1897 / 127 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

#

Et g E C O N T E R R R I R E E E T E E ER A E E P T T Me T P e

&

Ï €-

eater und Musik. leute der Bootsftationen vertheilt werden foll, welche wegen bohen | auf „prospecting* (Suden Gold) egan waren, | i AY fi Alters oder wegen Invalidität ihren Abschied haben nebmen müssen. | gebören. Durch die Untersudbung des in Roeburne Cnsäsigen Kreis- | ; (F Y e i l a e : Residenz- Theater. R D E E ee vol L Tae Ee Dae n ¿E L E I Miri g V N E NBamo e | r c n Als ¡weites Stück des Abschieds-Cyclus, in welhem die eun fation, bestehend e en -SIU ade Mettungüboot mende Skelett einer eingebornen Fra: 0E Me vou eiwa 20 Salven | e L d e 0 S ú bald \heidende Direktion Lautenburg die erfolgreichsten Werke ihres | mit Zubehör S Transportwa en sowie "Fen Raketen-Apparat | angebört und doch wobl Tien 7 s 8 Fahre elegen batte. Sie | D t : R -A d Ä l ch Í ts-A eres nes cines e Ee, Lait, ute r ges rstiftet Die Station wird angenblidlih in Tenkitten, unweit Pillau | war eines natürlichen Todes gestorben. En M ens 5 Fuß 6 Zoll | um d! cNl cl 3- nzeiger un onig l rel l cil S ad a nzeiger. g DLadame ongodin*, Schwank in 2 Lm Ler im Bezirk Königsberg, eingerichtet, wo fie etwa in der Mitte des vier | lange Skelett war das eines ungefähr 40 Jahre alten ein» :

Blum und Raoul Tochs, aufgeführt. Das Stü enthält gens Meilen langen, der Rettungseinrihtungen bisher entbebrenden Küsten- ne Mannes, welcher dort wabrsheinlich vor drei Jahren My, 11 127. Berlin ; Dienstag, deu E Juni 1897.

nur eine wirksame Rolle, die des fomishen Herrn Mongodin, wel strichs zwi ; e y j 1 Z r R zwis PalmnickFen und Pillau zu liegen kommt. Der Werth estattet wurde. Er scheint an einer Gebirnverlezung oder wieder von Herrn Alexander mit zündendem Humor dargestellt wurde. dieser sehr willkommenen und von dem Vorstande mit Dank an- | am Blutsturz gestorben zu sein. Der Umstand, daß an g Stelle

Unter den übrigen Mitwirkenden zeichneten ih die Damen Becker, ckSoiien Viliktna Ü l d fti p e g_ift auf 15 000 4 veranshlaat. Mit den | Speere aufgepflanzt waren, deutete {on auf Eingeborene hin. Gleich ay O Nolkmer fowie die Herren Georg, Werner und Rettunasgesellschaften fremder Länder ist, wie seit Jahren, durch | nah dieser Aufklärung begab \sich Mr. Rudall, auf Anordnung der Berichte von deutschen Fruchtmärkten. Vertretung; es waren immer der Magistrat und die Stadtverordneten, es freundshaftlihen Austausch von Drutshriften 2c. Verkehr gepflogen Geographishen Gesellschaft in Adelaide, am 2. April von neuem, ín Â. En Veckreiun es inan furies der Me E e I A Konzerte. worden. Begleitung von Mr. Connaughbton, auf die Suhe nah den beiden Qualität Außerdem _ U As zuffüis ammel mit I Am Sonnabend fand im Konzertsaal des Architektenhauses S Berin Forschern. Er war auf drei Monate mit Proviant versorgt. 1897 f L Durh- | Am vorigen wurden am S E 4 5 en Gas cin einm n : N si E wad a y uf Anordnung des Mr. A. T. uv Sekretärs der i gering mittel | aut Ver- schnitts, | Markttage Markttage istorischen Verbältnifse, mit denen ih es zu thun hatte, nahergetreten

(Wilhelmstraße 118) eine Wohlthätigkeits- Aufführung der Q ree ai ; C Af ; D T | e : t E L: N ; n Gesangshüler und -Schülerinnen von Fräulein Clara Nitt\chalk | hat V naten e E Deilstätte In Sire 294 ‘ba Mr L ¿Magi ing 7 fa Abelaihe ae am S Be, L, aaen ——] faufte preis So E D Ee aid Da E D Men E E statt. Duette und Terzette weselten mit Solovorträgen ab. Die | Jranienbura beschlo} d den B S selben der Fi Selb des Naturforsche ¿ Mr. Keartland, des Kos Trai ' des Afahan S Menge z E it mir noch nirgend vorgekommen, daß dies obne Entschädigung ein- meist noch in jugendlidem Alter ftehenden Elevinnen waren fei Yer- | anenvurg He und den Bau derselben der Ftrma Se mers R E schers Vér. Keartiand, de rainor, goanen Mai Marktort Gezablter Preis für 1 Doppelzentner ceng für schläglicher fa aufgehoben wäre. (Sebr rihtig!) Diese alten firlihen oder t iraBunah % in der Vortragweise der ge- Schlüter hierselbst übertragen. _ Die Einrichtung der Anstalt soll allen | Bejab und eines s{warzen Spürers (Tracker) mit 10 Kameelen zur =W L Schäßung fa) autgegoue -__(BERE LRRS i irhlid Se tener Geis imm a ung s verfikäihen st Un Nifland bei Len Anforderungen der modernen Hygiene angevaßt werden. Suche nah den beiden Vermißten aufgebrohen. Mr. Wells wolite ZUnî T i G j 1 Doppel- verkauft staatlichen Geseze id will die Frage dahingestellt sein laffen, den Vie E ciudbnern Ane intiger O Zeitdauer des Untercihts jedes i seine vorige Route wieder eins blagen und die JIoanna nie- | hôch- nie- bôh- | nie- | bôh- Doppel- zentner Doppel- Zweifel, den Seine Excellenz der Herr Präsident des Ober-Kirchenraths Einzelnen in Betraht kommen dürfte. Bei allen war aber die Treff- ; Springs , welGe er unter 20° 6‘ S. Br. und 123° Oe. L. v. | T drigster | ster | drigster | fter | drigster | fter zentner ¡entner in Beziehung auf die Zulässigkeit eines tolchen staatlichen Gefeßes : Hoi M : : Z fte Bei In der neuen „Urania* (Taubenstraße) wird morgen, Mitt, | Gr, wie sie kartographis{ verzeichnet find, niht hatte finden 2E | h | Preis e il id nidt so ohne weiteres Hand weisen lichkeit der Methode zu erkennen , der auch wobl der lebhafte Beifall are O : L: T | angeregt hat, will ih nit so ohne weiteres von der Hand weisen des zablrei i blikums besonders galt. Unterftüßt | wo, der scenisch ausgestattete Vortrag „Der Kampf um den Nordpol“ können, aufsuchen, und ebenso den Ort, wo er, um in forcierten E R S - e unbekannt) lge S l ce fircli G aftenf i es fe A A Ren A c, v ganz ion ers ga e E “A ¡um 100. Mal gehalten. Märschen durch die schreckliche Wüste zu gelangen, alles nur entbebr- We i derartige Regelungen, betreffend die firhlihen Lastenfragen aus der wurde das Konzert dur woge ungene Vetllamation2wortrage lie Gepäck hatte zurücklafsen müssen. Es lag ibm viel daran, fh E : E Vergangenheit, beruhen allerdings auf der ursprünglich in den betreffen- Recit $ Kurt Hol ene [eih tige Aufnah y i L [ | L ecitators Herrn Kurt Holm, denen eine E GRRE E wieder in den Besiß der astronomischen Instrumente sowie der Photo- . 6. | Breslau . | 14,20 | 14,70 | 15,20 | 15,50 15,90 | 16,20 i : den Landestheilen entweder rehtlich oder gar au thatsächlih vor- 2 ata aus In Leipzig siegte am 30. v. M. in dem Rennen um den | grapbien und Sammlungen des Mr. Keartland zu segen. Auch be- E e 1480| 14,82 | 15,30 | 15,82 | 15,80 | 16,90 n E handenen Glaubenseinbeit. Wenn man diese nicht rorausseßt, würde Großen Teutonia-Preis* des Königlichen Hauptgestüts Gradiß absihtigte Mr. Wells, den Süden und Südwesten am oberen Dakover z aria ade Are pt R R R I O ag ad ata d R N R C H 4 Kuntali®én Dp Laute volid nis Lorping's Oper d H. „Lebemann“ N River für seinen Zweck sorgfältig zu erfors{en. Roggen. eine folhe Verordnung damals unzweifelhaft nit erlassen sein. VDie?e Im Königlichen Vpern auje wir rgen Lorßing 2 E 3 Ö 3E. Ta E S f} 10,80 | 10,90 Y 8 “S: Basis ist jeyt vershwunden; daber bin ih auch wie alle anderen eUndine* gegeben. S . 6. | Breslau . F 10,70 | 10,90 | 11,00 | 11,10 | 11,30 | 11,50 s : Redner entshieden der Meinung, daß es im höchsten Grade wünshens- am Königli S Hausvielbause gelangt morgen Shake- j : A Neuf i 1 1060 | 1100] 11,00 | 11,50 35 31. E ias A s Mbategy iter un rh (era e de tv in der Titelrolle Nizza. Der „Deutsche Hilfsverein“, welcher unter dem 5 werth ift, im Interesse der betreffenden Städte sowobl als au für die L „S null S C oos N Zotner Mateftä 8 s iferà F L Ÿ D; s Sache Gat LES fa E Œ kis ati A zur Aufführung; die Volumnia spielt Fräulein Haverland. Péotiftaeat E Ducbiaattt D id R Nach Schluß der Redaktion eingegangene | s GBerie Kirche, diese Sachen aukeinanderzubringen. Ih glaube nicht, daß es Ludwig Fulda bat eir neues vieraktiges Lustspiel, betitelt Fürstenberg ift, hielt am 14. April d. I. im Grand Hôtel Depeschen. . 6. 1 Breslau . ] 10,00 | 11,00 | 12,50 12,80 | 13,10 | 14,00 | R MEEe den Sie 8 D Dber-Bürgermetster Struckmann „JIugendfreunde“, vollendet, welches vom Deutschen Theater an- | d'Angleterre seine Generalversammlung ab. Nah dem zwetund- mos A m T - empfohlen hat, in Angriff zu nehmen, nämlih eine neue generelle genommen worden ift und als eine der ersten Novitäten des nächften | zwanzigsten Jahresbericht, weler nunmehr gedruckt vorliegt, | .: München, 1. Juni. (W. L. B.) Umgeben von den 1. Ta, A 9 9 : y gesetzliche Regelung der Sache eintreten zu lassen. Das halte ih für Spieljahres in Scene geben wird. {{loß das Geschäftéjabr 1895/96 mit einem Kassenbestand von Prinzen und Prinzeisinnen des Königlichen U gund “6. | Breslau . "E 1910| 1230| 121 2 3 3 i \ i î so schwierig und au für so bedenklich gegenüber den ganz verschieden- Im Berliner Theater findet am Freitag, den 4. Juni, die S Fr. ab, von E S Fr. 294 e R L mehreren fremden Fürstlichkeiten, eroffnete U eute Dor- . 1 Neuß | | 12, L 3 12,75 | 31: 5. artigen Verhältnissen der Gemeinden in der Mark, daß es mir kaum 238. Abonnements-Vorstellung statt. Zur Aufführung gelangt „Maria ann egt Ran, s ave darer E R. Lea Be: E ieb. | mittag Seine Königliche Hoheit der Prinz - Regent die Ä ausführbar erscheint. Stuart“: Otto Rembe vom Theater des Westens beginnt darin als E E men es R abge! senen B S E internationale Kunstausstellung um Glaspalaste. i i ; Bemerkungen. i: : i Menn der Weg gütlicher Verständigung überhaupt möglich ift 2011,30 Fr., wovon 1900,70 Hr. veranxêgabt wurden, und zwar tür | Professor von Lenbaqh legte in seiner Ansprache die Bedeutung : Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Durch- 5 L dies für das Richti N : Y 2 A 2e O der Ausstellung für München und für das internationale {chnittspreis wird aus den unabgerundeten Zablen berechnet: würde ih dies für das Richtige halten; sonst würde ih für Spezial-

preis

. + Durcthschnitts-

K

h h

E

Morti ¿n Gastspiel auf Engage S S E W d ae s Mortimer ein Gastspiel auf Engagement. Reiseunterstüzungen 235,90 Fr., für kleine Unterftügungen 171,20 fr.

85 en Linden bri vor den Ferien, | für Anschaffungen und Hilfeleistungen 38,45 Fr., für besondere Falle ie s e L Tians R E L a GSualten ; L ioatts v j i o Aa bts ai Bomet Ft i die Es uni ter Unter den Binden Brin n Lecocq/s arazidier 404,10 Se für Darlehen ‘140 Fr. für Apotbelerreihmung 11,60 Fr., | Kunstleben dar. Der Prinz-Regent gab der Freude über Punkt ( n a A N & A a cis hs Pete e O daß der betreffende Preis niht vorgekommen ift; ein geleBe [09 Uen Gemeinden stimmen, wenn man auf andere Operette „Siroflé - Girofla*. In der Titelrolle wird Fräulein Ellv | für Verwaltungskosten 499,45 Fr. Es verblieb somit am 31. März | das Gelingen der Ausstellung Ausdruck und sprah die ditt («7 0 bin L EOS GRalten, Vogl, E ae nicht auseinanderkommen kann, und (G würde dem Herrn Lber- Srebl vom Carl-Theater in Wien ein Gastspiel auf Engagement er- | 1897 ein Baarbestand von 510,60 Fr. Hoffnung aus, daß dieselbe zum edlen Weittstreite der Bürgermeister dringend rathen, feinen großen Einfluß in der Stadt- öFnen. Am 7. Auguft wird die Bübne mit Millêöcker's {on lange nit Nation in künstlerischer Beziehung und zum Nuhme der è Î eta E f ¿etn Wn Beste Ee verwaltung im Interesse sowohl der Stadt, als auh, wie gesagt, der ie r Operette » Gamaront O eröffnet, bei wage Münchener Künstlerschaft beitragen werde. Ein von Professor Prenfßzischer Landtag. Dein aa fox N Der ¿n ir O R firchlichen Verbände dahin geltend zu machen, daß (les nad teiuée eleaenbeit fast lauter neu engagierte K äfte auftreten werden. Im Q pm V 21 Mai in ftarkes dbeb ) Di G F Nrinz-© i A A ges 1 V, „Zusland ° | M of 26 lnb ad e Et edi R M oeet August kommt dann noG vor dem ‘eplanten Offenbah-CycAus N briti Doe Lr M Ein starkes Srdhens oft Ae D Dl ausgebrachtes Hoh auf den R Regenten beschloß die Herrenhaus. sehr unerwünsht und unbefriedigend ; die kirlihen Drgane seien zu | Meinung mäßige Angebot seitens der kichlihen Derlrelung von der : etn O E e E x L “ff Ait Ycacwmittiag in ck lo, Beit - Viraginten, SWBeil- Penny 6 rerer, an welche ih sodann en ¿ undgang durch die Säle der 2 a L r ied billi Bergleich bereit die kirhlihe Verw lt sei in d Stadtverwaltung angenommen ind damit der Friede zwischen beiden eine Novität zur Aufführung le \W „Derr Beaudeau betitelt und L M vland, V 1. Norde- und Süd Carolina G R L : 91 Sißung vom 31 Mai 1897 jedem lgen Bergtei ereit, die tirwlihe Berwa ung let in den adtver ung g L m er Friede zwi[ck@en Veivei E G2 Ee Ql Dies R Sao f Tb R Id vanien, Par ytand, Lten, oro E A Ausstellung anschloß. S L E D Verhandlungen {hon an die äußerste Grenze gegangen. Bei 5 Mil- | fre ih wiederk ste "i Bravo! na dem Tenelli schen Lustspiel „Vie Mönche“ von Caßzmann bearbeitet verspürt. Die Erschütterung rieî vielfach aroße Beunruhigung hervor N i 4 E : . et 6 0 E h ungen [Gg e (l ze gegang L freundlich wiederhergestellt wird. (Bravo !) nad dem Tee ser komischen Over rührt von E tee Let | N E I Mieten O Io E boutoe Ine E BruE à k Lettha, L Jum. (W. T. B.) Der Ueber den Beginn der Bun ist gestern DENI E ATIEIt: lionen würde die Stadt ein sehr gutes Geschäft machen. Auf dem Graf von der Shulenburg-Beehßendorf: Die Schwieri

BHRE N at agte Pr î E E I A C es M E C i r I Wr L / , D e _ . s d G06 \ a C H ; » 2 R . o At ç D F dl 4 G ostoho p ( p P x Be e. Ote G ) Philharmonischen Vereins in Frankfurt a. M. Baseit her. sto ebenso beftig verspürt wie der im August 1886. Das Erdbeben Kaiser besichtigte heute, begleitet von dem Kriegs-Minister, « DA, aus der Jnitiative des Abgeordnetenhauses N a g | platten Lande sollte man die geltenden Bestimmungen bestehen lassen. reit in Berlin entspringt Us beit cividen E ungebenten Ratb batte eine Dauer von 10 Sekunden bis zu einer Minute. In | den General-Truppeninspeftoren und den fremden Militär A ang) Pg G esepentwur], O Finanz-Minister Dr. von Miquel: der Hauptstadt. Die Schwierigkeit ist also auch für Berlin besonders : : Masbinagton verzeichnete der Seismograpb eine 5 Minuten andauernde Attachés, die Fnfanterie-:Regimenter des hiengen Lagers: an die Ver pflihtungen der bürgerlihen Gemeinden CDaino Sorreit! D ieser Gegens R L San vi zu behandeln, resp. zu beseitigen. Auf dem Lande deckt sih noch Mannigfaltiges. c S o E E t e E Z bezüglich der Bauten und Reparaturen von ®irchen- Meine Herren ! Obwohl diefer Gegenstand nicht direkt in mein | | n Gen A ! '

Bewegung in der Richtung von Suden nah Norden. die Besichtigung shlossen nh Manöver-Uebungen. D C gu) mge H ep E I A c ta U ; L L Sa ate P Veute Die Bezeichnung „cristl.he Gemeinde“ mit der Einwohnerzahl Dem Berit der „Deutschen Gesellschaft zur Rettung London, 1 Juni M: T B) Der Herzog von Pfarr- und Küstergebäuden (Aufhebung der märkischen NReffort fällt, möchte ih mir doch gestatt: n, ein paar W orte an die | deg Ortes. D f ; E N e L O E E V8 Visitations- und Konsistorialordnung von 1573), beantragt die | Adresse namentlich der Stadt Berlin zu richten, um he, wenn Senats- Präsident des Kammergerichts Eggeling weist darauf

Swiffbrüchiger “, welche dieser Tage in Breélau ihre Jahres- Steue Coh o 10 or oi Fro 1 B D i y 5 N A s i 1 i ( unn

fammlung abbielt, find die folgenden Angaben entnommen: Die Australien. Daß die beiden Mitglieder der „Calvert- HaMen Coburg und O iet. GAgea ute | Justizkommission abzulehnen und durch diese Beschlußfassung möglich, geneigter zu machen, \ih auf eine Verständigung in dieser | hin, daß Verei unzweifelhaft in dem Falle benatheiligt werde,

Zabl der feit der Begründung der Gesellschaft dur deren Gerätb- | Expedition", der Feldmesser Charles Fr. Wells und der Rom, 1. Juni. (W. T. B.) Der Bureau-Direktor des die Petition des Kirchlich-liberalen Parochialvereins von St. | Frage einzulassen. wenn eine Theilung von Parochien erfolge und der abgezweigte Theil i

. - s or ey. L c e C r G , É - - s M5 cite D ? T A : «a4 3 & _— . M f e G P * T 6 Ja ; »f Cd N) is G » L V fo f » N TTS schaften „gere teten Personen it au! S Bete 333 _Vo _diesen Se I E , E Leben ‘e E T gers L D Majordomats, Commendatore e Sireau bei den Simeon zu Berlin für erledigt zu erklären. Meine Herren, es is wohl klar, daß die Stadt Berlin in Bezug R sei. f Irgendwwie mü|)e hier S E werden. [ych unactalion Du Ÿ A 4 or ; p otto f 5 5 5 $ i D V D A a T W _ 7 " . , T e « 2 S z Î C 4 s 4 1 0 . O »Â Als » ndungasfällen dur DBoole, 33 In (L l aben, darüber belebt ey ein Zweisel mebr. L r. W. F. AUèal, heute Viorgen auf chDBege l OULe Referent Herr von Sch{öning: Die Kommission hat sch auf | auf die Handhabung dieser alten Bestimmungen bisber nadsitig Dem Kommissionsgantrage entsprechend, wird dexr Geseßz-

wurden 2021 in 360 dmesser im Oakover-Distrikt funktioniert Kolonnaden der Peterskirhe von einem Stallburschen Ciriaco den S j ck Bu Ie E L O i: y asm mia abaclel S j en Standpunkt der Staatsregterung gestellt, daß zwar die Neforms- L x ; RU e " 1 Ost entwurf fast einstimmig avgete U. i behandelt worden is. Wir haben ja gehört, daß die Konstitution Es folgt der Bericht der Agrarkommission über den

duncsfällen dur Raketen-Apparate gerellteT. Aus der Laeiß-Stif veler als offizieller Fe

tung änd im leßten Recnungsjabre tür 55 auf bober See ge- | erhielt von feiner Regierung Befebl, alle möglichen Versuche zur | Rossi, den er entlassen hatte, angefallen und durch - einen bedürftigkeit der betreffenden Rechtsverhältnisse anerkannt wird, die

ein{Glieili) des T eitengen e An «Us GGGTIUIR und feinen Begleitern war es drn d fungen berichtet, an | ins Ohr und trug schwere Verleßungen davon. | die Verhältnisse im Einzelnen viel zu verschieden lägen und außer von | während fie in den übrigen Gemeinden der Mark, wenn | die Erklärung des Forstreviers Grunewald zum

L Geldwertbs day Medaillen, S etn aar “g t E Se ungefähr 130 ly adfüdöftlih ta Rov Hill die Üeber- New - York,- 1. Juni. (Meldung des „Reuter"schen | Le v A L N rid as 1 (R add ih recht verstaaden habe, überall noch in Geltung is. | Staatspark. Die Kommission hat den Antrag abgelehnt

1gsftati H eine weniger als im leßten re, | bleibsel von zwei Leichnomen aufzufinden, wele er für die von Ein- | Bureaus“.) Der amerifkanishe Kreuzer „Marblehead“ hat s Ober-Bürgermeister Zell e- Berlin: F T ters die Annabme Das fkann sich Berlin nah meiner Meinung hon anrehnen. | und folgende Resolution vorgeschlagen:

[8 die Bootsftation auf der I gebornen ermordete: Weißen anfab. Sie waren aber von allem | gestern bei_ Miami in Florida den Freibeuterdampfer | des Gesetzentwurfs. In der Kommission ift gesagt worden, daß der Wir kaden jeyt die Erkenntnisse des obersten Gerichtshofes, nah die Regierung zu ersuchen, dahin Sorge zu A daß der

: genen R baye “de „nun vollständig beraubt, amd nitt don e erte Loe, wURE an E „Dauntlep“ beschlagnahmt, als daselbe im Begriff war, Magistrat sich auf eine Abfindung von fünf Millionen eingelassen | welchen die Konstitution noh in Kraft ist ; und die Zweifel, die Herr N, Holldect Forft Me On hohem Umtriebe as S A D ‘Distrikts E Enden Ram, Di F a nd. n sie mit Rekruten und Munition nah Cuba abzugehen. e T Stanz orn Es Me a e E O. Ober - Bürgermeister Struckmann angeführt hat, mögen wohl A L ; E A L n ih

bat Herr Emile Robin | Bes blutdürstigsten Stamme in ganz West-Australien an- Die Ordnung en 1573 ist längst für obfolet exatdiei worden, und ditkutabel sein, aber können nicht aufkommen gegen die Erkenntnisse L chg eta gp S Gie M E

fünfte Stiftun eböôrten. Es ist damit jedoh noch fteineëwegs erwiesen, daB erst der feitens einer Kircengemeinde siegreih gegen Berlin durh- | der obersten Gerichtshöfe, namentlih jeyt des Neichsgerichts. Die die Regierung zu ersuchen, dafür Sorge zu tragen, daß das Nevier

„too Meonihenleben Mr ton ¿ Notrg 20 «97 59 Rd R n Suuren De do Ms tats o 0 C - ge 0 ce - L F Ei j Ä ¿ : ¿ : ) ¿Ri s Ï Tv iz x E rettete Menschenleben Prämien un Weirage I 6 Auffindung von Spuren der beiden Vermißten anzu}ftrengS. Ibm | Revolvershuß am linken Arm verleßt. Rossi schoß sih darauf Annahme des vorgeshlagenen Gesezentwurfs aber abzulehnen ist, da lange Jahre hindur in Berlin nit zur Anwendung gekommen ist, | Antrag des Grafen von N Nenard, betreffend

T

ir i T % S m E Á

1

_

» aufacfundenen Sfelette auch die von MWells und Jones «efodtene Pr M Tab i: R N ARAI S Berlin war d im Rück B S; künftig parkmäßig im Interefse des Publifums und mit besonderer 8 Denen E : L e E 2 s 5 s : gefohtene Prozeß hat Anlaß gegeben, taß fh nun auch alle übrigen | Stadt Berlin war aher im Rückstande in Bezug auf den Kirchenbau. On E E E lis 216 Gries T Lau?te te B et A e ; D; : é c : F ce 4 l aus e Daiiut des alten VBaumetettandes zu Demirigs | an glaubte vielmehr, daß fie zweien Weißen, welche | (Fortsehung des Nichtamtlichen in der Ersten Veilage.) evangelisthen Kirchengemeinden wegen der Kirdbenbaulaft ea die politisde | Alle, welche die Verhältnisse kannten, bezeichneten den Zustand in der ten “vgl giaonns : E i emeinde halten. Wie ungerccht diefe Herauztehung if, ergiebt ih | tant Ber G ; Mm ; D: c = A ; r D s ) 4 e, A : ( C adezu E E L 6 S ont Horr on A - daraus, daß 170 000 Katholiken und 80 000 Juden in Berlin wohnen. Bs R R m N Ros einer Kirennotg- (Sehr VIETCIENS SNIT A OA, N : An E A A : Gegen die Heranziehung hat si feiner Zeit Konsistorial-Präsident Hegel richtig!) Ler hat nun diele Kirchennoth beseitigt, wentghlens mit | große Dedenten ge Donnerstag: Gastspiel des Ferenciy - Ensembles. Freitag : Der Obersteiger. L L erklärt, mittelbar au 1891 die General-Synode, als fie das Be- Erfolg bekämpft ? Meine Herren, id kann das hier aus\sprehen : | M2Hreren Die Geisha. Sonnabend : Zum ersten Male: Giroflé-Girofla. \teuerungsrecht der Stadtsynode verlieh. Auch die Regierung hat 1880 | ein Theil der Kosten ist gedeck, und zwar in erheblihem

Freitag: Gastspiel d Ferenczy - Ensembles. Sonntag : Siroflé-Girofla. ezû i i Rheinufers di it det A E Ee Freitag: Gastspiel Ferenczy - Ensemble Sonntag : Virofl fl bezügli der Gemeinden des linken Rheinufers die Unhaltbarkeit des | Maße aus dem Allerhöchsten Dispositionsfonts Seiner Majestät des A Aequivalent zu fordern, wie es jeyt nah der Auffassung des Qultus- | Kaisers (sehr richtig !), der andere Theil ist gedeckt dur die uner- |

Die Geisha. R S N S A Zustandes anerkannt und ihn einfa durh Gefeß beseitigt, ohne ein f Residenz-Theater. Direftion: Sigmund Lauten- Familien -Nachrichten. Belt a gewähren nothwendig is e f entf will den beutigen müdliche Thätigkeit Ihrer Majestät der Kaiserin und deren sehr | Königliche Schauspiele. Mittwe&: bura. Absieds-Cyclus der Direktion Lautenburg. | S : A l Hes das A ade N! R etannt | yerdienter Gehilfen. (Sehr richtig!) Meine Herren, fo sind eine | ae a E ; x | Mittwoh: Im Pavillon. (Le Parfum.) Schwank | Verlobt: _Frl. Elsa Wittich mit Hrn. Haupt- wurdé, Dag" ein n SEreri wohnender, für Kirchenbauten sehr eisrig | große Anzahl von Kirchen hier hergestellt, die dem Stadtsäckel felbst | us. 135. Bortteüung. Undine. _ Romantische von Ernest Blum und Raoul Tochés. mann Heinrich von Maur (Charlottenbura). thätiger Herr auch von jüdishen Mitbürgern Beiträge angenommen e e Mon älserritta bat ube uber-Oper in 4 Akten von Albert Lorzing. Tert | Deut 2udwia Fil. Anfang 74 Ubr Frl. Gabriele Holß mit Hrn. Rittergut8besiper hatte. Will die Kommission den Antrag abgelehnt wissen, fo will sie, keine großen Kosten verursacht haben. Die L erliner Bevölkerung bat ader : ¿blung frei bearbeitet. Zanz Don C tag: Im Pavillon. (Le Parfum.) Max Rothenberg (Rebelow—Elsenthal). Frl. daß auh weiterhin in Berlin evangelische Kirchen mit jüdishem Gelde | das muß man anerkennen freiwillig böchst Verdienstvolles geleiftet, $n Scene gee vom Ober-Regifeur : den 5. Juni : Neu einîtudiert: Clara Hanke mit Hrn. Geheimen Negiftrator gebaut werden. und die Erfolge seben wir, wenn wir in Berlin spazieren gehen, f , Ginruhtung vom Ss (Daecors.) Lustspiel in 3 Akten von Conrad Knauth (Schiffmühle b. Freienwalde Geheimer Negierungs-Rath Steinhausen: Daß die bürgerlichen | allen Stadttheilen, sodaß dem folofsalen Wachsthum ven rigent: AAMUTIeITeiior 2 on: ac. : a. O.—Berlin). : Gemeinden allein die Kirchenbaulaft tragen, ist in Preußen die Aus- enüber dem Bedürfniß jeßt einigermaßen, wenn a! : : 5 Verehelit: Hr. Amitsricbter Dr. Anton Lazarus nahme. Der Zustand, der in Berlin besteht, ist auch in Hessen, in gegen e edursmiy JEDE Cer aBen gg mm Venues Theater S&iftauerdamm 4a. /5 mit Frl. Martha von Gillhaufen (Trebbin). Oftfriesland, in Frankfurt a. M. vorhanden; in leßterer Stadt vollständig, abgeholfen tf. Uta | o x : b h figsacaqs S r. Ämtsrihter Ernst Baethcke mit Frl. Mar- weben Verhandlungen wegen Aufhebung gegen Entschädigung. In Meine Herren, wenn wir hier von 5 Millionen sprecen, egel und Tieck. | Direktion: Sigmund Lautenburg. Mittwoch: Trilby. “aretbe Gibson (Brandenburg a. H.) der Mark h t keinerlei E diesen Ne f S i M : N E von Wilbelm Oechel- | Shhaufviel in 4 Akt 2 George Mauri 40 IbIon (T2 e E E der Mark herrfcht keinerlei r Berl gegen diefen Rechtszustand. | Stadt Berlin zur einmaligen Kapitalszahlung hergeben soll, 1 —— E p R e en n orge E Lw Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberförster ist merkwürdig, daß gerade in Berlin die Ordnung nicht angewendet N R E O aa ax | ugu geltalies er-Regifieur Marx P. Potter, deuts DEN Emanuel a Schwarz (Nikolaiken). Hrn. Regierungs-Rath worden ift; sie ist toto dio in dem übrigen Geltungsbereih zur An- dauernde, in ihrer Höbe in Zukunft garnicht überfehbare Last glich | underung alle: om Ober-Infspektor 7 UL geseßt von Sigmund Lautenburg. Anfang Ruismann (Pam h axs M wendun gean und Tehiealegs oba geworhen, Ohne Entschädi- | abzulösen, und man etwa erwägt, daß bisher shon der Staat mittels | 213 ein he E C E j Robert Steffens (Charlottenburg). Eine gung, ohne Sang und Klang in die Aufbebung zu willigen, dazu liegt Allerböchsten Dispositionsfonds durh Gnadenbewilligung Seiner | 3 Donnerstag und folgende Tage: Trilby. Tochter: Hrn. Drosten und Kammerherrn Éotn Bedürfniß vor. Uebrigens ist der Regierung berichtet worden, a t die Sitte La L leßten R bereits | Kommission geht in derfell E Guftav von Oergzen (Mirow 1. M.) Hrn. daß die Kommissare der kirhlihen Behörden und des Magistrats von FOIENA Se I O 1 am er Gia Be Verwaltung Gatte Calh gs

L 4 44%

Schiller-Theater. Mittwcch, Abends 8 Uhr: Hauptmann Hans-Gustav von Levezow (Danzig). Berlin fich hon auf die Abfindung vcn 5 Millionen geeinigt hätten. hergegeben hat, fo ist das doch auch ein Gesichtspunkt, den die | “f Ma fein Anlaß vor. Fiskalische

5 ets

4 R.

C

in ®(Selsius

(S, i [5

m Of o Q j

23 (9 O ì

(5 H

386 (i

a0

C)

i At

Bt

L (e 20

O

(F) l)

@) t)

- F ct. Fn f anviims d î a A od A 5 (4 55) f N 5 tio 4 | - x P Madame Bonivard. Hrn. Forst-Afsefsor Picbt (Bromberg). Hrn. Es handelt si hier nur um subsidiäres Ret. Vertreter der Stadt erwägen möchten. Derartige Verhältnisse, wie | ¿im Thiergarten wie beim Grunewald

4400080) j

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der G'wifsens- Staatsanwalt Chrecke (Halle a. S.). H Ober Bürgermeister Boi e- Potsdam hat in der Kommission den | sie diesen alten Vorschriften über die Pfarr- und Kirchengemeinden u Thiergarten sind gleihwohl dur uind wurm. G A éo) D „Piarrer am: E Dinter Antrag gestellt, daß in jedem ein;elnen Falle die Unzuträglichkeiten, | zu Grunde liegen, finden Sie in ganz Deutschland. Zum theil find vielfah die Bestände dezimiert worden oder drohen E O M E die sich aus dem bestehenden Rechtszustand ergeben, geprüft werden | fie { [t theil noch nit. Zufällig bin ih "B14 es zu werden; im Grunewald ijt man seit Menschenaltera a as Albrecht Eduard von Kameke (Warnin). Fr. \oll Er wil ç sie schon geregelt, zum Theil noch n ufällig bin 1ch z. D. in Men Mp E i

Theater des Weßstens. (Kantstr. 12. Bahn- c5 e : ollen. Er will den Antrag heute ançesihts der {lehten Beseßung ; 4 : L i R : noch entschiedzner im Sinne der Konfervierung vorgegangen.

S “f d 1 B. b V 2 A . : : : S 0 00 ) A Y 2 g g g Denis eater. Mt : 5 Qaelorfider Garten) Eröffnung der Opern- Es eth von Bülow, geb. von Arnim (Blanken des Hauses nicht wiederholen. Daß der heutige Rechtszustand sehr zwei Städten Ober-Bürgermeister gewe|en, wo ganz ähnliche Ver- | Außer der Abtretung des Theiles an der Kurfürstenavenue ist nichts | enisdes Th he M itiwo&: Die ver- Salis Stei ‘(L Pfingftfeiertag 8 Die pvires urg a. ÔH.). bedenklich sei, liege auf der Hand. Denn wenn die Kirchengemeinden hältnisse vorlagen. Diese beiden Städte waren auf Grund des West- | veräußert worden. Der Tendenz des Antrags wird mein Antrag, wie | funfene Gloee. Anfang 74 Ubr. notten. Große Pee in D ‘Akten S Meyerbeer. i : erst wüßten, daß unter allen Umständen die politische Gemeinde ein- | fälishen Friedens, wie so viele andere Städte, lutherishe | ih glaube, mehr gereht als der der Kommission. Kahlhiebe absolut E ke Se Anfang 74 Ubr. i Verantwortlicher Nate: Siemenroth Mitt D dann würden sie keinen Anlaß mehr haben, sparsam zu | Städte geworden. In dem Stadtregimenk konnte gar fein E Deren es L A durch die E E Eides N S hen. Montag (1L Pfinaftfciertag): Trompeter in Ber iin. y H : : : i i ; 2 i ; De Ki : l . trage d n es Kom- E vou Säfkkfingen. E 5 oten a Feller. n rie e é ; Ober-Bürgermeister Str uckm ann -Hildesheim: Die Entwicke- Anderer siyen als. cha NGSAReE, D Ter Kirchen- | „nissionsantrags: „und dur Abverkäufe niht geschmälert wird“ hin-

Berliner Theater.Mittwo%: Die Maschineu- | Arfang 7t Ubr. E : Verlag der Expedition (Sholz) in Berlin, lung hat der Kirche eine immer größere Selbständigkeit gegeben ; dies gemeinde war gewissermaßen die Staatsgemeinde. Nun kamen | zufügen. j f | bauer. Axfang 74 Uhr. Dienétag, den 8. Juni: Das Glöfchen des | Drutck der Norddeutschen Buchdruckerei und Berlag8 | drängt dahin, die Kirche auch finanziell auf si selbst zu stellen. Von | die Bestimmungen des Wiener Kongresses. Die drei Kon- Regierungs8- und Forstrath Hausendorf: Es sind bereits | Donnerêtag- Die Maschinenbauer. Eremiten. Komische Oper in 3 Akten von Maillart. Anftalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. diesem Gesichtepunkte und den sonst entwickelten aus ergiebt sh | fessionen wurden als gleichberehtigt anerkannt, und in beiden Erwägungen im Gange, wie das Ziel, des Antrags au ohne In-

: R ti | Freitac (52. Abonnements-Vorstellung): Maria | Anfang s Uhr. Acht Beilagen r a u nt M die Con ver nos A as ea Ves Städten suhte man nun auseinanderzukommen In Frankfurt M ca Ges os zu prt sein mte L a

s Pun e A | Stuart. n Su tnertaut von Donmerétag ab. aipiel in Angriff zu nehmen. en Gelegenheitsgeseßentwurf des | : : s : raf von der Schulenburg - Beeßendor} hall den Antrag Eine 20e verhältrißmäßig mietrigen Zubau S L Billetverkauf von Donnersag 4 (einshließlid Börsen-Beilage), anderen Hauses kann ih au nicht acceptieren. E übernahm der Staat eine Renten-Dotation zu Gunsten der lutherischen für niht ohne weiteres annehmbar, will aber gleichfalls die Abverkäufe Fh dent des Evangelischen Ober-Kirchenraths D. Dr Bark- | Kirche und löste damit ihre Verpflichtungen ab. Fn Osnahrück | verhindert wihjen. Unter der Forstverwaltung würde der Park nicht hausen bestreitet die Kompetenz ber Staatsgeseßgebung für viese | machte man noch eine andere Konstruktion, um diese Frage zu lösen. bleiben können, wenn der Antrag zur Verwirklichung gelange. Ein

Gl S G)

4B

C]

B)

L 4

Ia)

v4

(8/15

Q S

DUksi - Ci O

- ck=

erfr:#ti tf von ber Ranalgegent " dwürts nah dem : N s Mitielmeere mnd tmfte die Witterung de wes- j Lessing - Theater. Mittwo$: Gaftipiel des Theater Unter denLCinden. Bebrenfir. 55/57. [erie die ebatte ten e De. L dog Le

Tiében Deutihlarts beirfwfen. Am LrAfer {f | Ferencep-Exiemble. Die Geisha, oer: Eine Direktion: Julius Frische. Mittwoch: Der | 1hen er mmanditgesellschaften au Frage. Der vom Abg. Dr. L ü G 4 i wirklicher Park sei auch ohne umfassende Aenderung in den Anlagen, der LuftdruX über Nordoft-Europa. Zu Deut | japanische mi E AAE, Operette in Zigeunerbaron. Operette in 3 Akten, nah einer Aktien und ftiengesellschaften) für die Woche \ 19e, daß die La E me Su erhans beantragte iben; u Man fkonstruierte vielleicht ein Unikum in ganz Deutsch- | „hne P S ina S e N ener ist für den Antrag E Ineid Dunert Die Tg, War, E und j 3 Aften von Owen Hall Mufik von Sidney Jones. | Erzäblung }. Jotaï's, von J. Shhniger. Mußk vom 24. bis 29, Mai 1897, auszusprehen sei der Staat nicht befugt. Ein dringendes Bedürfniß land eine allgemeine Stadt und eine evangelishe | Freiherrn Lucius von Ballbaufen falls das Wort „künftig* beseitigt érofene Witterung bei ihwolhen nörtläihen bis Deuti& von C. M. Nochr nd Zulius Freund. | von Johann Straus. Arang 74 Uhr. und ein Prospekt der Zigarrenfabrik von für bie MNesorm sel ja vorhanden. Die Kirchengemeinden der Stadt | Stadt. Diese evangelishe Stadt hatte nur eine evangelische | werde.

Marie wai

Silber Tiriben fort; mur ar Þr tbeutiSen Ste * Arfang Thr. Dornerttag: Der Obersteiger. F. W. Haase, Bremen C.