicherung Nr. 4160 zu Gunften des Buwhalterei-Assistenten A. Winter in Köln,

4) 28 Æ 98 S auf das Sparkafsenbuh Nr. 82 620 aus der am 1. Juli 1876 fällig gewordenen Spar- kafse-Versicerung Nr. 3846 zu Gunsten des A. Schön- berg in Afferde,

5) 377 4 02 S auf das Sparkassenbuch Nr. 86 502 aus der am 1. Januar 1883?fällig“gewordenen Spar- kafse-Versicherung Nr. 8789 zu Gunsten der Klotilde von Ompteda in Schulenburg,

6) 106 Æ 94 S auf das Sparkaffenbuch Nr. 86 915 aus der am 1. April 1885 fällig gewordenen Spar- kasse-Versicherung Nr. 2051 zu Gunsten des Albert Bahlke in Hannover,

7) 18 é auf das Sparkassenbuh Nr. 87 416 aus der am 1. Januar 1879 fällig gewordenen Spar- kasse-Versicherung Nr. 5920 zu Gunsten der Friederike Hartmaunu in Hannover,

8) 274 20 auf das Sparkassenbuch Nr. 91 054 aus der am 1. Oktober 1886 fällig gewordenen Kapital-Versiheruna Nr. 5023 zu Gunsten der Dorette Teppe, geb. Bormann, in Springe,

9) 22 Æ 81 4 auf das Sparkafsenbuh Nr. 104955 aus- der am 1. Januar 1888 fällig gewordenen Kapital - Versicherung Nr. 4169 zu Gunsten der Agnes Alwine Rofien in Soderstorf,

10) 25 Æ 02 4 auf das Sparkafsenbu Nr. 142 701 aus der am 1. Juli 1891 fällig gewordenen Spar- kafse-Versicherung Nr. 8696 zu Gunsten des Georg Wilhelm Zantiug in Münden.

Auf den Antrag der oben genannten Direktion, vertreten dur die beiden Direktoren, Direktor Drape und Amtsgerichts-Rath Crufen in Hannover, werden die Arie oder deren Erben und Rechtsnachfolger aufgefordert, ihre Ansprücke auf die obigen Kapitalien nebst Zinsen spätestens in dem auf den 30, September 1897, Vormittags LO Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 125, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden. Falls keine Anmeldung erfolgt oder die etwa erfolgten An- meldungen rechtsfkräftig zurückgewiesen werden, \o fallen die belegten Kapitalien nebst den aufgelaufenen Zinsen der Kapital-Versicherungs-Anstalt hier anheim.

Hannover, den 9. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. 5. K.

[13378] _ Aufgebot.

Der Landgebräucher Joost Heinrih Hinrichs in Farlage, Gemeinde Leerhafe, Kreis Wittmund, hat unter dem 26. Juni 1893 bei der Oftfriesischen Sparkasse in Aurih die Summe von 1500 Æ& zins- lich - belegt, und es ift ihm für diese Einlage das Sparkassenbuch Litt. A. Nr. 2554 ausgefertigt und übergeben worden. Dieses Sparkassenbuch ist an- eblich im Februar 1894 verloren gegangen. Auf Antrag des genannten Hinrihs, vertreten durch den Rechtéanwalt Oppen in Wittmund, wird der Jn- haber des oben bezeichneten Sparkassenbuhs aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermine am Diens- tag, den S8. März 1898, gge 12 Uhr, seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Aurich, den 12. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. TIT.

[79178] Aufgebot.

Der Pfarrer Ferdinand Hänel in Thorn, als Be- R Et hte feiner Mutter Clementine Hänel, hat das Aufgebot des von der \tädtishen Sparkasse zu Thorn auf den Namen der Frau Clementine Hänel ausgestellten Sparkassenbuhes Nr. 14755 über 1498,02 M, einschließlich der Walen am Ende des Jahres 1896, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. De- zember 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, R Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloser- klärung der Urkunde erfolgen wird.

Thorn, den 12. März 1897.

Sthinemann e/a. Bee ema Fe f E Sutter i:

Kühl betr. Ohlendorse/s. Norddentlter on betr. Ließ, Miet ion betr. Kie ne de Sihrader bbrecht c/a. Müller E onnaß, E betr. olf, Vormundschaft betr. SEY Deposition betr. e, Nahlaß betr. räß, Deposition betr.

Graue, Nachlaß Kumlehn c/a Goffer c/a. Flöhrmann Kothe c/a. Wolf A c/a. Heinemann hrmann c/a. Brathering Josef Oppenheim betr. Übrig c/a. Cranert Sagebiel c/a. Neddermeyer Made c/a. Bertram Gennert c/a. Funke Schrader c/a. Ruhmann Osten, Debitwesen betr.

emann

Las q dele Ge) ohnau c/a. Ziehe e Runde Hg Willmer Ebert c/a. se Rhie e/a. Brauer Schomburg c/a. Pförtner cht c/a. Kassel enberg c/a. Reinedcke Behrens c/a. Ebeling Bradcke c/a. Lohse

Behrmann c/a. Hübner

bek pack

Büttner c/a. Jobft Koch c/a. Hosang Liesegang c/a. Wagner upke c/a. Bohnert ramer c/a. Heine Brill c/a. Zuckerraffinerie Wolf c/a. Meyer Schulz c/a. Geyer Moß c/a. Meyer Meßger c/a. Häbecker U.-S. c/a., Lt (Pebs) c/a. Haebermann c/a. Altenburg c/a. Schmidt c/a. Rüdiger S. Quidde c/a. Bernert Spengemann c/a. Wittekop Sänger c/a. Flügge « Bresgen c/a. Höbel J. U.-S. c/a. Schrader c/a. M c/a. Hoffmann . Breckenheim c/a. Basilius „S, c/a. Münster c/a. Schulz c/a. Kuntze c/a. Spring

c/a. Meyer i Frida c/a. Steinbrüdck „O, c/a. Bendt

“s antelmann

S

Q 00 a d jf O CIT pk

do

_——

S J

S R

Q g" .

du]

U Ne s = « N Q@AsQ

: Beit c/a. Clodius . c‘a. Lampe

N dO a hae O I Ds E Co LID CAO but In, Puek 1

betr.

„S. c/a. Hantelmann c/a. Albrecht

c/a. Senkfow

. S. Krone, Kuratel betr. Braaft c/a. Götte

s Qs

Brandes c/a. Krat Ehrenberg c/a. Engelhardt

Meyer c/a. Himstedt „_ HÖorney c/a. Borchers J. U.-S. c/a. Runge

Ea Bel e L O/W Dadbaus

J. S. Jung c/a. Seinecke

m | R Mb

Es i E R

Go DO 1

das Flagge’she Schuldenwesen

96 97

98

99 100 101 102 103 104 L 105 01 106 72

o Bente c/a. Nicolai Keffel c/a. Damm

09

90 94 16 24 50 75

olzberg ollandt c/a. Müller Löbbecke c/a. Greuner I. U.-S. e iening I. S. Stöhr, Schuldenwesen betr.

107 ¿ Tobias c/a. fler

108 „Gans c/a. Reichardt aufgeführten 108 älteren Werthdeposita, hinsichtl Berechtigten zur Ae Rer nsprüche E Auguíftstr. 6, Zimmer Nr. 24, anberaumten depositen verfügt werden soll.

Königliches Amtsgericht.

Braunschweig, den 6. Mai 1897.

. ittwe . Rose, e E E R 9s. Bibrans, Ediktalladung betr.

Ernst Bänsh in Halberstadt c/a.

Staats, E epEton betr.

Brandenburg c/a. Lotterie-Direktion} 31.

Ritterburg c/a. Braunschweiger

. Ahrensen c/a. Behrens, Requisition

Asche, Kuratel betr. (Requisition)

LON R Korsch u. Meyer c/a.

Ritter & Co. c/a. Gebr. Wiese Pott c/n Schuldenwesen betr. ott c/a.

Lloyd,

betr.

3.10. ©

1. 1867

E 1867

S 18. 5. 1868 28. 1. 1869 14. 4. 1874 201 . 3. 1875

: 1876 1867 : 1876 : 1878 1879

a A A471 RaARRN

bo E pak i D D D R O D C

L208 5 L

r 96e

21. 5.

6. 11. 1878 A L 13. 1 9. 30. 20. 28. 9. 1877 10. 1. 1875 30. 10. 1874 R U S 1. 12. 1879 17. 11,-1871 16: 11/1876 17, 3. 1876 21. 9. 1874 11. 10, 1871 19, 11. 1872 11. 9. 1873 28. 4. 1873 186 22. 10. 1872 19. 12. 1873

28. 4. 1873 19. 8. 1872 13. 2. 1872 20. 11. 1878 29. 10. 1872 18. 6. 1873 S

28. 6. 1870 8. 1. 1880 G4

26, 8. 1879

21. 10. 1880 7, 2. 1872

18, 12. 1880

4. 3. 2. 9,

betr. } 16. 3, 1881

24. 3. 1881 10. 5. 1872

T7 27. 6. 1365 4| 23. 7. 1868 181| 2. 2. 1874 E

134| 5. 7, 1880 137

bak jurd: d «a. O q

m u uam

9. 7. 1880 u. [1 2. 8. 1880 19, 8. 1880

6. 7. 1880 u. 29. 9. 1880 21. 10. 1880 9. 7. 1880 u. 1. 11. 1880 6. 1. 1881

2. 2. 20.

16. 3. 1881

25. 3. 1881

9. 7. 1880 u. . 1881

TI II

IL IL IT IT IT H II IT IT

E

S MB p o e « D

387/1032

IT | 439/1113

wo SN

& E n Bar S I Ny

welcher Ungewißheit

ens in dem auf Moutag,-

R INIDO I i MO I j (f jf

= Co L S uu

16. 6.

—_ D D

IT | 446/1122

über die Empfangs den Se 4

Herzogliches Amtsgericht. T.

A9: 9 90 0... 60 0M T E E Uq T Eu)

[Ny

S5

co! D

7. 1880 u. 8. 1880 8. 1880

12. 7. 1880 u. 29. 9. 1880 21. 10. 1880 12. 7. 1880 u. 1. 11. 1880 17, 1,1881

17. 3. 1881 28, 3. 1881

12. 7. 1880 u. 4. 4. 1881

s 20 a

. 1883

ber September 1897, Morgeus 10 Uhr, vor unterzeichnetem ufgebotstermine aufgefordert, widrigenfalls die fich nicht Meldendea G loser werden und über die Werth--

Ober-Gerichteadvokat Gotthard am 1. 6. Auktionsgeld am 2. Februar 1874,

Dr. med. Shünemann bier am 16. 6. Auktionskommissär Slaliucian, s

Stallmann,

Kühle, Norddeutscher Llovd,

Wolf, Auktionskommissäâr Stallmann,

Josef Oppenheim, Übrig, I

Aukt.-Komm. Steinmann, Auktionsgeld,

Geriht Osterwieck,

can Steinmann, er,

Wedekind,

Aukt.-Komm. Steinmann,

Langenheim (Koftenkaution),

wilgmeyer, erzogl. Stadtgeriht Wolfenbüttel,

Bartels (Auktionsgeld), Semler,

Lohmann, Hosang,

Wedekind, Magnus, Brill,

ymann,

emler, Moß, Deuter, Polizei-Direktion Berlin (Strafe), Sonnenberg (Zeugengebühr), Fus (Zeu Ab,

euter, Ko Zeugengebühr, Aukt.- Komm. Stallmann, Wittekop, Semler, rat

emtler,

erzogl. Polizet-Direktion,

emler u. Hoffmann, Franz (Kosten), Diedrich (Zeugengebühr), Beste (Zeugengebühr), Viedt (Zeugengebühr), Spring (Zeugengebühr), Meyer (Zeugengebübr), Lucius, Huch, Wedekind, d v B

ebert, Hamburg,

Wedekind, Müller (Zeugengebühr), Zeugengebühr,

Näde, Walkenried, Rädcke, Röpke,

riftseßger Jürgens, Sar (Zeugengebühr),

,

Angeklazter,

Gerichtsvollzieher Grundner,

Von dem Betrage kommen 11 M 48 dem Kauf- mann Wilhelm Dammann, Sih S Spit Erben des : ärber ng zu, Gerichtsvollzieher Grundner, s

Räe,

igarrenarbeiter Bertram, erihtsvollzieher Deuter, Konkursverwalter Gerstnér, Amtmann HUS Pott Ehefrau des Sattlers MWistuba, Kaufmann Deppe,

Röttger,

Kaufmann Gerstner, Konkursgericht,

Rechtsanwalt Dr. Aronheim,

Kaufmann Mielziner

Komtorift Gaus

ehtigten berrs{cht, beantragt. Gerichtsseits werden die etwaigen:

Gerichte,

Hildebrand.

Me 1109. en u. dergl.

L uhungs-Saten.

e uftellun 3. Unt as Invaliditäts- 2c. B g. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x. 5, Verloosung 2c. von Wertbpapieren.

"9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[13373] Bekanutmachuug.

Der Priratier Simon Tichauer zu Beuthen O.-S. und dessen Ebefrau Rosa Tichauer zu Beuthen O.-S., verireten durch den Rechtsanwalt Reichmann zu Beuthen O.-S., haben das Aufgebot der angeblich getilgten, auf dem Grundbubblatt des ihnen gehörigen Grundstücks von Beuthen Stadt Nr. 125 Abth. 111 Nr. 11 für das Gereral-Devositorium der König- liden Gerihtsdeputation Myélowiy laut Attestes vom 26. Mai 1866 eingetragenen Post über 9000 Thaler zu fünf Prozent, sowie das Aufgebot des über diese rorgenannte Post lautenden angeblich verloren gegangenen Hypothekenbriefes behufs Lösung beantragt. Die Löschung kann nicht erfolgen, weil die Tichauer’shen Eheleute ihr Verfügungêret als Inhaber niht nahgewiesen Haben. Die der Person oder dem Aufenthalte nach unbekannten, an der Post Berechtigten, fowie die Inhaber ter vorstehend be- zeichneten Hypothekenurkunde werden aufgefordert, ibre Rechte spätestens am 25. September 1897, Mittags 12 Uhr, im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Ausbleibenden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen und die Post gelöscht, der Hypothekenbrief aber für kraftlos erklärt werden wird.

Beuthen O.:S., den 17. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. von Hillner.

[13371] Aufgebot.

Es find eingetragen:

1) im Grundbuch von Neubörm Band II1I1 Blait 8 Abth. 111 Nr. 2 für Catharina und Johann Frahm in Neubörm 3000 4 zu 49s und zahlbar bei der Mündigkeit der Gläubiger aus der Auësageakte vom 5. März 1880 nebst Verpfändungsakte vom 7. De- zember 1889, :

9) im Grundbu} von Bollingftedt Band T Blatt 12 Abth. 111 Nr. 4 für den Parzelisten Andreas Jessen in Bollingstedt 1800 4 Darlehn zu 4% und rüdzahlbar nah halbjähriger Kündigung aus der Obligation von 1./8. März 1861, proto- Folliert am 13. März 1861. i

Die bezeichneten Dokumente sollen nebst dem über die unter Nr. 1 aufgeführten Post gebildeten Hypo- thekenbriefe vom 9. April 1890 - verloren gegangen sein und ist zwecks Kraftloserlärung derselben das Aufgebotsverfahren in Antrag gebracht. Es werden daher die Inhaber der genannten Urkunden und alle diejenigen Personen, welhe aus denselben Ansprüche herleiten zu können vermeinen, aufgefordert, fpätestens in dem auf Montag, den 20. September 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Amtsgerihr anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung sämmtliher Dokumente erfolgen wird.

Schleswig, den 11, Mai 1897.

Königliches Aratösgeriht. Abtheilung Il.

Beschluß. Ausfertigung. Aufgebot.

D Für Edigna Koller, Gütlerstohter von Gilching, ist seit dem 15. Februar 1855 auf Grund Schuld- und Hypothekenbriefes von diesem Tage auf den Anwesen Hs. Nr. 188 in Starnberg, nun im Besitze der Zimmermannseheleute Jakob und Anna Müller daselbst im Hyp.-Buche f. Starnberg Bd. Il S. 64 ein unverzinslihes Kapital von 50 Fl. versichert. Dieses Kapital is der Gemeinde Gilching ver- pfändet, bis Edigna Koller in Nord-Amerika das Bargen erworben haben wird.

2) Für Martin Kirnberger von E geboren 1808 und vermißt, seit er als Freiwilliger nach Griechenland zog, is seit 17, Oktober 1829 auf Grund Vertrags vom gleihen Tage auf dem An- wesen Hs. Nr. 19 in Erling, nun im Besitze der Taglöhnergeheleute Josef und Anna Stiller dort, im Hyp.-Buche f. Erling 1 181 ein Vatergut von 20 Fl. nebst Anjpruch auf Krankenkost und Wart während 14 Tage v L

3) Für Georg Bader von Gintering, vermißt seit dem russishen Feldzuge, ist seit 4. Juni 1824 auf Grund Vertrags vom 10. Mai 1815 auf dem An- wesen Hs. Nr. 13 in Gintering, nun im Besige der Gütlerseheleute Stefan und Agnes Echter dort, im

yp.-Buche f. Hechendorf T 272 ein unverzinslihes lterngut von 30 F. verfichert.

4) Für Xaver Wolf, Sohn des Anwesensbesißers Andreas Wolf in Pötcking, ist seit 24. Oktober 1831 auf Grund Perirgas vom selben Tage ein Anspru auf Ausfertigung, Es und Abnährung ohne Werthsanschlag auf dem Anwesen des Schuh- machers Anton Strobl, Hs. Nr. 1 in Pöcking im Hyp.-B. f. Pöcking T 56 versichert.

Die nach den rechtsmäßigen Inhabern dieser 4 An- sprüche angestellten Nachforschungen sind ohne Erfolg O, Auf Antrag der Pfandanwesensbesißer

Nüller, Stiller, Ehter und Strobl werden nun alle diejenigen, welche auf diese Ansprüche ein Recht zu

n glauben, zur Anmeldung ihres Rehts bei unter- ertigtem Amtsgerichte spätestens im Aufgebots- termine vom Dounon Na, 7, Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, im E des Gerichts unter dem Rechtênachtheile aufgefordert A Falle der Unterlafsung einer Anmeldun diese nsprüche Be erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht

rden. Starnberg. der H Amiogericht n . (L. S.) gerin

[64496]

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 21. Mai

Oeffentlicher Anzeiger.

Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls bei der Ueberweisung des Vermögens tes Vershollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden wird.

[13369] Aufgebot. Auf Antrag der Gemeinde Liedingen, welche Be- sißerin nachfolgender im Grundbuche nicht ein- etragener, im Dorfe bezw. Liedinger Feldmark Eelenenes Wege ift, als: L 1) des Weges westlich der Pläne Nr. 232—234 und 235a zu 32 a 31 qm (auf der in dem Rezesse enthaltenen Zeichnung mit Nr. 324 bezeichnet), 2) des Weges önlich der Pläne Nr. 200, 204 und 205 zu 32 a 31 qm (Nr. 325 der Karte), 3) des Weges im Dorfe füdlih des Planes Nr. 38 zu 5 a 63 qm (Nr. 330 der Karte), j 4) des Weges daselbft, westlich der Pläne Nr. 53 bis 55 zu 5 a 42 qm (Nr. 331 der Karte), 5) des Weges dajelbst, südlih der Pläne Nr. 49 bis 51 und 53 zu 29 a 81 qm (Nr. 332 der Karte), 6) des Weges daselbst, nördlih der Pläne Nr. 31 bis 35 und éftlich von Nr. 38 und 39 zu 11 a 88 qm (Nr. 334 der Karte), _ Z 7) des Weges daselbst, westlich der Pläne Nr. 10, 11, 12, 14—17 zu 13 a 13 qm (Nr. 33d der Karte), 8) des Weges daselbst, nördlih der Pläne Nr. 8 bis 10 zu 16 a 89 qm (Nr. 336 der Karte) und 9)- des Weges daselbst, westlich der Pläne Nr. 1—6 zu 14 a 80 qm (Nr. 337 der Karte), | und welche glaubkaft gemacht hat, daß von ihr das Eigenthum dieser Grundstücke erworben ift, werden alle diejenig:n, welGe ein Recht an den angegebenen Wegen zu haben vermeinen, zur An- meldung dieser Ñehte zu dem auf den 13. Juli d. J., Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Amtsgerichte anberaumten Termine unter der Androhung des Rechtsnachtheils vorgeladen, daß bei Nichtanmeldung der Rechte die Gemeinde Liedingen als Eigenthümerin der oben bezeihneten Wege eingetragen werden wird, und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs die Grundstücke erworben hat, nicht mebr geltend machen kann. Vechelde, den 15. Mai 1897.

Herzogliches Amts3gericht.

Holland.

[13363] Aufgebot.

Das Eigenthum an folgenden, in Flur Kallmerode belegenen Srundstücken, als:

a. Kartenblatt 1 Parzelle 41 bei den Tannen Nr. 434 von 10 a, Ader,

Kartenblatt 1 Parzelle 23 bei den Tannen Nr. 442 von 12,30 a, Ader, ;

Kartenblatt 3 Parzelle 513 die Spiße .Nr. 1322 ven 23,30 a, Aer, L ; Kartenblatt 2 Parzelle 713 T hinterm Pfarrgarten Nr. 1031 von 13,00 a, Aer,

b. Kartenblatt 2 Parzelle 362 am Kirhberge Nr. 1137 von 17,10 a, Aer,

Kartenblatt 2 Parzelle 419 der Kirhberg Nr. 1200 von 12,30 a, Acker, :

Kartenblatt 2 Parzelle 484 der Kirchberg Nr. 1236 von 6,10 a, Aer,

Kartenblatt 1 Parzelle 318 Kreisberg Nr. 498 von 15,80 a, Ader, i i Kartenblatt 1 Parzelle 429 hinterm kleinen Knie Nr. 552 von 17,40 a, Aer, e Kartenblatt 3 Parzelle 77 am Kefferhäuser Wege Nr. 675 von 19,40 a, Aer,

\foll zu: a. für die Ehefrau des Maurers Peter Henning, Pauline, geb. Strecker, zu Kallmerode und die Ehe- frau des Maurers Michael Bierwirth, Dorothea, geb. Strecker, zu Witterda, _ : | þ. für ten Maurer Adolf Breitenstein zu Kall- merode, den Bahnwärter Nikolaus Breitenstein zu Sömmerda, den Aufseher Bernhard Breitenstein zu Altona und die Ehefrau des Handelësmanns Adam Günther, Cäcilie (Karoline), geb. Breitenstein, zu Kallmerode, im Grundbuche eingetragen werden. Auf Antrag der genannten Personen, vertreten durch I. Gertler zu Worbis, werden deshalb alle ihrem Dasein und ihrem Aufenthalte nach un- bekannten Cigenthumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Grundstücke spätestens im Aufgebotstermine am 10. Juli 1897, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 4/5, anzumelden und ihr etwaiges Widerspruchsrecht gegen die beabsichtigte Eigenthums- eintragung zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Realansprüchen auf die Grundstücke werden ausges{lossen werden und ihnen deshalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden, beziehentlih die Eigenthumseintragung für Antragsteller erfolgen wird, während den Eigenthumsprätendenten nur überlassen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen. Worbis, den 18. Mai 1897. Königliches Amtsgericht. 2.

[13365] Aufgebot. : :

Auf Antrag des Ackermanns Heinrich Pickel zu Angerstein wird ter am 24. September 1825 als Sohn der Louise Henze geborene Heinri Carl Christoph Henze (Hinze), gen. Eisfeld, zuleßt wohnhaft zu Angeritein, Provinz Hannover, welcher etwa im Fahre 1856 nah Amerika ausgewandert und seit etwa 1863 verschollen ist, aufgefordert, ih spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gerichte auf Donnerstag, deu 22. September 1898, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt und sein Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nachfolgern überwiesen werden wird. Alle Per- sonen, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, werden zu deren Mittheilung

Göttingen, den 15. Mai 1897. Königliches Amtsgericht. Abth. 3.

[13367] Kundschaftserhebung. Nr. 8827. Buchdrucker Karl Wäldin, geboren den 31. August 1851 in Lakbr, ist von da aus scinem Wohnfitz seit 11 Jabren nah Amerika au8gewandert, nun vermißt und Nachrichten von ihm nit vor- handen. Die Verschollenheitserklärung ift beantragt. Der Genannte wird aufgefordert, binueu Jahres- frist Nachricht von si hierher gelangen zu laffen, ebenso werden alle, die über Leben oder Tod des MWäldin Auskunft zu geben vermögen, aufgefordert, binnen Jahresfrist Anzeige hierher zu macen. Lahr, den 10. Mai 1897. Großßberzoglihes Amtsgericht.

(gez.) Dr. Betzinger. Dies veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber des Großh. Amts8gerichts :

Eggler.

[13368] Aufgebot zum Zwcck&cke der Todeserklärung. Auf Antrag des Kanzlei-Raths Kraft in Lüneburg als Abwesenheits-Vormundes des am 7. Oktober 1823 zu Stade geborenen Louis Adolf Heinrih König er- geht, nachdem der Antragsteller glaubhaft gemacht hat, daß feit mehr als 10 Jahren keine glaubwürdige Nachricht über das Leben seines Mündels, der zuleßt in Lüneburg gewohnt hat und im Jahre 1842 auf einer Seereise von Virginien nach Baltimore mit dem Schiffe „Jnes*“ untergegangen sein foll, ein- gegangen ift, die Aufforderung : 1) an den genannten Louis Adolf Heinrich König, si spätestens in dem unten anberaumten Aufgebots- termine bei dem unterzeihneten Geriht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Vermögen den nächsten bekannten Erben überwiesen werden wird; 9) an alle Personen, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, folhe dem unter- zeichneten Gerichte mitzutheilen ; 3) für den Fall der demnächstigen Todeserklärung an alle Erb- und Na(hfolgeberechtigten, ihre An- sprüche bei dem unterzeihneten Geriht anzumelden, widrigenfalls. bei der Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine 9tücksiht genommen werden soll. Der Aufgebotstermin wird anberaumt auf Donnerstag, den 7. Juli X898, Vormittags 11 Uhr. Lüneburg, 17. Mai 1897.

Königliches Amtsgeriht. T.

[13372] Bekanntmachung. Auf Antrag des Wirths Wilbelm Kußhner zu Rensko wird defsen Bruder, der am 10. März 1852 zu Deutsch Poppen geborene Dienegott August Kutuer, zulezt in Deuts Poppen, welcher seit 1878 verschollen ift, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine am Sonnabend, den 5. März 1898, Vormittags 12 Uhr, zu melden, widrigen- falls derselbe für todt erklärt werden wird.

Schmiegel, den 11. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[13364] Aufgebot.

Dem Philipp Cbristian Ferber, geboren 11. Dk- tober 1796 zu Walsdorf, Sohn des Georg Wilhelm Ferber und dessen Ehesrau, Maria Elisabetha, ge- borenen Ochs, von Walsdorf, und dem Johann Philipp Jakob“ Gödtert, geboren 25, Mai 1824 zu Horn, Sohn des Johann David Göddert und dessen Ehefrau, Marie Philippine, geborenen Ochs, von or find aus dem Nachlaß der 1854 zu Hahn ver- torbenen Ludwig Römer Wittwe, Marie Johannette, geborenen Ochs, ersterem der Betrag von 17 Ml, 19 Kr., leßterem 63 Fl. 18 Kr. zugefallen, welche Beträge jeßt zusammen 300 # betragen und seither furatorisch verwaltet wurden. Als Erben des Ph. Christian Ferber und des Ph. Jakob Göddert haben sih ausgewiesen Christian Klump, Polizeigerand in E und Jakob Klump, Schreinergeselle zu

ieder-Lahnstein. Auf deren Antrag werden Philipp Christian Ferber und Johann Philipp Jakob Göddert, deren etwaige Kinder und Erben, sowie alle diejenigen, welche Erbansprüche an deren Nachlaß erheben zu können glauben, hierdurch aufgefordert, ibre Erbansprüche spätestens in dem hiermit au Saméêtag, den 17, Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, festgeseßten Aufgebotstermin bei dem unter- zeihneten Gerichte anzumelden und zu begründen, widrigenfalls Philipp Christian Ferber und Johann Philipp Jakob Göddert für todt erklärt, diese und etwaige weitere Erben mit ihren Ansprüchen aus- ges{chlossen und das für Philipp Christian e verwaltete Erbtheil den beiden Antragstellern sofort, das für Johann Philipp Jakob Göddert verwaltete Erbtheil gegen Sicherheitsleistung verabfolgt werden

wird. Darmstadt, den 12. Mai 1897. Großherzoglihes Amtsgeriht Darmstabt I. Dr. Lahr.

[13375] Aufgebot. Auf Antrag der Testamentsvollstrecker der un- verebeliht verstorbenen Rentnerin Maria Lucia Loß, nämlich des Rentners Georg Wilhelm Loß in Marienthal bei Wandsbek und des Notars Dris. jur. Heinrih Ludwig Wilhelm Asher hierselbst, vertreten O die hiesigen Rechtsanwalte Dres. jur. Antome- r Dr. jur. Hübener, wird ein Aufgebot ‘ahin erlassen :

der hierselbst am

6. Kommandit-Gesells

7. Erwerb8- und ; Zeleverlgfsung A. von

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

f | 13346)

1897.

ften auf Aktien u. Aktien-Gesel{sh. irthshafts-Genoffenschaften. tsanwälten.

efkfanntmahungen.

Rentnerin Maria Lucia Lot Erb- oder sonstige Ansprü®e zu haben vermeinen, und

alle diejenigen, welche den Bestimmungen des von der genannten Grblaßerin am 20. Mai 1876 hierselbsi errihteten, mit vier NaWträgen, resp. vom 20. Mai 18786, 13. April 1881, 28. Auguft 1886 und 11. Januar 1893, versehenen und am 22. April 1897 hierselb publizierten Teftaments, insbesondere der Ernennung der Antragsteller zu Testamentsvollstreck-rn und den denselben ertheilten Befugnifsen, namenilih der Befugniß, auf ihren alleinigen Konsens Immobilien, belegte Kapitalien und Werthpapiere umzu- fhreiben, Kiaufeln anlegen und tilgen zu laffen, den Nachlaß vor allen Gerichten und Behörden zu vertreten 2c. und zwar jeder für sich aVein, wider- sprechen wollen, hiermit aufgefordert, folchze An- und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Stod, Zimmer Nr. d1, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 7. Juli L897, Vor- mittags 1L Uhr, anberaumten Aufgebots- termin im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunli@st unter Bes tellung eines hiesigen Zuftellungsbevollmächtigten bei Strafe des Auss{lusses.

Hamburg, den 13. Mai 1897. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssaden (gez.) Tesdorpf Dr., Dberamtsrihter. Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreiber.

[13376] Aufgebot.

Auf Antrag des hiesigen Erbschastsamtes in Vers

waltung des Benefizial-Nachlasses des - verstorbenen

Kaufmanns Hugo Benno Theodor (auch Benno

E Theodor) Walter, vertreten dur die hiesigen

echtsanwalte Hugo Mewes und Dr. jur. S. Frank, wird ein Aufgebot dahin erlassen: Es werden :

1) alle, welche an den abseiten der dem unter- zeihncten Gericht namhaft gemachten fünf Ge- \chwisterkinder ausweise Bescheinigungen des Amtsgerichts Harnburg resp. vom 5. und 8. Mai 1897 mit der Rechtswohlthat des Inventar3 angetretenen Nachlaß des hierselbft am 27. März 1897 todt aufgefundenen und in Pasewalk ge- borenen Kaufmanns Hugo Benno Theodor (au Benno Hugo Theodor) Walter, sei es mit Bezug auf dessen Eigenschaft als Inhaber des hierselb| unter der Firma B. Walter be- triebenen Handelsges{äftes oder sei es aus irgend welchen sonftigen Rechtsgründen, Erb- oder sonstige Ansprüche irgend weler Art zu haben vermeinen, und afle diejenigen, welche dem alleinigen Erbrehchte der dem Amtsgericht namhaft gemachten fünf Geschwisterkinder des Erblassers widersprehen wollen, hiermit aufgefordert, solhe An- und Wider- sprüche bei der Gerihtssreiberei des unterzeih- neten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2.Steck, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mitt- woch, den 7. Juli 1897, VormittagS 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und ¿war Auswärtige thunlihft unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bet Strafe des Aus\{lufies und unter dem Rechts- nahtheil, daß die nicht angemeldeten Ansprüche gegen die Benefizialerben nicht geltend gemacht werden Éônnen.

Hamburg, den 17. Mai 1897. Das Amtsgericht Hambura. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Beröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

[12554] Beschluß.

Der Klempner Joseph Bialikowski aus Gostyn wird der väterlihen Gewalt über seine Kinder Alexander, Wenzel und Leontine Josepha verlustig erklärt, weil er vorsäßliher Weise die Kinder hilflos und ohne Aufficht verlassen hat.

Gosftyu, den 12. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht. Eopiúsfi, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Bekanutmachung.

Fn der Mikowski’shen Aufgebotssache, F. 1/97, ist dur Ausschlußurtheil vom 14. Wèai 1897 der Hypothekenbrief vom 10. Juli 1889 über noch 996 4, eingetragen auf Mewe Blatt 95, für kraftlos. erklärt worden. :

Mewe, den 14. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[13339] D Die Schuldurkunden zu den für die Spar- und

Leibkasse zu Arolsen im Grundbuch von Gembeck Bd. I1 Artikel 39 Abth. II1. Nr. 1 und 2 auf den Grundstücken des Dienstknehts Christian Steinhöfer daselbst ein Gragen Posten : :

a. 120 Thlr. arlebnsreft, zu 5 9% verzinslih laut Schuldurkunde und Ingrofsation vom 1. November

1858,

b, 40 Thlr. Darlehn zu 59/6 verzinslih, laut E und Ingrossation vom 13. Januar find dur Aus\chlußurtheil vom 18. Mai 1897 für fraftlos erklärt worden.

Arolsen, 18. Mai 1897.

Fürstlihes Amtsgericht. Abtheilung I1. (gezs.) Dr. Köhler. usgefertigt:

(get. auner, Der

S (lte SaibiolWheeiber T : (L, 8.) (Unterschrift), K. Ober-Sekretär.

na jer aufgefordert. Für den Fall der dem- ned ien Todeserklärung haben Ä Erb- und

Nawfolge-Berechtigten ihre Ansprüche spätestens im

Es werden 1) alle, welhe 7m den aa ca

1. April 1897 unvereheliht verstorbenen

Kleikamp, Gerichtsschreiber Fürstl. Amtsgerichts,