1872 / 29 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S | ; 639 : 638 E ___— Der Kaiserlich und Königlich- österreichisch - ungarische serung werde die Akademie der Wissenschaften - vom Jahre

: é | : h R e Aas Botschafter und dessen Gemahlin werden, wie aus der eute | 1873 ab mit einem jährelichen Beitrage von Adler-Orden vierter Klasse; dem General-Arzt a. D. Dr. Mas fa- | zum ordentlichen Mitglied und Vorsißenden des artistischen veröffentlichten amtlichen Ansage HerVDTgeht E es dotiren , behufs Bildung nte o Wi Ard äoleees lien zu Posen und dem städtischen Kanzlei - Direktor Nemiß | Sachverständigen-Vereins ernannt worden. Allerhöchsten Hofe. gehörigen oder daselbst vorgestellten Herren | der Akadcinie zu verwaltenden, für - arhäologische Aus- zu Berlin den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; sowie Berlin, den 31. Januar 1872. j und Damen empfangen. Dieser Empfang wird am Montag | grabungen und eisen zu verwendenden Fonds. Der Antrag

em Kantor und Kirh-Schullehrer Eysenblätter zu Arnau, | Der Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal- | den 5: und anr Dienstag den 6. d. M., jedesmal Abends von | wurde auf den Widerspruch der Staäts-Minister Camphausen Landkreis Königsberg i. Pr., und dem Rentier Wilhelm Hof f- - Angelegenheiten. - : | 9—11 Uhr, ftättfinden. Der Anzug ist für die Damén in | und Dr. Falk zurü ezogen, dagegen ein zu Lit 39 gestellter mann zu Zoppot, Kreis Neustadt, Regierungsbezirk Danzig, | i Im Auftrage: Keller. s reicher Töilette (runden Kleidern), für die Herren, welche nicht | Antrag der Konunissariea des Hauses auf Abseßung von _den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen. L e | Militär - Uniform tragen, en frac mit Ordensband über der 9000 Thalern für die anderweite Organisation des Schulwesens z 6 eis 5. E E fe E Sammlung , ‘welche j Weste. : i in T S e Organisation auf geseßlichem Wege ge- Se. Majestät der König haben Alleranädi eruht, | Heute ausgegeben werden, enthalten unter =- | ; : : reger El, mil Zustimmung des Staats-Ministers Dr. Falk Gn E Personen die Citi A Anlegug der Nr. 7990 den Allerhöchsten Erlaß vom 22. Januar 1872, ff} Im weiteren Verlauf der gestrigen (6.) Sißung des | angenommen, Bli Tit. 39: Regierungs - Medizinal Le ihnen verliehenen fremdherrlichen Dekorationen zu ertheilen, | betreffend die unter Modifikationen ertheilte Genehmigung der G anes ellle Herr Malmros bei Berathung des | vex prach auf eine Frage des Abg. Dr. Schläger der Regierungs: und zwar: des Kaiserlich xrussishen St. Stanftlanss ‘faßt R L A CANMIOgE der Schlesischen Landschaft ge- C E ibe L Bc a in Lt eue iat : Mi a eteinie Ober-Regierungs-Rath Dr. Knerk für die Ordens dritter Klasse: dem Hofstaats-Sekrefär Sr. König- | faßten Beschlüsse, unter : F * gle nächste Session einé Vorlage über Gleichstellung der hanno- ! Hos 2 S. Seite 3652 d. Bl., Jahrg. 1871) den Antrag, das verschen Medizinal - Räthe mit denselben Beinen

: : i Sthe inz- _Nr. 7951 den Allerhöchsten Erlaß vom 27. Dezember 1871, | ( D. ) s lichen Hoheit des Prinzen Friedrih Carl von Preußen, Prinz- i f ahr 1873 für 1878 zu seßen und in der Fassung des $. 2, | ¿[terén enes Ein zu Tit. 42 gestellter Antrag auf

; G Si alHaus itterkreuzes des | betreffend die Verleihung der fiskalischen -Vorrechte für den E ; E i Gen Hofrath Spiel O 16 bein Säbnickle chausseemäßigen Ausbau und ‘die Unterhaltung der von dem } wie sie von der Kommission vorgeschlagen wird , die Worte eine entsprechende Gehaltsverbesserung der Kreis- Medizinal:

Königlich sächsischen A ; i : j ; A : ; 1 ; ; Dr. Rottenstein zu Frankfurt a. M.; des Ritterkreuzes | Kreise Heilsberg im Regierungsbezirk Königsberg herzustellen- - | »im Wege der Klage« zu streichen, und befürwortete diesen | Beamten ging nach kurzer Diskussion zwischen d . Regierungs8- des Grote E S is hen Hausordens den, im Kreise Griedland gelegenen Strecke der L cilsbergo- F Antrag mit kurzen Worten. Graf ZIOE Lippe vertheidigte als Kommissar, Geheimen, Ober-Réliruttge Ne De ‘Kuerk und -der Wendischen Krone: dem Chef- Redacteur der Neuen Sre Se h ufe E E nag e Ie Sar ibi Ju S o eell a “aid mtd vos den Abgg. Dr. Toive And -Dr. Virchow an die Budget- iscbe it Dr. Beutner, zu Berlin; sowie der artensteiner Staats - Chaussee bei dem Gute Plensen; un 2 / / : G ommission. Bei dem Etat der einmali » e E Deut ee l | tuellen Antrag des Herrn Meyer, bat dagegen, ben Antrag des | ordentlichen Ausgaben beantragten zu Position & ere

: -\chweri Verdi - | unter: s f | GrofberioCl id mecklenburg-s{werinschen Verdienst- | U Nr. 7952 das Privilegium wegen Emission von 225,000 | Herrn Malinros abzulehnen. Ein drittes Amendement fand Kommissarien des Hauses, die Regierung aufzufordern,

Medaille in Silber: dem Musikdirigenten und Stabs- 4 Da Cg à , j : N rO Hautboisten Buchholz vom 3. O LEAn Grenadier- | Thalern Prioritäts-Obligationen der Cottbus - Großenhainer | nicht die genügende Unterstüßung. Herr Malmros modifizirte | dafür Sorge zu tragen, daß im Gebäude der Universität Ber-

i 4 Eisenbahn. Vom 10. Januar 1872. einen Antrag dahin, daß er in dem Kommissionsantrag an | {in eine genügende Zahl angemessener Räumlicbkeiten ff Regiment 4 Berlin, den 2. Februar 1872. : | die Stelle der Worte »im Wege der Klage« t A bat: »ge- | Auditorien eingerichtet und für die AUScLbaRG de T n : C Königliches Gesez-Sammlungs-Debits-Comtoir. richtlih«. Die Diskussion wUrde hierauf geschlo} ) : | Deutsches Nei. ferent Herr von Bernuth spra sich für den Kommissions- esondere für die naturwissenschaftlihen Laboratorien und Se. Majestät der Kaiser und König häben im

en; der Re- | gebäudes neu zu errichtenden akademischen Lehrinstitute , ins-

T: Plenar-Sißzung des ; errenhauses | antrag aus, erklärte fich auch wohl für das éventuelle Sammlungen ein zusammenhängénder Plat au estellt werde Namen des Deutschen Reiches den bisherigen Konsul des am P Ae Pr « T E 12 Uhr. Pi ah O. E G Cn I indien áistdiel E um. der äumlichen Zersplitterung des T Bd As ° Ÿ j î - 4 T 2 i V e 2 5 O i x ; I | | * FIOLDDeut jut Konsul d BUUSRRAL S esibi ena Mi Eo. 1) Mündlicher Bericht der Kommission: für Handel und gegen das Amendement Malmros nichts einwenden wolle. Bei fätang des Gébeimecir Lee ecinaL Nas ul Queck, R fig geruht. Gewerbe über die provisorische Verordnung vom 10. Juni 1871 der Abstimmung wurde der Antrag der Kommission mit dem in gleihemSinneüber die Bitte Bs Abg. Dr- Mangold, um den Bau : s : | : und den Geseß-Entwurf,- betreffend die Allerhöchste Verordnung |ff eventuellen Amendement der Herren Meyer und Malmros an- | eines Kollegienhauses in Marburg ausließ. Nachbitie noch der für Se e Le R F den, Kaufmgnn MoBolybe | Prrubilagn Bat auf tas deu Keldäind Gal und Gor Y L Wegs genen S oe Megiringivoniage ald $5 | bi Rolenbung bs S ancbenfnale in Ben muna

Ly : / E E gg.

Gerdes in Aquin (Haiti) zum Konsul des Deutschen Reiches | ringen. 2) Mündlicher Bericht der Kommission für Handel # Es folgte der Bericht dèr Justizkommission über die Denk- asïer bervor (A en batt 9 en f BA. ZIruel Un

q L) 3 | ( N i f L h gerufen hatte, wurde der Rest des Etats ohne daselbst zu ernennen geruht. j und cini: d E cs E as Petitlene Bo End Pl EBAde E Baan (S S 14S Us er Die Debatte genehmigt. Ï eggen. Undlicher Beri er Petittons - Kommission. Kömgshütfe im Kreise Beuthen. (S. S. 37 ahrg. ) D : Se. Srale stat der Kaiser und König haben im H Mündlicher Bericht der Finanz-Kommission über den Geseßz- Kommission empfiehlt: j M j 2 | Namen des Deutschen Reiches den Herrn Werner von Ber- | Entwurf, betresfend die Verwendung der der Staatskasse im __»Die von der Königlkchen Staatseegierung hege ene Rechenschaft | S. M. S. »Vineta« vorzubeugen, wird hierdurch ge eilt, gen zum Konsul des Deutschen Reiches in Bangkok zu ernennen | Jahre 1872 auf Zoll- und Steuerkredite zufließenden éinmali- | in Betreff der Verhängung des Vom 28 ne V es über die Stadt | daß einem hier gegangenen Berichte des deutschen Konsuls geruht. E s gen Einnahmen. 5) Mündlicher Bericht der Kommission -für Königshütte während der Zeit vom 28. Juni bis zum 19. August | zu Montevideo zufo ge bei dem Brande des Dampfers »Amerika« Als Jurisdiftions - Bezirk ist ‘dem Konsul von Bergen | Eisenbahn - Angelegenheiten über die Uebersicht, über den Fort- 1974 und der gleichzeitigen Suspension einzelner Verfassungsartikel | guf dem La Plata-Flusse in der Nacht vom 23. zum 24. Dezem- das Königreich Siam zugewiesen wörden. gang des Baues resp. über die Ergebnisse des Betriebs der für genügend anzunehmen.« . | ber pr. kein Deutscher verunglückt ist. | preußischen Staatseisenbahnen im Jahre 1869 und 1870 Der Referent Hr. Bloemer verzichlete auf das Wort, E | è i

Son E juspeteur bee Y die midt mehr verdingelé dastehen: si sen geeiquei, Wodtntei | fand “i Cnnriglcbee Kent Nora: Gestern Abend ónigreiecb c : : R Tik A i in ben ; U N and im ntgUuchen Mesidenz)chlosse der dritte diesjährige Se. Maiestät d s Ks He S ¿ L Amme: R T, und „Inspecteur der u erregen und es sei in Erwägung zu ziehen, ob es ni t möglich | Hofball ftatt. E König us die Königin oline e. Majestät der König haben Allergn gst geruht: . }-2. Pionier-Inspektion, Dieterich, von Glogau. ti, eine tiefgreifendere Hülfe für diese sozialen Qustände zu | fen demselben mehrere Stunden hindurch bei, während n Sanitäts-Rath Dr, Ben edict Stilling sen. zu 9 Ab IeenEe A General S A M der schaffen. Der Kommissionsantrag wurde einstimmig genehmigt. | der Kronprinz und die Kronprinzesfin und Prinz und Prin- E A firiaiatih fat bee Aua ean ; E Ba rigade von Ferentheil- und Gruppenberg Der dritte Gegenftand der Tagesordnung war die Schluß- | zessin Georg bis zum Schlusse Antheil nahmen. Diesem grö- oe S Ae b Dr M ger Augen-Heilanstalt zu Düssel- cin ; i berathung über den Geseßentwurf (S. S. 3823 d. Bl., J. 1871), jeven Hofballe, zu welchem gegen 700 Einladungen ergangen “aufe: Rat -Rath N OTEN, den Charäfkter als Geheimer : | betreffend die Erweiterung der Provinzial-Verbände der Pro- | waren, ging vorgestern Abend ein Ball bei dem Kronprinzen . Sanitäts-Rath zu verleihen. Uichtamtliches. : | vinz Sachsen und der Rheinprovinz. Das Haus genehmigte und der Kronprinzessin voraus, und heute Abend wird ein

Zufolge ‘der Allerhöchst genehmigten Vorschriften, welche Deutsc{bes Nei. j die Vorlage ohne jede Diskussion. Als vierter Gégenstand | Ball bei dem Prinzen und der Prinzessin Georg stattfinden. den hier afkreditirten Botschaftern au wärtiger Mächte gegen- Preußen. -Berlin, 2. Februar. Se. Ma ¡Ct ber | der Tagesordnung folgte der Bericht der „Finanzkommission | In der heutigen Sibßung der Ersten Kammer be- Über zu beobachten find, haben sämmtliche zum Allerhöchsten en Und- A4 1E A T Uber den Geseßentwurf, betreffend die Ueberweisung einer Summe richtete Geh. Rath von König über das stattgefundene Ver- “vi der daselb ellt Kaiser- und König nahmen heute militärische Meldungen von jährlich 142,000 Thlr. und eines Kapitals von 46 300Thlr. an | einigungsverfahren betreffs des Geseßentwurfs über die Reor- ofe gehörigen oder daselbst vorgestellten Herren den Bot- in Gegenwart des Kommandanten entgegen und empfingen L Andiscken Verband des Regie „Noni N A -de8 Gdndeg Nath ; ¿vi : chaftern und deren Gemahlinnen, nachdem dieselben von Jhren nachher den Polizei-Präsidenten von W b und den G den kfommunalständischen Verban es Regierungs-Bezirks Wies ganisation des Landes fultur-Raths. Die vereinigten Deputa- Kaiserlichen und Königlichen Majestäten, - von Ihren Kaiser- | von Tres Präsldenten von Wurmb und den ARerat baden (S.S.3911 P Bl J. 1871), Die Kommisfion beantragt, den tionen slugen zur Erledigung der noch vorliegenden drei Sonn u, von Îiren Königen Bobellen den | geeen 2 fun e Pn Said beute Y S u oten Bug Paenbae vorge\dlagenen Dissen punlie Vor dah der von der Ywcitn Mayer 1a ronprinze E und Le R rad lichen Hoheiten den gestern das Augusta-Hospital und beglücckwünschte Jhre König- Rehow den leßten Absatz des CA zu fassen: »Die Unterhaltung wurfs in einer Fassung angenommen werde wonach der Landes- De bi A e en t enigilchen Hauses empfan- | liche Hobeit die Herzogin Wilhelm von Mecklenburg zu deren der aus diesM Fonds neu zu erbauenden Chausseen liegt dem | kultur-Rath künftig aus 26 Mitgliedern besteht, die Vorsitenden Je ¿vorden "ind, owie sämmtliche zum Allerhöchsien Hofe Geburtstage in Bellevue. Den Kammerherrndienst bei Ihrer F [ständi Verbande ob;« Und O et der. landwixt tlichen Kreisvereine Mitglieder dessel d gehörigen oder daselbst vorgestellten Da men den Botschafterinnen Majestät haben übernommen die Könial chen Kam | ommunalständischen Verbande ob;« und nach $. 2 einen neuen er landwirthschaftlichen Kreisvereine Mitglieder desselben find, nach allgemeinem Herkommen den ersten Besuch, und zwar Graf Magnis und Graf vom Hagen : M | Pa R did e R Ee E E gun der idi ets rut is ris angs ibi Sen d n follt E et llen, mat , zu machen. Diese Besti itt fekt i S A P E ommunalständischen Berdbande nach $. 1 überwiesenen Summe | von en Krelsvereinen gewählt werden sollten , ‘wegfallen un M, 0 [4 Pestimmüng tritt jeyt in Betreff Zhre Majestät die verwittwete Königin mate zu anderen als den bezeichneten Zwecken werden im Wege der | vom Ministerium des Innern drei Landwirthe ober der Land-

Um Besorgnissen der Angehörigen von der Besaßung

in Person

des Kaiserlich und Königlich österreici\{ - i o ; ; ; :

schafters enb bein Gemablin fe A ungarischen Bot e tre Pa en N RA DAUG lm Schlosse Gesehgebung bestimmt.« Nach längerer Diskussion, an der | wirthschaft kundige Personen zu Mitgliedern ernannt werden.

Berlin, den 3. Februar 1872. febrte: d r L PaN erfa) ur L en Thiergarten und sich die Herren Hobrecht, von Senfft-Pilsah, Graf zu Münster- | Nachdem Rittergutsbesißer Seiler den Vereinigungsvorschlag,

Der Ober- Ceremonienmeister: Es D f Mar O S Abn 1 Es Derneburg, der Regierungs-Kommissar, Geh. Regierungs-Rath | von welchem er eine Zertrümmerung der Organisation der

Graf von Stillfried. R épuein a 2 ie Roi t M O Ae er Persius und der Handels-Minister Graf von Jßenpliß bethei- landwirth]chaftlichen Kreisvereine fürchtet , bekämpft, Referent

e i Gia DBesichti 6s gen iee A e Cu "pi tel ligten, zog der Aale seinen Antrag zurü, und das | ihn vertheidigt hatte, wurde derselbe gegen 5 Stimmen an- Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Gries 'A thu P D ßb M Nt oi s E Hoheit dem Haus genehmigte den Antrag der Kommisfion, Schließlich | genommen. '

; Arbeiten. gu befucte K Geme Se 4 ah S A 2 ee genehmigte das Haus den Bericht der Matrikel-Kommission, | Der Abg. Deumer referirte sodann Namens derselben Deputation aöniclid S Ener T Stte zu Sarieen ist zum aa E Nachmittags 3 Ubr begaben fich die Höwhsten Sitau ng 41 De, von Below Bericht erstattete. Schluß der | Über Petitionen der städtischen Kollegien und der Gewerbe- ! guchen Krels-Baumeister ernann Und demselben ie von err|[{chaflen zur Gratu ation und zum Diner zu hrer König- i l itoreis 9 j Sii j j n de Sil Kiniiv versehen worten. 0 Ari Banmeler | n Hol pri ee 00m Wilbeim von Medenbrt-Swerss Y er hn erni uste M28 Sthumghes auses | mesberalhs qu Dohna x, ‘tun ine den Inecesn der Pans

i E me E En eS C E Tit. 23 (Elementarschulen) noch die Staats - Minister Camp- | schen Staatseisenbahn Und Anlegung einer Güterstation zu

Ninisterium der geistlichen , Unterrichts- und Se. Königliche L i aer iche N Königliche Hoheit bausen und Dr. Falk, sowie der Abg. Dr. Löwe, worguf die- | Niedersedliß. Unter Bezugnahme auf die ihr von der Regie-

und Medizinal-Angelegenheiten. im Opernbause h t der Prinz e der Vorstellung elbe mit einer Reihe ase Bemerkungen s{loß. —ZJu Tit. | rung abgegebene Erklärung, daß sie bereit sei, zu erörtern, in

Se M h Kaiserlide e R iniclibe G e i e A E L (Akademie der Wissenschaften in Berlin) beantragte der Abg. | wie weit den O N : E Hn O getragen er

Der Geheime Sber-Post-Rath Dr. Damba ch ist an Stelle | zessin auf dem Balle bei bren Kaiserli hen und Königlichen raf Limburg-Stirum, die rivartung auszusprechen, die Re- | den könne, MHNTAQIe le Deputation, diese Petitionen an die des verstorbenen Geheimen Ober-Regierungs-Raths Dr, Pindex f Majestäten im Königlichen Schlosse.

vereine zu Pirna, Königstein und Schandau, des Siadtge-

Sts

i

7 E E S E

—: Sicic cini E beein 20 a ÈVO cu ar O. 70a Har U de N A n B: A E E