1897 / 144 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

loshen erklärt und im Hypothekenbuhe gelöscht würden. i Ellingen, den 15. April 1897. E Gerichtsschreiberei des E. Bayerischen Amts- gerichts. Krauß, K. Sekretär.

Or

[5857] Aufgebot.

Die Stadtgemeinde Düsseldorf, vertreten durch den Ober-Bürgermeister, hat das Aufgebot des ypothekenbriefs beantragt, welher über die im rundbuch von Düsseldorf - Pempelfort Band 32 Artikel 1580 in Abtheilung 111 Nr. 31 zu Gunsten des Fabrikbefizers Wilhelm Munscheid hier einge- tragene Darlebnéforderung von 30 000 A, belaftend das Grundftück Flur 7 Parzelle Nr. 2719/104, Ebrenftraße 11, gebildet ist Der Inkaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 31. Juli 1897, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Katser-Wilbelm- straße 12, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. |

Düsseldorf, den 17. April 1897.

Königliches Amtsgericht.

5537 l E K. Amtsgeriht München II hat unterm 10. d. M. folgendes Aufgebot erlafsen: Auf dem An- wesen der Oekonomensebeleute Johann u. Maria Riedmeier, Haus Nr. 6 in Westerham in der Steuergemeinde Taufkirchen gelegen ist im Hypo- thekfenbuhe für Tauffirhen Bd. IV S. 275. seit 31. August 1839 für Anna Riedmeier in t später verehelihte Schmidhammer in Holzkirchen, ein Erbgut von 193 Fl. 8‘/7 Kr. = 331 10 4 eingetragen. Nachdem Anna Schmidhammer aus- weislich Todtenscheins des katholishen Pfarramts

olzkirhen am 1 April 1862 verftorben ift, die iun nah dem derzeitigen rechtmäßigen Inhaber der erwähnten Erbgutsforderung inhaltlih der übergebenen Bestätigungen der Pfarrämter Holz- firhen und Forstenried erfolglos geblieben und feit der leßten auf jene Forderung fich beziehenden Ein- \hreibung 30 Iabre verstrihen find, fo ergeht auf Antrag der Anwesensbesiger Johann u. Maria Ried- meier vom 3. lfd. Mts. an alle diejenigen, welche auf die oben bezeibnete Forderung ein Ret zu haben glauben, die Aufforderung, ibre Rechte inner- balb \sechs Monaten, fvätestens aber in dem auf Freitag, 5. November 1897, Vormittags 9 Uhr, im Geschäftszimmer Nr. 18, festgefeßten Aufgebotstermine bei dem K. Amt®gerichte München II, Au, Mariahilfplaß Nr. 17, anzumelden, widrigen: falls die Forderung für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelö\{t werden würde.

München, 10. April 1897. i : Gerichts\hreiberei des K. Amtêgerihts Münen II.

(L. 8.) Soyter, K. Ober-Sekretär.

[20605] ___ Aufgebot. | 2

Der Wirth Karl Surek in Krasben und defjen Ebefrau Johanna, geborene Kenzog, ebeadaher baben das Aufgebot der auf ihrem Grundstück, Kraschen Nt: 92

a. Abtheilung 111 Nr. 5? aus der Urkunde vom 90. September 1845 für den Färbermeister Karl Zwick in Medzibor eingetragenen Restpoft von 68 Thalern 22 Silbergro|hen 2 Pfennigen, abge- treten durch Urkunde vom 9. Januar 1854 an den Schäfer Johann Berger in Rippin,

b. Attheilung 111 Nr. 53 aus der Urkunde vom 15. Januar 1858 für den Schäfer Johann Berger in Rippin eingetragenen Poft von 50 Thalern,

zur Zwecke der Löschung dieser Hypotheken im Grundbvhe beantragt. Ferner hat der Müller Wilbelm Prescha in NRippin das Aufgebot der an- geblich verloren gegangenen Hyvothekeninstrumente über die auf seinem Grundftücke Rippin Ellguth Nr. 19: E ;

a. Abtheilung 1II Nr. 2 für den Kaufmann Moriß Tize in Polnisch Wartenberg eingetragenen 100 Thaler, bestebend aus der notariellen Ver- handlung vom 23. Februar 1863, dem Eintragungs- vermerke vom 26. Februar 1863, den Abtretungs- vermerken vom 25. Februar 1865 und 5. Augúst 1870 und dem Hypothekenbuchzauëzuge vom 26. Fe- bruar 1863, :

b. Abtheilung II1 Nr. 3 für die verebelichte MWirtbschafts-Inipektor Christiane Walpert, ceborene Krosig, in Shildberg eingetragenen 100 Tkaler, be- stehend aus der notariellen Verhandlung vom 20. No- vember 1865, dem Eintragung8vermerke vom 2. De- zember 1865, dem Abtretungs8vermerke vom 28. April 1868 und dem L£ypothekenbuhsauëzuge vom 30. No- vember 1865, :

zum Zwecke der Lös@ung dieser Hypotheken im Grundbuche beantragt. Die unbekannten Inhaber bezw. Rechténachfolger der vorgenannten Hypotheken fowie die unbekannten Inhaber der vorgenannten Hypotheken- instrumente werden aufgefordert, ihre Rechte an den bezeikneten Forderungen und Urkunden spätestens im Aufgebotetermine am 12. Oktober 1897, Vormittags 10 Uhr, anzumelden bezw. jene Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls fie mit ibren An- sprüchen auf die bezeihneten Fordêrungen auëêge- \{lofsen und dieselben im Grundbuche zur Löschung gebracht bezw. jene Urkunden für kraftlos werden er: klärt werden.

Neumittelwalde, den 14. Juni 1897,

Königliches Amtsgericht.

[20600] Oeffentliche Ladung.

Die Ebeleute Nikolaus Liel, Winzer, und Maria, geb. Both, zu Graachershäferei nehmen für sich das Eigenthum des in der Gemeinde Berncaftel gelegenen Grundftück:8 Flur 1 Nr. 1379/38, unter Thanisch, Weingarten, groß 4 a 7 qm, Reinertrag 16/100 Thlr., welches im Kataster auf den Namen von „Mündenich Nikolaus Erben zu Berncaftel“ eingetragen ift, in Anspru. Alle diejenigen, welhe Cigentbhums- ansprüche auf das Grundstück erheben zu können glauben, werden Hiermit aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf den 22. Oktober 1897, Vormittags 11 Uhr, ankteraumten Termine vor dem unterzeihneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 5, geltend zu maten, widrigenfalls die obengenannten Eheleute Liel als Ei eätbfiner des Grundftücks in das Grundbuh von Berncasel eingetragen werden.

Berncaftel, den 16. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. AbtHeilung 4.

[20612] Aufgebot.

Auf Antrag des durch Peter von Darmstadt, Lautenschlägerfstraße 7, vertretenen Johann Waschen- berger in Nord-Amerika, Staat Minnesota, und der durh Friedri Karl Kirschstein von Dieburg vertretenen Elisabeth Clapp, geb. Waschenberger, in Nord-Amerika, Staat Michigan, wird biermit der seit mebr als fünfzig Jahren in Amerika mit un- bekanntem Aufenthalt abwesende, am 13. Januar 1831 geborene Jakob Wascheuberger, Sohn des verstorbenen Schuhmachers Philipp Waschenberger und dessen verftorbenen Ebefrau Sybilla, geb. Strobel, von Dieburg, hiermit öffentlich aufgefordert, fich spätestens im Aufgebotstermin vom Dounerêtag, den 30. September 1897, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihreten Gericht zu melden bei Meidung der Todeserklärung. Zugleich werden auf Antrag der bezeihneten Personen alle diejenigen, welche an das dem genannten Jakob Waschenberger von seinen Eltern zugefallene, bei unterzeiwnetem Gericht in Verwaltung b:findlide Vermögen gleiche oder nähere Ansprüche wie die Antragsteller erheben zu fönnen glauben, insbesondere die mit unbekanntem Aufenthalt in Amerika abwesenden Geschwister des Jakob Waschenberger, nämlich Franz und Philipp Waschenberger, sowie seine etwaigen Leibeserben, biermit sffentlid aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens im erwähnten Aufgebotstermin geltend zu machen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen aus- aefhloîsen werden und die Auslieferung des gedachten Bermözens an die Antragfteller erfolgen wird.

Groß:-Umstadt, den 16. Juni 1897.

Großherzogli Hessisches Am18gericht. Heinzerling.

[20611] Aufgebot.

Die Ebefrau des Chaufseeaufsehers Iohann Karl Siegfried Shmußbl, Franziska, geb. Plath, zu Kolberg hat das Aufgebot ibres angeblih verschollenen am 23. November 1836 geborenen Ehemannes, eines Sohnes des Maurers Peter Ludwig Siegfried Schmubl und der Karoline Marie Dorothea, geb. Fandry, beantragt. Der 2c. Schmuhl wird bier- durch aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 28, April 1898, Vormittags 10 Uhr, an- beraumten Aufcebotëtermin bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 8, s{riftlih oder persönlich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Kolberg, den 9. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. Brandes.

[20604] Auf Antrag des Schmieds Johannes Werth IV. von Spielberg, als Vormund der in unbekannter Ferne abwescnden Marie Leis, Heinrichs Tochter von Spielberg, gcboren 29. Mai 1827 dafelbft, werden die Marie Leis oder ibre Leibeserben aufgefordert, sich in dem auf den 18. Oktober 1897, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung dec Marie Leis er- folgen und ihr Vermögen den erbbere&tigten Ver- wandten derselben ausgehändigt werden wird.

Wächtersbach, 16. Juni 1897.

Königlihes Amtsgericht.

[20597] Aufgebot. E

Auf Antrag der Frau Kaufmann Arieß, geborene Grell, und des Schneiders Grell, beide zu Chicage, wird deren Bruder, der Arbeiter Johann Carl Heinrih Grell, welcher als Sohn des Maurers Carl Friedri (genannt Wilbelm) Grell und defsen Ebefrau Johanne Charlotte, geb. Weener, am 16. Dezember 1851 zu Jannowit geboren ist, und der seit Januar 1887, als er Halle a: S. verließ, rershollen ift, aufgefordert, sich spätestens im Auf- gebotetermine, am 2. Juni 1898, Mittags 12 Uhr, bei dem unterz-ihneten Gerichte zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Schlawe, den 12. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht.

[20601] Aufgebot.

Auf Antrag des ledigen und großjährigen Bauer®- \sobnes Burkhard Stark in Mörlbah vom 9. Juni 1897 ergeht hiermit die Aufforderung:

1) an den am 12. Februar 1837 in Buchbeim als Sohn der Bauerseheleute Johann Georg Stark und Margareta Barbara, geb. Rückert, geborenen Michzel Stark, Bauer von Mörlbah, welcher im Jahre 1885 von da nach Amerifa auêgewandert und seit 1886 vershell-n ift, spätestens in dem auf Samstag, den 30. April 1898, Vormittags 10 Uhr, angeseßten Aufgebotstermine persönlich oder scrifiliÞ beim unterfertigten Gerichte, im Zimmer Nr. 4, fih anzumelden, widrigenfalls er für todt ertlärt wird,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interefsen im Auf- gebotéverfabren wahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hier- über bei Gericht zu maben.

Uffenheim, 16. Juni 1897.

Königliches Artsgericht. (L. S.) Miller.

[20595] Aufgebot.

Auf Antrag der Benefizialerbin der unvereheliht verstorbenen Inhaberin einer Gästwirthschaft Emilie Anna Margaretha Bendix, nämlich der minder- jährigen Tochter derselben Olga Anna Bendix, ver- treten durch ibren Vormund ad hoc, den Rechts- auwalt Dr. jur. Ernft Nuhle, diefer vertreten durch die biesigen Rehttanwalte Dres. jur. von Jacobs und Ruble, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Es werden alle, welhe an den autweise Be- s&einigung des Amtsgerihts Hamburg von der Antragstellerin am 21. Mai 1897 mit der Nechtswoblthat des Inventars angetretenen Nachlaß der bierfelbft am 17. April 1897 un- verehelicht verstorbeneu und in Glüdckstadt ge- borenen Inhaberin einer Gaftwirthschaft Emilie Anna Margaretha Bendix Erb- oder sonstige Ansprüche irgend n elcher Art zu baben vermeinen, biermit aufgefordert, folhe Ansprüche bei der Gerichts\hreiberei des unterzeihneten Amts: gera Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, pätestens aber in dem auf Mittwoch, den 13. Oktober 1897, Vormittags Cï{ Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im Justizgebäude, Dammthorftraße 10, Parterre links, Vtutiner Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige

thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zu-

]

stellung8bevollmächtigten bei Strafe bes Aus-

\hlufses und unter dem Rehtsna@theil, daß die

nit angemeldeten Ansprüche gegen die Benefizial-

erbin niht geltend gemaht werden können. Hamburg, den 14. Juni 1897.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für R

(gez.) Tesdorpf Dr., Dberamtsrichter.

Beröffentliht: Ude, Gerichtsschreiber.

[20608] Bekanntm x : Auf Antrag des Kaufmanns Eduard Ulrich zu Senftenberg als Pflegers des Nawlafses des zu Reppift am 13. November 1894 verstorbenen Berg- arbeiters Christian Schewilsfky, geboren zu Gogo- lewo, Kreis Schrimm, werden die Erben des leßteren aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotëtermine am 10, Juni 1898, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte ihre Rechte anzumelden. Der Nachlaß wird dem si meldenden und legiti- mierenden Erben, in Ermangelung defsen aber dem Fiéfus verabfolgt werden. Der \sih später meldende Erbe ist alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers an- zuerkennen \ck{uldig und wird weder Rehnungélegung noch Ersaß der Nußungen, sondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen fordern dürfen. Senftenberg, 14. Juni 1897. Königliches Amtsgericht.

[20281] Bekanntmachung. S

Dur das heute verkündete Auss{lußurtheil ist das Hypothekendokument über die auf tem Haus- grundstücke Lohmarkt Nr. 986 Band 27 Seite 121 tes Grundbuhs von Nordhausen in Abtbeilung IITl Nr. 3 für die Geschwister Carl Heinrih Eduard,

riedri Heinrih Julius und Carl Gustav Adolph Schnetter zufolge Verfügung vom 10. Januar 1860 eingetragenen 154 Thlr. 3 Sgr. Muttererbe, be- stehend aus der Protofollausfertigung vom 13./17. De- zember 1859, dem Auszuge aus dem Hypothekenbuche von Nordhausen Band 27 Seite 121 vom 10. Ja- nuar 1860 und der Ingrofsationsnote vom 14. Ja- nuar 1860, für kraftlos erflärt.

Nordhausen, den 14. Juni 1897.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 4.

[20280] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amits- erihts IT vom 9. Juni 1897 ift dem unbekannten Berlierer der von dem Kaufmann Leopold Pincsohn zu Berlin am 26. Mai 1896 beim Babhrhof Carls- horst gefundenen Reichébanknote Nr. 1 161 069 über 100 4 nur der Anspruch auf Herau®gabe des durch den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung des Anspruchs noch vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht desselben aber auëges{loffen.

Berlin, den 9. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht Il. Abtbeilung 16.

[20630] Oeffentliche Zuftellung.

In der Ebescheidungéklage der verebelichten Ar- beiter Marie Müller, geb. Hobn, zu Berlin, Schwerinstraße 13, Prozeßbevollmächtiater: Rechts- anwalt Viebig zu Berlin, Potédamerstr. 96, gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Eugen Müller, früber zu Charlottenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, ist das bedingte Urtbeil des Königlichen Landgerichts IT zu Berlin vom 23. Februar d. Is. rechtskräftig. Die Klägerin ift zur Leiftung des ibr in diesem Urtbeile auferlegten Eides bereit und ift Termin zur Eides- leistung und Urtkbeilsläuterung vor der 7. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts TT zu Berlin, Hallesbes Ufer 29/31, Zimmer 40 auf den 16. No- vember 1897, Vormittags 10 Uhr, anbe- raumt, zu welhem der Beklagte geladen wird. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird die Ladung bekannt gema@t.

Berlin, den 16. Juni 1897.

Bentin, als Gerihtssc{reiber des Königlichen Landgerichts T[. Zivilkammer 7.

(20627] Oeffentliche Zuftellung. R. 298. 97. C. K. 20.

Die Frau Amalie Habich, aeb. Hoffmann, zu Rirxdorf, Bergstraße 129 bei Möbhl, Prozeßbevoll- mäthtiater: Rehtêanwalt Apclart I. bier, klagt gegen ibren Ebemann, den Arbeiter Paul Geora Habich, früber zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Versagung des Unterbalts, mit dem An- trage, die Gbe der Parteien :u trennen und den Beklagten für deg allein sbulckigen Theil zu er- flären. Die Klagerin ladet den Beklagten zur mündlicen Verbandlung des Rechtéftreits vor die Zwanziagste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 59, TT Tr.. Zimmer 139, auf den 20. November 1897, Mittags L2 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage befannt gemacht.

Berlin, den 18. Juni 1867.

Lebmann, Geribtsfchreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20.

[20622] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wittwe des Oskar Wengenroth, Pauline, geb. Helwig, zu Gershasen, flagt geaen den August Dilibahner, Schuhmacher, aus Gershbasen, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, aus Alimentenforderung, mit dem Axrtrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zablung von

a. Beitrag zu ten Kindbettkesien 10 F[. 17,14 A,

b. eines jährlihen Beitrags zu den Alimenten bis zum Eintritt des Kindes in das 15. Lebensjahr von 22 Fl. = 37,71 4 in vierteljährli&en Raten pränumerando zahlbar und zwar die Kindbettkoften und bereits fälligen Alimentenkoften fofort,

c. den Kosten des Nehtéstreits, und ladet den Beklagten zur mündliten Ver- bandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Rennerod auf Moutag, den 16. Auguft 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

j Maurer, Gerihtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

[20617] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hermann Meese von bier, ver- treten durch den Rechtsanwalt Hartung. bieselbft, klagt gegen den Ubrmacher W. Schröder, früber in Süpplingen b. Königélutter, jetzt unbekannten Aufs-

enthalts, aus einem von dem Kläger auf ven Be, klagten am 26. Januar 1897 gezogenen, am 7. Mai a. c. fällig gewordenen vnd mangels Zablung am 8. Mai d. I. protestierten Wechsel, mit dem An, trage, den Betlagten dur ein für vorläufig voll,

bar zu erflärendes Urtbeil zur Zablung von 648,10 A nebft 69/5 Zinsen seit dem 8. Mai 1897 und 18,10 Wechfelunkosten, sowie zur Tragung der Koften des Verfahrens eins{hließlih der des vor, aufgegangenen Arrestverfahrens zu verurtbeilen, und ladet den Beklagten zur mündliden Verbandlung des Rechtsstreits vor die Il. Ferienkammer desz Herzoglicen Landgeridts ¿u Braunsbweia auf den 4, August 1897, Vormittags Uk Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. gu Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gematht.

Braunschweig. den 17. Juni 1897. H. Rübland, Gerichtsshreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[20618] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Rosalie Manraberg zu Loslau, vertreten durch den Rebtsanrralt Lu-dede daselbft, klagt geaen den Sigismund Mannaberg zu Amerika, unbekannten Aufentbalts, wegen 60 A Darlehn, mit dem An, trage auf Auflafsung des Miteigenthums an den Grundftöcken Aker 157 uxrd Ader 164 Loslau an die Klägerin, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgeriht ¿zu Loslau auf den L7. Sep- tember 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwetcke der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Loslau, den 14. Juni 1897.

Kertscher, i als Gerihts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20619] Oeffentliche Zuftellung.

Der Schreirer Auauft Scyller in Wittisheim, flagt geaen die Catharina Willmaun, Ehefrau des Eisenbahnbeamten Anton Rouby zu Belleville, Frankrei, Vogesen und Leßteren felbst der ebelidhen Ermächtigung wegen, aus Lieferung eines Sarges, mit dem Antraae auf Verurtheilung derselben zur Zablung der Hälfte des Kaufpreises von 25,00 4 mit 12,50 Æ, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Recbtéstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Markolsheim i. Els. auf Mitt: woch, den 4. August 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber M üller, Amtsgerihts-Sefkretär.

[20620] Oeffentliche Zuftellung. i

Der Friedrid Hell, Metzger zu Wiebelskirchen, vertreten dur Rechtsanwalt Ditgens zu Ottweiler, klaat aegen den Adolf Prefser, Metzger, früher zu Oitweiler, jet obne bekannten Wohn- und Aufent- baltsort, weaen Mietbzforderung, mit dem Antrage auf Verurthckilung desselben zur Zablung von 172,90 4 nebst 59% Zinsen seit dem Tage der Klage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhbandlung des Rechtëstreits vor das Königliche Amtsgeri{t zu Ottweiler auf den 29, Oktober 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwete der 6ffentlihen Z»stellurg wird diefer Auszug der Klag? bekannt gemaht.

Kiaas, als Geritsshreiber des Königlihen Amtsgerichts,

[20621] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Kahn & Arnsberg Darm- u. Gewürze- Import zu Frankfurt a. M., vertreien durch NRecht- anwalt Ditaens zu Ottweiker, klagt geaen den Adolf Presser, Metzger, früber zu Ottweiler, jeßt otne bekannten Wohn- und Aufentbaltsort, wegen Forde: rung, mit dem Antrage auf Verurtbeiluna desselben zur Zablung von 39,28 M nebft ‘59/0 Zinsen feit 21. März cr., und ladet den Beklagten zur münd- liden Verhardlung des Rechtsftreits vor das König- libe Amtsaeriht zu Ottweiler auf den 29. Ok- tober 1897, Vorwittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auêzug der Klage bekannt gemacbt.

Klaas,

als Gerihtés{reiber dcs Königlihen Amtsgericht.

[20614] Oeffentliche Zuftellung. A

Der Schreiner Geora Lerch zu Maursmüntter flagt geaen den Peter Guth, Kiämer, früher Maurêmünfter, jet obne bekannten Wobn- und Aufenthaliso1t, aus im Tahre 1896 geleisteten Schreinerarbeiten und Lieferungen mit dem Antraa? auf kostenfällige Verurtheiluna durch vorläufig voll ftreckbar crflärtes Urtbeil zur Zablurg von M 32,70, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Recbtéstr its vor das Kaiserlie Amtéêgericht ju Zaberu auf Donnerstag, den 16, September 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke dert öffentlihen Zustellurg wird diefer Auszug der Klag? bekannt gemackt.

Birnbah,

GeriStsshreiber des Kaiserliden Amtsgerihis.

[20615] Oeffentliche Zustellung. N

Der Gastwirth Philipp Sauer zu Otterstbal flag! gegen den Krämer Peter Guth, früher zu Maur mürster, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthalt®- ort, für im Jahre 1897 gelieferte Speisen und Ge- tränke, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtten lung durch vorläufig vollstreckbar erflärtes Urtbe zur Zablung von Æ 28,88, und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlurg des Rechtestretls E das Kaiserliche Amtégeriht zu Zabern auf Don- uerêtag, den 16. September 1897, Vormi” tags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen, Zu, stellung wird dieser Auszug der Klage beta! gemacht.

Birnbach, E Grri(btsshreiber des Kaiserlichen Amtsgericht.

[20623] Oeffentliche Zuftellung.

Der Privatsekretär Carl Kruska zu, = flagt gegen den früberen Hantlungglehrlin t Avolf Carl Kruéka, unbekannten wegen Löschung mit tem Antrage: den B f dem verurtbélen, in die Löschung des für ihn Wit dem Kläger gehörigen Grundstücke Sensburg

. 92 in Abiheilung Ill Nr. 25 eingetcagenen ttererbtheils von 53 #4 nebst 69/9 Zinfen_ zu igen und das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar uy erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Sensburg auf den 21. Sep- tember 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Sensburg, den 3. Juni 1897. _Fetter , Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerihts. Abtheilung 2.

[20654]

Die Ebefrau des Faßbinders Sebastian Bender, Maria, geb. Koblbecher, zu Mülheim a. Rbein, De ter: Rechtsanwalt S. Meyer in

ôln, flagt gegen ibren Ebemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verbandlung ift bestimmt auf den 30. September 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, II1. Zivil- kammer, bierselbft.

Köln, den 16. Juni 1897.

/ Goethbling,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Nr M wi

C G R G E E E M A I E C E A E A E E! F E A E B iat B R E E R R E D C R A U T S S H RESE E 3) Unfall- und JFuvaliditäts- x. Versicherung. Silesish-Posenshe Baugewerks-Berufsgenossenschaft.

Gemäß $ 21 des Unfallversiherungs-Gesez-3 und $ 31 unseres Statuts bringen wir biermit zur öfentliZen Kenntniß, daß sh na ter in der Genossen]haftsversammlung vom 16 Juni A voll-

[20726]

39gznea Wabl der Genosfseuschafts-Vorstand wie 1) Herr 2)

: _ L) Mitglieder: NRath8zimmermeister Chr. von Aëpe zu Breskau, Vorsitzender, 5 Maurermeister Häfner zu Breslau, stellvertr. Vorsitzender, Maurermeister Haertel zu Breélau,

Maurermeister Volkmann zu Maurer- und Zimmermeister Maurermeister Lifsel zu Gör

Maurermeister F. Ballmann Maurer- und Zimmermeister

Maurermeister Maurermeister Zimmermeister Zimmermeister Maurermeister Zimmermeister Maurer- und Zimmermeister x Mtèaurer- und Zimmermeister Breêlau, den 19. Funi 1897.

Schweitzer zu

A ERRE E R B N G R TE R E E R EE R Ss E I E R E E E L P I SE S V R E RZL H S H R E I O I E R S R E E B E

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

{18853] Bekanntmachung.

Am s. Juli d. Js., Vormittags 11 Uhr, verkauft die Direktion in öffentlicher Verdingung alte Materialien, und zwar:

Flußeisen, Flußstahl-Dreb-, Bohr- und Fraisspähne und Cifen-Frais\pähne.

Die Bedingungen liegen zur Einsicht bier aus und können auch geg:n Erstattung von 75 4 abschriftlich bezogen werden.

Danzig, den 10. Juni 1897.

Königliche Direktion der Gewehrfabrik.

[19674] Bekanntmachuug. Die unterzeichnete Direktion stellt circa 210 000 kg Förderfteinfob!en, 2000009 „, Nußksblen und 73000 „, Braunkohlen zur Submission. Lieferungsbedingungen gegen 0,50 4 Kopialien zu beziehen bezw. in der Kanzlei ein- zusehen.

Berfiegelte Offerten mit der Aufschrift: „LieferungSangebot auf Koblenz für die Königliche Strafanstalt Moabit, Lebrterfir. 3“, find bis zum L. Juli d. J., Abends 6 Uhr,

franko an die Direktion der Anftalt einzusenden. Eröffnung der eingegangenen Offerten Freitag,

den 2. Juli cr., Vormittags 11 Uhr, in

Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten. Berlin, den 12. Juni 1897.

Königliche Direktion der Strafaustalt Moabit.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[20776] BekauutmaŸchung. __ Die von der Stadt Detmold mit dem Bankhause B. Lenzberg & Sohn in Lemgo im Jahre 1887 kontrahierte Auleihe in Stücken : Nr. 1— 30 Zu 500 M, Nr. 1—53 zu 1000 M, Nr. 1—23 zu 3000

werden auf Grund der in der Obligation vorgesehenen Bestimmung hiermit gekündigt. Die Stadt hat mit den Bankhäusern Salomon & Oxpenhbeimer in Detmold und A. Spiegelberg in Hannover eine 37 ”/otige 10 Jahre unkündbare Anleihe in Stückeu zu 200 4, 5009 4, 1000 und 5000 M abzeschlossen.

Inhabern der oben gekündigteu Obligationen wird freigestellt, fich an der Anleihe unter

ntausch der alten gegeu neue Obligationen zu betheiligen, andernfalls wird die Rückzahlung der Kapitalien nebst laufenden Zinsen durch bie genannten Bankhäuser am S, Jauuar 1898 erfolgen, von welhem Tage ab die nicht einge- taushten oder eingelösten Stücke zintlos liegen.

Detmold, den 17. Juni 1897.

Der Magistrat der Ran Detmold.

etri.

[18541]

Bei der heutigen nah Maßgabe des $ 19 unseres Statuts stattgehabten Ausloosung Schleswig- olfteinisher 4% Pfandbriefe sind die nach-

Zimmermeister Tieße zu Oppeln, Maurermeister Knobel zu Leobschüß,

Zimmermeister Preul zu Gnesen.

: 2) Ersazmäunuer : NRegierungs-Baumeister Wolfram zu Breélau, Malermeifter Babin zu Breslau, Ratbszimmermeifter Kolbe zu Breslau, Haase zu Breslau,

. Börner zu Lauban, aul zu Liegnitz,

Böttcher zu Oppeln, Stüber zu Pofen,

schreibungen der Zuckerfabrik Salzwedel aus- gelooft worden :

20536 [Is] h

rozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Schniewind in

öln, Tlagt gegen ibren Gbhemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 11S, Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, bierselbst.

Köln, den 16. Juni 1897.

_ Heufemann, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[205993] Gütertrennungsklage. Augustine, geb. Lemal, Ebefrau des Schieß- budenbesizers Joseph Pfeiffer, beide zu Mülhausen wohnhaft, bat gegen leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserli@en Landgerichte bierselb dur die Hetsanwalte Herren Bertele und Dietz eingereiht. Termin zur mündlihen Verhandlung if auf Diens- tag, den 5. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsißzungssaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 18. Juni 1897.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Hansen.

folgt zusammenseßt:

Brieg, ; E. Schüller zu Liegnitz, lit,

zu Posen, Maege zu Bojanowo,

Beuthen D.-S.,

Izakiewicz zu Kosten, Münchau zu Nakel. Der Vorftaud. v. Aspe, Vorsitzender.

745 C Plinbdatese à Á# 2000.— Nr. 148 185 ( 22. 40/6 Pfandbriefe à #4 1000.— Nr. 128 387

694 749 779 10186 2808. 181 441

4%/9 Pfandbriefe à 4A 500.— Nr. 886 941.

Sie werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den Nominalbetrag gegen Rückgabe der ausgelooften Pfandbriefe in kursfähigem Zustande, mit den dazu gebörigen Talons und Kupons vom x, Januar 1898 ab bei Herrn Jacob Laudau in Berlin, oder in unserem Kaffeulokal, Dänische- straße 37, in Empfang zu nehmen.

Bom 1. Januar 1898 an hört die Verzinsung dieser Pfandbriefe auf.

Nefianten aus der Verloosung

vom 20, Mai 1895: 1161 à A 2000.—. 2778 à M 1000.—.

Restanten aus der Verloosung

vom 10, Dezember 1895 :

Nr. 2809 à 4 1000.—.

A, 164 à E A 500.—.

Kiel, den 9. Juni 1897.

Die Direktion des Landschaftlichen Kredit- Verbandes für die Provinz Schleswig-Holstein. Chr. Kruse.

Nr. Ièr.

[20759] _ Bekanntmachung.

Die Rückgabe der zur Konvertierung einge- reihteu 4°/oigen Magdeburger Stadt-An- leihesheine wird auf Wunsch tbunlihst auch vor dem in der Bekanntmachung vom 20. Mai be- zeibneten Termin 10. Juli erfolgen.

Magdeburg, den 18. Junt 1897.

Der Magiftrat der Stadt Magdeburg. Schneider.

(20744) 49// Obligalionen der Italienishen Gesellschaft der

_ Sicilianishen Eisenbahnen. Die am 1, Juli cr. fälligen Kupons obiger Ren werden ¡vom Verfalltage ab ein- gelöft :

in Berlin bei der Berliner Handels - Ge-

, sellschaft,

in Berlin bei der Bank für Handel und

_ Judustrie,

in Verlin bei der Deutschen Bank,

in Frankfurt a, M. bei dem Baukhause von

Erlanger & Söhne

und der Filiale der Bauk für Handel und

_ Industrie. Die Kupons find auf Formularen, welche an obigen Kassen in Empfang genommen werden können, arithmetisch geordnet zu verzeihnen.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[20769] Bekanntmachung. In Gegenwart des Notars Deus Hh. Breese hierselbft find folgende 44% Theilschuldver-

Nr. 59 75 136 152 157.263 271 329 zu je

éfrau bes SHänblers Jakob Himioben, Barbara, geb. Cremer, zu Köln, Buttermarkt Nr. 46,

biermit gekündigt und die Inhaber derselben

geshäft M. Nelke W=e, Salzwedel, Empfangnahme des Kapitalbetrages zurückzugeben.

Die Verzinsung der ausgeloosten Stüdte dem-1. Oktober 1897 auf.

Etwa fehlende Zinsscheine werden von Kapitalbetrage gekürzt.

Salzwedel, 19. Juni 1897.

uckerfabrik Salzwedel.

G. Dieterichs. A. Lenze.

dem

[20210] Portland Cementfabrik Westerwald Haiger.

Die Generalversammlung der Aktionäre findet am Dienstag, den 6. Juli a. c., Abends G6 Uhr, in Kasten?s Hotel Hannover ftatt.

__ Tagesorduung : 1) Erledigung der in $ 17 Absag 1—4 vor- gesehenen Geschäfte. 2) Abänderung des $ 22 der Statuten. 3) M E zur Uebertragung von Namens- P

en, 4) Beslußfafsung über nahträglihe Zulaffung der ausges{loffenen Stamm-Aktien. Wegen Theilnahme an der Versammlung wird auf $ 15 der Statuten verwiesen. Haiger, im Juni 1897. Der Vorftand. Dr. H. Passow. Dr. F. Nebelthau.

[20787] Bekannt

p S S S

_In Gemäßheit des $ 5 des Allerhöchften Pri- vilegiums vom 28. Dezember 1892 wird die erste Ausloosung von 10 Stück Anleihescheinen à 1000 unserer 4°/igen Anleihe vom Jahre 1893 i am 12. Juli d. Is., Nachmittags 5 Uhr, in unserer Gegenwart und unter Zuziehung eines Notars, in unferem Geschäftslokale hier, Linden- ftraße Nr. 29, part. rechts, ftattfinden. Stettin, den 18. Juni 1897. Direktion

der Alt-Damm Colberger Eisenbahn

Gesellschaft. Schmidt.

[10230] Bekanntmachung. Auf Grund der Ermächtigung im zweiten Absatze des $ 4 des Preußischen Geseßes vom 16. Dezember 1896 (Gesf.-Samml. S. 215), der Ermächtigung im Art. 4 des Hessishen Gefeßes vom 3. Oktober 1896 (Regierungsblatt S. 147) und des Vorbehaltes im zweiten Absaße des $ 3 der betreffenden, unterm 7. Dezember 1864 landesherrliß genehmigten An- [eibebedingungen kündigen wir hiermit die vier- prozentigen Prioritäts - Obligationen der Sesfischeu Ludwigseisenbahn von 1864/65, soweit dieselben nicht bereits ausgeloost sind, zur baaren Nückzahlung am L. Juli 1897.

Die Auszahlung des Nennbetrages der gekün- digten Obligationen und der Stückzinsen für die Zeit vom 1. Mai bis Ende Juni 1897 erfolgt von dem genannten Tage ab bci der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hesfischen Eisenbahn-Hauptkafse zu Mainz und bei der Vank für Handel und Juduftrie in Berlin gegen Nückgabe der Obligationen selb und der dazu gehörigen, noch nicht fälligen Zinskuvons.

Der Geldbetrag etwa fehlender Zinskupons wird von dem Betrage der zu leistenden Zablung aekürzt. Die Verpflihtung zur Verzinsung der Obliga- tionen hört mit dem 39, Juni 1897 auf.

Berlin, S AEETE Ten L März 1897.

Darmkftadt,

j Der Der Königlich Preußische Großherzoglich Hesfische Finanz-Minifter : Finanz-Minifter :

Miquel. E Weber. Im Anschluß an vorstehende Bekanntmachung be- nachrihtigen wir die Inhaber der gekündigten Vbli- gationen, daß mit denselben arithmetish geordnete Nummerverzeichnisse, zu welchen Formulare vom 10, Mai d. J. ab bei den Einlösungsstellen un- entgeltliÞh in Empfang genommen werden können, einzureihen sind. Auswärtigen Inhabern, welche die Geldbeträge durch die Post zu erhalten wünschen, werden dieselben auf ihre Kosten und Gefahr nah vorheriger Einsendung der Obligationen mit Nummern- verzeinissen und nah vorher ertheilter Quittung über den Empfang der Zahlungen zugesandt werden. Maiuz, den 5, Mai 1897. Königlich Preußische und Großherzoglich

Hessische Eisenbahu-Direktion.

[20847] Actien Zudckerfabrik Eichthal. Braunschweig.

Am Sonnabend den 10. Juli a. c., Nach- mittags 3 Uhr, findet im Gasthause „Weißes Roß" hierselbst unsere 32. ordentliche General- versammlung statt, zu welher die Aktionäre unserer Gesellshaft hiermit unter Hinweis auf I ene Tagesordnung ergebenst eingeladen erden. S U Legitimationsverfahren beginnt um Ei Vraunschweig, den 22. Juni 1897. Direktion der Actien Zuckerfabrik Eichthal. F. Dreves. C. Oppermann. Tagesorduung : 1) Abnahme der Jahresrehnung und Entlastung der Direktion und des Auffichtsrathes. 2) Beschlußfafsuug über Verwendung des Rein- 3). Neuwahl von 4 A fsichtsrathsmitglied euwahl von ufsihtsrathsmitgliedern. 4)- Wahl der Revisoren. E

lehend aufgeführten Nummern gezogen worden :

1000 M Litt. A,

Nr. 533 583 572 595 zu je 500 A Litt. B. Die ausgelooften Thbeilschuldverschreibungen werden

gesurdert, [solle nebst den bis dahin ni&t falle gewordenen Zinsscheinen und den Zinsschein-An- weisungen am 1. Oktober 1897 an das Bank- gegen

ôrt mit

[20175]

Nachdem die Beschlüsse der Generalversammlung vom 15. Dezember 1896, durch welche das Grund- kapital der Gesellschaft herabgesest ift, in das GES Ce eingetragen find, fordern wir unsere

äubiger biermit auf, fih bei der Gesellshaft zu melden.

Köslin, 18. Zuni 1897. I Coesliner Papierfabrik.

Steble.

[20766] Bochumer Verein

für Bergbau und Gußstahlfabrikation.

Die dritte Serie der Zinsscheine zu unseren Obligationen kann vom 1. Juli d. F. ab in dem Effektenbureau des A. Schaaffhausen’schen Vankvereins in Köln gegen Einreichung der Talons und eines nah der Reihenfolge geordneten, mit Quittung versehenen Verzeihnifses in Empfang genommen werden.

Formulare zu diesen Verzeichnissen find beim vor- genannten Bankverein sowie bei uns unentgeltlich zu haben.

Bochum, den 20. Juni 1897.

Der Verwaltungsrath.

[20819]

Hiermit laden wir unsere Herren Aktionäre er- gebenst ein zu der am Mittwoch, den 7. Juli a. €c., Vormittags 10 Uhr, im Hotel Bussilliat zu Uslar stattfindenden Generalverfammlung.

Tageêëorduung : Vorlegurg des Geschäftsberichts. Entlastung des Vorstandes und Aufsichtérathes. Wabl zweier Vorftandémitglieder. Neuwahl des Auffichtsrathes und der beiden Ersaßmänner. Beschlußfassung über den Antrag, in Zukunft 39% Zinsen auf die Aktie vom Reingewinn zu bezablen. _ Inventur und Bilanz liegen zur Einsicht unserer Herren Aktionäre im Fabrikkomtor aus.

Zuckerfabrik Uslar. (20818)

Actienbrauerei „Union“‘“ Trier

(vormals C. Ueberlé und E. Charlier). Am Samstag, den 17. Juli cr., Nachmittags 4 Uhr, findet eine außerordentliche General- versammlung im Geschäftslokale der Gesellschaft, Nagelstraße Nr. 10, ftatt.

: __ Tagesorduung:

Beschlußfaffung über Erhöhung des Aktien-

Kapitals. Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalver- fammlung theilzunehmen beabsihtigen, wollen ihre Aktien spätestens am 15. Juli cr. bei der Ge- sellschaftskafse hinterlegen und dagegen die Legiti- mations8fkarten in Empfang nehmen. Trier, den 20. Juni 1897.

Der Auffichtsrath. C. Ueberls, Vorsitzender.

[20817] Wefsideutsche Iutespinnerei und Weberei.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden bierdur zu der am Dounerstag, den 5. August 1897, Nachmittags 5 Uhr, im Hotel Noyal zu Bonn stattfindenden außerordentlichen Genueral- versammlung ergebenst eingeladen. Tagesorduung : 1) Erböbung des Aktienkapitals um eine Million Mark.

2) Abänderung des F 4 der Statuten. Zur Beschlußfassung bei der Generalversammlung sind diejenigen Akticnäre berechtigt, welche ihre Aktien nebst einem Verzeichniß derselben oder - die Beschei- nigung einer dem Aufsichtêrath genügenden Stelle über die bei dieser erfolgte Hinterlegung fpäteftens am 2. August d. J., Abends 6 Uhr, in Beuel bei unserer Gesellschafts8kafse oder in Berlin und Frankfurt a. M. bei der Mitteldeutschen Creditbauk, in Meiningen bei dem Bankhaus B. M. Strupp, in Dresden bei dem Bankhaus Menz, Blochmaun & Co., in Bonn bei der Wefideutschen Bank, vormals Jonas Cahn hinterlegt haben. Beuel, den 21. Juni 1897.

Der Auffichtsrath. Dr, Gustav Strupp.

{20820] Actien-Gesellschaft für Kohlendestillation in Bulmke bei Gelsenkirchen.

Die Herren Aktionäre unferer Gefellshaft werden hierdurch zur sechzehuten ordentlichen General- versammlung auf den 12. Juli 1897, Vor- mittags LL Uhr, im Hotel Noyal in Düfseldorf ergebenft eingeladen. Tagesordnung : 1) Bericht über das Geschäftsjahr 1896/97. 2) Feststellung der Bilanz pro 1896/97 und ewinn-Vertheilung sowie Entlastung. 3) Wahlen zum Aufsichtsrathe, Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Herren Aktionäre gemäß $ 21 des revidierten Gesellschafts-Statuts vom 10. Januar 1894 befugt, welche spätestens am dritten Tage vor der anberaumten Generalversammluug, Abends 6 Uhr, und zwar bei gleichzeitiger Ein- reihung eines doppelten Nummern-Verzeichnisses ihre Aktien oder von der Reichsbank darüber aus- gestelte Depotscheine bei unserer Gesellschaft in Bulmke, Poststation Gelsenkirhen, oder bei den Herren Delbrück Leo & Co., Berlin W. 8, Mauerstr. 61/62, Westfälische Bauk, Bielefeld, Effener Credit-Austalt, Essen a. Nuhr, __ A. Schaaffhauseu’scher Bankverein, Köln, für die Zeit bis zum Schlusse der Generalversamm- lung deponiert oder den Besiß und die anderweitige Deponierung dem Aufsichtsrathe oder dem Vorstande glaubwürdig nachgewiefen haben. __ Der Geschäftsberiht für das Geschäftsjar 1896/97 liegt vom 28. Juni 1897 ab auf unserem Geschäfts- bureau in Bulmke bei Gelsenkirhen zur Einsicht der Herren Aktionäre ofen. Bulmke bei Gelsenkirhen, den 21. Juni 1897,

95) Genehmigung zur Umschreibung von Aktien.

Der Vorftand. A. Hüssener.