1897 / 127 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“Deutscher Reichs-Anzeiger -

und

óniglich Preußischer Staats-Anzeiger. G

Der Bezugspreis beträgt vierteljührlih 4 46 50 Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung aa;

_——

( T 9 | f n O I [N N 2 D 9) 2

für Berlin außer den Post-Anstalten anch die Expedition

8W., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 25 S.

M 127

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Amtsgerichts-Rath a. D. Brunnemann zu Berlin und dem Bürgermeister a. D. Schleß zu Xanten im Kreise Mörs den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife, dem katholischen N und Dechanten Troost zu Emmerich im Kreise Rees, dem katholischen Pfarrer und Dechanten Poggemann zu Re>e im Kreise Te>klenburg und dem katholischen Hilfspfarrer Ulrich zu Bremmelbach im Kreise Weißenburg den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, dem Regierungs- und Geheimen Baurath Wellmann Stralsund den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse, dent fkatholishen Pfarrer und Orts - Schulinspektor Blankensteiner zu Ennigerloh im Kreise Bc>um den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse, dem fkatholishen Hauptlehrer Peter Joseph Ott zu Mülheim a. Rh. den Königlichen Kronen-Orden vierter Klase, en emeritierten Lehrern Branscheid zu E>kenhagen im Kreise Waldbröl und Wojciehowski zu Wartenburg im Kreise Allenstein den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus- Ordens von Hohenzollern, dem Strafanstalts-Aufseher Stil1ger zu Diez a: Lahn das Allgemeine Ehrenzeichen in Gold, sowie dem Schloßkirchenvogt Christian Ku>ku> zu Hannover das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

zu

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Insignien zu ertheilen, und zwar: des Königlich bayerishenMilitär-Verdienstkreuzes: dem Feldwebel - Sergeanten Voß von der Schloßgarde- Kompagnie; des Königlih sächsischen Allgemeinen Ehren- zeichens: dem Feldwebel Schmidt von der Schloßgarde-Kom- pagnie ; ; der Verdienst-Medaille des Königlich württem- bergishen Kronen - Ordens: dem Feldwebel Borm von der Schloßgarde - Kompagnie; des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Großherzogli badishen Ordens vom Zähringer Löwen: dem Premier-Lieutenant Golß , à la suite des 6. Pommer- hen Jnfanterie-Regiments Nr. 49 und Direktions-Assistenten hei der Gewehrfabrik in Spandau ; der Großherzoglih badischen silbernen Verdienst- Medaille: ; dem Zeugwart Rades von der Zeughaus-Verwaltung in Berlin, und / dem Feldwebel Wagner von der Schloßgarde-Kompagnie; des dem Großherzoglich hessishen Verdienst-Orden Philipp'’s des Groß müthigen- affiliierten silbernen : Kreuzes: ; _ dem Feldwebel Stasinowski von der- Schloßgarde- Kompagnie ; des Ehrenkreuzes d \{<hwerins dem Militär-Intendantur-Rath Heyne, tendantur der 17. Division ; der Großherzoglich sächsischen silbernen Verdienst- Medaille: dem Vize - Feldwebel Raschke von der Scloßgarde- Kompagnie ; / : der dem Herzoglich sachsen-ernestinischen Haus- Orden R goldenen Verdienst - Medaille: den Vize - Feldwebeln Booske und Herzog, beide von der Schloßgarde-Kompagnie;

der Fürstlich [Gwarzhurgishen silbernen Ehren- edaille:

es Großherzoglih me>lènbur g- <en Greifen-Ordens: Vorstande der Jn-

dem Feldwebel Blume und dem Vize - Feldwebel H om? berg von der Schloßgarde-Kompagnie; Ï der dem Fürstlih reußishen Ehrenkreuz affiliierten silbernen Verdienst - Medaille: dem Vize-Feldwebel Brauß von der Schloßgarde-Kon!- pagnie; der FRIs I (D am bus -lippishen goldenen erdienst-Medaille: dem Vize-Feldwebel Wolff Il. von der Schloßgarde- Kompagnie ; der Fürstlich (E E ra pa en silbernen Verdienst - Medaille:

dem Vize-Feldwebel Knoop von der Schloßgarde-Kom- pagnie; |

der „Geseg - Sammlung“

Jusertiouspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 S. Juserate nimmt au: die Königliche Expedition

des Dentschen Reichs-Anzeigers and Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Berlin $W., Wilhelmftraße Nr. 32.

des Kommandeurkreuzes des Ordens der Königlich italienis<hen Krone:

“dem General-Major von und zu Gilsa, Kommandeur der 83. Jnfanterie-Brigade;

des Großherrlich türkishen Medschidje-Ordens

zweiter Klasse: dem Wirklichen Geheimen Kriegsrath Kreidel, Militär- Intendanten des III. Armee-Korps; sowie des Kaiserlih-Königlich österreihishen silbernen Verdienstkreuzes mit der Krone:

dem Vize - Feldwebel Ernst von der Schloßgarde- Kompagnie.

Deutsches Reich.

Dem Kaiserlichen Konsul Freiherrn von Seckendorff in Sarazjevo ist auf Grund des ê 1 des Gesezes vom 4. Mai 1870 für seinen Amtsbezirk die Ermächtigung ertheilt worden, bürgerlih gültige Eheschließungen von Reichsangehörigen vor- unehmen und die Geburten, Heirathen und Sterbefälle von tólchen zu beurkunden.

——

Auf Grund des $ 75a des Krankenversicherungsgeseßes in der Fassung des Geseges vom 10. April 1892 (Reichs-

Geseßbl. S. 379) ist deutsher Gastwirths-

der Kranken- und Sterbekasse gehilfen (E. H.) zu Berlin i von neuem die Bescheinigung ertheilt worden, daß sie, vor- behaltlih der Höhe des Krankengeldes, den Anforderungen des 8 75 des Krankenversicherungsgeseßes genügt. Berlin, den 30. Mai 1897. Der Reichskanzler. Jm Austrage: von Woedtke.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Fabrikbesiger August Viefhaus in Elberfeld den Charafter als Kommerzien-Rath zu verleihen.

Auf Jhren Bericht vom 15. Mai d. J. will Jh der Altmärkishen Kleinbahn, Gesellschaft mit be- \<hränkter Haftung, zu Klöge, im Kreise Gardelegen, Regierungsbezirk Magdeburg, welche den Bau einer Kleinbahn von Klöge nah Wernstedt beabsichtigt, das Enteignungsrecht zur Entziehung und zur dauernden Beschränkung des für diese Anlage in Ansprus zu nehmenden Grundeigenthums verleihen. Die eingereichte Karte erfolgt zurü.

Wiesbaden, den 20. Mai 1897.

Wilhelm R.

Thielen. An den Minister der öffentlihen Arbeiten.

Staats-Ministerium.

Bei dem „Reichs- und Staats-Anzeiger“ sind die Bureau- R Gerber und Sonnenburg zu expedierenden ekretären und Kalkulatoren ernannt worden.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der open Lehrerin an der Königlichen höheren Mädchenschule zu Trier Hermine Hoffmann ist die Amts- bezeihnung „Oberlehrerin“ beigelegt worden.

Kriegs-Ministerium.

Der Hauptmann der Landwehr-Jnfanterie 1. B von Schroeder is unter Ueberweisung zu der Korps-

ntendantur des Il. Armee-Korps zum etatsmäßigen Militär- Zutendantur-Assessor ernannt worden.

Ausgabe gelangende Nummer 19 enthält unter

Nr. 9905 die Verordnung, betreffend die O des Gesetzes, betreffend das Diensteinkommen der Lehrer und Lehrerinnen an den öffentlihen Volksschulen, vom 3. März

Die von heute ab zur

l

1897 (Geseß-Samml. S. 25) in die Stolberg’shen Graf- chaften, vom 12. Mai 1897.

Berlin W., den 1. Juni 1897. Königliches Gesez-Sammlungs-Amt. Weberstedt.

Bekanntmachung.

Nach Vorschrift des Gesetzes vom 10. April 1872 (Geseß-Samml. S, 357) find bekannt gemacht :

1) das am 1. März 1897 Allerhöchst vollzogene Statut für die Entwässerungsgenofsenschaft zu Betteldorf TIT im Kreise Daun durh das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier, besondere Nummer S. 133, ausgegeben am 30. März 1897;

9) der Allerhöchste Erlaß vom 24. März 1897, betreffend die Verleihung des Rechts zur Chausseegelderhebung an den Kreis

eiligenbeil für die von ihm gebaute Chaussee von der Grenze der

taatsforst Damerau bis zur Provinzialchaussee von Heiligenbeil nach Braunsberg, dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Königsberg Nr. 18 S. 173, ausgegeben am 6. Mai 1897 ;

N das am 24. März 1897 Allerhö<# vollzogene Statut für die Meliorationsgenofsenshaft zur Regulierung des Groß-Marauner Fließes im Kreise Allenstein dur<_ das Amtsblatt der Königlichen teen zu Königsberg Nr. 18 S. 173, ausgegeben am 6. Mai

4) der am 24. März 1897 Allerhö vollzogene Nachtrag zu dem Statut vom 24. Juli 1885 für die Meliorar mgen s zur Senkung des Wangst- und Lautern-Sees im Kreise Roefsel dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Königsberg Nr. 17 S. 149, ausgegeben am 29. Apuil 1897 ;

5) das Allerhöchste Privilegium vom 29. April 1897 wegen Aus- fertigung auf den Inhaber lautender Anleihescheine der Stadt Brieg im Betrage von 3 655 000 4 durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Breslau Nr. 20 S. 215, ausgegeben am 15. Mai 1897.

Abgereist:

Seine Excellenz der Staatssekretär des Reichs-Schayamts, Wirklihe Geheime Rath Dr. Graf von Posadowsky- Wehner, auf Urlaub.

Angekommen:

der Ministerial-Direktor im Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten, Wirkliche Geheime Ober-Regierungs-Rath Dr. Kuegler, aus Ober-Jtalien.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 1. Juni.

Seine Majestät der Kaiser und König heute Vormittag 9 Uhr auf dem Tempelhofer Felde ein, um die Parade über die hier, in Charlottenburg und in Spandau garnisonierenden Garde-Truppen abzunehmen. Jn das hiesige Schloß zurückgekehrt, hörten Seine 2 ajestät den Vortrag des Chefs des Militärkabinets, Generals von Hahnke.

trafen

É ie diesjährige große Frühjahrs-Parade der in Berlin, Charlottenburg und Spandau garnisonierenden Truppen- theile, sowie des Garde-Schüßen-Bataillons und der Haupt- Kadetten-Anstalt in Groß-Lichterfelde fand heute Vormittag 9 Uhr auf dem Tempelhofer Felde vor Seiner Mazestät dem Kaiser und König statt. |

Die Truppen standen 20 Minuten vor Beginn der Pa- rade zum Einrücken in die Paradeaufstellung bereit. Die Fahnen hatte vorher eine Kompagnie des 2. Garde-Regiments z. F., die Standarten eine Eskadron des Garde - Kürassier- Regiments aus dem Königlichen Schlosse abgeholt. Die Fuß- truppen ließen ihre Fahnen am Steuerhauje dur< Offiziere von der Fahnen-Kompagnie in Empfang nehmen.

Die Parade C ch der kommandierende General des Garde-Korps, General-Adjutant, General der Jnfanterie von Winterfeld (Chef des Generalstabs des Garde-Korps : Oberst von Scheffer). Die Paradeaufstellung erfolgte in zwei Treffen. m ersten Treffen befehligte die Haupt- Kadetten - Anstalt und die Regimenter der 1. arde-

nfanterie - Division der Kommandeur dieser Division: eneral-Lieutenant von Klißing; die Truppen der 2. Garde- ante won das E Sra iee das arde-Pionier-Bataillon und die Eisenbahn-Brigade der Kom- mandeur der 2. Ae Va General-Lieutenant Freiherr von Falkenhausen. Das zweite Treffen stand unter dem Befehl des General - Lieutenants Grafen von MWartensleben, Kommandeurs der Garde - Kavallerie - Di-=

vision. Auf dem rechten Flügel des ersten Treffens