1897 / 140 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die Weinbaubetriebe besonders ausschcidet. Eine unmitteltare Zäßlung der „Weingärtner“, d. h. derjenigen Personen, wel<he lediglh vom Weinbau leben, hat fi< allerdings nicht bewerkstelligen lassen. Je nah der Natur der Gemeinden, des Bodens u. \. w. bildet der Ertrag des Weinbaus einen mehr oder weniger großen Bestandtheil des Einkommens einzelner Familien ; die- jenigen fâlte wo der Weinbauer nur Weinberge ohne sonstige landwirthschaftliche Flächen besißt bezw. bewirthschaftet, bilden niht die Regel, sondern die usnahme; au< eine Zufammea- steUung derjenigen Personen, wel<he \si< als „Weingärtner, Weinbauer, Winzer“ u. s. w. wirkli< bezeichnen, bezw. bei der Berufszählung vom 14. Juni 1895 eingezeichnet haben, würde Feine genügende und sihere Grundlage bieten. Man hat daher diejenigen Fälle gezählt, in wel<hen unter den lande wirthschafili< benußten Flähen Weinbergflächen sich vorgefunden haben, und hat diese Fälle zerlegt in solhe, bei denen das zugehörige Familienhavpt als Hauptberuf ,Lantwirthschaft“ angab, und in solche, wo ein anderer Hauptberuf rorliegt. Leßtere E stellen den Meinkergbesiß von Handwerkern, Industriellen, eamten u. st. w., also von Nichtlandwirthea dar; bei Abzug ihrer Fläche zeigt ih dann, in welem Umfang die Weinbauflähen wirkli der landbau- treibenden Bevölkerung gehören, bezw. von ihr bewirthschaftet werden.

Nacy der in den „Mittheilungen des Königlichen Statistischen Landetamts* rerôffentlihten Beruféstatistik vom 14. Juni 1895 gab es in Württemberg 184 158 Personen, welhe im Hauptberuf als Selbständige der Landwirthschaft im engeren Sinn an- gehörten; ron ibnen bewirthsha}teten 45845 oder 24,9 %o Wein- bergflähen. Diese Zahl scheint von der Memminger'schen Schäzgung (etwa 18000 Familien = 11,7% der [andbautreibenden), wel<he aus den Jahren 1835 bis 1840 stammt, bedeutend abzuweichen. Berücksihtigt man aber, daß eine Fläche von weriger als 20 a durdhshzittli<h ni<ht genügen kann, um dem Bewirthschafter, falls sein Hauptberuf , Landwirthschaft“ ift, den Charakter eines , Weingärtners* zu geben, so sind für die untersten Größenklafsen im Ganzen 17 552 bloße Flächenbesiße abzurehnen ; es verbleiben somit nur no< 28 293 oder 15,36 9/9 der Betriebsinhaber übria, welde man mit annähernder Wahrscheinlichkeit als die Summe der Weingärtner bezeichnen kann. Dabei ist nicht ausgeshlossen, daß mandter- eigentlihe, wenn au< fkleine „Weingärtner“ schon unter den Betriebsinhabern von je 20 a und weniger si< befindet, während für manche Landwirthe, welhe über 20 a Weinberge besißen, der Weinbau im Verhältniß zu ihrem sonstigen landwirthshaftliden Areal bezw. Betrieb vielleicht Nebensache ist. Diese Auffassung wird dadurch no< roahrscheinlicher, daß bei den Weinbergfläcken von unter 20 a je auf ein Hektar Es nit weniger als je 239,0 bis 17 ha durs<nttli< sonstige landwinthschaftlihe Fläche entfällt; diese leytere muß also in starkem Umfang zur Miternährung der weinbergbauenden Bevölkerung des Landes beitragen. Ferner ist in Betracht zu ziehen, daß bei diefer Betriebéstatistik von 1895 alle Pachtstü>ke niht vom Eigenthümer, sondern vom bcwirthshaftenden Pächter anzugeben waren, also diesem zugerehnet sind; es handelt si< demna< um eine Betriebs-, nicht um cine Cigenthums ftatistik. Uebrigens kommt das Pachtver- hältniß hiec wohl seltener vor.

Mit voller Deutlichkeit tritt die starke Vertheilung der Wein- bauflähen, welhe in den leßten 50—60 Jahren seit Memminger's Schäßung wohl no< größer geworden ist, heraus. 11213 oder 19,5% aller „Weinhaubetriebe“ bleiben unter 10 a; 24643 oder 42,9 9/6 unter 20 a und 45 618 = 79,4 9/6 oder 4's unter 50 a. Nur 2546 oder 4,49/6 der Betriebe, werunter z, B. die bofkammerlichen

i befinden, überschreiten mit ibren Flächen je das Maß von 1 ha.

abei ist zu beachten, daß die Betriebsinhaber bezw. -leiter alle ihre Flächen, ecinerlci ob die leßteren in der Orts- oder in einer aus- wärtigen Markung lagen, in einer Summe anzugeben hatten. Den eigentlihen Grundsto> der Weingärtner bilden die 10 449 Weinberg- Besiger bezw. -Bewirthschafter mit Landwirthschaft als Hauptberuf, - welcye in den 2 Größenklafsen 50 a bis 2 ha sih befinden.

Weitaus die Mehrzahl der Betricbe, nämlich 66,6 9/0, entfallen auf den Ne>arkreis (von den Landwirthen als Bcsigern 2c. 66 %/o), dann folgt der Jagstkreis mit 18,3% (19,3), der Schwarzwaldkreis mit 11,39% (10,8) und \{ließli< der Donaukreis mit 3,8 (3,9). Die Fläden der Nichtlandwirthe sind durhscnittlih mit 25,2 a kleiner als die der Lantwirthe mit 36 a; dies rührt jedo nur von ten Größenklassen unter 1 ha her, bei den größeren Betrieben find die Flächen der Nichtlandwirthe dur<shnittlih größer.

Diejenigen 29 Oberämter, für weile je über 500 Weinbau- betriche nahgewiesen worden sind, vertkeilen sih auf die 4 Kreife, wie folgt: Ne>arkreis 16: Besigheim 4072, B-a>ktenheim 3986, Mar- bah 359Ì, Cannfsta!t 3214, Weinsberg 2920, Ne>tarsulm 2861, Baibingen 2735, Heilbronn 2729 Mauibconn 2504, Waiblingen 2353, Lutwigeburg 2102, Stuttgart-Ami 1221, Stuttgart -Stadt 1043, Eßlingen 1014, Leonberg 910, Ba>knang 851; Schwarzwald- kreis 6: Nürtingen 1370, Urach 1364, Reutlingen 1332, Notten- burg 825, Tübingen 635, Neuenbüra 553; Jagftkreis 5: Mergent- beim 2768, Schorndorf 2468, Künzelsau 2393, Dehringen 1822, Welzheim 543; Donaukreis 2: Kirchheim u. T. 1485, Tettnang 513.

Ein Zurückgehen auf die Vertheiiung na den 11 Größentlaffen in den einzelnen Weinbaugebicten würde an dieser Stelle zu weit führen; es mögen die vorstehenden Angaben genügen.

Handel und Gewerbe,

Durch eine auf Grund der Anmerkung 16 zu Art. 2 des belgishen Zollgeseßes vom 12. Juli 1895 erlassene Ver- fügung des belgishen Finanz-Ministeriums vom 4. Februar d. J. sind metallene Schließvorrichtungen für Porte- monnaies, welche bisher als Kurz- und Quincailleriewaaren zum Saße von 10 Proz. des Werths zu verzollen waren, vom 15. d. M. ab dem Zollsapge der „Verschiedenen Erzeug- nisse für die Jnudustrie“ in Höhe von 5 Proz. des Werths unterstellt worden.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Ober scblesien. An der Ruhr sind am 16. d. M. gestellt 13 028, nit re<tzeitig geftellt keine Wagen. In Oberschlesien sind am 16. d. M. gestellt 4279, niht reht- zeitig gestellt keine Wagen.

Berliner Wollmarkt. 16. Juni Abends. Seit langer Zeit is ver Berliner Wollmarkt nicht fo früh, zu Ende geführt worden, wie es diesmal der Fall war. Die Stimmung blieb vom Anfang bis zu Ende eine flaue, der Geschäftsgang s{leppend. Eine unausgeseßt fortlaufente Rückwärtebewegung in den Preisen gegen das Vorjahr war die Signatur des Marktes. Die beute no< ver- fauften Posten brachten 6 bis 8 #( weniger als am Eröffnungstage. Bon den eingelieferten 8446 Zir. wurden ca, 8009 Ztr. verkauft, der Mest von ca. 446 Ztr. wurde auf Stadt- lager übernommen. Käufer waren Fabrikanten aus Forst i. L., Ludenwalte, Neudamm, Wertau, Finsterwalde, Wittstoc, Glauwau u. \. w. Die Wischen waren im Ganzen be- fciedigend, das Schurgewicht ein dem Vorjahr ziemlich gleiches. Ver- mißt wurden in dieser Kampagne am cffenen Markt wie auf den Lagern Spinner und Kämmer, die sonst große Posten kauften. Man glaubte vor Beginn des Berliner Marktet, daß er dem Breélauer Wollmarkt gleihkommen würte; diese Hoffnung hat sich ober nicht erfüllt. Wüklich feine Wollen kamen nur in wenigen Partien hierker, und diese fanden sofort Nehmer zu Vorjahrspreisen oder mit einem Abschlag von circa 7 #4, in cinem einzelnen Fall au<h mit 7 A Aufshlag pro Zentner und zwar wegen aus- geieihneter Wäsche. Mittelseine und gute Mittelsorten er- litien einen Abi<lag von 8 bis 15 #, geringere Wollen mußten fich einen, folhen von 10 bis 30 4 gefallen lassen, wodur die Stimmung -bei den Nestkäufen no< mehr verflaute, Die amt-

lien Ausweise der Stadtlagerbeftände in Woller baben ergeben, daß am 15. d. M. auf dem Berliner Stadtlager 29 960 Ztr., und zwar 21 680 Ztr. deutshe Wollen und 8280 Ztr. Kolonialwollen lagerten. Rechnet man weiter dazu die zum offenen Markte eingeführten 8446 Ztr. Wollen, ebenso die bereits zum Verkauf dur< Auktion ge- kommenen deutshen S<hmußgwolen und NRüd>enwäschen mit 15 000 Ztr., so ergiebt \sih daraus, daß während der diesjährigen Hauptwollsaifon in Berlin 53 406 Ztr. lagerten, von welhen ungefähr 30 000 Ztr. Käufer ge funden haben.

Für das Herzogthum Gotha ist eine Handelsfammer mit dem Sitze in der Stadt Gotha errichtet worden. Zum Vor- fißenden derselben wurde der Finanz-Rath Schapiß, Direktor der Privatbank zu Gotha, zu dessen Stellvertreter der Fabrikbesißer Carl Henkel, in Firma Briegleb, Hansea u. Co., zu Gotha gewählt.

Stettin, 16. Juni. (W. T. B.) Spiritus loko 39,00.

Breslau, 16. Juni. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) S>]. 34 9/6 L.-Pfdbr. Litt. A. 100,30, Breslauer Diskontobank 115,25, Breslauer Wechslerbank 104,00, Schlesisher Bankverein 132,50, Breslauer Spritfabrik 143,50, Donnersmark 154,20, Kattowitzer 165,00, Oberschl. Eis. 101,00, Caro Hegenscheidt Akt. 132,30, Oberschles. P.-Z. 145,10, Opp. Zement 154,50, Giesel Zem. 144,75, L. „Ind. Kramsta 146,00, Schles. Zement 194,75, Shles. Zinkh.-A. 205,25, Laurahütte 168,10, Bresl. Oelfbr. 103,90.

Produktenmarkt. Spiritus per 100 1 100 0% erkl. 50 M Verbrauchsabgaben pr. Juni 59,50 Br., do. do. 70 A Verbrauchs- abgaben pr. Juni 39,50 Br.

Magdeburg, 16. Juni. (W. T. B.) Zu>erbericht. Kornzu>er exkl. von 92 9% —,—, Kornzud>er exfl. 88 °/o Rendement 9,45—9,65. Nachprodukte exkl. 759/o Rendement 7,00—7,55. Rubig, stetig. Brotraffinade I 23,00. Brotraffinade II 22,75. Gem. Brotraffin. mit Faß 22,75—23,25. Gem. Melis 1 mit Faß 22,29. E Robzu>er I. Produkt Transito f. a. B. Hann pr.

uni 8,55 Gd., 8,65 Br., pr. Juli 8,674 Gd., 8,724 Br., pr. August 3,774 Gd., 8,824 Br., pr. Septbr. 8,774 Gd., 8,85 Br., pr. Oktober- Dezember 8,75 Gd., 8,80 Br. Still.

Frankfurt a. M., 16. Juni. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Lond. Wechs. 20,357, Pariser do. 81,033, Wiener do. 170,27, 39/0 Reichs-A. 97,70, Unif. Egypter 108,20, Italiener 93,80, 3 9/0 port. Anleihe 24,50, 5 %/% amort. Rum. 101,20, 4 9/9 russische Kons. 163,20, 4 %/% Ruff. 1894 67,00, 4 t/o Spanier 63,40, Mittel- meerb. 99,30, Darwstädter 156,80, Diskonto - Kommandit 203,80, Mitteld. Kredit 113,70, Oesterr. Kreditakt. 3157. Dest.-Ung. Bank 819,00, Reichsbank 159,20, Laurahütte 168,00, Westeregeln 192 60, Höchster Farbwerke 444,90, Privatdiskont 23.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kreditaktien 314k, Gotthardbahn 155,70, Diskonto - Kommandit 203,50, Laurahütte ,—, Portugiesen 24,10, Ital. Mittelmeerb. 99,00, Schweizer Nordostbahn 112,80, Ital. Méridionaux —,—, 69/6 Mexikaner 95,99, Italiener 93,75. :

Ein Konsortium, besteberd aus den ersten Frankfurter Banken, übernahm von der Stadtgemeinde 5 Millionen Mark Z3sprozentige neue Frankfurter Stadt-Obligationen Litt. Y. Die Emission findet r ähste Woche statt.

d N) 16. Juni. (W. T. B.) Rüböl loko 59,00, pr. Juni

Dresden, 16. Juni. (W. T. B.) 3% Sächs. Rente 97/79; 31 9% do. Staatéanl. 101,50, Dresd. Stodtanl. v. 93 101,75, Alg. deute Kredit 219,00, Dresd. Kreditanstalt 141,75, Dresdner Bank 160,00, Leipziger Bank —,—, Sächs. Bank 127,90, Dresd. Strafßen- bahn 229,75, Sächs.-Böhm. Dampfschiffahrts-Ges. 285,50, Dresvner Baugesellsh. 230,00, Dresdner Bankverein —,—.

Leipzig, 16. Juni. (W. T. B.) (Schluß - R 3 9% Sähsishe Rente 97,40, 34 9% do. Anleihe 101,50, Zeiger Paraffin- und Solaröl-Fabrik 108,25, Mansfelder Kuxe 1003,00, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 218,00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 117,25, Leipziger Bankaktien 184,50, Leipziger Hypothekenbank 148,79, Sächsishe Bankaktien 128,10, Sächsishe Boden-Kreditanstalt 133,00, Leipziger Baumwollspinnerei- Aktien 174,75, Tf E Stöhr u.- Co. 185,25, Altenburger Aktienbrauerei 240,00, Zu>erraffinerie Halle-Aktien 106,009, Große Leipziger Straßenbahn 264,75, Leipziger Éleftrishe Straßenbahn 176,00, Thüringische Gas8gesellshafts-Attien 206,00, Deutsche Spißenfabrik 266,00, Leipziger Elektrizitätswerke 133,25.

Kammzug-Terminhandel. La Plata. Grundmuster B. pr. Juni 3,20 4, pr. Juli 3,20 4, pr. August 3,20 Æ, pr. Seyp- tember 3,20 46, pr. Oktober 3,20 4, pr. November 3,20 #, pr. Dezember 3,20 #4, pr. Januar 3,20 4, pr. Februar 3,20 A, pr. R 3,20 4, pr. April 3,29 4, pr. Mai 3,20 A Umsay: 15 000.

uhig.

Bollmarkt. Der Markt war sehr s{wa< befahren. Die Preise waren 10—15 A niedriger als im Vorjahre.

Bremen, 16. Juni. (W. T. B.) Börsen - S<lußbericht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) Ruhig. Loko 5,60 Br. Schmalz, Fest. Wilcox 21 4, Armour shielo 214 4, Cudahy 223 & F, Choice Grocery 222 4, White label 223 S. Spe>. Fest. Short clear middl. loîo 243 &. Reis fest, Kaffee —. Baumwolle. Fester. Upland middl. loko 40 A4. Taba>. 20 Seronen Cuba.

Kurse des Effekten-Weakler-Vereins. ©°/9 Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien Ed., 9 9/9 Nordd, Lloyd-Aftien 1094 Gd., Bremer Wollkämmerei 2725 Gd. Hamburg, 16. Juni. (W. T. B.) (Schlußkurse.) Hamb. Kommerzb. 136,90, Bras. Bk. f. D. 162,50, Lübe>-Büchen 165,25, A.-C. Guano-W. 77,00, Privatdiskont 23, Hamb. Patet 123,79. Nordd. Lloyd 110,25, Trust Dynam. 171,10, 39/6 H. Staatsanl. 96,05, 32 0/9 do. Staatér. 107,30, Vereinsb. 155,50, Hamburger Wechsler- bank 131,50. Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 B., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 81,40 Br., 80,90 Gd. Wechselnotierungen : London lang 3 Monate 20,30 Br., 20,27 Gd., 20,29 bez, London kurz 20,37 Br., 20,33 Gd., 20,354 bez.,, London Sicht 20,38 Br., 20,34 Gd., 20,364 bez, Amsterdam 3 Monate 167,65 Br., 167,25 Gd., 167,55 bez., Oest. u. Ungar. Bkpl. 3 Monat 168,89 Br., 168,45 Gd., 168 75 bez., Paris Sicht 81,15 Br., 80,95 Gd., 81,09 bez, St. Petersburg 3 Monat 214,20 Br., 213,70 Gd., 214,10 bez., New-York Sicht 4,19 Br., 4,16 Gd., 4,184 bez., do. 60 Tage Sicht 4,17 Br., 4,14 Gd., 4,16 bez.

Getreidemarkt. Weizen loko leblos, holsteinisher loko 158—164. Roggen loko leblos, me>lenburger loko 122—1383, russischer loko ruhig, 78—80. Mais 83. Hafer ruhig. Gerste rubig, Rüböl rubia, loko 55 Br. Spiritus (unverzollt) behauptet, pr. Juni-Juli 194 Br., pr. Juli-August 194 Br., pr. August- September 192 Br., pr. September-Oktober 20 Br. Kaffee ruhig, Umsay 1500 Sa>. Petroleum ruhig, Standard white loko 5,95 Br.

Kaffee. (Nachmittagsbericht.) Good average Santos pr. Fuli 37, pr. Septbr. 373, pr. Dezember 38}, pr. März 39. Zu>ermarkt. (Schlußbericht.) Rüben-Robzucker 1, Produkt Bafis 38 9/0 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Juni 8,574, pr. Juli 8,674, pr. August 8,774, pr. Oktober 8,75, pr. Dezember 8,80, pr. Vêärz 9,00. Alte Ernte ruhig, neue matt.

Wien, 16. Juni. (W, T. B.) (Schluß - Kurse.) Oesterr. 41/5 0/9 Papierrente 102,25, Oesterr. Silberrente 102,25, Oesterr. Goldrente 123,40, Oesterr. Kronenrente 100,90, Ungar. Goldrente 123,52, do. Kron.-A. 99,974, Oefterr. 60c. Loose 146,00, Länderbank 244,00, Oesterr. Kredit 371,10, Unionbank 304,50, Ungar. Kreditb. 406%, Wiener Bankverein 258,00, Wiener Nordbahn 276,90, Buschtiehrader 549,00, Elbethalbahn 266,50, Ferd. Nordb. 3555,00, Ocsterr. Staatsbahn 356,25, Lemb. Czern. 28750, Lombarden 88,90, Nordwestbahn 261,00, Pardubiger 216,90, Alp.-Montan 103,29, Amsterdam 99,05, Deutsche Pläge 58,65, Londoner Wechsel 119,50, pt Wechsel 47,60, Narvoleons 9,53, Marknoten 58,674, Ruff.

anfnoten 1,27, Brüxer 258,00.

Getreidemarkt. Weizen pr. Mai-Juni 8,50 Gd., 8,55 Br., pr. Herbst 7,80 Gd., 7,81 Br. Roggen pr. Mai-Juni 6,68 Gd., 6,70 Br., do. pr. Herbst 6,24 Gd., 6,25 Br. Mais pr. Mai- Juni 4,17 Gd., 4,18 Br. fer pr. Mai-Juni 5,82 Gd., 9,84 Br., pr. Herbst 5,59 Gd., 5,61 Br.

Der Verwaltungérath der Internationalen Elektrizitäts, Gesellschaft bej<loß, der Generalversammlung die Verth einer Dividende von 8 %%o, glei< 16 FI., sowie die Hinterlegun Emissionsnutzens von 415 621 Fl. in die Spezialreserve vorzuschlagen,

Pest, 16. Juni. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loko rubig, pr. Juni 8,35 Gd., 8,45 Br., pr. Herbst 7,66 Gd, 7,68 Br. Roggen pr. Herbft 5,95 Gd., 5,96 Br. Hafer pr. Herb Aali-Angust ‘3,94 Gd, 399 Br. Kohlraps pr. Auguft-Septembe;

uli-Augu j L r. Kohlraps pr. Auguft-S 10,70 Gd., 10,80 Br. ats E

London, 16. Juni. (W. T. B.) (S<hluß-Kurse.) Engl. F, Konsols 11215/19, Preuß. 4 9% Konsols —, Ital. 5 °/9 Rente 4 9/9 89 er Russ. 2. S. 1044, Konv. Türken 218, 4 °/9 Spanier 63} 34 % Egypter 1024, 4 %/ unif. do. 1074, 44 °/9 Trib. - Anl. 108 6 9/6 kon). Mex. 98}, Neue 93er Mex. 95, Ottomanbank 125 De Beers neue 294, Rio Tinto 21}, 3# 9% Rupees 62}, 6 °/g fund, Arg. A. 874, 9509/0 Arg. Goldanl. 902, 4F 9% äuß. do. 60, 3% Reichs-Anl. 982, Brasil. 89 er Anl. 65}, Plapdisfont 1, Silber 27/16, 50/0 Chinefen 1004, Anatolier 88,50.

Aus der Bank flossen 50 000 Pfd. Sterl.

Getreidemarkt. (S@hlußberiht.) Markt sehr rubig, Stadtmehi 243—30 h. Angekommene Weizenladungen ¿ sh. niedriger,

-— An der Küste 5 Wetzenladunaen angebaten.

96% Javazu>ker 10F stetig, Nüben-Rohzucker Ioko 83 stetig. Chile - Kupfer 481/16, pr. 3 Monat 491/16.

Livervool, 16. Jui. (V. S... B) Bauntwsolls Umsay 20 000 B., davon für Spekulation und Export 6000 B, Willig. Amerikaner stetig 1/32 höher, Egypter 1/16 höher. Middl. amerikan. Leferungen: Ruhig. Juni-Juli 43/44 Käuferpreis, Juli- August 4?/64—4?/:4 do., August-September 383/e4—4 Verkäuferpreis, September-Oktober 8356/c4—357/e4 Käuferpreis, Oktover-November 350/64— 351/e4 do, November-Dezember 38/e4 do., Dezember- Januar 347/e4 do., Januar-Februar 37/64 do., Februar-März 347/64—3%/z4 do., März- April 348/e«—3#%/e4 d, Verkäuferpreis.

Glasgow, 16. Juni. (W. T. B.). Roheisen. Mixed numbers warrants 45 sh. 8 d. Nuhiger. (Schluß.) Mixed number warrants 45 sb. 115 d. Warrants Middlesborough III 41 fb. 6 d.

_ Paris, 16. Juni. (W. T. B.) Von der Börse wird be- rihtet: Nach festem Verlauf etwas s{<wächer auf die Ver1heuerung des Neports für Italiener (14 Centimes nah 10 Cenxtimes), Spanier beliebt auf günstige Berichte über die Lage der Dinge auf den Philippinen, Brasilianer {wa<, Banken fest, Minen-Aktien ver- na<hläffigt. Frenh South African 13, East Rand 92. _ (Schluß-Kurse.) 3 °/0 Franzésishe Rente 103,45 ex., 5 %%o Sîtal, Rente 95,40, 3% Portugiefishe Rente 23,40, Portugiesische Tabad>- Obl. 473,00, 49/9 Nufsen 1889 —,—, 49%/9 Russen 1894 68,15, 340/06 Rufs. A. —,—, 3%/ Russen 1896 93,20, 49/6 span. äußere Änl. 634, Oesterreidiîhe Staatsbahn 768,00, Banque de France 3840, B. de Paris 877,00, B. ottomane 974,00, Créd. Lyonn. 773,00, Debeers 742,00, Rio-Tinto-A. 689,00, Suezkanal-A. 3270, Privat- diskont 13, W<s. Amst. k. 205,75, Wf. a. dt. Pl. 1225/15, Wes. a. Italien 44, W{s. London k. 25,09%, Cheq. a. London 25,11, do, Madrid k. 381,40, do. Wien k. 207,87, Huanchaca 60,00.

Getreidemarkt. (Scluß.) Weizen behauptet, pr. Juni 23,20, pr. Juli 23,60, pr. Juli-August 23,45, pr. September- Dezember 22,10. Roggen ruhig, pr. Juni 14,25, pr. September-Dezember 13,65, Mebl fest, pr. Juni 45,40, pr. Juli 46,05, pr. Juli-August 46,40 pr. September-Dezember 46,45. Rüböl ruhig, pr. Juni E pr. Juli 56, pr. Juli-August 56, pr. September: Dezember 572, Spiritus fest, pr. Juni 39, pr. Juli 383, pr. Sept.-Dezember 35t, pr. Januar- April 35.

Rohzu>er (Schluß) ruhig, 88% loko 243—-25. Weißer Zu>er behauptet, Nr. 3, 100 kg pr. Juni 258, pr. Juli 292, pr. Oktober-Januar 27, pr. Januar-April 278.

St. Petersburg, 16. Jani. (W. T. B.) Wesel auf London 93,85, do. Amsterdam —, do. Berlin 45,87, Chequ. a. Berlia 46,221, Wechsel a. Paris 37,30, 49/0 Staatsrente von 1894 99, 4%/e Gold-Anl. von 1894 6. Ser. 154, 34% Gold-Anl. von 1894 148, 4/0 fons. Eifenb.-Obl. von 1880 —, 44 9/6 Bodentr.-Pfandbr. 157, St. Petersb. Diskontobank 670, do. intern. Bank I. Em. 580, Russ. Bank. für auswärt. Handel 414, Wars. Kommerzbank 470, Gef. für elektr. Beleuhtung 645 Käufer.

Mailand, 16. Juni. (W. T. B.) Ftalienis<he 59% Rente 99,374, Mittelmeerbahn 533,00, Méridionaux 715,00, Wechsel auf Paris 104,55, Wechsel auf Berlin 128,90, Banca d’Itatia 744.

Amsterdam, 16. Juni. (W. T. B.) (Schluß - Kurse,) 94er Ruffen (6. Em.) 1008, 4% Ruffen v. 1894 634, 39/0 holl, Anl. 99, 5 9/6 Transy.-Obl. 1891er 1003, 4909/0 konv. Lrantvaal —, Marknoten 59,27, Ruff. Zollkupons 1918#.

Getzreidemarkt. Weizen auf Termine eiwas niedriger, do. pr. November 166. Roggen loko unverändert, do. auf Termine träge, do. pr. Juli 95, do. pr. Oktober 97. Rüböl loko 29, do. pr. Herbst 27.

Java-Kaffee good ordinary 463, Bancazinn 36.

Antwerpen, 16. Juni. (W. T. B.) Petroleum. (Schluß- berihi). Raffiniertes Type weiz l1s!o 15 bez. und Br., pr. Funi 16 Br., pr. Jali 16 Br. Nuhig. S<hmalz pr. Juni 463. Margarine rubig.

New-York, 16. Juni. (W. T. B.) Die Börse eröffnete rubig, im Verlauf des Nachmittags shwächte sich dieselbe ab. Schluß träge. Der Umsatz der Aktien betrug 232 000 Stü. -

Weizen eröffnete stetig, zog dann im Preise an auf große Käufe sowie auf Kabelberichte von England und auf De>ungen der Baisfiers, später trat Abschwächung und ein Sinken der Preise auf bessere Srnte- aussihten ein. Schluß s{hwa<h. Mais, einige Zeit na& Eröffnung iafolge Haussestimmung und auf Wetterberichte über Trokenheit im Preise steigend, gab \päter, entsprechend der Maitigkeit des Weizens, etwas nah. Schluß jedoch fest.

(Scbluß- Kurse.) Geld für Regierungsbonds, Prozentsaß 1, do für andere -Sigherheiten do. 14, Wechsel auf London (60 Tage) 4,855, Cable Transfers 4,874. Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,165, dso- auf Berlin (60 Tage) 958/16, Atchison Topeka & Santa Aktien 12, Canad. Pacific Äktien 61, Zentral Pacific Aktien 93, Chicago Milwaukee & St. Paul Aktien 78, Denver & Rio Grande Preferred 408, Jüinois-Zentral Aktien 964, Lake Shore Shares 170i, Louis ville & Nashville Aktien 49, New-York Lake Erie Shares —-/ New-York Zentralbahn 1008, Northern Pacific Preferred (neue Emifs.) 412, Norfolk and Western Preferred (Interims- Anleihescheine) 294 Mats aud Reading First Preferred 457, Union Pacific Aktie# 2, 49/0 Vereinigte Staaten Bonts pr. 1925 1253, Silber, Gom- mercial ‘Bars 60. Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenbericht. Baumwolle - Preis in New - Yorï 7k do. do. in New-Orleans 74, Petroleum Stand. white in New-Y 6,15, do. do. ia Philadelphia 6,10, do. Refined (in Caset) 6,60, do. pipe line Certificat. pr. Juli 87, Schmalz Weftern fteam 3,87 do. Rohe & Brotbers 4,10, Mais per Juni 295, do. per Juli 208 do. per Sept. 312, Rother Winterweizen loko nom., Weizen per Ju 752, do. per Juli 743, do. rer Septbr. 704, do. per Dezbr. T4, Getreidefra<t nah Lveipcol 13, Kaffee fair Rio Nr. 7 73, do. Rio Nr. 7 per Juli 7,15, do. do. per Septbr. 7,20, Mehl, Spring Wheat clears 3,20, Zuder 3, Zinn 13,85, Kupfer 11,10. Nachbörse: Weizen # c. niedriger.

Shicago, 16. Juni. (W. T. B.) Weizen gab na< &r- öffnung im Preise nah auf günstiges Wetter und auf günstige Ernte- berichte, später zogen die Preise eiwas an auf bessere Kabelmetma g und im Einklang mit Mais. Allgeweine Liquidation und Nealijie- rungen führten eine abermalige Abs<;wächung herbei. Schluß stetig. Mais, einige Zeit na< Eröffnung im Preise nachgebend av Glultiace Wetter und auf günstige Ernteberichte, zog später an a?

äufe für Nehnung des Inlandes. Schluß fest.

Weizen pr. Juni 694, pr. Juli 684, Mais S pr E H do. pr. Juli 3,624. Spe |

ork pr. Juni 7,42#.

Rio de Janeiro, 16. Juni. (W. T. B.) Wechsel auf Lendon 721/32. 4,80

Buenos Aires, 16. Juni. (W. T. B.) Goldagio 19

S, Unterfwungs- Soden, Ï E Zustèllungen u. der

Ti Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5, Verloosung 2c. von hyapieren.

1) Untersuchungs-Sachen.

[17775] Ladung. j

Der Kolporteur Karl Engelmann aus Berlin, ¿0 Jahre alt, gebürtig aus Maadeburg, dessen Auf- enthalt unbekannt ift, und welchem zur Last gelegt wird, zu Klein-Glienike am 24. September 1895, obne einen Gewexbeschein eingelöst zu haben, ein der Steuer vom Gewerbebctriebe im Umherziehen unter- worfen:s Gewerbe, den Handel mit Dru>schriften betrieben zu haben Uebertre!ung gegen $ 18 des Preußischen Gefeßes vom 3. Fuli 1876 wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts bierselbft auf den 17. September 1897, Vormittags 94 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Potsdam, Lindenstr. 54, Zimmer Nr. 1, zur Haupt- verhandlung geladen. Auch bei unenishuldigtem Aus- bleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden.

Potödam, den 31. Mai 1897.

(L 8.) Balke, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung ©.

[19672] Bekanntmachung. 4

Durch Urtheil der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Saargemünd vom 14. Mai 1897 wird das Verfahren gegen

1) Stefanus Wagner, Taguer, geb. in Weiß- firhen am 11. Februar 1874,

2) Nicolaus Paltz, geb. in Ormersweiler am 94. Oftober 1874,

wegen Verletzung der Wehrpflicht eingestellt und gleichzeitig die üb:r deren im Deutschen Reiche be- legenes Vermögen dur< Beschluß vom 2. Februar 1897 angeordnete Beschlagnahme aufgehoben,

Saargemünd, den 14. Juni 1897.

Der Kaiserli(ße Erste Staatsanwalt.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[19710] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangévollstre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Bad 179 Nr. 7316 auf den Namen des Maurermeisters Wilhelm Joerdess zu Berlin eingetragene, in der Usedom- straße Nr. 9 belegene Grundstü>k am D, August 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erd- es<oß, Flügel C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstü> i 14 a 38 qm groß und mit 96 100 44 Nugzungswerth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 16, August 1897, Vor- mittags LL Uhr, ebenda verkündet werden. Die Aftten 87 L. 55. 97 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 42, zur Einsicht aus.

Berlin, den 10. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

(19545]

In der Zwangsvollstre>ungésache der Herzoglichen Kreiékasse Braunschweig, Klägerin, wider den Tischlermeister August Jung in Braunschweig, Be- klagten, wegen rüdständiger Grundfsieuern 2c, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinjen, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Aus|{lusses hier anzumelden. Zur Erklärung über den Bertiheilungêplan , sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf Donucrêtag, den 5. August 1897, Morgeus 10 Uhr, ver dem unterzeichneten Amtsgerichte an- beraumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden.

Vechelde, den 9. Juni 1897.

Herzogliches Amtsgericht. Dr. Shilling.

[18667] Aufgebot.

Nr. 1. 24217. Auf Antrag des Aczies Dr. G. H, Venn in Wiestaden erläßt das Gr. Amts- geriht 111 hierselbst das Ausgebot des 3# °/oigen Pfandbriefs der Rhcinishen £y:othekenbant Mann- beim Nr. 08 259 Serie 72 Litt. C. über 500 Der Inhaker dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, 19, Juli 1901, Vormittags 10 Uhr, vor Gr. Amtögericht 111 hie: selbs beslimmten Aufgebotstermine seine Nechte bei dem Gericht anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls teren Kraftloserklärung-erfolgen würde.

Manuheim, 29. Mai 18397. :

Gerichtésc;reiber Gr. Amtsgerichts : (L. 8.) Stalf.

18955] Proklam. é _Alle, welche auf eine von dem Arbeitsmann Hans Hinr. Müthel in Mölln unterm 20. Jan. 1820 für den Amtsvoigt Pacht daselbst ausgestellte, von diesem in einer Privaturkunde unterm 2d. Dezbr. 1829 an den Bä>ker meister G. L. A. Höltich in Mölln zedierte, von diesem angeblich auf seinen Sohn Wilhelm (van und dann auf seine Enkel Theodor und Johannes Gebrüder Burmester vererbte Obligation über 200 Thlr. n $ = 700 46 Ansprüche erheben zu können ver- meinen, werden aufgefordert, sol<e spätestens in dem auf den 24. Sepiember d, Js., Vorm. 12 Uhr, angeseßten Aufgebotstermin anzumelden und gehörig zu begründen, widrigenfalls die Obligation den Ge- orüdern Th. und Johs. Burmester zugesprochen und auf deren Namen umgeschrieben werden wird, Mön i. L., den 9. Juni 1897. Königliches Amtsgericht.

[19549] Aufgebot.

Dem früheren Gerichtevollzieher Behrendt in Pr.- Stargard, welcher aus dem Vienste ausgeschieden ist, soll die von ihm für sein Dienstverhältniß als Ge- rihtsvoUzieher kei dem unterzeichneten Amtsgerichte bestellte Amtékaution von 600 4 (in Werthpapieren)

erauêgegeben werden. Auf Antrag des Herrn Prä- sidenten des Königlichen Ober - Landesgerichts in Marienwerder werden die unbekannten Interessenten aufgefordert, etwaige Ansprüche aus dem Dienstver-

hältnisse des fr. Gerihtsvollziehers Vehrendt spätestens in dem auf den 23. Sep:ember 1897, Vormittags 9} Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte, Zimmer Nr. 31, anberaumten Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren An- sprüchen an die Amtékaution werden ausge{lofen werden. Pr.-Stargard, den 12. Juni 1897. Königlihes Amtsgericht. TIII.

[19704])

Aufgebot. Das Sparkafsenbu< Nr. 262 der Kreissparkasse zu Lübbe>e, ausgefertigt für den Poft- balter H Gerlach zu Lübbe>e, über 204 M 89 A, ift angeblih verloren gegangen und foll auf Antrag der Erbin des Posthalters H. Gerlach, der Ebefrau Eutsbesißer Julius Hüggelmcycr, Carcline Char- Toite Marie, geborenen Gerlach, zu Hüggelhoff, zum Zwe>k der neuen Ausfertigung amortisiert werden Es wird daber der Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 4. März L898, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeiwneten Ge- ridte scine Rechte anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolaen wird.

Lübbe>>e, den 14. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht.

[19552] Aufgebot.

Der ledige groß jährige Taglöhnerssohn und Dienst- fne%t Jakob Maier von Mößling, Amtsgerichts Mühldorf, hat das Aufgebot des von der Distrifts- Sparkasse Mübldorf- Neumarkt a. Rott auf seinen Namen ausgestellten, auf eine Einlage von 400 A6 lautenden Sparfassebues Nr. 3695 Litt. M. Nr. 297, welches zu Verlust gegangen ist, reantragt. Der Inkaber dieses Sparkassebuhes wir» auf- gefordert, spätestens in dem auf Dounerstag, den 13. Januar 1898, Vormittags 9 Uhr, im Sigungésaal des Kzl. Am'sgerihts Mühbldorf be- stimmten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und das Sparkassebuh vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desfelbzn erfolgen wird.

Mühldvorf, den 10. Juni 1897.

Königlißzes Amtsgericht. Deinlein, Kgl. Amtsrichter. [19546] : Der frühere Ziegeleibefißer Wilhelm Keffel hie- felbst hat beantragt, das Aufgebotsverfahren bei; ufs Kraftloserklärung folgender vom unterzeichneten Ge- richte ausgestellten Urkunden einzuleiten :

a. der Schuldurkunden vom 7. Juli 1842 und 27. Mai 1843, N

b. der Zession vom 3. Mai 1851 mit der darunter Be Eintragungsbesceinigung vom 14. Mai

c. der Verhandlung und Eintragungsbesheinigung vom 12. März 1853,

laut welcher derzeit für die Geschwister Friedrich Hermann, Friedrih Wilhelm und Agnes Lisette NAbeken hie)elbst auf dem Plzine Nr. 187 der Querumer Karte, „der Bohnenkamp*“ 2500 Thlr. bypothekarish eingetragen sind.

Der Antragsteller hat die Berichtigung dieses Kapitals nachgewiesen und den Verlust der Urkunden glaubhaft gemacht. j

Auf seinen na< $ 7 Nr. 5 des Geschßes vom 1. April 1879 Nr. 12 zuläffigen Antrag werden die etwaicen Inhaber der Urkunden aufgefordert, ihre Ansprüche \pätestens in dem auf Dounerstag, deu 24, Februar 1898, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Auguststraße Nr. 6, Zimmer Nr. 1, anberaumten Termine geltend zu machen und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben dem Eigenthümer des verpfändeten Grund- fiüds gegenüber für kraftlos erflärt werden follen.

Braunschweig, den 11. Juni 1897.

Herzogliches Amtögertht Riddagshausen. (gez.) Scbottelius. Veröffentlicht: A. Freund, Gerichtsschreiber.

[19547] i Der Blumenhändler Hermann Greewe zu Berlin, Linkstraße 15, hat das Aufgebot der angeblich ge- tilgten, auf dem Grundbuchblatt des ihm gehörigen Grundstü>s, Band 2 Nr. 61 Alt-Ranft Abtbei- lung 111 Nr. 2, für die verehelihte Alisiger Biesel, geb. Rade>e, zu Alt-Rarft aus dem Hypothekenbuch von Alt-Ranft Vol. T Pag. 141 Bl. Nr. 15 (hiir- selbst ex decreto vom 20. Juni 1846 eingetragenen) übertragenen, zu 5% verzir.slihen Darlehnsforde- rung von 100 Thaler, d. i. 300 4, behufs deren LWichung beantragt. Die Rechtsnachfolger der Hypo- thekengläubigerin werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post spätestens in dem vom unterzeichneten Gericht auberaumten Aufgebotêtermin am 4. November 1897, Vormittags 10 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Änfprüchen auf die aufgebotene Post werden ausgeshlossen und die Post im Grundbuche wird gelöscht werden. Freienwalde a. O., den 2. Juni 1897. Königliches Amtsgericht.

19548]

( Die verehelichte Eigenthümer Carl Lehmann, Minna, geb. Staeni>ke, und deren aag Ghe- mann zu Alt-Ranft haben das Aufgebot der:

1) auf dem Grundbuchblatt des der ersteren ge- böôrigen Grundstü>ks Band 2 Blatt Nr. 35 Alt- Nanft Abtheilung IIT Nr. 18 für den Kürschner- meister Hermans Bugwiyt zu Wriezen a. O. aus der Urkunde vom 25. Juni 1864, ex decreto vom 16. Juli 1864 eingetragenen, zu 5 °/o vom 24. Juni 1864 verzinsliben, für die unverehelihte Minna Luise Auguste Stacni>ke zu Alt-Ranft am 11. April 1876, mit den An vom 1. Oktober 1875 um- geshriebenen Darle nsforderung von 500 Thaler,

d. i, 1500 M, i j

9) ebendort Abtheilung 111 Nr. 19 für denselben aus der Urkunde vom 6. Januar 1865, ox decreto vom 13. Januar 1865 eingetragenen, zu 59/0 vom 1. Januar 1865 verzinslichen, für dieselbe am 11. April 1876, mit den insen vom 1. Oktober 1875 umgeschriebenen arlehnsforderung von 9200 Thaler, d. i. 600 4, behufs deren Löschung be- antragt. Der bezw. die Inhaber der ypotheken- dokumente über die oben bezeichneten ypotheken-

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-GeselsS.

| Oeffentlicher Anzeiger. | Le

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

posten werden aufgefordert, ihre Rechte- spätestens in dem vom unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermin am 4. November 1897, Vor- mittags 10 Uhr, anzumelden und die Hypotheken- dokumente vorzulegen. widrigenfalls die leßteren für kraftlos werden erfiärt werden und die Posten im Grundbu werden gelö\{t werden Freienwalde a. O., den 2. Juni 1897. Königliches Amtsgericht.

[19551] Aufgebot.

Zum Grund- und HyvothekenbuWe der fanonfreien Büdnerei Nr. 1V zu Sani ift eingetragen : Fol. 2 am 8. Dezember 1868: 750 Tblr. Krt. mit Zinsen zu 49/0 p. a. für den Büdner-Altentheiler Heinrich Stiegmann zu Sani. Auf zulässig befundenen Antrag des jeßigen Büdners Joachim Stiegmann werden alle diejeniaen, welde aus irgend einem Rechtsgrunde der Tilgung obigen Postens wider- \sprehen zu können glauben, hierdur< aufgeboten, ihre Ansprüche und Re>te spätestens in dem am 10. Auguft 1897, Nachmittags 12{ Uhr, vor uns anstehenden Aufgebotstermine anzumelden und zu bescheinigen, widrioenfalls auf Antrag das Aus\@lußurtheil dahin eriassen werden wird, daß das aus der Eintraguag Fol. 2 entstandene Recht er- loschen sei und die Tilgung des bezüglichen Eintrags im runde und Hypothekenbuche auf Antrag erfolgen werde.

Tesfin, den 10. Juni 1897.

_ Großherzoalides Amtsaericht.

Veröff:ntlicht: (L. 8) Feege, Gerichts\hreiber. [19550] Oeffentliche Ladung.

Mathias Hasenstab, ohne bekannten Aufenthalts- ort in Amerika, wird hiermit auf den 20. Sep- tember 1897, Vormittags 10 Uhr, vor das unterzeichnete Pntagerid, Zimmer Nr. 12, geladen. Wenn der Hasenstab vor oder spätestens in dem Termin keinen Ansvru<h auf die Grundstü>ke der Gemarfung Dorf Flur 111 Nr. 761/115 und IV 865/312 erbebt, sollen bei Anlegung des Grundbuchs als Eigenthümer der genannten Parzellen a. Josef Hasenstab, A>erer in Bombogen, Þ. dessen Kinder von Anna Maria, geb. Berens, nämlich 1) Heinrich Hasenstab, A>erer in Bombogen, 2) Anna Hasenstab, Ehefrau des A>erers Kaspar Schoemann zu Neuer- burg, ohne Einwilligung des Geladenen eingetragen werden.

Wittlich, den 12. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. Abiheilung 1V.

[19554] Bekanutmachung.

Auf Antrag des Müsllermeisters Wilhelm Tei>ner zu Beesewege wird dessen Bruder, dec am 31. März 1852 daselbs geborene Müller Johann Albert Teicfner, w-lcher seit dem Jahre 1875 verschollen ist, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin am %. April 1898, Vormittags UU Uhr, zu melden, widzigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Bismark, den 2. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. [19702] Aufgebot.

Der gerihtlih bestellte Kurator über das etwa 90 M betragende Vermögen der Anna Elisabethe Merle, Tochter der Heinrich Mule 11. Eketeute in Lich, hat das Aufgebot zum Zwecée dec Todes erflärung beantragt, da Kurandin am 14. Mai 1827 geboren und seit 30 Jahren vers{hollen ist. Es ergeht die Aufforderung an alle Personen, tie An- sprüche und Rechte on das genannte Vermögen er- beben wolien, dies ivät:flens tim Aufgebotstermine Donueròtag, deu 16, September, Vormittags S8 Uhr, zu thun, andecenfalls die Verschollene für todt erflärt und ihr Nachlaß den si legitimierenden Erben eventuell dem Großh. Fiékus überwiesen wird.

Lich, am 12. Juni 1897.

Großh. Hess. Amtsgericht. (Unterschrift.) [56380] / j

Auf Antrag de3 Nahlaß- Pflegers, Kaufmann Adolph Holzendorff hierselbst, werden die unbekannten Erben des am 16. Juli 1819 zu Danzig als außer- eheliier Sohn der Dienstbotin Constantia Belau geborenen und am 4. Juli 1896 zu Rastenburg ver- storbenen Stabearztes außer Diensten Carl Wilhelm Eouard Belau aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine am 30. September 1897, Vor- mittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den etwa 93 000 4 betragenden Nachlaß bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß werden ausges<lossen und der Nachlaß dem si meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung desselben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der si später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Sa enes anzuerkennen s<uldig, von demselben weder Rechnungslegung, no< Ersaß der Nutzungen zu fordern berehtigt ist, si vielmehr mit der Herausgabe des no<h Vorhandenen begnügen muß.

MAREN Un den 4, Dezember 1896.

Königliches Amtsgericht. [19760] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 18. September 1860 in Offenbach a. M. verlebte Kaiserli Russishe S'aatsrath und Ritter Melchior von Merz hat in seinem Testamente vom 16. September 1859 u. a. Folgendes verfügt :

„Zum Universalerben meines sämmtlichen . . Ver- mögens . . bestimme ih hiermit meinen ital Karl Melchior Hauch, einzig lebenden Sohn meiner an Dr. juris Gustav Hauch vereheliht gewesenen seligen Tochter Louise, jedo< unter der Bedingung, daß . . . ihm, meinem Universalerben, bei erlangter Bolljährigkeit mein Nachlaß nah Abzug der fest- geseßten Legate zwar ausgeliefert werden, er aber nur den Nußen davon haben soll, den Nachlaß felbst jedo nt für si), sondern für seine ehelichen Grben verwenden kann. Sollte . . . mein genannter Enkel oder Universalerbe na< mir ohne Zurü>lassung eigener legitimer Nachkommen mit Tod abgehen, oder wenn dieser mein Universalerbe eheliche Nach- fommen hinterlassen, diese aber ebenfalls ohne Leibes- erben sterben sollten, so ernenne ih für solhen Fall, weil mein hinterlassenes Vermögen als ein Universal-

Fideikommiß betrahtet werden soll, zu Erben meines ganzen Vermögens mit allen Rechten und Verbind- lichkeiten (wie sie unten weiter bestimmt werden), meine folgenden vier Ges<wister oter deren legitimen Nachkommen :

a. die Kinder oder ehelihen Nachkommen meiner [eigen Schwester Sabine, verehelicht gewesene Schu>, in Erfurt, E

b. die Kinder oder deren ehbelide Nachkommen meines seligen Bruders Heinrich in Offenbach,

c. die Kinder oder deren ehelide Nachkommen mciner seligen Schwester Marie - Anna Römer in Hammelburg, i

4. die Kinder oder deren ehelide Nachkommen meines seligen Bruders Anton in Hammelburg.

Auf das am 13. März 1887 auf Schloß Hauns- heim in Bayern erfolgte Ableben des Ritterguts- besiters Karl Melchior Freiherrn von Hauh wurde obengenanntes Universal-Fideikommißvermögen für dessen drei damals minderj. Kinder Irma, BVettina und Bruno von Hauch in pflegschaftlihße Verwaltung genommen; dasjelbe soll jeßt nah Beendicung der eingeleiteten Reherhen nah den Fideikommiß-Nach- erben auf Grund Besclufses des K. Landgerichts Neuburg a D. vom 11. Januar 1895 als Be- \hwerdegerict zu je einem Dritttheil an die beiden nunmehr großjäbrigen Kirder Irma Freifrau von Gaisberg - Helfenberg, Gemahlin des K. Württ. Kammerherrn und Oberförsters Hermann Freiherrn von Gaisberg- Helfenberg in Shwann, Württemberg, und Bettina Freifrau von Crailsheim, Gemahlin des K. Bayer. Kammerjunkers und Bezirksamts8- Affessors Alexander Freiherrn von Crailsheim in Wertingen, Bayern, zu eigener Verwaltung hinaus- gegeben, vor der Hinausgabe jedo< sollen die Fidei- fommiß-Nagherben hiervon veritändigt werden. Nach- dem den gerihtsbekannten Fideikommiß - Nacherben entsprechende Dag gesondert zugestellt wurde, wird den allenfallsigen gerihts8unbekannten Fideikommiß - Nacherben zur allenfallfigen Wahrung ihrer Rechte hiermit eröffnet, daß die Hinausgabe je eines Dritttheils des bezeihneten v. Merz’fchen Fideikommißvermögens an die obengenannten beiden von Hauch’shen Töchter nah Ablauf eines Monats von der öffentlichen Bekanntmahung an bethätigt werden wird.

Lauingen, 4. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. (L. S.) Feistle.

{19544} Bekanntmachung.

Der Büdnerfohn Hermann Zimmermann aus Freidorf, Kreis Teltow, zur Zeit unbekannten Aufent- halts, ist in dem am 26. April 1897 publizierten Testamente seines Vaters, des Büdners Wilhelm Zimmermann aus Freidorf, zum Miterben des leßteren, jedo unter Beschränkung auf den Pflicht- theil berufen.

Wendisch-Vuchholz, den 2. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. [19553]

Der am 21. April 1832 in Timmel, Kreis Aurich, geborene Matrose Willm Heyen Eggen und der am 28. August 1836 in Großefehn, Kreis Aurich, geborene Ober-Steuermann Jan Nemmers Aden find dur Urtheil vom 8. d. M. für todt erklärt.

Zuri, den 10. Juri 1897.

Köniuliches Anits

[19705] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Köntglichen Amts- oerihts Bocholt vom 25. Mai 1897 i} die im Fabre 1855 no< Amerika auëgewanderte Ehefrau Arnold Hermeus, Henrica Adelheid, geb. Valk, für todt erklärt.

Bocholt, den 12. Juni 1897.

Köntgliches Amtsgericht.

[19706] Bekanutmachung.

Dur Ausfchlußurtbeil des biesigen Königlichen Amtsgerichts vom 25. Mai 1897 is der seit dem Jabre 1866 verschollene Wilhelm Malinkowit, Sohn der zu Bocholt verstorbenen Gheleute Grenz- aufseher Johann Friedrih Malizkowiß und Antoinette, geb. Camien, für tott erklärt.

Bocholt, den 12. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. [19543]

Durch Beschluß des Kgl. Landgerichts Landau i. Pf. vom 22, Mai 1897 wurde Friedri< Jakob Umpfel- bach, geb. 1843, Gerber von Bergzabern, für ab- wesend erklärt, der Zeitpunkt dessen Verschwindens auf das Jahr 1880 festgeseßt, und August Umpfel- ba, Magazinverwalter zu Grube Frankenholz, unter ausdrüd>li<er Wahrung der Rechte Dritter auf Mit- besitz, in den provisorischen Besiß des Vermögens des Abwesenden eingewiesen unter der Auflage vorheriger Fnventarserrihtung und Sicherheitéleistung.

Landau i. Vf., den 15. Juni 1897.

Der Kgl. 1. Staatsanwalt: Reither.

[195662] Jm Namen des Köuigs !

Berkündet am 12. Juni 1897.

Referendar Raabe, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag

G 1) des Dr. med. Waldemar Busch in Hildburg- aufen, 2) der Ehefrau Anna Ehlefeldt, geb. Hasse, in Altona, als erbberehtigter nähster Verwandten des für todt Erklärten, erkennt das Königliche Amtsgericht t Mete dur<h den Gerichts-Assessor Florschüt ür Necht: Der am 14. Januar 1827 als Sohn des Amts- \hreibers und Justiz-Raths Ludwig Christian Peter Hasse zu Reinbek geborene Emil Ernst Ferdinand Hasse wird für todt erklärt. Als Todestag desselben gilt der 14. Januar 1897. Reinbek, den 12. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht.

[19700] Bekanutmachung.

Fn dem Abwesenheitsverfahren gegen 1) Daniel Tries, 2) Anna Maria Tries, 3) Elisabetha Tries und 4) Katharina Tries, alle früher in Horbah wohnhaft und Kinder der allda verlebten

E E E els s Pr E LLIOZE n s » _ cue ‘s : - L S t E E R ies G E R H S A NIE E I tige acoall Zee