1897 / 136 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ti Dit O E

der in den Haupt-Bergbaubezirken Preußens imT1. Vierteljahr 1897 verdienten Bergarbeiter-Löhne.

Statistik unnd Volkswirthschaft.

Nachweisung

Mit Aus\<{luß der fest besoldeten Beamten und Aufseher. I. Dur@Whschnitts-Löhne sämmtli<er Arbeiter.

Gesammt-Belegschaft

Verfahrene Arbeits- chi<hten auf 1 Arbeiter

Verdiente reine Löhne (na< Abzug aller Arbeitskosten, sowie

der Knappschafts-, der

Beiträge)

nvaliditäts- und Altersversicherungs-

im

Art und Bezirk des Bergbaues

L M

insgesammt im

auf 1 Arbeiter und

1 Schicht im

auf 1 Arbeiter im

V.-IJ. | V.-J. 1897 | 1896

(abgerundet auf ganze Zahlen)

L W-F. 1897

M

IV. BeJI, 1896

E

Jahres. mittel 1896

H

L | rv.

Î j |

V.-J.

V.-J.

1897 | 1896

M

M

L

5. 6.

T.

¿A

E,

a. Steinkohlenbergbau.

in Dbersdleslen ... in Niederschlesien . . im Oberbergamtsbezirk Dortmund: a. Nördliche Reviere1) b. Südliche Reviere?) .

19 021|

| 117 970| 45 899

68 79

78 80

9 760 649 3 645 862

32 307 341 12 010 606

12 1 18 |

171 192!

274 262

175 193

Summe O. -B.- A. Dort- mund (a, b und Revier Osnabrück)

bei Saarbrü>ken (Staats- werke)

bei Aachen .

_b. Braunkohlenbergbau. im Ober - Bergamtsbezirk Halle L

c. Salzbergbau. im Ober - Bergamtsbezirk Vie L

in Mansfeld (Kupferscief in Mansfe upfersiefe im Oberharz , H) in Siegen-Nafsau . .

jou er re<tsrheinis<her : Mee E «o

1) und 2) fiehe Anmerkung *) und $) der unteren Nahweisung. 3) Hinzu tritt der Werth der Brotkornzulage; im I. V.-J. 1897 = 0,06 4, im IV. V.-J.

165 348)

33 941| 9 084

162 104

33.552 8 926

| |

25 803| 25 353|

3821|

3 688|

13 251) 3337| 20 668| 5 310) 3 605

13 304 3 364 20 283 5 341 3719]

1896 = 0,05 46 für 1 Schicht.

78 79

71 74 75 77

24 796] 75 76

3574| 79 75

13125] 76 76 3382| 74 76 19 266} 71 75 5371 71 72 3664] 70 72

3) 515114

44 596 651

7 985 017 2 105 601

4 947 580

1 034 612

2 999 172

3 980 787 926 618 597 724

43 555 933

8 129470 2 057 850

5 030 894

968 222

2978 676

H 532106 4 001 746 925 722 592 122

3,48

2,96 2,80 3) 2,09| 8) 2,07 264 2/52 2g 256

221] 220

11, Zahl und Durchschnitts-Löhne der einzelnen Arbeiter-Klassen auf 1 Schicht.

| 270 235 232

192

271

226)

1543)

193! 175| 155]

198

263

224 158 197 173 159

1896 = 0,04 Æ, im Jahreêmittel

Art und Bezirk

gten eigentlichen

‘des Bergbaues

Dauer einer Schicht e unterirdis{

beschä

Bergarbeiter 1)

von der

Unterirdis< be- \häftigte eigentliche Bergarbeiter

Sonstige unter- irdish beschäftigte Arbeiter

Ueber Tage be- shäftigte, erwachsene männliche Arbeiter

JIugendlihe männ- liche Arbeiter (unter 16 Jahren)

Weibliche Arbeiter

reines Lohn

Gesammt- Belegschaft F

J mittel 1896

8 La im Jahres-

Ln

eines Lohn

von der Gesammt- Belegschaft 8 n S im Jahres- mittel 1896

O G S

bo

T i

V.-J. 1897

Gesammt-

von der Belegschaft

M

reines Lohn

im Jahres- mittel 1896 von der Gesammt- Belegschaft

s o Nut

reines Lohn

im Jahres-

K mittel

1896

1,

> [R B! o |R

D s >— K V5 J K

19.

[Rey m pk D

a. Steinkohlen- bergbau. in Oberschlesien . . in Niederschlesien . im Ober-Bergamts- bezirk Dortmund : a. Nördliche Reviere®) . b. Südliche Neviere®) .

Summe O.-B.-A. Dortmund (a, Þþ und Revier Oêna- brü)

bei Saarbrücken (Staatswerke) . .

bei Aachen

b. Braunkohlen- bergbau. im Ober-Bergamt®s- beilcE Halle.

c. Salzbergbau. im Ober-Bergamt®- Beet QalE e >

d. Erzbergbau. in Mansfeld (Kupfer- O s 9 in Dberbäri « « > 10 in Siegen-Nafsau . 8 8 9

sonstiger re<ts- ani linksrbeinisher . .

1) Einschließli<h Ein- und Ausfahrt. 2) Gefammt-Belegschaft vergl. Spalte 2 von I. 3) Für 8,7 9/0: 8 Stunden; für 59,9 %: 10 Stunden; für 31,4%: 12 Stunden. #4) Für 15,5 9/9: 8 Stunden; für 84,3 °%/9: 10 Stunden; für 9,2%: 12 Stunden.

Essen, West-E

6 ördliche Reviere: Re>linghausen, Ost-Dortmund, West-Dortmund, Nord-Bohum, Herne, en, Oberhausen.

1,9 |

r j j |

|

f

5 6

4 6 6 9 1

6) Südlihe Reviere: Süd-Dortmund, Witten, Hattingen, Süd-B SÜd- ; en. 7) Siehe Anmerkung 3) bei 1. 4 Hallingea, Sd-Voium; Säd:Essen, Werben

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr find am 11. d. M. geftellt 12 564, niht re<tzeitig

gestellt keine Wagen.

In Ober sf en find am 11. d. M. gestellt 4311, nicht re<ht-

zeitig gestellt keine Wagen.

Der Polizei-Präsident von Windheim hat, dem „W.T.B.* zufolge, gestern an den Vorstand des Vereins der Berliner Getreide- und Produktenhändler die folgend: Verfügung

erlassen :

„Wie dem Vorstande des Vereins der Berliner Getreide- und Produktenhändler in dem Erlasse des Herrn Ober-Präsidenten vom

weder ertheilt, Fertsezung d

no<

Zwang an.“

Beim Königlihen Amtsgericht I IO. und 11. Juni die na<bezei<hneten Grundstü>e zur Versteig Si>ingenftraße 2, dem Ingenieur Max L 11,96 a. Mit dem Gebot von 237 000 4 blieben Kaufmann Abrahamsohn,

6 | 1,08! 1.05 3 [7)0,69! 7) 0,67 D 1,27, I I9

EOS| 1,11 0,97} 0,95

wangs-BVersteigerungen.

Mittelstraße 54

11. Mai d. J. mitgetheilt worden ist, tragen die von dem VereinPotsdamerftraße 95, Meiftbietente. B

emde gebörig.

Fläche

win

Ál

Gelsenkirhen, Wattenscheid, Ost-

in dem Feenpalaft regelmäßig, werftägli< zur Börsenzeit veran- ftalteten Versammlungen den Charakter einer Börse und bedürfen deshalb gemäß S 1 des Reibs-Börsengeseßes vom 22. Juni 1896 der Genehmigung der Landeëregierung. Da eine sole Genehmigung ahgesu<ht worden ift, so untersage i

1 1 die ieser niht gene

bmigten Börsenversammlung und drohe für den Fall der Zuwiderhandlung gegen diese Verfügung unmittel-

Berlin ftanden am

und Rentier Wilh. Bolte,

redowsftraßc23,tm Tii&lai-

meister Wilh. Jahn gehörig. g 3,51 a. Mit dem Gebot von 800 blieb Kaufmann Marx Kn opf, Kanonierstraße 37, Meistbietender. E I NIANE 53, dem Kaufmann Isaac Rosenthal gebörig. Täche 8,25 a. Nußungéwerth 3920 .46 it dem Gebot von 700 .% lieb die Pensionskasse des Deutsche usiker-Verbandes Meistbietende. Stephanftraße 30, E>e Salzwedeler, ftraße, dem Schlossermeister Aug. Pröschel gebörig. Fläde 10,11 a. Nußungs8werth 16 930 A Das festgesetzte geringste Gebot betrug 387 530 # Ein Gebot wurde ni<t abgegeben. Eingestellt wurde das Verfahren, betreffend das Grundftiü> Kolon iestraße 27 dem Maurerpolier Paul Hoffmann gehörig. q Beim Königlichen Amtsgericht zu Charlotten burg, Das Verfahren der Zwangsverfteigerung des im Grundbuce von def Stadt Charlottenburg Band 136 Blatt 4900 auf den Namen des Architekten Aug. Witt zu Charlottenburg eingetragenen, zu C har- lottenburg, Spreestraße 10/11 und Grünstraße 30, belegenen Grundftü>s ift auf Antrag der betreibenden Gläubigerin, der Preußi- hen Hypotheken-Aktienbank zu Berlin, vorläufig ohne Aufhebung der erfolgten Vollstre>ungs8maßregeln, eingestellt. Die Termine am 17. August 1897 fallen fort. In Sachen betreffend die Zwangs- versteigerung des der Frau Töpfermcifter Pauline Maffie, geb, Pillon, zu Dt.-Wilmersdorf gehörigen, im Grundbuche von Birken- werder Bd. 10 Bl. 328 verzeihneten Grundstü>s ist, nachdem der Antrag des betreibenden Gläubigers, des Steuererhebers Alwin Schme>ebier zu Berlin, Zwinglistraße 13, auf wangs8versteigerung “2% aa wurde, eingestellt. Die Termine am 28. Juni allen fort.

Berlin, 11. Juni. (Bericht über Speisefette von Gebr. Gause.) Butter: Das Geschäft war diese Woche rubig, während die Zufuhren sehr belangreih blieben, und mußten Preise ferner weichen. Die Eingänge bestehen jeßt dur<hweg aus reiner haltbarer Grasbutter, die sih zum Hinstellen eignet, und dürfte deshalb jeßt vieles zu Spekulationszwe>en aus dem Markt genommen werden, sodaß ein weiteres Fallen wis e At ni<t mehr zu erwarten fteht. Die heutigen Notierungen sind : Hof- und Genossenschaftöbutter: Ia. Qua- lität 82 #4, Ila. Qualität 80 A Landbutter nominell. S<malz: Der weitere Rückgang der Preise hat die Konsumenten endlih aus ihrer Reserve hervorgelo>t, und es entwi>elte si zu den herabgeseßten Notierungen ein lebhaftes Geschäft. Der Boden für eine gesunde Aufwärtsbewegung der Preise ist wesentli<h günstiger als im Vor- jahre, denn damals waren bei gleihen Preisen die Lager in Europa überfüllt und {on früher Abschlüsse auf spätere Termine gemacht, während in diesem Jahre nur der allernähste Bedarf gede>t if und Europa alfo regelmäßig von Amerika kaufen kann und muß. Die heutigen Notierungen find: Choice Western Steam 25,50—26 A, Hamburger Stadtschmalz 28 4, amerikanisches Tafelshmalz 28—29 4, Berliner Bratenshmalz 30—32 #4

_ Berliner Wollmarkt. (Vorberiht.) Der ftädtishe Zentral-

Viebhof in der Eldenaerstraße ist au<h in diesem Jahre wieder der Plaß, auf welhem der Wollmarkt abgehalten wird. Der Beginn des offenen Marktes ist auf Dienstag, den 15. d. M., früh 6 Ubr, feltgeseut, die Anfubr der Wollen findet vom 13. d. M. ab statt. Die Besichti- gung derselben ift jedoch erft am 15. d. M. gestattet. Die Anmeldungen zur Einlagerung der Wollen haben begonnen und erreichten bis beute Mittag ca. 4600 Ztr., welhes Quantum das angemeldete des Vor- jahres zu derfelben Zeit übertrifft, und man fann demno< annehmen, a annd zum ofenen Markte eine größere als im Vorjahre ein wird. __— Vom obers<lefis<en Eisen- und Zinkmarkt be- rihtet die „Schl. Ztg.“: Roheisen ist weiter knapp. Für Lieferungen bis Ende des Jahres werden bereitwilligft 604 bis 614 Æ für die Tonne ab Werk angelegt, dessen ungeachtet müssen die Hochofenwerke nicht selten an sie ergehende Anfragen wegen Lieferung nicht un- bedeutender Quantitäten ablehnend beantworten. Was den Walz- eisenmarfkt anlangt, so if anzuführen, daß es gelungen ift, zwishen dem Verband oberschlesisher Walzwerke und dem rheinis< - westfälisGen Walzwerksverbande ein Abkommen be- züglih gleiher Behandlung des Geschäfts in einigen Provinzen zu stande zu bringen, in welhen beide Verbände bisher stark mit einander konkurrierten. Im einzelnen is zu erwähnen, daß die großen Werke na< wie vor ausreichend mit Arbeit versehen find, während die mittleren Werke weniger rei<li< mit dem Eingang von Spezifikationen zu re<nen haben. Die Nachfrage in Bauträgern ist dauernd eine rege, und die Stre>en, welche dieselben liefern, haben ausreihend zu thun, sodaß sie zur Zeit niht geneigt find, die Uebernahme neuer Verpflihtungen einzugehen. Bei den Rohr- walzwerken geben die Aufträge in Siederohren weiter flott ein, und au die Beschäftigung in Gasrohren bat si<h etwas gehoben. Aus Rußland find in den leßten Tagen wieder größere Anfragen, nament- lih nah Brü>enmaterial, zu verzeihnen gewesen. Im oberschlesischen Blechgeshäft, für das der Export nah Rußland in erster Reihe in Fraae fommt, ist die Lage die, daß fortgeseßt sowohl in Grob- als in Feinblehen fo viel Arbeit vorhanden ift, als jedes Werk braucht. Auf dem Zinkmarkt ist keine Aenderung eingetreten.

Vom rheinis<-westfälis<hen Eisenmarkt berichtet die „Rh.-Westf. Ztg.“ : In Siegerländer Eisenstein herrs<t ein ruhiges Geschäft; größere Abschlüsse kamen in leßter Zeit niht in Frage, da die Förderung bekanntli verkauft ist; gelegentli< no< verfügbar ge- wordene Posten find zwishendur< zu den leßten Preisen abgeseßt worden. Das NRoheisenges<häft verläuft normal, die Verbraucher nehmen die gekauften Mengen prompt ab, was den Hochofenwerken regel- reten und ausreihenden Betrieb gestattet; die Lagerbestände sind ganz minimale; neue Abs{lüsse sind nicht gemacht worden. Preise unverändert : Deutsches Bessemereiszn 63—64 4, Gießereiroheisen Nr. 1 67 4, Nr. IlI 60 4, Stahleisen 60 A ab Hütte, Thomaseisen 60,50 4 franko Verbraucs\telle, Puddelroheisen (rheinish - westfälishes und Sieger- länder) 48— 49 , Frahtbasis Siegen, Luxemburger Thomasroheisen 62 Fr. ab Luxemburg, englis<es Gießereiroheisen Nr. 111 61 A ab Ruhrort. Im Altzeugges<äft sind die Preise, wenn auch gegen früher zurü>gegangen, nc< immer bo<, der Umschlag daher ver- bâltnißmäßig gering. Die auf den Bezug von Halbzeug an- gewiefenen Walzwerke können si<h no< immer nicht dazu entschließen, die in absebhbarer Zeit ablaufenden Verträge zu erneuern, da sie wenig Hoffnung hegen, ihre Verkaufspreise entsprehend bemessen zu können. Die Stahlwerke verlangen au< heute no< einen Grund- preis von 86 Æ, im allgemeinen ist aber damit zu re<nen, daß die Werke gene?gt sind, auf 84—85 # für Nohblôö>e in Thomas-Fluf- eisen, 88—89 A für vorgewalzte Blô>e in derselben Qualität, 94 bis 95 4 für Knüppel und Platinen in Thomas-Flußeisen zurüd>- zugehen. Für Siemens-Martin-Flußeisen wird in der Regel ein Aufpreis von 5 bis 6 A pro Tonne erzielt. Kauflust is vorerst nirgends vorhanden, und es bleibt av»zuwarten, wie die Verhältnisse sih gestalten werden, wenn neue Einkäufe bei den Walzwerken noth- wendig werden. Puddel-Luppen find gegenwärtig vielfa<h zur prompten Lieferung zu haben, zu 90 bis 91 Æ# per Tonne, für gute Handels- waare fommen fkurzsihtige Seshäfte zu stande, hingegen kommt es selten zu Geschäften auf längere a Im Träger-Geschäft ist eine stete Zunahme der abgeforderten Mengen zu verzeichnen, und die meisten Werke sind auf längere Zeit hinaus vollkommen in Anspruch genommen. Man verzeihnet für Träger einen Grundpreis von 105 A, Frahtbasis Burbach, sodaß \si< für den engeren Bezirk ein Grundpreis von 119 bis 120 4 frei Verbrauhs-Station ergiebt. In Gruben- schienen ist der größte Theil der Werke überstark in Anspruch ge- nommen. Bei neuen Verkäufen auf kurze Entnahmefristen durhweg Preise erzielt, die einen Gruntpreis von 105 bis 106 M lassen. Die Stabeisenwalzwerke haben in jüngster Zeit j an Ausführungsaufträgen ¿n verzeichnen, #0 daß mit wenig Ausnahmen regelmäßiger Betrieb mögli ift. Vielfah gelangen jeßt Abschlüsse von 131 bezw. 136 A Grundpreis zur Abwi>elung. Nietcisen wird bezahlt mit 147—150 A, S@hweißeisen 135 4A, Thomas- und Siement- Martin - Flußeisen ohne vorgeschriebene Qualitätszahlen 130 , Siemens-Martin nah Bedingungen 135 A Grundpreis p. T. mit

besseren Eingang

rahtbasis Dortmund bezw. Köln, Ueberpreise nah gemeinsamer fala. Bessemerstahl in Stäben kostet 140—150 Fein- ble<ges<äft ist die Beschäftigung niht genügend, und Ausführungs- aufträge werden zu sehr billigen Preisen übernommen. Selbst bei Offerten auf Abschlüsse |ößt man auf Angebote von 125—126 pro Tonne Grundpreis. In Grobblechen haben si<h die dem Syndikat angehörenden Werke in mehr oder minder reihem Maße, so lange der erkauf freigegeben war, no< mit Abschlüfsen versehen, und auf eine geraume Zeit dürften die Geschäftsftellen mit dem Ver- fauf sih nicht zu befassen brauen. Die erzielten Preise sind die bis jeur maßgebenden Verbandsnotierungen von 180 4 für Schweißeisen- antelbe<, 210 4 für Schweißeisen-Bördelble<, 240 A für Sri: eisen-Feuerbleb, 157,50 4 für S. M. S 165 Æ für Schweiß- eisen-Reservoirble<h, 142,50 4 für dieselben Blehe in Siemenës- Martin-Flußeifen und 137,50 für Refervoirblede in Thomas- Flußeisen, alles Grundpreise für 1000 kg mit Frachtbere<nung wie ab Dortmund, Düsseldorf, Siegen. Die Beschäftigung in Kessel- material nimmt fortgeseßt größere Dimensionen an, wobingegen die anderen Sorten nit so stramm abgerufen werden. Die Beschäftigung der NRöhrenwalzwerke ist im allgemeinen keine zufriedenstellende, und es macht sih hier vor allen Dingen der Umstand in empfindlicster Weise bemerkbar, daß man im verflossenen Jahre das Auslandsgeschäft allzusehr hintangeseßt hat. Das Geschäft in Nieten, weldes bis vor kurzem ziemlich ill war, hat sih in leßter Zeit mehr erholt, die Nachfrage ift wieder eine regere geworden; Nieten in guter Handels- forte für Kessel, Brü>ken und Schiffe stehen auf 205—210 4 Das Geschäft in Eitenbahnbeschlagtheilen, Schmiedestü>ken und Preßtheilen Hagenér Artikel) verläuft bei \tetigen Preisen außerordentli n die Nachfrage ist sehr s{<wa<; es liegen zwar einige größere Anfragen für Auslandlieferung vor, do< sind vorerst Anzeichen einer baldigen Besserung nit vorhanden. Bis in den Spätherbst hinein sind die Werke mit Aufträgen für eine lebhafte Betriebsthätigkeit reihli< versehen. Ueber die Behinderung in ihrer Erportfähigkeit find die Klagen der Draht- und Drahtstiftenwerke besonders ver- nehmbar ; die Ausfuhr liegt zur Zeit gänzlih darnieder, da eine Kon- kurrenz infolge der hohen Gestehungépreise für die meisten Werke ausgeshlossen ist. Mit einigem Vortheil find nur die Werke in der Lage zu exportieren, welhe, unabhängig von den jeßigen Preisen für Roh- und Halbfabrikate, niedriger Selbstkosten si erfreuen. Die Eisenbahnwagenfabriken sind fortgeseßt flott beschäftigt und haben bis in den Herbst hinein vollaur zu thun. dey gußeiserne Röhren für Gas- und Wasserleitungen at sih eine erbeblih stärkere Nachfrage eingestellt als im Vorjahre und zwar niht bloß in geringeren und mittleren, fondern au< in größeren Lichtweiten. Infolge dessen find die Preise seit dem leßten Berichte stetig in die Höhe gegangen und heute noch steigend. Die Röhrengießereien haben eine befsere und stärkere Beschäftigung wie lange zuvor, die Vorräthe sind in starker Abnahme begriffen und die lebhafte Nachfrage nah großen Mengen läßt mit Bestimmtheit auf gute, dauernde Thätigkeit in den Gießereten {ließen. E Die Bank für Chile und Deutschland bat in ihrer ersten, mit dem 31. Dezember 1896 beendeten Betriebsperiode an Organisfationskosten und Verwaltungéspesen 173 538 #4 verausgabt. Durch die Erträgnisse des verflossenen Geschäftsjahres konnte dieser Betrag nur zum theil gede>t werden, sodaß in das neue Jahr mit einem Fehlbetrag von 19616 A eingetreten werden mußte. Die Verhältnisse waren für das neue Institut zun:-<#st ni<ht besonders günstig, da der Währungsübergang in Chile und der dortige niedrige Wechfelkurs von 18 Doll. störend wirkten, do< hat die Bank na< ihrer Aufstellung im ersten Viertelja hre 1897 etwa 40 000 Doll. Uebershuß gehabt. Vorstand und Aussichisrath haben für das erste Betriebsjahr auf jede Tantième verzichtet, auch sind die in Hamburg zu besorgenden Geschäfte von der Norddeutschen Bank unentgeltlih augeführt worden. In der am 10. d. M. in Ham- burg abgehaltenen Generalversammlung wurde der Rehnungsab|chluß genehmigt. Zweiter Gegenstand der Tagesordnung war die Neuwahl des Auffichtsraths, der geseßmäßia in dieser Generalversammlung no<mals gewählt werden mußte. Die bisherigen Mitglieder wurden

wiedergewählt.

Stettin, 11. Juni. (W. T. B.) Nat Privat-ErmitteTungen wurde im freien Verkehr notiert: Weizen loko 153—155, Roggen [oko 110—114, Hafer loko 125—130. Rübsl pr. Juni 53,50.

Zufuhr 2185 Ztr.

Spiritus loko 38,70. Petroleum loko —. B Juni (W: T. B) Wollmarkt. Das Geschäft ift sehr shleppend. Fabri- Der {lag gegen das Vorjahr

gegen 1488 im Vorjahre.

anten sind \pärlih vertreten.

if t ea 18 A4 Bis jeßt ift ein Drittel des Lagers verkauft. äsche gut.

Posen, 12. Juni, 9 Uhr Vormittags. (W. T. B.) Woll- markt. Der Markt eröffnete in re<t träger Haltung. Käufer sind hauptsählih Berliner Händler, während Fabrikanten weniger vertreten sind, und die Käufer zeigen si sehr zurü>haltend. In der Frühe war es hauptsächlih hofeine Wolle, welhezu vorjährigen Preisen aus dem Markt genommen wurde, während mittlere und geringere Wollen stark verna<- Lssigt bleiben und im Preise sehr nahgeben müssen. Bei feiner Tudhwolle beträgt der Abschlag 5 #4, bei Stoffwolle 10—12 A gegen vorjährige Preise. Die Wäsche ist bis auf vereinzelte Fälle ret q wenn sie auch ni<t ganz den Erwartungen entspriht. Die Zu- uhren betrugen laut amtlihem Ausweis gestern ca. 5550 Ztr., sodaß ein Lager von ca. 7000 Ztrn. am Markt ift.

12. Juni, 12 Uhr Mittags. (W. T. B.) Wollmarkt. Die Stimmung bleibt matt. Die Verkäufer müssen in eine weitere

reisretukftion willigen, um Abnehmer zu finden. Schmußwolle mehr eahtet. Der Markt räumt si< nur langsam. Es ift bis jeyt ca. F des Lagers verkauft.

Breslau, 11. Juni. (W. T. B.) (SwWluß-Kurse.) S<{l. 34% L.-Pfdbr. Litt. A. 100,30, Breslauer Diskontobank 115,10, Breslauer Wechslerbank 103,90, Schlesisher Bankverein 132,50, Breslauer Spritfabrik 144,00, Donnersmar>k 153,25, Kattowißer 164,00, Oberschl. Eis. 101,25, Caro Hegenscheidt Akt. 128,50, Oberschles. P.-Z. 147,00, Opp. Zement 154,50, Giesel Zem. 144,75, L-Ind. Kramsta 147,50, Schles. Zement 194,00, Schles. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 167,25, Bresl. Oelfbr. 104,00.

Produktenmarkt. Spiritus per 100 1 100 9% erkl. 50 M Verbrauchsabgaben pr. Juni 59,00 Gd., do. do. 70 A Verbrauchs- abgaben pr. Juni 39,00 Gd. :

Maabebura, 11, Juni, (W. T. B) Zu(Clexberiht. Kornzuker exkl. von 92 9/0 —,—, Kornzu>er exkl. 88 9% Rendement 9,50—9,674. Nachprodukte exkl. 7509/6 Rendement 7,00—7,65. Rubig. Brotraffinade I 23,00. Brotraffinade I1 22,75. Gem. Brotraffinade mit Faß 22,62}—23,25. Gem. Melis 1 mit Faß 22,25. Ruhig. Rohzu>er 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Juni 8,624 Gd., 8,674 Br., pr. Juli 8,724 Gd., 8,774 Br., pr. August 8,827 Gd,, 8,874 Br., pr. Septbr. 8,824 Gd., 8,874 Br., pr. Ofktober- Dezember 8,824 Gd,, 8,874 Br. Still. Wochenumsay im Roh-

zu>e äft 164 000 Ztr. rge Ztr (W. T. B.) (Shluß-Kurse.)

Frankfurt a. M., 11. Juni. Lond, Webs. 20,355, Pariser do. 81,066, Wiener do. 170,22,

3% Reichs-A. 97,50, Unif. Ggypter 108,20, Ftaliener 93,60, 3 9/6 port. Anleihe 24,60, 5 % amort. Rum. 101,20, 4 °/% russische Kons. ——, 49% Russ. 1894 67,00, 4% Spanier 63,50, Mittel- meerb, 99,10, Darmstädter 157,10, Diskonto - Kommandit 204,50, Mitteld. Kredit 113,90, Oesterr. Kreditakt. 312}, Oest.-Ung. Bank 818,00, Reichsbank 159,50, Laurahütte 167,80, Westeregeln 203,30, Höchster Farbwerke 444,20, Privatdiskont % ffekten - Sozietät. (Schluß) esterr. Kreditaktien 312, Gotthardbahn 156,90, Diskonto - Kommandit 204,00, Laurahütte ,29, Portugiesen 24,90, Ital. Mittelmeerb. 99,25, Schweizer Nordostbahn 13,00, Jtal. Möridionaux —,—, 6 9%/ Mexikaner

—,;—, Italiener 93,50, (W. T. B.) Nüböl loko 59,00, pr. Juni

56.36 Dn, 11. Sunik Dresden, 11. Juni. (W. T. B.) 80% Sächs. Nente 97,35, tadtanl. v. 93 101,75, Allg.

at °% do. Staatsanl, 101,30, Dresd. eutsche Kredit 217,00, Dresd, Kreditanstalt 141,60, Dreddner Bank

atb Ee L A Ste: n 231,25, „Böhm. Damp „Ges. 289,50, ner None, U a "(W. T. B) (Sdluß - Kurse) 3%

_Xeiptig, 11 ni, S U , e. 0 Sähsische Rente 97,30, 3# 9/0 do. Anleihe 101,30, Zeitzer Baraffis und Solaröl-Fabrik 107,50, Mansfelder Kuxe 1012,00, Leipziger Kreditanftalt-Aktien 217,00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 116,50, Leipziger Bankaktien 183,75, Leipziger Hypothekenbank 148,40, Sächsishe Bankaktien 127,75, Sächsishe Boden-Kreditanstalt 133,00, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 173,00, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 183,590, Altenburger Aktienbrauerei 240,00, Zu>erraffinerie

[le-Aktien 108,00, Große Leipziger Straßenbahn 265,50, Leipziger

lektrishe Straßenbahn 173,75, Tbüringishe Gasgesellshafts-Aktien 206,00, Deutsche Spißtenfabrik 266,00, Leipziger Elektrizitätswerke 133,00.

Kammzug-Terminhandel. La Plata. Grundmuster B. pr. Juni 3,15 #4, pr. Juli 3,15 #4, pr. Auguft 3,15 4, pr. Sep- tember 3,15 Æ, pr. Oktober 3,15 A, pr. November 3,15 , pr. Dezember 3,15 #4, pr. Januar 3,15 , pr. Februar 3,15 Æ, pr. Sat 2 é, pr. April 3,15 #4, pr. Mai 3,15. A Umsatz: 30000.

ehauptet.

__ Bremen, 11. Juni. (W. T. B.) Börsen - S(lußbericht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) Rubig. Loko 5,60 Br. Schmalz. Ruhig. Wilcox 204 F, Armour shield 20 K, Cudahy 214 & F, Choice Grocery 21t S, White label 21} & $. Spe>. Matt. Short clear middl. loko 243 S. Reis ses. Kaffee —. Baumwolle. Matt. Upland middl. loko 40 4. Taba>. 350 Kisten Seadleaf.

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. 5®/% Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 168 Br., 5 9/9 Nordd. Llovd-Aktien 108 Gd., Bremer Wollkämmerei 270} Gd. :

Hamburg, 11. Juni. (W. T. B.) (Sg@lußkurse.) Hamb, Kommerzb. 136,25, Braf. Bk. f. D. 162,50, Lübe>-Büchen 167,90, A.-C. Guano-W. 72,25, Privatdiskont 28, Hamb. Paket 122,60. Nordd. Loyd 108,25, Truft Dynam. 168,75, 39/9 H. Staatsanl. 96,00, 34 9/6 do. Staatsr. 107,40, Vereinsb. 155,00, mburger Wechsler- bank 131,10. Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 B., 2784¡Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 81,25 Br., 80,75 Gd. Wechselnotierungen : London lang 3 Monate 20,31 Br., 20,28 Gd., 20,30 bez., London kurz 20,38 Br., 20,34 Gd., 20,365 bez., London Sicht 20,39 Br., 20,35 Gd., 20,38 bez, Amsterdam 3 Monate 167,80 Br., 167,50 Gd., 167,75 bez., Oest. u. Ungar. Bkpl. 3 Monat 168,85 Br., 168,45 Gd., 168,75 bez., Paris Sicht 81,20 Br., 81,00 Gd., 81,15 bez, St. Petersburg 3 Monat 214,20 Br., 213,70 Gd., 214,10 bez, New-York Sicht 4,19 Br., 4,16 Gd., 4,187 bez., do. 60 Tage Sicht 4,17 Br., 4,14 Gd., 4,16 bez, i

Getreidemarkt. Weizen loko behauptet, holsteinischer loko 158—164. Roggen loko tebauptet, medlenburger loko 122—133, russischer loko behauptet, 78—81. Mais 825. Hafer behauptet. Gerste behauptet, Rübsl ruhig, loko 55è Br. Spiritus (unverzollt) behauptet, pr. Juni-Juli 19} Br., pr. Juli-August 194 Br., pr. August- September 193 Br., pr. September-Oktober 19} Br. Kaffee rubig, Umsay 1500 Sa>. Petroleum behauptet, Standard white loko 5,55 Br.

Kaffee. (Nahmittagsbericht.) Good average Santos pr. Juli 383, pr. Septbr. 39, pr. Dezember 40, pr. März 40}. Zu>ermarkt. (Schlußbericht.) Nüben-Rohzu>ker I., Produkt Bafis 88 9/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Juni 8,60,- pr. Juli 8,70, pr. August 8,80, þr. Dltóber 8,80, pr. Dezember 8,874, pr. März 9,10. Kaum behauptet.

Wien, 11. Juni. (W. T. B.) (Schluß - Kurse.) Oesterr. 41/5 9/9 Papierrente 102,30, Oesterr. Silberrente 102,30, Oesterr. Goldrente 123,20, Oesterr. Kronenrente 100,90, Ungar. Goldrente 123,05, do. Kron.-A. 99,90, Oesterr. 60r. Loose 145,75, Länderbank 244,00, Oesterr. Kredit 367,25, Unionbank 301,50, Ungar. Kreditb. 404,50, Wiener Bankverein 258,00, Wiener Nordbahn 277,00, Buschtiehrader 551,00, Elbethalbahn 267,00, Ferd. Nordb. 3535,00, Oesterr. Staatsbahn 356,50, Lemb. Czern. 287,00, Lombarden 88,25, Nordwestbahn 262,00, Pardubißer 214,75, Alp.-Montan 100,10, Amsterdam 99,05, Deutsche Plätze 58,65, Londoner Wechsel 119,50, Landi id Wechsel 47,60, Napoleons 9,524, Marknoten ò8,67F, Ruff. Banknoten 1,27, Brüxer 258,00. i

Getreidemarkt. Weizen pr. Mai-Juni 8,38 Gd., 8,40 Br., pr. Herbst 7,88 Gd., 7,89 Br. Roggen pr. Mat-Juni 6,70 Gd., 6,75 Br., ‘do. pr. Herbst 6,33 Gd., 6,34 Br. Mais pr. Mat- Juni 4,17 Gd., 4,18 Br. Hafer pr. Mai-Juni 5,90 Gd., 5,95 Br., pr. Herbst 5,66 Gd., 5,68 Br. :

12. Juni, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. (W. T. B.) Behauptet. Ungarische Kredit-Aktien 404,50, Oesterreichishe Kredits Aktien 367,10, Franzosen 356,00, Lombarden 88,25, Elbethalbahn 266,75, Oesterreichishe Papierrente 102,30, 49/6 Ungarische Goldrente 123,05, Desterreichische Kronen- Anleihe 100,90, Ungarische Kronen-Anl. 99,95, Marknoten 58,67}, Bankverein 258,25, Länderbank 244,00, Buschtiebrader Litt. B.-Aftien 551,00, Türk. Loose 58,25, Brüxer —.

ést; 11 Juni (W. D. B) Produttenmarkt, Weizen loko fes, pr. Juni 824 Gd., 8,27 Br., pr. Herbst 7,70 Gd., 7,72 Br. Roggen pr. Herbst 6,01 Gd., 6,93 Br. Hafer pr. Herbst 5;30 Gd., 5,32 Br. Mais pr. Juni 3,89 Gd., 3,91 Br., pr. VJuli-August 3,93 Gd., 3,95 Br. Kohlraps pr. August-September 10,90 Gd., 11,00 Br. i

London, 11. Juni. (W. T. B.) (Sthluß-Kurse.) Engl. 2 9% Konsols 113, Preuß. 40/9 Konsols —, Ital. 5 9/9 Rente 948, 4 9/6 89 er Ruff. 2. S. 104}, Konv. Türken 21#, 4 % Spanier 633, 34 9% Egypter 1024, 49/0 unif. do. 107, 4} 9/6 Trib. - Anl. 108F, 6 9/6 fon. Mex. 98, Neue 93er Mex. 95, Ottomanbank 12#, De Beers neue 294, Rio Tinto 273, 34 %/ Rupees 62, 6 9/0 fund. Arg. A. 873, 59/6 Arg. Goldanl. 91, 4# 9/0 äuß. do. 60è, 3 °/o Reichs. Anl. 962, Brasil. 89 er Anl. 65È, Plagtdiskont 1, Silber 27#, 59/0 Chinesen 100}, Anatolier 88,50.

Aus der Bank flossen 85 000 Pfd. Sterl. :

Getreidemarkt. (Schlußbericht.) Getreidemarkt rubig, aber stetig. Schwimmendes Getreide fest.

—- An der Küste 4 Weizenladungen angeboten.

96% Javazu>ker 108 träge, Rüben-Rohzu>ker lcko 811/16 matt. Chile - Kupfer 48/16, pr. 3 Monat 481/15.

12. Juni. (W. T. B.) Am Montag den 21. und Dienstag den 22. Juni bleibt der Baumwollmarkt der Jubiläumsfeier wegen ges<lossen. :

Liverpool, 11. Juni. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 6000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Ruhig. Middl. amerikan. Lieferungen: Ruhig. Zun ur 4/e4 Käuferpreis, Juli-August 41/e4 Verkäuferpreis, August-September 361/64 Käuferpreis, September-Oktober 355/644 Verkäuferpreis, Oktober- November 349/64—35%/c<4 do., November-Dezember 34/e4—347/e4 do., Dezember-Januar 3/44 Käuferpreis, Januar-Februar 3/e« do., ebruar-März 345/64—348/64 do.,, März-April 346/e4—3%/64 d, Ver- äuferpreis, j

Baumwollen-Wochenberiht. Wochenumsaß gegenwärtige Woche 36 000 (vorige Woche 50 000), do. von Aiterilanl Ben 33 000 (45 00C), do. für Spekulation (2000), do. für Export 1000 (1000) do. für wirklihen Konsum 32 000 (42 000), do. unmittelb. ex. Schiff 41 000 (50 000), wirkliher Export 9000 (10 000), Import der Woche 31 000 (20 000), davon amerikanische 17 000 (15 000), Vorrath 1. 061 000 (1081 000), davonamerikan. 912000 (934 000), <wimmend na< Großbritannien 53 000 (52 000), davon amerikanishe 3% 000

(42 000). | Weizen stetig, Mehl ruhig, Mais è d.

bob Getreidemarkt. er. ; Glasgow, 11. Juni. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 45 sh. 2 d. Stetig. (Schluß) Mixed numbers warrants 45 h. 54 d. Warrants Middlesborough II11 40 h. d.

Paris, 11, Juni. (W. T: B.) Von: der Börse wird berichtet : És berr]<te allgemein günstige, animierte Stimmung, Kurse vielfah steigend, Portugiesen sehr fest, ebenso Brasilianer, Goldminen vielfa besser; in Mozambique-Aktien vollzog sich eine kräftige Steigerung, angeblih weil die Banque de Paris von der „Oceana Compagnie“ 55 000 Stü>k übernommen habe,

(Séhluß-Kurse.) 30% Französishe Rente 104,15, 59/o Ital. Rente 95,20, 39/6 Portugiesishe Rente 24,00, Portugiesishe Taba>- Ob[l. 475,00, 49/9 Russen 1889 —,—, 4% Ruffen 1894 —, 340/09 Ruf. A. —,—, 3% Russen 1896 93,10, 49/6 span. äußere Änl. 632, Oesterreihishe Staatsbahn 770,00, Bangue de France 3860, B. de Paris 878,00, B. ottomane 574,00, Créd. Lyonn. 775,00, Debeers 741,00, Rio-Tinto-A. 687,00, Suezkanal-A. 3309, Privat- diskont 17, Sal Anft. k. 205,81, Wf. a. dt. Pl. 122k, N Stalien 48, W<s. London k. 25,092, Cheq. a. London 25,11, do. Madrid k. 382,00, do. Wien k. 207,87, Huanchaca 61,00.

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen rubig, pr. Juni 23,30, pr. Juli 23,60, pr. Juli-Auguft 23,55, pr. September-Dezember 222%. Roggen rubig, pr. Juni 14,25, pr. September-Dezember 13,75. Mehl matt, pr. Juni 45,70, pr. Juli 46,35, pr. Juli-August 46,55, pr. September-Dezember 46,55. Rüböl fest, pr. Juni 56, pr. Iuli 564, pr. JIuli-August 56, pr. September-Dezember 57f, Spiritus rubig, vr. Juni 384, pr. Juli 38, pr. Sept.-Dezember 39, pr. Januar-Ypril 344. A :

Rohzu>er (Sthluß) rubig, 88% loko 2423—25. Weißer Zu>er rubig, Nr. 3, 100 kg pr. Juni 25, pr. Juli 255, pr. Oktober-Januar 27#, pr. Januar-April 27.

St. Petersburg, 11. Juni. (W. T. B.) Wechsel auf London (3 Monate) 93,95, do. Berlin do. 45,90, Chèques auf Berlin 46,225, do. Paris do. S Privatdiskont 54, Ruf}. 4°/s Staatsrente 98, do. 49% Gold-Anleibe von 1889 1. Serie 153, do. 49/6 Gold-Anleibe von 1894 6. Serie 154, do. 339% Gold-Anleibe von 1894 148,00, do. 3% Gold-Anleibe von 1894 —, do. 5% Prämien-Anleihe von 1864 2852, do. 5 9/6 do. von 1866 2473, do. 5 9/6 Pfandbriefe Adels- bank-Loose 206, do. 44°%/9 Bodenkredit-Pfandbriefe 157, St. Peters- burger Privat-Handelsbank 1. Em. 475, do. Diskontobank 671, do. Internat. Handelsb. T. Em. 582, Ruf. Bank für auswärtigen Handel 413, Warschauer Kommerzb. 470, Gef. f. elektr. Beleucht. 645 Käufer.

Produktenmarkt. Weizen loko 8,50. Roggen loko 5,00, Hafer loko 3,25—3,60. Leinsaat loko 9,50. Hanf loko —. Talg loko

—. pr. Auguft —.

Mailand, 11. Juni. (W. T. B.) Italienische 5 9% Rente 99,25, Mittelmeerbahn 533,00, Méridionaux 712,00, Wechfel auf Paris 104,80, We(sel auf Berlin 129,17F, Banca d’Italia 745.

Amsterdam, 11. Juni. (W. T. B.) (Schluß - Kurse.) 94er Ruffen (6. Em.) 1003, 49/9 Rufsen v. 1894 63F, 39/6 holl. Anl. 983, 59/4 Transv.-Obl. 1891er —, 49/0 konv. Transvaal —, Marknoten 59,22, Ruff. Zollkupons 1915, Wechsel auf London 12,06.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine wenig verändert, do. pr. November 165. Roggen loko fest, do. auf Termine wenig verändert, do. pr. Juli 98, do. pr. Oktober 98. Rüböl loko 29, do. pr. Herbst 264.

Java-Kaffee good ordinary 464. Bancazinn 36#.

Antwérpen, 11. Juni. (W. L. B.) Getreidemarkt. Weizen behauptet. Roggen ruhig. Hafer träge. Gerste ruhig.

Petroleum. (Schlußberiht.) Raffiniertes Type weiß loko 16F bez. u. Br., pr. Juni 16 Br., pr. Juli 16è Br. Ruhig. Schmalz pr. Juni 46, Margarine ruhig.

Konstantinopel, 12. Juni. (W. T. B.) Die Betriebs- Einnahmen der A natolischen Bahnen betrugen in der 21. Woche 1897: I. Stammnegtz: Haidar-Pasha—Angora 578 km vom 21. Mai bis 27, Mai 1897 132 765 Fr. (1896 60 763 Fr.) und vom 1. Januar bis 27. Mai 1897 2084 756 Fr. (1896 1 131 686 Fr.). II. Er- gänzungsney : Esfkischehir— Konia 445 km vom 21. Mai bis 27. Mai 1897 54 463 Fr. (1896 13 924 Fr.) und vom 1. Januar bis 27. Mai 1897 758 776 Fr. (1896 208 128 Fr.); 1896 i. d. Woche 328 km, im Iahresdurhschnitt 278 km. /

New- Y ork, 11. Juni. (W. T. B.) Die Börse eröffnete fest und lebhaft, im Verlauf des Nachmittags s{<wächte sich dieselbe etwas ab. Schluß jedo re<t fes. Der Umsaß der Aktien betrug 296 000 Stü. : :

Weizen eröffnete fest, zog dann einige Zeit infolge des NRe- gierungsberihts im Preise an, ge jedo<h später auf bessere Ernte- ausfichten und entsprehend der Mattigkeit in Liverpool E Schluß flau. Mais infolge besserer Ernteaus\sichten, sowie auf günstiges Wetter und auf Liquidation der langsihtigen Termine im Preise nah- gebend während des ganzen Börsenverlaufs mit wenigen Reaktionen.

Schluß flau.

Kurse.) Geld für Regierungsbonds, Prozentsaß 1, do. für andere Sicherheiten do. 14, Wechsel auf London (60 Tage) 4,852, Cable Transfers 4,874, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,167, do. auf Berlin (60 Tage) 958/16, Atchisoa Topeka & Santa Aktien 124, Canad. Pacific Aktien 62, Zentral Pacific Aktien 10, Chicago Milwaukee & St. Paul Aktien 78, Denver & Rio Grande Preferred 394, Jllinois-Zentral Aktien 97, Lake Shore Shares 170, Louts- ville & Nashville Aktien 497, New-York Lake Erie Shares 14}, New. York Zentralbahn 101, Northern Pacific Preferred (neue Emifs.) 424, Norfolk and Western Preferred (Interims-Anleihescheine) 30, Philadelphia and Reading First Preferred 46F, Union Stine Aktien 73, 49/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 124}, Silber, Com- mercial Bars 59F. Tendenz für Geld: leicht.

Waarenberiht. Baumwolle - Preis in New - York 71/16, do. do. in New-Orleans 77/16, Petroleum Stand. white in New-York 6,15, do. do. in Philadelphia 6,10, do. Refined (in Cases) 6,60, do. Pipe line Certificat. pr. Juli 87, Schmalz Western steam 3,89, do. Nohe & Brotbers 4,10, Mais per Juni 29>, do. per Juli 298 do. per Sept. 308, Nother Winterweizen loko nom., Weizen per Juni 754, do. per Juli 74, do. per Septbr. 692, do. per Dezbr. 71}, Getreidefraht nah Liverpcol 14, Kaffee fair Rio Nr. 7 73, do. Rio Nr. 7 per Juli 7,35, do. do. per Septbr. 7,40, Mehl, Spring- Wheat clears 3,20, Zu>er 3, Zinn 13,70, Kupfer 11,10.

Baumwollen-Wochenberi<ht. Zufuhren in allen Unions- bâfen 12 000 Ballen. Ausfuhr na< Großbritannien 14 000 Ballen. Ausfubr nah dem Kontinent 29 000 Ballen, Vorrath 266 000 Ballen.

Chicago, 11. Juni. (W. T. B.) Wéizen einige Zeit im Preise anziehend auf Berichte in den Nordwest - Staaten und infolge des Regierungsberihts, gab später nah auf Realisierungen und auf Abgaben der Baissiers. Schluß flau. Mais durchweg abge- \{wät infolge günstigen Wetters und entsprehend der Mattigkeit der Weizenmärkte. Schluß flau.

Weizen pr. Juni 69F, pr. Juli 68F, Mais pr. Juni 243. Schmalz pr. Juni 3,523, do. pr. Juli 3,574. Spe> short clear 4,50.

Pork pr. Juni 7,423. Nio de Janeiro, 11. Juni. (W. T. B.) Wesel auf (W. T. B.) Goldagio 195,00.

London 71/16. Buenos Aires, 11. Juni. Verkehrs-Anstalten.

Bremen, 12. Juni. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. D. „Ems“, n. New-York best, 10, Juni 2 Nm. Horta passiert. „Fulda“, v. New. York kommend, 11. Juni 1 Nm. Genua angek. T Ma E is n. Australien best., 11. Juni 2 Mrgs. Gibraltar passiert.

Hamburg, 11. Juni. (W. T. B.) Hamburg - Amerika- Linie. D. „Normannia“ i}, von New-York kommend, heute in Cuxhaven eingetroffen. i

12. Juni. (W. T. B.) D. „Augusta Victoria“, von Hamburg kommend, ist geftern Abend $ Uhr in New-York ein- etroffen. D. „Prussia“, von New-York kommend, hat heute Morgen 5 Uhr Scilly passiert.

London, 11. Juni. (W. T. B.) Castle-Linie. D. „Avon- dale Castle“ ist auf der Heimreise gestern von Kapstadt abgegangen. D. „Tantallon Castle* ift auf der Ausreise heute von London

abgegangen. es

12. Juni. (W. T. B.) Castle-Linie. D. „Dunolly Castle" ist heute auf der Heimreise in Plymouth angekommen.

Rotterdam, 11. Juni. (W. T. B.) Holland - Amerika - Linie. D. „Zaardam“, von New-York nah Amsterdam, ift heute Vormittag in Amsterdam angekommen. D. „Amsterdam“, von Rotterdam na< New-York, hat geftern Nachmittag Lizard pas ert. D. „Schiedam“, von Amsterdam nah New-York, ist heute Vor-

mittag von Amsterdam abgegangen.