1897 / 133 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T, R

etn aprtiagr me t: 0M e tig det x beta 10> iZAMe weis

Cra Stg drttte gpiotittteteitn Waffen zwan mie ufi

#6 178,10 mit 52/9 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen und die Kosten tes Rechtsstreits sowie die- jenigen des Arrestbefehls K. Landgerichts Colmar vom 11. Mai 1897 und feines Vollzugs zu tragen, das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündliwen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die T. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Colmar i. Els. auf den 22. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Landgerihté-Stkretär: Weidig.

[17596] Oeffentliche Zustellung.

Der Philipp Anschel-Weinberg, Kaufmann zu Düsseldorf, Inhaber der Firma P. A. Weinberg zu Düsseldorf, Kläger, vertreten durh Rechtsanwalt Justiz-Rath Wir zu Düffeldorf, klagt gegen den Josef Eltgcs, Kommis, früher zu Düsseldorf, jeßt obne bekanntcn Wohn- und Aufenthaltsort, Be- klagten, wegen Forderung, mit dem Antrage : König- liches Landgeriht wolle den Beklagten zur Zablung von Dreibundert vier und fünfzig Mark sammt Zinsen zu 69/6 seit dem 28. Mai 1892 und in die Kosten ver- urtbeilen, au das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Düsseldorf auf den 26. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuaelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 2. Juni 1897. i

Ochs, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[17597] Oeffentliche Zustellung. _

Der Kaufmann Felix MRauter zu Essen, Ruhr, Kläger, vertreten durh Rechtsanwalt Teus zu Düsseldorf, klagt gegen den Restaurateur Wilhelm Sevenich , frühec zu Düsseldorf, jeßt ohne be- kannten Aufenthaltsort, mit dem Antrage: König- liches Landgeriht wolle den Beklagten verurtheilen, darin einzuwilligen. daß folgerde bei der Königlichen Regierungs. Haup!kasse zu Düsseldorf hinterlegten Gel>er, nämlich 1) ein dur den Rechtêwalt Teusch zu Düsseldecrf am 1. Oktober 1896 unter dem Kassenzeichen H. E. 4518. K. B. 7076. B. J. 86. binterlegter Betrag von 3500 , 2) ein dur den Gerihtévollzieher Vetter in Düßeldorf am 17. De- zember 1896 unter dem Kassenzeihen H. J. 6517. K. B. 5764. B. J. 24 binterlegter Betrag von 1674,55 M nebst den Depositalzinsen an den Kläger ausç ezahlt werten, wolle dem Beklazten die Kosten des Rechts\t1 eits zur Last legen, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verbandlung des Rehts-

‘streits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Land-

gerihts zu Tüsseldorf auf den 26. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. A Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 2. Juni 1897. Ochs, Gerichtéschreiber des Königl. Landgerichts.

[17586] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kantor Emil Engel zu Loppow, jeßt zu Landsberg, vertr:ten durh den Rechtsanwalt Haupt- mann zu Frankfurt a. O., klagt gegen 1) die ver- wittwete Eigenthümer Hasenkamp zu Beaulieu, 9) dn Eigen hümer Franz Tieß zu St. Iohannes, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Anerkennung (1457,30 ), mit dem Antrage, den Beklagten zu 2 zu verurtbeilen, anzuerkennen, daß er s{uldig, in die Herauszaßlung von binterlegten 1457,30 4 nebst den aufaelaufenen Hinterlegung8zinsen an Kläger zu willigen, und ladet den Beklagten zu 2 zur münd- lien Verbandlung des Rechtéstreits vor die 111. Zivilkammer deë Königlihen Landgerihts zu Frankfurt a. O. auf den 20, November 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anralt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. O., den 9. Juni 1897.

Gröôschke,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [17577] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wittwe Beron, geborene Mathery, Händlerin zu Lach, klagt gegen den Robert Bausept, früher in Urbeis, jeßt in Scarupt Carton Fraise Voêges, Frankrei, aus am 10. April 1893, am 17. Juli 1893 und am 8. Oktober 1893 gegebenen Darleben von 60, 40 und 46 4, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zu obigen Beträgen nebft 5 9% Zinsen von genannten Tagen an fowie zu den Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amts- geri<ht zu Weiler, Kreis Schlettstadt auf den 23. September 1897, Vormittags 9 Uhr. n Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer

uszug der Klage bekannt gemaht.

l Zander, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[17754] Oeffentliche Zustellung.

Der Weinhändler Paul Gaertner zu Hayingen, vertreten dur<h Geschäftsmann Ogé in Hayingen, Flagt gegen den Arbeiter Ludwig Da-Ré, früher in Hayingen, dann in Düdelingen, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, für in den Jahren 1896 und 1897 gelieferte Spezereiwaaren, mit dem Antrage auf Abkürzung der Einlassungéfrift auf 48 Stunten und Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von achtzig Mark acht Pfennig nebst 5 9/o Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des R-htsstreits vor das Kaise:lihe Amtsgeriht zu Hayingen auf den 13. Juli 1897, Vormittags 9 Uhr. Die Einlassungsfrist wird auf 48 Stunden abgekürzt und wird dieser ues der Klage zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung bekannt gemacht.

I: 8) Hannezo, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[17738] Oeffentliche Zustellung.

August Bold, Wirth und Kaufmann in Horbach, hat Klage eingereiht beim K. Amtsgerichte Wald- fishbah gegen Peter Hirth, Tagner von Horbach, als Beklagten, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung. Der Klagsantrag lautet : Den Be- Flagten zu verurtheilen, an Kläger 47 (G 33 $ für

Waaren, Darlehen, Bier u. a. mit 59/9 Zinsen aus 38 A 61 4 seit 1. Januar 1897, aus 8 72 seit dem Klagetage und die Prozeßkosten zu bezahlen, au< das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtöftreits vor das K. Amtsgericht Waltfishba< in den Sigzungssaal auf Freitag, den S. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr. Behufs öffentliher Zustellung an Be- flagten wird dieses bekannt gegeben. Waldfifchbach, den v. Juni 1897. Der K. Amtsgerichtsschreiber : Klippel, K. Sekretär.

[17743] Oeffentliche Zuftellung.

Die Armenpflege der Gemeinde Hausen bei Karl- stadt, vertreten durch den Armenpflegschaftsrath da- selbft, Klägerin, anwaltschaftlih vertreten dur den Rechtsanwalt H. K. Hofrath Dr. Full in Würz- bura, flagt bei dem Kgl. Landgericht Würzburg, Zivilkammer 11 als Prozeßgeriht gemäß $ 18 der N.-Z.-P.-O. gegen die Kaufmannswittwe Wally Herbert, zuleßt wohnhaft gewesen in Würzburg, nun unbefannten Aufenthalts, als Schuldnerin wegen Ersaßforderungen für geleistete Armenunterftüßungen, mit dem Antrage: Die Beklagte zu verurtbeilen, an die Armenpflege Hausen K. 751 A 13 4 für die in der Klagsanlage verzeichneten Unterstüßungtleistungen nebt 50/4 Verzugszinsen vom Tage der Klage- zustellung an zu ersetzen und sämmtlidbe Kosten des Nechtéstreites zu tragen, au<h wolle das Urtheil gegen Sicberheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erklärt werden. Der klägerishe Anwalt ladet die Beklagte unter der Aufforderung, einen bei dem Prozeßgeric;te zugelassenen Anwalt für sich zu bestellen, zum Zwe>ke der mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits zu dem vom Geri<te hierfür anberaumten Termine vom Samêtag, 18, September 1897, Vor- mittags 9 Uhr, in dessen Sitzungssaal für Zivil sahen, Zimmer Nr. 19 im Il]. Obergeschosse des Gerichtegebäudes zu Würzburg, Ottonraße, an die Gerichtsft-lle. Behufs der vom Gerichte bewilligten öffentlichen Zustellung der Klage an die Beklagte wird dieser Klagsauszug hiermit bekannt gemacht.

Würzburg, den 5. Juni 1897. Gerichts]<reiberei des Kal. Landgerihts Würzburg.

(L. S.) Zink, Kgl. Oker: Sekretär.

{17601} Oeffentliche Zuftellung.

Der Leo Krämer, Frucht- und Wieblhärdler zu Oberschäffoltheim, vertreten dur< den Geschäfts- agenten Brandt in Truchtersheim, klagt gegen den Tagner Xaver Ritter, früher in Dingsheim, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalteort, und Ge- nofsen wegen Waarenlieferungen aus den Jahren 1895, 18896 und 1897 und baaren Darlehens mit tem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung der Beklagten zur Zablurg von 83,00 4 nebst 5 9%/ Zinfen feit dem 15. Januar 1897, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Truchtersheim auf den 27. Juli 1897, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemaht.

(L. S) Koe bl, Gerichtsschreiber des Kaiserlichén Amtsgerichts.

[17600] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2831. Der Kaufmann Otto Afal in Todtnau, vertreten dur< Rechtsanwalt Straub in Schönau, flagt gegen den Bauunternehmer Johann Marinoui, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Kauf von Spezerei- und Eisenwaaren in den Monaten Januar bis Mai l. I., mit dem Antrage, den Be- flagten zur Zablung von 1650 M 75 A nebsf5 9/9 Verzugszinsen vom Tage der Klagzustellung an, fso- wie zur Tragung der Koften des Rechtéstreits und des vorausgegangenen Arrestverfahrens zu ver- urtbeilen und das Urtheil gegen Sicherheitéleiftung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Nechts- streits vor die 1I. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts ¿u Waldshut auf Samstag, den 23. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der ¿fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht.

Welte,

Gerichtëschreiber des Greßherzoglihen Landgerichts.

[17935]

Die Ehefrau des Schubmattermeisters Anton Reinders, Maria, geb. Heitmann, zu Krefeld, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Dr. P:efser in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ghemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verbandlung ift bestimmt auf den 22. September 1897, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 2. Zivilfammer, hierselbft.

Düsseldorf, den 4. Juni 1897.

Arand, Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts.

[17746]

Die Ehefrau des Flafchenbierhändlers Richard Wiedenhoff, Jta, geb. Grothe, in Remscheid, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt König Il. in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verbandlung ift bestimmt auf den 12. Oktober 1897, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, IT. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 2. Juni 1897.

Linn, Altuar,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[17747]

Die Ghefrau des Schlossergehilfen Heinrich Meurer, Lydia, geb. Kolb, . in Barmen, Prozeß- bevollmächtigter: MRechtsanwalt Dr. Dümpel in Barmen, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 12. Oftober 1897, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, II. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 2. Juni 1897.

: _ Linn, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[17593]

Die Chefrau des Bäkerweisters Robert Jäger, Wilhelmine, geb. Wilkes, in Elberfeld, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtéanwalt Lands in Elberfeld, klagt gegen ihren Ghemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung if bestimmt

auf den 4, Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr,

vor dem Königlichen Landgerichte, 111. Zivilkammer,

hierselbst. Elberfeld, den 3. Juni 1897.

S < ú f 4 Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[17934]

Die Ehefrau des Spezercihändlers Eduard Deus, Lydia, geb. Müller, in Solingen, Prozeßbevollmäth- tigter: Nehtsanwalt, I.-R. Dahmen in Elberfeld, kiagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 4. Ok- tober 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 111. Zivilkammer, hierselbft.

Elberfeld, den 4. Juni 1897.

| Schäfer, Gerichtés<hreiber des Königlien Landgerichts.

[17933]

Die Ehefrau des Schreiners Johann Bi>kendorf, Gertrud, geb. Muhs, in Barmen, Prozeßbevoll- mächtigter : Rechtsanwalt, J.-R. Ei> in Barmen, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verbandlung ift bestimmt auf den 19, Ofiober 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, IT. Zivil- kammer, hierselbft.

Elberfeld, den 5. Juni 1897.

l Flasdid>, Gerichtsschreiter des Königlichen Landgerichts.

[17937]

Die Ebefrau des Schreiners Heinri Kaulmanu, zulegt zu Köln, Megter\traße 22, zur Zeit im Arrest- hause daselbst, Josefine, geb. Mödder, ohne Gewerbe zu Köln, Thieboldsgafse 15 wohnend, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Voelker in Köln- Ehrenfeld, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den S. Oktober 1897, Vormittags D Uhr, vor dem Königlichen Land- gerichte, II. Zivilkammer, bierselbft.

Köln, den 4. Juni 1897.

Peters, I A., als Gerihtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17756] Bekanntmachung.

Die Marie, geborene Vest, Ehefrau des Versiche» rungasagenten Johann Gugger in Met, vertreten dur< Rechtsanwalt Wagner daselbst, klagt gegen ibren genaxnten Ebemann auf Gütertrennung. Sur mündlichen Verhandlung über diesen Antrag ist die öffentlihe Sizung der Ersten Zivilkammer des Kaiserl. Landgerichts Mey vom 28. September 1897, Vormittags D Uhr, beslimmt.

Meg, den 3. Juni 1897.

Der Landgerichts-Sekreiär: Bach. [17583 Gütertrennungsklage.

Stephanie, geb. Kuenß, Ebefrau des Tagners Valentin Zoeller, beide zu Mülhausen i. Elf. wohn- baft, bat gegen leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserli@en Landgerichte bierselbst dur< den Rechtsanwalt Her:n Goldmann eingereiht. Termin zur mündlichen Verhandlung ift auf Dienstag, den 13, Juli 1897, Vormittags 9 Uhr, im Zivil- sißungssaale des genannten Gerihts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 4. Juni 1897.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Hanfen,

[17860]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Lands gerihts, I. Zivilkammer, zu Aachen vom 3. Mai 1897 ift zwishen den Ebeleuten Bauunternehmer Mathias Noppeney und Antonie, geb. Jansen, in Aachen die Gütertrennung ausgesprehen.

Aachen, den 2. Juni 1897.

Plümmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri(ts.

[17873]

Durch rechtékräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerits, I. Zivilkammer, zu Boan vom 17. Mai 1897 ist zwischen den Eheleuten Adam Köb und Magdalena, geb. Bet, in Siegburg die Güter- trennung ausgesprochen.

Bonn, den 4. Juni 1897.

Sturm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{17863} Bekanntmachung.

Dur Urtheil der €. Zivilkammer des Kaiser- liden Landgerihts zu Colmar i. Els. vom 28. Mai 1897 wurde die Trennung der zwischen den Eheleuten Valentin Heller, Schuhmacher, und Elise Diish ¿zu Geolmar bestehenden Gütergemein- schaft ausgesprochen.

Der Landgerichts-Sekretär: Weidi gz.

(17870]

Dur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts, II. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 11. Mai 1897 i} zwischen den Eheleuten früheren Metger, jeßigen Telegraphenhilfsarbeiter Lorenz Blechmanu und der Agnes von Sondern in Barmen die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 2. Juni 1897.

Linn, Aktuar, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17868]

Dur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 11. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 13. Mai 1897 is zwishen den Eheleuten Bauunternehmer Wendolin Raab und der Emma, geb. Portwosni>, in Remscheid die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 3. Juni 1897.

Linn, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(17869)

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts, II. Zivilkammer, zu Elberfeld, vom 13. Mai 1897 ift zwishen den Eheleuten früheren Spezereihändler, jeßt geschäftslosen Johannes Schueider und der Louise Caroline, geb. Fischer, in Barmen die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 3. Juni 1897.

Linn, Aktuar, Gerichts\éhreiber des Königlichen Landgerichts.

[17859] Dur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, I. Zivilkammer, zu Koblenz vom 17, Mai

1897 wurde die zwischen den Eheleuten Schmiede- meister Carl Sindelang gen. Charles und Katha- rina, geborene Lihtenberg, zu Koblenz bestandene eheliGe Gütergemeinshaft für aufgelöft erklärt und die Parteien zur Auseinandersegung und Liquidation vor den Königlihen Notar Juftiz-Rath Meyer zu Koblenz verwiesen.

Brennig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17874]

Durch rehtsfräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, I. Zivilkammer, zu Koblenz vom 19. Mai 1897 wurde die zwischen den Eheleuten Gastwirth Johana Helmke und Elise, geborene Wolter, ohne Geschäft in Koblenz, bestandene eheliche Gütergemein- saft für aufgelöst erklärt und die Parteien zur Aus- einandersezung und Liquidation vor den Königlichen Notar Juttiz-Rath Derichs zu Koblenz vécidiélen.

: 7 BEEer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17875]

Durch rehtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, I. Zivilkammer, zu Koblenz vom 7. Mai 1897 wurde die zwishen den Eheleuten Tagelöhner Anton Weber und Gertrud, geborene Weber, beide zu Metternich bei Koblenz, bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt und die Parteien zur Auseinanderseßung und Liquidation vor den Königlichen Notar, Justiz-Rath Viaubah zu Koblenz verwiesen.

: L V Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [17936]

Durch re<tékräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, IIT. Zivilkammer, zu Köln vom 6. Mai 1897 ift zwischen den Eheleuten Peter Stolleuwerk, Bä>er, und Theresia Augusta, geb. Geschke, zu Kalk die Gütertrennung ausgesprochen.

Köln, den 4. Iuni 1897.

E Solin. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17880] Bekanntmachung.

Dur Be}jchluß der I. Zivilkammer des Kaiserl. Landgerichts ¿u Met vom 25. Mai 1897 ift zwischen den Eheleuten Louis Kern, Klempnermeister und Kaufmarn in Konkurs, und Barba-a, geborene Diemert, beisammen in Met wobnhaft, die Güter- Cianis ausgesprohen mit Wirkung vom 15. Mai Mes, den 3. Juni 1897.

Der Landgerichts-Sekretär: B a h.

[17872] __ Vekanutmachung. Durch Beschluß der 111. Ziilkammer des Kaifer- lichen Landgerichts zu Meß vom 2. Juni 1897 ift zwishen den Eheleuten Franz Eugen Guély, A>erer zu Prévocourt, und Barbara Maria Perrin daselbst die Gütertrennung mit Wirkung vom 26. Mai 1897 ausgesprochen worden. Meg, den 5. Juni 1897. 3 Laurent, Hilfsgerichtéschreiber.

[17866] Gütertrennung.

Dur Urtbeil des Kaiserlihen Landgerihts zu Mülhausen i. E. vom 24. Mai 1897 ift zwischen der Christine, geb. Haenlen, Wittwe von Joseî Schult, und deren jeßigen Ehemann Georg Schultz, Maurer in Altkir< wohnend, die Gütertrennung ausgefprohen worden.

Mütkthausen i. E., den 5. Juni 1897.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Koeßler.

[17878] Bekanntmachung. :

Dur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, Il. Zivilkammer, zu Saarbrü>en vom 93. April 1897 ift die zwischen den Eheleuten Maurer Fohann Weiten und Anna, geb. Wagner, beide zu Fürweiler wohnhaft, bestebende eheliche Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt, und sind Parteien zur Vermögengauseinandersezung vor den Königlichen Notar Windsheid zu Saarlouis verwiesen worden.

Saarbrücken, den 1. Juni 1897.

Cüppers, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17879] Bekanntmachuug.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, IT. Zivilkammer, hierselbft vom 23. April 1897 ist die zwishen den Eheleuten Maurer Caépar Weiten und Anna Maria, geb. Wagner, beide zu Fürweiler wohnhaft, bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöt erklärt, und find Parteien zur Vermögentauseinanderfeßung vor der Königlichen Notar Windscheid in Saarlouis ver- wiesen worden.

Saarbrücken, den 1. Juni 1897,

Cüppers,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17877]

Durch re<tskräftiges Urtheil der 11. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg i. Elf. vom 12. April 1897 wurde die Gütertrennung zwischer den Gbeleuten Alfred genannt Camill Levy, Ar-- theker, und Fuliette Henriette genannt Emilie Rotk- {ild in Straßburg ausgesprochen.

Der Landgerichte-Sefkretät: (L. 3.) Weber.

3) Unfall: und Jnvaliditäts-2c. a) BDersiherung.

Berufsgenossenshaft der <hemischen

Fndustrie.

Gemäß $ 8 dés Genossenschaftsftatuts beehrt siS der unterzeichnete Vorstand die Mitglieder der Beru? genofsenshaft der <-mishen Industcie zu ter Dienstag, ven #29. Juni cr., Vormittags 94 Uhr, zu Screiberhau im Hotel Lintenhof ftatt“ findenden XUIUL ordentlichen Generalversam lung ganz etgebenft einzulaten.

F Tagedsorduung : A 1) Prüfung und Abnahme tber Rehnung für da? ahr 1396,

9) Wahl eines Ausschusses zur Prüfung der s Rechnung für das Jahr 1897.

3) Feststellung des Etats für 1898.

4) Erfagzwabl für die laut $ 13 des Statuts ausscheidenden Vorftandsmitglieder und deren Stellvertreter : :

Kommerzien-Rath Dr. I. F. Holt, Eisenach, Erfaßmann: F. Sponnagel, Berlin.

Dr. Heinri Traun, Hamburg, Ed. Zinkeisen, Hamburg.

C. Göpner, Hamburg-Ublenhorst, Ersaßmann: Kommerzien-Rath C. A. Buz, Augsburg.

Dr. H. Böôöttinger, Elberfeld, Ersaßmann: H. Bucherer, xöln-Ebrenfeld.

General-Direktor J. N. Heidemann, Köln, Erfaß- mann : Direktor Rud. Haase, Linden bei Hannover.

Kommerzien-Rath Dr. Brun>, Ludwigshafen, Ersaßmann: Eugen Haueisen, Lutwigshafen, Rhn.

Geb. Kommerzien-Rath Oebler, Offenbach, Ersaßz- mann : Ober-Ingenieur Wach, Hêchst a. Main.

Dr. Kolbe, Radebeul, Ersatzmann: Direktor Dietze, Frankfurt a. Main.

Kommerzien-Rath Jobarnes Zeltner, Nürnberg, Ersatzmann: C. A. Glafey, Nücnberg.

Außerdem ist für den an Stelle des verstorbenen Herrn Dr. Kunheim getretenen Stellvertreter Direktor Rob. Hoffmann eine Ersazwahl vorzunebmen.

5) Beschlußfassung über den Entwurf des revi-

dierten Gefahrentarifs.

6) Erlaß besonderer Urfall-Verbütungs-Vor- schriften für das Autpa>ken von Riesel- thürmen 2c.

7) Zusaßbestimmungen zu den befonderen Unfall- Berbütungs-Vorschriften für Betriebe zur Her- stellung von Feuerwerksförvern.

Abänderung der Unfall-Verhütungs-Vor- schriften für Sprengzündbütchen- und Zünd- bütchen-Fabriken 2c. Erlaß besonderer Unfall-Verhütungs-Vor- christen für das Laden von Patronen.

) Erlaß besonderer Unfall. Verbütung8-Vor- schriften für Acetylenfabriken. Beschluß assang über die Annahme der Normal- Unfall-Verhütungs-Vorschriften an Stelle der Allgemeinen Unfall-Verbütungs-Vorschriften. Nbânderung der bescnderen Unfall -Verhütungs- Borschriften für den Betrieb von Dampf- fässcrn und sonstigen Apparaten und Gefäßen unter Dru>. :

13) Abänderung der befonderen Unfall-Verhütungs-

Vorschriften für Mineralwasserfabriken.

Berlin, den 8. Juni 1897.

Der Genofsenschaftsvorftand. I. F. Holt.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[17827] Bekanntmachung. Ausrangierte Vekleidungs- und rüstungsftücke sind zu verkaufen. Bedingungen liegen im Geschäftszimmer IT aus und können gegen Erstattung von 29 H bezogen werden. 7 : e Angebote, mit entsprehender Aufschrift verseben, find bis 28. Juni, 10 Uhr Vormittags, einzusenden. Straßburg, den 5. Juni 1897. Pionier-Bataillon Nr. 15.

Ersaßmann :

Aus-

[13297] Bekanntmachung.

Zur Neuverpachtung der Königlihen Domäne Kraushüß mit dem Vorwerk Reißdamm im Kreise Liebenwerda auf 18 Jahre von Johannis 1898 bis dahin 1916 haben wir Termin auf

Montag, den 14. Juni cr., Vormittags 1A Uhr, in unserem Sitzungszimmer Königliches Regie- rungésgebäude hierselb vor dem Domänen- Departe g R Regierungs-Rath Mueller anbe- raumt.

Die Domäne Kraushüß liegt an der Berlin- Dresdener Eisenbahn bei der Station Elsterwerda ; sie umfaßt 435,174 ba Gesammtflähe, darunter 326,397 ha A>er und 87,932 ha Wiesen.

Der gesammte Grundsteuer-Reinertrag der De- mänenländereien beträgt 3628 Æ, der bisherige Pachtzins rd. 10 674 #4

Zur Uebernah ne der Pachtung ift ein diéponibles Vermögen von 80 (00 Æ erforderlich.

Pachtbewerber haben ihre landwirthschaftliche und sonstige Befähigung, sowie den Besiy des erforder- lihen Vermögens glaubhaft nachzuweisen. Es ist wüns<enêwerth, taß die Führung dieses Nachweises möglichst bald vor dem Verpachtungstermin erfolgt.

Die Pachtbedingungen liegen in unserer Domäncn- Registratur und auf der Domäne Kraushüg zur Einsicht aus, können auh gegen Erstattung ter Schreibgebühren und Dcukkosten von uns bezogen werden.

Die Besichtigung ker Domäne if na< vorheriger Ar Es bei dem jeßigen Pächter, Herrn Amts8- rath ‘Mueller gestattet.

Merseburg, den 14. Mai 1897.

Königliche Regierung,

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

und Forsten. B.

(138777 Domänen-:Verpachtung.

Die im Kreise Lebus in der Niederung des Dder- bruhs bei Küstrin belegene Domäne Gorgast, welche an Flähe 752,461 ha, darunter 698,288 ha Ader, wovon durhschnittlih jährlich 110 ha mit Zu>er- rüben bestellt werden, und 8,016 ha Wiesen enthält und mit einem jährlihen Grundsteuer-Reinertrag insgesammt von 18 894,75 A eingeshäpt ist, soll auf 18 Jahre von Johannis 1898 bis dahin 1916 im Wege des öffentlichen Meistgebots anderweit verpachtet werden.

Hierzu ist ein Termin auf

Donnerstag, den 17, Juni d. J., Vormittags UA Uhr, im Regierungsgebäude, Zunkerstraße Nr. 11, hier- selbs, vor dem Herrn Regierungs-Rath Suttinger anberaumt.

Der bisherige jährliche D beträgt 40 321 M

Zur Uebernahme der Pachtung ist ein un es Vermögen von 300 000 #4 erforderlih. Die Pacht- bewerber haben Led spteltens in dem Termine über ihre landwirthshaftlihe Befähigung, sowie durch

ges des Kreis-Landrathes, in welhem zuglei die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staatssteuern angegeben sein muß, oder in sonst glaubhafter Weise über den eigenthümlicher, Besiß des zur Ueber- nabme erforderliden Vermögens auszuweisen.

Die Verpacbtungs-Bedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift er- theilen, können in unferer Domänen - Registratur und bei den jeßigen Pächtern Frau Amtsrath Clara von Rosenstiel und dem Mitpähter Herrn Walter von Rofenstiel eingesehen werden.

Die Besichtigung der Domäne na<h vorheriger Meldung bei denselben ift gestattet.

Frankfurt a. O., den 9. Mai 1897.

__ Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. B.

Padberg.

[17776]

Verdingung der Lieferung und Aufstellung einer Lokomotiv- Drebscheibe von 16.076 m Nugtlärge für Babnhof Danzia Oliva’er Thor am 28. Juni 1897, Vormittags 11 Uhr, in unserem Ge- \häftägebäude. ZLuschlacsfrist 3 Wochen. Angebot- bogen, Hauptabmessungen, Gewichtszusammenftellung, Bedingunaen und die Zeibnurgen Nr. 33 a., 33, 36 und 37 sowie eine Zeichnung der Gleitkanordnung sind gegen freie Einsentung von 2,50 #4 von unserem te<nis{en Bureau zu beziehen. Werden au< die Zeihnungen Blatt 34, 35, 38—40 ge- wünsht, io müssen im Ganzen 5,0 F eingesandt werden. Die ter Ausschreibung zu Grunde liegenden Bedingungen zur Bewerbung um Lieferung sind im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats- Anzeiger Nr. 54 vom 4. März 1897 bekannt gemacht.

Dana: ten 4. Juni 1897.

önigliche Eisenbahu-Direktion.

[17777]

Verdingung der Lieferung von 660 h1 Holzkohlen für die Gisenbahn-Direkt:on Köln und von 921 000 kg prâparierten Holzkoblen zur Heiiung der Personen- wagen für die Eisenbahnr-Direktionen Köln, Elber- feld, Essen, Frankfunt a. M. und St. Johann- Saarbrüd>en, in 6 Loosen für 1897/98.

Die Verdingungsunterlagen können bei Herrn Be- triebs-Sefretär - Böhlke, Domhof 28 bierselbst (Zimmer 27, Erdgeschoß), eingesehen oder von dem- selben gegen vorto- und bestellgeldfreie Einsendung von 30 4 in baar (ni<t in Briefmarken) bezogen werden.

Versiegelte und mit der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von Holzkoblen“ verschene Angebote sind bis 25. Juni 1897, Vormittags L037 ohe dem Zeitpunkte der Eröffnung, porto- und bestellgeldfrei an uns einzureichen.

Ende der Zuschlagsfrist am 24. Juli 1897, Nachmittags 6 Uhr.

Köln, den 4. Juni 1897.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

[14499] Bekanntmachung. Ausloosung von Rentenbriefen.

Bei der am beutigen Tage \tattgefundenen Aus- loosung von Rentenbriefen für das Halbjahr vom 1. April bis 30. September 1897 sind folgende Ap- points gezogen worden :

L, 40/7 Rentenbriefe der Provinz Weftfalen und der Rheinprovinz. 1) Litt. A. à 3000 M

Nr. 3 82 375 426 525 609 808 957 988 1010 1285 1376 1427 1484 1575 1662 1904 1924 2066 9116 2144 2155 2170 2357 2368 2629 2962 3(01 3199 3470 3547 3557 3574 3575 3639 3684 3715 4060 4075 4198 4203 4229 4286 4378 4549 4605 4789 4812 4866 4988 4992 4999 5079 5088 95107 5117 5151 5218 5289 5305 5324 5391 5457 5519 559 5761 5819 5845 5873 5894 6022 6293 6328 6553 6717 6730 7410 7442 7535 7666 7667.

2) Litt. B. à 1500 M

Nr. 30 102 121 169 384 500 515 543 703 894 950 967 1011 1206 1292 1344 1409 1514 1522 1650 1656 1695 1728 2160 2275 2382 2594 2668 9679 2795 2908 2920 3007 3043.

3) Litt. C. à 300 M

Nr. 94 216 364 498 526 546 583 713 718 1052 1151 1288 1303 1458 1835 2142 2321 2435 2719 9882 2936 2947 3353 3431 3767 3786 3803 3847 3922 4042 4212 4269 4459 4581 4772 4857 4881 4882 4887 4900 4997 5020 5199 5393 5508 5915 6143 6172 6312 6614 6628 6790 6794 6836 6874 7002 7092 7251 7310 7352 7594 7604 7664 7700 7809 7937 8054 8408 8644 87&7 8882 8943 9027 9126 9136 9246 9421 9443 9523 9590 9597 9609 9618 9746 9791 9858 9973 10287 10327 10426 10664 10730 10747 10931 11101 11121 11170 11213 11265 11322 11340 11711 11836 11839 12130 12204 12210 12224 12288 12333 12339 12471 12475 12504 12527 12529 12533 12562 12611 12673 12728 12800 12991 13162 13237 13291 13306 13390 13513 13762 13816 13819 13968 14023 14167 14216 14258 14337 14377 14408 14412 14414 14481 14523 14691 14751 14791 14893 14911 15019 15054 15284 15369 15388 15410 15601 15665 15809 16181 16272 16335 16394 16399 16425 16641 16684 16842 16900 17219 17411 17500 17510 17585 17693 17759 17787 17789 17800 17904 17940 18163 18217 18463 18476 18513 18537 18562 18820 18875 18878 18880 18950 18961 18962 19067 19077 19079.

4) Litt. D. à 75 M

Nr. 127 297 309 433 640 654 925 1106 1302 1446 1497 1536 1827 1908 1914 1921 2453 2507 9540 2602 2617 2930 3129 3293 3362 3813 4085 4109 4119 4160 4232 4283 4453 4652 4653 4674 4781 5052 5083 5084 5253 5559 5571 5715 5972 5992 6036 6152 6267 6320 6372 6674 6945 7056 7118 7280 7332 7359 7402 7412 7536 7546 7651 7658 7675 7715 7881 7900 8008 8022 8050 8063 8084 8140 8152 8235 8236 8291 8328 8359 8397 8421 8462 8644 8654 8659 8799 8978 898L 9193 9259 9261 9334 9336 9358 9477 9496 9760 9968 9980 10058 10120 10178 10438 10629 10647 10677 10710 10779 10998 11223 11279 11303 11354 11386 11495 11496 11506 11520 11572 11607 11640 11641 11684 11747 11799 12052 19964 12266 12359 12388 12403 12491 12563

12577 13540 14033 14890 15800

12808 13078 13091 13094 13190 13513 13550 13577 13832 13917 13938 14022 14401 14543 14610 14679 14732 14815 14912 15153 15209 15247 15453 15484 15838 15982 16081 16106 16137 16312 16362 16420 16422 16425 16427 16432 16586 16783 16844 16924 17063 17097 17280- 17519 17927 17942 17943. VI. 32 % Reutenbriefe der Provinz Westfalen und der Rheinprovinz. 1) Litt. L. à 3000 4

Ne 1 16 25 27 59 56 66 67 73 80 103-106 106 108 121 157 167.

2) Litt. N. à 300 (

Nr. 31 72.

3) Litt. O0. à 75 M

Nr. 37 47 53.

4) Litt. P. à 30 6

Nr. 4 29 124.

FTVL. 4% Rentenbriefe der Provinz Hessen-:Nafsau. 1) Litt. A. à 3000 Nr. 386 707 1036. 2) Litt. B. à 1500 M Nr. 139 431. 3) Litt. C. à 300 4

Nr. 94 703 892 1211 1608 1779 1805 2029

2894 3558 3584 3767 3856 4241 4258. 4) Litt. D. à 75 M

Ne 6 0 7523 1327 18311344. 1771 1859

1894 1925 2094 2435 2489 2622 2983 3017 3454. TV. 379%, Rentenbriefe der Provinz Sessen::Naffau.

Litt. O0. à 75 Nr. 8.

Litt. P. à 30 Nr. 8 10.

Die ausgeloosten Nentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. Oktober 1897 ab aufhört, werden den In- habern derselben mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der Rentenbriefe im fursfähigen Zustande mit den dazu gehörigen, ni<t mehr zahlbaren Zinskupons und zwar zu T Serie VI Nr. 15 und 16 nebst Talons, zu ITT Serie III Nr. 10 bis 16 und Talons, zu 11 und 1V Reibe I Nr. 13 bis 16 nebst Anweisungen vom L. Oktober 1897 ab bei der Königlichen Rentenbank-Kasse hierselb} oder bei der König- lichen Rentenbank-Kasse zu Verlin C., Kloster- firaße Nr. 76 T, inden Vormittagsstunden von 9 bis 12 Ubr in Empfang zu nehmen.

Auswärts wohnenden Inhabern der gekündigten Rentenbriefe ist es gestattet, dieselben mit der Post, aber frankiert und unter Beifügung einer Quittung über den Empfang der Valuta, den gedachten Kassen einzusenden und die Uebersendung des Geldbetrages auf gleichem Wege, jedo<h auf Gefahr und Kosten des Empfängers, zu beantragen.

Auch werden die Inhaber der folgenden, in früheren Terminen ausgelooften und bereits seit zwei Jahren und länger rückständigen Renten- briefe, und zwar:

L. 40/4 Rentenbriefe der Provinz Westfalen und der Rheinprovinz aus den Fälligkeitsterminen :

A L Olfober 1887. Lit: B. Nr. 1836, Tätt Di Nr. 3347.

b. 1. Oktober 1888. Läitt. A. Nr. 2229, Litt. D.

Nr. 517. itl: O. Nt 2225, Titt. D.

c. 1. April 1890.

Nr. 11998. |

d L Oftober 1890; Tite C: Nx. 11109

e L Att 189L ib A Ne. 1626 8153, Litt. C. Nr. 4015 8288 14694 17897 17934, Litt. D. Nr. 443 1473 1765 1778 4173 5305 7305 10332 12584 14986 14987 15815.

L Obe S9 Ti A Ne 83131 5229 5876, Litt. B. Nr. 2033 2188, Litt. C. Nr. 455 1492 1876 2532 5449 6957 9987 10712 15017 e 16339, Litt. D. Nr. 3944 4908 7260 9593 11611.

g. 1. April 1892. Litt. A. Nr. 6142, Litt. B. Nr. 2112 2474 2494, Litt. C. Nr. 7805 8482 9602 10145 10553 11006 14437 16064 16651 18081, Litt. D. Nr. 3607 4571 6533 6620 8128 10494 10755 11051 11288 11681 12927 15706

16317 16380.

h. 1. Oltober 1892. Litt. B. Nr. 1901, Litt. C. Nr. 5608 7239 8878 9831 10820 14288 16465 17457 17922 18085, Litt. D. Nr. 126 1029 1730 9541 4595 5022 5774 7193 7590 8641 8996 10767 14894 15773 16093.

1 L April 1893. Ltt, B. Nr. 1794, Litt. C. Nr. 1677 2810 5468 12520 14349 15714 16137 18005, Láitt..D. Nr. 249 3080 5251 5495 5557 8065 10231 10880 11682 11997 13018 13173 14414 15774 16378 16695.

k. 1. Oktober 1893. Litt. B. Nr. 1544 2693 4 Lo N 268 1590 2838 3681 5970 9461 10108 10173 11319 12077 12512 12641 15120 15627, Litt. D. Nr. 6407 7300 8274 8676 8983 9628 13436 14446 14650.

1. 1. April 1894. Litt. B. Nr. 593 1064 Litt. C. Nr. 1236 2150 3359 4115 5811 7480 7958 10434 10897 11531 11960 14413, Litt. D. Nr. 3224 3348 4053 5232 6965 9059 9080 9272 10239 10399 10789 12314 13047 14882 16696 17095 17134.

m. 1. Oktober 1894. Litt. B. Nr. 1152 2644, Titt. C. Nr. 3314 3564 5511 8148 9418 11318 12208 12310 13016 13564 17117, Litt. D. Nr. 693 4367 4723 5294 5318 6529 7633 8058 8345 9108 9323 9396 9411 10788 10995 11238 11612 11632 14751 14907 15088 16175 17236.

n. 1. April 1895. Litt. A. Nr. 1184 3597 5978 6224 7201, Litt. B. Nr. 57 1295, Lätt. C. Nr. 461

758 3072 4185 4715 4813 5094 5210 5357 5743 6422 12659 13430 13611 15345 16942 18084 18477, Lätt. D. Nr. 2362 3805 6063 7373 7720 8212 8994 9041 9826 10248 10333 11009 12242 14550 14609 14954 16120 17262 17342. L. 32 9/5 Rentenbriefe der Provinz Wefstfaleï und der Rheinprovinz

aus den Fälligkeitsterminen :

a. 1. Oktober 1894. Litt. O. Nr. 7.

b. 1. April 1895. Litt. O. Nr. 6.

ITNT. 4% Rentenbriefe der Proviuz Hessen- Naffau aus den Fälligkeitsterminen :

a. 1. Dfktober 1893. Litt. C. Nr. 3904, Litt. D. Nr. 679 3550.

b. 1. April 1894. Litt. B. Nr. 335, Litt. C. Nr. 1528 3999 4188 4190, Litt. D. Nr. 794 1085 1809 2716 3159 3681 3682.

c. 1. Oftober 1894. Litt. A. Nr. 495.

ä. 1, April 1895. Litt, B. Nr. 247, Lätt. IL Nr. 793, bierdur aufgefordert, dieselben den ges daten Kassen zur Zahlung der Valuta zu präsen- ieren.

Münster, den 18. Mai 1897.

__ Königliche Direktion der Rentenbauk für die Provinz Westfalen, die Rheinprovinz und die Provinz Hessen-Nafsagu. Pfeffer von Salomon.

[14978] Bekanntmachung, betr. Zinsherabseßzung bezw. Kündigung des Anlehens R. der Stadt Frankfurt a. Main.

Durch Allerhöchsten Erlaß vom 24. März d. F. hat die Stadt Frankfurt a. M. die Genehmigung erhalten, den Zinsfuß des auf Grund des Privilegiums vom 9. Januar 1884 zu 4 %: aufgenommenen Theils der Anleihe W. von no< 6 685 900 auf 32 9/% herabzusetzen. ' 9 Nücksiht hierauf geben wir Folgendes be- ‘annt:

1) Die Verzinsung der z. Z. noh ungekündigter Sqhuldverschreibunger des Anlehens R. zu 49/9 hört mit dem 31. Dezember 1897 auf.

2) Die Inhaber dieser Schuldverschreibungen werden hiermit aufgefordert, die leßteren nebst den nah dem 1. Januar 1898 fällig werdenden Zins- seinen Nr. 9 bis 20 sowie die dazu gehörigen Zinsschein-Anweisungen (Talons) spätestens bis zum 25. Juni d. J., werktäglich von 9 bis 12 Uhr, an die hiesige Stadt-Hauptkafse zur Abstempelung auf 3# °/9 einzureichen.

3) Die Einlieferung hat mit doppelt anzufertigen- den Uebergabe-Erklärungen und Nummern-Verzeich- nissen zu erfolgen, wovon eine Ausfertigung, mit Einlieferungs-Bescheinigung versehen, sogleih zurüds« gegeben wird.

4) Die Formulare für die Uebergabe-Grklärungen (f. Ziffer 3), wozu bei größeren Posten (mehr als 50 Schuldverschreibungen) besondere Einlagebogen zum Nummern - Verzeichniß vorgesehen sind, werden von der hiesigen Stadthauptkasse unentgeltlih ver« abfolgt.

5) Die bis 31. Dezember d. J. fälligen Zins« scheine bis eins<hließli< Nr. 8 find abzutrennen und nicht mit einzureichen.

Für fehlende Zinsscheine Nr. 9 bis 20 ift der Betrag fogleih bei der Einlieferung baar einzuzahlen.

6) Die Stempelkosten trägt die Stadt.

7) Die Portokosten für Gin- und RNücksendun@ trägt der Inhaber der Schuldverschreibungen.

8) Die Ausreichung der abgestempelten S S Ce L gen nebst neuen Zins\cheinbogen für 10 Jahre erfolgt bei der hiefigen Stadthaupt- fasse vom 25. Juli d. J. ab gegen Rückgabe der zuvor mit Rü>kempfangs-Quittung zu versehenden Einlieferungóbescheinigung.

9) Eine weitere Zinsherabseßzung ift für die nächsten fünf Jahre ausgeschlofsen.

10) Diejenigen Schuldverschreibungen, welche bi& zum 25. Juni d. J. nicht zur Abstempelung eingereicht worden sind, werden hiermit den Inhabern zur Baar-Rückzahlung zum Neun- werthe per 31. Dezember 1897 gekündigt.

Mit diesem Tage hört die Verzinsung auf.

Frankfurt a. Main, den 25. Mai 1897.

Der Magistrat.

[17780] Bekanntmachung. :

Auf Grund des $ 5 Abs. 2 des Gesetzes vom 17. Juli 1895 Nr. 44 der Braunschw. Gesez- und Verordnungs-Sammlung de 189 wird bierdur< befannt gemacht, daß die vorgeshriebene Til- gung der von der Stadt Blankenburg a. D+ im Jahre 1895 aufgenommenen 3°/ igen Anleihe mittels freihändigen Rückkaufs er- folgt ist und deshalb eine Ausloofung nicht ftatt- gefunden hat.

Blankenburg a. H., den 2. Juni 1897.

Der Stadt-Magiftrat. (Unterschrift.) [17454] Bekanntmachung.

Die siebente Ausloosung von Shuldscheinen der Stadt Friedrichroda aus der nah dem Orts« tatut vom 19. August 1889 kontrahierten S2 9% Anleihe findet

am Mittwoch, der 23. Juni d. J.- Vormittags 10 Uhr, im Sitzungszimmer des Stadtrathes ftatt.

Den Inhabern der Schuldbriefe steht es frei, der Ausloosung beizuwohnen.

Friedrichroda i. Thür., am 4. Juni 1897.

Der Stadtrath.

J. Schönau.

[17434] Auf Grund des Allerhöchsten Erlaf

Konvertierung der Magdeburger Stadt-Anleihe von 1891. s vom 5. Oktober 1896 haben wir besclossen, den ZinE-

fußt der Abtheilung Ux der Anleihe von 1891 (Ausgabe 1892) von ursprünglich 6 000 000 M

vom 1. Oftober d. I. ab von 4 auf 3} °/o herabzusetzen. E : Die Inhaber der die Nummern 36 141 bis 41300 tragenden Stü>ke werden aufgefordert, die

Anleihescheine nebst Zinsscheinbogen mit den am 1. Januar 1898 und weiter fällig werdenden Zinsscheinen

vom L. bis 20. Juni d. J. in unserer Kämmereikafse zur Abstempelung bezw. zum Umtausch der Zinsscheinbogen vorzulegen. Den einzureichenden Stü>ken sind doppelte, arithmetish geordnete Lieferscheine beizufügen, wozit Muster in der genannten Kasse unentgeltlih verabfolgt werden. Die Rückgabe der abgestempelten Stü>ke mit neuen Zins\<einbogen erfolgt vom 10. Juli ab geom Erstattung der Reichsstempelabgabe und des Schlußnotenstempels, sowie des Zin)en-Differenzdetrage&

in der Zeit

ür etwa fehlende Zinsscheine.

Die bis zum 20. Juni d. L nicht vorgelegten Anleihescheine werden hiermit zur.

Rückzahlung auf den 1. Oktober d. Magdeburg, den 20. Mai 1897.

Der Magistrat der Fis

. gefündigt, mit welhem Tage die Verzinsung aufhört.

Stadt Magdeburg.

her.