1897 / 150 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E a a O TEA T I

sorgen, um Handels\ulen und sonstige Einrichtungen zu schaffen, welche die Hebung des Handelsverkehrs bezwecken. Dadurh wird ihre Verwaltungêaufgäbe erweitert, , und dadur erklärt sih die Noth- wendigkeit, daß die Handelskammern die Rechte juristisher Persönlich- keiten erhalten sollen. Gerade dieser Wunsch i} in den Kreisen der Handelskammern besonders lebhaft hervorgetreten. Unmittelbar nah- dem im vorigen Jahre die damalige Vorlage unerledigt fallen gelassen war, wurde auf den verschiedensten Seiten der Wunsch laut, man möge den Handelskammern wenigstens die juristische Persönlichkeit verleihen. Darauf if in den Handelskreisen vor allen Dingen entsheidender Werth gelegt worden. Endlih is auch noch seitens der Regierung großer Werth darauf zu legen, daß die Bestimmungen über die Beaufsichtigung und die Auflösung der Handelskammern geseßliche Regelung finden. Das ist vielfa, wie Sie ih aus der Amtsführung des Fürsten Bi!marck vielleiht erinnern werden, Gegenstand des Streits gewesen. Daß alle diese Fragen endli cinmal geseglich geregelt werden, ist au von Ihrer Kommission als ein dringendes Bedürfniß und damit die Nothwendigkeit anerkannt, daß das Gese noh._ in dieser Session verabschiedet werde. Ich hoffe nun meinerseits, daß die Aenderungen der Vorlage, die in den An- trägen ter Kommission enthalten sind, wern man sie für erforderlich balten sollte, fein Hinderniß sein werden, um das Gesey im Abgeordnetenhause demnächst zur Annahme gelangen zu lassen, vermag das aber keineswegs mit Sicherheit zu fagen. Fm übrigen behalte ih mir vor, auf die Besorgniß, die ih an cinzelne Abänderungs8- vorshläge knüpfe, daß das Sicksal der Vorlage im anderen Hause dadurch gefährdet werden könnte, bei der Spezialberathung zurück- zukommen.

Damit schließt die Generaldiskussion.

In der Spezialdiskussion wird Artikel T ohne Debatte erledigt.

Artikel Il ändert die S8 8 bis 5 und 7 bis 9 des Handelskammergeseßes von 1870 ab. :

S 3 bestimmt, daß vom Wahlrecht und der Beitrags- pflicht zu den Handelskammern ug E sein sollen:

a. die Reichs- und Staatsbetriebe, Þ. die mit einem land- und forstwirthschaftlihen Betriebe verbundenen Nebengewerbe, c. die landwirthshaftlihen und Gandwerksgenofenschaften, die zu b und c genannten, sofern nicht die Annahme von ihnen beantragt wird.

Geheimer Kommerzien-Rath Frengtel beantragt, zu b hinzuzufügen: sofern dieselben nicht in das Handelsregister thres Bezirks eingetragen sind.

Minister für Handel und Gewerbe Brefeld:

Meine Herren! Ih möchte doch anheimgeben, den Antrag des Herrn Geheimen Kommerzien-Raths Frenzel niht anzunehmen. Es werden tadurch tbhatsählih die mit den land- und forstwirthschaft- lichen Betrieben nnmittelbar verbundenen Nebengewerbe \{lechter ge- stellt, als sie nah den gegenwärtigen Bestimmungen gestellt sind. Gegenwärtig liegt die Sache nach dem Handel8geseßbuh so: Die Nebengewerbe können \fih in das Handelsregister eintragen lassen oder niht. Nach der Bestimmung, wie sie hier vorgesehen ift, können fie, auch wenn sie sich haben eintragen lassen, darauf verzihten, Beiträge zu leisten und das Wahlreht auszuüben für die Handelskammer. Nach dem Vorschlage des Herrn Geheimen Kommerzien-Raths Frengel soll ihnen diese Berechtigung genommen werden; da sollen fie nur die Wahl haben, ob sie sich eintragen lassen wollen in das Handels- register oder nicht; sind sie eingetragen, so sind sie wahl- berechtigt und beitragspflichtig ; sind fie nicht eingetragen, find sie weder das eine noch das andere. Thatsählich werden e vurch den Antrag Frenyel deterioris conditionis gegenüber der Stellung, die ihnen hier im $ 3 des Gesegentwurfs zugewiesen ist. Ich fürchte, daß daraus möglicherweise sich Schwierig- keiten ergeben fönnen bei der Berathung im anderen Hause, und ih würde nur aus diesem Grunde befürworten, es bei den Beftimmungen zu belassen, wie sie im Entwurf stehen.

Nachdem Freiherr von Stumm für den Kommissions- besch luß eingetreten ist, zieht Geheimer Kommerzien - Rath Frenzel seinen Antrag zurü.

Die 88 5 bis 7 regeln das aktive und passive Wahlrecht

für die Handelskammern. Die Zusammenseßung der Handels: kammer felbst soll nah den Beschlüssen der Kommission derart modifiziert werden, daß nit mehr als !/4 der Handelskammer aus Prokuristen zu bestehen hat, und solche Personen, die ihre die Wählbarkeit begründende Thätigkeit oder Stellung auf- gegeben haben (anciens commercants), nur fooptiert werden önnen. Die Kooptation darf erjt erfolgen, wenn die Handels- kammer vollständig beseßt ist, und die Zahl dieser Mitglieder darf den zehnten Theil der Mitglieder der Handelskammer nicht übersteigen. Die Zuwahl soll auf 3 Jahre stattfinden.

Geheimer Kommerzien-Rath Frenpel hält die in diesen Kom- missionsvorshlägen liegende Verkürzung des aktiven Wahlrechts für bedenklich. Es könne oft in der breiten Masse der Wählerschaft das Bedürfniß vorliegen, gerade folhe anciens commerçants in die Kammer zu wählen. Vielleicht einige man ih dahin, den Stimm- berechtigten das Reht der Wahl von anciens commerçants zuzu- billigen und außerdem der Handelskammer das Recht der Kooptation solcher Personen zu geben. Í : H

Freiherr von Stumm befürchtet, daß ein folher Vorschlag das Zustandekommen des Gesetzes in dieser Session gefährden könne. Zum mindesten hätte der Vorredner seinen Antrag vor der Sitzung formu- lieren und gedruckt vorlegen follen.

Geheimer Regierungs-Rath Lusensky erkennt an, daß die Beschlüsse der Kommission das Wahlverfahren vereinfahen, und glaubt nicht, daß die Negieruag gegen diese Aenderung Widerspru erheben wird.

Geheimer Kommerzien-Rath Frenßzel hat inzwischen den von ihm angekündigten Antrag bestimmt formuliert eingebracht, er findet aber feine genügende Unterstüßung. :

Präsident des Reichsbank-Direktoriums Dr. K oh befürwortet die Annahme der Kommissionsbeshlüfse, will aber den auf die Profkuriften bezüglihen Pafsus gestrichen wissen.

Auch dieser Antrag wird nicht genügend unterstüßt. Die

; 5, 7 und 8 werden unverändert nach der Kommissions- DA un angenommen. _ i :

Artikel TTIT ändert ferner die P 10 bis 12, 14 urd 15 des bestehenden Geseßes ab. S 14 soll nah den Beschlüssen des Abgeordnetenhauses folgenden zweiten Absatz erhalten: „Durch ein der Genehmigung des Handels-Ministers unterliegendes Statut kann ein von den Bestimmungen des Geseßes ab- weichendes Wahlverfahren beschlossen werden, jedoch muß auch in diesem Falle den Wahlberechtigten freigestellt bleiben, die Wahl dur geheime Ana mittels Stimmzettel vorzu- nehmen.“ Die Kommission schlägt vor, den legten, auf die geheime Abstimmung bezüglichen Saß zu streichen.

Geheimer Kommerzien-Rath Frengel beantragt, diesen Saz wiederherzustellen; auch dieser Antrag wird niht genügend unterstüßt. F

s Paragraph wird unverändert angenommen. Zur

Verhandlung kommt nunmehr 8 19b (Wahl von Stell- vertretern).

Präsident des Reichsbank-Direktoriums Dr. Koch \priht sh gegen das Prinzip der Stellvertretung aus. Es kämen dur dieselbe minderwerthige Elemente in die Handelskammer hinein. : Freiherr von Stumm meint, daß in den Provinzen eine solche Stellvertretung nit zu entbehren sei, ebenfowenig wie im Landes- Eisenbahnrath und in allen Bezirks-Eisenbahnräthen. Die Zustände in Berlin könne man nit als vorbildlih bezeichnen. Er föônne in dieser Beziehung aus persönlicher Erfahrung sprechen; er fei jeßt beinahe nit in der Lage, den Vorsiß seiner Handelskammer weiter zu führen. Man habe ihn gebeten, den Vorsitz weiter zu führen, und er habe das Opfer gebracht.

Minister für Handel und Gewerbe Brefeld:

Bei den Berathungen im Abgeordnetenhause wurde ebenfalls der Antrag gestellt, die Wahl von Stellvertretern für die Mitglieder der Handelskammern fakultativ vorzusehen in ähnlicher Weise, wie dies in dem eingeschalteten $ 19 b geshehen ift. Ih habe mi damals für Annahme einer solchen Bestimmung erklärt, indem ih mir sagte, daß sehr wohl Fälle möglih sein können, wo es erwünscht ist, einen Stell- vertreter zu haben, wo sch Störungen und geschäftliche Verlegen- heiten aus dem Mangel derselben ergeben. Es wurde aber im Abgeordnetenhause, das muß ih ausdrü@lich hervorheben, dieser Zusa abgelehnt. Ih habe nun Veranlassung genommen, in der Zwischenzeit zwischen den Berathungen des Abgeordnetenhauses und der heutigen die Handelskammern aufzufordern, sh über diese Frage und speziell über das Bedürfniß zu äußern, ob es erwünscht sei, Stellvertreter vorzufehen. Die Berichte find eingegangen, und es haben nur zwei von den Handelekammern ich dafür ausgesprochen, daß es erwünscht sei, die Möglichkeit vorzusehen, Stellvertreter zu bestellen. Die übrigen haben das Bedürfniß in Abrede gestellt. Nun muß ih allerdings zugeben, daß, wenn auch nur in zwei folhen Bezirken thatsählich das Bedürfniß vorhanden ist, es immer noch geretfertigt sein kann, die Fafultas zuzulassen, daß man fole Stellvertreter ernennen fann, und deshalb würde ich aus dem Ergebniß dieser Berichte keinen gerügenden Anlaß entnehmen fönnen, mi gegen eine solhe Bestimmung auszusprechen; das glaube ih jedoch hervorheben zu müssen, wie ich auch eingangs der heutigen Verhandlungen bereits betont habe: Ich bin niht völlig sicher, ob nicht aus dieser Aenderung möglicherweise insofern eine Schwierigkeit für die Erledigung der Vorlage sch ergiebt, als vielleicht gerade diese Bestimmung im Abgeordnetenhause einem Widerspruch begegnen könnte. Mit diefem Vorbehalt ih hoffe allerding3, daß solche Schwierigkeiten nicht entstehen, würde ih gegen die Annahme der Bestimmung an sich keine Bedenken erheben.

Der $ 19h wird angenommen. Nach $ 39 sind die Neuwahlen für die zur Zeit bestehenden Handelskammern vor Schluß des Jahres 1897 vorzunehmen. Freiherr von Stumm will sie erst am 1. April 1898 eintreten lassen, mit der Maßgabe, daß die ersten darauf- folgenden Ergänzungswahlen vor Shluß des Jahres 1899 stattfinden. : _ 39 wird in dieser Fassung angenommen, ebenso der

Rest des Gesezes ohne Debatte und das Gesez im Ganzen. Das Geseß muß wegen der beschlossenen Aenderungen an das Abgeordnetenhaus zurückgehen. i: [

Den auf Antrag des Abg. v. Gustedt im Hause der Ab- geordneten angenommenen Geseßentwurf, betreffend den

Sqchußt des Elch wildes, beantragt Graf von Klinckow- siroem unverändert anzunehmen.

Das Haus beschließt demgemäß.

Es folgt der mündliche Kommissionsbericht über den An- trag des Herrn von Jerin-Geseß, betreffend Nichtanwendung des $ 2 der Landgemeindeordnung vom 3. Juli 1891 bei dem Vorhandensein mehrerer Gutsbezirke in einem Schul- verbande mit Landgemeinden bis zu dem Zeitpunkt, wo die gese liche Regelung der Schulunterhaltungsp iht in Schlesien erfolgt sein wird. :

Die Petitionskommisfion beantragt:

Das Herrenhaus wolle an Stelle des zurückgezogenen Antrags von Jerin-Geseß beschließen: die Königliche Staatsregierung zu ersuchen: bei Auflöfung und Eingemeindung eines Gutsbezirks, der vorher mit mehreren Gutsbezirken und Landgemeinden einen Schul: verband gebildet bat, die Anwendung des $ 2 der Landgemeindeordnung für die fieben östliden Provinzen der Monarchie vom 3. Juli 1891 aub auf den $ 3 ebendaselbst mit der Wirkung zu erstrecken, daß 1) die sämmtlichen materiell durch die Eingemeindung Betroffenen

ebôrt und 2) dur die Eingemeindung im NRückblick auf die bisherigen

Leistungen nicht geshädigt werden ; 3) in Fällen, in welchen die Ein- gemeindung bereits erfolat ift, die darauf bezügliche Vertheilung der Schullast aber noch auéstebt, auf die ad 2 erwähnte Verwahrung ebenfalls Rüksicht zu nehmen ift.

Jn Verbindung damit wird die Petition des Hofbesizers Steinhauer in Obermühle bei Köslin namens des Bauern- vereins „Nordost“ um geseßlihe Regelung der Schul- unterhaltungspflicht berathen.

Die Kommisfion beantragt, das Petitum der Regelung der Sculunterhaltungspfliht durch die Resolution, welche das Abgeordnetenhaus und das Herrenhaus zum Lehrerbesoldungs- gese beschlossen haben, für erledigt zu erklären, im übrigen über die Petition zur Tagesordnung überzugehen.

Freiherr von Durant beantragt, beide Gegenstände der Regierung als Material zu überweijen.

Herr von Jer in-Geseß erklärt, daß er seinen Antrag zu Gunîten des besser redigierten Kommissionsantrages zurückgezogen habe, weil si dieser Antrag mit dem seinigen materiell dee. Vie Lage der Gutsbezirke sei dur ein Erkenntniß des Ober-Verwaltungs- gerihts vom 22. April 1897 im Falle der Eingemeindung eines Gutsbezirks in Bezug auf die Schullasten wesentlich vershlechtert worden. Der Beweisführung des Ober-Verwaltungsgerihts könne man \ich allerdings nur anschließen, aker die Verschlimmerung, wie sie namentlich für die Provinz S(hlesien mit ihren bohen Sghullasten eingetreten sei, sei durch den S 2 der Landgemeinde-Ordnung hervorgerufen. Der Redner führt aus seinem Kreise Neisse einige Beispiele an, in denen die Schullasten der Gutskezirke durch die Eingemeindung eines Gutébezirks erhöht worden find.

Freiherr von Durant stimmt der Tendenz des Antrages von Ferin-Geseß zu unt bält die Ueberweisung an die Regierung als Material für den geeignetsten Ausdruck ter Meinung des Hauses, um die Sade zu einem gewissen Abschluß zu bringen. Auch die Petition könne man nicht a limine äbweisen, sondern müsse fie wenigstens der Regierung als Material überweisen. Der \{chlesis{he Provinzial-Landtag habe sich zwar nicht auf die Resolution zum Lehbrer- besoldungêgesey bezüglih der Sculunterhaltungévfliht in Schlesien eingelassen, aber der Landtag habe noch eine allgemeine Refolution über die Vorlegung eines Volfsshulgeseßes angenommen.

Graf von Klinckowstr oem meint, daß die Härten der Schul- last in allen Provinzen glei seien, und bält daher ten Antrag von Durant für den pafsendsten Beschluß.

Graf von Pfeil-Hausdorf bittet die Regierung dringend, mit einem allgemeinen Volksshulgesey so shnell wie möglich vorzugehez, um alle diese Verhältnisse zu regeln.

Das Haus beschließt nah dem Antrag von Durant.

Sgthluß nah 5 Uhr. Nächste Sizung Mittwoch 12 Uhr.

(Kleinere Vorlagen; Vereinsgeseg.)

Kronland

i Orte:

Maul- und Klauenseuwe . . 11

Nieder-Desterreich Rothlauf der Schweine . . 10

Schweinepest (Schweineseuhe) 40

Maul- und Klauenfeuhe. . 1 Rotblauf der Schweine

Schweinevest(Schweineseuche)

Maul- und Klauenseuche . -

S

Ober-Oesfterreih .

Rothlauf der Schweine . Schweinepest (Schweineseuche) Maul- und Klauenseuche . . Rotblauf der Schweine Schweinepefst(Schweineseuche) ‘Maul- und Klauenseuche . Rotblauf der Shœeine . Schweinevest (Schweinefeuche) Rothlauf der Schweine . Schweinepest (Schweinefeuche)

| | | / \ | ; : | : Maul- und Klauenseuche . | / | S

Steiermark .

Krain

O s DO =J f jf» *A

—_

Küstenland .

0 A S

U

Tirol-Vorarlberg

J

Rotblauf der Schweine Schweinepest(Schweineseuche) Maul- und Klauenseuche . Rotblauf der Schweine Schweinepest Schweineseuche) Maul- und Klauenseuche . Rothlauf der Schweine Schweinepest (Schweineseuhe) Maul- und Klauenseuche . . 166 Rothlauf der Schweine 5 Schweinepest (Schweineseuche) 3

Böhmen

p hi =] h O DO O

Mähren Séhlesien Galizien

Bukowina . Dalmatien .

0 Maul- und Klauenseuhe. . 6 Schweinevest (Schweineseuhe) 2

Maul- und Klauenseuhe . . . 1s 29 181 15 E a a0 3 3 _3 ; Rotblauf der Shweine . - - 22 32 E Schweinefseuche. . S 55 560 _Rinderpeft. Im Monat März.

Gouvernements : Toméfk Tiflis (Kaukaîus) Gebiet :

Ssemivalatinsk

Höfe: D: E Orte: Doe:

113 47

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs: Maßregeln. Nachrichten über die Verbreitung von Thierkrankheiten im Auslande.

Oesterreich. 7. Mai. 14. Mai.

21. Mai. Zahl der versenhten

us

C pk M1]

29 10 29 10 10 14 17 14 17 129 92 150

\fck

V]

o S | O

[Ey

G

10 14 5

4 30 1

* 94

0 Ne f Q m N O C

Go V5 O O |

dO [4] D

—_ [Ey

ol Ira

p O L R L G P

N M I O [Ey [a] Uo [roll

« » O 1 S

D C Gd | O S S S [S | o

D

R

b R

J

C3 p —_—

» D M t V5 M Co P O I O I D

t

D C3 f R p bd L I m OLIMIILNLOONLS N Go R

ps

p dei O M0 O0! s s D D O

| O M O O E N

ded

340 73 395 66 41

s S | D _—_ J [Ey 0

do O s) Nad Lo m O e D E

N Mom V

Ungarn. 5, Mai. ; 12. Mai.

Komitate: Orte: Hôfe: Komitate: Orte: Höfe: Komitate: Orte: Hôfe: Komitate: Orte:

; 19. Mai. Zahl der verseuhten

27 168 12 23 174 15 28 4 4 1 2 2 L 1 34 91 27 40 120 27 56 582 56 611 -— 56 671 Schweiz. Maul- und Klauenseuche. 1,—15, Mai. 16.—31. Mai. Zahl der verseuchten und verdächtigez Kantonz: Orte: Ställe: Orte: Stas2- reiburg s 2 1 I Er Gallen due 1 Ï

Rothlauf der Shweine und Shweineseuche. Zahl der vers

n Kantone: Orte: 33.

Kantone: Orte: 27 12

10

Belgien. 1.—15. Mai. 16.—31. Mai. G Zahl ns verseuchten rovinzen: Gemeinden : v : i : Maulseuhe 5 2 tus werte: - Jom

Handel und Gewerbe,

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks Ó as der Ruhr und in Oberschlesien. n der Nuhr find am 28. d. M. 3:73 i iti gestellt S Wagen 7 gestellt 12 723, niht rechtzeitig n Oberschlesien sind am 28. d. M. gestellt 4502, , zeitig gestellt keine R gestellt 4502, nicht ret

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Schlachtviehmarkt vom 26, Juni 1897. Auftrieb und Markt- preise nah Schlahtgewiht mit Ausnahme der Schweine, welhe nah Lebendgewiht gehandelt werden. Rinder. Auftrieb 3664 St1ôck. (Durchschnittspreis für 1 dz.) I. Qualität 112—118 4, IL. Qualitäi 94—106 4, 111, Qualität 84—90 #, 1V. Qualität 70—80 G Schweine. Auftrieb 8746 Stück. (Dur(schnitts3- preis für 1 dz.) Medlenburger 98 #, Landschweine: a. gute 94—96 M, b. geringere 88—92 M, Galizier —,— #4, leichte Ungarn —,— A bei 20 9/9 Tara. Bakonyer —,— 4 bei kg Tara pro Stück. Kälber. Auftrieb 1480 Stück. (Durhschnitts- preis für 1 kg.) I. Qualitäi 1,08—1,14 Æ, II. Qualität 0,92— 1,02 #6, III. Qualität 0,76—0,88 # Schafe. Auftrieb 17 063 Stück. (Durchschnittspreis für 1 kg.) I. Qualität 0,94—1,06 M, IL. Qualität 0,88 —0,92 #46, I[I. Qualität —,— M

Liquidationskurse der Berliner Börse für Ende Juni 1897, 30% Deutsché Reichs-Anleihe 97,70, 39/8 Preuß. Konsols 98,10, Oesterreichische Kredit-Aktien 232,50, Lombarden 37,60, Pranaie 152,50, Berliner Handelsgesellschaft 167,50, Darmstädter

ank-Aktien Mark-St. 156,00, Deutsche Bank-Aktien 204,25, Dis- konto-Kommandit-Antheile 203,50, Dresdner Bank 160,00, National- bank für Deutschland 144,75, Russishe Bank für auswärtigen Handel 109,00, _Aachen-Maastricht —,— Dortmund-Gronau 172,50, Lübedck - Büchener 165,75, Mainz - Ludwigshafener 118,25, Marienburg-Mlawka 82,50, Ostpreußishe Südbahn 96,50, Busch- tehrader 276,50, Canada Pacific 69,00, Gotthardbahn 156,00, Italienishe Meridional 135,25, do. Mittelmeer 103,00, Jura- Simplon (konv. Schwz. W.) 88,50, Oesterreichische Nordwest- bahn 128,00, do. do. Elbethal 134,75, Prince Henri 107,75, Transvaal 244,00, Schweizer Zentralbahn 142,00, do. Nordost- bahn 114,50, do. Union 84,00, Warschau-Wiener 253,00, Italienische 50/0 Rente 94,10, Mexikaner 6 9/6 Anleihe 99,30, do. v. 1890 99,25, Oest. 1860er Loose 151,70, Russische 4 9/0 Konsols 103,25, do. 49/6 80 er Anleihe 103,25, do. 4% Rente 66,75, Türken konv. 21,99, do. Loose 111,25, Ungarische 49/0 Gold-Rente 104,60, do. Kronen - Rente 100,75, Russische 35 °/o Goldanleihe 100,00, do. 3 %% Gold - Anleibe 92,25, Chinesise 59/0 do. 928,90, Hamburg. Paket- fahrt-Akt. 123,50, Norddeutscher Lloyd 107,90, Trust Komp. 180,00, Russishe Banknoten 216,25, Buenos Aires 29,75, Northern Pacific 38,00. Heutiger amtlicher Durhschnittskurs für deutshe Fonds und Eisenbahn-Aktien. Amtlicher Durhschnittskurs vom 29. d. M. für Oesterreihishe Noten, Wechsel pr. Wien u. St. Peterëburg.

u Q Dor gelirien Sitzung des Aufsichtsraths der Ver- einiaten Breslauer ODelfabriken, Aktiengesellschaft, wurde be- \{lofsen, der Generalversammlung die Beriheilung einer Dividende von 549% für das Geschäfttjahr 1895/97 vorzuschlagen. Die General- versammlung findet am 29. Juli statt.

Die heutige außerordentliche Generalversammlung der All- gemeinen Deutschen Creditanstalt in Leipzig genehmigte einstimmig die von der Verwaltung beantragte Ausgabe von 8 400 000 Æ neuer Aktien, welche den alten Aktionären mit 170 9%/ angeboten werten follen.

Wie die „Hamb. Börfenh.“ hört, hat fich in Hamburg eine neue Versicherungsgesellshaft gebildet, welhe das Feuer- Rückversicherungsgeschäft, das Unfallversicherung8geshäft, sowie das Seeversicherungsges{äft zu betreiben beabsichtigt. Das Kapital von 4 Millionen Mark (mit 25 °/0 Einzahlung) i\t von einer Anzahl Hamburger, Berliner und anderer binnenländisher Bankinstitute, von Kaufleuten und Großindustriellen gezeihnet worden. Die konstituierende Versammlung findet in den nächsten Tagen statt. Die Leitung des Geschäfts ist H. F. M. Mußenbecher übertragen.

Stettin, 28. Juni. (W. T. B.) Spiritus loîo 39,80.

Breslau, 28. Juni. (W. T. B.) (Schluß-Kurse) Schl. 34 9/0 L.-Pfdbr. Läitt. A, 100,35, Breslauer Diskontobank 115,00, Breslauer Wechslerbank 104,50, Schlesischer Bankverein 1832,50, Breslauer Spritfabrik 142,00, Donnersmarck 153,25, Kattowißer 163,50, Oberschl. Eis. 103,75, Caro Hegenscheidt Akt. 131,99, Oberschlef. P.-Z. 145,00, Opp. Zement 155,00, Giesel Zem. 144,00, L.-Ind. Kramsta 147,00, Schles. Zement 194,00, Schles. Zinkh.-A, 205,00, Laurahütte 169,15, Bresl. Delfbr. 104,50.

Produktenmarkt. Spiritus per 100 1 100 %%o exrfl. 50 M Berbrauhsabgaben pr. Juni 60,00 Br., do. do. 70 4 Verbrauchs- abgaben pr. Juni 40,00 Br.

_ Magdeburg, 28. Juni. (W. T. B) Zuckerbericht. Kornzucker exkl. von 929% —,—, Kornzucker exkl. 88 9/0 Rendement 9,55—9,70. Nachprodukte exkl. 759/9 Rendem. 7,00—7,50. Ruhig, stetig. Brotraffinade 1 23,25. Brotraffinade 11 23,00. Gem. Brotraffin. mit Faß 23,372. Gem. Melis 1 mit Faß 22,50—22,625. E Robzucer I. Produkt Trarsito f. a. B. Hamburg pr. H r Tou e Br., ft E G Gd., Be Br., pr. August ; S r., pr. Septbr. 8,774 Gd., 8,824 Br., pr. Ofktober- Dezember 8,774 Gd, 8,824 Br. Still, B rankfurt a. M., 28. Juni. (W. T. B.) (Schluß-Kurfe. Lond. Wechs. 20,353. Pariser do. 81,075, Wiener do. ae 39% Reich8-A. 97,90, Unif. Egypter 108,50, Italiener 93,40, 3 9/0 port. Anleihe 24,60, 5 %/ amort. Rum. 100,90, 4 9/% russishe Konf. 102,90, 4% Ruff. 1894 66,90, 4% Spanier 63,60, Mittel- meerb. 102,80, Darmstädter 155,10, Diskonto - Kommandit 203,40, Mitteld. Kredit 113,50, Oefterr. Kreditakt. 314}, ODest.-Ung. Bank $13,00, Reichsbank 159,70, Laurahütte 169,10, Westeregeln 193,00, Höchster Farbwerke 442,00, Priyatdiskont 23. Effekten-Sozietät. (Schluß.) Juli-Kurse. Oesterr. Kreditaktien

1. Untersuchungs-Sachen,

2, oe gen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. ck ersicherung. 4 Bals Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren,

1) Untersuchungs-Sachen.

die Ehefrau des August Eyring von dem Untersuchungsrichter da

Hanau, den 23, Juni 1897,

Der C ste Staatsanwalt. H, L: von Ibell. m ————— 450/97. [22292] Beschlu,

Auf Antrag des Köntglihen Kommandantur- erichts zu Magdeburg wird in der Strafsache gegen en Arbeitösolhaten 11, Klasse Franz Hudalla der

Beschlag belegt.

—, Gotthardbahn 156,00, Diskonto - Kommandit 203,40, Laurabütte —_,—, Portugiesen —,—, FItal. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Nordostbahn 114,70, $tal. Méridionaux —,—, 69/6 Mexikaner —,—, Italiener 93,40.

d Köln, 28. Juni. (W. T. B.) Nüböl loko 59,00, pr. Juni

,30.

Essen a. d. Ruhr, 28. Juni. Von der Kohlenbörse wird berihtet: Bei andauernd flottem Absay war die Tendenz fest. Nächste Börse 26. Js 9 E

resden, 28. Juni. . T. B.) 39% Sächs. Rente 97,25, 34 9% do. Staatsanl. 101,35, Dresd. Stadtanl. v. 93 101,40, Allg. deutshe Kredit 219,00, Dresd. Kreditanstalt 141,75, Dresdner Bank rg See S E gSUd, ai B as Straßen-

n 229,25, .e m. Dampfschiffahrts-Ges. 288,00, Dresdner Baugercti, D R E 1e

_ Leipzig, 28. Junîï. E .) (Schluß - Kurse.) 3 9% Sächsische Rente 97,30, 32 9% do. Anleibe 101,40, Zeiger Paraffin, und Solaröl-Fabrik 108,00, Mansfelder Kuxe 993,00, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 219,25, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 117,50, Leipziger Bankaktien 182,90, Leipziger Hypothekenbank 150,00, Sächsische Bankaktien 128,25, Sächsishe Boden-Kreditanstalt 133,00, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 174,75, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 135,00, Altenburger Aktienbrauerei 240,00, Zuckerraffinerie Halle-Aktien 110,00, Große Leipziger Straßenbahn 258,90, Leipziger EGlektrishe Straßenbahn 175,00, Thüringishe Gasgesellshafts-Aktien 206,00, Deutsche Spiyenfabrik 224,00, Leipziger Elektrizitätswerke 132,50.

Kammzug-Terminhandel. La Plata. Grundmuster B. pr. Juni 3,15 #, pr. Juli 3,15 , pr. August 3,15 A, pr. Sep- tember 3,15 4, pr. Oktober 3,15 4, pr. November 3,195 4, pr. Me E M, E D é, pr. Februar 3,15 M, pr.

arz 9, r Pr pri , b, Te Yai 319 M. : R Nuhig. B-S E Y E remen, 28. Juni. (W. T. B.) Börsen - Swlußbericht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der E Börse.) Matt. Loko 5,55 Br. Schmalz. Fest. Wilcox 21 S, Armour shield 214 F , Cudahy 23 4, Choice Grocery 23 A, White label 23 $. Speck. Fest. Short clear middl. loko 242 A. Reis fest. Kaffee —. Baumwolle. Stetig. O 229 R Forts 0

Kurse des Effekten- akler-Vereins. 5/9 Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinneret-Aktien 170 Gd., 99/0 Ne Llovd-Aktien 107 Gd., Bremer Wollkämmerei 275 Br.

Hamburg, 28. Jani. (W. T. B.) (Schlußkurse.) Hamb. Kommerzb. 136,65, Bras. Bk. f. D. 164,70, Lübeck-Büchen 165,8d, A.-C. Guano-W. 77,00, Privatdiskont 23, Hamb. Paket 124,00. Nordd. Lloyd 107,10, Trust Dynam. 171,25, 39/6 H. Staatsanl. 97,95, 34 9/0 do. Staatsr. 107,45, Vereinsb. 155,75, Hamburger Wechsler- bank 132,70. Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 81,25 Br., 80,75 Gd. Wechselnotierungen : London lang 3 Monate 20,30 Br.,, 20,27 Gd., 20,28 bez., London kurz 20,364 Br., 20,324 Gd., 20,35 bez., London Sicht 20,38 Br., 20,34 Gd., 20,36 bez., Amsterdam 3 Monate 167,95 Br., 167,25 Gd., 167,50 bez., Oest. u. Ungar. Bkpl. 3 Monat 168,75 Br., 168,35 Gd., 168,65 bez.,, Paris Sicht 81,20 Br., 81,00 Gd., 81,15 bez., St. Petersburg 3 Monat 214,00 Br., 213,60 Gd., 214,00 bez., New-York Sicht 4,183 Br., 4,163 Gd., 4,173 bez., do. 60 Tage D dees a A Gd., R bez,

Getreidemarkt. eizen loko sehr fest, holsteinisher loko 150—160. Roggen loko fehr fest, medcklenburger loko 120—132, russisher loko fest, 80—81. Mais 84. Hafer sehr fest. Gerste sehr fest, Rüböl ruhig, loko 55 Br. Spiritus (unverzollt) till, pr. Juni-Juli 194 Br., pr. Juli-August 194 Br., pr. Avgust- September 194 Br., pr. September-Oktober 197 Br. Kaffee ruhig, Umsay 1500 Sack. Petroleum matt, Standard white loko 5,90 Bk

O FcE: (Nachmittagsberiht.) Good average Santos pr. &Fuli 354, pr. Septbr. 353, pr. Dezember 363, pr. März 373. Zuckermarkt. (Schlußbericht.) Nüben-Rohzucker 1., Produkt Basis R E O i [Nt ¿A Bord uus pr. Juni

574, ‘Pr: ZUU 8,60, pr. Augu ,75, pr. Oktober 8,722, pr. Dees E e An W T B , Mf

ien, 28. Juni. ._T. B.) (Schluß - Kurse.) Oesterr. 41/5 0/9 Papierrente 102,05, Oesterr. Silberrente 102.05, ae Goldrente 123,10, Oesterr. Kronenrente 100,80, Ungar. Goldrente 123,25, do. Kron.-A. 100,05, Oesterr. 60r. Loose 146,90, Länderbank 243,00, Oesterr. Kredit 370,40, Unionbank 302,00, Ungar. Kreditb. 403,00, Wiener Bankverein 256,75, Wiener Nordbahn 276,00, Buschtiehrader 551,50, Elbethalbahn 266,25, Ferd. Nordb. 3560,00, Oesterr. Staatsbahn 358,40, Lemb. Czern. 287 09, Lombarden 86,75, Nordwestbahn 260,50, Pardubiger 215,00, Alp.-Montan 111,50, Amsterdam 99,05, Deutsche Plägze 58,70, Londoner Wesel 119,57#, er Wechsel 47,60, Napoleons 9,53, Marknoten 58,724, Ruff.

anknoten 1,27, Brüxer 267,00.

Getreidemarkt. Weizen pr. Mai-Juni 8,95 Gd., 9,05 Br., pr. E 8,27 Gd., 8,28 Br. Roggen pr. Mai-Juni 6,95 Gd., 7,05 Br., do. pr. Herbst 6,50 Gd., 6,92 Br. Mais pr. Mai- Funi 4,48 Gd., 4,49 Br. Hafer pr. Mai-Juni 5,90 Gd., 5,95 Br., pr. Herbst 5,76 Gd., 5,77 Br.

Pest, 28. Juni. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loko fest, yr. Juni 8,80 Gd., 8,90 Br., pr. Herbst 8,09 Gd., 8,11 Br. Roggen pr. Herbst 6,26 Gd., 6,28 Br. Hafer pr. Herbst Aa hu S d Das r Rbl 4,20 Me 4,22 Br., pr.

uli-August 4, 4,22 BE oblraps pr. August-Septemkber e E K E Va

ondon, 28. Juni. (W. T. B.) (Shluß-Kurse.) Engl. 239% Konsols 1125, Preuß. 4% oniols —, Ital. 5 9/0 Rente 942, 4 9/0 89 er Russ. 2. S. 1044, Konv. Türken 21È, 4 %/o Spanier 63, 34 9/0 Egypter 102, 4 9/9 unif. do. 107#$, 44 %% Trib. - Anl. 109, 6 0/9 konf. Mex. 964, Neue 93er Mex. 97, Ottomanbank 12k, De Beers neue 294, Rio Tinto neue 223, 3F 9%/ Rupees 63F, 6 9/0 sun, Arg. A. 882, 5 9/6 Arg. Goldanl. 92}, 48 9/6 äuß. do. 60, 3 9%

eihs-Anl. 96}, Brasil. 89 er Anl. 654, Platdiskont 13, Silber 27Ì, 5 0/0 Chinesen 1004, Anatolier 88,50.

Fn die Bank flossen 520900 Pfd. Sterl.

E Getreidemarkt. (Schlußbericht.) Markt fest. Ameri- Eee Weizen { h. höher. Schwimmende Gerste F h. höher ezahlt.

96% Favazucker 10è rubig, Rüben-Rohzucker loko 89/16 ruhig. Chile - Kupfer 495/16, pr. 3 Monat 49. Liverpool, 28. Juni. _(W. T. B) Baumwolle. Umsay 12000 B., davon für Spekulation und Export 1500 B. Stetig. Amerikaner 1/32 niedriger. Middl. amerikan. Lieferungen:

Arbeiterabtheilung zu Magdeburg, unbekannten Auf- : enthalts, geboren am 10. Dezember 1875 zu Ruda, [22293] . 2 Kreis Zabrze, Sohn der Arkteiter Franz Hudalla'shen Der gegen den Schumacher Heinrih Schäfer und Eheleute zu Schwientohlowiß, wegen Fahnenflucht beide von Bergen, | zur Deckung der den Angeschuldigten möglicherweise | [22212]

u hier am 12. März | treffenden C eldstrafe von 3000 G und eines Kosten- 1393 erlassene Steckbrief wird hiermit zurückgezogen. | paushquantums von 100 H, das im Deutschen

önigshiitte, den 24. Juni 1897. Königliches Amtsgericht.

Stetig. íFunt-Juli 43/64 Käufervreis, Juli-August 42/64— 43/64 Ver- fäuferpreis, August-September 388/e4—4 do., September-Oktober 37/64

Oeffentlicher Anzeiger.

2) Ausgebote, Zustellungen

und dergl.

($ 246 Militär-Stra

Friedrichstraße 13, Erdgescho

—33/54 do, Oktober-November 38/54 do., November-Dezember 3%/a« Käuferpreis, Dezember-Januar 37/4—3#/e4 do., Januar-Februar 37/4— 38/64 do., Februar-März 348/64 do., März-April 38/844 d, do.

Glasgow, 28. Juni. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 45 \h. 11 d. g (Schluß.) Mixed numbers warrants 45 h. 11 d. Warrants iddiesborough III 41 h. 3 d.

Die Verschiffungen von Roheisen betrugen in der vorigen Woche 3004 Tons gegen 3708 Tons in der entsprehenden E E Sea (W. T. B

Ï radford, 28. Juni. . T. B.) Wolle fest auf Bedar für Amerika, Fnlandsgeschäft ruhig. Garne ruhig, Käufer S Mohai1garne fest. Stoffe unverändert.

Paris, 28. Juni. (W. T. B.) An der heutigen Börse herrschte lebhaftes Interesse für Minen-Afktien, welhe starke Steigerungen erzielen konnten; die übrigen Marktgebiete lagen ruhig. Die Tendenz war anfangs s{chwach auf zahlreiche mit den Ultimo-Liguitationen zusammenhängende Nealisationen, später mäßig befestigt.

(Schluß-Kurfe.) 3°/o Kranzösishe Rente 103,525, 5°/g Italienische Rente 95,25, 39% Portugiesishe Rente 23,90, Portugiesische Taback- Obl. 474,00, 4/6 Ruffen 1889 —,—, 4% Russen 1894 —,—. 349/0 Ruff. A. 101,10, 3%/ Russen-1896 93,10, 49/9 span. äußere Anl. 638, Oesterreichishe Staatsbahn 775,00, Banque de France 37959, B. de Paris 880,00, B. ottomane 567,00, Créd. Lyonn. 778,00, Debeers 743,00, Rio-Tinto-A. 714,00, Suezkanal-A. 3253, Privat- diskont —, Wchs. Amst. k. 205,37, Wchf\. a. dt. Pl. 1227, Wf. a. Italien 45, Wchs. London k. 25,084, Cheq. a. London 25,10, do. Madrid k. 381,00, do. Wien k. 207,87, Huanhaca 56,00.

l e Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen behauptet, pr. Juni 23,80, pr. Juli 23,99, pr. Juli-Auguft 23,60, pr. September-Dezember 22,45. Roggen ruhig, pr. Juni 15,10, pr. September-Dezember 13,75. Mehl fes, pr. Juni 46,60, pr. Juli 46,795, pr. JIuli-Auguft 46,95, pr. September-Dezember 47,20. Rüböl fest, pr. Juni 58, pr, Suli 58, pr. Juli-August 58, pr. September-Dezember 59. Spiritus behauptet, pr. Juni 374, pr. Juli 38, pr. Sept.-Dezbr. 39È, pr. Januar-April 343.

Rohzucker (Sthluß) ruhig, 88% loko 24—29. Weißer Zucker ruhig, Nr. 3, 100 kg pr. Juni 254, pr. Juli 298, pr. Oktober-Januar 27{, pr. Januar-April 272.

St. Petersburg, 28. Juni. (W. T. B.) Wechsel auf London 93,85, do. Amsterdam —, do. Berlin 45,99, Chequ. a. Berlin 46,274, Wechsel a. Paris 37,35, 4% Staatsrente von 1894 93x, 49% Gold-Anl. von 1894 6. Ser. 154, 3# °%/o Gold-Anl. von 1894 148, 49/0 kons. Eisenb.-Obl. von 1880 —, 4# 9/9 Bodenkr.-Pfandbr. 156}, St. Petersb. Diskontobank 671, do. intern. Bank I. Em. 9572, Ruf). Bank. für auswärt. Handel 405, Wars. Kommerzbank 480, Gef. für eleftc. Beleuhtung 649 Käufer.

Mailand, 28. Juni. (W. T. B.) Jtalienishe 5 9%/ Rente 99,55, Mittelmeerbahn 552,00, Méridionaux 721,00, Wechsel auf Paris 104,60, Wechsel auf Berlin 129,00, Banca d’Italia 744.

Amsterdam, 28. Juni. (W. T. B.) (Schluß - Kurse.) 94er Rujssen (6. Em.) 99, 4% Russen v. 1894 634, 32% holl. ti E do M Soli E S E Transvaal 248, Marknoten 59,27, Ruff. Zollkupons 192, Hamburger Wechsel 59,25, Wiener Wechsel 99,50. E O M

Getreidemarkt. Weizen auf Termine höher, do. pr. November 168. MRoggen loko fest, do. auf Termine fest, do. pr. Juli 102, do. pr. Oktober 103. Rüböl loko 29, do. pr. Herbst 271.

Java-Kaffee good ordinary 463. Bancazinn 375.

Antwerpen, 28. Juni. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen fest. Roggen ruhig. Hafer rubig. Gerste ruhig.

Petroleum. (Schlußberiht.) Raffiniertes Type weiß loko 16 bez. u. Br., pr. Juni 16 Br., pr. Juli 16 Br. Rubig: Schmalz pr. Juni 50}, Margarine ruhig.

New- York, 28. Juni. (W. T. B.) Die Börse eröffnete unregelmäßig; später gestaltete fie fih günstig und der S@(luß war ret fest. Der Umfaß in Aktien betrug 440 000 Stü.

Weizen eröffnete schwach, hwächte sich dann noch weiter ab auf Zwangsliquidationen; später führten Deckungen der Baisfiers lebhafte Reaktion herbei, welche durch ein abermaliges Nachgeben der Preise infolge von ausgedehnten Realisierungen wieder verloren ging. Mais zog nige von reihlichen Deckungen nach der Eröffnung im Preise an, gab aber spâter entspredend der Mattigkeit des Weizens nah.

__ (Séluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds, Prozentsaß 1, do. für andere Sicherheiten do. 1}, Wechsel auf London (60 Tage) 4,86, Cable Transfers 4,874, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,165, do. auf Berlin (60 Tage) 95, Atchison Topeka & Santa Fs Aktien 123, Canad. Pacific Aktien 64, Zentral Pacific Aktien 9, Chicago Milwaukee & St. Paul Aktien 834, Denver & Rio Grande Preferred 434, Illinois-Zentral Aktien 98}, Lake Shore Shares 173, Loutis- ville & Nashville Aktien 517, New-York Lake Erie Shares 15È, New-York Zentralbahn 1033, Northern Pacific Preferred (neue Emif.) 417, Norfolk and Western Preferred (Interims-Anleihescheine) 30#, Philadelphia and Reading First Preferred 473, Union Pacific Aktien 9t, 49/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1254, Silber, Com- mercial Bars 607. Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenberihcht. Baumwolle - Preis in New - York 74, do. do. in New-Orleans 7/16, Petroleum Stand. white in New-York 6,10, do. do. in Philadelphia 6,05, do. Refined (in Cases) 6,55, do. Pipe line Certificat. pr. Juli 83, Schmalz Western fteam 4,29, do. Robe & Brotbers 4,30, Mais per Juni 29}, do. per Juli 293, do. per September 314, Rother Winterweizen loko —, per August Steamer 76d, Weizen per Juni 76k, do. per Juli 75ì, do. per September 71, do. per Dezbr, 724, Getreidefraht nah Liverpool 2}, Kaffee fair Rio Nr. 7 72, do. Rio Nr. 7 per Juli 6,75, do. do. per Septbr. 6,95, Mebl, Spring- Wheat clears 3,25, Zucker 3, Zinn 14,10, Kupfer 11,10.

Vi sible Suvply an Weizen 18 793 000 Bushels, do. an

Mais 16 913 090 Bushels. __ Chicago, 28. Juni. (W. T. B) Weizen {chwähte fh einige Zeit nah der Eröffnung auf reihlihes Angebot ab, erholte fh aber später etwas auf Deckungen der Baisfiers. Gegen den Schluß vorgenommene Realisierungen verursahten ein abermaliges Nachgeben der Preise. Mais zog nah der Eröffnung im Preise an auf reihlide Deckungen, gab jedo später nah entsprehend der Mattig- keit der Weizenmärkte. Î ___ Wehen pr. Juni 71, pr. Juli 70}, Mais pr. Juni 25. Schmalz pr. Juni 4,15, do. pr. Juli 4,15. SpeckX short clear 4,75, Pork pr. Juni 7,70.

Rio de Janeiro, 28. Juni. (W. T. B.) Wewthsel auf London 73. i

Zwangsverfteigerung. at e E ¡erner mean may At s 2M T E S 97 Beden in der Gerichtsschreiberei, e von den Umgebungen tm i 7 i

Reich befindlihe Vermögen des De E ar tus Fe e 420 auf den M s ia tes 11 Iun 0

t. _ geriht3- aurerpoliers Heinr ung zu Rixdorf einge- Ordnung und $ 326 Strafprozeß-Ordnung. 9. R.H. | tragene, zu Berlin, G Ünaenfiraße iL aat Grundstück am 19, August 1897, Vormittags | [22213] 10 Uhr, vor dem uner teiee Gericht, Neue

Buenos Aires, 28. Juni. (W. T. B.) Goldagio 189,00, Morgen Feiertag.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Altien-Geseltsh. 7. Erwerbs- und Wirt \hafts-Genofsenschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Rehtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Grundsteuer, noh nit zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichts- tafel. Das Urtheil über die rtheilung des Zu- \{lags wird am 23. August L897, Vormittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten

Verlin, den 19. Juni 1897. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

amen des

Zwang®sversteigerung. Im Wege der Dernalniterine soll das im

lügel C., Zimmer 40, | Grundbuche von der Königstadt Band 42 Nr. 2614

_Methner, versteigert werden. Das Grundstück is mit 2,58 & | auf den Namen des Kaufmanns Wichard Pezu e R A L s Reinertrag und einer Flähe von 7 a 47 qm zur | Berlin eingetragene, zu Berlin, ihare Pexas) Ju