1897 / 136 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[18573] „Gegenseitigkeit“ Versiherungs-Gesellshaft von 1855 in Leipzig.

M Ausgaben.

A. Einnahmen. Gewinn- und

Verlust-Rechnung für 1896.

1) Ueberträge aus dem Vorjahre: a. Prämien-Reserve b. Prämien-Ueberträge c, Schaden-Referve d. Gewinn-Reserve der mit Divi- tenden-Anspruh Versicherten . e: Sonstige Reserven : Kriegsver- siherungs-Referbe : 2) Prâmien-Einnahme: a. für Kapital - Vers. M auf den Todesfall . 429 575,09 b, für Kapital - Vers. auf den Erlebensfall 33 537,54 c. Rentenversicerungen —,-— d. Sonstige Versihe- rungen : a. Krankengeld-Ver- sicherungen . . ß. Kriegs - Verfiche- rungen Ls

“S

20 996,68

1188,79

485 298,10 (darunter Prämien für übernommene RNückversicherungen M 12 680,85.)

Hierzu: Gestundete Prämienraten :

a. Kapital-Vers. auf den Todes- M fall ¿16170042

þ. Kapital-

Vers.auf den Er-

lebensfall 10 581,02 172 281,44| 69

8

b. Miethsertiräge Mein aus verkauften Effekten (Effekten wurden im I. 1896 nicht verkauft) Vergütung der Nückversicherer . Sonstige Einnahmen : M a. Eintrittsgelder . . . 3529,20 b. Diskonten 1 089,70 c. Dividenden auf divi- dendenberechtigte Ver- sicherungen von Krieg8- VersiMerten .. . « 208/42 . Zinsen f. d. Kriegs- vers.-Fonds 3} % a. 6 10 OOTIOL 025/26 . niht erhobene, ver- fallene Dividenden 107,08

. Reserve-Guthaben bei der Nüd- ver!.-Gesellschaft, Ende 1896 .

C. An die Kapital-Reserve . . Taïtièmen an:

M 2 212778 94 959

12 900 105 599

15 007

23 064/63

5 459 236 612

3 386 702/10 Verwendung des Jahresüberschusses :

1) Schäden aus den Vorjahren : a. gezahlt b. zurüdgestelli Schäden im Rechnungsjahre: 2a. I. durch Sterbefälle bei Todes- fall-Versicherungen : a. gezahlt 8, zurüdgestellt II. dur fällig gewordene ab- gekürzte (gemischte) Todes- fall-Versicherungen : a. gezahlt £. zurüdgeftellt b. für Kapitalien auf den Er- lebensfall : a. gezablt g. zurüdgestellt c. Renten d. fonstige fällig gewordene Ver- sicherungen : a. für Krankengeld gezahlt g. zurüdfgestellt Ausgaben für vorzeitig aufgelöste Versi&erungen : NRückkäufe rückgewährte Prämien . . .. Dividenden an Versicherte: a. gezahlt b. zurüdgestellt Rüversicherungs-Prämien . Agenten-Provision Verwaltungskosten I Abschreibungen auf: Hausgrundstück Inventak Organisation Effekten, infolge Kursverminde- rung von 900 M4 49/6 Preuß. Kons, 500 M 33 °/60 Preuß. Kons. und 40090 A 4 9/0 Meininger verloosbarer Pfand- | briefe gegenüber deren Buch- | werthe von 1895 und 5000 M4 | 49/9 Preuß. Hyp. - Akt. - Bk.- |

2)

7 579/54 6 900/97 5 839 68

|

| ;

S

Pfdbrfe. gegenüber deren Ein-

kaufspreis in 1896 Kursverlust auf verkaufte Effekten und Valuten (Effekten wurden im Jahre 1896 nicht Vau Prämien-Ueberträge : a. bezahlte Pcämien þ. gestundete Prämienraten . .

rämien-NReserve, Stand 1896:

| a. für Todesfall-Versicherungen 8 M 1988 255,— b. für Grlebensfall-

Versicherungen , 233 622,— c. Renten-

Versicherungen ,„ —_ d. fürKranfkengeld-

Verficherungen

12) Sonstige Reserven : a. Kriegsversierungs-Reserve b. Gewinn-Reserve 13) Sonstige Ausgaben : a, ave e E eri üdckversicherungs - Gesellscha Ende 1895 þ. Hypothekeushuld-Zinsen . . 14) Ueber[chuß des Jahres 1896 ..

4

194 364,—

S 12 900|—

118 598 7 590

11 315/-

4 500

29 931 172 281

2416 241

18 327 85 451

218 165 2475 395 132

a. Aufsichtsrath 4 —,—; þÞ. Vorstand # —,—; c. Generalbevollmächtigten # —,—;

sonst

8 An die Aktionäre oder Garanten

An die Versicherten: (in die Gewinn-Reserve)

5) Andere Verwendungen: zum Beamten-Unterstütungsfonds

A. Activen.

a.

Bilanz sür den 31. Dezember 1896.

B. Passiven.

3 386 702

" 3363271 1 500

Wechsel der Garanten

E in Leipzig, Roß-

läße Nr: 6 (Zinsertrag

M 9839,68)

Ausleihung auf Hypotheken ..

Darlehen auf Werthpapiere . .

Werthpapiere:

a Staatspapiere .#Æ 1 452,85

b. Pfandbriefe . . 9110,50

c. Kommunal- papiere . . - » 19064,—

d. fonstige Werth- toe E ;

M auf Policen der Gefell-

a Kautions-Darlehen an versicherte Beamte NReichsbankmäßige Wechsel . . Guthaben bei Bankhäusern . . Reserve-Guthaben bei der Nü- versicherungs-Gesellschaft . . .. Rückständige Se bei Agenten Gestundete Prämien ) Baare Kasse

Â: SUentar .

b. Drucksfachen und

Papiervorrätbe

16) Sonstige Aktiva

3 395,80

Mh

| 139 E 1 834 150/—

29 627/35 177 243/30

139 355/55

i 236 612/83 Zinsen 3 327/53 82 865/88 E 172 281 26 168/90

6 621/80

S s Garantie-Kapital Kapital-NRefervefonds Spezial-Reserven : Kriegsversiherungs-Reserve . . 4) Schaden-Reserve 5) Prämien-Ueberträge : ) a. bezahlte Prämien | b. gestundete Prämienraten 6) Prämien-Reserve: 2. für Todesfall-Versichherungen M 1 988 255,— b. fürErlebensfall- Versicherungen , 233 622,— “eimn ungen , d, für Kranfengeld- Versicherungen „194 364,—

1) 2) 3)

Gewinn-Reserve der Versicherten

Guthaben anderer Versicherungs-

Anstalten bezw. Dritter . . ..

Baar-Kautionen

Sonstige Passiva:

üdständige Dividenden .

b. Rückständige Arzthonorare .

c. Hypotheken - Schuld auf dem usgrundftüdck

UVebers{huß

414

Leipzig, den 25. Mai 1897.

2 847 771/58

M

18 327 7 590

29 931 172 281

2416 241 85 451

18 657 2158

66 000 35 132

Das Direktorium

der „Gegenseitigkeit“, Dr. Ÿ: Th. Kreyschmar, Vorsitzender. Nr. Aug. Wilh. Wolf, Stellvertreter des F. W, Zelle, Bankdirektor a. D. __ Auf Grund der von uns vorgenom der Bücher der

Ner Banngegeselsalt von 1855, Vorî C. G. Laue, Redakteur. or .

meren Prüfun

Rechnungsabschlusse enthaltenen Zablenangaben, soweit sie das Kassenwesen betreffen. i Der Auffichtsrath.

Leipzig, den 25. Mai 1897.

Im Auftrage:

Kaufmann E. Bür ckner, Vorsitzender.

J, F. Zeiß, Kaufmann.

H. Trebe, Realgymn.-Oberlehrer.

Dr. jur. Curt Kretschmann, Rechtsanwalt.

des vorstehenden Rehnungsabschlusses, sowi Gesellshaft und der zugehörigen Belege N einigen wir die Richtigkeit (n diesem

2847 771

Geschäftsergebnisse im Jahre 1896 in den Königlih Preufifchen Staaten. i - a. Lebeus- (Todesfall-} Verficherungen. Es gingen en ; 605 Anträge v. 608 Personen über aus 1895 als unerledigt übernommen 46 ü x0 L Ï

somit waren zu erledigen 651 Anträge r. 654 Pertonen über Davon sind beanstandet bezw. abgelehnt 63 Attr. von 64 Pers. über #4 143 150 M D Dp 5 000 95 unerledigt dele 8 28 5 somit sind angenommen worden Zu Anfang des Jahres bestanden

Zusammen

957 Anträge v. 95959 Personen übec 2894 Versih. 2948 s Ä 3451 Versi. v. 3507 Personen über Davon erloschen 1896 319 Versi. : 320 N s ä Bleibt Bestand Ende 1896 3132 Versich. v. 3187 Personen über L j b. Altersversorgungs- und Muna Mer) Versicherungen.

gingen ein nträge v. 41 Perfonen über aus 1895 als unerledigt übernommen 6 - s Lz 6 P E Ï

somit waren zu erledigen 52 Anträge v. 47 Personen über : Davon sind: zurückgezogen 5 unerledigt H s somit sind angenommen 47 Anträge Zu Anfang des Jahres bestanden 365 Versih.

v Zus, T3 Versich. v. Davon erloschen 1896 50 N N è Í 102 300 Bleibt Bestand Ende 1896 362 Versich. v. 338 üb Die Prämien-Einnahmen in Preußen betrugen: O E A agi bei der Lebensversiherung M 265 705,— «„ Erlebensfall- (Auést.-) Versicherung , 25 179,— M 40 540,—-

Dagegen wurden ausgezahlt an Kapitalien : bei der Lebensversiherung | Erlebenstall- (Aust.-) Versicherung „, 805,— Das Aktivum der Gesellschaft in Preußen beträgt 4 113 004.

11S 510 65 700

6 600

72 300

4 ÿ Ÿ 43 Perjonen über 345 L s 516 015 j: Pertonéèn über 582 315

6 000 66 300

[18154] Aufforderung.

Die unkekannten geseßlichen Erben des am 5. Mai 1896 zu Rörchen bei Königsberg N.-M. verstorbenen I as Friedri Hagenstein werden hierdurch aufgefordert, si baldihunlicst, spätestens bis zum 5, Oktober cr., bei dem unterzeichneten gerit- lich bestelltien Nachlaßpfleger zu legitimieren.

SLARERYRGON im Juni 1897.

ül ow, Rechtsanwalt.

[18595] Von dem A. Schaaffhagusen” schen Baukverei bierselbft ift der Antrag GefteNtE worden: E 6 1 999 290 neue Aktien der Ver- einigungs-Gesellschaft für Steinkohlenbau im Wurm-Revier Nr. 2575 bis 4240 gleiß 1666 Stück zu je M 1200 zum Vörseuhandel an der hiefigen Börse zu- zulassen. Berlin, den 10. Juni 1897.

Zulassungsstelle an der Börse zu Berlin,

Kaempf.

[18554] Von der Firma Fischer &@ Co. hierselbst ist

der Antrag gestellt worden: Nom. /(« 1100 000 Aktien der Wilh. Tillmann’ schen Wellblech- Fabrik u. Ver- zinkerei in Remscheid 1100 Stück Aktien, à Æ 1000, Nr. 1—1100,

zum Börseußandel an der hiesigen Börse

zuzulassen.

Berlin, den 9. Juni 1897.

Zulassungsstelle an der Börse zu Berlin. Kaempf. Kaempf.

„Dresdner Anzeiger“,

Amtsblatt des Königl. Landgerichts, des Königl. Amtsgerichts, des Königl. Hauptsteueramts, der Königl. Polizei - Direktion und des Rathes zu O Gemeindevor E und Vénicinberat es , zu Blasewitß.

Der „Dresdner Anzeiger“, der als das älteste Dresdner Tageblatt bereits in seine 167. Jahrgange im Verlage des unterzeichneten Königl. Sich. Adreß-Com Potes erscheint, um Us Ñ seinem politischen Theile täglih eine Zufammenstellung der bedeutendsten thatfählichen Mob en, heiten der Tagespolitik, auffklärende politische Artikel und eingehende Berichte sowohl über die Ver- handlungen des Sächsishen Landtags, als auch des Deutschen Reichstags. Der unterhaltende Theil des „Dresdner Anzeigers" verfolgt die Tagesneuigkeiten Dresdens, des ganzen Königreichs Sachsen, fowie der pS legenen Länder; er bietet ferner Besprehungen aller wichtigeren Béfslittmne lungen, vermishte Nachrichten und enthält eine besondere, dem Theater, der Kunst und Wissenschaft ge- widmete Gr ir G bel Vial s M : Vermöge der noch in der Nacht dem , resdner Anzeiger“ zugehenden Drahtnachrichten ist derselbe in der Lage, auf jedem Gebiete stets das Neueste zu berichten; er veröffentli S A täglih die auf den vorherigen Tag lautenden Wetterberihte des Königl. Meteorologischen Instituts zu Chemnitz, sowie die vollständige Eewinnliste aller Klassen - der Königl. Sächs. Landeslotterie bereits am Morgen des der Ziehung folgenden Tages.

j In gleicher Weise berichtet der „Dresdner Anzeiger“ in einer besonderen Börsen-Beilage über die an der Dresdner Börse notierten Kurse, sowie über die bis Abends telegraphisch eingegangenen Schluß- und Abendkurse der hervorragendsten Vörsenplätze, wie auch über die Notierungen der größeren Getreidemärkte und bietet in dieser vorzugsweise dem Handel und der Volkswirthschaft gewidmeten Ak- theilung werthvolle Nachrichten für den Geshäftsmann.

Der Ankündigungstheil des „Dresdner Anzeigers“ enthält behördliche Bekanutmachungen, darunter die amtlihen Zie ungsliften der sämmtlichen ausgeloosten Königl. Sächs. Staats- und de Stadtschuldscheine, die sämmtlichen bei der Königl. Polizei-Direktion zu Dresden angemeldeten Fremde, sowie ea OS feststehenden Se geordnete Auzeigen und erfreut sich vermöge der hoher, circa 18900 Stück umfassenden Auflage des Blattes einer von Jahr zu and zunehmenden Ausdehnungz,

Die Einrückungsgebühr für die fech8mal gespaltene urgiszeile beziffert sich mit 15 Pfennig, während die dreimal gespaltene Zeile unter der Abtheilung „Eingesaudt““ mit 60 Pfennig berechnet wird (nur an den Sonn- und Feiertagen folgenden Werktagen 20 und 80 4). Der Bezugspreis auf, den „Dresdner Anzeiger“ beträgt innerhalb des Deutschen Neichs 4 Mark 50 Pfeunig für das Vierteljahr, zu welhem Betrage in Desterreih noch der Stempelzuschlag tritt. Außer in L land und Oesterrei - Ungarn nehmen auch sämmtlihe Postanstalten Ftalient, Rußlands und der Schweiz, sowie der übrigen Länder inner- und außerhalb des Weltpostvereins Be- stellungen auf den „Dresdner Anzeiger“ entgegen.

Zu dem am 1. Juli 1897 beginnenden Dietze ergebenst einladend, bitten wir, Be- S auf unser Blatt bei dem zunähst gelegenen Postamte zu bewirken, und bemerken, daß die Ver- endung des „Dresdner Anzeigers" stets mit den ersten Eil- und Frühzügen erfolgt.

Dresden, Juni 1897.

Von der Breslauer Disconto-Vauk und der Firma Jacob Landau hierselbft if der Antra gestellt worden, (18594) (3 090 000 4%/% zu 102% rüdckzahlbare Obligationen der Vereinigten Eisenbahn- is Bur I Tee Pegel Ban in Berlin Börsenhandel an der hiesigen rse zuzulaffen.

Berlin, den 10. Juni 1897, E

Zulassungsstelle au der Börse zu Berlin,

[18552]

_ Königl. Sächs. Adref:;-Contptoir. Hauptgeschäftsstelle: Altstadt, a. d. Kreuzkirhe 18, part. u. I, weiggeschäftsstelle : Neustadt, Hauptstraße 3, I.

[18553] Abonnements-Einladung auf den

Anhaltischen Staats-Anzeiger.

S Der EA ase Staagts - E das in Anhalt am weitesten verbreitete, tägli erscheinende Blatt, bringt in seinem ersten (amtlichen) Theil alle Anzeigen aus dem Gebiete der gefammten Herzoglichen T und Staatsverwaltung, sowie alle Beförderungen, Ordens- und Titelverleihungen, alle gerihtlihen und anderen Verkäufe, Verpachtungen und, was besonders für Gewerbetreibende wichtig, alle Eu anen, handelsrihterlihen und polizeilihen Bekanntmachungen, sowie alle sonstigen amtlichen Publikationen der Hof-, Staats- und Gemeindebehörden 2c.; ier: dem erhalten die Abonnenten des „Staats-Anzeigers“ die Geseß-Sammlung, die amt- lichen und AographilGan Protokolle des Landtags und der Laudessynode u. st. w. gratis als besondere Beilagen.

: Der zweite (nihtamtliche) Theil On den Abonnenten in gedrängter Kürze in sach- lih gehaltenen Nachrichten fortgeseßt eine allgemeine eet über den Gang und die Bedeu- tung der politischen Greignisse, während interessante Lokalartikel, \pannende Novellen und Nach- rihten aus allen Gebieten des Lebens zur Unterhaltung und Belehrung den übrigen Theil des

Blattes bilden. userate à Zeile 15 Pf. finden im „Anhaltishen Staats-Anzeiger“ die weiteste Verbreitung. bounementspreis vierteljährlih 1 Mark 50 Pf. haltischeun Staats-Auzeigers“‘.

Expedition des „,

Î Anzeigers, SW.

| beiden ersteren wöchentlich,

1896 beshlossene Erhöhun

“zum Deutschen R

W_136G.

Der Inhalt dieser Beilag

e, in welcher die Bekanntma Fahrplan-Bekanntmachungen der deutschen Eisenbahnen enthalten

Fünfte Beilage A8 eichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 12. Juni

1897.

unden aus den Handels-, Genossenschafts-, Zeichen-, Muster- und Börsen-Registern, über Patente, Gebrauhsmuster, Konkurse, sowie die Tarif- und ind, erscheint au in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. a. 1364)

Das: Central -

in auch durch die Berlin ilhelm trafe 32, bezogen werden.

ndels - Register für das Deutsche Rei dniglihe Expedition des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-

kann durch alle Post - Anstalten, für

Das Central - Handels - Register

Bezugspreis beträgt L 46 50 F für das Vierteljahr.

für das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglih. Der

Einzelne Nummern kosten 20 «4.

Insertionspreis für den Naum einer Druckzeile 30 S.

i Vom „Central-Handels-Register für das Deutsche Reich‘““ werden heut die Nrn. 1364. und 136 B. ausgegeben.

Handels - Register.

¡e Handelsregistereinträge über Aktiengesellschaften D a anditgesellsäften auf Aktien werden nah Eingang derselben von den betr. Gerichten unter der Rubrik des Siges dieser Gerichte, die übrigen Handels- registereinkräge aus dem Königreih Sachsen, dem Königreich Württemberg und dem Großherzog- thum Hessen unter der Rubrik Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentliht, die Mittwochs bezw. Sonn- abends, die leßteren monatli.

Aachen. h : [18462]

Bei Nr. 1021 des Gesellschaftsregisters, woselbst die Aktiengesellshaft unter der Firma „Aachener Diskonto- Gesellschaft“ mit dem Sive zu Aachen

| verzeihnet steht, wurde in Spalte 4 vermerkt :

Die durh die außerordentlihe Generalversamm- lung der Aktionäre der Gesellschaft vom 22. Februar des Grundkapitals von 10 Millionen auf 15 Millionen Mark hat belag- mäßig stattgefunden. / ; er erste Absatz des Artikels 7 der Gesellschafts. statuten lautet nunmehr wie folgt: Z Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt 15 Millionen Mark, eingetheilt in 11 388 Aktien zu 1000 6 und 7224 Aftien zu 500 4, die auf den

Inhaber lauten.

Aachen, den 9. Juni 1897. Königliches Amtégericht. Abtheilung 9.

Adelsheim. Bekanntmachung. [18463] Nr. 4530. In das Firmenregifter wurde zu O.-Z. 79 Firma Heinrich Gramlich hier ein-

getragen: ; : Der Inhaber Heinrih Gramlich i} verheirathet mit A geb. De von Tiefenthal ohne Ehe- vertrag. ¿ Adelsheim, den 2. Juni 1897. Großh. Bad. Amtsgericht. Kir ch.

Berlin. Handelsregister [18656] des Königlichen Amtsgerichts A zu Berlin, Laut Verfügung vom 8. Juni 1897 ist am

9, Funi 1897 in unser Firmenregister unter Nr. 25 084

die Firma: .

Bauk- und Commissions Geschäft A. Riecf gelöscht worden.

Laut Verfügung vom 9. Juni 1897 ist am selben Tage in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 17 103, woselbst die Handelsgesellschaft :

Junge & Dabelstein mit dem Siße zu Berlin vermerkt steht, ein-

getragen : ;

Die Gesellschafter heißen mit ihrem vollem Namen richtig wie folgt:

Henuing (nit Heinrich) Conrad Junge

und Johaun Nicolaus Friedrich

(Fri) Dabelstein. i

Hut Verfügung vom 9. Juni 1897 ist am 10. Juni

1897 Folgendes vermerkt :

Jn unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 16 492, woselbst die Handelsgesellschaft :

Dr. Graf & Comp. i mit dem Sitze zu Berlin vermerkt steht, ein- getragen : Ï : Zu Friedrichsberg b. Berlin ist eine Zweig-

niederlassung errichtet. : In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 15 754, woselbst die Handelsgesellschaft :

J. Graetzer & Co. : ans dem Size zu Berlin vermerkt steht, ein» g’tragen : |

Die Gesellschaft ist dur gegenseitige Ueber- einkunft aufgelöst.

Der Kaufmann Joseph Graezer zu Berlin segt das- Handelsgeschäft unter unveränderter Firma fort. Vergl. Nr. 29 564 des Firmen- registers.

Demnächst is in unser Firmenregister unter Nr. 29 564 die Firma:

J. Graegzzer & Co. mit dem Siße zu Berlin und als deren Inhaber der Kaufmann Joseph Graezer zu Berlin ein- getragen worden.

In unser Gesellschaftsregister is unter Nr. 17 078, woselbst die Handelsgesellschaft Becker & Bry mit dem Siße zu Berliu vermerkt steht, ein- getragen : :

Die Gesellschaft i dur gegenseitige Ueber- einkunft aufgelöst.

Der Ruhm Waldemar Bry zu Berlin seßt das Handelsgeshäft unter unveränderter Tirins fort. Vergl. Nr. 29565 des Firmen- registers.

Demnächst i in unser Firmenregister unter Nr. 29 565 die Fi j

Becker & Bry

mit dem Siye zu Berlin und als deren Inhaber der Kaufmann Waldemar Bry zu Berlin ein- getragen worden.

In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 15 911, woselbst die Handelsgesell haft :

Julius Ecfert & Co. mit dem Siye zu Berlin vermerkt steht, ein- getragen :

Der Kaufmann Oscar Eckert zu Berlin seßt das Handelsgeshäft unter unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 29 566 des Firmenregisters.

Demnächst is in “unser Firmenregister unter Nr. 29 566 die Firma:

Julius Eckert & Co.

mit dem Siye zu Berlin und als deren Inhaber der Lu Oscar Eckert zu Berlin eingetragen worden.

Dem Kaufmann Oskar Friedri Wilhelm Friese zu Berlin ist für die leßtgenannte Einzelfirma Prokura ertheilt, und ift dieselbe unter Nr. 12 172 unseres Prokurenregisters eingetragen worden. Dagegen i|ff in unser Prokurenregister unter Nr. 11 274, woselbst die Prokura des Kaufmanns Oskar Friedrich Wilhelm Friese zu Berlin

für die erstgenannte Handelsgesellschaft vermerkt steht, eingetragen :

Die Prokura is nach Nr. 12 172 übertragen. Die Gesellschafter der hierselb am 1. Juni 1897 begründeten offenen Handelsgesellschaft Albrecht & Jürgens

nd:

die Kaufleute Hermann Albrecht und

Carl Jürgens, beide zu Berlin.

Dies i} unter Nr. 17 126 unseres Gesellschafts- registers eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselbst am 1. Mai 1897 begründeten offenen Handelsgesellschaft : s Erdt & Schmidt sind:

Mechaniker Ferdinand Erdt und Schlosser Georg Adolf Johann Schmidt, beide zu Berlin.

Dies i unter Nr. 17 127 unseres Gesellschafts- registers eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselb am 20. April 1897 begründeten offenen Handelsgesellschaft : Paul Dorff

nd: der Kohlenhändler Paul Dorff und der Kaufmann Otto Dorff, beide zu Berlin. Dies i} unter Nr. 17 128 unseres Gesellschafts- registers eingetragen worden. Fn unser Firmenregister is unter Nr. 20 980, woselbst die Firma: Jacobowiy & Co. mit dem Sive zu Berlin vermerkt steht, eins getragen : Der Kaufmann Henry Foyer zu Berlin ist in das Handelsgeschäft des Kaufmanns Otto Jaco- bowiß zu Berlin als Handelsgesellshafter eins getreten, und es ist die hierdurch entstandene, die unveränderte Firma führende offene ea gesellshaft unter Nr. 17130 des Gesellscha\ts- registers eingetragen. Demnächst ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 17 130 die Handelsgesellschaft : Jacobowitz «& Co. mit dem Sihe zu Berlin und sind als deren Gesell- schafter die beiden Vorgenannten eingetragen worden. Die Gesellschaft hat am 21. Mai 1897 begonnen. In unser Firmenregister is unter Nr. 28 235, wo- selbst die Firma : N. Hirschfeld mit dem Sitze zu Berlin vermerkt steht, ein- getragen : E Der Kaufmann Paul Fauth zu Berlin ist in das Handelsgeschäft des Kaufmanns Nathan Hirschfeld zu Berlin als Handelsgesellshafter ein- getreten, und es ist die hierdurh entstandene, die Firma Hirschfeld & Fauth führende Handels- gesellshaft unter Nr. 17 129 des Gesellschafts- registers eingetragen. Demnächst is in unser Gesellschaftsregifter unter Nr. 17 129 die Haadelsgesellschaft : Hirschfeld & Fauth mit dem Sitze zu Berlin und sind als deren Ge- sellschafter die beiden Vorgenannten eingetragen

worden. Die Gesellschaft hat am 29. Mai 1897 begonnen. Jn unser Firmenregister ist unter Nr. 26 870, wo- selbst die Firma: E. Schröder mit dem Siße zu Berlin vermerkt steht, ein- getragen : Der Siy der Firma is nach Wilmersdorf b. Berlin verlegt. In unser Firmenregister ift unter Nr. 24 993, wo- selbst die Firma: Hermann Mandl mit dem Sitze zu Fraukfurt a. Main und Zweig- niederlassung zu Berlin vermerkt steht, eingetragen : Die Hauptniederlassung zu Fraukfurt a. M. ift auf den Kaufmann Jakob Handl zu Frank- furt a. M. übergegangen. : Die hiesige Zweigniederlassung wird als alleinige Niederlassung fortgeführt. In unser Firmenregister sind je mit dem Sitze zu Berlin : unter Nr. 29 562 die Firma: Adolf Eckstein's Verlag und als deren Inhaber der Kaufmann Gckstein zu Gr. Lichterfelde, unter Nr. 29563 die Firma:

Atelier Fortuna O. Knop und als deren Inhaber der Photograph Otto Knop t D667 die Firma

unter Nr. e : M. I

Adolf

Die Gesellschaft ist dur den Tod des Gesell- schafters, -Kaufmanns Julius Adolph Eduard Edert aufgelöst.

«_ 43 Hahlo und als deren Inhaber der Kaufmann und

Patentanwalt Maurice Julius Habhlo zu Berlin eingetragen worden. Gelöscht sind:

Firmenregister Nr. 15 823 die Firma:

Oscar Behrendt. Firmenregister Nr. 28 907 die Firma:

Gustav Bruck. Berlin, den 10. Juni 1897. :

Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 90.

Berlin. Handelsregister [18657] des Königlichen Amtsgerichts A zu Verlin.

ufolge Verfügung vom 8. Juni 1897 find am 9. Juni 1897 folgende Eintragungen erfolgt :

In unser Gesellschaftsregister ist bei Nr. 16 220,

woselbst die Aktiengesellschaft :

Breslauer Discouto-Bank mit dem Sitze zu Breslau und Zweigniederlafsung: zu Berlin vermerkt steht, eingetragen:

Fn der Generalversammlung vom 3. April 1897 ist nah näherer Maßgabe des Versammlungsprotokolls beschlossen worden:

a. eine Erhöhung des Grundkapitals um 7 500 0039 A dur Ausgabe von 6250 auf jeden Inhaber und je über 1200 #4 lautende Aktien herbeizuführen, J

b. den Gesellshaftsvertrag zu ändern.

Durch diese Aenderung is u. a. Folgendes be- stimmt worden: s

Alle die Gesellsaft verpflihtenden Erklärungen müssen, um für dieselbe verbindlih zu sein, ab-

gegeben werden zwei Mitgliedern des Vor-

a. entweder von

standes, oder i b. von einem Mitgliede des Berstandes in Ge-

meinschaft mit einem stellvertretenden Direktor

oder einem Prokuristen, oder : c. von einem stellvectretenden Direktor und einem Prokuristen, oder d. von drei Prokuristen. j i H

In unser Gesellschaftsregister ist bei Nr. 16 935, woselbst die Gesellschaft: F Gesellschast zur Verwerthung ausläudischer Pateute Stauber, E mit bescchräukter

astung mit dem Siye zu Berlin vermerkt \teht, ein- getragen :

Jn der Versammlung der Gesellshafter vom 117 Mai 1897 ist beschlossen worden, § 4 des Gefell- schaftsvertrages zu ändern.

Hiernach gilt jeßt Folgendes: :

Das Stammkapital beträgt 121 200 44 Auf das Stammkapital bringt der Gesellschafter Ingenieur Emanuel Stauber zu Berlin nah näherer Maßgabe & 4 des Gesellschaftsvertrages Folgendes in die Ge- sellschaft ein : i :

A. Folgende ertheilte beziehungsweise angemeldete Patente: L

a. für Frankrei: Nr. 243957 vom 28. De- zember 1894, Nr. 249062 vom 22. Suli 1895, Nr. 255 921 vom 28. April 1896,

b. für Stalien: Nr. 37 938 vom 30. Dezember 1894, Nr. 41 448 vom 6. Mai 1896,

c. für Spanien: das gemäß Bekanntmachung des spanishen Patentamtes vom 17. April 1897 an- gemeldete Patent, i

d. für Dänemark: Nr. 215 vom 28. September 1895, Nr. 560 vom 18. Juli 189%, Zertifikat Nr. 371 vom 29. April 1896,

o. für Norwegen: Nr. 4715 vom 18. September 1895, Nr. 4560 vom 20. Juli 1895, Nr 5075 vom 2, Mai 1896, j

f. für die Vereinigten Staaten von Nord-Amerika: Nr. 531 478 vom 24. Dezember 1894, Nr. 537 909 vom 23. April 1895;

Zertifikat Nr. 534472 vom 10. Januar 1895;

ertifikat Nr. 565308 vom 8. Oktober 1895 ; RZertiikat Nr. 602 889 vom 15. August 1896;

g. für Canada: Nr. 44645 vom 7. November 1893; Zertifikat Nr. 66 665 vom 9. Juni 1894; Zertifikat Nr. 65 659 vom 23. Januar 1895; Zerti- fikat Nr. 70710 vom 28. August 1895; :

h. für die Schweiz: Nr. 12067 vom 27. April 1896.

P. Seine Rechte aus den Verträgen beziehungs- weise Offerten vom 83./19. Januar, 18. April, 7, Oktober, 17. Dezember 1895, sowie aus den Verträgen vom 1. Juni 1895 und 11. Fe- bruar 1897, durch welhe er der offenen Hans delsgesellshaft Adelfsen & Co. zu Berlin die sub a.—e. und h. bezeihneten Patente in Option gegeben hat, ferner die Rechte aus den sonstigen mit Adelssen & Co. getroffenen Optionsvereinbarungen, soweit sie die bezeichneten Patente betreffen, sowie die Rechte aus den mit Adolph Kaufmann ge- troffenen Abreden vom 22. April 1895 und 25. Juni 1896, O die Option der Patente ad f.— g., endlich die Rechte aus dem Schreiben vom 3. April 1897 von Adelssen & Co.

Der Werth dieser Einlage ist auf 40 800 M fest- geseH! worden.

erlin, den 9. Junt 1897. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 89.

Berlin. Haudelsregister [18658] des Königlichen Amtsgerichts L zu Berlin.

Zufolge e pung vom 10. Juni 1897 ift am 117 Funi 1897 in unser Gesellschaftsregister einge-

tragen: “Spalte 1. Laufende Nr.: 17132.

Spalte 2. Le der Gesellschaft: Berliner Velodrom, Gesellschaft mit beschräukter Haf-

tung.

Spalte 3. Siy der Gesellschaft: Berlin. Spalte 4. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft : Die Gesellshaft is eine Gesellshafst mit be- \{chränkter Haftung.

Der Gesellshastêverirag datiert vom 3. Juni 1897. Gegenstand des Unternehmens ist der Erwerb der zu Charlottenburg am Kurfürstendamm, der Knesebeck-, der Ließenburger- und der Straße XIIla belegenen, im Grundbuche des Königlichen Amts- erichts Charlottenburg von der Stadt Charlotten- urg Band 18 Nr. 1045, Band 115 Nr. 4256 und Band 84 Nr. 3196 und 3185 verzeichneten Terrains, sowie Ankauf anderer Grundstücke, deren Ausnußzung durch die Errichtung und den Betrieb eines Velodrom beziehentlih aller mit dem Radfahrwesen im Zu- sammenhange stehenden Geschäftszweige, sowie end- lih der Verkauf des obigen Terrains im Ganzen oder in einzelnen Theilstüken.

Das Stammkapital beträgt 800000 46

Die Gesellshaft hat einen oder mehr Geschäfts- führer. Es fönnen auch stellvertretende Geshäfts- führer bestellt werden.

I} nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt dieser allein die Gesellschaft, sind mehrere Geschäfts- führer bestellt, so erfolgt die Vertretung dur zwei Geschäftsführer oder einen Geschäftsführer und einen Prokuristen, insofern niht au bei dem Vorhandené sein mehrerer Geschäftsführer dem einen oder anderen die Befugniß zur alleinigen Vertretung beigelegt ift.

Sgriftlihe für die Gesellshaft verbindlihe Er- flärungen sind mit der Firma der Gesellschaft und der L lata der vertretungsberechtigten Personen zu versehen.

Oeffentlihe Bekanntmahungen der Gesellschaft erfolgen durch den Reichs-Anzeiger. i

Geschäftsführer ist der Kaufmann Carl Wilhelm Meyer zu Berlin.

Berlin, den 11. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht T. Abthcilung 89.

Biedenkopf. [18464]

In unser Gesellschaftsregister is bei Nr. 28 unter Kol. 4 Folgendes eingetragen worden:

Die Gesellschaft Waguer «& Scheld zu Bieden- kopf hat sih infolge gegenseitiger Cinwilligung aufgelöst.

Die Firma ist deshalb erloschen.

Eingetragen zufolge Verfügung vom 3. Juni 1897.

Biedenkopf, 3. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht.

Brandenburg, Havel. Bekanntmachung. Jn unser Firmenregister ist heute unter Nr. 1073

die Firma: „M. Goldschmidt“‘ mit dem Sitze in C a. H. und als deren Inhaber der Kaufmann Moriß Goldschmidt zu Berlin eingetragen worden. ; Brandenburg a. H., den 29. Mai 1897. Königliches Amtsgericht.

[18465]

Brandenburg, #Havel. [18466] Bekanntmachung. Fn unser Firmenregister ist heute unter Nr. 1074

die Firma: „F. Rönnefaghrt“ mit dem Siß in Branudeuburg a. H. und als deren Inhaber der Kaufmann Franz Nönnefahrt hier eingetragen worden. Brandenburg a. H., den 9. Juni 1897. Königliches Amtsgericht.

Breslau. Bekanutmachung. {18467] In unser Firmenregister ist bei Nr..7599 das Erlöschen der Firma C. Pohl hier heute ein- getragen worden. Breslau, den 9. Juni 1897. Königliches Amtsgericht.

Danzig. Bekanntmachung. [18469]

Fn unser Firmenregister is heute eingetragen worden, daß das unter der Firma „Carl Hinstorffs Verlag Gustav Ehrke“ (Nr. 1548 des Firmen- registers) hierselbft bestehende Handelsgeschäft dur Verkauf auf den Buchhändler Ernst Cumme zu Berlin übergegangen is, und daß derselbe das Handelsgeschäft unter unveränderter Firma fortführt. Die Firma ist nunmehr unter Nr. 2030 des Firmen- registers mit dem Bemerken neu eingetragen worden, daß Inhaber derselben der Buchhändler Ecnst Cumme zu Berlin ist. voi: ift heute bei Nr. 2030 des Firmenregisters (Firma Carl Hinstorfffs Verlag Gustav Ehrke) eingetragen worden, daß die Niederlaffung nah Berlin verlegt is. Die Firma ist demzufolge im diesseitigen Firmenregister gelö{cht worden.

Danzig, den 4. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. X.

Danzig. Bekanutmachung. 8468] Fn unser Prokurenregister ist heute unter Nr. 1004

eingetragen worden, daß dem Kaufmann Dr, phil.

Sigmund Schopf zu Danzig für die unter Nr.- 1576

des Firmenregisters registrierte, hierorts bestehende

Firma „P. Fleischer“ Prokura ertheilt ist. Danzig, den 4. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. X.

Elbing. Bekanntmachung. [18470] Fn unserem Gesellschaftsregister ift zu Nr. 83 Elbinger Actiengesellschaft für Leinen Ju-

dustrie Folgendes eingetragen worden: