1897 / 138 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

m weagy vao olferts : acl min rigen n, Poppe, Anna, und Theda Folkerts, vertreten durch ihre Vormünder: Sattler G. H. Meyer und Seefisher C. F. Pauls zu Norderney;

o. Nr. 3316, ausgestellt auf den Namen des Landwirths Jacob Brosmid zu Ostermarsch,

von dessen Erben :

1) der Wittwe Brocksmid, geb. Gerdes, zu Oster- mar

B Onno Brocksmid zu Norderney,

3) Hermann, Carl, Therese und Heinrich Brocks- mid, vertreten durch ihre Vormünder: Wittwe Brocksmid und Landwirth Ontje Gerdes zu Neß- meraltendeih;

TI. Der von der Norder Genofsenschaftsbank e. G. m. u. F: zu den Aktien:

a. Nr. 2483, ausgestellt auf den Namen der An- Dauenerin Wittwe Gerd I. Fischer, jeßt ver- ehelihte F. Heeren zu Norden,

b. Nr. 2557, ausgestellt auf den Namen des An- Palielers F. L. Boomgaarden zu Süderneu- and,

ausgegebenen älteren Dividendenscheine, und zwar zu a. die für die Jahre 1886 bis 1893 eins{chl., zu R für die Jahre 1887 bis 1893 eins{chl. aus- gestellten.

Die Inhaber der vorstehend genannten Werth- papiere werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem hiermit auf den 27. Mai 1898, Vor- mittags 10 Uhr, anberaumien Termine anzu- melden und die Ürkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Werthpapiere und Divi- dendenscheine erfolgen wird.

Norden, den 25. Mai 1893.

Königliches Amtsgericht. I.

2 BO Aufgebot.

I. Folgende Urkunden:

1) das von der Anhalt-Dessauischen Landesbank zu Dessau für die verwittwete Frau Rittergutsbesißer Elisabeth Steinkopff, geb. Steinkopff, in Deffau unterm 8. Juli 1889 ausgestellte Rehnungsbuh Nr. 1772, auf welchem am 19. Januar 1897 noch ein Guthaben der Frau Steinkopff von 350 A ver- merkt war,

2) das vom Sparverein zu Defsau für Helene

errmanu in Dessau ausgestellte Sparkafsenbuh

r. 8160 über 78 Æ 48 S Einlage,

3) das von der Kreissparkasse zu Deffau für Put Louise Kilian in Dessau ausgestellte Spar- afsenbuch Nr. 40 222 über 1087 M 01 „4 Einlage,

find angeblich verloren gegangen. Es haben:

¿u 1: Frau Elisabeth Steinkopff, geb. Steinkopff,

ier,

zu 2: Hoflieferant Wilhelm Herrmann hier als gefeßliher Vertreter seiner minorennen Tochter Helene Herrmann,

zu 3: Fräulein Louise Kilian in Dessau, die Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwecke der Kraftloserklärung dieser Urkunden beantragt.

IT. Der E Alexander Neupert in Dessau, welcher gerihtlich zum Kurator für den Nachlaß der am 26. Iuli 1895 in Defsau ver- storbenen Wittwe des Weinküfers Christian Kroll, Sophie, geb. Noah, verwittwet gewesenen Schlott, bestellt ist, hat in dieser Eigenschaft den öffentlichen Aufruf der unbekannten Erben und Vermächtniß- nehmer der vorgedachten Wittwe Kroll beantragt.

UHI. Den fämmtlihen Anträgen ift stattgegeben und Aufgebotstermin auf Dienêtag, den 19. Okf- tober 1897, Vormittags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtéstelle, Zimmer Nr. 4, angeseßt. Die etwaigen Inhaber der unter T 1—3 aufgebotenen Urkunden werden aufgefordert, spätestens im vorgedgbten Auf- gebotstermine ihre Nehte beim unterzeichneten Ge- richte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird. Die unbekannten Erben und Ver- mäcßtnißnehmer der vorstehend sub IT gedachten Wittwe Kroll werden hiermit aufgefordert, spätestens im obgedachten Aufgebotstermine ihre Rechte und Ansprüche anzumelden. Andernfalls wird die Nachlaß- regulierung und die Ausantwortung der Erbschaft bezw. des Vermächtnisses, sowie die Ertheilung des Grblegitimationsattestes an die bekannten legitimierten Erben bezw. Vermächtnißnehmer oder den An- baltischen Staatétfiskus ohne Rücksicht auf diejenigen, welche sich niht melden, erfolgen:

Def}au, den 7. April 1897.

Herzoglih Anhaltishes Amtsgericht. (gez.) Gast. Ausgefertigt :

Dessau, den 7. April 1897.

Der Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts : (L. S) Sauerta, Setretär.

[18960] Aufgebot.

Der für den Korbmacher Heinrih Hartmann zu Obernkirchen bestellte Pfleger Korbmacher Friedrich Kuhlmann daselbst hat glaubhaft gemacht, daß das dem 2c. Hartmanu gehörige Sparkassenbuch der Eilser Sparkasse in Eilsen Nr. 8090, lautend über 9941 M 29 „, abhanden gekommen ift. Der In- haber des bezeihneten Sparkafsenbuhes wird hier- mit aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine vom Montag, S. November 1897, Vormittags x0 Uhr, seine Nehte an dem Sparkafsenbuche an- zumelden und dasfelbe vorzulegen, widrigenfalls das- felbe für kraftlos erklärt wird.

Bückeburg, den 9. Juni 1897.

Fürstlihes Amtsgericht. T. von Düring.

[76660] Aufgebot.

Das Sparkassenbuh der \tädtischen Sparkafse zu Bunzlau Nr. 22786 über 64 A 58 K für die Häuslertohter Bertha Glotz in Kosel ift angebli verloren gegangen und foll auf Antrag der Eigen- thümerin zum Zweck der neuen Ausfertigung amor- tisiert werden. Es werden daher die Inhaber des Buchs aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 23. September 1897, Vormittags 1E Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht ihre Nechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Bunzlau, den 3. März 1897.

Königliches Amtsgericht.

[18963] Bekanntmachung.

Auf Antrag des durch die unverehelihte Arbeiterin Ernestine Lahmann in- Löwenberg bevormundeten Oswald Lachmauun wird das von der städtischen Sparkasse zu Löwenberg auf den Namen des Antrag- ftellers über 32,91 s ausgestellte Sparkaffenbuch

Inhaber des S S TLeL vor dem unterzeichneten '

anstehenden Termine anzumelden zulegen, widrigenfalls es für kraftlos erklärt werden

wird. Löwenberg i. Schl., den 11. Juni 1897. Königliches Amtsgericht.

[4377] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der Niederlaufitzer Neben- sparkafse zu Sorau F. Nr. 39 620 über 916 M 5 S, auf die Wittwe Johanne Warch zu Schönwalde lautend, ift angeblih bei einem am 10. Oktober 1896 stattgehabten Brande mitverbrannt. Auf Antrag des Bahnhofsarbeiters Hermann Warch zu Schönwalde wird ein Jeder, der an diesem Sparkafsenbuche irgend ein Anrecht zu haben vermeint, aufgefordert, feine Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermine den 26. Oktober 1897, Vormittags 11è Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Terminszimmer Nr. IIIl anzumelden, widrigenfalls die Kraftlos: erklärung des Sparkafsenbuhs erfolgen wird.

Sorau, den 7. April 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IIT.

[79176] geves

Der Rechtsanwalt Dohrn in Itzehoe, als Bevoll- mätigter der Firma Gebr. Westphal in Itzehoe, hat das Aufgebot des von der Firma Gebr. West- phal in Itzehoe auf J. F. Stoltenberg in Itzehoe ezogenen und von diesem acceptierten, an eigene

rdre lautenden Wechsels über 761,26 A vom 4. Dezember 1896, zablbar am 4. März 1897, nicht indofsiert, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späteftens in dem auf Donuers- tag, den 30, September 1897, Vormittags 1E Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Itehoe, den 12. März 1897.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung TT.

[18954] Aufgebot.

Die Erben der weil. Erbpächterwittwe Sophie Lobeit, geb. Mau, zu Nienhusen haben das Aufgebot des ihnen abhanden gekommenen Hypothekenscheins über die zur TIT. Abtbeilung des Grund- und Hypo- thekenbuchs der Erbpachthufe Nr. V zu Nienbusen ol. 7 eingetragenen Altentheil8ultimat von 9000 eantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 5. Januar 1898, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 2, anberaumten Auf- gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schwaan, den 12. Juni 1897. Großherzogl. Mecklenburg-Schwerins{ches Amtsgericht.

[1578] Aufgebot.

Die Kaufleute Meyer Köhler und Julius Heyde- mann, beide zu Frankfurt a. O., vertreten dur Rechtsanwalt Hentschel in Zielenzig haben das Aufgebot:

1) des Hypothekenbriefes über die für Pauline

Wilhelmine Kaeëke vom 14. Lebensjahre ab mit 4% verzinélich in Abtheilung III Nr. 7b. des Grund- buchs von Sternberg Band T Nr. 43 aus der Urkunde vom 12. März 1864 eingetragenen 75 Thaler, von welchen 13 Thaler 4 Silbergroschen 6 Pfennig für die Gerichtskasse zu Krossen umgeschrieben sind, 2) des Hypothekenbriefes über die im Grundbuch von Sternberg Band I Nr. 43 in Abtheilung Ill Nr. 7d. eingetragenen 25 Thaler, Rest der ursprüng- lichen 100 Thaler, in jährliGen Abschlagszahlungen von 5 bis 10 Thalern nach Verlangen der Johann Gottlieb Kaeske’schen Eheleute zahlbar, eingetragen aus der Urkunde vom 12. März 1864,

zum ei der schung der Posten beantragt. Die Inhaber der Urkunden fowie die angegebenen Gläubiger bezw. deren unbekannte Rechtsnachfolger werden aufgefordert, späteftens in dem auf den 12. Juli 1897, Vormittags 93 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Ut- funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen und die Gläubiger bezw. deren Nechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf dieselben ausgeschlofsen werden.

Zielenzig, den 29. März 1897. Das Königliche Amtsgericht.

[70420] Aufgebot. Eingetragen find: a. auf dem Anwesen Hs. Nr. 100 in Goben, vormals dem Michael Schuder gehörig, ausweislih des Hyp.-Bchs. für Waibling II1 91: 10 Fl. An- {lag für F Bett mit einem Polster und einer Truhe für einen gewissen Georg Strohmaier von Goben, 10 Fl. Anschlag des Wohnungs- und Kranken- verpflegungsrechtes für dessen Bruder Mathias Strohmaier von Goben; b. auf dem Anwesen Hs. Nr. 49 in Zulling der Bauerseheleute Peter und Katharina Bentlohner, ausweislih des Hyp.-Bchs. für Harburg IT 553: 4 Fl. jährl. Anschlag für Wohnung und Kranken- pr für den Gütlerssohn Franz Xaver Hölzl von ulling; c. auf dem Anwesen Hs. Nr. 270 in Landau a. I. der Hausbesizerseheleute Mathias und Maria Leber- maier, ausweislich des Hyp. Bchs. für Landau a. J. IV 425: 3 Fl. Anschlag für Krankenpflege der Haus- befizerétohter Karolina Reis von Landau a. JI.; d. auf dem Anwesen Hs. Nr. 90 in Reisach, der Söldnerseheleute Xaver und Josefa Zauner, aus- weislih des Hyp. Bchs. für Kammern Ik 882: Unterschlupf, Wart und Pflege in Krankheits- und Dienstuntauglichkeitsfällen der Gütlerstohter Katha- rina Fröhler in Reisach; 6. auf dem Anwesen Hs. Nr. 57 in Windschnur der Bauerseheleute Michael und Helena Haunfellner, ausweislich des Hyp. Bchs. für Oberhöcking TI1 63 : 37 Fl. 30 Kreuzer Erbtheil des Gütlersfohnes Ignaßz Haunfellner von Oberhöcking. Da die Nachforshungen nach den rechtmäßigen Inhabern dieser Ansprüche fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderungen si be- ziehenden Handlungen an gerehnet 30 Jahre ver- strichen find, so wird auf Antrag der jeweiligen Anwesensbesizger hiermit Aufgebotstermin auf

mittags D „im dievgériidtlijen di nt, d Forderungen ein e gen

, Anmel innerhalb Tuer Lag i tona e aufgefordert, daß

alle der Unterlaf}ung der Anmeldung die Forderung f erloschen und im Hypothekenbuche gelöscht

würde. Landau S den 5. Februar 1897.

nigliches Tuniigerihe. (gez.) Heindl, K. Amtsrichter. Den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit der

Urschrift bestätigt. , den 6. Februar 1897.

Landau a. En icdtei chreiber (L. 8.) Stéreiner, K. Sekretär.

[79739] Aufgebot. Der Kolon Pape Nr. 2 in Widdensen als Ver- treter seiner Ehefrau Bevollmächtigter Justiz-Rath Knodt in Büdckteburg hat l rae g gemacht, daß die ursprünglich dem Carl Friedrich Franke Nr. 5 in Frille zustehende und durch Zession auf die Ehefrau des Kaufmanns August Reischauer (Bückeburg), Anna Louise Wilhelmine, geb. Voß, in Eisbergen über- gegangene Forderung vom 8. Dezember 1824 über 150 Thaler Kurant Münze, seit 9. März 1838 noch über 100 Thaler, getilgt if, und daß die über diese Forderung anigeiente Hypothekenurkunde vom 6. Dezemker 1824 nebst zugehörigem Zessionsvermerke abhanden gekommen is. Er hat ferner glaubhaft gemacht, daß die leßte Inhaberin verstorben, und daß ihr angebliher Erbe unbekannt ist. Auf seinen Antrag wird der unbekannte Inhaber dieser Urkunde aufgefordert, spätestens im Termin Montag, 4, Oktober 1897, Vormittags 10 Uhr, dieselbe vorzulegen und seine Rechte an derselben an- zumelden, widrigenfalls die Urkunde gegenüber der Ehefrau des Kaufmanns Reishauer (Bückeburg), Anna Louise Wilhelmine, geb. Voß, in Eisbergen, au gegenüber ihren Rechtênachfolgern für kraftlos

erklärt werden foll.

Bückeburg, 6. März 1897.

Dans Amtsgericht.

eschluß.

In Sachen, betr. das Aufgebot der Hypotheken- urkunde vom 6. Dezember 1824 über 150 Thaler Kurant, seit 9. März 1838 noch über 100 Thaler gültig, wird das Aufgebot vom 6. März 1897 dahin aus- gedehnt, daß nachstehender Zusaß noch folgt:

„daß die Urkunde binsihtlich des unbekannten Inhabers und binsihtlih aller, welhe auf die Hy- pothek Ansfpruch machen dem Eigenthümer gegenüber für kraftlos erklärt und gelöscht werden soll.“ Bückeburg, 26. März 1897.

Fürstlihes Amtsgericht.

[78220] Aufgebot.

Der Kolon Niederdeppe, Nr. 12 in Sommersell, hat das Aufgebot der angeblih verloren gegangenen Hppothekenurkunde vom 30. März 1860 über das zu seinen Gunsten auf den Grundbesitz des Zieglers Heinrih Brakemeier, Nr. 139 in Barntrup, Bd. 3 Bl. 50 des Grundbuchs von Barntrup, in Abth. TT11 unter Nr. 4 eingetragene Darlehn zu 150 A6 be- antragt. Der Inhaber diefer Urkunde wird hiermit aufgefordert, spätestens “in dem auf Dienstag, 28, September 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte bestimmten Auf- gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der leßteren erfolgen wird.

Alverdifsen, 10. März 1897.

Fürstliches Amtsgericht. Böhmer.

[19139] Aufgebot.

In Sachen, betreffend die Anlegung des Grund- bus für die Gemeinde Kessenih, beanspruht der Rentner Karl Roettzen zu Bonn das Eigenthum der im Kataster auf den Namen „von Auer, Friedrich, Oberst - Lieutenant ¿. D. und Rentner zu Bonn, Grabengafse 14* eingetragenen Parzelle Flur 7 Nr. 139 „Unter den Weiden“, Holzung, groß 2 a 87 qm mit 18/100 Thlr. Reinertrag der Gemeinde Kessenih. Alle diejenigen, welche Eigenthums- ansprüche auf die vorbezeihnete Parzelle erheben, insbesondere die unbekannten Erben des 2c. von Auer, werden aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf Sonnabend, den 27. Juli 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Wilbelmstraße 23, Zimmer Nr. 2, anbe- raumten Termin anzumelden, widrigenfalls der oben- genannte Rentner Roettgen zu Bonn als Allein- eigenthümer der obenbezeihneten Parzelle in das Grundbuch eingetragen werden wird.

Bonn, den 4. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. 8.

L Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Anlegung des Grund- buches für die Gemeinde Süggerath, werden zu dem auf Montag, deu 9. August 1897, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amts- geriwt anberaumten Termine vorgeladen. Die Erben und Rechtsnachfolger der in Süggerath wohnhaft ge- wesenen Maria Helden, deren Namen und Auf- enthaltsort unbekannt sind, zur Wahrung ihrer Nechte an den in der Gemeinde Süggerath gelegenen Grundftücken Flur F. 2305/227 und 2307/228. Werden kzine Ansprüche geltend gemacht oder er- sheint im Termin niemand, so werden als Eigen- thümer der Parzellen in das Grundbuch eingetragen werden die Erben und Rechtsnachfolger der in Süggerath verstorbenen Maria Helden. Geilenfirchen, 10. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. Abth. 11.

[18961] Aufgebot. Im Grundbu von men Band IIl Blatt 13 steht für den Tagelöhner Diedrih Rustenmeier das Grundstück Flur 26 Nr. 320 Steuergemeinde Camen, Hofraum Wohnhaus Nr. 53 groß 1 Ar 07 [Meter und mit 15 Thlr. Reinertrag ein- etragen. Der Adckerknecht Heinrih Büscher zu men hat zum Zwecke der Besigtitelberihtigung das Aufgebot des Grundftücks beantragt. Ferner hat derselbe das Aufgebot des bisher tow niht zum Grundbuch übernommenen Grundstücks Flur 12 Nr. 1/67 der Steuergemeinde Bergcamen, Nectamer- beide, groß 48 Ar 41 [Meter mit einem Rein- ertrag von 9,09 A behufs Uebernahme für ihn zum Grundbu unter der Behauptung beantragt, daß Eigenthumsprätendenten nit vorhanden seien. Es

Nr. 16 236 hierdurch aufgeboten, Der unbekannte

Dienstag, 9, November 1897, Vor-!

bierdurch aufgeforderi, ihre genannten

g elbft 15, Oktober 189,

9 Uhr, anberaumten Aufgebots, termine anzumelden mit der Verwarnung, daß im Falle nicht erfolgender Anmeldung und Bescheinigun des verm hen Widersvruchsrehts alle Eigenthums, prätendenten mit ihren Rehten und Ansprüchen auf die Grundstücke ausges{lofsen werden bezw. dje Eintragung des Besitztitels für den Antragsteller erfolgen wird.

Camen, den 31. Mai 1897. Königliches Amtsgericht.

[18964] Oeffentliche Ladung.

Die Regina Steffgen aus Dreis, Lt verheiratb« und unbekannten Aufenthalts in Amerika, wird auj den 18, September 1897, Vormittags 10 Uhr, öffentlih geladen. Wenn sie späteftens im Termin keinen Anfpruch auf das Grundstück Gemarkung Dreis Flur 13 Nr. 1622 auf Mertesgarten, Garten 86 qm. erhebt, follen obne ihre Einwilligung die Kinder von Heinrich Steffgen Lönard aus Dreis: Johann, Vinzens, Peter,- Katharina, Klara und Heinrich Steffgen daselbft als Eigenthümer des E bei Anlegung des Grundbuchs eingetragen werden. :

Wittlich, den 10. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. Abth. IIl.

[18967] Aufgebot.

Die am 28. Oktober 1810 zu Einbeck geborene Marie Christine Meine, Tochter der Eheleute Bâäckers Friedrich Ludwig Meine zu Einbeck und dessen Ehefrau, Engel Christine, geb. Hauenschild, Ebefrau des Goldarbeiters Denecke in Zellerfeld, welche im Jahre 1855 oder 1856 nah Amerika oder Australien ausgewandert if und bereits auf dem Schiffe gestorben sein foll, und über die seit etwa 40 Jahren Kunde nah bier nit gelangt ift, wird auf Antrag ihres Vormundes, des Bäckermeisters Friß Glenewinkel in Cinbeck aufgefordert, \ih spätestens am Freitag, den 23, September 1898, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt, und ibr Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nechtsnachfolgern überwiesen werden wird. Jeder, der über das Fortleben der Denede Kunde geben kann, wird um Mittheilung aufgefordert, Alle Erb- und Natfolgeberehtigte werden für den Fall der demnäthstigen Todeserklärung der Denede zur Anmeldung ihrer Ansprühe unter der Verwar- nung aufgefordert, daß bei Ueberweisung des Ver- mögens der Verschollenen auf sie keine Rüdsfiht ge- nommen werden foll.

Zellerfeld, den 5. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. IL.

[18962] Aufgebot. 1) Der seit 1882 verschollene Steuermann Friedrich Avgust Hüneke aus Lüfsum, gebocen daselbst am 17. Joli 1856, zulegt auf dem deutschen Schiffe „Pauline“, Heimathshafen Bremerhaven, angestellt

2) der seit 1870 vershollene Schiffer Diedrich Heinrich Meyer zu Beckedorf, geboren am 11. Sep- tember 1854 zu Neu-Fähr, werden aufgefordert, si bis zum L, Juni 1898, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte u melden, widrigenfalls fie für todt erklärt und ihr Bermögen den xächiten befannten Erben überwiesen werden wird. Wer übec das Fortleben der Ver- schollenen Kunde geben kann, wird aufgefordert, dem Gerichte Mittbeilurg zu machen. Erbberectigte werden aufgefordert, ibre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls bei elerweLung des Vermögens der Verschollenen auf sie keine Rücksiht genommen wird. Blumenthal, den 26. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[18968] Ausfertigung.

Aufgebot. Unterm 1. und 22. Mai laufenden Jahres, fowie 8. laufenden Monats wurde bei dem unterfertigten Gerichte gegen die nahbenannten Perfonen Antrag auf Todeserklärung gestellt:

1) gegen die vier Söldnerskinder Monika, Creszenz, Maria Anna und Leonhard Moytet von Fischach, ge- boren am 21. März 1817, 3. September 1820, 6. Februar 1822 und 4. November 1824, welche seit mebr als 30 Jahren landesabwesend sind, Antrag- steller: Dekonom Kaspar Keller in Fischach,

2) gegen die Taglöhnerstohter Maria Hopfner von Gabelbachergreuth, geboren am 20. November 1801 und seit mehr als 50 Jahren landesabwefend, Antragsteller : Bahnarbeiter Thomas Ketterle von Gabelbachergreuth, 3) gegen den Bauerésohn Benedikt Fischer von Gránebaindt, geboren am 18. März 1831 und feit 35 Jahren verschollen, Aniragsteller: Sattler Josef Fischer von Zusmarshausfen, 4) gegen den Söldnersfohn Ignaß Baur von Uttenhofen, geboren am 20. Januar 1793 und feit Menschengedenken verschollen, Antragsteller: Oekonom Matbâäus Donderer in Uttenhofen als Bevollmäch- tigter seiner Mutter Johanna Donderer von dort. 5) gegen den Söidnerssohn Lorenz Geh von Kutenhausen, geboren am 11. Mai 1810 über dessen Leben und Aufenthalt seit mehr als 10 Jahren jeglihe Nachrichten fehlen, Antragsteller : Oekonom Josef Geh von Kugzenhausen. Es wird deshalb die Aufforderung erlassen: : 1) an die Verschollenen Monika, Creszenz, Maria Anna und Leonhard Motet, Maria Hopfner, Benedikt Fischer, Ignay Baur und Lorenz Geh spätestens im Aufgebotéetermine Dienstag, den 12. April 1898, Vormittags 9 Uhr, perion- lih oder schriftli bei hiesigem Gerichte fih anzu- melden, widrigenfalls fie fü” todt erflärt werden. 2) an die Erbbetheiligi:a, ihre Interessen 1m Aufgebotsverfahren wahrzunehmen. 3) An alle diejenigen, welhe über das Leben der Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, Mit- theilung hierüber bei Geriht zu machen. Zusmarshausen, am 9. Juni 1897. Ms Amtsgericht. ¿ (L. 8.) (gez.) Tretter, Königlicher Amtsrichter. Für den Gleichlaut :

Zusmarshausenu, den 10. Juni 1897.

Der Königliche Gerichtsschreiber :

werden deshalb alle bekannten und unbekannten

(L 8.) Wehzertner, Königl. Sekretär.

Grund,

haben Ansprice T am hen gea pater S ichen Amts,

vor das unterzeihnete Amtsgericht, Zimmer Nr. 2,

M 138.

1 Aufgebote, Bu tellungen u. der

uf L. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. ersicherung. 4 Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. %, Verloofung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen nd dergl.

(18957) Aufgebot.

Auf Antrag des Teftamentévollstreckers der unver- ehel'cht verstorbenen Schwestern Catharina Auguste Dorothea Schul und Maria Elise Schul, nämlich des Kaufmannes Heinrich August von Aspern, vertreten dur den hiesigen Re&tsanwalt Dr. jur. K. Hart- mann, wird ein Aufgebot dahin erlaffen.

Es werden : S welhe an den Nachlaß der hierselést am 11. April 1884 unverehelicht verstorbenen und in Hamburg geborenen Catharina Auguste Dorothea Schultz Erb- oder fonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen; _ alle, welhe an den Nachlaß dec hierselbst am 18. Auli 1890 todt aufgefundenen und in Hams- kurg geborenen unverehelichten Maria Elise Schult Erb- oder foastige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welche den Bestimmungen des von den genannten Erblafserinnen am (. April 1880 bierseltf#t gemeinshaftlid erridteten und am 1. Mai 1884 hierselbst publizierten Testaments, insbesondere der dur Bescluß der hiesigen Normuntschafts-Behörde vom 30, Juli 1899 erfolgten Grnennung des Antragsteliers, zum Testamentsvolstrecker und den temseiben in dem vorbezeihneten Testament ertheilten B:fugnihen, widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, solche Ansprüche, Forderungen und Widersprüche bei der Serichts\chreiberei des unterzeichneten Amts- gerichts, Poststraße 19, 2. Stotck, Zimmer Nr. 91, spätestens aber in dem auf Mittwoch, deu S. Oktober 1897, Vormitiags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre lints, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlióst unter Bestellung eines hiesigen Zus itellungsbevollmähtigten bei Strafe deé Aus-

Tufses. Grie den 10. Juni 1897. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Ae en, (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Reroffentliht: Ude, Gerihtéshreiber.

1) alle,

£18959 A i s : Uhrmacher Rudolf Reimer zu Kotibus, als Normund der minderjährigen Benefizialerben bat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermäctniß- nehmer der zu Kottbus wohnhaft gewejenen, am 1. April 1897 verstorbenen Witiwe Luise Peupel- manu, g:b. Schwarz, beantragt. Sämmtliche Nachlaß- gläubiger und Bermächtaißnehmer der Verstorbenen werden demnach aufgefordert, spätestens in dem auf den SS, Septcmber 1897, Vormittags E32 Uhr, an Gercichtsftelle, in Zimmer 18 anberaumten Aufgebotêtermine ihre Ausprühe anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen die _Benefizial- erben nur noch in so weit geltend maczen können, als der Nahlaß, mit Ausschluß aüer seit dem Tode der Erblasscrin aufgekommenen Nußungen, durh Befriedigung der angemeldeten Gläubiger nit er- \{ôöpft wird. Das Natlaßverzeihniß fann in der Gerichts\hreiberei 6, Zimmer Nr. 11, von 11 bis 1 Ubr Nachmiitazs eingesehen werden. &Sottbus, den 3. Juni 1897. Königliches Amitsgeric;t. {18958] Profiam. A : Alle, welche Etb- oder sonstige Ansprüche an den Nachlaß des am 23. April 1897 verstorbenen Käthners Jürgen Jacob Raabe zu Wacken und dessen bereits am 31. Mai 1891 verstorbenen Che- frau Gesche, geb. Schütt, ebenda, zu haben vertzeinen, werden hiermit aufgefordert, folhe binnen 12 Wochen vom Tage der dritten Bes kanntmachung dieies Proflams im öffentlichen An- ¡eiger des Negierungéamtsblatts angerechnet, bei Vermeidung tes Ausschlusses ihrer Ansprüche bei dem unterzeichneten Gericht \Hrifilich oder zu P-:0- G Ee, 4. Juni 1897 encfeld, den 4. Juni L t Königliches Amtsgericht. ; Veröffentlicht: Tschinkel, als Gerichtsschreiber.

{18966] Bekauntmachung. E Am 11. August 1894 ift in der phyfiatrifchen Klinik in Greifswald der frühere Seemann, spätere Rentier Johann Carl Crristian Rüterbusch, ge- nannt Normaun, aus Bergen a. N., geboren am 31. August 1820 in Bergen a. N, soweit bekannt, ohne Hinterlassung cines Testamentcs gestorben. Seine geseßlichen Erben sind. unbekaank. Dem- gemäß werden alle diejenigen, die Erbanfprüche auf den Nachlaß des Rüterbusch zu haben vermeinen, aufgefordert, tiese ihre Ansprüche spätestens in dem vor dem unterze-chneten Gericht auf Mittwoch, den #8. April 1898, Vormitt. 11 Uhr, an- beraumten Aufgebotst:1min anzumelden, widrtgen- falls der Nachlaß den sih meldenden und legitimtren- den Erben, in Ermangelung solcher aber dem Fiskus verabfolgt werden wird. Zum Pfleger des Nach- lasses ist der Kaufmann Wilhelm Michaelsen in Bergen a. R. bestellt, und ist von ihm das Aufgebot beantragt. j Vergen a. R., den 4. Juni 1897. Königliches Amtsgericht. 1V. [18956] : T Durch Beschluß des Kgl. Landgerichts Landau i. Pf. vom 22. März 1897 wurde Anna Marta Best, geb. 1831, von Böbingen für abwesend erklärt, der Zeit-

geseßt, Und l Böbingen wohnhaft,

Zweite Beilage : zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag. den 15. Juni

Beffentlicher Anzeiger.

Susanna Best, ledig, gewerblos in sowie Hermann Beft, Knecht auf der Holzmüble bei Westheim, in den provisorischen Besiy des Vermögens der Abwefenden eingewiesen unter der Auflage vorberiger Inrentars-Errichtung und Sicherheitsleistung.

Landau i. Pf., den 12. Juni 1897.

Der Kal. 1. Staatsanwalt: Reither.

[19257] Na&ftebendes Urtheil : Ausfschlufßurtheil. In Saen, ketrefend den Aufgebotsantrag zwecks Todeserklärung des verschollenen Gustav Krause, rihtiger Koh, aud Wabl genannt, und die Uebker- weisung des Vermögens desselben au desen Erben, erfenrt das Fürftlihe Amtsgericht, T. Abtheilung, zu Sondershausen vom 31. Mai 1897 durch den Amtsgerichts-Nath Hülsemann für Ret: Gustav Krause, richtiger Koch, auH Wahl ge- nannt, geboren am 1s. Dezember 1834 zu Backleben, zuleßt in Badra auféältlih gewesen, wird für todt erklärt. Das von ihm hinterlassene Vermögen ift seinen Ges@wistern bez. Geschwisterkindern, als: 1) der Wiitroe Jovanne Conradine Dorothea Engel, geb. Krause, zu Badra, Ÿ der Frau Caroline Hermann, Brootlyn Amerika 3) dem Landwirth Johann NBecker zu Badro, 4) der Frau Auguste Engel, geb. Becker, zu Badra, 5) der Frau Amalie Heine, geb. Hermann, zu Uftrungen, S 6) der Frau Christiane Esperjiedt, ged. Hermann, zu Nordhausen, _ e 7) dem Arthur S{önemann zu Berlin, nach Makßgabe ihrer geseulichen Erbberechtigurg un zwar die zu 1, 2, 7 Genannten zu je !/5, die zu 3 bi mit 6 Benannten zu je 1/10 ohne Sicherheits[eißtung zu überlassen. Alle etwa sonst vorhandenen E: b- berehtigiecn werden mit ihren Anfvrüchen auf den Natlb!aß des für todt erklärten Gustav Krau}e aue geshlessen. Die Kosten des Aufgebotsverfahren®s tragen die Antrag\teler. 2 Sondershausen, den 31. Mai 1897. Fürftl. Schwarzb. Amtégericht. I. (ez) tens, wird hiermit veröffenilit. : : S E eaen, den 31. Mai 1897. S Der Gerichtsschreiber des Fürstlichen Amitsgericts: Preuß, i. V

geb. Ko, in

ck E â -

Verant ma es Dur Auss{lußurtheil vom 29. Lai 152 das D L der flädtis@en Sparïa}je zu Königsbera i. Pr., Nebenstelle Nr. 16 217, über 20,68 6 nebst Zinsen seit dem 1. Fanuar 1896, ausgefertigt für das Dienstmädchen Anna Schi- fowsfy, 1ür kraftlos erklärt. E Königsberg i, Vr., den 2. Juni 1897. Königlicldes Amtsgericht. Abtheilung 11.

G [19234] Mai 1897 ist

ufgebot.

Nr. 25 160. In der Aufgebotssache des Peter Srempf, Zigarrenmachers, Susanna Srempf, led., Jacob Schrempf und Georg Schrempf, leßterer minderjähria, vertreten _durch_ seine Mutter und gesezliße Vormünderin Kaul Schrempf Wrvoe., alle n Dftersheim, fämmtlihe vertreten dur Peter Schrempf daselbst geaen unbekannte Dritte, Auf- gebot ciner Urkunde betr, wurde dur Urtheil des Großh. Amtsgerihts Pforzheim vom 10. Juni d. 5. das Sparkassenbzch Nr. 1399 über den bei der Spa:kasse Pforzheim cingelegten Betrag von 778 74 „, laufend auf Theresia Schrempf, Dienstmagd von Oberweier, Amts Engen, ne fraftilos erklärt. Vforzheim, den 11. Jun: 109. : :

O eitireiber des Ns: Bad. Amtsgerichts : MatTr.

(19254] Bekanntmachung. s Dur Ausschlußurtheil vom heutigen Tage ist der Kassensein der Spar- und Leibkafse Ld O. R Sigmaringen I. ©C. Nr, 78€ über 400 nebst Kuvons und Talon für kraftlos erflärt worden.

Wald, Hoheuzollern, dea 9. Juni 1897. Königliches Amtsgericht.

[19253]

Bekauntma{uug. E Auss{luturtheil des biesigen Königlichen om 28. Mai 1897 ijt der Wechsel 23. März 1896 über 1000 Æ, autaesiellt von der Srólka Melioracyjna (Meliora- tionSgenefsenshaft) zu Posen, angenommen pon dem Rittergutsbesißer Gustav von Raszewski zu Jasien bei Ctempin, zahlbar am 25. Juli 1896 an die Ordre und bei ter Spó!ka Melioracyjna zu Posen mit dem Blankogiro der letzteren und des Robert Stenzel versehen, für R erklärt.

osen, am 2. Jun (f : G Men cialiches Arntsgericht. Abtheilung 4.

9240 m Namen des Königs! 42 Yurtündet am 27. Mai 1897. Fronhoefer, Geriwtsschreiber. In der Aufgebotssahe der Ebefrau H:inrich Müller, Bertha, geb. Gifbora, aus Warmenau und der unverchelichten Conradine Gifhorn in Meihaufen hat das Königliche Arntsgeriht in Fallersleben Für Recht cikannt : E fir D e otbefeniuilciniett vom 4. Juli 1882 über 150 4, für Bertha und Conradine Gifhorn eingetragen auf Blatt 9, Abtheilung ITT, Nr. 3 des Grundbuchs von Weyhausen, wird für kraftlos

flärt. : r Fallersleben, am 27. Mai 1897.

Königliches Amtsgericht.

[19252] Durch Amt2geridts vom d. d. Posen, den

[19236] Durch Aus\@lußurtbeil des vom 10. Juni 1897 sind: E a. der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Herzberg Band VI Nr. 289 Abtheilung II1 Nr. 2 für den Kaufmann Adolf Kügow zu Berlin eingetragene Darlehnshypothek von 2100 4 und der diesem Hypothekenbriefe verbundenen Ausferti- gung ter gerihtlihen Schuldverschreibung vom 10. Januar 1879, E E

b. die Korrealbypothekenbriefe über die im Grund- buche von Herzberg Band I1 Nr. 62 und Band VI Nr. 297 Abtheilung I[T Nr. 3 und bezw. Nr. 2 für den Kaufmann Adolf Kügow zu Berlin eingetragenen Darlehnsbvypothek von 600 und der diejen Korrealhypothek-nbriefea verbundenen

Bekanntmachung. : unterzeichneten Serihts

Ausfertigung der gerihtlihen Suldvershreibung vom 12. März 1880,

für fraftlos erflárt. L

Lindow, den 10. Juni 1397.

Königliches Amtsgericht. Bekanntmachuug. E Durch das heute verkündete Ausschlußurtheil ift der Hypotbckenbrief über die Post Abtheilung IlI1 Nr. 2 auf Blatt 7 Nieder-Langenau, Grafenorter-Antkeil von 900 M, eingetragen für Ernestine Grauer, für kraftlos erklärt. i . Habelschwerdt, den 4. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht.

[19242]

[19255] i : Zweimwal 25 Thaler 22 Silbergroschen 6 Pfennig, die Antheile der Shwestern Caroline Wilhelmine und Ernestine Friederike Melchert an der Hypothek Abtbeilung 111 Nr. 1 auf Kgl. Kubliy Band 6 Blatt Nr. 28, find für lös{bar e:flärt. Stolp, den 4. Juni 1897.

Königliches Amt2gericbt.

{19243 h,

: E Aus\c{lußurtbeil vom 5. Juni 1897 ift das Hypothekeninstrument, welhes über die für den Kaufmarin Heinrich Schröcr in Wesel aas der Schuldverschreibung vom 8. August 1836 in Bd. Il

Götterswickerhamm übertragene Post von 23 Sgr. worden. ] E Dinslaken, den 10. Juni 1897. Königliches Amtsgericht.

[19250] Bekanntmachung.

Urkunden:

betreffend eine“ Kaution des Friedrich Clauffen

Sachau, in Altona und . 5 Andressen in Heide geschuldetes Darlehen

bude von Heide Band X[

Artikel 1113 eine Hypothek eingetragen stebt, 1854, betreffend

stellern 2400 M, funde : von Hennstedt Band Il Artifel 59 eine eingetragen fteht, für kraftlos E o

eide, den 4. Juni 1396. , Königliches Amtsgericht. 1.

Ausfchlußurtheil! Im Namen des Königs! In der Aufgebotsfache in Freiburg a. U. verstorbenen Wittwe

[19259]

Louise Eisenshmidt, gebor

Ehrlich und Weigelt ¿u Erfurt, Hagemann für Recht erkannt:

Blatt 477 in Abtbeilung 111 unter Nr. 16 Srundfiüde Nerdstraße Nr. 42 für die

eingetragene Hypothek von 2659 46 39 im Kaufgelderbelegungstermine vom 9.

21. Januar 1893, wird für fraftlos erklärt. Verkündet àm 1. Juni 1897.

[19249] Bekanntmachuug. 1. Juni 1897 gangene Urkunde: ypoî im Grundbuch von Weißenfels T Abtheilung 111 Nr. 4 für die u H ; MBilbelmine Pohl, geb. Wirth, zu Weißenfels ein getragene Hypotkek von 1500 Thlr, eintausendfünf hundert Thaler, Kurant rückständige Kaufgelder, ver

Pag. 169, für kraftlos erklärt worden. Weißenfels, den 5. Juni 1897. Königlies Amtsgericht. Abtheilung 2.

punkt deren Vershwindens auf das Jahr 1851 fest-

B[, 91 Göôtterswiterbhamm eingetragene, von hier n and I1I1 Blatt 65 und Band 1 Blatt 37 “a6 x 230 Thalern 1 Pfg. gebildet if, für kraftlos erflärt

Durch Auss{lußurtheil des Königlißen Amis gerichts zu Heide vom 4. Iuni 1897 sind folgende

1) Die Hypothekenurkunde vom 14. Suni 1878, BViebhändlers Johann | 7. sen. in H-ide für ein vom S@Hmied Georg Rasch in Heide an die Geschwister Anna Margaretha Cathazina Andrefsen, verebelichte Iohann Friedrich Wilhelm von 9400 46, aus welder Urkunde auch im Grund- Artikel 530 und zur Mitbaft in demselben Grundbute Band XXIII

9) tie Hypothekenurkunde vom 22./28. November r ein vom Landmann Iochim Detlef Sinn in Oestermoor seinen Kindern, den Antrag- zu 3 bis 7, geschultetes Darlehen vous

qus welGer Urkunde im Grundbuche j Hypothek

des Lehrers Carl Seyfferth als Testamentsvollstrecker der

Nothe, daselbst, vertretcn durch die Nechtéanwalte hat das Königliche Amtsgerit in Erfurt durch den Amtsgerichts-Nath

Das über die im Grundbuche von Erfurt Band 10 auf dem reib s Louise Gisenshmidt, gebor. Rothe, in Freiburg a. U. puite Ans s , auf welche Dezember 1894 der Betrag von 96,17 4 entfallen ist, gebildete Dokument, bestehend aus dem Hypothekenbriefe vom

Dur Urtbeil des unterzeichneten Gerichts vom ist folgende angettih verloren ge- das Hypotbekendokument über die Band 4 Blatt 129

ras Henriette

inelih zu 44 9/6 vom 1. Juli 1864 ab, bestehend in dén notariellen Kaufvertrag vom 59. April 1864 nebst aufgesetzter Ingrofsationsnote und dem Auszug aus dem Hypotbekenbuch von Weißenfels Vol. TV

1897.

6. Kommandit-GesellsPaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Erwerbs- und

8. Niederlaffung 2c. von Nechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

irthshafts-Genofsenschaften.

19251 [ In der Aufgebotssache der über die Poften Rr. 2 und 4 Abtheilung [ll des Grundbucks von Großen- taft Art. 75 errichteten Obligationen a. vom 16. August 1849 über 350 Gulden Dar- léhn an Medizinal-Rath Dr. Schwarz in Fulda, ab- getreten am 1. Auzust 1884 an die Ehefrau Steißtz in Frankfurt a. M., b. vom 9. Juni 1855 über 100 Gulden Darlehn u den Ack&ermann Johann Joserh Jost in Großen- taft hat das unterzeihnete Geriht heute für Recht ertannt : \ Die bezeineten Obligationen werden für kraftlos erklärt. | Eiterfeld, den 11. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 28. Mai 1897.

Heyer, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag : e i 1) des Grundftückseigenthümers August Homm in Illgossen, 2) des Gutsbesitzers Bacher in Gudellen, 3) des Grundstücfseigentbümers Otto Parplics in Kruschinnen, 4) des Grundstükseigenthümers Ferdinand Sofat in Kanneblen, 5) des Besißers Gottlieb Daniel in Szameitschen, Kirchspiels Trempen, erkennt das Königliche Amtsceriht zu Darkehmen dur den Amtsgerichtsrath Dr. Levy 2c, für Necht : 1. Die etwaigen Berechtigten folgender Posten : 1) von 240 Thalern 60 Groschen unverzinsliher Erbtbeil der Catharina, Lowisa, Else, Michael und Christian, Geschwister Kleist, wovon der ersteren 40 Thaler 60 Gros{en und jedem der übrigen Erben 50 Thaler gebühren, auf Grund des geriht- li verlautbarten Erbvergleihs vom 2. Mai 1816 ex decreto vom 20. Dezember 1820, eingetragen im Grundbuße von Illgossen Blatt Nr. 8 Ab- tbeilung II1 Nr. 1, über welche Post ein Hypotbeken- schein gebildet ift, e 4 9) von schmal 9 Thalern 5 Silbergroschen, mütterliher Erbtheil der Geshwister Wilhelmine, einriette, Julius, Dorothea, August, Carl Blaschkowski, nebst 5 Prozent Zinscn und dret- monatliher Aufkündigung, dem Besißer Martin Blaschkowski kreditiert, eingetragen auf Klein-Skirlak Nr. 10 Abtbeilung 111 Nr. 1 auf Grund des am 6. Juni 1848 bestätigten Erbrezesses vom 16. März 1848 und bei dessen Zuschreibung übertragen auf das Grundstück Guvdellen Blatt Nr. 1 Abtheilung Ill Nr. 10, über welhe Post ein Dokument nicht ge- bildet ift, 3) von zweimal 6 Thalern = 12 Thaler, Mutter- erbtheil der Wilhelmine Neddau, eingetragen auf Grund des Erbtheilungsrezesses vom 9. Oktober 1832 bezw. auf Grund der Erbtheilungsverhandlungen vom 19. März 1849, 25. Februar 1853, sowie des Bestätigung?- und Erbenlegitimationsattestes vom März 1853 im Grundbue von Krufchinnen Blatt Nr. 8a in Abtheilung II1 Nr. 2 gemäß Ver- fügung vom 10. Januar 1841 bezw. 13. April 1853, über welche Post ein Hypothekendokument nicht ge- bildet ist, S 4) ron 24 Thalern 23 Silbergroschen 4 Pfennigen nebst Zinsen , mütterliGer Erbtheil der Charlotte Tissat, eingetragen auf Grund der am 15. April 1824 bestätigten Anne Louise Tissat’shen Erbthei- lungsverhandlungen im Grundbuche von Friedrihs- dorf Blatt Nr. 3 Abtbeilung 111 Nr. 1a am 98. Januar 1837; von 24 Thalern 23 Silber- groschen 4 Pfennigen nebst Zinsen, mütterliGer Erb- tbeil des Christian Tissat, gleichfalls eingetragen auf Grund der am 15. April 1824 bestätigten Anne Lcuise Tifsat’shen Erbibeilungsverhantlungen im Grundbuße von Friedrihsdorf Blatt Nr. 3 Ab- tkeilung IIT Nr. 1b am 28. Januar 1837; von 11 Tkalern 5 Silbergroschen, mütterliher Erbtheil der Heinrieite Wilhelmine Tissat, wel@en thr Vater Christian Tissat bei Theilung des Nachlasses ihrer Mutier Catharine Tissat, geb. Kaspareit, ihr der- einst auszuzahlen und von dem Tage an, wo sie sein Haus verläßt, mit 5 Prozent zu verzinjen ver- \procen bat, eingetragen auf Friedrihsdorf Blatt Nr. 3 Abtbeilung IlI Nr. 2 auf Grund der Erb- * | theilungsverhandlungen vom 8. Julius 1831 und ff. gemäß Verfügung vom 6. Julius 1840; von 98 Thalern 25 Silbergroschen, Kaufgelderforderung nebst 5 Prozent Zinsen für Henriette Wilbelmine Tissat, eingetragen im Grundbuche von Friedrihs- dorf Blatt Nr. 3 Abtheilung Ill Nr. 3 auf Grund des Vertrages vom 3. April 1847 gemäß Verfügung vom 5. März 1849; über welche Posten Hypotheken- seine gebildet find, : 5) von 30 Thalern, mütterliher Erbtheil der Amalie, ven 30 Thalern, mütterliher Erbtheil des August, Geschwister Ewert, eingetragen auf Grund des am 7. Februar 1833 konfirmierten Erbvergleihs emäß Verfügung vom 3. April 1834 im Grund- buihe von Szameitshen Blatt Nr. 3 Abtheilung ITT Nr. 2, über welhe Posten Dokumente nicht gebildet sind; von 3 Thalern, als der nachträglih ermittelte Erbtheil der Amalie und von 3 Thalern, als der nacträgli ermittelte Erbtheil des Auguft, Gefsc;wister Ewert, eingetragen auf Grund der Verhantlung vom 1. April 1831 gemäß Verfügung vom 8. Oktober 1838 im Weunbbmde voú Szameitshen Blatt Nr. 3 Nr. 3, über welhe Posten Dokumente , | nicht gebildet find; von 34 Thalern 17 Silbergrosen | 6 Pfennigen, väterliher Erbtheil der Friederike Amalie Ewert; von 34 Thalern 17 Silbergroschen 6 Pfennigen, väterlizer Erbtheil des Carl August Ewert, welche Gutsannebmerin, Wittwe Charlotte Ewert, ihren genannten Kindern vom 1, Januar 1846 ab mit 5 Prozent zu verzinsen und nach sechsmonat- licher Aufkündigung auszuzahlen übernommen hat, eingetragen auf Grund der am 21. November 1546 bestätigten Erbtheilungsverhandlung vom 11. und

[18677]

2

- | Abtheilung 111