1897 / 148 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E L E L Me T E t D S

E e rev

digen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Lande geri<ts zu Bartenstein auf den 5, November 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Fn Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

V Bartenstein, den 21. Juni 1897. Befeld, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21596] : Oeffentliche Zustellung. R. 190. 97. C. K. 20.

Die Frau Emilie Auguste Heine, geb. Majewski, u Schönlanke, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Ball bier, klagt gegen ihren Ehemann, den Lederzurihter Johann Heinri<h Leopold Heine, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruhs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen NBerbandlung des Rechtsftreits vor die Zwanzigste N rate des Gie ait Landgerichts T zu Berlin, üdenstraße 59, 11 Tr.,, Zimmer 139, auf den 20. November 1897, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 19. Juni 1857.

Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 20.

[21597] Oeffentliche Zuftellung. R. 282. 97. C. K. 20.

Die Frau Margarethe Beer, geb. Maether, zu Berlin, Zionékirhstr. 54 bei Maether, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtéanwalt Margoninsky, hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Restaurateur, früheren Släthtermeister Carl Becker, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- lassung und Versagung des Unterhalts, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zwanzigste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 59, T1 Tr., Zimmer 139, auf den 20. November 1897, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gus Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. L

Berlin, den 23. Juni 1897.

Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20.

[21726] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Johann Dietl, Caroline, geborene Kleinhoffer, zu Schlagbaum bei Gruiten, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Dümpel in Barmen, klagt gezen ihren Ehemann, den Steinbrecher Iohann Dietl, zuleßt in Haan wohnhaft, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen Mißhandlung und grober Be- [leidigung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien im Interesse der Klägerin zu trennen und dem Be- Hlagten die Prozeßkosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Zivilkammer des König- tichen Landgerihts zu Elberfeld auf den 30, No- vember 1897, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem getahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlicher: Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaßt.

Claus, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21600] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelichte Arbeiter Hirs, geb. Wrobel, zu Merseburg, vertreten durh den Rechtsanwalt Bennewiz zu Halle a. S., klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Lorenz Hirs<h aus Merseburg, jeßt un- befannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung,

it dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehbezu trennen und den Beklagten für den allein Guldigen Tbeil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 21. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 21. Juni 1897.

Kersten, Gerichtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

[21598] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wirthschafterin Julianna Harwas, geb. Smidt, zu Berlin, Greifêwalderstraße 16, Prozeß- bevollmächtigter Rehtëanwalt Köpp zu Schneidemühl, flagt gegen den S<hneider Franz Harwas, zuleßt in Us, jeßt in Amerika unbekannten Aufenthalts, auf Trennung der Ebe wegen böésliher Verlassung, mit dem Antrage, das zwish-n den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlihen Landgerihts zu Schneidemühl auf den 27, November 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

edahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemalt.

Schueidemühl, den 20. Juni 1897.

Giese, als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[21619] Oeffentliche Zuftellung.

Die Genossenschaf!sbank des nördlihen Stadt- riertels zu Berlin, Brunnenstraße 15, vertreten durch den Rechtsanwalt Meyersohn hier, Alexanderstr. 22, flagt gegen 1) den Herrn Wilhelm Gauger, 2) dessen Ehefrau Gertrud Gauger, geb. Mayer, beide zuleßt in Aachen wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthal1s, 3) den Königlihen VDomänenpächter Paul Gauger zu Gruel bei Barth i, Vorpommern aus dem Wechsel vom 1. Dezember 1896, fällig am 7. Januar 1897, und dem Proteste vom 9. Januar 1897,4 mit dem Antrage: die Beklagten folidaris<

zur Zablung von 2500 # nebft 6 2/6 Zinsen seit

zu verurtheilen, und ladet die Beklaaten zu 1 und 2 zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 2. Ferien-Kammer für Handelssachen des König- lihen Landgerihis T zu Berlin, Jüdenftr. 59, Zimmer 63, auf den 24. August 1897, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. n Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 22. Juni 1897. : Degebrodt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. 5. Kammer für Handelssachen.

[21618] Oeffentliche Zustellung. ;

Der Rechtsanwalt Dr. Lebfeld in Berlin, Französischestr. 21, klagt gegen den Bildkauer Frederic Beer in Paris, 17 Rue Descombre, wegen Vertretung desfelben als Prozeßbevollmächtigten in Sachen Beer wider Ipsens Enke auf Zahlung seiner Gebühren und Auslagen mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zablung von 51 4 60 4 und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des zu erlassenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Jüdenstr. 60, 11 Tr., Zimmer 101, auf den 6, Oktober 1897, Vormittags 10{ Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage be- kannt gemacht. i

Berlin, den 23. Juni 1897.

Heuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtkcilung 4.

[21624] Oeffentliche Zustellung.

Die ofene Handelsgesell<haft Bischoff u. Wilhelm zu Danzig, vertreten dur< den Rechtsanwalt Syring ebenda, lagt gegen den Bauunternehmer I. Kirk owskfi, zuleßt in Danzig, Straußgasse 7, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem unterm 12. März 1897 auf den Beklagten gezogenen, von diesem acceptierten, am 12. Junt cr. ejusd. fälligen Wesel über 3541,95 G mit dem Antrage auf koftenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 3541,95 4 nebst 69/6 Zinten seit 15. Juni 1897 sowie von 7,10 (A Protestkosten, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Kammer für Handelsfachen des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf den L. Oktober 1897, Vormittags D} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Danzig, den 22. Juni 1897.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21864] Oeffentliche Zustellung. Nr. 12017. Der Karl Dorner, Gastwirtb zum Bâren, zu Lahr, klagt gegen die Emma Rieble, verehelidte Sultan dahier, jeßt in Amerika an un- bekannten Orten, wegen Miethzinsforderung, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 200 4, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Lahr auf Samstag, den 16. Oktober 1897, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Lahr, den 22. Juni 1897.

Eggler, : Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[21863] Oeffentliche Zuftelluug. : Die Firma Reiß frères Eisenhandlung in Mugßig, klagt gegen den Heinrih Frischemeyer, früher Angestellten bei einem Baugeschäft in Mußig, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, 1) wegen eines im Monat April 1897 für 250 A verkauften Fahrrades und 2) wegen im Jahre 1897 für 43 #4 käuflich gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf fostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des Gesammtbetrages von # 293, nebst 5 9% insen seit Zustellung der Klage sowie auf vorläufige Bollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Mols- beim auf Dienstag, den 5, Oktober 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Molsheim, den 24. Juni 1897. Ehlers, Amtsgericbts-Sefretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[21866] Bekauntmachung.

In Sachen Hertlein, Adolf, Parguetfabrikant hier, vertreten dur< Rechtéanwalt I. Strobel, Klagetheil, gegen Herr, Ludwig, Holzhändler, zuleßt hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Entschä- digung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt, und is zur Verhandlung über diese Klage die öffentlihe Sihung der 11. Kammer für Handels- sachen des Kgl. Landgerihts München T vom Sams- tag, den 23. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter mit der Auf- forderung geladen wird, re<tzeitig einen bei dies- seitigem Kgl. Landgerichte zugelafsenen Nehtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen : i

1. Der Beklagte ist \{uldig, an den Kläger 600 4 Entschädigung nebst 6 9/9 Zinsen hieraus vom Tage der Klagszustellung an zu bezahlen und die Kosten zu tragen bezo. zu erstatten.

11. Das Urtheil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre&bar erflärt.

München, am 23. Juni 1897. Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerihts München I. Kammer für Handelsf\achen.

Der K. Ober-Sekretär: (L. 8.) G. Brühl.

21620] V Amtsgericht München L, Abth. A, f. Z.-S. n Sachen der offenen Hantelsgesellshaft Firma Isidor Bach hier, dur Rechtsanwalt Dr. Strobl hier vertreten, gegen Hugo Hüther, Kaufmann, früher hier, nunmehr unbekannten Aufenthaltes, wegen Forderung, wird leßterer nah erfolgter Bewilligung der ôöffentlihen Zustellung der Klage zur mündlichen Verhandlung tes Rechtsftreites in die öffentliche Sißung des oben bezeihneten Prozeßgerihts am

Mittwoch, deu 20, Oktober 1897, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 10 (JIustiz-Palaft,

dem 1. Januar 1897 und 19,65 „6 Wewhselunkoften'

Erdgeschoë), geladen. Kläger wird beantragen : Kgl. Amtsgericht wolle Urtheil erlafsen, daß der Beklagte \huldig sei, an Klagetheil 225 4 90 4 Haupitfache nebst 59/9 Zinsen hieraus vom 1. Oktober 1896 an zu bezablen und sämmtliche Kosten zu tragen. Das Urtheil wolle für vorläufig vollstre>bar erflärt werden. München, 21. Juni 1897. Der K. Gerichtsschreiber : i. V.: Kirchner, gepr. Rechtspraktikant.

[21757]

Die Ehefrau des Schusters Franz Thyften, Anna Maria Gervasia, geb. Schieren, zu Heinsberg, Eee: e<tsanwalt Hamacher in

aen, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 28. Oktober 1897, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbft.

Aachen, den 19. Juni 1897.

Cliever, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

{21101]

Die Ebefrau des Schlossers Albert Gustav Ellenbe> und Antonette Henriette, geb. Brink- mann, zu Ratingen, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalte Dr. Be>er und Bewerunge in Düfseldorf, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 12, Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 2. Zivil- kammer, hierselbft.

Düsseldorf, den 18. Juni 1897.

Arand, Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts.

[21727

Die Ehefrau des Spezereiwaarenbändlers Karl Meurer, Selma, geb. Geilhausen, zu Hilden, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Presser in Düfsel- dorf, klagt gegen ibren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt

auf den 13. Oktober 1897, Vormitta 9 Uhr, vor dem Kökigliher: Landgerichte, 2. n kammer, hierselbft.

Düsseldorf, den 22. Junt 1897. Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[21728]

Die Ebefrau des früheren Kaufmanns, jeßigen Agenten Rudolf Homberg, Emilie, geb. Müller, in Barmen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Güldner in Barmen, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Ver- handlung if bestimmt auf den 19, Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königs lichen Landgerichte, II. Zivilfammer, hierselbft.

Elberfeld, den 19. Juni 1897.

Claus, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21729]

Die Ehefrau des Drechslers Jacob Albert Schulte, Lisette, geb. Dreve, in Burg a. d. Wupper, E: Rechtsanwalt Alfermann in

armen, flagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 19, Oktober 1897, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, II. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 21. Juni 1897.

i j Claus, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21758]

Durch Ehevertrag vor Notar Justiz-Rath Conen in Düsseldorf vom 31. Mai 1897 haben die Braut- leute Max Hansen, Fabrikant, in Düffeldorf wobnend, jedo< im Begriffe, seinen Wohnsiß nah Ratingen zu verlegen, und Emma Roemer, obne Geschäft in Düsseldorf, für ihre einzugehende Ehe vollständige Gütertrennung vereinbart.

Ratingen, den 21. Juni 1897.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21617]

1875 eingezogen.

Lfd.

Nr Namen der Interessenten

Oeffentliche Ladung. ; Separationsfahe von Nafsengarten, Kreises Königsberg. Litt. N. 19. : Zur Vollziehung des Separationsrezesses wird vor ter Königlichen Spezialkommission T hier--* selbst, Hokenzellernstraße 1411, auf Montag, den 16. August 1897, Vormittags 9 Uhr, ein Termin anberaumt, zu dem die nahstehend genannten Interessenten unbekannten Aufenthalts, oder deren unbekannte Erben, für die Ehefrauen die Chemänner, geladen werden. scheidung von Streitigkeiten werden besondere Prozeßkostenpaushsäße nah $ 4 des Geseßes vom 24. Juni

ür die Verhandlung und Ent-

Bezeichnung des Grundbu<s

Ddo, | Bl,

Wittwe Dorothea Borbe, geb. Bobeth,

1) Wittwe Auguste Bellgardt, geb. Stoll, 2) Meta Bellgardt Kaufmann Gustav Hoffmann

2) Lokomotivführer Friy Steffler 3) Gottfried Albert Steffler 4) Maschinenbauer Julius Emil Steffler

Ehemann, 6) Zoe Eugen Steffler 7) Anna Louise Adelgunde Steffler

Gütern lekt,

1) Elifabeth Karoline Wilhelmine Bartels 2) Martha Anna Katharina Bartels Kaufmann Michael Liedtke

Ebemann,

geb. Kahnert,

1) Ernst Mannheimer

2) Frau Dr. Aggie Frenzel 3) Harry Hirschfeld 4) Robert Hirschfeld 5) Laura Hirschfeld Königsberg, den 21. Juni 1897.

1) Wittwe Lcuise Ckarlotte Steffler, geb. Hamann,

Fustiz-Kommissarius Hermann Meyer, der mit Emma, geb. Brandt, in getrennten

Für Frau Bertha Anna Markull, geb. Herbig, die mit dem Gutsbesißer Paul Markull in S in getrennten Gütern lebt, deren Ehemann,

Für Marie Dorothea Kuß, geb. Jordan, verehelichte Dber-Feuerwerker Kuß, deren Sattlermeister Heinrih Wilhelm Krause, zuglei für seine Ehefrau Anna Regine, August Ferdinand Lange, zuglei sür seine Ekefrau Dorothea, geb. Diester,

Nafsengarten T {105

Wiesen VI: F289

Wiesen XITITI 423 Nafsengarten: H A9

do.

do.

do.

5) Für Klara Therese Marie Steffler, verheirathet mit Feldwebek Gauer, deren do,

do. do. Wiesen VI | 249 T I 11 I 1289 Kneiphof VUOI | 118 | Kneiphof 1 NS P 81 Wiesen VE } 41 Haberberg, T F167 Haberberg T 1207 Wiesen XTII | 169

Königliche Spezial-Kommisfion k.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

{18318] Domänen-Verpachtung.

Die im Kreise Oschersleben belegene Königliche Domîâäne Eilenstedt, enthaltend ein Gesammtareal von 417,2305 ha, worunter 407,6486 ha Ader und 1,1310 ha Wiesen, soll mit Wohn- und Wirth- shaftsgebäuden von Johannis 1898 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis 1916, anderweit öffentlih meist- bietend verpachtet werden.

u diesem Behufe haben wir einen Termin vor unserem Departements-Rath, Geheimen Regtierungs- Rath Bühling auf

Sonnabend, deu 17. Juli d. Js., Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungssaale, Domplatz Nr. 3 hierselbst, anberaumt, zu welhem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jeßige Pachtzins rund 62 300 Æ und der Grundsteuer-NReinertrag rund 21 905 M beträgt.

Die Bewerber um diese Pachtung haben den

A A es eigenen, verfügbaren Vermögens von

M sowie ihre landwirthschaftliche Befähi-

be

gung dem genannten Departementê-Rath, wenn

URRS E C E R S E R R A T A R Na Bd E D E S: C S R S E D S E R H ERER R s F SRC E R E H 2h E A R T E

mögli vor, spätestens aber in dem Bietungstermine nachzuweisen.

Die Verpachtungs- und Bietungsbedingungen, das Vermessungsregister und die Flurkarte können sowohl in unserer Registratur während der Dienststunden, als au< auf der Domäne eingesehen werden.

Abschrift der Verpachtungsbedingungen 2c. kann gegen Erstattung der Schreibgebühren von 2,30 Æ und Dru>kosten von 0,30 A von unserer Registratur bezogen werden.

M e ene den 1. Juni 1897.

önigliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. 1B. Sachs.

——

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[21743] Bekanutmachung.

Das Kapital der infolge vorshristsmäßiger Aus- loosung in diesem Jahre zur Auszahlung ge“ langenden Nummern 110 143 169 219 300 342 366 383 der ersten Emission und 47 71 109 122 der zweiten Emission der Anleihescheine der Stettiner Kaufmannschaft über 1000 # Reichswährung Eisbrecher-Auleihe wird egen Aushändigung derselben und der dazu ge- hörigen Kupons am L, Oktober d. Js. bei un” serer Kase, Scuhfstraße Nr. 16/17 1 Treppe ho,

Stettin, den 23. Juni 1897. Die Vorsteher der Kaufmannschaft.

M 148,

L. niere 8-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. + Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2.

Berloo]ung 2c. von Werthpapieren.

5) Verloosung x. von Werth- papieren. [20730]

Ausloosung 3? prozeutiger Auleihescheciune der

Stadt Hageu i. W. vom Jahre 1886.

Bei der am 16. dieses Monats stattgehabten Aus- loosung der auf Grund des Allerhôd sten Privi- legiums vom 19. Mai 1886 ausgegebenen pro- entigen Anleihcscheine der Stadt Hagen i. W. nd folgente Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. zu 500 4 Nr. 41, 62, 89, 176, 914, 224, 349, 389 und 394.

Buchstabe B. zu 1000 A Nr. 24, 43, 51, 108, 132, 148, 298, 302, 304, 381 und 597.

Buchstabe ©. zu 3000 ( Nr. 44, 51, 149, 153, 181, 203, 304 und 383.

Diefe Anleihesheine werden hiermit auf den 2. Jauuar 1898 zur Nückzahlung gekündigt, welhe bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jr. & Cie. in Köln, bei der Direction der Dis- contogesellschaft in Berlin oder der Schulden- tilgungskasse (Stadthauptkafse) hierselbft er-

folgt. ;

Mit dem 1. Januar 1898 hört die Verzinsung dieser ausgelooften Anleihesheine auf.

Von der Ausloofung für 2. Januar 1897 ist der Anleiheshein Buchstabe A. Nr. 382 über 500 no< ni<t zur Einlösung vorgelegt worden.

Hagen, den 17. Juni 1897.

Die städtische Schuldeutilgungëkommission.

[20731] Ausloosung 8? prozentiger Anleihescheine der

Siadt Hagen i. W. vom Jahre 1891.

Bei der am 16. dieses Monats jtattzehabten Ans- loosung ter auf Grund des Allerhöchsten P-ivi- legiums vom 17, Jani 1890 ausgegebenen, ur- es 14. Januar 1891 ges S sprünglich mit 40/6 verzinélihen, später auf Giund Jlerhöchsten Erlasses vom 26. Juli 1896 in pro- zentige umgewaundelten Anleihescheine der Stadt Hagen i. W. sind folgende Nummern ge- zogen worden :

Ge A. zu 3000 A Nr. 55, 71, 89 un L:

Buchstabe B. zu 1006 M Nr. 17, 117, 168, 172, 183, 260, 329, 357, 405, 457 und 526.

Buchstabe ©. ¡zu 500 4 Nr. 30, 70, 127, 132, 142, 167, 224, 268, 295, 393, 409, 423, 475, 483, 487 und 529.

Diese Anleibescheine werden hiermit auf den 2. Ja- nuar 1898 zur Rückzahlung gekündigt, welche bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jx «& Cie. in Kölu, bei der Direction der- Dis- contogesells<aft in Berlin oder der Schulden- tOMHRRE (Stadthauptkafse) hierselbft er- olgt.

Mit dem 1. Januar 1898 hört die Verzinsung dieser ausgeloosten Anleihescheine auf.

Hagen, den 17. Juni 1897.

Die städtische Schuldentilguugskommisfion.

[21528] Bekanutmachung.

Bei der am 26. März d. J. bewirkten Aus- loosung der für das Jahr 1897/98 einzulösenden Anleihescheine der Düsseldorfer Stadt-Anleihe von 1891 sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. zu 2000

Nr. 2 6 34 54 102 178 180.

Buchstabe B. zu 1000 M4

Nr. 513 573 641 643 741 834 857 926 1050

1180 1259 1266 1281 1282. Buchstabe C. zu 500

Nr. 1625 1742 1753 1798 1805 1806 1868 1968 1969 1992 1995.

Die Inhaber dieser Anleihesheine werden auf- gefordert, deren Nennwerth am L. Oktober d. J.

gegen Nü>gabe der Anleihescheine und der nicht ver-

fallenen Zinsscheine Reihe 11 Nr. 3 bis 20 nebst Anweisung zur Abhebung der Zinsscheinreihe IIT bei der Stadtkasse hierselbft in nehmen.

Vom 1. Oktober 1897 ab findet eine weitere Ver- zinsung niht mehr fiatt.

Der Werth der etwa fchlenden niht verfallenen Zinsscheine wird am Kapitalbetrage gekürzt. Verzeichniß der gus früßereu Ausloosungen

noch rüefstäudigen Aulcihescheine: a. der Anleihe von 1896/97.

Nr. 477 767 912 -1443 1489 1564 1565 über 1000 A

Nr. 1666 2024 2386 2439 2484 2975 3227 3274 3370 3373 3459 über 500 M

Nr. 3524 3717 3762 3765 3806 4002 4090 4096 4342 4531 4540 4660 4757 4759 5018 über 200 Æ, gend! infolge Ausloosung zum 1. November Nr. 2317 über 500 4, dur< Ausloosung gekündigt zum 1. November 1886.

Nr. 1147 über 1000 A und 2195 über 500 #, Mita! infolge Umwandlung zum 1. November

Nr. 2098 2323 2777 über 500 A und _Nr. 4891 über 200 #, durch Autloofung ge- kündigt zum 1. November 1895. b. der Anleihe von 1882. Me 1512 über 500 4, gekündigt zum 2. Januar Nr. 290, 448, 453, 499, 633 über 1000. L Nr. 1436 1437 1574 1576 1577 1578 1600 1624

1937 2234 über 500 Æ, gekündigt infolge Um-"

wandlung zum 6. Auguft 1895. Nr. 739 837 852 1150 1152 1194 1234 über

1000

mpfang zu-

Dritie Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 26. Juni

Oeffentlicher Anzeiger.

Nr. 1651 1688 1937 2042 2209, dur Ausloosung

gekündigt zum 2. Januar 1897. e. der Anleihe von 1SSS,

Nr. 125 598 über 2(09

Nr. 1348 1680 2242 üter 1090 Æ

Nr. 2274 2337 2338 3777 3805 4017 4099 4101 eo é, gekündict dur Auskoofung zum 1, April

Nr. 99 über 2000 4

Nr. 1460 1886 über 1000 4

Nr. 2440 2441 2458 3979 4029 4225 4236 über 500 M, gekündigt dur Ausloofung zum 1. April

1897. d. dcr Anlcihe von 1890. Nr. 3969 4759 6157 über 500 4, gekündigt dur< Ausloosung zum 1. Juli 1896. Düsseldorf, den 22. Juni 1897. Der Ober-Vürgermeiftér. In Vertretung: Feistel.

[21741] Bekanutmachung

betreffend Verloosuug des 83s °/0 Aulehen T.

der Stadt Franksurt a. M., vom l, April L891, Bei dcr am 19. Juni ds. J. stattgefundenen

2. Verloosung sind nachverzeihnete Nummern zur

Nüczahlung per L. Dezember L897 gezogen

worden : 22 Stück zu 2000.—

336 501 569 795 816 928 946 950 1114 1165 1225 1419 1487 1642 1728 1767 2033 2297 2314 2355 2599 2693.

68 Stücf zu « 1000.—

9819 2883 2914 2925 2930 3017 3152 3160 3162 3269 3304 3467 3573 3607 3653 3699 3720 3777 3933 3946 4141 4181 4216 4272 4326 4372 4381 4473 4578 4637 4702 4739 4893 5091 5259 5313 5390 5396 5413 5441 5456 5509 5621 5726 5749 5780 5961 6099 6108 6115 6273 6305 6309 6358 6389 6644 6746 6895 7084 7139 7278 7372 7438 T45b T7583 7586 7647 7657.

20 Stück zu A 500.—

7854 7876 7924 8083 8111 8370 8429 8843 8881 9055 9080 9115 9211 9240 9364 9395 9478 9624 9658 9741.

1% Stück zu 4 200.—

9887 10170 10293 10470 11046 11153 11363 11381 11387 11742 11758.

Die Kapitalbeträge, deren Verzinsung nur bis zum 1. Dezember 1897 erfolgt, find gegen Rückgabe der SHuldverschreibungen und der Zinésceine Reihe I 14 bis 20 nebst Zinsfs<>ein - Anweisungen vom L, Dezember 1897 ab bei unserer Stadt- Hauptkaffe zu erheben.

Nücksiäaudig sind:

aus der 1. Verloosung per 1. Dezember 1896:

Nr. 1269 4527 4905 5523 5696 8194.

Fraukfurt a. M., den 19. Juni 1897.

Magistrat. NRechnei-Amt.

[20728] _ Vekauntmachung.

Gemäß $ 6 des Allerhöchsten Privilegiums vom 18. Januar 1869 sind folgende Schuldver- schreibungen der Korporation der Kaufmann- schaft zu Königêberg :

Nr. 16 22 64107 125 160 162 à 1500 4,

Nr. 209 224 247 249 304 438 502 513 520 545

590 685 711 746 820 938 1010 1095 1125 1261 1326 1328 1360 1433 1557 1581 1672 1694 à 300 M, und gemäß $ 6 des mit dem Bankhause S. A. Samter vom 17. März 1880 abges<lofsenen Ver- trages folgende Hypotheken Odvligationen der Kaufmannschaft zu Königsberg :

Nr. 258 und 513 à L009 MÆ,

Nr. 768 937 970 976 1147 1193 à 500 M beute ausgelooft worden.

Borbezeichnete Schuldvershreibungen und Hypo- theken-Obligationen werden den Sabern it dem Bemerken gekündigt, daß die Einlösung derselben vom 2. Januar 1898, mit welhem Tage die Verzinsung aufhört, dur< die Korporationskaffe der Kaufmaunschaft erfolgt.

Zur Einlösung find no< uicht präsentiert :

a. Schuldverschreibungen : Nr. 1484 1606 à 300 4, gekündigt den 2. Ja- nuar 1895, Nr. 26 à 1500 4, Nr. 736 1251 1350 à 300 46, gekündigt den 2. Januar 1897. b. Hypotheken-Obligatiouen :

Nr. 1380 à $00 4, gekündigt den 2. Januar 1895.

Königsberg, 18. Juni 1897.

Vorsteher-Amt der Kaufmannschaft. Schröter. Posseldt. Beer.

[21742] Bekanntmachung.

Bei der stattgehabien Ausloosuug der für 1897 zu tilgenden Kreis-Obligationen des Kreises Greifswald sind folgende Îtummern gezogen worden :

L. uud Lx. Emisfion.

Láitt. A. 212 223 255 359 369 378 384 über je 600 M

Ltt. B. 67 8 17 19 21 22 33 37 38 41 47 50 über je 300 M

JEUL. Emisfion.

Läütt. A. 18 über 600 M

Litt. B. 13 22 38 40 über je 300 LIV. Emisfion.

Lítt. A. 17 über 1500 Æ

Litt. B. 35 195 211 über je 600 Æ

Ltt. C. 7 82 216 274 über je 300 Æ

Liút, D. 31 42 über je 150 M

_V. Emisfion.

Ltt. A. 14 18 39 43 über je 1000 Æ Ltt. B. 9 43 100 über je 500 M

Lätt. ©. 17 130 über je 200 M, welche den Besißern mit der Aufforderung gekün- digt werden, den Kapitalbetrag vom 2. Januar 1898 ab gegen Rü>kgabe der Obligationen und

1897.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsh.

irthshafts-Genofsenschaften. echtsanwälten.

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

ter Zintkupons der fvätcren Fälligkeittermine, fowie der Talons bei der Kreis-Kommungt- Kasse hier- selbst in Emvfang zu nehmen. Greifswald, den 22. Juni 1897, Der Landrath : v. Behr.

(20989) VBekanntmachung, die Konvertierung der 4°/zigen Chemnißer

Stadtanleihen

vom -3. März 1862 (Schuldscheine vom 1. Januar 1863), vom 2. März 1874 (Schuldscheine vom 1. Juli 1874) und vom 15, Oktober 1879 (Schuldscheine vom 1, November 1879) betreffend.

Mit Genebmigung des Königlichen Ministeriums des Innern ist von uns im Einverstäadnisse mit den Stadtverordneten beschlossen worden, die zur Zeit noch unausgeloosten. Schuldscheine obiger Anleihen zu kündigen, zunächst aber unter Bei- behaltung der bisherigen Tilgungspläne den Inhabern dieser Schuldscheine die Füglichkeit zu geben, die- selben in 33°/0*) umzuwandeln.

Demgemäß kündigen wir auf Grund des in den Anleibkeplänen vorbehaltenen Kündigungsrehts hier- mit die sämmtlichen vorerwähnten Schuldscheine zur Rückzahlung sür deu 38, Dezember 1897 und fordern die Inhaber derselben auf, vom leßht- genannten Tage ab, mit welem die Verzinsung auf- hört, den Nennwerth der Schuldscheine nett den bis 31. Dezember 1897 aufgelaufenen Zinsen zu 4 °/0 gegen Rückgabe der Schuldscheine nebft Zinéleisten und Zinsscheinen bei uuserer Stadthauptkaffe, der Chemuißzer Stadtbank hierselbst, der Dresduer Bank ia Dresden oder den Herren Frege & Co. in Leipzig in Empfang zu nehmen.

Ausgenommen von dieser Kündigung sind die Kapitalbeträge derjenigen Schuldscheine vererwähnter Anleihen, welche unter Beachtung der nachstehenden Bestimmungen zur Umwandlung in 8s °/6ige eingerei<t werden. Zu diefem Zwe>e sind die abzustempelnden Stadtschuldsheine nebst Zinsleiften und den nah tem 31. Dezember 1897 fällig werden- den Zinés-inen in der Zeit vom 10. Juli bis zum x0, August dieses Jahres bei unserer Stadthauptkasse oder einem der vorvzrzeichneten Bankinstitute mit doppelten, nah Anleihen, Gattungen, und Nummernfolge geordneten Verzeichnissen, zu wel<en Vordru>e an den genannten Siellen ent- nommen werden können, behufs Abstempelung cin- zureihen. Dem Einreichenden wird auf einem der Verzeichnisse über die eingereihten Schuldscheine nebst Zinsleisten und Zinsscheinen Quittung ertheilt, gegen reren Rückgabe dieseléen na< Ablauf einer Woche bei derselben Anmeldestelle wieder in Empfang ge- nommen werden können. i :

Die Reichdstempelabgabe trägt die Stadtgemeiade Chemniy.

Chemuitz, den 18. Juni 1897. i:

Der Nath der Stadt Chemnitz. Dr. Be>, Ober-Bürgermeister.

*) Nicht 39/0, wie in Nr. 146 d. Bl. irrthümlich

gedru>t.

[216%] YVBekanutmachung, betreffend die Kündigung und Umwandlung der 4°/ igen Duisburger Stadt-Anleihe-

scheine aus dem Jahre 1881.

Auf Grund der Allerhöchsten Kabinets-Ordre vom 31. Mai dss. Irs. (Deutscher Reichs - Anzeiger und nas Preußischer Staats-Anzeiger Nr. 142 vom 19. Juni d\s. Irs.) werden hierdur< die sämmt- lien bisher niht ausgelosften 4°/cigen Duisburger Stadt-Auleihescheine der ftädti- scheu Anleihe vom Jahre 188L Aller- höchstes Privilegium vom 14. Februar 1SS1L zur Rückzahlung auf den L, Januar 1898 gefündigt. : :

ierbei wird den Inhabern diesex Anleihescheine

freigestellt, dieselben an Stelle der Baareinlösung durch Abstempelung in 32°/oige erge tene umwandeln zu lassen, welhe in halbjährlichen Terminen (1. Januar und 1. Juli) verzinsli< sind und die früber festgeseßte Tilgungsdauer behalten.

Für die Anmeldung zur Umwandlung is einc Frist vom 10. Juli 1897 bis eins<ließlih 31, August 1897 festgescht. Die Anmel- dungen haben innerhalb dieser Frist in den üblichen Men bei der hiefigen Stadtkafse zu erfolgen.

Die Umwandlung findet unter folgenden Bedingungen ftatt : i; i :

1) die 49/oigen Anleihescheine sind mit Anwei- sangen und sämmtlichen, später als am 1. Ia- nuar 1898 fälligen Zinsscheinen späteftens am L. November 1897 mit dem Antrage auf Abstempelung, sowie mit der Namens- unterschrift und Wohnungsangabe des In- habers bei der hiefigen Stadtkasse porto- frei einzureichen ; Ï

9) die am 1. Januar 1898 fällig werdenden 40°/6igen Zinsscheine werden den Inhabern belassen und bei Fälligkeit eingelöft ;

3) die abgestempelten Anleihesheine und - die neuen Anweisungen und Zinsscheine werden den Inhabern baldthunlihst auf ihre Kosten zugestellt werden.

Diejenigen 49/oigen Anleihescheine, welhe nicht zur Umwandlung eingereicht sind, werden am 1. Ja- nuar 1898 zur Rückzahlung fällig ünd kann der Betrag vetsöibew von dlefent Tage ab bei dec slesigen Stadtkasse: gegen Rückgabe der Anleihz- cheine, Anrocisungen und sämnitliher nah tem

1. Januar 1898 fälligen Z:nsheine in Empfang genommen wetden. Der Betrag feblender Zinésheine wird von dem Auszablungébetrage in Abzug gebracht. Duisburg, den 22. Juni 1897. Der C0 r lin VED L.

[17456] Dan ns.

Bei der am heutigen Tage stattgehabten Aus- loosung von Schuldverschreibungen der Ab- lösungs-Tilgungs-Kafse sind folgende Nummern gezogen worden :

Litt. C. Nr. 4 38 44 184 210 229 259 272 981 315 329 338 424 447 465 469 488 494 500 521 532 542.547 554 573 592 594 623 631 650 654 666.

Die Zablung auf diefe Obligationen erfolgt gegen deren Rüklieferung vom L. Oktober 1897 ab in baar und zum Nennwerthe dur< die Nieder- sächsishe Bank hierselbft.

Vou früher ausgeloosten Schuldverschrei- bungen find folgende bislang nicht zur Ein- lösung präsentiert :

Ltt. C. Nr. 2 63 67 97 298 402 430 433 481 493 512 520 537 577 616 618 647.

Tâtt. D: Nt. 184.

Bückeburg, den 28. Mai 1897.

Die Direktion der Ablösungs-Tilgungskafse. Wippermann.

[20984] Wir bringen hierdur< zur Anzeige, daß die am 1, Juli 1897 fälligen Kupons der 42 0/9 Niederländ. König Willem Alx. Eisenbahn-Prioritäts- Anleihe vom Verfalltage ab bei den nachbenannten Stellen: in Amsterdam bci der ASS80Ciatie Cassa, in Berlin bei Herren Steinfie>x & Co., in Frankfurt a. M. bei ter Frankfurter _ Filiale der Deutschen Bauk, in Hamburg Lei der Filiale der Dresdner _Vank in Hamburg, in Hannover bei der Niedersächsishen Bauk, in Hannover bei Herren Gottfried & Felix Herzfeld, in Leipzig bei Herrn H. C. Plaut zur Einlöfung gelangen. Upeldoorn, im Juni 1897.

Königl. Niederländifche Local-Eisenbahn- Gesellschaft.

Präsident, Direktor : H. R. van Male

Sekretär: A. B. Willeken€.

[20170] Qecisnihßer Bergbaugewerkschast

QOelsniß, Erzgebirge.

Die am 1, Juli a3. €- fälligen Zinskupons unserer beiden Anleihen vom Jahre 1862 und 1894 gelangen bei na<hstchenden Firmen: Dresdner Bankverein, Dresdeu, Leipzig und Chemnitz, Allgemcine Deutsche Credit-Anftalt und Becker & Co., Leipzig. Hentschel & Schulz, Zwickau, Deutshe Bauk, Berlin, Franz Meyer, Glauchau, Dingel «& Co., Magdeburg, sowie an unserer Hauptkasse in Oelsnitz, Erzgeb., zur Einlösung.

Oelsnitz, Erzgeb., 10. Juni 1897.

Der Grubenvorstand. Aug. Bauch, Vors.

l r E o ai a Bt D R F L a ge L N

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[20175]

Nachdem die Beschlüsse der Generalversammlung vom 15. Dezember 1896, dvur< welche das Grund- kapital der Gesellschaft herabgesetzt ift, in das

andelsregister cingetragen sind, fordern wir unsere

läubiger hiermit auf, si< bei der Gefellshaït ¿u melden.

Köslin, 18. Funi 1897.

Coesliner Papierfabrik. tehle.

[20847] Actien Zuderfabrik Eichthal. Braunschweig.

Am Sonnabend den 10, Juli a. €.,, Nach- mittags 3 Uhr, findet im Gasthause „Weißes Noß* hierselbst unsere 32. ordentlihe General- versammlung ftatt, zu wel<her die Akticnäre unserer Gesellshaft hiermit unter Hinweis auf ite let utt Tagesordnung ergebersst eingeladen werden.

2 Legitimationsverfahren beginnt um T.

Braunschweig, den 22. Juni 1897.

Direktion der Actien Zuckerfabrik Eichtha!l. F. Dreves. C. Oppermann. _ Tagesordauung : :

1) Abnahme der Jahresre<hnung und Entlastung

der Direktion und des Aufsichtsrathes.

2) M N ENaNON über. Verwendung des Nein-

ewinnes. :

3) Neuwahl von 4 Aufßihtsrathsmitgliedern.

9 Wakhl der Nevisoren.

5) Genehmigung- zuï Umschreibung von Aktiea.